1900 / 32 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

] É» „ggr É E A R D t E Cg Na wut L Si O:

A. P. Die Hauptversammlung des „Deutshen Vereins . Janugr-wurde m

zur Förderung der Luftschiffahrt* .a

der Aufnahme von 46 neuen Dr.

der Vorsitzende Prof.

von Trappes bei Paris am 31. empfangen hat. Dieser 87 cbm a vennage i bald nah

üggaelsee niedergegangen, tel Rahnsdorf i Das Meteorologische Institut dur die Presse und that sofo des dem Ballon angehängten JInskrumenten-Korbes,

vorsteher von

mit Korkplatten bekleideten und außerdem no

Gestell, in dessen Innercem si ein ein Haar-Hvgrometer nebst zuge

1 Uhr Mittags in bald aufgefunden und von de in sichere Verwahrung genommen worden. erfuhr erf am Neujahrsmorgen“ davon rt die nöthigen Schritte zur Sicherung béstehend äus einem < in Fries eingehüllten Barograph, ein Thermograph und tin gutem, un- | 9

Mitaliéderi erôffaët. Sodann berichtete das Wtetécoologische Zustitut in Gestalt eines j , wel 8 éorologishe În n ein eo anraa m H Dezember aufgestiegenen Regiftriérballons haltende Wafserstoffballsn war am Rahnsdorf am

dem Getneinde- ällen ervor, daß an Klurshädèn im Ganzen nur 16 4 zu za

Im neuen Jahre sind 40 Fahrten in Ausficht genommen: 20 Vereins, 20 Extrafahrten. Es liegen dafür bereits 86 Anmeldungen vor. Die weiteste bei einer der 1899er Fahrten erreihte Gntfernung war 507 km von Berlin, die kürzeste 36 km. Die größte dabei erreihte Ge- \<windigkeit war 111 km in der Stunde, die längste Fahrt währte Stunden. Die von der ersten Hauptversammlung im Jahre

Vrigent Ga statutenmäßig vorzunehmende Neuwahl des Borstandes und Beircathes

Zettel, auf dem

verkettem Zustande vorfanden. Angehängt war ein

als Absender des Ballons Herr Tei Leiter des Observatoriums für dynam Aus dem späteren Br olgendes über die Ballonfahrt ermittelt worden : ftrumenten etwa 10 kg s>were 100 kg, ftieg somit, um 7 Uhr 1

enannt war.

den Aufzeichnungen des Barogra | é h Höhe von 12 054 m erreicht.

größte registrierte

der Ballon sehr ftarke Luftströmungen ang der Erdoberflähe geringer herrschte; denn der „Ballon- in der Rihtung dec Ifobare, d. h. er ist mit der orkanartigen 38,1 m in der Sekunde geflozen.

wäßrend in Paris an jenem 2400 m bereits 5,2 9, bei 5500 bei 9770 m 509, d. i. eine

emahten Beobachtungen un richt, d Etmperatur in den größeren Höben in ftärkerem Verkältniß fälit als 09 m in Echebung über dem Erdboden

in den niederen, nämlich

erst 0,4 9, dann 0,5, 0,6, 0,

pro !

ind, in

Baklon besa

Wärmzabnahmse,

die T:mperatur wieder zu steigen und erreichte b

während sie nah dem Gesey der Abnahme mußte. Dies erklärt sih dadur, wescls die Soane aufgegangen war, deren

erfahrung8mäßig troß fräftigster Aspiration und der Instrumente in großen zeihnungen des Thermograp temperaturmessungen im Ballon fo unsicher, daß si Vertrauen senken.

ßerordentliher Genaui f eine du:< U

den Meteorologen für

Aufstieg erzielten Mefsungen die Registrierungen mit auß Sie erfolgten dur< Metallstifte au i Rolle von Nidtelpapier, das urz vor Aufstieg des Ballons berußt lies Zusammentreffen geltzn, daß der

worden war. Es darf als ein glüd i ts landete, weil

Ballon im Bereich des Berliner Meteorologisen Jystitu: selbstverständlih die wissenschaftliche Ausbeute einer sol<en Ballon- <nellen Sicherung der Aufzeichnunzen, u bewirkenden Ueber¡zug mit Spiritusla> man Tinte, die aber gar zu leiht einfror. t dem Ausdru> volier Anerkennung für <tem wissenschaftlichen Geiste getragenen, deren erfte Anregung der dänischen

Akademie der Wissenshaften zu danken ist, welhe bereits 1809 eizen

damals allerdings nicht worxtung der Frage aus] der Atmosphäre nur mit Jast Fn dem nun folgend

fahct ganz wesentlich

u. a. dur einen alsbald z abhängt. Früher verwandte Dec Vortragende {loß miî die Nüglichkeit dieser von e internationalen Ballonfahrten,

[lafsen.

einer Mitgliederzahl von 348

——_—_ I E,

MWetterberi<t vom 3. Februar 1900,

8 Ul

--

von der f

r Morgens.

daß um die Z

de Bort, der wohlbekannte ishe Meteorologie in Trappes, iefwe<sel mit diesem Herrn ift Der mit den Jn- ß einen Auftrieb von s t a Muntes E in Zoe aufgelassea, foglei<h in große en. Na nuten waren na fac JOBAs A phen 10 427 m, nah 80 Minuten die In dieser Höhe muß etroffen haben, während an Hannover sogar Windstille

in reihli<h 58/4 Stunden durhm-ssen, Durchschnitt8geshwindigkeit von Der Thermograph ; Morgen + 4,39 C. abgelefen wurden, bei m 23,69, bei 8130 m 43,3 9, wzl<2 den anderweit | d der Erfahrang entspricht, daß die | seine H

709 u. \. f. Bzi 10000 m Höhe begann -i 12000 m 32,6 9, ungefähr 589 fein zit des Temperatur- Strahlungsroirkungen sorgfältigstem Schuß Höhen so mäcbtig sind, daß die Auf- hen unzuverlässig werden. bei Tage gelten desbalb seit Tanzem e nur den bei Nacht ‘und beim Im übrigen haben keit ftattzefunden. rwer? angetriebene

zur Austheilung gelangten Preis für Beant- schrieb, ob cs nit mögli sei, zur Erforschung rumenten versehene Ballons aufsteigen zu : en geshäftlihen Tbeil der Hauvt- | „Dr. Faust” zum zweiten Male in Scene. versammlung wurde mitgetheilt, daß der Verein am Jahres\{luß sih | weisen außerdem ein reihhaltiges Programm auf, in welchem auch der

(226 einheimische, 122 auswärtige) zu

eigenthümlichen

h

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeres\p.'

Stationen.

red. in Millim.!|

| Wetter. l

Wind.

fius

Temperatur in 0 Cel 5°C. =4%R.

I D bo

Bla>fsod. …. Aberdeen …. Christiansund | 768 Kopenhagen . | 764 Stodholm . | T71 Haparanda . | 773 Moskau . . . |_769 Cork Queens-

O A «6 769 Gherbourg . | 7957

elbét: . . « 757 Sylt... 4 760

amburg . . | 759 Swinemünde | 761 Neufahrwafser| 763 Memel ..…. | 764

Z

Dees a) TOT Münster Wstf.| 756 Karlsruhe . . | 758 Wiesbaden. . | 758 München 757 Ghemnit .. | 759 Berlin ... | 759 Wien .... | 759 Breslau . .. |_759 Ile d’Aix 759 O Triest .. 1 796

1|wolkig 3|\wolfig 1|\wolkenlos 4ibededt 2lheiter sttill'halb bed, 1'hede>t

3'halb bed. 4|bede>t bedeFi bede>t wolkig Dunst Dunst beded>t Dunst bede>dt vede>t wolfi halb bed. Nebel Nebel wolkig vede>t

halb bed. D wolkenlos ONO 3\bede>t

DOI bD Lo L DD O

G5 Lo] DI DD I DD E M C5 D

Uebersicht der Witterung.

Das Hochdru>kgebiet über Nord-Europa hat an Höhe zugenommen und bewi mit dem über Süd-Europa gebiete über Z-ntral-Eurcepa Ee der vorwiegend östlihen Lurtströmung. / Wärmeverbältaifsen ift das Wetter in Deutscland trübe und tro>en; in Südwestdzutshland sowie an der pommerschen Küfte liegt die Morgentemperatur über dem Gefrierpunkte;

leichter Froft.

im übrigen

Lo eins jril D LO b

E

O P U LO DO D I A O i pt P | Q pk pmk bek jk C P Pt

rft in Wechselwirkung liegenden Depressions-

ei wenig veränderten

herrs<t Deutsche Seewarte.

Theater.

Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern- haus. 33. Vorstellung. anb 2 Fran taschen, des Eugò nah dem Franz bearbeitet von Ludwig Rellstab.

Giacomo

Graeb. Anfang 74 Uhr

Anfang 7} Uhr.

Der Prophet.

Meyerbeer. ne Scribe, deutf Ballet von Emil

Schauspielhaus. 35. Vorstellung. Wilhelm Tell. Schauspiel in 5 Aufzügen von Friedri< von Schiller.

Große Text

nden, die Einnahmen c Puhen, Die N und daß in das neue

wurden : 3 wis

50 A für die Fahrt) uud

besprehung unterzogen.

Die Abtheilung Berlin

Vorträge werden halten:

verzieid)1i2te,

Damen sind willkommen. - Im wissenschaftlihen Theater wird Herr Prof:ff\oc Dr. Budde

Die Luft- Donnerstag :

shaftlih?3 aus dem eigenen Heim“.

Trevtower Riesenfernrozr“. Der 9

statifindenden Vortrag lautet , Vas

Humor nicht fehlt.

Neues Opern- Theater. Keine Vorstellung. Montag: Opernhaus. 34. Vorstellung. Die Meistersinger von Nürnberg. Oper in 3 Akten von Richard Wagner. Anfang 7 Uhr. Preise der Pläße: Fremden-Loge 12 M, Orchester-Loge 10 A, I. Rang $8 M, Parquet 8 #4, II. Rang 6 M, 11]. Rang 4 #4, 1V. Rang Sigplay 2 50 4, IV. Rang Stehplaß 1 M 50 s.

Swzauspielhaus,. 36. Vorftellung. Sonder- Abonnement A. 6. Vorftellung. Othello, der Mohr vou Venedig- Trauerspiel in 5 Auf:ügen von William Shakespeare. Ueberseßt von Wolf Graf Baudissin (Schlegel-Tie>). Anfang 7# Uhr.

Opernhaus. Diens1az: Mignon. Mitiwoch: Der Freis<üt. Donnerstag: Ratbold. König Droffselbart. reitag: La Traviata. (Violetta: Frau Melba, cinmalizes Auftreten.) Arfang 8 Uhr. Sonnabend: Cavalleria rusticana. Bajazzi. Sonatag: Die Afrifkanuerixs.

Schau'pi-lhaus. Dienstag: Ein Sommernachts- traum. Mittwc<: Julius Caesar. Donners- tag: Die Quitzow's. Freitag: Auf Strafurlaub. Sonnabend: ie Jungsrau vou Orleans. Sonntag: Faust. Aufang 7 Uhr. /

Neu:s Opern-Tbeater. Freitag: Wohlthätigkeits- Vorstellung zum Besten des Vereins zur Speisung armec Kinder und Nothleidender. Zum ersten Male : Fritz und Lieschen. Kouzert. Der Kur- märker uud die Picarde. Sonntag: Nareif.

Deutshes Theaier. Sonntag, Nachmittags 2x Uhr: Fohaunes. Abends 74 Uhr: Shlu>k und Jau,

Montag: Schlu und Jau.

Dienstag : Der Probekandidat.

Berliner Theater. Sonatag, Nahmittags 2x4 Uhr: Wilhelm Tell. Abends Uhr: Der goldeuc Käfig.

Moniag: Das deutshe Jahrhundert.

Dienstag: Das Erbe.

Schiller-Theater. (Waliner-Theater.) Soan- tag, Nahmittags 3 Uhr: Cyprieune. Lustspiel in 3 Aten von Vict. Sardou und G. de Najac, be- arbeitet von Oskar Blumenthal. Abends 8 Uhr : Die Grofßstadtluft. Schwank in 4 Akten von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg.

Montag, Abends 8 Uhr: Das Käthchen von Heilbroun.

Dienstag, Aben>s 8 Uhr: Der zerbrocheue Krug. Hierauf: Amphitryon.

Theater des Westens. (Opernhaus.) Sonn- tag, Nathmittags: Zu halben Preisen: Der Troubadour. Ate-d3: Zum 30, Piale: Der

, da die Vereinsfinanzen im besten Zustande be- eefrenen bee E Vorjahr n 2423 M n A als

von 6085-4 eingetreten wurde. Besonders giuito gestalteten sich die

vom Verein unternommenén Fahrten, deren 3

s@afilide 8 Vereinsfahrten (67 Mitfahrende zu

10 Extrafahrten (32

für die Fahrt). Wie sorgfältig diese Fahrten, welche in den meisten öftlih vou Berlin endeten, geleitet wörden find, grit daraus

für das Jahr 1900 wurde von der Tagesordnung abgeseßt, bis über die Aenderung der Vereinssazungen entsprechend den Vorschriften des Bürgerlichen Gescßbuches endgültig beshlossen sein wird. Der in diesem Sinne bereits ausgearbeitete neue Entwurf der Satzungen wurde vorgelesen und paragrxvhenweise einer begutahtenden Vor- Die Schlußberathung wird auf die Tages- ordnung der nächsten Hauptversammlung gesetzt werden.

der Deutschen Kolonial- gesell s<haft veranftaltet am Donnerstag, den 15. Februar, Abends 8 Ubr, im großen Saale der Philharmonie einen öffentlihzn,

W Jo® bat die 925 km Lufilinie, genau | allen Kreisen der Bevölkerung zugänglihen „Flotten-Abend“. ende A gg rae M | 1) der Weltreisende Herr Paul Neu-

baur: „Die Ucberseepolitik der Kulturstaaten und _Deutschlands tg Stellung innerhalb derselben“; 2) Herr Korvett-n-Kapiiäa a. D. Graf | die

von Bernstorff: „Der Ausbau der deutschen Reich3marine im Nerhältniß zu den Flotten anderer Kulturstaaten* ; 3) Herr Professor Flamm von de: Technischen Hochschule: „Der deu:fche SHhiffbau und ilfsinduftrien am Anfang des 20 Fahrhunderts*". Jeder dieser Vort: äge foll nit. länger als cine halbe Stunde dauera. Gäste, au<

nächste Woche hindur<, mit Ausnahme des Mittwoch, der neue dekorativ au2gestaitete Bortrag „Von den Alpen zum Vesuv“ wieder- holt; am Mittwoch fiadet der 11. Gentenar-Vortrag ftatt, und zwar

Elektrizität“ sprehen. Im Hörsaal werden folgende Vorträge ge- halten werden: Dienstag: Herr Dr. G. Naß, Die Zu>kerfabrikation“ ; burg Herr Dr. P. Spies, „Elektrisches Kochen und Heizen“" ; Freitag: Herr Dr. P. Shwahn, „Die Bewegungen der festen Erd- rinde“; Sonnabend: Herr Profeffor Dr. C. Müller, „Naturwifsen-

Herr Professor E. Barna-d von Yzrkes-Observatorium besuchte gestern die Treptower Sternwarte, um den „Drion“-Nebel zu beobadten. Derselbe war von der siheren und leizten Beweglichkeit des Riefenrefraktocs sehr befriedigt. Mit Rücksicht auf die günstige Sichtbarkeit des Mondes in kommender Woche spricht Direktor ArHenbhold morgen, Nahmittags 5 Uhr, über „den Mond im

10 Uhr Abends gezeigt. Das Thema für den morgen Abend 7 Uhr

Morgen finden im Zirkus Albert Schumann zwei Vor- stellungen statt, Nahmittags um 34 Uhr und Abends 7 Uhr. Zu der Nachmittagsvorftelung hat jeder Erwachsene das Recht, ein Kind frei einzuführen. Abends geht die neue Sitems'\{he Ausftattungspantomime

Jahr. mit einem Baarbestande m Ganzen 31 ausgeführt | weg n titfahrénde ju 100 M en waren.

Kriegsshauplaßz in S Daa iner

armee auf Kriezsereignifse in wecden.

Köln. Der

Handelsakademie Grundstüen, und Kunsfischäßge

der „Urania“ wird- die ganze faßt worden.

über „Die Anschauung über

eingetroffen:

„Hocherfreut

ond wird jest täglih von 5 bis Geheimniß des Weltenbaues“.

Beide Vorstellungen

Montag (21. Montag-Abonnements-Vorstellung) : Undine.

Dienttaz: Der Zigeunerbaron.

Mittwo<: Der Zigeuuerbarou.

Donnerstag: Der Freischütz.

Freitag (21. Freitags- Abonnements-Vorstellung) : Zum ersten Male: Der Värenhäuter. Oper in 3 Akten von Arnold Mendeissohn.

Lessing-Theater. Sonntag: Als ih wieder.

fam

Montag: Fastnacht. Vcrh:r: Die fittliche Forderung. Dienstag: Als i< wiederkam

Neues Theater. Sáiffbauerdamm 4 a. Scnn- tag, Nahwiitags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Hofgunft. Lustipie) in 4 Aften von Thilo von Trotha. Abends 74 Ukr: Nackte Kunst. Schwank in 3 Akten von Georg Lehfels, Monta2, Donnerstag und Fceitag: Ein unu- beschriebenes Blatt.

Dienêtag, Mutwo<h, Sennabend und Saonntag : Nackte Kunst.

Sonntag, Nachmittags: Hofgunft.

Residenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- burg. Sonntag: Die Dame vou Maxim, (La dame de chez Maxim.) Swank in 3 Aftten von Georges Feydeaz. Ueberfett und bearbeitet von Benno Jacobson. In Scene gesetzt von Sigmund Lautenburg. Anfang 7F Ukr,

Sonntag, Nachhmittazs 3 Uhr: Bei bis über die

lfte ermäßigten Preifen: Der Schlaftoagen-

outroleur.

Montag und folgende Tage: Die Dame von Maxim. N a

Thalia - Theater. Dresdenerstraße 72/73. Sonntag: Im Himmelhof. Große Aus- stattunggpofse mt Gesang und Tanz in 3 Akten von Jean Kren und Alfred Schönfeld. Musik von Max S<hæidt. Anfang 75 Uhr.

Montag und folgende Tage: Im Himmelhof.

Konzerte.

Sing-Akademie. Montag, Anfang 8 Uhr: Lieder-Abend von Maikki Järnefelt.

Saal Bechstein. Sonntag, Anfang 74 Ub:: Harmonuim- Tonzere von Alphonse Mustel. itwirfkung: J. Thibagud (1. Solo-Geiger bes Orchesters „Colonne“, Paris), Malwina Westpha (Gesang), Dr. F.-Kuÿlo (Klavier).

Birkus Schumann. Im eleganten, renovterten Zirkus Renz, Karlstraß-. Sonntag: D rofe

Im Verlag von Dietrich von Natal im Maßstabe von 1 : 890009 nebst Spezialkarte von

Ladysmith, Colenso und Umgegend in vierfa< vergröß?rtem Maßstabe ershienen A 89 g).

beredter Ausdru> gegeben worden | Kslner akigemeinen ärztlihen Verein hervorgegangen ist und zur Zeit mehr als 1000 Mitglieder aus allen Kreisen der Einwohnerschaft zählt, hat bereits dur< Abhaltung zahlreicher Samariterkurse und dur periodishe Vorträge über wichtige Themata der ôffentlichen Gesundheitepflege eine rege Thätigkeit entfaliet. Die weitere Ocgani- sation der Hilfeleistung bei Unfällen ift nah dem Muster der von der Berliner Rettungsgeselschaft getroffenen Einrichtungen ins Auge ge-

Straßburg i. Els., 2. Februar. eines Flottenvereins Sträßburg Kaiserlicen Statthalter S zu Hohenlohe - Langen- an Seine Majest l (vgl. Nr. 31 d. Bl) ist von Allerböhstdemselben, der „Straßb. Poit“ zujolge, nachstehendes Antwort-Telegramm an den Statthalter

Flottenvereinen in Städten des mir so theuren Reichslandes, beglü>wünsche ih Dich und Mich zu dem Dir anvertrauten Protektorat sowie die Bewöhner des Neichslandes zu der verständnißvollen Haltung Unseren nationalen In- terefsen gegenüber. Daß im Reich:lande Deutschlands Interessen an seiner Seegeltung immer mehr zut Erkenntniß gelangen, spriht für das wasende deuts<nationale Empfinden der Elsaß-Lothringer, und daß jenes in einem Binnenlande geschiebt, beweist, daß eine wehrhafte Flotte nicht einseitig den Uaternehmung{en unserer größen pläge dient, sondern unferer / t reichen Bethätigung in der Welt noth ist, uad zwar bitter noth ift.

Die alte Dorfstraße in Stralau, vom Markgrafendamm bis zur früheren verlängerten Dorfftraße, foll die Bezeihnuna „Alt- Stralau“ erhalten, die verlängerte Dorfiträße ist von den Gemeinde-

ershaften von Stralau , ZO Treptow „Parkw eg“ benännt worden.

Tunnelstraße* und der Fußgänger-

mer hierselbst is eine neue Karte

tese Karte E den östlichen üd-Afrika, die Stellungen der britishen und der sowie der rings um Ladysmith einander gegenüber-

stehenden Truppen, auch. den _ in jüngster Zeit oft genannten Spionkop, die auf dem ausgedehnten Schlachtfeld erfolgten Truppenbewegungen und namentlich den in der vorigen Woche unternommenen, aber miß- lungenen Umgehungsangriff des größeren Theils der britishen Haupts- adysmith zu deutliher Darstellung.

Allen, welche die Natal verfolzen, kánn diese Karte empfohlen

Ghrenbücger der Stadt Köln, Geheime Kom-

merzienrath Dr. von Mevissen hat der Stadt 300 000 Æ jur Ergänzung des von ihm {on früher behufs Ecrichtung einer geshenkten Kapitals, sowie eine Reihe von seine werthvolle Bibliothek (ca. 20000 Bände)

vermaht. Ferner bedahte er das Marien-

Hospital, das Clara-Glisabethstift und den Kölnec Wohlthätiakeitss verein mit je 6000 4, das israelitis<: Asyl mit 3090 4 Se! überwiesen 6009 M4 der hiesizen altkatbolishen Gemeinde für Wohls teitszwe>e. Den allgemeinen Wohlfahrtsbestrebungen ift durh ründung der Kölner ärztlichen Nettungsgesells<aft

Seine Erben

Die G-sellshaft, welhe aus dem

Auf das die Begründung ankündigende, von dem

ät den Kat}er gerichtete Telegramm

dur< Deine Nachricht von der Gründung von Stadt- und Lankkreis Straßburg und anderen

Handels8- aecsammtea Volksarbeit und ihrer erfolg-

Wilhelm.“

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten

Beilage.)

Gleich reihhaltiges abwe<hselndes Programm. Nach- mittags: ein Kind frei auf allen Pläßen. Fedes weitere Kind balbe Preise (aufer Galerie), (Abends jedo volle Preise.) In der Nachmittags- Borstellung: Zum Schluß: Auf vielseitiges Verlangen: Die reizende Pantomime: Jm Weihuacßts-Bazar, oder: Die Puppeukönigin. Abents 7x Uhr: Doctor Faust. ine romantis-vhaotastishe Handlung in 3 Abtheilungen, mit theilweiser Benotung .des Heinrich Heines- hen Tanzvoems gleichen Namens und des Simro>- hen Volksbu@es von August Siems. In Scene acsezt von Direktor Albert Shumann und Hof-Balletmeister Siems. Regie: Ballet- meister Reisinger. Musik von Heyer. 1. Akt: Jm Studierzimmer des Doctor Faust. Schluß des Aktes: Jur Reiche der Liebe. 2. Akt: Ein Schütenfest im 16. Jahrhundert, entet mit Entführung des Doctor Fauft. 3. Akt: Die Herzogin von Parma. Darauf folgend: Der Hexensabbath auf dem Bloctêberge. Faust's Höllenfaÿrt.

Montag, Abends präzise 74 Uhr: Gala-Sport- Vorstellung. Ganz exquisites Programm. Doctor Faust. Eine ro:nanti}&-phantastishe Handlung in 3 Abtheilungen mit theilw?iset“ Benußung des Heinrich Hein esen Tampo: m3 gleichen Namens und des Simxo>’¡<en Volkebuches von August Siems. In Scene gesegt von Direktor Albert Schumann und Hof-Balletmeéister Siems. Regie: Balletmeister Reisinger. Musik von Heyer.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Margarethe Brandis! mit Hrn Farmbesigzer Carl Cesar Eiffe (Halle a. S.— eer us: Fdaho.) Else Freiin von Hammer- tein mit Hrn. Oberleut. Emil von Dunker {Meß) Frl. Clisabeth ron der Be>ké mit Hrn. Leu Gexrge von Dü:ing (Cassel).

Verebeliht: Hr. Leut. Erast Röhrig mit Fr Eise ven Perbbera E

Geboren: Ein Sohn: Hrn. K. von Biel (Wiech mansdorf).

(Waize). Hr. Justizrath Paul Müyel (E: furt) Verw. Fr. Superintendent Marie

reiin von Zetliß und Neukirh (Us<üßg Bitichen, O.-S.).

Gestorben: Hr. Rittergutsbesißer Karl von Löbbeke

einhoIld)

geb. S&ulz (Barth) Fr. Generalmajor Ida von Eltester, geb. Roepell (Berlin). Jrene

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (S olz) in Berlin.

Drud> der Norddeutshen Buchdru>kerei und Verlags Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sieben Beilagen

brillaute Gala-Vorstéllungen: Nahmittags 35 Uhr

Zigeunerbaron.

und Abends 74 Uhr. Ju beiden Vorstéllungen:

(einshließli< Börsen-Beilage).

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 32.

Berlin, Sounabend, den 3. Februar

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

gering

mittel gut Verkaufte

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge

niedrigster N A

höhster | niedrigster | höchster | niedrigster t M

Doppelzentner

Durchschnitts- preis

für 1 Doppel- zentner

bi

ßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

s a e S Soda N-L o edes Gs 14,00 Liffa Es Es 13,60 C O Sil C E 12,00 Creini P E ic GT- ABBO E p s at fte ildesheim . R E a “ps mden Mainz . .. St. Avold . Jauer .

rna Bruchsal .

U Gr E E O

Thorn Sorau N.-L, As Rawitsch . Krotoschin . Schneidemühl . Kolmar i. P. - . Strehlen i. Schl. Schweidniß . . . Liegniß . ildesheim . mden

Mainz . St. Avold . . Jauer

Pirna Bruchsal .

SEZBS

E E

S SS

pra pak o dI SS |

|

1:2 Van R Edo

E e s t S Ee cte Es 13,00 es a E a8 11,50 E L A S e e s 12,20 ar i D bl E C E E e dn E O 6 o E L 11/60 E a E es 13,10 E s E A 15,65 ae s E v 13,00 A C S Bruchsal . B E its

L (L O9

E s n t es E A T E Ei C2 Lea 12,00 E a et ie Sa Nu

E n t C f « 1100 E R S i E 11,00 Sdneidemül . i 11,80 Kolmar i. P... ., a S s C L S e p le e ev Séweidaly L Ls E L Sni M e LUAO E E r C S od alie

Idesheim . : 6 eit mden

Mainz . St. Avold .

13,90

11,50 13,00

T Woo a T 0-05 L do

Bemerkungen.

Ein liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende

Personal-Veränderungen.

e, Pari Preufische Armee.

iziere, Fähnrihe x., Ernennu för-

derungen und Verseßungen. Im Ss Heere. Betr,

Œ Se A ¿u Lynar, Rittm. Und Eskadr. Chef im Regt.

Reats erna unt. orps, zum Kommandeur der Leib-Eskadr. dieses edsbewilligungen. Im aktiven i

20. Januar. Merensky, Lt. im Jaf. Regt. Be Beet ind

nhalt-Defsau (5. Pomm.) Nr. 42, scheidet mit dem 6 Februar d. J. aus dem Heere aus und wird mit dem 7. Februar d. J. als Lt. mit seinem bisberigen Patent bet der Shußtruppe für Kamerun angestellt. Soi Lt. im Inf. Regt. Nr. 149, mit Pension der Abschied

Im Beurlaubtenstande. Berlin, 30. Ja b v. Stenglix, Hauptm. de j v r E oes D Chic ewi r Res. des Garde-Jäger-Bats., der Ab- eamte der Militär-Verwaltung.

_Durch Allerböchsten Abschied. 18 Sun nar, Both, Ge- heimer Kanzlei-Sekretär vom Kriegs-Ministerium, bei dem Ausscheiden aus dem Dienft mit Pension der Charakter als Kanzleirath verliehen.

Durch Allerhöchste Patente. 27. Januar. Dr. Weiffen- ba, Wirkliher Geheimer Kciegsrath und Abtheil. Chef im Krie:8- Ministerium, ordentliher Honorar - Professor der Universität Berlin der Rang eines Rathes 1. Klassz, Servatius, Intend. Rath, Vor- ftand der Intend. der 9 Div., Rönsberg, Intend. Nath von der Korps-Intend. des X. Armee-Kotps, der Charakter als Ge- heimer Kriegsrath, Fahm, Wa>er, Zeise, Geheime Regisira- s Kriegs-Ministerium, der Charakter als Kanzleirath,

Dur Allerhö ste Bestallung. 27. Januar. v. Tippel kTir<, Geheimer Kcieg3rath, vortragender Rathi 28- P Bure L. zum D A E Äftriegérató Ta eas

ur erfügung des Kriegs-Ministeriums. 17. a nuar. Bebnsch, Fußhoven, Hesener, Jun>, Dr. s F otde r, Sandmann, Schering, Schulte, Seyfert, pengler, Thoene, Dr. Weng, Unter-Apotheker des Beurlaubten-

Weizen. In 1380 | 14,40 : 14,40 14,70 14,00 14,20 14,60 14,30 14,30 tus 1325 | 13,5 14,50 14,00 14,50 14,50 14,10 14,10 15,10 | fe | b u A ' 4, z 15.60 10 14,25

16,20 14,80 15,60 8 13,00 14.00 14 00 15,00 14,40 14,40 14,70 14,70

Ä 16,50 16,50 17,00

A Roggen. g 2, 12,40 12,80 13,00 13,20 13,20 13,50 12,40 12,60 12,80 13,00 12,80 12,80 13,10 13,10 12,80 13,00 13,00 13,20 12,40 12,70 12,70 13,00 —_ 12,50 12,00 12,80 12,80 13,60 13,20 13,20 13,60 13,60 12,60 12,75 12,75 13,75 —— 14,20 14,30 —— 14,20

14,70 = MS 15,40 14 50 15,00 15,20 12,50 13,00 13,00 13,50 13,90 1390 | 14,40 1440 | f 15,50 | 15,50 16,00 |

G erste. 11,60 12,00 12,3 13,00 13,50 13,50 14/30 11,70 12,00 12,20 12,50 mio 11,50 11,50 12,20 12,50 12,50 12,80 —- —— 12,25 11,00 12,50 12,50 14,00 12,40 12,40 13,20 13,20 13,10 14,10 14 10 14,50 15,65 16,20 16,20 13,09 14,00 14,00 15,00 15,00 14,50 14,50 15,00 15,09 15,50 —— 16,00 | 16,00 16,50 16 50

E Hafer.

N 80 | 1200 12,20 |

12,00 1240 12,40 12,70 /| 1270 11,20 11,30 11,40 11,50 | 11,70 11,25 11/25 11,50 11,50 12/00 11,00 11,20 11,20 11/40 | 11,40 11,80 12,20 12,20 12.80 12,80 E eA 12,75 11,60 11,60 12,90 12,00 1240 10/80 11,10 11/10 12,10 12,10 1 R | aw | us c. j «12,50 | 12,60 12,80 13,90 E S 1475 | 1475 LA8 14,00 1450 | 1489 | 15/30 11,50 12,00 12,00 | 1250 | 1250 13/40 1340 | 1380 | 1380 | 1430 Mi 14.00 14/00 1450 | 1450

Die verkaufte Menge wird | ) i i j j i ft ird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der LURNMUR Its wird aus den un

tandes, zu Ober-Apothekern befördert. - des 1 Pal per - der Abschied Ee villigt E S ROIEN . Januar. runwald, Rechnungsrath, tend. Sekretàä von der Intend. des X. Armee-Korps, auf seinen E Denn in den Ruhestand verseßt. Mangelsdorf, Intend. Sekretär von der Intend. des XVII. Armee-Korps, zum 1. Mai d. J. zu der Intend. des X. Armee-Korps verseßt. Preiß, Lange, Eggers Gesfke, Will, Intend. Kanzlisten von der Intend. des IX. bezw. E und 1. Armee-Korps, der Charakter als Kanzlei-Sekretär 2. Januar. Müller, Zahblmftr. .vom 1. Bat. Inf. Regt

Herwartb von Bittenfeld (1. Weitfäl.) Nr. 13, auf feinen Antrag mit Pension in den Nuheftand versetzt. A E E

Königlich Bayerische Armee.

Offiziere, Fähnriche 2c.,, Abschiedsbewilligungen aktiven Heere. 20. Januar. Hagen, Major a. D, u den U Menn Wr Disp. Res PetEs versetzt.

anuar. Zacherl, Lr. des 9. Inf. Regts. Ref, E Me r versetzt. / E Er M den m Beurlaubtenftande. 19. Januar. Schaalmann Lt. von der Re\. des 13. Inf. Regts. Kaiser Franz Joseph von Oester- rei, Mahr (Würzburg), Hauptm. von der Landw. Inf. 1. Auf- gebots, mit der Erlaubniß zum Tragen der bisherigen Uniform und unter Verleihung des Charakters als Major, Meyer (Ludwigshafen), Oberlt. von der Landw. Inf. 1, Aufgebote, mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw. Uniform, beiden mit den für Verabschiedete vorgeshriebenen Abzeichen, Heerwagen (Aschaffenburg), Lt. von der Landw. Kav. 2. Aufgebots, der Abschied bewilligt.

Im Sanitäts-Korps. 24. Januar. Dr. Ritter v. Vogl, Generalstabsarzt der Armee, Chef des Sanitäts-Korps und der Medizinal-Abthe;l. im Kriegs-Ministerium, in Genehmigung seines Abschtedsgesuhs und unter Verleihung d-s Ranges als Gen. Lt. mit dem Prädifate Exzellenz mit der geseßlihen Persion zur Disp. gestellt. Dr. Bestelmeyer, Gen. Ober-Arzt im Kriegs-Minifterium, unter

12,50 12,56 |

13,00 13,00 | 13,00 13,00 13,00 12,77 12,70 12,70 | 12,50 12,40 13,50 13,50 |

14,25 1425 | 14,20 14/80

15,40 15,40 |

12,15 12,03 |

12,25 12,34 11,50 11,50 12,50 12,50 12,25 12,30 13,75 13,50

12,94 12,08 |

240 11,40 11,43 | 1 11,45 j 448 D 11,20

; 12,20

1275 12,75 12,75 | 600 12,00 11,80 |

i ; H

2 780 13,90 13,93 |

10 080 12,60 12,67

L | 9010 15,02 15,10 | L 400 l : E |

reis niht vorgekommen ift, ein Punkt (. ) in den

|

det i eßten se<s Spalten, daß Ae H pater et

Durch Verfügung des Kriegs-Mini i Bestelmeyer, Gen. Arzt, Chef der Medizinal-Abtheil. in stel Minifterium, die Stellvertretung des Generalftabsarztes der Armee

übertragen. d eamte der Militär-Verwaltung.

22. Oktober 1899. Dreykorn, Garn. Verwalt. Fnsp. der Garn. Verwalt. Freising, mit der Wirksamkeit vom 1. Februar d. J. zum Kontroleur bei der Jnsp. der Militär-Bildungsanftalten ernannt.

- 23. Januar. Cammerer, Garn. Verwalt. Insp. der Garn. Verwalt. München, unter Verleihung des Titels eines Garn. Verwalt Oberinsp., mit Pension in den erbetenen Ruhestand getreten. i

Königlich Sächfische Armee.

Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 2 - nuar. Große, Rendant des Festungs-Gefängnifses, E, ae Antrag unterm 1. M-i 1900 mit Pension in den Ruheftand verfegt.

XIII. (Königlich Württembergisches) Armee-Korps.

Offiziere, Fähnriche 2c, Ernennungen, Beförde- rungen und Verfegungen. Im aktiven Heere. 27. Januar. Frhr. v. Salmuth, Königl. preuß. Gen. Major, bisher Oberst, beauftragt mit der Führung der 54. Inf. Brig. (4. K. W.) zum Kommandeur dieser Brig. ernannt. v. Wegerer, Königl. preuß Oberst., bisher Oberstlt. beim Stabe des 4. Inf. egts. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph von Oesfterreih, König von Ungarn, behufs Verwendung als Kommandeur des Inf. Negts Nr. 141 von dem Kommando na< Württemberg enthoben. Sche mp p, Oberstlt. im 4. Inf. Regt. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph von Oesterrei, König von Ungarn, unter Enthebung von der Stellung als Bats. Kommandeur, zum Stabe des Regts. übergetceten. Wundt Major im Generalstabe der 36. Div., unter Enthebung von dem Kom+« mando nah Preußen, zum Bats. Kommandeur im vorgenannten Regt. ernannt v. Graeveniß, Hauptm. im Inf. Regt. König Wilhelm k. Nr. 124, unter Belassung in dem Kommando als Adjatant bei der 26. Div. (1. K. W.) und unter Verseßung in das 8. Inf. Regt. Nr. 126

Beförderung zum Gen Arzt ohne Patent, N ö Abtheil. im Kriegs-Ministerium Cla E E E

Großherzog. Friedrih von Baden, zum überzähl. Maj Jitichin Hauptw. und Komp. Chef im Ba Negt, ania S Nr. 119, unter Beförderung zum überzähl. Major, dem Regt.

Goid ne i B i, S cir A So A R Bi 0E u ae un : k: 5 2 Z Z Z f SSiiw D 0 DELO s E E - ta . ay

- E G PT rge tut P O L E bee E D Á d 5 f . S E E R Lz f s S i E 20 z i S Mg Pr e15 Ia s (a gge rg grie ps) E 25A É k s O Ds L S S j pl Mi ei H n E PELT ¿a

D E ivo i A R L L É L. A L Mr) arte E z: de L: - ti t A d “4 m - Ey am gr mee Le Ub arerWe ta E Ed A pt Ak M a; Tore De S E Ten N ss e + an: i é E Drrtateauto es icd E ili ¿ E I R E E E E Ee M H