1900 / 178 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zimmer 131, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte und Ansprüche anzumelden, andernfalls die genannten Gläubiger und alle weiteren Berechtigten mit ihrem Rechte ausges<lofsen und threr Ansprüche verlustig werden erklärt werden. L

Dresden, äm 13," Juli 1900. 7

Kögigliches Anit3gericht. Abth. Le. Bekannt getnaht dur< den Gerichtsschreiber : t Bs Aftuar Wehnert.

[37720] K. SURTIL Brackenheim.

ufgebot. : Sthnpiderueister in Güglingen, hat die Todeserklärung “des Jakob Friedrich Sorg,

eboren am 28 September 1809 zu Gügkingen, als chn des + Johann Jakob Sorg in Güglingén und der + Christine Magdalene, geb. Wirt, welcher sich im Jahre 1835, in;„Gibensbah verheträathete, im Sahre 1863 nah Australien auswanderte und über dessen Leben oder Tod . seit: seiner Auswanderung nichts bekannt geworden ist, und“ für wel<en in Güaglingen ein Vermögen von ‘ta. 30 4 öffentlich verwaltet ‘wird, im Wege des Aufgebotsverfahrens beantragt Es ergeht ‘nun die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, sich spätestens in dem auf Donnerstag, deu 4, April 1901, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würde;

2) an alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ‘vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen:

Den 23, Iuli 1900. p09 ¡ j __Sty.- Amisrichter: Burí. Veröffentlicht dur<h Amtsgerihtsschreiber Hailer.

Sigmund Sorg,

[37439] Aufgebot. *

Der am 16. Dezember 1839 in Tiefenbah, O.-A. Riedlingen, geboren? Shuhmacher Franz Schiller, Sohn ‘des in Biberah verstorbenen Schuhmachers Soseph Schiller, weler in den 40er Jahren nah Amerika ausgewandert is und von welhem seit mehr denn. 10 Jahreu keine Nachricht über sein Leben eingegangen ift, wird auf Antrag der Magda- lenè Hut, geb. Schiller, aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 18. März 1901, Vorm. 9 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht an- beraumten Aufgebotstermine ß zu melden, widrigen- falls seine Todéserklärung erfolgen wird. An alle, weélhe über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, - spätestens im Aufgebotstermine: dem Gericht Anzeige zu machen.

BVibérach, den 21. Juli 1900.

? Kal. Amtsgericht.

O. A. R. Mühleisen.

[37710] Ausgevos

Der Steuereinnehmer Robert Winkler in Pegau in Salhsen hat beanträgt, den vers<ollenen Oekonom Adolf Winkler, gebocen ‘zu - Heinrichsfelde bei Spremberg, zuleßt wohnhaft im Kreise Kalau, für todt zu erklären. Der bézeihnete Vérshollene! wird aufgefordert, fi \pätesten3:-in dem auf den 29. März 1901, Vormittags 12 Uhr, vor*dem® ünter- zeichneten Gericht, Zimmer: 8,“ anbéraumten “Auf- gebotêtermine zu melden;! widrigenfalls dié Todes- erklärung ‘erfolgen wird. An alle, wel<hé Auskunft überLeben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Kalau, den 15. Juli 1900; 1&9

Königliches Amtsgericht.

[37701] Aufgebot.

Der Kaufrnann Emanuel -Herzberger zu Lors< (Hessen) hat beantragt /:: seinen Bruder, den am 16: Viârz 1844 zu Kréféld: geborenen: Josef Herz- berger, zuleßt wöhnhast zu Krefeld, im Jahre 1870 na Amerika ausgewandert, über den nah: dem Er- gebniß der Beweisaufnahme seit länger als 10 Jahren einerlei Nachrichten \‘nièhr eingegangen find, für todt zu erklären. Der bezei<neté Verschollene: wird aufs gefordert, spätestens in dem auf den 30, Januar 1901, Vormittags AUL Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichtz:-Zinimes 14, anberaumten “Auf- gebotstermine: si zumelden, widrigenfalls bie“Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, “welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen“ zu: ertheilen vermögen, werdén aufgefördert „spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Krefeld, den-30.-Juni-1900.

Königliches Aint8gericht. Abth. [5. Bed>er.

[37707]

Auf Antrag des Kaufmanns Hermann Gallewski zu Kempen wird der früher zu Kempen wohnhaft gewesene. Kaufmann Leiser (Louis) Fricdmaun aufgefordert, si [pätestens'am 15; Februar 1901, Vorm.:10 Uhr, bei dei unterzeihnetèn Gericht \hriftlih oder! 'perfönlih zu melden; widrigenfalls setne Todeserklärung erfolgen wird!) Ferner wetden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod! des Ver- schollenen zu ertheilèn vermögen, aufgefordert, ‘hier- von. spätestens ¿im Aufgebotstermin am 15. Februar 1901: Anzeige zu erstattêu.

Kempen, den 19: Juli 1900.

5 « «Königliches Amtsgericht.

[37697] K. Miet Laupheim.

N ‘Aufgebot.

Rathsschreiber Pfalzer“ hier, als Abwesenheits- Pfleger, hat das Aufgebot ‘zum Zwe>k dër Todes- erflärung B N

a. der am 19. Aprik 1800 geborenen Franziska Haaga, nahherige Ehefrau des Oswald Oberdorfer von Iustingen, und deren Kinder: ““*

1) der am 1. Januar 1828 geborenen Cresëcentia Oberdorfer,

2) der‘ am 27. August 1834 geborenen Johanna Obérdorfer, p i

3) det am 8, Juni 1837 geborenen Aloysia Oberdorfer,

4) der am 24. März 1839 geborenen Mariä | [37724] L Der Privatschreiber Christian Hoth zu Rosto,

Oberdorfer, welche ‘seit dem Jahre 1876 verschollen sind, beantragt. Der Antrag wurde zugelassen. “Auf

gebotstetmin wird auf Donnerstag, den 12, Mir, s.

1901, Vormittags 11 Uhr, bestimmt. ergeht “dfe Aufforderung an die Verschollènen, si E A A zu Rk Pitigen:

“Todeserklärung erfolgen wird, und an alle, welhé Aubkünft" über“ Lében ‘dder’ Fd“ der: Ver-

Q 7

schollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Auf- gebotstermin Anzeige zu machen. Den 24. Juli 1900. j “Amtsrichter Roth felder. Veröffentlicht durh: Gerichtsschreiber Kirhgraber. [37704] ___Ausgebot. i Auf Antrag des Kaufmanns N Henning zu Grabow, als Pflegers! des-Nachlafses der verstorbenen Frau Sophie Meißel,“ geb. Sabban, daselbst; werden : 1) Johann Friedrih Joahim Heinrih Kliewe, geboren am 6. Februar 1839 zu Gr -Laasch in Me>lenburg-Schweriny ch ci i 2) Adolf Jóhann-Friedri< Christian Kliewe, geboren am 1..Juli 1849 ebendaselbst, welche beide vor“ etwa 30 Jahren na< Amerika ausgewandert und seitdem vershollen sind, hier- dur aufgefordert, sh spätestens in dem biermit auf den L, Februar 1901,‘ Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht au- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfakls dieselben werden für todt erklärt werden. Gleichzeitig ergeht an alle diejenigen, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu- machen. M Ludwigslust i. Mecklbg., den 21. Juli 1900. \ Großherzogliches Amtsgericht.

[37702] Aufgebot.

Nr. 23212 1. Gecrg Wolf Waldmeister in Mergentheim hat dabier den Antrag auf Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum ‘Zwe>e der Todet- erklärung des am 28, Nov:mber 1842 zu Heidelberg

eborenen Buchdru>ets Josef Heinrih Deines ge- ftellt, Derselbe war zuleßt hier wohnhaft, ist na< Amerika ausgewandert. Aufgebotstermit wird be- stimmt auf: Freitag, den 18, Mai 1901, Vorm. 9 Uhx. Der Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens 'im Termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Ale, welhe Aus- kunft über Lebzn oder Tod des Verschollenen zu er- theilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige machen. Mauxnheim, den 12, Juli 1900. :

Großh. Amtsgericht. 2.

[37711] Aufgebot.

Der Thierhändler Franz Angelus Antonius Clement in Wien 11, Tandelmarktgasse 17, vertreten dur den Rechtéanwalt Grotefend in Altona-ODitensen, hat ‘beantragt, den - vershollenen Seifensieder Alexander Eduard Mathias Clement, geboren am 2, Februar 1848 in Groß-Strehliy, zuleßt wohnhaft in Oels, für todt zu erklären. Der bezeichnete Ver- \{ollene wird aufgefordert, fic spätestens in dem auf den 15, März 190%, Nachmittags L Uhr, vór- dem unterzeichneten Geriht, Zimmer: Nr. 26, anberaumten Aufgébotêtermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An - alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, {pätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen. z

Oels, den 23. Juli 1900,

Königliches Amtsgericht.

[37454] Aufgebot.

Der A>ermann Johannes Lang von Görzhain und die Ehefrau des A>ermanns Adam Hebeler, Anna Maria, geb. Lang, in Heddersdorf, haben beantragt, den vershollenen Heinrich Lang, geboren am 17. Mai 1841, zuleßt wohnhaft in Görzhain, sür todt; zu erklären. ¿Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, h spätestèns in dem auf Donu- nerstag, den 4, April 1901, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des“ Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung; spätestens: im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. 3

Oberaula, den 18. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[37712] Aufgebot.

Die Ghefrau des Feileahauers Friedri<h Beer, Katharina, geb. Meisert, Wittroe erster Che von Carl Reinhard Sporket in: Remscheid, hat beantragt, ihrén vershöllenen Ehemann, Feilenhauer Friedrich Becker, zuleßt wohnhaft in Remscheid, für todt zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, si - spätestens in dem auf“ den 22. Fe- bruar 1901, ‘Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zitimer Nr. T„anberaumtei Aufgebotstermin: zu ‘melden, widrigenfalls die Todeês erklärung etfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Lebeu- oder Tod dés Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht: die Aufforderung, spätestens* int Aufgebotstermine dem Gericht: Anzeige zu mawien.

Remscheid, 17. Juli: 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. II1.

[37722] K, Amtsgericht Riedlingen. Aufgebot zwe>s Todeserklärung.

Die ledige volljährige P-.ivatière Theresia Dorn- fried hier hat die Todesertlärung ‘des am 21. Juli 1831 zu Riedlingen geborenen Sohnes des f Thomas Blank, gew. Wüáägnets ‘“das./ und dessen Ehefrau Josefa, geb. Graf, des Iosef Blauk, Wagners von hier, nachdem seit über 10 Jahren keine Nachricht über das Leben desselben tingètroffen“ ist, inlzuläsfiger Weise beantragt. Dèër:-Verschollène wicd aufgefordert, si spätéstes- in dém auf Samstag, den 29, De- zember 1900, Vorm, {L Uyr, bestimmten Aufgebotstermin hier zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin hierher Anzeige zu

máächen. “Riedlingen, den 24. Juli 1900. 5) Hilfsrichter Nübling.

Aufgebot.

als Pfleger des abwesenden Joachim Hatten, hat beantragt, “den verschollenen. „Matrosen. Joachim

Friedrich Ludwig Theodor Hatten, geboren den

14, September 1849, zuleßt wohnhaft in Rosto>, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, {ih spätestens in dem auf den 29. März 1901, Vormittags T1 Uhr, vor

dem unterzeichnetenGericht anberaumten Aufgebots-

termin zw melden, widrîgeufalls dié TodLerklärang erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben: oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen; ergeht die Aufforderung, spätestens. im Aufgebats« texmin dem Gericht Anzztae zu nahen. C45 MRosto>, den 24. Îuli 1900. Großherzoges Amtsgericht.

37746 f

¿ Nr. 1969. Vom Gr. Amtsgericht Scônau- wuvde beute folgendes Aufgebot erlassen: Der Landwirth Johann Fciedrih Hofmann von Brißiagen hat als Vormund der minderjährigen-Frida Schneider! von Z>ll 4. W!die Todesértlärung de&Andréas. Schucider von Z-ll i: W, weler im-Jahr& 1882. aus Zell i. W. h beimlih entfecut hat und seitdem vermißt ift, beantragt. Aufgebotstermin __ wird hiermit aaf Donuuerstag, dea 28. Februar 1908, Vor- mittags 10 Uhx, vor Gr. Amtsgerict Schönau bestimmt. Es ergeht die Aufforderung:

a; an den Verschollenen, sih- spätestens im Auf- gebotstermine ¿zu melden, widtigenfalls die Tedes- erklärung erfolgen werde,

þ. an alle Personen, wel<e Auskunft über Leben oder Tod dés Verschollenen zu ertheilea vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Schönau i. W., 13. Juli 1900.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : (L. S) K. Bernauer.

[37708] Aufgebot.

Die Ehefrau des Drechslers Richard Graß, Anna Marie, geb. Volk, zu Schnellbah, der Drechsler Valentin“ Wilhelm Volk - von. Sÿnellbah, der Drechsler Christoph Eduard Volk von Struth und die Ehefrau des Bâ>ermeisiers Wilhelm Michalowski, Marie Caroline, geb. Volk, von Obershönau haben

Valentin Carl Volk voa Struth (gebocen am 4, Sep» tember 1836), zuleßt wohnhaft-in Struth, für todt zu- erklären. Der- bezeichnete Verschollene. wird autge- fordert, fh spätestens in dem auf den 23, März 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- foëderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ges rit Anzeige zu machen. Schmalkalden, den 24. Juli 1900. - Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[37745] Aufgebot.

Der Johann Konrad Jung, geboren am 29. Juli 1812 zu Bi>enbah, Sohn des verstorbenen Johann Christoph Jung, seinerzeit wohnhaft zu Bi>kenbach, und seiner glei<falls verstorbenen Ghefrau Anna Margarethe, geb. Heller, ist im Jahre 1847 unber- heirathet nah Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1848 verschollen. |

Auf Antrag der

a. Margarethe, geb. Schwab, Wittwe des Georg

râf, b. Marie, geb, Schwab, Ehefrau des Ludwig Thomas,

beantragt, den ver]<ollenen Holzhauer Johann Georg |;

137716] Oeffontliche: Aufforderung

Am 12: März 1900 if zu “Hambura ver fteinfegermeister Carl Fviedrib Georg:Jahn, Haft gewesen Marienstraße 40 I1 b, B O ala bes Verstorbenen t Nachlaß. des Verstorbenen Erbrechte gel wollen, D Rue LIS die Dee 8 d unterzsihneten Nahlafzgeriht, Strafüastizgebäude vor dem Holstenthor, Zimuter L, * 8 ‘spätestens: den E. Oktober 1900 arzumelden. Na A lauf dieses Termins wird, falls Anmelzungen von Erben nit erfoigt. séin jolten/ feststellt werken, ‘aaderer Erbe’ als der Sisfüs. 1 | handen ist: tb} SIatus nit vor-,

Hamburg, den 23: Juli 1900:

Das Amtsgericht. L für: Nacjéaßsachen,

ar ==—= j

(Ge F : Veröffentliht:: Krtef el, Gerihtss@reiber.

[J wohn--

Es werden - alle, welhe an de

ta beiter F er Arbeiter Friedrih Knuth in Leu! ; Auéstellung eines Erbscheins über: die Becht y am 15, Februar 1200 in Leußow verstorbenen Arbeitsmanns und Kuhfütteret3- Friedrich Lem. auf Grund des" mit dem legteren am. 23, Februar, 1894. abgeÄTelcEn röbvert7ags beantragt. Gemäß $ 2398: des Bürgerlichen Gesetzbuhs werden alle, diejenigen, rale ein Erbre<t an dem Nachlaß dez. Verstorbenen zu haben- vermeinen, hierdur< guf- gefordert, ihre Ansprüche und- Rechte“ spätestens j dem auf Freitag, den 21. September 190 Vormittags D Uhr, vor dem: uuterzeihkneten resd, Amtagericht a E anzue melden unter dem Nachtheile, ‘daß! dem Antra p der Œrbschein ertheilt werder. soll; Fabtellex: Mirow, 20. Juli 1900. t Großh. Amtsgericht. (gez.) Jacoby. Veröffentlicht: S<ne ik, Akt. [37962] Bekanntzachunz, Die unbekannten Erben des iam $ Februar 18301 zu Holdenstedt - bei) Uelzen geborenen und am 4. Januar 1900 zu Binghamton (Nord-Amerika) gestorbenen Heinri<h Theodor Eduard Mündemann werden aufgefordert, ihre Erbre<te binnen 6 Wochen vom Tage dieser Bekanntmachung bet dem unterzeihneten Geziht anzumelden. | Der Ver- storbene war ein Sohn des in den'1830.r Jahren in Holdénstedt, später in Lüneburg angestellt ge wesenen Predigers Christoph Friedri Mündemann und dessen Ehefrau Metba, geb. Müller: Et hat ein Vermögen; von ca, 200900 4 hinterlassen. Ratzeburg; den 14. Juli 1900. : Königliches Amtsgericht.

[37965] Bekanntmachuug.

Allenfaltfige Erb- und sonstige Ansprücße an den Nachlaß der am 16. Januar 1900 verftorbentz Barbara Bachmayerx sind, soweit diefes nit ohnedies schon geschehen ist, innerhalb 6; Wochen bei dem , Unterfertigten anzumelden. Insbesonders

ergebt ‘an die etwa nc< am Æbèn befindlichert Ge-

s{wister der! Erblasserin: Wolfgang, geboren 5. Sevtember 1813 M. Magdalena, geboren 27. Februar 1818, und

c, Mina, geb. Schwab, Ebefrau des Peter Rügner, alle in Pfungstadt und vertreten dur ihren Be- vollmächtigten Ludwig Thomas von da, wird derselbe hierdur< aufgefordert, sih spätestens in dem Auf- gebotstermin Samstag, deu 16, März 1901, Vormittags 160 Uhr, béi unterzeichnetem Gericht

Franziska Carolina, geboren 28.“Januar 1820,

oder deren! Abkömmlinge die Aufforderung, ihre des- gen Erbansprüche binnen obiger Frist geltend zu machen.

Regensburg, den 27. Juli 1900. Kgl. Bayer. Notariat Regensburg II.

zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird. Gleichzeitig werden aufgefordert:

1) alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Abwesenden zu | ertheilen vermögen, spätestens im Aufgeboistermin dem Gericht Anzeige zu machen,

2) alle, wel<he auß:r den Genannten Erbansprüche an den Nachlaß des Abwesenden erheben zu können glauben, sol<e! bis zurn Termin hier änzumelden und dur Nachweis * threr Grbeigenfchaft ‘zu begründen, widrigenfalls sie. bei-der' Erbvertheilung, niht berüd- sihtigt werden resp. ‘der Nachlaß andie dem Gericht bekannten Erben ausgeliefert werden wird.

Zwingenberg, 11. Juli 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

Veröffentlicht: (L. S.) Kieser, Gerichtsschreiber.

[37436] Aufgebot. .

Die unbekannten Erben der am 23. Mai -1899 verstorbenen, bier wohnhaît gewesenen verwittweten Schuhmacher Magdalene Languer, geborene Jazi- kowsky, werden auf Zntras des: Nachlaßpflegers, Magistrats. Sekretärs Oskar Lange hier, aufgefordert, spätestens. in demcauf den 25, Mai 1901, Vormittags 112 Uhr, vor dem Unterzeichneten Gerit, Klosterstraße 77/78, Zimmer 6/7, 3. Stod,

anberaumten - Aufgebotstermine “si< zu melden, widrigenfalls - der Nachlaß dem: si<h legiti- mierenden Erben zur freien Disposition ver-

abfolgt werden wird und der nah erfolgter Prä- Tlusion si etwa erst meldende nähere oder gleich" nahe Erbe alle Handlungen und Dispositionen jenes Erben anzuerkennen „und zu übernehmen \{uldig, ven: ihm weder Rechnungslegung no< Ersaß der gehobenen Nußungen zu fordern bere<tigt, soadern fich lediglih mit dem, was alsdann noÞ- von der Erbschaft vorhanden fein wird, zu begnügen ver- bunden fein foll. Berlin, den 23. Juli 1900. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 84.

[37503] Aufgebot.

{Auf Antrag - des Ländeéfiskus des Kaiserlichen S von Kamerun - als Erben ‘des am 14. November 1897 “in “Kribi verstorbenen Polizei- metstexs Franz Hermann Thoms werden die Nachlaß- gläubiger des genannten Thoms aufgefordert, ‘ihre Ansprüche und Rechte ‘an: den Nachlaß spätestens im Aufgebotstermine, wel<her auf ‘Montag, den 15, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhx, im Situngsfaale dahier anberaumt is, anzumelden, widrigenfalls sie, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkêöiten aus Pflichttheilsrehten, Vermächt- nissen und"Auflagen berü>sihtigt zu werden, von dem, Erben nur. insoweit Befriedigung verlangen Eöunen, als si< na, Befriedigung der nicht ausge- \{lofsenen GBläubiger noh ein Ueberschuß ergiebt.

Kamerun, den..29. Mai 1900. Der. kommissarische Kaiserliche Richter : : (gez) Dr. Meyer Verglichen ‘und beglaubigt:

(L. 8.) Fidel, stellvertr. Gerichts. Sekretär.

Nr. 189, 2399, 14 007 100 Thaler,

Creditvereins im Königreich

(L. S8) Staehr, K. Notar.

[37714]

Die nacstehend verzeihneten Werthpapiere find

dur< am 27. Juni 1900 verkündete Aus\{lußurtheile für kraftlos* exklärt worden: el

1) der-cauf den Königl:Sä[. Staat zur Ver-

tretung übergegangene 4 °/6 S@Whuldscein der Anleihe der vormal. Leipzig-Dresdner Eiserbahn-Compagnie

vom 1. März 1866 Litt. A. Serie 164 Ne. 8181 Staats\{uldvershreibungen

über 100 Thaler,

2) die Köntgl. Sächs.

vom Jahre 1876 über 30 4 3 9% jährliche Rente auf 1000 ‘(6 Kapital Tätt. C. Nr. 39205 [und über 15 6 39/0 jährliheRente auf 500 46 Kapital Tätt; D. Nr. 14523,

3) die Könial. Säcbs. Landrentenbriefe Litt, C, und 14009. über je

9/9 Pfandbriefe des landwirthschaftlichen Sawhsen

Serie VII A. Litt. B. Nr. 353 über 1000! , Serie X1V Litt. B¿Nr. 60 über 1000 4, Serie X1UV Litt. D. Nr. 1249, 1250, 1417 und

4)’ die 35

1418 über je 100 #,

Serie XV Litt. C. Nr. 102 über 500 M Dresden, den 21. Juli 1900: Königliches Amtsgericht. Abth. Le. Bekannt gemacht dur den Gerichtsschreiber: Aktuar Wehnert.

[37721]

Durch Aus\<{=lußurtheil HerzogliGen Amtsgerichts

Bernburg vom 12. Juli 1900 ist für Recht ‘erkannt worden: TIO

Im Namen des Herzogs!

Es werden nachstehende Urkunden:

1) die Abrehnungsbücher der Sparkasse des Kreises Bernburg f i

a- Nr. 48307 über 621,25 & für Clara Lindau, geb. Lehmarn, in Baalberge,

Þ. Nr. 38044 über 272,39 für Minna' Krüger in He>lingen, \ ¿1 400

9) das Forderungsdokument des Konditors Carl Schubart in Coburg, früher in Eisfeld, über 3000 aus der Obligation vom 28, Januar /23. Februar 1886 in Verbinbüng mit! der*Zession vom (16. D zember 1886, eingetragen“ (1m Grundbuche ‘bot Thalstadt'- Bernburg: Band“ VIT Blatt 379 auf du Grundstü>en des Brauereibesißers - Richard Sha in: Bernburg B 2216

3) das Forderungsdokument "des Leutnants in Dragoner Regiment von Arnim (2, Branden- burgises) Nr. 12 Ernst von Krosigk in Grnesen, über 10 000 Me 3126 E 2H QO fat

reibung ‘vom 23./26, Jun ; “éingetragen“ Lm von Hohenerxleben Band T Blatt 14 auf: ‘dem Grundstü>e: der offenen Handelsgesellschaft Zuerfabrik Hohenerxleben, von Krosigk, von Alvens- leben u. Co. in Hohenerxleben, ;

4) : das Fortderungêdokument des Maurers und Oebsters ‘Friedri —Clftermann in Güsten über 1820 /& aus der! Schuld- ‘und Pfandvetschreibung