1900 / 43 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ga ma A

L r Mes B

P 5 B 3 4 E O L E

A

E R LE Us Sou E E e S L TE

Bedeutung Petroleum als Ausfuhrartikel bereits gewonnen und ‘in welchem Umjang aleihzeitig das einheimish?: Produkt im Konsum der Bevö!'kerung die Einfuhr aus dem Autland, namentlich aus Rußland, verdrängt hat, laffen die folgenden Zahlen ersehen. Es betrug in

Tausend Litern die

Einfubr Ausfuhr O a e 2 D 56 1891 C Tos 46 E e O I 3912 M 400990 11 037 L LLOSOD 26 538 1895 a S le CAOR BOO 36 330 1 Eo 48 713 1897 A L JOLIO 163 529 R SLADD 161 179

Was die ganz billige, von den Zaranen gebrauchten unreinen Brennöle anbelanat, so ist darin für das Ausland die Konkurrenz so gut wie ausgeschlossen. Im Jahre 1897 \foll Java 23,3 und Lepan-

ibier (Sumatra) 172,6 Millionen Liter raffiniertes Petroleum ge- liefert haben, und welche Aussichten die Petroleumindustrie in Oft- Borneo (Koetei) hat, zeigt der Umftand, daß dort iegt von einer englishen Gesellschaft die größte Ra/finerie der W.lt gebaut wird. Jedenfalls ift die Petroleuminduftrie geaenwärtig die am weitesten E und bedeutendfte bergmännishe Industrie in Niederländisch- ndien.

Die holländische Regierung war mit dem Vorkommen von Petroleum auf verschiedenen Inseln nicht unbekaännt, konnte aber zu einer Zeit, wo sih das Privatkapital noch niht an Petrokeumunter- nehmen heranwagte, fich niht zu Unternehmungen im großen Stile entschließen und kam als Béewerberin auf dem P-troleumma:kte sehr spät. Die Industrie liegt hauptsächlich in Händen holländiscber Kapitalisten, die auf diesem Gebiete fehr unternehmend waren. Sehr rei betbeiligten fih auch englishe Kreise, deren Hauptkräfte \ich neuerdings darauf r'chteten, längs der Küste von Südwest-, Süd- und Oft-Asien „Tanks" einzuriten, um die Dampfer mit billigem flüfsizen Brennmaterial ¡u versehen (Shell Transport and Trading Company Limited). Sur Seit wird no fehr viel nah Erdöl ge- bohrt, mituntec aber ohne irgendwelhe genügende Vorstudien in Terrains, wo geologisch die Möglichkeit nicht besteht, ergi:bize O-clbassins zu erbohren. Jn Petroleum-Unternehmen siand beträchtliche Kapitali:n angelegt. Vermuthlih dürften in Holland und Indien, auf Grund gegenwärtiger Kur'e b rehnet, für 40—50 Millionen Gulden indische Petrol-umwertbe und für 8—10 Millionen Gulden Gold-Aktien ins Publikum gedrungen sein. (Nah einem Bericht des Kaiserlichen General-Konsuls in Batavia.)

Canada.

Zolltarifentsheidungen. Vom Zoll-Minifter sind die nachstehenden Entscheidungen des Canadishen Board of Costums t worden :

artss -

aiutitét Gegenstände Zollsaß

5, Kolakakao, ein Artikel, der mit Sodawafser als Würze für Sommergetränke gebrauht wird, niht für das m hr als 2509/0 Alkohol von Normalftärke ent- Gallon Bals S . , 609 Gents vom Werth

9%

?13(b) Büchsen oder hbandelsütlihe Verpakangen für Cbokoladenmasse . C 25. Soda- (Barilla-) Seife é 35

20 9 9

152. Poroplastishe Umschläge (jackets), chirurgiche Bandagen E A 158. Lithopon, „Handels-Zinkweiß" „a6 «„ Charlton-Zinkweiß . s 263. Drahtzaungewebe oder andere Drahtumzäunungen (außer Drabtgeweben und ODrahtgeflecht von \chwädherem Dcraßht als Nr. 14 Drahtm.fß, Nr. 270) 830 272. Antiwo blei in Blôcken. Sofern dasselbe jedoh nah der angestellten Analyse mehr als 12 9/6 Anti- mon enthält, ift es als Babbit-Metall oder Lettern- Metall zu tarifieren ¿ , Sirobschneidema\hinen-Messer Baumscheren L j O . Spritze (engine) und Kondenfator (compressor) , . Anlagen (plant), Röhrenwerke (coils) und Kon- densatoren 1üc Kälteerzeugung Í . Baumwollenes Segeltuch, weiß oder arau, zur Ver- wendung für Boots- und Schiffssegel . Pelzfelle, ganz oder theilweise zugerihtet, foweit fie niht in der Freiliste aufgeführt sind, und nur in Tafeln zusammengenäht, ohne façonniert, gefuttert oder weiter verarbeitet zu fein . Stein- oder Marmorabfall, gesäzt, mit dem Hammer oder Meißel bearbeitet, nicht als Stein- platten, Bausteine oder Pfl 1sterblöcke geeignet . Elevatoren oder Shwimmbagg?er zum Heben von e Wasser geseßten, Alluzialgold führenden agern .

Steinkohlen in Deutsh-O stafrika.

Einem B.riht d2-s8 Berg-Aff?-fsors Dantz über die Stein- kohlen -Lagerstätte am Muögabach (Kandetebah), nord- R ava vom Nyasfsasece, entnimmt das „Deutsche Kolonialblatt“

olgendes:

Die Lagerungsverhältnisse der Steiokohlen nordwestliÞ des Nyassasees zwischen Songwe und Kivira find durch die Arbeiten von Bornhardt erschöpfend behandelt. Eine Gewinnung von Stein- koblen in größerem Umfange miitels eines systematishen Betriebes (welher dann auch von mindestens zwei Europäern geleitet werden müßte) würde wohl erft dann fi vortheilhaft gestzlten lassen, wean eine größere Industrie am Nyaffassee oder in der Nähe desfelben ent- fteht. Sollte nun das Proj-ft einer afrifanishen Zentralbahn oder einer deutsch-oftafrifanishen Bahn nach dem Nyassasee- Gebiet aus- geführt werden oder Goldfunde in der Nähe des Sees die Entstehung einer nußbringenden Montanin»ustrie veranlafsen, so würde mit einem Schlage die Einrichtung eines regelreckt-n Steinkohlenbergbau-Be- triebes und vermuthlich ebenso die Gewinnung der (magneti|hen) Eisenerze im Livin„stone-Gebirze in ernsthafte Erwägung gezogen werden müssen.

Mit'els eines verhältnißmäßig einfahen Stollenbetriebes wird h eine bequeme Jnangriffaahme der Steinkotlen am Muözabache ermöglihen lass-zn, sodaß eine Gewinnung von 350000 t (das is bei einm mittleren Betriebe von jährlich 50000 t oder 1000690 Zentner für die Dauer von seben Jahren) ohne: jède Schachtanlage erfolgen kann. Es wird nur nöthig fein, von einem Punkt in dem Bachthal südlich des Lagers dieses ift dur einen breiten, geebneten Weg mit dem Hauptwege nah Bundali vercund-n und für mehrere Jahre leiht erk: nntiih, welcher etwa 15 m tiefer als das Lagec sel lieat einen 24 bis 3 m breiten und 2 bis 2} m hohen Stollen in einer Gesammtlänge von etwa 800 m (davon 250 m im Steinkoblengebirge, 550 m im mürben hangenden Sandstein) aufzafahren und dann im liegenden Daup!flôz eine GSrundstrecke von 1000 m Länge (auf jeder Seite 900 m) berzustellen. Diese Arbeiten können unter Aussiht von Europäern dur Eingeborene auszeführt werden; ih habe die Er- fahrung gemaht, daß die Neg-r rur nicht die Wakonde über- raschend leiht derartige Arbeiten erlernen. Als Arveiter würden am besten Wor y1mroesi oder Leute vom südlichen Nyassasee-Gebiet Ver- wendung finden.

Was den späteren Tranëport von Steinkobhl-n nah dem Nyassasee betrifft, so möhte ih zunächst erwätnen, daß der Songwe-

fluß vom Kassimuloberge ab (vei vershwindend geringen Hilfs- i

arbeiten) als \chiffbar anzusehen is, und zwar nicht nur für die kleinen Fahrieuze der Eingeboreaen, sondern au für ti: Stablboote der Station Langenburg. Es bleibt sodann die Streck2 zwishen dem Gewinnungsort und dem Kassimuloderge, das sind, in der Luftlinie geméssen, 13 km, übrig. Solange der Betrieb sh in geringem Umfange bewegt, wird eine Beförderung der gewonnenen Steinkohlen mit Lasteseln, welhe hier aute Nahrung in d:n weiten Grat flÏchen finden und den erwähnten Weg mindestens dreimal täglih zurücklegen können, angängig fein. Bei einem weiteren Anwahsen des Betriebes wtrb f-doh [eiftungsfäßigerer Tranbport des Fördergutes, etwa durch Anlage einer Straße mit Ohsenwagen- Verkehr oder einer Draht- seilbahn, in Ausficht genommen werden müssen,

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 15, d. M. geftellt 15 821, nicht reSt- ¡eitig geftelit keine Wagen.

In Oberschlesien sind am 15. d. M. geftellt 5766, niht reht- zeitig gestellt keine Wagen.

Zwang3versteigerungen. h Beim Königlichen Amtsgericht T1 Berlin stand Theilung halber das Grundftück Friedrihstcaße 95, der Frau Major Helene Alberti, geb. M ßner, zu Gnesen und Genossen gehörig, zur Vzr- steigerung. Mit dem Meistgebot von 540 000A wurde Schriftsteller Meßner zu Westend Ersteher.

Berlin, 15. Xebruar. Marktpreise nach Ermittelungen des Königlichen D OWE (Höchste und none Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 15,20 4; 14,00 A *Roggen 14,30 M; 13,50 # *Futtergerste 13,80 #4; 13,00 # Hafer, gute Sorte 15,00 M4; 14,20 A Mittel-Sorte 14,10 #; 13,40 M geringe Sorte 13,30 #4; 12,60 A Richtstroh K; M Heu M; Æ Erbsen, gelbe, zum Kochen 0,00 M; 25,00 A **Speisebohnen, weiße, 45,00 A; 25,00 46 **vinsen 70,0 M; 30,00 « Kartoffeln 7,00 4; 4,50 #4 Rindfleish von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,20 M dito Baufleish 1 1,20 M; 0,.0 A Sweinefl.isch 1 kg 1/60 M; 1,10 RKalbfleish 1 kg 1,80 4; 1,00 A Hammelfleish 1 kg 1,60 A; 1,00 M Butter 1 kg 2,60 #4; 2,00 A Eier 60 Stüdck 6,00 4; 3,00 A Karpfen 1 kg 2,20 4A; 1,20 A Aale 1 kg 280 M; 1,40 A Zander 1 kg 2,50 A; 1,00 A Hechte 1 k 1,80 A; 1,00 A Barsche 1 kg 1,60 4; 0,80 A Schleie 1 E M; 1,20 A Bleie 1 kg 1,40 A; 0,80 A Krebse 60 Stück 12,00 4A; 3,00 A

* Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußishen Land- wirthshafskammern Notierungsstelle und umgerehnet vom Polizei-Präsidium für den Doppelzentner.

** Kleinhandelspreise.

Das 4. Monatsbeft des Jabrbuhchs der Berliner Börse für 1900/1901 (Verlag für Börsen- und Finaniliteratur A.-G,., Leipzig) ist soeben ershienen. Es enthält in ausführliher Weise nicht nur die Neueinführungen an der Berlinec Börse, sondern diesmal auch fäumtlihe deutsh2 Staats- und Stadt-Anleihen, die in Berlin im Börfenverkehr notiert werden.

Von der General-Direktion der Königlich bayerischen Staats- eisenbahnen ist für die Rückbeförderung der Ausst:llungëgüter der im Monat Juni in Nürnberg stattfindenden Fnternationalen Motor-Fabrzeug-Autstellung Frachtfreiheit auf den bayerischen Bahnen eingeräumt worden.

In der gestrigen Aufsihhtsratbssizuag der Gelsenkirhener Bergwerks- Aktien-Gesellschaft wurde seitens des Voistzndes die Rohbilarz vorgelegt. Dr Bruttogewinn für das abgelaufene Geschäftéjahr beläuft fich einshließlich des Vortrages aus 1898 auf 1056 956,94 A Es wurde beschlofs-n, der Generalversammlung die Zablung einer Dividende von 10 % vorzuschlagen, 500 000 4 der Spezialreserve zuzuführen, 3986 770,92 4 von den Axrlage-Konten abzushreibes und 180 (00 für Gratififationen und für den Unter- \tütungsfonds für Beamte und Arbeiter und andere ähnlihe Zœwele zu bewilligen.

Düsseldorfer Börse vom 15. Februar. (Amtlicher Kursberiht.) Auf dem Koblen- und Eisenmarkt herrscht an- dauernd feste Stimmung. A. Koblen und Koks): 1) Gas- und Camen, Gasfohle für Eu M 12,00—13,50,

eneratorfohle 11,50—12,00. Gasflammförderfohle 10,25—11,50; 2) Fettkohlen: Förderkoble 9,75—10,75, beste melierte Kohle 10,75— 11,75, Rofsfoble 10,50—11; 3) magere Kohle: Förderfohle 9,25—10,25, melierte Koble 10,25—12,25, Nußkohle Korn I1 (Anthracit) 20,50—24 ; 4) Koks: Gießereikoks 23,00—24,00, Hochofenkoks 21,00, Nußkoks: gebrohen 24,00—25,00; 5) Briquets 12,00—15,00. B. Erze: 1) Robspath, je nah Qualität 14,20—15,40, 2) Spatheisenstein, ge- rôösteter, je nah Qualität, 19,50—21,30, 3) Somorrostro f. o. b. Rotterdam —,—, 4) nafjauisher Notheisenstein mit etwa 50 9/6 Eisen —,—, 9) Rasenerze, franko —,—. Q. Roheisen: 1) Spiegel- eisen Ia. 10—12%/ Mangan —,—, 2) weißftrahliges Qualitäts- Puddelrobeisen : a. rheinisch-westfälisWe Marken und b. Sieger- länder Marken —,—, 3) Stahleisen —,—, mit Fracht ab Siegen, 4) englisches Befsemereisen ab Vershiffungshafen —,—, 5) spanishes Befsemereisen Marke Mudela cif. Rotterdam —,—, 6) deutshes Befßemereisen 100,00, 7) Thomagseisen sr. Vur- brauchsftelle 90,20, 8) Puddeleisen (Luremburger Qualität) —,—, 9) englishes Roheisen Nr. Il1 ab Ruhrort —,—, 10) Luxem- burger Gießereieisen Nr. IIT ab Luxemburg —,—, 11) deutsches Gießereieisen Nr. T 100,00, 12) do. Nr. II —,—, 13) do. Nr. I[T 96.00, 14) do, Hämatit 100,00, 15) spanishes Hämatit Marke Mudela ah Ruhrort —,—. D. Stabeisen: Gewöhnlihes Stabeisea Flußecisen 185, do. Schweißeisen 210 bis 220. E. Bleche: l) Gewöhnlihe Bleche aus Flußeisen 195—200, 2) do. Schweißezisen 240,00, 3) Kefselblehe aus Flußeisen 215—220, 4) do. Schweißzisen 270—330, 5) Feinblehe 205—215. F. Drabt: 1) Eisenwalzdrabt —,—, 2) Stablwalzdraht 185. Nächste Börse für Werthpapiere am 22. Februar, für Produfte am 1. März 1900 in der \tädtishen Tonballe.

Die nächste Börsenversammlung der Börse für die Si [SINEN findet am 19. Februar 1900 im „Berliner

of* statt.

Auf den Kön iglih württembergishen Staats- eisenbahnen wurden im Monat Januar 1900 befördert 2364 6014 Personen und 568 628 t Güter gegen 2 316 928 bezw. 542 995 in dem- selben Monat des Vorjahres. Die Einnahmen im Januar d. J. ftellten sich zusammen auf 3 328 400 Æ, d. i. um 149083 4 höher als im Januar 1899. Die Gesammtsumme der Einnabmen betrug vom 1. April 1899 bis Ende Januar d. J. 42 137 200 M, d. i. um 1283 180 A mehr als in dem gleichea Zeitraum des Vorjahres.

Breslau, 15. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Schles. 34 9%

_L.-Pfdbr. Litt. A. 96,10, Breslauer Diskontobank 119,60, Breslauer

Wechslerbank 107,90, Kreditaktien —,—, Schlesischer Bankverein 144,85, Breslauer Spritfabrik 171,75, Donnertmark 250,00, Kattowiger 238,00, Oberschles. Eis. 136,80, Caro Hegen‘cheidt Akt. 180,00, Oberschles. Koks 164,2), Oberschles. P.-Z. 17540, Opy. Zement 177,75, Giesel Zem. 177,50, L.-Ind. Kramita 163 50, Schles. Zement 230,79, Schl. Zinkh.-A —,—, Laurabütte 27250, Breel. Oelfabr. 84,00, Koks-Obligat. 99,25, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- gefellshaft 85,50, Celluloie Feldmühle Kosel 171 90, Oberschlesische Bankaktien 114,0), Emaillierroerke „Silesia“ 162,75, Schles. Elcktr.- und Gsgesell|haft Ltt. A, 125,00 Gd, do. do. Litt. B. 116,75 Br.

Magdeburg, 15. Februar. (W. T. B.) Zuckerberit. Kornzucker exkl. 88 9/6 Rendement 10,80—10,95, Nachprodukte exkl. 75 9/9 Rendement 8,50—8,70. Ruhig. Brotraffinade I. 24,00.

Brotraffinade 11. 23,75. Gem. Raffinade mit Saß 23,87} 24,25. Gem. Melis I. mit Faß 23,374. Stetig. Rohzucker 1. dutt Transito f. a. B. Hamburg pr. Februar 10,124 Gd., 10,172 Y pr. Má'z 10,074 Gd., 10,124 Br., pr. Mai 10,15 bez., pr. August 10,274 Ed., 10,30 Br., pr. Oktober-Dezember 9 9,50 S “port d M, 16. eb (W. T. B) “Sly rantfurt a. V, 19. Februar. V N . Lond Wechsel 20,515, Pariser do. 81,49, Wiener . do. b Qurse, 3 0/9 Reichs-A. 87,80, 3 9/0 Hessen v. 96 85,49, Italiener 94,10, 3 o// port. Ank. 23,49, 59% amort. Rum. —,—, 49/0. ruf. Kons. 100 90 49/0 Ruff. 1894 99,60, 49/0 Spanier 68,60, Konv. Türk. —_— Unif. Egypter 103,60, 5% Mexikaner v. 1899 98,85, Reichsbanf 155,00, Darmstädter 145,50, Diskonto-Komm. 194,40, Dresdner Bayk 164,80, Mitteld. Kredit 116,60. Nationalbank f, D. 145,60, Oeft. ung. Bank 126,00, Oeft. Kreditakt. 236,70, Adler Fahrrad 208,209 Alig. Elektrizität 259,00, Schuckert 237,30, Höchst. Farbwerke 387/60" Bochum Gußst. 272,50, Westeregeln 214,00, Laurahütte 272,00, Lom: barden 28,30, Gotthardbahn 141,50, Mittelmeerb. 98,70, Breslauer Diskontobank 119,90, Privatdiskont 4X.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 236,90, ranzofen 141,10, Lomb. 28,20, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 41,40, Deutsche Bank —,—, Disk.-Komm. —,—, Dresdner Bank

164,60, Berl. Handel8gef. 172,20, Bochumer Gußft. 272,20, Dort- munder Union —,—, Gelsenkirchen 206,90, Harpener 226,30, Hibernia 230,50, Laurahütte 273,30, Portugiesen —,—, Jtalien. Mittelmeerb, —,—, Schweizer Zentralbabn 143,70, do. Nordoftbahn 92,70, do. Unton 78,99, Italien. Méridionaux —,—, Schweizer Simplonbahn 87,40, Mexikaner —,—, Italiener 94,10, 3 %/ Reichs-Anleiße —,—, Schuckert 235,70, Breslauer Diskontobank 120,00, Spanier 68,29, Helios 159,00, Nationalbank 146,60, Allgem. Elektrizitätsgesellshaft 257,50, Northern 76,70.

Der Aufsichtsrath der Frankfurter. Bank s{lägt die Ver- theilung einer Dividende von °9/o, gegen 9 9% im Vorjahr, vor.

Frankfurt a. M., 15. Februar. Getreidemarktberiht (von Joseph Strauß). Weizen ab uns. Gegend 15}—t, do. frei hier 156/10 8/10; do. La Plata und Kansas, kleberreiher Weizen 17}—§; do. Redwinter und ruff. Sorten fkleberreiher Weizen 174 —§, Roggen hiesiger 15—}. Brauaerste (je nah Qualität und Herkunft) 154—162. Hafer (je nah Qualität, exe, 25—90 S über Notiz) 14—}. Mais (gesundes Mixed) 104. Weizenkleie 9}4—4. Roggen- kleie 104—F. Malzkeime 9{—è. Weizenmehl (autom.) 0 23§— 244; I 21F—22}; IIT 19}—20}; do. exquisite Qualitäten p, Sa # 1{—2 über Notiz, Roggenmehl 0 23}—24; 0/1 4 1}—1è darunter. Die Preise verstehen sich per 100 kg ab hier, häufig auch loko auswärtiger Stationen bei min- destens 10 000 kg. Der Getreidemarkt hatte in dieser Woche einen durhaus festen Charakter. In Weizen war der Verkehr ein sehr unregelmäßiger ohne bestimmte Tendenz. Bezüglih Roggen chien es in den leßten Tagen etwas beffer zu sein. In Gerste war seitens der Brauereien etwas mehr Kauflust unverkennbar. Die Hafer-Offerten blieben spärlih. Das Maisgeshäft lag ruhig. Weizenkleie zeigte festere Haltung bei wenig belebtem Verkehr. Die feste Tendenz bei Noggenkleie hat wieder eine Abshwächung erlitten. Betreffend Malzkeime hat eine wesentlihe Veränderung niht stattgefunden, dech zeigen alle Märkte etwas mehr Festigkeit. Der Meh lmarkt zeigt unveränderte Preise mit ruhigem Ge|chäft.

Köln, 15. Februar. (W. T. B.) Rüböl loko 56,00, pr. Mai 54,80,

Dresden, 15. Februar. (W. T. B.) 30%/% Sächs. Rente 86,50, 34% do. Staats8xnl. 98,30, Dresd. Stadtanl. v. 93 95,30, Alg. deutshe Kred. 199,00, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanstalt 125,25, Dresdner Bark 164,25, do. Bankverein 120,50, Leipziger do. —,—, Sächsischer do. 134,75, Deutsche Straßenb. 154,00, Dtesd. Straßenbahn 175,25, Dampfschiffahrts-Ges. ver. Glbe- und Saalesch. 144,00, Sähsf.-Böhm. Dampfschiffahrts-Gef. —,—, Dresd. Baue gefellsch. 218,00.

Leipzig, 15. Februar. (W. T. B.) Ss&luß-Kurse. 3% Sächsische Rente 86,75, 34 9% do. Anleihe 98,30, Oesterreichische Banîfnoten 84,65, Zeißer Parasfin- und Solaröl-Fabrik 135,00, Mansfelter Kuxe 1282,00, Leipziger Kreditanftalt - Aktien 198,75, Kredit» und Sparbank zu Leipzig 121,75, Leipziger Bank-Aktien 175,00, Leipziger Hypothekenbank 136,00, Sächsishe Bank» Aktien 134,00, Sähsishe Boden-Kredit-Anstalt 127,00, Leipziger Baumwollipinnerei-Aktien 174,50, Leipziger Kammgarn: Spinnerei- Aktien —,—, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 175,50, Wern- bausener Kammgarnspinnerei 52,00, Altenburger Aktienbrauerei —,—, Zukerraffinerie Halle-Aktien 114,50, „Kette*" Deutsche Elb- \chiffahris - Akticn 85,75, Große Leipziger Straßenbahn —,—, Leipziger GlektrisWe Straßenbahn 124,50, Thüringishe Gas- Gesellschafts. Aktien 250,00, Deutsche Spitzen-Fabrik 225,00, Leipziger Elektrizitätswerke 116,00, Sächsishe Woüugarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 154,75, Elekir. Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier 92,25.

Bremen, 15. Februar (W. T. B.) Börsen-Schlußberich?. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) Loko 8,45 Br. Schmakz. Ruhig. Wilcox - in Tubs 9, Armour shield in Tubs 33 4, andere Marken in Doppel- Eimern 234—24} & . Speck. Stetig. Short clear middl. loko A. Neis stramm. Kaffee fes. Baumwolle ftetig. Upland midbl. loko 47} 4. Taback. 140 Seronen Carmen.

Kurse des Effekten - Makler - Vereins. Norddeutsche Wolikäramerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 193} Gd. Norddeutsche Lloyd-Aktien 124} Gd. Bremer Wollkämmerei 3134 bez.

Hamburg, 15. Feozruar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamb. Kommerzb. 121.30, Bras. Bk. f. D. 165,00, Lübeck-Büchea 159,75, A..C. Guano-W —,—, Privatdiskont 4, Hamb, Nacketf. 128,20, Nordd. Licyd 124 75, Truft Dynam. -160,20, 30% Hamb. Staats- Anl. 86.35, 3 9/0 do. Staatór. 100,05, Vereinsbank 171,25, "6 °% Chin. Gold-Anl. 103,50, Schuckert —, Hamburger Weghslerbank 125,00, Breslauer Diskontobank 120,00, Gold in Barren pr. Kilogr. 2790 Br., 2786 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 81,65 Br., 81,15 Gd. Wedthselnotierungen: London lang 3 - Monat 20,33 Br.,, 20,29 GEd., 20,31 bez, London kurz 20,53. Br. 20,49 Gd., 20,591 bez, London Sicht 20,55 Br., 20,51 .Gd., 20,53 bez., Amsterdam 3 Monat 168,10 Br., 167,70 Gd., 168,00 bez., Oeft. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 83,55 Br., 83,25 Gd., 83,50 bez, Paris Sicht 81,60 Br., 81.30 Gd., 81,46 bez., St. Petersburg 3 Monat 21350 Br., 213 Gd, 213,25 bez., New York Sit 4,22 Br., c che 4,21 bez., New York 60 Tage Sicht 4,187 Br., 4,144 Gd.,

23.

Getreidemarkt. Weizen rubia, holsteinisher lolo 147— 150. Roggen ruhig, mecklenburg. loko neuer 140—144, russischer lo?o ruhig, 107. Mais stetig, 99}. Hafer stetig, Gerste fest. Nüböl feft, loïo 53. Spiritus ruhig, pr. Febr. 21}, - pr. Febr.-März 195, pr. März-April 193, pr. April-Mai 194. Kaffee behauptet, Umsay 2200 Sack Petroleum ruhig, Standard white lofo 8,35.

Kaffee. (Nacmittagsberiht.) Good average Santos pr. März 37 Gd., pr. Vêéai 374 Gd., pr. September 38 Gd., pr. Dezember 383 Gd. Zudckermarkt. (Schlußbericht.) Rüben - Robzucker [. Produkt Basis 8809/0 Rendement neue Usance, frei an Bord §am- burg pr. Februar 10,10. pr. März 10,10, pr. Mai 10,124, pr. August 10,30, pr. Oktober 9,474, pr. Dezember 9,50. Stetig.

_ Wien, 15, Februar. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Oefter- reihische 41/5 9% Papierrente 99.95, Oesterreihishe Silberrente 99,95, Desterrztchishe Goldrente 99,20, Oesterreihische Kronenrente 99,49, Ungarishe Goldrente 98,80, do. Kron.-A. 94,25, Oesterr. 60er Loose 137.50, Länderbank 118,80, Oesftecr. Kredit 236,50, Unione bank 156,00, Unzar. Kreditb. 187,75, Wiener Bankverein 136,25, Böhm. Nordbahn 157,00, Buschti:hrader 305,00, Elbethalbahn 125,00, Ferd. Nordbahn 302,50, Oesterr. Staatebahn 138,10, Lemb.- Czernowiy 14350, Lombarden 25,50, Nordwestbahn 118,75, Pardubiyer 94,00, Alp -Montan 274,75, Amfterdam 209,55, Berl. Scheck 118,17, Lond Scheck 242 40 Pariser Sheck 96,274, Napoleons 19,26, Mark- noten 118,15, Russ. Banknoten 258,00, Bulgar. (1892) 85,80, Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 604,00, Hirtenberger Patroneu-

7425.

Fabri? —,—, Bau- und Betriebsgesellshzft Litt. A. 141,09, Litt, B. 36 09, Berl. Wechsel —,—, Lond. Wechsel 242,59. Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahc 7,87 Gd., 7,88 Br., . Mat-Juai 7,96 Gd., 7.97 Br. Roggen pr. Frühjahr 6,77 Gd, 6,78 Br., ‘pr. Mai-Juni Gd., Br. Mis pr. Mai-Juni 5,35 Gd., 5,36 Br. Hafer pr. Frühjahr 5,36 Gd., 5,37 Br., pr. Mai-Junti 5,47 Gd., 5 49 Br. i 16. Februar, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. (W. T. B.) Ungarishe Kreditaktien 188,00, Oesterreichische Kreditaktien 236 60, ranzosen 138.25, Lombarden 27.00, Elvethalbahn —,—, Oesterr. avyierreate 99,95, 49/9 ungar. Goldrente —,—, Oefterr. Kronen- eibe —,—, Ungar. Kronen-Anleive 94,95, Marknoten 118,18, Bankverein 136,25, Länderbank 118,90, Bushtiehrader Litt. B. Aktien —,—, Türkische Loose 125,50, Brüxer 3% 00, Bau- und Be- triebs-Gesellshaft Litt. A. 141,00, do. Litt. B. 136 00, Alpine Montan

Budapest, 15. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko matt, do. pr. April 7,69 Gd., 7,70 Br., pr. Okt. 7,88 Gd., 7,89 Br. Roggen pr. April 6,42 Gd., 6,43 Br. Hafer pr. April 5,07 Gd., 95,08 Br. Mais pr. Mai 1900 5,06 Gd., 5,07 Br. Kohlraps pr. August 1230 Gd., 12,40 Br.

s London, 15. Februar. (W. T. B.) (SW{luß-Kurfe.) Englische 2 °/o Kons. 1001/16, 3 2/0 Reichs-Anl. 87}, Preuß. 3# 2/9 Kons. —, 5% Arg. Sold: Anl. 90}, 42 9/6 äuß. Arg. —, 62/6 fund. Arg. A. 93, Brafil. 89er Anl. 614, 50/9 Chinesen 994, 34% Engyvter 99, 40/9 unif. do. Js, 3 9/0 Ruvees 64x, Ital. 5% Rente 924, 5 9/9 konv. Vex. 1003, Neue 93er Mex. —, 409/69 89er Nuf}. 2. Ser. 1014, 4% Spanier 678, Konvert. Türk. 225, 49% Trib. Anl. —, Ottsmanb. 125, Anaconda 95/14. De Beers neue 214, Incandescent (neue) 55, Rio Tinto neue 493/153. Plagdiskont 315/16 Silber 274, 1898 er Chinesen 83#. Weselnotierungen: Deutshe Pläße 20,75, Wien 12,95, Paris 25,45, St. Petersburg 243.

Bankausweis. Totalreserve 24 345 000 Zun. 498 000 Pfd. Sterl., Notenumlauf 28 198 000 Abn. 272 000 Pfd. Sterl., Baar- vorrath 35 743 000 Zun. 227000 Pfd. Sterl, Portefeuille 27 550 000 Zun. 212 000 Pfd. Sterl, Guthaben d. Privaten 37 667 000 Abn. 761000 Pfd. Sterl., Guthaben des Staats 14037 000 Zun. 1 467 000 Pfd. Sterl., Notenreserve 22 607 000 Zun. 316000 Pfd. Sterl., Regierungssicherßeit 18 053 000 Pfd. Sterl. unv-:rändert. Prozentverbältniß der Reserve zu den Passiven 47 gegen 468 in der Vorwoche. Clearinghouse-Umsayß 178 Mill, gezen die entspremende Woche des vorigen Jahres 55 Dill. weniger.

Aus der Bank flossen 20 000 Pfd. Sterl.

96°% Javazucker loko 12 fes. Rüben-Robzudcker 9 sh. 11f d. stetig. Chile-Kupfer 743, pr. 3 Monat 734.

Parîts, 15. Februar. (W. T. B.) Die befseren Londoner Bes rihte wirkten an der heutigen Börse anregend, auch kam die Lage der Plagspekalation und vielfahe Rückkäufe der Tendenz zu statten, fodaß mehrfahe Steigerungen eintraten. Banken lagen fest; R Lyonnais höher; Rio Tinto fest; Minen-Aktien wesentlich esser.

(Schluß-Kurfe.) 3 9/9 Französishe Rente 100,62, 4 9/9 Italienische Rente 93,15, 3 9/9 Portugiesishe Rente 22,83, Portugiesishe Taback- Oblig. —,—, 49/0 Rufsen 89 —,—, 49/0 Ruffen 94 —,—, 34% Russ. A. —,—, 39/9 Ruffen 96 89,00, 49/9 spav. äußere Anl. 68,50, Konv. Türken 23,40, Türken-Loose 127,20, Meridionalb. 676,00, Oesterr. Staatsb. 706,00, Lombarden —,—, Banque de France 4145, B. de -Paris 1111, B. Ottomane 571,00, Créd. Lyonn. 1044, Debeers —,—, Rio Tinto-A. 1242 Suezkanal-A. 3465, Privat- diskont —, Wf. Amft. k. 206,25, Wf. a. dts. Pl. 1218, Wes. a. Italien 63, Wf. London k. 25,184, Scheck8 a. London 25,20t, do. Madrid k. 382,00, do. Wien k. 202,81, Huanchaca 86,00.

Bankausweis. Baarvorrath in Gold 1900 352 000 Zun. 283 000 Fr., do. in Silber 1 142 227 000 Abn. 1539 000 Fr., Porte- feuille der Hauptbank u. der Fil. 994388 000 Abn. 32 405 000 Fr., Notenumlauf 4926 993 009 Abn. 8 280 000 Fr., Lauf. N:chaung d. Priv, 433 051 000 Abn. 16 717009 Fr.,, Guthaben d. Stazatsschatzes 194 064 000 Abn. 10 821 000 Fr., Gesammt- Vorschüsse 458 312 000 Abn. 8 429 000 Fr, Zins- u. Diskont-Erträgnisse 7059 000 Zun. 447 000 Fr. Verbältniß des Nötenumlaufs zum Baaryorrath 75,55.

Getreidemarkt. (Swluß.) Weizen 1uhig, pr. Febr. 20,45,

r. März 20,55, pr. März-Juni 21,00, pr. Mai-August 21,55. oggen rubig, pr. Februar 13,60, pr. Mai-Auguft 14,00. Mehl ruhig, pr. Februar 26,75, pr. März 26,90, pr. März-Juni 27,35, pr. Mai-August 28,00. Rüböl rubig, D Februar 58, pr. März 98, pr. März-April 584, pr. Mat-August 594. Spiritus ruhig, ye: Sebtaer 39, pr. PVéärz 39, pr. Mai- August 384, pr. Septbr.- QBezor. 7

Rohzucker. (Shluß.) Rubig. 88% loko 287 à 29 Weißer Zucker behauptet, Nr. 3, pr. 100 kg, pr. ", Ma 41 pr. März 30, pr. März-Juni 3(3, pr. Mai-August 307.

St. Petersburg, 15. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf London 94,00, do. Amsterdam —,—, do Berlin 45,80, Schecks auf Berlin 46,25, Wechsel auf Paris 37,324, 42/0 Staatsrente v. 1894 99, 49/8 tons. Eisenb.-Anl. v. 1880 —,—, do. do. v. 1889/90 147, 32 °%/o Gold-Anl. y. 1894 —,—, 838/109/0 Bodenkredit-Pfandbriefe 964, Azow-Don Kommerzbank 600, St. Petersb. Diékontobank 653, St. Petersb. intern. H1ndelsbank I. Emission 428, Ruff. Bank für auêwärtigen Handel 340, Warschauer Kommerzbank 420.

Mailand, 15. Februar. (W. T. B.) Italienische 5 9% Rente 100,124, Mittelmeerbabn 535,00, Méridionaux 724,00, Wechsel auf Paris 107,324, Wecbfel auf Berlin 131 75, Banca d'Italia 863.

Madrid, 15. Februar. (W T. B.) Wet{sel auf Paris 29,15.

Lissabon, 15. Februar. (W. T B.) Goldagio 43.

Amsterdam, 15. Februar. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 49% Rufsen v. 1894 63, 39/0 holl. Anl. 93è, 5% garant. Mex. Eisenb. Anl. 39}, 5% garant. Transvaal. Eisenb.- Obl. —,—, 6 9/9 Transvaal —,—, Marknoten 58,95, Ruff. Zollkupons 1907.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine geschäftslos, do. pr. März —,—, pr. Mai —,—. Roggen loko —, do. auf Termine feft, do. pr. März 133,00, pr. Mai 133,00, pr. Oktober 131,00, Rüböl loko —, do. pr. Mai —, do. pr. September- Dezember —.

Java-Kaffee good ordinary 39. Bancazinn 834.

Brüssel, 15. Februar. (W. T. B.) (S{luß-Kurse.) Ertericurs 675. Italiener 93,10. Türken Läitt. C. 26,50, Türken Lätt. D, 23,10. Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry 585,00.

Antwerpen, 15. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen fteigend. Roggen fester. Hafer behauptet. Gerste steigend.

Petroleum. (Schlußbericht) Raffiniertes Type weiß loko 237 bez. u. Br., pr. Februar 234 Br., pr. Märi 23} Br., pr. Mai 234 Br. Feft. Schmalz pr. Februar 754.

Liverpool, 15. Februar. (W. T. B) Baumwolle. Umsaß 8000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Weichend. Amerikaner 1/16, Ggypter F niedriger. Middl. amerikan Lieferungen: Stetig. Februar-Märi 45%/e0—48/64 Verkäuferpreis, März- April 456/34 do., April-Mai 452'64—433/e4 do., Mai-Juni 4/64 Käuferpreis, Juni-Juli 447/64 Verkäuferpreis, Juli-August 4“/e«— 4465 e4 Käuferpreis, Auguft-September 4/4 Verkäuferpreis, September- Oktober 42/e4 Käuferpreis, Oktober-November 414/e4 do,, November- Dezember 4%/-4—41%/4 d. Verkäuferpreis.

Offizielle Notierungen. American good ordin. 425/33, do. low middling 42/32, do. middling 53/22, do. good middling 55/23, do. middling fair 511/332, Pernam fair 58/32, do. good fair 518/323, Ceara

fair 58/32, do. good fair 513/33, Egyptian brown fair 714/23, do. brown good fair 8. do. brown good 81%, Peru rough fair —, do. rough good fair 71/22, do. ronen good 716/33, do. rough fine 724/32, ‘do. mober. rough fair 51/32, Peru moder. good fair 5/32, do. moder. good 68/32, do. smooth fair 5/22, do. smooth good fair 512/22, M. G. Broa good 42/:3, do. fine 5, Bhownuggar good 47/32, do. fully good 41/23, do. fine 416/33, Oomra good 49/32, do. fully good 41/32, do. fine 418/33, Scinde fully good 42/32, do. fine 414/332, Bengal fully good 47/32, do. fine 414/32,

“Glasgow, 15. Februar. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 69 h. d. Fest.

New York, 15. Februar. (W. T. B.) Die Börse eröffnete fester auf gleihe Londoner Kabelberichte, chwächte sih jedoch später, 7 Maven l E ien E ab; UeBEN as jedo), auf Veckungen der Baissiers, Besserung ein. er Umsaß în Aktien betrug 427 000 Stü. 9 i

_ Das Geschäft in Weizen nahm auf Angaben über minder günstigen Stand der Ernte, zunehmende Exportnahfrage, Deckungen der Baissiers, Abnahme der Eingänge, Ecnteberiht aus Frankreich und im Einklang mit Mais, einen durhweg festeren Verlauf. Der T mit Mais verlief, auf böbere Kabelmeldungen, lebhafte Nach- cage seitens der Spekulanten, Deckungen der Baissiers und, da Loko- waare gut gefragt, durchweg fest.

_ (Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 2 °/o, für andere Sjcherheites do. 24 °/0, Wechsel auf London (60 Tage) —,—, Cable Transfers —,—, Wechsel auf Paris (60 Tage) —,—, do. a Berlin (60 Tage) —,—, Atchison Topeka u. Santa F Aktien 21, do. do. Preferred §34, Canadian Pacific Aktien 987, Chicago Milwaukee und St. Paul Aktien 1234, Denver u. Rio Grande Preferred 723, Illinois Zentral Aktien 114, Lake Shore Shares 194, Louisville u. Nashville Aktien 814, New York Zentralbahn 1348, Northern Pacific Preferred (neue Emifs.) 74#, Northern Pacific Common Shares 53F, Northern Pacific 39% Bonds 67, Nortolk and Western Preferred E (al Ee —, Southern Pacific Aktien 394, Union Pacific Aktien (neue Emission 504, 40%/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 —, Silber, Commercial Bars 597. Tendenz für Geld: leicht.

- Waarenbericht. Baumwolle-Preis in New York 873, do. für Lieferung pr. März 8,65, do. für Lieferung pr. Mat 8,61, Baumwolle-Preis in New Orleans 8#, Petroleum Stand. wbite in New York 9,90, do. do. in Philadelphia 9,85, do. Refined (in Cases) 11,10, do. Credit Balances at Oil City 168, Schmalz Western fteam 6,35, do. Rohe & Brothers 6,50, Mais pr. März —, do. pr. Mai 41}, do. pr. Juli 414, Rother Winterweizen loko 79, Weizen pr. Febr. —, do. pr. März 774, do. pr. Mai 758, do. pr. Juli 755, Getreidefracht nah Liverpool 33, Kaffee fair Rio Nr. 7 8}, do. Rio Nr. 7 pr. März 7,15, do. do. pr. Mai 7,20, Mehl, Sage Bhent clears 2,75, Zudcker 4, Zinn 30,37, Kupfer 16,00—

Chicago, 15. Februar. “(W. T B.) Das Geschäft in Weizen s{wähte sich auf große Ankünfte ab, besserte sih jedoh weiterbin auf bessere Kabelmeldungen, Exvortkäufe, Berichte von Ernteshaden aus Frankreich und im Einklang mit Mais. Der Handel mit Mais hatte, auf höhere Kabelmeldungen, lebhafte Nach- frage seitens der Spekulanten, Deckungen der Baissiers, bedeutende Marg rinen und da Lokowaare gut gefragt, einen durhweg fefteren

erlauf.

Weizen pr. Mai 69, do. pr. Juli 69¿, Mais pr. Mai 354. S{malz pr. Mai 6,07}, do. pr. Juli 6,15. Speck short clear 6,077. Pork pr. Mai 11,00.

Rio de Janeiro, 15. Februar. (W. T. B.) Wesel auf London 715/16,

1. Ane R S Saen.

2. Aufgebote, L

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

erlust- und Fundfachen, E hA u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger. :

m

1) Untersuchungs-Sachen.

[83461] Steckbriefs: Erneuerung.

Der gegen den Knccht Franz Margeuberg, zu- legt in Frishing aufhaltsam gewesen, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, geb. 7. Juni 1876 in Domnau, am 13. Oktober 1898 in den Akten D. 43/98 er- lassene Steckbrief wird erneuert.

Doumnau, den 3. Februar 1900.

Königliches Amts3gericht.

[83421] Steckbriefserledigung.

Das gegen dea militärrfl:chtizgen Arbetter Ecnst Paul, geboren am 20. April 1873 zu Berlin, in den Akten J. V. D. 50. 986 erlaffene offene Straf- dollftreckungtersuhen vom 8. September 1896 wird jurückgenommen.

Berlin, den 10. Februar 1900.

Der Erste Staatsanwalt beim Königlichen Landgericht L.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[83437] Zwangsversteigerung.

Im W-ge der Zwanaévollstreckung foll das in der Friedrichitraße (Nr. 217) bierjelbst belegene, im Srundbuche von der Friedrichstadt Band 6 Nr. 396 zur Zeit der Gintragung des Verfteigerung8v rmerks auf den Namen dis Rittergutsbesizers Hans von Westernhagen zu Berlin eingetragene Grundstück, bestehend aus

a, einem Vorderhause mit linkem Seiterflügel, Doppelquerwohngebäude und 3 unterkellerten Höfen,

b. einem Dozpelqueifabrikzebäude mit linkem Vor- und Rüctflgel,

am 7. April 1900, Vormittags 193 Uhr, dur das unterzeinete Gericht, an der Gerizts- stelle, Neue Friedrichstraße 13, Flügel C, Erdzeshoß,

immer Nr. 40, verfteigert werd-n. Die Gebäude ad a, find mit einem jährlihen Nußungswerthe von 22320 A und die Gebäude ad b. mit 9500 A zur Gebäudesteuer veranlagt und unter Nr. 2882 der Gebäudesteuerrolle nahgewiesea, zur Grundfteuer it das Grundstück ficht veranlagt. Der Ver- fteigerungébermerk ist am 18. Januar 1900 in das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Avfforderung,

echte, soweit fie zur Zeit der Eintragung des Ver- tigerungsoermeifs aus dem Grundbuche nit er-

waren, spätesters im Versteigerungstermine bor der Aufforderung zur Abgabe ron Seboten an- melden und, wenn der Gläubiger widerspricht, fltabhaft ¡u machen, widrigenfalls sie bei der Fest- ellung des geringsten Gebots nit berüdsidtigt Eo bei der Vertheilung des Verstecigerungserlöses en Anspruche des Gläubigers und den übrigen peethten nacgeseßt werden. Diejenigen, welhe ein wis Versteigerung entgegenftehendes Recht haben, Gen aufgefordert, vor der Ertheilung des Zur Ÿlags die Aufhebung oder einstweilige Einflellung

des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Verfteigerung8erlôs an die Stelle des ver- steigerten Gegenstandes tritt. Verlin, den 3. Februar 1909. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 86.

78890] Zwangêverfteigeruug.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Srundbuche von Dt.-Eylau Band Ill Blatt 109, zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Brauereibesiters Louis Do hring eingetragene, ¡u Dt-Ey!’au, Riesenburger Straße belegene Grundftück am 25. April 1900, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht im Sitzungssaale verfteigert werden. Der Ver- steigerung8vermerk? ift am 22. d. Mts. in das Grund- bu) eingetragen. Das Grundftück ist mit 34,74 4 NReinertcag und einer Flähe von 17,0442 ha zur Srundsteuer, mit 1692 4A Nußtungswerth zur Ge- bäudesteuer veranlagt. Autzug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatt3, etwaige Abschätungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen fönnen in der Geriht¿s{hreiberei 2, Zimmer Nr. 7, eingesehen werden.

Dt.-Eylau, den 26. Januar 1900,

Königliches Amtsgericht.

[83436]

In der Zwangssvollftreckungssahe des Stüken- föthers Heinrih Scbulze in Bergfeld, Klägers, gegen en Arbeiter Heimih Schulz? daselbft, Beklagten, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Keften und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Ausschluffes hier anzumelden. Zur Erklärung über den CLELADO plan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Terrain auf den 3. März cr., Morgens 10 Uhr, vor dem unterieihneten Amt-7gerihte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Erfteher hiermit vor- geladen twerden.

Vorsfelde, den 27. Januar 1209.

Perapgznhen emieribi. e.

[47540] Aufgebot.

1) Die Wiltwe Amalie Hinze, geb. Hofmann,

2) der Landwirth und Ortsrichter Emil Hinze,

3) der Landwirth Oswald Hinze, sämmtlich zu Mü: cherode bei Freyburg a. U., als Erben des Land- wirths Friedri Hinz: haben das Aufgebot der von der Köntglichen Direktion der Rentenbank für die Proviozen Sachsen und Hannover zu Magdeburg au8gestellten Rentenbriefe

Látt. D. Nr. 15518 über 75 Æ,

Litt. D. Nr. 10 662 über 75 M beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- fordert, spätestens in dem auf den 27. April 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeih-

reten Gerihte, Vomplay 9, Zi nmer 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die

Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. -- Magdeburg, den 3. Oktober 1899.

Königliches Amtsgeriht A. Abth. 8.

[83439}) : Aufgebot.

Der Banquier Ernst Frant, in Firma Ernst Fray in Charlottenburg, Kantstraße 138, hat das Aufgebot des angeblich am 15. Mai 1899 ihm ab- banden gekommenen Pfandbriefs der Norddeutschen Grund: Credit-Bank zu Weimar Ser. VII Litt. E. Nr. 17325 über 300 Æ (»rerzinélih zu 3F 9/6) bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 22. Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Weimar, den 7. Februar 1900.

Das Großherzoglich Sächsishe Amtsgericht. Huschke.

[83583] Bekanntmachung.

Der 39% Schlesische Pfandbrief Litt. A. Ser. XI1V Nr. 8216 nebft Talon und Kupons ift abhanden ge- kommen.

Breslau, den 13. Februar 1909.

Der Polizei-Präfidcnt : Dr. Bienfko.

[83620] e

Bayerische Vereinsbauk

in München.

Gemäß § 3987 des Handelsgeseßbuhes aeben wir bekannt, daß der Verlust nachstehender Pfandbriefe unseres Instituts bei uns angemeldet rourde:

34 9/9 Pfandbriefe der Bayerischen Vereinsbank:

a. Litt. A. à Æ# 2000,— Serie II Nr. 2202 2204 2762 und Serie IX Nr. 9409 aus der Ver- lafsenshaît des Hofgärtners Ichum in München;

b. Litt. C à Æ 500,— Seiie XIX Nr. 54550 und Serie XX1X Nr. 73801 ;

Litt E à 4 100,— Serie XI Nr. 31028,

München, den 15 Februar 1900,

Die Direktion.

[73780] Aufgebot.

Der Besißer Carl Au|hwiy aus Grätz bei Sulig hat das Aufgebot des verloren gegangenen bzw. ver- brannten DepositensdLeins der Thorner Credit-Gesell- schaft G. Prowe & Co. (Commandit-Gesellschaft auf Aktien) vem 10. Februar 1898 Nr. 7617 über noch 1100 4 und Zinsen vom 1. Juli 1899 beantraat. Dir Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den L7. September 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unater- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 22, anberaumten Auf- gebotstermine feine Rebte anzumelden und die Uckunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der U:fkunde erfolgen wird.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs3- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausroeise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[73779] Aufgebot.

Die verebßelihte Schneider Iettben Kellmann, geb. Feidusch in Berlin, Belforter-Str. 23, vertreten dur den Goldarbeiter Falk Feibusch in Thorn, Brückenstraße 1411 hat das Aufgebot des verloren aegangenen Depositensheins Nr. 3010 des Vorschuß- Vereins zu Thorn, Eingetragene Genossenschaft mit unbeshränkter Haftpflicht, über noch 2000 4 und Zinfen vom 1. Januar 1898 beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17, September 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 22, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Thorn, den 6. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[83392}

Laut ergangener Anzeige ist der für Herrn Robert Asmus in Berlin über die Police Nr. 100 695 aus- gefertigte Pfandsein Nr. 420r. verloren gegangen. Der Inhaber dieses Pfardscheins wird hiermit auf- gefordert, seine Ansprübe in Bezug hierauf bis zum 18. Mai 1900 bei uns anzumelden, widrigenfalls der erwähnte Pfandshein in Gemäß- heit von Punkt 15 der Versicherungsbedingungen für nichtig erklärt werden wird,

Leipzig, am 14. Februar 1900,

Allgemeine Renten- Capital- und

Lebensversiherungsbank Teutonia. Dr. Messershmidt. Georgi. Ruppert.

[83432] Bekanntmachung.

Auf Antrag der Königlichen Regierung zu Düfssel- dorf, vertreten durch den Königlihen Regierungs- Präsidenten daselbst, werden alle diejenigen, welche aus der Geshäftefübrung des verabschiedeten Auktio- nators Carl Vöcklirghaus zu Borbeck An- sprüche aus dessen bei der “Regierungs-Hauptkasse hier hinterlegten Kaution, nämlich ein Sparkafsen- bu Nr. 5380 der Gemeindesyarkasse Borbeck über 1500 „6, erheben, aufgefodert, ihre Ansprüche und Nechte spätestens in d-m auf den 6. April 1900, Vormit:ags A1 Uhr, an Gerichtsstelle, Kaiser Wilhelmftraß? Nr. 12, Zimmer Nr. 6, von dem unter;eihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls fie mit ibren Ansprüchen und Rechten auf die Kaution ausgeschlossen werden, und die Königlihe Regierung bier die Befugniß erlangt, die Kaution an den Cigenthümer auszu- bändigen.

Düsseldorf, den 8. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

[83458] _ Aufgebot.

Das Sparkassenbuch Nr. 73 371 der Städtischen Sparkasse zu Frankfurt a. O. über 9237 4 für Sergeant Frehse der 4. Eskadron ist angebli verloren gegangen und foll axf Antrag des Be-

Thorn, den 6. Januar 1900, Königliches Amtsgericht.

rechtizten Schußmanns Otto Frehse zu Berlin für kraftlos erklärt werden. Es wird daher der Jn-