1900 / 14 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E R

E ore O E O

E E

E d f ika E i E E rf E E R E s

S H S R E ti S L L E R U 5 E I S C E Bs At USE AT E B In T Ea D G wet A r E T O adt E Gti L L M R Di I S oran ate 2s t B Rz 5 Li Ai E T fRE ü y S N Aa I A

zwei Wochen vor dem letzten für die Hinterlegung

ftande dem Aufsichtsrathe und mit dessen Be- merkungen der General rsammlung vorzulegen. 5) Diese Vorlagen sind spätestens während der leßten

der Aktien behufs Theilnahme „an. ter General- versammlung in § 22 dieses Vertrages “zugeélafsenen Tage in dem Geschäfktstaum der Geséell|haft zur Eiosicht der Aktionäre auszulegen.

6) Nah etfolgter Genetmigung des Rechnungs- abshlusses. dur die Generalversammlung. ist die Bilanz, .\owie die Gewinn- und Verlustrechnung un- verzüglih durch den Votstand bekannt zu machen. Die Bekanntmachung, sowte der Geschäftsbericht des Vorstandes nebst den Bemerkungen: des Aufsichts- raths sind: zum Hanbelduegiiler einzuretchen.

1) Der durch die Bilanz ausgewiesene Rein- gewinn wird wie folgt vertheilt: 1) Zunächst werden alljährlih fünf Prozent (5 %/o) dem ordentlichen (geseßlihen) Reservefonds

36 Abs. 1) solange überwiesen, bis er ben zehnten Theil des Gcundkapitals erreicht bew.

nah Jnanspruchnahme wieder erreicht hat ;

2) hierauf werden dem bezw. den Spezialreserve- fonds 36 Abs. 2) die voa der General- yv-rsammlung etwa beschlossenen besonderen RNRücklagen fugeführt;

3) von dem U-ebeschusse werden die den Vor- ftandêmitgliedera und Beamten vertragsmäßig zustehezden oder nah Ermess:n des Aussihts- raths zu gewährenden Antheile am Rein- gewinn gekürzt; demnächst werden bis zu vier Prozent (49/0) vom eingezahlten Grundkapital als erster Ge- winnantheil an die Aktionäre vertheilt ; sodann erhält von demjenigen Theil des Neingewinns, welher nach Abzug der unter Zff. 1, 2 und 4 gedachten Beträge verbleibt, der Aufsichtsrath eine Tantiène voa sechs Proz:nt (6 9/0); der alsdann noch vorhandene Rest des Rein- gewinns wird nach Beschluß der General- versammlung als weitere Dividende an die Aktionäre vertheilt, soweit sie ihn nicht etwa ju anderen inébesondere gemeinnüßigen Zwecken oder als Gewinnvortrag auf neue Rechnung bestimmt.

2) Die Auszablung der von der Generalver- sammlung festgestellten Dividende erfolgt gegen Ein- lieferung des betreffenden Gewinnantheilsheins an den vom Aufsichtsrath zu bestimmenden und bekannt- zugebenden Stellen.

8 36,

1) der ordentliche (geseßliche) Neservefonds dient [ledigli zur Deckurg eines aus der Bilanz si er- gebenden V:lustes.

2) Der Generalversammlung bleibt die Befugniß vorbhalten, auf Vorschlag des Aufsichtéraths Be- träge des Reingewinns zur Verstärkung des außer- ordentlichen, sowie zur Bildung und zur Vermehrung von Spezralreser vefonds zurückzulegen. QDieselben dienen zur Bestreitung außergewöhnlicher Au8gabven, zur Deckung außerordentliher Verluste, zur Be- friedigung außergewöhnlicher Bedürfnisse der Gesell- schaft oder zur Aufbesserung der Gesawmtdivideade in minder ertragreichen Jahren bis auf fünf Prozent (5 9/0), fowie zu jonftigen von der Generalver- fammlung zu bestimmenden bescnderen Zwedcken.

3) Ihrz Verwendung untertiegt den Beschlüssen des Aufsichtsraths, soweit nit {hon bei den Ueber- weisungen an diese Fonds von der Generalversamm- lung besondere D getroffen wtrd.

37.

1) Die Auflösung der Gesellschaft (Z 32 Abs. 1 Ziffer 5) kann nur dann gültig bes{chlojsen werden, wenn der tarauf bezüglihe Antrag - entweder vom Vorftaude und Aufsichtsrath oder von einer Anzahl von Aktionären gestellt wird, welhe zusammen mindestens die Hälste des g: sammten Grundkapitals besizen und ihre Aktien nah Vorschrift des § 22 dic\ses Vertrages hinterlegt haven.

2) Der Beschluß über die Auflösung kann nur in einer eigens zur Berathung über diesea Antrag be- rufenen Generalversammlung gefaßt werden, in welcher mindestens zwei Drittheile des gesammten Aktienkapitals’ vertreten sein müssen.

3) War die Aufiösung vom Vorstande und Auf- sichtsrath beantragt, so kann, wenn die erste zur Fafsurg des Auflösungsbeschlusses berufene General- versammlung wegen UnzulängUhkeit des in ihr ver- tretenen Grundkapitals nicht beschlußfähig ift, alsbald eine neue Generalversammlung einberufen werden, welche fodann ohne Rücksicht auf die Höhe des in ihr vertretenen Aktienbesiges beshlußfähig ift; in der Einladung zur zweiten Generalversammlung is auf diese Befugniß ausdrücklih hinzuweisen.

4) In beiden Fällen bedarf der Auflöfungébeschluß zu seiner Gültigkeit einer Mehrheit voa mindestens

drei Viertheilen des bet der Beschlußfassung ver- |.

tretenen Grundkapitals.

Diejenige Generalverjammlung, welhe nach vor- stehendec Bestimmung die Au1lösung der Gesellschaft beschließt, hat zugleich die Personen zu bestimmen, dur welch4e die L quidation exfolgen foll, und die ihnen für . ihre Mühewaltung zu gewährende Ver- gütung, fowie die Art und Weise der L quidation lestyulegem soweit folhe nicht durch das Gefeß ge- regelt ift.

Beuthen O..S., den 29 Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

EBenthen, Oberschl, [74132]

In unser Betetfi hatten ner ist heute bei der unter Nr. 203 eingetragenen Aktiengesellschaft „Ober- \chlefishe Eisenbahubedarss - Aktien - Gesell- \chast‘‘in Friedenöhütte Folgendés eingetragen :

Dur Beschluß der G neralversammlung vom 11. Dezember 1859 find die §§ 2, 5, 6, 8, 9, 11, 13, 15 bis 23, 26, 27, 29 bis 31, 33 bis 39 des Statuts der Gesellschaft vom 25. Juni 1897 (nah Inhalt der vorbezeichneten Paragraphen in dem druckschristlih in dem Beilageband zum G.fellshafts- register Nr. 203 Hauptband- hier befindlihzn ab- geäuderten Statute der „Oberschlesischen Eisenbahn- bedarfs-AktienG sellihaft“ ‘abzeändert, und zwar ift nach diescm abyeänderten u Folgendes bestimmt.

8 2. Der Sit der Gisellscyaft ift in Friedenshütte Stadt Bentben 2s As E F h

59, (Abs. 2) c., in 1 Stück Aktie-à 2000 4 Bei einer Echöhaog des G.untfkapitals ist die Ausgabe: von Aktien au zu einem höheren als dera

8 6.

Die Aktien lauten sammtl f den Inhaber Sie sind nach dem E Sh F fertigt, diejeninen von Ne. 15 001 inklusive Nr: 4 166 ‘über 2000 4 lautend. :

8,

Die Aktionätin „Minerva, Shlesishe Hütten-, Forst- und Bergbau-Ge sellschaft"; b tier ¿Dber« \lesischen Eisenbahn- Bevarfs-Aktien-G sellschaft “eine auf das Grundkapital anzurechnende Eingabe mit den thr ‘gehörigen SaGea und Rechten, welcke in der einen inteprierenden Theil dieses Statuts bildenden

Gesammi1werthe von! zwei Milltonen, und zweimal- hundert und fünfzig Tausend-Thaler gemacht, welche Summe der Aktiorärin „Minerva, Schlesische Hütten-, Forst- und Bergbau G sellshäft* gewährt worden ist in Eilf Tausendzweihundert und fünfzig Stück Aktien der „Oberschl sishen-Eisenbähn-Bedarfs- Aktién-Gefellshaft“: Von den eingebrachten Sachen und R-chten- bezifferten sch laur Anlage D die Fmmobilien auf 1013 269 Tblr. 23 Sgr. 10 Pf, die Mobilien auf 1236 730 Tklr. 6 Sgr. 2 Pf., unter welchen leßteren sich Roh-Produlte und Fabrikate im Werthe von 561 085 Thlr. 7 Sgr. 7 Pf. befanden

(tritt an Stelle ea 9 8 alte Fassung.)

Der durch die in vem vorstehenden § 8 bezeichnete Einlage niht gedcckte Theil des Aktienkapitals ist voll eingezahlt,

Bei etwaiger Kapitalerhöhung : erfolgt die Ein- zablung auf neue Aktien außer an der Gesellschafts- fasse an denjenigen Stellen in Breslau und Berlin, welche zu diesem Zwecke von der Direktion öffentlich bekannt gema§t werden. Der Auisihhtsrath seht die näheren Bedingungen bezüglih der Einzahlung auf die Aktien und die sonstigen Einzelheiten für die Kapitalserhöhung fest. Dabei können den neuen Aktionärcn für den Zeitraum, welchen die Vor- bereitungen. eines Uaternehmens bis zum Beginn des vollen Betriebes erfordert, Zinsen von bestiratutex Höhe, jedoch längstens auf 3 Jahre bedungen werden.

Falls die Einzahlungen nicht bei allen Aktien in demselben Vert ältniß geleistet sind, sollen die nicht voll eingezahlten Aktien höchstens im Verhältniß der gzleisteten Einzahlungen an dem vertheilbaren Jahres- gewinn Antheil nehmen. -

(tritt an Stelle L 9 alte Fasjunga.) 2

Die öffentilihen Bekanntmachungen erfolaen außer in dem „Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger““ in folgenden Ge- selscasteblättern:

1) Schlesische Zeitung,

2) Breslauer Zeitung,

3) Berliner Börsenzeitung,

4) Berliner Börsen-Courier,

5) National- Zeitung. Jede Bekanntmachung gilt jedoch als gehörig er- folgt, wenn si: einmal durch den „Reicht-Anzeiger“ veröffentlicht worden ist, es jei denn, daß das Gesetz eine mehrmalige Veröffentlihung verlangt.

Ueber einen Wechsel oder einen Ersaß eines dieser Blätter beschließt der Aufsichtérath. Ist cines der Gesellschaftsblätter unzugänglich, \o genügt bis zur Bestimmung eines. anderen die Be- fanntmachung in den übrigen. Die Betarntmachungen werden vom Vorstande erlassen, soweit nicht ter Erlaß in diesem Statut dem Aufsichtsrathe übertragen ift, und zwar unter der Aufschrift : 2 „Oberschlisishe Eisenbahn-Bedarfs- Actien-Gesellschaft.“

und mit der Unterschrift: „Der Vorstand“ oder „Der Aufsichtórath“, je nahdem die Veröffentlihung von dem Ersteren oder dem Lebteren ergeht (tcitt an Stelle dcs Î As alte Faffung)

F ist an Stelle des § 14 alte Fafung getreten, und bestimmt, daß das Geschäftsjahr das Kalenderjahr ist. Abs. 2 verweist auf In Das S 36 alte Faffung.

S 14. Für die Aufftellung der Bilanz kommen die gesch- liden Vorschriften zur Anwendung. Der Vorstand hat jedes Jahr unter Genebmigung des Aufsichtsraths zu bestimmen, wie viel jährli an dem Buchwerthe der Jumobilien und Mobilien ab- geschrieben werden foll.

8 15. Der durch die Bilanz festgeftellte Reingewinn wird wie folat vertheilt und zwar der Reihe nach:

1) fünf Prozent des Reingewinnes zu einem Ne- servefonds, bis dersclb2z die geseylihe Hôhe erreicht hat ; zur Bildung oder Verstärkung von besonderen durch die Generalversammlung zu genehmigen- den NRüdlagen;

3) zur Zahlung der vertragsmäßigen Tantièmen an Worstand- und Beamte der Gesellschaft, welche jedo höchst-ns fünf Prozent des Jahret- gewinns betragen dürfen ;

4) vier Prozent des eingezahlten Grundkapitals als Vividende für die Aktionäre;

5) von dem darnah nochch verbleibenden Betrage für den Aufsichérath 10 Piozent Tantième,

6) der Rest ols weitere Dividende auf das ein- gezahlte Aktienkopital, soweit er niht nach Besluß der Generalversammlung auf neue Rechnung voczutragen ist.

Die Dividende ist zahlbar außer bei der Gesell- scaftikasse an denjezigen Stellen in Breslau und Berlin, welche zu diesem Zweck von der Direkticn öffentlich bekanvt gemacht werden.

(Sind an Stelle der §§ 15—18 alte Fassung gétreten.)

8 16. Den Vorstand der Gi1ellschaft bildet die Direktion. Dieselbe besteht je nah der Bestimmung des Auf- sihtsraths aus. einem oder mebreren Mitgliedern. Di- Bestellung und der Widerruf liegen dem Auisichtsrath: ob. Die Bestellung etiolgk. zu notariellem Protokoll.

Die Direktion ist verpflichtet; den Anordnungen des Auisichtsraths hinsichtlih der gesammten Ge- \häfiéführurg nächaulammen,

Die Direltion if berechtigt, auf Beschluß ‘des Aufsilhtôraths Spezial-Direktoren, Prokuristen und Bevollmächtigte zu bestellen.

Alle Urkunden und - Eiklärungen: der Direktion sind sür die Geselishast verbindlih, wenn fie mit:

Nennbetrage | statthaft:

ema A muy is Nr. 94 165 inklusive _j¿doch . über ‘1200 „6 und |

F treten); *

Anlage. D näher angezeben sind, im festgeseßten |.

| a, a E g dralwtier epa en; - n- die; Hir n“aus nur einem b. zweier Direktionsmitglieder oder eines Direk- tionsmitglied3 und eines Profkuristén, oder ¿weier? Prokuristen, e Dir ¿wei oder mehreren Mitgliédérn “besteht. (Sind an Stelle der §§ 29—31 alte Fassung ge-

8 19.

‘böôdstens dreizehn Mitgliedern, welche ‘von der Generalversammlung gewählt werden. Die Wakhl erfolgt auf vier Jahre, wobei das Jahr

“von der ordentlihen Generalversammlung bis zum |.„

Schluß der nähften- ordentlihen Generalversammlung gerehnet wird; alljährlih s{chzidet in der ordentlich-n Generalversammlung der vierte Theil aus. So oft dabei die Theilung der Mitgliederzahl cinen Bruch- theil ergiebt, gilt die nächste hößere Zahl als die der Aus\cheidenden.- : Die ausgeschiedenen Mitglieder find sofort wieder wählbar.

Kommt vorzeitig die Stelle cines Mitglieds des Aufsihtsraths zur Erledigung, so erfolat spätestens in der nächsten ordentlichen Generalversammung eine ‘Ergänzungswahl und zwar für den Rest der Wahl- periode des ausgeschiedenen Mitglieds, sofern die Generalversammlung niht von der Wiederbeseßzung dieser Mitgliedöstelle absieht. Jede Veränderung in den Personen der Mitglieder dcs Aufsichisraths ist vom Vorstand unverzüglich in den Gesells@afts- bläitern bekannt zu machen und die Bekanntmachung zum Handelsregister einzureiGans

Unmittelbar nach jeder ordentlichen Generaklver- fammlung findet eine Sißung des Aufsichtsraths statt, zu welcher eine Einladung nicht ergeht. Jn dieser wird unter Vorsiß des bisherigen Vorsitzenden, eventuell des ältesten Mitgliedes, ein Vorsißender und ein Stellvertreter desselben gewählt.

Die Wahl ift zu wiederholen, sobald eines dieser Aemter zur Erledigung kommt, oder sobald nach der übereinstimmenden Erkiärung der übrigen Mitglieder der Inhaber eines dieser Aemter andauernd verhindert ift, sein Amt zu versehen. Ö

Die Berufung des Aufsichtsraths erfolgt dur den Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter oder in deren Austrag durch den Vorstand, Die Berufung muß erfolgen, wenn sie von zwei Mitgliedern des Auffichtsratts oder von einem Mitgliede des Vor- standes beantragt wird.

Die Berufung erfolgt mittels Einladungsschreiben, welhe mindestens 4 Tage vor der Sitzung ein- geschrieben zur Post zu geben sind.

Zu gültigen Beschlüssen des Auffichtsraths ist die Einladung sämmtlicher und die Anwesenheit von mindestens dec Hälfte der Mitglieder ecforderlich. Die Beschlüsse und Wahlen im Aufsichtsrath er- fordern einfahe Stimmenmeßrbeit.

Die Art der Abstimmung bestimmt der Vorsitzende. Im Falle dzr Stimmengleichheit entscheidet der Vorsigende, bei Wahbl-n das vom Vorsitzenden zu ziehende Loos. Die Wahlen finden, wenn nicht ein- stimmig die Wahl dur Acclamation beschlossen wird, durh Stimmzettel stait. In dringenden Fällen fann die Abstimmung dur schristliße Umfrage er- folgen, ohne daß der Aussihtsrath si versammelt. Fm übrigen kann der Aufsichtörath selbst ih eine Geschäftsordnung festseßen.

Urkunden und Veröffentlitungen des Aufsichts- raths erfordern die Untersrist tes Vorsißenden oder des Stellvertreters desselben.

Die Sizungen des Aufsichtsraths finden in der Negel in Breslau ftatt; der Vorsigende ift jedo berehtizt, den Aufsihtsrath auch nah Berlin oder auf ein3®der gesellschaftlihen Werke zu berufen. (Treten an Stelle der §§ 19—23 alte Fassung.) 8 22 und 23 treten an Stelle der §§ 24 und 2H alte Faffung. N

Der Ausfihtsrath ernennt und entläßt das oder die Mitglieder der Direktion, {ließt die GVienftyer- träge mit ibnen ab, seßt durch Geschäftsordnungen und Instruktionen ihre besonderen Befugnisse und Pflichten, - sowie die Art und Weise der Ge[chäfts- führung fest.

(Triit an Stelle des D alte Fafsung )

Außer den an anderen Stellen des Statuts dem

Aufsihtsrathe zugewiesenen Funktionen und Befug-

nifien stehen: ihm inebesondere au) die folger.den zu:

1) die Vorberathung und Beschlußfassung über die von ter Verwaltung an die Genetralver- sammlung ergehenden Anträge;

2) die Errichtung von Zweigniedeclassungen und Agenturen der Gesell\aft ;

3) die Fesistellung und Abänderung der Geschäfts- reglements füc die Direktion und die Be- amten ter Ge}ellshaft und für die Vorsteher von Zweigntederlafsungen ;

4) die Wahl der Drreftoren, der Spezial-Direk- toren und der Pcckuristen;

5) die Genehæwigung der Dienstverträge, welche entweder auf längece Zeit als ein Jabr ge- {lossen werden oder ein Jahresgehalt von 5000 M oder mehr feststellen ;

6) DE RRICr ering von Einzahlungen auf die

ien ;

7) E Erwerb und die Veräußerung von Immo-

en;

8) die Errihtuzg von neuen Anlagen und Um- änderung der bestehenden, sofern es fich im Einzelfall um mehr als 10000 4 handelt;

9) der Erwerb, die Veräußerung, sowte die Ver- pfändung und Löschung -der bypothekarischen eingetragenen Kapitalien und Rechte ;

10) die Kontrahierungen von eigentlichen Anleiben

11) die besondere Gecehmigung von Pacht-- und Mtiethéverträgen, welche die Direktion auf längere Dauer als fünf Jahre gbsMllest:

12) die Prüfung und Feststellung der Bilanz vor- behaltlih der der Generalversammlung gc- seplih zustehenten Genehmigung ;

13) die Befugniß, dur den Vorsigenden oder durch zu delegierende Mitglieder Einsicht von allen Skripturen und Verwaltungsgegenständen der Direktion z1 nehmen und Kafssenrevisionen abzuhalten; die Befugniß, der Direktion zweckdienlice Er- innaerungen zu machen, wenn nach Ansicht des AufsiŸtsraths eine fehlerhafte Verwaltung hierzu Dien Bes giebt, B zur Abstellung einer solHen Verwaltung - die erforderliche

sofern ‘die Direktion aus | |

“Der Aufsi{htsrath bejteht aus mindestens sieben,

Mitgliedes jeder Zeit zu widerrufen, unbe- schadet der Entschädigunasansprüche aus He, stehenden Verträgen, fowie auch Beschluß zu faffen über die Suspension und. Entlassung der Beamten: vor Ablauf der Dienstzeit: 16) die Aufstellung der Normen für ‘dén Geld- verkehr der GescUschaft ; E

Familien“ und Hinterbliébene auf Vorschlag der Direktion; | 18) die Bewilligung von Aufwendungen für ge- meinnügige, „wchlthätige, foziale und. ähriliche Zweckz, durch welche einer auf den Anstand und die kaufmännischen Gepflogenheitcn zu nehmenden Rücksicht entsprechen wird;

soweit solche nur die Fassung betreffen. Außerdem kann der Auffichtsrath

die besondere Genehmigung zur Anschaffung von Mobilien, Utensilien, Maschinen, wenn die Ausgabe mehr als 15 000 G beträgt; die besondere Genehmigung von Lieferungs- und sonstigen Verträgen, bei welchen Effekten in Zahlung em oder Kredite auf längere Zeit als ein Jahr bewilligt werden sollen,

si vorbehalten. (tritt an Stelle uen F alte Fassung.)

Die Generalversammlungen der Aktionäre finden in Breslau oder Friedenshütte statt. Sie werden dur öffentliche Bekanntmachuna, welche syätestens drei Wochen vor dem Tage der Ve:sammlung in den Gesellichaftéblättern 12) ersh-inen soll, von dem Aufsichtsrath oder der Direktioa berufen und zwar: a. ordentliche innerhalb der ersten 5 Monate eines jeden Jahres,

b. außerordentlihe jo oft ter Aufsichtsrath oder die Direktion .e3

mindestens 1/20 all-r Aktien besigen, unter An- gabe des Zweck:s und der Gründe und unter Devosition ihrer Aktien bei der Gesellschaftä- Lane beim Aufsichtsrathe {riftli} darauf an- ragen.

Die Bekanntmachung ist jedoch für gehörig erfolgt zu erahten, wenn sie wenigstens im „Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger“ rehtzeitig veröffentlicht ift.

Der Zweck der Generalversammlung soll jederzeit bei der Berufung bekannt gemacht werden. Ueber Gegenstände, deren Verhandlung nicht in der dur den Gesellschaftévertrag oder turch § 256 H.-G.-B. vorgesehenen Weise und Frist angelündigt ist, können Beschlü} nicht gefaßt werden; hiervon ist jedoh der Beschluß über den in ciner Generalversammlung gestellten Antrag auf Berufung einer außerordent- lihen Generalversammlung auëegenommen.

Zur Stellung von Antcägen und zu Verhand- lungen ohne Beschlußfafsung bedarf es der An- kündigung nicht. g 99

Zur Theilnahme an der Generalversammlung ist jeder Aktionär befugt.

Der Besiy von sechshundert Mark in Aktien ge- währt eine Stimme.

Diejenigen Aktionäre, welhe ibr Stiminreht in der Generalversammlung ausüben wollen, haben ihre Aktien mindestens 5 Tage vor der Generalversamm- lung auf dem Burcau der Gesellshaft zu Friedens- bûtte oder an den in der êffentlihen Einladung zur Generalversammlung bezeichneten Niederlegun.sf\tellen zu deponieren. Sta!t der Aktien können die über dieselben lautenden Depotscheine der Reichsbank oder eines deutfhen Notars hinterlect werden.

Ein Verzeichn'ß über die hinterlegten Aktien wird, von der Hinterlegungsftelle vollzogen, mit dem Ver- merk übec die Stimmenzahl des betreffenden Aktionärs versehen, demseiben zurüilgegebn und tient als Le- gitimation zum Eintritt in die Versammlung und als Nahweis des Stimmenumfanges.

Juristishe Personen, Handelogeseushaften, andere Gesellschaften, Institute und Korporationen sowie Kuranden fönnen durch ihren verfassun.smäßigen Repräsentanten resp. durch ihre Vermürder und Kuratoren, Ehefrauen durch ihre Ghemännec ver- treten werden, au wenn die Vertreter nicht selbst Akionäre sind. Alle übrigen Aktionäre können ih nur durch andere Aktionäre auf Grund schriftlicer Vollmaht vertreten lassen.

Ueber die Rechtsgültigkeit der Vollmzten und sonstigen Legitimationéurkunden entscheiden bei etroaigem Zweifel die anwesenden Mitglieder des Auf- sichtsrathes, desgleichen über die Echtheit, sofern die Vollmawbten und antere Legitimationsurkunden nicht gerichtliz oder notariell beglaubigt sind. Die Voll- machten bleiben in Berantuoa der Geselischaft.

8 30. Der Vorsißeade des Aufsichtäraths oder dessen Stellvert:eter jührt den Voisig in den G-neralver- sammlungen. Sind beide nit erschienen, oder weigern si: sich den Vorsig zu führen, so wählt die Versammlung aus den anwesenden Mitgliedern des Aufsichtsrathes, uad wenn keines erschienen ift, aus den stimmberech- tigten Aktionären einen Vorsigenden. Der Voisiyende bestimmt die Ordnung der zu verhandelnden Gegenstände und ernenut erforderlichen- falls 2 Stimmzähler. El In der Generalversammlung ist ein Verzeichniß der erschienenen Aktionäre mit. Angabe ihres Namens und Wohnortes, sowie des Betxag:s der von jedem vertretenen Aktien aufzustellen. Das Verzeichniß „ist vor. der erften Abstimmung zur Einsidht auszulegen und von dem Vorsigenden zu unterzeichnen. Die Protokolle der Gcneralversammlungen werden von einem Notar oder gerihtlich beurkundet. Sie sind“ mindestens von dem BVorsigenden und, wenn Stimmzähler fungiert haben, auch von diesen zu unterzeichnen; in dasfelle werden nicht die Dis- fussionen, sondern nur die Resultate. der Verhaude lungen und die gefaßten Beschlüsse aufgenommen, (tceten an Stelle der 59 8389 alte Fassung.)

8 32.

(Alte Fassung. § 37) ist in Abschnitt. 1 durch den Zusaß „oder die Herabseßung des Grundkapitals“ hinter den Worten „Abänderung des Gegenstandes des Unternehmens" ergänzt;

Beutheu O.-S., den 4, Januar 1900.

deren Firma unterzeihnret und Unterschrift beigefügt ift :

Anordnung zu treffen;

Königliches Amtsgericht. Abth. 10.

15) die Befuaniß, die Bestellung eines Direktions,

ger

17) die Bewilligung von Gratifikationen und Unterstüßungen an pfl chitreue Beämte ünd * Arbeitér tér G ‘sellschaft, fowie an ‘deren

die Vornahme von Aenderungen dieser Statuten,

für nöthig befindet, oder wenn Aktionäre, welche

y, Rhein. Bekanntmachung. [73954] Fir aa. Gab. Hau 111. zu Genfingen

ingetragen ‘im Handelsregistex am

s. d. B irna 3 Haas Witwe (S.Eich Nachf.) / 1 ist Flavett in: „August Kneilmanu i Cie.‘ ‘Die Inhaber dec Firma: Kaspar Theodor D ismann, Anton Kneilmann und der am 11. Januar K als persönli haftender Gesellschafter weiter etretene August Kneilmann zu Biagen, sind noch indecjährig und" ihr Vater Auguft Kneilm»nn zu Bingen \ührt das Geschäft als gefeglider Vertreter. Eingetragen ins Hanbdelsregister am 11. d. Mts. Bingeu, den 12. Januar 1900. Großh. Anitégerit Bingen.

hain. [73955] Da e Gesellschaftsre'ister ift bet der unter Nr, 4 eingetragen-n Aktiengesellschaft für Schlesische Leinen-Judustrie (vormals C. G. Kramsta & Söhne) am 10. Iazuar 1900 Folgendes

‘wordea: vermer Beschluß der Generalversammlung vom 99, Nooember 1899 ijt ein neuer Gesellschaftévertrag beschlossen worden, welcher an Stelle tes gegen- wärtigen Sta'uts am 1. Januar 1900 mit der Maßgabe in Kraft tritt, daß die Bestimmungen seines IV. Abschaitts bereits sür das volle Geschäfts- jahr 1899/1900 Anwendung finden.

Folgende Aenderungen werden hervorg-hoben:

m § 3 (Gegenstand des Unternehmens) sind_in geile 1 die Worte „der Erwerb* fortgefallen und istt statt „bisher“: «früßver“ gesetzt.

Alle von der Gesellschaft ausgebeiden Bekannt- mohunoen erfolgen durch Veröffentlihung im „Deutscheu® Reichs - Anzeiger““. Bei Bekanüt- raungen des Vorstands sind die für die Firmen- zeichnung, bei Bekanntmachungen des Aufsichtsraths sind die. sür Ausftellung von Urkunden desselben im Nertrage. vorgeschriebenen Formen maßgebend.

Der Vorstand der Gesellschaft bestebt nah dem Ecmessen des Aufsichtsraths aus einem bis drei Mitgliedern; diese werden durch den Aufsichtsrath mit abso!uter Stimmenmehrheit zu notariellem oder gerichtlihem Protokolle gewählt.

Die Handlungen und Unterschriften der stell- vertretenden Vorstandsmitglieder haben nah außen dieselbe Gültigkeit, wie die der C Vor- standsmitglieder. Die Mitunterschrift etncs |tell- vertretenden - Vorstandsmitzliedes erfeßt _fonach die Unterschrift cines eigentlichen Vorstandsmitgliedes.

Die Einberufung der Generalversammlung erfolgt mittels einmaliger Bekanntmahung in den Ge- selshaftéblättern mit einer Frist von mindestens 90 Tagen vor dem Versammlungstage, diesen und den Tag der Berufung nicht mitgerechnet.

Bei den A-stimaungen giebt jede Aktie eine Stimme., Es. darf jedoch kein Aktionär, auch mit Hinzurechnung der Vollmachten, außer in dem Falle des § 51, in feiner Person mehr als 250 zwet- hurdert'ünfitg Stimmen vereinigen.

Bolkenhain, den 10. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

Bonn, Bekanntmachung. [74121]

Ja unserem Gesellschaftsregister ist heute bri der unter Nr 272 eingetragenen AktievgeseUschaft Mecha- nische Jutespiuuerei und Weberei zu Boun folgende Giutragung vermerêt worden :

Laut Beschlusses der Generalversammlung vom 7. Dezember 1899 Verhandlung Nr. 388 des Königlichen Notars Justizrath Dr. Humser zu Frank- furt a. M. ift cin neues verändertes Statut mit Virkung vom 1. Januar 1900 angenommen worden.

Außer redaktionellen Aenderungen hat

1) § 4 einen Zusaß dahin erhalten :

Jeder Aktionär kaun diz: Umwandlung seiner Fn- hader- Aktie in eine Namens- Aktie und umgekehrt ver- langen. Die mit einer folien Umwandlung ver- verbundenzn Kosten und Stempelgebühren find zu Listen des Antragstellers.

2) § 21 Abs. 1 folgende Fassung: s

Faventarium und Bilanz werden auf den 31. März jeden Jahres angefertigt.

Bouu, den 5. Januar 190.

Kzuigliches Amtsgericht. Abth. IL.

Bonn. Bekanntmachung. [74122] In unserem Handeléregist-r, Abtheilung A., Band 1, ift heute bei der daselbst unter Nr. 4, früher in unserem Gesellshaftsregister unter Nr. 626, eingetragenen Firma Bach & Brauburger in Endenich in Kolonne 6 folgende Eintragung ver- merkt worden : : L Die Geseuüschaft ist in Liquidation erklärt. Zum Liquidator ist ernannt Johann Emanuel Bach, Kaufmann in Poppelsdorf. Bonn, den 10. Januar 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. I.

Bonn. Bekanntmachuug. [74123] In unser Handelsregister, Abtheilung A., Band I unter Nx. 5, ist beute die ofene Handelsgesellsäaft Vach & Brückeu zu Endenich eingetragen worden. Persönlich haftende Gesellschafter sind: Johann Emanu:l, Bach, Kaufmann in Poeppeledorf, und Jakob Ludwig Brücken, Kaufmann ia Bonn. Die Gesellschaft if eine offene Hardel8gefellshaft; sit hat am 9. Januar 1900 begonnen; jeder der Gesell- hafter ît zur Vertretuna berehtigt und zeichnet die Firma mit Bah & Brüken. Voun, den 10. Januar 19090. Königliches Amtégeriht. Abth. 11.

Bottrop. Handels-Regifter [73956] des Königlichen Amtsgerichts zu Bottrop. Die unter Nr. 55 dis Firmenregisters eingetragene

Firma Adolf Silbermaun, Firmeninhaber: der

Kayfmann August Rudolph Overmeyer zu Osnab1ük,

ist gelöscht am 4. Januar 1900. Bottrop, 4. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

Bremen. [74129] In das Handelsregister ist eingetragen am 18. De-

¡ember 1899: Nobert -Hehun, Bremen: Das von Robert Hcinrich Hehnn unter vorstehender Firma. geführte

Baumwoll-, und Leiñenwagren-on-gros-Geschäft

mit dessen Aktiven und. Passiven int von den in u ini Ferdi,

Bremen wohnhaften Kavsleuten, nand Winckelmann und Johann Albert, Jürgens

7" ‘nung unter der

des vom 15. De ember 1899 an für ihre Rech-. Firnia. Robert Hehnu -Näch- folger fort. h

Hantelsge]elichaft, errichtet am 15. Dezember

Kaufleute Nobert Heinri Hehnn und Ernst Friedrih Hehnn. Am 10. Januar 1900:

Vartels & Paunfing, Bremen: Mit dem am 31. Dezevber 1899 erfolgten Ausscheiden des Mitinhabers Hans Jürgen Pansing is die Handelégesell\haft aufgelöst worden. Der Mit- inhaber Johann Hermann Heinrich Bartels hat deren Aktiven und Passiven übernommen und |' führt das Geschäft seit 1. Januar 1900 für seine alleinige Re&nung unter unveränderter Firma fort. /

J. H. A. Bauer, G. Kleine Nachfolger, Bremen: Seit dem 1. Januar 1900 wird das Geschäft unter der Firma Heinrich A, J- Bauer von dem Inhaber Julius Heinrich August Bauer weitergeführt.

. Heinrich A. J. Bauer, Bremen: Inhaber Heinrih August Julius Bauer.

Gebr. Behrends, Bremen: Am 31, Dezember 1899 it die Firma erloschen.

Geo. Bekenn, Bcemen: Am 1. Januar 1900 ist der hiesige Kaufman Carl Christian Emil Niett als Theilhzber eingetreten, Seitdem ofene Handelsgesellschaft bei unverändert geblie- bener Firma. Die an Curl Christian Emil Biett ertheilte Prokura ist am 1. Januar 1900 erloschen.

Eugéae Boveroux, Bremen: Inhaber Jean He2my Eugéóne Booeroux.

Vauer & Heye, Bremen: Offene Handelsgefell- schaft, errihtet a:n 1. Januar 1900. Jahaber siad die hiesigen Kaufleute Gustay Carl Brauer und August Gustav Hey2. An Carl Eduard Can ist am 1. Januar 1900 Prokura ertheilt.

Busse & Lange, Bremen: Nachdem die Aktiven und Paíssiv-n der Firma auf die Firma Herman Lange & Co. übergegangen sind, ist die Firma und die an Herbert Bernhard Hermann Schröder E Prokura am 31. Dezember 1899 er-

oschen.

Martin Brinkmanu, Bremen: Seit dem am 19. August 1899 erfolzien Ableben des versôn- li bastenden Gesellschafters Wenzel Clemens August Brinkmann is} dessen Wittwe Franziska Christiane, çceb. Schlünder, persönlich baftende Gefellshasteriz. Die bisherigen Komuianditisten find am 1. Januar 1900 ausgetreten und ist an demselben Tage dem Geschäft ein Kommanditist beigetreten. Die an Eduard Liebtrau und Hetn- rih Swneemann ertheilte Kollektivprokura ift in Kiaft geblicben. Die Firma ist unverändert ge- blieben. j

Herm: Ehlers & Co., Bremeu: Am 1. Ja- nuar 1900 is an Hermann Ehlers Prokura er- theilt.

Leopold Engelhardt & Biermann, Bremen: Am 1. Januar 1900 is an Christian Grebe, Theodor Kleist, Christian Heinrih Rodewald und Johann Heinrih Kuhlmann dergestalt Kollektivprokura ertheilt, daß je zwei von ihnen die Firma per procura zu zeihaen beretigt

ind.

G Griffel, Vegefack: Seit dem am 31. März 1899 ertolgren Ableben des Inhabers Georg August Griffel is dessen Wittwe, Johanne Henriett? Karoline, geb. Müller, Inhaberin des Geschäfts. Die Firma ift unverändert geblieben.

Joh. Grimmenstein, Bremen: Am 1. Januar 1900 ist an Heimich Dießel Prokura ertheilt worden.

Heilshorn & Kalms ia Liquidation, Bremen; Die Handelsgesellschaft ist am 1. Januar 1900 aufgelöst worden. Seit dem 1. Januar 1900 besteht die Firma nur noch in Liguidatio ¿. Liqui- dator is Hermann Heitshorn.

August Heye, Bremen: Am 31. Dezember 1899 ist die Firma erloschen.

Herm. Heine, Bremen : Die Prokura des Ferdt- nand Gutmann is am 31. Dezember 1899 er- losh?n.

edi Holscher, Bremen: Am 1. Januar 1900 ist der in Bremen wodnhafte Kaunnann Franz Christian Aga!ius Holscher als Theilhaber etne getreten, Die Tyeilhaberin Franz Fciedrih Holsher Ehefrau, Pauline Louise, geb. Frey?e, ist am nämlichen Tage ausgeschieden. Seitdem führen Franz Friedri Holscher und Franz Christian Agatius Holsher das Geschäft unter Uebernahme der Aktiven und Passiven und unter unveränderter Firma fort.

Gebr. Kahrweg, Bremen: An Christoph Mcyzr ift am 1. Januar 1900 Prokara eriheilt worden.

NRudo!f Koch, Bremen: Inhaber Adolf Carl Rudolf Koch. E

B. Martens & Co., Bremen: An Friedrich Schwa1z ist am 1. Januar 1910 Profura erthilt worden. Ï

H. F. Ed. Meyer, Bremen: Am 1. Januar 1900 tft dec hiesige Kaufmann Paul Meyer als Theilhaber eingetreten; seitdem ofene Handels- gesellschaft untec unveränderter Firma. An dem- selben Tage ist an Wilhelm Kolthoff Prckura ertheilt.

C. Meyer & C°_, Bremen: An Diedrich Messer- fnet ist am 4. Januar 1900 Prokura ertheilt worden. . F. Mcyer, Bremen: Das von Jokann Friedri Meyer Wwe geb. Bruns, unter dieser Firma getührte Handelsgeschäft ist von dem biesizea Kaufmann Albert Friedri Ludwig Kaune dur Vertrag erworben und wird von pemselb:n unter Uebernahme der Aktiv-n des Geschäfts, mit Ausnahme der Pa'siven, leit dem 1. Januar 1900 füc seine Rehaung unter un- vzaränderter Firma fortgeführt.

G. S. Müller & C°_., Bremen: Am 1. Ja- nuar 1900 it der hiesize Kaufmann Hermann Rohte als Theilbaber eingetreten; seitdem offene HandelsgeseUschaft unter unverändecter Firma.

Natermann & Hurm, Breinen : Durch den am 31, Dezember 1899 erfolgten Austritt des Gesellschafters Carl August Natermann ist die

andelsaesellshaft aufgelöst worden. Hermann ulius Ecnst Bünemann hat die Aktiven und Passiven der Gesellschaft übernommen und führt das Geschäit scit dem 1. Januar 1900 für seine

_’O8burg Fricdrih Hehun « Co., Bremen: Offene}

1899, Inhaber sind die in Bremen wohnhaften |

fort. Die an Jobann Reimers und Georg Büne- | mann’ ertheilten Prokuren bleiben: in Kraft. «& von der Aa, Bremeu: Am

1. Januar 1900 ift die bicherige Gesellschafterin

Claus Heimich Georg Oöburg Ehefrau, Anna

Sophie, geb. Tegner, ausgetreten und der

biesige Kaufmann Claus Heinrih Georg-Dsburg-}

als Theilhaber - eingetreten, „Die Prokura : des- selben ist gleichzeitig erloshen. Die Firma ift unverändert geblieben. -

‘Carl Prior, Bremen: : Am 1. Januar 1900 find die hiesigen Kaufleute: Christian,O!to Prior | und Karl Friedrich H-inrih-Schwarze als Theil- haber eingetreten. ; Seitdem :: ofene; gesellshaft unter unveränderter Firm. An demselben Tage ist die Prokura des Christian Otto Prior erloschen und an Friedrich Wilhelm Holsing Prokura ertheilt worden.

A. Seemaun, Bremea: Am 1. Januar 1900 ist dec hiesige Kaufmann H-inrih Gustav Adolf Seemann - ais Theilhabec cingetreten; scitdem ofene Handels zesellshaft unter unvektänderter

rma.

G. Fd. Sengftak Söhne Nachf., Bremen: Durch den am 31. Pezember 1899 erfolgten Austritt von «Cord Heinrich: Lahmeyer ift die Handelsgesellschaft aufgelöst worden, _ Victor Adolph Meyer hat die Aktiven und Passiven übernommen und führt das Geschäft seit dem 1. SFanuar 1900 für seine alleinige Rechnung unter unveränderter Firma fort.

Heinr. Willing, Bremen: Am 31. Dezember 1899 ift die Ficma erloschen,

C. Wuppesahl,- Bremen: An Carl August Wuppejahl ist am 1. Januar 1900 Prokura er- theilt worden.

Bremen, den 12. Januar 1900.

Der Wera [Geer des Amtsgerichts. ede.

Bremerhaven. SBefanntmachung. [73957]

In das hiesige Handelsregister ist heute eingetragen: L. Allers, Bremerhaven.

Heinrich ar Wilhelm Allers und Johann

Heinrih Richard Ludwig Allers sind am 11. Januar

1900 als Theilhaber ausgetreten. i: |

Die offene Handelsgesellschaft is aufgelöst. Ludwig

Allers sett das Geschäft unter Üebernahme sämmt-

lier Aktiva und Passiva unter unveränderter Firma

für feine alleinige Rechnung fort.

An Hiinrih Ludwig Wilhelm Allers und Johann

Heinrich Richard Ludwig Allers, beide in Bremer:

hae ONn ga ift am 11. Januar 1900 Prokura

erthetlt.

Bremerúaveu, den 12. Januar 1900.

Der Gaichtsshreiber des Amtsgerichts: Trumpf.

Breslau. : [73958] Fn unser Handelsregister B. ist unter Nr. 1 heut einaetragen : : ES A. L, Mohr Acticugesellshaft, Filiale Breslau. Zweianiederlassung dec in Hamburg unter der Fuma A. L. Mohr Actiengesellschaft ihren Siß babeaden Hauptniederlassung j Der Gesellschafté vertrag datiert vom 5. Mai 1899. Der Zweck der Gesellschaft ist: der Erwerb und Betrieb der bisher im Eigenthum der Firma A. L. Mohr befindlichen, in Altona-Bahrenfeld belegenen Margarine - Fabrik, Schmalz - Raffinerie , Oel- Nasfinerie, Kakao-Fabrik und Kaffee-Bearbeitungs- fabriken; der Vertrieb der Fabrikate, die Errichtung pon Zweigniederlassungen, Agenturen und Verkaufs» stellen, fowie der Betrieb von Handels- und Fabri- fationdgescäften, welche zu den erwähnten Zwecken in trgend etner Verbindung stchen. 4 Das Gruntkapital der Gesellschaft beträgt M 5 000 000,—- eingetheilt in 5000 auf den Inhaber. lautende Aktien zu je 4 1000,—. Der Fabrikb-sißer Johann Hinrih Mohr zu Altoaa, alleiniger Inhaber der Firma A. L, Mobr, bringt ein die ihm gehörigen, im § 3 des Gesell- \{aftsvertrages näher verzeichneten, in Altona- Babrenseld belegenen Grundstücke, als 1) Fabrikgrundstück, Grundbuch Othmarscen, 2) Grundstü: Händelstraße Nr. 15 und 3) Grundstück: Schubertstraße Nr. 27 nebft allen nach Maßgabe der per 30. September 1838 aufgemahtea Inventur an dem gedachten Tage in dem Hauptetablissement, sowie in den Zweig- niederlassungen und Verkausstellen vorhandenen Maschinen, Waaren und Inventargegenständen, allen nach ter Bilanz vom 30. September 1898 vor- handenen Uusständen, allen Fabrikationsgeheimnissen und allen mit dem Geschäftöbetriebe im Zufammen- hang stetenden Rechten, wogegen die Gesellichaft die Passiva einschließlich der auf den beiden lezterwähnten Grundstücken ruhenden Hypotheken von zusammen 6 15 000 übernimmt. Für diese Einbringung sind dem genannten Infe- renten 3500 als volleingezahlt geltende Aftien und ein Baarbetrag von 4 170 000 gewährt worden. Der Vorstand besteht aus einer vom Aufsichtsrath zu bestimmenden Zahl von Direktoren und stellver- tretenden Direkloren. Die Wah! geschieht durch den Aussichtsrath. ; Die Firma der Gesellschaft wird von zwei Mit- gliedern des Vorstandes zusammen gezeihnet, au kann cinem Beamten der Gesellsshast (Prokuristen) zusammen mit einem Mitgliede des Vorstandes das Recht der Firmenzeihnung gewährt werden, Die eneralvo S Aktionäre wird dur den Vorstand oder deu Aufsichtsrath berufen; fié wird na Bestimmung des Aussihtêraths in Ham- burg oder in Altona abgehalten. Die Einladung ist mit Angabe der Tagesordnung in ten Gesellschafts- blättern zu veröffentlichen, und zroar mindest:ns drei Wodthen vor dem Versammlungétagze. Die Bekanntmachungen der GesellsGzft werden vom Vorstande, und zwar mit der Unterschrift des- selben in ter vorerwähnten Zeichnungsform, und, în- soweit sie vom Aufsichtzrathe ausgehen, vom Auf- fichtsrath, mit der Unterscbrist des Vorsigenden oder seines Stellvertreters, erlassen. Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen im „Deutschen Neicis - Anzeiger“, in den „Altonaer Nachrichten“ und den „Hamburger Nach- richten“. Sollte eines der le tgenannten beiden Blätter eingehen oder unzugänglih werden, fo genügt bis zur anderweitigen Beschlußfassung durch die nächste S9 die Bekanntmachung in den übrigen Zeitungen. i L Die Gründer der Gesellshaft, welhe sämmtliche Aktien übernommen baben, O:

Handel3- |-

9) Theodor Heinri Anton Sartorisio,” Kauf-

mann zu GcrFloitb pu U ge

3) die zu Altona domizilierende offene Handels- gesellschaft in Firma: Gebr. : rve A

4) Friedrih August Schwarz, Bankdirektor in Hamburg, und E

5) die in Hamburg domizilierende Aktiengesell- \caft in Firma: Vereinsbank-in Hamburg.

Der erste Aufsichtsrath besteht aus:

1) Johann Hinrih Mohr, Fabrikbesiyer zu

Altona, 2) Friedri August Schwarz, Bankdirektor in

mburg, h 3) Iohann Heinrich Ernst Burgdorf, Fabrikant in Hamburg, 4) Jochim Joseph Hartwig Franzen, Fabrikant zu Altoaa, und 5) Friedri Jürgea Christoph Heinemann, Bank- direktor zu Altona. Ute Zu Vorstandsmitgliedern (Direktoren) sind bestellt: Peter Conrad Mohr, Kaufmann zu Gr.-Flottbek, und Friedrich Wilhelm Christian Biekofsky, Kauf- mayn zu Altona. / Zu stellverireienden Vorstandsmitgliedern (stell- vertretenden Direktoren) sind bestellt : Hartwig Mohr, Kaufmann zu Altona-Othmarschen, und Gottfried Hohoff, Kaufmann zu Bahrenfeld. Zur Prüfung des Gründungsherganges sind die b-eidigten Bücherrevisoren Otto Jalaß4 und Emil Korn, beide in Hamburg, bestellt gewesen. Non den mit der Anmeldung der Gesellschaft ein- oreichten Schriftstücken, insbesondere von j Prüfungöberichte des- Vorfiandes, des Aufsichtsraths und der Revisoren, kann bei dem Landgericht in Hamburg Einsiht genommen werden. Breslau, den 6. Januar 1900, Königliches Amtsgericht.

Breslau, [73959} Fn unser Handelsregister A. ist unter Nr. 21 die Firma Joseph Böusch zu Breslau und als deren Snhaber der Kaufmann Joseph Bönsch, ebenda, heute eingetragen worden. Breslau, den 8. Januar 1900.

Königliches AmtsgeriYt,

Breslau. [73960] In unsec G:sellschaftsregifter is bei Nr. 3022, betreffend die offene Handelsgefellshaft Adolf Sachs, hier, heut eingetragen : Die Gesellschaft ft - durch den Tod ¡des Gesell- schafters Paul Josepby aufgelöst. Breslau, dea 9. Januar 1900,

Köntgliches Amtsgericht.

Breslau. [73962 In unserem Firmenregister ist die unter Nr. 945 eiagetragene Firma Gebrüder Friederici, hier- selbft, sowie im Prokurenregister die unter Nr. 2323 eiagetragene Protura des Karl Kaluza für vor- bezeihnete Firma heute gelöst worden. Breslau, am 9. Januar 1900

Königliches Amtsgericht.

Bresiau. __ [73963] Fn unser Handelsregister A ist heut eingetragen: Nr. 22 Firma Moritz Juliusberger in Breslau. nbaber Moriy Jultusberger, Kaufmann ebenda. Bei Nr. 23, die Firma Emil Ephraim, hier, , Mel Dem Marx Kuh zu Breslau ist Prokura erthe.lt. Bei Nr. 11 die Firma Eugen Wienskowitz, hier, betreffend: Dem Rudolf Muschner in Breslau ift Prokura ertheilt. Breslau, den 9. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht.

Breslau. i ; [73961] Fn unser Firmenregister ift bei Ne. 6868, be- treffend die Firma M. Liebrecht, hier, heute ein- getragen : | Das Geschäft ift unter der bisherigen Firma M. Liebreht auf den Kaufmann Friy Liebreht zu Breslau durch Vertrag übergegangen (vergl. Nr. 25 des Handelsregisters A). Demnächst ist in das Handelsregister A. unter Nr. 2% die Firma M. Liebrecht in Breslau und als deren Înhaver der Vorgenannte eingetragen worden. L

Die Prokura des Friy Liebreht für die Firma M. Liebrecht (Nr. 6368 des Firmenregisters) ift erloshen und dies bei Nr. 1464 des Prokuren- registers vermerkt. Breslau, den 9. Januar 19090.

Königliches Amtsgericht.

Bromberg. Befauntmachung. [73964]

In unserem Handelsregister A. uit am 4. Januar 1900 unter Nr. 1 die Ficma „Hermann Barth“ in Bromberg und a!s deren Inhaber der Kaufmann H:rmain Barth in Bromb?ra eingetragen worden.

m ‘igen Taze ift ebendaselbst vermerkt werden, f 747 Kaufmann Hermann Barih in Bromber wit fj Ghefrau Margarethe, geb. Mehlhorn, dur B-clig? l. d. Inowrazlaw, den 2. Mai 1895 die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes mit der Maßzade ausgeschlossen bat, daß das Vermögen der Ebefrau die Natur des Vorbehaltenen hat.

Bromberg, den 10. Januar 1900.

Kontgl. Amtsgericht. Abth. 6.

Bühl, Baden. Bekanntmachung. [73965]

Nr. 579. In das diesseitige Getellschaftsregister wurde unterm Heutiaen zu O.-Z. 80, Firma „Ge- brüder Vetter in Bühl“, eingetragen: „Die der Christian Vetter Ehefrau Scofi-, geb. Keller, in Bühl erteilte Prokura ist erloshen und ist gleichzeitig dem Geschäftsführer Christian Vetter in Bühl Prokura ertheilt." Bühl, den 9. Januar 1900.

Gr. Amtsgericht. Keller.

Burgstädt. Cn R

Auf Blatt 443 des hiesixen Handelsregisters ift das Erlöschen der Firma Sächsische Accumula- torenwerke Hartung und Martini in Reiten- hain beute eingetragen worden.

Burgstädt, am 12. Januar 1900.‘

Vas Könignlichè Amtsgericht. Ebert.

Chemnitz. [74146]

Auf dem die offene Handelsgesellshaft unter der Firma „Eichhoru & Haupt“ in Chemnitz be- ireffenden Blait 196 des Handelsregifters für dfe

1) Johann. Hinrich Mohr, Fabrikbesitzer ' zu

dur Vértrag erworben. Diefélben führen \ol-

alleinige Rechnung unter unveränderter Ficma

Altona,

Stadt Cherariß wurde beute verlauibart, daß am