1900 / 30 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Untersuchungs-

Sachen. Se erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

1. 2 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. G Bei Verpachtungen, Verdingungen 2c.

| Oeffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell{ch. 7. Erwerbs- und Wirthschaft3- NcalGasten,

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Verloosung 2c. von Werthpapieren. 1) Untersuchungs-Sathen. [78301]

K. Württemb. Staatsanwaltschaft Ravensburg.

Die am 30. Dezember 1898 gegen den am 26s. Juni 1878 geborenen Friedrih Paul Waggershauser von Weingarten verfügte Vermögensbeshlagnahme ist durch Gerichtsbeshluß vom 13. Januar 1900 aufgehoben worden.

en 22, Sanuar 1900. Spiunagel, H.-A.

788611 K. Staatsanwaltschaft Ravensburg.

Die am 13. Oktober 1899 gegen den 23 Jahre alten Schuhmacher Jobann August Miller von St. Gallen, bürgerlich in Alberweiler, O.-A. Biberach, verfügte Vermögensbeshlagnahme ift dur rehts- Fräftiges Urtheil der Strafkammer des K. Land- erihts Ravenéburg vom 6. Dezember 1899 aufge- hoben worden.

Den 26 Januar 1900.

Staatsanwalt Spißnagel, H -A.

p T E E

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[78890] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstrekung foll das im Grundbuhe von Dt.-Eylau Band IlI1 Blatt 109, zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Brauereibesiters Louis Do: hring eingetragene, ¿u Dt.-Eylau, Riesenburger Straße, belegene Grundstück am 25. April 1900, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht im Sitzungssaale versteigert werden. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 22. d. Mts. in das Grund- buch eingetragen. Das Grundstück ift mit 34,74 M Reinertrag und einer Flähe von 17,0442 ha zur Grundsteuer, mit 1692 46 Nuzungswerth zur Ge- bäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abscrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschätungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei 2, Zimmer Nr. 7, eingesehen werden.

Dt.-Eylau, den 26. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[78927] Aufgebot.

Die Inhaber folgender, angeblich gestohlener 4 9% Renteubriefe der Provinzen Ost- und Westpreußen:

1) Lätt. A. Nr. 11165 über 3000 Æ,

2) Litt. C. Nr. 11477 14903 14904 16202 16203

16205 über je 300 M

werden auf den Antrag der katbolishen Kirhen- gemeinde zu Schalmey, Kreis Braunsberg, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotéëtermine, den S. Juni 1900, Vormittags 93 Uhr, bei dem unterzeiwneten Geazichte (Zimmer 63) ihre Rechte anzumelden und die Rentenbriefe vorzulegen, MNIENans die Kraftloëerklärung derselben erfolgen wird.

Königsberg i. Pr., den 25. Januar 1900.

Königl. Amtsgericht. Abth. 11.

[56179] Aufgebot.

Die nachhftehends genannten Antragstell:-r haben wegen der bei eines Jeden Namen verzeichneten Werthpapiere und Wechsel das Aufgebot beantragt:

1) Herr Friedrih Karl Klingner, Buchdrucker- Invalid in Leipzig, wegen des auf den Königl. Sôchf. Staat zur Vertretung Thergegdngenen 4 9/0 Schuldscheins der Anleihe ter vormal. Leipzig- Dresdner Eisenbahn-Cowpagnie vom 1. März 1866 Litt, A. Serie 164 Vèr. 8181 über 100 Thaler,

2) die Gemeinde zu Necbern bei Bautzen wegen der Könial. Sächf. 34 9% Larndrentenbriese Litk. C. Nr. 14 007 und 14 009 über je 300 Æ,

3) die Schulgemeinde zu Papstdorf bei Königstein wegen der Königl. Sächs. Landrentenbriefe Litt. C. Nr. 189 und 2399 über je 100 Thaler,

4) Herr Johann Gottlieb Zöllner, Wirthschafts- auszügler in Lopdorf, wegen der Königl. Sächs. Staats\schuldvershreibungen vom Jahre 1876 über 30 M 39/6 jährlihe Rente auf 1000 A Kapital Litt. C. Rr. 389205 und über 15 M 39/6 jährliche Rente auf 500 (A Kapital Litt. D. Nr. 14 523,

5) Herr Friedrich Wilhelm Schob, Gutsbesiger in Modckriß bei Döbeln, wegen des 3# 9% Pfand- briefs des landwirthshaftlihen Creditvereins im Königreih Sachsen Serie VI1I1 A Litt. B. Nr. 353 über 1000 Æ,

6) Frau Caroline Sophie verw. Söchtig, geb. Pape, in Hohenafsel in Lraun Gwelg wegen der 34 0/0 Pfandbriefe des landwirthshastliden Credit- vereins im Königreißh Sachsen Serie X1V Läitt B Nr. 60 über 1000 Æ, Litt. D. Nr. 1249 und 1250 über je 100 A sowie Serie XV Litt, C. Nr. 102 über 509 4,

7) Fräulein Dora Christine Helene Wente in Ggeftorf in Hannover und Gen. wegen der 32 9%

fandbriefe des landwirthschaftliden Creditvereins im Königreich Sachsen Serie XIV Litt. D, Nr. 1417 und 1418 über je 100 A,

4 die Handels„zesellhaft Constantin Seidel & Co. in Dresden wegen der beiden am 6. Juli 1899 auf die Firma Constantin Seidel & Co. in Dreêden gezogenen und von ihr angenommenen Blankowechs.l, von denen der eine auf 300 6 lautete und am 10. Oktober 1899 fällig war, der andere über den Betrag von 315 #4 60 ausgestellt und am 25. Oktober 1899 fällig war.

Die Inhaber der vorgenannten Werthpapiere und Wechsel werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Lotbringe: straße 1 I,

immer 131, anberaumten Aufgebotêtermine ihre

echte anzumelden und die erthpapiere und Wechsel vorzulegen, widrigenfalls ihre Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Dreöôden, am 10. November 1899.

Königliches Amtégeriht. Abth. Te. Bekaunt gemacht dur den Gerichtsschreiber : Aktuar Wehnert.

(78932) Aufgebot.

Der Odberlandesgerichts-Präsident zu Breslau bat das Aufgebot der Amtskaution des früheren Gerichts- vollziehers kr. A. Johann Rzepka bei dem Amts- geriht in Beuthen O.-S., bestehend aus der Schuldverschreibung der Preußischen konsolidierten 34% igen Staatsanleihe von 1887 Liätt. E. Nr. 129 301 über 3009 M nebst Zinsscheinen R-ihe T1 Nr. 9 bis 20 und Talon, beantragt. Die unbe- kannten Gläubiger werden aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte an die Kaution späteftens in dem auf d:n 20. April 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 8, an- beraumten Aufgebotétermin anzumelden, widrigen- falls sie ihres Anspruhs an die Kaution verlustig aeben und die Herausgabe der Kaution an die Emyfanasberecttigten erfolgt.

Beuthen O.-S., den 25. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

26925) Aufgebot.

Die von der Deutschen Lebensversiherung8-Gesell- {aft in Lübeck am 1. Iuni 1896 für den Bremer Michael Toufsaint in Mühlhausen, Bez. Ob.-Elf., über eine Kapitalversiherung auf den Todesfall aus- gestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. 112 023 ist abhanden gekommen.

Auf Antrag des Versiherungsnehmers ergeht hier- dur an den unbekannt-n Inhaber der Police die Aufforderung, seine Ansprüche auf dieselbe spätestens in dem Aufgebotstermine vom 28. März 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte an;umelden, auch die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Lübecck, den 3. Juli 1899.

Das Amtsgericht. Abth. V.

[68260] Aufgebot. i

Auf Antrag des Kautmanns Friß Heyser in Braunschweig als Konkursverwalters über das Ver- mögen des Herdfabrikanten Johann Joachim August Albrecht in Braunschweig wird der unbekannte In- haber der über die Versicherung des Lebens des JIo- hann Joatim August Albrecht am 22. Dezember 1880 ausgestellten Police Nr. 28 313 der Bremer Lebensversiherungs-Bank hierselb hiermit aufge- fordert, die bezeihnete Police unter Anmeldung seiner Rechte auf dieselbe spätestens in dem biermit auf Dounerstag, den 7. Juni 1900, Nach mittags 5 Uhr, vor dem Amtsgerivte, im Ge- rihtshause hierselb, I. Obergeshoß, Zimmer Nr. 65, anberaumten Aufgebotétermine dem Gerichte vorzu- legen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erflärt werden foll.

Bremen, den 22. Dezember 1899.

Das Amtsgericht. (gez.) Hogrefe. Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

[78938] Aufgebot.

Der Kanonier im 1. Garde-Artillerie-Regiment zu Berlin, Fohanncs Hinrich gen. Hans H?eidmann aus Blumenthal, vertreten durch den Rechtsanwalt Böning in Blumenthal, hat das Aufgebot der Police Nr. 45 195, Tabelle B., der deutshea Militärdienft- Versicherung2anstalt zu Hannover über 2000 G vom 21. Januar 1885, beantragt. Der Inhaber der vor- stehend bezeihneten Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, 30. Oktober 1900, 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Geridt angesetzten Aufgebotstermin seine Nehte b-i Gericht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Haunover, den 23. Januar 19090.

Königliches Amtsgericht. V K.

[78939] Aufgebot. :

Der Versiberungsbeamte Edouard Lichtenhagen zu Bonn, a!s vâäte:liher Gewalthaber seiner minder- jährigen beiden Söhne Heinrih August Erich und Hans Lichtenhagen, hat das Aufgebot folgender, an- geblih verlorenen Urkunden beantrogt :

1) der Police für seinen Sobn Heinrich August Erich Lichtenhageu Nr. 227 110,

2) der Police tür seinen Sohn Hans Lichteu- hagen Nr. 227 111

der Deutschen Militärdienst-Versiche-rung2anstalt zu Hannover, datiert je vom 8. Juli 1893 und auf je 3000 M lautend. Dec oder die Jahaber derselben werden aufgefordert, spät-ftens in dem auf Diens- tag, 30. Oktober 19600, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termine ihre Rechte bei Gericht geltend zu machen und die genannten Urkunden vorzulegen, G RERARE die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Haunover, den 24. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht. 5. K. [60977] Aufgebot.

Der S{hmted Curt Röhr zu Kulm hat das Auf-

ebot des ihm angebli verloren gegangenen Depositen- eines Nr. 718 der Kulmer Privatbank, Rudolph O & Co., nah welhem ihm ein Rest- authaben von noch 1208 A 43 S zusteht, beantragt. Der Inhaber dieter Urkunde wird aufgefordert, spä- testene in dem auf den 3, Juli 1900, Vormittags 11 Uhr. vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin unter Vorlegung der Urkunde seine Re(te anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung obigen Depositenscheines erfolgen wird.

Kulm, den 30. November 1899.

Königliches Amtsgericht. [45380] Aufgebot.

Der Hâäuéling Heinrich Kusack, früher zu Beu- tow, jeßt in Bausen, Haus Nr. 2, hat das Auf- gebot dis auf senen Namen lautenden Buches Nr. 6721 der Sparkasse der Stadt Lüchow über 400 c, welhes angebliÞh am 30. Mai 1899 in Bausen verbrannt sein soll, beantraat. Der Jnhaber der U: kande wird aufgefordert, svätestens in dem auf Montag, den 9. April 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dcm unterzeichneten Gerichte anbe- raumten Auf,„ebotstermine seine Nechte anzumelden und die Ucfkfunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Uifkunde erfolgen wird.

Lüchow, den 25. September 1899.

Königliches Amtsgericht. 2.

[78940] Kgl. Amtsgericht Ae m Abth. A. f. Z.-S. ufgebot. K

Das Kal. Amtsgeriht München I Abth. A. f. Z.-S. hat mit Beschluß vom 21. Januar 1900 folgendes Aufgebot erlassen : Es sind, wi? geltend gemacht, zu Verluft gegangen: Vier von Xaver Heigl, Granit- steinge\{chäftsinhaber in München, innegehabte, von diesem ausgestellte, je am 13. Januar 1900 zahlbare, in blanco indosfierte, von den Bezogenen jeweils acceptierte Primawechsel, und zwar a. 2 über je 2:0 M d. d. München, den 13. Oftober 1899 bezw. München, den 15. Dezember 1899, þ. 1 über 800 46 d. d. Münden, den 18. Oktober 1899, ec. 1 über 200 é d. d. Münden, den 16. November 1899, gezogen ad a. auf Architekt Julius Volk, ad b. auf Vize-Wachtmeister Karl Heimbucher, ad c. auf Maurermeister Michael Grantl, sämmtliche in München. Auf Antrag des vorbezeihneten Inhabers bezw. dessen Vertreters, Reht2anwalts Merk, werden die allenfallsigen Inhaber diefer Wechsel aufgefordert, ihre R:-chte auf diese Wechsel spätestens im Auf- gebotstermine vom Samstag, den 22. Sep- tember 1900, Vormittags 9 Uhr, im dies- gerihtlihen Sigungszimmer Nr. 66, Justizgebäude Ecdgeshoß anzumelden und die oben be- zeichneten Wechsel vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

München, dn 23. Januar 1900.

Der Kgl. Sekretär: (L. S.) Bayer.

[78540] Aufgebot.

Auf dem im Grundbuche von Timmenrode Bd. I Bl 331 eingetragenen Wohrhaufe No. ass. 35 nebst Zubchöôr steht auf Grund des Adjudikations\{eines vom 8. Oktober 1851 eine Hypothek zu 375 Thlr. dreibundertundfünfuntsi:-benzig Thalern für die Gemeinde Timmenrode eingetragen. Nachdem die Gemeinde Timmenrode d2s8 Aufgebotsverfahren binsihtlich jenes angebliÞh abhanden gekommenen Atjudikationssheines beantragt hat, wird der un- bekannte Inhaber desselben aufgefordert, seine An- spröhe und Rechte späteftens in dem auf den 7, Juni 1900, Morgens 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die Schuldurkunde dem jeßizen Eigenihümer des Pfand- grundstücks, Schmiedemeister Carl Fceist zu Timmen- rode, sowie den Rehténacfolgern des Schuldners, Schmiedemeister Zacharias Querfurth, zu Timmen- rode gegenüber für fraftlos erklärt werden soll.

Blankenburg, den 14. Dezember 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Lämmerhirt.

[78937] Aufgebot.

D-r Shmiedemcister Christian Neubauer son. in Hüttenrode hat das Aufgebot des Braunschweigischen Hypothekenbriefes vom 3. August 1894 über die für ibn im Grundbuche von Hüttenrode Bd. I S. 389 unter Nr. 4 auf der dem Schmied Christian Neu- bauer jun. zu Hüttenrcde gehörigen Reiheftelle No. ass. 65 daselbs mit 1 ha 7,57 a im Dorfe Nr. 39 d. K. und 68,59 a vor dem Rippenbache Nr. 742 d. K. Hüttenröder Flur aus dem Kauf- verirag vom 22. März 1893 am 3. August 1894 eingetragene, unverzinslihe und 6 Monate nach Kündigung zahlbare Kaufgeldbypothek zu 1200 M beartcagt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätesten3 in dem auf den L7. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde yor- zulezen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Blankeuburg a. H., den 26. Januar 1900.

Herzoglices Amtsgericht. Mitgau.

[78933] Aufgebot.

Die unbekannten Gläubiger der auf dem Grund- stücke Deihow Bd. 1 Bl. Nr. 24 Abth. Ill Nr. 2 für den Joseph Drebinslky auf Grund des Kauf- vertrages vom 17. Juni 1847 brieflos eingetragenen noch 50 Thlr. unverzinélihes Restkaufgeld werden auf den Antrag des Eigenthümers des belasteten Grundstücks, des Maurers Gustav Jeschke zu Klein- Deichow, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an die 50 Thlr. svätestens im Aufgebotstermin am 29, März 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widriger falls die Ausschließung derselben mit ihren Rechten er- folgen wird.

rofsen a. O., den 29. Januar 1900. , Königliches Amtsgericht.

[78936] Aufgebot.

1) Der Neubauer Berrard Heinri Thelemann zu Hunterort - Wersen, vertreten durch den Rehts- anwalt Fish in Tedlenburg, hat das Aufgebot der Band I Blatt 64 Wersen, Abtheilung 111 Nr. 3, eingetragenen Post von 49 Thlr. 6 Ggr., Effekten der Pupillen Catharina Maria Bußmann aus der Verschreibung vom 10. Februar 1819 behufs Löschung beant1agt. f

2) Der Kolon Wilhelm Echelmeyer zu Hambüren- Wester - Karpeln, vertreten durch den Rechtsanwalt Fish zu Teckienburg, hat das Aufgebot :

1) des unter Nr. 2 Abtheilung Il des Grundbuchs von Kappeln Band 1 Blatt 180 für Catharine Wilbelmine Echelmeyer, Catharine Frieder:ke W lken und Catharine Louise Wilken eingetragenen Wohnungs» rets, sowie ;

2) der Abtheilung 111 Nr. 4 und 5 daselbst ein- getragenen Posten, nämlich: y i

a. eine Abfindung für Catharine Wilhelmine Ehelm-yer im Gesammtwerthe von 180,00 4 aus dem Bertrage vom 5. August 1848, :

b. eine Abfintung für diz Catharine Friederike Wilken und Catharinz Louise in Höhe von je 24 Reithsthaler aus dem Vertrage vom 5. August und 20. September 1848,

behufs Löschung der Posten beantragt.

Die eingetragenen Gläubiger bezw. deten Rechts- nahfolger voriger Posten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Posten späteftens im T-rmin am 11. Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, anzumelden, widrigenfalls fie mir ihren Ansprüchen auf die genannten Posten werden aus-

geshlossen und die Posten im Grundbuh gelöscht

werden.

1) Der Unternehmer Wilhelm Echterhoff zu Velpe hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypo- tbekenbriefes vom 11. August 1893 über die im Grundbuche von Kappeln Band 4 Blatt 954 Ab- theilung IIT Nr. 13 für die Spar- Leih- und Vor- \hußkafse des Landkreises Osnabrück zur Sicherheit eines Kapitals von 8330 (A Darlehn nebst 3 bezw. 47 9/0 Zinsen vom 1. Juli 1893 beantragt.

2) Der Hofbesitzer Carl Landmeyer und Kaufmann Heinrich Echelm yer von Wester-Kapveln haben als

Vorsitzender bezw. Rendant des Wester - Kappeler -

Spar- und Darlehnskassenvereins zu Wester-Kappeln das Aufgebot des verlocen gegangenen Hypotheken- briefes vom 16. April 1883 über die im Grundbuch von Kappeln Band 10 Blatt 6 Abtbeilung III Nr. 2 für die gee Spar- und Dailchnskasse eingetragene Post von 1500 Darlehn nebst 4 eventuell 59/0 Zinsen seit dem 1. März 1883 be- antragt.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Mai 1900, Vormittags Uk Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ißre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Tecklenburg, den 8. Januar 1909

Königliches Amt3gericht.

[78929] Bekanntmachung.

Das Kgl. Amtsgeriht Weiden hat am 16. d. M. folgendes Aufgebot erlassen: Auf dem Anwesen des Webers Johann Wagner in Luhe Hs. Nr. 13 lastet zu Gunsten eines gewissen Bartel Klier von Luhe eine am 26. Juni 1840 im Hypothekenbuh für Luhe Bd. 1V S. 13 eingetragene Hypothekenforderun zu 21 Fl. 9 Kc. Nachdem die Nachforshungen na dem rechtmäßigen Inhaber fruchtlos geblieben und vom Tage der legten auf diese Forderung ih be- ziehenden Handlung gerechnet 30 Jahre veritrihen find, werden auf Antrag des vorgenannten Johann Wagner diejenigen, welhe auf diese Forderung ein Reit iu baben glauben, zu deren Anmeldung inner- halb sechs Monaten, spätestens aber in dem auf Donnerstag, 18. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, beim Königl. Amtéêgeriht Weiden ans beraumten Aufgebotstermin unter dem Rehtsnach- theile dôffentlih aufgefordert, daß im Falle der Unterlafsung der Anmeldung die Forderung für er- loschen erklärt und im Hypothekenbuch gelöscht würde.

Dies wird hiemit öfentlih bekanrt gema@t.

Weiden, 17. Januar 10.

Der K. Gerich18-Sefkretär: (L. 8.) Finf.

[78935] Aufgebot.

Der Kolon Heinri Sander, Nr. 98 Holzbausen II., vertreten durch den Rechtsanwalt von Borries Minden, hat das Aufgebot der im Grundbuche von Nordhemmern Band 111 Blatt 158 auf den Namen des vershollenen Christian Rethemeyer bei Nr. 7 Nordbhemmern eincetragenen Parzelle Flur 28 Nr. 207/16 der Gemeinde Hartum beantragt. Der Christian Rethemeyer wird aufgefordert, späteftens in dem auf den 2. April 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermin sein Reht auf die Par- zelle anzumelden, widrigenfalls seine Ausshlieyung erfolaen wird.

Minden, den 26. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

(78930] Aufgebot.

Die Eheleute E Ehré, Maurer, und Anne Marie Kieninger zu Fallingen bei Bingen a. d. Nied haben den Antrag gestellt, die zu Busendorf am 31. Juli 1852 gevorene Anna Schlichter, Wittwe von Nicolaus Grau, früher Inhaber eines Stellen- vermittlungébureaus in Paris, Boulevard de Stras- bourg, Tochter der zu Busendorf verstorbenen Ghe- leute Peter Schlihter und Margaretha . Bastian, welche im Jahre 1886 Busendorf verlafjen hat und seitdem ver|hollen ist, für todt zu erklären. Der Aufgebotstermin ist vor dem unterzeichneten Gericht anberaumt auf Donnerstag, den 25. Oktober 1900, Vormittags 11 Uyr. Es ergeht die Auf- forderung: 7

1) an die Verschollene, sich spätestens im Auf- gebotéterwin zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird;

2) an alle, welhe Autkunst über Leben oder Tod der V rshollenen zu ertheilen vermögen, spätcstens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Busendorf, den 12. Januar 1900.

Kaiserliches Amtsgericht. {78738] Aufgebot. ;

Der Schlachter Claus Nodorp in Mittelnkirchen hat das Aufgebot seines Bruders, des am 1. Sep- tember 1844 geborenen Hinrich Nodorp beantragt. Demgemäß wird dàs Aufgebotsverfahren in Bezug auf den 2c. Nodorp damit eingeleitet und der am 1. September 41844 zu Mittelnkirhen als Sohn der Schlachter und Eigenwohner Claus Nodorp'shen Eheleute geborene Hinrich Nodorp, welcher im Fahre 1864 nah Amerika ausgewandert ist und zu- legt vor ca. 25 Jahren aus Galveston (Texas) Nach- richt gegeben hat, seitdem aber vershollen ist, damit aufgefordert, spätestens in dem damit auf Mittwoch, den 7. März 1900, Morgens 11 Uhr, an Gerichtsstelle anberaumten Termine si zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden soll, auch sein Vermögen den nächsten bekannten resp. fich legi- timierenden Erben resp. Nachfolgern überwiesen, auch ev. der Ghefrau- die M Es ge- stattet sein soll. Zugleich werden alle Personen, welche über das Fortleben des 2c. Nodorp Kunde geben können, zu deren Mittheilung aufgefordert. Ebenso werden für den Fall der demnächstigen Todes- erklärung etwaige Grb- und Nachfolgeberechtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, da bei der Uebe:weisung des Ver- mögens des genannten Nodorp auf sie keine Rücksicht genommen werden foll

Jork, den 9. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht. TL

h

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 1. Februar

M 30.

1900.

1. Untersuhungs-Sa

en. 2. E erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. V g. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2. von Werthpapieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

7. Erwerbs- und 8. Niederlassung 2c. von 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

6. Sande Se asen auß Aktien u. Aktien-Gesellsh. i

\chafts-Genossenschaften. echtsanwälten.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[78615] K. Anitsgericht Ellwaugen.

fgebot.

Ober-Staatsanwalt a. D. von Schmoller in Ellwangen hat die Todeserklärung seines am 2. März 1859 in Ulm geborenen, im Juiand zuleßt in Ell- wangen wchnhaften, im Jahre 1881 nah Amerika abgereisten und seit 11 Jayren vershollenen Sohnes Otto Schmoller beantragt. Nachdem dieser Antrag zugelassen wurde, ift Aufgebotstermin bestimmt worden auf Samstag, deu 20. Oktober, Vorm. 11 Uhr. Es ergeht hiermit die Aufforderung

1) an den Verschollenen, si spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Tode8- erklärung erfolgen wird,

92) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 29. Januar 1900.

Amtsrichter Abel. Veröffentliht durch Gerichtsschreiber Karpf.

[78934] K. Amtsgericht Hall. Aufgebot.

Marie Keller, geb. Thalacker, geb. am 22. Juni 1832, Wittwe des f Joh. Anton Keller von Hagen- bah, Gde. Bibersfeld, if verschoüen. Sie wird aufgefordert, sih späteftens] im Aufgebotstermin Montag, den 17. September 1900, Vorm. 10 Uhr zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt würde. Zugleih werden alle, welhe Aus- kunft über Leben oder Tod der Verscollenen zu er- theilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin Anzeige zu machen.

Hall, den 27. Januar 1900.

Landgerichtsrath Frommann.

[78925] Aufgebot.

Der Hoteldiener Gustav Neubauer, geboren am 2, März 1863 zu JIunkerken als Sobn des Lehrers Gottlieb Neubauer und \ciner Ehefrau Henriette,

eb. Getamzig, evangelis, zuleßt in Hannover vom

ahre 1886 bis 1. November 1889 als Hauétknecht wohnhaft gewesen, welher am 1. November 1889 hierselbst unbekannt wohin zur Abmeldung gelangt, vermuthliÞh nach Amerika ausgewandert ist und seitdem vershollen ift, wird auf Antrag seines Bruders, des Bahnwärters Theodor Neubauer zu Queden, seines Abwesenheitsvormundes, aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienstag, 12. März 1901, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termine beim unterzeihneten Gericht hriftlih oder persönli zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen und sein Vermögeu den nächsten bekannten Erken überwiesen werden soll. Alle diejenigen Per- sonen, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens im oben genannten Aufgebots- termin hiervon dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen.

Hannover, ten 20. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. 5 K.

[78928]

Das K. Amtsgericht Kaiserslautern hat unterm 23. Januar 1900 folgendes Aufgebot erlafsen: Unterm 20. Januar 1900 hat Elisabetha Müller, gewerblose Ghefrau von Johann Stahlmann, früher Spinr- meister, jezt Priv2tmonn in Kaiserslautern, durch ihren Bevollmächtigten, Nech! 8anwalt Neumayer da- hier, Antrag auf Erlafsung einer Todcsertlärung gegen ihre Schwester Katharina Müller, geb. 12, Sep- tember 1829 zu &rfenbah, zuleßt in Kaiserslautern wohnhaft, nunmehr aber {on seit fünf Jahren ohne bekannten Wohn- and Aufenthaltsort abwesend, ges stellt. Antragstellerin bat sowohl ihr rechtlihes Interesse an der Todeserllärung als au die zur Begründung ihres Antrags erforderliGen Thatsachen glaubhaft gemact. Das A Amtsgeriht Kaisers- lautern erläßt hiemit auf Grund der SS 13 ff. B. G.-B. und §§ 960 ff. R.-Z.-P.-O die Aufforderung :

1) an die verschollene Katharina Müller, \sih \pä- testens im Aufgebotstermine, als welcher die öffent- lihe Sißung vom Dienstag, den 13. November 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wird, zu melden, bei Vermeidung des Ausspruhs der Todes- erklärung in dem genannten Termine,

2) an alle, welche über Leben oder Tod der ge- nannten Katharina Müller Auskunft zu ertheilen vermögen, spätestens in dem bezeihneten Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Kaiserslautern, den 23. Januar 1900.

K. Amtsgericht. (gez) Waldmann, K. Amtsrichter. Gerichts\reiberei des K. Amtsgerichts. (L. S) Müller, K. Sekretär.

[78926] Aufgebot.

Auf neo der Bene en des verstorbenen manns ohann Karl Sander in Bergedorf, n :

1) der Wittwe Arminia Karoline Sander, geb.

Dittmer, 2) der Kinder desselben : a. Miran acobine Henriette, geb. Sander, Miranda Jacobine Henriette, geb. Sander, des Hans O. Skardal Ehefrau im Beiftand des Leßteren, b. Wilhelmine Josine Auguste Sander, c. Carl Hermann Sander, d. Taue Sander o. Emma Caroline Elisabeth, geb. Sander, des riedri Adolf Heinrich Stockfleth Ehefrau, im eistand des leßteren,

f. Ferdinand Julius Heinri Sander, g. Hertha Sander.

ad 1 und 2 a. bis e. vertreten dur ihren General- bevollmächtigten, Bureauvorfteber E. E. G. Jacobi in Bergedorf, und ad 2f. und g. vertreten dur ibre Vormünder, Bureauvorsteber Eduard Emil Gustav Jacobi und Gastwirth Franz Joachim Christian Möller in Bergedorf, vertreten dur diz Re&tsxnwälte I. H.:H. Reppenhagen und Dr. Walther N in Bergedorf, wird ein Aufgebot dahin er- anen :

Es werden alle, welche an den abseiten der Antrag- steller au8weise Bescheinigung des Amtsgerichts Bergedocf vom 22. Dezember 1899 mit der Rechts- wohlthat des Inventars angetretenea Nachlaß, des am 17. Nevember 1899 zu Bergedorf verstorbenen Kaufmanns Iohann Karl Sander persönlih oder als Gesellshafters der in Bergedorf domizilierten offenen Handelsgesellschaft „Sander & Hagen“ Erb- oder fonftige Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, sol%he Ansprüche spätestens in dem auf Freitag. den 23. März 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeihneten ämtêgeriht anzumeiden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- ftellungsbevollinähtigten bei Strafe des Aus- \chlusses und unter dem NRechtsn2theil, daß die niht angemeldeten Ansprüche gegen die Benefizial- erben niht geltend gemabt werden können.

Bergedorf, den 29. Januar 1900.

Das Amtsgericht. á (gez.) Seebohm, Dr. Veröffentlichi: Jacobsen, als Gerichtsschreiber.

(78931) Aufgebot.

Auf Antrag des Stellmachermeisters Gustav Fleczorek zu Schneidemühl, 21s Pfleger des Nach- lasses des am 31. Januar 1899 in Schneidemühl verstorbznen Schuhmachermeisiers Johann Büdler in Schneidemühl, vertreten durch den Rechi2ar walt Koepp daselbsi, werden alle diejenigen, welhe Erb- rehte geaen den Nachlaß des Schuhmachermeisters Johann Büdler in Schneidemühl geltend machen wollen, aufgefordert, diese Rehte spätestens im Auf- gebotstermin, am 21. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, im Amtsgericht in Schneidemühl, Friedrich- firaße, Zimmer Nr. 6, anzumelden, widrigenfalls die Grben mit ihrem Erbrecht ausgeshlofsen werden und festgestelt werden wird, daß ein auderer Erbe als der Fiskus richt vorhanden ift.

Schneidemühl, den 26. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[78950] _ Bekauntmachung.

Der Häuéler Wawrzyn Walkowiak, zuleßt in Tulce wohnhaft, ift durch Urtheil vom 18. Januar 1900 für todt erklärt.

Schroda, den 29. Januar 1909.

Königliches “Amtsgericht.

[78924]

Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage ift für Necht erkannt :

Die Leibkassensheine der Königlichen Havpt- und Residenzstadt Hannover Läitt. C. Nr. 18315, Nr. 18 316 und Nr. 20 289 über j? 100 ( werden für kraftlos erklärt.

Hanuover, den 23, Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. 5K.

[78885] Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Heinrich Reuter zu Schwelm klagt gegen ten Friseur Bernh. Romboy, bisher wohnhaft zu Schwelm, jeyt chne bekannten Wohn- und A»fenthaltéort, wegen rückständiger Miethe und Waaze-forderung, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung deëfelben zur Zahlung von 173 # und Tragung der Kosten, fowie vorläufige Vollftreckbar- keitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlide Amtsgericht zu Schwelm auf den 13. März 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schwelm, den 27. Januar 1900.

Fischer, Gerichts\reiber des Königlichen Amtsgerihts.

[78886] Oeffentliche Zuftellung.

Der Handelsmann Wilhelm Schober zu Nieder- Scheibersdorf, vertreten durch den Konzipienten R. Biestert zu Lauban, klagt gegen den Handlungs- reisenden Ernst Lange, früher ¿u Stettin, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter im Herbst 1897 ein baares Darlehn von 20 M erhalten habe, mit dem Antrage, den Be- klagten zur Zahlung von 20 #4 nebst 5% Zinsen seit 1. März 1898 zu verurtheilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Stettin, Zimmer Nr. 44, auf den 13. März 1900, Mittags 12 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Stettin, den 29. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 6.

[78887] uh dpa Zustelluug.

Die Debher ohann und Marianna, geb. Mal- kowsfa, molinski’shen Eheleute zu Buczkowo, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Karkowski zu Lautenburg, klagen gegen den Einwohner Anton Jefionowski, früber zu Brinsk Fialken wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß in dem Grundbuche des Lorenz Mederski’schen Grundstücks Kol. Brinsk Nr. 128 Abth. II Nr. 13 für den Beklagten eine Darlehnsforderung von 150 4 nebst 5% Zinsen seit dem 1. September 1883 ein-

anfangs 1892 diese Post getilgt haben, daß nach dem Tode des geseßlichen Zessionars Anton Lewandowski dieser Anspru durch Erbgang auf desen Wittwe und Alleinerbin Marianna Lewandowski und nah deren Tod auf deren Alleinerben, die Kläger, über- segancen ist, daß Beklagter zur Ertheilung einer eglaubigten Zession über die Post verpflichtet ift, die Zession indeß nit zu erlangen ist, weil dec Be- flag!e Kol. Brinsk verlaffen bat und fein gegen- wärtiger Aufenthalt unbekannt ift,

mit dem Antrage :

1) den Beklagten koftenvfliGßtig zu verurtheilen, anzuerkennen, daß die Abth. TIT unter Nr. 13 des Gru1dbuchs von Kol. Brinsk Nr. 128 für den Be- kHagten eingetragene Darlehnsforderung von 150 M nebst Zinsen durch die Erblasser der Kläger, die Käthner Anton und Marianna, geb. Bienkowska, Lewandowski’shen Eheleute getilgt ist, und diefe Forderung nebst den Zinsen seit dem 1. Januar 1893 an die Kläger in rechtsgültiger Form zum Eigenthum abzutreten,

A das Urtheil für vorläufig vollstrebar zu er- aren.

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könialiche Amtsgericht zu Lautenburg auf den 19, März 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lautenburg, den 20. Januar 1900.

‘v. Tempski,

Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[78855] Bauholz-Verkauf. Im früher Sommer'’shen Gafthofe in Gransee werden am Dienstag, den 13. Februar 1900, von 10 Uhr Vormittags ab folgende Bau- und Scneidehölzer zum Ausgebot gelangen :

Aus der Doraus* | Kubikinhalt , | Holzart | sichtliche Oberförsterei Stückzahl fm Alt-Placht Kiefern 620 “430 Buchen 20 20 Menz Kiefern 1600 2100 Himmelpfort u 1700 1900 Neutbymen Ï 1000 900 Lüdersdorf é 525 610 Eichen 110 90 Birken und Erlen 60 rm Schicht- nußholz IT. K.

Ein Fünftel des Kaufpreises ist sofort im Termin als Angeld zu erlegen. Potsdam, dez 26. Januar 1900. Königliche Regierung. Cl B. v. Alvensleben. Bodenstein.

[76660] Bekanntmachung.

Am 15. Februar 1900, Vormittags 11 Uhr, verkauft die Direktion in öffentlicher Ver- dingung die im Rechnungéjahre 1899 noch entftehen- den Flußstahl-Dreb- und Bohr-, sowie Fraisspäne.

Die Bedingungen liegen zur Einficht hier aus und können au gegen Erstattung von 75 4 abscriftlih bezogen werden.

Danzig, den 19. Januar 1909.

Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

(78854) Oeffentliche Submission auf Lieferung von Brenumaterialien.

Es soll im Wege der öffentlihen Submission ver- geben werden die Lieferung der in der Zeit vom 1. April 1900 bis 31. März 1901 erforderlichen Breanmaterialien für :

a. das Kriminalgerihtsgebäude, Alt-Moabit 11,

b. das gerihtlihe Miethshaus, Werflstraße 7,

c. das in der Gruner- und Neuen Friedrichstraße belegene neue Gerihtsgebäude, vorausgeseßt, daß dessen Ingebrauhnahme während des oben bezeih- neten Zeitraums erfolgt.

An Brennmaterialien werden gebraucht :

a. für das Kriminalgeri&%t?getäude, Alt-Moabit 11 :

ca. 650 t Kefselkoblen,

ca, 50 cbm fiefern Klobenholz,

b. für das gerihtlihe Miethshaus, Werftstraße 7:

ca. 60 t Braunkohlen,

ca. 1000 Padckete S 20 Stück) Koblenanzünder,

c. für das neue Gerichtsgebäude in der Gruner- und Neuen Friedrihftraße voraussichtlich :

ca. 609 t Kefsselkohlen,

ca. 50 cbm fiefern Klobenholz.

Die Lieferungsbedingungen find im Kriminal- erihtsgebäude, Alt-Moabit 11, Zimmer 128, einzu- eben, werden auch auf Verlangen gegen vorherige Einsendung der Schreibgebühren im Betrage von 1,50 A von dem Ingenieur des Strafgefängnifses bei Berlin zu Plögzensee A mitgetheilt.

Anerbieten auf Lieferung find bis zum 20. Ge

I. einschlieflich unter Angabe der eisforderung, unterschrieben und versiegelt mit

„Anerbieten zur Lieferung von Brennmaterialien für das Kriminalgerihtszebäude, das in der Gruner- und Neuen Friedrichstraße belegene neue Gerictgebäude, fowie für das geridtlihe Miethshaus Werftstraße 7 an mich einzureichen.

E NW , Alt-Moabit 11, den 25. Januar

Der Präsident des Landgerichts I. Im Auftrage: NoesTer, Landgerichts-Direktor,

[74571] Bekanntmachung.

Fn Vergebung der für die unterzeiHnete Strafs anstalt in dec Zeit vom 1. April d. Js. bis Ende if ale 1901 erforderli*Gen Wirthschafisbedürfnifse

au

Mittwoch, den 14. Februar d. Js., Í Vormittags 11 Uhr, ein offentliher Submissionstermin anberaumt.

Lieferungsbewerber haben ihre Angebote, welhe

mit der Aufschrift : ¿Lieferungsangebot für die Königliche Straf- anstalt Moabit, Lehrterftraße 3“, versehen fein müssen, bis späteftens 13. Februar d. J8., Abends 6 Uhr, versiegelt und franko an die unterzeihnete Direktion einzusenden.

Die Lieferungsbedingungen liegen im Bureau der Anstalt zur Einficht aus, bezw. werden gegen 0,59 M4 S(reibzebühren übersandt.

Bei Einforderung der Bedingungen ift anzugeben, für welhe Gruppe Angebote beabsichtigt sind. Letztere sind stets auf die rolle Gruppe abzugeben,

Die Vergebung des Bedarfs an Kartoffeln findet für die Zeit vom 1. April bis Ende September d. Js. ftatt.

Berliu, den 15. Januar 1909.

Königliche Strafgustalt Moabit.

[77430] VBekauntmachung.

_Für die Königliche Strafanstalt zu Diez a. L. foll für den Zeitraum vom 1. April 1900 bis 31. März 1901 der muthmaßlihe Bedarf folgender Gegenstände im Submissionswege vergeben werden :

1) 890,0 kg Hafergrüße, 2) 700,0 kg rohen Kaffee, 3) 6030,0 1 volle Milch, 4) 120,0 kg Syrup, 5) 3000,0 kg EGibsen, 6) 2500,00 kg Bohnen, 7) 20000 kg Linfen, 8) 35 000.0 kg Kartoffeln nur vom 1. 4. 1909 bis 31. 10, 1900, 9) 20,0 kg feine Graupen, 10) 1090,0 kg Reis, 11) 1009,0 kg Sauerkobl, 12) 760,0 1 Essig, 13) 2000,0 kg Mohr- rüben, 14) 1270,0 kg Weißkobl, 15) 1200,0 kg Koblrüben, 16) 20,0 kg Nvdcln, 17) 2000,0 kg Salz, 18) 200,0 kg Butter, 19) 800,0 kg SŸHweine- schmalz, 20) 400,0 kg Nierentalg, 21) 1200,0 kg aeräuherten Speck, 22) 900,0 kg Rindfleisch, 23) 790,0 kg Schweinefl?isch, 24) 700,00 kg Hammel- fleish, 25) 40 000,0 kg ordinâres Brod, 26) 100,0 kg feines Brod, 27) 500,0 kg Semmel, 28) 60,0 kg Zwieback, 29) 3500 1 Bier, 30) 1000,0 kg Magerkäse, 31) 12 Tonnen Hrzrirge, 32) 20,0 kg Senf, 33) 550,0 kg Zwiebein, 34) 35,0 kg |chwarzen

fefer, 35) 5,0 kg Kümmel, 36) 2,0 kg Lorbeer- lätter, 37) 40,0 kg Soblleder, 38) 130 kg Kern- seife, 39) 6,0 kg Handseife, 40) 5,0 kg Rasierseife, 41) 600,0 kg Schmierseife, 42) 500,0 kg Soda, 43) 200 000,0 kg Steinkohlen, 44) 400,0 kg ge- reinigtes Nüböl, 45) 4500,0 kg Petroleum.

Die Preise sind der Ausschreibung gemäß in Kilo- gramm, Liter oder Tonnen 2x., in Mark und ganzen Pfennigen abzugeben. Lieferungsluftizge werden ersuht, thre Angebote frankiert und versiegelt mit der Aufschrift, Angebot auf Wirthshaftsbedürfnisse bis zum 16. Februar d. Js., Morgeus 10 Uhr, einzureihen. Die Lieferungsbedingungen können im Bureau der Verwaltung eingesehen, auch gegen Ein- sendung von 50 S in Marken bezogen werden.

Diez, den 12. Januar 1900.

Königliche Strafanstalt.

9) Verloosung c. von Werth- papieren. Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachun

en über den Verlust von Werthpapieren befinden fich aus\{ließlich in Unterabtheilung 2.

[42820] Ausloosung

der Charlottenburger Stadt - Aulcihe

vom Jahre 1889.

/ T. Hálfte zu 4 %. Bei der am 20. Juni 1899 stattgefundenen Ver- loosung vou Charlottenburger Stadt Anleihe- \scheineu der Anleihe vom Jahre 1889, II. Hälfte (Zinstermin 1. April und 1. Oktober), find folgende Nummern gezogen:

Buchstabe F. à 2000 4

Nr. 1065 1211 1338 1342 1384 1463 1472 1493

1506 1565.

Buchstabe G. à 1000 M4 Nr. 4162 4198 4211 4302 4374 4376 4386 4395 4396 4408 4468 4469 4492 4494 4495 4539 4540 4719 4720 4760 4761 4779 4981 5011 5043 5045 5138 5169 5186 5201 5204 5309 5405 5456 5457 5551 5574 5575 5576 5805 5806.

Buchstabe M. à 500 A4 Nr. 8610 8611 8622 8624 8671 8672 8758 8759 8764 9052 9413 9414 9415 9416 9906 9974 9989 9990 9999 10304 10318 10365 10617 10618 10712 10713 10797 10845 10846 10998.

Buchstabe I. à 200 4 Nr. 13600 13602 13603 13705 13712 13717 13762 13821 14007 14008 14010 14204 14208 14211 14302 14629 14660 14742 14789 14806 14811 15001 15141 15253 15373 15419 15453

dg ist, daß die Vorbesizer des Mederéki, die ton und Marianna Lewandowski'’shen Eheleute,

olgender Aufschrift:

15463 15473 15487 15827.