1900 / 9 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E n E E N A CENER M Ie P ar M

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

——— B Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞh 4 A 50 4.

m =R

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

Jasertionspreis für den Raum einer Druzeile 30 ».

Junserate nimmt an: die Königliche Expedition

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 s.

L

des Dentshen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin §W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Mittwoch, den 10. Januar, Abends.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Geheimen Justizrath von Oberniß zu Königsberg Br. den Nothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife, dem Kreis - Bauinspektor a. D., Baurath Lipschiß zu dau, dem Profcssor Dr. Ehrenthal an der katholischen zalshule in Breslau, dem Pfarrer und Orts-Schulinspektor aube zu Storchnest im Kreise Lissa und dem Gerichts- reibcr a. D., Kanzleirath Vitalowiß zu Homburg i. d. alz, Blute in Frankfurt a. M., den Rothen Adler-Orden rter Kla)je, dem Direktor bei der Deulshen Bank in Berlin Arthur winner den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse, dem Domänenpächter, Ober - Amtmann TDöpffer zu eberose im Kreise Lübben, dem Gutsbesißer, Leutnant a. D. düryh zu Jeserizy im Kreise Berent, dem Rektor d Lokal-Schulinsp:ktor Nost zu Belgard, dem Pro- risten bei der Deutschen Bank in Berlin Morigt ast, dem Magistrats - Sckretär a. D. Nieccke zu iedrih8hagen, bisher in Berlin, und dem Eisenbahn-Güter- pedienten a. D. Helms zu Danzig den Königlichen Kronen- rden vierter Klasse, dem emeritierten Lehrer Andreas Kurth zu Kuchen- im im Kreise Rheinbach, bisher zu Nieder-Kastenholz des- ben Kreises, den Adler der Jnhaber des Königlichen Bus: rdens von Hohenzollern, dem Gendarmerie-Ober:Wachtmeister a. D. Schütt zu yriß, bisher in Krossen a. d. D., dem berittenen Gendarmen D. Rothe zu Ohlau, bisher in Bishwiß, den Fuß- Pndarmen a. D. Schade zu Warmbrunn im Kreise Huschy- erg, P RAN zu Neuenkirhen im Kreise Melle, Nowak zu deutsh:Rasselwig im Kreise Neustadt O.-Schl.,, Block zu balzgitter im Kreise Goslar, bisher zu Nieder-Sachs8werfen Kreise Jlfeld, und Stahlberg zu Rastenburg das Allge- eine E O Gold sowie dem Ober - Maschinisten Rei dock von der 2. Wersft- Division, dem Ober-Wachtmeistersmaaten Bahresel und dem Dber-Bottelicr Soerensjen, beide von der 1. Matrosen- Division, dem Ober-Feuermeistersmaaten Fromm von der . Werft: Division, dem Polizei-Wachtmeister Bardasch zu Berlin, den Gendarmerie - Ober - Wachtmeistern Burmeister Gifhorn und Fibiy zu Hoy:rswerda, den be- ittenen Gendarmen Hardow zu Rohnstok im Kreise Bolkenhain, Dornis zu Gummersbah, Schroers zu Mayen, Schmieta zu Bassum im Kreise Syke nd Klünder zu Moringen im Kreise Northeim, den Fuß- endarmen Gallert zu Friedcberg a. Qu., Tießze zu Alt- passer im Kreise Waldenburg und Dirks zu Walle im Kreise lurih, den berittenen Gendarmen a. D. Neumann zu Mayen nd Po cher zu Striegau, dem Fußaendarmen a. D. Lorenz Dockenhuden im Kreise Pinneberg, dem Privatförster Jroße zu Treplin im Kreise Lebus, dem Gräflichen Förster rnît zu Forsthaus Felgenberg im Kreise Büren,. dem ädtischen A o eer Baumann zu Krefeld, m Steuer-Aufseher a. D. Hippe zu Breslau, dem Eisenbahn- Beichensteller a. D. Ulrih zu Schlawe, dem Eisenbahn- affner a. D. Plumhof zu Berlin, bisher in Dirschau, den irhenältesten, Tee August Strehlke zu Gladau im reise Berent und Alisißer Karl Krumbach zu Papendorf } Kreise Prenzlau, dem Küster und Glöckaer, Land- iefträger Gottlieb Schulz zu Storchnest im Kreise Lissa, em Holzhauermeister Giese zu Gadow im Kreise Ost- rigniß, dem Maschinenführer Johann Schi eche zu Aurith Kreise West - Sternberg, dem früheren Oberschweizer Thristian Thaler zu Grambschüy im Kreise Namslau, dem Drtepolizeidiener Dieß zu Steindorf im Kreise Weßlar, dem Meier Christian Landsberg zu Küstrin und dem Eisen- reher Martin Ullrich zu Jhringshausen im Landkreise Jassel das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Herzoglih braunshweigishen Hof- und Staatsbeamten folgende Auszeihhnungen zu verleihen, und zwar: den Nothen Adler-Orden zweiter Klasse: dem Ober-Jägermeister Freiherrn von Veltheim; den Nothen Adler-Orden dritter Klasse: dem General-Hof-Jntendanten Schmid;

den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse:

„dem Gendarmerie-Obersten Dedekind zu Braunschweig; /

owiè

den Köni glihen Kronen-Orden vierter Klasse: dem Oberförster Gebhardt zu Heimburg, dem Ober-Regisseur Frederigk, dem Hof-Musikdirektor Clarus und Ran Kammer - Nevisor und Hofjagdamts - Sekretär vos,

sämmtlich zu Braunschweig.

Deutsches Neich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den elsaß-lothringishen Gerih's-Assessor Lellbach zum Marine Auditeur zu ernennen, sowie __ den Marine-Fatendantur-Assessoren Korsh, Freiwald, Ostwald und Mehlisch den Cyarakter als Marine-Jnten- danturrath zu verleihen.

Von dem Kaiserlichen Konsul in Nydorg (Dänemark) ist Herr Georg Andreas Christian Jessen zum Konsular- Agenten in Naksfov bestellt worden.

Dem bisherigen Kaiserlichen Vize-Konsul in Livingston (Guatemala) Joachim Hinrich Emil Frese ist die erbetene Entlassung aus dem Reichsdienst ertheilt worden.

Bekanntmachung. Erweiterung des Fernsprechverkehrs.

Der Gee mit den öffentlihen Fernsprech- stellen bei den Postanstalten in: Börnicke (Kr. Niederbarnim), Seefeld (Mark), Blumberg (Bez. Potsdam), Eisenspalterei- Wolfswinkel, Lichterfelde bei Eberswalde, Heegermühle, Eich- horst-Hubertusstock, Marienwerder (Bez. Potsdam), Trampe, Heckelberg, Freudenberg (Mark), Beiersdorf (Bez. Potsdam), Britz (Bhf.) (Kr. Angermünde), Bciß (Dorf) (Kr. Angermünde), Golzow (Kc. Angermünde), Althüttendorf, Joachimsthal Uerm.), N (Bez. Potsdam), Ringenwalde Kr. Templin), Altranft, Altgließen, Neuenhagen (Net- mark), Oderberg - Braliß, Schenkendorf, Gottow, Stülpe, Walsleben (Mark), Werder (Kr. Ruppin), Dabergoß, Bechlin, Treskow, Dammfkrug, Fehrbellin, Lenßke, Wustrau, Karwe, Nadensleben, Frankendorf, Rägelin, Gühlen-Glienicke, Binnen- walde (Mark), Kremmen, Schwante, Vehlefanz, Hennigsdorf (Bez. Potsdam), Heiligensee (Havel), Marwiß, Boßow, Wansdorf, - Herzberg (Bez. Potsdam), Rüthnick, Glindow, Golm (Mark), Alt-Geltow, Töpchin, Moßenmühle, Kallinchen, Mittenwalde (Mark) und Großmachnow ist eröffnet worden.

Die Gebühr für ein gewöhnliches Gespräch bis zur Dauer von 3 Minuten beträgt im Verkehr zwischen Berlin und Börnike (Kr. Niederbarnim), Seefeld (Mark), Blumberg (Bez. Potédam), Eisenspalterei - Wolfswinkel , Lichterfelde bei Everswalde, Heegermühle, Eichhotst - Hubertusstock, Marienwerder (Bez. Potsdam), Trampe, H:ckelberg, Freuden- berg (Mark), Beiersdorf (Bez. Potsdam), Briy (Bÿf.) (Kr. Angermünde), Briß (Dorf) (Kr. Angermünde), Scher ken- dorf, Gottow, Kremmen, Schwante, Vehlefanz, Henniasdorf (Bez. Potsdam), Heiligensee (Havel), Marwiß, Bößow, Wans- dorf, Rüthnick, Glindow, Golm (Mark), Alt-Geltow, Töpchin, Moßenmühle, Kallinhen, Mittenwalde (Mark) und Groß- machncw 25 „Z, zwishen Berlin und den übrigen Orten 1

Berlin C., den 6. Januar 1900.

Kaiserliche Ober-Postdirektion. Griesbach.

Flaggenatteste sind ertheilt worden:

1) von dem Kaiserlichen General - Konsulat in San Francisco unter dem 7. Dezember v. J. dem in San Francisco aus Holz neu erbauten, bisher unter keiner Flagge gefahrenen Schooner „Ebon“ von 3200 Registertons Brutto- Raumgehalt nah dem Uebergange desselben- in das ausscließ- liche Eigenthum der Jaluit-Gesellshaft in Hamburg, welche Hamburg zum Heimathshafen des Schiffes gewählt hat;

2) von dem Kaiserlichen Konsulat in Newcastle on Tyne unter dem 22. Dezember v. J. dem in West Hartlepool aus Stahl neu erbauten, bisher unter keiner Flagge ge- fahrenen Dampfschiffe „Verona“ von 3038,68 Registertons Netto-Raumgehalt nah dem Uebergange desselben in das aus\chließlihe Eigenthum der Firma Rob. M. Sloman u. Co. in Hamburg, welche Hamburg zum Heimathshafen des Schiffes gewählt hat.

Bekanntmachung.

Es wird hierdurch nah Vorschrift in § 75 Abs. 5 des Jnvalidenversicherungsgesch-s vom 13./19. Juli 1899 bekannt emacht, daß die gemeinsame Versicherungsanstalt für die RüLtnaroo9 inx; die Hohenzollernschen Lande und das Fürstenthum Birkenfeld mit dem Siß in Düsseldorf nach den neuen Tue vom 20./29. Dezember 1899 vom 1. Januar 1900 ab den Namen „Landes - Versicherungs» anstalt Rheinprovinz“ führt. Der Vorsißende des Vor-

1900.

stands ist der Landeshauptmann der Rheinprovinz, Geheime Ober-Negierungsrath Dr. Klein zu Düsseldorf. Düsseldorf, den 5. Januar 1900.

Der Vorstand der Landes - Versicherungsanstalt Rheinprovinz. Brandts.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

die Geheimen Regierungsräthe und vortragenden Räthe im Ministeruum für Handel und Gewerbe Simon und Lusensky zu G-:heimen Ober-Regierungsräthen und

den bisherigen Seminar-Direktor Karl Salinger zu Graudenz zum Regierungs- und Schulrath zu ernennen, sowie

dem Gymnasial-Direktor a. D. D. Dr. Ebeling in Hannover ‘den Charakter als Geheimer Regierungsrath und

dem General - Sekretär Dahlen in Wiesbaden den Charakiér als ODekonomierath zu verleihen.

Jhre Königliche Hoheit die Frau Prinzessin Heinrich hat die Naht bei gutem Schlaf verbraht und be- findet Sich, eberso wie der neugeborene Prinz, schr wohl.

Kiel, den 10. Januar 1900.

- Dr. Werth.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Bekanntmachung.

Das von dem Herra Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten errihtete Stipendium, welches den- jenigen in der Nichtung des Bauingenieurwesens ge- prüften Regierungs-Baumeistern, die bei sih dar- bietender Gelegenhzit als Meliorations-Bauinspektoren angestellt- oder anderweit mit fulturtech nishen Aufgaben betraut zu werden wünschen, die Möglichkeit gewährt, sich neben ihrer Fachbildung auch noch genügende Kenntniß der praktishen und theoretishea Gcundiagen der eigentlichen Kulturtechnik zu erwerben, ist vom 1. April 1900 av auf ein Jahr zu vergeben. Dem Bewerber steht es frei, den kultur- tehnishen L:hrgang nach seiner Wahl entw?der bei der Land - wirthschaftlihen Hochschule hierselbst oder der Land- wirthschaftlihen Akademie inPoppelsdorfzurückzulegen. Die Höhe des mit unentgeltlich :n Vorlesungen verbundenen Stipendiums beträzt 2500 M, deren Zahlung in vierteljähr- lihen Theilbeträgen im voraus crfolgt. Der Empfänger des Stipendiums hat sih zu verpflichten, am Schlusse des ein- jährigen Lehrganges sich ciner Prüfung aus dem Bereiche der von ihm gehörten Vorlesungen zu unterziehen. Ueber den Umfang dieser Vorlesungen bleibt weitere Bestimmung vor- behalten.

) Geeignete Bewerber haben ihre Meldung unter Bel- fügung ihrer Zeugnisse, aus denen die bisher erlangie Aus- bildung ersichtlih ist, bis zum 15. Februar 1900 an mi einzureichen und dabei anzugeben, welche der beiden vorgenannten Lehranstalten von ihnen gewählt wird.

Berlin, dea 6. Januar 1900.

Der Minister der öffentlihen Arbeiten. Jm Austrage: Schult.

Ministerium der geistlihen, Unterrichhts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der eg rango und Schulrath Karl Salinger is der Regierung zu Danzig überwiesen worden.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Der hisher auftragsweise beschäftigte Gewerbe Jnspektions- Assistent Dr. Otto Ruhnau in Beuthen O.-S. 1st unter Verleihung der etatsmäßigen Stelle eines Gewerb.-Jnspektions- Assistenten in dieser Stadt zum Königlihen Gewerbe- Jnspektions-Assistenten ernannt worden.

Bekanntmachung.

Alle diejenigen jungen Männer, welche in einem der zum Deutschen Reich gehörigen Staaten Ao Tie is t und 1) in dem Zeitraum vom 1. Januar bis einschließlich 31. Dezember 1880 geboren sind, 2) dieses Alter bereits überschritten, aber sih noch nicht bei einer Ersaÿbehörde zur Musterung gestellt,

i Ap mi Ster Sri dig ri Cg T bange gear miri Car L G S E P “at .-