1900 / 46 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E e E E - Bs _MND R E B L

E M 12

E E E T E R e

E E S E

E E Ea E m S E E n ami lden eit M s R

s E « Ne I n O E 4

hatte Kansas mit 8 800 786 Acres, welhe 237 62

gien: dann folgten Nebraska mit 8 013 331 Acres und 224 373 268

ushels, an dritter Stelle Jowa mit 781

942 249 841 Bushels.

Dem Hafer waren 26 341 380 Acres gewidmet gegen 25 777 110

Acres im Vorjahre; die Ernte erreihte 1899

198 167 975 Doll. gegen 186 405 364 Doll. im Jahre 1898. Der Durcschnittsertrag eines Acres war 30,2 Bushels, und ein Bushel fer hatie am 1. Dezember einen Durhschnittswerth von 24,9 C. ie größte mit Hafer bestellte Fläche batten Jowa, 3 848 053 Acres, und Fllinois, 3 349 446 Acres; die befte Ernte erzielte indeffen der

leßtere Staat, nämli 127 278 948 Busbels, w 126 985 749 Bushels erntete. and Commercial Bulletin“.)

Lokomotivenbau in den Vereinigten Staaten von

A merika im Jahre 1899.

Im Jahre 1899 wurden in den Maschinenbau - Werkstätten der Nereinigten Staaten (mit Ausnahme der Eisenbahn - Werkstätten) Zahl, die je errei<t wurde. Die Zunahme gegen 1898 beträgt 598 Lokomotiven oder annähernd 32 %/o; au< das nächst beste Jahr 1890 wird no< um 233 Maschinen, bei-

2473 Lokomotiven gebaut, die größte

nahe 10% übertroffea. Von den im Jahre 1899 motiven waren 339 oder fast 14 9 Verbund-Mas 374 Verbund-Maschinen gebaut, 20 %/o der Jahres Das Ausfuhr- Geschäft des Jahres 1899 ze jabr eine Abnahme um 40 Maschinen oder 7 °/o

1892: 2012 1893: 2011 1894: 695 1895: 1101

88: 2180 1889: 1860 1890: 2240 1891: 2165

Mexiko.

Zolltarifentsheidungen. zwe>en u. #. w.) mit eingewalzten Baumrwoollen-

bezw. au

Produktion von Kokain in P

Peru liefert bekanntli<h faft alles Roh-Kokain für den Welt- konsum. Es wird aus den Blättern der Kokapflanze gewonnen; um den Bedarf der Vereinigten Staaten zu de>den, werden entweder die getro>neten Blätter direkt versandt und das Kokain am Bestimmungs-

orte bergestellt oder es wird in Pecu ein robes

dann vershi>t und mit geeigneten Mitteln raffiniert. i haben Unruhen im Janeren Perus die Sammler von Kokablättern

e ißre Lieferungen na<h Lima, dem Hauptmarkte, zu ver-

iffen; infolgedessen is der Preis des Kokains

Staaten in den leßten Monaten von 2,50 Doll. für die Unze auf of the Bureau of

6,25 Doll. gestiegen. (Monthly Bulletin American Republics).

Brasiliens Kaffee-Ernte im Fahre

Die Kaffee-Pflanzungen in den niederen und heißen Distrikten

Brasiliens hatten unter _andauernder Tro>enheit d

zu leiden, sodaß die Kaffeebäume fehr ges<hwädt wurden, ihre Blätter verloren und infolge defsen die Blüthe dürftig und verspätet war. In den höher gelegenen, fühleren Gegenden überstanden die Bâume

die Tro>enbeit besser. / Unter Berücksichtigung dieser Umstände {äßt

Ernte vorläufig auf 2509000 Ballen. (Nach

brafilianisher Kaffeefirmen, abgedru>t im Board

Kaffee-Ausfuhr von Rio de Janeiro und

Monaten August bis November 1899,

Die Ausfuhr aus Rio de Janeiro betrug:

nah August September Oktober November s

Balle?n zu 69 195 738 249610

78174 29896 51906 14042

96 061 6 930

New York ¿5 1018S

Anderen Häfen der Ver. Staaten . . 10000 17 032

N nderen Häfen 59 765 34 150

o E Kapstadt Anderen fremden Häfen . 2 90083 SLS8L Brasilianischen Häfen 30 9599 35955 30415 Zusammen . . 369 121 486 095 42v 390 Aus dem Hafen Viktoria wurden im 18 713 Ballen Kaffee ausgeführt, im Oktober 46

65 420 21 730

9 237

November 25 643 Ballea; davon gingen nah Hamburg im September 612 Ballen, im Oktober 710 Ballen und im November 310 Ballen; im übrigen richtete ih die Ausfuhr von Viktoria fast aué\<lißli<

na< New York. (Nah Zusammenstellungen des in Rio de Janeiro.)

Die Baumwollindusirie in Pa

Der jährlihe Konsum an Baumwollgeweben in Paraguay wird von sahverftändiger Seite auf etwa 15 000 dz veranshlagt. Die größere Hälfte hiervon besteht aus einem gefärbten und ungefärbten Banumwollzeug, das von den Bewohnern des Landes für Kleidungs8- fiüde verarbeitet wird; fast die gesammte Bevölkerung Paraguays

leidet sh mit diesem Baumwollenstoff. Trog des bedeutenden Verbrauchs an Baum

fi in Paraguay keine Fabrikanlage für Spinnerei und Weberei. Etwa F des gesammten Baumwollbedarfs werden vom Auslande ein- geführt, $ von der Textil-Hausindustrie hergestellt. Dabei find die

NVerbältnifse für die Gründung größerer Textil nit ungeeignet.

Die Regierung begünstigt die Einwanderung ‘und unterstüßt nah Kräften die Landwirthschaft, die Industrie und den Handel, sie ge- währt bei Ginführung einer neuen landesnüßlihen Industrie auch die weitgehendsten Konz:ssionen bezüglich der Ecrwoerbung des Grund-

besizes, der Steuerermäßigung und des Fabrikati zollfceien Einfuhr sämmtliher Maschinen und nöôöthigten Gegenstände.

Das erforderli: Rohmaterial ift im Lande selbs zu bes>affen. Die paraguyaer Baumwolle iff von guter Qualität und in reihlihem

Maße vorhanden. Die Arbeiterverhältnifie sind,

auf weiblihes Personal, günstig, da die Löhne für dieses niedrig und

die Paraguayerinnen äußerst aei<i>t find.

Neben dem Absaßze der Baumwollerzeugnisse im Lande selbft ift au ein Exvort in die Hinterländer Paraguays 1ebr wobl annehmbar. Matto-Grosso und Bolivien de>en ihre Eiafuhr zumeist über Paragu12y. Nuch die argentiaishe Provinz Corrientes und die argentinishen und

brasilianishen Misiones am Parana könnten Betracht kommen. Da fih deutsches Kapital hon mehrfah

(Nah „The Journal of Commerce?

. Im Jahre 1899 elangten 514 Lokomotiven zur Ausfuhr, 1898 waren es 554, 1897 386 und 1896 309. Nachfolgende Tabelle zeigt die Gesammtzahl der

in den Jahren 1888 bis 1899 gebauten Lokomotiven : 18 1896: 1175

1897 : 1251 1898: 1875 1899: 2473. (Nah The Board of Trade Journal.)

Kautschukplatten (zu Dichtungs-

< mit auf einer oder beiden Flächen aufagewalzten Baumwollen- oder Leinengeweben find nah Nr. 920 des Zolltarifs (Wachstuch) mit 30 Centavos für 1 kg brutto zu verzollen.

1 222 Busbels er-

4511 Acres und

einen Werth von

ährend Jowa' nur

ebauten 2473 Lofo- inen; 1898 wurden produktion.

igt gegen das Vor-

oder Leinengeweben,

eru,

Produkt beraestellt, Einige Monate

in den Vereinigten

1900/1901. es Jahres 1899 viel

man die kommende einer Schätzung of Trade Journal.)

Viktoria in den

Zu-

ammen 794 874

206 126 105 034

974 072 87 360 69 257 13 769 111 098

372255 1647 821

Monat September

221 Ballen und im

kg 158 393

88 056 22 054

52 826 24 590

12 607

Kaiserlichen Konsuls

raguay.

wollgeweben befindet

anlagen in Paraguay

ons\hußzes, sowie der

der fonft no<h be:

namentli< in Bezug

als Absatzgebiete in

Süd-Amerika betheiligt hat, fo sei die Aufmerksamkeit unserer Textil- industriellen auf Paraguay hingelenkt.

Nicaragua.

Gese, betreffend Errihtung von Zollämtern Art. 1. Die Regierung wird in den Städten Leon, Granada und Bluefields R: visionszollämter errichten, in welchen die Durhsuhung der für den Jalandsverbrau< über die Häfen des Freistaats ein- geführten und in den Durchsuhungs-Zollämtern voramtli<h ab- gefertigten Waaren vorgenommen werden wird.

Art. 2. In dem Zollamt zu Leon werden die in den Zollämtern von Corinto und Playa - Grande voramili abgefertigten Waaren revidiert; in dem zu Granada die von San Juan Sur und Castillo Viejo kommenden, und in dem von Bluefields diejenigen Waaren, welche in die Städte Bluefields, Rama, Corn, Island, Laguna de Perlas, Rio Grande, Prinzayolka, Cuiquina und in die Es Ortschaften des Departements Zelaya eingeführt werden ollen. Art. 3. Die Waaren, wel<he in zwishen dem Eingangezollamte und dem Revisionszollamte gelegenen Pläßen ansässigen Kaufleuten gehören, werden auf Kosten der Regierung von dem ersteren nah dem zweitgenannten Zollhause und von dort nah ibrem Bestimmungsort zurü>befördert, ohne Beförderungskoften zu bere<nen.

Art. 5. Es ist bei Strafe, wel%e auf Schleichhandel steht, ver- boten, Erlaubniß na<zusu<en und zu ertheilen für Waaren, welche ni<t dur<suht, voramtlih abgefertigt, deren Zollsheine nit revidiert und bestätigt sind, auf Lager oder in Privat-Lagerhäusern zu halten. Art. 6. Dies Geseg tritt in Kraft, sobald die Ausführungs- bebörde die dur diese Verordnung ges<haffenen Zollhäuser einge-

richtet hat.

Ecuador.

Küsten- und Flußschiffabrt. Nach dem mit Beginn dieses Jabres in Kraft getretenen neuen Zollgesetz ist die Küsten- und Fluß- \hifahrt, die bisher Schiffen jeder Nationalität gestattet war, den EcuadorianisGen Schiffen vorbehalten, jedo< kann die Erekutive fremde Schiffe zu diesem Verkehr na Ermeffen zulassen. Vor Er- tbeilung dieser Grlaubniß wird die Exekutive verlangen, daß ihr die Personen- und Frachttarife zur Genehmigung unterbreitet werden ; die- jelben dürfen ohne ihre Einwilliaung niht abgändert werden. (The Board of Trade Journal )

Zollzushlag. Seit Beginn dieses Fahres unterliezen die nah Ecuador eingeführten Waaren einem Zollzus<lag von 10 9/0. Befreit davon sind die Waaren, die zu diefem Zeitpunkt in den Zoli- ämtern lagerten, sowie diejenigen Waaren, die von fremden Häfen

vor dem 1. Dezember v. J. verschifft waren. y (The Board of Trade Journal )

Landwirthshaftlihe Maschinen in Cofta-Rica.

Der Kaffee bildet in der Republik Cofta-Rica das Haupt-Lande®- vprodukt, Die jährliche Produktion beläuft fi< auf ungefähr 12 bis 15 000 t. Die Kultur des Kaffees erfordert wenig landwirtbschaft- lihe Geräthe. Spaten und Messer (machete) sind fast die einzigen Werkzeuge. Auch der Anbau voa L2uckerrohr, Kakao, Mais und Bohnen, sowie die Weideflächen geben dem Absay landwirtbschaft- liher Maschinen keine re<te Bedeutung. Der Boden ift lo>er und sehr reih an Humus, sodaß Pflûüge und sogar Haken wenig Ver- wendung finden, In den Prärien wird das Gras nicht geerntet; Heuscheuer und Viebställe sind daber in Cofta-Rica unbekannt. Die Versuche, welche auf Bananen-Plantagen in der Umgegend von Limon mit amerikanishen Pflügen vor kurzem gemacht find, haben zu aus- gezeichneten Resultaten geführt.

Einen besseren Absay als die rein landwirtbschaftlihen Maschinen finden die Maîchinen und Apparate für die Bearbeitung des geernteten Kaffees. Die Amerikaner, welche den Handel mit Mittel- und Süd- Amerika an ih zu reißen bestrebt sind, übers<wemmen Costa-Rica mit Reklameschriftzn, senden Agenten dorthin, damit sie die Pflanzec aufsuhen, ihre Einrichtungen und Maschinen ftudieren und Be- ftellungen entgegennehmen. Die Spezialmaschinen für die Bear- beitung des Kaffees werden aus\{ließli< von den Vereinigten Staaten von Amerika und zum geringen Tbeil au< von Großbritannien ge- liefert. Der Absatz von diesen Ma)cinen bewerthet \ih auf mehrere Millionen Franken. :

Die Zu>erindustrie, der Holzausfuhrhandel, die Schmalspur- bahnen und der Minenbetrieb bieten in gleicher Weise einen beachtens- werthen Absay von Maschinen in Cofîta Rica. Die Vereinigten Staaten von Ämerika haben den Markt in diesen Maschinen voll- ständig an fi gezogen.

, Die Regierung hebt die Eingangszölle im Interesse der Land- wirtbschaft oft auf. Der Eingangszoll wird vom Bruttogewicht er- hohen ; die Verpa>kung muß daher fo leicht als wöglih sein.

Die Bezahlung der gelieferten Maschinen geschieht in baar oder gegen 3, 6 oder 9 Monate Ziel, je nah Vereinbarung. Da sich die Republik gegenwärtig infolge der niedrigen Kaffeepreise ia einer {weren Krisis befindet, ist es rathsam, keine allzu schr ausgedehnten Kreditfristen zu bewilligen. (Moniteur Officiel du Commerce.)

Hawai.

Kon sularfakturen für Einfuhrwaaren. Nach einer Mit- theilung der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika müssen die Fakturen üver Waaren, die zur Einfuhr na< Hawai bestimmt sind, gemäß Sektion 15 des Konsularreglements von den dem Ver- sendungsort zunächst befindlichen Hamwaiishen Konsularbeamten be- glaubigt werden. Die Konsuln find angewiesen, die Beglaubigung von Faftur-n über Waaren, die nicht innerhalb ihres Bezirks gekauft sind, zu verweigern. (The Board of Trade Journal.)

Waaren- und Shiffsverkehr im Hafen von La Plata während des 3. Vierteljahres 1899. 1) Waarenausfuhr. Menge in kg 51 125 382 6915 493 292 458 1 462 201 1116 748 8 412 009 731 956 537 320 80 009 164 832 26 544 372 950 100 644 44 400 78 542 3 933 703 16 778 12 676 2 200 2 000 2 4C€0 2 300

Weizen

Leinsaat

Mie... i getro>aectes Fleis Steinkohle

Bauholz. . gesalzenes Fleis< Knochen

Rindsbâäute eingemachte Zungen Mebl

Rindstalg

Kalkstein E konserviertes Fleif Ziegen- und Schaffelle Klauen

Hafer

Kartoffeln

Zwiedeln

Stü> 1734 4 404

lebende Thiere : Rindvieh . . R s

zusammen einshließli< anderer Waaren 7% 634 944

2) Waareneinfuhr.

Waaren Steinkohlen . . Eisenbahnmaterialien

Salz 00 0 S. E Soli s . . . . d . . . * . Eisen D -.@0:@E ortland-Zement iegelsteine. . .

os D ats R

E SSSESSSE S SEE

=SESB2ES

0: wo P o

Petroleum . . Metalldraht . .. Meljién ¿ ¿6+

M ie o eie Ï verzinntes Eisenble<h. . . . Gips

. . . en J I! pk N R O

28 28

zusammen einshließli< anderer Waaren . . 46 232 873

3) S<hiffsverkehr. Zabl

Swiffe mit langer Fahrt . . . . . . - 100 Küftendampfer. . . .. «. «. . - -127 Aiiensealer C LERO

zusammen 416 231 765 (Nach einem Bericht des italienischen Konfuls in La Plata.)

China- Korea.

Handelsvertrag zwishen beiden Staaten. Am 13. De- zember v. J. sind die Ratifikationsurkunden zu dem am 11. Sep- tember v. F. abgeshlofsenen chinesish-koreaniswen Handelsvertrag in Sôul ausgewe<selt worden. Nach dem Vertrag steht beiden Theilen tas Ret zu, diplomatishe Agenten mit dem Wohnsitz in den beiderseitigen Hauptstädten und Konsular - Agenten für die dem fremden Handel geöffneten Häfen zu ernennen, Ferner genießen die <inefishen und koreanishen Kaufleute und Kauf fahrteischife, die zu Handelszwe>en die beiderseitigen Vertrags- bâfen besuen, bezügli der Zölle, Tonnengelder und forstigen Auflagen weselseitig die Vortheile der meistbegünftigten Nation. Ebenso wird in den geöffneten <inesis<hen und koreanishen Häfen den beiderseitigen Unterthanen die Niederlaffung und der Handel mit allen Robprodukten und Fabri?aten gestattet, bezüglih des Erwerbes von Grundstü>en oder Häusern außerhalb der bestehenden Nieder- laffung werden ihnen daselbs alle Vortheile und Vergünstigungen, welche die Fremden genießen, gewährleistet. Seitens Chinas iff| bereits der Vertragsbevollmähhtigte Hsü Shon p’eng zum außer- ordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister für Korea er: nannt worden; in Söul, Chemulpo, Fusan und Chinnampo werden cinesishe Konsulate errihtet, für deren Agenten die Ertheilung des Exequatur bereits nahgesu<t ift.

Wirthschaftlihe Ershließung des egyptishen Sudan.

Mit der endgültigen Vernichtung des Khalifen und feiner An- bänger tritt die Frage der wirthschaftlichen Grschließung des Sudan in den Vordergrund. Die Fortführung der Eisenbahnlinie bis Chartum, deren Betriebseröffnung am Ende des Monats Januar 1900 erwartet wird, und die dur< ein Abkommen mit der Firma Thos. Cook & Sons Limited eingerihtete regelmäßige wöentlihe Damvferverbindung zwish:n Assuan und Wadi Halífa schaffen einen geregelten direkten BVerkehrsweg zwischen der Nilmündung und Chartum. Mit der Freigabe des Sudan für den allgemeinen Verkehr, welche nach einer amtlichen, no< nit bestätigten, aber glanbhaften Nathricht am 12. Dezember 1899 ftattgefunden hat, treten die ver- schiedenea Syndikate, welche {ih in Kairo und London zum Zwe>e der wirthschaftlichen Ausbeutung des Sudan gebildet haben, in das Stadium ihrer praktis<hen Bethätigung. Ob die ersten größeren Unternehmungen auf dem Gebiet der Bodenbearbeitung, des Berg: baues, der Landspekulation oder industrieller Anlagen liegen werden, ist bisher niht bekannt geworden.

Ein großes Unternehmen von erhebliher wirths<aftli<her Bedew tung für ganz Egypten ist neuerdings dur< die Bewilligung eines Kredits von 10000 Pfd. Sterl. seitens der egyptishen Regierung seiner Verwirklihung näher gerü>t worden, nämli die Reinigung des Weißen Nil von dem dichten Gewirr der Wasserpflanzen (dem Sudd), das den Strom und seine Nebenflüfse \üdlih von Faschoda bis zum 5. Breitengrade völlig verstopft und ein Gebiet von 12 000 Quadrat- meilen in Sumpf verwandelt. Es handelt sih hierbei zunäbft um einen Versu. Gelingt er, so steht zu hoffen, daß der Nil au wäbrerd dec regenlosen Zeit eine regelmäßigere und aus8giebigere MWasserzufuhr erhalten wird als gegenwärtig, wo er wesentlich auf die Zuflüsse des Sobat, des Blauen Ril und des Atbara angewiesen is.

(Nath einem Bericht des Kaiserlihen Konsuls in Kairo.)

Die Goldfelder von Viktoria

lieferten im Jahre 1899 854 500 Unzen, 17 242 Unzen mehr als im Borjahre. (The Board of Trade Journal.)

Die diesjährige Regierungs-Kaffee-Ernte auf Java. Laut einem in Nr. 18 des Niederländischen Staatêcourant ver- öfentlihten Telegramm des General-Gouverneurs von Niederländis$- Indien wird die Regierungs-Kaffee-Ernte auf Java für dieses Jahr auf 214 000 Pikuls geshägt.

Zwangs8verfteigerungen.

Beim Königlichen Amts8geri<ht I Berlin gelangien die nachbezeichneten Grunditüde zur Versteigerung : Köpenierstraße 56/57, dem Chemiker Gust. Fürs gehörig. Meistbietende blieb die Deuische Grundschuldbank in Berlin mit dem Gebot von 898 000 4 Petersburgerstraße 67, dem Scyornfteinfegermeifter Max Lüúdide in Charlottenburg gehörig. Meistbietender blieb Kaufmann Hugo Cohn, Wilhelmstraße 1467 mit dem Gebot von 122 100 4

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Rubr und in Obersélesien. In Oberschlesien sind am 19. d. M. gestellt 5736, nicht ret zeitig geftellt keine Wagen.

Breslau, 19. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Schles. 34% L.-Pfdbr. Litt. A. 96,00, Breslauer Diskontobank 119,90, Breslau! Wechslerbank 107,25, Kreditaktien —,—, Schlesischer Bankvertin 145,0% Breslauer Spritfabrik 171,25, Donnersmark 253,00, Kattowizer 937,50, Oberschles. Eis. 137,00, Caro Dea ene Akx. 181, A Oberschles. Koks 163,00, Oberschles. P.-Z. 176,25, Opp. Zen! at 179,25, Giesel Zem. 179,00, L.-Ind. Kramfta 164,00, Schles. Zem 229 03, Schl. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 277,25, Bresl. Oelfabr. 84.00, Koks-Obligat. 29,25, Niederschles. elektr. und Klecinbabe gelelli<aft 86,10, Cellulose Feldmüble Kosel 172 60, Oberslesil Banfkaîtien 114,00, Emaillierwerke „Silesia“ 165,95, Schles. Ele“ und Gasgesellshaft Läitt. A. 125,00 Gd., do. do. Táts. 116,50 Br. 5600

Köln, 19. Februar. (W. T. B.) Rüböl loko 6% pr. Mat 54,80.

(Shluß in d:r Zweiten Beilage.)

an Gründungen in

zum Deutschen Reihs-A

M 46.

Zweite Beilage

Berlin, Dienstag, den 20. Februar

nzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

1900.

A ————————_—_—————

Handel und Gewerbe. (SWhluß aus der Ercften Beilage.)

Berlin, 19. Kebruar. Marktpreise na< Ermittelungen des den De Om, (Höchste und niedrigste Preise.) Per „Ztr. für: *Weizen 15,30 #4; 14,90 f Roggen 14,20 Æ;

13,50 #& *Futtergerste 13,90 #4; 13,00 # Hafer, gute Sorte 15,00 4; 14,20 Æ Mittel-Sorte 14,10 #4; 13,40 geringe Sorte 13,30 4; 12,60 4 Richtstroh —,— ; —,— M Heu —,— M; —,— Æ “Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 M; 25,00 M ‘Speisebobnen, weiße, 45,00 4; 25,00 4 e*tinfen 70,00 #4; 30,00 A Kartoffeln 7,00 4; 4,50 #4 Rindfleish von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,20 #4 dito Bauchfleish 1 kg 1,20 M; 0,20 A Schweinefleish 1 kg 1,60 M; 1,10 M —_ Ralbfleish 1 kg 1,80 &; 1,00 Hammelfleish 1 ks 1,60 ; 00 M Butter 1 kg 2,60 4; 2,00 M Eier 60 Stüd ,00 4; 3,00 A Karpfen 1 kg 2,20 4; 1,20 A Aale 1 kg 80 A; 1,40 A Zander 1 kg 2,50 #; 1,00 S Hechte 1 kg

M; 1,00 A -- A 1 kg 1,60 Æ; 0,80 # Schleie

2,80 M; 1,20 A Bleie 1 kg 1,40 4; 0,80 A Krebse 60 Stück 12,00 A; 3,00 #4

* Ermittelt pro Tonne von der entralstelle der preußis<hen Land- wirthshafskammern Notierungsstelle und umgere<net vom Polizei-Prösitbium für den Dopvelzentner.

** Kleinhandelspreife.

s

Essener Börse vom 19, Februar. (Amtlicher Kursberit.) Kohlen, Koks und Briquets. (Preisnotierungen im Ober-Bergs- amtsbezirk Dortmund für die Tonne ab Werk.) 1. Gas- und Flammkohle: a. Gasförderkfohle 12,00—13,50 46 b. Gasflamm- förderfohle 10,25 —11,50 MÆ, c. Flammförderkohle 9,50—10,50 Æ, d. Stüdfohle 13,25—14,50 4, e. Halbgesiebte 12,90—13,25 -#, £. Nußkohle gew. Korn I und 11 12,50—14,00 #, do. do, I[[ 11,25— 12,50 4, do.do.TV 10,25 —11,50 Æ, g.Nußgrus?kohle 0—20/30mm 7,50— 8,50 4, do. 0—50/60 mm 8,50—9,50 4, h. Grusfohle 5,50—7,504 ; IL. Fettfohle: a. Förderkoble 9,75—10,75 4, b. Befstmelierte Koble 10,75—11,75 4, c. Stüdfoble 12,75—13,75 4, d, Nußkoble, gew. Korn [T und II 12,75—13,75 Æ, do. do. III 11,50—12,59 é, do. do. IV 10,50—11,50 4, e. Kofsfohble 10,50—11,00 Æ ; IIL Magere Koble: a. Förderkoble 9,00—10,00 Æ, b. do. melierte 10,00— 11,00 M, c. do. aufgebesserte, je nah dem Stü>gehalt 11,00—12,50 , d. Stüdfoble 13,00—14,50 4, s. Anthracit Nuß Korn T 17,50— 19,00 Æ, do. do. II 19,50—22,00 4, f. Fördergrus 8,00—8,50 M, g. Grusfoble unter 10 mm 5,50—8$,50 e; IV. Koks: a. Hohe ofenfoks 21,00 Æ, b. Gießereikoks 23,00—24,00 #, c. Brechkoks I und IT 24,00—25,00 4; V. Briquets: Briquets je nah Qualität 1200—15,00 A Marktlage dauernd fest. Nächste Böôrsen- versammlung am 5. März.

Der G:schäftsber1<t der Brauns{bweig-Hannoverschen Hypothekenbank für 1899 weit einen Gewinn von 1096 504 auf und s{lägt eine Dividerde von 7# °/o vor.

Auf den Pfälzischen Eisenbahnen wurden im Monat Januar 1900 befördert 840 237 Personen, 502 170120 kg Güter und 177 458 000 kg Koblen gegen 814938 bezw. 43% 291 110 und 172 146 (00 im Vorjahre. Die Einnahme im Januar d, I. stellte fi auf 2173 475 , d. i. um 117 706 Æ mebr als 1899.

Magdeburg, 19. Februar. (W. T. B) Zud>erberi<t, Kornzu>er exkl. 83 %/9 Rendement 10,75—10,85. Nachprodukte exkl. 75 9/9 Rendement 8,40—8,60. Schwächer. Brotraffinade T. 24,00. Brotraffinade 11. 23,79. Gem. Raffinade mit Faß 23,875. Gem. Melis 1. mit Faß 23,375. Ruhig. Robzucker 1. Pro- dukt Transito f. a. B. Hamburg pr. Februar 9,874 Gd., 9,95 Br., pr. Mä:z 9,924 bez, 9,90 Gd., pr. Mai 10,00 bez., 9,9 Sd pr. August 10,174 bez., 10,15 Gd., pr. Oktoter-Dezember 9,425 C 9,474 Br. Mati.

Frankfurt a. M,, 19. Februar. (W. T. B.) S<luß-Kurse. Lond. Wechsel 20,497, Pariser do. 81,375, Wiener do. 84,533, 39% Reichs-A. 87,60, 3 9/6 Hessen v. 96 84,90, Italiener 94,30, 3 9% port. Anl. 23,40, 509% amort. Rum. —,—, 4/0 rus. Konf. 99,80, 4% Ref. 1894 99,60, 4%/o Spanier 67,60, Konv. Türk. 23,00, Unif. Egypter 104,30, 5 °/o Mexikaner v. 1899 98,85, Reicsvantk 155,20, Darmstädter 147,80, Diskonto-Konum. 194,80, Dreédner Bank 163,80, Mitteld. Kredit 116,30, Naticnalbark f. D. 145,80, Deft.- ung. Bank 126,30, Oest. Kreditakt. 236,40, Adler Fahrrad 207,49, Allg. Elektrizität 258,00, Schu>kert 235,00, Höchst. Farbwerke 586,00, Bochum Gußst. 272,30, Westeregeln 219,00, Laurahütte 277,209, Lom- barden 29,50, Gotthardbahn 142,60, Mêitteimeerb. —,—, Breslauer Diskontobank 120,10, Privatdiskont 43.

Effekten-Sozietät. (Séhluß.) Oesterr. Kredit-Altien 236 50, ranzofen 140,60, Lomb. 30,20, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 2,50, Deutsche Bank —,—, Disk.-Komm. 194,70, Dresdner Bank

163,60, Berk. Handelsges. 171,30, Bochumer Gußst. 272,60, Dort- munder Union —,—, Gelfenkirhen 208,50, Harpener 232,90, Hibernia 234,10, Laurahütte 276,40, Portugiesen —,—, Ftalien. Mittelmeerb, —,—, Schweizer Zentralbabn 145,10, do. Nordostbahn 93,00, do. Union 79,69, - Jtalien. Móridionaux —,—, Schweizer Simplonbabn 87,80, Mexikaner —,—, Italiener 94,30, 3 °/o Reich8-Anleihe —,—, Schu>ert —,—, Breslauer Diskontobank 119,80, Helios 158,70, Nationalbank 146,00, Spanier 68,40, Northern 76,00. /

Ludwigshafen a. Rb., 19. Februar. In der heutigen Sißung des Aufsichtsraths der Pfälzischen Hypotheken - Bank wurde auf Grund des Geschäftsberichts für 1899 beschloffen, der Generalver- sammlung die Vertheilung einer Dividende von 87 9/9 (im Vorjahre 8%) vorzus<lagen. E

Dresden, 19. Februar. (W. T. B.) 3 °/o Sächs. Rente 86,15, 34 9/9 do. Staatsanl. 98,25, Dresd. Stadtanl. v. 93 9,29, Alg, deutihe Kred. 197,25, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanfialt 124,75, Dresdner Bank 163,75, do. Bankverein 120,50, Leivziger do. —,—, Säcsis@er do. 135,590, Deutsche Straßenb. 159,00, Dresd. Straßenbahn 174,00, Dampfichiffahrts-Gef. per. Elbe- und Saalesch. 144,00, Sächs.-Böhm. Dampfschiffahrts-Ges. —,—, Dresd. Bau- aeselis<. 217,50. l

_ Leipzig, 19. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. 3 9% Sähsishe Rente 86,25, 34 %/ do. Anleihe 98,00, Oesterrethise Banknoten 84,55, Zeitzer Parasfin- und Solaröl-Fabrik 135,50, Mansfelder Kuxe 1292,00, Leipziger Kreditanstalt - Aktien 197,75, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 122,29, Leipziger Bank-Aktien 17425, Leipziger Hypothekenbank 135,50, Sächsishe Bank- Aktien 134,50, Sähsishe Boden-Kredit-Anstalt 127,00, Leipziger Baumwollipinnerei-Aktien 174,75, Leivziger Kammgarn: Spinneret-

ktien —,—, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 176,00, Wern- bausener Kammgarnspinnerei 54,00, Altenburger Aftienbrauerei 210,00, Zu>erraffinerie Halle-Aktien 114,00, „Kette“ Deutsche EGlb- hiffahrts - Aktien 85,50, Große Leipziger Straßenbabn —,—,

ipziger GŒleftrishe Straßenbahn 124,29, Thüringishe Gas- Gesellschafts. Aktien 950,00, Deutshhe Spißen-Fabrik 225,00, Leipziger Elektrizitätswerke 116,00, Sächsische Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 154,75, Elektr. Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier 190,50.

Bremen, 19. Februar. (W. T. B.) Börsen-Schlußberich1. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) Loko 8,45 Br. <malz. Stetig. Wilcox in Tubs S, Armour shield in Tubs 33 4, andere Marken in Doppel-

Mee T f 2 ped. Fes E clear A. Es A e est. Kaffee fest. Baumwolle rußig. Uplan» middl. loko 47È S. p

Kurse des Effekten - Makler - Vereins. Norddeutse Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 1934 Gd. Norddeutsche Llovd-Aktien 1244 bez. Bremer Wollkämmerei 318 bez.

Ja seiner beutigen Sißung beschloß der Aussihtsrath der Bremer Wollkämmerei in Blumenthal, der Generalversammlung die Vertheilung einer Dividende von 30 %/o auf das erhöhte Aftien- tapital vorzuslagen.

Hamburg, 19. Fe5ruar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamb. Kommerzb. 121,15, Bras. Bk. f. D. 165,00, Lübe>-Büchen 159,90, A..C. Guano-W. 110,75 kl., Privatdiskont 44, Hamb. Patketf. 128,50, Nordd. Lloyd 124,50, Trust Dynam. 161,75. 3 °/s mb. Staats- Anl. 85,95, 349/69 do. Staatsr. 99,80, Vereinsbank 171,75, 6 °/o Chin. Gold-Anl. 103,79, Schu>ert —, Hamburger Wechslerbank 125,25, Breslauer Diskontobank —,—, Gold in Barren pr. Kilogr. 2790 Br., 2788 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 81,50 Br., 81,60 Gd. Wechselnotierungen: London lang 3 Monat 20,315 Br., 20,274 Gd., 20,29È bez., London kurz 20,92 Br., 20,48 Gd., 20,50 bez., London Sicht 20,54 Lr., 20,90 Gd., 20,52 bez., Amsterdam 3 Monat 167,70 Br., 167,30 Gd., 167,65 bez., Oeft. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 83,55 Br., 83,25 Gd., 83,50 bej., Paris Sicht 81,55 Br., 81,25 Gd., 81,42 bez., St. Petersburg 3 Monat 21350 Br., 213 Gd, 213,35 bez., New York Sicht 4,22 Br., et N 4,21 bez., New York 60 Tage Sicht 4,183 Br., 4,14} Gd.,

1 fj,

Getreidem arkt. Weizen matt, holsteinisher loko 147— 151. Roggen matt, me>lenburg. loko neuer 140—145, rusffiser loko ruhig, 107. Mais stetig, 100. Hafer stetig, Gerste fest. Rüböl fest, loko 53. Spiritus till, br. Febr: 2E pee. Febr.-März 195, pr. März-April 193, pr. April-Mai 193. Kaffee bebauptet, Umsay 2500 Sa>. Petroleum ruhig, Standard white loko 8,35.

: Kaffee. (Nachmittagsberiht.) Good average Santos pr. März 37t Gd., pr. Mai 37} Gd., pr. September 385 Gd., pr. Dezember 392 Gd. Zud>ermartt. (Schlußbericht.) Rüben - Nohzu>er [. Produkb Basis 88 %/ Rendement neue Usance, frei an Bord Ham- burg pre. Februar 9,85, pr. März 9,90, pr. Mai 9,95, pr. August 10,124, pc. Oktober 9,425, pr. Dezember 9,424. Kaum behauptet.

“Wten; 19, Februar. (W. T. B.) (St{luß-Kurse.) Oejiter- reichishe 41/5 9/9 Papierrente 99,85, ODesterreihishe Silberrente 99,85, Desterreichishe Goldrente 99,00, Oefterreihishe Kronenrente 99,69, Ungarishe Goldrente 98,60, do. Kron.-A. 94,25, Oesterr. 60er Loofe 137,50, Länderbank 119,50, Oefterr. Kredit 236,25, Unions bank 155,75, Ungar. Kreditb. 187,50, Wiener Bankverein 136,00, Böhm. Nordbahn 154,50, Buschtiehrader 302,50, Elbetbalbabhn 125,50, Ferd. Nordbahn 299,00, Defterr. Staatsbahn 137,40, Lemb.- Czernowig 142,00, Lombarden 26,75, Nordwestbahn 121,00, Pardubiger 94,00, Alp.-Montan 273,25, Amsterdam 209,40, Berl. Sdhed 118,20, Lond Sche> 242,52, Pariser Sche> 96,27, Napoleons 19,27, Mark- noten 118,22, Ruf. Bankaoten 256,00, Bulgar. (1892) 895,49, Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 602,C0, Hirtenberger Patronen- fabrik —,—, Bau- und Betriebsgesellshaft Litt. A. 138,90, Litt. B. 133,50, Berl. Wechsel —,—, Lond. Wechsel 241,50.

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 7,80 Gd., 7,81 Br., pr. Mai-Juni Gd, Br. Roggen pr. Frühjahr 6,71 Gd., 6,72 Br., pr. Mai-Juni 5,40 Gd., 5,41 Br. Mais pr. PYèai-Juni 5,35 GEd., 5,36 Br. Hafer pr. Mai-Juni 5,46 Gd., 5,47 Br.

20. Februar, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. (W. T. B.) Ungarische Kreditaktien 187,50, Oesterreihishe Kreditaktien 236,40 Franzosen 137,60, Lombarden 27,25, Glbethalbahn 125,50, -Desterr. Papterreate 99,909, 49/0 ungar. Goldrente —,—, Oesterr. Kronen- Anleibe —,—, Ungar. Kronen-Anleiße 94,20, Marknoten 118,22, Bankoerein 136,00, Länderbank 119,79, Buschtiehrader Liäitt. B. Aktien —,—, Türkische Loose 125,75, Brüxer 396,00, Bau- und Be- Ie Rhe Ls A. 138,00, do. Litk. B. 133,00, Alpine Montan 273,75.

Die Brutto - Einnahmen der Orientbabnen betrugen in der 5. Woche (vou 29. Januar bis 4. Februar 1209) 153 758 Fr., Mirider- einnahme gegen das Vorjahr 47 418 Fr. Seit Beginn des Betriebs- jahres (vom 1. Januar bis 4. Februar 1990) betrugen die Brutto- Einnahmen 651 657 Fr.,, Mindereinnahme gegen das Borjahrx 147 817 Fr.

Der Werth der Ginfuhr in das österreichish-ungarishe Zoll- gebiet betrug im Januar d. I. 140 300 000 Kron. (d. i. ein Vebr von 10 400 000 Kron. gegen den Januar 1899). Der Werth der Ausfuhr bezifferte sih im gleihen Zeitraum auf 131 200 600 Kron. (d. i. ein Mehr von 3 400 000 Kron. gegen Januax 1899). Somit beträgt der Uebershuß des Werths der Einfuhr über den der Ausfuhr 9 100 000 Kron. gegen 2 100 009 Kron. im glei@en Zeitraum des Borjahrs.

Budavest, 19. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko matt, do. pr.- April 7,99 Gd., 7,60 Br., pr. Okt. 7,81 Gd., 7,83 Br. Roggen pr. April 6,36 Gd., 6,37 Br. Hafer pr. April 5,04 Gd., 5,60 Br. ais pr. Mai 1900 5,08 Gd., 5,09 Br. Koblraps pr. August 12,20 Gd., 12,30 Br. L

Loudon, 19. Februar. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Englische 23 9/0 Konf. 1001/13, 3 %/o Reichs-Anl. 874, Preuß. 34 °?/o Kons. —, 5 9/1 Arg. Gold-Anl. 903, 4# °/o äuß. Arg. —, 6 2/9 fund. Arg. A. 93s, Brasil. 89er Anl. 61{, 9 °/9 Chinesen 99}, 3F °%/ Egypter 99t, 49/9 unif. do. 1033, 34% Rupees 643, Ital. 5 9/0 Rente 92è, 9 9/0 fon. Mex. 101, Neue 93er Mex. —, 40/6 89er Nuff. 2. Ser. 101, 4% Spanier 674, Konvert. Türk. 23, 4% 4 rib. Anl. 97, Oitemanb. 127, Anaconda 95/16, De Beers neue 26ï, Incandescent (neue) 52, Rio Tinto neue 431/16, Plazdiskont 35, Silbec 27i, 1898 er Chinesen 83F. _

Aus der Bank flossen 9000 Pfd. Sterl.

Getreidemarkt. (Shluß.) Fremder Weizen { sh. niedriger als vorige Woche, Gerste stetiger. Von s{wimmendem Getreide Weizen zu + h. niedriger Käufer, Gerste feft aber ruhig, Mais träge.

6% STavajuder lofo 12 rubig, Rüben-Robzud>er 9 sh. 10 d. rubig. Chile-Kupfec 735, pr. 3 ‘Monat 7283.

Liverpool, 19. Februar. (W. T. B) Baumwolle. Umfay 8000 B.,, davon für Spekulation und Export 500 B, Tendenz: Willig. Middl. amerifan. Lieferungen: Rubig, stetig. Februar-März 455/64—4:6/e4 Verkäuferpreis, März- April 452/64—4°3/644 Käuferpreis, April-Mai 4/9/64 Verkäuferpreis, Peèai-Juni 48/e4—4/e4 Käuferpreis, ZFuni-Juli 48/e4—4/e4 do., SFuli-August 441/e4—4#2/64 do., August- September 4?*/e4—4%/e4 do., September-Oktober 41/4—4%/e4 do., Oktober-November 411/e4 do., November-Dezember 45/e4 d. do.

Glasgow, 19. Februar. (W. T. B.) Roheifen. ‘Mixed numbers warrants 69 h. 4 d. Watt. (Schluß.) Mixed numbers warrants 69 sh. 2 d. Warrants Middleéborough 111. 69 b. 1 d.

Bradford, 19. Februar. (W. T. B.) Wolle behauptet, Mohairwolle fest, Garne nahgebend, Stoffe belebt.

Paris, 19. Februar. (W. T. B.) An der heutigen Börse war die Tenderz sehr fest. Spanier ershienen steigend; desgleichen Rio Tinto auf De>ungen und Huanchaca auf Dividendengerüchte. Mínen lagen fest auf London.

(Schluß-Kurse.) - 3 °/o Französische Rente 100,97, 4 9/9 Italienische Rente 93,40, 3 9/6 Portugiesishe Rente 23,00, Portugiesische Tabad>- Oblig. P 4 9% Rufen on 4% NRufsen 94 —,—, 34 2%

Ruf. A. —,—, 3 °/9 Rufsen 96 89,49, 4 %/o span. äußere Anl. 68,90, Konv. Türken 23,57, Türken-Loose 127,70, Meridionalb. 680,00, Oefterr. Staatsb. —,—, Lombarden 166,00, Banque de France 4160, B. de Paris 1125, B. Ottomane 573,00, Créd. Lyonn. 1074, Debeers 668,00, Rio Tinto-A. 1261, Snezkanal-A. 3508, Privat- diskont —, Wchs. Amst. k. 205,62, Whs. a. dts. Pl. 1217/16. Wf. a. Italien 6}, Wf. London k. 25,18, Sche>s a. London 25,20, do. Madrid k. 381,00, do. Wien k. 202,75, Huanchaca 115,00. Getreidemarkt. (S{luß.) Weizen ruhig, pr. Febr. 20,35, pr. März 20,55, pr. März-Juni 20,85, pr. Mai-August 21,40. Roggen rubig, vr. Februar 13,75, pr. Mai-August 14,00. Mehl rubig, pr. Februar 26,65, pr. März 26,75, vr. März-Juni 27,20, pr. Mai-August 27,80. Rüböl rubig, pr. Februar 98, pr. März 58, pr. März-Avril 584, pr. Mat-Auguft 59}. Spiritus matt, pr. Februar 37}, pr. März 38, pr. Mai-Auguft 38}, pr. Septbr.-

Dezbr. 36#.

Rohzu>er. (Schluß.) Rubig. 88% loko 28È à 29{. Weißer Zu>er matt, Nr. 3, pr. 100 kg, pr. Februar 29k, pr. März 294, pr. März-Juni 295, pr. Mai-August 30k.

St. Petersburg, 19. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf London 94,00, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 45,75, Sche>s auf Berlin 46,25, Wechsel auf Paris 37,324, 49/0 Staatsrente v. 1894 99#, 49/6 fonf. Eisenb.-Anl. v. 1880 —,—, do. do. v. 1889/90 147, 34% Gold-Anl. v. 1894 —,—, 838/10%/ Bodenkredit-Pfandbriefe 96, Azow-Don Kommerzbank 575, St, ane. Diskontobank 653, St. Petersb. intern. Hande!sbank I. Emission 427, Rufs. Bank für auswärtigen Handel 342, Warschauer Kommerzbank 420.

Mailand, 19. Februar. (W. T. B.) Ztalienishe 5 °/o Rente 100,224, Mittelmeerbahn 536,09, Méridionaux 726,00, Wechsel auf Paris 107,274, Wechsel auf Berlin 131,70, Banca d’Italia 873.

Lissabon, 19. Februar. (W. T B.) Goldagio 45.

Zürich, 19. Februar. (W. T. B.) Die Betriebs-Einnahmen der Schweizerischen Nordostbahn betrugen im Januar 1900 für den Personenverkehr 665 000 (im Januar 1899 vorläufig 647 000, endgültig 649 020) Fr., für den Güterverkehr 1 083 000 (im Januar 1899 vorläufig 1 006 000, endgültig 1037 101) Fr., vershiedene Einnahmen 108009 (im Januar 1899 vorläufig 101 000, endgültig 104 814) Fr., zusammen 18256 000 (im Januar 1899 vorläufig 1 754 000, endgültig 1 790 935) Fr. Die Betriebs8- Ausgaben betrugen 1204000 (im Januar 1899 vorläufig 1 265 600, endgültig 1218 865) Fr. Demnach Ueberschuß im Januar 1900 652000 (im Januar 1899 vorläufig 548 400, endgültig 572 070) Fr.

_Amsterdam, 19. Februar. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 4°/s Russen v. 1894 63#, 39/6 holl. Anl. 933, 59%/0 garant. Mex. Eisentabn-Anl. 3911/18, 5 9 garant. Transvaal-Eisenb.-Obl. 94,00, 6 9/9 Transvaal —,—, Marknoten 59,07, Ruff. Zollkupons 1913.

: Getreidemarkt. Weizen auf Termine ges<äftslos, do. pr. März —,—, pr. Mai —,—. Noggen loko ruhig, do. auf Termine träge, do. pr. März 133,00, pr Mai 133,00, pr. Oktober 130,00. Rüvöl loko 284, do. pr. Mai 27, do. pr. September- Dezember 27è.

Java-Kaffee good ordinary 39. Bancazinn 845. Wiel, 19. Februar. (W. T. B.) (S{hluß-Kurse.) Erterieurs 672. Staliener 93,50. Türken Litt. C. 26,80, Türfen Läitt. D. 23,30. Warschau-Wiener —,-——. Lux. Prince Henry —,—.

Antwerpen, 19. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen behauptet. Roggen fester. Hafer Lehauptet. Gerste fest.

Petroleum. (Schlußbericht) Raffiniertes Type weiß loko 224 bez. u. Br., pr. Februac 223 Br., pr. März 23 Br., pr. Mai 234 Br. Weichend. Schmalz pr. Februar 7951.

Konstantinopel, 20. Februar. (W. T. B.) Die Betriebs-Ein- nabmen der Anatolishen Bahnen betrugen in der 5. Woche 1900: I. Ángora-Linie : vom 29. Januar bié 4. Februar 1909: 52 769 Fr., 1899 : 52 988 Fr., weniger 219 Fr., vom 1. Januar bis 4. Februar 1900 : 252 498 Fr., 1899 : 288 876 Fr., weniger 36 378 Fr. IL. Koniag- Linie: vom 29. Januar tis 4. Februar 1900: 12919 Fr., 1899: 11551 Fr., mebr 1368 Fr., vom 1. Januar bis 4. Februar 1900 : 67 400 Fr., 1829: 64 708 Fr., mebr 2692 Fr. III. Hamidié.Ada- Bazar : 5. Woche, vom 29. Januar bis 4. Februar 1300, 9 km: In der Woche 1629 Fr. Seit 1. Januar 7315 Fr.

“New York, 19. Februar. (W. T. B.) Die Börse eröffnete auf Verkäure <hœwäer, weiterhin steigerten < die Kurse infolze des niedrigen Gelostandes. Der Umsay in Aktien betrug 333 000 Stü.

_ Weizen eröffrete, auf Verkäufe für auswärtige Rechnung, stetig mit niedrigeren Preisen; demnächst trat im Einklang mit Mais und auf De>ungen seitens der Plaßspekulanten, sowie infolge fefterer aus- ländish-r Meldungen und Ernteberihte aus Frankreich, ein fort- währendes Steigen ein. Das Geschäft in Mais lag anfangs ruhig, dann stiegen die Preise durhweg auf De>kungen der Baisfiers, un- bedeutendes Angebot und Abnahme der Ankünfte.

(Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 2/0,

für andere Sicherheiten do. 24 9/0, Wechsel auf London (60 Tage) 4,814Ì, Cable Transfers 4,883, Wechsel auf Paris (69 Tage) 5,195, do. auf Berlin (60 Tage) 943, Atcbison Topeka u. Santa Aktien 208, do. do. Preferced 63, Canadian Pacific Aktien 987, Chicago Milwaukee und St. Paul Aktien 123, Denver u. Rio Grande Preferred 723, Illinois Zentral Aktien 1134, Lake Shore Shares 194, Louisville u. Nashville Aktien 814, New York Zentralbabn 134F, Northern Pacific Preferred (neue Émif.) 74, Iorthern Pacific Common Shares 533, Northern Pacific 3 °%/o Bonds 6E#è, Norfolk and Western Preferred (Jutermd-Anlecvettens 734, Southern Pacific Aktien 39, Union Pacific Aktien (neue Emission $0è¿, 49/06 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1344, Silber, Commercial Bars 60. Tendenz für Geld: leiht. : Waarenbericht. Baumtwolle-Preis in New York 87, do. für Lieferung pr. März 8,63, do. für Lieferung pr. Mai 8,59, Baumwolle-Preis in New Orleans 8, Petroleum Stand. white in New York 9,90, do. do. in Philadelphia 9,85, do. Refined (in Cases) 11,10, do. Credit Balances at Oil City 168, Schmalz Western steam 6,324, do. Robe & Brothers 6,955, Mais pr. März —, do. pr. Mai 414, do. pr. Juli 413, Rother Winterweizen loko 78#F, Weizen pr. Febr. —, do. pr. März 762, do. vr. Mai 745, do. pr. Juli 745, Getreidefracht nah Liverpool 3, Kaffee fair Rio Nr. 7 8T, do. Rio Nr. 7 pr. März 7,20, do. do. pr. Mai 7,30, Mehl, Spring-Wheat clears 2,75, Zud>er 4, Zinn 32,25, Kupfer 16,00— 16,25. Nachbörse: Weizen F c. höher.

Visible Supply an Weizen 53219000 Busbels, do. an Mais 14825 000 Bushelse.

_ WGhicago, 19. Februar. (W. T B.) Die Preise für Weizen setzten, entsprechend der Maitigfeit in Liverpool und auf Zunahme der auf dem Ozean befindlichen Menge, etwas niedriger ein, tteigerten fich aber später im Einklang mit New York und schlossen fest. Die Mais- Preise waren anfangs, infolge der Mattigkeit des Weizens, niedriger, stiegen aber später auf unbedeutendes Angebot und Käufe axs Anlaß knapper Plagvorräthe.

pr. Juli 69, Mais pr. Mai

Weizen pr. Mai 68F, do. 353. Schmalz pr. Mai 6,075, do. pr. Juli 6,159. Spe> short (W. T. B.) Wesel auf

J

Rio de Janeiro, 19. Februar. London 8.

clear 6,124. Pork pr. Mai 11,00. Buenos Aires, 19. Februar. (W. T. B.) Goldagio 127,39.