1900 / 49 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 7

der „GBGescy-Sammlung Nr. 10 166 die Verordnung,

4“ enthält unter

betreffend das Jnkrafttreten

1897, vom 14. Februar 1900.

Februar 1900.

Königliches Gesez-Sammlungs-Amt. Weberstedt.

des Gesehes vom 21. Juni Berlin W., den 283.

Königliche Technische Hohshule zu Aachen mit angelehntem zweijährigen Kursus für Handels -

nnen die Jmma -

Im Sommer-Semester 1900 be orlesungen am

trifulationen am 17. April,

23. April. e den auf Ersuchen vom Sekretariat über-

Programme wer

t. Aachen, den 12. Februar 1900.

Der Rekior. von Mangoldt.

Nichtamtliches.

Deutsches Nei.

Berlin, 23. Februar.

Königlich bayerischer \hwarzburg- Minister Petersen sind von Berlin

Preufßen,

Die Bevollmächtigten zum Bundesrat Ministerialrath von Schnell und

sondershausensher Staats-

Seine Kaiserlihe und Königliche W. T. B.“ meldet troffen, um sih vor seiner Abrei lihen Hoheiten dem Prinzen und Der Prinz

Kiel, 23. Februar. Hoheit der Kronpr von Plön hier einge Potsdam von i der Prinzessin Hei Heinrich und der Prinz auf dem Bahnhofe.

Hannover, nahm in seiner heut

inz ist, wie ,

Jhren König nrih zu verabschieden. ( Waldemar empfingen den Kronprinzen

e E S 0p S R Prt D A

Der Provinzial-Landta

rag des Provinzial- verzinsende und infen zu tilgende An- 20 000 (G mehr, auf-

Königlichen Staatsregieru heilung eines Königlichen

22. Februar. igen Sißung den Ant usses an: eine mit höchstens 4 . und den zuwachsenden leihe von 14286 220 M, eventuell Aufnahme enehmigung der

eignetenfalls die Ert

von Schuldvers endlich auch auf entspre taatsregierung den Tilgungspro Sodann wurde der Gese pflihtung der Gemeinden in zweiter Lesun den Etatspositionen erled Der Landtag wurde dann

rivilegiums

hreibungen auf den Jnhaber chendes Verlangen der zentsaß zu er- ntwurf, betreffend rovinz Hannover zur Bullen- g angenommen und hiernach die noch

durch den Königlichen Kom- missarius, Ober-Präsidenten Grafen zu Stolberg-Wernig e- rode mit folgender Rede geschlossen:

„Hochgeehrte H stchet Sf heute am Sclusse der d dem Ihnen vorge

urch Ausgabe aufzunehmen,

arbeitsreihen Tagung dicsjähriaen Verhandlungen.

legten Haushalts - Giat haben Sie en in der Provinz in der Weise geordnet, daß Norjahre, 11 9/6 der Staatssteuern zu erheben find. Beschluß der Erbauung einer H das sich jeit

einer furzen,

Entsprechend das Rechnung2we| wiederum, wie im

Durch den in Hannov steigendem Maße f i ortsührung des Klei dispositionstellung eines b

Dem einzigen von der Staatér Gesezentwurf bahen Sie im Intereffe Fhre Zustimmung ertheilt.

Meine geehrten Herren, in zum Segen gereichen werden, ät des Königs den 33. Landtag der Provinz Hannover

der Vorsißende nn- und Knyphausen Majestät den Kaiser lhes die Versammlung lebhaft ein-

ebammen-Leßranstalt Fahren in

ie durch Zur-

er haben Sie einem Betürfniß, üblbar gemacht hat, Rechnung getragen. nbabnroesens habea edeutenden Kapitals die Wege geebnet.

egierung Ihnen unterbreiteten der Landwirthschaft der Provinz

in der Hoffnung, daß Ihre Beschlüsse der Provinz erkläre ih im Namen Seiner Maiest für geschlossen.“

Nach dieser Ansprache Provinzial-Landtages, Fürst zu J ein dreimaliges Hoch und König aus, in we

auf Seine

Sachseu. Majestät die Königin ist, wie das „Dresdner

Journal“ meldet, gestern früh von Dresden nah Sigmaringen

Sachsen-Coburg-Gotha.

Seine Königliché Hoheit der He von St. Petersburg nah Gotha zurü

og ist am 21. d. M.

Oesterreich-Ungarn.

tigte, wie dem „W. T. B.“ aus die im Kunstgewerbe- nah Paris aufgestellten Aus- stderselbe verweilte 11/, Stunden gespannter Ablheilungen

Der Kaiser besi Budapest berichtet wird, Museum vor der Absendun enstände. Allerhö

verschiedenen Erklärungen Handels - Mini ür die Ausstellung ertheilten. ajestät zwei Kunstg fener Bur

merksamkeit Ausstellung

Minister - Präsident, General-Kommissar besichtigte Seine Y odann in die

gegebenen

ewerbe- Ateliers und zurück. Auf der Straße der Kaiser von einer großen Volksmenge mit lauten

des österreihishen Reichsraths. ist Jm Abgeordneten ause stellte c Minister-Präsident von Körber zunächst das neue Ministerium vor und çab dann folgende Erklärung ab:

Fe heftiger die Stürme waren, welche diescs Haus durchzogen und deren Erinnerung wir mit Vergessenheit bedeckt sehen möchten, um so nothwendiger ershcint uns, der verfa und Machtvollkommenheiten des Hauses der Geht nun aber die Regierung in der Hohhaltung des der Rechte dieser hohen Versammlung gerne allen voran,

-__ E E E A E n E Se R E A E De

Zurufen begrüßt. ie Session gestern eröffnet worden.

der Mini

ungsmäßigen Gerechtsame Abgeordneten zu gedenken. Ansehens und so_nimmt sie

für ih die Anerkennung ihres ernsten politischen Strebens in An- spruch. Und so möge mein erstes Wort den Ausdruck der offnung enthalten, daß die auf der Grundlage gegenseitiger oyalität aufzurihtenden Beziehungen zwischen der Volksvertretung und der Regierung den wichtigen Verhandlungen der Geseßgebung zum Nutzen gereihen werden. Die Regierung ist keine Partei- regierung. Die großen Parteigruppen dieses Hauses sind meist national. Eine Regierung, die fih an eine von ihnen aus\chließlich lehnte, würde leiht. dem R der anderen begegnen. Wir aber wenden uns an die Objektivität und Unvoreingenomménheit aller Parteien, denn Oesterreich ift kein einheitlih nationaler Staat. Die darin wobnenden Völker müssen si vergleihen. Als die sorzenvoliste E liegt der Regierung der Versuch der Lösung der nationalen rage ob. Die Regierung glaubt nit, daß es gelingen werde, den Frieden in wenigen Tagen zu begründen, auh ift es unmögli, alle nationalen Streitfragen nah derselben Formel einer Ordnung zu- zuführen. Die nationalen Fragen müssen, jede für sich, in Angriff genommen werden. Seibstverständlich ift, daß die Angelegenbeiten in Bzbmen und Mäbren die Aufmerksamkeit in erster Reihe auf si lenken. Der Minister-Präfident gedachte dann dec Ausgleichs-Konkferenz. Ob und inwieweit diese zu einem positiven Ergebniß ge- langen wird, läßt sich zur Zeit noch nihi f\agen. Das bisher Erreichte bestärkt jedo die Ueberzeugung, daß der eingeshlagene Weg rihtig und daß er, wenn eine Störung der Berathungen durch äufere Ertignisse ferngehalten werden kann, auch zum Ziele führen wird. Die Regierung wird nach Abschluß der Konferenz die betreffenden Vorlagen zur verfassungsmäßigen Ver- handlung einbringen. Friede muß geshaffen werden, dies erwartet die gesammte Bevölkerung. Be! Achtung jedes nationalen Gefühls werden die Güter, welche für alle Nationen gleichmäßigen Werth haben, nämli Kultur und Wohlftaud, auch von den Völkern Dester- reihs begehrt. Dieser Forderung wird die Negierung entsprechen. Die Regierung muß daher Werih daxauf legen, daß zunächst der bereits vorliegende Staatsvoranschlag M bald berathen wird, mindestens aber die Mittel für die nicht weiter hinaus usciebenden Juvestitionen in kürzester Zeit bewilligt werden. Eine fernere Verzögerung stehe im Widerspruch mit den öffentlicken Be- dürfnissen. Der Minister-Präsideat verwies auf die beträchtlichen Mittel, welche der Ausbau des Staatsbahnneßes erfordere, und zählte die einzubringenden Gisenbahnvorlagen auf, darunter der Bau der Tauern-Bahn (zweite Verbindung mit Triest) sowie die Herstellung eines kürzeren Weges nah Norden über die Pyhrn, weil von einer solhen Verbindung mit Böhmen und dem nôördlihen Mittel- Europa große wirthschaftlihe Vortheile für das Reich er- wartet würden. Die Regierung verlange hierfür sowie für dringende Investitionsbedürfaisse 500 Millionen Kronen und zwar auf einige Jahre vertheilt. Die Frage der Wasserstraßen bilde noh den Gegenstand des Studiums, auch die Frage der Aus3gestaltung des Triefter Hafens könne nicht Me aufgeshoben werden. Der Minister- Präsident betonte, die J «dustrie, welhe in allen Staaten zu einem maßgebenden Faktor niht nur des Erwerbes, sondern auch der Steuererlegung geworden sei, erheishe wie die Landwirthschaft und das Gewerbe eine ausgiebige Fürsorge des Staates. Die Regierung halte auch in diesem Punkte die Zeit der That für gekommen. Der Handels-Minister werde demnächst die diesbezüglichen Sp entwürfe einbringen. Jedermann, der sh in Sachen der Industrie, des Gewerbes, des Handels und namentlih des E an die Regierung wende, werde bei ihr jede berechtigte Unter tüzung finden. Bezüglich des Ausstandes in den Kohlenbau-Revicren Böhment, Mährens und Schlesiens werde die Regierung unter gleihmäßiger Beachtung der puereses der Produktion und der Bestrebungen der Arbeiterschaft nah Verbesserung threr Arbeitsbedingungen au die Frage der Arbeitszeit gewissenhaft erörtern, sie habe bereits die unerläßlihen Vorarbeiten eingeleitet und werde nah deren Abschluß ihre Zusage einlösen. Der Minister-Präsident wies ferner auf den nahen Ablauf der Handelsverträge und die Nothwendigkeit einer rashen Genehmigung der bereits etroffenen Vereinbarungen- mit Ungarn hin, fündigte eine Reihe von Gesezesvorlagen an und {loß mit den Worten: „Die materiellen und kulturellen Fragen pochen mit Gewalt an die Pforten des Reichs. Die Regierung darf sie deshaib nicht abweisen, weil die politishen und nationalen Fragen noch nit gelöst sind. Die Regierung bittet {ließlich das Haus, den fo lange währenden Streit wenigstens in jo weit einzudämmen, daß daneben ein Weg freibleibe für die geistige und wirthshaftlihe Entwickelung des Staats ; denn der Staat muß leben, er if dec Hort seiner Bürger.“

Die Rede dcs Minister-Präsidenten wurde häufig von lautem Beifall unterbrohen, am Schluß derselben wurde R lebhafter Beifall laut. Jm weiteren Verlaufe der

ißung nahm das Abgeordnetenhaus den Antrag des Abg. von Jaworski an, die Debatte über die Er- flärung der Regierung in einer der nächsten Sißungen zu eröffnen. Der Präsident erklärte, er werde, um dem Wunsche des Abgeordneten Engel nahzukommen, vor dem Schluß der Ag die Berathung über das Rekrutenkontingent abbrehen und die Debatte über die von verschiedenen Partei- gruppen eingebrahten dringlichen Anträge eröffnen, und war: betreffend die Beilegung des Ausstandes in den Kohlen- ergwerken, die geseßlihe Feststellung einer verkürzten Arbeitszeit in den Kohlenbergwerken, die Sicherung von Kohlenvorräthen für den Fall von Kohlennoth, die Ein- seßung einer eiGsrathKom mission ur Untersuchung der Zu- stände in den Kohlenrevieren, die inführung einer Acht- stundenschicht und die Herbeiführung eines Einvernehmens mit dem Auslande, namentlih mit Deutschland, zum Zwecke eines emeinsamen Vorgehens. Bei der Berathung über das Rekruten- ontingent erklärte der Abz. Schrammel, die Sozial- demokraten könnten der gegenwärtigen Regierungsvorlage unter keinen Umständen zustimmen. Der Redner klagte über die unerträglihen Lasten des Militarismus, durch welche der fulturelle Fortschritt gehemmt werde. Die Ver- handlung über diesen Gegenstand wurde dann abgebrochen, und es begann die Debatte über die dringlihen Anträge, betreffend den Ausstand in den Kohlenbergwerken. Der Präsident bemerkte, er wolle sämmtliche den Ausstand in den Kohlenbergwerken betreffenden dringlichen Anträge leich- zeitig zur Verhandlung bringen. Der Abg. Verkauf be- ründete darauf seinen Antrag. Er schilderte die Ursachen es Ausstandes, klagte über die Behandlung der Arbeiter seitens einzelner Grubenbefißer. und spra für die Einführung es Achistundentages. Die weitere Berathung wurde sodann auf heute vertagt. Herrenhause gab der Minister - Präsident von Körber eine Erklärung ab, welche ihrem Jnhalt nah mit der im Abgeordnetenhaus abgegebenen Erklärung über- einstimmte. Bei Besprechung der Ausgleihs-Konferenz konstatierte der Minister - Präsident die ruhige und sachliche Form, in welcher die Erörterung in dieser Konferenz gere werde, und drcückte die Fotfnura aus, daß die Weisheit des Herren- hauses jen ersuch der Verständigung mit vollen Sympathien begleiten und mit ganzer Kraft fördern werde. Der Minister - Präsident hob darn die Nothwendigkeit der Aufnahme Lines namhaften Fnvestitionsanlehens hervor und erklärte, daß die Regierung, um das reiche Vorlagen- material gleihmäßiger zu vertheilen und die rasche -Er- ledigung zu sichern, mehrere Gesezentwürfe zunächst dem Herrenhause vorlegen werde; er {loß mit den Worten : „Es erscheint ebenso ausgeschlossen, daß der Stillstand

in der Gesezgebung noch länger währe, wie es ohne die

Zur Untersuchung der leßten Vorfälle in U esküb wird in eine aus dem Divisions-General Mehemed beamten Malik und Hakki Pascha bestehende

atovitsch's zum

waltung des Reihsheeres und für das Reihs-Militär- rit, fortgesezt. Der Rest der Ausgaben für das Kriegs- Ninisterium, die Ausgaben für das die Militär-Jntendanturen wurden ohne Disku „Militärgeistlichkeit oon (d. kons.) über die dgetkommission, welhe zur ein- ender Resolution geführt haben: egierungen zu ersuchen, dafür Sorge zu tragen, daß den Soldaten feinerlei Vorschrift darüber gegeben wird, in welher Sprache sie beiten sollen, und daß keinerlei Unter- subung darüber stattfindet, in welher Syrache sie beiten.“ _ Die Debatte eröffnete der Abg. Gröber (Zentr.). Nach ihm nahmen bis zum Schluß des Blattes der Direktor im sterium, Generalleutnant von Viebahn und der ter, General der Jnfanterie von Goßler das

äußerste Gefahr für das Rei \chaftlihen Sta Nach beiden

unmöglich ist, in d Î erner zu d wirth

Gesundheitswesen, Es und Absperrungs8-

gten Zeit ff eiten hin muß endlih eine und cine Besserung herbeigeführt werden. Die Regierun ist überzeugt, daß das Herrenhaus in g tismus von den gleihen Wünschen erfü seine Unterstüßung in allem rechnen darf, was zur Herstellun des inneren Friedens und

Gebieten der geistigen und ö

nation der enwesen und

und den Justi on bewilligt.

Kommission Nah der im Kaiserlihen Gesundheitsamt bearbeiteten Stätiftik

über die Verbreitung von Thierfeuhen im Deutschen Reiche während des 3. Vierteljahres 1899 ift die Maul - s C LE, \ De 53 927 GBehöften (gegen 37 662*) im 2. Vierteljahr 1899) mit einem

im 2. Vierteljahr 1899),

forte hat der Ernennung Mi serbischen Gesandten in Konstantinopel zug

Amerika. Mie dem „W. T. B.“ aus Washington gemeldet wird, -amerikanish-britishe Schieds- nishen Kriegssch äden,

der Vorstellungen Spaniens hat das Staats- t anerkannt, daß die Jnseln Cagavan-Sulu hilippinen außerhalb der im renzen lägen, un

Bei dem Kapitel

der Berichterstatter A Verhandlungen der stimmigen Annahme fo „Die verbündeten

einem edlen t ist und daß fie auf Graf von Gesammibeftande von

572 386 Rindern

428 507 Schafen

953 314 Schweinen ¡usammen 1 273 970 Thieren (gegen 1234

nsbrüche vertheilen fih auf: 24 Staaten 81 Regierungs- 2c. Bezirke . 780 Kreise 2c 7454 Gemeinden 2c. Ueberhaupt verseucht waren : 25 Staaten . . j 83 Regierungs- 2c. B 809 Kreise 2c. . . « 10 848 Gemeinden 2. 68 761 Gehöfte Die Seuché hat im 3. V

egen 487 734* gegen 520 452 gegen 19881 egen 206 154 *

orischritten au onomischen Arbeit dienen La Das Herrenhaus nahm sodann den Antrag des Fürsten ürstenberg an, wonach in einer der nächsten Sizungen die ebatte über die Regierungserklärung eröffnet werden soll. In dem dem Abgeordnetenhause gestern betreffend Herstellung mehrerer Eisen- Staatskosten und Festseßung eines nvestitions-Voranschlages ltung bis Gesammtbetrag von 429 Erfordernisses , aus den Kassen-

hat der Senat das deutsch abkommen, betreffend die samoa Î ° «J ange S nfolge 231%) im 2. Vierteljahr ugega

Nr ee departemen 1 und Sibutu südlih der Pariser Frieden festgeseßten den Anspruch Amerikas auf dieselben zurückzuziehen.

Gesezentwurfe, bahnen au Bau- und

eisenbahn-Verwa die Regierung einen

Kriegs-Mini

25 im 2. Vierteljahr 1899, Kriegs-Mini! 7:

beschlo}sen,

der Staats-

beansprucht Auf der Tagesordnung der heutigen (31.) Sißung des

auses der Abgeordneten, welcher der Minister des Freiherr von Rheinbaben beiwohnte, stand die erste Berathung des Geseyentwurfs, betreffend die Bildung der Wählerabtheilungen bei den Gemeindewahlen. ur Begründung desselben nahm zunächst der Minister reiherr von Rheinbaben das Wort, dessen Rede bei Schluß des Blattes noch fortdauerte.

Der Feldmarschall Lord Roberts telegraphierte, wie T; B.“ aus London meldet, aus Paardeberg vom M., er habe, da er sih na sorgfältiger Rekognoszierung M. Überzeugt hätte, daß i \{hweren Verlust zu nehmen sei, beschlossen, eind mit Artillerie zu beschießen, und seine Aufmerk- den Verstärkungen des Feindes zugewandt, welche ah allen Richtungen vertrieben worden seien und bedeutende Verluste erlitten hätten. Fünfzig Buren seien gefangen ge- nommen worden; dieselben sagten aus, daß von Ladysmith angekommen seien. Auf britisher Seite seien 9 Offiziere und 4 Mann leicht verwundet worden. Unter dem 22. d. M. berichtet Lord Roberts: meldet aus Kimberley, die Zufuhr von Lebens- “und Fourage werde so s{hnell wie möglich betrieben ; es würden genügend Kohlen vorhanden sein, um die Debeers- Minen binnen zehn Tagen in Betrieb zu seßen; dadurch werde den. Die Hospitaleinrihtungen vollkommen; es seien 45 Pfl

Refundierung der den entnommenen JInvestitionen der Staatseisenbahn- im Betrage bligationen der Juvestitionsshuld ausgegeben Der Finanz-Minister soll jedoch ermächtigt an Stelle dieser Obligationen auch eine Rente aus- Die Vorlage umfaßt folgende neue Bahnlinien: Tauernbahn, 2) die Karawanken - Wo nie, 3) die Bahn Lemberg-Sambor- ahn, 5) die Bahn Rakonig - Lauen, 6) die Bahn Die Gesammtkosten betragen 244 Millionen rigen Eingängen befinden si des Abg. Kaiser auf Versezung des Ministeriums Wittek in den Anklagezustand wegen sowie Interpellationen der Ab Ankaufs von Pf Einem über die gest schen konservativen egebenen Communiqué isherigen Verhandlu konkretes Resultat erge der Regierung bezeugten guten W nalen Fragen herbeizuführen, seine Unterstüzung ni

Verwaltung Kronen sollen O werden dürfen.

der feindlihen Ste

lung am 20. d. niht ohne

ierteljahr 1899 in der überwiegenden Mehrzahl der betroffenen Gebiete an Heftigkeit und zum theil auch / Es hat ferner die Zahl der | ither beobahtete höchste Ziffer (41 425) im 4. Vierteljahr 1892 um 12 502 überholt und somit eine no nie er- j Vollständig seuchenfrei geblieben sind nur das Lübeckishe Staatsgebiet und 240 von den 1049 im Deutschen Neich vorhandenen kleineren Verwaltungsbezirken (Kreise, Amtsbezirke 2c.). lieben 29 von den bei Beginn des

an räumlicher Ausdehnun neu verseuchten Gehöfte d

einer und

Uszokpaß, 4) die dhe erlangt.

Triester Li Pyhrn - Bal artberg-Friedberg. ronen. Unter den ü

sie vor 2 Tagen Kunft und Wissenschaft.

In der Sitzung der physikalish-matk i der Blat mie bee Wt N m ne m Ge dritten Theil seiner Bearbeitung ihm - von anvertraut

Von neuen Ausbrüchen verschont Vierteljahrs bereits verseuhten 550 Kreisen 2c. Am Schluß des 3. Vierteljahrs 1899 war der Stand der Seuchz erheblich ungünstiger als bei Beginn desselben. Es waren am 30. September 1899 betroffen: 2NSM 78 Regtierungs- 2c. Bez 630 Kreise «. . 4 229 Gemeinden 2c. 21632 Gehöfte. . Verhältnißmäßig am

ifsenshaften legte Herr Schulze den

indisher Hexaktinelliden vor, Indian Museum

die Hälfte

Methuen

s d 14, mitteln un

olf wegen Untersuchung

delt 14 Arten, handelt sich darin um

darunter auch zwei Vertreter neuer Gattungen. Derselbe überreihte ferner die unter seiner General-Direktion bisher ershienenen zehn ersten Lieferungen des von der Akademie unterfstüßten Unternehmens „Das Thierreih“. Die Probelieferung enthält die. Heliozoen von Schaudinn. Drei Lieferungen sind der Vogelklasse gewidmet und enthalten die Paradies- vôgel (von Rothschild beschrieben), die Kolibris, Ziegenmelkec und Verwandte (von Hartert). Drei andere Lieferungen Michael, Caneftrini, Kramer und Nalepa) behandeln Je eine Lieferung behandelt die Scorpione (von Kräpelin), eine Ab- theilung der Copepoden (von Giesbrecht und SŸmeil) und die Sporozoen {yon Labbs). Acht Lieferungen sind in deutsher Sprache, {er und eine in französischer Sprache abgefaßt.

In der Sitzung der pbilosophi]ch-hiftorishen Klasse der Tage las der vorsißende Sekretar, Herr Diels, eine Abhandlung des Herrn Pernice „über die sogenannten res Communes omnium'‘“.

ueber und i he Armee. rige Berathung des Klubs der Großgrundbesißzer aus- bedauert der Klub, daß die usgleihs-Konferenz noch kein ben hätten. Er begrüßt weiter den von illen, eine Lösung der natio- t aber hinzu, daß er der t in Aussicht stellen könne, die in seiner Resolution vom 7. Oktober v. J. elegten Grundsäße verwirklicht seien. derösterreichische Landtag ver in einer neunstündigen, bis 11 ung über die end die revidier

neu sind, L am 30. Juni 1899,

erden für die die große Noth gelindert wer seien, wie ihm berichtet werde, rinnen vorhanden. Den Verwundeten gehe es gut. nde Gebiet werde bald beruhigt sein.

eutershe Bureau“ berichtet aus Modder River von vorgestern: Der Feldmarschall Lord Roberts traf am er des Generals Cronje an- ald darauf bat

stärksten verbreitet war die SeuHe um diese Zeit im Donaukreise, in welchem 29 9/9 aller dort vorhandenen Gee meinden verseucht waren; es folgen die Regierungs- 2c. Bezirke Münster mit 27,1, Düsseldorf mit 26,7 ®/o, Arnsberg mit 16,3, Bromberg mit 15,5, Fürftenthum Lippe mit 15,3, Poseza mit 14,6, Jagstkceis mit 13,1, Minden mit 11,6, Mecklenburg-Streliß mit 11,4, Danzig

und Freiburg mit je 10,9% verseuhten

das angre

bearbeitet von

19. d. M. bei den das L ilbenfamilien.

reifenden Truppen ein. einen Waffenstillstand Derselbe wurde abgelehnt und die Beschießung darauf mit erhöhter Kraft wieder aufgenommen. Der aht und die ersten Stunden des folgenden lebhaften Bemühungen, seine Stellung der Morgenstunden thaten die angrei in der Erwartung, der General Cronje werde Hoffnungslosigkeit seiner Lage klar werden; am wurde aber das Bombardement, da noch kein Anzeichen von Uebergabe vorlag, wieder begonnen. Den „Daily News“ wird aus Modder River von vor- estern gemeldet, der General Cronje, dessen Streitmacht auf ann geshäßt werde, habe, nahdem er zuerst die auf tunden Zeit zur Bestattung der Todten von den Engländern gestellte Forderung der bedin gabe abgelehnt, später einen Boten in das britische Lager gesandt mit der Meldung, daß er sich ergeben wolle. Hierauf sei ihm erwidert worden, er möge in das Lager kommen ; der General Crónje habe das aber abgelehnt mit dem Hinzufügen, er sei mißverstanden worden und wolle bis zum Tode kämpfen. Hierauf sei das Feuer wieder eröffnet worden.

Ein weiteres Telegramm der „Daily News“ besagt: Das Lager des Generals Cronje befinde sich auf der nördlichen Seite der Koodoosberg-Drift. ügel am südlihen Ufer beseßt gehalten, doch seien seine ruppen von den meisten derselben am Sonnabend vertrieben worden. Am Sonntag sei der General French mit Kavallerie angekommen, am Montag sei die Einschließung vervollständigt habe dann der General Cronje um en. Die Kanonade habe am Dienstag

bevor nicht

andelte gestern eine in engl

Uhr Nachts währenden ahlreformausshusses, be- te neue Gemeindewahlordnung und Gemein destatut für Wien. . Noske auf Vertagung der Beschlußfassung, de Wien sich über den Entwurf ausge|pro abgelehnt. Die Abstimmung wird heute nah Generaldebatte stattfinden.

Großbritannien und Jrland.

en Sißung des Oberhauses richtete, wie

Lord Teynham die Anfrage an die Vertrag mit einer auswärtigen Macht \chließliche

gierung und den Buren-

Feind verbrachte Der abermalige Ausbruch und das Erlöschen der Maul-

und Klauenseuche unter Rindern ist dem Kaiserlichen Gefund- emeldet worden vom Schlaht-Viehhofe zu Nürnberg am 22. Februar, der Ausbruch und das Erlöschen der Maul- und bg dde e e M qn tur g zu München und der Ausbru er Maul- un auenseuße vom Biehhof

Mülhausen i. Elf. an demselben Tage. 9 ale

Akademie von derselben

orlage des u verstärken.

Der Antrag des enden Truppen wenig,

bis die Ge- habe, wurde eendigung der

Der diesjähri

e 29. Chirurgen-Kongreß wird vom 18. bis 21. April in Ber f Ne

in tagen. Die Sizungen werden durch Vorträge der Herren Czerny-Heidelberg, Keönlein-Zürih, Rehn-Frankfurt a. M., Fsrael-Berlin, von Angerer-München, von Bergmann-Riga, Credé- Dresden und Lexer-Berlin eingeleitet werden.

achmittag

Frankrei ch.

Einer Bestimmang des Maires von Marseille zufolge follen die vorshriftsmäßigen Anmeldungen der Fremden dort in 9e rut nur dann angenommen werden, wenn sie von einem niht mehr als einem Jahr alten Impfzeugniß begleitet sind.

Fn der gestrig ,W. T. B.“ meldet, Regierung, ob ein Bezug habe britishen Re

obwaltenden Verhältnisse. ord Salisbury erwiderte: „Wir haben keine Ab- end einer Macht hinsichtlih des bezügli enden Verfahrens. i er angeregt, daß wir eine Sodann wurde die

Land- und Forstwirthschaft.

Saatenstand und Getreidehandel in Syrien und Palästina.

Der Kaiserliche General-Konsul in Beirut berihtet unter dem

seine Bitte um 24 ungslosen Ueber-

Handel und Gewerbe.

Jn der auf heute Vormittag 10 Uhr anberaumten Sißung des Zentralausshusses der Reihsbank wurde zunächst die Láge des Instituts nah Maßgabe der vorgelegten Uebersichten Reichsbank - Präsident, Koch bemerkte,

Republiken Minister L machungen mit ir der Buren-Republi Macht hat uns aufgefordert solhe Abmachung Lesung der Bi

itterungsverhältnisse waren im vergangenen Monat für er C Ausfuhr von Weizen fand eise für Weizen und Gerste sind gegen die im letzten Bericht angegebenen um 10 0/0 gefallen. In Tripolis wird zur Zeit eine aus der Gegend von Hama und Homs stammwende Sendung von 150 000 Kele Gerste nah England verladen.

Nach einem Bericht des Kaiserlihen Konsuls in Jerusalem berrschte dort während des Monats Januar sehr milde Witterung. welche verbunden mit dem, wenn auch ünstig vertheilten Regen ein rashes Aufsprofsen der Saaten he: bei-

hrte.

Die Preise stellten sich dort am 6. d. M. für Weizen pro Tabbé iaster 22-—24 = 3,29—3,59 M kg auf Jerusalemer Piaster 17—18

die Entwtickelun

der Saaten günstig. nicht statt ; die

en einzuschla Der Vorsißende, lihe Geheime Rat sih zwar nicht unerheblih gebessert, die Anlage Üüberschreite aber noch immer die des Vorjahres um etwa 138 Millionen, das Metall sei um etwa 37, die steuerfreie Notenreserve um Dazu komme das stetige Steigen auf 43// Proz.

eingehen f : W

ll zur Bekämpfung des Wuchers dieselbe habe m Unterhause erklärte der Un Bro drick, die Regierung besi ande nah Transvaal tugiesishes Gebiet

uerst habe er auch die ter-Staatsse Du h Ÿ e keine Beweise dafür, urch die Delagoa-Bay Allerdings

ausgiebigen, so doch

daß Kriegskontreb oder anderes por emeine Behauptung chen Lokalbeh ch der Kontrebande ommen seien, jedoch seien tungen erbraht worden. Lord Hamilton führte bindung des

21 Millionen geringer. des Diskonts am offenen Markt und die Höhe der fremden Wechselkurse, welhe zum theil einen, wenngleih unbedeutenden Goldabfluß in das Ausland Hiernah würde eine Diskontermäßigung be- Die Versammlung stimmte ohne Debatte Sodann wurde der Verwaltungsbericht für 1899 verlesen hiergegen wie gegen das nah Statuts entworfene Gutachten etwas erinnert. einige Beleihungsanträge genehmigt waren, wurde die Sißung

geschlossen. (Weitere Nachrichten über

gelangt sei. fgestellt worden, daß die den Weisungen ihrer Regierung de niht in der nöthigen Weise nah: keine Beweise für jene Behaup- er Staatssekretär für Jndien

Eisenbahn- neben der

worden, am Nachmitta

einen Waffen

_ Wie das britische Kriegsamt bekannt macht, betrugen die britishen Verluste bei Rensburg am 15. d. M.: 14 Todte, ein Offizier und ‘drei Mann verwundet, drei Offiziere und 158 Mann gefangen oder vermißt. eldung des „Reuter'shen Bureaus“ wurden am 19. d. M. bei den Kämpfen am Tu Truppen ein Offizier getödtet, zwei O verwundet.

Demselben Bureau wird aus Lundeansnek vom . d. M. gemeldet: Ungefähr dreihundert Aufständische von Barkly East seien von Stormberg nah dem Bezirk von Barkly East zurückgekehrt. Die Holländer seien ängstlich be- ihren früheren Standpläßen zu sihern. Es sei von den englishen Farmern eine Ver ammlung vorbereitet worden, um über die Bedingungen zu berathen, unter welchen den Holländern die Rückkehr gestattet werden solle.

= ca. 23§ kg auf Jerufalemer Gerste pro Tabbé = ca. 1 = 2,54—2,69 M

stillstand ge

ermögliche. denklih sein. Getreidehandel in Argentinien.

Ausfuhr von Getreide aus dem Hafen von Buenos Aires für die Zeit vom 1. bis 15. Januac 1900.

en in Säten

und ebensoweni

indishen und des Nach einer

la von den britischen

Bequemlichkeit durhgehender ziere und 14 Mann

andere Rücksihten in Frage bindung müsse durh das Geb gehen, dessen Zustimmung vor Unternehmens erforderlich sei. Maclean angeregte Einseßung ein rt der Herstellung einer solchen dienlih sein werde.

em Unterhause is eine Vorlage die Lokalbehörden ermächtigt, Land außerha ihres Domizils zur Errichtung- von Häusern Klassen zu erwerben.

Getreideart Verschiffungsziel

jet des Emirs von Afghanistan Erwägung eines solchen Er glaube niht, daß die von r Untersuchung erbindung dem

in 1000 kg *)

E und Gewerbe“ \. i. d. Zweiten

ines Comités

Süd-Afrika Verdingungen im Auslande.

der besten s h 1 müht, sich die Rückkehr na J

Ohne Datum. Mittelmeerbahnen: Vergrößerung der Station Anschlag 107 500 Fr.

Desgl. Adriatishe Bahnen: Errichtung einer neuen Station in Marcigliana an der Strecke Rom—Orte. Anschlag 46 200 Fr.

Desgl. Sizilishe Bahnen: Vergrößerung der Station Raddusa trecke Bicocca—Caldane. 1. März, 10 Uhr.

ugegangen, welche S. Miniato.

für die arbeitenden insgesammt

[ Anschlag 37 396 Fr. Direktion der Artillerie - Arsenals in Turin: Lieferung von 4000 kg shwarzem Leder.

Kaution 1460 Fr. Lieferungsfrist 30 Tage. Minifterium der öoffentlihen Arbeiten in Rom und Präfektur von Messina: Wasserbau-Arbeiten an der Rhede Anschlag 372 E Fr.

ne- Minifterium, Materialten - Ver- Madrid: Lieferung des zweijährigen Bedarfs an Messin ie Dampfkessel und Kondensatoren der Marine-Arfen Näheres bei der obengenannten Verwaltung.

Niederlande.

Direktion der Nordfriesishen Lokalbahn- in Le-euwarden: Schienen und Kreuzungen euwarden—Ferwerd der Lokal-

Frankreich. mer nahm, dem „W. T. B.“ zu- en 10 Stimmen die Vorlage an, tarif für Kolonialwaaren, Kaffee,

Alsdann wurde mit d en und mit 260 ge nah welchem für ungen zu Uebungen von ommen. Schließli te dritte provisorische

Parlamentarische Nachrichten. “theilung des

Die Berichte über die gestrigen Sizungen des Reichs- bgeordneten befinden sih

Die Deputirtenkam folge, gestern mit 457 g welche einen Maximalzo Kakao und Thee aufstellt. rathung des Armeebudgets fortgefahr 208 Stimmen ein Antrag agenommen, Fahr 1900 die militärischen Einberu und von 13 Tagen in Wegfall das von-der Regierung verlang des Budgets ohne Debatte bewilligt. er gestrigen Sißu ielt der Staatsanwalt sein erurtheilung Habert's. Vertheidigér, Anwalt C des Angeklagten. Darau

anshlag 14 600 Fr. tages und des Hauses der s. März, 10 Uhr.

in der Ersten und Zweiten Beilage.

Die heutige der Kriegs-Minister, wohnte, wurde durch den Präsidenten Grafen von Ballestrem mit folgenden Worten eröffnet :

_Ich habe dem Hause eine ershütternde Mittheilung zu maten. (Die Mitglieder erheben ih /

von Lipari. p 5, März, Mittags. Mari

Neichsta terie von

s, welcher

53.) Sißun oßler bei-

insgesammt eneral der

Leinsaat röhren jür d

und Staats\ciffe.

26. Februar, 3 Uhr. Gesellschaft, im Vorraum der „Harmonie“ und andere technishe Arbeite fowie Nebenarbeiten auf der Anschlag 219 000 F Gesellschaft für den Betrieb der Niederländischen Staatsbahnen, Utrecht: Aenderungen an dem alten Stationsgebäude der Station s. 8. (Utrecht W.) und Nebenarbeiten.

Natal, Steel u. Co., A eadenhall Street,

erihtshofs antragte die taatsanwalt sprach henu und verlangte die Freispre f wurde die Sißung geschlossen.

von ihren Pläßen.) Das Mit- Ernst Kruse, hannovershen Wahlkreis, fißender der Petitionskommission wegen Unwohlseins die Sihung der Kommission verlassen müfsen, is bald darauf in der Nähe des d usammengebrehen und in diesem Zustande, aus em er nicht wieder zum Bewußtsein erwaht ist, sofort zu- einem Kollegen ärztli ern Abend 11 Uhr er Entschlafene,

insgesammt

Nach dem Gegenwerth der höchsten und niedrigsten Preise in rk nah dem Durh- \{nittskurse von §m/n 1 = h 1,84

Si Bungszimmers Preise im Großhandel für 1 dz t behandelt worden. im Reichstagsgebäude entschlafen. î j hervorragende Pflichttreue, raft und Arbeitsfreudigkeit, verbunden mit persönliher Liebens- keit, augzeihnete, is fast bis zum Sinken des Bewußt- im Dienste des Reichstages an ewesen. Sein Andenken wird uns unvergeßlih bleiben. Die Herren v ih zu Ehren des Gedächtnisses des Verstorbenen on ihren Pläzen erhoben; ih stelle das fest.

Hierauf wurde die zweite Berathung des Reichs haus - :Etats für 1900, und zwar der Etats für die Ver-

s Sultans ist, wie das Wiener aus Konstantinopel berichtet, auszuarbeiten,

inenkonzessionen

Durch ein Jrade de „Telegr.-Korresp.-Bureau“ der Staatsrath beauftragt worden, wonach fkünstig nur türki erhalten und

enten der Stadt Durban, ondon, E. C.: 64 t Laschen u. |. w.

Bedingungen und An- terl. 10 Sh.

Mais, und zwar : 5 East India Avenue, von 1900 t Stahlschienen, Bahnen (Oberleitungs - System). Obengenannten für 10 Pfd.

erhältlih; ernftlihen Bewerbern wird der Betrag zurückerftattet.

§ m/n bis § he Unterthanen 350 dürfen. Der am Mitt [tene Ministerrath beschäftigte Jn diplomatishen Kre Gese gegen den lements verstoße un ächte hervorrufen dürfte.

[leitender Stelle thätig

gebotsformulare bei den

ollegen haben ter und feinerer .

Ana 6 S Leinsaat

*) Die „bolsa“ zu 66,66 kg.

isen werde bemerkt, d Artikel 20 des Minen d den Widerspruch aller

gelegenheit. ein derarti

interessierten *) Berichtigte Zahlen.