1900 / 32 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungs-Sachen. 2. R Verlust: und Fundsachen, ustellungen 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1) Untersuchungs-Sathen

[79502] Vermögenöbeschlugnahme.

Nr. 17 027. In Erwägung, daß gegen den Kauf- mann und Lotteriekollekteur Louis Anton Michaelfen, geboren am 17. Februar 1873 zu Bjolderup. zuießt wohnhaft pewesen in Neubrandenburg, die öffentliche Klage aus $ 79 Pt M erhoben ist, der An- geklagte aber sich der Verfolgung durch die Flucht entzogen hat, somit als abwesend zu betrachten ift ; in Erwägung, daß eine Deckung der den Angeklagten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens nach $ 325 St.-P.-O. nicht auéiührbar ers%eint, aus diejen Gründen und nach Ansicht der $$ 318, 326 St.-P.-O, wird das im Deutschen Reich sich befindlihe Vermöge1 des Ange- Ilagten mit Beschlag belegt. Alle Verfügungen, welche der Angeklagte über sein mit Beschlag be- legtes Vermögen vornimmt, find der Staatékafse gegenüber demrach nichtig.

Breisach, den 19. Januar 1900.

Gr. Amtsgeridt. ; (gez.) Haas. j Dies veréffentlicht: Der Gerihtsschreiber: C. Beck.

[79501] K. Staatsanwaltschaft Rottweil. Bekanntmachung.

Dur Beschluß der K. Strafkammer des K. Land- gerihts Rottweil vom 11. bezw. 18. Januar 1900 ist das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der nahstebend näher bezeihneten, des Bergehens der Verlezung der Wehrpflicht angesculdigten Militärpflichtigen auf Grund des $ 140 des St.- G.-B. und der 88 326 und 480 der St.-P.-D. mit Beschlag belegt worden. / /

Verfügungen, welche von den Angeschuldigten über ibr mit Beschlag belegtes Vermögen nah dieser Veröffentlihung vorgenommen werden, find der Staatskasse gegenüber nichtig.

1) Johann Aichelmanu von Glatten, O.-A. Freudenstadt, geb. den 14. Septemkter 1877, zuleyt wohnbaft in Glatten,

9) Adolf Andro von Dotternbausen, O -A. Nott- weil, geb. den 27 Oktober 1879, zuleßt rochnhaft in Lotternbausen, :

3) Alfred Ewil Banholzer von Nottweil, geb. ten 5. März 1879, zuleßt wobnhaft in Rottweil,

4) Lorenz Bantle, Taglöhner von Zimmzrn o. R, O-A. Rottweil, geb. den 30. Juli 1879, zu- leßt wohnhaft in Zimmern 0. E: :

5) Mox Osfar Bayha von Rottweil, ges. ten 8. Oktober 1879, zulezt wohnhaft in Rottweil

6) Gustav Dehner ron Thannheim, K pr, O -A. Hechingen, geb. den 17. August 1876, zuleßt wohn- haft in Neukinch, O.-A. Rottweil. :

7) Konrad Heinri Dieringer von Binsdorf, O... A. Sulz, gcb. den 26. Januar 1879, zuleyt wohn- haft in Binéêdorf,

8) Thomas Edel von Feckenbausen, O.-A, Nott- weil, geb. den 21. Dezember 1879, zuleßt wohn- haft in Feckenhausen, /

9) Karl Eugen Eggart voa Nottwe'l, geb. den 1. November 1878, zuießt wohnhaft in Wellendingen, O.-A. Rottweil, /

10) Engelbert Geiselmaun von Schwenningen, O-A. Rottweil, geb. den 18. Oltober 1879, zuleßt wohnhaft in Schwenningen, L

11) Gottlieb Göhring, D'enstknedt von Tädinzen, O.-A. Rottweil, geb. den 27. Oktober 1879, zuleßt wohnhaft in Täbingen, :

12) August Grimm von Wellendingen, O.- A. Rottweil, geb. den 22. September 1879, zuleßt wohn- haft in Wellendingen, :

13) Friedri Wi!helm Haller von Neufra, O.-A. Rottweil, geb. den 9. November 1879, zu!eßt wohn- haft in Neufra, Î

14) Friedri Emil Haug, Kellner, geb. den 16. März 1877 zu Stäja, Kanton Zürich in der Schweiz, würt*. Staatsangehöriger, zuleßt wohnhaft in Täbingeo, O.- A. Rottweil, zur Zeit in Paris,

15) Johann Georg Heckele, Dien“ knecht von Täbingen, O.-A. Rottweil, geb. den 6. Januar 1879, zuleßt wohnhaft in Täbingen,

16) Albert Hehl von Shömtberg, O -A. Rottweil, geb. den 19. Januar 1879, zulcÿt wohnhaft in Schömberg,

17) Mbert Hermanu von Wellendingen, O.-A. Rottweil, geb. den 22. April 1879, zuleyt wohnhaft in Wellendingen, :

18) Iohavnes Hugger von Zimmern o. R., O.- A. Rottweil, geb. den 7. Januar 1379, zuleyt wohnhaft in Zimmern o. R, :

19) Jobarnes Huouker von Bieléberg, O.-A. Sulz, geb. den 5. Juli 1879, zulegt wohnhaft in Bickelsberg,

20) Jakob Ernst Jauch von Schwenningen, O.-A. Rottweil, geb. den 20. März 1879, zuleyt wohnhaft in S&wenningen,

21) JIohonn Friedrih Kuöpfle von Marschalken- zimmern, O.-A. Sulz, geb. den 12. August 1879, zuleßt wohnbaft in Marschalkenzimmern,

92) Robert Jakob Lampart, Sthreiner, geb. den 6. Juni 1877 za Luzern in der Schweiz und wohn- haft taselbst, württ. Staatsangehöriger, Sohn des Schreiners Christian Lampart aus Pfalzgrafen- weiler, O.-A. Freudenstadt,

23) Johann Paul Mayer, Meygergeselle von Weisingen, K. pr. O.- A. Hechingen, geb. den 26. Juni 1876, zuleßt wohnhaft in Thailfingen, D-A. Balingen,

24) Engelbert Meßner von Zimmern u. B., O.-A. Rottweil, geb. den 7. November 1879; zuleyt wobnhast in Zimmern u. B.,

25) Johannes Müller von Schwenningen, O.-A. Rottweil, geb. den 29. Juni 1879, zulegt wohnhaft in Schwenningen,

96) Karl Müller, Fabrikarbeiter von Gößlingen,

O.-A. Rottweil, geb. den 25. März 1878, zuleyt |

wohnhaft in Gößlingen,

27) Karl Neugart von Rottweil, geb.. den 7. Juni 1879, zulcht wohnhaft in Rottweil,

28) ‘Albert Rauch von Bilelsberg. O.-A. Sulz,

geb. den 25. Mai 1879, zulegt wohnhaft in- Bick-le-

berg. 29) Karl Riedlinger von Schömberg, Q.-A. Rottwei

u-dergl.

D

A]

- ( «A

10. Verschiedene

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u.! Aktien-Geseilsch.

irthscafts-Genossenschaften.

ekanntmachungen.

30) Friedrih Schöllhammer von Trichtingen, O. A. Sulz. geb. den 18. Februar 1879, zuleßt wohn haft in Trichtingen, ,

31) Johann Georq Seckinger, Bierbrauer von Täbingen, O.-A. Rottweil, geb. den 27. Januar 1879, zuleyt wohnhaft in Täbingen,

32) Josua Seeburger von Trichtingen, O.-A. Sulz, geb. den 5. März 1879, zuleßt wohnhaft in Trichtingen,

33) Ferdinand Stehle von Binsdorf, O. A. Sul, geb. deu 26. Februar 1879, zuleßt wohnhaft in Binsdorf, i 34) Joseph Uhl, Bäckergeselle von Noitweil, ges den 23. April 1877, zuleßt wohnhaft in Rott- weil, 35) Hermann Ziegler von Weiden, O.-A. Sulz, geb den 6. Juni 1879, zuleyt wobnbaft in Weiden, 36) Johann Adam Ziegler von Isingen, O.-A. Sulz, geb. den 28. April 1879, zulegt wohnhaft in Ifingen, / 37) Iobanves Zimmcrer von Wellendingen, O.-A. Rottweil, geb. den 13. Februar 1879, zuleßt wobnbaft in Wellendingen. Den 30. Januar 1999.

ODber-Staatsanwalt: Hartmann.

S S E CET C E O E D I T I S

2) Anfgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

79503)

l Fn Sachen der Chefrau des Scblossers Carl Lede, Wilhelmine, geb. Busch, hier, Klägerin, wider den Händler August Kunze hier, Beklagten, wegen Hypo- thek, wird, na&tdem auf Antrag der Klägerin die Bescklagnobme des dcm Beklagten gehörtgen, zu Bigunshweig an der Friesenstraße Nr. 2179 be- legencn Hauses und Hofes und Garten fammt übrigem Zubehör, namentlih dem nach Kanalisation des Ofkergrabers hinter der Friefen- und Chren- brehtstraße ins Kommerzium übergegangenen Terrain des alten Flußbettes zu 58 qm, weldes auf dem Lagcplane von 1881 Nr. 834 B. mit y I. a II, bIL, c 11, y T umsricben if, cf. Schceiben Herzog» licher Kreisdireftion bier vom 7. Oftober 1881, zum Zw k? der Zroangéverfteigerurg durch Beschluß vom I9. Dezember 1899 verfügt, auch die Eintrazung diefes Beschlusses im Grundbuh am 30 D:zember 1899 erfolgt if, Termin zur Zwangsver jreigerung auf ten $. Mai 1900, Morgens 10; Uhr, vor Herzoalichem Amtsgerichte Braunschweig, August- ftraße 6, Zimmer Nr. 40, angeseßt. in_ welchem diz Hyvotbekgiäubiger die Hypothekeabriefe zu über- reichen taben..

Braunschweig, den 2. Januar 1900. Herzogliches Amtsgericht. X a. A. Klus meyer.

[79505] /

Nad heute erlaffenem, feinem ganzen Inhalte nach durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge- mahtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung des dem Kaufmann Otto Wöllner gehörigen, an der Langenftraße unter Nr. 27 belegenen Wohnhauses in Waren mit Zubehör Termine:

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Negulie- rung der Verkaufsbedingungen am Mittwoch, den 18. April 1900, Vormittags 11 Uhr,

9) zum Ueberboi am Mittwoch, den 16, Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, : :

im Zimmer Nr. 7 des hiefigen Amtsgerichtsgebäudes ftatt. Auélage der Verkaufsbedingungen vom l. April 1900 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem Konkureverwalter, Herrn Rechitanwalt Kortüm in Waren, welcher Kausliebhabern nah vorgängiger An- meldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zu- beböôr gefatten wird.

Waren, den 18. Januar 1900.

Sroßherzogliczes Amtsgericht. {79504} :

In Sadthen, betreffend die Zwangsverfteigerung der kanonfceien Häaslerei Nr. 22 in Wulfiahl, ift zur Grllôrung über den Theilungsplan owie zur etwaigen Vornabme der Vertheilung Termin auf Freitag, den 16, Februar 1900, 11 Uhr Vorm., bestimmt. Der Tbeilungsplan wird vom 8. f. M. an zuc Einsicht der Beth:iligten auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt sein.

Neußadt i. M., den 31. Januar 1900.

Großherzogliches Amtsgericht.

[79679] Befaunutmachung.

Wir machen hiermit bekanrt, daß dem Herrn Siegmund Salomon hier, Kufüstenstrafie 166 wohn- baft, der 32°/% Berliner Stadt - Anleibeschein Tátt. O. Nr. 10142 über 100 M angebli ver- brannt ift. j

Den zeitigen Besißer dieser Urkunde fordern wir bierdur auf, si bei uns oder dem Salomon zu melden, roidrigenfalls das gerihtlihe Aufgebottver- fahren beantragt werden wixd.

Berlin, ten 29. Januar 1900.

Magistrat biefiger Königl. Haupt- uud Residenzstadt. Kirschuer.

[79680] Bekanntmachuug.

Wir machen hiermn bekannt, daß dem Perrn Dr. H. Mittelmeier in Augsburg, Alte Gasse F.- 338/17 wohnhaft, die 34% Berlinec Stadt- Anleihescheine Lätt. O. Nr. 50559 und 58 676, je ter 100 M, angeblih geftohlen worden find. i

Den zeitigen Besiper dieser Urkunden fordern wir hierdurch auf, fich bei uns oder Herrn Mèittelmeier zu melden, widrigensalls das gerichtliche Aufgebots- verfahren beantragt werden wird.

Verlin, deu 29. Januar 1900. E vi Magistrat | hiefiger Königl. Haupt- und Resideuzstadt. b Kirschnuer..

[79540] Aufgebot. Nachstehende von der Lebensversiherung#-Aktien- Gesellsca‘t Germania zu Stettin ausgestellte Urkunden und zwar: I. Policen:

1} Nr. 108 327 über 200 Thlr. vom 28. Fe“ruar 1865 für den Arbeitsmann Ludwig Wilhelm Neu- rzaun zu Stettin, : 9) Nr. 299 803 üter 1000 4 vom 18. Mai 1883 für den Gastæirth, Maurermeister und Salinen- päter Jobann Luèwig Krug zu Orb, 3) Nr. 475 036 über 2000 / vom 28. September 1892 \ür den Kaufmann Robert Julius Otto Kühre zu Stralsund, 4) Nr. 332 809 über 2000 A vom 1. August 1883 für den Lebrer Karl Heinrich Ansorge zu Sontop, 5) Nr. 269 764 über 2000 A vom 7. Oktober 1878 für den Gasthoféb sizer Friedri Hugo Deifiung zu Allstedt, 6) Nr. 274 123 über 6009 A vem 23./30. Juli 1879 für den Klaviermaher Paul Aibert Ferdinard Müller zu Borlin, 7) Nr. 176 723 über 100 Tblr. vom 30. April 1868 für den Viktualienbändler Friedri) Ferdinand Oelschläger zu Berlin, 8) Nr. 270 037 über 3000 M .vom 30. Oktober 1878 für den Produkten- Aufseher der Zeche Notte- kamrs Bank Hermann Heinmih aus der Fünteu zu Heisingen, : 9) Nr. 4262% über 200 Tblr. vom 31, August 1863 für die Frau Caroline Eleonore Agneta Jarchau, geb. Koch, zu Lübeck, 10) Nr. 152 358 über 500 Thlr. vom 12. Februar 1867 für ten Ehubhmocherimeister August Wilhelm Karl Rathke zu Straußberg. 11) Nr. 507 390 über 1000 4 vom 21. August 1896 für ten Schneidermeister Christian Ludwig Rüguer zu Dornstetten, 12) Nr. 178 851 über 3€0 Thr. vom 10. Ivni 1868 für den Arbeitsmann Karl August Bensch und dessen Ebefrau Friederike Bensch, geb. Schmauy, zu Brosowo, Kreis Kulm; :

11. Depositalscheine: 1) vem 18. Mai 1882 für Frau Amalie Elisabeth Anger, geb. Leo, zur Police Nr. 196 546, : 2) vom 17. Mai 1894 für Frau Anna Pauline Albrecht, geb. Ruff, zur Pcl ce Nr. 439 958,

3) vom 18. Nov-mber 1895 für Frau Auguste Johanna Kinder, geb. Quoof, zur Police Nr. 457 312,

4) vom 7. November 1872 für den Väckermeister Ferdinand Eduard Doa“-id Netzlaff zu Stettin, zu den Policen Nr. 40 919 und 45 167,

5) vom 10. Februar 1886 für Joseph Pleithner in Lüttich, zur Police Nr. 279 695,

6) vom 14. August 1889 für Frau Emma Vie- ring, gb. Sulz, zu Friedrichstadt bei Magteburg, zur Police Nr. 26 000, i :

7) vom. 12. Februar 1876 für den Tischlermeister Karl Theodor Richter und dessen Ehefrau Anna Elisabeth, geb. Veckrodt, ¡ur Police Nr. 10 993,

sind angeblich verloren gegangen, und es ist deren Aufgebot und zwar: ; i

¡u I 1 von dem Rentier Ludwig Neumann in Stettin,

zu I 2 von den Erben des verstorbene Zigarren- fabrikanten Johann Ludwig Krug zu Orb,

zu T 3 von dem Kaufmann Otto Kühne zu Greiféwald,

zu I 4 von den Erben des zu Neutomischel ver- storbenen pensioniertcn Lehrers Heinrich Ansorge,

zu I 5 von dem Gastwirth Hugo Deistung zu Wusterbausen a. D., ¿

zu 16 roa dem Klaviermaher Albert Müller, früher in Friedricheberg bei Berlin, jeyt în Schmiede- berg, Bez Halle, i

¡u 17 ron ten Miterben des zu Berlin ver- ftorben-x Restaurateurs Friedrich Ferdinand Del» \{laezer,

zu 1 8 von dem Produkten - Aufseher Hermann Heinri aus ter Fürten zu Kuvferdreh,

zu 19 voa der Wittwe Jarchau, Agnete, geb. Koh, zu Lübe,

zu 110 von den Erben des zu Strausberg ver- Le nig Sctubmachermeisters August Karl Wilhelm

athk-,

zu 111 von dem Schncidermeister Ludwig NRügner in Dornstetten, i

zu 1 12 von dem Arbeit-r Karl August Bensch und dissen Ehefrau Friederi?e, geb. S{mauß, in Nathê- grund, Kreis Kulm. :

zu 111 von der Wittwe Amalie Elisabeth Anger, geb. Leo, zu Chemniy i. Sacbsen,

zu I12 von der Wittwe Pauline Aibrech!, geb. Ruff, ¿zu Berlin, ,

zu 113 von der Frau Johanna Kinder, geb. Quooß, ta Tilsit, 5

zu 11 4 von tcm Bâäckermeister Fertinand Replaffff in Stettin, : i ;

zu 115 von dem Stadtreisenden Jof. Pleithner in Münc{er, i

zu 11 6 von der geshiedenen Frau Emma Eberding, verwi!tweten Biering, geb. Schulz, in Halle a. S,,

zu Il 7 von der Wittwe des Titchlermeister1s Karl Theodor Richter, Anna E.ifabeth, geb. Veckrodt, zu Mühlhausen t. Th.

beantragt.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert,

svätestens in dem auf den 29. September 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Clisabethstraße 42, Zimmer Nr. 26, anbe- raumten Aufgebotstermine ih2e Rechte anzumelden und die Urkunden verzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkundea erfolgen wird. Stettin, den 16. Januar 190. Königliches Amtsger:cht. Abtheilung 14.

[69451] Oeffentliches Aufgebot.

Die von der unterzeichneten Gesellschaft auf das Leben des Käsereibesigens Herrn Johann Doll in Hiltenfingen ausgestellte Police Nr. 40 621 über #6 50v0,—, zahlbar im Crlebensfalle am 18. Aagust 1929 oder im Falle sies früberen Ablebens nah seinem Tode an seine Ecben, is nah Angabe des Versicherten bei einem Brande vernichtet worden. In Gemäßheit des $ 22 der in der Police ab- gedruckten Versiherungs-Bedingungen bringen . wir dies hiermit zur öffentlichen Kenntniß unter: der An-

I Haft in Schömberg,

eb. den 18. Oktober 1879, zuleyt wohn--|

kündigung, daß, wenn innerhalb dreier Mouate,

2 6. ; e 7. Erwerbs- und Oeffentlicher Anzeiger. | F 4 9. ant NuRnee:

v. 4. n. Mts. ab gerechnet, als Inhaber der Police si niemand bei uns melden follte, die vor- bezeidbnete Police als kraftlos gilt und an deren Stelle dem Versicherten tine neue Ausfertigung ertheilt wird.

Magdeburg, den 28. Dezember 1899.

Wilhelma in Magdeburg Allgemeine Verficherungs Aktien-Gesellschaft. Der General - Direktor,

‘in dessen Vertretung:

Dr. Joft.

[59578] Aufgebot.

Die Wittwe Marianna Pawlicka in Gostyn bat das Aufgzbot des angeblich verloren gegangenen, für sie ausgestellten DepositenbuWs des hiefigen Vorschuß - Vereins Towarzystwo poiyczkowe, Eingetragene Genoffenschaft mit unbeshräofter Haft- pflicht, Nr. 175 über 900 4A beantragt. Der In- haber des Buchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Mai 1900, Vormittag& 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und das Depositenbuh vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für frafilo3 ertläct werden wird.

Goftyn, den 21 November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[54020] Bekanutmachung.

Auf Antrag der Köchin Marie Müller in Inster- burg wird der Inhaber des angeblich verloren geaangenen Sparkassenbu&s der hiesigen Spar- un II Nr. 53344 über 186 A 92 „3, aus- geftellt für das Fräulein Marie Müller, auf- gefordert, svätestens im Aufgebotstermine am 26; Juni 1900, Vormittags 11 Uhr, bet dem biesigen Gericht, Zimmer 34, seine Rechte an- zumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Königsberg, den 31 Oktober 1899.

Königlies Amtsgericht. 10,

79533] Aufgebot. f

Der Tagelöhner Gustav Brôcker zu Hassiepen bei Gruitey, vertreten dur Prozeßagent H. Rasche in Mettmann, hat das Aufgebot des verloren gegangenen Sparkassenbuhs Nr. 57883 der städtischen Sparkasse in Mettmann über 422,40 (A am 4. August 1899, lautend auf „Tagelöhner Gustav Bröcker zu Mett- mann“, beantragt Der Jahaber der Urkunde wird aufgefordert, \vättstens in dem auf den 23. August 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte, Zimmer 9, anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Utkunde erfolgen wird.

Mettmanu, den 26. Januar 1970

Königliches Amtégericht. I.

[79610] Beschlufz.

Auf Antrag des Fabrikarbeiters August Meurer aus Heinrichs wird das auf den Namen feiner ver- storbenen Ghefrau Christiane Meurer ausgestellte, angebli verloren geganaene Sparfafsenbuch Ir.16 996 der ftädtishen Sparkasse zu Suhl über 78 M 72 -$ aufgeboten. Der Inhaber des Spa:kassenbus wird aufgefordert, und zwar spätestens in dem Aufgebots8- termin am 31. Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, seine R-chte arzumelden und das Spar- fassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Suhl, den 29. Jonuar 1900.

Königliches Am1sgeriht. 179539] Aufgebot. :

Der Stellmacher Heinrih Jürgens, Ne. 9 in Oubke, hat das Aufgebot ter Urkunde über ein auf sein im Grundbuch von Jerxen-Orbke Bo. I Bl. 19 verzeihneten Grundbesiy zu Gunsten der Fürstlichen Leibhekasse in Detmolo aus der Schulturkunde vom 8 Junt 1870 Nr. 30 841 in Abth. 111 unter Nr. 1 eingetragenes Darlehn in Höhe voa 600 4 beantragt. Der Juhaber der Urkunoe wird aufgefordert, #pä- testens in dem auf den 6. Auguft 1900, Vor- mittags 1L Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotétermine seine Rechte anzu- melden und die Ucfunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung dec Urkunde erfolgen wird.

Detinold, den 25. Januar 1900.

Fürstlibes Amtsgericht. I, (L. S.) Eberhardt.

[79527] Bekanntmachuug.

Im Grundbutde den Zimmermann Johann und

Franziska, verwittwet gewe|ene Maczek, geb. Heda, Janik’shen Eheleute in Rein!chdorf gehörigen Grundfückes Blatt 174 Ness:lwiy sid in Ab- theilung HI folgende Poften eingetraaen und zwar unter Nr. 11 22 Thlr. 12 Sar. 1ückständige Kauf- elder für Wittek Fay1, die Hedwige Kandella, die Marianna Pander, Franziska Bachin, Marth1 Faya, Johanne Schindzelorz, Jakob Faya und die Wittwe des Blasius Faya, sowie die Verpflihtang, nah dem Tode der Wittwe des Mathes Faya jedem Genannten für das Audzugshaus noh 1# Thir. Schles. zu geben und dec-Marianna Faya bei der Verheirathung eine 3 jährige Kalbe oder 3 Tblr. Schief. zu verabreichen ämmtlich Rubr. 111 Nr. 1 auf der Gärtnerstelle Nr. 11 zu Nesselwiy eingetragen unverändert dur Verfügung vom 8. März 1844 übeutragen,

Nr. 3. 40 Thir. Karfgelderrest,

a. 10 Thlr. jüc Qn Huita,

b. 30 Thlr. für Josef Puita : auf Grund des V trages rom 9, Januar a. er. etno getragen am 18. März 1873. : ;

Diese Posten sind angeblich getilgt und folen im Grundbuche gelöst werden. Auf Antrag dec Grund- stückseigenthümer werden deéhalb die eingetragenen Gläubiger b:zw. deren Rechtenachfolger aufgefordert,

ihre Ansprüche und Rechte auf tie Poslen pât stens.

im Aufgebotsterm:ne am 15. Mai 1900, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht anzumelten, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotenen Poften werden ausgeshlossen

werden. Kosel, den 15. Januar 1900. Königliches Amtsgerit.

zum Deutschen Reihs-

M 32.

| j Dritte Beilage

Berlin, Sonnabend, den 3. Februar

Anzeiger „ad Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

1900.

1. Untersuhungs-Sachen 2 inl atr 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. V erung. 4. Verkäufe, Baye Verdingungen 2. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

erlufst- und Fundsaßen, a en u. dergl. i

Oeffentlicher Anzeiger L s Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten,

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Kommandit-Gesellschaften auf Aftien u. Aktien-Gesells{.

enossenschaften.

irth\schafts-

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[79538] Aufgebot.

Fm Grundbuche von Templin, Gärten, Band VI Blatt Nr 392 fteben in dec I11. Abtheilung unter Nr. 3 25 Thlr. = 75 4 Darlehen für den Töpfer- meifter Friedri Paul zu Templin eingetragen. Die Erben des Schütenwirtts Johann Daniel Jordan haben als Eigenthümer des FPfanegrumnne das Aufgebot des Über die Hypothek gebildeten, angebli verloren gegangenen Hypothekenbriefs vom 2. April 1864 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Sep- tember 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserkläruag der Urkunde er- folgen wird.

Templin, den 21. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[78936] Aufgebot. ;

1) Der Neubauer Bernard Heinrich Thelemann zu Hunterort - Wersen, vertreten dur den Rechts- anwalt Fish in Tecklenburo, hat das Aufgetot der Band 1 Blatt 64 Wersen, Abtheilurg 111 Nr. 3, eingetragenen Post von 49 Thlr. 6 Ggr., Effekten der Pupillen Catharina Maria Bußmann aus der Verschreibung vom 10. Februar 1819 behufs Löschung beantragt. _ :

2) Der Kolon Wilhelm Ehhelmeyer zu Hambüren- Wester - Kappeln, vertreten durh den Rechtsanwalt Fish zu Tecklenburg, hat das Aufgebot :

1) des unter Nr. 2 Abtheilung Il des Grundbuchs von Kappeln Band I Blatt 180 für Catharine Wilhelmine Echelmeyer, Catharine Friederike Wilken und Catharine Louise Wilken eingetragenen Wohnungs- rechts, sowie

2) der Abtheilung 1III Nr. 4 und 5 daselbst ein- getragenen Posten, nämli:

a.- cine Abfindung für Catharine Wilhelmine Etelmeyer im Gesammtwerthe voa 180,00 F aus dem Vertrage vom 5. Auguft 1848,

b. eine Abfindung für diz Catharine Friederike Wilken und Catharinz Louise in Höhe von je 94 Reichsthaler aus dem Vertrage vom d. August und 20. September 1848,

behufs Löschung dzr Posten beantragt.

Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rechts- nachfolger voriger Posten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Posten- spätestens im Termin am 11, Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, anzumelden, widrigenfalls fie mir ihren Ansprüchen auf die genannten Posten werden au®- geschloffen und die Posten im Grundbuch gelöscht wecden.

1) Der Unternehmer Wilhelm Ehterhoff zu Velpe hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypo- thekenbriefes vom 11. August 1893 über die im Grundbuche . von Kappeln Band 4 Blatt 954 Ab- theilung IIT1 Nr. 13 für die Spar- Leih- und Vor- \{chußfkafse des Landkreises Osnabrück zur Sicherheit eines Kapitals ven 8330 #( Darlehn nebst 3F bezw. 47 9/9 Zinsen vom 1 Juli 1893 beantragt.

2) Der Hofbesißz2c Carl Landmeyer und Kaufmann Es Cchelm: yer von Wester-Kapveln haben als

oisigender bezw. Rendant des Wester - Kappeler Spar- und Darichnsfkafsenvereins zu Wester-Kappeln das Aufgebot des verlocen gegangenen Hypotheken- briefes vom 16. April 1883 über die im Grundbuch von Kappeln Band 10 Blatt 6 Abtheilung TII Nr. 2 für die genannte S par- und Darlehnskasse eingetragene Post von 1500 4 Darlehn“ nebst 4 eventuell 59/6 Zinsen seit dem 1. März 1883 be- antragt.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Mai 1900, Vormittags 11 Ußr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebot?termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Tecklenburg, den 8. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[79532] Aufgebot.

Auf den Antrag des Losmanns Ludwig Grzegor- zewéki aus Romanowen wird die in dem Gemeinde- bezirke Gronsken am Wege nah Burnien belegene Parzelle Kartenblatt 1 Nr. 167 in einer Größe von 0,02,80 ha behufs Anlegung eines neuen Grunt- buchblatts aufgeboten Alle ihrer Existenz nah un- bekannten Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Parzelle spätestens im Ausgebotstermin am 30, März 1900, Mittags 12 Uhr, bei dem’ unterzeihneten Gerichte, Zimmer 115, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen AnsprüHen auf die Parz?lle- werden au®- geschlossen werden.

Lyck, den 25, Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 3. [79528] Oeffentliche Laduug.

Der Schreiner Johann Höhnen, angeblich früher zu Gelsenkirchen, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, wird biermit auf den 18, April 1900, Vorm. 10 Uhr, vor das unterzeichnete Amtsgericht, Zimmer Nr. 12, geladen. Wenn der Vorgenannte vor oder spätestens in dem Termin einen Anspruch auf das Grundstück des Artikels 132 der Gemarkung Meerfeld eingetragen auf Höhnen, Peter, zu Deudesfeld nicht erhebt, soll bei Anlegung des Grundbuchs als Eigenthümer des genannten Artikels der Ackerer Wilhelm Höhnen zu Deudesfeld ohne Einwilligung des Geladenen eingetragen werden.

Wittlich, den 29. Januar 1900.

[79534} Oeffentliche Ladung. Die unbekannten Erben des Mathias Roden junior zu Meerfeld weiden hiermit auf den 18S, April 1900, Vormittags 10 Uhr, vor da3 untzr- zeihnete Amtsgeriht, Zimmer Nr. 12, geladen. Wenn die Vorgenannten vor oder späteftens in dem Termin einen Anspruch auf nahbenannte Grundstücke des Artikels 258 der Gemarkung Meerfeld niht er- “rit foll bei Anlegung des Grundbuchs als Eigen- mer 1) der Parzellen Flur VI Nr. 1199, 1229, 1200, 1203, 1262 Flur 1X Nr. 622 Flur VI1I Nr. 942/92 Flur VI Nr. 1218 und 1224 tie Ebeleute Bernhard Roden urxd Anna, geb. Brcs, zu Meerfeld, 2) der Parzelle Flur 1X Nr. 699/129 der Mathias Foegen Endres zu Meerfeld, 3) der Parzelle Flur 1X Nr. 482 der Ackerer öIohann Becker zu Meerfeld, 4) der Parzelle Flur V Nr. 373 der Ackerer Mathias Bros Burger zu Meerfeld, 5) der Parzelle Flur 111 Nr. 695/295 die Che- leute Mathias Becker und Katharina, geborene Weiler, zu Meerfeld, 6) der Parzelle Flur 11 Nr. 613/6 die Eheleute Mathias Roder, Scha von Bernhard Roden und Barbara, geb. Lzmberty, zu Meerfeld, 7) der Parzelle Flur IV Nr. 701 der Ackerer Mathias Josef Stolz in Meerfeld, 8) der Parzelle Flur X11 Nr 282 die Ebeleute Nikolaus Stadtfeld, Ackerer, und Susanna, geb. Foegen, zu Bettenfeld, ohne Einwilligung der Geladenen eingetragen werden. Wittlich, den 30. Januar 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. TV.

[79536] K. Amtsgericht Befigheim. Den 26. Januar 1900. ¿ Aufgebot.

Nudolf Häberle, Steinhauer in Stuttgart, hat be- antragt, seine beiden Geschwister, nämlich:

1) die Katharine Friederike Häberle, geb. am 21. September 1833 in Lauffen, seit ihrer i. J. 1852 erfolgten Reise nah Amerika verschollen, ge- rüchtweise mit einem Taglöhner Rentschler in-Cin- cinnati verheiratbet,

2) Wilhelm David Häberle, geb. am 28. Mai 1836 in Lauffen, Maler und Photograph, seit seiner Reise in die Schweiz i. I. 1859 vei schollen,

im Wege des Aufgebotsverfahrens für todt zu er- flären. Es wird daher, nachdem der Antragsteller mit seinem Antrag zugelassen worden ist, Aufgebots- termin bestimmt auf Samêtag, 22, September 1900, Nachmittags 3 Uhr. Die beiden Ver- schollenen werden aufgefordert, sich svätestens im Nufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen und das für fie pfl-gshaftlih ver- waltete Vermögen an die bekannten Intestaterben auêgefolgt würde. An Alle aber, die Auckunft über Leben oder Jod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeßt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin tem obenbezeichneten Gericht An-

zeige zu machen. A.-R. Wagner. Veröffentlicht dur Gerichtt schreiber Heinzelmann.

[79578] Aufgebot.

Landwirtb Bernhard Buchheim aus Sieglitß als geseßliher Vertreter des Landwirths Franz SaŸhse aus ©öbrich11 hat beantragt, diesen, weil er vershollen sei, füc todt zu erklärea. Aufgebotstermin ist auf Dienôtag, den 18. September 1900, Vor- mittags 10 Uhr, bestimmt. Franz Sachse wird ausugsordert, sich svätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wicd. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden auf- s spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht

nzeige zu machen.

Camburg, 31. Januar 1900.

Herzogl. Amtsgericht.

[79529] Vusfgebot.

Nr. 1505. Karoline, geb. Zachmann, Wittwe des Schlofsers Ludwig Würz von Wilferdingen, hat dahier den Antrag auf Einleitung des Aufgebots- verfahrens zum Zwecke der Todéterkläcrung des am 30. April 1819 zu Königsbah geborenen, inzwischen vershollenen Daniel Wenz geftellt. Aufgebots- termin wird auf Montag, den 17. September 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Der Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens im Termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Durlach, 29. Januar 1900. Großh. Amtsgericht. (gez) Bechtold. Dies veröffentlihti: Gerichtsschreiber Frank.

[79531] Aufgebot.

Der am 9. März 1866 zu Guttowo, Kreis Stras- burg, geborene Einwohner}ohn Joseph Jarczyuka, Sohn des Einwohners Franz Jarczynka und seiner Ebefrau Marianna, geborene Rovaczewska, von dort, welcher im Jahre 1885 aus Guttowo nah Nord- Amerika ausgewandert is, ohne daß seitdem über seinen späteren und jeßigen Aufenthalt und über sein Leben etwas bekannt geworden ist, wird hiermit auf- gefordert, \sih spätestens im Aufgebotstermin den 4, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle

äls vers%ollen wird für todt e:klärt werden. Gleich-

zeitig ergebt die Aufforderung an alle, welhe Aus-

funft über Leben und Tod des Verschollenen Iofeph

Jarczynka zu ertheilen vermögen, spätestens im Auf-

gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Lauteuburg, den 18. Januar 1900. Königliches Amts38gericht.

[79535] Aufgebot. Auf Antrag des Zimmermanns Friedri David Albers in Leec wird sein Sohn, der am 25. Juni 1847 hier geborene Matroje Friedrich David Albers, der seit dem Jahre 1866 verschollen ist und zulegt in Leer wohnhaft war, aufgefordert, sich spätestens in dem auf Donnerstag, den 25. Of- tober 1900, Vormittags 115 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht im Zimmer Nr. 18 anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgea wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Leer, den 29. Jazuar 1900. Königliches Amtsgericht. I.

[79580] Beschlufs.

Auf Antrag der Wittwe Schäfer, Anna Elisabeth, geb. Löwer, zu Dodenhausen wird deren versollener Bruder, der am 20. November 1829 geborene Johann N Löwer von Dodenhausen, von defsen Leben eit mehr als 5 Jahren keine Nachricht cingegangen ist, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotêtermine 19, September 1900, Vorm. 10 Ußr zu melden, widcigenfalls er für todt erflärt wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotttermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Rosenthal, den 29. Januar 1900.

Königl. Amtsgericht.

[79530} K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt.

Der Küfer Heinrih Fischer von Stuttgart, ge- boren am 25. Januar 1833, Sohn des Meggers Christian Friedrich Fish-r von Stuttgart, vor etwa 38 Jahren förmlih nah Nord-Amerika ausgewandert, dort laut Privatnachrichten gestorben und jedenfalls seit 10 Jahren vollständig verschollen, wird zufolge eines zugelassenen Aufgebotsantrags des Amtsgerichts- shreibers Ernst Fier ¿n Backnang aufgefordert, sich spätestens in dem auf Montag, den 17. Sep- tember 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem K. Amtsgeriht Stuttgart - Stadt, Justizgebäude, Saal Nr. 50, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung mit Be- ziehung auf das für ihn in Stuttgart inVerwaltung steheade Pflegvermögen erfolgt. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 26, Januar 1900.

Landgerichtsrath Landauer.

[79522] Aufgebot.

Der am 21. Oktober 1819 zu Bäbelin geborene Viertelhufnerssohn Karl Peter Heinrich Ladewig ift vor ungefähr 40 Jahren rah Amerika ausgewandert und seitdem versholl:-n. Auf Antrag seines Abwefen- heitspflegers, des Büdners Christian Ladewig zu Neu- kloster, wird der Karl Peter Heinrih Ladewig aufgefordert, fich späteftens in dem auf Sonnabend, den 13. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anstehenden Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben odec Tod des verschollenen Ladewig zu er- theilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige zu machen. Warin, den 26. Januar 1900.

Großherzogliches Amtsgericht.

[79521] Aufgebot. :

Der am 25. März 1834 zu Züsow geborene Schuster Ludwig Jo hann Friedrich Bauer is 1853 nah Amerika ausgeroandert und seit 1854 verschollen. Auf Antrag seines Abwesenheitspflegers, des Ober- Vorstehers Wilhelm Bauer zu Neukloster, wird der Ludwig Johann Friedrich Bauer aufgefordert, fi spätestens in dem auf Sounabeud, den 13. Ok- tober 1900, Vormittags Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht arstehenden Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung er- folgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des verschollenen Bauer zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dein Gericht Anzeige zu machen.

Warin, den 27. Januar 1900. Großherzoglihes Amtsgericht.

[79518] Aufgebot.

Auf den vom Kaufmann Hermann Teichmann in Werdau als Abwesenheitsvormund des am 1. März 1825 in Albersdorf (flerenen, früher in Werdau wohnhaften und angebli seit dem 3. Oktober 1893 vershollenen Kaufmanns Friedrih Conrad Grüßner gestellten Antrag, zum Zwecke der Todeserklärung des Verschollenen das Aufgebotsverfahren einzuleiten, wird der genannte Friedrich Conrad Grügner hier- mit afiesarberk sich spätestens in dem auf Sonn- abend, den 13. Oktober 1900, 10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin vor dem unterzeichneten Amtsgeriht zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich ergeht an alle, welche Auskunft über Leben und Tod

Kal. Amtsgericht. Abth. 4.

persönli oder s{chriftlich zu melden, widrigenfalls er

| forderung, fpäteftens- im Aufzebotêtermine dem unterzeiczneten Gericht Anzeige zu machen. Werdau, am 30. Januar 1900. Königliches Amtégericht. I. A.: Or. Wittmaack, Aff.

[79537] Aufgebot.

Auf Anirag der T:stamentsvollstrecker des ver- storbenen Privatmanns Johann Friedrich (Fricderi) Bostelmann, nämlih des Hausmaklers Georg Stock- fleth in Hamburg und des Kaufmanns Johannes Georg Heiariàs Schröder in Altona, vertreten durh die hiesigen Rechtêanwälte Dres. jur. Hallier und Blohm, wird ein Aufgebot dahin erlaffen :

Es werden |

1) alle, welhe an den Nahlaß des in Tostedt ge- borenen und bierselbst am 20. November 1899 verstorbenen Priyatmanns Johann Friedrih (Friederi&) Bostelmann Etb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen; alle diejenigen, wele den Bestimmungen des von dem gerannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner am 15. Juni 1897 bierselbst verstorbenen Ehefrau Anna Catharina Maria (auch Maria Anna Catharina), geb. Maack, verw. Henning, am 4. Juni 1891 bierselbst errihteten und am 1. Juli 1897 hierselb publizierten Testaments, durch welWes der Erblasser dergestalt zum Universalerben seiner Ebefrau ernannt ift, daß derselbe befugt sein foll, über das ehelihe Ge- fammivermögen einschließlih detjenigea, was seine Ehefrau etwa als Sondergut besessen haben möchte unter Lebenden und auf den Todesfall uneingeshränkt zu verfügen, wider- sprechen wollen und alle diejenigen, wo:lhe den Bestimmungen des von dem genannten &rblasser am 9. November 1899 hierielbft allein erri@teten und am 30. No- vember 1899 hierselb publizierten Testaments, insbesondere der Ecnennung der Antragsteller zu Testamentsvollstreckern und den denselben er- theilten Befugnissen, wide: \sprehen wollen, hier- mit aufgefordert, solhe An- und Widersprüche bei der Gerichts\hreiberei des unterzeihneten Amts- geri, Poststraße 19, Parterre links, Zimmer Nr. 3, [pätestens aber in dem auf Mitt- woch, den 21. März 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, da- selbst, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zuftellungsbevollmächtigten bet Strafe des Aus\{ln fes. Samburg, den 22. Januar 1900. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots}achen. R) Völ ckers Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

[79579] Aufgebot,

Die unbekannten Erben nachstehender Perfonen :

1) der am 9. Oktober 1897 zu Breslau ver-

storbenen Schlcfserwittwe Jda Brückner, geb. Poppe,

aus Breslau;

2) der am 2. März 1899 zu Breslau verstorbenen

ledigen Schneiderin Emilie Sommer aus Breslau ;

3) des am 20. April 1899 zu Breslau ver-

storbenen Eisenbahnbureaudtiätars Gustav Afft;

4) der am 29. November 1895 zu Breslau ver-

storbenen Wittwe Johanna Gadiel, geb. Herz, aus

Breslau ;

5) des am 12. Februar 1898 zu Breslau ver-

storbenen Musikers Gerson Jacobi und der am

29. Februar 1898 zu Breslau verstorbenen ledigen

Friedericke Alexander genannt Jacobi;

6) des am 13. September 1898 zu Breslau ver-

storbenen Hotelbesizers Wilhelm Quit aus Breelau;

7) des am 23. Juli 1899 zu Breslau verstorbenen

ledigen Kassenassistenten Gustav Trouchon aus

Breslau;

8) der am 11. Juli 1898 zu Breslau verstorbenen

ledigen Mathilde Gundelach;

9) des am 13. Januar 1899 zu Breslau ver-

floibenen minderjährigen Carl Meyll;

10) der am 18. Februar 1899 zu Breslau ver-

storbenen verehelichten Shuhmacher Marie Rafim,

geb. Walter;

11) des am 18. Juli 1898 zu Breslau versiorbenen

Lackierers Alois Werner aus«Breslau ;

12) der am 28. August 1896 zu Breslau ver-

vous Klempnerwittw?: Eleonore Graebner, geb. eiß;

13) der am 20 Oktober 1899 zu Breslau ver-

storbenen Näherin Karoline Babucke

werden auf Antrag der Nachlaßpfleger

zu 1 des Rechtsanwalts Abramczyk,

zu 2 und 5 des Rechtsanwalts Henfchel,

zu 3, 12 und 13 des Rechtsxnwalts Dr: Steirfeld,

zu 4 des Rechtsanwalts Dr, Mamroth,

zu 6 des Rechtsanwalts Kaernbach,

zu 7 des Rechts 1nwalts Perl,

zu 8 des Kaufmanns Heinrich Schlesinger,

zu 9 des Schlossers Friedrih Schote,

zu 10’ des Rechtsanwalts Dr. Peucker,

_zu 11 des Rechtsanwalts Nogosinski,

sämmtlih zu Breslau, aufgefordert, spätestens im

Aufgebotstermine am 16, November 1900,

Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte

auf den Nachlaß der oben genannten Personen bei

dem unterzeihneten Geriht, Schweidnißer Stadt-

graben Nr. 4, I, Stock, Zimmer 89, anzumelden,

widrigenfalls der Nachlaß dew sih meldenden und

legitimierenden Ecben, in Ermangelung dessen aber

dem Fiskus verabfolgt wird, und der sih später

meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschafts-

besizers anzuerkennen {huldig und weder Nehnungs-

des Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Auf-

legung noch Ersaß der Nutzungèn, sondern nur

E E L