1900 / 42 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 4 50 S. Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition 3W., Wilhelmstrafßie Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 25 9.

Insertionspreis füx den Raum einer Druckzeile 30 4, Juserate nimmt an: die Königliche Expedition des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

M 42.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Hammerschmiedemeister Karl Sattler zu Tschirn- dorf im Kreise Sagan, den berittenen Gendarmen a. D. Dersch zu Heinsberg und Vater zu Thalheim im Kreise Neidenburg und dem Fußgendarmen a. D. Reinke zu Camen im Kreise Hamm das Allgemeine Ehrenzeichen in Gold, sowie dem Kanzlei-Gehilfen a. D. Franz Rüter zu Ißtchoe, dem E.senbahn-:Weichensteller a. D. Degen zu Spergau im Kreise Merseburg, den berittenen Gendarmen Siewert zu Ragnit, Kerwginsky zu Norkitten im Kreise Jnsterburg und Schulz zu Trempen im Kreise Darkehmen, den Fußgerdarmen C oßmann u Braliÿ im Kreise Königsberg N.-M., Voigt zu Bernau, Meiß zu Krossen a. O., Raaßt zu Opatow im Kreise Kempeni. P., Scharfenberg zu Wielihhowo im Kreise Schmiegel, Seuk zu Schweßkau im Kreise Lissa, H ch zu Landsberg O.-Schl., Auerbach zu Kelberg im Kreise Adenau, Gehrmann zu Pôngen im Landkreise Aachen, Schlössin zu Kalk im Land- reise Köln, Schubert*zu Somborn im Kreise Gelnhausen, Zirke zu Linnih im Kreise Jülich und Weber zu Biebrich, dem Hilfs-Fußgendarmen Garn zu Essen a. d. Ruhr, den berittenen Gendarmen a. D. Buch zu Powunden im Land- kreise Königsberg i. Pr., Erdmann zu Heddesdorf im Kreise Neuwied, Neimann zu Rynarschewo im Kreise Shubin und Schaar zu Oels i. Schl., den Fuß- gendarmen a. D. Pohle zu Weferlingen im Kreise Garde- legen und Olivier zu Kalthof im Landkreise Königsberg i. Pr., dem Gutsstellmaher Hermann. Ramthun zu Trieglaff im p reifenberg und dem Schäfer Wilhelm * Milbrandt zu Marienwalde im Kreise Arnswalde das All- gemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

——

Seine Majestät der Kaiser und König haben Allergnädigst geruht:

den nachbenannten Beamten im Geschäftsbereih des Aus- wärtigen Amts die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen ver- liehenen fremdherrlihen Orden zu ertheilen und zwar :

des Großkreuzes des Großherzoglich hessischen Verdienst-Ordens Philipp's des Großmüthigen:

dem Gesandten z. D., Wirklichen Geheimen Rath Grafen von der Golßg, bisher in Darmstadt ;

des Kommandeurkreuzes. erster Klasse des Groß- herzoglich badishen Ordens vom Zähringer Löwen:

dem Direktor im Auswärtigen Amt, Wirklichen Geheimen Legationsrath Dr. von Koerner;

des Ehrenkreuzes des Großherzogli mecklenburg- chwerinshen Greifen-OÖrdens: dem Konsul Freiherrn von Rechenberg in Sansibar und dem Vorstand der Botschaftskanzlei in Paris, Geheimen Hofrath Hoehne ; der vierten Klasse des Königlich bayerischen Verdienst-Ordens vom heiligen Michael : dem Hofrath Thielemann bei der Botschaft in Paris, und dem im Auswärtigen Amt beschäftigten früheren Rechts- anwalt in Hamburg Dr. jur. von Jacobs;

des Ehrenkreuzes dritter Klasse des Fürstlich E ME S A en Haus-Ordens:

on Hofrath im Chiffrier-Bureau des Auswärtigen Amts ele;

der Fürstlih \chaumburg-lippishen silbernen Verdienst-Medaille:

dem Geheimen Kanzleidiener im Auswärtigen Amt Verger ;

ferner :

des Großkreuzes des Königlih niederlä ndischen Ordens von Oranien-Nassau: dem Gesandten a. D., Wirklichen Geheimen Rath Frei- herrn von den Brincken, bisher im Haag ;

des Großkreuzes des Königlich dänischen Danebrog- Ordens: dem Gesandten in Bukarest, Geheimen Legationsrath don Kiderlen-Wächter, bisher in Kopenhagen ;

des Kommandeurkreuzes des Königlich groß- britannishen Victoria-Ordens:

dem Geheimen Legationsrath und vortragenden Rath im Auswärtigen Amt Klehmet; N

des Großkreuzes des Kaiserlich österreichischen Franz Joseph-Ordens: A dem Wirklichen Legationsrath und vortragenden Rath im wärtigen Amt mit dem Titel und Range eines außer-

Li hngaen Gesandten und bevollmächtigten Ministers, Prinzen

des Kommandeurkreuzes des Königlich belgischen Leopold-Ordens: dem. zur Zeit beurlaubten früheren Legations-Sekretär bei der Gesandtschaft in Brüssel, Legationsrath Rücker- Jenisch; des Kommandeurkreuzes zweiter Klasse des Königlich spanishen Ordens Karl's Tl.:

dem Legations-Sekretär bei der Gesandtschaft in Brüssel, Legationsrath von Bülow;

des Offizierkreuzes des Königlich niederländischen Ordens von Oranien-Nassau:

dem Hofrath im Zentral- und Depeschen-Bureau des Aus- wärtigen Amts Dr. jur. Türcke;

des Ritterkreuzes des Fürstlich monacoischen Ordens des heiligen Karl: dem im Auswärtigen Amt beschäftigten früheren Nechts- anwalt in Hamburg Dr. jur. von Jacobs;

des Ritterkreuzes des Ordens der Königlich italienishen Krone:

dem Attaché bei der Gesandtschaft in Bern, Leutnant von Beneckendorff und von Hindenburg, à la suite des 1. Garde-Dragoner-Regiments Königin von Großbritannien und Jrland und

dem Legations - Kanzlisten bei der Botschaft in Rom Scheefer.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gexuht :

dem Fabrikbefiger Wilhelm Hoesch und dem Fabrik-

und Rittergutsbesißer Arnold Schoeller, beide in Düren, den Charakter als Kommerzienrath zu verleihen.

Finanz-Ministerium.

Die Verleihung der Rentmeisterstelle bei der Königlichen Kreiskasse in Wittmund an den früheren Rentmeister, jeßigen Regierungs-Sekretär Breetsch in Bromberg wird zurück- genommen, und es wird diese Stelle dem früheren Rentmeister, jeßigen Steuer-Sekretär Ackermann in Mörs verliehen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichhts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Am Squllehrer-Seminar zu Odenkirchen is der bisherige kommissarische Lehrer Göpfert endgültig als ordentlicher Lehrer angestellt worden. -

Bekanntmachung,

Seitens der Königlihen Geologishen Landesanstalt in Berlin sind neuerdings von der geologisch-agronomishen Spezialkarte von Preußen, 1 : 25 000, veröffeniliht worden :

Lieferung 67, enthaltend die Blätter Kreckow, Stettin, Gr.-Christinenberg, Colbißow, Podejuch und Alt-Damm, zusammen ca. 13 D] Meilen,

Lieferung 76, enthaltend die Blätter Polssen, Passow, Cunow, Greifenberg, Angermünde und Schwedt, zu- fammen ca. 13 [] Meilen, sowie ferner, nordwestliß von Prenzlau, die Blätter Woldegk und Fahrenh olz, zusammen ca. 24 ] Meilen.

Da die geologish-agronomishen Karten für die Landwirthschaft ein hervorragendes praktishes Interesse haben, indem in denselben und in den zugehörigen Bohrkarten und Bohrregistern, außer den geologishen, die Boden- und die Untergrundsverhältnifse sowte die Wosserverhältnisse des Untergrundes angegeben und in den beizefügten Erläuterungsheften näher be)prochen sas werden die Grundbesitzer, die Ande und Gut9vorftände dieser Gegend hierauf aufmerksam gemacht.

Jedem einzelnen geologishen Blatte ist eine Bohrkatrte im gleichen Maßstabe mit den eingetragenen agronomtschen Bohrungen, sowie ein Grläuterungsheft beigegeben. Die Erläuterungen enthalten nah einem Vorwort einen geognostishen, einen agronomischen, einen ana- lytishcn Theil und ein Bohrregister.. Das lettere enthält die Boden- profile von sämmtlichen in der Bohrkarte dur Punkte und Zahlen angegebenen,-1 bis 2 m tiefen Bohrungen- in übersihtliher Weise ge- ordnet. Da jedes Blatt, welches ungefähr 20 Gemeinde- und Guts- bezirke enthält, mit durchschnittlich 1500 Bohrangen beseßt ift, kann si jeder Landwirih über die Grund- und Bodenverhältnisse 2c. seiner Gegend genau untercihten. Jedes Blatt is einzeln zu dem Pceise von 3. 4G (einschl. Bohrkarte und Erläuterungen) bei der Verlags- E von Paul Parey in Berlin SW., Hedemannstraße 10, äuflich.

Berlin, den 10. Februar 1900. Í

Die Direktion der Köaiglichen Geologischen Landesanftalt und Berg- Akademie.

J. V:: Berendt.

Nichtamfliches. Deutsches Reich.

Preufzen. Berlin, 15. Februar.

Seine Majestät der Kaiser und König geleiteten heute Morgen Seine Königliche Hoheit den Prinzen Heinrich, Höchstwelher um 9 Uhr nah Kiel abreiste, zum Bahnhof. Um 10 Uhr hörten Seine Majestät den Vortrag des Chefs des Militärkabinets , Generals von Hahnke. Nachmittags 2 Uhr 20 Minuten gedahhten Allerhöchstdieselben vom Stettiner Bahnhof nach Hubertusstock abzureisen.

Der Bundesrath versammelte sich heute zu einer Plenarsizung. Vorher beriethen die vereinigten Ausschüsse für Slitdelen und für Nechnungswesen sowie der Ausschuß für Justizwejen.

Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Fürstlih {warz- burg-rudolstädtishe Staats - Minister von Star ck ist von Berlin abgereist.

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M.S. „Schwalbe“, Kommandant: Korvetten-Kapitän Börner, am 12. Februar in Kapstadt eingetroffen.

S. M. S. „Gefion“, Kommandant: Fregatten-Kapitän Rollmann, ist gestern in Swatow angekommen.

S. M. S. „Geier“, Kommandant: Korvetten-Kapitän Peters, ist gestern in Puerto Montt eingetroffen und be- absihtigt, am 21. Februar nah Valdivia in See zu gehen.

P

Hannover, 14. Februar. Der 33. Hannoversche Provinzial-Landtag is heute Nahmittag 4 Uhr durch den Königlichen Kommissar, Ober - Präsidenten Grafen zu Stolberg - Wernigerode mit folgender Rede eröffnet

worden:

r Hochgeehrte Herren! Nachdem Sie der Allerhöchsten Berufung Seiner Majestät des Königs zum 33. Pcoviazial-Landtage Folge ge- leistet baben, heiße ih Sie namens der Staatsregierung willkommen.

Dem Antrag des vorigen Landtags gemäß if inzwish:n die Er- rihtung der Landwictbshastskammer füc die Provinz Hannover er- folgt und zwar unter Erhaltang der für die Entwickelung der Land- wirthshaft von Hannooer hochverdienten Königlichen Landwirth\chafts- Gesell|chaft. Die Ueberführung dec alten in die neuen Verhältnisse und der {hon weit geförckerte Ausva1x d-r Landwirthschaftskammec und ihrer Ausschüsse sind in einer Weise erfolgt, die die Staatsregierunz in der Ueberzeugung bestärkt, daß die Errichtung der Landwirthschafts« kammer ih für die Landwirthschaft der Provinz segensreich er- weisen wird. :

Der vom vorigen Landtage wiederholt beshiossene Antrag, be- treffend Abänderung des Gesetzes über die außerordentlihe Wegepflicht, hat zu einzehenden Erhebungen in anderen Provinzen Veranlassung gegeben, die zur Zeit noh der Prüfung der Staatsregiecung untecliegen.

Es w:rd Jönen diesmal seitens der Staatsregierung uur ein Ge- segentwurf zur Begutachtung unterbreitet. Er betrifft die Verpflich- tung der Gzmeinden in der Provinz Hannover zur Ballenhaltung und ist den gleichartigen Geseßen nagebildet, welhe für die Nachbar- provinzen Rheinland und neuerdings für Sachsen erlassen sind und si dort wohl bewährt haben. Die Landwtrthschaftskammer der Provinz hat sih einstimmig füc den Erlaß dieses G.seges au3g?:\pcohen, Los w:lches etne Aenderung dec best:henden Körordnungen nicht eintriit.

Dazezen hat Jhr Ausschuß eine ganze Reihe wihtiger Vorlagen Jhnen zur Beschlußfassung unterbreitet.

Neben dem Etat, der wie im Vorjahre cine Erhöhung von 11 ©/9 der Staatsfteuern in Auésiht nimmt, teht darunter in erster Linie die Vorlaze, betreffend Aufnahme einer Anleibe von 10 Millionen Mark behufs Förderung des Baues von Kleinbahnea. Die Annahme dieser Vorlage ist für die Pcooinz, die hon jeyt bezüglich der Länge der aus :ebauten Kleinbahnen unter den Provinzen des Staats an dritter Stelle steht, von großer Bedeutung.

Ferner wird Jhre Mitwirkung in Anspruh genommen werden für die Entwickelung der Provinzialanstalten, tnsbesondere der Vrao nta, Irreganitet in Lüneburg, deren Vollendung in di-sem

ahre in Aussicht steht, und der Hebammen-Lehranstalt in Hannover, die Sie schon vielfah beschäftigt hat, und deren Bau, wie die Staatsregierung hofft, nunmehr beshlossen werden wirb

Au zur Erhaltung der für die Landwirthschaft der Provinz so wiht'‘gen Hufbeschlags-Lehrshmiede wird Ihre Zustimmung zu den Vorschlägen dec Landwirthschastskammer erbeten werden, und ebenjo rechnel man wie in früheren Jahren auf Ihre Bereitwilligkeit, für die Denkmalpflege innerhalb der Provinz Mittel bereitzustellen.

Im Allerhöchsten Auftrage Seiner Majestät des Königs erkläre ih den 33. Landtag für eröffnet.“

Nach dem Schlusse dieser Ansprache brachte der bisherige Vorsißende des Provinzial-Landtages Fürst zu Jnn- und Knyphausen ein dreimaliges Hoh auf Seine Majestät den Kaiser und König aus, in welches die versammelten Mitglieder lebhaft einstimmten.