1876 / 13 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i

Liverpool, 14, Januar, Nachmittags. (W. T. B.) * (Baumwollen- Wochenbericht.)

Gegez- | Vorige wärtige | g Wocho | Woche O aa 51,000) 838,000 Ae V O e o e id 29,000 21,090 dsgl. für Spekulat. 3,000 3,000 r MEDOID : 5,000 3,000 H MIIEL Konouni , 43,000 32,000 L unmittelbar ex Schiff 16,000 20,000 Wirklicher Export . ; 4,000) 9,000 Import der Woche . 48,000 R, 636,000 650,000 davon amerikan. . è 301,000| 317,000 Schwim. n. Grossbritaunnien | 380,000 davon amerikan. 299,000

Vilanehester, 14, Januar, Nachmittags. (W. T. B) 12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 8}, 20r Water Micholls 10, 30r Water Gidlow 11, 30r Water Clayton 113, 40r Mule Mayoll 11}, 40r Medio Wilkinson 123, 36r Warpcops Qualität Rowland 124, 40r Deuble Weston 123, G60r Double Weston 16, Printers 13/16 4/30 84 pfd. 117, Markt rubig, Preise unverändert, Paris, 14, Januar, Nachmittags. (W. T. B.) Produktenmarkt. (Schlussbericht) Weizen matt, pr, Januar 26,00, pr. Februar 26 25, pr. März-April 26,75, pr. März- Juni 27,00. Mehl rabig, pr. Januar 56,25, pr. Februar 56,75, pr. März-April 57,50, pr. März-Juni 58,25.

Königliche Schauspiele. | Tothter,

S 7 | ie bearbeitet von L. v. Saville. Sonntag, den ?6. Januar. Opernhaus. 14, Vor- | [wie bi Großes Ballet in 4 Akten | stellung: Sroues Gefnaniß.

stellung: Sardanapal.

und 7 Bildern von Paul Taglioni. Montag:

Musik von P. |

: Dienstag: Das Testawent des großen Kur- | yfangener Gelder unter dem 22. v F 9 R , , ph D Sade 15 Mort. dort und | fürsten. Schauspiel in 5 Aften von Arthur Müller. Akten S. 73/76 erlassene Steckbrief Stadt. Schauspiel in 2 Abtheilungen und d Akten ! ¿ T : zurückgenommen. Berlin, den 11, Jan von Charlotte Birch-Pfeiffer. (Lorle: Fr. Niemann.) | Nikroskopisches Aquarium. Königliches Stadtgericht , Abtheiluag für Anfang halb 7 Uhr. Täglich von 9 bis 9 Uhr geöffnet. Entrée 1 ( | suchungsfachen. Kommission Il, für Montag, den 17. Januar. Opernhaus. 15. Vor- | Sonntags 4 und 7 Uhr, Wochentags 7 Uhr: suchungen.

stellung. Die Afrikanerin, E. Scribe, deutsch von F. Gumbert, Musik von | Meyerbeer. Ballet von P. Taglioni. (Fr. v. Voggen- |

halb 7 Uhr. Erhöhte Preise, |

Schauspielhaus. 16 Vorstellung. Tante Therese. | Schauspiel in 4 Akten von Paul Lindau. (Helene: Fr. Niemann. Anfang 7 Uhr. !

Dienstag, den 18. Januar. Opernhaus. 16. Vor- | stellung. Der Freischühß. Oper in 3 Abtheilungen von Friedrich Kind. Musik von C. M. von Weber. (Aennchen: Frl, Kunz aus Wien). Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 17. Vorstellung. Der Feind im Hause. Tragödie in 5 Akten von Otto Roqgnuette. Anfang halb 7 Uhr.

Sonntag,

Sicilien b. Ruinenwelt.

Billets : und an der Kasse

Wallner-Theater. | Jn den Pausen Sonntag: Zum 17. Male: Ein vorsichtiger Mann. Posse mit Gesang in 3 Akten von G.

von Moser und E. Jacobson. Musik von R. Bial.

_ Montag und die folg. Tage: Dieselbe Vor- stellung. N gelöste Billet ein Kind frei mit eingeführt werden. Yicioria-Theater. Direktion: Emil Habn. Amusement für Sonntag und Montag. Ermäßigte Preise. | Der Dorfbarbier.

(Parquet 3 Æ. u. f. w.) Gastspiel der ersten Solotänzerin Sgra. Merante und des Ball-tmeisters und Solotänzers Mr. Gredelue. (Mit durchweg neuer Ausstattung): Die Reise um die Welt iu 80 Tageu. Nebst einem Vorspiele: Die Wette um cine Million, Ausftattungstück mit Ballet in 5 Abtheilungen, 15 Tableaux von A. D'Ennery und Julius Verne. Musik von Debillemont. Jn Scene? geseßt von Emil Hahn. Anfang 6#F Uhr.

Friedrich-Wilkelmstädtisches Theater.

Sonntag: Cagliostro.

Montag: Debut des Frl. Olma vom Stadt- theater in Oldenburg: Die Fledermaus.

In Vorbereitung: Die Reise durch Berliu in 80 Stunden.

Um 7 Ube:

rische Hetjagd.

9 . 1789. Joh, Aug. Residenz Theater. 1802, Fried, Aug. Stahl *, Direktion Emil Hahn. S 1851 Sonntag: Zum 24, M.: Ferréol. Schauspiel * scher Feldmarschall, + in 4 Akten von Victorien Sardou, vis Montag: Dieselbe Vorstellung. 1780 Ä 1829. Krolls Theater. pv4 Carl Ang.

Sonntag: Weihuachts-Ausfstelluug. Z. 48. M. :

Januar 84,0’, pr. März-April 81,50, pr. Mai-Angust 81,00, pr. September-Dezember 80,00, Spiritus rubig, pr. Januar 43,25, pr. Mai- August 47,75.

Paris, 14, Januar, Abends 6 Uhr. (W. T. B,)

Produktenmarkt. Mehl behauptet, pr. Januar 56,59, pr. Februar 57,00, pr. März-April 57 50, pr. März-Juni 58,590. Rüböl weichend, pr. Januar 83,50, pr, März-April 81,00, pr. Mai-August 80,00, pr. September-Dezember 80,C0. Das Thauwetter dauert fort.

St. Petersburg, 14, Januar, Nachm. 5 Uhr. (W. T. B) Produktenmarkt. Talg loco 54,50. Weizen loco 11,00, Roggen loco 6,75. Hafer loco 4,75. Hanf loco 32,00. Leinsnat (9 Pud) loco 13,25, Wetter: 11 Grad Kälte. (N. T B)

New-York, 14, Januar, Abends 6 Uhr,

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 13, do. in New-Orleans 122. Petroleum in New-York 14, do. in Philadelphia 137. Mehl 5 D. 40 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 36 C. Mais (old mixed) 71 C, Zucker (Fair refining Muscovados) 8. Kaffee (Rio-) 18, Schmalz (Marke Wilcox) 13} C. Speck (short clear) 112 C. Getreidefracht 83.

New-WorkK, 14. Januar, Abd. (W. T. B)

Baumwollon-Wochenbericht, Zufahren in allen Unions- häfen 160,000 B., Ausfuhr nach Grossbritannien 76,000 B., nach dem Kontinent 26,000 B. Vorrath 830,000 B.

Auszahlunzgen.

Hamburg-Bremer Fener-Versicheruug. Der Coupon pro 1275 mit 20%, = 60 M ab !. Februar bei den Kassen in Hamburg und

Rüböl matt, pr. |

(Mi 6G RDGERITCS N H S ZURSE N EVE R I SES PURSSMTE R S ANST Ee C T D T IACA S R Zu af: IRIEON D: I OONE N T A H E E L S E R 1 K B (E E Wh CRSE C Jai I Si L A I I I DE E C A:

Schwank in 1 Aft nach dem Polnischen,

Oper in ò Akten von | Vorlesung : Ueber Trichinen, mit mikroskopischen

l ) ] Entrée 1 # Numerirte Pläße incl. Ausstellung huber, Frl. Grossi, Hr. Niemann, Hr. Beß.) Anfang | 2 Æ, für Abonnenten die Hälfte.

Böttcher’s instr. Soirée. Köouigliches Schauspielhaus.

1) Unter - JFtalien. Neapel.

2) Der Pflanzenorganismus. Mikroskop. 3) Soirée fantastique.

Meyer’s Conditorei, Charlottenstr. 56

&rl. Marianne Stresow, Hr, O, Schmidt,

Circus Renz.

Sonntag: Vorstellungen um 4 und 7 Uhr. Jn der 4 Uhr-Vorstellung kann auf allen Pläßen auf jedes

Um4Uhr: Außerordentliche Komiker- Vorstellung, in welchec sämmtliche Clowns ihr Möglichstes zum

Königin von Abyssinieu. Jn beiden Vorstellungen

Auftreten der vorzüglichsten Künftlerinnen und Künstler.

BVorführen und Reiten der besten Schulpferde. Montag: Vorstellung.

Circus Salamonsky.

Sonntag: 2 große Vorstellungen. 4 Uhr: Halbe | 5 Lr Nreise auf allen Pläßen für Kinder und Erwachsene. | die Verlassenschaften werden präkludirt

: *sanli .c . lassenschaften den legitimirten bekannt 4 Uhr: Gewöhnliche Preise. Die berühmte unga- | selben oder als herrenloses Gut dem Fiékus über-

Montag: Vorstellung.

Deutscher Pers@ual- Kalender, 16, Januar.

Fr. Ferd. Karl v. Müffling, Königlich preussi- 17. Januar.

Karoline v, Günderode *, Adam Heinr. y. Müller +7,

Bremen, Hamborg-Bremer Rüok-Vorsloherung. Coupon pro 1875 mit |

Vor der Vor-

Steckbriefe und Untersuchungs -Sacheu- : [407] o Riese Cel Bil ebiete Cet

o affner Carl Friedr jelm Scheffer Î h : wegen Unterschlagung in amtlicher Eigenschaft em- { Minna, geb. Hinze, hierselbst, und dem Oekonomen

259%, = 375 M. ab 1, Februar bei den Kassen in Hamburg und

Bremen, 9

Eisenbahn-Einnahmen. Berlin-Dresdener Eisenbahn. Im Dezember 1875 199,563 A

General-TVersammliunzgen.

19. Januar. Berliner BuohdruokKerl - Aktion - Gesellsohaft. Ord, Gen.-Vers. zu Berlin; s. Ins. in Nr. 11,

a N Welssbier - Aktien - Branuerel (H. A. Bolle). Ord. Gen.-Vers. zn Berlin.

L 4 Dortmunder AKktien-Brauerel (Herzberg & Co.)

Ord. Gen.-Vers, zu Dortmund. 3, Februar. Potsdamer Brauerei - Akitlen - Gesellsohaft, Ord. Gen.-Vers, zu Potsdam.

D Saturn. Âktien-Gesellsohaft für Gas- und Wasser- leitungs-Bedarf, Zinn- und Bleirobr-Fabrik, Ausser- ord, Gen.-Vers, za Berlin.

KAündizungen und Verloogsunzen. Crossener Delohverbands-Obligationen, Ausgelooste und per

1, Juli cr. gekündigte Stücke; s, unter Ins. der Nr. 11.

Berlin, 14, Januar. An Schlachtvieh war aufgetrieben : Rindvieh 193 Stück, Schweine 1112 Stück, Schafviehn 665 Stück Kälber §81 Stück,

Fleischpreise, höchster mittel niedrigste Rindyieh pro 100 Pfd, Schlachtgsw, Montagspreise. Schweine pro 100 Pfd, Schlachtgew, 58-60 Mrk. 52-56 Mrk, 48-50 Mrk. Hammel pro 2X23 Kilo Montagspreise, Kälber wurden langsam zu Mittelpreisen verkauft

E E E E E E E E E L E E Ä (E R R

PSCRESC E G R T T E L A O É E Ediftafladung.

Der Partikulier Hermann Twele hiersclbst, hat

den ? L von der Ehefrau des Lohgerbers Wilhelm Hirsch

hinter

Heinri Dohrmann, jeßt zu Hohenbüchen, früher zu Brunkensen wohnhaft, vermöge vorgelegten Januar 1876. notariellen Kauffkentrakts d. d. Alfeld, 12. Novem- Unter- ber 1875, das denselben zu gemeinschaftlichen unge- Vorunter- : theiltem Eigenthume zustehende von dem Oekonomen

Friedrich Hinze zu Einbeck früher als Eigenthum | besessene und auf seine beiden Töchter Minna, ver-

. Mets. in den wird hierdurch

Darstellungen.

[401]

Bekauntmachuug. Es werden

Saaltheater. Abends 7 bis nach 9 Uhr: Mal. Reise v. Malta u.

Pompeji's Unglückztag, und Bruder, Maurergeselle

Vermögen 918 M721 4; -— 2) der Schuhmacher Gottlieb L

: Concert-Vorträge : 1857 zum leßten Male aus schrieben hat, seitdem ve:schollen

unbekannte Erben und Erbneh mögen 600 M;

Jahre 1863 als Wirthschafter

die Kinderwelt beitragen werden. Erben und 5133 Æ 3 §;

aufgefordert, vor oder in dem auf den

Ein AfrikfanisGes Fest der

des Gerichtsgebäudes, vor Herrn Kr

E. Renz, Direktor. persönlih zu melden, widrigenfalls d

: genannten Carl Andreas,

eignet werden sollen, dergestalt, da

- | fügungen des Fis!us anzrkennen un müssen, von ihm weder Rechnungélégu | der Nutungen fordern können und si \ gen begnügen müssen, was alsdann | Erbschaft vorhanden ift Marienwerder, den 28. Dezember Königliches Kreisgericht.

Wilh. Neander *,

[362] Verkaufsproklam und Ediktal

Döring #.

E und Träume. Conc.-Anf. 4, der Vorst. L. Montag: Weihnachts - Ausstellung. Dieselbe ] Vorstellung. 26 E” Krolls Etablissemeut. “Fz A

nevals-Redoute. Beftekllungen auf geschlossene Logen

u. Zimmer werden a. d. Kasse d. Etablissements entgegen genommen.

Helitersdorf-Theater. Sonntag: Zum 49, Male: Luftshlösser. Josephine Grillhofer: Frl. Josephine Gallmeyer. Montag: Benefiz für Frl. Josephine Gallmeyer. Z. 50. M.: Luftschöfser.

Stadt-Theater. Direktion: Albert Rosenthal. Sonntag: Zum 1, Male: Mozart. Künstlerlebens- bild in 4 Aften von Wohlmuth. Die zur Hand- lung gehörige Musik nah Mozartschen Motiven von

Berlin, den 14.

Reinhold Appel

anzeigen. erlin, den 14.

L von Suppé. (Aloysia. Weber: Frl. Julie ——— 3 / { wirthschaft zu Bischhausen auf rôssing, bisheriges Mitglied am Residenz-Theater, | Verlobt: Frl. Maria Lossau mit Hrn. Tribunals- Sonnabend, den 19. Februar 1876, ; erstes Auftreten. Mozart: Hr. G. Fritsche.)

Montag : Dieselbe Vorstellung. berg). anberaumt.

National-Theater.

; l achmittags - Vorstellung zu halben Kalleupteien. Anfang 4 Uhr. Die Räuber. Abend-Vorstellung: Vorleßtes Gastspiel des Hrn, L, Barnay. I. Faust. (1. Aft.) Gan Hr. Barnay., 1I. Wallenstein's Lager. 1. Kürassier Hr. Barnay. Bu Iulius Cäsar. (3. Aft.) Marc Anton: Hr. arnay.

Sonntag :

Belle-Ailiance-Theater. tin).

Sonntag: Das Gefängniß. Lustspiel in 4 Akten von R, Benedix. Vorher: Rur eine einzige

Hauptmann und Compagnie: Chef im Magdeburgischen Fuß-Artillerie-

tiefbetrübt allen Freunden und Bekannten hiermit | 13)

Auguste Appelt, geb. Hornejus,

Verehelicht: Hr. Landgerichts-Rath August Win- terschladen mit Frl. Wilhelmine Hens (Aachen). Geboren: Ein Sohn: Hrn, Regierungs-Assefsor | a Kolbe (Marienwerder). Hrn. Dr. Dorn (Jauer). | Näher-, lehnrechtliche, fideikommissarisch Ui Hauptmann und Compagniechef v. Ze- } andere dinglihe Rechte, insbesondere pelin (Stettin). Hrn. Pastor Teschendorf (Cra- monsdot:f). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann und Batteriehef Rudolph (Neumünster). Hrn.

Ingenieur-Hauptmann v. Scheven (Minden). Hrn. Gensdarmerie-Hauptmann v. Arnim (Stet-} Einer wiederholten Meldung der im

Î

Gestorben: Hr.

Hofschild (Stettin). Hrn. Hauptmann und | Compagniechef Preuß Sohn Alfred (Danzig).

1) im Dorfe Hofraum dér früher Ra ad 22,9 Ar,

von Roehl, l L 5) hinter den Höfen ad 4 Heft, 75,0 Regiment Nr. 4. 7) auf dem Pfingstanger ad 67,5 Ar, Januar 1876.

i 9) ebendort ad 2 Heft. 97,6 Ar,

63,7 Ar,

t, im 48. Lebensjahre, was wir | 12) auf der Papenwiese ad 53,4 Ar, 14) die Hälfte eines

olzbleeks in d ad 1 Morgen 95

Januar 1876. u.-Ruthen

Eli*e Appelt, Georg Appelt.

Referendarius Coelestin Krebs (Seeburg—Königs- Nachmittags 2 Uhr, | | |

an den verzeichneten Immobilien

Erwerbe verloren sein sollen.

Kaufmann und Konsul August | Reinhausen, den 8, Januar 1876. Königliches Amtsgericht 11

W. v, Goeben,

Subhaftationen, Aufgebote, Bor: ladungen u. dergl.

1) der Shnhmacher Carl Andreas, welcher im Jahre 1861 sich von Marienwerder entfernt hat und seitdem verschollen ist, dessen eventu-lle Erben, nämlich dessen Tochter s S einri osef TIDAIgen |

Andreas, deren Aufenthalt unbekonnt ist, sowie | aber dem dabei befindlichen Hofraum und Neben-

dissen unbekannte Erben und Erbnehmer

Dombrowken, welcher im Jahre 1856 nach Amerika auêgewandert is und im Herbste

3) der am 29. Mai 1823 zu Marienwerder ge- borene Carl Ludwig Karger, welcher im :

Kreises Thorn, sich ausgehalten hat und seit- dem verschollen ist, sowie dessen funbekannte ' (Erbnehmer

1876, Vormittags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 10

lewêfi anberaumten Termine sich \chriftlich oder

melden sie sih später, alle Handlunges und Ver-

Abtheilung 1.

N Sagen a den Konkurs der S | biger des Ackermanns Friedrich Heinemann zu Bisch- | 9z ;

| 2 L - pat ; edingungen liegen e: E dition. Deb Le BllSbuusen e in ber Bis | Landraths-Amkts hierselbst zur Einsicht aus. Familien-Nachrichten. | häuser Feldmark belegen, nämlich:

Die am 12, d. M., Nachmittags 234 Uhr, erfolgte | glücklihe Entbindung feiner Frau Margarethe, / ! 2 Sesitng, Lo einem gesunden Knaben zeigt j 3) N der Due LL L GeA U V 4 | 5 S i; | statt besondere l b or der Hufe a eft. 34,6 Ar, | Sonnabend, den 22, Januar: Erste große Car- sttc | rer Meldung ergebenst an 4) in den Kreuzen ad 5 Heft. 19,0 Ar, |

j j | 6) vorn auf dem Pfingstanger ad 26,3 Ar,

8) unterm Biléehagen ad 6 Hekt. 57,7

Garten vor den Eichen ad 202 Ar,

| öffentlih meistbietend verkauft werden, und ist | zu folhem Zwecke auf ausdrücklichen Antrag des ; Konkurskurators Termin in der Rauchschen Gast- |

werden, so haben in demselben zugleih Alle, welche

17, Dezember 1875 gemeldeten Rechte bedarf es nicht,

; ehelichte Hirsch, und Dorette, verehelichte Grüne, ; gemeinschaftlich vererbte sub Nr. 4 an der Häger- straße zu Einbeck zwischen Arbeitémann Shramme | und Aufseher Nolte's Häusern belegene Wohnhaus | wovon der auf Leßtere überkommene halbe An- theil von derselben später durch notariellen Kaufkon- traft vom 13, April 1874 auf den jeßigen Mitver- fäufer, Oekonom Heinrih Dohrmann, zu Eigen- thum abgetreten ist nebst sämmtlichen Zube- höorungen und etwaigen Gerechtigkeiten, namentlich

gebäude, als Stallung und Scheuer, käuflich erworben ¿ nebst Allem, was au und in dem Haupt- und Neben- gebäuden erd-, wand-, band-, niet-, nagel- und mauerfest, also Pertinenz derselben is und zur Sicherung gegen unbekannte Ansprüche Dritter den Erlaß einer Ediktallatung beantragt.

Dem Ansuchen stattgebend werden demgemäß Alle, welhe an den vorbezeichneten Verfkaufsobjekten ¿ Eigenthums-, Näher-, lehnréechtliche, fideikommissa-

rische, Pfand und andere dingliche Rechte, insbeson- dere auch Servituten- und Realberechtigungen zu haben vermeinen hierdurch aufgefordert, solche Rechte in dem auf

Freitag, den 11. Februar d. I., Morgens 11 Uhr, dahier angeseßten Termine so gewiß anzumelden, als widrigenfalls für den sich Nichtmeldenden das Recht im Verhältniß zu dem Partikulier Hermann Twele hierselbst verloren gebt, -

Der demnächst zu erlassende Aus\{hlußbescheid

soll nur durch Anschlag an der Gerichtstafel bekannt

anagheim aus

Pittsburg ge- ist, und defsen ' mer Ver-

in Ostaczewo,

Vermögen ' 6. Dezember eisrichter Kar- : ie ad 1 bis 3

Gottlieb Langheim und gemacht werden. Carl Ludwig Karger für todt erklärt, die vorgelade- nen unbekannten Erben mit ihren Ansprüchen an

Einbeck, den 4. Januar 1876. Königliches Amtsgericht. Abtheilung H: und die Ver- Mehliß. ®

en Erben der-

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Bekanutmachung.

Die Bau-Ausführung der Kreis-Chaussee von dem Dorfe Sadke bis an die Eisenbahn-Haltestelle Walden bei Samostrzel welche 3919 Meter lang und auf 68,960 M. veranschlagt ift, soll excl. der auf 12,297 A für Grund und Nuzungs-Ent- schädigung, Hebestelle, Aufsichtskosten 2c. veran-

| \hlagten Kosten im Wege der Cen Lizitation ,

ß die Erben,

d übernehmen 395 ug noch Ersatz ‘a mit demjeni- noch von der

1875,

ladung, an den Mindestfordernden ausgethan werden.

Die Zeichnung, Kostenanshläge und Uebernahme- 1m Bureau des Königlichen

| v2 E E E T 7 Gon Stsosso 1 ihre Offerten, sowie die Erklärung über die Höhe ulzschen Stelle | und Sicherheit der zu bestellenden Kaution, versiegelt ' und mit der Aufschrift : „Offerte auf die Bauüber nahme der Kreis- Chaussee Sadke-Walden“ Ar : bis spätestens in dem, zur Eröffnung derselben, sowie / ' zum Abschlusse des Bau-Contracts | auf Sounabend, den 19. Februar cr., | Bormittags 11 Uhr, j im Streich’schen Gasthofe zu Wirsiß

7 Ar,

a I 4 E l 4 F ino 4 "+5 s Nas Tnaeii deibeti Gi Untt nile Nat | 10) im Mittelfelde neben dem Wege ad 2 Hekt, | anberaumten Termine an den unterzeichneten Land 1} Uhr mein innigst geliebter Mann, unser theurer La Vater, der Rechnungs-Rath im Finanz-Ministerium | 11) hinter den Höfen ad 1 Hekt. 20,4

rath portofrei einzusenden.

A | Wirfit, den 9. Januar 1876.

T, | Die kreisständishe Chaufsee-Bau-Commission. ; e j anudrat

er Radebracke : Freymark.

Verschiedene Bekanntmachungen. [375]

Snvalidendauk,

Berein zur Förderung der Erwerbsthätigkeit

Die Mitglieder des Vereins werden zu einer

Außerordentlichen Generalversammlung

am Sonnabend, den 29. Ianuar 1876,

Eigeuthums-, e, Pfand- und auch Servi- ?

| Wie zu diesem Termin Kaufliebhaber gade deutscher Invaliden. j j |

( tuten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, | Abends 6 Uhr im Bereinslokale, Behreustr. 24 | folhe Rechte anzumelden, widrigenfalls leßtere für | ergebenst eingeladen. | den si nicht Meldenden im Verhältnisse zum neuen

Taugedordunug: 1) Revision der Statuten. 2) Neuwahl des Verwaltungsraths. 3) Beschlußfassung über die zukünftige Organisaztion -

|

Termine vom | der geschäftlichen Vereinsthätigkeit.

) Ueber die vorzunehmenden Schritte Behufs Er- langung der Rechte einer juriftis{en Person.

A

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

E Das Abonnement beträgt 4 A 55 S

für das Vierteljahr. | Insertionspreis für den Raum xiner Druckzeile 30 22 ,

Falle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Bestellung an; für Berlîk außer den Post-Anstalten # guch die Expedition: §8WN. Wilhelmstr. Nr. 32.

L j

&

Berlin, 16, Januar.

Fn Gemäßheit der Allerhöhsten Verordnung vom 8, d. M. fand N S ailia 11 Uhr im Weißen Saale des hiesigen Königlichen Schlosses die feierliche Eröffnung des Landtages der Monarchie ftatt. Derselben war Gottesdienst vorangegangen, und zwar für die Mitglieder der evangelishen Kirche im Dom, wo der Hof- und Domprediger Stöer die Predigt über Römer 12, Vers 7 und 8, hielt, für die Mitglieder der katholischen Kirche in der St. Hedwigskirce. Se. Majestät der Kaiser und König und Ihre Majeftät die Kaiserin und Königin wohnten dem Gottesdienst im Dome bei. Nach Beendigung der firhlichen Feier nahmen die Mitglieder des Landiages im Weißen Saale in dem mittleren, dem verhüllten Throne gegen- über belegenen Raum Aufstellung. FUr das diplomatische ‘Corps war auf der nah der Kapelle zu belegenen Tribüne eine Loge bereit gehalten. :

Sobald im Weißen Saale die Aufstellung vollendet war, erschienen die Staats-Minifter unter Vortritt des BVize-Präfidenten des Staats-Ministeriums, Staats- und Finanz-Ministers Camp- hausen, welhen Se. Majestät der Kaiser und König mit der Eröffnung des Landtags zu beauftragen geruht hatten, und stellten sich links vom Throne aus. Der Vize-Präsident des Staats-Ministeriums, Staats- und Finanz-Minister Camp- hausen, verlas hierauf die nachstehende Rede :

Erlauchte, edle und geehrte Herren von beiden Häusern des Landtages! Kaiser und König haben mir

den Landtag der Namen zu er-

Se. Majestät der den Auftrag zu ertheilen geruht, Monarchie in Allerhöchst Ihrem öffnen.

Die für die Berufung des Landtages maßgebenden Bestimmungen und die unabweislichen Erfordernisse der Reichsgesezgebung haben auch ‘in diesem Jahre eine gleichzeitige Thätigkeit der Reichs- und der Landes- Vertretung zur Nothwendigkeit gemacht. Die Hin- gebung und Umsicht des Landtages wird die Wege finden- um auch unter den obwaltenden Schwierig- feiten die Aufgaben der neuen Se)sion von vornherein möglichst zu fördern.

Der auf Handel und Industrie lastende Druck hat zum Bedauern der Staatsregierung auch bei uns noch nicht aufgehört. Bei den gesunden Grundlagen, auf welchen troy der vorgekommenen Ausschreitungen der vaterländische Gewerbfleiß beruhet, darf die ZuU- versicht gehegt werden, daß es Der Arbeitsamkeit und der stets bewährten Thatkraft des preußischen Volkes gelingen werde, auch die Schwierigkeiten Der gegen- wärtigen Lage in nicht ferner Zeit zu überwinden und Handel und Industrie neuer Blüthe entgegen zu führen.

Die Staatseinnahmen für das Jahr 1876 haben wax nicht so hoh, wie in den leßten Jahren, ver- anschlagt werden können, aber die Mittel reichen aus, um die Staatsverwaltung in bisheriger Weise zu führen und auf manchen Gebieten die Fonds, welche namentlich der Pflege der getjugen Interessen und der Förderung des Wohlstandes dienen, reicher zu dotiren, in allen Zweigen des Staats - Bauwesens aber die vielfahen und großen Unternehmungen, welche auf Grund der Bewilligungen der leßten Jahre eingeleitet worden find, in angemes})ener Weise weiter zu fördern. :

Der Entwurf zum Staatshaushalts - Etat wird Ihnen ohne Verzug vorgelegt werden. i

Die in der vorigen Session vereinbarten Gesetze, durch welche ein umfassendes System fommunaler Selbstverwaltung und zugleih die Betheiligung der Provinzialvertretung an den Angelegenheiten der

allgemeinen Landesverwaltung begründet worden 1st,

j Fj U a î 5 sind inzwischen ins Leben getreten: in fünf Provinzen find die neuen Provinziallandtage zu)ammengetreten, und die ersten Anzeichen des in denselben überwiegend

Berlin, Sonntag,

zur Geltung gelangenden Geistes befestigen das Ver- trauen, daß die neuen Institutionen sich dem Lande zum Segen entwickeln werden.

Ein nothwendiger weiterer Schritt auf der be- tretenen Bahn .ist die bestimmte und klare Regelung dex Zuständigkeit der neu geschaffenen staatlichen Behörden auf den verschiedenen Gebieten dex allge- meinen Landesverwaltung und in streitigen Verwal- tungssachen, sowie die gleichzeitige Feststellung der- jenigen Kompetenzen, welche auf die neuen Organe noch weiter zu übertragen sein werden, um eine har- monishe Fortentwickelung der inneren Staatsverwal- tung zu crzielen. Jn Zusammenhange mit der allge- meinen Verwaltungsreform und Behufs Einfügung der städtischen Verwaltung in das Gesammtsystem De neugeschaffenen Einrichtungen sind durchgreifende Ver- änderungen der Städte-Ordnung in denjemgen Pro- vinzen erforderlih, in welchen die neuen Geseße ein- geführt find.

Nachdem die Haupt- und Residenzstadt Berlin uf Grund der neuen Provinzialordnung aus dem Kommunalverbande der Provinz Brandenburg ausge- schieden ist, muß die vorbehaltene Bildung eines be- sonderen Kommunalverbandes aus der Stadt Berlin und angrenzenden Gebieten ?unverweilt ins Auge ge- faßt werden.!

Die Gesezentwürfe Behufs Lösung dieser weiteren Aufgaben werden Ihnen voraussichtlich in Kurzem vorgelegt werden fönnen,

Dex Entwurf einer Wege-Ordnung soll von Neuem Ihrer Berathung unterbreitet werden.

Um Grundsäße der Agrargeseßgebung, deren segensreiche Wirksamkeit in den älteren Theilen der Monarchie sich in langjähriger Erfahrung erprobt hat, auf die neuen Landestheile zu übertragen, sollen Jhnen mehrere Geseßvorschläge zugehen.

In den östlichen Provinzen ist das Bedürfniß hervorgetreten, die gescßlichen Vorschriften über die Gründung von Ansiedelungen und die damit zujam- menhängende Vertheilung öffentlicher Abgaben einfacher zu gestalten. Eine Vorlage in dieser Richtung 1st vorbereitet.

Die Rechtsverhältnisse der land- und forstwirth- schaftlichen Arbeiter entbehren einer ausreichenden ge- seblichen Regelung. Um diese Lücke der Geseßgebung in dem Umfange auszufüllen, als sich thatsächliche Uebelstände geltend gemacht haben, ‘wird eine Geseß- vorlage an Sie gelangen, welche ih innerhalb Der Grundsäße der verwandten Reichsgesezgebung bewegk.

In Vervollständigung der Geseugebung zum Schuße des Waldes soll die Pflege der im Besitze von Gemeinden und öffenlichen Anstalten befindlichen Waldungen durch neue Vorschriften sicher gestellt werden,

Durch die Berathungen der von Sr. Majestät dem Könige als höchstem Träger des evangelischen Kirchen-Regiments berufenen außerordentlichen General- Synode hat die evangelische Kirche der acht älteren Provinzen der Monarchie einen bedeutsamen Schritt zur Begründung ihrer selbständigen Verfassung zurück- gelegt.

Die General-Synodalordnung bedarf aber ebenso wie die Synodalordnung vom Jahre 1873 für eine Reihe von Bestimmungen der landesgeseßlichen Sanktion. Eine hierauf bezügliche Vorlage wird Ihnen baldigst zugehen. Sie wird zugleih die nothwendigen Auf- sichtsrehte des Staats über die evangelische Landes-

kirche regeln.

den 16. Januar,

Abends. 1%7G.

Die Regierung Sr. Majestät hegt das feste Vertrauen zu den beiden Häusern des Landtages, daß sie an ihrem Theile bereitwillig dazu mitwirken werden, der evangelischen Kirche Preußens nah lan- gem Ringen die selbständige und feste Organisation zu sichern, deren sie zur vollständigen Erfüllung ihrer hohen Aufgaben bedarf.

Eine Feststellung des staatlichen Aufsichtsrechtes ist auch hinsihts der Vermögensverwaltung in. den fatholishen Diözesen erforderlih, soweit das Gesetz über die Vermögensverwaltung in den katholischen Kirchengemeinden darüber nicht bereits bestimmt, Die Vorarbeiten füx einen diesem Zwecke entsprechenden Gesezentwurf sind dem Abschlusse nahe.

Meine Herren! Wir stehen voraussihtlih vor der leßten Session einer Legislaturperiode, welche Dank dem vertrauensvollen Zusammenwirken der beiden Häuser des Landtages mit der Regierung Sr. Majestät chon seither bedeutende Erfolge gesezgeberischer Arbeit aufzuweisen hat. Möge riese letzte Session weitere Ergebnisse desselben übereinstimmenden Strebens für die Wohlfahrt des Landes und die gedeihliche Ent- wickelung seiner Institutionen zur Reife bringen:

Im Namen Sr. Majestät des Kaisers und Königs erkläre ih hiermit die Session des Landtages für S D

Nah Eröffnung der Session brahte der Präsident des Herrenhauses, Graf Otto von Stolberg-Wernigerode, ein Hoh auf Se. Majestät den Kaiser und König aus, in welches die Versammlung begeiftert einstimmte.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht:

den Gymnasial-Direktor Wilhelm von Raczek in Glo- aau 21m Provinzial-Schulrathe ; sowie e : “den Regierungs-Assessor Robert Apollinaris Aloy- sius von der Marwig zum Landrathe des Kreises Lyck zu ernennen ; und L

dem Sanitäts-Rath und Arzt in der neuen Strafanstalt zu Moabit Dr. Ernst Heim den Charakter als Geheimer Sanitäts-Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Provinzial-Schulrath von Raczek if dem Provin- zial-Schulkollegium in Coblenz überwiesen worden.

Am 1. April d. Is. wird in London unter der Leitung einer von der Königlich großbritannishen Regierung eingeseßten Kommission eine Ausftelung wissenschaftliher Apparate erössnet werden. Um zur Betheiligung an diesem Unternehmen in Deuts\chl möglichsst anzuregen, hat sich auf besondere Veran- lassung Ihrer Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten des Kron- prinzen und der Frau Kronprinzessin des Deutschen Reichs und von Preußen in Berlin unter dem Vorsiß des Geheimen Re- gierungs-Raths Professors Dr. Hosmann ein Comité gebildet, welhes von der englishen Kommission mit der Sammlung und Sichtung ausstellungswürdiger Gegenstände betraut worden ift, Auf Ersuchen dieses Comités will ih den Vorftänden der mir unterstellten akademischen Institute gestatten und sie ermächtigen, sh durch Einsendung wissenschaftlich interessanter zu dem In- ventar der Institute gehöriger Inftrumente, welche sie für den laufenden Unterricht entbehren zu können glauben, an der Aus- stellung zu betheiligen. Ich überlasse ihnen, fich wegen der Aus-

wahl und sonstiger Einzelheiten mit dem oben erwähnten Comité in Verbindung zu setzen. Berlin, den 13. Januar 1876. Der Minister der geiftlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Falk. Cirkular an sämmtlihe Univerfitäts-Kuratoren und

Universitäts-Kuratorien und den Kurator der Akademie zu Münster.