1900 / 49 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4 4 h H L 4 E t L N f f

Neu-Süd-Wales.

Ohne Datum. PDopartment of Public Works, - Sydney: Lieferung von 3392 & Sat [Benen von je 83‘Pfund englis; 300 t desgl. von je 864 Pfund english; 212 t ftählerne Laschenklammern; 56 t Laschen- und Schraubenbolzen; 25 t stählernen Stoßplatten; 125 t Stahlbüchsen für Scienenstöße; 954 t Verbindungsstüen ; 134 t Bolzen und Schrauben für Ent Pläne und Lastenheft im Bureau des hel Pygenteurs der Gisenbahnen in Sydney. Angebote nimmt auch der General-Agent der Kolonie in London entgegen.

Verkehrs-Anstalten.

Laut Telegramm aus Köln (Rhein) ist die zweite englishe Post über Ostende vom 22. Februar aus- geblieben, weil die Fahrt des Dampfers von Dover ausfiel.

Der Deutsche Nautishe Verein hält am Montag und Dienstag n. W. im „Kaiserhof“ hierselbst seinen 31. Bere tag Auf der Tagesordnung stehen u. a.: 1) Die Flottenvorlage, 2) des Privateigenthums auf See, 3) Internationale _Dampferrouten, 4) Deutsche Seekarten, 5) Einrichtung von Schulschiffen, 6) Draht- lose Telegraphie, 7) Seemannsordnung, D Abänderung des Nuder- kommandos, 9) Sgiffebibliotheken, 10) Einrichtungen für die Sicher- heit der Schiffahrt, a. Leuchtfeuer am Magdalenenfluß, Þ. Verbesserung der Befeuerung am Fehmarnbelt, c. Grrihtung von Nebelsi znal- stationen bei Memel, Pillau und der Pirshtwinscher Ecke und Ver- befffferung des Nebelsignals zu Neufahrwafser.

Bremen, 23. Februar. „Boesmann's Bureau“ meldet, daß der Norddeutsche Lloyd-Dampfer „Deli“, welcher für die neue Linie Penang ——Sumatra— Singapore bestimmt ist, gestern seine

robefahrt abgehalten hat, die einen durchaus zufriedenstellenden Brlauf nahm. Der Dampfer von circa 1400 t Raumgehalt ift speziell für die Tropenfahrt gebaut und mit allen Bequemlichkeiten versehen. Das Schiff erzielte auf der Probefahrt bei 124 Srauben- umdrehungen und 1280 indizierten Pferdekräften eine Geschwindigkeit von circa 12 Meilen in der Stunde. Es wird in den nähsten Tagen

nach Penang abgehen.

Bremen, 22. Februar. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Dampfer „Saale“ 21. Febr. v. Southampton n. New York, „Karl83- ruhe“, v. Ost-Asien kommend, 21. Febr. v. Neapel n. Genua, „Köln“ 91, Febr. 9. Baltimore n. Bremen, -, Weimar“ 21. Febr. v. Genua n. Ost-Asien abgeg. „Dresden“, v. Baltimore kommend, 21. Febr. Dover passiert.

Hamburg, 22. Februar. (W. T. B.) Hamburg-Amerika- Linie. Dampfer „Patricia“, v. New York n. Hamburg, 22. Febr. Dover paff}. „Fürst Bismarck*“, v. New York n. Genua, 21. ebr. v. Neapel abgeg. „Valesia*, v. St. Thomas n. Hamburg, 21. Febr. in Havre angek. „Australia“, v. Hamburg über rimsby und Havre n. Westindien, 22. Febr. Curhaven paff. „Batavia“ 21. Febr, v. Hamburg n. Boston und Baltimore abgeg. „Teutonia*, v. amburg n. New Orleans, 22. Febr. Cuxhaven vai, „Holsatia“ 21. Febr. in Saigon angekommen.

Rondo, 22. Februar. (W. T. B.) Castle-Linie. Dampfer „Dunbvegan Castle“ heute auf Ausreise Madeira passiert. „Avondale Castle“ heute auf Ausreise v. London abgeg. „Norham Castle“ heute auf Ausreise in Kapstadt angekommen.

Union-Linie. Dampfer „Briton“ und „Galeka" gestern auf Heimreise von Kapstadt abgegangen.

Theater und Musik.

Siller- Theater.

Oscar Blumenthal's Lustspiel „Der Probepfeil“, das frühere beliebte Repertoirestück des Deutschen und später des Berliner Theaters, ist gestern, nahdem es geraume Zeit von dem Spielplan hiesiger Bühnen verschwunden war, im Schiller-Theater zur Erst- aufführung gelangt. Obwohl das Stück, was die Zeichuung der Charaktere und die Führung der Handlung | | wahr und übertrieben i und auh in feinem im Fezailletonsil gehaltenen Dialog kein zutreffendes Bild der Gesellschaft giebt, die es fbildern will, bietet es do o wigige Pointen und theatralish wirkungsvolle Scenen, daß es

mer noch sein Publikum unterhält. TInfolgedessen wurde es gestern wieder mit lebhaftem Beifall aufgenommen, der auch zum

betrifft, un-

roßen Theil dem vortreffliGen Spiel sowie der Mir und ge- {{ma@vollen Fnscenierung zuzuschreiben war. Als Regisseur und als Darsteller des Barons E ge ebührt in erster Linie Herrn Patry Lob, der eine in jeder Hinsi t vornehme Leistung bot. Eine ebenbürtige Partnerin hatte er in Frau Schwendemann vom Neuen Theater, welhe an Stelle der erkrankten Frau Wiecke in der Rolle der Hortense eine vollendete Weltdame verkörperte. n g be- lustigend zeihnete Herr Gregori den polnischen Klaviervirtuosen und Abenteurer Krasinski, und niht minder humorvoll gab Herr Gyben den Dedenroth. Jn den anderen Rollen zeihneten sich die Damen Storm und Rötel, die Herren Wehlau, Bendey und Andere aus, welhe das flotte Zusammenspiel vervollständigten. Der Verfasser

wohnte der Aufführung bei.

Im Königlichen Opernhause geht morgen Eugen d’'Albert's Musikdrama „Kain“ mit Herrn Hoffmann in der Titelrolle in Scene; den Abel singt Herr Grüning, die Eva Fräulein Reinl, den Adam Herr Krasa, die Adah Fräulein Rothauser, den Hanoch Frau Gradl, den Lucifer Herr Mödlinger. Kapellmeister Dr. Mutck dirigiert. Hierauf folgt Leoncavakllo's Oper „Bajazzi* ia folgender Beseßung: Canio: Herr Sylva; Nedda: Frau Herzog; Tonio: Herr Bulß; Beppo: Herr Lieban. Den Silvio singt zum ersten Male Herr Berger.

Im Kön iglihen Schauspielhause findet morgen eine Aufführung von Schiller's Trauerspiel „Don Carlos" în nach- ftehender Besetzung statt: Philipp I1.: Herr Ludwig; Elisabeth von Valois: Fräulein Lindner; Don Carlos: Herr Christians; Marquis. Posa: Herr Matkowsky; Herzog Alba: Herr Kraußnedck; Graf Lerma: Herr Nesper; Prinzessin EGboli: Fräulein Poppe; Beichtvater: Herr Heine; Großinquisitor: Herr Grube.

Im Deutschen Theater geht morgen, Sonnabend, Mar S neues Drama „Das tausendjährige Reih“ zum ersten Mal n Scene.

Im Berliner Theater gelangt am Sonntag Nachmittag zu ermäßigten Preisen „Göß von Berlichingen“ zur Ausführung.

in Schiller-Theater findet morgen die legte Wochentags- Nachmittags-Vorstellung statt, in der als Schüler-Vorstellung „Das Käthchen von Heilbronn“ mit den Damen Gertrud Eysoldt, Alwine Wiecke und den Herren Ferdinand Gregori, Ewald Bach, Marx Pategg und Alfred Shmasfow in den Hauptrollen in Scene geht.

Am 9. März findet im Königlichen Opernhause der ate Svmphonie-Abend der Königlichen Kapelle unter Kapell- meister Felix Weingartner?'s Leitung statt. Als Novität gelangt die Ouvertüre „Hussitská“ von Drörák zur Aufführung. Außerdem werden die „Symphonie fantastique“ von Berlioz und die Symphonie Nr. 4 in B-dur von Beethoven zu Gehör gebraht. Die öffent - lihe Hauptprobe geht Mittags 12 Uhr vorher.

Zu der am Donnerstag, den 1. März, Abends 7# Uhr, im Neuen Königlihen Opern-Theater stattfindenden Wohl - thättgkeitsvorftellung haben u. A. die Königlichen Sängerinnen g Destinn und Frau Lieban - Globig, ferner Frau

eßner, der Königlihe Sänger Herr Knüpfer, ber ofs Cellist Herr Heinrih Grünfeld, der Königlihe Konzertmeister Herr Professor Halir und Herr Reinhold Wellhof ihre Mit- wirkung zugesagt. Außerdem wird von ersten Kräften des Königlichen Schauspielhauses ein munterer Einakter aufgeführt werden. Der Billetverkauf für diese Vorstellung findet von morgen ab täglich am Tagesfkassenschalter des Königlihen Schauspielhauses statt.

Für das am 4. März in der Sing-Akademie stattfindende populäre Konzert von Fräulein Franceechina Prevosti hat der Pianist Herr Günther Freudenberg seine Mitwirkung zugesagt.

Mannigfaltiges.

Berlin, den 23. Februar 1900.

Die Stadtverordneten genehmigten in threr geftrigen Sigung den Vorentwurf des Neubaues einer dritten städtischen JFrrenanstalt in Buch. Die Anstalt soll für 1500 Betten ein- gerihtet werden und 10249000 # kosten. Eine längere Debatte knüpfte sich an die Frage, ob ein besonderes Erholungsgebäude für Beamte errihtet werden solle; die Mehrzahl der Stadt- verordneten hielt ein solches Gebäude jedoch für überflüssig. Der fodann zur Berathung gelangende Antrag des Stadtv. Kreitling, betreffend die Bereitstelung von ‘Mitteln zur Ge- währung von Vorschüfsen an die Krankenhäuser für solche Perfonen, die, ohne der Armenpflege zu urterstehen, mit der Zahlung der Ver-

pflegungékoften vorübergehend im Rükstande

nd, gab ebenfa längeren Auseinandersezungen- Veranlaffung. Der sitaldemotcalr} Stadtv. Heimann Pplaidierte dafür, daß die Krankenhauspfl:ge für alle Ortsangehörigen, die ein Einkommen von weniger als 1200, (Unver- heirathete)bezw.2000,46(Verhetrathete)bätten, unentgeltlich sein solle. Dag Kollegium nahm jedo folgenden Antrag des Ausschusses an: „Die Versammlung ersucht den Magistrat, eeiguens Vorkehrungen zu treffen um zu verhindern, daß denjenigen, die mit der Zahlung von Arad haus-Kur- und - Verpflegungskoften im Rückstande Ans, das Wahlrecht entzocven werde.“ Darauf folgte eine Interpellation der Stadty. Professor Schwalbe und Genofsen darüber, weshalb der Magistrat die Hergabe des Festsaales des Rathhauses zu einer „Giordano Bruno-Feier“ verweigert habe. Der Antrogsteller füh:te aus, daß die Ablehnung in allen Parteien lebhaftes Befremden hervorgerufen und verschiedene Gerüchte gezeitiat habe, weil sie ohne jede Angabe von Gtünd:n er- folgt sei. Der Ober-Bürgermeister Kirschner erklärte, daß der Festsaal des Rathhauses nur zu Veranstaltungen gemeinnützigen Charakters hergegeben werde; es hätte das Bedenken vorgelegen, daß die Feier zu einseitigen Bestrebungen hätte dienen können; dem Magistrat seien au die Petenten mit wenigen Ausnahmen unbekannt gewesen. Hieran {loß ih die Berathung des Stadthaushalts-Etats für 1900, welcher, wie schon mitgetheilt wurde, in Ginnahme und Aus- gabe mit 107 356 743 G abscli-ßt. Nachdem zunächst der Kämmerer Maaß eine Erklärung der Hauptpositionen des Etats gegeben batte, wurde derselbe nah kurzer Debatte einem Aus\shufse von 15 Mit, gliedern zur Vocberathung überwiesen. Zum Schluß wurde noh ein Antrag der Stadtv. Lüben und Genosse, betreffend die Bereit- stellung einer Summe von 50000 4 für eine Besichtigung der Pariser Welt- Ausstellung seitens einiger Beamten, Techniker, Arbeiter und Handwerker der ftädtischen Betriebe, berathen und ‘ohne Diskussion ebenfalls einem Aus\{u}e zur Vorberathung Überwiefen. Die übrigen Gegenstände wurden von der Tagesordnung abgeseßt.

Die Jury der großen deutshen Winterblumen-Aus- stellung im Luisenhof (Dresdenerstraße 34/35) verlieh den Preis Seiner Majestät des Kaisers und Königs, die große golvene Medaille,

errn Karl Lackner - Stegliß und den 1000 M - Preis Herrn

. Clas-Zehlendorf. Goldene Medaillen erbielten ferner A. Janicki- Schöneberg, W. Weimar-Brit, K. Lackner-Stegliß und Hoffmann- Weißensee. Außerdem wurden noch zahlreiche silberne und bronzene Medaillen sowie Geidpreise vertheiit. Die Ausstellung bleibt bis Mittwoch, den 28. Februar, (von 9 Uhr Morgens bis 10 Uhr Abends) geöffnet. Täglich findet Promenaden-Konzert statt. Der Eintrittspreis beträgt bis zum 26. d. M. 1 #, am 27. und 28. 50 Z (Dauerkarten 3 4). »

Der Geograph Professor Dr. Alfred Kirchhoff in Halle hat in dem wissenschaftlichen Cycius der „Freien Vereinigung für Flottenvorträge“ den siebenten Vortrag übernommen. Derselbe wird am 28. Febrvar, Abends 8} Uhr, im Oberlichtfaale dec

hilharmonie über das Thema „Das Meer und die Macht- tellung zur See im Leben der Völker“ sprewen. Der Eintritt ist frei.

Die Borsig’ shen Wintergärten (Alt-Moabit 85) mit ihren Schäten seltener und prächtiger Palmen, sowie im s{önsten lor stehender Winterblumen (Kacelten, Azaleen, Flieder, Schneeball, osen, Hyazinthen, Tulpen, Primeln, Alpenreilhen, Ama1yllis, Veil- chen u. s. w.) sind jeßt wieder auf einige Zeit dem allgemeinen Besuche geöffnet. Der Ertrag kommt wohlthätigen Zwecken zu gute.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Paris, 23. Februar. (W. T. B.) Der „Jntransigeant“ veröffentlicht ein vertraulihes Rundschreiben des Marine- Ministers, in welhem dieser unter Hinweis auf die An- elegenheit des kompromittierten Beamten des Marine- inisteriums Philipp erklärt, daß er von nun an gegen die- jenigen Beamten, welhe irgend eine Stelle bei geschäftlichen Unternehmungen innehaben, mit strengen Disziplinarftrafen vorgehen werde.

(Fortsezung des Nichtamilichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Ö E

M

zum Deulschen Reichs-Auz

49.

Erste Beilage eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 23. Februar

1900.

f

Deutsches Reich. Ein- und Ausfuhr von Getreide unb Mehl im deutschen Zollgebiet.

Davon Einfuhr dz

Gesammteinfuhr

Januar bis 15. Febr.

Febr. 1

Fevzuax Hälfte

Hälfte

a. unmittelbar in den az freien Verkehr (sofort verzollte Mengen)

Januar

bis

15, Febr.

b. Ver- |

edelungs verkehr

(Mühlenlager | 2c.)

Fan. bis

ee Hälfte |15.

Bee. Fbr Hälfte

| c. auf Nieder-

I la E verkehr verzollte

bis Mengen 15. Febr.

Januar

Seit dem L Januar

im PMühlen-

dz

Abgang von Niederlagen in den freien Verkehr dz

ger-

Feb 1

a. verzollte

Hälfte

Mengen

L Januar bis

1 15. Febr. | Hälfte

b. Veredelungs- verkehr (Mühlen- lager 2c.)

Febr.

Januar bis 15. Febr.

c. zollfrei von in- ländischen Konten abgeschrieben

Seit

dem 1. Januar

Gesammtausfuhr |

dz

Januar

Febr. 1 bis

Hälfte

15, Febr.

Davon Ausfuhr dz |

c. von Nieder- lagen

a. aus freiem Verkehr b, aus Mühlenlagercn

Januar bis 15, Febr.

Febr. 1, Hälfte

Februar | Mutas

L Hälfte | 15. Febr.

Weizen . .

Roggen . + Hafer. . . « Gerste . Weizenmehl Roggenmehl

614693 227698 141533 317854 11977 645

12503952 687429 381517 9810836

34650/(*

310222 109228 93649 297618 7312(®

Hafer Gerste Weizenmehl

1709|(F 4(+ Außerdem zollfrei für Bewohner des Grenzbezirks :

676167 413688 2795733 754085 20820 38

Berlin, den 22. Februar 1900.

3693 24909

3615 174

14354 | 65962

| 11091

56621 268

Cinfuhrübers{chuß

Februar 1. Hälfte 455 971 dz 199 506

300778 93561 47884

2953 39

Februar 1. Hälfte : Januar bis 15. Februar (* 5172 ,

599831 207779 105784 215910 8390 40

34643 4196

12987

ps 49993 1010

(* 1938 dz (f 602 dz. (7 1631 ,

Januar bis 15, Februar 776 594 dz

599 193 209 742 944 072

6 768

56763 58263

I2IO2TLI

188455 | 80337

345736 3208

Roggenmehl ¿ Berechneter

1900 von gemischten Lagern in den landsmengen sind nit berücksichtigt.

1103

530

67

8127 557

14444 444

1129

158722 28192 61083 18269

6509 38110

473758 88236 171775 37014 27882 71503

Ausfuhrüberschuß

Februar 1. Hälfte

37 465 dz

Ausländisher Weizen z Roggen eingelagerten JInlandsmengen und die seit dem 1. Januar

€) Die

Kaiserliches Statistisches Amt.

von

S cheel.

112134 17264 65778

7818 14685 1192, 2479

2) 351

38914 9101 18425

a. 119808 23091 42658 10442 sa. 3394 \sb. 1923|

jja. 23419 lb. 14689)

| 361624 70972 105997 22329 17100 8303| 46101) 25051)

Î

Januar bis 15. Februar 69

794 dz

1583 627 dz 174694 ,

Bestand*) in Zolllagern am 15. Februar 1900

freien Verkezr gebrachten Aus-

m 23. Februar 1900, Morgens.

= |

Wind. |

Met eF beg

a2 tr t e

us C 40M.

Stationen. Wetter.

u. d. Meeres\p

red. in Millim Temperatur | in 0 Cel

_ [Bar. auf 0 Gr

bededt wolkig wolkig bedeck1 3|bedeckt

N

Christiansund Kopenhagen . Stockholm . paranda . t.Petersburg

Cork Queens- O «v Cherbourg . | T7953 E 756 4 769 mburg . . | T8 winemünde | 758 Neufahrwafser| 751 Memel . . . |_ 751

Dea L COT

ünster Wstf.| 756

Karlsruhe . . | 769 Wiesbaden. . | 760 München . . | 763 Chemniy .. | 761 Berlin ... | 759 Wien .…... | 763 Breslau . . . | 760 Ile d’'Aix . . | 759 wolkenlos C (7 halb bed. Tie ¿1 -000-4 still|wolkenlos

UVebersiht der Witterung.

Die Witterung esl - Furopae wird von einer umfangreichen Depression beeinflußt, deren Kern auf dem Ozean westlich von Irland liegt. Ein anderes Minimum lagert über Mittelshweden. Eine Zone hohen Luftdrucks erstreckt ih vom westlichen Mittel- meer ostnordostwä'ts nah dem Innern Rußlands. In Deutschland, wo vielfah etwas Regen gefallen ist, ist das Wetter trübe und mild. Weitere Er- wärmung wahrscheinlich. Deutsche Seewarte.

D R E I S S E T R Theater.

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- haus. 52. Vorstellung. Kain. Musikdrama in 1 Aufzug. Dichtung von Heinri Bulthaupt.

J [5 =I

Er

J Mor Jo O

D bO b P M D | V DI t i

744 wolkig vedeckt Nebel wolkig Nebel hedeckt ues halb bed. _ Regen bedeckt Regen bedeckt wolki bede bedeckt halb bed. wolkenlos

pi p

(os

pi U D LIMANNO

Musik! von Eugen d’'Albert. In Scene geseßt vom Ober-Regisseur Tetlaff. Dekorative Ginrihtung vom Ober-Inspektor Brandt. Dirigent : Kapellmeister Dr. Muck, Bajazzi. (Pagliacci.) Oper in 2 Akten und einem Prolog, Musik und Dihtunz von R. Leoncavallo, deutsch von Ludwig Hartmann. Anfang 7F Uhr.

Schauspielhaus. 55. Vorstellung. Dou Carlos. Infant von Spanien. Ein dramatishes Gedicht in K Aufzügen von Friedrich von Schiller. Anfang

7 Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 53. Zee iE, Die Zauberflöte. Oper in 2 Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart. Dichtung nach Karl Ludwig Gisecke von Emanuel Schikaneder. Anfang 7# Uhr.

Sgauspielhaus. 56. Vorstellung. Ju end von

eute. Eine deutshe Komödie in 5 R von

tto Ernst. Anfang 7} Uhr.

Deutsches Theater. Sonnabend: Zum ersten Male: Das tausendjährige Reih. Drama in 4 Aufzügen von Max Halbe. Anfang 74 Uhr.

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Die versunkene S Abends 74 Uhr: Das tausendjährige

ei.

Montag: Der Probekandidat.

Berliner Theater. Sonnabend: Libussa.

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Göß von Berlichiungen. Abends 7} Uhr: Das deutsche Jahrhundert.

Montag: Der goldene Käfig.

Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Sonn- abend, Nachmittags 3 Uhr: Das Käthchen vou Heilbroun. Großes historishes Nittershauspiel in 5 Akten von Heinrih von Kleist. Abends s Uhr: Der Probepfeil. Lustspiel in 4 Akten von Oskar Blumenthal.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr (8. Vorstellung im Schiller-Cyclus): Wilhelm Tell. Abends 8 Uhr : Cyprienne.

Montag, Ab:nds 8 Uhr: Der Probepfeil.

Theater des Westens. (Opernhaus.) Sonn- abend: Volksthümliche Vorftellung zu halben Preisen : Die lustigen Weiber von Windsor. *-

Sonntag, Nachmittags: Zu halben Preisen : Undine. Abends: Der Zigeunerbarou.

Montag (24. Montag-Abonnements-Vorstellung) : Der Postillon von Lonjumeau.

Dienstag: Der Bärenhäuter.

Mittwoch: Der Zigeunerbaro:.

Lessing-Theater. Sonnabend: Töchter dcs Herrn Dupont. Sonntag: Der Athlet.

Montag: Jm weißen Rößl,

Die drei

Neues Theater. Swiffbauerdamm 4a. Sonn- abend: Nakte Kunft, Schwank in 3 Akten von Georg Lehbfels. Anfang 7} Uhr. Sonntag: Nackte Kunft. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Zu balben Preisen: of unst, Lustspiel in 4 Akten von Thilo von rotha.

Residenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- burg. Sonnabend: Die Dame von Maxim. (La dame de chez Maxim.) G@wank in 3 Aften von Georges Feydeau. Ueberseßt und bearbeitet von Benno Jacobson. In Scene geseßt von Sigmund Lautenburg. Anfang 7} Uhr.

Sonntag und folgende Tage: Die Dame von Maxim.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei bis über die

älfte ermäßigten Preisen: Der Schlaswagen-

ontroleur.

Thalia - Theater. Dresdenerstraße 72/73. Sonnabend: Jm Himmelhof. Große Ausftattungs- posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von Jean Kren und Alfred Sch{önfeld. Musik von Marx Schwidt. Anfang 7F Uhr.

Sonntag und folgende Tage: Jm Himmelhof.

Konzerte.

Sing-Akademie. Sonnabend, Anfang 8 Uhr:

Konzert von Paula Meyer (Gesang) unter Mit- wirkung des Königlichen Kammerwusikers Herrn

Fris Espeunhahu (Violoncello).

Saal Bechstein. Sonnabend, Anfang 74 Uhr:

Beethoven-Saal. Sonnabend, Anfang 8 Ubr: Kouzert von Akos von Buttykay mit dem P S CNIEE Orchester (eigene Kom- positionen).

BPirkus Schumann. Im eleganten, renovierten Zirkus Renz, Karlstraße. Sonnabend, Abends präzise 74 Uhr: 14. Grande Soirée High-Life. Gala-Programm. Doctor Faust. Eine romantisc- phantaftishe Handlung in 3 Abtheilungen von August Siems. În Scene gesezt von Di- rektor Albert Schumann und Hof- Balletmeister A. Siems. Musik von Heyer. Regie: Balletmeister Reisinger. 1. Akt: Jm Studierzimmer des Doctor Fauft. Jm Reiche der Liebe. 2. Akt: Ein Schütenfest im 16. Jahrhundert. 3. Akt: Die Herzogin von Parma. Der Hexensabbath auf dem Biocksberge. Faust's Höllenfahrt.

Sorntag: 2 große Vorstellungen. Nachmittags 34 Uhr: Im Weihnachts- Bazar. Nachmittags ein Kind frei. Abends 74 Uhr: Doctor Faust.

E C E

Familien-Nachrichten.

Verlo bt: Frl. Anna Marie von Müller mit Hrn. Legationsrath Friedrich von der Decken (Groß- Lunow—Berlin). Frl. Elisabeth Wernecke mit Hrn. Predigtamtskandidaten Gottfried Reymann (Wartenburg a. E.—Wittenberg). i

Verehelicht: Hr. Pastor Eberhard Weyer mit Frl. Luise Overbeck Hr ;

Geboren: Ein Sohn: A ats Landrath Mari- milian Frhrn Laur von Münchhofen (Ottweiler). Fer, Major Adolf von Waldow. Eine Tochter: Hrn. Landrichter Kleinwächter (Glogau).

Gestorben: Hr. Pastor emer. Albrecht Wallis (Greifswald). Hr. Johannes von Tippelskirh (Berin, Martha Fretin von Schroetter

Berlin). Frl. Charlotte de Bourdeaux Stettin).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Nordd en Buchdruckerei und Verlags- Anstalt, teilen Wilhelmstraße Nr. 32.

Neun Beilagen

Lieder-Abeud von Haus Bafsil.

(Zsupán: Herr R. Wellhof, als Gast.)

(einshließlich Börsen-Beiláge).

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

1900

Februar

Tag

__ Qualität

gering

|

mittel Gezahlter Preis für 1 Dopp

gut

elzentner

Verkaufte Menge

niedrigster 4

bödhster M.

niedrigster 6.

bödster t“

niedrigster T

höchster Ms

Doppelzentner

Verkaufs»

reerth

Gia

Durchschnitts- preis für 1 Doppel- zentner

M.

Außerdem wurden

am Markttage

; eagiacli nach überschläglicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen Markttage

Durch- | \chnitts- preis

2 6.

dem

«=* «X 2e =TU U«A O. Q: SD e « be Q. P V u D. « 4

« L. D. E do

= «L « e Sam. « S

Be

Ein 1

Crone a. Br. . Wongrowiß. . Hirschberg

Ratibor .

Gösttingen

Geldern .

Neuß .

Döbeln . R Langenau i. Witbga. . Rastatt E Ca A Château-Salins Breslau .

Glogau .

Altkirch i

Landsberg a. W. . Kottbus . á Crone a. Br. . Wongrowiß . Hirschberg Ratibor . Göttingen Geldern .

Neuß .

Döbeln

Naftatt i Château-Salins Posen . Breslau . Glogau .

Landsberg a. W. Crone a. Br. . Wongrowiß . Hirschberg

Ratibor .

Göttingen . E da 6 Langenau i. Wtibg. . Rastatt . L n Château-Salins

s s S Breslau . .

Landsberg a. W. . Kottbus . R Crone a. Br. . Wongrowiyg . Hirschberg

Ratibor .

Göttingen

Geldern .

Nevuß .

Döbeln

Winnenden . . Langenau i. Wttbg. . . Biatt Ctâteau-Salins . ¿ E n E C E oe ie E ao e Le Altkirch . Ï ÿ

merkungen. Die verkaufte iegender Strich (—) in den S

14,09 13,49 12,90

15,20 15,09 1250 16,40 15,50

11,90 14/2

12,00 11:80 12.00

14,30 13,00 13,00 14,50

12,50 13,40

12,00 10.20 12.00

14 40 13.00

11,50

13,50 13.40 13 50

11,20

12,20

14,00 13.94 13,40

15 60 15,00 13,20 16 60 16,00

12,90 14/20

12 00 12,00 12,90

14,60 13,00 13,60 15,00

12,80 13/40

12,00 10,50

13,50 13/40 14/00

11 30 12,20

Sal wird auf volle Doppelzentner und der Verkau! en für Preise hat die Bedeutung, daß der betref

1425 13,609 13,60 14,10 14,15 15,60 15,50 13,30 17,00 16 09 18,63 15,20 13,20 14,40

13,64 12,29 12,40 13,30

14,20 1460 13,70 13,50 15,00 14,40 12,60 13,10 13,50

13,09 12,25 10,69 13,00 11,00 14,00 14,50 15/20 14,00 14,40 11,00 12,50

14,00 10,80 11,20 12,10 11,60 13,25 13,90

12,50 13,60 13,50 14,00 13,60 |

12,09 11,40 12,40 | 14,00 |

Weizen.

14,25 | 13,70 14,10 14,20 14,15 15,90 15,50 | 13,50 17,00 16,50 19,18 16,00 13,60 14,40

N

13,64 12,25 12,50 13,70

14,35 14,90 13,70 13,69 15,29 14,80 12,90 13,30 13,50

G 13,00 12,25 10,90 13,40 12,00 14,50 14,50 15 40 14,50 15,00 11,50 13,00

14,50 13,90 15,00 14/30 14,50 15 90 16,00 13,60 17,20 16,50 19,45 14,20 14,60 17,92

garn. 13,20 13,82 12,50 12,69 13,80 13,20 14,39 14 90 14,50 13,70 15,25

13,00 13.40 13.60

er fi e. 14,00 | 12,90 11,00 14,50

17,75 15,00 15,60 14,50

13,50

Hafer,

14,00 10,80 11,30 12,20 11,80 13,30 14,00

12,80 13,60 13 50 14,50 14,00 12,40 11,60 12,40

13,00 14,40 11.00 11,40 12,30

14 00 14.00 12,80 13 09 14,00 13,60 14,50

12,60 11/90

14,40

12,60

14,50 14,09 15,50 14,50 1450 16,10 16,00 13,90 17,20 17,00 19,73

14 99 14,60 17/92

13,20 13,82 12,50 12,76 14,20 13,30 14,65 15,20 14,50 13,90 16,20

13,20 13.70 13/60

14,00 12,50 11,50 14,90

18,10 15,00 15,60 16,59

14,59 -

13,00 14,40 11,09 11,50 12,40

14 00 14,50 13,80 13,20 14,00 13,60 15,30

13,00 12/10 12:60

25 40. 30 200 60 120 22 41 6 75

80

23

420 9 200 1750

203

968

355 452

359 2340

835 1610

300 552

87 960

992 326

13,60 14,08 14,28

15,83 15/68 16,91

16,43 18,94

14,40 17,92

1374 12,55 13/25 13,25

14,80 14,20

15,50 12,96 13,50

10,50 11,50 15,35 14,50 11,38

14,20 11,30 12/18 11,70

13,92 13,42

13,64 13,46 14,50 12,79

12,40

14,17

13.60 13,60 14,32

15,38 15,80

16,50 16,25 18,26

14,45 16,60

13,60

12,50 13,52 13,42

15,17 14/29

15,25 13,04 13,50 |

Do Do Do DOIORO bo

. * L

10,55 | 11,75 15,56 1440 | 11,64 14,75 11,30 12/00 11,60

14,20 13,50

13,20 13/51 14/33 13,05 21,2.

12,40 14,65

20. 2. L 16. 2.

f8werth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen Y

fende Preis niht vorgekommen ift, ein

unkt (. ) in den leßten sech8 Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.