1900 / 31 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

G an

x iw E S RA Ou zue n L E Are rbe orer E: P s F: a0 A M E A, s E A T U E EE E S R O É i i ic Eis Frma i i I H E G >— A e Std is - eem, E ui uier: Seme t Cn Sten bat ee A S r 022 Burn e ü q É A I ls # Y E e r S Ser E R F N e s ta B A: S Yas Ss In ter y Ee. R: Big s E E E ai 2 2 Ä Dr pr, E u E d . z f =

a R iat

punkt aus das Verkehrteste wäre, was man thun könnte. Wir würden uns den Absay ins Ausland, den man do nit entbehren kann, für die Zukunft völlig verderben ; es ift daher eine sol<e Maßnahme nicht angängig. Daß man aber an die inländishen Konsumenten vorzugs- weise liefert, soweit es nah Maßgabe der Verträge mögli ist, ver- steht s< von selbst. Hier können wir die Händler indeß nicht voll- ftändig fkontrolieren. Ich glaube au nit, daß sie \ih eine folhe Bedingung gefallen lasen würden, die sie bezüglich ihres Absayes nah dem Ausland beshränken würde.

Ob jegt in größerem Umfange als früher Kohlentransporte nah Russish-Polen gegangen \{ind, wie Herr von Arnim glaubt, und ob dadur den inländishen Konsumenten der Bezug von Kohle entzogen ift, darüber kann i< Ihnen Auskunft nicht geben. Das muß ih aber als richtig anerkennen, daß das Ausland höhere Preise zahlt als das Inland. Das if aber nicht auffallend, sondern völlig berechtigt. Das geschieht niht nur in Oberschlesien, sondern au<h im Saarbrü>er Bezirk, und das werden Sie auch wohl selbs billigen, daß das Ausland höhere Preise zahlt als der inländische Konsument.

Damit glaube ih die Fragen beantwortet zu haben, die Herr von Arnim gestellt hat.

Die Einnahmen werden bewilligt, ebenso die dauernden Ausgaben für die Bergwerke, nachdem die Abgg. Lichten- berg (nl.) und Daub (nl.) sih über die Gehaltsverhältnisse der Bergbeamten geäußert haben.

Nach 4 Uhr wird die weitere Berathung auf Montag

11 Uhr vertagt.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrunugs8- Maßregeln.

Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten.

(Aus den „Veröffentlihungen des Kaiserlichen Gesundheitsamts“, Nr. 5 vom 31. Januar 1900.) :

Pest.

Türkei. Laut Bericht aus A s\yr vom 25. Novemker v. J. ift in Beni Schehir die Pest aufgetreten und hatte bereits 15 Todet- fälle verursaht. Der Vali von Y men hielt die Entsendung zweier Aerzte vom Hetjas nah Assyr für nothwendig.

British. Ostindien. In der Woche vom 23. bis 30. De- zember v J. hat die Zabl der Todesfälle an P: in ganz Indien nur unbedeutend weiter abgenommen, fiz betrug 1370 gegen 1384 in der Vorwoche ; dagegen sank in der Präsidentschaft Bombay die E der gemeldeten Todesfälle erheblid, von 808 auf 700, und in

alkutta von 50 auf 33. Weiter gestirgen is die Zahl der Pest- todeéfälle in der Stadt Bombay, und zwar von 278 auf 295, auch stieg die Gesammtzabl der Todesfälle daselbst von 1552 in der Vorwoche auf 1677.

Fapan. Bis zum 19. Dezember v. X, waren 26 Fälle von Pest in Japan amtli festgestellt, 22 derselben hatten bis dakin einen tödtliden Ausgang genommen. In Kobe waren 14 von diesen Er- frankungen vorgekcmmen, in Ofafa 7, in Nagasaki, Hiroshima und drei anderen Plätzen je eine Erkrankung; diese letzteren drei sind auf Kobe zurü>zuführen und vereinzelt geblieben. Der Fall in Hirosbima if aue Formosa einges{leppt worden und hat gleichfalls keine weiteren Erkrankungen zur Folze gehabt.

Madagaskar. Seit dem 31. Dezember v. J. werden den aus Tamatave abgebenten Schiffen wieder reine Gcsundheitspäfse er- theilt, da die Pest in diesem Hafen erloschen ift.

Neu-Caledonien. Vom 1. bis eins{l. 4. Januar find in Numea no< d Erkrankungen und 9 Todesfälle an der Pest fest-

gestellt. Cholera.

British-Ofstindien. Kalkutta. 30. Dezember 1899 sind 45 Perfonen an

Gelbfieber.

Es gelangten zur Anzeige in der Zeit vom 18. Norember bis 1. Dezember v. I. in Rio de Janeiro 10 Todetfälle, vom 20. bis 26. Dezember in Panama 1 Erkrankung, vom 24. bis 30. De- zember in Havanna 18 EGrkrankun;en und 3 Todeéfälle, vom 17. bis 30. Dezember in Santiago und vom 22. bis 28. Dezember in Vera Cruz je 2 Tozeésfälle.

Denguefieber.

Spanien. Zufolge einer Mittheilurg vom 19. Januar herrs{t in Barcelona das Denguefieber epidemish; doch läßt die Form der Nachricht Zweifel zu, ob die mit großer Heftigkeit dort aufgetretene Krankheit nicht die In fluenza fei.

Verschiedene Krankheiten.

Po>en: Madrid ?, St. Petersburg 3, Warschau (Kranken- bäuser) 7, Kalkutta 6 Todesfälle; Antwerpen (Krankenbäuser), London (Krankenhäuser) je 5, Paris 6, St, Petertburg 30, Warschau (Krankenhäuser) 4 Erkrankungen ; Fle>typhus: St. Peteréburg 11, Warschau (Krankenhäu'er) 2 Erkrankungen; Rü>fallfieber: St. Petersburg 13 Grfrankungen; Gen! >- ftarre: Kopenhagen 2, New Yak 6 Todetfälle; Reg.-Bez. Wies- kaden 2, Kopenhagen 3 Erkrankungen; Milzbrand: New York 1 Todesfall; Varíiz ellen: Budapest 35, Wien 127 Erk: ankungen ; eyidemishe Ohrspeicheldrüsen-Entzündung: Wien 27 Er- franfungen; Rothlauf: Wien 31 Eikcankungen; Influenza: Berlin 10, Altona, Breslau, Hamburg je 2, Amsterdam 66, London 208, Mo: kau 8, New York 6, Paris 7, St. Petersburg 3 Todesfälle; Nürnberg 48, Hamburg 63, Kopenhagen 96, Stcr>holm 35 Er- krankungen; Keuchhusten: London 34 Todeéfälle; Reg.-Bezx. Swleswig 31, Hamburg 49, Wien 35 Erkrankunaen; Lungenent- zündung: Reg.- Bez. Schleëwig 77, München 23, Nürnberg 24 Erkcan- fungen. Mebr als ein Zebntel aller Gestorbenen starb an Masern (Durhschnitt aller deutshen B rihtso1te 1886/95: 1,159/0): in Danzig, Plauen, Würzbu'g Erkrankungen kamen zur Meldung in Berlin 33, Breslau 951, in den Regierun asbbezirken Königébera 122, Posen 225, Schleswig 9, Stettin 167, Wiesbaden 239, in München 523, Nürnberg 36, Hamburg 48, Budapest 119, New Yao1k 484, St. Pctersburg 82, Wien 456 desgl. an Diphtherie urd Kroup (1886/95: 4279%/): in Aachen, Plauen Erkrankungen wurden angezeigt in Verlin 58, Nürnberg 21, Kopen- bagen 45, London (Krankenhäuser) 176, Niw Yark 288, Paris 60, St. Peteréburg 107, Stc>ho!m 96, Wien 49; ferner wurden Ei kran- kungen an Scharlach gemeldet: in Berlin 35, Hamburg 36, Buda- pest 46, Christiania 28, Edinburg 22, Kopenbagen 69, London (Krankenbäuser) 208, New York 176 Paris 63, St. Peteróburg 99, Wien 422 desgl. an Unterleibstyphus in London (Kiaxkenhäuser) 36, New Yark 41, Paris 42, St. Petersburg 87.

In der Zeit vom 17. bis Cholera geftorben.

Verbreitung der Tollwuth im Deutschen Reiche im Jahre 1898.

Nach dem im Kaiserlihen Gesundheitsamt bearbeiteten dreizebnten Jahresb riht über die Verbreitung von Thierseuhen im Deutschen Netche (Verlag von Julius Springer in Berlin) sid im Jahre 1898 gegen das Vo1j1hr im Ganzen 32,8 %/o Tollwuthfälle mebr, im Einz-lnen bci Hunden 17,4 9/0, bei Rindern 110,4 9/9 mehr festzest [llt worden. Eirkrankt und gefallen oder getödtet sind 904 Hande (gegen 770 im Vorjaxhre), 9 Kaßen (8), 14 Pferde (11), 223 Rinder (106), 44 Schafe (3), 3 Ziegen (3), 5 Stweine (4). Der A«ste>ung ver- dächtige Hunde wurden 2398 (gegen 2186 im Bo’ j1hre) auf polizeiliche Anordnung getödtet und 72 (geaen 56) unter pol'zeilihe Beobachtung gestellt; herrenlose wutbverdäbtige Hunde sind 304 (gegen 213)

in den öôstlihen Gebieten von unter Hunden) und im

darunter 178 unter Hunden), im Reihe in [kleinen Herden an Rußland grenzenden Kreisen

in Shhle \{ont geblieben. der Grenze

Die meiften Tollwuthfälle wurden Karthaus (55), Deutsch-Krone (49), Kammin (22), Bauten, Greifenberg Belgard (je 19), Ortelsburg, Ly> (je 1

gefunden.

Rindern is dem

über die ständige Abnahme der Ausf sammenstellung:

Bestimmungsländer : Brasilien . .

Austral-Asen «ooooo Britisch-Westindien und Guayana . Andere Länder ¿ E

Zusammen ..

britannien bat dagegen in den [e Während sie 1897 nur 435 630

Herkunsftsländer:

Fianletih 2. as aps e Vereinigte Staaten von Amerika . 2 British-Oftindien . . « « + Austral-Asien Andere Länder Zusammen Wiederausfubr

Die ÉEinfuhr tro>ener

Herkunftsländer:

British Ostindien. . « « - + - Andere Länder . . . - Zusammen . . .1 Miederausfubr

bleibt is d

Herkunjtsländer :

Belgien

Frankrei

Brasilien E

Arzentinien und Uruguay. . « + Austral-Asien Andere Länder Zusammen . . 1 Wiederausfubr .

bleiben für den heimiswen Verbrau

Frankre

Statistishe Gebühr in Gemäß ein-m im „Journal officiel“ öffentlihten Dekret der französischen

in der Kolonie Mayotte

1) Lebende Thiere . 9) Lebensmittel und Getränke : a. Zuder b. andere Waaren . 3) Metalle und Metallwaaren: a, Eisexfurzwaacen und \hmiedewaaren plattierte Waaren) b. Metalle c. -Mascbinen d Eisenbahnmaterial

Me

kotifa, Farb- und Gerbmaterial

H) Oele: a. Mineralöle . b. andere Ocle

6) Rohmaterial

7) Ganz- und Halbfabrikate: a. Baun wollgarn . b. Baumwollwaaren c. andere Waaren .

getödtet worden. Die größte Verbreitung erlangte die Seuche wieder

Zusammen .

Königreiche ] während die übrigen Fälle zersireut a siad nur Tilsit, Tenn und Beutben, von den an Oesterrei grenz fen und Sachsen Rybnik, Habelshwerdt u

In Bayern wurden nur die an od gegen Oesterreih gelegenen Bezirke Rehau, Berne>, Grafenau, Deggendorf, Pafsau Stadt und Rosenheim betroffen. na<hgewiesen in den

Schwetz (39), Dramburg (36), (je 20), Preußisch-Stargard,

1898 auf 456 550 Pfund und im Jahre 1 Die Einfuhr von Leder nah Gro drei Jahren ergiebt sih aus folgender Tabelle:

4) Chemikalien, Drogen, Arzneien, Nar-

8)

1897

W-rth in englisGen Pfund 111 973

Britische Besißungen in Süd-Afrika 667 910

173

381 907

85 607

956 970 . 1575 470 Die Einfuhr von Stiefeln und Schuhen nah Groß- ten drei Jahren stetig zugenommen.

fund werthete, ftieg 899 auf 605 465 Pfund. ßbritannien in den leßten

1897

Werth in englishen Pfunden 757 921

606 405 812 386

1 028 564 7647457 7788261 1 804 205 2 03 202 bleiben für den inländischen Verbrauch 2 845 292 5 68% Va9 Die Ausfuhr von englishem Leder bezifferte sh auf

1473 294 Pfund gegen 1 421 996 fund Sterl. im L äute na< Großbritannien stellie

c in den legten drei Jahren, wie folgt:

1897

Werth in englishen Pfunden

763 793 649 373

415 166 937 270 419 5896

1897

Werth in enalishen P‘unden

231 871 145 549

23 189 153 727 115 703 666 952 336 991 384 592 992 399

ih.

der

vom 10. Januar d. Regierung vom 21. Dezember v. F. wird bei der Ein- und Ausfuhr von Waaren j-der Prooenienz und den Schutzgevieten Grande-Comore, die im all- Fässern, Kisten, der Kubikmeter für lose

Anjouan und Moheli eine statiflishe Gebühr erhoten, gemeinen 15 Centimen per Kolio für Waar Säâdten 2c. und 15 Gentimen per 1000 kg oder i verladenz Waaren, 15 Centimen per 1009 kg für Zucker, Reis und Salz, alei<viel ob verpa>t oder nicht, für lebendes oder geshladhtetes Vieh (Peerde, vieb, Schafe, Ziegen und Schweine) beträgt. Waaren, die anders als nah Gewicht oder K j ist eine Gebühr von 15 Centimen per 1000 kg zu entriten.

12

. . . SI

fer-

(einshließli<

6 24

Sa

eußen (980 Fälle, darunter 688 prend L (181 Fälle,

uftraten.

Eirshleppungen der Seuche aus dem Auslande haben mebrfah dur übergelaufene wuthkranke Hunde an den öôftlihen Grenzen statt-

Der Ausbru< der Maul- und Klauenseuche unter Kaiserlichen Gesundheitsamt gemeldet worden vom

Zentralviehhof zu Berlin am 1. Februar.

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Indufirie“.)

Außenhandel Großbritanniens mit Schuhwaaren,

Leder und Häuten im Jahre 1899. Die Ausfuhr englis<her Stiefel und Schuhe bat seit dem Jahre 1897 von Jahr zu Jahr abgenommen.

1898

73 079 636 752 92 639 359 959 95 387 236 119

1493931

1898

773 059 3036811

. 2442180 21490076

696 444 10H 871

Jahre

1898

416 166 1 038 769 14954 939 1 094 745

360 190

Die Einfuhr frisher Häute nah Großbritannien während der legten drei Jahre ergiebt die folgende Tabelle :

1898

204 014 152 625 24 265 112 867 105 473 851 785 1451 u29 525 889

929 140

(Nah „The Shoe and Leather Record“.)

Kolonie

en in

und 15 Centimen per Kopf Maulthiere, Esel, Rind- Für Lose verladene abikmeter tarifiert sind,

Außenhandel Britis<- Indiens im ersten Halbjahr des Rechnung®8jahres 1899/1900.

Einfuhr. April bis September

1868

in Rupien 790 267

465 045 942 474

806 598 284 759

. 15 375 428 12 239 620

8 963 823

15 670 937

1

718 789

* * 12038 151

. 13 441 784 114 630 747 50 230 601

. 310 649 U23

Von den Ragnit, Priesen, enden Kreisen 2c. nd Neurode ver- er in der Nähe

Eine Uebersiht uhr ergiebt die folgende Zu-

se im Jahre

1898.

Mayotte.

(41)

Kreisen

1899 en 49 155 582 235 131 166 329 063 90 45L 245 097 1427 077

1899

1 088 485 3 362 539 2 043 310

770 355 1316 621

8581 310 1 882 866

6 698 444

1899

534 847 613 895 1148 652 656 750 451 02

1839

267 985 196 897 32 013 44 107 142 006 958 506

1641 514 432 912 1 2u8 602.

íF, ver-

1899 842 110

11 947 401 23 650 143

7 656 484 21 080 494 12 875 573 17 756 020

9 818811 12 648 335 1 221 257 15 238 830 11 833 125

135 559 944 60 144 504

a Reis

c. Thee d. andere

c. andere 5) Dele .

b. Jute

Januar . « Februar . März .

September Oktober . . November .

Die Z

Punkt 20 des Handel3archiv

26. Dezember

Königlie V Bestimmung

zwar ohne B werden. An die ihre Besch

gierung

b. Weizen

c. Oelsaat d. andere Artikel. . . 7) Ganz- und Halbfabrikate : a. Baumwollgarn . « - b. Baumwollwaaren . c. andere Artikel . . zusammen . .

(Nach Th

Einfuhr von

Zusammen in 11 Monaten Die Einfuhr betrug inden 1 76 326 12 Monaten der Jahre

Die sehr erheblihe Steige! in unbearbeitetem Stahl, ist be

Zollbehandlung Waarenmuster. v. I. können nunme die nah Menge und Bescha fie weder zum Verbrauch bestimmt Handels zeshäften sein können, gegen gangézolls gemäß der

Andere S nheit als Handelsmuster bleiben bei der Einfuhr Berocdnung vom 9. S. 559 und 651) unterworfen.

erkennen lassen, 1 vor den Vorschriften der Königlichen

(Deutsches Handels-Archiv 1896 I,

Schafen und Zugtbieren, Aderbeidshan nah dem Auslande verboten worden.

Ausfuhr.

1) Lebende Thiere . « - « - 2) Lebensmittel. und Getränke:

Artikel. . .

Artikel .

6) Rohmaterial : a. Baumwolle ..

1899

1899 I,

Spanien.

mit einer Königlichen

Gemäß

erordnung Siatuae e

affe

Viehausfuhrverbot. zufolge ist die Ausfuhr

Nationalität der Schiffe

der

vom

3) Metalle und Metallwaaren . 4) Chemikalien, Drogen, kfotika, Farb- a. Opium b. Indigo

Arzneien, und Gerbmittel:

1898

April bis September 1899

in Rupien

773 728

78 039 564 81 805 265 39 059 235 17 545 138

585 063

33 831 655 5 087 936 5 688 185 3 735 805

61 905 421 13 710 489 66 768 981 46 353 032

32 569 898 4 905 693 57 175 646

. 549 540 734

925 667

63 679 493 41 087 209 44 229 935 21 286 351

1 088 560

39 957 334 4 338 273 6 130 883 4012 039

54 220 033 19 355 368 64 032 056 52 567 894

41 330 397 6 423 484 57 868 146

922 533 122 e Board of Trade Journal.)

Roheisen und Stahl aus den Vereinigten Staaten na< Großbritannien.

Roheisen Unbearbeiteier Stahl

Menge in Werthin Menge ia Werth in t L t L

14 621 13 528 9 401 6 969 6 969 6 833 4 229 4 870 4 2093 4 346 3769 79 745

189/ 91 196 iffern sind dem „Board of Trade Journal“ gerung gegenüber den Vorjahren, merfkenswerth.

12 034 5 206 5 992

10 060 9 580 2471 4 967 3 432 1 342 1 753 1 922

58 759

29 374

295 921

34 386 31 703 23 591 17 365 17 420 21 092 12913 17 589 14 293 12 579 12 464

215 495 150 014 209 279

Rußland.

Zolltarifierung von Waaren. Perlmuttermu}cheln ausgeschnitten, Zirkulars vom Jahre 1899, S. 383) erwäbnten Platten und Erzeugnissen aus Perlmutter nah Artikel E Punkt 1, des Tarifs zu verzollen (Zirkular vom 13. Dezember 1

<ränkung auf gewisse

find

der

für Bücher und Dru>sachen 29. November Handelsarhiv 1897 I, S. u Abfertigungéstellen, zugelassen endungen von Waaren und Gegenständen jedo, nicht deutlih und bestimmt mittels der Post nah wie

1896

53 227 24 899 31 043 44 380 50 304 13 816 22 342 15 964

7 369 10 781 10 383

2841 508

los 659

128 592 entnommen. namentli

Scheibchen, aus rohen alei<h den im Nr. 6238 (Deutsches

dergleichen

99, Nr. 26 156).

Poft eingehenden Verordnung vom hr Postva>-.te mit Waarenmustern, fffenbeit keinen Zweifel darüber laffen, daß

sfiad no< Gegenftand von Entrichtung des einfahen Gin-

dur< die getroffenen 220), und

Juni 1896

(El Eco de las Aduanas.)

Persien.

von Hammeln, D Maulthieren und Eseln aus

Schiffsbewegung in den Häfen (Congostaat) im zweiten Vi

Ankunft

Stiffe für große Fahrt |

j

gebalt ;

Küstenfahrer

ç A ; Tonnen Zahi| Tonnen

| gebalt

“Swiffe für große Fahrt

gehalt

Zahl /| onnen- | Zahl Tonnen:

Einer Mittheilung der persischen Re- Otwsen, Kühen, Ziegen,

der Provinz

Banana und Boma erteljahr 1899.

Küstenfahrer

gehalt

Deutsche . Englische Belgische Fram e olländis<z Portu- giesische

5 729 | 15 172 29 200

5 647

Banana.

1

50 8

1 41/5729 11 | 16 432 9 | 29 200 4 | 5 647

2% 3456 | 181 L

% 49 | 3431 9 | 310

Zusammen

Deutsche.

Englische ..

Belgische . . ranzösische olländische ortus-

giesische .

27 | 09 748 |

59 |

Boma.

10 8

15 | 92 |

3662 [28 [57 0.8 | 85 215

1 629 938

09 | 3466

4246 | |

D 8 | 215

15 |- 1629 93 | 303

Zusammen (B

342 273 V3L

[19 [39121 | ¿o | 2164 | 2s | 45 4Uö | db | 22832

ulletin officiel de l’État Indépendant du Congo.)

(S{hluß in der Zweiten Beilage.)

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 2. Februar

_1900.

M 31.

Handel und Gewerbe. (Schluß aus der Ecften Beilage.)

Mai3au€fubhr der Vereinigten Staaten in den ersten elf Monaten des Jahres 1899 tm Vergleich i Nea Vorjahren.

In den mit November abgeschlossenen elf Monaten des Jahre! 1899 ist eine größere Quantität Mais aus bos Bebiaten Slcain ausgeführt, als in dem gleihen Zeitraum irgend cines früheren Jahres, und aus ein besserer Preis erzielt worden. Der Gesammt- erxport von Mais während der erftgenannien Periode bezifferte fich auf 185 832 659 Busbel (1 Bushel Mais = 56 englishe Pfund) zum Preise von 74742127 Doll, während 1898 bis zu Ende No- vember nur 185 284 340 Bushel éxportiert und dafür 68 513 147 Doll. L R E M Ne belief fi

ro Busbe egenü i 1898 und 31 Cents im Jahre 1897. S S 10 E

Wie {nell die Zunahme des Konsums von amerikanis Mai gewesen ift, ergiebt fd aus einem Vergleich der obigen E mit den entsprehenden Ziffern der Jahre 1893 und 1894. JInnerhakb der ersten elf Monate des Jahres 1893 wurden nur 48602183 Bushel und m dem korrespondierenden Zeitraum des folgenden Jahres n 37 910 232 Bu!hek exportiert, fodaß si< also das Total für diy Monate eines jeden der beiden legten Jahre auf etwa ben vierfahen Betrag der Gejammtausfuhr für 1894 oder für 1893 ftelli. Ebenso ras erhöhte si< die Ausfuhr von Maismehl, von wel@em in den genannten Monaten Der Iabre 1893 und 1894 235241 und E I O0N, ARMeTNE wurden, während si< die betreffenden E s E und 1899 auf 773 083 und 798111 Faß

Der größere Theil der Ausfuhr rihtete fh nab Eur S den mit Oktober beendeten zehn Monaten O R E na< Eagland 69 333 000 und naÿ Deutschland 35 804 193 Bushei verjaadt, gegenüber 61939 167 und 34888 381 Bushel füc die Parallelpeciode des Kalenderjahres 1898. Dabei verdient die Zu- nahme der amerifanisen Maizausfuhr während des J1hres 1899 um fo mehr Beachtung, als in leßterem die europäishe Brotstoff- produktion einen viel größeren Umfang erreiht hat, als in dem voraufgegangenen fnappen Grntejahr. Der erhöhte europäis<he Mais- B wee rone E auf Nehnung der zuneßmenden

ü E Der A Ie 2 2 Î t ibatanpani My merifanishe Mais zu Zwe>zn der Vieh-

Aus der folgenden Tabelle ist der Umfang der Auéfuh n

Mais und Maismebl aus den Vereinigten Staaten Dire dee

uit November bee S 2 is ben r beendeten elf Monate der Jahre 1893 bis 1899 zu

11 Mon. bis Ende Nov.

Ausfuhr von Mais. , Busbel

48 602 183 37 910 232 50 823 190 113 643 364 168 532 963 185 284 340 185 832 699

Ausfuhr von Maismeßb[. Faß 235 241 237 095 230 809 258 288 623 753

Werth (Dollars)

23 974 039 17 438 422 23 775 287 38 162 695 92 623 198 68 513 147 74 742 127

Werth (Dollars 643 624 652 610 620 999 x Lee r 204 919 773 083 1 710 688 798 111 1815 788, (New Yorker Handels-Zeitung.)

Einfuhr Brasiliens im ersten Halbjahr 18992,

Irr ersten Halbjahr 1899 waren na einem italienis> sandtschaftsberichte die einzel ¿ alienis@Wcn Ge» E R Se 0s M Ente nas Brasilien

in Milreis

(i Milreis = annähernd 0,65 46) A . 38753 430 . 11 512 401 . 10 292 472 9 665 121 8 508 931 7591 183 5 998 614 3735 792 2261 247 878 787 537 290 320913 123 710 66 551 39 724 10 839.

Sualand . Deutschland . D Ee Vereinigte Staaten von Amerika Argentinien S Uruguay

Portugal .

Belgien

Italien ,

Spanien .

E N Oesterreih-Ungarn

Schweden

Schweiz .

Niederlande .

Japan .

Entwi>kelung der Eisenbahnen in Japan.

Länge der in Betrieb geseßten Eisenbahnlinien. Englis%e Meilen

(1 Statute Mile = 1609,3 m)

8

Jahr 1872/73

E Die Entwi>kelung if also eine sehr s<hnelle zu nennen. (Nach Japan Weekly Mail“.)

Japans Außenhandel in den ersten zehn Monaten 1899.

Bor kurzem is der Außenhandel Japans während Sinuar bis September 1899 mitgetheilt. Rin n E er amtlihen japanisGen Statistik die Werthe derjenigen Waaren welde in der Beit von Januar bis Oktober 1899 eins{licßli des ags von 1 Nillion Y?zn (1 Yen = 2,092 4) überschriiten haben.

Januar bis Oktober 1899 1898 Werth in Yen 2 C60 449 1723 653 5 273 195 5 315 930 50 809 873 40354 233 6 644 226 9 843 176 3 692 131 6 989 846 1 066 575 458 365 2 494 355 1 583 527

9473568 7192287 1 926 327 816 250 2393917 4639 250 4 234 335 6 635 334

Bohnen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte Baumwolle, roh, auh< i S Baumwollwaaren Baumwollgarne . .. Flachs, Hanf, Jute und Indigo, tro>en Eisen und Stahl in Masseln, Barren, __ Stangen, Stäven, Blechen und Platten S Ei D ofomotiven, Personen- und Güterwa Maschinen und Theile davon . H Raffiniertes Petroleum . 6 389 451 6 042 254 Ra 3 193496 47 840 993 S R Ad ¿ 47 840 953 Buer, braun und wh... .... 13552043 20474093 z a>bläâtter 5 086 354 2 749 4060 Megeralas 1 041 901 540 493 Bolle 3 400 400 1312 514 7 065 625 9 766 702

aller anderen

Zusammen eins{hließli< Wn . . 174173 870 235 066 614

In der Aus fuhr kommen folgende Waaren in Betracht: Januar bis Oktoder 1899 1898 Werth in Yen 1 346 027 942 023 12652010 12 674 403 9 609 449 H 786 093 3 553 108 2 347 700 23332478 16430057 Ï i E 946 295 E s 16 88 Matten für Fußböden 3 038 602 ; 378 oa6 Morea und Thonwaaren 1 761 500 1698151 es s 8 768 761 : Noßseide und Seidenabfälle 54 439 732 zl 779 148 Seidene Taschentücher 2998072 83135145 Seidene Gezwebe 13 342 067 9 347 326 18 T5

Kuvfer, Noh- und Garkupfer Baumwollwaaren Baumwollgarn

Tintenfisch

Zündhölzer

Strohgeflehte E S E L 2 120 073 32 457

hee n 7 909 433 25 281 Zusammen eceins<ließli<

Waaren

anderen 176 369 233

aller 128 901 45í

Bei den Abre<h nungs stellen der Neih3bank wurde im Monat Januar 1900 abgere<hnet 2 646 998 900 M6 eti 2454 630 300 6 im Dezember 1899, 2589 894000 im Januar 1899, 2208799600 # im Januar 1898 2004853 600 im Zanuar 1897, 20350835600 Æ im Zanuar 1896, 1759904600 Æ im Januar 1895, 1 575202100 M4 im Januar 1894, 1 452 342 800 # im Januar 1893.

i E Ai r ait na mr

Nah der Wochenübersicht der Reichsbank 10 "31. Janua1 1900 betrug der gesammte Kafsenbeftand 8 000 TRO: 878 761 000; 1898: 945 702000) Æ, d. i. der Vorwothe gegenüber weniger 92030060 (1899: 6562000; 1898: 2935000) M Der Metallbestand von 804 583 000 (1899: 843 060 090; 1898: 913 4419 000) «A allein hat abgenommen um 183 137 000 (1899 um 9420009; 1898 um 1703000) M Der Bestand an _Wechfeln von 789294 000 (1899: 642433000; 1898: 968 701000) M zeigt eine Verminderung um 332 000 (1899 Vermehrung um 12 105 000; 1898 um 4 306000) und der Bestand an Lombardforderungen mit 80359 000 (1899: 83 336 000; 1898: 87 706 000) eine Vermehrung um 5 628 000 (1899 um 9 203 000; 1898 um 494 000) A Auf diesen beiden Anlagekonter. zusammen ist also eine Zunahme um 5296000 (1899 um 21308009; 1898 um 9 800 000) M erfolgt. Die Position „Sonstige Aktiva*® weist eine Abnahme von 6 279 000 4 auf. Auf passiver Seite zeigt der Betrag der umlaufenden Noten mit 1 999 677 000 (1899: 1112196000; 1898: 1090846 000) M der Vorwoche gegenüber einen Zugang um 15 406 000 (1899 um 15 180 000; 1898 Abgang um 5 429 009) #, und die sonstigen täglih fälligen Verbindlichkeiten Log O E s E 000 (1899: 424 230 000;

: 5 um 41 000 : 1898 um 7 426 000) 4 niedriger. N

Konkurse im Auslan de.

Galizien.

Konkurs ift eröffnet über das Vermögen des nit protokollter Kaufmanns Markus Schanzer in Lan>orona mittag Beschlusses des K. K. Kretsgerihts in Wadowice vom 24. Januar d. I. No. cz. S. IV. 1/1909. Proviforis<her Konkfursmafseverwalter: Advokat Dr. David Förster in Kalwarya. Wahltagfahrt (Termin zur Wahl des definitiven Konkurstmafseverwalters) 8. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr. Die Forderungen sind bis zum 23. März 1900 bei dem genannten Gerichte anzumelden; in der Anmeldung ift ein in Ea T Dg edonmlGtlgter namhaft zu machen.

ngétagfahr Termin zur eft N ü 28. März 1900, Voriaittags 9 Ubr. R SEE Me N

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Umtsgeriht I Berlin ftand das Grundstü> Sculzendorferstraße 18, dem Tischlermeister Gustav S gebörige zur Ba Erfteherin wurde Frau Aznes à , geb. Vonner, Potsda 2 26 i Mei Ds Los édamerstraßz 26, mit dem Meistzebot

__ Beim Königlichen Amtsgericht I[ Berlin: rund- stü> in Weißensee, an der Falkenberger Chaufsee, dem Gärtner Aug. Müller evenda gehörig. Ersteherin wurde die Handelszefell- {aft in Firma Fränkel u. Co. zu Leipzig-Lindenau mit dem Meeist- gebot von 18520 4A Aufgehoben wurde das Verfahren, be- treffend die Zwangsversteigerung des der Frau Vêarie Kliche ge- hörigen, in Hermsdorf, Albrechtstraße 2d, belegenen Grundstüd>s.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. n der Ruhr sind am 1. d. M. gestellt 14 50 ° R T e Le A De 0E In Ober esten find am 1. d. M. [lt 5668, s zeitig geftellt keine Wagen. di E E

841 658 000 (1899: -

Berlin, 1. Februar. Marktpreise na<h Ermittelungen d d , , , TI "__- , E S es Königlichen Polizei-Präsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 14,20 #4; 14,90 A "Roggen 14,30 #; 13,70 M *Futtergerste 14,00 M; 13,00 A Hafer, gute Sorte 14,80 4; 14,00 A Mittel-Sorte 13,90 4; 13,20 Æ gruge rig 13,10 A; 1240 ÆA Rihtstroh —,— #4; E 6 O —— 6: (6 Erbsen, gelbe, zum ochen 40,00 M; 25,00 ÁM. *Speisebohnen, weiße, 42.00 M; 5 grau

Linsen 70,00 ; 30,00 & Kartoffeln 7,00 M; 5,00 A Rindfleisch von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,20 M dito Bauchfleisch 1 kg N: 1,00 A Schweinefleish 1 kg 1,60 Æ; 1,10 A Kalbfleisch 1 kg 1,80 4; 1,00 Æ Hammelfleish 1 kg 1,60 X; 1,00 A Butter 1 kg 2,660 #; 2,00 A Eier 60 Stü 5,60 M; 3,00 Æ Karpfen 1 kg 2,20 M; 1,00 A Aale 1 kg 280 MÆ; 1,40 Æ Zander 1 kg 2,50 4; 1,00 Æ Hechte 1 H L M ditt kg 1,60 M; 0,80 A Sibleis

‘1 U 5 L A E B eie 1 kg 1,40 b. S Ù E

60 ¿tück 12,00 4; 3,00 M E

__* Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußishen Land- wirthschafskammern Notierungsstelle und Pren N A Polizei-Präsidium für den Doppelzentner. :

** Kleinhandelspreise.

Das im Reichsamt des Jnnern herausgegebene „Deutsche Handelsarchiv“, weldesbis zum Jahre 1880 E L b Se arhiv“ ershien (Verlag der Königlihen Hofbuhhandlung von E. S. Mittler u. Sohn in Berlin), ist mit dem soeben auszegebenen Januarbeft in feinen 54. Iahrgang eingetreten. Diese Zeitschrift ver- folgt bekanntlih die Tendenz, den Interessen des gesammten deutschen Handeks zu dienen, und stelit ih zur Aufgabe, die für die Regelung der Handelsbeziehungen wichtigen Geseße, Verträge und An- ordnungen aller Länder in thunl‘{\-c Vollständigkeit zu sammeln und in authentishem Text oder genauer Uebersezung den betheiligten Kreisen zugängli<h zu machen, daneben aber den Gang des Handels und der Industrie im Auslande wie im Inlande an der Hand konsu- larisher Berichte und amtliher Materialien zu verfolgen. Das vor- liegende JIanuarbeft enthält. u. a. Handeléberichte der Kaiserlichen Konsulate in Amsterdam, Marseille, Odessa, Tamsui-Twatntia (Formosa), Yokohama (Salzges<äft in Japan), Buschär (Ausfuhr- waare von Stwiraz), Iquitos (Peru); ferner statiftishe Mit- theilungen über den Außenhandel 2c. Frankreihs, Rußlands Norwegens, Perus, Siams, Niederländisch - Ostindiens, ein Verzeichniß der im Deutshen Reich bestehenden Handelskammern und kaufmännischen Korporationen fowie zahlreihe Mittheilungen über die Zoll- und Steuergeseggebung, die Handelsvertragsverhältnisse, den Schuß des geistigen Eigenthums 2c. im Deutschen Reich, in der 'Ver- einigten Staaten von Amerika, Egypten, Argentinien, Belgien Brasilien, Columbien, Costa Rica, Dänemark, Finland, Frankreich, den britischen Koloniea Canada, Kavkolonie, Ostindien, Queensland. E s P e E Honduras, Italien Mexiko,

- Ungarn, Portugiesis< - Angola, Rumäni A ; Schweden, Schweiz, Serbien und Éin. E REREE

Die Einnahmen der Neuen Berliner Omni - î Gesellschaft beliefen sich im Monat Ambot e Lags 150 742,75 M gegen 164971,30 A in demselben Monat des Vor- jahres, waren alfo um 14228,55 4 geringer. Die Gesammtsumme derselben vom 1. Oktober v. J bis Ende Januar d. J. betrug 636478 45 Æ gegen 680829,85 M in dem gleihen Zeitabschnitt 1899, d. i. um 4435140 A weniger. Die geringere Januar- Einnahme wird seitens der G:fellshaft, wie im vergangenen Monat ag Cry dier gam Bas E fowie dadur erklärt,

altend ungünstige Witterung die Ben e s B g g rung die Benußung der De>kplätze

Düsseldorfer Börse vom 1. Februar Y Kursberiht.) Die fefte Lage auf dem oblen und Gise bält unverändert an. A. Kohlen und Koks): 1) Gas- und Flammkohlen: Gaskohle für Leuchtgasbereitung #4 12,00—13,50 Generatorfohle 11,50—12,00, Gaéflammförderfohle 10,25—11,50: 2) Fettkfohlen : Förderkoble 9,75—10,75, beste melierte Koble 10 76— 11,75, Kofskohle 10,50—11; 3) magere Kohle: Förderkoble 9,25—10,25 melierte Kohle 10,25—12,2%5, Nußkohle Korn 11 (Anthracit) 20 50—22; 4) Koks: Gießereikoks 21,00——22,00, Hohofenkoks 17,00 —20,00, Nuß- koks: gebrochen 22,00—24,00; 5) Briquets 12,00—15,00. B. Grie: 1) Rohspath, je nah Qualität 11,60—12,80, 2) Spatheisenstein, ge- röfteter, je nah Qualität , 16,00—17,80, 3) Somorrostro f. o. b. Rotterdam —, 4) naffauisher Rotheisenftein mit etwa 50 9/ Eisen 12,20, 9) Rasenerze, franko —,—. C. Roheisen: 1) Spiegel- eisen Ta. 10—12%/ Mangan —,—, 2) weißfstcahliges Qualitäts- Puddelroheifen: a. rheinis<-westfälisWe Marken und b. Sieger- länder Marken —,—, 3) Stahleisen —,—, mit Fracht ab Siegen, 4) englishes Befsemereisen ab Verschisffungshafen —,— 5) spanishes Befsemereisen Marke Mudela cif. Rotterdam ia 6) deutshes Befsemereisen 100,00, 7) Thomaseisen fr. Ver- brauchsftelle 90,20, 8) Puddeleifen (Luxemburger Qualität) —,— 9) englis<hes Roheisen Nr. I[T ab Ruhrort 91,00, 10) Luxem- burger Gießereieisen Nr. IIT ab Luxemburg 86,00, 11) deutsches Gießereieisen Nr. 1 100,00, 12) do. Nr. 11 —,—, 13) do Nr. 111 96,00, 14) do. Hämatit 100,00, 15) svanishes Hämatit Marke Mudela ab Ruhrort ——. D. Stabeisen: Gewöhnliches Stabeisea Flußeisen 185, do. Schweißeisen 210 bis 220. F. Bleche: l) Gewöhnlihe Blehe aus Flußeisen 195—200, 2) do. Shweißeisen 240,00, 3) Kefselblede aus lubeiien 210—215, 4) do. Shweißezisen 270—330, 5) Feinble<e 205—215. F. Draht: 1) Fisfenwalzdraßt —,—, 2) Stahlwalzdraht 185. Nächste Börse für Wertbpapiere am 8, Februar, für Produlte am 15. Februar 1900. in der \städtishen Tonhalle.

Die nächste Börsenversammlung der Bös Stadt Esfen findet am 5. GEGG, 1900 in E

Hof* ftatt.

Breslau, 1. Februar. (W. T. B.) SYluß-Kurse. S 0,

L.-Pfdbr. Litt. A. 96,45, Breslauer Diskontobank 117,30, Gerte e Wechslerbank 107,20, Kreditaktien235,25, Schlesischer Bankverein 146,25 Breslauer Spritfabrik —,—, Donnersmark 253,75, Kattowißer 244,00, Oberschles. Eif. 136,10, Caro Hegenscheidt Akt. 180,00 Overshles. Koks 165,25, Oberschles. P.-Z. 176,00, Opp. Zement 177,00, Giesel Zem. 177,60, L.-Jnd. Kramsta 162,59, Schles. Zement 228,80, Schl. Zinkh.-A. —,—, Laurabütte 270,60, Bresl. Oelfabr 84,00, Koks-Obligat. 99,25, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- geiell|<aft 87,00, Cellulose Feldmühle Kofel 171 00, Oberschlefische agt dav Sn R L „Silesia* 144,00, Sles. Elektr.- un a8gesells<a itt. A. 126,00 G Li

117,00 bez. u. Gd. G E

(W. T. B)

< O S Februar. ornzu>er exfl. o Nendement 10,50—10,62. I

75% Rendement 8,29—8,40. Rahbig. Brotvaffice M TEO Brotraffinade 11. 23,50. Gem. Raffinade mit Faß 23,624—24,00. Gem. Melis I. mit Faß 23,00. Stetig. MRohzu>ter I. Pro-

Zu>erberi@t.

duit Transito f. a. B. Hamburg pr. Februar 9,80 Gd., 9,85 Br.,