1900 / 16 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4

E

g A E: Sie 22

E A S L R E R i s

j a ¿A 0E di Maa NIOR A U E E E O di M d E E S L S R P B 5 E Cz A0 L I (L t g d iht“ d o / E R ic :E aa E A L R C Gt S ;y Ae G E e E Ee E S L e E E L E EHPÁREE

Santuite Nr. 7513, ausgestellt auf den Namen

Robert Reichelt in Bernstadt für kraftlos erklärt.

Bernstadt i. Schl., den 12. Sanuar 1900. Königl. Amtsgericht.

[75142 Bekanutmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unter;eihneten Gerichts vom beutigen Tage ift die Hypothekenurkunde über die ursprünglih nur auf Blatt 35 Klein-Wiersewiyz aus der Urkunde vom 26. Oktober 1867 laut Ver- fügung vzm 28. Oktober 1867 für den Königlich vrouktschen Fiskus (Staatsschaß) eingetragene, sodann infolge von Parzellenabschreibungen auf die Blätter Nr. 84, 85, 86, 87 Klein-Wiersewiy übertragene zinslofe Darlehnspost von 20 Thalern für kraftlos erklärt worden.

Herrustadt, den 15. Januar 1900.

Köntgliches Amtsgericht.

[75144]

Das Fräulein Hedwig Elise Bertha Mehl und deren Rehtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die 120 (A Kaufgeld, welche auf Dembenofen Grundbuchblatt Nr. 22 in Abth. IIl unter 1 eingetragen stehen, ausgeschlossen.

Hohenstein, Ostpr., den 4. Januar 1900.

öniglihes Amtegericht. Abth. 2.

Ausschlußurtheil.

Im Nameu des Königs!

Verkündet am 9. Januar 1900. Seel, als Gerichtsschreiber. j

In der Aufgebotsfahe des Zimmermeister3 H. Evers in Boizenburg und des Dachdeckermeisters R in Mölln F. Nr. 17/18 von 1899 hat das

önigliche Amtsgeriht in Möllu durch den Amts- gerihtsrath Dührsen für Recht erkannt :

Die verloren gegangenen Urkunden:

1) Obligation vom 29. Dezember 1893 über

462000 für den Zimmermeister H. Evers in Boizen- ues eingetragen auf dem Grundstück der Bäer- meisterswittwe M. Nolte, geb. Möller, in Mölln im früheren Schuld- und Pfandprotokoll für Mölln Tom. 1 Fol. 10 p. 117 18, _2) Obligation vom 23. April 1895 über 4 500 für den Dachdeckermeister Heine in Mölln, einge- tragen auf dem Grundftück des Müllers Stahlberz in Mölln, im früheren Schuld- und Pfandprotokoll für Mölln Tom. XVI Fol. 602 p. 144 18,

werden für kraftlos erklärt. Die Kosten werden mit 5 dem Zimmermeister Evers, mit § dem Dach- deckermeister Heine auferlegt. Die Urkunde ad 1 ist durch eine neue zu ersegen, die Urkunde ad 2 zu

löschen. B N, Wi

[75147]

[74830] Bekanntmachuug.

Durch Auss{chlußurtheil des Königlichen Amts- es zu Lüneburg vom 11. Januar 1900 sind olgende Hypothekenurkunden :

1) über das im Grundbuhe von Lüneburg Band XXIIl1 Blatt 34 Abth. 111 lfde. Nr. 4 für den Partikulier Friedri Wilhelm Meyer in Lüne- burg auf Grund der Zession vom 8. April 1834 eingetragene Kapital von 400 Thlr. N. 2/3 nebst 49/0 Zinsen,

2) über die daselbst Band XV Blatt 27 Abth. ITT Nr. 6 für die Wittwe des weil. Färbers Friedrich Wilhelm Meyer sen., geb. Koh, auf Grund der Zession vom 29. Juni 1848 eingetragenen 800 Thlr. Kurant mit 4°/9 Johazuniszinsen,

3) über die daselbs Band V Blatt 14 Abth. Ill lfde. Nr 2 für den Färber Ernst Friedrith Wilhelm Meyer zu Lüneburg auf Grund der Zession vom 14. Januar 1841 eingetragenen 700 Thlr. Kurant mit 3X 9% Zinsen,

4) über die daselbs Band XIX Blatt 28 Abth. TTI lfde. Nr. 1 für den Färber Ernst Friedrih Wilhelm Meyer ¡u Lüneburg auf Grund der Zession vom 20. September 1832 eingetragenen 400 Thlr. konv. Münze Kapital mit 49/9 Zinsen,

5) über die daselbst Band XIX Blatt 28 Abth. 111 lfde. Nr. 2 für den Färber Ernst Friedri Wilhelm Meyer auf Grund der Zession vom 28. Juni 1836 eingetragenen 400 Thlr. konv. Münze Kapital mit 40/0 Zinsen,

6) über die daselb Band XXV Blatt 25 Abth. TIT Nr. 1 für den Färber Ernst Friedriß Wilhelm Meyer in Lüneburg auf Grund der Zession vom 12. April 1836 eingetragenen 400 Thlr. Kassenmünze Kapital mit 49/6 Zinfen,

für fraftlos erflärt.

Lüneburg, den 12. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[74829] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Lüneburg vom 20. Dezember 1899 sind folgende Hypothekenurkunden

1) über die im Grundbuch von Lüneburg Band 31 Blatt 22 Abth. 111 Nr. 1 zu Gunsten des Gerichts- voigts a. D. Heinri Georg Christian Tubbe in Lüneburg eingetragene, mit 4 °% verzinsliche Hypothek von 3900 M,

2) über die im Grundbu von Lüneburg Band 25 Blatt 21 Abth. 1I1 Nr. 1 zu Gunsten des weil. Färbers Ernft Friedrih Wilhelm Meyer eingetragene, mit 34 9% verzinslihe Hypothek von 1100 Thlr.,

3) über die im Grundbuch von Lüne Band 1 Blatt 22 Abth. IIT Nr. 2 zu Gunsten des Vorschuß- vereins in Lüneburg eingetragene Hypothek (Vorschuß) von 500 4 vom 1. September 1886,

4) über die im Grundbu von Lüneburg Band 8 Blatt 34 Abth. IIT Nr. 4 zu Gunsten der Spar- und Leihkasse für das Amt Lüneburg eingetragene, mit'5 0/6 verzinslihe Hypothek von 300 Thlr. Kurant und 30 Thlr. Nebenleistungen,

5) über die im Grundbu von Lüneburg Band 20 Blatt 8 Abth. 1II1[ Nr. 5 zu Gunsten des Fuhr- manns Heinrich Wilhelm Cohrs zu Lüneburg ein- Tg mit 44 9% verzinslihe Hypothek von

9 ,

6) über die im Grundbu von Lüneburg Band 16 Blatt 16 Abth 111 Nr. 1 zu Gunsten der Getreuen- Brüder - Geselshaft und Todtenkafse zu Lüneburg Anga Hypothek von 200 Thlr. Kafsenmünze,

) über die im Grundbuch von Barnstedt Band 1 Blatt 12 Abth. 111 Nr. 1 zu Gunsten des weil. Dienstknechts Heinri Christoph Werner zu Hohen- bostel eingetragene, mit 49/9 verzinslihe Hypothek von 100 Thlr.,

8) über die im Grundbu von Lüneburg Band? 5 Blatt 38 Abth. IIT Nr. 3 zu Gunsten der Marie

Dorothee Rieckmann bezw. des früheren Seminar- bausverwalters Thiele zu Lüneburg eingetragene, mit 5 % verzinslihe Hypothek von 100 Thlr. für kraftlos erklärt. Lüneburg, den 5. Januar 1900. Königliches Amtsgericht.

[73768] Bekauntmachung. Im Namen des Königs!

Auf den Antrag

1) des Eigenthümers Stephan

Freyer

2) des Eigenthümers Leo Jennek

3) des Eigenthümers Johann Wachowiak p der unverehelihten Josepha |

atan

zu 1 bis 4 vertreten durch Rechtsanwalt Voß hier,

5) des Eigenthümers Anton Pilat zu Chorzewo,

6) des Eigenthümers Johann Kuhnert in Skrzydlewo, zu 6 vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Bischofswecder hier,

7) der verehelihten Heizer Hedwig Borth, aeborenen Paech, im Beistande ihres Ehemannes Adolf Borth L F zu 7 vertreten dur Rechtsanwalt

hier,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Birnbaum durch den Amtsrichter Lands für Recht :

I. Die etwaigen Berechtigten f folgenden Posten :

a. Chorzempowo Nr. 18 Abtheilung IIT Nr. 8 und von hier nach Chorzemyowo 16 und 27 zur Mithaft übertragene Vormerkung von 64 Thaler 10 Silbergroshen nebst Zinsen für Fischermeister ‘i ati zu Zirke (eingetragen am 26. Januar

b, Skfrzydlewo Nr. 3 Abtheilung II[ Nr. 1: 953 Thaler 17 Silbergroschen 6 Pfennige Erbegelder für Johanna Karoline, Johanna Wilhelmine und Gottfried Kuhnert, und zwar für jedes Kind zum Drittheil von 84 Thaler 15 Silbergroschen 10 Pfennige, aus dem Erbrezeß vom 29. Januar 1820,

c. Skrzydlewo Nr. 3 Abth. II1 Nr. 4: Ver- vflihtung des Besitzers, der Pauline Emilie Kuhnert bei deren Verheirathung eine eintägige, ftandesgemäße Hochzeit auszurihten und ihr 2 Kühe oder na ihrer Wahl 30 Thaler, 12 Schafe oder 24 Thaler, 2 Shweine oder 10 Thaler und 3 Gänse oder 1 Thlr. 15 Silbergr. zu gewähren bez. zu

3. September zahlen, aus dem Erbrezeß vom E E 1858

eingetragen,

werden mit ihren Ansprüchen an die Posten aus- geschlossen.

IL. Die folgenden Hypothekendokumente :

a. über die Post Chorzewo Nr. 4 Abth. ITT Nr. 33: 30 Thlr. nebst 5 9/0 Zinsen seit 31. Oktober 1871, Fudikatforderung für Martin Puk zu Podpniewki, einaetragen aus dem rechtskräftigen Erkenntniß vom 9. Januar 1874 und dem Ersuchen des Prozeßrichters vom 15. Mai 1874 auf den Antheil des Valentin Pilat am 21. Mai 1874,

b. über die Post Strihe Dorf Nr. 91 Abtb. T1 Nr. 1: 1800 M4 Darlehn nebst 5 9/9 Zinsen für die Geschwister Max und Hedwig Paech in Prittisch, eingetragen am 15. Juli 1876,

GEROE 24. Zuni 1879,

werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Auf- gebotsverfahrens tragen die Antragsteller antheils-

weise. Landé.

n Chorzempowo,

[74827]

Das Königliche Amtsgericht in Eisleben hat am 17. November 1899 für Recht erkannt :

Folgende Hypothekenurkunden:

1) über 400 Thaler Kaufgelderrückstand und 5 9/o Zinsen, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 11. September 1867 auf dem den Bergmann Friedrih und Auguste, geb. König, Heine'shen Ehe- leuten in Wolferode gehöcigen Grundbesißze Band IIT Blatt Nr. 68 des Grundbuchs von Wolferode Ab- theilung ITIT Nr. 15 für den Gutsbesißer Gustav Dietßel in Wolferode wegen einer Geld- bezw. Naturalrente von 250 Tblr. und Verzugszinsen, den Geschwistern Friedrich Wilhelm Otto und Amalie Friederike Dießel in Wolferode verpfändet, bestehend aus:

a. dem Kaufvertrage vom 11. September 1867 mit dem Ingrossationsvermerk vom 13. Mai 1868,

b. dem Hypothekenbuhsauszuge vom 13. Mai 1868,

2) über 737 A 60 4 antheiliges Eingebrachte der Ehefrau Neuter und Zinser, im Wege der Pfändung für die Firma G H. Pfautsh in Eisleben unter- eingetragen, Theilbetrag von den auf Band 11 Ar- tikel 63 des Grundbuhs von Augösdorf über den Grundbesiß des Bäckers Hermann Reuter, früher in Augsdorf, jeßt in Berlin, Abtheilung IIT unter Nr. 5 eingetragenen Post von 3000 #, bestehend aus einer beglaubigten Abschrift der über die ganze Post von 3000 4 lautenden Urkunde vom 4. Ok- tober 1890 und dem Hypothekenbrief vom 29. Ja- nuar 1891 über den Theilbetrag von 737 M 60 -,

3) über die auf Bard 25 Blatt 984 des Grund- bus von Eisleben über Häuser über den Grund- besi des Invaliden und Handelsmanns Adolf Boge in Eisleben in Abtheilung III unter Nr. 1 und 2 eingetragenen Posten von je 200 Thlr., beide Posten untereingetragen für den Rentier Friedri Wilhelm Kahle in Eisleben, bestehend aus:

a. der Schuldurkunde vom 21. Februar 1794, ver- sehen mit Eintragungsvermerk, insbesondere auch dem Umschreibungsvermerk vom 4. April 1864,

b, der Schuldurkunde vom 6. Juli 1831, versehen mit dem Eintragungévermerk vom 12. August 1831, auh dem Umschreibungsvermerk vom 4. April 1864,

c. dem gemeinschaftlihen Hypothekenshein vom 12. August 1831,

werden für kraftlos erklärt.

Eisleben, den 20. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74836] Bekanutmachuug.

Durch Urtheil vom 30. Dezember 1899 sind folgende Urkunden :

a. die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von S IV Nr. 11 Abtheilung Ill Nr. 1 aus dem Schuldinstrumente vom 9. August 1802 für den Oberlehrer David Schilling in Elbing eingetragenen bezw. untereingetragenen 200 Thaler Darlehn,

b. die Hypothekenurkunde über die im Grundbu von Elbing 11 Nr. 113 Abtheilung IIl unter Nr. 7 avs der Obligation vom 13. Juni 1851 für den Rittmeister Otto von Kleist in Elbing eingetragenen 400 Thaler Darlehn,

c. der Grundschuldbrief über die im Grundbu von Elbing X1 Nr. 222 Abtheilung IIl unter Nr. d für den Eigenthümer Adolf Abramowski in Pangriß Kolonie eingetragene resp. umgeshriebene Grund- \{uld von 150 Thalern und der Grundschuldbrief über die für denselben Adolf Abramowski im Grund- bu von Pangriß Kolonie Nr. 155 Abtheilung III unter Nr. 1 eingetragene Grundshuld von 1500 A4

ür kraftlos erklärt, und die etwaigen Berechtigten folgender Hypothekenposten :

a. der im Grundbu von Elbing XIIl Nr. 54 Abtheilung II1 unter Nr. 3 aus dem Rezesse vom 1. September 1838 eingetragenen Erbtheile der Ge- \{wister Carl Ludwig, Marie Florentine, Jacob Ludwig und Friedrich Wilhelm Demuth von je 3 Thalern 19 Sgr. 6} Sit

b. der im Grundbuhe von Elbing T Nr. 542 unter Nr. 5, 8, 9 eingetragenen, nachstehend be- zeihneten Posten :

r. 5. 800 Thlr. aus der Schuldverschreibung vom 27. Juli 1846, eingetragen für den Kaufmann Lachmann Lehmann,

Nr. 8. 428 Thaler 15 Sgr. 1 Pf. nebst 5 9% Zinsen von 400 Thalern und 21 Lhaler 3 Sgr. 6 Pf. Kosten aus dem rechtskräftigen Kontumatial- besheide vom 5. Februar 1847, eingetragen für ben Banquier L. Mende in Frankfurt a. D.,

Nr. 9. 10 Thaler Kostenvorshuß und Ingrofsations- kosten für den Kaufmann Jacob Haeberlein in Graudenz aus dem rehtskräftigen Erkenntnisse vom 5, Januar 1847

mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen.

Elbing, den 31. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74832] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Schiffers Albert Gaerisch und seiner Ehefrau, Karoline, geb. Pulver, zu Neu-Zittau, vertreten durch den Rechtsanwalt Schidlower zu Köpenick, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Köpenick, Abtheilung 3, durch den Amtsgerichtsrath Bernstein für Recht:

Die Rud der im Grundbuche von Neu-Zittau Bd. I[l Bl. Nr. 107 in Abtheilung TIT unter Nr. 5 auf Verfügung vom 24. Januar 1848 eingetragenen Post von noch 33 Thlr. 10 Sgr. = 100 #6 und ihre RehtsnaWhfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die bezeichnete Post ausgeshlofsen. 3 F. 1/99,

Bernstein.

[74839] Bekanutmachung.

Dur Aus\c{lußurtheil des Königl. Amtsgerichts in Petershagen vom 20. Dezember 1899 ist der Hypothekenbrief vom 1. April 1860 über die im Grundbu von NRosenhagen Bd. I Bl. 53 Abth. III Nr. 21 für den Bauführer Albert Kleemann zu Minden eingetragene Kaution füc kraftlos erklärt.

Petershagen, 22. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[75160] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte - Töpfer Lehmann, Marie, geb. Lehmann, zu Freienwalde, vertreten dur den Justiz- rath Ottmann zu Freienwalde, klagt gegen ihren Ehemann, den Töpfer Gustav Lehmann, früher zu Freienwalde, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, demselben auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Prenzlau auf den 11. April 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Weytel, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[74902] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 568. Die Ehefrau des Wagners Franz Josef Bayer, Magdalena, geb. Klein, in Ubstadt, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Friedberg, klagt gegen ihren genannten Ehemann von da, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, weges grober Ver- unglimpfung, harter BUNInaiung und Wahnsinns des Beklagten auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des NRechts\treits vor die IIT. Zivilkammer des Groß- herzoglihen Landgerihts zu Karlsruhe auf Donnuerê- tag, den 8. März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zuftellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht

Karlsruhe, den 12. Januar 1900.

Salzer, Gerichts\chreiber des Grozherzoglihen Landgerichts.

[748741 Oeffentliche Zustellung.

1) Die minderjährige Else Gertrud Bardzik, ver- treten durch ihren Vormund Hofearbeiter Thomas Bardzik zu Grenzvorwerk, Kreis Trachenberg, und 4 die unverehelihte Köchin Sophie Bardzik ebenda,

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Roth in Breélau, klagen gegen den zu Breslau am 27. Juli 1874 geborenen Fleisher Max Braun, zuleßt in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund außereheliher Beiwohnung, mit dem Antrage :

1) den Beklagten für den natürliden Vater der am 11. Januar 1899 geborenen Mitklägerin zu 1 zu erklären und als solhen zu verurtheilen :

a. an die Mitklägerin zu 1 vom 11. Januar 1899 ab bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre monatlich 10 A Verx flegungsgelder ¿u zahlen und zwar die rüdständigen sofort und die laufenden in viertel- jährlihen Raten im voraus,

b. die Begräbnißkosten zu tragen falls die Mit- flägerin zu 1 vor zurückgelegtem 14. Lebensjahre ver- fterben sollte,

c. der Mitklägerin zu 1 das geseßlihe Erbrecht vorzubehalten ;

2) den Beklagten ferner zu vérurtheilen, an die Mitklägerin ju 2 vom 11. Januar 1899 ab monatli 10 A Unterhaltungskosten zu zahlen und zwar die rückständigen sofort und die laufenden in viertel- jährlihen Raten im voraus ;

3) die Kosten des Rechtsftreits dem Beklagten auf- zuerlegen und

4) das Urtheil für vorläußg vollftreckbar zu erklären.

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rehhtsftreits vor das Königliche M

Amtsgericht zu Breslau auf den 28. s

Vormittags 9 Uhr, E 34 im L Gtot 1:

E ene i tadtgraben 4, um Zwecke der öffentlihen Zustellung w

Auszug der Klage bekannt gemaht. 9 S V Breslau, den 9. Januar 1900.

(L. S.) N Ae : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[74875] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma I. Stock & C°_ zu Berlin, Friedrich, straße 173 (Inhaber Paul Stock), Prozeßbevoll, ächtigter: Rechtsanwalt Stock zu Neu-Weißensee, klagt gegen den Ingznieur W. Stephaui, unbe, kannten Aufenthalts, früher zu Halensee, unter der Behauptung, daß leßterer ihr für einen 1896 ge, lieferten Anzug und einen Paletot den Kauspreig beziehungsweise die Abonnemcntsraten von zusammen 188 M \hulde, mit dem Antrage, den Beklagten s vollstreckbar zur Zablung von 188 nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 1 Januar 1897 zu ver- urtheilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor daz Königlih- Amtsgeriht 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 69, II1 Treppen, auf den 14, März 1900, Vormittags L107 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aug- zug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 12. Januar 1900.

(L. 8.) Grassow, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 11. Abtheilung 23,

[75151] Oeffentliche Zustellung.

Die ofene Handelsgesellschaft in Firma M. Koppel zu Berlin, Mauerstr. 13/14, Klägerin, vertreten durch die Rechttanwälte S. Gruenbaum und Josef Cohn zu Berlin, Spandauerftr. 36/37, klagt gegen den Herrn Dr. Götze, früher zu Chemniß in Sachsen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, Aktenzeichen 20 C. 1237. 98 wegen einer Rest- forderung für die Lieferung von Garderobe auf Abonnement und deren Rückbehaltung nah Ablauf, für gekaufte und empfangene bzw. auf vorherige Be- stellung erhaltene Waaren und Arbeiten, sowie für Leiben eines Fracks, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 214,65 4 nebst 60/9 Zirsen seit dem 1. August 1896 und Tragung der Kosten und auf Erklärung des Urtheils für vorläufig vollstreckbar, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsf\treits vor das Königliche Amtsgericht 1, Abtbl. 20, zu Berlin auf den 19. März 1900, Vormittags 10 Uhr, Füdenfstr. 59, T1 Treppen, Zimmer 146. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. Januar 1900.

Zimmermann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 20,

[75152) Oeffentliche Zustellung.

Der Albert Rauh, Bürgermeister zu Hültenhausen, vertreten durch Geschäftsmann Robach in Pfalzburg, klagt gegen 1) Maria Rauch, 2) Christine Rauch, 3) Eugenie Rauch, 4) Ludwig Rauch, alle früher in Hültenhausen, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 5) Eugen Rauch, Arbeiter in Hülten- hausen, wegen eines von den Beklagten in ihrer Eigenschaft als Erben von Wittwe Johann Rauh, Margaretha, geb. Lack, an den Kläger geschuldeten Betrags von 39,65 4, mit dem Antrage, die Be- klagten, und zwar im Verhältniß ihres Erbtheils, zu verurtheilen, an Kläger den Betrag von 39,68 M nebst 49/0 Zins seit Klagezustellung zu zahlen, den- selben die Kosten des Nechts\treits zur Last zu legen, das ergehende Urtheil auch für vorläufiz vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Pfalzburg auf Mittwoch, den 28. März 1900, Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht.

Thormeyer,

Gerichtsschreiber des Kaiserlißen Amtsgerichts.

[75154] Oeffentliche Zustellung.

Di? Firma J. Ittmann zu Frankfurt a. M, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Zimmt da- selbst, klagt gegen den Geigenmahher Heinrich Edler, früher zu Frank’urt a. M., jeßt unbekannt wo ab- wesend, unter der Behauptung, daß Beklagter ver- pflichtet sei, in die Auszahlung des bei der Reg. Hauptkasse ¡u Wiesbaden binterlegten Steigerlöses von 69,59 4 sammt aufgelaufenen Depositalzinsen einzuwilligen, mit dem Antrag, Beklaaten zu ver- urtheilen, daß der laut Bes{luß Könial. Amt?- gerichts 1, 10, dahier vom 16. April 1898 bei der Königl. Regierungs-Hauptkasse in Wiesbaden unter Hauvptregister Nr. 787 hinterlegte Er1l63 des am 26. März 1898 (in Zwangsvollftreckunasfachen Süd- deutshe Versicherunasbank für Militärdien|t und Töchterausfteuer zu Karlsruhe gegen den Beklagten) stattgehabten Versteigerung ad 69,59 A6 nebst den aufgelaufenen Depositalzinsen an die Klägerin aus- geliefert wird. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgeriht zu Frankfurt a. M. auf Samötag, den 17. März 1900, Vormittaas 9 Uhr, Zimmer Nr. 79, 1. Stock. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemadht.

Fraukfurt a. M., den 10. Januar 1900,

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. 10.

(75153) Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 686. Der Bürgermeister “Ludwig Rack in Epplingen klaat gegen die Eisenbahn-Bauunternehmer Binzer und Elert sowie Johann Falter, an un- bekannten Orten, früher zu Boxberg wohnhaft, unter der Behauptung, daß die Beklagten ihm als Ersaß für ausgelegte Staats- urd Gemeindeabgaben im Betrage von 10 A zwei Grundstücke auf der Ge- markung Epplingen, nämli:

1) Lagerb. Nr. 2047. 27 a Oedung im Burgtr- einer}. Martin Weber, anders. Heinrich Münzinger, beide von Epplingen, i. W. von 5 Æ,

2) Lagerb. Nr. 2049. 19 a 23 qm Oedung, eben- falls im Burger, einer, Heinrih Ruck von Epplinget, anders. Lagerbuch Nr. 2047, i. W. v. 5 M,

zugewiesen hätten, welhe auf seinen Namen im Grundbuch niht eingetragen seien, mit dem Antrage, die Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtheil kostenfällig für s{chuldig zu erklären, zum Eintrag dtr oben bezeibneten Grundftücke in das Grundbuch der Gemeinde Epplingen auf seinen Namen mitzuwirken,

over Kläger ladet die Beklagien zur mündlichen Dercandlung des Rechtsftreits vor das Großherzog? Tie Amtsgeriht zu Boxberg auf Freitag, den 6, März 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Fete der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug her Klage bekannt gemacht. Boxberg, den 10. Januar 1900.

ärber, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

174877) testaurateur Karl Marquard in Heidenau, Louisenhof, vertreten durch Rechtsanwalt Conrad in Dresden, flagt im Wechselprozesse gegen I. von

ellermann, früher in Berlin, jeyt unbekannten

ufenthalts, aus 3 Wechseln vom 21. September 1899 über 332 M4, 332,15 M und 500 4 nebst den dazu gebörigen Protesturkunden mit dem Antrage auf Nerurtheilung des Beklagten zur Zablung von

a. 332 G sammt 6 9/0 Zinsen seit dem 94, Oktober 1899 und von 10 4 70 Wechsel-

ten, i

unfosess M 15 S sammt 6 9/90 Zinsen seit dem 3, bez. 11. November 1899 und “von 13 M 20 S Wehselunkosten h

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung. des Rechtsstreits vor die II. Kammer für Handelsfachen des Köntalichen Landgerichts zu Dresden auf den 7, März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- jug der Klage bekannt gemacht. /

Der Gerichtsshreiber beim Königlichen Landgericht Dresden, am 10. Januar 1900.

Rennert, Akt.

[74876] Oeffentliche HuLelltag,

Die Firma E. Haupt in Côlln-Meißen, vertreten durh die Rechtsanw. Dr. Reichel, Dr. Graf und Dr. Küchler in Dresden, klagt gegen den Bau- gewerken Emil Klengel, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, und Genossen, im Wechfel- prozefse, aus einem von ihm ausgestellten, von dem Mitbeklagten Lucas angenommenen und von dem Mitbeklagten Lommaßsh indossierten Wechsel vom 99, Juli 1899 über 200 Æ und dem dazu gehörigen Proteste vom 14. Oktober 1899, mit dem Antrage auf solidarishe Verurtheilung der Beklagten auf Zahlung von 209 #4 45 S sammt 69/9 Zinsen seit dem 17. Oktober 1899 und von 4 90 .„Z eigene

rovision der Klägerin, und ladet den Beklagten lengel zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Dresden, Lothringerstr. 1 TL, Zimmer 206, auf den 223. Fe- bruar 1900, Vormittags 9 Uhr. Jn Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Dresden, am 12. Januar 1900.

Sekretär Grünewald, Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[74891] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 967. Landwirth Karl August Kublin in Bablingen klagt aegen den rormaligen Shuhmacher, jeßigen Gipser Johannes Heft von Bahlingen, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend. aus Lieaen- \haftskauf vom 29. Novemkher 1892 laut Zession des Wilhelm Ernst von Bahlingen vom 10. August 1893, mit dem Antrag auf vorläufig vollstreckbares Urtheil dahin, der Beklagte sei kostenfällig schuldig, an den Kläger 260 4 nebst fünf Prozent bedungener Zinsen seit 29. November 1896 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor Großh. Amtsgeriht Emmen- dingen zu dem von diesem auf Donnerstag, 1. März 1900, Vormittags 9 Uhr, be- stimmten Termine. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Emmendingen, den 12, Januar 1900.

Der Gerichts\chreiber Großh. Amtsgerichts: Jäger.

[74872] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bäckermeister Rudolph Rödiger in Leipzig- Sellerhausen, vertreten dur) die Rehtsanwälte Hof- und Justizrath Dr. Lohse und Dr. Verges in Leipzig, klagt gegen den am 20. Dezember 1871 in Ettisch- leben geborenen früheren Hausdiener, jeßigen Pferde- bändler Otto Edmund Iulius Scheidt, zuleßt in Leipzig Volkmarsdorf, Elisabethstraße Nr. 20 I, wohn- haft gewesen, jetzt unbekannten Auf-nthalts, aus einem am 23. Mai 1899 abgeschlossenen Kaufvertrag über einen Fuhswallah, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurtheilung des Beklagten Scheidt zur Zahlung von 180 4 nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 27. Juni 1899, auch das Urtheil für vorläufig voll- streckvar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig, Zimmer 99, auf den 2. März 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber beim Königlihen Amtsgerichte Leipzig, den 9. Januar 19009. Groß, Sekretär.

[74919] Oeffentliche Zustellung.

In der beim Königlichen Amtsgericht in Anger- burg anhängigen Prozeßsahe des Altsißers Friedrich Pawlowski in Przerwanken, vertreten in I. Inftanz dur den Rechtsanwalt BYxt in Angerbura, wider die Vittwæe und Erben des Käthners Carl Volkmaun aus Przerwanken, nämli:

1) die Wittwe Marie Volkmann in Przerwanken, 92 den Grenzaufseher Carl Volkmann in Livcourt i, Lothringen,

3) die unverehelihte Marie Volkmann, jeßt un- bekannten Aufenthalts,

g Ju 2 vertreten durch den Rechtsanwalt Bilda in

yd,

legte der Beklagte zu 2 Carl Volkmann gegen das erstinstanzlihe Urtheil vom 5. Dezember 1899, durch welches die drei Beklagten verurtheilt sind, und zwar die Beklagten zu 2 und 3 nah Kräften des Nachlasses nach Carl Volkmann, an Kläger 300 A nebst 5% Zinsen seit dem 1. Juli 1884 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, Sens ein, mit dem An- trage: das erfte Urtheil aufzuheben und den Kläger mit der Klage abzuweisen. Der Beklagte Carl Volkmann ladet die Mithellacte zu 3 Marie olkmann als nothwendige Streitgenossin gemäß Î 62 Abs, 2 § 63 Bivilpe er ang zur münd- ihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste

Zivilkammer des Könialichen Landgerihts zu Lyck

auf den 14. März 1900, Vormittags 9 Uhr, | Eb

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Berufung bekannt gemalt.

Lyck, den 13. Januar 1900.

Kalina, : Gerihts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[74873] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Johann Wos zu Mey, Fasanenstr. 4, klagt gegen den Oberleutnant Rigler im Art. Regt. Ne. 34 zu Mey, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Zahlung von 22,80 A für gelieferte Kleidungsftücke und ausge- führte Reparaturen, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 22,80 4 nebst 49/0 Zinsen ‘vom Klage- zustellungstage an und auf vorläufige Vollstreckbar- keit des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Metz auf den 15, März 1900, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwele der öfentlihen Zustellang wird diesec Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wittrodck, Gerichtsshreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[74825] Oeffentliche Zustellung. Fn Sathen der Kaufmanasehefrau Maria Molitor

zu Forchheim, wegen Reklamation gegen den Eintritt | j

der Gütergemeinshaft mit ihrem Ehemann, den Kaufmann Ludwig Molitor daselbst, nun un- bekannten Aufenthalts, wurde vom K. Amtsgericht Forchheim neuerliher Termin zur Einvernahme des genannten Ghemanns auf Douner®stag, den 1. Fe- bruar 1900, Vormittags 10 Uhr, bestimmt und zuglei die Frist zur Einbändigung der Rekla- mation um einen weiteren Monat verlängert.

Forchheim, den 15. Januar 1900

Der Gerichts*hretber :

(L, 8.) (Unterschrift), K. Ober-Sekretär. (74878]

Die Chefrau des Schneiders Georg Fuf, Ottilie, geb. Liever, zu Köln, Balduinstraße 19, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Kochs in Köln- Nippes, klagt gegen thren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 5. März 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II. Zivilkammer, hierselbst.

Köln, den 13. Januar 1900.

Kropf, als Gerihts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine. P E C L I I I E P P E E I EE

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[74900]

Das im Kreise Kolmar i. P. beleaene, bislang von uns adminiftrierte Klostergut Margoninsdorf mit dem Vorwerke Müllerfelde und einer Spiritus- brennerei von 69191 1 Kontingent soll auf die 18 Jahre vom 1. Juli 1900 bis dahin 1918 döffent- lih meistbietend verpachtet werden.

Das Gut besteht aus:

1) Hof und Baustellen 2) Gärten und Park . 3) Ackerland 4) Wiesen 5) Weiden 6) Wasserstüdlz . 7) Holzungen 8) Wege und Triften 9) Gräben j zusammen 918,6116 ha und hat einen Grondsteuer-Reinertrag von etwa 1430 Thalern.

Termin zur Verpachtung steht am Sonnabend, deu 10. März d. I., Morgens 11 Uhr, auf dem Sigzungszimmer der Königlichen Klofterkammer,

5,3000 ha 29 2960

t

nnover vor dem Geh. Reg.-Rath ert an. Die VerpaHtungsbedingungen sowie die Karten liegen in unserem Bureau, Eichstraße 2 hier- selbst, und bei dem zeitigen Administrator des Guts, n Sahse zu Margoninsdorf, welher auch die esihtigung des Guts geftatten wird, zur Einsicht aus. Zur Üebernahme der Pachtung ist ein verfügbares Vermögen von mindestens 200 000 #4 erforderlich. Etwaige Pachtbewerber wollen sh bis zu dem Termine bei uns melden und ihre landwirthschaft- N Befähigung sowie das obige Vermögen nah- weisen. Hannover, den 10. Januar 1900. Königliche Klosterkammer.

[68394] Lieferung von Nähseide.

Zur Verdingung der für das Fahr 1900 erforder- lid werdenden Nähseide ist ein Termin auf den 20, Januar d. Js., Vorm. 11 Uhr, im dies- seitigen Geschäftszimmer Artilleriestr. 2 an- beraumt.

Preisabgaben, den Bedingungen entsprechend, sind bis dahin, die Proben bis 20. Januar d. Is. porto- frei einzusenden.

Bedingungen nebst Proben liegen hier aus, können auch gegen Erstattung von 0,75 4 bezogen werden.

Artilleriedepot Posen.

[74573] Lieferung

von Schmiedeeisen, Stahl und Blechen.

Die Lieferung nachstehender, für das Rechnungs- ahr 1900 erforderlihen Materialien :

1) 11 429 kg bestes geshmiedetes Feinkorneisen, in \{weißbarer Beschaffenheit,

2) 7500 kg bestes gewalztes Nieteisen in gewöhn- lihen Hüttenlängen,

3) 16 380 kg bestes gewalztes Flah- und Façon- eisen in gewöhnlichen Hüttenlängen, us 9237 kg beste Holzkohleneisenblehe und Riffel-

ehe,

5) 11500 kg Schweißgußstazbl,

6) 6375 kg Bessemer - Stahl in sckchweißbarer Beschaffenheit,

soll in öfentliher Aus\hreibung vergeben werden.

Angebote \ind versiegelt, postfrei und mit ent- \sprebende”- Aufschrift versehen bis zum

15. Fee 1900, Vormittags 11 Uhr, an den Unterzeichneten einzureichen.

Die Bedingungen liegen im Geschäftszimmer der Hafenbauinspektion aus, werden auch auf Verlangen gegen portofreie Einsendung von zwei Mark Schreib- gebühren (dur Poftanweisung) übersandt.

Zuschlagsfrist 4 Wochen.

Swinemünde, den 13 Januar 1900.

Der Hafenbauinspektor.

Eichflraße 2, zu

[73816] Vekauntmachung.

Die Königliche Strafanstalt in Rbein bedarf für die Zeit vom 1. April 1900 bis 31. März 1901 fol- gender, im Wege der öffentlihen Ausbietung zu ver- gebender Gegenstände :

etwa 1000 kg Hafergrüße, 500 kg ungebrannten Kaffee, 500 kg Zichorie 1. Sorte, 2000 kg Reis, 3000 kg weiße Erbsen, 200 kg weiße Bohnen, 1800 kg graue Grbsen, 100 kg Hirsengrüße, 9500 kg Salz, 100 kg Butter, 1400 kg mageren Käse, 1200 kg Schweineschmalz, 1600 kg ge- räucherten Speck, 1600 kg Rindfleisch, 1500 kg Schweinefleish, 500 kg Hammelflei]ch, 40 kg Kalb- fleish, 800 kg Semmel, 1600 kg Weißkohl, 15 Tonnen Heringe, 3090 1 Braunbier, 7000 1 volle Mil, 25060 1 magere Milch bezw. weitere 12 500 1 volle Milch, 1700 kg Zwiebeln, 700 kg Scmierseife, 300 kg Kernseise, 500 kg Soda, 400 kg raffiniertes Rüböl, 1300 cbm Kloben- brennholz, zur Hälfte Kiefern und Ellern, oder auch nur Kiefern allein, und 14000 kg Roggenstrob.

Zur Eröffnung der von den Bietern versiegelt und mit der Aufschrift :

„Angebot auf Wirthschaftsbedürfnisse“ einzureibenden Angebote ist ein Termin auf Montag, den 19. Februar 1900, Vormittags 11 Uhr, im Bureau des Vorstehers hierselbst anberaumt.

Jeder Bieter muß in seinem Anzebot ausdrücklich erklären, daß er si den Ber gsa drn gungen unter- werfe, widrigenfalls das Angebot ungültig ist.

Die Lieferungsbedingungen liegen in der dies- seitigen Registratur zur (Finsicht aus, werden aber auch an Auswärtige gegen vorherize Einsendung von 50 A Screibgebühren unfrankiert versandt.

Rhein, den 12. Januar 1900

Königliche Strafaustalt.

i

5) Verloosung 2c. vou Werthpapieren.

Die bisher hier veröffentlichten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden sich aus\c{ließlih in Unterabtheilung 2.

[74938]

Bekanntmahung.

Stadt Vingen a. Nhein.

3 und 31/,9%,

Obligationen.

Bei der am 21. v. Mts. stattgehabten Ausloosung wurden folgende Obligationen zur Rück-

zahlung am 1. April 1900 gezogen:

L. Anleihe von 1889. Litt. A. zu 1000,— Nr 101 111 237 266 290 426 494 542. Litt. B. zu /\( 500,— Nr. 16 175 203 212 367 475 512. Litt. C. zu \ 200. Nr. 16 275 336 400 426 499.

T1. Anleihe von 1895. Läátt. D. zu Á 1000,— Nr. 126 151 275 350 676.

Litt. E. zu A 500.— Nr. 350 526. Litt. F.

zu 4 200.— Nr. 126 175 275 456.

Die Kapitalbeträge sind gegen Rükgabe der Obligationen nebst dazugehörigen Talons und nicht

fälligen Kupons in Empfang zu nehmen : 1) In Bingen bei der Stadtkafse.

2) In ratur am Main und Ludwigshafen bi der Pfälzischen Bauk.

3) In

arlsruhe bei dem Bankhause Veit L. Homburger.

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit dem 31. März l. I. auf. Fehlende Ztnskypons w rden an dem auszuzahlenden Kapitalbetrage gekürzt.

Rückständige Obligationen: Litt. F. Bingen a. Rh., am 8 Januar 1900.

Nr. 206 à M 200.—.

Großh. Bürgermeisterei Bingen. Neff.

[74566] Aufkündigung Kur- und Neumärkischer Pfandbriefe

zur Baarzahlung des Nennwerths.

Gemäß den Vorschriften des Allerhöchsten Erlasses vom 15. Februar 1858 und des mittels Allerhöchsten Erlasses vom 7. Dezember 1848 genehmigten Negu-

| Lativs (Gesep-Sammlung 1858 S. 37, 1849 S. 76) sollen die in dem beigefügten Verzeichniß aufgeführten Kur- und Neumärkischen Pfandbriefe in dem nächsten Zinstermine

Johannis 1900 : von dem Ritterschaftlihen Kredit-Institut durch Baarzahlung des Nennwerths eingelöst werden.

Wir fordern daher die Inhaber auf, die gedachten Pfandbriefe nebst den entsprechenden Zinsscheinen (Kupons) soweit diese vorausgereiht und noh niht fällig sind fowie den Zinsschein - An- weisungen (Talons) uuverzüglih an unsere Haupt-Ritterschafts-Kasse hierselbst, Wilhelm- plaß Nr. 6, einzuliefern, widrigenfalls die säumigen Snhaber mit den in den Pfandbriefen ausgedrückten Rechten, insbesondere mit dem der Spezial-Hypothek, ausgeschlossen und mit ihren Ansprüchen auf den hinterlegten Baarbetrag werden verwiesen werden.

UVebe# die erfolgte Einlieferung wird von der Haupt-Ritterschafts-Direktion eine Bescheinigung er- theilt und gegen Nückgabe dieser im Verfalltermine die Kapitalzahlung seitens unserer Haupt-Ritterschafts- Kasse geleistet.

Für nicht eingelieferte Zinsscheine wird der gleiche Betrag am Kapital gekür,t, um weiterhin zur Ein- na dieser fetlenden Zinsscheine verwendet zu werden.

Wenn die gekündigten Pfandbriefe längstens

bis zum 1. August 1900 nicht eingeliefert wordeu sind, so wird deren veranshaffter Baarbetrag auf Gefahr und Kosten der säumigen Pfandbriefs - Inhaber bei der Ver- wahrungsstelle des Ritterschaftlihen Kredit-Instituts hinterlegt und die vorstehend angedrohte Auésc(ließung E Verweisung durch einen Beschluß festgeseßt werden. Berlin, den 9 Januar 1900. Kur- und Neumärkische Haupt - Ritterschafts- Direktionu. von Buch. Verzeichnis geküudigter, gegen Baarzahlung des Nenn- werths einzuliefernder Kur- und Neumärkischer Pfandbriefe. Für den Termin Johannis 1900. Aeltere Kur- und Neumärkische Pfaudbriefe : Daube zu G Nthlr. Kurant Nr. v S

[57138] Bekauntmachung.

Bei der heute stattgefundenen öffentlißen Ver- foosung von Rentenbriefen der Provinzen Sachsen und Hannover, sowie von Schuldver- schreibungen der Eichsfeidshen Tilgungs- fafse sind folgende Nummern gezogen worden:

L. 4.0/0 Reuteubriefe der Provinz Sachseu.

Litt. A. zu 3000 4 (1000 Thlr.) 909 Stü Nr. 62 315 379 462 472 483 502 699 780 993 1049 1273 1312 1343 1411 1470 1508 1664 1929 1942 1992 2188 2206 2339 2356 2410 9558 2709 2808 2827 2951 3004 3036 3084 3113 3911 3326 3607 3783 3950 3989 4110 4134 4284 4382 4692 4801 5072 5074 5168 5187 5471 5560 5796 5801 5824 5842 5979 6024 6108 6481 6542 6556 6562 6589 6833 6819 7056 7061 7105 7154 7162 7204 7272 7286 7450 7587 7682 7690 7793 7873 7899 7929 T7929 T7944 7959 7991 8017 8080 8081 8118 8284 8405 8536 8538 8600 8634 8733 8742 8830 8906 8949 8965 9174 9433 9461 9662 9732 9753 9768 9942 9956 9979 10075 10184 10208 10243 10317 10368 10455 10484 10506 10598 10639 10664 10675 10722 10744 10886 11094 11197 11220 11231 11301 11360 11429 11746 11785 11803 11817 11961 12199 12207 12283 12333 12362 12368 12375 12387 12453 12456 12530 125958 12577 19667 12676 12761 12851 12955 12987 12998 13085 13108 13275 13305 13418 13491 13492 13498 13849 13883 13948 14090 14147 14171 14268 14277 14361 14375 14376 14613 14614 14636 14712 14715 14770 14918 14969 14982 15043 15110 15141 15273 15293 15350 15459 15473 15498 15518 15548 15554 15616 15626 15715 15754 15764 15783 15849 15861.

Litt. B. zu 1500 (500 Thlr.) 61 Stück Nr. 46 192 209 214 532 565 698 745 847 904 1513 1522 1570 1709 1914 2014 2037 2238 2287 9368 2372 2403 2450 2453 2454 2496 2501 2521 9531 2604 2628 2715 2729 2734 2775 2788 2819 3014 3141 3153 3223 3285 3391 3421 3520 3709 3744 3792 3802 3833 4066 4098 4107 4122 4172 4182 4250 4520 4590 4615 4624.

Litt C. zu 300 A (100 Thir.) 313 Stüdck Nr. 40 304 439 530 602 623 698 828 923 1077 1152 1275 1428 1484 1487 1511 1532 1537 1559 1673 1766 1905 2188 2222 2281 2687 2700 2811 9893 2849 3103 3146 3282 3287 3356 3469 3574 3651 3879 3966 3971 4094 4135 4141 4160 4215 4386 4391 4458 4484 4529 4617 4761 4765 4831 5058 5115 5149 5174 5324 5394 5552 5621 5800 5815 5903 6030 6195 6386 6452 6497 6508 6580 6744 6803 6891 6942 6954 7132 7154 7394 7481 7634 7943 7983 8019 8046 8058 8225 8432 8469 8546 8632 8670 8684 8754 8767 8922 8925 9348 9596 9737 9846 9865 9894 9945 10123 10151 10310 10316 10345 10380 10454 10543 105666 10663 10665 10904 11190 11446 11486 11522 11539 11693 11736 11840 11882 11899 11952 12059 12121 12329 12475 12631 12675 12726 12924 13112 13141 13165 13483 13720 13757 13774 13844 13864 13915 13959 13970 13974 14001 14091 14274 14316 14507 14575 14714 14720 14786 14789 14821 14902 14927 14982 15017 15155 15218 15294 15318 15384 15508 15539 15700 15857 15865 15872 15879 15909 15941 15985 16100 16183 16184 16222 16296 16426 16484 16595 16613 16637 16657 16662 16692 16793 16854 16906 17025 17039 17070 17114 17124 17128 17159 17181 17273 17368 17431 17447 17517 17522 17534 17557 17686 17727 17760 17785 17840 178356 17859 17963 18936 18143 18167 18195 18221 18249 18291 18293 18301 18374 18483 18519 18814 18875 18981 19149 19213 19278 19309 19382 19388 19491 19503 19550 19603 19€05 19613 19641 19646 19738 19770 19791 19823 90060 20164 20175 20183 20415 20439 20555 90558 20607 20666 20688 20752 20780 20796 90797 20815 20978 20983 21048 21180 21372 91378 21380 21543 21649 21723 21738 21823 21851 21915 21956 21973 22029 22082 22109 92131 22266 22304 22411 22492 22501 22560 92573 22599 22649 22705 22719 22823 22832 22885 23035 23328 23334 23375 23396 23531 23547 23615 23685 23735.

Litt. D. zu 75 A (25 Thlr.) 293 Stück Nr. 457 459 481 718 862 929 1065 1105 1320 1369 1480 1798 1845 2016 2197 2267 2364 2500 9570 2739 2766 2879 3028 3045 3093 3171 3793

4088 4429 4637 4887 4994 5095 5319 5373 5416