1876 / 1 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4 igeu Obligationen 77. Emission. 19 Stüûck à 5(0 Thlr. E g E 74 a 100 4% igen Obligationen L. Emission, 8 Stück à 1000 Thkr. A O. M O

ferner eingelöft und nebst den dazu gehörigen mit abgelieferten Zinêcoupons in Gegenwart eines protos- }

follirenden Notars verbrannt worden find. Cöln, 29. Juli 1875.

Die Dircktion. [1851] \chlofsen worden ift,

bis zum 31. März 1876 bei der herzogl. baares Geld umzutauschen.

Nach Ablauf der gedahten Umwechslungsfrist werden die qu. Kassensheine gemäß dem F$. 13 ;

Gr 1

des Geseßes vom 1. August 1849 Nr. 279, $. 2 des Geseßes vom 20. Mai 1861 Nr. 595, $. 4 des Ge- j

seßes vom 10. Auguft 1866 Nr. 113 und $. 3 des Gesetzes vom 31. October 1867 Nr. 142 werth!os. Die Umwechslung der qu. Kassenscheine erfolgt innerhalb der gedachten Frist außerdem bei den

herz:oalihen Kreisfassen in Köthen, Zerbst, Bernbucg und Ballenstedt, soweit deren Bestände hierzu i

ausreichen. ; _ Theile, wel eines Scheines umfafsen,

find zur Festseßung des zu gewährenden Einlösungsbetrages direft an uns einzusenden.

Dessan, den 12. März 1875.

Herzogl. Anhalt, Staatsshuldeu-Berwaltung- Bartels.

Bekanntmachung. : Nachdem die Eiuzichung der Anhaltischen Staatsfasseascheine à 1 Thlr., welche Grund der Geseze vom 20. Mai 1861 Nr. 595, vom 10. August 1866 Nr. 113 und vom 31. Oktober 1867 Nr. 142 emittirt find, von urs auf Grund des Geseßes vom 28. Januar 1872 Nr. 282 $. 3 be- fordern wir die Inhaber dieser Scheine auf, selche in dem Zeitraum von jeßt ab Landcéhauptkasse hierselbst gegen Reichskassenscheine oder

welche unzweifelhaft von echten Scheinen herrühren, 18 fafsen, werden, sofern Zweifel gegen deren redlichen Erwerb nicht vorliegen, der Größe, von uns mit 75 H, 1 A 50 S oder 2 M. 25 S eingelöst werden; dergleichen defekte Scheine

Der Kreis-Ausschuß des Kreises :

zee” Bekanntmachung. “Sü

Die neaen Coupons Serie 111, und Talons zu :

A

! den Waldenburger vierprozentigen Kreis-Obligationen föónnen vow 1. Februar 1876 ab, mit Ausschluß |

der Scun- und Fesitage, bei der Kreis-Kommunal- j Kasse hierselbst wäbrend der Dienststunden gegen Nb- lieferung der alten Taions im Empfang genommen i werden. \ [10238] i

Waldenburg, den 15. Dezember 18795.

Waldenburg.

auf

und mindestens den vierten Theil je nah

(H. 51055)

[10026]

Di

hiermit zum 1, Juli 1876 gekündigt.

Der Zinsenlauf der gedachten Schuldvers{Gkeibungen bört Das Sculdkavital wird vom 1. Juli 1876 an gegen Einlieferung der Schuldvers{hreibungen erfallcaen Zinscoupons von Nr. 11 bis Nr. 20 infl., Der Betrag

und von der Bremer Vank zu Bremen zurückgezalt. Schuldkapital gekürzt.

Der am 1. Juli 1876 fällige Zinscoupon

gewöhnlichen Zahlstellen einzulösen.

Bremen, den 26. Dezember 1875.

A8Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Cölnische Privat-Bank.

Rebersicht vom 31, Dezember 1875. Activa.

Bestand an Neichskafsenscheinen . an Noten anderer Banken an Wechselu E an Lombardforderungen an Effecten é an sonstigen Aktiven. : Passiva. Ba «ch4 De 2g der umlaufenden Noten . rfstige täglich fällige Verbindlich- E An eine Kündigungsfrist gebundene Berbindlichkeiten . . ige Passiva .

332,700 9.136 5600

342,500

3,000,000 695,900

184,500

or

A - - A4 61

: 34/000

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wecseln Æ 285,300. öln, den 31. Dezember 1875.

t D

Die Direktion.

+h a4 K pro ,

Leipziger Kaßeuvercin.

Gesiäjáfts-Nebersiht vom 31, Dezember 1875. [28] S Aktiva.

Metallbestand Í S O0 Bestand an Reichskafsenscheinen 000. Noten anderer Banken 37,5900 eit 3,196,571. 30 Lombardforderungen 227155 65 A 305,309, 75 sonstigen Aktiven 996. 85 Pasfiva, T e A. 3,000,000. I 2,921,500.

t C A me

er Betrag der umlaufenden Noten

ionstigen täglich fälligen Vers

feiten (Giro-Kreditoren)

n eine Kündigungsfrist ge- ¿nen Verbindlichkeiten .

stigen Passiven .

s —, 223,859. 9e

A7

ande zahlbare M. 73,876. 10. Die Direktion des Leipziger Kassenvereins. Verschiedene Bekanntmachungen. Gewäß $. 9 des unter dem 22. Mai 1872 Aller- bôöczft genehmigten Statuts der Rückverficherungs- theilung des Verbandes öffentliher Feuerver- sicherungé-Anstalten in Deutschland (Ges.-S. f. d. Siaaten, 1872, S. 537 ff) wird hier- ) 6ffentlich bekannt gemacht, day zufolge des heute vom Verband?-Aus1chussc gefaßten Beschlusses die Eröffunng des Geschäftsbetriebes der Rü- versicherungs-Abtheilung des Verbandcs am 1. Iauuar 1876 erfolgt. [10338] Berlin, den 28. Dezember 1875.

Der Vorstand des Verbandes öffent- licher Feuerverficherungs-Austalten in Deutschland.

von Hülsen, General - Direktor der Land Feuersozzietät des preußischen Herzogthums Sachsen. A

_Die Physikatsstelle der Kreise Düsseldorf Stadt und Land), mit welcher außer den zustän- n Gebühren und Reisekosten eine etatsmäßige dung von A0 Æ verbuaden, ift durch den

des bisr erigen Inhabers erledigt und soll bal- {gst wieder besezt werden. Wir fordern diejenigeu rzte, wele sih um diese Stelle bewerben wollen, ierdurch auf, uns ihre Bew:rbung unter Beifügung

J tbe elei

ot a M L

A 1228500 49,500 ! [12]

4,277,500 *

Kündigung der ö5prozentigen Courant-Auleihe der freien Han}

: Die Schuldverschreibungen der am 1. Juli 1871 auégegebenen 5 Courant) der freien Hansestadt Bremen werden behufs Rück:ablung des

der dazu gehörigen Talons und bis dahbia nit v hit

439 300 !

\

estadt Bremen.

Nr. 10 ift nicht ait einzuliefern, sondern an den

! der Approbation, des Zeugnisses über [ Physikatsprüfung, eines Lebentlaufes und | Fübrungszeugnisses des Königlichen Landraths binnen | 6 Wochen einzureichen. | zember 1875. Königliche Regieruug, Abtheilun z | des Iuucrn,

FAGSeeana a E E Wechsel | Effekten 9919 70, | Diskontirte 2,912,700 | Konto-Korrent-Saldo : Lombard-Darlehen s | Nicht eingeforderte 60 pCt. des

Diverse .

Realisationsfond des

Akiienkapital Depositen:

Reseryefond Diverse

BarbEncten . S Staatspapiergeld im Umlauf

[19]

Cassa e He Auswärtige Wechsel.

Fonds und Actien es Darlehen gegen Unterpfand Conto-Corrente mit Hiesigen

Capital-Conto . Le Verzinsliche Depositen Giro-Conten ¿ Reservefonds . . . Delcredere-Conto. . , . Dividenden-Restanten . . . Dividenden von 1874

am 1. Juli 1876 auf.

etwa fehlender Zinécoupons wird vom

Die Finanzdeputation der freien Hansestadt Bremen.

bestandene eines 27. De-

Düsfselderf, den

Ausweis der Oidenburgischen Landesbank per 31. Dezember 187595. M I A 1209078. 18. 5297195. 48. 1222314. 19. 8959. i: 4292612. E 2467950,

yerlooste Effekten

Aktienkapitals . p 283235.

Staatspapiergeldes: baar .

é 1480000. Wechsel

4622092. 89

21196333.

3000000.

tegierungsgelder ; und Guthaben öffentl. Kassen Einlagen von Privaten .

9-5

é 27137329. 35.

10019814. 59. A 12757143. 94. | ä 175633. 46. s 823556. 58. 98. |

A. 16756333.

375000. —. é 21196333. 98.

in F anmDur S.

ultimo Dezember 1875. Activa. 0 . . A

Status

L 3,279,626. 05 ! ( 12,867,837. 67

_ * . .

7,911,467. 67 (davon gegen Sicherheiten Á 6,930,840. 41)

Auswärtige Correspondenten . 0.4 D a i 303. 7 Bank-Gebäude, i 070, 91 Für den Beservefonds ange-

kaufte Effekten

F assiva. 00

6,343,358. 10,481,904. 3,000,000. 3,090,000. c 999. 19 - ! R L 5,325. { $ Hamburg, den 31. Dezember 1875.

Die Direction.

auf machung, betr. die Einseßung der der unterzeichncten ] 16573211, 16, | Direktion | missionen in Hannover, Cassel, Bremen und Har- | burg wird hiermit bekannt gemacht, daß die seither gelegt werden. der Königlicen Eisenbahn-Kommission der Hann.

3143092. Staatsbahn in Cassel unterstellten Bahnstrecken von |

¡ tungen hin beleuchiet, di t | Spezialjournal reihhaltiger möglich ift, das Eisenbahnwesen erfährt dur bâufige Referate eine vollstän- ¡ dige Behandlung,

| Empfehlung der „Polyt. Zeitung“ Seitens der General-Direktion der Telegraphie wir ferner die Beachtung, welche der Geschichte, Statistik und der Literatur der technishen Wisseaschaften

dur die „Polyt. Zeitung“ zugewendet wird, so können wir mit Recht das Zeugniß in Anspruch nehmen

| daß diese Gebiete in keiner anderen ted Zeitschrift mit gleicher Aufmerksamkeit behandelt werden. : i

Norddeutsche Bank

| gefügt. Die Zahl der I lustrationen im Jahrgang 1875 | Schaß an Abbildungen ecmöglicht wiederum Abkürzung des Textes, so daß die Zeitschrift dadurch uach 2 Richtungen hin an Reichhaltigkeit gewinnt.

29 94717 49 | - s „3,847,847. 42 | eingehender zu arbeiten. 21,644,077. 07 | Dircktor Franz Büttgenbach, Direktor Dr.

15 129/292. Moriß Müller, Ober-Ingenieur Fiensch, Jugenieur Scheer, 5,129,292. 29 | Dr. M. Weigert u. v. a.) seßt uns in den Stand, den verschiedenen Gebieten gleihmäßig gerecht zu werden.

| das beste Zeichen füc die Ausgiebigkeit des Insertionstheiles

| Philadelphia-Ausftellung, Legleitet von zahlreichen trefflihcn Abkildungen. ? wicklung amerikanischer Technik dürfte dieser Bericht der „Polytechnishen Zeitung“ Technik von arößter Wichtigkeit sein, auf welche aufmerksam zu machen kaum nothwendig ersheinen mag.

A ndustrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

d Ls

Hermann, Buch-eSteindruckerei/ 8. Beuth-Str. BERLIN SW. Beuth-Str. 8.

Liefert Druck- Arbeiten jeder Art P A L i I De ¿ IFT 24A E E L

[9056] Di isburger

Aktien-Gesellschaft sür Gießerei g

in bester Ausführung zu billigen Preisen.

L A LAE Ait R S E R E A

E A

e Du zu Duisbur Muff fabrizirt als Speztartiqe-

S otferno s g bis zum hôöcsten Durchmesser für Gas-

- Gußeiserue Musseuröhren und Wasserleitungen, Kanalisationen 2c. E Röhren werden senkrecht, mit der Muffe nah unten gegossen und der Anguß auf der Drehbank abgeschnitten. Cto. 97/11.)

: E E E T E E D E Ls L E L Sai E E

E Pr x p É L 2

Liebig

Company ‘Ficisch-Kxtiract

aus FRATVT-BENTO®S (Süd-Amerika).

e

M goldene

Medaillen. Diplome.

[10036] T. .. wenn die Etiquette eines jeden Topfes Nur aC ht nebenstehenden Namenszug t1n blauer Parbo trägt, 7

i à 2391 En gros Lager bei dem Correspondenten der Gesellschaft: d : : Herrn S. C. F. Schwartze in Berlin, Leipziger Str. 152. Zn haben bei den grösseren Colonisl- und Ezswaaren-Händlern, Drozuisten, Apothekern etc S R E E E T E E E V P E E E I E E E E Ei A

s

Verschiedene Bekanntmachungen.

Gotha-Ohrdruffer Eifenbahngesellshaft.

Die Herren Aktionäre der Gotha-Obrdruffer Eisenb=hngesellschaft werden ordentlichen Generalversammlung auf Sounabeud, den 15. Jannar 15876, Nachmittags 3 Uhr,

in den Saal des Rathhauses zu Gotha eingeladen. S __ Tagesordununng: 1) Bericht des Auffsichtôraths über die Lage der Geschäfte der Gesellschaft unter Vorlegung der Baurechnung für das Jahr 1875. : 9) Wabl von vier Mitgliedern des Aufsichtsraths.

Behufs der Ausübung des Stimmrechts wolle jeder der Herren Aktionäre am Tage der Gene- ralversammlung vor Beginn derselben bei dem Bureau, welches von Vormittags 9 Uhr ab im Saale des Rathhauses zu Gotha in Thätigkeit treten wird, seine Aktien, unter Anschluß eines von ihm unterschrie- benen Verzeichnisses der Nummeru derselben in zwei Exemplaren, deponiren. Das eine Exemplar dieses Verzeichnisses, versehen mit Bescheinigung der erfolgten Depefition, mit dem Vermerk der Stimmenzahl und mit dem Siegel der Gesellschaft, wird dem betreffenden Herrn Aftionär zurückzegeben, und dient als Einlaßkarte zur Ver)ammlung. Gegen Rückgabe dieses Verzeichnisses erfolgt nach dem Sclusse der Generalversammlung die Rückgabe der betreffenden Aktien. ;

Nach $8. 38 der Statuten gewährt das Eigenthum jeder Aktie Eixe Stimme. Aktionär kann sich mittelst Vollmacht vertreten lassen. Die Vollmachten sind schriftlih einzureichen. Gotha, am 12. Dezember 1875. j i i

Der Aufsichtsrath der Gotha-Ohrdruffer Eisenbahngesellschaft. Hünersdorf. W., Hansen,

[9857]

iermit zu einer

Feder

Hannoversche Staatsbahn. Unter Bezugnchme : Hannever bis Elze incl. des Bahnhofs Elze und

die am 6. Oktober 1873 erlassene Bekannt- i von Lehrte Über Hildesheim bis Nordstemmen mit dem 1, Ianuuar 1876 von dem Bezirke der ge- dachten Behörde atgetrennt und dem Bezirke der Königlichen Eisenbahn-Kommission in Hannover zu-

unterttellten

Königlichen Eisenbahn-Kom- Haunover, den 29. Dezember 1875. Königliche Eisenbahn-Direktion. V. Jahrgang. j 2 TE : Sp Die „Polytechnische Zeitung“, redigirt von Dr. Hermann Grothe, in Relation mit

* | dem englischen Journal „Engineering“, dem belgischen „Moniteur indastriel belge“, dem italienis:n

L'Ivdnustriale“, der polnischen „Techn. Nevue“ und anderen technischen Zeitschriften des Jn- und Aus-

landes, beginnt mit dem erften Januar 1876 ihren vierten Jahrgang.

Die „Polyt. Zeitung“ hat fih seit ihrem Bestehen den Ruf einer vielseitigen und die ver-

schiedenen Branchen der Technik aufmerksam und eingehend beobactenden und berüdsihtigenden Zeitschrift j erworben, welche besonders den Schritten der Erfindung und den Resultaten der Praxis \ch{nell folgt, um | dieselben frisch ihren Lesern vorzuführen.

( zuführen. Alle Gebiete der Maschinenfabrikation werdea nach allen Rich- die Textilindustrie findet eine so eingehende Berüdcksichtigung, wie es kaum einem

die chemische Technologie und Chemie,

die Wissenschaften der Motoren, Feuerungs-

ot anlagen, Gasbereitung, Papierfabrikation werden in ihren neueften Fortschritten betrachtet, die crs{chöpfende 4065000. —. | Art und Weise der Publikationen über das Telegraphenwesezn und

die pneumatische Transmission hat zur geführt. Betracbten

Die

| ePolyt. Zeitung“ hat im Jahrgang 1875 gegen 1309 tehnische Bücher tesprochen, und zwar in eingehen- | der unparteiisher Kritik.

Dem Text, der ev. 1}—2 Bogen einnimmt, sind sehr zahlreiche, eingedruckte Jllustrationen bei-

beläuft sich auf mehë als 1000. Dieser reiche

Mit Eifer hat die „Polytehuishe Zeitung“ daber die Handelspolitik in den Bereich ihres

| Inhaltes gezogen.

__ Der Jabrgang IV. wird an Reichbaltigkeit den früheren Jahrgängen nit nachftehen, vielmebr r größerer Vervollkommnung der Auéstattung und Jllustration dahin streben, noch übersihtliher und Die große Anzabl der Mitarbeiter (unter denen wir nennen Direktor A. Lohren, \ Oscar Schrader, Prof. Zetshe, Prof. A. Hörmann, Prof. 5. Colombo, Prof. Horvath, Prof. F. Clement, Prof. M. Rühlmann, Direktor A. Pütsch, Jagenieur Ingenieur Dittmar, Telegr.-Sekcet. Sa,

Abounement

Halbjährlich 12 Mark. Jährlich 24 Mark. Im Jahrgang 1875 füllten die Inserate durchs{nittlich in jeder Nummer 13—15 Seiten, Üc | j f Fuer der „Polyt. Zeitung“. Der Insertionspreis beträgt 30 Pfennige per 4 gespaltene Petitzeile oder deren Raum. Bei mehrfacher Wiederholung entsprehender Rabatt. Anuoncen für die Zeiträume eines halben

! oder ganzen Jahres nah Vereinbarung mit dem Herausgeber.

Endlich weisen wir auf die eingehenden Berichte hin, welhe die „Polytechnische Zeitung“ über

: gf v und internationalen Ausfteliungen vor, während und nah ihrem Statthaben giebt, um der

zohen | werden. | | Beschreibung und Abbildung der Ausftellungépaläste aus!ührlihe Berüsichtigung gefünden. Sie wird im

Bedeutung des Aussftellungswesens für Industrie und Handel Ausdruck zu verleihen und gerecht zu Die Philadelphia-Auestellung hat bereits im Jahrgang 1875 1n ihren Präliminarien und durch

olgenden Jahrgang 1876 die ausführlihfte Beleuchtung dur Originalberichte von Ort und Stelle aus rfahren. Diese Berichte werden den erschöpfendsten Rapport bilden über die tehnischen Gebiets der Bei der überrashenden Ent- für unsere deutsche

zum Deutschen Reichs-Nuz

¿ fl @/ e S

dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerihtlihen Bekanntmachungen über Eintragu

Zweite Beilage

Berlin,

1) die Vakanzen-Liste der durch Militär-Anwärter zu beseßenden Stellen,

2) die Uebersicht vakanter

Stellen für Nicht-Militär-Anwärter,

3) die Uebersicht der anstehenden Konkurs-Termine, 4) die Uebersicht der anstehenden Subhaftationstermine,

5) die Verpahtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Douïänen ie

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Geseges einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-HandelZ- egister für das D

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Rei kann dur sowie durch Carl Heymanns Ve:lag, Berlin, SW., Ks Buchandlungen, für Berlin au dur die Expedition: SW., Wilhelmstraß

und Auslandes,

E I A Er,

Fn Nr. 301 des Deutschen Reichs-Anzeigers resp. 318 des Central-Handelsregisters haben wir das Cirkular veröffentliht, welches der Vorort Dresden in Betreff der Volksbildungsvereine an die säch- fishen Gewerbe und Handelsoereine erlassen hat. Auf den Wu-\{ des Vorstandes der Gesell- schaft für Verbreitung vonVolfkébildung, Landesverband für das Königreih Sach- fen, theilen wir nahträglich auc das von leßterem an die Gewerbevereine und Handwerkervereine des Königreichs Sachsen versandte Schreiben mit, auf weiches si die oben erwähnte Entgegnung bezieht. Das Schreiben lautet:

Leipzig, Ende November 1875.

Nr. 6 der sächsis hen Gewerbevereinszeitung vom 11. d. M. enthält ein Rundschreiben des Vororts Dresden „an die Gewerbe- und Handwerkervereine des Königreichs Sachsen“, worin diese -—-- angeblich ganz vorurtheilslos vor dem Ansc{bluß an die Geiellihaft für Verbreitung von Volksbildung in aller Forin gewarnt werden.

Gerade von dieser Seite angegriffen zu werden, hatten wir um fo weniger erwartet, als unsere Be- ziehungen zu dem Verbande der \äbsishen Gewerbe- vereine bisber durchaus freundlicher Art gewesen find. Mir föunen auch jeßt nit glauben daß der Ver- band als solcher und dessen Mitglieder ihre Gefins nung geändert haben, und beschränken uns daher auf eine Widerlegung der thatsächlihen Jrrthümer, von welchen das fragliche Rundschreiben auêgeht. Die geehrten Vereine mögen dann selbst beurtheilen, ob ein Grund zu jener Warnung vorgelegen hat oder nicht.

Nicht ganz richtig ist es zunächst, wenn der Ver-

fasser des Rundschreibens bemerkt, es hätten sib „in

einer Reibe von kleineren und Mittelstädten“ Velfks- { 5 bildungêvereine neben den bestchende Gewerbe- und |

Handwerkervereinen gebildet. Die Orte, an welchen Zweigvereine unserer Gesellschaft oder Volks! ildungs vereine neben Vereinen jener Art bestehen, find lediglich folgende: Leipzig, Lindenau - Plagwiß, Löbau, Mittweida, Plauen, Zittau. In kleineren Städten wird dafern nur der :Gewerbeverein si ciner Aufgabe gewachsen zeigt nit so leicht jemand daran denken, ihm Konkurrenz

wünschen wir so wenig wie der Verfasser des Rund- {chreibens. nannten Orten durhaus nit statt; die verschiedenen Vereine gehen Hand in Hand, sie helfen und fördern sich gegenseitig.

Norauf aber das Rundschreiben eigentlih abzielt, ist etwas ganz Anderes; es will verhüten, daß die bestehenden Gewerbevereine sich unserer Gesellschaft als kôcperschaftlihe Mitglieder anschließen. Kurz

or dem vorjährigen Gewerbevereins-Kongreß hatte uns derselbe Hr. Aug. Walter, der das Rundschrei- ben unterzeichnet, auf unfer an ihn gericteteë Er suchen, den Anschluß der einzelnen Vereine an unse- ren Verband anzuregen, eigenhändig geantwortet, wir möchten ißm noch eine Anzahl Exemplare unse- res Statuts u. |. w. \{icken, er werde dann auf dem Kongreß „in unserem Sinne wirken“. Das sceint freilich seinem Gedächtniß entfal- len zu sein. Wir wissen nicht, ob wir es seiner damaligen Empfehlung oder anderen Umständen zu verdanken haben, daß sich bis jeßt nicht blos ein kleiner Theil, wie er meint, sondern bereits 39

fächsische Gewerbe- und Handwerkervereine unserem !

Verbande angeschlossen haben, darunter allerdings } S Shanerbeklaune, vou G. Merz. Cellulose Fabri 8 Ñ 4 Ci, . Ä S. C Ç V p

i kation, i des Aluminium.

einige, die erft auf unsere Anregung oder doch mit unserer Hülfe begründet worden find. Die Orte, an welchen diese Vereine ihren Siß haben, find folgende:

N dorf, Annaberg, Aue, Borna, Brandis, Chem-

nitz, Dippoldiswalde, Dohna, Ebersbach bei Löbau, !

bei Leipzig, Frankenberg, Freiberg,

Eutrißsh L i z ' Grünhainichen (Bezirks-G.-V.), Hali-

Grimma, nichen, Kamenz, Lommatzsch, Meerane, geln bei Oschaß, Neustadt bei Stolpen, Olbern- bau, Oschatz, Raschau bei Schwarzenberg, Rötha, Schandau, Scheibenberg, Shloß-Chemniß, Snee- berg, Seiffen bei Sayda (Bezirks-G.-V.), Stoll- berg bei Chemniß, Walckheim, Zittau, Zschopau, Zwickau, Zwöniß. i

Auch hier können wir uns auf das Zeugniß der

genannten Vereine berufen, ob dieser Anschluß Zer- j Kräfte oder sonstige Nachtheile. für fie zur Folge gehabt hat wir vertrauen, daß he j

iplitterung- der

das Gegentheil bezeugen werden _Für einen jähr- lichen Beitrag, der je nach den Umftänden von 6 M.

L 0p s ° H ; f bis etwa 30 4 ansteigt, unterstüßen wir sie bei der j Herzogthum Anhalt werden Dienftags unter der

Beschaffung geeigneter Vorträge und bei der Be- gründung und Erweiterung öffenilicher Bibliotheken und suchen namentlich den weniger bemittelten Ver- einen ihre \{chwierige Aufgabe na Kräften zu er- leihtern. Unser Verband ist noch jung, dech hoffen wir {on in diesem Winter Dank der wahsen- den Mitgliederzahl recht Ersprießliches leisten zu Eönnen.

Wird denn nun aber nicht der Verband der Ge- werbevereine unter sich dadurch beeinträchtigt ? Nicht im geringsten. Ganz richtig ist in dem vorliegenden Rundschreiben gesagt, daß die meisten Gewerbever- eine (nameantlich in den fleinen Orten) neben ihren nächsten Aufgaben, die auf dem gewerblichen Gebiet

l ( t nfu zu machen; | wir jedenfalls niht. Eine „Zersplitterung der Kräfte“ |

Eine solche findet aber auch an den ge- | im Gegentheii, |

Meißen, Mittweida, Mü- j

d M.

anderer Landgüter,

H à,

C l Ine |

lle Post-Anstalten des g [ alle

a niggräßerstraße 109, und e 32, bezogen werden.

pr U - nb f S E Ct 15M R E D E

liegen, auch allgemeine Bildungszwecke verfolgen. Ift nun der Gewerbevereins - Verband der natürliche Mittelpunkt jene gewerblihen Reformbestre- : bungen, so wird andererseits für die allgemeinen ! Bildungszweck2 kaum ein geeigneterer Vereinigungés- punkt zu finden fein, cigens für “diejen j Zweck gegründete, üver ganz Deutschland verzweigle Gesellichaft für g von Volksbildung —. für Sacsen insbesondere deren sächsischer Landes- ; verband. Der doppelseitigen Natur werbevereine entspricht an beide Verbände. Das Rundschreiben stellt freilich in Ausficht, daß vom Winter 1876/77 ab auc der Vorort der Ge- werbever-ine es sih werde angelegen sein lafsez, für Borträge an kleineren Orten zu sorgen, woran es bisher oft gefeßlt h Nun, wenn er das thut, um so befser. . der Ueberzeugung, daß auf dem Gebiet bildung niemals genug, g*- ihweige dem zu vie han werden fann, und wir verwandte rebungea mit Freuden be- mögen fie kommen, von welher Seite sie

c ur

unserer Ge- |

red

werden grüßen, wollen Der Kongréß der Gewerbcvereinez hat ausdrücklich

beschlossen, die Frage des Anschlusses an unseren Nerband den einzelnen Vereinen zu überlassen. Wir ß dieselben sich durch die Warnung des

er fich dadurch mit dem Verbandsbes{chluß Widerspruch geseßt hat, nicht werden

Der Vorstand desverbands der sächsiihen Bildungs®vereine., Dr. Genjel, Borî., n, ftellv. Vors. Felix List, ßmeister. inoni, Schriftfübrer. lmann. Hebbinghaus. cullehrer Stadtrath H Kaiser (Zwickau). zemniß). Curt Starke (Mittweida).

e „Zeitschrift für Vewerbe, Handel

köwirthshaft, Organ des Ober-

£ r:

ms J co

digirt+ voa Dr. i enthält in ._ I. : Dberschlesischer Verein: Schreiben des Vereinsvorstandes an ion der K. K. pr. Carl-Ludwigysbahn, betr. ifermäßigung für den Kohlentransport nah dem en, und Antwort derselben Zur Eisenzoll- Je. X. en Erweiterung. VI. chte-Oder-Ufer-Eisenbabn. stérreih-Ungarn: Lage Der Peruotofen ; Abnußung der Schienen. Korrespondenz von Dr. E. Engel. Dr. J. Land- graf, Die Handels- und JIndoustriegesetgebung des Deutschen Reichs. Carl Schram, Schah dem Koblenwucher. Prüfurg von Steinkohlen. Dinglers Polytechnisches Journal. Deutschen Reichs. Hey-Spetecr, fünfzig Fabeln. Anzeigen.

Adolf Franß$ÿ zu Nr. 51 vom 18, De-

A2. 2% S L S

a D

TC

|

»

Neuer Kohblentarif der

s Bom Zinkmarkt,

O « 12

R

Die Nr. 51 der „Deutschen Industrie- Zeitung *, Organ der Handels- und Gewerbekam- mern zu Chemniß, Dresden, Ptlauen und Zittau, Redacteur: Prof. Max Diezmann in hat folgenden Inhalt: Die freihändleriïche Entschei- dung des Reichêtages. Technik: Volumetrische Gehaltsbestimmung der sch{wefelsauren Thonerde und

von C. M. Rosenhain. Die Verwendung Normalgewinde für Befestigungs- s{cauben. Expleofion von Ventilatoren. Nerbesserung der Orvdirräume der Baumwolldruckereien. Ver- fahren zur Klärung und Verwerthung der Waik- wässer. Zinnröhren mit Bleimantel. Dr, Jacobsens Xerochromie. Fußbodenbelegplatten. Industrielle Briefe: Manchester: Wochenschau über den englischen Maschinen- und Metallma:kt. Literarishes: Dr. M. Haushofer: Eisenbahngeographie. Appelt: Die Brausteuer-Reichägesetzgebung. Dr. Fischer: Die Verwerthung der städtischen und Industrie-Abfallftoffe. H. v. Reiche: Anlage und Betrieb der Dampfkeffel. Technische Notizen. Fragen. Beantwortungen. Industrielle Notizen. Vermischté Notizen. Personal- nachrichten. Patentertheilungen. Korrespondenz.

Handels-Regifter.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königrei SatGsen, dem Broßherzogthum Hessen und dem

Rubrik Leipzig resp. Darmstadt und Dessau veröfrentlicht, die erfteren wöchentliH, die beiden leß- teren monatli,

Altena. Bekauntmachuug.

Der Kaufmaun Wolff Julius Möller zu Altona ist in das von dem Kaufmanyn Alexander Julius Möller unter der Firma „A. I. Möller“ zu Al- tona betriebene Geschäft am 29, Dezember 1875 als Gesellichafter eingetreten und wird dasselbe von der nunmehr bestehenden Handelsgesellshaft unter unveränderter Firma fortgeführt.

Solches if zufolge Verfügung vom 29. heute bei Nr. 303 unseres Firmen-

berg- und hüttenmännischen |

berg- und hüttenmän- |

Montanberiht. Frankrei: !

Annalen des |

Chemnitz, j

ngen und Löschungen in d

i Altona.

unfer Gesellichaftêregister sub Nr. 482 die ¡ hebung der

eigentlich der Anschluß | 8

Î

| | | | j j |

j

Obverschlesiens Kohlenabsaßgebiet und ;

î j

Eisenindustrie. Belgien: Marktbericht ; | Statistische |

j l j

| |

6) die von den Reichs3-, 8

9

10) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

Das Central-Handels-Register für das

Abonnement beträgt 1 4A 50 S für das Vierteljahr.

Fnsertionspreis für den Raum einer Druckzeile

registers vermerkt resp. unter Nr. 505 unseres Ge- selishaftsregisters eingetragen. Altona, den 39, Dezember 18579.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

Bekanntmachuug.

29. d. Mts. ift beute in Auf- zu Ottensen bestehenden Zweignieder-

Zufolge Verfügung vom

| lafsung der Hamburger Firma: Bollmaun & Ber-

eest eingetragen worden. L Altona, den 30. Dezember 1379. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

A4liona. Bekanntmachung. Zufolge Verfügung vom 29. d. Mts. if heute in unser Firmenregister unter Nr. 1263 eingetragen : der Kaufmann Heinrich Friedrich Gustav Boll- mann zu Ottensen, Ort der Niederlassung : Ottensen, Firma: Fr. Bollmann.

Altoua, den 30. Dezember 1875,

Königliches Kreisgericht. Abtheilung T. Altona. Bekanntmachung.

Zufolge Verfügung vom 29. d. Mts. ift beute in unser Prokurenregister sab Nr. 168 das Erlöschen der dem Herrn Wolff Julius Möller zu Altona für die daselbst bestehende Handelsfirma A, I, Möller ciner Zeit ertheilten Prokura eingetragen worden,

Altona, den 30. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung T. Aschersleben. In unfer Firmenregister ift zufolge Verfügung vom heutigen Tage der Tuchfa- brifant Gottfried Berger hierselbst unter Nr. 158 als Inhaber der Firma Berger-Eulenburg einge- tragen worden.

Aschersleben, den 28. Dezember 1875.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

EBerlira, Haudelsregister

des Königlichen Stadtgerichts zu Derlin.

Zufolge Verfügung vom 31. Dezember 1875 find ams jelbigen Taze folgende Eintragungen erfolgt:

In unser Gesellschaftsregister, woselbft unter Nr. 1438 die hiesige aufgelöste Handelsgefellshaft in Firma:

Tuchler & Arnhcim zt, ift eingetragen : ist beendet

ser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 4 die biesige Handelsgesellschaft in Firma : C, Isaac vermerkt ftebt, ist eingetragen: Der Kaufmann Caspar Jsaac zu aus der Handelégesellichaft ausgeschieden. Kaufmann Hermann Jfaac zu Berlin ist am

Berlin ift

A Ÿ ch/ Cr

30. Dezember , 1875 als Handelsgesellschafter }

eingetreten. In unser Gesellschaftsregifter, woselbft unter Nr. 5045 die biesige Handelsgesellschaft in Firma: ; Paderstein & Co, vermerkt t eht, ift eingetragen :

Der Banquier Eduard Moriß Langenbach zu | Berlin ift aus der Handelsgesellschaft ausge- | Der Kaufmann Heinrih Rosenheim |

schieden. D f f zu Berlin ist am 30. Dezember 1875 als Han- delsgesellshafter eingetreten.

Ju unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 5586 |

die hiesige Handlung in Firma: Louis Kuczynsfi vermerkt steht, ist eingetragen : Der Banquier Eduard Berlin ist in das Handelsgeschäft des Banquiers Paul Joseph Kuczynski zu Berlin als Handels- gesellshafter eingetreten und die nunmehr unter der Firma Louis gesellshaft unter registers eingetragen. 5 : Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : Louis Kuczynski am 30. Dezem”rer 1875 begründeten chaft sind die Banquiers: ; 1) Paul Joseph Kuczynski, 2) Eduard Moriß Langenbach, Beide zu Berlin. 4 Dies ist in unser Ge1ellschaftsregifter unter Nr. 5556 eingetragen worden. i Die dem Carl Black für die bisherige Einzel- firma ertheilte Prokura bleibt für die unter Nr. 5596 Gesellschaftsregisters eingetragene Handelsgesellschaft Lonis Kuczynski bestehèn und ift dies in unterem Prokurenregister bei Nr. 1985 vermerft worden.

Handelsgesell-

Jn unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 6604 die hiesige Handlung in Firma: Wilh. Mähhß

verm-rkt steht, ift eingetragen:

Das Handelsgeschäft ift mit treck

durch Vertrag auf den Stadtrath Friedrich

Wilhelm August Joseph Hermes und den

Kaufmann Emil Georg Hermes zu Berlin

mit dem Firmenrete

Moriß Langenbach zu |

Kuczynski bestehende Handels- j Nr. 5556 des Gesellschafts- }

S eiger und Königlih Preußischen Stiaals-Anzeiger.

tontag, den 3. Januar

1876.

en Handels- und Zeichenregifstern veröffentlicht: . ) Staats- und Kommunalbehörden ausgeschriebenen Subnissionstermine, ) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der deutschen Eisenbahnen,

) die Uebersiht der Haupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlins, H

) die Uebersicht der bestehenden Poftdampfs@iff-Verbindungen mit transatlantischen

Ländern,

über den Markenshuß, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlißt werden, erscheint auch in

eutsche Reich. x: 1

Deutsche Reich erscheint in der Regel täglich.

Einzeln: Nummern kosten S 30 S.

übergegangen, Die Firma :

es Gesellschaftéregisters übertragen. Die Gesellschafter der hierfelvst unter der Firua : Wilh. Mähh °

01 75 4 inde Gn H Ae 5 am 1. zember 1875 begründeten Handelsgesell-

Bilhelm August

zu Berlin.

Dies ift in Gesellschaftsre 597 eingetragen worden.

Die dem August Bracksieck Eduard Friedrich Oectling für die bisherige Einzelfirma ertheilte Pro- fura bleibt bestehen für die unter Nr. 5557 Gesell- \chaftéregisters eingetragene Handelsgesellschaft Wilh, Mähß und ift dies in unserem Prokurenregister bei Nr. 2770 vermerkt worden.

gister unter Nr.

1n5

Ali h

In unser Firmenregister, woselbst die biefige Handlung in Firma: Wilh, Hermes

vermerkt steht, ift eingetragen : Der Buchhändler Marimilian Friedri Wil- belm Hermes zu Berlin ist in das Handels- chäft des Stadrath Friedrich Wilhelm August Hermes zu Berlin als Handelsgefell- er eingetreten, und die nunmehr unter der

eingetra Die Gesellschafter dec hierselbst unter der Firma: Wilh. Hermes am 30. Dezember 1875 begründeten schaft sind: 1) der Stadtrath Friedri Wilhelm August Joseph Hermes, 9) der Buchhändler Maximilian Friedrich Wilhelm Hermes, Beide zu Berlin it in unser Gesellschaftsregister

Handelsgesell-

unter

ister, woselbst unter Nr. Í in Firma :

e Ueberein- as Yan» erter Firma fort. irmenregisters. nächst ift in unser Firmenregister unter Nr.

e Firma: Gebr. Schiff deren Inhaber der hier eingetragen worden. Die dem Ernft Marschall und Oscar Meyer für die bisherige Handelsgesellschaft ertheilte Kollektiv- Prokura bleibt für die unter Nr. 9120 Firmen- ! registers eingetragene Einzlfirm bestehen und iît | dies in unserm Prokurenregister Nr.-2173 ver» merft worden.

D -=11tor Cre tur Bangutier Julius

T bei

C

In unser Gesellschaftsregister, wosclbst unter Nr. 9777 die biesige Handelsgesellschaft in Firma : M. Guimann jœ. vermerkt steht, ist eingetragen: Die Gesellschaft is dur geg: rseitige Ueber- einfunft aufgelöst. Der Kau! aun Moritz Gutmann zu Berlin seßt das Handelsge\chäft unter: unveränderter Firma fort. Bergleiche Nr. 9121 des Firmenregisters. Demnächst ift in unser Firmenregifter unter Nr. 9121 die Firma: M, Gntmanuu jr« und als deren Inhaber der Kaufmann Moriß Gut- mann hier eingetragen worden.

In unser Gesellschaftêregister, woselbst unter Nr. 3508 die biesige Handelszesellschaft in Firma: Eduard Vüttner & Co. vermerkt steht, ift eingetragen: Die Gesellschaft is dur einkunft aufgelöft. Der Kaufmann Johann Christian Eduard Büttner zu Berlin sett das Handelsgeschäft unter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 9122 des Firmenregisters. Demnächst is in unser Firmenregifter Nr. 9122 die Firma: Eduard Büttuer & Co. und als deren Inhaber der Kaufmann Johann Christian Eduard Büttner hier eingetragen worden.

gegenseitige Ueber- unter

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 8449 die hiesige Handlung in Firma: Wollmann & Meschelsohn vermerkt ftebt, ift eingetragen. Die Firma ist in :

Max Wollmann : abgeändert und nah Nr. 9123 des Firmenregisters übertragen. E :

Demnächst is in unser Firmenregister unter Nr. 9123 die Firma: Mar Wollmaun und als deren Inhaber der Kaufmann mann hier eingetragen worden.

Max Woll-