1900 / 44 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E

a Di aat

E I N Es a N p E E Ee Ie E R E NE E E T E T

Se

E R R, a R

e ed,

E E E O G 3G E As N E E L O: E

1. Untersuchungs-Sa 2. Aufgebote, und 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

E Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Oeffentlicher Anzeiger.

Kommandit-Gesell Aktien u. Aktien x Erwerbs und ien aut p «Gesell, . Niederlaffung 2c. von

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene S tennbmaiäiieen:

enossenschaften. echt8anwä

1) Untersuchungs-Sathen.

[83662] Steckbriefs-Erledigung.

Der hinter dem Kneht Anton Stamm aus Nackzw, Kreis Kosten, Hn Posen, unterm 11. November 1897 im Reichs-Anzeiger erlafsene Stedckbrief ift erledigt.

Koften, den 9. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[83661] Der unterm 15. November 1899 geg?n die Ghe- frau Adam Behne erlassene Steckbrief ift erledigt.

4a. J. 1468 : 94.

9, Duisburg, den 13. Februar 1900. , Der Unteciuchungsri(ter beim Königlichen Landgericht.

[83665] Bekanntmachung. :

Das unterm 31. Januar 1895 binter die Heere3- vfli%tigen Carl Wilhelm Emil Kindel und Ge- nossen in den Akten M.1 110. 82 erlaffene ofene Strafvollstreckungtersuhen wird erneuert.

Potédam, ten 10. Februar 1900.

Königliche Staatéanwalt schaft.

[83667] Beschluß. j

Sn Untersuhungssachen gegen den Diensiknecht Wühelm' Niendieker aus Gaste, wegen Diebstahls, wird beslofsen :

1); D) und 3) L

4) Die unter dem 21. Juni 1898 erfolgte Bes \&lagnahme des Vermögens des Angeschuldigten auf- zuheben.

Osnabrück, 9. Februar 1900,

Königliches Landgericht. Strafkammer 111. Larenz. Hüpeden. Goering.

83664] i K. W. Staatsanwaltschaft Tübingen.

Die gegen den Küfer Gustav Adolf Saur aus Kleinengstingen, Oberamts Reutlingen, wegen Ver- lezung der Wehrpflicht am 9. Juli/14. Oktober 1884 verhängte Vermögen2beshlagnahme twourde durch Be- {luß der K. Strafkammer dahier vom 8. d. M. aufgehoben.

Den 14. Januar 1900,

Feter, Ober-Staattanwalt.

E P P E E E N: E E S A R B Es B A B

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[83855] Berichtigung.

Die Zwangéversteigerung des 1m Grundbuße von der Lcuisenstadt Band 63, Blatt Nr. 3065 auf den Namen des Malermeisters Heinrih Carl Ludwig Vollbrandt eingetragenen, zu Berlin, Lausißer- Play 16, belegenen Grundstücks erfolgt nichi im ege der Zwangsvollftreckins, sondern auf Antrag der Benefizialerben.

Berlin, den 13. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[83854] 4

Zum Zweck? der Zwangsversteigerung des dem Arbeiter Frit Westpbal hier gehörenden Bauplatzes Nr. 275 an der Vofstraße hierselb mit dem darauf erbauten Wohnhause stehen zum erkauf und zur endlichen Regulierung der Verkaufstedingungen Termine auf Dienstag, deu L, Mai 1900, Vormittags AU Uhr, sowie ¿zum Ueberbot auf Dienstag, den 22. Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, und endlih zur Anmeldung aller ding- liwen Ansprüche an das Grundftück und an die zur äFmmobiliarmasse deéfelben gebörigen Gegenstände auf Dienstag, den 1. Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an.

Neubrandenburg, den 12. Februar 1900.

Großherzoalihes Amtsgericht. T. Dr. Müller.

[83853]

In der Zwangsvolftreckungssache der Herzoglichen Kreiskasse zu Gondersheim, Klägerin, wider den Barquier August Praesent zu Altona, Beïlagten, wegen Steuern, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinjen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Auéts{hlufses bier anzumelden. Zur Erklärung über den Ber- tbeilunasplan, sowie zur Vertheilung der Kaufaelder wird Termin auf den 13. März 1900, Vor- mittags 107 Uhr, vor dem unte zeichneten Amté- gerihte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden.

Seceseu, den 8. Februar 1900.

Herzogliches Amtsgericht. p. Rosenstern,

[83917] Bekanntmachung.

Auf Grund von § 367 Handelsgeseßbuhs geben wir bekannt, daß folgende 4 °/oige Pfandbriefe unserer Gesellshaft Serie 1X

Nr. 435 über 3200 , nebst Kupons vom 1. Juli 1899 ab und Talon,

Nr. 437 über 3090 Æ mit Talon aber ohne Kupons,

Nr. 439 über 3000 A mit Kupons vom 1, Juli

, 1900 ab und Talon,

Nr. 442 über 3000 c mit Kupons vom 1, Juli 1900 ab und Talon,

Nr. 443 über 3000 A mit Kupons vom 1. Juli 1900 ab und Talon,

Nr. 444 über 3000 A mit Kupons vom 1. Ja- nuar 1901 ab und Talon,

Nr. 2992 über 1060 4 nebst KubÞpons vom 1. Ja- nuar 1900 ab und Talon

dem bisherigen Besitzer abhanden gekommen sind.

Berlin, den 16. Februar 1900.

Pommersche Hypotheken-Actien-Bank. (88929) Gestohlene Bonds.

Im Monat November 1883 wurden dem Bank- hause Baring Brotbers & Co., London, Biibops- gate Street 8 Stck 36 South & North Alabama Eisens babn 6°/6 Bonds à £ 200,— gestohlen und zwar

Nr. 988— 990, 1504, 1505, 1899, 1940—1942, 2907. 2922—2933, 2935—2942, 4096—41C60, 4246.

Die Zahlung der Kupons diefer Bonds ift bei den Zahlstellen gesperrt und wird vor dem Ankaufe der bezeichneten Bonds gewarnt.

Außerdem wird bekannt gemacht, daß nad dem mit der Eisenbahngesellshaft getroffenen Ueber- einkommen, seitens derselben das Amortisations- Verfahren durchgeführt und dies zur öffentlichen Kenntniß gebraht worden ist. Etwaige Interessenten wollen fh an die Herren Mullens & Rosarquet, Anwälte in London, E. C. Queen Victoria Street 11, wenden.

[64380] Aufgebot. :

Der Ackergebilfe Heinri Schottel in Ahlshausen, vertreten durch Rechtsanwalt Lungershausen hier, hat das Aufgebot des von der hiesigen Herzoglichen Spar- fafienftelle am 7. Oktober 1896 ausgestellten Spar- fassenbubs Ser. 11 Litt. Q. Nr. 2536 über 200 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 5. Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde crfolgen roird.

Ganderêheim, den 8. Dezember 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Gelpke.

[742183] Aufgebot. f y

Das Sparkassenbuch der Kreissparkasse des Kreises Heiligenstadt zu Heiligenstadt Nr. 3563 über 53,41 M, ausgeferiigt für Janaz Josef Eduard Müller und die Wittwe Wilhelmine Müller, if angeblich ver- loren aegangen und foll auf den Antrag des Pflegers der Eigenthümer, Ackermanns Georg Beyer aus Mingerode, zum Zwecke der neuen Ausfertigung für kraftlos erklärt wrden. Es werden daber der oder die Inhaber des Buchs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 17, September 1900, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht (Zimmer 14) ihre Rehte anzumelden und das Bud vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärurg detfelben erfolgen wird.

Heiligenstadt, den 8. Januar 1902.

Königliches Awtszeriht. Abth. 4.

{83460] Aufgebot. _

Die Firma C. Heuzeroth-Rousselle zu Mainz, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Wurmbach zu Siegen, bat das Aufgebot des über Sech8zig Mark 50 Pfa. lautenden, von der Firma Schöler & Bungert auëgestellten,- auf den A. Kölb in Pracht gezogenen und von diesem angenommenen, am 10. September 1899 zahlbaren Wechsels de do. Eiserfeld, den 1. Juni 1899 beantragt. Der JIn- baber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf der 3, Dezember 1900, Vormittags 11 Ubr, vor dem unterzeihneien Gerichte an- beraumten Aufzebotstermine seine Rechte anzumelden und die Uckunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Ultenkircheu, den 2. Februär 1900.

Königliches Amtégericht.

[83828] Aufgebot,

Im Grundbuch des den Besizer Ferdinand und Wilhelmine, geb. Genat. Strewinski?’ihen Eheleuten gebörigen Sruntstücks Surminnen Nr. 16 ftehen in Abth. I11 Nr. 11 bezw. 12 c. für Johann Avgust Gernat 50 Thaler Muttererbtheil aus dem Maria

E ; ¿ 18. Mai Elisabeth Gennai’schen Erbvergleih von 7 ri 1857 und Z3 Thaler E Pee aus dem Erb-

99 S rzzeß vom Ott be 1871 cingetragen. Diese Posten sind angeblih getilgt und follen gelöst werden. Auf Antrag tes Grundstückseigentbümers werden deéhalb die Rechtsnachfolger des Johann Avguft Gennat aufgefordert, thre Ansprüche und Rechte auf die Post \pät-\tens im Aufgebotstermin, den S, Juni 1900, V.-M. 2 Ugzr, bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren An- sprüchen auf die Post werden auëges&@loffen werden.

Augerburg, den 8. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. [83900] Aufgebot,

Der Gemeindevorsteher Gery in Katharinenheerd als Vertreter der Armenkasse daselbst, hat tas Auf- gebot des verloren gegangenen Hyvotbekendokuments vom 6. August 1862 über die im Grundbuche von Katbarinenheerd Bard Il Blatt 43 Art. 43 in Abtb. 111 unter Nr. 1 für die Armenkasse in Katba- rinenhe-rd eingetragene Darlebnsforderung von 774 M, zablbar nah dem Tode der Eheleute Theemann, bei halbjähriger Kündigung, beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 20, Auguft 1900, Vormittags 10 Uhr, vor deni unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermin seine Rehte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunte erfolgen wird.

Garding, dea 20. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

De Witiwe Auguste Harnack, geb. Qualmann, hieselbft hat den Hypot“ckenshein über die Fol. 13 zu Stadtbuch ihres Grundstücks Nr. 283 an der Münzstcraße hiefelb pr ¡¿ Tarpezier Joseph Schreiber hieselbft unter bem 20. Juli 1864 einge- tragene Kapitalforzerung von 300 Thalern Kurant hieher eingereiht mit der Behauptung, daß das Kapital zurückgezahlt sei. Antragsmäßig werden daher alle, welhe der Tilgung des eingetrag?nen Nechts der vorbezeihneten Kapitalforderung wider- \prehen zu können vermeinen, hierdurh peremptorisch geladen, ihre Ansprüche späteftens in dem auf dea 10. Mai dieses Jahres, Mittags 12 Uhr, im Stadthause, 1 Treppe boch, angesetzten Termine geltend zu machen, widrigenfalls fie mit ihren etwaigen Ansprüchen werden ausgescblofsen werden und die Tilgung des eingetragenen Rechts vcrfügt werden wird. [83820]

Schwerin, 30. Januar 19090.

Der Magistrat. Prehn.

[79538] Aufgebot.

Im Grundbuche von Templin, Gärten, Band VI Blatt Nr 392 fteben in der III. Abtheilung unter Nr. 3 25 Thlr. = 75 X Darlehen für den Töpfer- meister Friedri Paul zu Templin eingetragen. Die Erben des Schützenwirths Johann Daniel Jordan haben als Eigenthümer des Pscdbaa os das Aufgebot des über die Hypothek gebildeten, angebli verloren gegangenen Hypothekenbriefs vom 2. April 1864 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späteftens in dem auf den 18, Sep- tember 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Uikunde er- folgen wird. y

Templin, den 21. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[83832] Aufgebot. e

Auf Antrag des Halb}pänners Heinrih Grobe in Meerdorf, welher dem unterzeichneten Gerichte alaubhaft gemacht bat, daß die auf seinem unter Versicherungsnummer 53 zu Meerdorf belegenen, im Grundbuhe von Meerdorf Band I Blatt 20 ein- getragenen Halbspännerhofe eingetragenen Real- lasten, als:

1) 3900 A dreitausend neunhundert Mark Abstandsgeld für den Halbsränner Hennig Conrad Grobe und dessen Ebefrau zu Meer dorf,

9) 1500 Æ cintausend fünfhundert Mark Abfindung für die Geshwister des Heinrih Christoph Grobe in Meert orf, des Vaters des Antraçestellers,

dur Rückfzablung getilgt sind, fo werden alle die- jenigen, welche Ansprüche auf die vorstehend ver- merkten Kapitalien machen zu können glauben, auf- gefordert, ihre Ansprüche svätestens in dem vor dem unterzeihneten Gerichte auf den 10, April 1900, Morgens 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine geltend zu machen, widrigenfalls die Löshung der gedachten Eintragungen im Grundbuche erfolgen wird.

Vechelde, den 8. Februar 1900.

Herzogliches Amtsgericht. Nofe.

{83839] Aufgebot.

Der Landwirth Johann Boegel get. Stratmann zu Frohnhausen hat das Aufgebot des im Grund- buLe von Frohntausen Band 43 Blatt 359 ein- getragenen Grundstücks Flur C. Anh, X Nr. 120 der Gemeinde Frohnhausen, Größe 1 ha 33,29 a, Neinertrag: 18,65 Thlr., Grundsteuerrolle Nr. 22 eingetragen für Heinri Boeael get. Stratmann zu Frobnhausen zwecks Erwirkung seiner Eintragung als Eigenthümer beantragt. Die etwaigen un- bekannten Eigenthümer und Eigenthuméprätenderten werden aufaefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstück spätestens in dem auf den 13. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihn:ten- Gerihte anberaumten Aufgebotstermine anzumelden. Erfolgt die Anmeldung und die Be- scheinigung des etwaigen Widerspruchsrehts niSt, so wird der Ausschluß aller Eigenthuméprätendenten und die Eintrazung des Eigenthums für den Antrag- steller erfolgen.

Efsen, den 13. Februar 1990.

Königliches Amtsgericht.

[83830] Aufgebot.

Die Erben der verstorbenen, dabier wohnhaft ge- wesenen Eheleute Maurermeister Karl Cornel und Katharina Sophie, geb. Mohr: /

a. die Wittwe des Kaufmanns Friedrih Fritsch, Katharina, geb. Cornel,

b. die Gkefrau des MRertméeisters Theodor Alexander, Lina, geb. Cornel, beide dabier,

nebmen das Eigerthum der im Lagerbuch Bd. III S. 1270 und im Flurbuch Frankf. Gem. Bd. I S. 515 auf den Namen Iacob Wenzel eingetragenen Liegenshaft Frankf. Gem. Gewann 3 Nr. 586 B., Raumflüd im Scheidéwald, hält 4 a 52,22 qm, in Anspruch und baben beantragt, ihnen diefe Liegen- schaft zu unbeshränktem Eigenthum zuzuschreiben. Nachdem die Antragsteller glaubhaft gemacht haben, daß die gedate Liegenschaft seit länger denn 30 Jahre in ibrem bezw. ihrer Nehtêvorgänger un- bestrittenem Eigenthumsbesiße gewesen is, werden alle, die Gizenthums- oder sonstige Nechte an diefem Grundfiück in Anspruh nehmen, aufgefordert, folhe spätestens in dem auf Freitag, den 27. April 1900, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte (Zimmer Nr. 16 des Gerichtsgebäudes) an- geseßten Termin geltend zu machen, widrigenfalls obne Rüct'icht auf solhe Ansprüche das unbeschränkte Eigentbum an der vorbezeichneten Liegenschaft den Antragst:llera behufs Einiragung in die amtlichen Bücher zuocprohen werden wird.

Fraukfurt a. M., den 10. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abih. 22,

[83890] Aufgebot.

Auf Antrag:

1) der Gebilfin Maria Spilker,

2) des Haësacbeiters Ludwig Spilker,

3} des Sh:hmachers Friedrih Spilker,

4) tes Restaurateurs Johann Spilker, alle zu Aachèn wohnend, wird der im Jaßre 1880 nach Amerika ausgewanderte und feit 1. Juli 1882 veribollene Franz Spilker, geboren zu Aach?ex am 6. Mai 1853, Sohn von Iohann Anton Spilker und Christina, geb. Venth, aufgefordert, sich späteftens am L. September 1900, Vormittags 10 Uhr, an unterzeihneter Stelle zu melden, widrigenfalls die T odeterkiärung erfolgen wird. Ferner werden alle, coci@e Auskunft über Leben und Tod des Ver- i@cllinen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, ¡vätestens im obengenarnten Aufgebotstermine dem nterzcineten Geriht Anzeige zu machen.

Aachen, den 9. Februar 1900.

Kgl. Amtsgericht. 5.

[83891] Aufgebot.

Der Kazufmann Leonhard S{hrüfer, geb. am 11. Oktober 1857 zu Bamberg und daselbst zuleßt wohnha? Sohr s Chorreftors Franz Schrüfer

und ift seit zehn Jahren keine Nachribt von dessen Leben eingegangen. Auf Antrag des Rechtéanwaltz Justizraths Rückel hier als Bevollmächtigten Chorrektors Franz Schrüfer ergebt hiermit Aufforde, rung“ 1) an den Verschollenen, Leonhard Schrüfex sih spätestens im Aufgebotstermine, nämli am Montag, 24. September 1900, Nachm, 3 Uhr, beim unterzeihneten Geriht im Zimmer Nr. 6 Sigzungsfaal, zu melden, widrigenfalls seine Todes, erklärung erfolgen wird; 2) an alle Diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zy ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine hiervon dem Geriht Anzeige zu machen. Bamberg, den 10. Februar 1900. Kgl. Amisgericht. T. Ott, Kgl. Amtsrichter.

[83823] K. Amtsgericht Blaubeuren. Aufgebot. i Der am 26. Dezember 1837 in Wippingen O.-A, Blaubeuren geborene Franz Xaver Seit, seit Jahren in Amerika und vershellen, wird aur Antrag des Johannes Seitz, Scbubmachers in Wippingen, auf. gefordert, sh spätestens in dem Aufgebotstermin

vom 31. Oktober 1800, Nachmittags 4 Uhr,

zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt würde, An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des 2c. Seit zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforde, runa, {pätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 14. Februar 1900.

Oberamtsrichter Dodesl. j Veröffentlicht durch Gerichtéshreiber Gaiser.

[83836] K. Amtsgericht Böblingen. Aufgebot.

Es haben beantragt

1) Johannes Berner, Maurer in Neckazthailfingen, die Todeserklärung seiner Halbshwefter : Anna Maria Berner, geb. am 29. Nov. 1831 zu Altdorf, O..A. Böblingen, 1851 nah Nord-Amerika gereift und seit- dem verschollen, i i

2) Johann Jakob Grieb, Weber in Sindelfingen, die Todeserklärung seines Onkels Johann Chriftof Ruoff, geb. am 30. Dez. 1829 zu Sindelfingen, O.-A. Böblirgen, 1853 nah Amerika gereift und seitdem vershollen, :

3) Johannes Löffler, Bauer in Weil im Schön- bu, die Todeserklärung seines Bruders Chriftian Wiibelm Löffler, Webers, geb. am 4. Nov. 1840 in Weil i. Sh., O.-A. Böblingen, 1860 nah Amerika gereist und seit 1865 verschollen,

4) Georg Huter in Breitenstein die Todes- erkiärung seines Bruders Michael Huber, Meßger, geb. am 30. Juli 1835 zu Breiter tein, O.-A. Böblingen, 1852 nah Amerika gereist und scit 1867 vershellen, welher angeblich in Amerika fih ver- heiratbete und 2 eheliche Kinder haben foll,

5) Konrad Barth, Bauer in Weiler, O-A. Noitenburg, die Todeserklärung seiner nah Amerika ausgewanderten und seit mehr als 10 Jahren ver- \cholenen Pfleglinge:

a. des Rudolf Ulmer, geb. am 9. Februar 1844 in Dägingen, O.-A. Böblingen,

b. der Franziékfa Karoline 26. Mai 1839 in Dätingen;

c. des Wilbelm Friedrih Ulmer, 10. August 1842 in Dätingen.

An die Verschollenen ergeht desbalb die Auf- forreruna, si spâtesters in dem auf Freitag, den 21. September 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem K. Ämtsgericht Böblingen anberaumten Nufgebotstermine zu melden, widricenfalls ihre Todeserklärung erfolgen würde. Ebenso ergeht an alle, welche Ausêfunft über Leben oder Tod der Berschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens in dem genannten Aufgebotstermin dem Gericht hievon Anz?ige zu machen.

Den 8. Februar 1900.

Amtsrichter Abé.

[83838] Aufgebot.

Auf Antrag dcs Arbeiters Heinrich Lindemann zu Gr. Burgwedel als des geseuglihen Vertreters des versSollenen Matrosen Ludwig Lindemauu, boren am 19. August 1856 zu Gr. Burgwedel, wird letzterer aufgefordert, si svätestens im Aufgebots- termine, Dienstag, ven 6. November 1900, Vormittags 10 Uhr, bet d.m unterzeichneten Ee ridt zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgt. Zugleih ergeht an alle, wele Auékunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebott- termine dem Gerichte hiervon Anzeige zu mahen.

Burgwedel, den 9. Februar 1900.

Köntgliches Amtsgericht,

Ulmer, geb. am

geb. am

83831

Ee oigebot zum Zwecke der Todeserklärung. Der am 7. Mai 1835 zu Süderstapel geborene und fcit lônger als 30 Jahren vers(@ollene Arbeiter

Lorenz Rickers wird hierdurd aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 7, August 1900, Vormitt. 10 Uhr, in Süderstapel angeseßten

Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls er für tod

erklärt ivetden foll. Zugleih werden alle, welde

Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen 2

eribeilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Au

gebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen. Friedrichstadt, den 10. Februar 1900 Königl. Amtsgericht.

[83899] Aufgebot, 6 Auf Antrag des gerichtlihen Nachlaßp gers J ), Xacots in Tating wird der Eingesc ffene 88

Frahm aus Ordinç, über dessen Verbleib seit i

keine Nachricht mehr eingegangen ist und für we E

hier ein Vermögen von 1100 A verwaltet wird, 0

gefordert, si spät-stens in dem auf Dienstag- 0

9, Oftober 1900, Vorm, 10 Uhr anderau,

Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalts er für m

erklärt werden wird. Zugleith ergebt die Auf E

an Alle, welhe über Leben oder Tod des ften

{ollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, äte

im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige i 8 Garding, den 8. Februar 1900.

und d ¿n Gefr .u Anna Maria, geb. Kremer, ift

Anfangs der 80er Jahre nah Amerika ausgewandert

Königliches Amtsgericht.

M 44.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 17, Februar

1900.

p 1. Untersuhungs-Sach

, Aufge

3 Unl. und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

en. gebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger.

6. Smd len auf Aktien u. Aktien-Gesells{, 7, Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlassung 2c. von 9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene

echtsanwälten. ekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[83840] Aufgebot.

Folgende Personen haben das Aufgebotsverfabren ¡um Zwecke der Todeserklärung nachstehend näher bezeichneter Verschollener beantragt :

1, 1) Fräulein Auna Zimmermann zu Dresden, 9) Lehramtsafsessor Max Zimmermann zu Worms, 3) Professor Benedictus Niese Ebefrau, Bertha, geb. Zimmermann zu Marburg und 4) Guftav Zimmer- mann Wittwe Tina, geb. Dill, als geseßliche Ver- ireteria ihrer minderjährigen Kinder Gustav und Thekla Zimmermann, zu Kirn an der Nahe, sämmtlich vertreten durch Rechtéanwalt August Metz zu Gießen, bezügli ihres Oheims und bezw. Großoheims Friedri Schmitthenner von Gießen, geboren am 8. Mai 1832, Sobnes der verstorbenen Eheleute Gch. Regierungérath Prof. Dr. Ftiedrih Schmitthenner und Christiane Friederike Amalie, geb. von Cansftein, ¡u Gießen, vor beinahe 50 Jahren nah Amerika ausgewandert.

11. Philipp Müller 3. Wittwe Katharina, geb. Stiehl, zu Alten-Buseck, hinsichtlich ihres Stiefbruders Glias Stiehl 2. von da, geboren am 25. Mai 1820 und seit 13. ¿Februar 1842 mit Friederike Hahn ver- heirathet, Sohnes der versiorbenen Eheleute Johann Heinrich Stiehl und Anna Margaretha, geb. Mohr, ¡u Alten-Buseck, vor etwa 50 Jahren nah England auêgewandert.

III. Georg Bender Wittwe Elisabethe, geb. ZimtaNs, zu Gießen, bezügli ihres Oheims

ilhelm Schön von Alten -Buseck, geboren am 7. April 1828, Sohnes der verstorbenen Edeleute Vilhelm Schön und Katharina, geb. Stiehl, zu Alten-Buseck, vor etwa 50 Jahren nah Amerika au?gewandert.

1ŸV. 1) Wilbelm Weller und 2) Philipp S{ön 2. Ehefrau Katharina, geb. Weller, beide zu Alten- Buseck, hinsichtlich ihres Oheims Wilhelm Weller von da, geboren am 4. Oftober 1822, Sohnes der verstorbenen Eheleute Johann Philipp Weller und Anna Maria, geb. Stiehl, seit 22. Juni 1845 mit Justine Vogel verheirathet und Vater zweier Söhne, Johann Philipp und Heinrich Wilhelm, vor etwa 50 Jahren na Amerika ausgewandert. s

V, Fr. Wilhelm Löber zu Gießen, bezüglich seines Mündels Christian Rinn von da, geboren am d. Dezember 1819, Sohnes der verftorbenen Ehe- leute Moriy Rinn und Elisabethe, geb. Löber, zu Gießen, vor etwa 50 Jahren nach Amerika aus- gewandert. :

VI. Friedri Helfrich zu Gicß?n. bezüglich feines Mündels Augustin Georg Sebastian Wiegandt von da, geboren am 7. März 1812, Sobnes der ver- storbenen Eheleute Kanzlist Friedrich Wiegandt und Sophie, geb. Göchardt, zu Gießen, in 1838 nah Amerika ausgewandert.

VII. Heinrih Adam Lindenstrutb I1IT. zu Beuern, bezüglih seines Bruders Conrad Lindenftruth 111. von da, geb. am 3. Juli 1841, Sohnes der ver- storbenen Eheleute Heinrich Adam Lindenstruth T. und Katharina, geb. Schön, zu Beuern, seit über 30 Jahre mit urbekanntem Aufenthalt abwesend.

VITL, Ortsgerihtémann Friedrich Helfrich in Gießen, bezügliÞ des Philipp Christian Kunz, Sohnes der Johann Georg Jeremias Kunz Eheleute von Gießen, geb. am 26. Januar 1821, vor vielen a nah Amerika ausgewandert und scitdem ver- hellen.

IX. Ortsgerihtsmann Friedri Helfrichß von Gießen, hinsichtlich des Karl Kühnhold, Sohres des Bernhard Kühnhbclck und dessen Ehefrau Elisabetha, geb, Stohr, von Gießen, geb. am 14. März 1831, {hon lange Jaßre mit unbekanntem Aufenthaltsort adwesend.

X. Johann Martin Jakob Koh von Gießen, be- ¿gli seines Bruders Carl Koch von Gießen, geb. am 22. Januar 1830, Sohnes des Schneiders Georg Anton Karl Koch und dessen zweiter Chefrau Johan- nette Friederike, geb. Becker, im Jahre 1854 nah

N eda Fri Half G

A1. Ortsgerich1smann Friedrich Helfrih zu Gießen, binsichtlich des Alexander Christian Ludwig Jungk, Sohnes des Großh. Steuerkommifsärs Georg Franz zudwig Jungk von Gießen, geb. am 27. Februar 809, welher vor vielen Jahren nah Amerika aus- gewandert und seitdem verschollen ift. G: Friedcich Helfrih zu Gießen, bezügli seines 2 Undels Ludwig Zimmer von Gießen, geb. am cui 1820 zu Be1singen, Sohnes der verstorbenen

dente Sekretär Friedrih Zimmer und Friederike, ged. Kuhn, vor vielen Jahren nach Amerika aus- gewandert.

Demgemäß werden aufgefordert:

, 1) die oben bezeichneten Verschollenen, \ih svätestens im Aufgebotstermine: Montag, den 1. Oktober G E Vormittags 9 Uhr, bei unterzeichnetem mert, Zimmer Nr. 12, zu melden, widrigenfalls f Todederklärung derselven erfolgt,

B ) alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Act ollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im ufgebotstermin uns Anzeige zu machen,

2 alle, welhe Erbansprühe an den etwaigen j[etaß lener Personen bilden zu fönnen glauben, ne bis zu jenem Termin ebenfalls anzumelden und s den Nachweis ihrer Erbeneigenshaft näher zu ifig widrigenfalls sie, soweit geseßlich zu- würken bei der Erbvertheilung niht berücksichtigt

Gießen, den 14. Februar 1900. Großh. Amtsgericht. Neuenhagen.

[83825] K. Amtsgericht Horb. Aufgebot. Felix Hermaun, aeb. zu Weitingen, O.-A. Horb, am 14. Mâäcz 1830 ais Sohn des f Columoan Hermann,

gewesenen Schusters, und der f Córiftine, geb. Pekari, |

wel{er anfangs der 50er Jahre nach Nordamerika gereist und seither verschollen ift und für welchen in Weitingen ein ererbtes Vermögen von ca. 2600 4 pflegschaft- lich verwaltet wird, wird zufolge eines in zuläffiger Weise gestellten Aufgebot2santrags des Bonaventura

ermann, Landwirths in Scherzingen, aufaefordert,

ch spätestens in dem auf Mittwoch, den 19, Sep- tember 1900, Nachmittags 3 Uhr, vor dem K. Amtszericht hier angesezten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgt. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige zu machen.

Den 8. Februar 1900.

Oberamtsrichter Dieterich.

[83824] K. Amtsgericht Horb. Aufgebot.

Der am 15. Mai 1838 in Rexingen als Sohn des verstorbenen Johannes Dettling und der ver- storbenen Thekla, geb. Gfrôörer, geborene, im Jahre 1862 nah Nord-Amerika gereiste Josef Dettling, welcher längst vershollen ist und nach Privat- nachrihten in Philadelphia gestorben sein soll und für welhen in Reringen ein ererbtes Vermögen im jeßigen Betrag von eiwa 2050 (G pflegschaftlih ver- waltet wird, wird zufolge eines von der Tberesia Ba, Schhubmachers-Wittwe in Rexingen, gestellten und zugelaffenen Aufgebotsantragas aufgefordert, fi spätestens in dem auf Mittwoch, öeu 19. Sep- tember 1900, Nachmittags 8 Uhr, vor dem biesigen Amtsgericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu maten.

Den 9. Februar 1900.

Oberamtsrichter Dieterich. [83826] K. Vuttgerte Horb, Aufgebot.

Der am 4. Oktober 1838 in Bildehingen, O.- A. Horb, als Sohn des verstorbenen Anton Gfrörer, Schusters, und der verstorbenen Marianne, geb. Holderried, geborene, längst. förmlich nach Amerika ausgewanderte und vershollene Franz Gfrörer, für welhen in Bildechingen seit dem Jahre 1873 ein ererbtes Vermögen im jeßigen Betrage von ca. 4100 . pflegschaftlich verwaltet wird, wird zufolge eines von seiten seines Abwesenheitsvertreters Georg Graf, Steinhauers in Bildechingen, vorsriftsmäßig gestellten und zugelassenen Aufgebotsantrags auf- gefordert, sih svätestens in dem hiermit auf Mittwoch, den 19, September 1900, Nachmittags 3 Uhr, vor dem hiesigen Amt8geriht angesetzten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls er mit Wirkung für diejenigen Rechtsverbältnisse, welche sid nah deutshen Gesezen bestimmen, fowie mit Wirkang für sein im Jnlande befindliches Vermögen, für todt erflärt wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertbeilen vermögen, ergebt die Aufforderung, späteftens im Auf- gebotstermine de!n Gericht Axzeige zu machen.

Den 9. Februar 1900,

Oberamtsrichter Dieterich.

[83834] Aufgebot.

Otto Wingerter, Fabrikarbeiter in Jockgrim, hat beantragt, seinen feit 5. Juni 1888 verschollenen Vater Ludwig Wingerter, Ack-rer, zuleßt in Jock- grim wohnhaft, für todt zu erklären.

Es ergeht biemit die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, si spätestens „im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird;

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Als Aufgebotstermin wird bestimmt die öffentliche Sitzung dieses Gerichts vom Freitag, den 28, Sep- tember 1900, Vormittags Uhr.

Kandel, den 12. Februar 1900.

K. Amtsgericht. Fabricius, K. Amtsrichter.

[83835] Aufgebot.

Daniel Degit 1V., Feldshüßte in Neuburg a. Rh., hat den Antrag geftellt. seinen vershollenen Bruder Bernhard Degitz, geboren 4. Dezember 1836 in Neuburg, für todt zu erklären. Von dem Ver- \{ollenen trafen im Jahre 1854 die leßten Nach- richten aus Chicago ein.

Es ergeht hiemit die Aufforderung :

1) an den Verschollenen, sih späteftens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Als Aufgebotstermin wird bestimmt die öffentliche Sizung dieses Gerichts vom Freitag, den 28. Sep- tember 1900, Vormittags Si Uhr.

Kandel, den 12. Februar 1900.

K. Amtsgericht. Fabricius, K. Amtsrichter.

[83821] Aufgebot. L

Der Johann Ludwig Dumont, früher Maurer, jeßt ohne Gewerbe in Vigy, hat die gerihtlihe Todeserklärung des am 17. März 1850 in Vigy

geborenen Johann Peter Dumont, der seit 1882

Vigy verlaffen hat, um nah Paris zu ziehen, beantragt. Der Johann Peter Dumont, früher Maurer in Vigy, jeßt obne bekannten Aufentha!tsoct, w.rd daher aufgifo:dert. fi ipäteflens in dem auf den 2, November 19200, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls er für todt erfsärt wird im Sinne von § 13 ff. B. G.-B. Desgleichen wird jeder, der Auskunft über Leben oder Tod des genannten Johann Peter Dumont, früher in Vigy wohnhaft, geben kann, aufgefordert, dies spätestens in oben genanntem Te:mine zu thun. Meg, den 8. La 1900. Kaiserlihes Amtsgericht. (gez.) Kolping. Zur Beglaubiaung: der Amtsgerichtsshreiber (L. S.) Wittrock.

[83822] Aufgebot.

Der am 19. Oktober 1861 zu Dobiezy1 bei Buk geborene Knecht Martin Okfoniewski aus Duschnik, welcher ih im Jahre 1883 aus Duschnik beimlih entfernt hat und feitdem verschollen if, wird _ auf Antrag seiner früheren Ehefrau Catharina Oko- niewsta, jegt wiederverehelihten Arbeiter Mackowiak zu Sendzin aufgefordert, sih \pätestens in dem vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 7, auf den 29. Oftober 1900, Vormittags 11 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Gleichzeitig ergeht die Aufforderung an alle, w:lche Auskunft über Leben oder Tod des Versdollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- Ge Anzeige zu machen.

amter, den 11. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

[83837] Aufgebot.

Auf Antrag des Eigenkätners Thomas Hinrich Friedri Hôppner in Offendorf wird hiermit dessen Bruder, der Seemann Hinrich Friedrich Höppuer, geboren am 29, März 1835 in Obernwohide und daselbst zuleßt wohnhaft gewesen, seit dem Jahre 1863 verschollen, aufg?fordert, sich spätestens in dem auf Sonnabend, den 15. September d. J., angeseßten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die odeterflärung erfolgen wird. Zualeih werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, hiermit auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Schwartau, den 10. Februar 1990.

Großherzoglies Amtsgericht.

[83898] Aufgebot.

Auf Antrag des Schreiners Johann Palm zu Waldalgesheim wird dessen Bruder,- - Schreiner Georg Josef Palm geboren am 11. Februar 1838 zu Waldalgesheim, zuleßt wohnhaft zu War: wick in Queensland, Australien, und verschollen seit 10 Jahren aufgefordert, sich spätestens im Auf- gebotstermin am 9, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihnten Gericht zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Wer Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermag, wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Stromberg, 9. Februar 1900.

Königliches Amtsçericht. T1.

[83833] Beschluß,

Auf Antrag der Karolixe Krauß zu S{warza wird deren Vater, der seit 15 Jahren verschollene Schweinehändler Johann Jakob Krauß, alias Grausz von S{warza geboren den 9. August 1816 in Kühndorf Kreis Schlersingen aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine am 18S. Sep' tember 19009, Vormittags 12 Uhr, zu melden, widrigezfalls derselbe für todt erklärt erklärt werden wird. Alle, die Auskunft über Leden oder Tod des Verschcellenen zu ertheilen vermögen, werden aufs gefordert, spätestens im Aufgebotêtermine dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Suhl, den 12. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[83827] Aufgebot.

Auf Antrag des Kaufmanns Albert von Cammer- [ober in Landshut werden alle Nahlaßgläubiger der am 3, Januar 1900 dahier verlebten Kafsabotens- wittwe Elise Krater, gebornen von Cammerloher, in Landshut aufgefordert, ipätestens im Aufgebots3- termine am Dienêtag, den 1, Mai 1900, Nachmittags S Uhr, vor dem unterfertigten Ge- rihte, Zimmer Nr. 4, ihre Forderungen gegen den Nachlaß unter Ançcabe des Gegenstandes und des Grundes derselben und unter Beifügung urkund- liher Belege in Ur- oder Abschrift anzumelden, widrigenfalls sie, unbeshadet ihres Nets, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Ver- mädthtnifsen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen können, als sich nah Befriedigung der nicht aut- geshlofsenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergiebt.

Landshut, 13. Februar 1900.

K. Amtsgericht Landshut. Schweizer.

[83889]

Am 24. Mai 1898 *ift in S{lieben der Brauerei- gebilfe Heinrih Göße aus Söllmniß ohne nahweis- bare Erben verstorben. Wer Erbansprüche auf den Nachlaß erhebt, hat sie bis zum 28. April 1900 bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden. Sie bleiben unberücksichtigt, wenn niht binneu drei Monaten

nach Ablauf der Anmeldungsfrist das Beftehen des

Erbrehts oder die Erhebung der Klage gegen den Fisfus geltend gemacht roorden ift. Schlieven, am 15. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

[83466] Bekauntmachuug.

Durch Aus\{lußurtheil vom 31. Januar 1900 ift die Hypothekenurkunde über 150 Thaler rückftändige Kaufgelder , welch2 der Rademacher Johann Demitrowitz den beiden minorennen Geschwistern Emilie und Auguste Ney gegen 6 % Zinsen vom 1. Oktober 1849 ab in jährlihen Raten zahlbar und gegen eine sechsmonatlichè Aufkündigung unter Ver- pfändung dieses Grundftücks für Kapital, Zinsen, etwaigen Aufkündigunge-, Eintragungs- und Bei- treibungsfkoften s{huldig geblieben ift, eingetragen in Abth. 1IT sub Nr. 3 des der Wittwe Wilhelmine Demitrowitz, geb. Schulz, zu Neidenburg gehörigen Grundftücks Neidenburg Nr. 239 auf Grund der in der Grenzaufseher Jacob Rey’schen Nahhlaßsache am 17. Mai und 24. Dezember 1849, sowie am 2%. Jas nuar 1850 aufgenommenen und am 2%. ej. m. et an. bestätigten Verbandlung für krafi!lo83 erkiärt worden.

Neidenburg, den 8. Februar 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 6.

[83463] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom beutigen Tage werden die Hypothekenbriefe über: a, 1000 Thaler oder 30009 , eingetragen auf dem Grundstück Alt- Töpliß Bd. I11 Bl. Nr. 83 Abtheilung II[ Nr. 1 für den Tischlermeister Karl Ganzer zu Berlin, ge- bildet aus der Schuldurkunde vom 3. Mai 1874, dem Lypothckenbrief vom 15. August 1874 und dem Umschreibungévermerk rom 8. Dezember 1879, b. 3000 Æ, eingetragen auf dem (Srundftück Bornim Bd. X Nr. 349 Abtheilung IIT Nr. 2 für ten Chaufseeaufsezer Karl Dunkel in Potédam, Ein- siedelei am Ruinenberge, gebildet aus der Schuld- urkunde vom 4. Juli 1895 und dem Hypcthekenbrief vom 22. Juli 1895, für frafilos erflärt.

Potsdam, den 9. Februar 1900

Königliches Amtsgericht. Abtb. 1.

[83469]

Durch Aus\{lußurtk eil vom heutizen Tage find die Hypothekenbriefe :

a. über die Korrealhypothek von 900 4, einge- tragen im Grundbu zu Schönebeck a. E. Bd. XIV Bl. 643 und Band I Bl. 25 Abth. IIT Nr. 11 bezw. 13 für den Brauereibesitzer Karl Morgenstern in Groß-Salze auf Grund der Urkunde vom 1. und 14 April 1881,

b, über die Post von 483 Thalern Kurant, Vater- gut des Arbeiters Rudolf Stabr, eingetragen im Grundbu von Frobse Bd. Il Bl. 76 in Ab:h. TIItl Nr. 8 aus dem Rezesse vom 11. Mai 1866,

für fraftlcs erflärt.

Schönebeck, 31. Januar 1900.

Köntgliches Amtsgericht.

[83464]

Durch Aue s{lufßurtheil des unterzeihneten Gerihts vom 9. d. Mts. if der Grundschuldöbrief vom 8,/9. Mai 1882 über die im Grundbuch von Loitz Bd. T1 BI. 87 in Abth. I1T Nr. 6 für den Senator Wilbelm Hahn bier eingetragene und zu 5 9% seit 1. Mai 1882 verzinslihe Grundschuld von 309 für fkrafilcs erklärt worden.

Loitz, den 10. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[83479]

Dur Aus\c@lußuriheil des biesigen Königlichen Amteêgerihts vom 25. Januar 1900 sind die unhe- kannten Berechtigten der im Grundbuche von Mar- burg Grundbuhbl. Nr. 1501 in Abtb. Ill unter Nr. 1 für die Marie Agnes Bickel aus Marburg eingetragenen Hyvothekenforderung von 200 Tblrn. mit ibren Ansprüchen auf die genaunte Post aus- ges{lossen.

Marburg, den 31. Januar 1900. Königliches Amtsgeriht. Abth. 1.

[83465] Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil vom 31. Januar 1900 sind die Catharina Karla und deren Nechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die in Aöth. IIl Nr. 1 des dem Wirth Adam Komypa in Roggen gehörigen Grundstücks Roggen Nr. 7 für die Catharina Karla etigetragenen 11 Thaler 4 Sgr. 104/5 Z Kurant aus dem Inventar vom 12. Oktober 1785, bestätigt den 16. Februar 1786, und von Roggea Nr. 7 über- tragen auf Roggen Nr. 175 und 231, ausges@lofsen worden.

Neidenburg, den 8. Februzr 1900, Königliches Amtsgeriht Abth. 6.

[83537] __ Vekanutmachung. Durch Aussciußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 10. Februar 1899 sind die Inhaber der auf Blatt Nr. 9 Zulkau Abth. TIT Nr. 1 für Mar- garethe und Julie Sowka zu gleichen Theilen auf Groend der Verhandlung, d. d. Lubliniy, 14. Fe- brvar 1867, brieflcs eingetragenen, zu 5 Prozent verzinslichen, infolge Uebertragung auch auf Nr. 7, Nr. 25, Nr. 26 Zulkau und Nr. 81 Potempa haftenden Erbegelderforderung mit ihren Anfprüchen auf die betreffende Post ausgeshlofen. Tarnowitz, den 11. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

Schmidt. -

[83842] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Gottliebe Caroli geb. Choëc, zu Milucken, verireten Vas vis ita:

anwalt Steffen in Allenstein, klagt gegen ihren Ehe-