1900 / 47 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

B E S

B. ¡Ei V S H J E | d. 5 (FE: jl 4 X W

A R E E A L Et E E E E E A E A t ah h E Ban: mans

1e E

E E

s Ee Er adi eir li Ae O ra

[84957] PROSPECT 5 000 000 Æ 4°/cige Pfandbriefe Serie X

Kündigung vor 1. Juli 1909, Verloosung vor 1, Juli 1910 ausgeschlossen,

5 000 000 #4 4°/gige Pfandbriefe Serie KL

rü>zahlbar na< se<s8mouatiger Kündigung, Verloosung vor 1. Juli 1910 ausgeshlo}sen,

Norddeutschen Grund-Credit-Bauk.

Die dur notariellen Vertrag vom 27. November 1868 errichtete, am 13. März 1869 in das Handelöregisier des früheren Königl. Stadtgerihts zu Berlin eingetragene Aktiengesellshaft in Firma torddeutshe Grund-Credit-Bank hat tur< Beschluß der Generalversammlung vom 4. Januar 1895 unter Belassung einer Zweigniederlassung in Berlin ihren Siy na< Weimar verlegt und ist am 23. Januar 1895 in das Handelsregister des Großberzoglichen Amtsgerih!s zu Weimar eingetragen worden. Das voll- eingezahlte Attienkapital beträgt 7 500 000 4 Der derzeitige Gesellshaftsvertrag datiert vom 16. De- zember 1899. Zee der Gesellschaft ist die Förderung des Real- und Kommunal-Kredits im Gebiete is Sie Gt und der Betrieb der im $ 5 des Hypothekenbankgesezes vom 13. Juli 1899 be- zeihneten Ge e.

Durch Pcivileg Sr. Königl. Hoheit des Großherzogs von Sachsen vom 1. Dezember 1894 ift der Bank das Necht zur Ausgabe von Vfandb: iefen, Kommunal- und Eisenbahn-Hypotbekar-Obligationen auf den Inhaber verliehen worden. Auf Grund dieses Privileas emittiert die Bayk in Berfolg des Aufsichtsrathsbeshlufses vom 16. Dezember 1899 zwei neue, .die Bezeihnung Serie K uud Serie Kx führende Pfandbriefserien im Nennbetrage von je 5 000 000 M. A i

Die Pfandbriefe lauten auf den Inhaber, werden für jede Serie in folgenden Abschnitten aus- gefertigt: Litt. A, Nr. 1 bis 400 zu 3009 4, Litt. B. Nr. 401 bis 750 zu 2000 , Litt. C. Nr. 751 bis 2250 zu 1000 M, Litt D. Nr. 2251 bis 3750 zu 500 Æ, Litt. E. Nr. 3751 bis 5750 ¿u 300 Æ, Litt. F. Nr. 5751 bis 6500 zu 209 Æ., Litt. G. Nr. 6501 bis 7500 zu 100 Æ, und tragen die faksimilierten Namenszüge dreier Vorstandämitglieder, sowie die zur Gültigkeit des Pfandbriefs erforderli<he eigenländige Unterschrift des von der Großherzogli< Sächsischen Staatsregierung bestellten Treuhänders oder seines Stellvertreters, welher auf jedem Pfandbrief bescheinigt, daß für denselben die vorschrifts- mäßige Deckung vorhanden und in das Hypo!h-kenregister eingetragen ift. E

Die Pfandbriefe, welhe feitens des Inhabers unkündbar sind, sind zu 4/9 jährlih in halb6- Been vage vetzinslih und mit am 2. Januar und 1. Juli zablvaren Zinssh:inen und einem

on versehen.

Die Rückzahlung der Szerie X erfolgt nah se<#monatiger Kündigung, welche für diese Pfand- briefe bis zum 1. Juli 1909 ausgeschlossen ist. Dagegen können die Pfandbriefe Szrie X[l jederzeit mit se<¿monatiaer Frist seitens der Bank zur NüXzahlung gekündigt werden. :

Vom 1. Juli 1910 ab sind ferner jährli< mindestens 2 %/ des Emissionsbetrages, gleich 100 000 Æ Pfandbriefe jeder Serie, dur freibändigen Ankauf seitens der Bank oder durch Verloosung zu tilgen. Die Verloosung erfolgt öffentli in Geaenwait des Großherzoglihen Kommissars in der erften Woche des Monats Juli, die Rückzahlung des Nennwerthes am nälhstfolgenden 2. Januar. Die Nummern der verloosten fowie der zum Zwe> der Tilgung angekauften Stü>ke sind ia den Gesellshafts- blättern, nämlih im Deutschen Reichs-Anzeiger, der Weimarischen Zeitung, der Berliner Börsen-Zeitung und dem Berliner Börsen-Courier und außerdem in der Frankfurter Zeitung und der Köluischen Zeitung als- bald bekannt zu machen.

Die Zahlung der Zinsscheine, sowie der verloosten oder gekündigten Stüte erfolgt außer an den Gesfellschaftskassen in Weimar und Berlin, bei den Bankhäusern von der H?ydt & Co. in Berlin, B. M. Stcupp in Meiningen und Veit L. Homburger in Karlsruhe, - woselbst au die kostenfreie Aus- reihung von Zinscheinbogen erfolgen wird. ;

id seglihe Fristen für die Vorlegung und die Verjährung von Zinsscheinen und Pfandbriefen sind die zeim3gete en. °

Für die staatliche Aufsicht, die Beleibungêgrundsäße und die Rechte der Pfandbriefgläubiger schreibt im Anschluß an die Bestimmungen des Hypothekenbankgeseßes das Statut Folgendes vor: Die Bank steht unter der Aufsiht der Eroßherzoglih Sächsischen Staatsregierunz, welche befugt ift, alle Anordnungen zu treffen, die erforderli sind, um den Gesäfibetrieb der Bank mit den Gesetzen, dem Statut und den fonst in verbindliher Weise getrofferen Bestimmungen im Einklang zu erhalten. Die Autfhe aid Sächsische Staatsregierung bestellt einen Kommissar, wel<her unter ihrer Leitung die

u ausübt. /

Die hypothekarische Beleihung ist auf reihsinländishe Grundstü>e beshränkt. Soweit Hypo- theken als De>ung für Pfandbriefe benußt wercen, fommen folgende E i ¿ur Anwendung.

1) Die Beleihung ift der Regel nah nur zur ersten Stelle zulässig.

2) Tie 8 darf die ersten drei Fünftheile des Werthes des Grundstü>kz3 nicht übersteigen.

3) Hypotheken an Bauplätzen, sowie an felhen Neubauten, welhe no< ni<t fertiggestellt und ertragéfähig Din dürfen zusammen den zwanzigsten Theil des Gesammtbetrags der zur De>kung der Pfandbriefe benußten Hypotheken sowie den halben Betrag des einge- zahlten Grundkapitals ni<ht überschreiten.

Hypotheken an sonstigen, einen dauernden Ertrag niht gewährenden Grundftüken, insbesondere an Gruben und Brüchen, sowie Hypotheken an Bergwerken sind von der Verwendung zur De>ung von Pfandbriefen ausges<lossen. 5

Der bei der Beleihung angenommene Werth des Grundstücks darf den dur sorgfältig: Ec- mittelung festgestellten Verkaufswerth nicht übersteigen. Bei der Feststellung dieses Werthes sind nur die dauernden Eigenschaften des Grundstü>s und der Ertrag zu berü>sihtigen, welhen das Grundstü> bei ordnungsmäßiger Wirthschaft jedem Besißer nahhaltig gewähren kann.

Der Gesammtbetrag der im Umlaufe befindlihen Pfandbriefe muß in Höge des Nennwerths |"

jederzeit dur< Hypotheken von mindestens gleiher Höbe und mindestens gleihem Zinsertrage, welche in ein Hypotbekenregister einzutragen sind, gede>t scin. Die Eintragung in das Register gewährt dea Pfand- briefgläubigern das im $ 35 des Hypothekenbankgeseßes bestimmte Vorrecht.

Stebt der Bark eine Hypothek an einem Grundstü> zu, das fie zur Verhütung eines Verlustes an der Hypothek erworben hat, so darf diese als De>ung von Pfandbriefen hêhstens mit der Hälfte des Betrags in Ansaß gebra<ht werden, mit welhez sie vor dem Erwerbe des Grundstücks du-< die Bank als De>ung in Ansaß gebraht war. Ift infolge der Rücfzablung von Hypotheken oder aus einem anderen Grunde die vorgeschriebene De>kung in Hypotheken nit vollständig vorhanden und ist weder die Ergänzung dur andere Hypotheken noch die Einziehung cines entsprehenden Betrages von Pfandbriefen sofoct aus- führbar, so hat die Bank die fehlende Hypothekende>ung einsiweilea durh Shuldverhreibungen des Reichs oder eines Bundesstaats oder dur< Geld zu erseßen. Die Shuldverschreibungen dürfen böchsters mit einem Betrag in Ansaß gebracht werden, der um fünf vom Hundert des Nennwertbs unter ihrem jeweiligen Börsenpreise bleibt.

Die Gesammtsumme der umlaufenden Pfandbriefe und Eisenbahn: Hypotheken-Obligationen darf den fünfzehnfahen Betrag des baar eingezahlten Aktienkapitals und des ge!eßlihen Reservefonds nicht übersteigen. Die im Umlaufe bcfiadlihen Kommunal-Odbligationen dürfen unter Hinzure<hnung der um- laufenden Pfandbriefe und Eisenbahn-Hypotheken-Obligationen vorstehenden Betcag niht um mehr als den fünften Tbeil übersteigen.

Von der Großherzoglichen Staatsregierung ist der Gebeiwme Regicrungë- und vortragende Rath Dr. Slevogt in Weimar zum Kor:missar und Treuhänder, der Rehnungêrath Hö: schelnann daselbst zum Stellvertreter bestellt.

Der von der Generalversammlung zu wählende, aus mindestens 5 und böHhstens 15 Mitgliedern bestehende Auffichtsrath bestcht zur Zeit aus 12 Mitgtiedern, den Herren Banquier Karl von der Heydt, Vorsigender, Banquier Simon Lipmann, stellvertretender Vorsitzender, Banguier Hermann Baschwit, Kommerzienrath Alexander Lucas. Bankdicektor, Regierungsrath a. D, Dr. Ecnst Magnus, Banguter Ernst Meyer, sämmtli zu Berlin, Senator Dr. Cagers zu Rosto, Gekeimer Regierungs- und vortragender Rath Dr. Schmid zu Weimar, Kommerzienrath Dr. Strupp zu Meiningen, Justizrath Springéfeld zu R Geheimer Kommerzienrath Otto Andreae zu Köln und General-Konsul Leopold Willstätter zu Karlörube.

Der nah Bestimmung des Aufsichtsraths aus zwei oder mehr Direktoren, deren Wahl dur den Aufsichtsrath zu gerihtlihem oder notariellem Protokoll erfolgt, gebildete Vorstand der Gesellschaft besteht zur Zeit aus den Herren Amtsrichter a. D. Dr. Georg Friedlaender zu Weimar, Oscar Zu>kschwerdt zu Beriin und Rehtsarwalt Dr, Jvo Lüteler zu Weimar.

Ordentliche Generalversammlungen werden von der Direktion, außerordentli: von dem Vor- sißenden des Aufsichteraths, der Direktion oder ter Aufsichtsbehöcde berufen. Die Einladungen werden dur einmalige Bekanntmachungen in den Gefellshaftsblättern dergestalt erlassen, daß zwishen dem Datum der betreffenden Zeitungsblätter und dem Datum der Versammlung, beide Daten nicht mitge-

ereGnet, ein Zeitraum von mindestens 17 Tagen liegt. Je 600 Æ eing:zahltes Aktienkapital gewähren ine Stimme.

Bekanntmatungen der Gesellschaft erfolgen dur<h den Vorstand in der füc die Firmenzeihnung geltenden Form, Bekanntmachungen des Aufsichtsraths dur< den Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter in den oben bezei<hneten Gefellshaftsblättern.

Das Geschäftsjahr ist tas Kalenderjahr.

Für die Aufftellung der Bilanz g-lten die Bestimmungen des Handelsgeseßbu<hs mit der Maß- gabe, daß der Vorstand bis zum Ende des Monats April sie deur Aussichtsrath vorzulegen hat. Von dem Reingewinn wird zunäthst der zwanzigste Theil dem geseßlichen Reservefonds so lange zugeführt, als der- selbe den vierten Theil des Gruntkapitals ni<t ütkterschreitet. Sodaun erhalten die Aftionäre 4 vom Hundert des eingezahlteu Gruntkapitals als Dividende. Aus dem verbleibenden Gewinnrest erbalten unter Berücksichtigung der im $ 237 des Handelszescvu<s gegebenen Vorschrift die Direktion und die Beamten die ihnen vertrag8mäßig gewährten Tantièmen. Der verbleibende Uebershuß steht zur Verfügung der Generalversammlung. Beschließt dieselbe die Vertheilung einer Superdividende, so wird dem Aufsichtsrath eine Tantième in Höhe von einem Zebntel dieser Superdividende gewährt.

Der Bestand an Hypotheken betrug am 31. Dezember 1899: #4 66 718 719,94,

An Pfaudbriefeu waren Ende 1899 im Umlauf:

a, 49/gige: M 423 878 800,—, b. 34 %/%ige: M. 19710 800,—. Kommunal- und Cisenbahn-Hypothekzr-Obligationen sind bisher niht zur Ausgabe gelangt.

An Dividenden wurden für das Jahr 1894 5 °/ auf ein Aktienkavital von 4 4 500 000, für die Iahre 1895 bis 1898 5, 43, 44, 439% auf _ein Aktienkapital zvon A 7 500 00C vertheilt; für 1899 find

wiederum 43% in Ausficht genommen. Activa,

Vilanz für das Jahr 1898, L EY

Passiva,

E Kassa, Kupons, Sorten und Marken | 430 935/60 E S 172 309/90 Eigene Effekten. 851 331/60 Neportierte EffekleÊn 11 350|— Debitoren: a. fällige Hypotheken-Zinsen M. 65

1 879,50 b. in laufender Rechnung. . 862191,30 | 1 514 070

Eigene Hypotheken aozügt. amort1fierter

Beträge «aae 166804837

Lombardierte Hypotheken. . . . , 86 600

Erworbene Grundstücke :

Á. 1117 241,60

ab Abschreibuna: , 11 172,40

Á 1 106 069,20

ab Hypotheken: „, 692 040,— Inventar . . . 4 994,—

ab Abschreibuna: , 4 794,— 200

414 029

70 285 664/51 Debet.

Gewinn-: und Verluft-Kouto für das ; Jahr 1898.

Aktien-Kapital... [7500000 Reservefonds. . . .. . . . .} 162657 Spzzial. Reservefonds. . . . . . | 210000 Beamten-Unterstüßungs-Fonds. . . 26 000 E blte Dupetadcanet a. vorausbezahlte Hypothekenzinsen

M 1787,50

b. in laufender Rechnung. . . „869 770,56 871 558 49/0 Pfandbriefe . . 139 006 000} 34 9/0 Pfandbriefe... . . . , 1241 800 Rückständige gekündigte Hypotheken- Antheil-Scheine . . . . 2175 Nückständ. gekündigte 5 9% fandbriefe 300 Rükständ. gekündigte 4 %/ Bfändkriefe 15 200 NRüdkständ. gekündigte 3340/6 Pfandbriefe abzügli<h eingelöster Kupons . . 2 047 Pfandbrief- und Hypotheken - Antheil. S Sinn e S eits 632 267 Rückständige: Dividenden-Stheine . . 2706 Zinfen- Vortrag pro 1899 1 499 Gewinn- und Verlust-Konto . .. 611 453);

70 285 664 Credit,

M S Unkosten (Gehälter, Steuern, Inser-

tionen MurE A A 166 890/15 Staateauffi Dia aaa 2 500|— Oen E ss e D S O0S 14096 rs-Verlust auf Effekten . . ., 12 857/30 Abschreibung auf Grundstü>ke . . . 11 172 40| Abschreibung auf Jnventar . . . 4 794|— Reingewinn, der wie folgt vertheilt ift :

a. zumgeseßlihenNe- fervefonds . . #4205 718,05 b, 439/60 Dividende . 337 500,— c. Tantièmen. . ., 24510,20

d. zumSpezalreserve- O L an v v 2162464

e. zum Beamtenunter- 4 000,—

fibguntefoads R neue Rehnuna . 18 070,40 611 453/29

f. zum Bortcag auf 3 112 807/39]

Á

D T A 12 092 Ppathelep-Ziusen ae fe Von e S ARUEOSIO

E Sn S s 70 930/13 Grundstü>s-Erträge . . .. ., 10 068/26 Metlen I eee 72 902149

ewinn am Verkauf des Berliner

Dante S 185 000|— Verfallene Dividenden-Scheine. . . 216!—

| | [318 7A

Das Konto erworbener Grundstü>ke bat im Jahre 1899 Veränderungen niht erfabren. Von den auf diesen Grundftü>ken haftenden Hypotheken non 4 692 040,— sind A4 274 500,— im Jahre 1899 zurü>zezahlt, und ist ihre Lösung beantragt; der Rest befindet sich im Besitz der Bank.

eimar, , “Berlin, im Januar 1900.

Norddeutsche Grund-:Credit-Bank. Dr. Friedlaender. Zu>shwerdt. Dr. Lügeler.

Auf Grund des vorstehenden Prospektes sind: Nom. 4. 5 000 000,— 40/4 Pfandbriefe Serie X

Kündigung vor 1. e 1909, Verloosung vor 1. Juli 1910 ausges<lofsen ;

un Nom. 4 5 000 000,— 40/7 Pfandbriefe Serie XI rüd>zahlbar nah se<smonatiger Kündigung, Verloosung vor 1. Juli 1910

ausges{lofsen,

der Norddeutschen Grund. Credit-Bank

zum Ho2ndel an der Berliner Börse zugelassen. Hiervon gelangt ein Theilbetrag von

#4 2 500 000 49/6 Pfandbriefe Seriz X und #4 2500 000 4 9% Pfandbriefe Serie Xl[

bei den unterzeitneten Firmen

am Sonnabend, den 24, Februar d. J., unter na$stehenden Bedingungen zur öffentlihen Subskription :

1) Der Zeichnungêpreis beträgt

für Pfandbriefe Serie X 99,90 9% für Pfandbriefe Serie XT 99,60 9% zuzüglih der laufenden Stück;insen vom 1. Januar cr. bis zum Tage der Abnahme. 2) Bei der Zeichnung is auf Erfordern der Zeichnungsstelle eine Kaution von 59% des Nennwerths in baar oder in marktgängigen Werthpapieren zu hinterlegen. 3) Die Zutheilungen, deren Höhe dem Ermessen der Zeichenstellen überlassen bleibt. werden na< Schluß der Zeichnung fobald als möglich erfolgen. Vorzeitiger Schluß der Zeichnung

bleibt vorbehalten.

4) Den S@lufnotenfiempel trägt der Zeihhner zur Hälfte,

9) Die Abnahme der Stücke kann vom 3. März d. J. ab jederzeit erfolgen ; die Zeichner sind jedo verpflichtet, die zugetheilten Beträge spätestens bis 24. März d. F. abzunehmen. Beträge bis ein!<ließli< 3000 4 sind bis 3. März ungetheilt abzunehmen.

Weimar, Berlin, Meiningen, den 21. Februar 1900.

Norddeutshe Grund-Credit-Bank. von der Heydt & Co. B. M. Strupp.

[81006}

Kammgarnspinnerei Sennheim, Elsaß.

Die Aktionäre der Kammgarnspinnerei Sennheim werden hiermit zu der am Saméêtag, den 10. März 1900, Nachmittags Uhx, zu Senuheim am Sitze der Gesellschaft stattfindenden ordentlichen und außerordentlichen Geueralversammlung eingeladen.

Die Akticnäre, welhe en der Seneralrer!amms- lung theilnebmen wollen, find gemäß Artikel 23 der Statuten gebatten, ihre Titel mindeftens S Tage vor der Versammlung zu deponteren entweder beim Sig der Gesellschaft odec bei der:

Mülhaguser Bank in Mülhauseti,

Bank Elsaß-Lothringen in Mülhausen,

Comptoir d’Escompte in Mülhausen,

Allgemeine Elsässishe Bankgesellschaft in Mülhausea,' i

eue Gros, Noman «& Co. in Wesfser-

ug,

Herren N. SHlumberger «& Co. in Geb- weiler,

Herren Mirabaud, Puecra :i & Co. in Paris.

Tage®sorduuug:

A. Ordentliche Generalversammlung :

Bericht des Verstands über das am 31, Dezember 1899 abgelaufene Ges<äftéjahr.

Berit des Aufsichtsraths.

Genehmigung der Bilanz und Gewinnvertbeilung.

Theilweise Erneuerung des Aufsichtsraths.

B. Außerordeutliche Generalversammlung :

Abänderung dér Statuten in Rü>siht auf das neue Handelsgeseßbuc<.

Es follen namentli die Artikel 3, 5, 7, 12, 17, 19, 21, 22, 23, 24, 28, 29, 30, 36, 37, 40, 42 ab» geändert werden.

Der wesentliche Inhalt der beabsichtigten Aende- rungen, auß:r folhen, die nur die Fassung betreffen, ist folgender :

Die Firma lautet in Zukunft : Kammgarnspinnerei Sennhzim eAktien-Gesellschaft“.

Die Dauer der Gesellschaft ist unbes<ränkt.

Im Falle einer Erhöhung des Greondkapitals

können die ausgegebenen Aktien für einen böberen als den Nennbetrag auêégegeben werden.

Der Aufsichtsrath bestebt aus mindestens 3 und bödftens 8 Mitgliedern; er kann an den Statuten Aenderungen, welche bloß die Fassung betreffen, vor- nehmen.

Jedes Mitglied des Vorftands \üßÿrt die Unter- {rift der Gelellshaft.

Die Berufungen zu den Generalversammlungen erfolgen mindestens 18 Tage vor der Verfammlung und müssen die Aktien wenigstens 3 Arbeitêtage vor der Generalversammlung hinterlegt werden.

Jede Aftie ¿äÿlt für eine Stimme mit Festseßung jedo< eines Höchftbetrags.

e A gilt der Vorschlag als ab- gelehnt. i

Die Gewinne werden, na< Abzug der ordenilihen und außerordentlihen Abschreibungen, in der hier- nah angzgebenen Reihenfolge vertheilt :

1) 59% dem gefeßlihen Reservefonds,

2) Zutheilung an Spezial-Reservefonds,

3) Tantième des Vorstands,

4) erfte Dividende von d %/o,

5) 10% tem Aufsichtsrath,

6) Superdividende.

Der Präfideut ves Auffi<htêsraths der Kammgarnspinnerei Seunheim : Emil de Barry.

184950) Actien Gesellschaft für Kohlenstaub Feuerungen

(Patente Wegener).

Die Herren Gesellshafter werden hiermit zu einer außerordeuntlihen Generalversammlung am 15, März um 11 Uhr im Bureau, Unter den Linden 16 11, eingeladen.

Tagesorduung : S Antrag eines Aktionärs auf Liquidatioa der Gefellschaft. Der Vorstand. Actien - Gesellschaft für Kohlenstaub - Feuerungen. Manning.

08 S diesjährige Generalversammluug findet am S. März in unserem Geschäftshause, Nach- mittags 3 Uhr, ftatt. Norden. ; : „Doornkaat“ Brennerei- und Brauerei-

Actien-Gesellschaft. [84798] Bekanntmathung

der Freiberger Bank in Freiberg.

In der am 23, Januar a. c. stattgefundenen außer- ordentlihen Generalverfammlung wurde die Er- höhung unseres Aktienkapitals von 46 400 000, auf 4 750 000,— durch’ weitere Ausgabe von

Stüd> 350 à #4 1000,— = M 350 000,— Aktien beschlossen.

Von den neuen Uktien werden den Jnhabern alter Aktien 200 Stü>k à 1000,— = Á 200 000,— zum Bezuge angeboten, während die dur< Nitht- ausübung des Bezugsrehts verbleibenden, sowie refl- lihe 150 Stü>k à M 1000,— = Æ 150 009,— zur Zeichnung unter folgenden Bedingungen aufgelegt werden sollen.

I, Ausübung dcr Bezugsrechte. 1) Je Nominal #4 2000,— alte Aktien sind zum Bezuge einer neuen Aktie à #4 1000,— zum Kurse von 112 %% bere<htigt, und ift das Bezugsrecht in der

Zit vom

S, bis 18, März 1900 in unserem Komtor während der gewößnlichen Geschäftsstunden au3zuüben.

F Bei Ausübung des Bezug?re<ts sind zu ent- richten:

a. 909.— 1. Einzahlung 5009/9 a, A 1000,—,

« 112,— 129% Agio, M. 612,— zuzüglih Zinsen zu 49% vom 1. Ja- 5 nuar a, c. bis zum Zablungéêtage, b 4 500,— 50 %/ Resteinzahlung auf 4 1000,—, zuzüglih 40/9 Zinsen vom 1. Ja- nuar 1900 ab, am 15. Mai 1900, während Vollzablungen jederzeit zulässig sind. Den Schlußschein- und Meichsstempel trägt der Zeichner.

Die Aktien werden abgestempelt und alsdann wieder zurü>gegeben.

3} Bei Ausübung des Bezugsrechtes \ind die alten Aktien mit cinem doppelt arithmetis< geordneten Nummernverzeihniß einzureihen, die bei uns nebft Zeichnungssheinen erhoben werden fönnen.

4) Ueber die Einzahlungen, das Agio, und die ge- zahlten Zinfen wird Ug ertheilt.

Subskription. 1) Die Zeibnung findet vom 13. bis 18, März 1900 ftait, Anmeldeformulare dazu können in unserem Banklokäl in Enipfäng genommen werden.

2) Der Subskriptionspreis beträgt 117 9%».

3) Bei der Anmeldung if auf Verlangen eine Kaution von 10/0 zu zable.

4) Die Zahlung des Kaufpreises if wie folgt zu bewirken :

a. M 9500,— 1. Ginzablung 50 °%% a. M 1000,—,

117,— 17 9/0 Agio, 4 617,— am 31. März 1900, zuzügli Zinsen zu 40/6 vom 1. Januar

1900 ab, b Æ 500,— 509%/o Resteinzahlung a. 4 1000,—, zuzüglih Zinsen vom 1. Januar 1900 zu 4/0, am 15. Mai 1900, während Volleinzablungen jederzeit geleistet werden können, Den Schluß schein» und Reichs\tempel trägt

der Zeichner.

5) Uekter die geleisteten Einzahlungen beziehentlih Vollzahlungen werden Quittungen ausgestellt, aegen wel<e die Original-Aktien sammt Talon und Divi- dendensheinen na< erfolgter Bekanntmachung in unserem Geschäftslokale in Empfang genommen werden können.

6) Bei einer Ueberzeihnung ift die Zutheilung in das Ermessen der Bank gestellt, das Resultat wird den Zeichnern ehen öglihst mitgetheilt.

Die neuen Aktien nehmen an der vollen Dividende pro 1900 theil; die Ausgabe der Aktien wird später bekannt gegeben.

Freiberg i. Sa., den 20. Februar 1900.

Freibergcr Bank. Delank. Eremit.

[84755] ;

Vayerische Vereinsbank.

Unter Bezugnahme auf die $8 9 und ff. der

Statuten geben wir hiermit bekannt, daß am Samstag, den 17. März ds. Js., | Vormittags 10 Uhr,

im Sitzungssaale des Bankgebäudes, Promenade-

straß: 14, in München, die

32. ordentliche Generalversammlung

ver Aktionäre der Bayerischen Vereinsbank stattfinden ird,

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind alle Aktionäre berehtigt, welhe spätestens am 14, März cer. ibre Afti-n bei der Bayerischen Vereinsbauk in München oder deren Filialen in Landöhut und Regensburg unter Uebergabe eines unterzeichneten Nummernverzeichnisses angemeldet und

über den Besiß der angemeldeten Aktien aus- gewiesen haben. Auf Grund des erwähnten Nach- weiles werden den Aktioxären Bescheinigungen ertheilt, welhe auf Namen lauten und die zukommende timmenzahl enthalten.

S er Besiy einer Aktie zu 4 600 gewährt eine timme, der Besiß einer Aktie zu M 1200 ¿wei timmen.

Gegenstände der Tagesordnung :

1) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust-Konto, sowie des Geschäftsberichtes der Direktion und des Aufsichtsraths pro 1899. Bericht der Revisiontkommission.

Entlastung des Aufsichtsraths und der Direktion. Festseßung der Dividende. Wablen zum Aufsichtsrath.

100A der Revisionskommission fär das Jahr

tage Bilanz nebs Gewinn- und Verlust - Konto, ih v der Geschäftsberidt der Direktion und des Auf- M fraths ftéhen vom 3. März cr. an bet jeder S erlaffung der Bank unentgeltlich zur Verfügung t Herren Aktionäre. hen, 17. Februar 1900. Die Direktion.

(39 Verliner Cichorien-Fabrik Actien-Gesellschaft

Activa.

Nehnungs-Abshluß für das Fahr 1899.

Bilanz am 31. Dezember 1899,

Passíva.

M |A

Grund- und Boden-Konto | 353 549/97}| Aktien-Kapital-Konto. . .. / Jude- Reservefondé-Konto 195 000 Abschreibuna , 7500,— | 407 100|— Arbeiter- Kranken- u. Unterstüßungs- S a eee

Dividenden-Konto: Rückständige Dividende von 1898 54 Prioritäts-Obligationen-Konto . .

ab: auszeloost. . M 315 090,—

davon noh nit ab- gehoben aus der Verloosung ver 1. Juli 1899 . ,

Prioritäts - Obligationen - Zin]}en- Konto:

Am 2. Januar 1900 fällige Kupons von # 135 000,— Prioritäts-Obligationen. . . 2 700 |

j Nückständige Kupons. . . …,

Neingewinn: |

Vortrag aus 1898 806 59

Gewinn in 1899

Vertbeilung des Reingewinns : 109/6 Tantiòème von. 109 580,38 | an Aufsichtsrath u. Direktion Gratifikation für Beamte. . 99/0 Dividende von A1 050 000,— G Vittrag auf 1900 R

Gebäude-Kto. M 414 600,—

Maschinen- und Utenfilien- Konto. . M 1,— éêuans-

\<haffura’n , 13 112,62 | ÁM 13 115,62 Abschreibuna. 7513,62

Pferde- und Wagen-Konto

Konto pro Diverse: Debitoren M 246 635,78

ab Kreditoren, 4249,39| 242386

Bankguihabven 104 281 Rohwaare und Betrichs-

Vorräthe 177 082 Kassa-Konto 5 47910 Effekten-Konto 106 935/40 Affekuranz-Konto . . ., 2 029

1 404 444

Die RiHtigkeit vorstehenden Rechnungs: Abschlusses erkennt hier- mit an.

Berlin, den 2. Februar 1900.

Der Ausfihtsrath. F. C. Giafer, Kgl. Geh. Kommissionsrath. Otto Lange. Jul. Morgenstern. Debet.

Ed. Steffens.

Die Direktion.

Gewinn- und Verluft-Konto 1899.

M M | 1 050 000

184

1 000,—

120—| 2820 109 58038] 110 386

10 958 2 750/—

94 500 |— 2 178/97] 110 G s

1 404 444/97

Geprüft und mit den ordnungs- mäßig geführtzn Büchern überein- ftimmend gefunden.

Nt e Se 1900. - e Nevisoren : Baumgarten. $ gandaraf. Carl Möser. Carl Köhler.

Credit.

Gebäude-Konto: A S Maschinen: und Utensilien-Konto : Abschreibung Reingewinn Hiervon: 1009/0 Tantième? von M 109 580,35 an Auffihts- rath und Direktion... , „M 10958,— Gratifikation für Beamte... . , 2750,— 99/9 Dividende von #4 1050 000 A as o s e 94500 Vortrag für 1900 2178.97

# 110 386,97 |

Die Nichtigkeit vorstehenden Gewinn- und Verlust-Kontos er- kennt hiermit an.

Berlin, den 2. Februar 1909,

Der Auffichtsrath. F. C. Glaser, Kgl. Geb. Kommissionsrath. Otto Lange. Jul. Morgenstern.

[84944] ; Berliner Cichorien-Fabrik Actien-Gesellschaft

vormals S, L. Voigt.

Die in unserer Generalversammlung für 1899 auf 99/0 festgeseßte Dividende gelangt ab 20. Fe- bruar cr. geaen Auslieferung des Dividendenscheins Nr. 9 Serie TII! bei der Direction der Discouto- gesells<aft hier oder an der Gesellschastsfkafse zur Einlösung

Berlin, den 19. Februar 1900.

Die Direktion.

945 a Berliner Cichorien-Fabrik Actien-Gesellschaft

vormals H, L. Voigt.

Bei der heute in der Generalversammlung in Gegenwart eines Notars stattgehabten Ausloosung einer Serie unsercr Partial-Obligationen wurde die Serie 16 mit den

Nummern 106—112 à 1000 #, . 451—466 à 590 , gezogen. Diese ausgeloosten Stü>e gelang-n ab 1, Juli cr. bei der Direction der Discotito- geseilshaft hier oder an der Gesellschaftskasse zur Einlösung. Neftanten vou 1899: Nr. 596 6099 à 500 M Berlin, den 19. Febru1r 1900. Die Direktio#. 185193] E y Baumwollspinnerei Speyer.

Die Herren Aktionäre werden bierdurch zu der am Mittwoch, den 21. März 1900, Vormittags {12 Uhr, im Wittelsbaerbor in Speyer ftatt- findenden neunten ordentlichen Geueralver- sammlung eingeladen.

Tagesorduung : : 1) Geschäftsbericht für 1899 nebft Bilanz und Gewinns und Verluftrehnung. j

2) Genebmigung der Rehnung und Entlastung

der Direktion und des Auffihtöraths.

3) Neuwahl des Aufsi{tzraths lt. $ 18 der

neuen Statuten.

4) Wahl zweier Revisoren für 1900.

Diejenigen Aktionäre, wel: án der Versammlung theilnehmen wollen, werden erfu<t, bis fpäteftens deu 18. März 1900 ih Aftien bei einem Notar, oder in Frankfurt a. M. bei der Deutschen Genossenshaftsbauk von Sörgel, Parrifius

Co., Commandite; in Speyer bei der Filiale der Pfälz. Bauk, bei der Speyerer Volksvank oder bei der Direktion der Baumwollspinnerei zu hinterlegen und dagegen die Eintrittskarten in Empfang zu nehmen. L

Spcyer a. Rh., 19. Februar 1300,

Die Direktion.

125 400/59

Die Direktion. Gd. Steffens.

G 3 M [S

806/59

7 500|—|| ‘Mietbe-Konto . . 1815/55 Fabrikation8-K3rto : |

7 513/62 Brutto-Gewinn 122 778/45

110 336/97

125 T0155 Geprüft und mit den ordnungs- mäßig geführten Büchern überein- ftimmend gefunden, Le e v aeg 1900. C : e Nevisoren: Baumgarten. 5 Landgraf. Carl M3sfer. - Carl Köhler:

[85105] 7 Dresdner Bankverein.

Die Aktionäre werden hierdur<h zu der Soun- obend, deu 24, März d. J., Vormittags 115 Uhr, in Dresden im eigenen Bankgebäude, Waisenhausftcaße 21, abzuhaltenden dreizehnten ordentlichen Generalversammlung ergebenst cin- geladen.

Tagesordnung :

1) Vortrag des Berichts des Vorstandes und der Bilanz für das Geschäftéjahr 1899 mit den Bemerkungen dzs Aussihtsraths. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und die Verwendung des Reingewinns sowie über die Entlastung des Vorstands und Aufsichtsraths.

3) Wabl für den Aufsichtsrath.

4) Antrag auf Erhöhung des Grundkapitals und entspre<hender Abänderung des Gefellschafts- vertrags.

Aktionäre, welle an der Generalversammlung tbeilnehmen wollen, müssen gemäß $ 12 des Ges fells<aftsvertrages ihre Aktien spätestens am 21. März d. J., bis Abends 6 Uhr, entweder bei der Gesellschaft in Dresden, bei den Filialen in Leipzig und Chemuitz, bei der Deutschen Genossenschaftsbank vou Soergel, Parrifius «& Co. in Berlin und deren Kommandite in Frankfurt a. M. oder bci dem Halleschen Bauk- verein von Kulisch, Kacupf & Co. in Halle a. S. binterlegen.

Dresden, den 20. Februar 1900.

Die Direktion. Stübel. Gentner. Ernft.

[85113] E. Múhlihaler's Buch- und Kunstdruckerei A. G. München.

Die Herren Aktionäre unferer Gesellshaft werden bierdur zu der am Samstag, den 24. März 1900, Vormittags {T Uhr, Briennerftraße Nr. 40, parterre, stattfindenden L. ordentlihen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlage der Bilanz und des Ges<äftsberi<ts für das Betriebsjahr 1899, Beschlußfassung bierüber und Ectbheilung der Decharge an Vorstand und Auffichtsrath.

2) Neuwahl des Auffichtsraths.

Die Anmeldung zur Theilnahme an der General- versammlung hat gemäß $ 16 unserer Statuten spätestens drei Tage vor derselben bei der tit!. Bayerischen Haudelsvank München oder auf unserem Komtor, Daghauerstraße 15/0, zu geschehen.

München, den 15. Februar 1900.

E. Mühlthaler's Que und Kunftdruckerei

B. Holzer.

[84789] Bekanutmachung.

Herr Erich Nabvethge, Einbe>, hat sein Mandat als Mitglied unseres Auffichtsraths niedergelegt und ift in den Vorftaud der Gesellschaft eingetreten. Klein-Wanzieben, den 19, Februar 1900.

Zu>erfabrik Klein-Wanzleben vormals Rabbethge & Giese>e,

Actien: Gesellschast. Der Vorftand. Giesede. Niekmann.

{85109}

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zur diesjährigen ordentlichen General- versammlung, welhe am 19, März d. J., Vormittags 11 Uhr, im SausmanuG Ma TieeE in Stolp i. Pomm. ftattfiatet, ergebenst eingeladen.

Tagesorduung:

1) Gesäft8beriht des Vorstands, Vorlegung der Bilanz.

2) Bericht dés Aufsihtsraths über Prüfung der Vorlagen.

3) Beschlußfassung über die Gewinnvertheilung, Genehmigung der Bilanz undEntlastung des Vorstar.ds und Auffichtsraths.

4) Neuwahl eines ftatutenmäßig aus\{heidenden und eines vierten Aufsichtsrath8mitglieds.

5) Aenderung des Statuts.

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe \si< an der Generalversammlung betheiligen wollen, haben ibre Aktien bis \pätestens den 15. März d. Js. bei Herrn R. Wolff oder bei Herrn Wilhelm Rut in Stolp i. P. zu hinterlegen.

Stolp, den 14. Februar 1900.

Der Auffihtsrath

der Chemischen Zündwaaren-Fabrik A.-G. in Zanow.

Der Vorsitzende: R. Wolff.

[85111]

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden zu der am Donnuerêtag, den 29, März a. €., Vormittags 10 Uhr, in unserm Geschäftslokal, Neumarkt 8, stattfindenden vierten ordentlichen Geueralversammlung ergebenst eingeladen. Zur Theilnatme än der Generalversammlung sind die- jenigen Aktionäre bere@tigt, wel<he entweder ibre Aktien okne Dividendenbogen oder die Be- stätigung einzr der in $ 25 der Statuten bezeih- neten Stellen über die erfolgte Hinterlegung der Aktien zwei Tage vor der Generalversamm- lung bis 6 Uhr Nachmittags bei der Gesell- \aftôkafse deponieren.

: : Tage®Sorduung :

1) Prüsung des Berichts des Vorstands und des

ufsihtsraths, ter Bilanz, der Gewinn- und der Verlustre<hrung auf das vierte Geschäfts- jahr, eventuelle Genehmigung derselben und Entlastung des Vorstands und Aufsichtsraths, Beschlußfassung über Verwendung des Rein- Feige, sowie eventuell die Gewährung einer emuneration an den gegenwärtigen Auf-

sihtsrath. f

2) Abänderung verschiedener Paragraphen des Gefellshaftsvertrags, der Faffung und dem Inhalte nah, InwegfallsteUung einzelner Paragraphen und Annabme des ganzen Ge- tellshaftsvertrags in der biernah si< er- gebenden neuen Fassung. S$ 2 kommt in Wegfall: „innerhalb des Königreichs Sachsen, im Zession8weg oder dur< Annahme an Zablungéstelle, als Kapitalanlage oder als Zablung8mittel zur Ueberleitung größeren Be- ses in Gesellshaftéhand bebufs geeigneter Nußbarmachung“. $ 3 fällt wea. $ 5. Zu- lässigkeit der Ausgabe neuer Aktien zu einem böberen als den Nennwerth. $ 6. Beseiti- gung der Vorschriften über Vollziehung von Aktien, Dividendenscheinen und Leisten. $ 7. Aufgebotrerfahren wegen vernichteter oder abhanden gekommener Aktien, Unterlassung der Kraftloserklärung von Gewinnantheil- und Erneuerungsscheinen. $ 8. Aufhebung des Anspruhs aus verlorenen Dividenden- scheinen. $ 9 und $ 10 finden an anderer Stelle Ausnahme. $8 11, 12, 13, 15, 27, 39, 41, 42, 43 fommen iz Wegfall. $ 14. Die Zabl der Vorstandsmitglieder bestimmt der Auffichtsrath. $ 17. Bleibt nur Abs. 1 bestehen. Es wird anzefügt die Bestimmung über Amtsdauer und Auss<eiden des Auf- sihtéraths. $ 18. Abs. 1 fällt weg zt «notariellem Protefoll“. Abs. 2 Anfügung der Bekanntgabe wegen Aenderung in der Besetzung des Aufsihts3ratis im Gesellschafts- blatt und Anzeigepfli$t dur Vorstand im Handelsregister. Abs. 3 Legitimierung erfolgt dur< Wakblproto?oll. $ 24. Abf. 1 General- versammlung erfolgt künftig in den erften vier Monaten, Wegfall von Abs. 4 und 6. Abs. 7 Einberufungsfrist für Generalver- fanmlung. $ 25. Anstatt Deponierung bei einer öffentlihen Behörde bei einem Notar. S 26. Stimmre>t eines Bevollmächtigten in der Generalve:samnuilung. $ 28. Ausübung des Stimmrehts bei perfönliher Entlastung. 8& 29. Wrgfall von Abs. 4. $ 30. An- fügung der Angabe des Namens, der Wohnung und Zahl der vertretenen Stimmen. $ 32, Beschlußfähigkeit der eneralversammlung bei gewissen Gegenständen. $ 33. Berufung einer außerordentlihen Generalversammlung bei Bes(lußfafsung wegen Auflösung der Ge- sells<aft, sowie der Vereinigung mit einer anderen, sowie bei Abänderung des Gegen- standes des Unternehmens. $ 36 Abs. 3, Frist für Auslegung der Bilanz und des Ge- [<äftsberidts, sowie deren Vorlage an die (eneralversammlung. $ 37. Präzisierung des Reingewians. $ 39. Verwendung des Reingewinns. S 40: Aenderung des Zahlungstermwins der Dividende. $ 44. Auf- lôfung und Liquidation der Gesellschaft. Mit Rücksicht auf die erfolgten Streichungen erhalten die übrigen Paragraphea neue, ibrer Retbenfolge entspre<ende Nummern. Ermächti- gung des Auffichtsratbs zur Vornahme von Ab- änderungen des Gesfellschaftêvertrags, die nur die Fassung betreffen.

Dresden, am 20. Februar 1900.

Sächsische Grund- und Hypothekeuban?. Feller.

S Ae

E o wai L A

E Se L G ta Su