1900 / 21 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F E E E

Ei j 1 f 4

t 59 V i j L Y s A E S E EE P î " L M 4 4 Ì L E f | t L H 4 4 L } Ti F . 7 N Ï Ar r / ¿ P 1 j T S f F Ï # f E / ü i} 2 î A | j s A A ï P-y S # j j # De p Ï de E} i L p d: . L Y è E i I [ k 4 Ü N i Ä 5 j (4 4 | H j ï A ne L Ï b i e } [4 1 S Pi L 4 M L Ÿ ; # on H i - 4 j : 4 # L AEA f 7 p f z | ; 1 » P/ 1 Y H F S úch f / [4 i; _ A 5 A B i C7 rf A A E-4 E 4 L AL- . j S . 1 J i T eil 4 S. A L H j F e 8 F . iz È j E 4: s 2s J 4 i - A E ? f N Mi # A H 4 } A 4 | 2 j L H à 4 a 4 í M E: Ï nf Î : * 3 T f L F ain E 4 E e) S E A A G24 ps LA r FIAd WEP í J Î | L | Í 4 T M a7 F 1 é Ÿ E : M j, 2 .

E P L 2e 5:7 02 Di N D L E R

im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu erstatten. Martin Chorhummel soll etwa im Jahre 1863 nah Amerika gereist und seither verschollen fein. Für ihn wird in DEUALE ein niht unbedeutendes Ver- mögen pflegschaftlih verwaltet. Den 17. Januar 1900. Sailer, Oberamtsrichter. Veröffentlicht durch Kröhn, Amtsgerihts\chreiber.

[76280]

Nacdem die Erben der am 3. Juni 1895 zu Herleshau)en verstorbenen Ehefrau des Arztes Paul Roller, Anna, geborne Bluhme, deren Erbschaft unter der Rehtswohlthat des Inventars angetreten baben, werden alle Erbschaftsgläubiger aufgefordert, ibre Ansprüche spätestens in dem auf den 3. Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls sie von der Auf- nabme in das Nachlaßverzeihniß ausgeslofsen werden.

Netra, 17. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[76324] Bekanntmachung.

Dur Aussclußurtheil vom 30 d. M. is der zuleßt in Loxstedt wohnhaft gewesene Landwirth Friy Stucke für todt erklärt, sein Vermögen den nächsten bekannten Erben und Nachfolgern über- wiesen und seiner Ehefrau die Wiederverheirathung gestatte. Alle Erb- und Nachfolgeberechtigten werden aufgefordert, ihre Rechte geltend zu maten, widrigenfalls bei der Ueberweisung des Vermögens des für todt Erklärten auf sie keine Rücksicht ge- nommen werden wird.

Geestemüude, 31. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht. 3.

[76368] Verkündet am 9. Januar 1900. Dr Bitterlich, Gerihts\{reiber. Im Namen des Königs!

In Saten des Rentiers Fri-drih Eduard Franz Kaibel in Salsig auf Rügen, Antragstellers, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt C. A. Hippe I. in Dresden, wegen Aufgebots zum Zwecke der Todes- erflärung des Karl Andreas Kaibel, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Königstein durch den Hilfsrihter Affessor S{nelle für Recht :

Der am 24. Dezember 1820 zu Frankfurt a. M. geborene Karl Andreas Kaibel, von dem feit dem 29. August 1867 keine Nachricht mehr vorhanden ift, wird für todt erklärt.

Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller zu tragen.

Bekannt gemaht dur den Gerichtsschreiber: Akt. Fischer.

[76327]

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 18. Januar 1900 if der am 3. Dejember 1855 zu Wolgaft geborene Seemann Wilhelm Karl Tobias Bolljahn für todt erklärt.

Wolgast, den 18. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[76330] Bekanntmachuug.

Das Aufgebotsverfahren, betreffend die Nahlaß- gläubiger des am 13. September 1898 zu Mahrau verstorbenen Kaufmanns Heinrih Janz, ist beendet.

Mohrungen, den 15. Januar 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abthl. 1.

[76326] Bekauntinachung.

Das Verfahren, betreffend Aufgebot der Gläubiger des verstorbenen Schneidermeisters Nehring von bier ift beendet.

Königsberg, den 18. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 10. [76321] Bekauntmachung.

Durch Aus\{hlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Münster vom 22. Dezember 1899 sind die unbekannten Erben der am 27. April 1898 in Telgte verstorbenen Wittwe des Strumpfwebers Joseph Graft, Anna, geb. Schmiß, mit ihren Rechten und Ansprüchen auf den Nachlaß" aus- geshlofsen. Dem Arbeitsmann Theodor Klösener zu Westbevern und dem Schuhmacher Anton Waulingmann von Grentrvp, Kirchspiels Greven, bleiben ihre Ansprüche und Rechte auf jenen Nachlaß vorbehalten.

Münster, 9. Januar 1900.

Königliches Amt3geriht. Abth. 6. F. 1 99.

[76320] Aus\hlufurtheil.

Nr. 1892. Durch Ausschlußurtheil Gr. Amts- gerihts hier vom 16. Januar 1900 wurde der Mantel zur 49/6 igen badischen Eisenbahn-Obligation von 1862 Littera B. Nr. 13 953 über 500 Fl. für kraftlos erklärt.

Karlsruhe, 20. Januar 1900.

i _ Kayzenberger,

Gerichtsschreiber Großherzoglichen Amtsgerichts.

[76322] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 11. ds. Mts. ist das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Greven Band 5 Blatt 169 für Elisabeth Schrantkötter eingetragene Abfindung von 100 Thalern für kraftlos erklärt.

Münster, den 17. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 6. F. 21—99.

[76328] Bekanntmachung.

Durch Auss{hlußurtheil des unterzeichneten Ge- richts von heute ift der Hypothekenbrief über das im Grundbuche von Adl. Gut Parkitten in Abth. T1 únter Nr. 4 für den Major a. D. Adolf v. Heßberg in Elbing am 10 Januar 1874 einzetragene, mit 59/6 verzinslihe Darlehn von 2000 Thalern für kraftlos erklärt.

Heilsberg, den 15. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2b.

[76333]

Durch Urtbeil vom 28. Dezember 1899 sind:

I. die Dokumente über folgende Bo. 11 g. Blatt 177 Helmern eingetragenen. Posten :

a. 18 Thlr. 15 Sgr. Alfindung für Anton Freitag,

b 14 Thlr. 15 Sgr. nebft einem Bett zu 7 Thlr. und Haspel nebs Spinnrad zu 14 Thlr. Abdikat für Anna Maria Dorothea Freitag,

c. 14 Thlr. 15 L nebsi einem Bett zu 7 Thlr. und Haspel nebs Spinnrad zu 14 Thlr. Abdikat fár Angela Maria Freitag,

d. 22 Thlr. 15 Sgr. Abfindung für Edmund

Freitag, sämmtli aus Etteln, aus der Urkunde vom

93, Mai, 23. August, 18. Dezember 1842 und

S. Mai 1845,

6, 40 Tblr. Darlehn mit 50%/% Zinsen für die Kreissparkasse zuu Büren aus der Uikunde vom 18 Augost 1867,

für kraftlos erklärt ;

IL. die Inhaber folgender Bd. 11 g. Blatt 177 Helmern eingetragener Posten: /

a. 7 Thlr. 10 Sgr. 2 Pfg. Restjudikat nebst 5 9/0 Zinsen seit 23. November 1857 und 17 Sr. 6 Pfg. Kosten aus dem Mandate vom 19. Juni 1857 für Abraham Stern zu Geseke, 5 ;

b. 42 Thlr. 5 Sgr. Judikat nebst 6 °/6 Fiasen seit 23. März 1863 fowie 3 Thlr. 1 Pfg. Kosten auf Grund des rechtskräftigen Mandats vom 8. April 1863 für Kaufmann Abraham Rosenthal zu Paderborn, :

c. 15 Thlr. 5 Sgr. Iudikat nebst 5 2/0 Zinsen seit 28. Oktober 1865 und 5 Thlr. 2 Sgr. 11 Pfg. ältere Zinsen und 2 Thlr. 16 Sgr. Kosten aus dem Mandat vom 19. September 1864 für Friedrich Schwarze zu Oelde, / i

bezw. deren Rehtsnathfolger mit ihren Ansprüchen auf die Posten ausgeschlossen. Außerdem werden die über die Posten gebildeten Hypothekendokumente für kraftlcs erklärt ;

IIT. die Dokumente :

über die Band 13 6. Bl. 58 Etteln für die Kirche zu Etteln eingetragene Post von 30 Thlr. Kapital nebs Zinsen und Kosten aus der Obligation vom 13. April 1847,

über die Bd. 101 Bl. 17 Ebbinghaufen für die Gemeinde Ebbinghausen aus der Urkunde vom 91. Mai 1837 eingetragene Post von 30 Thlr. Kaufgeld,

für kraftlos erklärt :

IV. die Inhaber folgender Bd. 128 Blatt 12 Etteln eingetragener Posten :

a. 41 Thlr. 25 Sgr. für den Pastor Glidt zu Etteln ex obl. vom 14. Dezember 1831,

b. 8 Thlr. Abfindung für die Geshwister Franz und Katharina Voß zu Etteln aus der Urkunde vom 8. Februar 1831, a - win

c. 12 Thlr. 24 Sgr. 9 Pf. Judikat aus dem in Sawen Ostheim ‘/. Henke unterm 26. Februar 1847 erlassenen Zahlunasbefebl für die Bertha Oftheim zu Lichtenau auf Requisition des Prozeßrihters vom j Zaun 1847, eingetragen ex decr. vom 18. August d. 35 Thlr. Pachtgelder, Prozeßkosten und Mandatariengebühren ex oblig. vom 18. Mai 1854 nebst 4 event. 5 °%/o Zinsen für Wittwe Registrator Melies zu Paderborn

bezw. deren Rehtsnachfo"lger mit ihren Ansprüchen auf die Posten ausgeschloffen. Außerdem werì,"n die über die Posten gebildeten Hypothekendokümente für kraftlos erflärt.

Lichtenau, den 4. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. [76335] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Bergen a. R. vom 16. Januar 1900 ist für Recht erkannt :

Der Grundschuldbrief über die im Grundbuche von Sagard Band IIl Blatt 113 Abtheilung IIl Nr. 6 auf dem Grundstücke des Gastwirths Alb. Rieckhof zu Sagard (Wiese Nr. 114 zu Sagard) auf den Namen des verstorbenen Stellmachermeisters SFacob Radvan zu Sagard eingetragene Grundschuld von 300 4 wird für kraftlos erklärt.

[76332] Im Namen des Königs! Verkündet am 17. Januar 1900. Müller, Referendar, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Tischlermeisters Gustav Bickaaese zu Oebisfelde erkennt das Königlihe Amts- geriht zu Oebisfelde durch den Gerichts-Assefsor Wille 2c. für Recht :

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Oebisfelde Stadt Band II Blatt Nr. 91 Ab- theilung IIT Ne. 3 für Friederike Dorothee Elisabeth Schulze, geboren am 13. Mai 1810, und für Henriette Friederike Schulze, geboren am 18. De- zember 1811, sowie für Heinrich Friedrih Schulze, gedoren am 8. November 1813, aus dem Erbrezeß von 16. August 1817 eingetragenen 100 Thaler wird für fraftlos erflärt.

(gez.) Wille. Ausgefertigt :

Oebiëêfelde, den 18. Januar 1900.

Schulz, Sekretär, Gerihts\hreiber Königl. Amtsgerichts.

[76329]

Dur Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 5. Januar 1900 sind die unbekannten Berech- tigten zu den auf dem Grundftücke

1) des Nikolaus Zacharyasz aus Dobrzyca: Dobrzyca Stadt Blatt 32 in Abtheilung IIl unter Zabl 1b. für die unbekannten Erben der Nepomucena Misfkiewicz als Erbtheil eingetragenen 31 Thlr. 1 Sgr. 6 Pf. nebst Zinsen;

2) des Bôttichers Staniélaus Torzecki aus Koschmin: Koschmin Blatt 182a. in Abtheilung III unter Zahl 1 u. 3 für Jakob Werbinski ein- getragenen 96 4A 68f S Erbtheil nebft Zinsen bezw. für Franz Nowacki eingetragenen 30 M 94 4 Judikatsforterung;

3) des Adckerwirthes Johann Kaéimierczyk aus Walkow: Alt-Obra Blatt 47 in Abtheilung 111 unter Zabl 3 füc den Propst Wize eingetraacnen 8 Viertel Roggen, 8 Vrertel Hafer und 1 Thlr. 27 Sagr., sowie 14 Sgr. Exekutionékosten und 1 Tblr. 15 Sgr. 6 Pf. SFntabulationskosten, sowie die unter Zahl 4 für Kaéëpar Braniki eingetragenen 30 Thlr. 15 Sgr. 11 Pf. Erbt1heil ;

4) des Aderbürgers Joseph Barankiewicz aus Dobrzyca: Dobrzyca Blatt 90 in Abtheilung III unter Zahl 1,

des Zimmermannes Ignaß Dylewskt ebendaher: Ju Blatt 365 in Abtheilung 111 unter

ahl 3, :

für Stanislaus Jerzynski und Thomas Jerzynski als mütterlihes Erbe eingetragenen 167 Thlr. 22 Sgr. 9 Pf. nebst Zinsen ;

5) des Wirthes Johann Grobelny aus Wyrembin: Wyrembin Blatt 10 in Abtheilung II1 unter Zahl 1,

der fkatholischen Schulgemeinde Wyrembin: auf Wyremktin Blatt 37 in Abtheilung 1I1 unter Zahl 1, . für Vincent Grobelny eingetragenen 86 Thlr. 18 Sgr. 8} Pfg. Elternerbe,

mit ibren Rechten und Ansprüchen auf diesePosten ausgeshlossen. Die über die genannten Hypotheken Len Hypothekendokumente sind für kraftlos

rt. Koschmin, den 5. Januar 1900. . Königliches Amtsgericht.

[76334]

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 11. Januar 1900 sind die Inhaber des bei Gawrony Blatt Nr. 1 in Abtheilung IIl Nr. 7 für den Kaufmann Michael Zimmt aus der Schuld- vershreibung vom 1. April 1860 und der Zession vom 5. April 1860 eingetragenen Darlehns von 300 Thlrn. nebst Zinsen und Koslen mit ihren An- \sprôhhen auf die Post auëgeshlofsen worden.

Schrimm, den 12. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[76325] Bekanutmachung.

Dur Aus\{chlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtzgerihts vom 4. Januar 1900 sind dem Oekonomen Wilhelm Gör zu Vogelheim und der Ebefrau Aufsehers Johann Kreul zu Borbeck ihre Relhte auf die uriprünglich im Grundbuche von Vogelheim Band 514 Blatt 277, sodann Band 51 Blatt 41 und jeßt Band I1 Artikel 43 zufolge Ver- traas vom 15. Dezember 1839 ex decreto vom 5. Oktober 1853 für den Johann Tönnisbruh zu Vogelheim eingetragene Post von jährlih zu zahlen- den 6 Thlr. Kurant und jährlih zu leistenden 4 Handdiensten vorbehalten, dagegen die übrigen Rechtsnachfolger des eingetragenen Gläubigers bezw. die übrigen Inhaber der Post mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Post ausgeshlofsen. F. 4, 99.

Borbeck, den 4. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[75871] Bekanntmachung. /

Dur Auss{hlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Wongrowiß vom 16. Januar 1900 ift der Zweighypothekenbrief über die auf Blatt 116 Wongrowit Abtheilung 111 Nr. 7 für die Wittwe Julie Hielischer, geb. Kreglewoska, zu Posen einge- tragenen 300 4 zum Zwecke der Neubildung der Hypothekenurkunde für kraftlos erklärt worden.

Wongrowitz, den 16. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[75878]

Durch Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Lippstadt vom 5. Januar 1900 ift die

ypotbekenurkunde über die Vol. T1 Blatt 33 des

rundbucks von Bökenförde aus den Schuldurkunden der früheren Besißer der verpfändeten Grundstücke Eheleute Maurer Stephan Lechleitner gnt. Mariken zu Bôkenförde vom 7. Dezember 1846 und beziehungs- weise 23. Februar 1847 über ein Darlehen von 180 Thalern dur. Verfügungen vom 29. Dezember 1846 und 9. März 1847 für die Sparkasse in Lipp- ftadt in der dritten Abtheilung unter der laufenden Nummer 5 eingetragene Post für kraftlos erklärt, und ist die betreffende Post zu löschen,

[75873] Bekanntmachung.

1) Dur Ausschlußurtheil vom 14, November 1899 ist die Hypothekenurkunde über die für den Kaufmann Adolf Rosenfeld im Grundbu des Grundftücks Sackheim rechte Straße Nr. 60 Abth. III Nr. 5 eingetragene Hypothek :

a. die Iudikatsforderung von 15 Thlr. 20 Sgr. 6 Pf. = 47,05 (A nebft 6 9% Zinsen seit dem 21. April 1870,

b. 10 Sgr. = 1 M Prozeßkosten und

c. 18 Sgr. = 1,80 Æ Eintragungskosten für kraftlos erklärt.

2) Dur Ausschlußurtheil vom 12. Januar 1900 sind die unbekannten Rehtsnachfolçer der angebli verstorbenen Gläubiger der Post Abth. IIT Nr. 1 des Grundbuhs Gr. Heydekrug Nr. 27, nämlich der dort bezeichneten 7 Geshwister Thalmann :

a. Johann Gottfried,

b. Anna Barbara, y

c. Charlotte,

d, Susanne Elifabeth,

e. Siegmund,

f. Hans Christoph,

g. Hans Friedrich, mit ihren Ansprüchen auf diese Hypothekenpost aus3- ges{lofsen.

Königsberg i. Pr., den 12, Januar 1900.

Königl. Amtsgericht. Abth. 11.

[75874] Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unterzeihneten Amts- gerichts vom 10. Januar 1900 sind:

1) der Oekonom Friedrich Hoffmeister in Hakeborn und dessen unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Hakeborn Band V Blatt 196 Abtheilung 111 Nr. 2 einge- tragene Post von 100 Thalern Kurant Darlehn nebst 5 9/0 Zinsen,

9) der Zigarrenmacher, spätere Heilgebilfe Her- marn Kuthe in Münden und defsen unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Egeln Band I1 Blatt 100 a. Abs theilung IIT Nr. 12 eirgetragene Post von 1050 #4 Nestkaufgeld mit 5 9/0 Zinsen,

3) a. die sechs Kinder des Sylvester Wiecker aus der Ghe mit Anna Christiane, geb. Bremer, und deren unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren An- sprüchen auf das im Grundbuch von Cochstedt Häuser Band VII Blatt 157 Nr. 194 Abtheilung IlI Nr. 2 eingetragene Muttergut von, 38 Thaler 4 Groschen Kurant urxd

b. der abwesende Friedrich Andreas Wiecker und dessen unbekannte Rechtsnachfolger mit ibren An- sprücken auf das daselbst Abtheilung III Nr. 4 ein- getragene väterliche Grbtheil von 20 Thalern Bi ZERAArAREs 4 Pfennig Kurant nebst 5 9/6

insen,

4) die Hz:rren von Kotze in Groß-Germeréleben und deren unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf den im Grundbuche von S(neidlingen Band III1 Blatt 251 Abtheilung 11 Nr. 2 einge- tragenen ‘Erbenzins von jährliÞ einem Silber- gresden ausgeschlossen und die Post für kraftlos erflärt,

5) das über die im Grundbuche von Unseburg Band [1 Blatt 23 Abtheilung 111 Nr. 6e. und d. eingetragene Hypothek von je 10 Thaler 24 Silber- groshen 1 Pfennig Kurant Vatergut für S-bastian Peter Stein, geb. den 22. Februar 1836, bezw. Andreas Auaust Stein, geb. am 27. September 1838, zu Unse- burg gebildeie Vokument, bestehend aus ‘em Hypo-

thekenauszuge des Königlichen Land- und Stadt- gerihts zu Wanzleben vom 21. November 1845, aus dem Stein'schen Erbrezesse vom 7. November 1845 und

6) das über die im Grundbuche von Unseburg Band IV Blatt 119 Abtheilung II[ Nr. 7 und im Grundbuche von Unseburg Band IIl Blatt 283 Abtheilung 111 Nr. 3 für: \

a. Friederike Dorothee Caroline,

b. Marie Fricderike Catharine,

c. Margarethe Johanne Dorothee,

d. Heinrih Jacob Theodor,

e. Gottlieb Christoph Augast, Geschwister Braune zu Unseburg eingetragenen e von je 18 Thalern Vateraut gebildete

ofument, bestehend aus dem Hypothekenauszuge der Königlichen Kreisgerihts-Kommission I zu E ela vom 26. Januar 1867 und Ausfertigung des Crb rezefses vom 11. Dezember 1866,

für kraftlos erklärt.

Egeln, den 10. Januar 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 1.

[75876] Bekanntmachung.

Durch Auéschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 10. Januar 1900 sind der eingetragene Gläu- biger oder dessen unbekannte Rehtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die in Artikel 11 des Grund- bus von Mittelrode in Abth. III1 unter Nr. 1—3 eingetragenen Posten ausgeschlossen.

Fulda, am 12. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[76318] Ehescheidung.

Durch Urtheil des Kaiserli Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 7. November 1899 ist zwischen Pauline Emma, geb. Zuber, und deren Ghemann Harry Wearne, Fabrikant in Rixheim, die Ehe- scheidung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 19. Januar 1900.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Hansen.

[76284] Oeffentliche Zuftellung.

Der minderjährige Josef Czardybon zu Wyrow, bevormundet durch den Einlieger Nikolaus Go- ralczyf zu Wyrow, dieser vertreten durh den Recht3- anwalt Regentke in Königshütte, klagt gegen den Grubenarbeiter Aibert Kosak, früher in Kalina, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Gewährung monatlicher Verx flegungs- und Erziehungékoften im Betrage von 9 4, mit dem Antrage auf kosten: pflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung dieses Betrages fortlaufend in vierteljädrlichen Theilen im voraus durch vorläufig volUstreckbares Urtbeil an den Kläger, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Königshütte auf den 15. März 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königshütte, den 15. Januar 1900.

Stuller, /

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[76290] Oeffentliche Zustellung.

Der Professor Dr. med. Josef Jadassohn in Bern Pavoillonweg 7 —, Prozeßbevollmähtigte : Rechtsanwälte Justizrath Feige, Goldschmidt und Jaffé in Breslau, klagt gegen den Landwirth Richard Raudel, früher zu Gunshwiy, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm leßterer für in der Zeit vom 5. März bis 5. April 1894 geleiftete ärztlihe Dienste 35 4 schulde, mit dem Antrage, den Beklagten kofstenpflihtig und vollftreck- bar zu verurtheilen, an Kläger 35 M nebst 5 % Zinsen seit dem 21. Januar 1896 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Breslau, Schweidniterstadtgraben Nr. 4, I. Stock, Zimmer 51, auf den 14. April 1900,

Vormittags 9 Uhr. s Zwecke der öffent- - e

lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemaqt. Aftenz. 13 C. 103/1 1900, Breskau, den 17. Januar 1900. Burghardt, Sekr., / Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{76289] Oeffentliche Zustellung.

Der Versicherungsbeamte 2 heodor Fetge zu Breslau, Gräbschenerstr. 49 , Proz: ßbevollmächtigter: Rehts- anwalt Hirshberg zu Breslau, klagt gegen die Fleishermeister Hermann Schmidt'schen Eheleute, früher zu Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund eines am 4. Januar 1900 gegebenen Darlehns, welches am 6. d. Mts. zurückuzahlen war, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger als Gesammtschuldner 200 4 nebst 4 °% Zinsen sit 6. Januar 1900 zu zahlen, die Koften des Rechtéstreits einschließlich derjenigen für das Arrestverfahren zu tragen und das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Breslau, Schweidnigzer Stadtgraben Nr. 4, Zimmer 41, im erften Stock, auf den 16. März 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen A EERE wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Breslau, den 18. Januar 1900.

Grond, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[76285] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 2149. Der techrsanwalt Georg Dörzbacher zu Mannkeim klagt gegen den Ph. Herrmaun und tessen sammtverbindliche Ehefrau Magdalena, geb. Mentel, früher zu Shweßtingen, jeßt an unbekannten Orten, auf Grund ter Behauptung, daß tie Be- flagten ihm aus anwaltscha1tliher Vertretung in mehreren Rechtsançgelegenheiten noch restlih 61 M 97 „4 nebst 59% Zinsen vom Klagzuftellungstage an schulcen, und die Zuständigkeit des Gr. mtd- erits Mannheim vereinbart worden sei, mit dem

ntrace auf foftenfällige Verurtheilung ter Beklagten zur Zahlung dieses Betrage3 nebft Zinfen durch vorläufig vollitreckbares Urtbeil. Der Kläger ladet die klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtöstreits vor das Großhe1zogliche Amtsgericht zu Mannheim auf Dounerótag, den 15. März 1900, Vor-

| mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Be

stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gem Manunheim, den 16. Januar 1900. j Der Gerichtsschreiber e Großberzogl. Amisgerichts- ohr.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußis

Berlin, Dienstag

Dritte Beilage

, den 23. Januar

hen Staats-Anzeiger.

1900.

E

M 21.

Untersuchungs-Sachen

1. : 9. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3.

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. i

6. "2 6 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. Oeffentlicher Anzeiger 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Dn ndwee,

10. Verschiedene

ekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[76282] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 575. I. S. der Maria Luzia Raiuer, srüher vorübergehend in Radolfzell, z Zt. unbe- fannt wo, und Genossinnen, Klägerinnen, gegen die irma Jacques Schießer in Radolfzell, Beklagte. K obiger Sache haben die Klägerinnen beim Bürgermeisteramt dahier ein Urtbeil dahingebend er- wirkt, die befl. Firma sei {huldig, die Kosten sür die Rückreise der Klägerinnen zu bezahlen, ferner die Verköstigung derselben vom 5. Dezember v. I. bis ¡u ihrer Abreise. Gegen dieses Urtheil bat befkl. Firma Berufung auf den ordentlihen Rechtêweg eingelegt und ladet die Klägerinnen zu einem Termin zur mündlichen Verhandlung vor Gr. Amtsgericht dahier, welcher auf Dienstag, den 10. April 1900, Vorm. ¿9 Uhr, bestimmt ist und in dem der Antrag auf vorläufig vollstreckbare Entscheidung dahin gehend gestellt werden wird: das Urtheil des Bürgermeisteramts dakier sei aufzuheben, und seien die Klägerinnen mit ihrem Anspru abzuweisen, Auch wird Widerklage erhoben werden, welche bezüg- li der Maria Luzia Rainer auf Rückzablung von 5 d 40 S für fie auëgelegte Kosten der Herreise und 5 4 05 $ Vorschuß gerichtet wird. _Zum 23wecke der öffentlichen Zustellung an die Klägerin Maria Luzia Rainer, bewilligt laut Beschluß des Gerichts vom 11. d. M., wird dieses bekannt ge-

mat. Nadolfzell, 11. Januar 1900. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : Bruttel.

76310] l Nr. 779. Schmied A. Egger, Taglöhner E. Körner, Taglöhner A. Busch und Reftauräteur K. Specht, alle in Meertburg, Kläger, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsagent Kuttruff in Konstanz, klagen gegen den Kalkfabrikanten J. Kleiner, früher in Meersburg, ießt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, unter der Behauptung, daß Beklagter s{ulde: an A. Egaer aus Werk- und Dienstverding v. I. 1899 41 M 2% 4, an E. Körner aus Dienstverding v. i 1899 24 M 54 5, an À. Busch aus Dienstverding v. I. 1899 27 4 54 S, an K. Specht Schadens- ersay für Beschädigung eines Wagens 20 a 05 S mit dem Antraoe auf vorläufig vollstreckbare Vere, urtheilung des Beklagten zur Zahlung obiger Bes träge an die Kläger nebst je 5 9/0 Zinsen vom Klag- zustellungstage an und zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits, einschließli jener des unterm 12. August 1899 vom Gemeindegeriht Mêeersburg erlassenen Arrestes und Arrestvollzugs. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts» streits vor das Gr. Amtsgerit zu Ueberlingen auf Mittwoch, den 14. März 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ueberlingen, den 13. Januar 1900. Der Gerichts\{reiber Gr. Amtsgerichts : (L. S.) Wiegele.

[76286]] Königliches Amtsgericht München L, Abtheilung A. für Zivilsachen. _

In Sachen H. Ioseph, Getreideagent hier, Klägers, durch die Rechtéanwälte Dr. Kugelmann U. Rudelsberger hier vertreten, gegen Herzog, Dig- mund, Getreidehändler in Vagujbhely in Ungarn, Beklagten, wegen Forderuna, wird leßterer nah er- folgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der neuerlihen Ladung vom 16. Januar 1900 in die öffentlihe Sitzung des vorbezeichneten Prozeßgerihts vom Freitag, den 11. Mai 1900, Vorm. 8 Uhr, Sitzungssaal, Zimmer Nr. 10, Justizpalast, Erdgeschoß, zur mündlihen Verhandlung über den Rechtsstreit geladen. Der klägerishe Vertreter wird beantragen, zu erkennen: |

1) Der verklagte Theil ist \{uldig, an den Klage- theil einhundert siebzig Mark nebst 6 0/9 Zinsen vom Tage der Klagezustellung an zu bezahle.

9) Der verklagte Theil hat die Kosten des Streits zu tragen, beziehungsweise zu erstatten.

S) nas Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, den 19. Januar 1900.

Der Kal. Sekretäc: (L. S.) Ruidisch.

[76283] Oeffentliche Zustellung.

Die Kreditbank Tondern in Tondern Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Ritter in Tondern klagt im Wetselprozesse gegen den Landmann Friedrih Carlsen, früher in Humptrup, dann in Grelébüll wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten ‘Auf- enthalts, auf Grund des gezogenen Wesels vorm 14. August 1896 über 150 4, zablbar gewesen am 18, Dezember 1896 bei der Kreditbank Tondern in Tondern oder deren Ordre, vom Beklagten als Aus- steller aber nit: eingelöst worden, mit dem Antrage auf vorläufig vollstrebare Verurtheilung des Be- klagten, an Klägerin zu zahlen: 150 M nebst 6/6 jährliher Zinsen seit dem 18. September 1899, Die Zuständigkeit des Königlichen Amtsgerichts in Tondern is im Wesel vereinbart. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tondern auf den 20. März 1900, Vor- mittags 10 Uhr. Die Einlassungéfrist ift auf ¡ Wochen bestimmt worden. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tonderu, den E Januar 1900.

ertolatus, als Gerichts\@reiber des Königlichen Amtsgerichts.

176291] Oeffentliche Zuftellung.

Die ofene Handelsgesellschaft L. Stottmeister & Go., Verlags- und Kunstanftalt zu Braunschweig, vertreten durch den Rechtsanwalt Schrader daselbst, flagt gegen den Artisten Jlleneb, Direkioc der Artiftengesellshaft „Benelly Los Flamengos*“, zuleßt in Deutschland, ießt unbekannten Aufenthalts, aus dem zwishzn Parteien geshlossenen Kaufvertrage über Lieferung von 10 000 Aguarell-Pofsikarten, mit dzm Antrage auf Verurtheitung des Beklagten zur Zablung von 292 M 50 4 nebft 6 9% Zinsen vom 1. Sevtember 1899 bis 31. Dezember 1899 und nebst 50/0 Zinsen seit de-n 1. Januar 1900, sowie zur Tragung der Kosten des Rechtéstreits dur vocläufig vollstreckbares Urtheil, und latet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzoglide Amtsgeridt zu Brauns®weig auf den 26, März 1900, Vormittags 10 Uhr, Zim- mer 24. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht.

Braunschweig, den 17. Januar 1900.

Lippelt, Sekretär,

Gerid&tsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[76287] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Emil Brauer hier, Cellerstr. 85, vertreten durch die Re&tsanwälte Dr. Aronheim I. und Giesecke hier, klagt geaen den Bierverleger P. Oßke, früher hicrselbst, jet untekannten Auf- enthalts, wegen Hypothekzinsen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten mittels vorläufig vollstreckbaren Urtheils zur Zahlung von 127,90 M, au dieserhalb die Zwanasversteigerung seines an dec Gördelingerstraße Nr. 76 belegenen Hauses und Hofes mit Aus\hluß des am Kröppelberge be- legenen Abfindungsplans zu dulden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Braunu- schweig auf den 12. März 1900, Vormittags 10 Uyr. Zum Zwedke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Behme, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Herzoglihen Amtéegerichts.

[76288] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bauunternehmer Franz Szymanski in Kulmsee als Vormund der geistesschwach:n Wittwe Mar- garethe Grycht, geb. Janiszewski, in Kulmsee, ver- treten durch den Recht2anwalt Peters hier, klagt gegen 1) den Händler Leonhard Feeser, früher in Kulmsee, jeßt uabekannten Aufenthalts, 2} 2c. wegen rückständiger Altentheilsraten, eingetragen auf Kulm- see Blatt 174, mit dem Antrage auf Zablung von 186,50 M nebst 59% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und zwar in8befondere zur BYer- meidung der Zwangsvollstreckung in das Grundstück Kulmsee Blatt 174 und vorläufige Vollstreckbarkeit des Urtheils, und ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köniz- live Amtsgeriht zu Kulmsce auf den 13. März 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Kulmsee, den 15. Januar 1900.

Abraham, j

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[76313] Oeffeutliche Zuftellung. 08

Der Geschäftéführer Georg Flemmizg zu Leipzig- Lindenau, vectreten durh den Rechtsanwalt Dr. Tb. Eichler 11. in Leipzig, klagt gegen den früheren Restaurateur Ernst Octtel, früher in Leipzig, jebt unbekannten Aufenthalts, aus einem Mäklervertrag, mit dem Antiage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen: 1) dem Kläger 1050 M sammt Zinsen davon zu 59% vom 2. März 1899, als dem Tag? der Zustellung des Arrestbefehl8, zu bezahlen, 2) dem Kläger die dur das Arrestverfahren mit 29 M 90 erwachsenen Kosten zu erstatten und 3) geschehen zu lassen, daß die für den Kläger auf Fol. 2738 des Grund- und Hypothekenbuhs für die Stadt Leipzig eingetragene Arresthypothek von 1050 M fammt Zin!en und Kosten als eine feste Hypothek eingetragen werde, auch das Urtheil gegen Sicherbeitsleiftung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die VIII. Zivilkammer des Königlichen Lindgertihts zu Leipzig auf den 24. März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuaelafsenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, am 20. Januar 1900.

Rehwinkel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[76292] Oeffentliche Zuftellung.

Der P. Müller, Sortiments- und Verlag8b 1ch- bandlung in Met, vertreten durch Rech!sanwalt Dr. Béringer in Met, klagt gegen den Leutnant von Rudno-Rudzineki, früher im Infanterie: Reg. Nr. 130 in Montigny, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Zablung von 26,40 für im Jahre 1899 fäuflich geliefert erhaltene Bücher, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 26,40 4 nebst 9 %/o Zinsen seit dem Klagezustellungstage, sowie auf vor- läufige Vollstreckbarkeit d:s Urtheils, und ladet den Bekiagten zur mündlichen Verhandlung des Recht3- streits vor das Kaiserlihe Amtégeriht zu Metz auf de-n 15. März 1900, Voruittags 97 Uhr. Zuin Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wittro, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[76281] Oeffentliche Zustellung.

Der Robert Ruffenah der Aeltere, Schreiner in Dagsburg, vertreten durch Geschäftsagenten Robach zu Pfalzburg, klagt gegen den Ludwig Clodong, früher zu Dagsburg, jeßt ohne bekannten Wohns- und Aufenthaltsort, in dess:n Eigenschaft als Ebe feiner verstorbenen Eltern, wegen den leßteren käuf- lih gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten im Verhältniß seines Erb- theils mit 3 Genossen zur Zahlung von # 6,00 nebst 50/0 Zinsen jeit Zustellung der Klage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht Pfalzburg, im Gemeiudehause Dagsburg, auf den 23. April 1900, Vormittags 9 Uvr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage iy ASSE

oll, Gerichteschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts,

[76312] Oeffentliche Zuftellung.

Der Clemens Cieryka, Kaufmann zu St. Johann an der Saar, vertreten durch Rechtsanwalt Lanser daselbst, klagt gegen den Carl Goldenberg, früher Berufsgenossensha'ts-Sekretär zu Saarbrücken, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung, mit dem Antcage: Königliches Land- geriht wolle den B:klagten verurtheilen, an den Kläzer 1050 A eintausendfünfzig Mak nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 1. August 1899 zu zablen, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Laft legen und das ergehende Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- treits vor die Ecste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 25. April 1900, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen

Anwalt zu beftellen. Zum Zwecke der öffentlichen ZusleLuna wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

x Saarbrücken, den f Januar 1900.

oster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [76315]

Die Ehefrau des Hubert Neinhaus, Louise, geb. Jacobs, zu Beockum, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Justizrath Dr. Reinarß und Dr. Kaiser in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 24. Februar 1900, Vormittags 92 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 3. Zivil- fzmmer, hierselbft.

Düsseldorf, den 17. Januar 1900. l

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[76317] 5

Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, I. Zivilkammer, zu Köln vom 28. Des zember 1899 is} zwischen den Eheleuten Fuhrknecht Peter Bochem zu Köln und Rosalie, geb. Hupperßtz, daselbst, die Gütertrennung ausgesprochen.

Köln, den 18. Januar 1900

Storbeck, i Gerichts\{reiber des Königlichen Landgeri@ts.

[76316] Bekanntmachung. t

Durs Urtheil der Ersten Zwilkammer des Kaiser- lien Landgerichts zu Mey vom 18, Dezember 1899 if zwischen den Eheleuten Ludwig Schneider, Kantinenpächter, und Maria Pauline, geb. Meittler, zusammen zu Vontigny wohnhaft, die Gütertrennung mit Wickung vom 26. Oktober 1899 ausgesprochen worden.

Mes, den 20. Januar 1900.

Der Landgerichts-Sekretär: B a ch.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung. [76367] Schlesische Eisen- und Stahl-Verufsgenosseuschaft.

Nachdem der dieéseits aufgestellte Gefahrentarif für die vierte vom 1. Januar 1899 ab laufende Tarifperiode genehmigt worden ift, macht der Narstand in Gemäßheit des $ 36 des Genofsenschaftsstatuts hierdurch bekannt, daß die Fragebogen für die Einschätzung der Betriebe in die Klassen des neuen Tarifs, welche den Genofsenshaftêmitgliedecn gleichzeitig mit dem Erlaß diesec Veröffentlihung zugehen, forg)ältig ¡zu beantworten und bis längstens 1. Februar 1900 an den zuständigen Sektionsvorftand ein-

zufenden find. Breslau, den 20. Januar 1900.

Schlefische Eisen- und Stahl-Berufsgenossenschaft. Des E RRn: Bitta.

E S E E E E E E R R I O O E R E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine. C CE L S ET A T A D O Li T S EASIRE

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlichten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden nh aus\{ließlich in Unterabtheilung 2.

[76371] Bekanntmachung.

Bei der am 17. Auguft 1899 stattgefundenen X VLIII. Amortisations - Verloosung der Bieseu- thaler Stadt-Auleihe sind gezogen worden:

von Buchstabe A. à 500 Æ die Nrn. 020 061,

von Buchstabe B. à 200 M die Nrn. 092 159,

von Buchstabe C. à 100 4 die Nrn. 075 097.

Diese Anleihescheine sind zur baaren Einlösung zum L. April 1900 gekündigt worden.

Nach Ablauf der Kündigungsfrist erfolgt eine Ver- zinsung nicht mehr.

Biesenthal, den 20. Januar 1900.

Der Magistrat.

R SCGFEMEEI T S E E S M Ss E E ERIIRA 5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmahungen ber den Verlust von Werthpapieren befinden fch aus\cließlich in Unterabtheilung 2.

[76379]

Generalversammlung der Commerz - Bank in Lübeck am 12, Februar 1900, Vormittags 11 Uhr, im Casino.

Tagesordnung :

1) Entgegennahme des Jahresberihts, Genehmi- gung der Gewinn- und Verlust-Rechnung, der Bilanz und der Gewinn- Vertheilung; Ent- lastung für das Gesc{äftéjahr 1899.

2) Wahl eines Mitglieds des Aufsichtsraths.

Die Attionâre, welche in der Generalversammlung ibr Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aktien bis zum 8. Februar einschl. in unserem Bureau,

oder bei der Deutschen Bank | Berlin

oder bei Herren S. Bleichröder zu binte:legen, wogegen ihnen Bescheinigungen ertheilt werden.

Lübeck, den 23. Januar 1900.

Der Vorftand

der Commerz-Bank in Lübe. Hermann Otte. E. Stiller.

| [76433]

Dampfschifffahrts - Gesellschaft auf dem Würmsee.

Wir laden hiemit unsere Aktionäre zu einer an Samstag, den 17. Februar 1900, Vorm. 10 Uhr,

im Kunstgewerbehause in München stattfindenden

ordentl. Generalversammlung

ein. Die Anmeldung der Aktionäre erfolgt unter Vorlage der Aktien oder der etwa nöthigen Ver- tretungsvollmaht im Effeftenbureau der Bayer. Hypotbeken- und Wechselbank, Theatinerstraße Nr. 11 in München (nach $ 8 unserer neuen Statuten), spätecsteus am 14. Februar.

Tagesorduung: 1) Entgegennahme des Berichts des Vorstands und des Aufsichtsraths über das Ergebniß des Jahres 1899. Feststellung der Divi- dende und Entlastung der Gesfellshaftsorgane. 2) Wahl des Aufsichtsraths nach $ 11 der Statuten.

Anmerkung: Der Bericht des Vorstands, mit den Anträgen des Aufsichtsraths versehen, kann von den Aftionären vom 3. Februar an bei der Anmelde- stelle in Empfang genommen werden.

Endlich geben wir den Inhabern unserer Prioritäts- Obligationen bekannt, daß die notarielle Ausloosung von 2 Stück im Dezember 1899 vorgenommen wurde, wobei die Nummern 142 und 206 gezogen wurden, welche am 30. August 1900 bei der Bayer. Hypothekenu- und Wechselvank dahier al pari zur Einlôfung gelangen.

Der Auffichtsrath.

[75827]

Deutsche Grundecredit - Vank.

Zweite Bekauntmachung.

Auf folgende neun Jnterims-Akftien Serie Tx der Deutschen Grunöocredit-Bauk über 40 °% Einzahlung lautend: Nr. „13773 13774 13775 15834 15835 15836 15837 15838 und 15839 find die per 1. Juli und 1. November d. J. aus8geschrie- benen Einzabßlungen von je 3009/6 gleich A 360 pro Aktie bisher nicht geleistet worden.

In Gemäßheit des Art. 7 unseres Statuts und der Bestimmungen des Deutshen Handels-Geseßz- buchs fordern wir hierdurch die unbekannten Inhaber der vorbezeihneten Aktien auf, die rückständige Ein- zablung zuzügli einer Konventionalstrafe von 10 °/a auf den einzuzahlenden Betrag längstens bis

31, März 1900 an unsere Kassen in Gotha oder Berlin, Doro- theenstraße 952, zu leisten.

Nach dem Ablauf diefer Frist werd:n die säumigen Aktionäre ihres Antbeilsrechts und der geleisteten Einzahlungen verluftig erklärt werden.

Gotha, den 20. Dezember 1899,

Deutsche Gruaudcredit-Bank.

Keßner. Landshüß.