1900 / 49 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. Shafe und Hammelfleis h. Jährliche Kopfzahl Ns j Tonnen Ausftraliea 121 200 000 Argentinien ¿ Rußland Vereinigte Staaten . Großbritannten rankceith ..... B Oesterreih-Ungarn . . Deutschland . Italien j CEIa Europa Canada

291 000 80 200 000 ? 48 200 000 538 000 45 100 090 414 000 30 900 000 358 000 20 700 000 235 000 16 500 000 291 000 14 400 000 157 000 13 600 0002) 168 000

6 900 000 79 000 24 300 000 311 000

3 506 000 39 000

429 DUU U 2 aö8LUUU

00A 0/0 000.000 .P

Zusammen .

III. Schweine und Schweinefleis\ch. Kopfzahl

45 200 000 12 100 0003)

Jährliche Produktion in Tonnen

3 019 000

549 000 481 000 403 000 325 000 213 000 78 000

78 000 Uebriges Guropa 299 000 Canada 74 000 22 000

Argentinien ? Zusammen . . 101 3800000 9541 000

Als die Hauptmärkte für den Fleishhandel find Großbritannien und die Vereinigten Staaten anzusehen, ersteres als Konsumtions-, leßteres als Exportland. Großbritannien (England und Schottland) konsumiert jährlih etwa 2050 000 & Fleis; selb produziert es etwa 850 000 & und muß daher jährlich 1 200 000 t einführen. Von diesem Quantum bezieht es aus Irland 382 000 t und die übrigen 818 000 aus trangatlantischen Ländern. Bei einer Vergleihung des in Eng- [land eingeführten mit dem konsumierten Fleis ergiebt sich, daß im Laufe der leßten zehn Jahre der Import bei Rindflzish etwa 29 9/0, bei Hammelfleisch etwa 309%, bei Schweinefleish etwa 50 9/9 des ganzen Konsums deckte. Den Hauptlieferanten dieses Fleisches bilden die Vereinigten Staaten von Amerika. Der bg tens dieser ift ein kolossaler, was aus den nahstehenden Uebersichten hervorgeht. Es wurden aus den Vereinigten Staaten von Amerika ausgeführt:

1) Geräucherter Sthinken.

Pfund Doll. 489 014 000 38 025 000

377 025 000 30 125 000 27 118 000 2 118 000 22 637 000 1 546 000 11 554 000 890 000 Holland . 8 434 000 620 000 E 7 755 000 511 000

Gin nicht uribedeutende Quantum geräucherten Schwei geht nah Schweden und Norwegen. geräuch chweinefleisches

2) Schinken (ganz) [ham].

- Pfund Doll 136 727 0009 13 687 000

111 089 000 11 024 000

5 836 000 598 000 ; 4 034 000 435 000 Deutschland. 4 007 090 383 000 Holland 1 017 000 112 000

Ein bedeutendes Quantum Schinken geht nach Canada (im

Jahre 1897: 3 070 486 Pfd.) und Süd- I i A O E R I 3) Fett (lard).4)

Pfund Doll. 541 931000 35 868 000

193 8120900 13 026 000 143 213000 9 087 600 35 764000 2 824 000 31439000 28319000 Lv 29018000 2 134(009 Frankreich 37769000 1934000 casilien 13 055 000 983 000

Ziemlich bedeutend is die Fettausfuhr nah Schweden und Nor- wegen (im Jahre 1897: 4945 118 Pfo.), nah Canada (im Jahre 1897: ò 372233 Pfd) und in andere Theile Nord-Amerikas, 1owie au in verschiedene Länder Süd-Amerikas (nah Venezuela im Jahre

1897: 6643066 Pfd. und n3ach Ecuador in demse! 3574 357 Pfd.). 9 Ÿ Ecuador in demselben Jahre

4) Shweine-Büchsenpökelfleif ch (pickled Pork). d Doll.

Pfun 69 219 000 4 277 000 15 368 030 1 012 000 12 413 030 823 090 12 362 000 725 000 11 228 000 660 (00 5 268 000 336 (00 3 854 000 231 000 3 472 090 208 000 906 000 59 0060 355 00I 24 000

Doll.

5) Frishes M R L jun Gesammt-Export 2 253 000 221 000 Von diesem Gxport gehen dvrchschnittiliY 96 %/ (i 1 225 776 Psd.) nah Großbritannien. E 6) Frisches PIRD L L):

run

Vereinigte Staateu Deutschland Rußland Oesterreih-Ungarcn

Kean Tre roßbritannuien

Gesammt-Export . Davon nach: Großbritannien Dai a Deutschland . Brasilien .

Gesammt. Export . Davon nach: Großbritannien . Belgien . . E

Gesammt-Export . Davon nah:

Großbritannien

Deutschland

Holland .

Belgien .

Cuba

Gesammt-Export .

Davon na: Großbritannien . Ee Canada und Neufundland . British Westindien Süd-Amerika Puerto Nico. Deutschland. Holland Cuba .

Doll.

Gesammt-Export 235 035C0I 19626 000 Davoa nah:

Großbciiannien 234 553 (00 19 584 000

Mit Ausnahme von 482 000 Pfd. geht sona die ganze ameri-

kanische Ausfuhr an frishzm Rindfl-isch nah Großbritannien. Sie

hat sih seit dem Jahre 1888 verdreifacht ; im Jahre 1898 erreichte

r eine Höhe von 290 395 930 Pfd. im Werthe von 22 653 742 Doll.

on der Firma N. D. Acmour u. Co. siad Vorkehrungen für die

E täglihe Versorgung Großbritanniens mit frishem Fleisch roffen.

2) Nah neuerer Zählung gemäß der deutschen Statiftik 10 800 000. 3) Nach neuerer Zählung gemäß der deutshzn Statist ik 14 300 000.

4) Dos Fett (lard) niomt binsihtlich des Quantums die erfte und dem Wer1he nach die ¡weite Stelle im Fleisch xpo1t der Vereinigten

7) Rinder -Büchsenpökelfleisch (corned besf). Pfund Doll. Gesammt-Export « . 54 981 000 4 883 009

Davon nah: Großbritannien 35 635 000 3 120 090 Deutschland. 5 543 000 466 000 ankreih 2 937 000 248 000 olland. A E e UOODOOO 197 000 anada und Neufundland . 1155 070 93 000 Säpan E 720 000 93 000 Süd-Amerika 666 000 55 000 Westindien . . 564 000 49 000 Britisch-Australien N 161 000 13 000 _Es muß bemerkt werden, daß der Export in den leßten Jahren zurückgegangen ift (von 109 Mill. Pfd. im Jahre 1891 auf 54 Mill. Pfund im Jahre 1897).

8) Mindore Pes, un Gesammt-Export . 61 926 000 Davon nach: 29 505 000

Großbritannien Deutschland . 6 506 000 5 586 000

Canada . . .

Britisch- Westindien 4 641 000 259 000

Süd-Amerika . . 364 000 202 000

dem übrigen Westindien . 2877 000 155 000 Nicht wenig gepökeltes Rindfleisch geht nah Zentral-Amerika

(im Jahre 1897: 581 166 Pfund).

9) Talg (tallow). Pfund Doll. 58 028 000 2 462 000 Dayon nah:

Großbritannien. . . . . 21826 090 895 000 Etwas geht nah Deutschland und Holland.

10) Hornvieh (beef cattle). Stüd 378 991 34 602 000 Davon nah:

Großbritannien. . . 354 482 33 126 000 Die übrigen 24509 Stück vertheilen sich auf. Belgien, Frank- reih, Deutschland und andere Länder.

11) Schafe. Stück Doll. 294 699 1 857 000 Davon nah :

Großbritannien . 224 482 1 580 000

Die übrigen 70217 Stück gehen kauptsählich nach Canada,

Dieser ganze gewaltige Exportbetrieb konzentriert fih in der Hautsache auf den Viehhof zu Chicago.

Das Einshlachten vollzieht sich gewöhnlih im Laufe von 6 bis 7 Monaten vom November bis zum April —, wobei an einzelnen Tagen mitunter 12 000 Schweine geshlachtet werden. Die Gesammt- zahl der jährli eingeshlahteten Schweine beträgt 8 bis 12 000 000 Stück im Werthe von 140 000 000 Doll.

Das für den Export in [ebendem Zustande bestimmte Vieh kommt zumeist aus den westlich" vom Mishiisippi belegenen Staaten im dur{\chnittlihen Alter von 3 bis 4 Jahren auf den Chicagoer Markt. Hier wird es von den Exporteuren aufgekauft und nach London, Liverpool und Glasgow verladen. Die Gesammitkosten für die Lieferungen aus Chicago auf den englischen Markt betragen 20 bis 2% Doll. per Kopf und seßen sih folgendermaßen zusammen: Trans- port auf der Gisenbahn von Chicago nah New York 7 Doll, Futter während des Trantports zur See 3 Doll, Fraht auf dem Dampfer 9 Doll,, Versicherung 85 c., Wartung während der Fahrt 1 Doll., Kommissions- und andere Gebühren 4 Doll., zusammen 94 Doll. 85 c. Immerhin läßt der Unterschied von 6 bis 7 c. für das englishe Pfund zwishen den Preisen in Chicago und New York den Export lohnend erscheinen.

Doll. 3 428 000

1 701 060 369 000 266 000

Gesammt-Export .

Doll. Gesammt-Export .

Gesfammt-Erxport

| Zur Arbeiterbewegung.

Eine Versammlurg von Besißern von Holzbearbeitungs- fabriken, Fraisereien, Hsobelwerken, Leistenfabriken u. . w., in Berlin hat, wie hiesige Blätter mittkeilen, gestern nach eingehender Erörterung der dur den Tischler - Auétstand gesä;affenen Lage den Beschluß gefaßt, am Freitag Abend ihre Arbeiter zu entlassen und ihre Betriebe zu schließen. Nach den Angaben der Arbeitgeber dürften jeßt 12000 Mann ausständig sein. An demselben Tage if auch ein Aufruf an sämmtliche Tischler-Innungen und Fachvereinigungen der Meister im Deutschen Reiche seitens der „Freien Vereinigung der Holzindustriellen Berlins“ ergangen, in welhem von dem Ausstande in Berlin Mittheilung gemaht und angekündigt wird, daß die unver- beiratheten Gesellen Berlin in großer Zabl verlassen, um während der Dauer des Aut standes anderwärts zu arbeiten. Gleichzeitig wird um Zurückweisung folher Arbeiter gebeten. (Vergl. Nr. 48 d. BL.) Aus Halle a. d. S. berihtet die „Rhein.-Weftf. Ztg.“ unterm 22. d. M., daß im Weißenfels-Zeiper Kohlen revier ein neuer Ausftand ausgebrochen ist. Von 1222 Mann haben 325 die Arbeit niedergelept. Im Bezirk Halle ift die Lage unverändert, im östlichen Theile steben 530, im westlihen 381 Mann aus, In den vier Revieren öf{lich und westlich von Halle, W.-ißenfels und Zeit sind zusammen 1206 Mann oder 9 9% ausftändiz; in Meuselwitz haben 100 Mann die Arbeit niedergelegt (Vergl. Nr. 47 d. Bl.) Im Zwickauer Bergrevier haben, wie ,„W. T. B.* heute meldet, die Schächte wieder Doppelschichten (Früh- und Abendschichten) eingerichtet. Die j:ßt noch auéständigen Arbeiter sind entlassen und zählen nit mehr zur Belegschaft. (Vergl. Nr. 48 d. Bl.)

Handel und Gewerbe.

(Aus3 den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Indufirie“.)

Obstwein-Erzeugung Frankreichs im Jahre 1899.

Die Obstwein-Erzeugung Frankreihs, welhe drei Jabre lang recht {wach gewi sen war, wird für das Jahr 1899 auf 20 835 568 hl gesdc ägt und übvertuifft das Vorlahr um 10198 132 11, den Durch- shni;t der Jahre 1889 bis 1898 aber um 7 090126 hl. Dement- sprechend ift die Ginfuhr von 4256 h1 im Jahre 1898 auf 251 h1 im Jahre 1899 (erften zehn Monate) zurückgegangen; die Ausfuhr dagegen 1893 (ersten zehn Monate) auf 24034 h1 gegen 18 000 h1 im Vorjahre gestiegen.

An ter Pioduktionéftcigerung des Jahres 1899 gegenüber dem Vorjabre find 38 Depatements betheiligt, am meisten Manche (+ 3318935 11), Ille et Vilaine (+ 1926 960 þ1), Côtes du Nord (+ 1 198 166 h1) und Sarthe (4+ 770 969 hi1). Vagegen hat in 32 Departeme1.ts die Obflweinerzeugung gegen das Vorjahr, aller- dings meist unerb ebli, abgenommen.

(Nah L'Économiste Français.)

Wollproduktion Uruguays.

Die Wollproduktion in Uruguay is in den l- ten Jahren fehr lohnend gewesen. Der Mangel an Wolle auf vet Weitmarkt E ursachte etne derartize Prei steigerung, taß im August 1899 4,70 DoU. für 10 kg g-zahlt wurden; die geschorexne Wolle wird nämli in U uguay in Partien zu 10 kg gezbandelt. Die Wollpreise zeigten eine ftetig steigende T2ndenz; Werkäafe zu 6,10 Do. für 22 englische Pfund (10 kg) wurden gemadt, ein Preis, der bisher in Uruguay noch nit erzielt wmde. Der Durhschnittépreis für Wolle betrug 5,40 Doll. Wenn man bedenkt, daß die höchsten früheren Preise

deutende Preisfteiaerung noch mehr ins Gewiht. Ueber

Wolle {nellften Absay. eberall fand die Die nachstehende Labelle ergiebt die in den leßten ses Jah

erzielte Produktion an Schafwolle und die Durchschnittspreise 6a

Wolle für 10 kg: Durdbscbni urchschnitt Jahr Produktion für 10 n 1894/99 .. . . . 39157334 kg 2,17 Doll. 1895/96 .. . . . 50765 037 1,30 1896/97 e 42850227 2,54 1897/98 . 51678 340 2,27 1898/99 46 400 000 2,63 Fast die as mte Pr E00 C0 199/1900 ist f ' a e gesammte Produktion für ür eur Rechnung angekauft oder kontraktlih gesichert worden. (Nach, lde Bericht des amerikanishen Konsuls in Montevideo.)

Betheiligung Deutschlands am Außenhandel des österreichisch-ungarishen Zollgebietes im Jahre 1899.

In nachstehenden Tabellen sollen nah den wichtigften Zolltarif klassen die ein« und ausgeführten Waarenmengen und die Bes- theiligung Deutschlands am Außenhandel Desterreih-Ungarns gegeben werden (n = netto, b = brutto).

Einfuhr.

Betheiligung Deutschlands im Jahre 1899

in Pro- zenten nah d s ammt: Mengen menge einheiten d. Zoll- tarif- klassen

Gesammt- Ginfuhrmenge

Zolltarifklafsen

Mengeneinheiten

Kolonialwaaren . . Gewürze ..., Südfrühte . . Taback Getreide, Hülsen- frühte,Mehlu.f.wo. Gemüse, Obst, Pflinzen und Pflanzentheile . . Schlacht- und Zugvieh | S Andere Thiere .. Thierishe Produkte . Fette See Dle s Getränke Eßwaaren . .. Holz, Koblen und Torf Drechsler- und Schnißstoffe Mineralien . . .. Arznei- und Parfü- meriestcffe . Farb- und Gerbstoffe Gummi und Harze . Mineralôl, Braun- fohlen-undSchiefer- theer 808 796 Baumwolle, Garne undWaaren daraus Flahs, Hanf, Jute und andere vegeta- bilisheSpinnstoffe, Garneund Waaren Viraus E Wolle, Wollengarn und Wollenwaaren Seide und Seiden-

458 179| 442 886 2239| 0,50

30 338 31 939 1961 061 978 710| 1 228 305 799| 0,06 180 883| 213 629 1061| 0,50

13 305 278| 4010408] 4086 194} 10,13

2 858 887] 2 875 097] 1 127 955| 39,21 246 512| 210542 4697| 2,23 117546} 118944 22 910| 19,26 777189| 784 826) 1246L1| 15,88 605 894| 480614 99 097| 20,62 326166| 8311487 7474| 2,40

1654 808| 1545 1681| 115546] 7,48 251 370| 225 280 32720| 14,52

62 945 639/60 747 382/57 104 762} 94,00

125 194 139 004 38 085| 27,40 7232 312| 7 718 059] 3 755 330| 48,66

3 984 4 153 1299| 31,28 505 667| 492294] 106 653| 21,66 470717} 460728] 166 502] 36,14 977 022

1578 509| 1 476 966

5987| 0,57 249 235| 16,87

987 246 395 337 26 304 2 982 231 022| 8351 154 13801| 12412

108 109| 122 262

764 884 412 953

29 581 3 02-

169 877| 2221 180 197} 43,64 5 243| 17,73

1 688] 55,73 71 874| 2047 6 967| 56,13

99 018] 80,99

Pußwaaren Stroh- u. Bastwaaren Papier und Papier- WäRLET, 4 Kautshuck, Gutta- percka und Waaren daraus

Leder und Leder- waaren Küischnerwaaren . . Holzs u. Beinwaaren Glas u. Glaëwaaren Steinroaaren Thonwaaren ¿ Eisen u E senwaaren Unedle Metalle und Waaren daraus , è Maichinen und Apparate . . . °

22 361

58 24 4 195 98 711

22 273

63 585 4 213 101 942 43073) 44035 641 199} 548 836 1833 220| 1 770 895 2 290 279| 1 619 241

554 713| 500145] 319 020| 63,78 : 424145! 441686] 258 881! 58,61 Edle Metalle und

Mis «da D 514 578 430! 74,39 Instrumente, Uhren, | dz 16 938 19 177 15 063] 78,59

Kurzwaaren . . 1 |S1ück| 600430| 596626} 16594 2,77 Chemische Hilfs\toffe dz 1215 840! 13261614 536 597 40,46 Chemische Produkte ¿ 111 886| 109503 90 634| 82,77

Literarische u. Kunft- dz b 75 694| 767371 69735| 90,88

geaenstände . „. Abfälle s / . „11633 570] 1 809919] 1 0483 308 57,92

ic dz 110623335: | 4 433 15£168 310 298 72,30 Gesammteinfubr . {| S1ûd| 1082924| 1162024| 94461] 8,18 An der Gesammteinfuhr sowohl wie au an der Einfohr in den meisten Waarengruppen is Deutschland von allen Ländern am stärksten betheiligt. Bei der Einfuhr von Holz, Kohlen und Torf beträgt der auf Deutschland entfallende Theil der Einfuhr 94 9/0, bei literarishen und Kunftgegenständen 90,88 °/0, bet chemischen Produkten 82,77 9/, Kürschnerwaaren 81,29 %/o, Papier und Papierwaaren 80,99 9/0, Instrumenten, Uhren und Kurzwaaren (f0- weit dieselben nidt nah S1ück-abl ange shrieben werden) 78,59 9/0, Edelmetall und Münzen 74 39 9/6, unedlen Mi tallen und Waaren daraus 63,73 9/6, Maschinen und Apparaten 58,610/6, Glas- und Glas- waaren 58,29 9/0, Abfällen 57,92 9/0, Steinwaaren 57,78 °/s Stroh- und Bastwaaren 56,13 9/9 und bei Kleidern, Wäsche und Puß waaren (soweit dieselben niht nah Stückzahl angeschri-ben werden 55,73 °/0- Au in den übrigen Waarengrupven is die deut¡ch: Einfubr sehr echeblih. Jn einer Reihe von Waarengruppen wird Deutschlands Einfuhr von derjenigen anderer Länder übertroffen, so in Getreide von Rumóönien (1 223 390 dz), Schlacht- und Zugvieh von Serbien (185 904 S1ück), in Getränken von Italien (1 390 863 dz) Meineral- ólen, Braunkohlen- und Schiefertheer von Rußland (497 545 dz) und Rumänien (374 253 dz), Flachs, Hanf, Jute und anderen vegetas: lischen Spinnstoffen von Rußland (229 339 dz), Kleidern, äshe

8754| 39,15

25 286| 43,42 3410| 81,29 47 340} 47,96 25 697| 58,29 317 106| 57,78 714 782| 40,36 609 497] 37,64

Staaten ein.

durhschnittlih 2,63 Doll. für 10 kg Wolle betrugen so fällt die be-

und Pußtzwvaaren (soweit dieselben nah Stüdck angeshrieben werden yon Sihe (123 630 Stück), Thonwaaren von Jtalien (1 010 916 o und în Taschenuhren von der Schweiz (503 668 Stü).

Ausfuhr.

E:

a

Gesammt- Ausfuhrmenge

Betheiligung Deutschlands im Jahre 1899

Mengeneinheiten

in Pro-

* jzenten nah Ee ammt-

Mengen- enge einheiten |d. Zoll- tarif- klassen

E

Südfrüclhte . . 190 657| 211 995

4916 538| 6 539 903 69660| 65118

6 048 922| 7 533 930

zen und Pslanzen- theile . ... SGM und Zug* V G R 16 Andere Thiere . . . Thierishe Produkte ai . s . . etränke Gfwaaren . . - + Holz, Kohlen und Torf Drechsler- und Schnißstoffe Mineralien . . . A und Gerbftoffe ummi und Harze . Mineralöle, Braun- fohlen- und Schiefertheer . . 290 499 Baumwolle, Garne und Waaren daraus 121 196 Flahs, Hanf, Jute | und andere vege- | tabilishe Spinn- | ofe, Garne und | aaren daraus . 260 346 Wolle, Wollengarn und Wollenwaaren 138 976 Seide und Seiden- 22516 23 396 323 930

waaren . ..- Kleider, Wäsche ges 5 544

251 563 151 408) 165 568 84 403 1614 687| 1 766 712 43 923

26 086 11128 222/11 971 66°

173 026

Puywaaren . Bürftenbinder- und Siebmacherwaaren Papier- und Papier- Wia es ck Kautshuck, Gutta- perha und Waaren daraus . s Leder und Leder- Wat 3 Holz- und Beiu- waaren Glas- und Glas-

Steinwaaren . . Thonwaaren . .… « Eifen-

Eisen und waaren

Unedle Metalle und Waaren daraus .

Maschinen und Ap- V Le es

8471 38 980 417 386

504 205 406 566 660 048

133 181

130 680 5 5L1 10 309 9 78 61 893

3 347 346 40 403 47 634

487 803 175 394 57 126

29 227 30 75 2 007 472| 2 257 70

Fahrzeuge

Gdle Metalle und

Me Instrumente, Uhren,

Kurzwaaren . . Chemische Hilfsftoffe Chemische Produkte Zündwaaren . . . Literarische und Kunst-

gegenstände . . Abfälle

220 64

2 422 323| 2 974 002f 2 227 595 349 538

1245 323| 1 348 840] 1 032 904 120 158

41 478 129291589/137974133|115931319

31 469 1 042 104| 1 036 700 208 568 323 930 150 636

281 118 156 002 23 654 24 793 398 827 6 445

949 138] 1 023 239

10 210

42 370 441 652 554 196 545 982] 265 542 723 988 617 584| 1 079 770 148 211

172 219 9 769

82 614 46 989 53 019 978 41(

65 317

134 949| 63,66 27797| 0,43 9712| 14,91

5 210 322| 69,16

74,90

45,83 80,86 76,98 60,19 54,91 46,56 84,02

49,49 83,76 73,37 70,42

160 203 133 873

72 325 970 176 19 313

15 575 10 027 952 760 642 146 865

242 517 59 096

74,87 39,23

188 290 73 739 5 003 3813 251 528 1 649

165 642

66,98 47,27 21,16 15,38 63,07 25 59

16,19

2783 15 452 119 012 122 309

27,26 36,47 26,95 22.07 48,64 58,30 20,64 51,72 16,75 10,80 66,07 75,27 81,62

27,60 26,87

422 113 222 828 76 648

28 843

1059 1 6 462 62 186

1 2 825 12 857 14 246

358 925| 62,05

31 113517| 51,45

3471| 595,31

71,00 93 64

8 21 839 61 2114 202

633 436

Gesammtansfuhr g Stüdck 62) 61 893 *) § = Tonnen Tragfähigkeit.

Bei der Ausfuhr aus Oest -rreih is Deut i stärker betheiligt als bei der Ginfuhr; bei 26 der 50 Zolltariftlafsen

entfällt auf Deutschland mehr als die Hälfte der Koblen und Torf 84,02 9%, Mineralien 83,76 °/o,

166017134/180943484/141371764 811 165 82 614

78,13 53,31 75,27

432 439 62186

\chland bedeutend Gesammt- Ausfuhr ;

* bei den Abfällen beträgt die Betheiligung Deutschlands 93,64 9/0, Holz,

bei den Edelmetallen

und Münzen 81,62 9/6 und bei Tbieren (außer Schlacht- und Zugvieh)

80,86 9/0.

Nur bei 5 der in der Tabelle ange\ührten Zolltarifklasseñ

wird Deutschland als Ausfuhrland für öfterreihishe Waaren von

anderen Ländern übertrcff:n: bei : und Italien (277 877 dz), bei Seide und Seiden

Zucker von der Schweiz (398 752 dz)

waaren von Italien

(11576 dz), Papier und Papierwaaren vou Jtalien (174 584 dz), Maschin-n und Apparaten von Rußland (65 029 dz) und Rumänien (33 422 dz), bei Regen- und Sonnenschirmen von Serbien (19 138

Stü).

Diese Ziffern zeigen auf das Deutlichfte die außerordentliFe Bes- deutung Deutschlands für den Handelsverkehr Oestecreihs-Ungarns.

Verkehr deutsher Schiffe im Hafen von Philadelphia. Während des Kalenderjahres 1899 verkehrten im Hafen von

biladelphia 115 deutshe Schiffe von 264 673

aumgebalt: 86 Dampfer von 234 0s1 Register von 30 612 Registertons.

56 Schiffe von 154 287 Regiftertons kamen

59 Schiffe von 110 386 Regiftertcns in Ballast

Hafen 96 Fahrzeuge ron 223 921 Registertons

Registertons Netto- tons und 19 Segler

mit Ladung an und ; es veiließen den mit Ladung und

14 Schiffe von 29 351 Registertons mit Ballast ; 5 der angekommenen Schiffe vou 11 401 Registeitons waren am 31. Dezember 1899 noh im Hafen. Die mit Ballaft angekommenen Schiffe rahmen fast

sämmtlih Petroleum als Ladung auf.

(Zusammengeftellt aus der

Schiffslifte des Kaijerlihen Konsulats in Philadelphia.)

Zuckerproduktion der Sandwih-Inseln.

In der Zeit vom 1. Oktober 1898 bis 30. September 1899 wurden auf den Sandwich- Inseln 282 807 & Zudcker gewonnen. Hawai lieferte 117 239 f, Maui 54389 t, Oahu 45 820 & und Kauai

65 359 &. Für die Saison 1899/1900 wird der Ert 304 603 4 geshäßt.

rag an Zucker auf

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr find am 22. d. M. geftellt 16233, nicht rehi- ¡eitig geftellt 59 Wagen.

Fn Oberschlesien find am 22. d. M. gestellt 5866, nit reht- zeitig geftellt keine Wagen.

Berlin, 22. Februar. Marktpreise nah Ermittelungen des Aa E (Höchste und mge Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 15,30 #4; 14,00 4A *ö/toggen 14,30 M; 13,80 *Futtergerste 13,90 #4; 13,00 A Hafer, gute Sorte 15,00 4; 14,20 A Mittel-Sorte 14,10 4; 13,40 geringe Sorte 13,30 M; 12,60 M Nichtstroh —,— d; —,— M Heu —,— M; —— Æ Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 4; 25,00 A **Speisebohnen, wie: 45,00 A; 25,00 M **tinsen 70,00 A; 30,00 A Kartoffeln 7,00 M; 5,00 A Rindfleish von der Keule 1 kg 1,60 M; 1,20 M dito Bauhfleish 1 p 120 Æ; 1,00 A chweinefleisch 1 K 1,60 M; 1,10 Kalbfleisch 1 kg 1,70 4; 1,00 4 Hammelfleish 1 kg 1,60 4; 1,00 «A Butter 1 kg 2,60 4; 2,00 4 Eier 60 Stüd 5,00 Æ; 3,00 A Karpsen 1 kg 2,20 Æ; 1,20 A Aale 1 kg 80 M; 1,40 A Zander 1 kg 2,50 A; 1,00 Æ Hechte 1 Kg ,00 A; 1,00 A N 1 kg 1,60 #4; 0,80 A4 Schleie kg 2,80 M; 1,20 A Bleie 1 kg 1,40 Æ; 0,80 A Krebse 60 Stück 12,00 4; 3,00 M

* (Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußischen Land- wirthschafskammern Notierungsstelle und umgerechnet vom Polizei-Präsidium für den Doppelzentner.

2 Kleinhandelspreise.

, J

Der soeben erschienene zweite Theil des Fahresberichts des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller nebst dem Bericht über die Thätigkeit des Zentralaus\{chufses hiesiger kaufmännisher, gewerbliher und industrieller Vereine enthält 124 Spezialberihte über die Lage fast aller wihtigen Handels- und Industriezweige im Jahre 1899. Es sind darin die ein- \{lägigen Verhältnisse des gesammten deutshen und des Welt- marftes erörtert, die deutshen Einfuhr- und Ausfuhrmengen des Fahres 1899 berüdcksihtigt und die Werthberehnungen und statiftischen ÜebeisiŸhten, die durhweg auf dem vorliegenden, bereits ein sicheres Uctheil zulassenden amtlihen Material beruhen, in weitgehendem Maße den Bedürfnissen des praktischen Lebens angepaßt worden. Die Spezialberichte, die einen stattlihen Band von ca. 370 Seiten füllen, gliedern si in folhe über Produktion und Handel mit den pflanzlihen Produkten der Landwirthschaft und des Gartenbaues (Weizen, Roggen, Brauwehzen und Braugecste, Futtergerste, Hafer, Mais, Mehlhandel und Mühlenbetrieb, Kleie, landwirthschaftliche Sämereien, Rüböl und Delsaaten, Spiritus, Kunst- und Handelsgärtnerei mit den dazu gehörigen Untecabtheilungen, wie Gemüsegeshäft, Samen- handel, Baumschulenartikel, Landschaftsgärtnerei, Blumengeshäft 2c. und Handel mit frishem Obst), ferner in Berichte über die der Verarbeitung landwirthshaftliher Produkte dienenden Industrie- und Handelszweige (Liqueur- und Spirituosenfabrikation 2c, Frucht- faftpresserei , Brauindustrie , Tabackfabrikation und -Handel mit seinen Unterabtheilungen, Honig und Wachs, Schmalz-, Butter-, Biehhandel, Fishhandel mit den dazu gehörigen Gewerbs- und Handelszweigen) und übec den Handel mit Süd- frühten und Kolonialwaaren aller Art (Apfelsinen und Zitronen 2c., Kaffee, Thee, Kakao, Gewürze, _Delikatessen). Ein weiterer Theil des Werkes ist dem Kohlenhandel in allen seinen Zweigen, dem Holzhandel und den mannigfachen Arten der Holz- industrie gewidmet. Der nächste Abschnitt behandelt die graphishen Fndustrien, u. a. die Papierfabrikation (Druckpapier, Schreibpapier, Packpapier, Seidenpapier, Pappen, HolzzeUftof, Strohstoff und Holz- \{liff, Lumpenhandel), die Papterverarbeitung sowie die übrigen hierher gehörigen Geschäftszweige, wie Tapetenfabrikation und -Handel, Schreib- feder- und Federhalterindustcie, Schreibmaschinen, Buchdruckereigewerbe, Celluloidwaarenindustcie. Den nächsten Abschnitt über die Metallurgie leitet eine umfangreihe Schilderung der elefiros- tehnishen Industrie ein, der ein erschöpfendes Kapitel über die Metallindustrie (Eisen- und Stahlgießereten, Temper- guß, Metallgießereien und Armaturenfabriken, Eisenkonstrultions- werfstätten, Signalbauten und Waggonfabriken, Maschinenfabriken und Kefselshmieden, Dampfmaschinen, Dampfkessel und Motoren, Werkzeug» mascinen, Maschinen für verschiedene Industrien, landwirthschaftliche Maschinen, Werkzeuge, Façondrehereien 2c.) folgt. Besondere Beachtung werden in diesem Abschnitt sodann die zeitgemäßen Aus- führungen über Kriegsmaterial fiaden. Ferner heben wir heryor die Berichte über Nähmaschinenindustrie und „Handel, Fahrräder, Geldshranfindustrie, Musikinftrumente (mit den dazu gehörenden Unterabtheilungen), Bronze-, Zinkguß- und Zinnwaaren, Lampen- bran%e, Handel mit \{chmiedeei!ernen, patentgeschweißten und ge- walzten Röhren, Fabrikation und Handel mit gußzisernen Druck- röhren, Goldwaaren, Juwelen und Silberwaaren, Uhren- bandel u. a. Der folgende Abschnitt behandelt die hemishe Industrie nebst den hierher gehörigen Geschäftszweigen, wie Droguenhandel , vharmazeutishe Spezialitäten, natürlihe und künstlihe Minercl vässer , Parfümerien- , Seifen-, Stearin- und Stearinkerzen - Fabrikation und - Handel, Erdfarbena, Lake und Firnisse, Kautschukinduftrie, Petroleumhandel. Einen be- fonders umfangreihen Theil des Werkes nehmen die Abhand- lungen über die Terxtil- und Bekleidungsindustrie und den Handel mit deren Erzeugnissen ein. Hier finden si Berichte über Wolle, Wollen- garn, Baumwollengarn, Baumwoll-nwaaren, Rohbseide, Sxmm'’t- und Seiden- Waaren, Tugroßhandel, Teppich- und Möbelstoffe, Wäsches fabrifation, die Konfektionsindustrie in allen ihren Zweigen, die Hut- industrie, Filzindustrie, Schirmfabrikation und «Handel, Fächer- fabrikation, Rauh- uxd Kürschnerwaaren, Lederhand\{huhfabrikation und -Handel, Büsten- und Schaufensterdekoration u. \. w. Auf den weiteren Abschnitt, in dem über Häute, Felle, Leder und Leder- fabrikation, über die Shuhwaa:en-Induftrie u. a. beritet wird, folgt der der Keramik gewidmete Theil (Glas und Glaswaaren, Porzellan- waaren uad sonstige keramishe Erzeugnisse), dem der Bericht über Spielwaaren angegliede!t ist. Hieran s{liefien s Berichte über Buchhandel, photographishes Gewerke, Spedition, Wagenbau, Automobilismus und weiterhin einize allgemeiner Natur, fo über die Kreditverkältnifse im Handelsve1kehr, Grundbesiß und Hypotheken, über einzelne Handel und Gewerbe besondzrs interessizrende Zweige E ra R R U über die Berliner Messen und die Fach- presse.

Die Speztalberichte bestätigen in ihrer Gesammtheit bie Richtig- keit des Bildes, das in dem am 1. Januar d I. erschienenen ersten Theil des Jahresberihts von der wirtbschaftlihen Entwickeluyg des abgelaufenen Jahres entworfen ift: Die seit dem Jahre 1895 ein- getretene Steigerung der produktiven Thätigkeit auf den meisten Ge- bieten der Industrie und des Handels hat #ch in verftärktem Maße fortgeseßt. Sie führte zu einer w?esentlihen Ver!hzuerung der Roß- und Hilfcstoffe und zu einem ausgesproh2nen Mangel an gelernten Arbeitskrärten. Die starke Jnanspruhnahme des Kapitals zur Erweiterung bestehender scwie zur Begründurg neuer Unternehmungen rief eine beträhtlihe Grböhung des Zinsfußes hervor. Der Geld- hedarf nahm infolge der Vermehrung der Umsätze, ter großen Aus- dehnunz der fiaanziillen Operationen und 1chließlich auch der kciegerishen Verwickelungen in Süd - Afrika derart zu, daß die Diskontsäße einen seit vielen Jahren nicht mehr dagewesenen Stand erreibten. Zudem erwies es ich in vielen Fällen als \hwierig, oft als unmö1lihß, die Fabrikatpreise der ge- \hilderten Sachlage anzupassen. Diese Ecscheinungen stellen gewifsermaßen den verstärkten MReibungswiderstand dar, der

ch als natürlihe Wiikung der besbleurigten und erhöhten wirth- schaftlichen Lebeasthätigkeit ergiebt. Er ist bisher in den meisten Erwerb?zweigen, dank der nahhaltigen Steigerung der Kaufkraft der heimischen Bevölkerung, der Ausdehnung des auswärtigen Absayes und

den gerdbe neuerdings sich immer s{neller folgenden tehnishen duktionsverbesserungen sowie der Hebung der Fahhbildung in so boben Grade überwunden worden, daß das Jahr 1899 stets zu deu des erfreulihsten Aufshwungs gerechnet werden wird.

Jahren

Der Geschäftsbericht des Bankgeschäfts Peters u. Co., Kommandit-Gesellshaft auf Aktien, in Krefeld für 1899 weist einen Reingewinn von 1 644 632 4 auf und bringt eine Divi- dende von 8 9/0 in Na In der am 22. d. M. ftattgehabten Auffichtsrathssißzung der Deutschen Vereinsbank zu Frankfurt a. M. legte die Direktion die Bilanz pro 1899 vor, welche einen Reingewinn von 1 954 225,90 A (im Vorjahre 1830 917,64 A4) ausweist. Es wurde beshlofsen, der Generalversammlung die Vertheilung einer Dividende vén 6 9/0 = 36 #4 per Aktie, wie im Vorjahre, in Vorschlag zu ngen. : S Der Reingewinn der Bayerishen Notenbank in München beträgt, dem Geschäftsbericht für 1899 zufolge, 837 516 Æ, die in Aussicht gestellte Dividende 1090/9. Breslau, 22. Februar. (W. T. B.) S(hluß-Kurse. Schles. 3# 2/6 L.-Pfdbr. Litt. A. 95,50, Breslauer Diskontobank 120,50, Breslauer Wechslerbank 107,10, Kreditaktien —,—, Schlesischer Bankverein 145,00, Breslauer Spritfabrik 171,00, Donnersmark 254,50, Kattomitzer 242,00, Oberschles. Eis. 137,25, Caro egenscheidt Akt. 182,00, Oberschles. Koks 163,15, Oberschles. P.-Z. 177,00, Opp. anti 178,90, Giesel Zem. 179,50, L.-Ind. Kramsta 163,50, SWles. Zement 232,00, Schl. Zinkh.-A. 376,50, Waurabütte 276,25, Bresl. Delfabr. 84,%5, Koks-Obligat. 99,00, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- esellchast 85,50, Cellulose Feldmühle Kosel 174 00, Oberschlesische ankaftien 114,09, Emaillierwerke „Silesia“ 165,50, Schles. Elektr.- und Gasgesellshaft Litt. A. 125,00 Gd., do. bo: Talk, B.

116,50 Br.

Magdeburg, 22. Februar. (W. T. B) Zuckerbericht. Kornzucker exkl. 88 9/6 Rendement 10,65—10,80. Nachprodukte exkl. 75 9%) Rendement 8,25—8,45. Ruhig. Brotraffinade I. 24,009. Brotraffinade II. 23,75, Gem. Raffinade mit Faß 23,873— 24,2%. Gem. Melis I. mit Faß 23,375. Ruhig. Rohzucker I. Pro- dukt Transito f. a. B. Hamburg pr. Februar 9,774 Gd., 9,85 Br., pr. März 9,80 Gd., 9,824 Br., pr. Mai 9,874 Gd., 9,90 Br., pr. August 10,05 Gd., 10,07# Br., pr. Oktober-Dezember 9,374 Gd., 9,45 Br. NRuhiger.

Hannover, 22. Februar. (W. T. B.) Der Aufsichtsrath der Hanuovershen Bank s{lägt für das Jahr 1899 die Vertheilung einer Dividende von 6 9/0, wie im Vorjahre, vor.

Frankfurt a. M., 22. Februar. (W. T. B.) Séhluß-Kurfe. Lond. Wechsel 20,50, Pariser do. 81,325, Wiener do. 84,475, 3 9/9 Reichs-A. 87,30, 3 9/9 Hessen v. 96 84,60, Ftaliener 94,50, 3 9% port. Anl. 23,80, 5 9/9 amort. Rum. 94,80, 40/0 ruff. Kons. 100,40, 49/0 Ruff. 1894 99,60, 49/6 Spanier 68,90, Konv. Türk. 23,50, Unif. Egypter 105,20, 5 %/a Mexikaner v. 1899 99,00, Reichsbank 155,00, Darmstädter 145,40, Diskonto-Komm. 194,90, Dresdner Bank 163,80, Mitteld. Kredit 116,50, Nationalbank f. D. 146,30, Deft.- ung. Bank 126,10, Oest. Kreditakt. 9235,70, Adler Fahrrad 206,00, Allg. Elektrizität 256,00, Schuert 235,00, Höchst. Farbwerke 387,50, Bochum Gußst. 273,50, Westeregeln 220,90, Laurahütte 276,09, Zom- barden 29,90, Gotthardbahn 142,00, Mittelmeerb. 98,90, Breslauer Diskontobank 120,30, Privatdiskont 41. 4

Effekten-Sozietät. (Schluß) Oesterr. Kredit-Aktien 236,00, Franzosen —,—, Lomb. 29,70, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 142,20, Deutshe Bank —,—, Disk. -Fomm. 194,80, Dresdner Bank 163,50, Berl. Handelsge. —,—, Bochumer Gußst. —,—, Dort- mundec Union —,—, Gelsenkirchen 212,20, Harpener 231,30, Hibernia 934,00, Laurahütte —,—, Portugiesen —,—, Ftalien. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Zentralbahn 145,00, do. Nordostbahn 92,60, do. Union 79,49, Italien. Méridionaux —,—, Schweizer Simplonbahn 87,40, Mexikaner —,—, Italiener 94,90, 39/9 Retichs-Anleihe —,—, Schuckert —,—, Breslauer Diskontobank 120,90, Spanier 68,30.

Frankfurt a. M., 22. Februar. Getreidemarktberiht (von Joseph Strauß). Weizen ab uns. Gegend 154—t, do. frei hier 156/10 —§/10; do. La Plata und Kansas, kleberreiher Weizen 174—I; do. Redwinter und ruf. Sorten kleberreiher Weizen 17} —3. Roggen hiesiger 15—4. Brauaerste (je nah Qualität und Herkunft) 154—163. Hafer (je nah Qualität, exquis. 25—50 4 über Notiz) 14—+. Mais (gesundes Mixed) 108/10. Weizenkleie 9}—&. Roggen- fleie 104—4. Malzkeime 9{—+#. Weizenmehl (autom.) 0 23I— 244; I 213}—224; III 19}—204; do. exquisite Qualitäten pÞp. Sack # 14—2 über Notiz. Roggenmehl 0 233—24; 90/I J l4—l4 darunter, Die Préise verstehen sich per 100 kg ab bier, häufig au Toko auswärtiger Stationen bei min- destens 10 000 kg. Das Geschäft in Weizen blieb ziemlich fest und hatte wenn auch keinen lebhaften, einen doch regelmäßigen Abzug an den Plaßkonsum. Der Verkehr in Roggen hat noh nicht an Um- fang gewonnen. Gerste zeigte sich vernachlässigt und war {wer unterzubringen. Das Hafer- Geschäft war besser gestimmt und auch der Umsay befriedigend. In Mais besteht wohl etwas Kaufluft, doch wollen Käufer die hohen Forderungen der Inhaber noch nicht bewilligen. Weizen- und Roggenkleie wiesen geregelte Konfum- geschäfte auf. Bezüglih Malzkeime bestand im Lieferung8markte vermehrte Kauflust für nahe Sichten. Das Mehl-Geschäft ist außerordentlich s{chleppend. Die Preise blieben bei recht geringfügigen

Umsfäten unverändert. (W. T. B.) Rüböl loko 56,00,

Köln, 22. Februar. pr. Mai 54,80. E

Dresden, 22. Februar. (W. T. B.) 39%/o Sächs. Rente 85,90, 34 0/6 do. Staatsanl. 97,90, Dresd. Stadtanl. v. 93 95,30, Allg. deutshe Kred. 198,75, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanstalt 125,25, Dresdner Bank 163,75, do. Bankverein 120,75, Leipziger do. —,—, Sächsisczer do. 136,50, Deutsche Straßenb. 156,00, _ Dresd. Straßenbahn 174,25, Dampfichiffahrts-Gef. ver. Glbe- und Saalesch. 146,50, Sächs.-Böhm. Dampfschiffahrt8-Gef. —,—, Dresd. Baus gesellsch. 218,00.

Leipzig, 22. Februar. (W. T. B.) S@&luß-Kurse. 3 % Sächsishe Rente 86,15, 3F 9/9 do. Anleihe 97,90, Oesterreichische Banknoten 84,60, Zeiger Paraffin- und Solaröl-Fabrik 135,50, Mansfelder Kuxe 1285,00, Leipziger Kreditanstalt - Aktien 198,00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 121,75, Leipziger Bank-Aktien 176,00, Leipziger Hypothekenbank 133,00, Sächsishe Banks Aktien 136,25, Sächsische Boden-Kredit-Anftalt 127,00, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 174,75, Leipziger Kammgarn-Spinnerei» Aktien —,—, Kammgarnspinnerei Stöhr u, Co. 176,50, Wern- hausener Kammgarnfpinneret 95,00, KYltenburger Aktienbrauerei 210,00, Zuderraffinerie Halle-Aktien 114,00, „Kette“ Deutsche Œlb- chiffahrts - Aktien 88,79, Große Leipziger Straßenbahn 189,50, Leipziger Elektrische Straßenbahn _ 124,00, Thüringishe Gaßs- Gesellschafts. Aktien 950,00, Deutsche Spißen-Fabrik 225,00, Leipziger Elektrizitätswerke 116,00, Sächsische Wolgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 154,75, Elektr. Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier —,—.

Darmstadt, 22. Februar. (W. T. B.) Der Aufsichtsrath der Bank für Handel und Industrie (Darmstädter Bank) beschloß, der Generalversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr die Vertheilung einer Dioidende von 7 °/o vorzuschlagen.

Bremen, 22. Februar (W. T. B.) Börsen-Schlußberichr. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) Loko 8,45 Br. Schmalz. Niedriger. Wilcox in Tubs S, Armour shield in Tubs 32x 4, andere Marken in Doppel- Eimern 322—334 H. Spe ck. Behauptet. Short clear middl. loko A. Reis sehr fest. Kaffee s{hleppend. Baumwolle stetiger. Uvyland middl. lofï o 47] 4. Tabadck. 197 Seronen Carmen, 233 Seronen Paraguay. à

Kurse des Effekten - Makler - Vereins, Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 1955 bez. Norddeutsche Llovd-Aktien 1244 bez. Bremer Wollkämmerei 3324 bez.

Dm s, 22. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamb. Kommerzb. 121,00, Bras. Bk. f. D. 162,50, Lübeck-Büchen 159,50,

T

S U B n 2 L S 4 L ti ge x SQUO: I id dige S A berr Lauge, rere rf iri L n Pi S E M RT E