1900 / 7 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E R G NE E B m (S E R E U E I Ma L

t pr Madr Petit N: O R

Nr. 4, 5, 9, 11 u. 14 unv Bd. 23 Art. 53 Abth. IIT Rr. 14, 6, 9, 11 u. 14 eingetragene Forderungen:

a. für den Wirth und Bäcker Friedrih Peter Hiby zu Hiddinghausen eine Darlehnsforderung von 900 A aus der Sthuldurkurde vom 18. Mai 1852 und eine Darlehntforderung von 600 # aus der Schuldurkunde vom 28. Juli 1853,

b. für die Wittwe Friedrih Peter Hiby, Lisette, geb. Schulte, zu Hiddinghausen, eine Waarenforderung von 798,64 Æ aus dem Urtheil vom 1. Juli 1861, eine Kosten- und Gebührenforderung von 84,50 4 und 2,30 & auf Grund der Requisition des Prozeß- rihters vom 19. Februar 1862 und eine Darlehns- forderung von 600 4 aus der Schuldurkunde vom 13. Oktober 1874

für kraftlos erklärt ;

2) die Inhaber folgender Hypothekenposten:

a. der im Grundbuche von Hattingen Bd. 4 Bl. 657 Abth. 111 Nr. 1 u. 2 für den Kaufmann Johann Wilhelm Hölterhoff zu Lennep aus den notariellen Urkunden vom 1. Juni 1838 und 28. Juni 1841 eingetragenen Waarenrestforderung von 202 Thlr. 1 Sgr. § Pf. und der für die Kaufleute Peter und Daniel Fuhrmann zu Lennep aus den Urkunden vom 18. Juni 1838 und 22. Juli 1841 eingetragenen Kaufgeldforderung von 400 Thlr.,

b. der im Grundbuche von Hattingen Bd. Te. Art. 203 Abth. 111 Nr. 1 für die Geschwisier Friedrih Louise und Carl Theodor Fischer einge- tragenen Abfindungen von je 83 Thlr. 6 Sgr. 6 Pf.

mit ihren Ansp:üchen auf die betr. Posten aus- geshlofsen.

Hattingen, den 30. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

Das Königliche Amtsgericht in Muskau hat in der Sißung am 19. Dezember 1899 folgende Aus- \{lußurtheile erlassen: [71553]

1. Die Hypothekenurkunden über:

1) 16 000 4 Darlehn und 20 000 # Kaution, eingetragen in Abih. 111 Nr. 13 begw. +14 auf Nr. 260 Musfau für den Gekeimen wmerzienrath August Richter in Muskau,

2) 2% Thaler Darlehn, eing.tragen in Abth. II1 Nr. 4 auf Nr. 14 Rohne für den Bauer Johann Domaschk ia Rohne, |

3) 27 Thaler Muttergut, eingetragen in Abth. ITI Nr. 2 auf Nr. 599 Weißwasser für Christiane, SFohann und Anna Marie, Geshwister Schenker, die Post ist zur Mithaft nah Nr. 96 und 391 Weißwasser übertragen, :

4) 40 Thaler Darlehn, eingetragen in Abth. II1 Nr. 7 auf Nr. 17 Burzlehn-Muskau für Seine Königliche Hoheit den Prinzen Friedrich der Nieder-

lande, 5) 69 Thaler rüdständige Aver, eingetragen 9

in Abth. 111 Nr. 2 bezw. 3 auf Nr. 7 und Nr. 135 Gablenz 4 die Standesherrlihe Gutsherrscha|t Muskau,

werden für kraftlos erflärt.

11. Die nachstehend genannten Berechtigten :

;) der Arbeiter Christian Spreeß aus Schleife,

2) die, ve ehelihte Schmiedemeister Marie Krug, geb. til,, aus Muskau,

Zen u Sch", machecmeister Ernst Thiemann aus Mudoin9

4) der Krämer Iohann Ucban aus Boxberg,

5) der Schneidergeselle August Ernft Schober aus Hänichen bei Dresden und der Stellmacher Carl Traugott Schober aus Réeick bei Dresden,

6) die unverehelihte Marie Krupper aus Mulkwißt,

7) der Tischler Ca Mara aus Berlin und die etwaigen Nehtsnachfolger dieser Berechtigten

werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die nachstehend b:zeihnetezn Hypothekenposten ausge-

\ch{lofsen:

zu 1) 130 Tblr. Darlehn, eingetragen in Abth. 111 Nr. 1 auf Nr. 45 Schleife für den Gärtner Christin Spreeß in Schleife,

zu 2) 150 Thlr Abfindang, eingetragen in Abth. 111 Nr. 2 auf Nr. 67 Sagar für die verebe- lihte Schmiedemeister Warie Krug, geborene Schmidt, in Muétkau,

zu 3) 20 Tblr. 22 Sgr., eingetragen in Abth. 111 Nr. 3 auf Nr. 43 Keula für den Schuhmachir- meister E:nst Thiemavn in Muékaa,

zu 4) 21 Thlr. 13 Sgr. Kapital und 1 Thlr. 14 Sar. Prozeß Reg sitions- und intiaguegs- Fosten, eingetragen in Abth. 1IT Nr. 14 auf Nr. 4 Boxberg für den Krämer Iobann Urban in Bcx-

berg,

zu 5) 300 Thlr. Illaicnforderung, eingetragen in Nbth. III Nr. 1 bezw. 1 auf Nr. 28 uad 56 Teicha für:

a. die verchelihte Zimmermann Keg:[ in Neick bei Dresden in Höhe von 95 Thlrn,

b. den Schneidergesellen August Ernst Schober in Hänichen bei Dreéden in Höbe von 95 Tblrn.,

c. den Stellmaer Karl Traugott Shober in Neick bei Dresden in Hôke von 110 Thlrn.,

zu 6) 25 Thaler Muttergut, eingetrazen in Abtb. 111 Nr. 21 auf Nr. 7 Mulkwiß für Marie Krupper in Miulkwig, ,

zu 7) 79 Thlr. rüdckständige Kaufgelder, «in- getragen in Abth. 1I1l Nr. 6 bezw. 2 auf Nr. 12 und 26 Beinsdorf füc Gottfried Mara und dessen Tes Maria Elisabeth, geb. Jeschke, in Beins- orf.

Muskau, den 19. Dezember 1889,

Königliches Amtsgericht. [71554] Bekanntmachung.

Durch Ausfchlußurtheil vom 27. Dezember 1899 find der Kaufmann Ludwig Schürmann von Wesel sowte seine Nechténackfol,ec und her Jnhaber der nachbenannten Urkunde mit ibren Ansprüchea auf die in Grundbuhe von Haffen-Mehr Bd. 111 Bl. 208 Abth. 111 Nr. 10 für den Kaufmann Ludwia Schü:mznn von Wesel eingetragene. Post von 133 Tblr. 10 Sgr. Rest der ursprünglih zufolge Verfügung vom 5. Mai 1868 aus der Schu]dverschreibung vom 15. Februar 1868 ein- getragenen Post von 2133 Thir. 10 Sgr. aus- geschlossen, und ist die über die Poft gebildete Hypo- thekenurkunde für kraftlos erklärt.

Könizliches Amtsgericht zu Rees.

[71547] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des untereihneten Gerichts vom 28. Dezember 1899 ift für Recht erkannt:

Die unbekannten BereckWtigten der im Grundbuch von Gilgenburg Nr. 97 bezw. 99 in Abtheilung 111 Nr. 1 bezw. 9 für das General-Pupiüen-Depositum eingetragenen Darlehns. Hypothek von 33 Thalern 10 Silbergroschen werden mit ihren Ansprüchen auf

diese Post ausgeschlossen, ferner wird das über die c; am Post gebildete Dokumente für kraftlos erklärt. Gilgenburg, den 29. Dezember 1899. Königl. Amtsgericht.

(71545] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts sind die Inhaber der im Grundbuche von Pturke Blatt Nr. 8 Abtheilung 111 Nr. 3 aus dem Rezeß vom 10. Oktober 1832 eingetragenen, au auf Pturke Blatt Nr. 2% haftenden 173 A 71 Mutter- erbtheilsforderung der Geschwister Draheim: Johann, Elisabeth und Georg, verzinslih zu 5% und bei erreihter Großjährigkeit fällig, mit ihren Ansprüchen auf diese Poft ausgeschlossen worden.

Labischin, den 23. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[71546] Aus\hlufurtheil.

In der Aufgebotssache der Stadtgemeinde Worm- ditt, als Eigentbümerin des Grundstücks Wormditt Stadt Nr. 21, hat das unterzeihnete Amtsgericht im Termin vom 21. Dezember 1899 dahin erkannt:

Die eingetragenen Gläubiger der in dem Grund- bude des Grundstücks Wormditt Stadt Nr. 21 Abth 111 Nr. 1, Nr. 2 und Nr. 3 eingetragenen Hypothekenposten und deren unbekannte Rechts-, nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die ge- nannten Posten ausges{lc}sen. i

Wormditt, am 22. Dezember 1899.

Königl. Amtsgericht.

[71552] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der un- bekannten Verlierer und Eigenthümer der 2900 Æ, zweitausend neunhundert Mark, in Gold, welche die neunjährige Martha Gallas von hier am 12. Juni 1899 an einer Buhne des linken Oderufers hierselbst gefunden hat, hat das Königliche Amtsgericht zu Krofsen a. O. auf die Verhandlung vom 19. De- zember 1899 dur den Amtsrichter Ehrenberg für Recht erkannt :

Den unbekannten Verlierern oder Eigenthümern des vorbeschriebenen Fundes, welche si bisher nicht gemeldet haben, wird nur der Anspruch auf Heraus, gabe des durch den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung des Anspruchs noch vorhandenen Vor- theils vorbehalten, jedes weitere Reht derselben wird ausges{lofsen. Die Kosten des Verfahrens fall?n der Antragstellerin zur Last.

Krofscu a. O., den 19. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

(71544) Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unterzetchneten Gerichts vom 13. Dezember 1899 sind die unbekan1ten Be- rechtigten der Í

a 'ursprünglich auf Grund des Vergleihs vom 30. Mai 1849 und der Requisition des Prozeßrichte: s vom 19. Mai 1850 auf dem Grundstück Krotoschin Band 1 Blatt Nr. 4 für die Wittwe Sara Lewy in Bartschin brieflos haftenden, zufolge Verfügung vom 16. Februar 1855 auf das den Wirth Michael und Anna, geb. Chrosniak, Lewandowski'’|hen Ehe- leuten gehörige, im Grundbu von Krotoschin Band [1 Blatt Nr. 5 verzeihnete Grundstück Abthei- lung IITI Nr. 2 und von dort am 18. Juni 1898 zur Mithaft auf das den Gastwirth Michael und Providentia, geb. Szybowicz, Rzepkowski'¡hen Ehe- leuten gehörige Grundstück Krotoshin Band I Blatt 24 Attheilung 111 Nr. 1 a. übertragenen 21,80 Æ,

b auf Grund des in der Mathias Grabowski’ schen Nachlaßsache am 17. Februar 1853 abgeschlossenen Rezesses ursprünglich im Gcundbuch von Krotoschin Band I Blatt 4 für Marianna und Viktoria, Ge- {hwister Grabowsfi, brieilos eingetrazenen, von doit na den Grundstücken Krotoshin Band 1 Blatt Nr. 5 Abtbeilung 111 Nr. 2 und Band T Blatt Nr. 24 Abtheilung 111 Nr. 1 übertragenen, zu fünf vom Hundert verzinelichen 196,97 #6 Vatererbtheils- fordérung,

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen worden.

Labischin, den 23. Dezember 1899,

Königliches Amtsgericht. (71551] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Geriäts vom 9. Dezember 1899 sind dite Inhaber der im Grundbuhe von Bottrop Band 4 Blatt 340 in Ab1h. 111 unter Nr. 1 für den Landwirth Theodor Bo: gwerth zz Rentfort bei Eladbcck auf dem Grundftücke des Holzshubmachers Bernard Heinrich Fishe=ick zu Boitrop eingetragenen Pot von 539 Reichsthaler klevisch mit ihren Ansprüchen auf die Pot auszeshlossen.

Bottrop, den 15. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[70718] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Schneidermeisters Julius Kaminski in Niesenburg, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Riesenburg durch den Amtsgerichtsräth Dr. Reschke tür Recht:

Die Gebrüder Karl David Krupp und Friedrich Wilhelm Krupp oter deren unbekannte Rechtênach- folger werden mit ibren Ansprüchen auf die im Giuntbuh von Riesenturg Band VII Blatt 200 in Abtbeilung IIT unter Nr. 2 tonore decreti vom 23. Januar 1821 für fie eingetragene Post von je 19 Thaler 71 Sgr. 44 Pfg. nebs Zinsen aut- hesBlossen, Die Kcsten d:s Verfahrens trägt Antrag-

eller.

Berkündet am 19. Dezember 1899. Tunkel, GeriŸhtéschceiber. (F. 1/99.)

{71903] Oeffentliche Zusftelluug.

Die Frau Pauline Schweitzer, geb. Moriß, zu Berlin, vertreten durch den Rechtsanwalt Stein- \chneider hier, klagt gegen ihren Ehemann, ten Schlosser Robert Schweitzer, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalte, wegen grober Miß- handlungen, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivilkammer des König- lien Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenftraße 59, 11 Treppen, Zimmer 119, auf den 9. April 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ôöffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. Januar 1900.

Haha, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 22.

[71906] Oeffentliche Zustellung.

Die Gasftwirthin Emilie Catharina Bladt ver- wittwete Jensen, geb. Ehlert, zu Hambura, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Waetcke in Altona, klagt gegen ihren Ehemann, den Maler Christian Hansen Bladt, früher zu Altona jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund bösliher Ver- lafsung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ebe dem Bande nah und Erklärang des Beklagten für den schuldigen Theil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur müntlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 15. März 1990, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt ge:nacht.

Altona, dea 29. Dezember 1899.

Leißnig, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[71908] Oeffentliche Zuftellung.

Der Buchhalter Karl Schiff in Straßburg, Frißz- gasse 15, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrath Ott, klagt gegen seine Ehe‘rau Josefine, geb. Behr, früher zu Straßburg, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthal\tsort, wegen böslicher Verlassung und Ehebruhs, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Part-ien bestehenden Ehe, und ladet die Beklagte zur mündlichen R des Rechts- streits vor die 11. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- gerihts zu Straßburg auf den 21. März 1900, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwait zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszua der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Weber.

[71909] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Holzhändler Alwine Andreas, geb. Wassermann, zu Fürstenwalde, vertreten durch den Recht: anwalt Löser zu Frankfurt a. O., klagt gegen den Holzhändler Karl Andreas, früher zu Fürsten- walde, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung und Ehebruchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtt streits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Dritte Zivilkammer des Könialichen Landgerichts zu Frankfurt a. O. auf den 7, April 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte :ugelassenen Anwalt zu best-llen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. O., den 30. Dezember 1899.

Gröschke,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[71652] Oeffentliche Zustellung.

Der Fuhrknecht Adolf Simon in St. Johann a. Saar, Dudiveilerstraße 18, vertreten durh Rechts- onwalt Justizrath Bol zu E flagt gegen seine Ehefrau Maria Simon, geborene Keller, früher in Saarbrücken, Vorstadtstraße, wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Ehe- scheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien vor dem Standesbeamten zu St. Johann am 19. Mai 1881 geschlossene Ehe für aufgelöft zu erklären und der Beklagten die Kosten des NVerfahrens aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 4. April 1900, Vor- mittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszua der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den E 1899,

oster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71583] Oeffentiiche Zustellung.

Die verebelichte Friederikz U tting, geb. Unbehaun, zu Singen, vertreten dur Recbtsanwalt, Justizrath Härtel hier, klazt gegen ihren Ehemann, den Dienst- kneht Franz Uetting ia Singen, jut unbefanntea Aufenthalts, w- gen bö:liher Verlafjang und shwerer Verletzung der durch di: Ehe begründeten Pflichten (88 1567, 1568 B. G.-B.), mit dem Antrage, auf Scheidong der bestebenden Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhanilung des Rechts- streits .vor die I. Zivilkammer des Landgerichts zu Rudolstadt auf Moutag, den 9. April 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rudolstadt, den 3. Januar 1909.

Michael, L.-G.-Sekretär, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[71581] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Apolonia Zuchelkowtka, geb. Kolecka, zu Bromberg, vertreten durh den Retts- anwalt Fuchs ¡u Bromberg. kiagt gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Johann Zuchel?owski, früher zu Bromberg, jeßt unbekanntea Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem auf böôëlihe Verlassung ge- gründeten Antray?, das zwishen den Parteien be- stehende Bande der Ehe zu trennen unb den Be- klagten für den allein shuldig:n Theil zu erklären, und ladet den Bcklagten zur mündUuch.n Verhandiung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu B: omberg auf den 23, März 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf‘ fordecung, einen tei dem gedahten Geriht zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bromberg, den 29 Dezember 1899.

Wröóblewski, Kanzleirath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Z.- K. 2,

[71582] Oeffeutliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau, Zigarrenmachertn Franziska Kurzidim in Ratibor, Prozeßbevoilmähtigter: Rechts- anwalt Hildebrand in Ratibor, flagi gegen ihren Ehemann, den Zigarrenm2cher Aagust Kurzidim, früher zu Ratibor und Bosay wohnhaft, jet unbe- fannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der- selbe seine Ebefrau bôswilliz verlassen, daß er sich des Ghebruhs \chuldig gemacht hat, daß er ein unordentlihes Leben führt, daß er seiner Ehefrau

den Lebensunterhalt versagt und daß ih ibrer eine

unüberwindlihe Abneigung gegen ihren E

bemächtigt hat, mit dem Antrage, die Ehe zu Fedani und den Beklagten für den huldigen Theil zu eri klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd, lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erfte Zivilkammer des Königlichen Landaerichts zu Ratibor auf den 3. März 1900, Vormittags 9 Uhr mit der Auffordervna, einen bei dem gedachten Ge: rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentli Zustelluna wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. R. 22/99/IL. 7900.

Ratibor, den 4. Januar 1900.

Thiel, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[71905] Oeffentliche Zustellung.

Des Hâäus!e: s Franz Warlo zu Jedlownik Prozeßbevcllmächtigter : Justizrath Zülzer zu Ratibor klagt gegen seine Chefrau Franziska Warlo, geb, Polnik, früher zu Jedlownik, jeßt uabekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie ihren Ehemann böêwillia verlassen hat, mit dem Antrage, daszwishen den Parteien beßehende Band der Ehe zu trennen und die O für den allein {huldigen Theil zu erklären. Der läger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ratibor auf den 10. März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge« dachten Gericht zuaelassenen Anwalt zu bestellen, Fem Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht. ‘R. 4/99./IL, 7821,

Ratibor, den 2. Januar 1900.

biel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerilhts. [71584] Oeffentliche Zustellung,

Die Ehefrau Emma Lindner, geb. Burggräve, in Magdebura, vertreten durd Rechtsanwalt Engelbrecht bierselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren S&lahter, jeßigen Arbeiter Hermann Lindner, früher bier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen arober Mißhandlungen, bösliher Verlassung und Ebebruchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien dem Bande na, eventuell auf angemessene Zeit, zu t&nnen sowie den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Herzoglihen Landgerichts zu Braunschweig auf den 19, März 1900, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gu Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht.

Braunschweig, a S SFanuar 1900.

s mé, Gerihts\{hreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[71977] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Hanauer & Co., Weinbandlung in Kitinaen a. M., vertreten dur den Rectsanwalt Dr. As@er in Dessau, klagt geaen den Werkmeister Moax Köhler in Dessau, ießt in unbekannter Ab- wesenheit, aus Kauf und Lieferung von Rothwein, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 35,40 nebst 6 9/9 Zinsen von 32,90 4 seit dem 16. Sevtember 1898, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Herzoglihe Amtsgeriht zu Dessau auf den 21. Februar 1900, Vormittags 9# Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszua der Klaae bekannt aemacht.

Deffau, 4. Januar 1900.

Stieger, Gerihtsshreiber des Herzoglihen Amtsgerichts.

{71924’ Oeffentliche Zustellung.

Der Richard Waltbe- in Weida klagt gegen den Kaufmann Emil Neubner, früher in Gera, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Bebauptung, daß ihm der Beklagte aus einem Vertragsverhält- niffse dena Betrag von 300 4 \chulde, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 A nebst 69/6 Zinsen daraus vom 1. Ja- nuar 1897 ab und Tragung der Prozcßkosten, und ladet den Beklagten zur mündli#en Verbandlung des Necbteftreits vor das Fürstliße Amtsgericht zu Gera, JFustizneubau, Hochvarterre, Zimmer Nr. 5, auf deu 15, März 1900, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwecke der öfen!tlickden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt armacckt.

Gera, den 4. Januar 1900.

Dec Gerichtsschreiber des Fürstlichen Amtsgerichts: Farl, Sekr.

71925? Oeffentliche Zustellung.

Der Richard Walthe-: in W?ida klagt gegen den Kaufmann Emil Neubner, früher in Gera, jeht unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihm der Beklaate aus einer Vertragürerhältuisse den Betrag von 67 4 08 und 46 M 7! S \{ulde. mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urtbeilung des Beklact-n zur Zahlung von 67 08 4 nebst 69% Zinsen tarzus vom 1. Janvar 1837 ab und 46 M 71 4 nebst 6 0/6 Zinsen daraus tom 25. August 1896 ab, und ladet den Beklagten ¿ur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor das Fürstlihe Amtsgericht zu Gera, Justizneubau, Hocpart?rre, Zimmer Nr. 5, auf den 15. März 1900, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wi:d dieser Autzug der Klage bekannt gemacht

Gera, den 4. Januar 1900.

Der Gerihts\ch{reiber des Fürstlichen Amtsgerichts: Farl, Sekr.

[71928] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma A. Ludowieg zu Bremerhaven klagt oeaen den Georg Bunjes, frker zu Bremerhaven, jeßt unbekannten Auf nthalts, aus Kauf und Lieferung von Waaren, mit dem Antraze auf kostenpflichtige Verurtheilung des B-klagten mittels vorläufig poll- streckbaren Urtheils zur Zablung von 141 #4 40 d nebs 50/6 Zinsen seit 1. September 1897, und ladet den Beflagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amt!saeriht zu Bremer- baven auf Dienstag, den 13, März 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent lihen Zustellung wird dieser Auszug der- Klage be- kannt gema@t.

Bremerhaven, den 3°. Dezember 1899.

Lindemann, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

\

“zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi)

M_T

Dritte Beilage

Berlin, Montag, den §. Januar

chen Staats-Anzeiger.

1900.

1. Untersuchun s-Sachen.

9. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Bes u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Kommandit-Gesell\ aften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. E

EA 6. [ Oeffentlicher Anzeiger. | ülti

10. Verschiedene

ekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

1653 Oeffentliche Zustellung.

f L Baum, Holzhändler zu Malstatt-Burbach, vertreten durch Rechtsanwalt Chelius zu St. Johann a. d. Saar, klagt gegen den Schrein-rmeister Mathias Marx- früher zu Malstatt-Burbach, jtt ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika, wegen Forderung, mit dem Antrage, Königl. Land- gericht wolle dea Beklagten verurtheilen, an Kläger die Summe von 982 4 nett Zinsen zu 9 %/o eit dem Tage ter Klagebehändiguna zu zahlen, wolle das ergebende Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklären und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver andlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts auf den 28, März 1900, Vormittags 95 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Saarbrücken, den 3. Januar 1900.

Koster, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

71654]

l Oeffeutliche Zustellung einer Klage.

Nr. 16 387, Der Malerm-ister Karl Kühn in Pforzheim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kuhn in Karlörube, klagt gegen den Bijouterie- fabrikanten Alfred Friedrih Heim, früber zu Pforz- heim, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für Malerarbeiten 350 A 67 &HZ \{ulde, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 350 4 67 9 durch ein gegen Sicherheits- leistung für vor!äufia vollstreckbar zu erklärendes Urtheil. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung dea Nechtsftreits vor die II. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgericbts zu Karlsruhe auf Samêtag, den 24. März 1900, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichßen Zu- ftellvg wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 3. Januar 1900.

Strauß, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[71559] Oeffeutliche Zustellung. :

Die Häusler Constantin und Philippine, geb. Kloske, Karwath’shen Eheleute zu Trawnig, Prozeßbevollmächtigter: Justiirath Büs in Kosel, flagen gegen die Rosalie Gaida und die Clara Gaida, früher beide zu Klein Pramsen, jeßt beide unbekannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß der Antheil der Rosalie Gaida und des Josef Gaida, wel leßterer verstorben und unter anderen von der Clara Gaida kteerbt worden ist, an der auf den klägerishen Grundstücken Bl. 25 Trawnig B und 93 Trawnig A Abtheilung IIL Nr. 3 und 2 haftenden Post vor: 60 Thlr. bezahlt sei, mit dem Antrage auf Anerkennung, daß die fraglihe Poft be- zahlt sei und Löschungsbewilligung. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kosel auf den 22. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke ter öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kosel, den 23. Dezember 1899.

Sobotta, Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[71564] Oeffentliche Zustellung.

Der Häimmerschmied Heinrih Seiffert zu Winges- hausen, Prozeßbevollmächtigter: G. Werthan zu Berleburg, klagt gegen die Sophie Walter, dem Aufenthaltsorte nah unbekannt, unter der Behauptung, daß die Beklagte im Grundbuche von Wingeshausen Band 1V Blatt 46 als Eigenthümezin der Parzellen Flur T Nr. 132 und 133/31 eingetragen stehe, diese Parzellen aber der Kläger käuflih erworben habe, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu ver- urtheilen, die im Grundbuche von Wingeshausen Band [1YŸ Blatt 46 für sie eingetragenen Parjelen

lur II Nr. 132 und 133/31 für Kläger au e

er Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amt3- geriht zu Berleburg auf den 21. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Berleburg, den 3. Januar 1900.

Frey, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[715665] Oeffentliche Zustellung,

Der Kaufmann Johann Adams in Rheydt, Protesy bevollmächtigter: Rechtsanwalt Odenkirchen daselbst, klagt gegen den Sattler und Polsterer Peter Schüren, früher zu Rheydt, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltéort, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger aus dem zwischen diesen bestehenden Miethverhältniß 80 4, ferner als Entschädigung für eine Werkstattthüre 10 4, für

ortshaffung von Asche 3 4, für 3 Scheiben 1,20 4 und für Kälken und Ausfugen von Löchern 6 A, zusammen 100 A 20 S verschulde, mit dem An- rage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung

von 100 M4 20 - nebst 5 9/6 Zinsen seit dem Klage- tage. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtt streits vor daz König- lide Amtsgericht zu Rheydt auf Mittwoch, den 28. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Rheydt, den 4. Januar 1900.

Urmes, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[71566] Oeffentliche Zustellung.

Der Karl Oster, Friseur zu Schiltigheim, klagt gegen tie Bertha Schanyg, zuleßt in Schiltigheim, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen einer Forderung für Kost, und Wohnurgs- aeld aus dem Jahre 1892 mit dem Antrage auf Berurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 120 M. nebst Zinsen zu 5 9%/% für 3 Jahre unter Kostenfolge, dur für vorläufig vollstreckbar erklärtes Urtheil, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechté\treits vor das Kaiferlihe Amts- aeriht zu Schiltigheim auf den 21. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) IÁ. Rapp, H.-Gerichts\hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[71599] Königliches Amtsgericht München I. Abtheilung A. für Zivilsachen.

Fn Sachen des Herrengarderobeges{chäfts Adalbert Schmidt (alleiniger Inhaber Oskar Höfer) hier, Residenzstraße Nr. 7/1, Klagetheil, vertreten dur Nechtsanwalt Schmittberger hier, aegen den Stu- dierenden Louis Keru aus Met, Sohn des Herrn Privatier Louis Kern in Met, früher in München, z. Z. unbekannten Aufenthalts, beklagter Theil, wegen Forderung, wird letzterer nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sißzung des vorbezeihneten Prozeßgerihts vom Mittwoch, den 28. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr, Justizpalast, Erdgeschoß, Sißungssaal, Zimmer Nr. 4, ano Die Klagspartei wird beantragen, zu er- ennen:

1]. Beklagter Theil is \{uldig, an den Klagetheil 38 M 82 4 Hauptsache nebst 69/6 Zinsen aus 34 4 vom 1. Februar 1897 ab zu bezahlen.

IL. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu trágen bezw. zu erstatten.

F Das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, am 4. Januar 1900.

Der Kgl. Sekretär: Keßler.

[71598] Oeffentliche Zustellung.

Der Königlih Preußishe Eisenbahnfiskus, ver- treten durch die Königliche Eisenbahn-Direktion zu Berlin, Schöneberger Üfer 1—4, wieder vertreten dur den Rehtsanwalt und Notar H. Lattermann zu Berlin, Friedricstraße 176/177, klagt gegen den Maurermeister Robert Voigt, bisher in Berlin, Pappel-Allee N. 108, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, taß der Beklagte vier an seine Adresse gerichtete Wagenladungen Kalksteine- Zwitter auf dem Güterbahnhofe Wilmersdorf-Frie- denau entladen und auf dem Gruntstücke Herder- straße 2 niederlegen ließ, ohne vorher die Fracht- und Spesenbeträge entrichtet zu haben, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung ven 73,40 / an den Kläger und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, An der Stadtbahn 26/27, II Treppen, Zimmer 11, auf den 26. Februar 1900, Vor- mittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen ZusleEung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 3 Januar 1900.

Kayser, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T Abtheilung 70.

[71597] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Geschwister 1) Martha Elise, 9) Max Rudolf, 3) Gertrud Margarethe Voß zu Berlin, vertreten durch ihren Vormund, den Kauf- mann Adolf Schulz zu Carlshorst, vertreten durch Rechtsanwalt Schl singer zu Friedrichshagen, klagen gegen die Frau Anya Beyer, verwittwet gewesene Heinemann, geb. Sydow, früher Bergstc. 21, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen Theilforderung aus der Lieferung von Möbelstüken, die seitens der Grb- lasserin der Kläger, der Wittwe Voß, auf Grund eines Msbelleihkontrakts vom 15. April 1895 im Werthe von 1077,75 4 geliefert seien, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflihtig zur Zahlung von 300 A nebst 59/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1897 an den Vormund zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und laden die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht 1 zu Berlin, Jüdenstr. 60, II Tr., Zimmer 101, auf den 3. April 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 3. Januar 1900.

Pohl, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 5.

[71596] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikbesißer Adolph Wagner zu Chemnitz, Langestr. 53, vertreten durch Rechtsanwalt Mar- goninsky, hier, Markgrafenstr. 35, klagt gegen

1) den Victor Cafsalette,

und 2) den E. H. Wenzel,

¿1 1) früher hier, jeßt unbfkannten Aufenthalts,

zu 2) hier, j

aus den beiden Wechseln vom 30. Joni 1899 üker je 3070 M, zahlbar am 15. und 31. Oktober 1899, in den Akten P. 591. 99, H. K. 14, mit dem An- ck trage, die Beklagten solidarisch zur Zahlung von 6140 A nebst 69/0 Zinsen von 3070 4A seit dem 17. Oktober 1899 ünd von 3070 # seit dem 1. November 1899 und 66,60 6 Wechselunkosten an Kläger zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zu 1 zur mündlihen Verhandlung des NeŸhtsftreits vor die 14. Kammer für Handelssachen des Könia- lichen Landgerits 1 zu Berlin, Jüdenstr. 59, ITIT Treppen, Zimmer 172, auf den 17. März 1900, Vormittags 10} Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeriäßts I.

[71560) Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Superbe Fabrradwerke Carl Kircher & Cie, Fahrradfabrik und Handlung, in Mannheim domiziliert, klagt gegen Carl Frey, Schweizer, früher auf dem Scniftenbergerhof bei Kriegéfeld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Zahlung eines Betrags von 100 4, geschu1det für die Miethe eines Fahrrads, oder auf die Rüliefe- rung desfelben, mit dem Antrage: Es gefalle dem Kgl. Amtsgericht, den Beklagten zur Zahlung von 100 A nebst 5 9/0 Zinsen vom Klagetage an oder zur Rücklieferung des Rades, sowie der Prozeßkosten zu verurtheilen und das ergehende Urtheil für vor- läufig vollftreckbar zu erklären, und ladet ihn zur mündlihen Verbandlung in die hiefür bestimmte Sitzung des K. Amt?gerichts Kirhheimbolanden vom 13. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr, vor. Zum Zwecke der offentlihen Zustellung wird gegen- wärtiger Klageauszug öffentlih bekannt gemacht.

Kirchheimbolanden, 5. Januar 1900.

Kgl. Amtsgerichts\chreiberei. Schmidt, Sekr.-Affs. [71586]

Die Ehefrau des Händlers Hermann Troft, Meta, geborene Theis, zu Barmen, Prozeßbevollmätigter: Rechtsanwalt Justizrath Eik daselbst, klagt gegen ibren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 10, März 1900, Vormittags 9 Uhr, vor x7) ichen Landgerichte, I1. Zivilkammer, hier- elbst.

Elberfeld, den 29. Dezember 1899,

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[71587] B

Die Ehefrau des Anstreihermeisters Wilhelm Hamann, Anna, geb. Albus, zu Velbert, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Bloem und Dr. Wesenfeld in Barmen, klagt gegen ihren Che- mann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung i} bestimmt auf den LO. März 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 29. Dezember 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[71588]

Die Ehefrau des Barbi-rs August Beilschmidt, Emma Elise, geb. Shmalenbeck, zu Unter-Barmen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Fechner in Barmen, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 10, März 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivil- kammer, hierselbft.

Elberfeld, den 30. Dezember 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[71589]

Die Ehefrau des Dachdeckers August Lock, Wil- helmine, geb. vom Hof, zu Velbert, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Heuser in Barmen, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung is bestimmt auf den 10, März 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 30. Dezember 1899,

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[71590]

Die Ehefrau des Da(deckers Karl Schmidt, Helene, geb. Kreiskott, in Barmen, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Dr. Bloem und Dr. Wesenfeld daselbst, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 10. März 1900, Vor- mittags D Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I]. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 30. Dezember 1899,

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[71585]

Die Ehefrau des Anstreihers Adolf Nolten, Anna Klara, geb. Biertel, zu Solingen, PropgpenS- mächtigter: Rehtsanwalt Reihmann in Elberfeld, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung is bestimmt auf den 2, März 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II1. Zivilkammer, hierselbft.

( Elberf, den 3. Januar 1900.

00 erihts\chreiberei des Königlichen Landgerichts.

[71591]

Die Ehefrau des früheren Uhrmachers und Gold- waarenhändlers. jetzigen BZigarrenhändlers Josef Brezina zu Köln, Louiss, geb. Dorschler, dafelbst, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Resch in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung if bestimmt auf den 14. März 1900, I 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselbst.

Köln, den 30. Dezember 1899.

i Storbedck, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[71592]

Die Ehefrau des Uhrenhändlers Gerhard Graf zu Köln, Anna, geborene Bräutigam, daselbst, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Görrig in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin ¿ur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 14. März 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, I. Zivil- kammer, bierselbft

Köln, den 20. Dez-mber 1899.

Storbeck, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71593]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, IIT. Zivilkammer, zu Köln vom 29. November 1899 ist zwis{hen den Gheleuten Christian Moll, Galranoplastiker, und Barbara, geborene Rüsgen, zu Köln die Gütertrennung ausgesprochen.

Köln, den 4. Januar 1900.

Goethbling, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[71651]

Durch re@tskrästiges Urtheil des Königlichen Landgerichts, 2. Zivilkammer, zu Saarbrücken vom 3. November 1899 is zwishen den Eheleuten Heinrih Lampe, Bäcker, früher zu Saarlouis, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort; und Margaretha, geb. Charon, wohnhaft in Saaïlovi®* die Güter- trennung ausgesprochen. N

Saarbrücken, den 29. Déstæther 'tal-

Cüppers,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71594] Bekanntmachung.

Dur Urtheil der I. Zivilkammer des Kaiserl. Landgerihts zu Saargemünd vom 19. Dezember 1899 i die zwishen der Näherin Anna Feickert, Ehefrau des Bäckermeisters Rudolph Gerlinger in Saargemünd, und ihrem genannten Ehemann be- standene Gütergemeinschaft getrennt worden.

Saargemünd, den 30. Dezember 1899.

» Der Landgerichts-Sekretär: Jacoby.

[71595]

Dur Beschluß der I1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Straßburg i. Els. vom 29. De- zember 1899 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Johann Wiedenmann, Kaufmann, und Marie Bertsch, beide in Neudorf, ausgesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Weber.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[71277] Bauholz-Verkauf.

Im Bredereckt’ schen Gasthause in Orauien- burg werden am Donnerstag, den 18. Ja- nuar d. I., von 10 Uhr Vormittags ab, [eaae Bau- und Schneidehölzer zum Ausgebot ge- angen :

Voraus-

Aus der , Kubikinhalt olzart | sihtlihe Oberförsterei H EtidbT fm

Liebenwalde Kiefern 2250 3700 Zehdenick F 2300 2900 Schönwalde : 3080 3100 Falkenhagen 1400 1550

Eichen 70 80

Neuholland s 120 50,

Í —— 60 rm Schicht- nußholz

I.—III. KRI.

Kiefern 1300 1100

Oranienburg L 3724 2635

Ein Fünftel des Kaufpreises ist sofort im Termin als Angeld zu erlegen. Potsdam, den 3. Januar 1900. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. B. v. Alvensleben. Bodensftein.

T M Ä E E A G P E dai pitieialte Cie C G R IPTE Et A

E E S Ra E R E RERE E TEE-- Mm.