1900 / 178 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

.

zun Deutschen Reichs

M 17S.

Zweite Beilage

Berlin, Sonnabend, den 28. Juli

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1900.

E Duo 8-Sachen. 6, Kommandit-Gesellschaften U u. Aktien-Gesells<. 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2. Versi erung. c 8. Niederlassung X. von Rechtsanwälten. 4 U Verpachtungen, Verdingungen 2c. + 9. Bank-Ausweise. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren. F 10. Verschiedene Bekanntmachungen. S werden auf den 12, Oktober 1900, Mittags dung aller dinglihen Ansprühe an das zu | [18937 Aufgebot. 1) Untersuhungs-Sachen. 12 Uhr, vor die 3. Strafkammer des Königlichen verkaufende Grundstü Me fh die zur Jute l T) Auf dem Grundstü> Bl. Nr. 35 Neudorf,

[37555] Steckbriefs-Erledigung-

Der gegen den Tischlermeister Georg Bröcker wegen Beihilfe zum betrüglihen Bankerutt unter dem_ 3, April 1900 in den Akten 4 c. J. 133. 1900 erlassene Ste>brief wird zurü>genommen.

Berlin, den 24. Juli 1900.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

[37158] Oeffentliche Ladung.

In der Strafsache gegen Neimke und Genossen 3 D. M. 35/00 werden na<ftebende Personen:

1) der Hautdiener Rudolf Neimke, geboren am 18, Februar 1876 zu Krotoschin. unehelich als Sohn u ane Neimke, evangelisch, leßter Aufenthaltsort

erlin,

2) der Kommis Abraham Hermann, geboren am 2. März; 1870 zu Krotoschin in der Che des Gustav Hermann und Amalie Rosen, mosaisch, leßter Aufenthaltsort Berlin,

3) der Arbeiter Valentin Zacharias8z, geboren am 4. Dae 1870 zu Krotoschin in der Ehe des Iosef Zachariasz mit Josefa ?, katholis, leßter Aufenthaltsort Berlin,

4) der Kommis Jakob Meyer Huth, geboren am 17. Mai 1869 zu Krotoschin in der Che des Wolf Huth mit Cypria Iara3zewéki, mosaiscz, leßter Auf- enthalts8ort Berlin,

5) der Paul Josef Franz Neugebauer, geboren am 29. März 1877 zu Frankenstein in der Che des Theodor Neugebauer mit Agnes Ammendorkf, Iatholis, legter Aufenthaltsort Berlin,

6) der Artist Reinhold Böhr, geboren zu Schwiebus am 11. Dezember 1877 in der Ehe des Reinhold . Böhr mit Hermine Irrsa>, evangelisch, leßter Aufenthaltsort Berlin, :

7) der Reitbursche Leopold Krempin, geboren am 23. Februar 1877 zu S{muggerow, Kreis Anklam, in der Ehe des Leopold Krempin mit Anna Marie Ernestine Köppen, evargelis<, leßter Aufenthaltsort

erlin,

8) ter Aribur Felix Ottomar Vos, geboren am

4. Dezember 1878 zu Sorau in der Ehe des Kurt Wilhelm Ferdinand Voß mit Wilhelmine Beinlich, leßter Aufenthaltsort Berlin, h

9) der Maurer Karl August Emil Köppen, geboren am 21. November 1874 zu Brig in der Ehe des Friedrih Köppen mit Auguste Popel, bestraft, leßter Aufenthaltsort Berlin,

Un Hermann Emil Otto Holm, geboren am 11. Oktober 1877 zu Angermünde in der Ehe des Friedrich Holm mit Augustine Munkelwiß, leßter Ausenthaltsoxt Berlin, x

11) ver August Friedri Wilbelm Dittmann, geboren am 28. April 1877 zu Günterberg in der Che des August Dittmann mit Wilhelmine Passow, leßter Aufenthaltsort Berlin,

12) der Friedri Heinri Emil Kessel, geboren am 2. September .1865 zu Marggrabowa in der Ehe des August Kessel mit Emilie Meyer, leßter Auf- entbaltsort Berlin, j 4

13) der Kommis Johann Walter Boenisch, ge- boren am 10. Mai 1876 zu Breslau in der Ehe des Johann Boenis< mit Marie Ringel, katholis, leßter Aufenthaltsort Berlin,

14) der Sihauspieler Bruno Rudolf Ernst, ge- boren am 20, Januar 1876 zu Breélau in der Che des Karl Ernst mit Pauline Klose, evangelisch, leßter Aufenthaltsort Berlin,

15) der Arthur Hugo Robert Haupt, geboren am 21. September 1877 zu Breslau, als unehelicher Sohn der Pauline Haupt, evangelisch, leßter Auf- enthaltsort Berlin, L

16) der Hofgänger August Traugott Wilhelm Jungert, geboren am 24. Oktober 1876 zu Breslau in der Che des August Jungert mit Henriette Fiebig, katholis, leßter Aufenthaltsort Berlin,

17) Der Max Eugen Oekar Kirschfteitt, geboren am 14. Mai 1877 zu Breslau in der Ehe des Eugen Kirschstein mit Helene Wielberg, evangelis<, legter Aufenthaltsort Berlin,

18) der Josef Kraut, geboren am 1. Funi 1877 zu Breslau in der Ebe des Markus Kraut mit Pauline Korn, mosais<, leßter Aufenthaltsort Berlin,

19) der Martin Kempinski, geboren am 1. De- zember 1877 zu Breslau in der Ehe des Julian Kempinski mit Pauline Dobrzynski, mosaish, lehter Aufenthaltsort Berlin,

20)’ der Arbeiter Julius Gustav Weiß, geboren am 15. Juli 1874 zu Karga, Kreis Bomst, in der Ehe des Christian Weiß mit Rosine Gärtner, ka- tholish, leßter Aufenthaltsort Berlin,

21) der Hausdiener Franz Otto Krüger, geboren am 12. Februar 1875 zu Massin, Kreis Landéberg a. W., in der (Fe des Friedri<h Krüger mit Bertha Worth, evangelish, leßter Aufenthaltsort

erlin,

22) der Emil Otto Nobert Neumeyer, geboren am 11. Februar 1877 zu Lauterberg in der Che des Friedri< Wilhelm Neumeyer mit Natalie Gaß- mann, evangelisch, leßter Aufenthaltsort Berlin,

23) der Philipp Jakubowski, 25. September 1877 zu Junewo in der Che des Julius Jakubowski mit Tine Boas, jüdis<, letzter Aufenthaltsort Berlin,

s\ämmilih unbekannten Aufenthalts, deren leßter bekannter Wohnsitz oder Aufenthaltsort Berlin gewesen ist, beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, fich dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Floite zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundes- gebiet verlassen zu haben, beziehungsweise nach er- Teihtem militärpflichtigen Alter si außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten. Vergehen gegen $ 140 Absaß 1 Nr. 1 Reichs-Strafgesezbu<s. Dieselben

geboren am |

Landgerihts T zu Berlin, Alt - Moabit Nr. ibi Soal 68, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unent- s<uldigtem Ausbleiben der Angeklagten wird zur Hauptverhandlung ges<ritten werden und werden dieselben auf Grund der nach $ 472 der Strafprozeß- ordnung von den betreffenden zuständigen Königlichen Grsaß-Kommissionen über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen ver- urtheilt werden.

Berlin, den 16. Iuli 1900.

Königliche Staatsanwaltschaft am Landgericht I.

[37001] Ladung. I. Der am 1. April 1868 zu Blumberg geborene, zuleßt in Schönwald wohnhaft gewesene Kne<t und Wehrmann Franz Häßler, TI. der am 29. April 1864 zu Sinningen ge- borene, zuleßt in Hornberg wobnhast gewesene Knecht und Wehrmann Meinrad Exrfing, IIT. der am 21. Juli 1863 zu Wiettau geborene, zuleßt in Furtwangen wohnhaft gewesene Gelbgießer und Wehrmann Paul Emil Bamme, IV. der am 16, Dezember 1862 zu Hornberg ge- borene, zuleßt daselbst wohnhaft R Polizei- diener und Wehrmann Auaust Kar Blum, V. der am 4. zuleßt in ‘Hornberg wohnhaft gewesene Geschäftg- reisende und Wehrmann Valentin Müller, alle 3. Zt. an unbekannten Orten abwesend, werden beschuldigt, als Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein. Uebertretung gegen $ 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. Dieselben werden auf Anordnung des Großherzoglichen Amts- gerihts hierselbft auf Donuerstag, den 20. Sep- tember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor das Großherzoglihe Schöffengericht Triberg zur Haupt- verhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Aus- bleiben werden dieselben auf Grund der nah S 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks- kommando Donaueschingen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

Triberg, den 19. Juli 1900,

Röôdie, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

Februar 1862 zu Schonah geborene, | f

mobiliarmafse desselben gehörenden Ge enstände, zur Vorlegung der Originalien und sonstigen \hrift- lichen Beweismittel und zur etwaigen Ausführung von Erstigkeitsrehten ein Termin auf Sonnabend, den 29, September 1900, Vormittags 9 Uhr, angeseßt, wozu, mit Ausnahme der gee li zur Anmeldung nicht Verpflichteten, alle, welche dingliche Ansprüche an das Grundstü> und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände haben, zur genauen Anmeldung derselben fowie zu den übrigen oben angegebenen Zwe>en des Termins hier- dur vorgeladen werden, bei Vermeidung des Nach- theils, beziehungsweise der Abweisung von der Masse, des Verlustes des Beweises dur< die Originalien und sonstigen s{hriftlihen Beweismittel und der Aus- <ließung mit der EGrstigkeits-Ausführung. Sämmt- lihe Termine finden im Schöffengerichts\aale des Amtsgerichtsgebäudes statt. Der erste Verkaufstermin ist auch bestimmt zur endlichen Feststellung der Ver- kaufsbedingungen, deren Entwurf zwei Wochen vor demselben auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Kaufmann H. C. Jahn zu Teterow zur Einsicht bereit liegen wird. Dem Sequester, dem Schuldner und den bei der Zwangsversteigerung betheiligten Gläubigern wird reigelassen, in dem gedachten Termine zum Zwedke der Betheiligung bei Verkaufsbedingungen zu erscheinen und bis eine Woche vor diesem Termine Vorschläge für die Ver- kaufsbedingungen einzureichen. Die Besichtigung des hierunter näher beschriebenen Grundstü>s ist nah vorgängiger Anmeldung bei dem Sequester gestattet, welcher au Kaufliebhabern auf Antrag die Grenzen nachweisen wird. Teterow, den 14. Juli 1900. Großherzoglich e en SYwerinsdes

Amtsgericht.

Die Häuslerei hat einen Flächeninbalt von 79 []Ruthen. Auf einer Fläche von 60 [Ruthen wird Gartenbau betrieben, Zur Häuslerer gehören 40 tragbare Obstbäume, meistens Kirshen- und

flaumenbäume, und ein mit Zementringen aus- geseßter Brunnen. An Gebäuden sind vorhanden:

1) ein in Steinfahwerk unter Ziegeldah auf- geführtes (altes) Wohnhaus, unter dem si zwei

[37683] Beschluß.

Die dur den Beschluß der I. Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg vom 6. März 1900 angeordnete Beschlagnahme des im Deutschen Reiche befindlihen Vermögens des Buchhalters Karl Rofier aus Düsseldorf wird aufgehoben, na<hdem derselbe zur Haft gebracht ift.

Duisburg, den 23. Juli 1900.

Königliches Landgericht. Ferienkammer. (gez) Ungewitter. Koypers. Löwenbach. Ausgefertigt : Duisburg, den 23. Juli 1900. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts:

(L. S.) Ladwig,

E R E E S E A2 D L E E I E AE 2) Ausgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[37698] Zivaugsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das in Berlin, Yorkstraße 5, belegene, im Grundbuche von Tempelhof Band 9 Blatt Nr. 416, zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen -des Kaufmanns Reinhold Herdt eingetragene Grundftü>k am $3. Oktober 1900, Vormittags L1T Uhr, dur< das unterzeichnete. Gericht, Neue Ie 13, Hof, Erdge[hoß, Eingang C.,

immer Nr. 40, versteigert werden. Das Grundftü>, bestehend aus den beiden Parzellen Gemarkung Berlin Kartenblatt 6 Nr. 395/95 u. 395/96 in Größe von 5 a 37 qm, hat na< Inhalt der Gebäudesteuer- rolle, in der es mit 7870 M jährlidem Nußztungs- werth und 280,50 e jährliher Gebäudesteuer verzeihnet steht, ein Vorderwohnhaus mit re<tem Seitenflügel, theilweise unterkelleriem Hof, Vor- und Hausgarten, sowie einen Stall und ein Remisengebäude re<ts. Der Versteigerungsvermerk ist am 2. Jali 1900 in das Grundbu eingetragen.

Berlin, den 23. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 86,

[37725]

Die dem Eigenthümer Wilhelm Peter in Fleeth gehörende Häutélerei Nr. 1 c. p. daselbst ist zum Zwe>e der Zwangsversteigerung bes<lagnahmt. Termin zum Verkaufe, sowie zur Anmeldung event. zur Ausführung über den Rang der Forderungen und zur endlichen Regulierung der Verkaufsbedingungen ist am Montag, den 15. Oktober 1900, Vor- mittags 9 Uhr, und der Ueberbotstermin am Moutag, den 12, November 1900, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumt.

Mirow, 14, Juli 1900. Großherzoglihes Amtsgericht.

(gez.) Horn. Veröffentiiht: Schnell, Akt.

[36220] )

Zum öffentli meistbietenden Verkaufe der zum Zwede der Zwangsversteigerung beshlagnahmten Hâäuslerei Nr. 7 zu Gr.-Wo>ern, dem Schuhmacher Helmuth Froh gehörig, mit Zubehör wird ein erster Verkaufstermin auf Sounabend, den 29. Sep- tember 1900, und ein Ueberbotstermin auf Sonn- abend, den 27, Oktober 1900, jedesmal Vor- mittags 9 Uhr, angeseßt, in wel<hen Kaufliebhaber zur Abgabe ihres Bots und Ueberbots zu erscheinen hierdur< geladen werden. Ferner ift zur Anmel-

etne Keller befinden,

2) ein an dieses Wohnhaus angebautes neues Wohngebäude. Die Giebelseite des leßteren ist in gebrannten Steinen massiv aufgebaut, im übrigen ift es in Kluthen aufgeführt. Es ist mit Zement- dacplatten gede>t. Unter demselben befindet fich ein geräumiger Keller,

3) ein von Kluthen unter Steindah erbautes Stallgebäude.

Die Gebäude unter 1, 2 befinden si< in gutem baulichen Zustande. Sämmtliche Gebäude sind mit zusammen 3900 f gegen Feuersgefahr versichert.

[49340] Aufgebot. z

Es is das Aufgebot der na<folgenden, angebli abhanden gekommenen bezw. vernihteten eid8- Schuldverschreibungen beantragt wörden :

a, der 3 °/cigen Anleihe des Deutschen Reichs von 1891 Litt. E, Nr. 128 557 über 200 4, von dem Kaffeebrennereibesißer Eduard Eder in München;

b, der 3$9/oigen Anleihe des Deutschen Reichs von 1888 Litk. D. Nr. 9729 über 500 4, von dem Kassierer Franz Schmidt in Aachen;

c. der 329/oigen vormals 4°/6igen Anleihe des Deutschen Reichs von 1881 Litt. C. Nr. 14096 und 14 098 über je 1000 und Litt. E. Nr. 21199 über 200 M4, von der Frau Wilhelmine Wendt in Badeleben, Post Völhke, Provinz Sachsen.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 31, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, z.* Zt. Neue Friedri<straße 13, Hof, Flügel B., Erdgeschoß, Zimmer 32, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Verlin, den 12. Oktober 1899.

Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 82,

[37921] Bekauntmachung. Nachstehendes Werthpapier ist seit einigen Wochen abhanden gefommen, zur Anzeige gebra<t und wird hiermit für den Verkehr gesperrt : 1 Stüd> dopp. konv. Hochdahl-Vorzugs-Aktie Nr. 962 über 1200 4, mit Dividendenschein pro 1899/1900,

ad Dps. 328/29 Rey. 2,

Berlin, den 28. Juli 1900.

Königliches Polizei-Präfidium. Abtheilung LIV.

[37729] Bekanntmachung.

Das Sparkassenguthabenbuch des Vorschuß-Vereins und Sparkasse zu Strehlen, eingetragene Genofsen- schaft mit unbeschränkter Haftpflicht, Nr. 716 über 103 M 71 S, ausgefertigt für August Berudt, ift angebli verloren gegangen, und foll auf Antrag des Eigenthümers, Kaufmanns und Gutsbesitzers August Berndt zu Heidersdorf, Kreis Nimpts<, zum Zwe> der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Es wird daher der Inhaber des Sparkassenbuhs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 25. März 12901, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte seine Rechte anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird,

Strehlen, den 14. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

der endlichen. Feststellung der-

Petershainer Antheils, stehen in Abth. TIT unter Nr. 1: 500 Thaler Kaufgelder für Karoline Christiane Wünsche, geb. Wünsche, zu Sänißz zu 3 9% verzinslich eingetragen. Die Hypothek i dur< Zahlung getilgt. Der über diese Hypothek gebildete Hypothekenbrief ist verloren gegangen. Der Eigenthümer des Grund- fü>s, Standesherr Johann Georg Graf von Einsiedel G Gee hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes eantragt.

T]. Auf dem Grundstü> Bl. Nr. 35 Diehsa stehen in Abtheilung IIT unter Nr. 2: 1000 Thaler Dar- lehn für den Fleishermeister Wilbelm Mielsch zu Diehsa zu 5 9/9 verzinslih eingetragen, welche auf die verehelihte Gedingehäusler Peter, Rosine, geb. Pilz, verw. gew. Bahmannn, zu Caana umgeschrieben und an den Häusler Traugott Roethig zu Diehsa mit den auf 4 9%/ herabgeseßten Zinsen abgetreten find. Die Umschreibung auf den Häusler Traugott NRöthig ist no< nicht erfolgt. Die Hypotkek ist dur Zahlung getilgt. Der Eigenthümer des Grundstü>s, Handels- mann Gustav Lehmann zu Diebsa, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs beantragt.

TIII. Auf dem Grundstü> Bl. Nr. 12 Neu- Särichen tehen in Abth. 111 unter Nr. 3: 350 Thlr. Restkaufgeld für August Balthasar zu Neu-Särichen brieflos eingetragen. Die " Hypothtk ist dur< Zahlung getilgt. August Balthasar is kinderlos verstorben, seine Erben sind nit zu ermitteln. Der Eigenthümer des Grundstücks, Häusler Ernst Hilbrih zu Neu-Särichen, hat tas Aufgebot der Hypothek zum Zwe>e der Löschung derselben beantragt.

IV. Auf dem Sparkassenbuche der Oberlausitzer Provinzial-Nebensparkafse zu Niesky Litt. M. Nr. 4033 steht für die Jungfrau Johanne Eleonore Rothe zu Mittel-Horka ein Guthaben von 2288,50 Mark ein- getragen. Die Jungfrau Rothe ist verstorben, ihre Erben haben das Aufgebot des am 14. November 1899 e En gekommen gemeldeten Sparkassenbuhs

eantragt.

Die Inhaber der zu I. und II. genannten Hypotheken- urkunden bezw. des zu 1V. bezeihneten Sparkassen- bus sowie der eingetrageñe Gläubiger der zu III.

bezeihneten Post bezw. dessen Nechtênachfolger werden aufgefordert, ihre RNehte spätestens im Aufgebots- termin am 2, Februar 1901, Vormittags ILLT Uhr, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die zu I., IT. und IV. bezeichneten für kraftlos erklärt bezw. der eingetragene Gläubiger der ¿u IIT. bezeidzneten Post bezw. dessen Nechtsnacßfolger mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotene Post aus- geschlossen werden und die Post im Grundbuche ge- Iost wird. z Niesfy, den 14. Mai 1900. Königliches Amtsgericht.

[37730] Aufgebot.

Der Rentier Franz Willußky aus Königsberg hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypotheken- briefes vom 8. Januar 1878 über die in dem Grund- buch von Königsberg i. Pr., Bezirk Löbenicht, Bd. Y Bl. 73 auf dem Grundstü> Löbenichtshe Oberberg- straße Nr. 18 in Abtheilung 111 Nr. 18 eingetragene, vom 1. Januar 1878 zu 6 9% verzinsliche Darlehns- forderung von 9000 4 beantragt. Der Inhaber des vorstehend bezeichneten Hypothekenbriefes wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Auf- gebotstermine den 14. September 1900, Vorm. 10 Uhr, Zimmer Nr. 35, anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Königsberg, den 21. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 19.

[37715] Aufgebot. Wegen der nachstehend verzeichneten Pupotheken, deren jeßige Inhaber unbekannt sind, ist hier das

Aufgebot beantragt worden :

1) 100 Mfl. Konventionsmünze oder 89 Thlr. 27 Ngr. 9 Pf. im 14 Thalerfuße unbezahltes Kaufgeld, zahlbar in jährlichen Terminen von 6 Ml. oder 5 Thlr. 11 Ngr. 9 Pf., für Johann Jähnigen, Hypothek auf Blatt 40 des Grundbuchs für Söbrigen laut Eintrags in Abtheilung IIT Ne. 1/1 vom 21. Juli 1763,

2) 150 Darlehn nebst 40/6 Zinsen und Kosten für Eve Rosine, verw. Eißold, geb. Adam, in Dresden, Hypothek auf Blatt 154 des Grundbuchs für Trachau laut der Einträge in Abtheilung TIL Nr. 1/1 vom 26. Januar 1863 und Nr. 3 vom 20. Februar 1868. Die verw. Eißold od. Eisold ist am 18, Januar 1869 hier verstorben. Als Mit- erbin, deren Aufenthalt ni<t zu ermitteln gewesen ist, kommt in Frage die Handarbeiters-EGhefrau Hanna Sophie verehel. Krause, geb. Adam. f

3) 5 Thlr. in älterer Währung, Kaufgeld für den abwesenden Wolf Dietri<h Hempel aus Reichenberg, Hypothek auf Blatt 86 des Grundbuchs für Reichen- berg laut Eintrags in Abtheilung IIT Nr. 1/1 vom 10. März 1762, 4

4) Ratural-Auszug für Johanne Friederike verw. Swönberg, geb. Ende, in Kleinborthen, eingetragen auf Blatt 14 des Grundbuchs für Mo>ciß in Ab- theilung IIT untex Nr. 1/1 am 13. Juli 1826,

zu Nr. 1: von dem Maurer Gustav Emil Arnold in Söbrigen,

zu Nr. 2: von dem Fabrikbesißer Ernst Friedrich August Böhme hier, l /

zu Nr. 3: von dem Scharwerksnaurer Friedri August Graichen in Radebeul,

zu Nr. 4: von dem Gutsbesißer Carl Oskar Ludewig in Moriz. :

Diejenigen, die auf die unter Nr. 1 bis 4 ber- zeichneten Hypotheken Ansprüche erheben, werden aufgefordert, [pätestens in dem auf den 10, Ja- uuar 1901, Vormwmittagê 9 Uhr, vor dem

unterzeihneten Gerichte, Lothringer Straße 1, I,