1900 / 7 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuhungs-Sachen.

9. Unter erlust- und Fundsachen, O u 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen- 2c.

5.

Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1) Untersuchungs-Sachen. sit das u tLUGO O, angebli<h abhanden

gekommenen Urkunden beantragt :

[71542] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Geshäftsführer | ro1j 31 vormals 4prozentigen Staats-Anleihe Max Dittmann, geboren am 12. September 1870 on 1876/79 Litt. C. Nr. 52674 über 1000 4 in Berlin, zuleyt in Westend bei Berlin wohnhaft | dur< den Privatier Alfrd Brand zu Stuttgart, gewesen, welcher flüchtig ist, ist in den Akten | yertreten dur< Justiz-Rath Schmidt zu Berlin;

U. R. I. 355, 99 die Untersuhungshaft wegen Unter- s{lagung verhängt.

selbst, Alt-Moabit 12a., abzuliefern. Berlin, den 30. Dezember 1899. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte I.

vollständig, G.sicht: rund, Gesichtsfarbe: gelbli<h, Sprache: deuts.

71541 Steckbrief. [ it den unten beshrieberen Buchhalter Adolf

Dittmann, geboren am 14. Juli 1867 in Berlin, | \hre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, zulegt in Charlottenvurg wohnhaft gewesen, welcher U es die Kraftloserklärung der Urkunden i D 14. April 1899 erin, den . 1nl 9D Königliches Amtsgericht I. Abth. 34.

üchtig ift, ist in den Akten U. R. I. 399. 99 die Pater uagdbaît wegen Unterschlagung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhung8gefängniß hierselbst, Alt-Moabit 12a., abzuliefern.

Berlin, den 30. Dezember 1899.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte. I. j

Beschreibung: Alter: 32 Jahre, Größe: 1,70 bis 1,73 m, Gestalt: <lan?, Haare: blond, Stirn: hoch, Bart: blonder Schnurrbart, Augenbrauen : dunkel- blond, Augen: grau, Zähne: defekt, Gesicht: läng- li, Gesichtsfarbe: blaß, Sprache: deutsh. Be- sondere Keanzeihen: Po>kennarben im Gesicht.

[71543] Bekanntmachung.

Der hinter dem Schiffsgehilfen Johann Nowa- fowsfi, früher in Marienau, Kr. Marienwerder, unter dem 19. März 1897 erlassene Ste>brief wird erneuert. D. 145/96. Í

Marieuwerder, den 18. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

De Kgl. Staatsanwaltschaft Hall. ufhebung einer Vermögensbeschlagnahme. Die von der Strafkammer des Kgl. Landgerichts Hall am 29. April 1898 über das Verraögen des ab- wesenden militärpflihtigen Karl Herb, Bautechnikers, eb. am 20. Oktober 1876 in Gaildorf, zur Zeit in Nord - Amerika, wegen Verleßung der Wehrpflicht bis zum Betrage von 670 4 verhängte Vermögens- bes<hlagnahme is dur< Beschluß desselben Gerichts vom 18. Dezember 1899 aufgehoben worden. Den 3. Januar 1900. H.-Staatsanwalt Helber.

(R B E N E S E E E I M T S 9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[71563] : Fn der Zwangsvollstre>ungssahe der Wittwe Mathilde von Steimker in Braunschweig, Klägerin, gegen den Anbauer Bartram aus Kästorf, z. Zt. in Barnstorf, Beklagten, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter An- abe des Betrags an Kapital, Zinsen, Kosten und tebenforderungen binnen zwei Wochen bei Ver- meidung des Aus\<lusses hier anzumelden. Zur Er- klärung über den Vertheilungéplan, fowie zur Ver- theilung der Kaufgelder wird Termin auf den 26. Januar 1900, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgeriht anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden. Vorsfelde, den 18. Dezember 1899. DCTIOICUNEE Nett E

71562 [ In S athen des Rechtsanwalts H. van Dähne in Braunschweig, Klägers, gegen die Chefrau des Fuhr- herrn Wilhelm Be>, Beitha, geb. Henkel, in Erke- rode, Beklagte, wegen Forderung, wird, n¿<hdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des der Be- klagten gebörigen Planes 158a. „Kuhläger“ der Karte von Erkerode zu 1 h 24 a 94 qm zum Zwe>e der Zwangéversteigerung dur Qm vom 18. De- zember 1899 verfügt, au die Gintragung dieses Beschlusses im Grundbuhe an demsfelben Tage er- folgt is, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 25. April 1900, Nachmittags 4 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Riddagshausen in der Rüscher’shen Gastwirthschaft zu Erkerode angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben.

Braun P GD den 30. Dezember 1899.

Herzogliches Amtsgeriht Riddagshausen. gez.): Raabe. i Veröffentlicht: A. Freund, Gerichtsschreiber.

71561] l In Sachen des Kaufmanns Gustav Bode bier, Klägers, wider die Ehefrau des Direktors Unger, Maragarethe, gebr. Wagner, in Bromberg, Beklagte, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des der Beklagten ge- hörigen, zu Braunshweig an der Maschstraße No. ass. 3174 belegenen Hauses Neupetrithorfeldmark Blatt 1 Nr. 134. zu 3 a 57 qm zum Zwelke der Zwangsversteigerung durh Beschluß vom 9. De- zember cr. verfügt, au< die Eintragung dieses Be- \{<lusses im Grundbuche am 14. Dezember cr. erfolgt ist, Termin zur Zwangéversteigerung auf den 20. April 1900, Morgens 10 Uhr, vor

erzoglihem Amwts3gerihte Braunschweig, August- traße 6, Zimmer Nr. 42, angeseßt, in welhem die

ypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen

aben. «_ Braunschweig, den 18. Dezember 1899, L Herzogliches Amtsgericht. VII.

Es wird ersuht, denselben zu 31 0/0 Staats-Anleihe von 1882 Litt, E. verhaften uad in das Untersuhungs-Gefängniß hier- a e 844 über 300 M dur den Kgl. Eisenbahn- stations-Assistenten Gruner zu Berlin, Falkenstein- straße 9;

Beschreibung: Alter: 29 Jahre, Größe: 1,60. bis | [olidierten 28 Pera L ) igt Prot u 5 + : C y s . 1 x s z ¿i )

1,65 m, Gestalt: untersegt, Haare: dunkelblond, E 'Aonlinknkite des Schlesischen Bankvereins

Bart : blonder Schnurrbart und sogenannte Koteletts, | Glatz, vertreten durh Geh. Justiz-Rath Karl

Augenbrauen: dunkelblond, Augen: braun, Zähne: | ilke zu Berlin, Eichhornstr. 4.

Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel

dergl.

1) der Schuldverschreibung der Preußischen kon-

9) ver Schuldverschreibung der konsolidierten 4 9/0

3) der S&uldverschreibung der Preußischen kon-

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Mai 1900, Vor-

mittags Ll Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, f B., part.,

Nr. 27, anberaumten Aufgebotstermine

Zimmer

53099) Aufgebot.

( c O a. D. N. P. Kruse zu E<hem hat das Aufgebot der drei Aktien der Bergisch- Märkischen Bank zu Elberfeld Nr. 8725, 8726 und 8727, jede über 600 #4 lautend, beantragt. Der Fnhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens în dem auf Samstag, den 7. Juli 1900, Mittags 1S Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, Königsstraße 71, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Elberfeld, den 27. Oktober 1899.

Königliches Amtsgericht. 3.

[71580] 2

Deutsche Grunudcredit-Vauk zu Gotha.

Der vom 1. Zane R datierte, zu dem Kupon- bogen unseres Pfandbriefs U las V. Litt. A. Ser. 375 Nr. 7500 gehörige Talon is dem Béísiger tes Pfandbriefs abhanden gekommen. / l / Der gegenwärtige Inhaber dieses Talons wird auf Grund der Beitimmung im Artikel 26 des Statuts hierdur< aufgfordert, den bezeichneten Talon bis zum 15. Januar 1900 an uns einzuliefern und sein Recht an dem neuen Kuponsbogen geltend zu machen, widrigenfalls der leßtere dem jeßigen In- haber des Pfandbriefs ausgeliefert werden wird. Gotha, den 3. Januar 1900.

Deutsche Grundcredit-Bank.

Keßner. Landschüß.

(71601) Bekanntmachung.

Verloren ein in der Serie gezogenes 3F 9/6 Köln- Mindener 100 Thlr.-Loos, Serie 2300 Nr. 114 981,

Bor Ankauf wird gewarnt.

Gebr. Masse Hamburg, Alteuwalbrücke 2/4.

60779] i Der von uns ausgefertigte Versicherungsschein Nr. 13 291, ausgestellt am 1. August 1863 auf das Leben des inzwischen vecstorbenen Herrn Carl Christian Lohser, hr. sh Looser, Steuer-Auf- sehers in Rochli, zuleßt Steuer, Einnehmers a. D. in Bischofswerda, ist uns als verloren angezeigt worden. n Gemäßheit von $ 15 der Allgemeinen Ver- siherungsbedingungen unseres Statuts machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und an dessen Stelle ein Duplikat ausstellen werden, wenn #< innerhalb dreier Monate vom unten- geseßten Tage ab ein Inhaber dieses Scheins bet uns nicht melden sollte. Leipzig, den 8. Dezember 1899.

Lebensversicherungs-Gesellschastzu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

61501 | R aalfaiinà Herr Heinrich Heiuken in Bremen hat uns angezeigt, daß seine Police Nr. 96 035 über 3000 Æ, welche auf den Todesfall ausgefertigt ist, ihm verloren gegangen sei, und hat das Auf- g‘bot derselben beantragt. Der gegenwärtige Inhaber vorgedahter Police wird hiermit aufgefordert, sih innerhalb 6 Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die in Verlust gerathene Police für kraftlos erklärt werden wird. Berlin, den 2. Dezember 1899.

Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-Actien-

Gesellschaft. O. Gerstenberg.

[59576] Aufgebot.

Leihkasse auf den

widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt wird. Kappeln, den 25. November 1899,

Oeffentlicher Anzeiger.

Der Arbeitsmann Hieronimus Paulsen in Kiel | Bl. 138 Oldendorf für den Apotheker Wicht zu Pr. hat 4 Aufgebot des m der Ma po Spypar- und | Oldendorf verzeihneten Grundstücks Fl. 13 Nr. 479, Namen Hieronimus Paulsen in | vor der Eage, Holz, 37 a 6 qm,

Gaarden ausgestellten Sparkassenbuhs beantragt. Dasselbe 10e über eilen Beteas von 617 A 15 S. | hausen Nr. 74 das Aufgebot des Bd. 1 Bl. 50

ber desselben wird aufgefordert, spätestens | Harlinghausen für den ( s GAC Nebra Ta 26, h Juni 1900, | Oldendorf verzeihneten Grundstü>s Fl. 19 Nr. 561,

Vormittags 11 Uhr, seine Rehte anzumelden, | im Dorfe, Haus und Hofraum, 1 a 22 qm,

Grw Ban

53100 Aufgebot. | O0 Schlochtermeistet F. Re>kendorf zu Herford, ve:treten dur< den Rechtsanwalt Brand daselbst, hat das Aufgebot des vom Antragsteller ausgestellten, auf. Herrn H. H. Re>tendorf in Herford gezogenen und von diesem accevtierten, am 20. Oktober 1898 zu Herford an die Ordre des Bankvereins, E. G. m. U. H. zu Herford zahlbaren Wechsels über se<shundertundfünfzig Mark beantragt. Der Wechsel ist an die Firma Gebrüder Siekmann zu Herford und die Reichsbanknebenstelle zu Herford weiter iriert und am 22. Oktober 1898 mangels ablung protestiert worden. Der unbekannte In- haber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotêtermine seine Rechte bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dieser für fraftlos erklärt werden wird. Herford, den 2. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

65859 Aufgebot. [ Die Ehefrau des Meßgers Friedrich Gleiser, Katha- rina, geb. Fleishhauer, zu Schweinsberg hat das Aufgebot der Obligationcurkunde vom 28. April 1821, über Einhundertsehzig Gulden Da'lehen lau- tend, welche der Hypotbekeneintrag im Grundbu von Schweinsberg Art. 256 Abth. 111 Nr. 1 zu Grunde liegt, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. April 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Geriht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde ecfolgen wird. Kirchhain, den 14. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

71572 Aufgebot. L [ BA eigentbümer Hermann Hinz zu Berkenbrü> hat das Aufgebot der in Abrh. 111 Nr. 10 des Ar Sr Ra 30172 Tat 1 Bl. Nr. 23 ein- etragenen Posten, nämlich: E b. 1 O Sar fas ded Tag annos Johann Christian Müller zu Berkenbrüd>, : c. 20 Thlr. für die verehelichte Postillon Vorholz, Karoline Wilhelmine, geb. Müller, zu Fürstenwalde, d. 41 Thlr. 15 Sgr. für den Tagelöhner Johann Christian Müller zu Berkeubrü> L beantragt. Die Posten find angeblich längst ge- tilgt. Die betreffenden Gläubiger bezw. deren Nechté- na<folger werden aufgcfordert, spätestens in dem auf den 18, April 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgeboté- termine ihre Ansprüche und Rechte auf N an- wen R der Aus\<{luß der Ansprüche auf die Post erfolgen wird. Fürstenwalde (Spree), den 30. Dezember 1899. Königliches Amtsgericht.

71570 Aufgebot. : Die IBittwe Catharina Pils, geborene Viebra>, aus Wiersdorf hat das Aufgebot der Hypotheken- urkunde über die im Grundbuche von Heeslingen Band I Blatt 11 in Abtheilung IIT unter Nr. 2 zu Gunsten der Reliktea des Neubauers Johann Pils in Wiersdorf am 18. Mai 1869 eingetragenen und an genannte Grundbustelle am 18. Februar 1888 übertragenen Hypothek von 100 Thalern be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Dounerstag, den 20. September 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ürfunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird. Zeven, den 27. Dezember 1899. Königliches Amtsgericht.

71571] Aufgebot. [ Die Wittwe des A>kersmanns Peter Dobbrit, Christiane Wilhelmine, geb. Hiob, früher zu Brü, jeßt in Neustettin, hat behufs Eintragung ihres Etgenihums das Aufgebot des zu Brü>k belegenen, im Grundbuche von Lrü> Band XV Nr. 531 ein- getragenen A>erstü>s, Dunktland S. 1159 und 66 mit einem Flächeninhalt von 0,4400 ha und 3,10 Tkalern Reinertrag Artikel Nr. 677 be- antragt. Alle Eigenthum8prätendenten werden auf- gefordert, ihre Ansprüche und Recte auf das Grund- \tüd spätestens in dem auf den 23, Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Termine an Gerichtsstelle (Zimmer 7) anzumelden und zu bescheinigen, widrigen- falls sie mit denselben ausgeschlossen werden und die Eintragung der Antragstellerin als Eingenthümerin in das Grundbuch erfolgt. Belzig, den 30. Dezember 1899. Königliches Amtsgericht.

[71579] Aufgebot. Es haben beantragt: : 1) der Neubazer Friedrich Heitpla>e zu Levermehnen

Nr. 108 das Aufgebot des Bd. 2 Bl. 297 Levern

für Christian Friedri Engelkenjohann Nr. 44

Levern verzeihneten Grundstü>s Fl. 7 Nr. 343/1,

Babelage, Weide, 16 a 9 qm, 2) der Kolon Ludwig Brinkmeier zu Levern Nr. 28

das Aufgebot des Bd. 2 Bl. 217 Levern für den

Kantor S<werdtmann verzeihneten Grundstü>s Fl. 8

Nr. 194, auf der Ebelage, Holz, 51 a 72 qm, 3) der Kolon Christian Niemeier gnt. Vortmcter

von Harlinghausen Nr. 19 und ver Kolon Wilhelm

Niedernagel das. Nr. 11 das Aufgebot des Bd. 1

4) der Zig.-Arb. Wilh. Kleinkröger zu Harling- eometer C. L. Göring zu 5) der Kolon Niemeier gnt. Reinking zu Pr.

Oldendorf das Aufgebot. des Bd. 6 Bl. 24 Olden- dorf url die Wittwe Bä>er Heinrih Ad. Kracht,

6. h d Niederlassung 2c. von 10. Verschiedene

Kommandit-Gesells<aften auf Aktien u. Aktien-Gefells.

bs- und afts-Genossenschaften. f Robiearaa ten. f-Ausweise. ekanntmachungen.

Grundstü>s Fl. 13 Nr. 568/359, kleine Heide, Aer, * 6) dec Polieidiener Bokne<t zu Pr, Oldendorf der Polizeidiener Bokne u_ Pr, Oldendo

das Aufgebot des Bd. 1 Bl. 133 Oldendorf für a. den Lohgerbermeister Wiemann zu Osnabrü>, b. den Lohgerbermeister Oberholthaus daselbst, c. den Glasermeister Wulfhorst das., d. den Färber Klausing zu Dielingen und dessen Ebefrau Em. Luise, geb. Hüffmeier, e. die L U Mie mas Grupe zu Werburg, Adolfine, geb. Hüffmeter, red aeten Grundstü>s Fl. 16 Nr. 693/332, Linkenbera, Hausgarten, 5 a 26 qm, zum Zwe>e der Besißtitelberihtigung. Alle Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, spätestens im Aufzebotstermin am L. März 1900, Vor- mittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rete auf die Grundstü>e anzumelden, mit der Verwarnung, daß im Falle niht erfolgter Anmeldung und Be- scheinigung des Widersprusrehts sie ausgeschlossen werden und der Besißtitel für die Antragsteller be- richtigt werden wird. Lübbecke, 30. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

71573 Aufgebot.

| Die Feldamarköinterefsettsatt Wilhelmithor hier, vertreten dur< den Vorsitzenden der Ve1waltungs- deputation derselben, Oekonom Carl Ebeling hier, hat den Eigenthumserwerb der bislang im Grund- buche nicht eingetragenen, Wilhelmithorfeldmark hier- selbft beleger.en nahbezeihneten Gruntstü>ke als:

Fläche ha|a|qm 1/80 | Weg nin der Par- zelle ; 7| 30 | Wea östlich der Parzellen 5

Bezeichnung und Lage

67—73,

Weg südli<h der Par- z¿llen 65 u. 66, Graben \üdli< der Par- zellen 65 u. 66,

Weg nörèli<h der Par-

zelle 5,

Weg südlih der Par- zelle 7,

Weg südli<h der Par-

zelle 8, Graben zwis<hen Par- zelle 1 u. 2, Sraben in der; Par- zelle 11, Weg zwischen der Par- zelle 20—22, nördlich der Par- We zellen 7—10, 3 Ju. östlich der Par- zellen 12—21, 12 ; Weg westli<h der Par- ¡ellen 12—21, 13 i; Graben an der Rüninger Weg itlich der P 14 . (Li eg i er Par- zellen 29—34, 15 : Weg nördli<h der Par- V zellen2 b.—11,20— 26, 16 . [36 Weg südli< der Par- zellen 1 u. 2a, 17 _132/ , | Weg westli<h der Par- zellen 2a.—29, 18 ; Weg westli<h der Par- zelle 26, 19 j 21 Weg südlich der Par- zelle 26, 20 : Weg südlih der Par- zellen 566—60, 21 ¿ Weg nördlih der Par- zellen 34—40, 22 : W-gq westli<h der Par- zellen 40 u. 28, 23 lis Weg westli<h der Par- zellen 22—24, 24 A Weg nördli<h der Par- zelle 17, : 25 j Weg nordwestli<h der Parzellen 7 u. 9, 26 90 Weg öitlih und südlich der Parzelle 9, 27 91 28} , 92

11

Weg fsüdlih der Par- zellen 10, 61—70 c., Weg zwischen den Par-

zellen 56 u. 57,

glaubhaft gema<t und das Aufgebct dieser Grund- stü>2 beantragt. Gerihtsseits werden nunmehr alle Diejenigen, wel<he Rechte an den vorbezeichneten Grundstücken zu haben vermeinen, aufgefordert, solche in dem auf den 27. Februar 1900, Morgens 10 Uhr, vcr unterzeichnetem Gerichte, Auguststr. 6, Zimmer Nr. 24, bestimmten Aufgebotstermine anzu- melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß nah Ablauf dieser Frist die Feldmarks-Interessentscaft Wilhelmi- thor als Eigenthümerin der bezeichneten Grundstüke in das Grundbu eingetragen werden wird, und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Nichtigkeit des Grundbuchs die Grundstü>ke erworben hat, ni<t mehr geltend machen kann. : Brauuschweig, den 20. Dezember 1899. Herzogliches Amtsgericht. T. Brandis.

[47258] Aufgebot.

Auf Antrag des Kaufmanns Gustav Abel zu Cassel, Königsstraße 43, als Pfleger über das Ver- mögen des abwesenden Johann Heinrich Karl Kramm von Caffel, werden genannter Johann Heinrich Karl Kramm, geboren am 26. Juni 1829 zu Cassel, als Sohn des Gärtners Johann George Kramm und dessen Ehefrau Justine, geb. Heiliger, zu Cassel und dessen etwa vorhandene Leibeserben aufgefordert, | spätestens in dem am Freitag, den 30, März 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter

Haars,

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

Johanne, geb, Horst, zu Pr. Oldendorf verzeichneten

zeichneten Gericht anstehenden Aufgebotstermine ent-

r persönli oder s{riftli< zu melden oder dur Ae Hecollmähtigten vertreten zu lassen, widrigen- ‘falls der 2c. Kramm für todt erklärt und wegen Ber- aófolgung seines Vermögens an die präsumtiven Rechtenachfolger das Weitere verfügt werden wird. Cassel, den 4. Oktober 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. I.

[71569) Aufgebot behufs Todeserklärung. Das K. Amtsgericht Windsheim hat am 18. De- zember 1899 auf Antrag des Bürstenmachers Konrad Erich von Windsheim als Vormund des landes- abwesenden Tobias Kreuzer von Windsheim das nachstehende Aufgebot erlassen. Es ergeht Auffor! erung: I. an den verschollenen Kreuzer, Tobias, von Windsheim, 68 Jahre alt, welcher seit dem Jahre 1848 nah Amerika ausgewandert ist, \pätestens im Aufgebotstermine vom Mittwoch, den 30, No- vember 1900, Vormittags 10 Uhr, persönlich oder \riftli< bei Gericht sih anzumelden, widrigen- falls er für todt erklärt wird; I]. an die Erbketheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen; * 1IT. an alle diejenigen, welche über das Leber des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hier- über bei Gericht zu machen. Windsheim, den 4. Januar 1900. Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts : (L. S8) Strasser, K. Sekr.

[71936] Aufgebot, " Auf Antrag des Eigenthümers Friedri<h Dummer und der verwittweten Eigenthümer Last, Wilhelmine, geb. Dummer, aus Wiesenthal, wird deren Schwester Auguste Wilhelmine Therese Dummer, geboren 11. November 1852, Tochter des Eigenthümers Ferdinand Dummer und dessen Ehefrau Johanna, eh. Barz, wel<he vor ungefähr 28 Jahren von iesenthal nah Nord-Amerika ausgewandert und seit ungefähr 20 Jahren verschollen ist, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin am L. ?ovember 1900, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht zu melden, widrigenfalls sie wird für todt erklärt werden. Schlawe, den 31. Dezember 1899. Königliches Amtsgericht.

[71940] Aufgebot.

Auf Antraa des Bâätermeisters August Kern in Deutsch-Rasselwiß wird dessen seit dem Jahre 1866 vershollener Bruder, der Maurer Ferdinand Kern aus Deuisch-Rasselwit, geboren daselbst am 16. De- zember 1841, Sohn der Gâäctner Vincenz und Renate Kern’shezn Eheleute, aufgefordert, {i< spätestens im Termin am 6, November 1900, Vormittags LTL Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichie zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird,

Ober-Glogau, den 22. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

{70448} Aufgebot.

Auf Antrag der Geshwister Leo und Margarethe Mühlhan aus S{hloppe wird deren Vater, der am 18, Februar 1837 geborene Schuhmawermeifter Wilhelm Mühlhan aus S{hloppe, der im Jahre 1882 nah den Vereinigten Staaten von Nord- Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1884 vershcllen ist, aufgefordert, si< spätestens in dem auf den T3, November 1900, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Schloppe, den 21. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[71600] Aufgebot.

In Gemäßheit des Art. 103 ff. des Aus6f.-Ges. zur N.-Z.-P.-D. und K-D., sowie der 88 824 ffff. der Z.-P.-D, ergeht auf Antrag der Schlossers- ehefrau Anna Maria Gräf, geb. Herdt, von Münster in Hessen, vertreten dur< Rechtsanwalt Martin in Erlangen, die Aufforderung :

1) an den Verschollenen Johann Friedrih Dorn gen. Gräf von Erlangen, wel<her îm Jahre 1881 als Schlosser dahier beshäftigt und wohnhaft war, vor ca. 18 Jahren na< Amerika ausgewandert und seitdem unbekannten Aufenthalts sein foll, spätestens im Aufgebotstermine, welher auf Mittwoch, den 28, November 1900, Vormittags 9 Uhr, im amtsgerihtliden Sißungafaale anberaumt wird, persönlich oder s{hriftli<h bei Gericht sih anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebot3verfahren roahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, welhe über das Leben des Fersgellenen Kunde geben können, Mittheilung hier- Iber bei Gericht zu machen.

Erlangen, den 29. Dezember 1899. Amtsgericht.

j Dr. Herdegen.

Fâr die Nichtigkeit der Ausfertigung: Erlangen, den 5. Januar 1900.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts, (L S) Lauk, Kgl. Ober-Sekretär.

{71576] Aufgebot.

Auf Antrag des Kurators des verschollénen Matrosen Wilhelm Johannes Heinrih Koch, nämlih des Rechtsanwalts Dris. jur. Otto Carl Jsaac Dehn, ver- treten dur< die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur. A. Wolffson, O. Dehn und M. Schramm, wird“ ein Aufgebot dahin erlassen :

I. Es wird der am 2. Oktober 1849 hierselbst als Sohn des Schlossers Johann Heinrih Koch und

seiner Ehefrau Anna - Maria. geb. Kirchner, verw. Wöhring, geborene Wilhelm Johannes Furt Koch, welcher im: Jahre 1863 als

atrofe mit einem Segelschiffe na< New York ven ist, von dort aus an seine Eltern im

ahre 1864 geschrieben hat und seitdem vershollen ist, hiermit aufgefordert, sih bei der Gerichts- chreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Posts traße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 46, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 11. Juli 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, Parterre links, Zimmer Nr. 1, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er werde für todt erklärt werden.

IT. Es werden alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche bei der vorbezeichneten Gericht3- schreiberei, spätestens aber in dem vorbezeichneten Aufgebotstermin anzumelden und zwar Aus-

ustellun sbevollmähtigten bei Strafe des Ausschlusses und ewigen Stills<hweigens. Pau, den 28. Dezember 1899. as AUAO t Hamburg. Abtheilung für ufgebotssaten, (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. eröffentliht: Ude, Gerichtsschreiber.

[71575] Aufgebot. | Auf Antrag der Benefizialerben des verstorbenen Kaufmanns Johann Peter Eduard Schupp, nämlich der Kinder desselben : 1) des Kaufmanns Philipp Heinrih Ferdinand Schupp, und

2) der Fiau Johanna Henriette Wilhelmine Pfau, geb. Schupp,“ im Beistande ihres Ehemannes Heinrih Gustav Aemilius Pfau, vertreten durch die hiesigen Nehtsanwälte Dres. jur. Otto Ahrens und J. M. Lappenberg, wird ein Auf- gebot dahin erlassen : Es werden alle, welhe an den abseiten der Antragsteller aus8weise Bescheinigung des Amts. gerihts Hamburg am 22. Dezember 1899 mit

der Nechtswohlthat des Inventars angetretenen Nachlaß des in Hamburg geborenen urd hier- felbst am 4. Dezember 1899 verstorbenen Kauf- mauns Johann Peter Eduard Schupp Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hiermit

{reiberei des unterzeihneten Amtsgerihts, Post- straße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 46, spätestens aber in dem auf Mittwoch, deu 21. Fe- bruar 1900, Vormittags 11 Uhr, an- beraumten Ur, daselbst, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmähtigten bei Strafe des Ausschlusses und unter dem Rechts- nachtheil, daß die ni<t angemeldeten Ansprüche gegen die“ Benefizialerben niht geltend gemacht werden können. / Hamburg, den 28. Dezember 1899, Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für AMgero Ia en. (gez) Tesdorpf Dr., Dberamtsrichter. Veröffentliht: U de, Gerichtsschreiber.

(71577] Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers der un- verehelicht verstorbenen Louise von Anden (Anken), nämlich des Kaufmannes Hermann David Heinrich Lührs, vertreten durh die hiesigen Rechtsanwälte

gebot dahin erlassen: Es werden 1) alle, wel<e an den Na<hlaß der in Itzehoe geborenen und hierselbst am 5. Dezember 1899 unvereheliht verstorbenen Louise von Ancken CAuken) Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von der genannten Erblasserin am 21. November 1899 hierselbst errihteten und am 14. Dezember 1899 hierselbst publizierten Testaments, ins- besondere’ der Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und den demselben ertheilten Befugnissen, namentli< der Umschreibungs- Befugniß vor den Hypothekenubehörden auf seinen alleinigen Konsens, widersprehen wollen, hier- mit aufgefordert, folhe An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 46, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 21, Februar 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, da- selbs, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzu- melden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen ustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 28. Dezember 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für aeiatoiadion: (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[71578] Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers des ver-

storbenen Hausmaklers Max Liebmann und seiner

überlebenden Ehefrau Rike genannt Friederike geb.

Benjamin richtig Malchin, nämlih des hiesigen

Rechtsanwalts Dris. jur. Siegmund Hesslein, wird

ein Aufgebot dahin erlassen:

s werden

1) alle, wel<he an den Nachlaß d?:s in Stavenhagen geborenen und hierselbst am 29. November 1899 verstorbenen Hausmaklers Max Liebmaun Erb- oder sonstige Ansprüche irgend welzer Art zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit feiner überlebenden Ehefrau Rike genannt Friederide geb. Benjamin richtig Malchin am 1. Oktober 1897 hie: selbs errihteten und am 14. Dezember 1899 hierselb publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und den demselben ertheilten Befugnissen, namentlich der Befugniß, den Nachlaß bei allen Behörden au Hypothekenbehörden zu vertreten, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert, fol<he An- und Widersprüche bei der Gerichts- (hreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Post- ftraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 46, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 21. Fe- bruar 1900, Vormittags 1A. Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin daselbst, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlihs unter Bestellung eines hiesigen ZuftelungsbevoUmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 28. Dczember 1899,

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. zeröffentliht: Ude, Gerichtsschreiber.

[71574] Aufgebot. ú

Auf Antrag der Testamentsvollstreder des ver- \storbenenen Rentners und früheren Kaufmanns Carl Heinrih Adolph Kappelhoff und seiner überlebenden (&hefrau Marte Wilhelmine * Elisabeth (Elise), geb. Wendt, nämli<h des Johannes Anton Christoph Trettler und des Adolph Carl August Harten, ver- treten dur< den biesigen Rechtsanwalt Dr. jur. H.

wärtige thunlih\ unter Bestellung eines hiesigen

aufgefordert, solhe Ansprüche bei der Gerichts- |“

Dres. jur. May und Mittelstra}s, wird ein Auf- \

Es werden

verstorbenen Rentners und früheren Kaufmanns Carl Heinrich Adolph Kappelhof} Erb- oder sonstige Ansyrüche zu haben vermeinen, und alle dtelen‘gen, welhe ven Bestimmungen des von dem genannten Grblassir in Gemeinschaft mit ‘einer überlebenden Ghefrau Marie Wilhel- mine Elisabeth (Glise), geb. Wendt, am 15. Juli 1897 hierselbst errihteten und am 14. Dezember 1899 hierselbst publizierten Testaments, ins- besondere der Erneunung der Antragsteller zu Testamentsvollstre>ern und den denselben erheilten Besfugrissen, woidersprehen wollen, hiermit auf- gefordert, solhe An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeichneten Amts- gerin Poststraße 19, 2. Sto>k, Zimmer Nr. 46, pätestens aber in dem auf Mittwoch, den 21. Februar 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung etnes hiesigen Zustellungsbevollmähtigten bei Strafe des Aus\<lu}ses..

Hamburg, den 28. Dezember 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (ges) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. eröffentliht: U de, Gerichtsschreiber. [71568] | Aufgebot.

Der Amtszerichtsrath Hoogklimmer zu Lingen, als e Sebberachtiger, hat das Aufgebot der Erben des weiland Amtmanns Hoogklimmer in Neuenhaus hinsichtlih der zu Gunsten des letzteren im Grundbu< von Neuenhaus Band Il Art. 70 Abtheilung IIT Nr. 1 zu Lasten der Synagogen- gemeinde zu Neuenhaus “ingereagentn Hypothek von 1000 4, laut Hypothekenurkunde vom 9. April 1853, beantragt. Diejenigen, welhe gleihes oder näheres Erbrecht beanspruchen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den- 5, März 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anve- raumten Aufgebotstermine ihre Rehte anzumelden, widrigenfalls der Amtsgerihtsrath Hoogklimmer als der alleinige Rechtsnachfolger angenommen werden foll. Der nah dem Erlaß des Aus\chlußurtheils sih etwa meldende Erbberechtigte muß alle bis dahin über die Forderung erlassenen Verfügungen aner- kennen ohne Anspru<h auf Rechnungsablage oder Ersay der erhobenen Nußungen und unter Be- o 8 auf dasjenige, was no<h vorhanden fein ollte.

Neuenhaus, den 31. Dezember 1899.

Königliches Ymtsgeriht. Erin

[71567] N Der Rechtsanwalt und Notar Oskar Cassel hier, Am Spittelmarkt 13, als Pfleger des Nachlasses, hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger des in Berlin, Wrangelstr. 6, wohnhaft geroesenen, am 10. Juli 1899 verstorbenen Eigenthümers Gustav Mehlhose beantragt. Sämmtliche Nachlaßgläubiger des Verstorbenen werden demna< aufgefordert, spälestens in dem auf den 10. März 1900, Vormittags L105 Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer Nr. 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre An- sprüche anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Benefizialerben nur no< insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Auss{<luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur<h Befriedigung der angemeldeten Gläubiger nicht ers<höpft wird. Das Nachlaßverzeichniß kann- in der Gerichtsschreiberei ebenda, Zimmer 25, von 11 bis 1 Uhr Nachmittags, eingesehen werden.

Berlin, den 30. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht. 1. Abtheilung 82.

[71548] Befkanutmachung. Durch Auss{<lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 30 Dezember 1899 sind die un- bekannten Erben der am 17. Oktober 1898 zu Trebnig verstorbenen unverehelihten Arbeiterin Maria Rosina Klose gen. Schäfer mit ihren Ansprüchen auf den Nochlaß ausgeschlossen worden. Nimptsch, den 30. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[71555] Bekanutmachung. Das Kal. Amtszgeriht Nürnberg hat am 30. De- zember 1899 in Sachen des städt. Bauassistenten Leonhard Häffner hier und Konsorten, wegen Auf- gebots, folgendes Auss{luß-Urtheil erlassen : Für kraftlos erklärt werden: 1) die Mäntel der 4F °/g igen Bodenkredit-Obli- gationen der Vereinsbank Nürnberg vom 1. Januar 1876 Serte IIT Litt, G. Nr. 236 über 100 A und Serie III1 Litt. F. Nr. 611 u. 612 über je 200 M; 2) die Mäntel nebst Talons der 3X 9/o igen Obli- aationen der gleihen Bank Serie XTX Litt. B. Nr. 81957 und 83277 zu je 1000 #, beide auf den Namen der Privatiere Katharina Buchner in Gerzen bei Vilsbiburg vinkuliert ; 3) folgende Anstbach-Gunz:nhausener Loose: Serie 457 Nr. 33, Serie 585 Nr. 43, Serie 585 Nr. 44, o: 009 ¿“Lf L U O ¿ 12, 2655 10, 2655 11, 2845 35, 2902 395, 3116 7, 3400 13, 3480 29, 3489 18, 8788 39, 4082 22, 4082 25. 4271 26, 4274 34, 4275 9 4970 24, «A077 0.90, ¿4279 S 4622 44D; 4) die beiden Policen Nr. 2117 und 2118 der Nürnberger Lebensversiherungsbank, Abtheil. für Militärversichherung, auf Eduard und Karl Baum- gärtel lautend. Dies wird hiermit veröffentlicht. Nürnberg, den 5. Januar 1900. Der geshäftsleitende Gerichisshreiber des Kyul. Amtsgerichts: (L. S.) Avril, K. Ober-Sekretär.

[71550]

In Sachen Fraedrih u. Gen. Aufgebot F. 4. 98 und F. 1. 99 it dur< Ausschlußurtheil vom 30. Dezember 1899 für Necht erkannt :

Die Hypothekendokumente über :

a, 150 Thaler Darlehn aus der Schuldverschrei- bung vom 8. April 1864 eingetragen am 12. April 1864 bei Arnswalde Vol. 5 Rr. 54a. Fol. 439 Rubr. II[l Nr. 11 für den Bauer Wilhelm Wufsow in Schönfeld,

Asher, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

bung vom 14, August 1844 eingetragen am 15. August

1) alle, welhe an ten Nahhlaß des in Hamburg | 1844 bei Sammenthin Vol. T Nr. 38 Fol. 223 geborenen und hierselbst am 25. November 1899 | Rubr. IIT1 Nr. 4 für den Bauer Siegismund Harder

in Sammenthin ; werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrens fallen den Antragstellern zur Last. Arnswalde, den 30. Dezember 1899, Königliches Amtsgericht.

[71549]

Durch Auss{lußurtheil unterzeihneten Gerichts vom 1. Dezember 1899 ift der Hypothekenbrief über die auf Nr. 7 Czienskowiy Abth. Ill Nr. 27 für die Geschwister Franz, Anton, Josef und Martha Ziegler in Czienskowiß eingetragene Kaufgeldforde- rung von 560 Thalern für kiaftlos erklärt.

Guadenfeld, den 7. Dezember 1899.

Königliches Atntsgericht.

[71556] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Ehefrau des Stellmachers Adolf Apel, Emilie, geb. Bornemann, verwittwet gewesene Lüllepop, in Bovenden, hat das Köntgliche Amtsgericht zu Göttingen, Abth. 111, dur< den Amisgerichtsrath Bütemeister am 20. Dezember 1899 für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde über 1200 4A Abfindung für Antragstellerin (eingetragen auf Grund des Uebergabe- und Erbtheilungsvertrags vom 18. April 1887 am 27. April 1887 in das Hypothekenbuch des Amtsgerichts Göttingen für Bez. XIIT Abth. L By. 11 Fol. 228 Pag. 158 Nr. 3 und übertragen in das Grundbu< von Bovenden Bd. VII1 Art. 333 Abth. I[IT lfd. Nr. 1 am 13. November 1895), wel<he 3 Monate na< dem Tode der Wittwe des Tischlers Wilhelm Bornemann, Luise, geb. Bode, früher in Bovenden, demnächst in Hannover, oder, nahdem diese den freien Siß im Hause Nr. 228 in Bovenden aufgeggben hat, fällig, wird für kraftlos erklärt. Die Konan hat En zu tragen.

[71557) Bekanntmachung.

Dur< Aus\{hlußurtheil des unterzeihneten Ge- richts sind die Hypothekenbriefe über :

1) die im GrundbuWe von Bottrop ‘Band 14 Blatt 8 in Abth. ITT unter Nr. 10 für den. Kauf- mann Friedri Weltec in Wesel, 64

2) die in demselben Grundbuche Band 40 Blatt 10 in Abth. IIl unter Nr. 2 für den am 14. Dezember 1892 verstorbenen Gerhard Westhoff in Sterkrade eingetragenen Forderungen für kraftlos erklärt worden.

Bottrop, den 16. Dezember 1899,

Königliches Amtsgericht. {71146] Bekauntmachung. Dur Aus\<{<lußurtheil des Königlichen Amts-

/| gerihts zu Staßfurt vom 20. Dezember 1899 sind

die Hppothekendokumente

a. über die im Grundbu: von Förderstedt Band Il Blatt 42 Abtheiluug Ill Nc. 6 aus dem Empfangsbekenntnisse vom 16. Dezember 1846 ein- getragenen JIllaten von 3200 Thaler, in Worten Dreitausend zweihundert Thalern, der Ehefrau des Besißers Christoph Hage, Henriette Margarethe, geb. Peicke, zu Förderstedt,

b. über die im Grundbuche von Borne Band [L Blatt 25 Abtheilung 111 Nr. 6 aus dem gericht- lichen Jllatenbekenntnisse vom 17. Januar 1857 ein- getragenen 2010 Thaler, in Worten Zweitausend zehn Thaler, als Rest von ursprünglich 2600 Thaler Kur. baar eingebrahtes Vermögen der Ghefrau des Oekonomen Andreas Christoph Schmidt, Catharine Dorothee Elisabeth, geb. Plüme>ke, ¿zu Borne, für kraftlos erklärt worden,

/ Staßfurt, den 21. Dezember 1899. Königliches Amtsgericht.

[71145] Bekanntmachung. Durch Aus\h<lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ifff der Hyvothekenbrief vom 10. März 1874 über die zu 45 bezw. 5 v. H, verzinsliche Restkaufgeldforderung von 50 000 Thalern = 150000 Æ, wel<e für die Rönsahler Pulver- fabrik, Aktiengesellschaft zu Nönsahl, im Grundbuch von Halver Bd. 1 Art. 35 Abth. I1IT Nr. 1 aus der Schuldurkunde vom 9. März 1874 eingetragen ist, für kraftlos erklärt. Lüdenscheid, den 28. Dezember 1899, Königliches Amtsgericht.

[71655]

Die Hypothekenurkunde vom 5. April 1871 über die für den Handelsmann Sußmann Abraham zu Katenfurt im Grundbu von Kotenfurt Band 1X Artikel 432 Blatt 32 Abth. IlIT Nr. 1 eingetragene Hypothek von 600 Æ ist für kraftlos erklärt worden. Ehringshausen, den 27. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[71126] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssache der Wittwe Kolon Heinrich Dierksmeier zu Brochterbe> hat das Königliche Amtsgericht zu Jbbenbüren in setner Sißung vom 22. Dezember 1899 für Recht erkannt :

Das über die im Grundbuche von Brochterbe>k Band I Blatt 49 bezw. Band V Blatt 20 für die Eheleute Kolon Georg Heinri<h Gerbert und Anna Catharina Segbert zu Herbern, Kspls. Greven, als Miterben des Kolons Johann Heinrih Segbert zu Dörenthe, aus der Obligation vom 17. April 1838 eingetragenen 150 Thaler Berliner Kurant gebildete Hypsothekendokument wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Verfahrens der Antragstellerin auferlegt.

(71232] Im Namen des Königs!

In der Aufgebots\sahe der Chefrau Katharina Brandt, geborene Kcaß, zu Kreuznach hat das König- lihe Amtsgericht, Abth. 4, in Kreuznach dur den Amtsgerichtsrath Diey am 10. Dezember 1899 für Recht erkannt:

Der über die Post lf. Nr. 1 dec Abth. IIT des Art. 1181 Band 24 des Grundbuchs von Kreuznah ebildete Hypothekenbrief, inhalts dessen auf dem rundstü> Flur 63 Nr. 68/14 der Gemarkung Kreuznah ein Restkaufpreis von 641 #4 955 , ver- zinslih mit 50/6 seit 11, Dezember 1883, zu Gunsten der Dienstmagd Katharina Krag zu Kreuznach, als Zessionarin des Tünchers Jacob Heil von da ein- getragen ift, wird hiermit für kraftlos erklärt.

[71558] Bekanntmachung. Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage sind:

b, 600 Thaler Darlehn aus der Schuldverschrei-

1) die Hypothekeninftrumente über folgende im Grundbuche von Vormholz Bd. 25 Bl, 329 Abth. ITL

S S S d S D t E E L A je A A E E I AIERAN E S ens ai Rate M D E A I A Ep T R Tip: rc1SMRE E 1 ‘p P09) ¿{7g CD14 L E U RCEOOE

U Scene (e énieir ibi

eti