1876 / 25 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wiitterungäberieht

von der Seewarte zu Hamburg vom 26. Januar 1876. Beobachtungszeit überall 8 Ubr Morgens.

lich gewonnenen Grade

Stationen, Wind. Wetter,

Barometer auf Millimeter.

Moeresspiogel roeducirt in

31, D, 23,34. Mittel 24. Meteorologische Staiien Nr. Müllern): h. 7 Morg. 9,0. Mittel 8.3. 1.-—9, Des, 244 16.—20. D. 24,.

Jraden,

Temperatur in Celsius-

O Vaïentia ., F Yarmouth ,, St, Mathien Mae Heid Koperhagen Christiansund Haparanda . Stockholm .. St. Petersburg Moskau... Men l WNeufahrwass. Swinemünde . Hamburg. .. Sylt

wolkig. 1)

tim —A b E O m 00 f 4 O

I J J «j; =3} 0 Grad und don

leicht, Danst, stil,

leictt, Nebel. [friëch, Klar.

IINC N

J] J

1 A. ODO

A de) =

J J O] A n Un A n

S

J M F:

=

R O S A J J

stark, wolkig. still, bedeckt. bedeckt. still, Nebel. stil}, heiter. 5)

- C3 e U. 2 A

S

T

N S

s

N U S

still, bedeckt

N T O

U Karlsruhe Berlin Leipzig Breslan . ,

U S eet

R A R R

stitl, bedeckt, still1,

OORNANASAS Me O2 M O M C N NIDINAR S

I I 1A] J

A4

Cs

mässig, Nebel,

t

1) See leicht bewegt. Nachts etwas Schnee, #) Seeg 7) Reif. Uebersicht der Witterung. Seit gestern wenig Aenderung.

bis frisch, allgemein leichter Frost. und Friesland fort, ebenso in Oesterreich.

6 Grad) und leicht bewegter See.

Deutsche Seewarte,

A. Stationen, welche drei Mal in 2 Erdmagnetismus, Hofrath Dr. Jelineck);

—_ 0 2 Nam, 62 DIAb S0

25, D 24,2. 26.—31, D. 25,66. Mittel 22,5.

Lemberg (Galizien), Meteorologische Station Nr. I. (Un:ver-

Königliche Schauspiele,

Freitag, den 28. Januar. Opernhaus. Vorstellung. Erster Subscriptionéball.

Schauspielhaus. 27. Vorstellung. Male wiederholt: des. Schauspiel in 2 Akten von Siegmund Schle- Der Weg dur's Fenster. na< Scrire von W,. Friedrich. Niemann.)

umoreêke in 1 Aufzug von Ernft É>stein. fang halb 7 Ubr.

Sonnabend, den 29, Januar. Opernh..us. 25. Vorstellung. Fidelio. Over in 2 Musik von L, van Beethoven. Frl. Lehmann, Hr. Bet, Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 28. Vorftellung. studirt: Der beste Ton. Dr. C. Töpfer.

Lustspiel in 1 Akt

An-

(Fr. v. Veggenhuber,

Neu ein-

frisch, heiter?) stark, bedeckt,

mäss , halb bed. 2) schw., balb bed.) leicht, wolkig. #4)

mässig, bedeckt.

leicht, Dunst.s) schwach, Nebel.

leicht bedeckt leicht, bedeckt,

Barometer in West-Europa um e.nige Millimeter gesunk-n, steht jedoch noch immer sehr hoch (Maximum Pest 781), in Deutschbland Luftströmung an der Ostsee leicht aus SW,, im übrigen Lande südöstlich schwach Der Nebel dauert in Holstein Westliche Winde sinkerdem Luftdruck und Thauwetter in ganz Skandinavien, im Kanal schwacher Südwind bei trübem Himmel, warmer Luft (plus

Ozonmessungen im Yonat Dezember 1575. Stunden messen : Hohe Warte bei Wien (Centralanstalt für Meteorologie und Mittel h, 7 Morg. 8,3. Gesammtmiticl 7,5 Durchschnittssumme der täglich gewonnenen Grade 1,—5. Dez. 19.4. 6.— 10, Dez. 25,2. 11,—15. D. 25,2. 16.—20. D.

Î

Keine __ | Träume. Zum ersten | Das Trauerspiel eines Kin- | ie : | Kind ? Fastnacts-Burleske finger. (Comtesse Hedwig: Fr. Niemann.) Hierauf : | 5 Bildern von A. Langer, für die biesige Bühne be- ! i | arbeitet von J. Rofen und E. Jacobson. Musik v. | (Lise Pomme: Fr. | / i Zum Stluß: Der Besuch im Carcer. |

< -

Mittel 24,9.

Do O 6N

.

Nachm 6,6. Ab, 8,1. Mittel 7,9.

23,5.

Minimum bei Westwind

Pola am adriatischen Meere

|

R N N R O

Ha N O0 D O0 L I O D

deni

8,9, Summa 17,4, Summa 16.

S Mt

|

1.—6. Nachts 11.6, 8,4, Dez. 12.—16. Nachts 7,84, 6,86, 27.—31, Nachts

|

[

25, LAoS 13

|

Prestel misst Mischurg.)

O O R D s D) a L jd bs D U D D V r p bd

6 Morg. 3,58, h, 10 Ab. 3,87.

gitätsgebäude, Prof. Dr. Stanecki): h. 7,6. h, 9 Ab. 8,1. Mittel 8. 1.—5. Dez. 218. 11,—15. D, 24,0. 16.—20. D. 24,8. 21.—25, D. 26,8. 26.—

h. 2 Nachm. 7,3. h. 10 Ab. 8,6 Darchschnittssumme der täglich gewonnenen Grade 6.—10, D. 21. —20. D. 266. 231. D 276

Colbergermünde (Ostseeküste, Dr. Ziemer).

lich gewonnenen Grade 1.—5, D. 26. 6.—10. D. 25,4, 11.—15. D. 23,2, 16.—20. D, 18,4 21.—925. D. 24, 26.31. D: 22,8. Mittel

am 28. Dez. nur 9°, Maximum am 9, Dez. 30, am 26. D, 310 in 24 Std. bei starzem vorherrschendem Nordostwind B. Stationen, welche zwei Mal in 24 Stunden messen :

Amt der K, K, Kriegsmarine, Dr, Jahresmittel Morg. h. 7 7,9.

Emden (Dollart der Nordseeküste, Prof. Dr. Prestel). Tags 4,2. Dez. 7.—11, Nachts 11,8.

Krakau (Sternwarte, Prof. Dr.

7 Morg. 8,3. h. 2 Nachm, Durchschnittssumme der täg- 6.—10. D. 21,8,

IL (Copernikusgasse 19, Julius

262 11.415. D 268

Morg 8,8, Durchechnittssumme der täg-

am 17, u. 19, D. 15° ia 24 8td,

{

(Sternwarte und hydrographizches Robert Müller): Nachts 8,5, Tags Ab. h. 9 8,1

Dez. Tags

Tags 4,2, Dez. 17.—21., Nachts

Tags 5,01, Der. 22.—26. Nachts 12,9, Tags 11,2. -— Dez. Monatemittel 9,5 Nachts, 5,8 Tags. Durchechnittssumme der täglich gewonnenen Grade 15,3. (Prof, mit Papieren der

von Schoenbein avugegebenen

Karlinsky), Moratsmittel h.

Maximum Nachts 6,0 am 1, 2, 9,

15. und 26. Tags 9,0 am 6. Durchschnuittseumme etc. 7,45.

3) See rubig, s) Bee rubig.

Jodlownik (Westgalizien, nördl, Breite, 10,0 âm: 12, 15,.23,.27 28. h Central- urxd

Czortków (Ostgalizien, 430 nördl. Breite.

mb 9, 16 17 19 2% j Le

mittel h 9 Morg. 9,5. h. 9 Abds.

16, 6.—10, D. 21,3 —Wdl 15. Dez, 21. 21.—25. D. 19,2. 26.—31. D, 16,88. Wiener aligemeines Krankenhans (Dr, Haller, Priwar- Somza 10,5. Oedenburg (Ungarn, Seehöhe Monatsmittel Nochts 6 0, Tags 3,6.

arzt): Nachts 6,7, Tags 3,8. 6.—10. Dez, 8,6.

16,6, 21.— | Dr. Guido Schenzl): Nachts E Max. Nachts ‘/, : 12,19%: 14. Mürz:zuschlag (St

Krolls Theater, Zum leßten Male: Wünsche und C Weihnachts - Aussteüung, Conc.- | Anf. 5, der Vorstellung 64 Ubr. j Sonnabend: Zum 1. Male: Wo ist deun's | mit Ges. u. Tanz in |

Freitag:

G. Michaelis. | Dienstag : Zum Benefiz für Hrn. Eduard Weiß (aus Anlaß seines 25jährigen Schauspieler-Jubi-

| lâums): Wo ist deun's Kind ? |

Abtheilungen. |

Hr. Niemann, Hr. Frie.) !

Luftspiel in 4 Akten von |

Beseßung: Ober-Jägermeister von der Streblen, ! l; i 4

Hr. Oberländer. Phi Louise, dessen Gattin, von Strehlen, Philipps Frl. Keßler. Major von Herr von Sporting, Hr. Schwing. Mixler, Hr. Neuffer. Herr von Dehni>ke. Netty, Kammermädchen, Frl. Golmi>. Nicolas, Friedrich, Heinrich, in Philipps Diensten, Hr. Hiltl, Hr. Pobl. Ein Diener, Hr. Berthold. Eine Modebändlerin, Frl. Farchow.

Anfang 7 Uhr. Denjenigen Personen, wel<he Billets zum

ersten Ball niht mehr erhalten fonuten,

sollen Listen zum zweiten Ball geschi>t werden,

Frl, Meyer. Schwägerin, Warren,

E

Herr von

pp, sein Neffe, Hr. Ludwig. | Leopoldine |

Wittwe, ! Hr. Liedtd>e., |

Specht, Hr. | O I 5 | Vorher: Cousin Emil.

Woltersdorfi-Theater. |

Freitag: Tante Lotte. (Lotte: Frau Lotte

Mende.) 's Versprechen hinterm Heerd. (Nandl: 4 Uhr: Halbe Preise auf allen Pläßen für Erwath- i | örl, Josephine Gallmeyer). Zum

Schluß: Flotte Bursche.

Sonnabend: Inspektor Bräsig.

Sonntag: Luftschlöfser.

Stadt-Theater,

Sreitag: 6. Gastspiel des Hrn. Theodor Lebrun, Direktor des Wallner: Theaters, und des Hrn. Gustav Kadelburg vom Wallner-Theater : Der Better. Lustspiel in 3 Aften von R. Benedix. Lustspiel in 1 Akt von

| Dr. F. B. von Schweißer.

Ein Bursche, Anna Epitlé. |

| Berg und | sowie 7.

Die Anfahrt ist für sämmtliche Wagen nur von |

den Linden aus und Nr. 1 (dem Universitätégebäude gegenüber) der Thür Nr. 3 (am Operuplaßtz). Die Abfahrt findet statt: 1) Von der Thür Nr. 1

nah der Scbloßbrüd>e

zwar am Haupteingang Thür |

und an }; |

Akten.

und nach den Linden zu (die Wagen ftellen \si<{ vor !

dem Opernhause, Front nah demselben, auf).

7 < - 5 S Q; | Ss S a 1 J y i 0 2) Von der Thür Nr. 3 ebenfalls nach Den Line | g nien Cr N den zu (die Wagen stellen sih auf dem gepflasterten | ias dfer ins

Theil des Opernplatzes bis an die Behrenstraße bin |

auf),

Walluer-Theater, Freitag: Zum 28, Male: Mann. Posse mit Gesang in 3 Akten von G. von Moser und E. Jacobson. Musik von R. Bial. Sonnabend u. folg. Tage: Dieselbe Vocstellung. Yictoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Breitag und ‘“ folgende Tage: N Gastspiel der erften Solotänzerin Signora orina Merante urd des Solotänzers Mr. Gredelue. Welt in 80 Tageu. Nebst einem Vorspiele: Die Wette um eine Million, Ausftattungs\tü> mit Ballet in 5 Abtheilungen, 15 Takleaux von A. D'Ennery und Jules Verne. Musik von Debillemont, In Scene geseßt von Emil Hahn. Anfang 6X Uhr.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater,

Breitag: Zum 10. Male: Die Reise dur Verlin in 80 Stunden. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

| Frl. Amalie Strahl. x. | \<wöruxg der Frauen, oder: Ein vorsichtiger ; g S

Ermäßigte

Balletmeisters und | Die Reise um die |

| mime: / von Abysfinien.

Sonnaberd: Geiaummtgastspiel der Mitglieder des Wallner-Theater2, der Damen Frl. Bredow, Löffler, der Herren Kadelburg und Kurz,

Gastsviel des Direktors des Wallzer-

Dheaters Hrn. Theodor Lebrun, des Hrn. Gustav |

| Fritsche, bieher am Residenz-Theater : Zum 1. Male:

Großstädtish, S{wank in 4 Akten von J. B. von Schweißer.

7 . Y National-Theater, Freitag: Ein Fallissement. Schauspiel in 4 Sonnabend: Zum Best. n des Unterstüßungsfonds des Vereins „Berlincr Presse“: Gastspiel des Hrn. Trauerspiel (Mirabeau: Hr. Barnay.)

Belle-Alliance-Theater. Freitag: Ertra - Vorstellung. Zum Bencfiz für ; Zum. 1, Male: Die Ber- ; Die Preußen in Breslau. Historisches Lustspie: in 5 Akten von Arthur Müller.

Scennabend: Zum 2,

j j

Male: Die Verschwörung

| der Frauen.

Böttcher’s instr, Soirée, Königlihes Schauspielhans, Saalthcater. Freitag: Abends 7 bis 9 Uhr: j 1) Das romantische Spanien in Kunstgebilden und pitoresken Naturssnbeiten. 2) Planetensysteme, die Erde, der Mond. 3) Soirée fautastique und Farben-Magie. Biolin-Konzert, Frl. Mar. Stresow. Sauteuil 20, 15, 10 und 5 Sgr, in Meyer's Con- ditorei, Charlottenstr. 56. Kinder a, Woch. Hälfte

Circus Renz,

Freitag: Debut der neuengagirten Künstler Hrn. Gebr. Hi>ins. Debut der jungen afrikanischen Schlangen-Beshwörerin wit ihren großen leben- | den Schlangen, als Einlage in der Panto- Ein Afrikanishes Fest der Königin Mit einer Ausftattung, welche

231,7 Meter Seehöhe, N, 0 Morg. 919, l 9 Ab Bas S8 Morg. 11 o am 15., 24, und 28.

emberg (Galizien, Forstschule, Prof. Dr. Stanecki): Monats-

, 11,—15, Dez. 9,8. 16,—20, Dez. 7s. 21. —26, Dez. 44 M 31. Dez, 129 Budapest (Königl. ungarische meteorologische Centralanstalt,

eiermark, 663 Meter Seehöhe, prakt, Arzt

; Preise.

i Gestorben:

in 5 Akten ! ©

| [733]

379 54 östl. 499 46

v. Ferro,

341,5 Meter Seehöhe, Ritter von Romer), Monats- mi‘tel h, 7 Morgens 8,37, h. 9 Ab. 8,6. Maximum h:

7 Morg. 9 Ab. 100 ami 3, 9,1213 23.

26., 29, Durchschnittssumme ete. 17,06,

30‘ östlich von Feiro, 490 1‘ | J. Buschak): Monatsmittel ' Summa etc. 1,03. Maxim, b.

Maxim, h 9 Ab, 1lo am 5,

9,1, Summa 18/6. 1.—5: Dex => 16-20 D. 174

225 Meter, Dr. Filiczky): Summa 9,6. 1— 5, Dez. 13,6.

Tags 65s. Summa etc. 14,2.

an Pra<t und Eleganz alls licher Künstlerinnen und Künstler. Reiten der vorzüglichsten

7 Uhr. : Sonnabend: Vorstellung.

E. Benz, DL iretor.

Circus Salamonsky, : Auftreten der 18- ( jährigen Franzöfin Mlle. Laurent mit ihren 12 Riesen-

Freitag: Große Voistellung.

\<largen. Sonnabend: Vorstellung. Sonntag : 2 Vorstellungen. In tionen die Schlargenbändig rin. Jn Kinder. Abends 7 Uhr:

Jene und

von mir biêëher in

inem Cirkus Gezeigte übertrifft. Auftreten sämmt- | 2 iminf{ - ; meinem Cirkus Gezeigte übertrifft. Auftreten sämm | der Provinzial - Aktien - Banf |

A. SalamonskKky, Direftor.

Dr, Einspinner.) Monatsmittel h. 7 Morg. 9,2. h. 6 Abds. 4,6. Summa 9,8. 1,—5. Dez. 15. 6—10. Dez. 12,4. 11-— 15. D. 10s, 16—20, D. 1,6. 21--25. D. 1,6 20—31. D- 16,93. Summa der Grade Nachts 162, Tags 143.

Klagenfurth (Kärnthen, F, Selanef) Nachts 8,0. Tags 8,7. Summa 16,7.

Sachsenburg (Kärnthen, 546 Meter Seehöhe, Forstmeister Kamptner,) Mittel Nachts 8,1, Tags 8,0. Summa 16,1.

Nedanocz (Ungarn, Central-Kanzlei des Nenutrathaler Land- wirthsehafstlichen Vereins, Sekretär H. Dierer.) 1—5, Des, 19,4 60D L 11 15D. 21620. D 2e 21—25. D. 20,6, 26.—31. D, 20,2, Durchschnittssumme der täglich gewon- nenen Grade 20,s.

St, Johann (in Pongau, Nachts 8,0, Tags 9, Samma 17.

Minden (Neustadt) (Westphalen: Baurath Pietsch): Höhe des Instrumentes; 54,75 Meter über Nr. 0 des Amsterdamer Pegels = 99,58 Meter über Nr. 0 des Emdener Pegels, 18.—31. Dez. : Mittel Nachts 6,8, Tags 3,6, Summa 10,4, Maxim. Nachts 20./21. Dez. 11. Minim. Nachts 25 /26. n. 26./27, 1,0. Maxim, Tags .19. Dez. 9,0. Miniwm. Tags 25. u. 26. Dez. 1,0.

Kronland Salzburg: Dr. Lindner) :

Bad Gastein (Dr. Pröll): Nachts 8,9, Tags 5,9. Summa”

14,8. 1.—5, Dez. 141. 6.—10. Dez. 16,2. 11,—15. Dez.15. 16.—20. Dez, 15,3. 21.——25, Dos: 13s 26.—31. Dez. 14,1.

Prag (Sternwarte, 35 Meter über dem Erdboden, Dr. Horn- stein): Nachts West 4,3, Ost 4,0, Tags West 2,s, Ost 2,6, Summe West 7,1, Ost 6,6.

C. Stationen, welche in 24 Stunden ein Mal messen. Pettan (Oesterrcich, Emil Reithammer) Jahresmittel 6,5. Berlin (Kleinbeerenstra:se 27, von Trützschler-Falkenstein)-

lo. Vor dem 24. Dezember 38 Tage 0; am 24. Dezember 8, 29. Dezember 9, 26. Dezember 10, 27. Dezem: er 4. Johannisthal (bei Berlin, von TrützscEler-Falkenstein) Ner Oktober, 2ad Gastein Nachts 7, Tags 6, Summa 13°, November,

Krakan Nachts 4,13, Tags 3,50, Summa 8,63. Maxim, Nachts 3, /4. Nov, 9. Maxim, Tags 29, Nov. 8.

Bad Gastein Nachts 8, Tags 5,6. Summa 13,6,

Anmerkung I. Der Vize-Präsident des neutrathaler land- wirthschaftlichen Vereins, Hr. Friesentosh, theilt mit, dass in Ne- danocz stets früh 7 Ubr und Abends 9 Uhr gemessen Wird, s0 dass die tägliche Durchschnitts:umme im November 19,6 betragen hat und nicht 9,8,

IT, Das K. K. Reichs-Kriegs-Ministe:ium hat am 1. Janvar d. J. angeordnet, dass seine Sanitätsbeamten auch den Ozongi halt der Luft messen,

II1. Eine Angabe der Stationen, bei welchem ibrer W inde die oxydirende Kraft am ttärksten, bei welchem sie am schwächsten nachweisbar gewesen ist, wäre erwünscht. Für Emden ist der N. und NW., für Colberg und Colbergermünde der N. und NO0. am ozonreichsten.,

IV, Die Station Oedenburg hat nach einer Nachtmessung 14 der Skala erreicht, ein Beweis, wie das Verfahren der ftationen, welche 3 Mal messen, durch die Empfindlichkeit des ReagenspapPpiers gerechtfertigt ist, ganz abgesehen von der Thatsache, dass die höchsten Nummern relativ schwerer erreicht werden.

10,7.

T Cederft@t

[725]

Bcrführen und Schulpferde.

Anfang

des Großherzogthums Posen am 23. Taunuar 1876. Metgl[lbeftaad 1,004,640. Kassier scheine 4 390. i Banken A 271,500.

j 4,041,510. Lombardforderungen 18- 941,800. Effekten A 16,070. Son- stige Aktiva X 851,120. Grund - Kapital A 3,000,000, Re- lerve-Fonds # 692,130 Umlaufende Noten M 2,414,450. Täglich fällige Verbindlichkeiten # 283,880. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbind- lichkeiten A 418,200. Sonstige Passiva M. 1090.

: Activa:

Reichs- Noten anderer Wechsel

beid-n Produk- | der Vorstellung !

Gewöhnliche /

P -F: 114 7 19 N Kaiser Karl der Grosse #, Richard Joach. Heinrich Feldmarschall +.

814. 1816.

1845, rFamilien-Iachrichte

Verlobt: Frl. Elise Kre mit Hrn. Reichsbank- : fa)sirer Julius Thierry (Salzuflen—Stettin.

Geboren: Ein Sohn:

Hrn.

(Nadrau). Hry. Hauptmann unt

Kriegsschule von Fran>euberg (Eng Tochter: meister Vun>e (Be>enem). Lieutenant Freiberrn v. Steinaec>er Hr. Justiz-Rath und ftantin Ernst Raiser Hauptmann Hugo Müller (Beriin). baumeister Theodor Franke (Neuha Hrn. Prof. Dr. Sommer berg). Hrn. Adelheid (Erfurt). —— Ferdinand v. Ruville (San Remo)

Zettelbanken.

Wochen-Uebersicht der

Bayerischen Note

vom 23. Ianuar 1876

Activa. Metallbestand E Bestand an Reichékassenscheinen i

an Noten anderer Banken , an Wechseln . “4 an Lombard - Forderung-n an Effekten , ;

an fonstigen Aktiven .

Passiìva.

; Das Grundkapital.

| Der

Me. Der Betrag der umlaufenden Noten . Die sonstigen, tägli<h fälligen Ver- bindlichkeiten I a Die an eine Kündigungsfrist gebun- denen Verbindlichkeiten . G Die sonstigen Passiva. . ¿5 Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen zahlbaren Wechseln: 4 403,2 München, den 25. Januar 1876.

Bayerische Notenbank.

Die Direktion.

Deutscher Personal- Kalender,

v. Möllendorf, }

Christoph Ernst Freiherr v, Houwald +.

Hrn. Hauptmann a, D. und Bürger- ! Hrn. Seconde-

V) mt: L per-Gloc

umer Sohn Georg (Ksnigs- Oberst Lieutenant Gôttiyg Tochter Hr. Premier-Lieutenant

AWWochen-Ausweise der deutschen

———_ _ Weiter begebene, im Inlande zahl- bare Wechsel 6 899,470 Die Direktion.

L'eberaicht der

Sächsischen Bank n zu Dresden

am 23. Januar 1576. F P A Activa. G. Siegfried | ies did S d: Léhrêr ali den A E O Eine j veichskassenscheine z Noten anderer deutscher Banker Sächsisches Staatspapiergeld © Sonsetige Kassenbestände . , Wechsel-Bestände Lombard-Bestände e R Effecten-Bestände Es Débitoren und sonstige Áctiva . Passîva,. Eingezahltes Aktienkapital, ,., Reservefonds Banknoten im Umlauf Täglich fällige Vezbindlichkeiten n Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten Sonstige Passiva Von im Inlande zahlbaren, noch nicbt fälligen Wechseln sind weiter begeben worden M 1,979,776

959 S. Die Direktion.

[741]

912,81 4,443/5 6,339

22A ), 802 45,250,429 8,302,441 164,910 5,600,083

ers), -—

(Lichterfelde).

Nctar Con- gau). Hr. H-. Kreéis- sdensleben), 30,000,609 3,000,000 62,799,200 : 774,351 ú 8,363,071 i 2,067,691

nbankF

M - 26,220,000 Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

75,000 1,218,000 Ste>vriefs-Erledigung. Der hinter den Haupt- 23,430,000 fkassenrendanten bei der Berlin-Görlißer und 3,104,000 HSalle - Sorau - Gubener Eisenbahngesellschaft,

Gustav Pilt, wegen qualifizirter Urkundenfälshung und Untershlagung unter dem 8. Februar 1875 in den Akten P. 60/1875 erlafsene Ste>brief wird hierdur< zurü>genommen. Berlin, den 24. Fa- nuar 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuhungssachen. Kommission Il. für Vor- untersu<ungen.

732,000 7,500,000 43,795,000 |

836,000 | z Verschiedene Bekanntmachungen.

60,000 | [116] Admiralsgartenbad.

2,988,000 |

, im Inlande Friedrichstr. 1082.

14, 42, | Täglich rufs., rôm., Wannen-, Douche- und Mi- | neralbäder für Herren und Damen. Wochentags

| von 9—8, Sonntags von 9—12 Uhr. Russ. u. rôm.

¡ Bâôder für Damen: Dienstag und Freitag Vormittags.

Deutscher Reichs

+

Das Abonnement beträgt 4 4A 59 „S für das Nierteljahr.

g 220-0027 t

| Insertionspreis für den Raum eiuer Druckzeile 39 9 #

Alle Post-Anstalten des In-

und Auslandes nehmen ;

: Bestcllung auz für Kerlin außer den Post- Anstalten

anch die Expedition: SW. Wilhelmstr. Lr. 32.

A e Prag

j pr 2/ (0 D Be

Ari arif

Berlin,

Freitag,

Deutsches Nei.

Dem Konsul des Deutshen Reihs in Ciudad Bolivar (Venezuela) F. Prahl ist die nahgesuchte Entlassung aus dem Konsulatsdienste ertheilt worden. Die vorläufige Verwaltung des erledigten Postens is dem Kaufmann L, Bro>émann Übertragen.

VBetranutmaGUn:g.

Leitung der Briefposisendungen nach den Vereinigten Staaten von Amerika.

Zur Beförderung der Briefe 2c. na<h den Vereinigten Staaten von Amerika werden vorzugsweise die Mittwochs aus Hamburg und die Sonnabends aus Bremerhaven abgehenden Deutschen Schiffe benußt. Die mit dem Vermerke „über Belgien und England“ oder „über Belgien“ versehenen Briefe 2c. nah den Vereinigten Staaten von Amerika erhalten über Belgien und England und demnächst mit den Sonntags, Mittwo<s Und Freitags aus Queenstown abgehenden englishen Dampfern bzw. mit den Dienstags von Southampton weitergehenden Schiffen des Bremer Lloyd Beförderung. Sollen die Briefe 2c. in Havre den dort anlaufenden Hamburger Schiffen nah New-York zu- geführt werden, so müssen sie den Vermerk: „über Havre“ tragen. Briefe mit diesem Vermerk erhalten Ansh<hluß, wenn fie am Donnerstage mit den von Cöln um 1142 Vormittags und 10%? Abends na<h Verviers abgehenden Zügen befördert werden önnen.

Berlin W., den 26. Januar 1876.

Kaiserlihes General-Postamt.

Aöónigrei< Preußen.

Se. Majestät der König baben Allergnädigst gerukßt: den cerdentlihen Professoren der Rechte an der hiesigen Universität Dr. Heinri<h Dernburg und Dr. Albrecht Sriedri<h Berner den Charafter als Geheime Justiz-Räthe zu verleizen. S Auf Ihren Bericht vom 3. Januar d, I. genehmige Jch d1s in der hierbei zurü>folgenden notariellen Verhandlung d, d. Cöln, den 22. Dezember 1875 enthaltene neue Staiut der Côölnishen Privatbank zu Cöln. Dieser Erlaß ift neb| dem neuen Statut auf dem dur<h das Geseß vom 10. April 1872 (G. S. pag. 3957) vorgeschriebenen Wege bekannt zu mathen, Berlin, den 12. Januar 1876. TWilhe ln. Camphausen. Achenbah. An den Finanz-Minister und den Minister für Handel, Ge- werbe und öffentlihe Arbeiten,

Das 3. Stü> der Gesez-Sammlung, welŸes heute ausgegeben wird, enthält unter L S A Rr. 8398 den Allerhöchften Erlaß vom 20. Januar 1876, betreffend die Einführung einer General-Synodalordnung für die evangelische Landeskirhe der a<t älteren Provinzen der Monarchie. t Berlin, den 28. Januar 1876. i j Königliches Gesezg-Sammlungs-Debit1s-Comtoir.

Die heutige Nummer des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält in der erften Beilage: s Z

Vorläufige Uebersicht Nr. 1 der bei den bedeu- tendsten Hauptämtern des deutschen Zollgebiets in den freien Verkehr getretenen wihtigeren Waaren- Artikel für das IV. Quartal 1875;

in der Handelsregisterbeila ¡e: e

1) Uebersicht über die in der Vakanzenlifte für Militär - Anwärter Nr. 4 enthaltenen erledigten Stellen; i # E

2) Zusammenstellung Nr. 4 der im Deutschen

Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger zur Beseßung angezeigten gegenwärtig vakanten Stellen; : 2 3) Uebersiht Nr. 4 der im Deutschen Reichs- und Königli<h Preußischen Staats-Anzeiger be- kannt gema<hten anstehenden Submissions - Ter- mine.

Nichtamtliches. Deutsches Neis.

Preußen. Berlin, 28. Januar. Se. Majestät der Kaiser und König hörten heute den Vortrag des Polizei- Präfidenten von Madai, nahmen im Beisein des Gouverneurs und des Kommandanten von Berlin militärishe Meldungen entgegen und empfingen den ehemaligen Botschafter in St. Peters- burg, Prinzen Reuß, und den Oberst-Kämmerer Grafen Redern.

Beide Kaiserlihe Majestäten waren gestern in der Sizung der Akademie zum Gedächtniß Friedrich des Großen anwesend. Abends erfolgte die große Cour im Königlichen Slofsse. Heute empfingen Beide Majestäten den bisherigen Kaiserlihen Botschafter zu St. Petersburg, Prinzen Reuß.

Ihre Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin empfingen gestern Nachmittags 4 Uhr in besonderer Audienz den italieni- hen Votschafter Grafen de Launay. Um 44 Uhr wurde die- otshafterin Gräfin de Launay von Ihrer Kaiserlihen Hohiit Kronprinzessin empfangen. Um 8 Uhr Abends begaben die Kronprinzlichen Herrschaften zur Cour in das Königliche B

tr D S G «O En

c{

G Q

Gesiern Abend fand bei Ihren Kaiserlihen und Königlichen Majestäten in den Paradekammern, in dec Bilder-Gallerie und im Weißen Saale des Königlihen Schlosses Cour und nach derselben Concert statt. :

Laut der zu diesem Feste ergangenen Hofansage war die Ver- sammlung für das Corps diplomatique und die von demselben ein- geführten Fremden im Rittersaal; für sämmtlihe Damen, au< für die Ihren Kaiserlihen und Königlichen Majcstäten vorzustellenden inländischen, in der Brandenburgischen Kammer; für die Fürsten und Excellenzen-Herren in der Rothen (Drap d'or-) Kammer; für die Bevollmächtigten zum Bundesrath, sowie für die- jenigen vorzuftellenden inländishen Herren, welhe nicht zu den im Laufe des verflossenen Jahres zu einer höheren Rathsklasse beförderten Räthen erster und zweiter Klasse gehörten, in dem Königszimmer; für die Mit- glieder des Reichstages in der zweiten Vorkammer; für die Mitglieder der Häuser des Londtazges in der ersten Vor- kammer; für die Ge:neral-Maiors, welche eniX- dèr Aufftelung der Offizier-Corps fih anzuschließen haiter;, sowie für die Räthe erster Klasse und die Kammerherren in der Braunschweigischen Kammer; für die Räthe zweiter Klafse, für die in rittershaftliher

at:

»

Uniform erschienenen Personen und für die Geistlichkeit in l Braunschweigishen Saale; für die Ihren Kaiserlichen _ nd Königlihen Majestäten vorzußtellenden, im Laufe des verflossenen Jahres zu einer höhcren Ratysklafse beförderten Râtÿe erster und © Klajje, in dec Neuen Gallerie; für die Offizier-Corps in

er: Gallerie. l ce Kaiserlihen und Königlichen Majestäten, Kai Föniglihe Hogeit der Kronprinz un igli eite i Prinzen des Königlichen Hause: unetkammer versammelt, während di

Hofchargen, die j la suite und Flügel-Adjutanten, fo!

ù

r Prinzlichen Herr in die alte Kapelle ei

Cy

Den Feftraum bildeten, wie gewöhnli, die 1 garten-Façade einnehmenden, dur ihren architeftonis wie dur< ihre stylvolle und dekorative Pracht ausgez : Prunkgemächer des Schlosses. Den Anfang derselben macht d Kurfürfienzimmer, das eigentliche Wohnzimmer Des crsten Königs von Preußen, Friedri 1., in der zreiten Etage und nah der Spreeseite hinaus gelegen. An dasselbe \{ließt _fich die von dem Kurfürsten- na<h dem Königszimmer fühß- rende Gallerie, weiß mit Gold boisirt und daher die boisirte Gallerie genannt, vermöge des fie zierenden BVilder- \<hmud>es aus\<hließlih dem Andenken des Großen Kurfürsten gewidmet, dessen Familie und nähere und weitiäuftigere B wandten hier porträtirt sind. Man gelangt von dort n < d Königézimmer, dem Zimmer, in wel<hem Friedrich 1. die Par ausgab und Audienzen ertheilte. Bildnisse aller preußishen Könige. i E |

In der nun folgenden Rothen Drap d’or-Kammer tritt das bekannte Bild von Camphausen, König Wilhelm bei Grave- lotte, sowie ein Modell des Denkmals Königs Friedrichs 1]. von Rauch, auf \{hwarz undgelb geadertem Marmorsotel ftehend

ganz besonders hervor. Den Kaminfims ziert ein Lerühmtes Meisterwerk Schadowscher

er- em ole In demselben befinden \i< die

k

Skulptur, eine \{lafende und eine wachende Gestalt darstellend. Links vom Königszimmer be- finden fich die sogenannten Parade-Vortammern. L

Aus der Drap d’or-Kammer tritt der Besucher in die Brandenburgische Kammer, und aus dieser in den Ritter- oder Thronfaal, \o genannt na<h dem Thronhimmel von rothem Sanumet mit goldgesti>ten Adlern, unter welchem Sessel von ge- triebenen Silber stehen. Ueber den leßteren prangt der silberne Schild, den die Stadt Berlin 1840 dem König Griedri Wil- helm 1YŸ. schenkte. Der in diesem Saal hängende, aus Berg- frystall gefertigte Kronleuchter entstammt dem Reichstagé\aal zu Worms, in welhem Luther seine Vertheidigungsrede hielt. Auf dem Buffet befinden \< große und silberne Prunkgefäße (eines darunter von Benvenuto Cellini), Schüfseln,

nd Humpen. E

aa diese Sai welcher als Andenken an die Zeit Königs Friedrichs IL die bekannte Musiktribüne mit einer Balustrade von versilberten Schnizwerk zeigt, hat au< das Ehrengeschenk, eine Gedächtnißsäule, gekrönt mit einer Borussia, Aufstellung er- halten, welhes die Offiziere der Armee und Flotte ihrem Er- lauhten Kriegsherrn zu Allerhöhftdefsen 60jährigem Dienst- jubiläum am 1. Januar 1867 überreichten,

1876.

D

——————————————————

Im S{warzen Adlerzimmer, in welhem no<h heute die rdens-Kapitel des Hohen Ordens vom Sthwarzen Adler ab- gehalten werden, interessirt ein mit Wappen und Embiemen.reih verzierter Pokal, ein Andenken an das am 13. Juli 1829 zu Ehren der Kaiserin von Rußland in Potsdam stattgefundene mittelalterliGe Turnierfest, darstellend das Fest der weißen Rose. E Gbenso fällt hier das in plastischer Lebendigkeit Hervor tretende Bild, König Friedri<h IL, umgeben von feinen Ge neralen, von Camphausen nit minder in das Auge, die luftig ausgeführte Plafontmalerei von Leygebe.

Die an die Schwarze Adlerkammer anf<hhließ Sammectkammer hat in ihrer inneren ihtun Physiognomie bewahrt, welche sie zu den Kurfürftilicher trug. E ; I E

In der Bildergallerie, jenem in modern-m Styl gehaltenen Gemäldesfaale, wel<her seit dem legten Jahrzehnt zu ciner, die erhebendsten geshihtlihen Erinnerungen veranshaulihenden Ruhmeshalle geworden ist, lenkte neben den #< befannten

1 Kunstwerken und Meisterdarstelungen diesma besonders das neueîe fi Sr. Majestät des Kaisers am 16 Ti in Beriin, die allgemeine j / war re<is vom gang ‘m dle placirt worden , ) a es zum links von demsel Eingang hängenden Menzel wird, is E 8 Uhr, na<hdem der Wirkliße Geheime Rath und Ober-Ceremonienmeister Graf Stillfried den Allerhöhsten Herr- schafter. die entsprehende Meldung gemachi hatte, begann die Cour. Ihre Kaiserlichen und Königlichen Majestäten, umgebe von Sr. Kaiserlihen und Königlichen

Hoheit dem Kronpri und von Ihren Königlichen den Prinzen des lihen Hauses, geruhten À ih unter Obersten Hof-, der Ober-Hof-

von den und den lügel-Adjutanten, der Hofmeisterin , Palaft- 3

A7 v4

Iuni 1871 dur das

Aufmerksamkeit | ),. Dasselbe

altdeutshen Kammern Seitenftüd zu dem

ran zAl h Kronungsbtlde von

4 y

I t++ Ori

Vi + h 5 T A4 -Chargen und gefolgt 0 h /JET=-

01D}

H Or A4

I A

C

üthrten Damen. durch die

5 mo c

a p 6)

e

präsentirt. dem Königszimmer, 1desrath aufgestellt waren,

Pa R antor Präsidenten

¿vollmächtigten

mehrere der-

anzler - Amtes

jestäten vorgestellt. nerer Graf Redern Sr. Nesselrode Ihrer Maje-

5 . hu D <

inl c erren.

Fl l ¿h die Cour in der zweiten Vorfammer, in velher den Allerhöchsten Herrschaften dur<h den Präfidenten von r> eine größere Zahl von Mitgliedern des Reichstages, ner in der erften Vorkammer, in welher du < den Prâä- enten von Bennigsen AllerhöHstdenselben Mitglieder des auses der Abgeordneten vorgestellt wurden; fodann folgte der intritt in die Braunschweigishe Kammer und in den Braun- eigishen Saal. E e In der neuen Gallerie wurden Ihren Kaiserlihen und ziglihen Majeftäten die schon gedachten, seit der legten ( zu einer höheren Rangfklasse beförderten Räthe dur den Präsidenten des Staats-Ministeriums Camphausen vor estellt. Hierauf geruhten Ihre Kaiserlihen und Königlichen Majestä- ten mit den Höchsten Herrschaften, um den Thee zu nehmen, in das Kurfürstenzimmer einzutreten, woselbft inzwischen Izre Kai- serli<hen und Königlichen Hoheiten die Kronprinzeffin, #o wie die hier anwesenden Prinzessinnen des Königlichen Hauses ers<ienen

aren. : i . ai dem Kurfürftengemah begaben Sih Ihre Kaiser- und Königlihen Majestäten mit Ihren Kaiserlichen Hoheiten dem Kronprinzen und der _Kron- Ihren Königlihen Hoheiten den Prinzen Königlichen Hauses in die alte Kapelle und in die Bildergallerie zur Cour des inzwishen zahlreih ershienenen Offizier - Corps. Nach Beendigung dieser geruhten die Allerhöhsten und Höchsten Herrschaften Sih na< dem Weißen Saale zu erheben. Daselbst begann, nahdem Allerhöchst- und Höchstdieselben den UHant-pas bestiegen hatten, um 10 Uhr das Konzert. “s Die Gs in welcher die Allerhöhsten und Höchsten Herrschaften daselbst Plaß nahmen, war folgende: Ihre Kaiser= lichen und Königlichen Majestäten ; re<hts von Sr. Majestät deur Kaiser und Könige Ihre Kaiserlihe und Königliche Hoheit die Kronprinzesfin, Se. Königliche Hoheit der Prinz Carl, Ihre Königliche Hoheit die Prinzesfin Friedrih Carl, Se. Königliche

1

I

rÆon ls Le H l

N

er d

i)

—-dy EAN m. Gi „Ld

N - E

et S

‘vis

liche und Königlichen prinzessin und und Prinzessinnen des