1900 / 40 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Aa mae ca Pr: i

aa

L E R Li I É L

S E E E E 2

U 7 Bf f Wi t } # F é 1 D 7 4 D # s k j De 32 F Y Í f - R 1) 4 e e E». f f J ì M d f L 1E 09 P S 1 N E 2% 2 f Î ï N / 4 1 2M 2 2E k E f P f x f by T : t L h @ f 5%, F, j Taf uf f F ch 14 Î 4 O 3 É . A T: i Le H : T B L r , S A s 2 t E 4 s E A 4 T L N g i 4 j i ; | 48 i B 4 E Ä L i F E ! N FEORAE 2 8 E P L, t M M 4 c Ew 1 «B En b E s. E: 7 n L p 5 F Br Î E ! C3 4 L 1144 S Di - hi N 5E f V I A "04 é F L: 21 À f f b Z E 1 B f 7 s F. L N t 3 F F At f E % E O es A (54 L I: t 46 (F Y B #1 ¡ D Â 2 j p S; Î i t J P 1 Mr 4 Ÿ j L f i î a « WER A2 A ch 4 M Le f (s # f - Ka E ü f E) T3 f L T] K atv i) pi E h E Î f E PA j L: | J D F S ÎL “148 | - Y 5 E J f 44 Ÿ 1 I ff i p L Y x _ T E E % . 7 E 4 ¿ j Í 7 [4 H 1 # M | : 2A j Ï - E i ; B E 1 h Ù 1 s. 2 Æ _ h S 1 F {B Í E # s 4 i \ i 7 | f F L f p) 4 t E F / j 3 N v d

- zahlbar spätestens am 5. November 1912 oder nah

[82481] Zwangsverfteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 292 Nr. 8271 auf den Namen des Maurermeisters August Rusch zu Charlottenburg eingetragene, zu Berlin. Warschauz?rsiraße 20 belezene Grundftück am 24. April 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, Eing1ng C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstü ist bei einer Fläche von 9 a 94 qm mit 13550 Nugzungswerth zur Ge- bäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 27. April 1900, Vormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 85. K. 2. 00 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 41, zur Einsicht aus. Berlin, den 5. Februar 1909. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 85.

[82482] Zwangsversteigerung.

Im W-ge der Zwangöpvcollitreckang soll das in Berlin, Lausitzer-Play 16 belegene, im Grundbuche von der Louijenstadt Band 63 Blatt Nr. 3065 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsv rmerks auf den Namen des Malermeisters Heinrich Carl Ludwig Vollbrandt zu Berlin eingeiragene Hausgrundstück nebst Hofgebäuden und Hofraum am 5, April 1900, Vormittags 19 Uhr, durch das unter- zeihnete Gericht, Neue Friedristraße 13," Hof- gebäude C, Erdzeshoß, Zimmer Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstück is in der Grundsteuer- mutterrolle unter Artikel 6893 Gemarkung Berlin, Kartenblatt 47. 736/167 mit einer Flähe von 3 a 23 qm zur Grundsteuer niht, dagegen unter Nr. 6392 mit einem fjährlitßen Nußungswerth von 6610 A zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Ver- steigerungêévermerk ist am 25. Januar 1900 in das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Ver- ftcigerungsvermerks aus dem Grundbuche nicht er- sihtlich waren, spätestens im Versteigerungstermine vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten an- zumelden und, wenn der Gläubiger widerspricht, laubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der Fest- ellung des geringsten Gebots nit berüdcksichtigt und bet der Vertheilung des Versteigerungserlöses dem Anspruche des Gläubigers und den übrigen Rechten nachgeseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenstehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Ertheilung des Zus {lags die Aufhebung oder einstweilige Einftellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des ver- steigerten Gegenstandes tritt.

Verliu, den 7. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[82713]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des den unbekannten Erben des weiland Schneidemühlen- besißers C. E. Schulz zu Wesenberg gebörigen, an der Hohenstraße daselbst sub Nr. 104 belegenen Wohnhauses nebst Zubehör ist der Verkaufstermin auf Moutag, den 30, April 1900, Vor- mittags Uhr, der Ueberbotêtermin auf Montag, den 28, Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, bestimmt worden. Der Anmeldungs- termin aller dinglichen Ansvrühe an das Grund- stück 2c. ist auf Moutag, den 30. April 1900, Vormittags Uhr, bestimmt und erfolgt zugleich in diesem Termine die endlihe Regulierung der Veikaufsbedinyungen, welche vom 1. April 1900 ab zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerichts- schreiberei ausliegen werden. Sämmtliche Termine finden im Gerichtêlokaie zu Wesenberg statt.

Wesenberg, 6. Februar 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht Neustrelitz. Gerichtsschreiberei Weseaberg. Jacoby. [82714]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des dem Mühlenbesiger Heinrih Mierendorf zu Criviy gehörigen Ackerstucks Nr. 930 zu Criviß nebst Wind- mühle, teht zur Abnahme der Rechnung des Se- quésters, zur Eklärung über den Theilungsplan, \o- wie zur Voraahme der V.rtheilung Termin auf Montag, ven 5. März 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte an, zu welchem die Betheiligten hierdurch geladen werden.

Crivitz, den 12. Februar 1900.

Großherzo ¿liches Amtsgericht. [82460] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender U:kunden ift von den nachstehend Bezeichneten beantragt :

1) der Police der Preußischen Lebens- Bersicherungs- Aktien-Gesell/chaft Nr 4575, lautend auf den Schul- lehrer Herrn Friedrich Wilhel n Heinrih Stahlbocck zu Nönne über 300 Thlr, zahlbar nah dem Tode des Versicherten, beantragt von dem Lehrer F.iedrich Stahlbcck zu Wittorf, Kr. Winsen, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Bollert zu Berlin,

2) der Lebensversicherungs: Police der Preußischen Lebens- und Garantie-Versicherunos: Akiten-Gesell- haft „Friedri Wilhelm“ zu Berlin Nr. 76 412, lautend auf den Unterförfter Herrn Victor Wloczyk in Wandrowit, Kreis Ratibor, über 20090 4. zayl- bar am 10. Oftober 1923 oder bei früherem Abl-ben des Versich:-rten, beantragt von dem Herzoglich L Forstbeamten Victor Wioczyk zu

eniherd,

3) der Lebensversiherungs-Police der Allgemeinen Versiherungs- Aktien-Gesellschaft , Victoria “zu Berlin Nr. 60258, lautead auf den Zigarrenarbeiter Herrn Johann Friedcih August Altenkirch über 177 A,

dem etwa fiüher eintretenden Tode der versicherten Person, beantragt vom Rath der Stadt Leipzig, ver- treten dur Rechtsanwalt Wolffgram zu Berltn, 4) der Lebeneversiherungs - Police der Preußischen Lebens- und Garantie-Ve:sicherungs-Aktien-Gefell- haft „Friedrih Wilhelm“ zu Berlin Nr. 48 898, lautend auf den Polizei - Bureau - Assistenten Hercn Johann Robert Carl Münzuer zu Breslau über R Ma B nas i N pes M Werte eantragt von dem Polizei-Sekretär nzner zu Breslau, Sternstraße 88, : G 5) der Lebensversiherungs-Police der gegenseitigen Lebens-, Invaliditä!8- und Ünfallve: siherungsges«U- \cha t „Prometheus“ Nr. 5820, lautend auf den Schreinermeister Herrn Louis Schneider in Kochen- dorf über 1000 4, zahlbar nah dem Tode des Ver-

85. Lo-benéjahres, beantragt von der verw. Schreinerms\tr. Margarethe Schneider in Kochendorf (Württemberg), vertreten durch Justizrath Dr. Staub und Rechtéanwalt Aronius zu Berlin,

6) des Versicherungs\cheins der Berlinishen Lebens- Veisicherungsgefellshaft ? Nr. 53 967 vom 15. Juli 1889, lautend auf das Leben des Bäckermstrs: Herrn Johann Baptift Weber ¡zu Pfaffendorf über 10 000 4, zablbar an den Jnhaber, beantragt von dem Bâäckermstr. Johann Baptist Weber in Pfaffendorf, i __7) der Prämienrückgewährsheine Nr. 12 u. 13 über je 174,67 M zur Police Nr. 19 272 der Victoria zu Berlin Alg. Versicherung#- Aktien-Gesellschaft, auf Carl Johann Martin Pfeiffer zu Hamburg lautend, beantraat durch dessen Erbeo, vertreten durch R.-A. Dr. John Zoder zu Hamburg, Rödings- markt 58,

8) der Prämienrückgewäkbrs{heine Nr. 2, 4, 5, 6, 7, 10 und 11 über je 21,23 M zur Police Nr. 11 628 der V ctoria zu BVeclin, Allg. Versicherungs-Aktien- (Sesellshaft, lautend auf Herrn Heinrih Friedri Christian Seute in Hannover, beantragt von dem- selben, j ßt zu Hawburg, Seilerstr. 23,

9) der Prämienrückzewährsheine Nr. 2, 3, 4, 5, 8 über je 312 M4. zur Police Nr. 52197 der Victoria zu Berlin Ullz. VBersicherungs-Aktien-Gesellschaft, lautend auf den Kaufmann Herrn Ferdinand Seelig zu Nordhausen, beantragt von demselben, vertreten durch N.-A. L. Woiffaram zu Berlin,

10) der Prämien-Quittungs- und NRückgewähr- {?ine zur Police Nr. 2363 der Lebensversicheiung?- Aktien-Gef. „Nordstern* zu Berlin, lautend auf den B auereib. siger Gottlieb Hermann Schaarwächter zu Barmen, nämnlich vom 30. Oktober 1867—1871 und 1873 üLer je 21 Thlr. 12 Sr. 6 Pf. und vom 30, Oftober 1874—1882, 1884 und 1887 über je 6429 MÆ. beantragt von dem Agenten Hermann Staarwächter in Barmen, Höferstr. 32, vertreten durch Justizrath Vossen zu Barmen ;

(11—15) folgender Depotscheine des Komtors der Reichs-Hauptbank für Werthpapiere:

11) Nr. 1031860, lautend auf Frl. Anna Mamsch, Brandenburg a. H., über 1000 4 3# 9% preußiche konsolidierte Staats-Anleihe mit Zinsscheinen, fällig 1. Oktober 1898 und flzd. mit Anw., beantragt von Frl. Anna Mamsch zu Berlin, Schwedterstr 37/40, 12) Nr. 928 114, lautend auf Frau Wilhelmine Remer, a-b Scheffer, Berlin, über: 400 M 34} °% Beiliner Stadt-Anleihe mit Zinsscheinen, fällig am 2. Januar 1897 und flgd. mit Anw., beantragt von Frau Wilhelmine Remer zu Weißensce, Königs- haussee Nr. 47,

13) Nr. 984 840, lautend auf Frau Marie Retter, geb. Höft, Berlin, über 1600 4 3 9/9 preußischer konsfolidie:ter Staats-Anleihe mit Zins|cheinen, fällig am 1. Oft. 1897 u. flgd., nebst Anw., beantragt von Frau Marie Retter zu Berlin, Friesenstr. 3, 14) Nr. 616 835, lautend auf Frau Martha Villain, geb. Witte, Berlin, über 380 Pfund Ster- ling 5 9/0 griehis{her Anleihe v. 1881 u. 1834 m. ias\ch., fällig 1. Juli 1891 u. flgd., beantragt von rau Martha Villain zu Berlin, Usedomstr. 22 T1, 15) Nr. 1101 358 u. Nr. 1101 359, lautend auf den. Rehtéanwalt Jgnaz Holz zu Berliy, als Pfleger des Nachlafses der verw. Frau Bertha Seyffarh, geb. Staniczewka, über 300 bezw. 150 4 3X 0/6 pr. Konsols (unk. bis 1905) mit Zinsscheinen, fällig 2. Jan. 1900 flzd., und Anw., bezw 1. Okt. 1899 flgd., und Anw., beantragt von R.-A. Holz zu Berlin, als Nachlaßpfleger der am 24. März 1892 zu Neus- Weißensee verstorbenen Wittwe Bertha Scyffarth, geb. Staniszewska, 16) einer Kaution2quittung der Königl. Eisenbahn- Direktion Berlin über einen Pfandbrief der Deut- schen Hypothekenbank Litt. H. Nr. 56656 von 300 M, als Kaution hinterlegt, lautend auf Marx Dammüller, früber in Nieder-S{hönweide, bean- tragt von dem Kaufmann Otto Wohlgemuth zu Friedrihé¿hagen, vertreten durch Rechtsanwalt Dr Swhu!ze zu Köpenick, (Nr. 17—19): folgender Sparkassenbücher der Stäèttishen Sparkasse zu Berlin: 17) Nr, 402 416 über 981 03 ( und Nr. 742 542 über 600 Æ, lautend auf Pee, Anna, geb. Rammler, Sandstr. 16, bezw. auf Pee, Caroline, geb. Rammler, Weinberg8weg 6, beantragt vcn Wwe. Anna Karo- line Pee, Mittelstr. 34 bei Rammler, 18) Nr. 285 177 üher 389,47 M, lautend auf den Kaufmann Sally Wittenberg, Parotialstr. 12, beantragt von dem Kaufmann Sally Wittenberg zu Berlin, Holzmarktftr. 9, 19) Ne. 563 175 über 923,62 4, lautend auf die Wirthschafterin Auguste Wichnat, Neue Schôn- hauserstr. 13, beantragt von Frl. Auguste Wichnat zu Berlin, Chausseestr. 98 a., pt, (Nr. 20—22): folgender Wi chfel: 20) vom 4. Januar 1896 über 500 4, zahlbar am 11. April 1896, ausgestellt von M. Mieride, an- genommen v»n Paul Schmidt, Berlin, Naumer- stcaße 11, indofsiert an M. Miericke, bzantragt voa i Mar1ha Maluschke, geb. Hillebrand, und dem aufmann Pau! Hillebrand hier, ehemalige Gesell- oa der aufgelösten Gesellshaft Maluschke u.

omp., 21) vom 23. September 1899 über 300 M, zahl- bar am 23. Dezember 1899, ausgestellt ron Cal Spiering, acceptiert vcn Paul Scheidler, beantragt D Kaufmann Heinrich Münnkch, Weyd1nger- raße 23, 22) vom 17. April 1893 über 5000 Æ, zahlbar am 17. Juli 1893, ausgestellt von Elisaberh Doehbl, geb. Blifse, mit Genehmigung des Ehemannes, acceptiert von R. Doehl, weiterbeg?eben an N. Römer, G. Brueckner, Sieglinde Brucckner, geb. Wache R. Rômec, beantraat von den Eiben des Kaufmannz Jotann Ioabim Friecrih Pelzer, vertreten dur Rechtéanwalt Heimbach zu Berlin, 23) des Scy:cks Nr. 587 863 über 1196,25 4, auszestellt von W [helm Hobrecht hier, Rosenthaler- straße 40, gezogen auf die Deutsche Bank, Depositen- kasse B., Berlin, Hackesher Martt 1, lautend auf den E Joh. Wilh. Scheidt zu Kettwig a. Ruhr, 24) der Aktie der Preußischen Hypotheken-Aktien- Bank Nr. 432 über 209 Thlr. = 600 Æ, beantragt von Frl. Emilie Wiemann in Efurt, vertreten v) dée Cle Plrndbrkcie ‘der Prevfilsben H

5) der o Psanddbriefe der Prevßishen Hypo- thceken-Aktien-Bank zu Berlin Ser. XV1, Nr. 10244 über 500 G und Nr 10398 über 300 4, bean- tragt von der Wwe. Gertrud Wendel, geb. Stüdck- ratb, zu Baumbach, vertreten durch R.-A. Aulig in Rotenburg a. F.,

sicherten, spätestens aber nach Vollendung des

Anleibhesheins von 1886 Litt. M. Nr. 94677 über 500 6, beantragt von dem Rendanten der Orts- Krankenkasse des Gewerbes der Perrückenmacher und Friscure Berlins Rüger, Kaiser Wilhelmstc. 2, 27)- der Aftien der Preußischen Hypotheken-Aktien- Bank Nr. 10 979 u. Nr. 10/980 über je 1209 4 u. des 40/0 unkündraren Hypothekenbriefs der Pommerschen Hypotheken-Afktien-Ba k Läitt. D. Nr. 10313, be- antragt ‘von Frau Wwe. Amalie Röhl, verwittwet gewefene Kielhorn, geb. Heise, zu Deffau, vertret-n dur Justizrath Dr. Th. Heymann, Dr. Sobern- heim und N.-A. Masur zu Berlin, 28) des zwiihen dem Antragsteller Rentier Rudolf Reim zu Ehnes bei Schalkau, vertreten durh Rechts- anwalt Dr. Alfred Ballien zu Berlin, und dem am 1. Januar 1898 verstorbenen Rentier Richard Ellenburg, zuleßt Neenderstr. 27 wohnhaft gewesen, am 28, Dezember 1892 geschlossenen notariellen Vertrags auf Zahlung von 10 000 M4 Schadensersatz. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 20, Oktober 19090, Vormittags 107 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericte, z. Zt. Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., Zimmer 32, anberaumt.n Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 25. Januar 1909. Königliches Amtsgericht I.

Abtheilung 82. [81592] Aufgebot.

Der Kassen - Sekretär August vom Stein zu Blankenstein, veitreten durch die Rechtsanwälte Dietrichs T. und II. zu Hattingen, hat das Aufgebot der von der Gewerkschaft des Steinkohlen-, Shwefel- fies- und Bleierz-Bergwerks „Baaker Mulde“ bei Linden für. den Rendanten J. Wünnenberg zu Blanfenstein ausgestellten und von diesem auf den Antragsteller übertragenen Darlehns-U kunde Nr. 1148 vom 31. Dezember 1894 und des der Uikunde beige- fügten Bezugsscheirs nebst Zinsscheinen für die nächsten 10 Jahre beantragt. Die Ukunde lautet über eine Anleihe von 1000 Æ, deren Zinsen, 5 vom Hundert, in halbjährigen Raten am 2. Januar und 1. Juli gegen Rück,„abe der fälligen Zinsscheine ge- zahlt werden, und deren Tilgung vom Jahre 1900 ab jährlich durch Ausloosung mit mindestens 3 0/6 erfolgt. Der Inhaber der angeblih verlorenen Darlehns-Ui kunde mit Bezugsschein und Zinsscheinen wird aufgetordert, spätestens im Aufgebotstermine am L. Dezember 1900, Vorm. 11 Uhr, feine Rechte anzumelden und die Uctunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für k-aftlos erklärt werden.

Hattingen, den 2 Februar 1900. ;

Königliches Amtsgericht. [82730] Erledigung. Der im Deutschen R is - Anzeiger Nr. 37 vom 9. d. D ad 1125/IV. 3. 00 als gestohlen an- gzzeigte: „1 Stck. 4 9/9 Preuß. £ypoth. Aktienbank-Pfand- brief Ser. XVI Nr. 3181 über 3000 4“ ift ermiitelt und wird dem Verkehr freigegeben. Berlin, den 13. Februar 900. Königliches Polizei-Präfidium. Abtheilung[V.

[82729] Bekauntmachuug.

Abhanden gekommen: 1 Aktie des Eschweiler Bergwerkvereins Ser. 1 Nr. 3991 nebst Dividenden- s{ein 23—30 über 300 # und Talon; ferner Ser. 1. Dividendenbogen zur Aktie gen. Vereins Nr. 24 257 über 300 4 mit Dizidendenschein 29—30 u: Talon. ad 1113/IV. 13. 09.

Verlin, den 13. Februar 1900.

Köaigliches Polizei-Präsidium. AbtheilungCV.

[74215] Aufgebot.

Der Vormund des m:noerjäßrigen Georg Wil- helm Hilgers, nämlich der Kaufmann Otto Holle in Stettin, Mittwochstraße 11/12, wohnhaft, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der von der Üligemeinen Assekuranz in Triest am 26. Mai 1833 auégeftellten Lebensve! siherungs - Police Nr. 14215/193090 D. über M 1000,—, zahlbar zu Hamburg bei Erlebung des 1. Juni 1910 abseiten des Geo:g Wilh. Hilgers, Sohn des Friseurs Jacob i tis Hilgers in Hamburg, an den Inhaber der

olice.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des unter- zeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, Parterre links, Zimmer Nr. 3, spätestens aber in dem auf Mitt- woch, den 26. September 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbt, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Pam pv, den 5. Januar 1900.

as Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Völckers, Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[44099] Aufgebot.

Es ijt das Aufgebot folgender angeblih abbanden

gekommener Sparkassenbücher beantragt worden :

I. der Städtischen Sparkasse in Berlin:

1) Nr. 161 138 über 100 6, ausgestellt auf den

Namen des Kellners Paul Getschmann hier,

Dresdenerstr. 105/108, jeßt Friedrichsfelderstr. 13

wohnhaft, beantragt von demselben;

2) Nr. 185 128 über 10,67 Æ, ausgestellt auf den

Namen der Elisabeth Louis, Tochter des Kauf-

manns hier, Hochstraße 1, beantragt von ihrem

Vormund, dem Oberlehrer Dr. Louis hier, Camp-

hausenstraße 25;

3) Nr. 619 535 über 254,13 #4, ausgestellt auf

den Namen des Fräuleins Louise Corinth, Kur-

fürstenstraße 166, beantragt von derselben, jeßt

Augsburgerstraße 97;

4) Nc. 438 687 über 1C0,25 4, ausgestellt auf

den Namen der Marie Heiuze, geb. Siephan,

Pülerstr. 16, beantragt von derjelben;

5) Nr. 554 051 über 7,84 4, ausgestellt auf den

Namen des Maurermeisters Julius Glinike hier,

M e beantragt von demselben, jeßt Putbujer- raße 33;

6) Nr. 419 230 über 197,81 4, ausgestellt auf

den Namen der Wittwe Auguste Kuhl, geb. Frei-

wald, Frankfurter Allee 57, beantragt von derselben,

jeßt Kreuzigerstr. 22;

26) des auf 9/9 ausgefertigten Berliner Stadt-

wald; 8) Nr. 441 911 über 100 Æ, auszestellt für

straße 23, beintrazt von demselben; 9) Nr. 7839 ‘über 217,02 46. ausgestellt für Kaufmann Adolf Klemaun, Prenzlauer Allee

IT. der Kceisspaufasse des Kreises Nieder. Bap;

1) Nr. 16 682 über 108,21 4, ausgestellt L da Braun in Wartenberg, beantragt von ibr Bormu1nd Wilhelm Möser in Hermédorf ; m

2) Nr. 9626 über 156 61 Æ, ausgestellt für Fräy, [ein Hedwig Lieder in Berlin, Linkstr. 38, beantra von dem Tapezierer Johannes Lieder, ebent wohnhaft ;

III. der Sparkasse des Kreises Teltow:

1) Nr. 10 949: über 203 X, ausgestellt für Carl Enger in Charlottenburg, Kleiststr. 12, beantragt von dem Maler Hugo Detsch in Berlin, Manteuffel, straße 6.

Die Inkaber der Urkunden werden aufgefordert spätestens in dem auf den 21. April 1900' Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B Zimmer 27, anberaumten Aufgebotstermine ibr: Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden e. folgen wird.

Berlin, den 27. September 1899,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 84.

[82694) Aufgebot.

Auf Artrag der Erben der am 29. März 1878 hier verstorbenen verehelihten Hoenie, Emilie Friederike, geb. Pohlmann, hier, des Kaufmanng Ernst Hoenicke zu Paris und des Kaufmanns Otto Hoenicke in Desterr.-Oderberg vertreten durh Justizrath Bathe hier wird der Inhaber dez angebli abhanden gekommenen, auf den Namen der Friederike Pohlmaun, später verehel. Hoeuicte, ¡u Dom. Buandenburg lautenden Sparkafienbuczg Nr. 4861 der hiesigen städtischen Sparkasse über 1612,65 M aufgefordert, spätestens im Aufgebots, termin am 30. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 46, seine Richte bei dem E ALIETLEA a das By vorzulegen, widrigenjalls das obige arkafsen für fraftlos erklärt werden wird. , PONQNER E

Brandeuburg a. H., den 8. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[80659] Aufgebot.

Der Alerer Franz Scyröder zu Unterdahlbaus, vertreten durch den Ge]chät18mann Alefeld zu Sieg- burg, hat das Aufgebot des auf seinen Namen aus- gestellten Sparkassenbuchs Nr. 38 916 der Spar- und Darlehenstasse des Siegkreises zu Siegburg über einen Einlagenrest von 106,17 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23, August 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Siegburg, den 30. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. IL.

[82437] Bekanntmachung. __Der in Sachen Aufgebot eines Hypothekenbriefs über 1810 Thlr, = 5430 4 Darlehn der Gewerbe- bank Gotha auf den 24. Mai 1900 anberaum!e Termin wird auf Dounerstag, deu 31. Mai 1900, Vorm. 9 Uhr, verlegt. Gräfentonua, am 8. Februar 1900. Herzogl. S. Amtsgeriht Touna I1. (L. S.) Schenck.

(82453 General- Aufgebot.

A. Folgende angeblich verloren gegangene Ur- funvpen: 1) das Hypothekeninstrument über das auf Blatt 4 Neudörfel in Abtheilung 1[l1 Nr. 2 für den Gärtner- auszüger Franz Otremba zu Michelsdorf mit 390 4 und jür die unverchelihte Varie Glôöckner, früher in Michelsdorf, jeyt in Falkenberg O.-S., mit 150 M eingetragene unverzinslihe Kaufgeld von insgesammt 540 G aus dem notariellen Vertrage vom 21- September 877,

2) das Hypothekeninstrument über die auf Blatt 16 Springsdorf in Abtheilung 111 Nr. 8 für den Viktualienhändler Carl Hoid zu Brieg laut Ver- fügung vom 14. Januar 1856 eingetrageae Darlehnt- forderung von 80 Thalern aus der gerichtlichen Schuldverschreibung vom 11. Januar 1858,

3) der Hypothekenbrief über das auf Blatt 40 Bieliy in Abibeilung 1IT Nr. 31 þ. für die Bauer- auézüger Dowinikus und Anna Maria Schmolke’¡chen Eheleute zu Bi-liy am 15. Mai 1884 eing:trazene unverzinsliche Kaufgeld vor 3300 s aus dem ge- ritlich anerfannten Kaufvertrage vom 9. Mai 1884, 4) das Hypothékeninstrument über das auf Blatt 191 Greß-Mahiendorf in der 111. Abtheilung Nr. 1 für den Qutebesiger W. Kohn in Gr.-Mahlendorf ein- getragene, mit 5% verzinsliqze Restkaufgeld von s LUIS aus d geri tE en Vertrage vom

a Eingetragen zufolge Verfügung vom G H 1871; bl A E Muna

. folgende ängeblih getilgte Hypothekenposten : 1) 90 Thaler als die dem Verkäufer Gottfried König zu Wtautke mit 34 Thalern zustehendea un- verzinslichen Kaufgelder, sowie den beiden Geschwistern König, Anna Rosina, verehelichten Jahn, zu Michelau mit 23 Thalern und der Maria, - unverehelichten König, zu Rautke mit 33 Thalern zustehende, vom 10. Juli 1863 mit 5 9/6 verzinslihe Ecbegelder auf Grund des Erbre¡efses vom 17. August 1863, welcher Antheil der Maria König für die Salarienkasse des Königlichen Si1adtgérichts Breslau gep}ändet ist, ein- gitragen in Abtheilung 11l Nr. 1 auf Blatt 18 Rautke, 4 2) 4 Thaler mit 5%/9 verzinslihes Darlebn für den Kreisgerihts-Bureau- Assistenten Friedrich Philipp in Falkenberg O.-S,, eingetragen tn Abtheilung 111 Nr. 1 auf Blatt 104 Grüben,

3) 50 Thaler mit 5 9/6 verzinslihes Darlehn aus der gerihtlihen Uifunde vom 20. Noo: mber 1860 für die Wirthichastsinspektor Schindle1'schen Eheleute zu Winzenberg, eingeiragen in Abtheilung 111 Nr. 1 auf Blatt 173 Kirchberg,

4) 62 Thaler 15 Silbergroshen mit §5 °/ ver-

7) Nr. 419 231 über 192,79 4, ausgestellt für Fräulein Johanna Freiwald, Frankfurter Allee 57,

zinelihe mütterlihe Erbegelder für die Garoline Schmidt, sowie dié Ausftattungsforderung von |

beantragt von der Wittwe Auguste Kuhl, geh, Fre, j

Maurerpolier Osfar Dätweiler, MüngzeheeA

beantragt von demselben, jeßt Prenzlauer Alles eh E

u “n

ür die Geschwister Karoline und Juliane Landi, eingetragen in Abtheilung 111 Nr. 2 auf rodiß, f Blatt Z'rhater t Silbergroschen 74 Pfennig un- inslihe mütterliche Erbegelder für den Carl Gottlieb Fritsche, eingetragen in Abtheilung III Nr. 3 auf Blatt 69 Gr. Mangerêtocf, Ea 6) 132 Thaler, und zwar je 44 Thaler mit 5 %o inel:ch-s Muttererbtheil für die Geschwister August Catharina und Friedrih Rother, eingetragen

Abtheilung II[ Nr. 2 auf Blatt § Neudörfel,

7) a. 17 Thaler 8 Silberarosben 6 Pfennig mit inf Prozent verzinslihe rückständige Kaufgelder und E % Thaler Aussta1tungsforderung laut § 5 des gausvertrages vom 21. November 1892, zu a. und b. für die Anna Rosina Arndt cingetragen in Abihßei- sung 1IT zu E unter Nr. 3, zu b. unter Nr. 4 auf

3 Grodiß, - L 16 Thaler Forderung für Gotilieb Langner, eingetragen in Abtheilung ITI1 Nr. 1 auf Blati 28 Grodéß, | (don hiermit aufgeboten, und zwar sollen Wei Urkunden zu A. auf Antrag der Grund\tück8- imer: / cen es Gärtners Franz Otremba und feiner Ehefrau Helene, geb Höhne, beide aus Miczelsdorf, zu 2 des Stellenbesißers August Klinnert und seiner Ehefrau Eoa Maria, geb. Burkert, beide in 8dors, A1 des lgauers Albert SWmolke und seiner Ehe- frau Theresia, geb. Nitsche, beide in Bieliß,

zu 4 des Rittergutébesiters und Präsidenten der

reußiihen Central- Genossenschaftskasse Karl Frei- R pon Hoiningen genannt Huene zu Groß-Mahlen- dorf, wohnhaft in Berlin NW., Dorotheenstraße

I, Ne L ati vertreten durch den Rehht3anwalt Hertel zu Falkenberg O-S. - für kraftlos erklärt, 1]. die Posten zu B. auf Antrag der Grundftücks- ümer : a ves Hiäutle:s Gottlieb Menzel in Rautke, zu 2 des früheren Gastwirtbs, jetzigen Arbeiters

Lorenz Brir jok und seiner Ehefrau Anna, geb.

Franke, beide früher in Sgeppelwitz, jeßt in Srüben haft, t

s Stellenbesizers Josef Mücke und seiner Ebefrau Anna Friederike, geb. Hoffmann, heide in

irhberg, Ï 4 2 des Gärtners Johann Smidt und seiner Ehefrau Anna Rosina, geb. Arndt, beide aus

e, i :

i des Häuslers Hermann Seiffert und seiner

Ehefrau Juliane, geb. Schneider, in Groß-Mangers- dorf, ¿

6 des Maurers Johann Glöckner und seiner (efrau Emilie, geb. Firla, beide in Michelêdorf,

zu 7 des Krämers Eduard Zindler in Grodiß,

¡u s der Ner UoE Marie Jähnel, geb.

midt, in Walde, k sämmtlich vertreten durd) Nehtsanwalt Hertel zu Falkenberg D.-S. im Grandktuhe gelöscht werden.

Die Inhaber der zu A. bezeihneten Uukunden und die eingetragenen Gläubiger der zu B. bezeichneten Hypothekenposten oder deren Rechtsnachfolger werden aufgefordert, in dem auf den 12. Juni 1900, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsftelle anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterieichneten Gerit: ¡u A, und B. ihre Rechte und Ansprüche anzumelden und die Urkunden zu A. vorzulegen , widrigenfalls dieselben für kraftlos werden erklärt, bezüglich der Posten zu B. aber die Gläubiger mit ihren An- \prüchen werden ausgeschlossen und die Posten im Grundbuche werden gelôöscht werden

Falkeuberg O.-S., den 8. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Siternsdorff.

82459 Aufgebot. i l Dor Bäckermeister Johannes Christian Meyer in Vilbelmsbura (Georgswerder) hat vor dem 1. Ja- nuar 1900 das Aufgebot tec angebli verloren ge- gangenen Schuldurkunde vom 17. Mai 1827 über die im Grundbuhe von Wilhelmsburg Band VI Blatt 208 in Abth. 111 unter Nr. 1 für d-n Väter Andreas Fciedrih Ewald auf ver Höde in MWil- helméburg eingetragene, mit d 9/6 verzinslih? Resft- darlehnsforderung von 300 M beantragt. Der In- haber ter Urkuvde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18S, August 1900, Vormittags 11 Uhr, vorx dem unterzeichneten Gerichte, Gerichts- gebäude am Bleicherwege, anberaumten Aufgebots-

termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

Urkunde erfolgen wird. Harburg, den 23. Januar 1900. Königliches Amtsgeriht. VI.

(82438)

Für Johann Gottfried Zieger in Pröda is auf dem Grundstücke Blatt 4 des Grundbuchs für Prôda auf Grund des Kaufs vom 20. März 1843 und der Registratur vom 6. November 1862 in Abthei- lung TIIT unter Nummer 33/VIIl eine Begräbniß- g‘ldforderung von 50 Thalern seit dem 21. Bearuar

ts Liver l ichard Dietrich in Prôda, als Eigenthümers jenes Grundstück3, wird zum Zwecke der Ausschließung des Gläubigers das Aufgebot erlass-n und als Auf- Mittags 12 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht hier bestimmt. Es ergeht daher Aufforderung, Ansprüche

1883 eingetragen. Auf Antrag des Gu

Clemens gebotstermin der 3. April 1900,

und Rechte auf j-ne Forderung spätestens im Auf

ebotstecmine hizr anzumelden, widrigenfalls die

Wshließung des Gläubigers mit seinem Rechte au le Forderung erfolgen wird. Meißeu, am 8. Februar 1900. Königliches Amtsgericht. Bekannt gemacht dur den Gerichtsschreiber: Sekretär P ör sche l.

(82458) Aufgebot. In dem über die C

ie über diese Forderungen uaterm 3. Dezember 188

ausgefertigten Hypothekenscheine sind angeblich e Veröffentlicht durch: Amtegerichto! (hreiber Schöôck.

oren gegangen. Für die Erben des am 27.

lembet 1885 veistorbenen genannten Hypotheken- pläubigers hat der Geheime Hofrath Dr. Mehnett N Sidonienstraße 12, das ‘ufgebot der Die Inhaber der

Dresden,

in dem auf Sonuabend, deu L. September 1900, Vormittags 11 Uhr, vor èem unter- zeiwneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine tore Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

[82449]

Sandlauken werden die unbekannten Berechtiaten des auf defsen Grundstück Sandlauken Nr. 3 in Adth. T1 Nr. 6 für Urte Ucbschat aus dem Vergleih vom 24, Apcil 1784 vorgemerkten Eigenthumsrehts auf 2 Morgen aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeihneten Geriht (Zimmer Nr. 2) Î widrigenfalls fe mit ihrem Recht ausgesch{chlofsen werden sollen.

rcbpahtmeierei, Brükentin aledergelegten Hypothekenbue sind in der zweiten auptabtheilung auf den Folien I[I bis 1X Kapital- orderungen von 3000 4, 3000 M, 3900 4, 2100 4, 3000 4, 3000 A und 900 6 für den Bankotektor Karl Mehnert in Dresden eingetragen.

Strelitz, dea 5. Februar 1900. Großherzoglihes Amtsgericht. Giehrfke.

t Aufgebot. Auf Antrag des Eigenthümers David Killat in

im Aufgebotstermin den 24, April

anzumelden,

Heinrihê#walde (Ostpr#f.), dsten 5. Februar 1900. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3.

[82421] Aufgebot.

Auf Antrag des Wilhelm Heinrih Stapelfeldt zu Kiel wird dessen Mutter, die unverehelihte Maria Henriette Meyer, geboren am 6. Februar 1841 zu Glescerndorf, wle seit dem Jahre 1882 verschollen ist, aufgefordert, sich svätestens in dem auf Montag, den 12. November 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufzebotstermine zu melden, widrigen- falls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod

svätestens im Aufgebotstermine dem unterzeineten Gerichte Anzeige zu machen. Ahrensböck, 1900, Februar 1.

[82426] Aufgebot. ; Unterm zweiten Februar l. J. hat Martin Bauer, Tagner, in Rechtenbah wohnhaft, Antrag auf Er- laffung einer Todeserklärung gegen seinen Verwandten Jakos Böhles, geb. am 22. Dezember 1811, Sohn von Kaspar Böbles von Rechtentah, welcher feit mehr denn zehn Jahren ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend und verichollen ist, gestellt. Das K. Amtsgericht Berazakern erläßt hiermit auf Grund der ff. B. G.-B. und 989 ff. R.-Z.-P.-O. die Aufforderung: : 1) an den verschollenen Jakob Vöhles, si spätestens im Aufgebotstermine, als welcher die ofentlihe Sißung des K. Amtsgerichts Bergzxbern vom 26. November 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt m zu Bes widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird, 2) N, welche über Leben oder Tod des Ver- \chollenen Auskunft zu ertbeilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstatten. Bergzabern, den 8 Februar 1900. Kgl. Amtsgericht. Senn, K. Amtsrichter.

82424] Aufgebot. [ Unterm 8. Februar I. I. hat Elisabetha Weyrauch, Ehefrau von Josef Lehmann, Ackerer, in Schweigen wohnhaft, unter Mitwirkung ihres Ehemanns, An- trag auf Erclaffung einer Todeserklärung gegen ihren am 9. September 1843 zu Rechtenbach geborenen, über zehn Fahre ohne befannten Wohn- und Auf- enthaltéort in Amerika abwesenden und vershollenen Vater Jakob Weyrauch, früher Ackerer in Rechten- bah, gestellt. Das K. Amt8geriht Bergzabern er- läßt hiermit auf Grund der §§ 13 ff. B.-G.-B. und 960 ff. R.-Z -P.-O. die Aufforderung 1) an den ver- schollenen Jakob Weyrauch, sih spätestens im Aufgebo:stermin, als welcher die öffentliche Sißung des K. Amtsgerichts Bergzabern ‘vom 26. No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wird, zu melden, widrigenfalls die Tedeéerklärung erfolgen wird; 2) an alle, welche über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu S biet 0, Feb iva Berazaberu, den 9. Februar 1200. B K. Amtsgericht. Senn, K. Amtsrichter.

82427] K. Amtsgericht Blaubeuren. Aufgebot.

Der am 14. März 1847 in Gerbausen geborene Fohannes Zäh, seit 1875 mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend und versbollen, wird auf Ant:ag der Margarethe Danner, Wittwe von Thbemmen- hausen, aufgefordert sh spätestens in dem ‘Aufgebots- termin vom 17, Oktober 1900, Nachmittags 4 Uhr, zu melden, widrigenfaüs er für todt erkiärt würde. An alle, welhe Auskunft üver Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht eie Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 8. Februar 1900.

Oberamtsrichter Dodel. : Veröffentlicht durh Gerichteschreiber Gaiser.

[82484] K. Amtsgericht Brackeuheim.

Aufgebot. ; Friedri Mayer, Schuhmacher in Mannheim, Dallvergstr. 31, hat im Weae des Aufgebotsverfahrens | die Todeserklärung seines Oheims Bernk.ard Maier, geb. den 12. März 1826, Zimmermann, im Jahre f | 1854 nah Amerika auêgewandert und seither ver- \{ollen, Sohn des verst. alt Joh. Georg Maier und der verít. Magdalene, geb. Feucht, von Michelbach, hies. Gerichtsbezirks, füc welchen in Michelbach ein Bermögen von ca. 2600 4 öffentli verwaltet wird, beantragt. Es ergeht daber die Aufforderung an den Verschollenen, si spätestens in dem auf Donners- tag, 18. Oktober d. Js. Vorm. 11 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, wiorigezfalls seine Todeserklärung erfolgen würre. Zugleich ergeht die Aufforderung an alle, welche Auskunft über Leven oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, svätestens bis zu genanntem Termine dem Gericht

Anzeige zu machen.

5. Februar 1900, G E d Bf "Oberamtsrichter Lait.

2 . Württ. Amtsgericht Brackenheim, R N Aufgebot.

16. Juni 1825, 21. Januar 1828, 16. Oktober 1830,

1857 nach Amerika ausgewandert und seither ver- hellen, Söhne des verstorbenen Georg Ambacer. gew. Webers, und der verst. Magdalene, geb. Söffner, in Cleebronn hiesigen Gerichts- bezirks im antragt. P mögen im Gesammtbetrag von ca. 1640 4 öffentlich verwaltet. Verschollenen, sich spätestens in dem auf Dounuers- tag, den 18, Oktober 1900, 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls Zugleih ergeht die Aufforderung an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens his zu genanntem Termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Beröffentli@ßt durch Amtsgerichisschreiber: Ss ck.

[82487]

in Cleebronn, haben die Todeserklärung im Wege des Aufzebotsverfahrens von :

der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, 92 ‘März 1832,

24 Febr. 1835, Großherzoglihes Amtsgerickt. 1838

), 4) Christian Fciedrih Fischer, geb. 5. Okt. 1827

1) Jakob Heinri Ambacher , geboren den 2) Gottlieb Adam Ambacher, geboren den 3) Johann Jakob Ambacher , geboren den Ziff. 1 1853, Ziff. 2 1852 und Ziff. 3

Wege des Aufgebotsverfahrens be- Für dieselben wird in Cleebronn Ver-

Es ergeht nun tie Aufforderung an die Vormittags

ihre Todeserklärung erfolgen würde.

Den 5. Februar 1900. Oberamtsrichter Lazi.

K. Württ. Amtsgericht Brackenheim. Aufgebot. Gottlieb Schäufele, Weingärtner, und Genossen

1) Philipp Johann Georg Mayer, geb. den 2) Christine Wilhelmine Mayer, geb. am 3) Johannes Karl Mayer, geb. den 16. Dez.

" Ziff. 1—3 Kinder des verst. Johannes Mayer, gew. Weingärtners, u ter verst. Christine, gen: Schäufele, von Cleebronn (hies. Eerihht 3-

ezirks

5) Johann Gottlieb Fischer, geb 2. Febr. 1832, Ziff. 4 u. 5 Kinder des verstorbenen Johann Philipy Fischer, gew. Weingärtners, und der 7 Justine Katharine, geb. S@&äufele, in Cleebronn, j

beantrazt. Ziff. 1, 2, 4 u. 5 sind im Jahre 1854,

Zfff. 3 im Jahre 1860 nah Amerika ausgewandert

und seither vershollen; in Cleebronn wird für die-

selben Vermögen öffentlich verwaltet, und zwar für

Ziff. 1—3 zus ca. 1350 4 und für Ziff. 4 u. 5 je

ca 400 A Es ergeht nun die Auffod-rung an die

Verschollenen, sich \pälestens in dem auf Donners-

tag, 18. Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine zu melden, wid. igen- falls ihre Todeserklärung erfolgen würde. Zugleich ergeht die Aufforderurg an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens bis zu genanntem Sermine dem Geriht Anzeige zu machen. Den 5. Februar 1909, Oberamtsrihter Lazi. 7

Veröffertliht durch Amtsgerih1s|chreiber S ch ö ck.

[82485]

Kgl. Württ. Amtsgericht Brackenheim,

Aufgebot.

Wilbelm Sinn, Gipser in Pfaffenhofen, hat namens seiner Ebefrau die Todeserklärung der 4 Kinder des verst Johann Friedri Spreck{er, gew. Küfers, und der verft. Mie Magdalene, geb. Bromm, von Pfaffenb ofen, Namens: i P 1) Johann Friedri Sprecher, geboren 28 April 1815,

2) Christine Magdalene Sprecher , 24. Mäcz 1829,

3) Barbara Katharine Sprecher, geboren 6. Sep- tember 1832, 4) Elisabethe Sprecher, geboren 10 Juli 1835, sämmtlich in den 1850er Jahren nah Amerika ge- wandert und seither verschollen, im Wege des Auf- gebott verfahrens beantragt. Für dieselben wird ein Bermögen von c=z. 190 #4 öffentlich verwaltet. Es ergebt nun die Aufforderung an die Verschollenen, sich spätesters in dem auf Donnerstag, 18, Of- tober d. Js., Vorm. 11 Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erflärung erfolgen würde. Zugleich ergeht die Auf- forderung an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, späte- stens bis zu genanntem Termine dem Geriht Anzeige zu maten. Den 6. Februar 1900

Oberamtsrichter Lazi.

Veröffentlicht durh Amtsgerichtsschreiber Sh ö ck,

geboren

[82448] Aufgebot zwecks Todeserklärung. Auf Antrag des Fräuleins Marie Lindemann zu Caffel wird der am 2 Juli 1853 zu Hamburg als Sohn des Opernsängers Guido Julius Edward Lindemann und dessen Ebefrau Marie Louise Albertine, geb. Käuffer, geborene Eugen Richard Lindemanu, der, soweit bekannt, in 1878 sich als Siffsjunge in Kiel oder Hamburg aufhielt und die Seemannss{chule besfuhen wollte, seitdem aber ver- schollen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebots- termin bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 24, zu melden, widrigenfalls die Todese:klärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welhe Auéëkunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilea ver- mögen, aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Der Aufgebots3- termin wird anberaumt auf den L, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr. Caffel, den 5. Februar 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 13.

[82452] S ufgebot zum Zwecke der Todeserklärung. Die Ghefrau Anton Homburg, Juliane Karoline, geb. Biemer, von Allendorf, Kreis Weßlar, geboren daselbst am 11. Januar 1833, wird aufgefordert, sich spätestens in dem vor dzm unterzeihneten Gericht auf den 18, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebötstèrmin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

[82483]

vermögen, aufgefordert, späteftens im Aufgebots- termin dem Geriht Anzeige zu machen.

Ehringshausen, den 6 Februar 1900. Yelngos Königliches Amtsgericht,

82491]

Das Amtzgeriht Engen hat unterm Heutigen fol-

gendes Aufgebot erlaffen: Auf Antrag des Remigius Adam | Seiterle Ebefrau Mari-, geb. Fink, in Müblhausen, wird der am 10. Auguîit 1850 zu Mühlhausen ge- borene Gärtner Lorenz Fink aufgefordert testens in dem auf Mittwoch, 5. September 1900, Vorm. 10 Uhr, bestimmten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung gegen hn erfolgen wird. Zugleich werden alle, wle Auetkanft über Leben oder Tod dieses Verschollenen zu ertheilen vermögen. auf.efordert, spätestens im Aufaebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

ih spä-

Engen, den 8. Februar 19009. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerihts: Lohrer.

Aufgebot. Der am 29. März 1834 zu Klein-Salit geborene

Tifchlergeselle Johann Kähler ist 1858 nah Amerika La und seitdem vershollen. Auf Antrag seines Abwesenhe'têpflegers, des Schmiedemeisters Georg Dendcker ia NRoggendorf, wird der Verschollene aufgefordert, sich spätestens in dem auf Freitag, den 2. November 1900, Vormittags 11 Uhr, vor d m unterzeichneten Gericht anst-henden Termine

zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Ale, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Gadebusch, den 9. Februar 1900. Großherzogliches Amtsgericht.

(82489] Kgl. Amtsgericht Gmünd. Aufgebot. Barbara Stegmaier, geb. Schurr, in Heubach, Johann Christof Schurr, Metzger und Wirth da- selbst, sowie Justine Henriette Roth, geb. Schurr, in Stuttgart haben die Todeserklärung ihres am 21. Mai 1831 in Heubaw, O-A Gmünd, geborenen, vor etwa 45 Jahren unbetannt wohin, ausgewanderten Bruders bezw. Onkels Johann Gotilieb Schurr beantragt und dieser Antrag ift zugelassen worden. Es ergeht daher die Aufforderung an 1) Johann Gottlieb Schurr, spätestens im Auf- aebotsrermine vom 6. November 1900, Vorm. 11 Uhr, si zu melden, widrigenfalls seine Todes- erflärung erfolgen würde, 2) alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu geben vermögen, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Den 4. Februar 1900.

Preu, H-R. Veröffentlicht dur H.-Gerichts\hreiber h m.

[82483] K. Amtsgericht Gmüud. Aufgebot. :

Der Goldarbeiter Karl Waibel in Gmünd hat die Todeserklärung seines Oheims des am 8. Fe- bruar 1833 geborenen Josef Abele, Sohn des ver- storbenen Josef Abele, geweïenen Bierbrauers in Gmünd, angeblich im Jahr 1852 nach Amerika ver- zogen und seither verschollen, beantragt. Der An- trag ist zugelassen worden. Aufgebotstermin if auf Dienstag, den 30, Oktober 1900, Nach- mittags 3 Uhr, anberaumt. Spätestens in diesem Termin hat sich der Verschollene zu melden, widrigen- falls die Todeterklärung erfolgen würde. Ebenso werten alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufzebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Den 7. Februar 1900.

Landgerihtsrath Heß. Veröffentlicht dur: H.-Gerihtsschreiber Böhm.

[82490] K, Amtsgericht Gmünd.

Aufgebot. Die am 22. Februar 1826 zu Gmünd geb. ledige Mari: Webe, wohnhaft ia Rottweil, hat die Todes- erflärung ihrer 3 Geschwister, i) der am 21. Dezember 1829 geb. Victoria Wehe, g } 2) des am 26. März 1832 geb. Christian Wehe, 3) des am 13. Juni 1833 geb. Anton Wehe beantragt. Der Antrag ift zugelassen worden; Auf- gebotêterain is bestimmt auf Montag, den 17. September 1900, Vormittags 11 Uhr. Spätestens in diesem Lermin haben alle, welche Auékanft über Leben oder Tod der 3 Verschollenen zu ertheilen vermögen, dem Geriht Anzeige hier- von zu machen, und haben die Verschollenen späteftens in diesem Termine sih zu melden, widrigenfalls sie für todt erfiärt werden. Victoria Wehe ift im Fahre 1848, Christian Wehe und Anton Wehe im Fahre 1852 nah Änmierika ausgewandert, alle 3 find seit êtwa 40 Jahren verschollen. Den 8. Februar 1900.

aupv, A.-R. Veröffentlicht durch H. Gerfsrbr. : Böhm.

82445 Aufgebot. [ Auf tutraa des Kapitäns E. H. Jensen in Bek wird dessen Schwager, der am 7. Februar 1834 in Wonsbek geborene Peder Laurißen Iörgensen Kijär, der seit dem Jahre 1856 verschollen ift, aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 3. Ok- tober 1900, 10 Uhr Vormittags, vor dem unterzeihnetzn Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. Alle, w:lhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rihte Anzeige zu machen. Hadersleben, den 5. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[82440] Aufgebot.

Nr. 4919. Der am 23. Véärz 1856 in Bolken- hain geborene, zuleßt dahier wohnhafte Weißgerber Gustav Mücke if im Jahre 1880 nach Amerika ausgewandert und [eit 1888 verschollen. Der Bruder desselben, Weißgerber Adolf Mücke in Bolkenhain, vertreten durch Rechtsanwalt C. Bender in Karls- ruhe, hat gegen ihn die Todeserklärung beantragt. Es ergeht daher : t 1) die Aufforderung an den Verschollenen, ih späteftens im Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird,

Friedrih Ambacher, Weingärtner in Cleebronn,

Dypotzekenscheine beantragt.

‘#ihneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens

hat die Todeserklärung seiner 3 Brüder, und zwar:

Gleichzeitig werden alle di:jenigen, welhe Auskunft über len oder Tod der Verschollenen zu ertheilen

2) die Aufforderung an alle, welch@e Auskunft über