1900 / 50 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

86092] Oeffentliche Zust - Nr. 1815. Alfred Haase,

aaser, vertreten dur aaser, Dienstmagd, diese vertreten sämmtlive in Lahr, \tkneht Gottfried Huber von kannten Orten, auf Zahlung mit dem Antrage auf kosten- \ reckbares Urtheil dahin, der Ernährung des klagenden Kindes Geburt, d. i. vom 19. September Lebensjahre desselben

November 1900, Vorm. terzeihnzten Gerichte anbe- ich zu melden, widrigen- desselben erfolaen wird; die Autkunft über dessen Leben oder dies spätestens im Termine

Moutag- deu 5. or dem un lufgebotistermine (ls die Todes

d ertbenen tönnen, n. 16. Februar 1900. K. A

. Amtsgericht. ) O.-A.-N. Adam. : : Geriht8\{reiber Züfle.

g. Amtsgericht Sulz. Aufgebot.

aier in Müblheim a. B

seiaes verschollenen

b. 30. Augest 18

\chollene wird au

der au das vorhandene Vermögen Eduard Robert "8 verwaltet. ‘den 11. Januar 1900. Königliches Amtsgericht. Lampadius, Aff.

Aufgebotstermin if bestimmt auf Montag, den S. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Den 19. Februar 1900. Oberamterihter Wur f.

Aufgebot.

Im Grundbuche von Abtheilung 111 Nr. 5 tehen für die Wittwe Mar zu Schrenz eingetragen. Diese thekenauszuge ift ange VFnhaber der Urkunde w in dem auf Donnerêtag, Vormittags 11 Uhr, termine seine Rechte bei anzumelden und die Urk falls die Kraftlozerkl

helthes Kind der ch die Vormünderin

3) Unfall- und JFnvaliditäts-2. Versicherung.

¿hallungarezesse vom 1 E

damals minderjähri später abgeschiedene

dorf, 315 Thaler 25 Sgr. Ueber diefe P

renz Band I Blatt 10 150 Thaler Darlehn ie Regine Schlurick, geb. Stö, Urkunde vom 7. November 1859 Urkunde nebft angeheftetem Hypo- blih verloren gegangen. r ird Aufge orer, späteftens

e Anna Marie ufenwirth Buchholz in Weins- väterlihe Erbgelder die im Grundbuche den soll, ist nur seitens der Gläubigerin" na Marie Olschewski löshungsfähig quittiert worden. undftückseigenthümers werden er des Hufenwirths Chriftian aufgefordert, ihr? Ansprüche st spätestens im Aufgebots-

Ol’schewski,

Rechttagent Walter,

egen den ledigen Dien eihenbah, jet an unde eines Ernährungsbeitrags, fälliges vorläufig vollf klagte set s{uldig i und zwar von def 1899 bis zum vollendeten 14. einen wöchentlihen Ernährungsbeitrag v3n 1 vorauszahlbar in {jährigen Rat klagenden Kindes zu entri klagten zur mündlihen

streits vor das Großh Gengenbah auf Samstag, Vormittags D Uhr. lihen Zuftellung wird

fannt gema

E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

] Bekauntmachung. i ieferung des Beda1fs der Königlichen Thier-

ochschule an: efähr 250 000 kg,

] Aufgebot.

g Adam Deubel, Ackerer, in Oberlustadt wobnend, hat gegen Friedrih Deubel, Schreiner von Oberluftadt, welher im Jahre 1869 uach Amerika ausgewandert uxrd seit ‘dem Jahre 1870 vers{Gollen ift, das Aufgebot2verfahren zum Zwecke der Todeserklärung beant:agt. Es ergeht demgemäß die Aufforderung :

1) an den Verscholleren, sich späteftens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todez- erflärung erfolgen wird,

9) an alle, welche Auskunft üter Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu mahen.

Aufgebotstermin wird bestimmt auf g den 5. November 1900, Morgens 107 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amtsgerichts bier.

Germersheim, den 22. Februar 1900.

K. Amtegericht.

eingetragen.

: : elöst wer K. Württ. Ame Göppingeu.

fgebot.

Der am 16. Februar 1836 zu Stuttgart geborene, zuleßt in Göppingen ferendär Karl Lieb, Georg Jakob Lieb, | ca. 36 C00 M bier pflegsha seit dem 27. Sep! amtépfleger Vaiching liher Vertreter des verfahren zum Zwe Weise beantragt. hiermit aufgeford

3 Uhr, vor de

Auf den Antrag des Gr deshalb die Rehtsnachfol Büchholz in Weinsdor und Rechte auf die Po

10 Uhr, bei

anberaumten Aufgebots- terzeihneten Gerichte unde vorzulegen, widrigen- der Uikunde erfolgen wird. Februar 1900. 5 Königliches Amtsgericht.

(gei: ierungs -Re- Veröffentlicht Sohn des verst. Gerichtsdieners ür den ein Vermögen von ftlih verwaltet wird, ift ember 1861 vershcllen. er in Göppingen hat als gesehz- Verschollenen das Aufgebots- der Todeserklärung in zulässiger Der Verschollene wird deshalb ert, spätestens in dem auf Mitt- , September 1900, Nachm. m unterzeichneten Gericht anberaumten ne sich zu melden, widrigenfalls seine Zugleich wird Jeder-

en an die Mutter des und ladet den Be- Verhandlun des Rewts- mt3geriht u den 21. April 1900,

Zum Zwecke der öffent- dieser Auszug der Klage be-

t bach, den 21. Behivar 1900. Großherzoglihen Amtsgerichts.

Juni 192900, Vormittags dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 1 anzumelden, widrigenfalls fie mit sprüchen auf die Post ausges{lofsen werden. Saalfeld, den 7. Königliches

. beantragt das

Mündels Ludwig daselbft. Der Ver- , spätestens in dem auf , November 1900, Vorm. vor dem unterzeichneten Gericht anbe- termin sich zu melden, widrigen- serflärung desselben erfolgen wird; die Auskunft über defsen Leben dies spätestens im Termin

ärztlichen H Braunkohle ung Steinkohle ungefähr 25 090 kg,

3) Kiefernklobenbolz ungefähr 75 rm,

000 Kg, efähr 130 099 kg.

ebruar 1900. fgebot. mtsgeriht. Abth. unde über die im Grundbuche 11 Blatt 88 Abtheilung IIT Kaufmann August Bischoff zu eingetragenen, mit 99% verzinslichen estkaufgeld ift angebli verloren gegangen und soll auf Antrag des jeßigen Gläubigers, des Friedrih Drube zu Alteriweddingen, Der unbekannte Inhaber des enbriefs wird daber aufgefordert, spätestens Oktober 1900, Vor- 10 Uhr, bei dem unterzeiGneten Gericht te anzumelden und die Urkunde vorzu- igenfalls die Kraftloserklärung derselben

) ie Hypothekenurk von Gr. Salze Band unter Nr. 8 für den Schsönebeck 1200 A R

afer ungefähr iesenheu ung 6) Kleeheu ungefähr 5000 7) Haferschrot

8) Roggenriht

10) Weizenscha 11) Roggenkleie ungef 12) getrockn fol in der Z März 1901 ôffenili edingungen liegen des immer des Administrators der Luisenstr. 5 zur Einsih Die Angebo mebrere Gegen {rift (Angebot u. |\ d. Is. an den U Preisangaben zu

Bei den Preisang Amtsblatt der Königliche für die Stadt Berlin ver \hnittepreis mit Auf- oder Abschlag

h raumten Aufgebots ungefähr 5000 kg,

troh ungefähr 150 009 kg, Gerstenstrob ungefähr 6000 kg, sMhalenkleie ungefähr 19 009 Kg,

kg, efähr 13 009 kg, it vom 1. April d. Js, bis Ende li vergeben werden. D

86020]

Das K. Amtsgericht Neukirhen hat am 16. Fe- bruar 1900 folgendes Aufgebot erlafsen :

Na@dem die Nachforshun mäßigen Inhabern der nach forderungen fruhtlos geblieben u n auf diefe Forderungen 0 Jahre abgelaufen sind, werden auf Gr Art. 123 Z. 3 A. G. z. R welche auf diefe auben, hiemit öffentl. auf- e iunerhalb 6 Monaten, in dem auf Freitag, 26, Of- Vormitt. 9 Uhr, im diesgerichtl.

anberaumten Aufgebotstermin anzu- rigenfalls die Forderungen für erloschen erklärt und im Hyp.-Buh gelöscht werden.

Diese Forderungen find:

1) Auf dem Anwesen des Ba berger in Frahels Hs.-N a. Seit 26. März

baben alle, Tod ertbeilen können,

hier anzuzeige Sulz, dea

Aufgebotstermi Todeserklärung erfolgen würde. mann, der Auskunft über Leben oder Tod des Ver- ertheilen vermag, aufgefordert, späteftens gebotstermine dem Gericht Anzeige zu

d Den 21. Februar 1900. (gez. :) H. R. Gaupp. Veröffentlicht G E

(L. S.) Gerichtsschreiber des

entliche Zuftellung

Martha Gla ten dur ihren Altersvormund, Leipzig, Nordstr. 19, klagt Schägle, früher in Aufenthalts, wzgen

en nach den ezeihneten Hypothek- nd seit dem T bezüglihen Hand-

Viehkändlers ten werden. ebruar 1900.

( . Amtsgericht. Neröffentliht: Gerichtsshreiber Z üfLe.

schollenen zu

in diesem Auf ete Biertre

Die minderjährige Liebeskind in Leipzig-Gohlis, vertre Hugo Kirschig in gen den Uhrmaßer Gustav eipzig- Gohlis, jeßt unbekannten Alimente 2c., mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurtb der Klägerin von d bis zum erfüllten v lien Beitrag vo monatlihen Vora

erin,

) festzustellen, da vor erfülltem vierze Beerdigung Kosten zu bezahlen habe, 3) das Uribeil zu 1 f erklären. Die Höbe der Klagforderung rihterlihen Ermessen unterstell Die Klägerin ladet den Verhandlung des Rechtsftrei Amt3gericht zu Leipzig, Zimmer 1900, Vormittags D Uhr. öffentlichen Zustellung wird dieser Aus bekannt gemaht. Leipzig, den 19

Gerichtsschreiber des Köaigli

Oeffentliche Dex Glaserfabrikbefiger Prozeßbevollmächtigter : Küstrin, kiagt gegen d früber zu Bochum, jeßt unbekann Grund Waarenlieferung aus Antrage auf kostenfällige, Verurtbeilung des Beklagten nebst 5 9% Zinsen seit 1. Janua ladet den Beklagten des Rechtsstreits vor das K Bochum auf mittags 9 Uhr. Zustellung d diere Ausz

Bochum,

As L a Dce, ® Gun ntrag farrers a. V. Grn engen» berg zu Ottweiler werden Petglien

1) sein Bruder, der am 3. Dezember 1843 zu Cla8wippzr bei Wipperfürth geborene Karl Heugsten- berg, der seit dem Jahre 1877 vershollen ift,

2) alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. September 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine sich zu melden bezw. Anzeige zu maden, widrigenfalls der Ver- \hollene für todt ertlärt werden wird.

Wipperfürth, den 20. Königliches

Aufgebot. Antrag - der Ghefrau des Jos. Doll, in Quinci, Staat

ebotstermin am G. S 82 Hyp-Ges., P.-O. alle diejenigen, ein Recht zu haben gl gefordert, ihre spätestens aber tober 1900, Sigzungssaal melden, wid

Hochschule

it

\chriftlih für einzelne oder stände mit der entsprehenden A bis zum 9. M nterzeihneten einzureichen.

1 bis 3 sind Proben beizulegen. aben Nr. 4 bis 9 is der im a Regierung zu Poisdam öffentlichte Monatsdurch- zum Grunde

legen, widr

erfolgen wird. Gr. Salze, den 14. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

eir Ä rinrs

Vekanntmahuug.

Mittwe des am 29. November 1899 enen Schlossermeisters Gottfried Fohanne Christiane, geborene ißr über ihr alleiniges E Ehemannes einen Grbschein De diejezigen, welchen gleid- gefordert, dasselbe April 1900 anzu- n, widrigenfalls dem Antrage eilung des Erbscheins statt-

d ben 19. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. 99 ftarb zu Gruna, Kreis Görli Rosina Garbe, geb. Kutter. A ist ein Sohn derselben, er im Jahre 1863 nach Die Erben der 8 3, 4, 7, 10, März 1869 aufgefordert, ihre 2 bei dem unterzeihneten Gerciht an- dieselben im Termine am 12, Zuni ittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 2 Görlitz geltend d Erbe oder dessen melden, so wird der Nachlaß dem Fiskus geben werden. den 10 Februar 1300. Königliches Amtsgericht.

Oeffentlich Hie Erben der am seiffen im Alter ivon 80 Fahr daselbt wohnhaft gewesenen, Landeshut, geborene maun, geborenen Friedr gefordert, ihre Grbrehte dem unterzeichneten Geri Löwcnberg i. Schl,

[86007] Nachdem die u Gerbstedt verstorb ilhelm Reifßner, Hempek, beantraat hat, re&t am Nahlafse ihr zu ertheilen, fals ein E äteftens bis zum lden und nachzuweise der Wittwe auf Ercth gegeben werden Gerbstedt,

eilen, zum Unterhalte der Klagzustellung an ierzehnten Jahre einen n 10 4 zu gewähre uszahlungen an den Vormund der

falls die Klägerin sterven sollte, die entstehenden nothwendigen

] Aufgebot.

Nr. 5819. Das Großh. A unterm 19. d M. folgende Aufgebote erlafsen:

Die Verschollenen

a. Christina Langlotz, 1863 in Neulußheim,

b. Susanna Langlotz, in Neulußheim, . Friedrich Weibel, geboren in Reilingen, ranz Maurer,

e. Schmied Johann Georg Katharina, geborene R boren am 11.

werden aufgefor

mtsgericht dahier hat

] Das Kal. Amtégeriht M für Zivilsachen, hat unterm 8. Dezember 1899 fol-

ihtlihen Grundbuches für

Band IL, Seite 421, ift meinde Müachen gehörigen An- : d 2 im Thal und Haus Nr. 15 am Marienplat, folgendes Ewiggeld vorgetragen :

Uebergetragen am 21. Juli Gulden ungarisch Gilt, vierzig Gulden ungarisch Kap in der Kapelle dieser Behaufung.

Auf Azxtrag des Magistrats der Kgl. Haupt- München ergeht die Aufforderung an he auf das bezeichnete Ewiggeld, dessen n etwa bezugsberechtigter Inhaber niht zu 7 erheben zu können glauben, längstens im Aufgebotstermine vom i 1900, Vormittags 9 Uhr, anzumelden, widrigen- {en erklärt und im

ünchen I, Abtheilung A geboren am 21. August rbrecht zuftebt, au! geboren am 9. Mai 1867

am 16. Juni 1853

uern Wolfg. Lem- ß der Beklagte

gendes Aufgebot erlassen: hnten Jahre

Inhaltlih des dieêëger das Graggenauer- auf dem der Stadtge wesen, Haus Nr. 1 un

ebruar 1900.

-N. 4: 1826 für Katharina Lemberger, mtsgeriht.

Bauerstohter von Frahels ein Erbtheil zu 48 Fl.

9 Kr.,

b. feit 27. Auguft 1832

eheleute Andreas und Anna

Anspru zu 25 F c. seit 1. Dezem

für Anna Maria,

\chlufsrecht

Termin zur Eröffnung der Angebote i deu 13. März d. Js.- im Geschäftszimmer des

olgt bis zum 30. März

ebruar 1909. er Rektor

2 H i; ür vorläufiz vollftreckbar zu für die Austräglers zu 1 ift dem

Maria Lemberger ein Dienstag-

mittags 9 Uhr, Administrators, Luisenstr. anberaumt. Der Zuschlag erf

. Js. Berlin, den E der Thicrärztlichen Hochschule.

Bekanntmachung. Anstalt brau

86010)

Rr. 2017. Auf Klauser, Magdalena, geb. Illinois, und des Bäckers Wilhelm Doll in New-

beide vertreten durch Kübler Springmann in irh wird der vershollene Franz Xaver D von Oberkirh aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, deu 7. November 1900, V 10 Ubr, bestimmten Aufgebotstermin bei diesfei- zu melden, widrigenfalls er für c Zuglkleih werden alle, die Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu geben vermögen, aufgefordert, dies spätestens im Aufgebots- termine hierher anzuzeigen.

Oberlirh, den 19.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts :

Schneider.

geboren am 24. September

Behr Ebefrau Eva in Alilußheim, ge- Juli 1820 in Neckargemünd, dert, sich spätestens in dem auf den 24. September 1900, Vorm. bestimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeterklärung ersonen, welche Auskunft über Leben oder zu ertheilen vermögen, werden auf- min dem Gerichte

eun, 21. Februar 1900. ihtss{reiber a Amtsgeri(is:

1848. 2 fl. zwei jährlich zahlbar um ital zur ewigen Messe

Beklagten zur mündlichen ts vor das Königliche 74, auf den 19, April um Zwette der zug der Klage

ber 1863 ein Vatergut zu 20 Fl. Wolfgang Lemberger, ein Unter- Wolfgang und Georg

Am 27. Juni 18 die Wittroe Anna einziger Ecbe derseiben Goitlieb Garbe, wel Amerika ausgewandert if Vittwe Garbe werden des Gesezes Erbanspcüh zumelden oder 1900, Vorm des Amtsgerichts der bekannte

ür Anna Maria, m jährl. Anschlag zu je 2 F sammen 6 Fl., der Anspruh auf eine 25 Fl. und einen Kammerwagen zu Anna Maria Lemberger Bd. 1 S. 123 H.-B. f. Engelshütte 2) auf dem Anwesen des B reiter Hs.-N. 5 in Frahels.

Austrag auf Lebenszeit zu 3 ein unverzinsliher Bd. 1 S. 230 H.-B. f. Engels8-

Neukirchen, den 20. Februar 1900. Gerihhts\hreiberei des K. Amts Der K. Sekretär: (L. S.)

Residenzstadt t, bekannt. daher aemäß

30 Fl. für . Februar 1990.

tigem Amtszerichte Sekr. F u ch

wird. erfolgen wird. A todt erklärt würde.

ermitteln ift, Anspruch ihre Rechte reitag, 6. Jul immer Nr. 16/0, Justizpalast, falls die Forderung für erlo

Grundbuche gelöscht würde. München, am 12. Dezember 1899. (L. S.) Prestele, K. Sekretär.

cht auf die Zeit

Die unterzeichnete : Ende März 1901 ungefähr :

vom 1. April 1909 bis 190 cbm Brennholz, 227 700 kg Steinkohlen, 458 400 kg Braunkoßlen, 3090 kg Grudz:-Koës, welcher Bedarf ung beschafft werden soll. bote bierauf werden bis z 26, Februar d. im Geschäftszimmer der und in Gegenwart der er}

öffnet. . Die daselbft ausgelegten Beding Unternehmern zu un geboten, welche mit der A Lieferung voa Feuecungsmittel ausdrüdlih als maßgebend an Potsdam, den 9. Februar 1900 Königliches großes Militär-

Verdingung.

3,

ershollenen en Amtsgerichts. gefordert, spätestens im Aufgebotster Anzeige zu machen.

E EE

auern Georg St Seit 9. März 1826 von Engelsbütte ein {# Ell Korn, brlicher Zehr-

ufteäung. i . Prenzlow zu Küstrin, ¿chtsanwalt Arnholi zu en Tôpfermeister Gernhöfer, ten Aufenthalts, auf März 1897, mit dem vorläufig vollstreckbare zur Zahlung von 39 4 r 1898. Der Kläger dlihen Verhandlung öniglihe Amtsgerit zu ril 1900, Zum Zwecke der ¿ffentlihen ug der Klage bekannt

ebruar 1900. zu machen. 5j G Pader u Rechtsnachfolger

vfennig zv 4 Fl.

E e Iiagits

der öffentlihen Aus8-

86009) fgebot.

Nr. 2018. Auf A des August Schindler von Erlach zrird der vers&ollene I ck | da aufgefordert, si spätestens in dem auf Mittwoch, den 7. November 1900, Vorm. 10 Uhr, be- stermin bei diesseitigem Amtéê- widrigenfalls er für todt erflärt

die Auskunft über Leben

Aufgebot.

Aufgebot. fa Edouard Theegarten-

Die Freifrau von Ma früher in Röbel, jeßt in gebot des Hypotheken]cheins über die des Ober-Postdirektors vo zu Güstrow, Fol. 27 des und Klein

ts Neukirchen. cheibenzuber.

ittags 10 Uhr, Anftalt entgegeagenommen Hienenen Unternehmer ge-

] Die Eheleute Is., Vorm

Hamacher z der Todeserkläiung des am

geb. von Bülow, rafilien, hat das Auf- für die Ebefrau geb. von Lebsten, Hypothekenbuhs für Groß | \ Forderung von 1000 Thalern Neuzweidrittel nebst Zinsen zu vier vom Hundert in Höhe von *%/36 Antheil, somit in H 722,22 Thalern 2527,78 M nebst entsprehenden Der Inhaber der Urkunde wird aufg in dem auf Montag, 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- umten Aufgebotstermin seine d die Urkunde vorzulegen, 0 falls sie in Höhe des obengedahten Antheils für kraftlos erklärt werden wird. Röbel, den 13. Großherzoglih Î

e Aufforderung. 4. April 1899 zu Schmott- en verstorbenen und

u Ohligs haben das Aufgebot zum Zwe 17. Februar 1845 ‘zu eborenen und am 27. Juni 1864 von Ohligs ewanderten Hugo Hamacher bec- t die Aufforderung an den V der seit ca. 20 Jahren nihts mehr von ih ätestens im Aufgebotétermine die Todeserklärung erfolgen

sfunft über Leben oder Tod ertheilen vermögen, wexden spätestens im Aufgebotstermin dem en. Der Aufgebotstermin

f den 22. September 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten

ch Ohligs, den 15. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

f s E R

Aufgebot. d Amtsvorsteher Johann August

stimmten Aufgeboi gerihte zu melden, würde. Zugleich werden ale, Tod des Verschollenen zu geben vermögen, gefordert, dies spätestens im Aufgebotstermine hierher anzuzeigen. Oberkirch, den 19. Februar 1900. Gerichtéschreiber Gr. Amtsgerichts:

Schneider.

Bekanutmachung. der Landwirth Konrad Kurzrock von Todeserklärung seines am 7. März im Jahre 1869 nach Amerika aus- d seitdem vershollenen Mündels Altmorschen beantragt hat, wird der Konrad Krause aufgefordert, sich in dem auf September an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten durch einen widrigenfalls

ungen sind von den oder in den A „Angebot auf versehen sein müssen, zuerkennen.

nah Amerika au? B i iitwe Johanna Mitt- t:rshreiben, ih, werden biermit auf- binnen § Wocheu bei t anzumelden.

den 15, Februar 1909.

Königliches Amts8geriŸt.

1) der Hofbesigzer un n Hâuslerw

Jaspers in Bimöhlen, 9) die Ebefrau Otti

Z) die Ehefrau Helene Schulze,

ien, 8 Miterben nah der verstorbenen Wittwe Maria eb. Scheller, weiland in Bimöhlen das

eingetragene

lie Biedermann, geb. Jaspets, hat hören laffen, sich

zu melden, widrigenf Alle, welche

des Verschollenen zu aufgefordert, Gericht Anzeige zu wird anberaumt au

9.

Februar 1900. Kretschmann,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

Neuzweidrittel insen beantragt efordert, späteftens den 17. September

D R E

r r t Civi

geb. Jaspers, in

E

Waisenhaus.

Oeffentliche Zuftellung. Der Séhneidermeister Mart Inhaber der Firm Unter den Linden 5 anwalt Fränkel zu Berlin, gegen den Rittmeister a. D. berg, früber zu Berlin, Jäger jeßt unbekannten Aufe Wechsels vom 4, März kunde vom 6.

Fobann Gottlieb Wagner, geboren zu Shwickershausen, Kreis Meiningen, \{lußurtheil vom 15. Februar d. I.

Der Bäcker 15. Juni 1862 ist durch Aus füc todt erklärt.

Sußl, dzn 15. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

Bekauntmachung. Dur Ausfchlußu: theil auf Antrag des im Gewer bergwerks „Friedliher Nachbar eingetragenen Eigenthümers nehmers Heinri Vaerft z Nr. 846 über einen Kux d für frafilos erklärt. Hattingen, den 14. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

zeichneten Gericht anbera anzumelden un

in Buczkowski, sfi & Schôn zu Berlin, 0, Prozeßbevollmächtigter Rehts- Niederwallstraße 24, klagt . von Gumppen- ftraße 25 bei Kulicke, auf Grund dís 1899 über 2000 e und der September 1899, mit dem den Beklagten zur Zablung von 2000 September 1899 und ¡u verurtheilen. Der zur mündlichen Ver- or die 1. Zivilkammer Berlin, Hallesches

Vormittags L0 Uhr, bei dem gedachten Gerichte zu- Zum Zwede der

10 000 m Baumwollenzeug, 400 „, Packleinewand, 320 Drillich, grauer, und Drillich, \chwarzer, im Wege der öffentlichen Auéschreibung verdungen

¡um L, März d. Is., Vor- im Geschäftszimmer des unter-

daselbst zur Ein- A Schreib-

ments vom 20. No-

a, des Zweighypothekendoku auf dem Grundbuch-

vember 1894 über diejenigen, blatte des Grundstücks Band 1 Blatt 32 des Grund- Bimöblen Abtheilung ITI Nr. 1 aus der vom 20. April 1880 für die verstorbene taria Jatpers, geb. Sceller, weiland in Bimöblen eingetragenen, feit 1. November 1894 zu 4 Prozent verzinslichen 11000 Kaufgeldforderung, welhe von de Grundbuchblatt Abtbeilung III m 20. April 1880 für den Rentier Marx zu Elmshorn eingetragenen (ursprünglich November 1894 mit 4 Prozent DO A E se{ch83unddreißigtausend Mark Kaufgeldforderung an die genannte Fatpers abgetreten find, ypothekenbrie

a Buckow

T E lag

Altmorschen die 1831 geborenen, gewanderten un

Januar 1900. Konrad Krause von

Mecktlenburg-Schwerinsches mtsgericht.

Aufgebot. fs Anlegung eines Grundbuchblatts für die im Gemeindebezirk Kruttinnerofen belegene, unter Art. Nr. 26 der Grundsteuermutterrolle und auf Gemarkung Grünheide- A&erparzelle Nr. 61/17 mit n 025,50 ha und einem n 59/100 Thlr. werden auf rths Johann Jedamczik treten durch den Rechtsanwalt C ygan in Sensburg —, alle unbekannten Gigen- thuméprätendenten und dinglich Berechtigten auf- Ansprüche und Rechte auf die. be- testens im Aufgebotstermin, den 26, Mai cr., Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimwer 29, anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen und Rechten auf die Parzelle werden ausgeschlossen werden. Seusburg, den 19. Februar 1900. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

Obligation

Wittwe V Ängebote sind bis

mittags 10 Uhr, zeichneten Ar

Aufgebot.

elm Schaefer, Vormittags

vom beutigen Tage ift fenbuhe des Steinkohlen- * zu Linden Bl. 74 des Berawerk8unter- Gladbeck. der Kuxschein es genannten Bergwerks

in Freimer8heim hat gegen Georg Schaefer, Adckerer,

Schwegenheim wohnend, 1839 in ledigem Stande nah Amerika aus- ser Zeit verschollen ist, das zum Zwecke der Todeserklärung bt demgemäß die Aufforderung: sich spätestens im Auf- idrigenfalls die Todes-

elftausend Vtark a auf dem genannten Nr. 1 aus Obli-

12 Uhr, Aufgebotstermin einzufinden oder \ih Bevollmächtigten v die Todeserkiärung

epot3, Junker ie Bedingungen liegen Dieselben sind au gegen 1 gebühren erbältlid

Artillerie-Depot Stettin.

{86048] Verdingung der 40 000 kg Leinô 2500 qm Glas, j 69 Stück Gummifülschläuche, ftiele, 4500 Stück Hammerstiele, 40 000 kg Holzkoëlen, fastendihtungss{etcen, Rindleder, 200 kg Chr 120 000 kg Robeij 60 Stü Sqraubens{lüTJel, engl., 70) kg Treibriemen. Die Verdingungsunterlagen Nechnung2-Bureau, Zimmer sehen oder von 1 60 H in Baar (nicht in

t der Aufschrift „Angebot auf Liefe- »rkitattsmaterialien “versehene rz 1900, Vor- uns einzusenden.

wel@er im ertreten zu lassen,

des Konrad Krause erfolgen wird. Zugleich werden alle diejenigen, wel über Leben oder Tod des Verschollenen späteftens im Aufgebots- termia dem Geriht Anzeige zu maen.

Spangenberg, den 9.

nebft 6 9/9 Zinsen seit dem 4. 16 4 66 & Wehselunkoften Kläger ladet den Beklagten handlung des Rechtsöftreits v des Königlichen Landgerichts 11 zu 29/31, Zimmer 33, 26. Mai 1200, Aufforderung, *eineg en Anwalt zu bestellen. en Zusteklung wird dieser Au3zug der Klage und Ladung bekannt gemaht. Berlin, den 22. Februar 1900. Ouczykowski, des Königlichen Landgerichts Il.

wandert und seit die

mit 44 Prozent) seit 1. Kartenblait ufgebotsverfahren Raitaywolla verzeihnete einem Flächeninhalt vo Grundsteuerreinatrag vo Antrag des Besigers,

in Kruttinnen ver

zu ertheilen

aufgefordert, Lieferung von:

000 kg Waterproofficniß, fiares, 2000 Stück Glasf 6750 Stück Hacken- 30 000 Stü Harz- 10 000 Stück Lager- 250 kg Zaumleder, : omleder. 100 kg Sohlleder, 60 000 Bogen Schmirgel- Swhmirgelsheiben, H 1200 Stük Schwämme,

1) an den Verschollenen, gebotstermine zu melden, w erklärung erfolgen wird,

2) an alle, welhe des Verschollenen zu ertbeilen vermögen, Aufgebotstermin

Aufgebotsterm den 5. November 1900, Vorm. Sizungsjaale des K. Amtegerichts dabier.

Germersheim, d:n 21. Februar 1900.

K. Amtscericht.

ebruar 1960.

fs vom 14. April 1888 über misgeriht.

Wittwe Maria Jaspers, geb. Scheller, Bimöhblen auf dem Grundbuchblatt des 2 des Grundbuchs von Nr. 2 aus der Urkunde

___Im Nameu Majestät des Köaigs von Bay l. Amtsgericht Fürth, K. Amts f Grund der in öôffentliher Sißzung gepflozenen mündli das Aufgebo Nr. 681. der Ausfteuers ftober 1896 mit 600 MA auf Antraa des in Fürth folgendes

[, Dat r. 681 der Aussteueranstalt Fürth, cles im Oktober 1896 mit 609 A Gewinnft ge- zogen warde, wicd für kraftlos erflärt.

11. Der Antragsteller hat die Kosten des Verfahrens

Kgl. Amtsgericht. (gez.) von Berg. O Zur Beglaubigurg: (L. S) Hellerih, K. Ober-Sekretär.

; Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau Rosa Heer, geb. a ets Ham- 10, Prozeßbevoll- mäHtigter: Rechtéanwalt Hausmann in Stade, klagt Ehemann den Glasmacher Christoph Israel Heer, früher zu Harbura, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung mit dem Antrage, die zwischen den Parteten bestehende Ebe 1 ) ¿zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Thei! zu erklären. ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsitreits vor die Zwzite Zivilkammer des König- Stade auf den 11. J 1900, Vormittags 9 Ubr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der durch Be- shiuß vom 16. Febcuar 19090 bewilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

Stade, den 19. Febzuar 1990. schreiber des Königlichen Landzerichts.

Auékunft über Leben oder spätestens im tem Geriht Anzeige zu machen.

in wird bestimmt auf Montag, 11 Uhr, im

die für die weiland zu Grundstücks Band 1 Blatt 3 Bimöblen in Abtheilung T11 vom 13. April 1888 eingetragenen, zu 4 Prozent ver- sforderung von 3000 drei- 3700 dreitausend- Mark) Darlehnsforderung einge- Rentier Marx Lüdemann in Elms-

erläßt das Kg von Berg, au vom 1. Februar 1900 bandlung in Sachen, betr. Krafiloterkiärung des Locfes anstalt Fürtv, welhes im O Gewinnit gezogen wurde, Michael Neizammer

Der Vormund der am 2s. Januar 1801 zu Baumbach geborenen Barbara Elifabeth Arnhardt, Ehefrau des Johannes Schäfer von hat deren Todesz1flärung beantraçt. daber aufgefordert, sh spätestens im Termine den 11. Oktober 1900, Morgens 10 Uhr, zu falls dieselve für tedt erklärt igen. welche Auskunft über x 2c. Arnhardt zu ertheilen ver® n, n ufgefordert, spätestens im Termin dem Seriht Azzeige zu machen. F. 3/00. Rotenburg a. F., am 19. Februar 1900. Königl. Amtsgericht. Abth. [TIL.

gefordert, ihre

zeichnete Parzelle spä Ertpenhausen,

Dieselbe wird als Gerihisschreiber

zinslihe Nestdarlehn Zivilkammer 1.

tausend Mark (ursprünglich 250 Stüdt febenhundert

tragen für den

orn.

Das Aufgebot der vorbezeihneten, angeblich ver- loren gegang:nen Hypothekenurkunden erfolgt z" weck der Erlangung neuer Ausfertigungen. nhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens îin dem auf ben 18, Apri

Oeffentliche Zusftell er & Müller ( ia Menizner)

ia unserem 38 des Verwaltungs- demselben gegen vostfreie Briefmarken}

alleiniger Inhaber . Magdeburg, vollmäcktigter: Rechts- klagî gegen den früber zu Magde- Aufenthalts, 1899 und ‘dem Proteste 9, mit dem Antrage, den Be- ¡u verurtheilen, an Klägerin sen seit dem 1. Dezember 1899 selunkosten zu zablen und das [istreckbar zu erflären. Die eflagten zur mündli tsftreits vor das Königliche Amts- Domplatz 9, Zimmer Nr. 10, Vormittags 9 Uhr. fentlichen Zuftellung wird dieser bekannt gemacht.

den 17. Februar 1900. au, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts A.

Die Firma Menzn Kleidermocher Ludwo Breite Weg Nr. 56, Prozeßbe anwalt Guttmann zu Magdeburg, Neisenden Conrad Lamberty, burg, jeßt unbckannten Wechsel vom 1. Okt vom 5. Dezember 189 klagten kostenpflihtig 100 M nebst 69/6 Zin und 2 4 53 A Weh Urtheil für vorläufi Klägerin ladet den handlung des Reh Maadeburg, auf den 14, Ap Zum Zwedcke der Ö Auszug der Klage

Magdeburg,

werden wird. Alle diejen Leben oder Tod de mögen, werden au

Ausschlußu rtheil: ¡. Das Loos N gebäudes, eing Einsendung vcn bezogen werden Versiegelte, mi etriebs- undW Gebote sind bis mittags 10 Uhr, Ende der Zuschlagsfrist St. Johanu-Saarbrückeu, Königliche Eiscnbahn-

S UEI S E E U T T I I I E E T Es E ————

5) Verloosung x. von Werth- papieren.

entlihten Bekanntmachun Werthpapieren befinden [ih in Unterabtheilung 2.

] Auf Antrag des Gerichts Weyel zu Limbur 1832 geborenen, Gustav Weycl, Aufgebotsverfahren zum eingeleiiet und

« Sekretärs Wilhelm g wird gegen den am 26. Zuni seit über 40 Jahre verschollenen zuleßt in Willingen wohnhaft, das Zweckte der Todeserklärung Aufgebotêtermin auf den 18S. tember 1900, Vormittags 11 Uhr, Der Verschollene wird aufgeforbert, sich spätestens ne zu melden, widrigenfalls die Alle, welhe Aus-

: Veschlufß.

Auf den mit ehemännlicher Genehmigung gestellten, an das unterzeihnete Königl. Amtsgericht gelangten \hriftlihen Antrag der Fohanna Agnes Anna verebel. Leonhardi, geb. Simon, in Dresden und der Ida verebel. Bierast, geb Simon, in Zwickau i zum Zwie der Todeserklärung des Kaufmanns Eduard Robert Voigt bezw. des Auéslufses seiner etwa vor- handenen unbekannten Grben das Aufgebotsverfahren n beslofsen worden. Es wird daher Auf- in auf den S7. November 1900, anberaumt, und es werden fowie dessen etwa vorhan- denen unbekannten Grben aufgefordert, seine bezw. ihre Ansprüche und Rechie späteftens in diesem Auf- aebotêtermine anzumelden, widrigenfalls auf weiteren A»trag die Todeserklärung des Eduard Robert Voigt erfolgen würde, seine etwaigen Erben aber für aus- und ihrer Ansprüche und R-hte an dem des Eduard Robert Voigt für verlustig Eduard Robert Voigt ist am 20. Dezember 1852 als Sobn des Schulamts- fardidaten Eduard Voigt und seiner Ehefrau Aua2uste Voigt, geb. Aßmus, geboren. Ders 1871 nah Amerika ausgewandert u Fahre 1874 feine Nachricht mehr von sih gegeben. eitsvormund der Klempner- / Reyer in Rochliy beim unterzeiWneten Königlihen Amtsgeriht in Pflicht,

{ 1900, Vormitta vor dem unterzeihneten Geriht an re Rechte anzumi lden idrigenfalls die Kraft-

11 Uhr,

raumten Aufgebotstermine ih

und die Urkunden vorzulegen, w

loserkflärung der Urkunden erfolgen wird.

Bramstedt, den 30. Dezember 1899. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Grundbuche von Nauen Blatt 23 Seite 89 verzeihneten Halbkothhofe Nr. 16 zu Nauen stebt für den Hofmeister Adolf Acktenbausen Hypothek von 2400 # aus vom 23. Noveraber 1867 Neuhausen ift vor längerer Zeit ver- storben, die Erben desselbea sind unbe hümer des belasteten Hofes,- Heinrich Möker zu Nauen, § 1170 B. G. És werden dana gefordert, spätestens in dem am Morgens AUA Uhr, vor un ftattfizdenden Aufgebotétermin ihre Reh oben bezcichneten Hypothek anzumelden, fie mit denselben aueges&;lofsen werden.

Lutter a. Bbg., den 14. Februar 1900. ihes Amtsgericht. . Förster.

zum 13. rtofrei an 27. März 1900.

ten 20. Februar 1900. Direktion.

K. Amtsgericht Sulz.

fa in Rerfrizhausen beantragt

en Pfleglinge 2, Oktober 1839,

A Christian Kümmich das Aufgebot seiner vershollen 1) Martin Storz, geb. am Storz, geb. am 17. Juni Die 2 Versch

in diesem Termi Todeserklärung erfolgen wird. kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertbeilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Reunerod, den 6. Februar 1900.

Königl. Amtégericht. 11. Abth.

ollexen werden n dem auf Montag, deu Vormittags 9 Uhr, vor

gebotsterm 10 Uhr Vormittags, Eduard Robert Voigt

Auf dem im beide zu Renfrizhausen. aufgefordert, späteftens i 5, November 1900, dem uaterzeihneten Gerichte anberaumten Auf u melden, widrigenfalls ihre gen wird ; au hat jeder, Leben oder Tod Auskunft geben kann, d im Termin hier anzuzeigen.

Sulz, den 15.

ril 1900,

zu Lutter a. Bbge. eine der Schuldverschreibun

eingetragen. Die bisher hier veröff

[86098] K. Amtsgericht Mauibroun. a 5 über den Verluf

Aufgebot.

In Sahen der Todeterklärung des im Jahre 1864 nah Amerika gereisten und seither verschollenen, zue lezt in Freudenstein wohnhaft gewesenen Bauers Gottlob Gayer, geb. am 24. Januar 1841 als Sohn des verst. Sciler3 Andreas Gayer, ergeht hie- mit: die Aufforderung : :

a. an den Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erkläcung erfolgen wird, b. an alie, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, späkestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machzn,

erklärung erfo i g ies spätestevs dem Bande nah Bahnwärter Die Klägerin hat auf Grund des -B. das Aufgebotsverfahren beantragt. ch die unbekannten Gläubiger auf- 24. April 1909,

terzeihneter Behörde

ebruar 1900.

. Amtsgerict. O -.A-R. Adam. Gerichtsschreiber Zöfle. K. Amtsgericht Sulz.

i Aufgebot. ; Schultheiß Schittenhelm in Mühlhei beantragt das Aufgebot seines verschollene Bühner, geb. 1. Dzb 4: er Verschollene wird aufgefordert,

] Bekauntmachuug- i Verloosung der im Jahre 1990 zu tilgend Brandenburger Stadt - Obligatioue öffentliher Siyung der Kommission am Montag, Vormittags 11 Uhr, im Rathhauses stattfinden. Brandenburg a. S

önigliheu Land-

uten Stein- eb. Frenzen,

]

ch rechtsfkräftiges Urtheil des K . Zivilkammer, 1900 ift zwischen den Ghele vrucker Otto Bergmaun und Helene, g «Gladbach die Gütertrennung ausgesprochen. den S Februar 1300.

midt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

erflärt werden würden. liden Landgerichts zu

__ (gez,) Veröffentlicht : Stadtichulden - den 12. März d. I

ift im Jahre É Sitzungssaale des hiesigen

at seit dem

echte an der

widrigenfalls Düsseldorf, bea 8. Jantiar 1900

Für ibn fteht als Abwesenh Der Magistrat.

meister Anton Hermann

Der GeriŸts

spätestens in deut

[85820] Bekanntmachung. i Bei der beute stattgehabten ôffentlihen Ver- loosung der zum A. Juli 1900 Lar d löfenden 3{°/oigen Renteubriefe der P Posen sind folgende Stücke geiogen worden:

Litt. F. zu 3020 : 8 Stüdck und zwar die Nummern: 157 200 235 527 898 923 969 1194. Litt. G. u 1500 A: 2 Stüdck und zwar die Nummern : 99 110.

Titt. H. zu 300 #6: 8 Stôdck und ¡war die Nummern: 76 84 261 284 339 372 558 826.

Litt. J. zu 754: 7 Stü und zwar die Nummern: 94 66 90 128 167 180 469.

R R. zu 30 Æ: 2 Stück und zwar die Nummern:

151. Die Inhaber dieser Rentenbriefe werden aufgefor- dert, dieselben in Caro nee Zustande mit den dazu gehörigen Zinsscheinen ibe 2 Nr. 2—16 und Anweisungen bei der hiefigen Reutenbank-Kaffe, Kanonenplag Nr. 11, T, oder bei der Königlichen Rentenbank - Kasse in Berlin, Klosterstraße Nr. 76, 1, vom L, Juli 1900 ab an den Wochentagen von 9 bis 12 Ubr einzuliefern, um hiergegen und gegen Quittung den Nennwerth der Rentenbriefe in Empfang zu nehmen. j Vom 1. Juli 1900 ab hôrt die Verzinsung der ausgeloosten Rentenbriefe auf. Auswärtigen Inhabern von ausgeloosten Renten- briefen ist es gestattet, dieselben an die Rentenbank- Kasse durch die Post portofrei und mit dem Antrage einzusenden, daß der Geldbetrag auf gleihem Wege übermittelt werde. Die Zusendung des Geldes ge- schieht dann auf Gefahr und Kosten des Gu fage und zwar bei Summen bis zu 800 M dur ost- anweisung. / Sofern es fch um Summen über 800 M handelt, ist einem solchen Antrage eine Quittung nach fol- gendem Muster: ———« in Worten: —— M für d—— ausgelooften Rentenbrief—— der Provinz Fe Titt.— Nr.—— habe ich aus der König- ihen Rentenbank-Kasse zu Posen erhalten, worüber diese Quittung. j

(Ort, Datum und Unterschrift)" beizufügen. Poseu, den 22. Februar 1900.

Königliche Direktiou

der Rentenbank für die Provinz Posen.

LeeES

nleihescheire der Stadt Kreuzuah. Bei der am 28. d. Mts. von der städtischen Schuldentilgungskommiffion vorgenommenen Aus- loosung derjenigen Kreuznacher Auleihescheiue, welche nach Vorschrift des Allerhôhîten Erlasses vom 1. Mai 1888 am 1. April 1900 zur Tilgung gelangen, find folgende Nummern gezogen worden : Buchstabe A. über 1000 4 Nr. 9 111 116 143 182 198 226 350 389 451.

Buchstabe W. über 500 c Nr. 510 603 604 663 665 670 741 812 835 920 971 1010 1129 1211 1352 1416 1498 1499.

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden ersucht, dieselben am L. April 1900 bei der hiefigen Stadtkasse zum Rückempfang der Darlehnssumme vorzulezen. Die Auszahlung des Nennwerthes erfolgt an diesem Tage an die Vorzeiger der Anleihescheine gegen Auslieferung verielben nebst den für die fernere Zeit beigegebenen Zinsscheinen und der Anweisung zur Empfanguabme der 3. Reihe Zinsscheine.

Die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine hôrt mit dem 1. pril 1900 auf.

Kreuznach, den 39. September 1899.

Der Bürgermeister. Kir schstein.

(S180) Bekanntmachung. Ausloosung von Rentenbriefen.

Bei der beutigen Ausloosung von Rentenbriefen für das Halbjahr vom 2, Januar bis 30. Juni 1900 find folgende Stücke gezogen worden:

32/0 Renteubriefe der Proviuz Wesftfaleu

und der Nheiuproviuz.

1) Litt. F. à 3000 Nr. 20 26 60 146.

2) Litt. H. à 300 (4 Nr. 96 201 216.

3) Litt. K. à 30 Á Nr. 52 75 155.

Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Juli 1900 ab aufhört, werden den In- habern derjelben mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag geg2zn Quittung und Rückgabe der Renteabriefe im kursrähßigen Zustande mit den dazu gehörigen, niht mebr zablbaren Zinsscheinen Reihe 11 Nr. 2 bis 16 nebst Anweisungen vom 1. Juli 1900 ab bei den Königlichen RNenteubank-Kassen hier- selbst oder in Berlin ©C., Klosterstraße 16 1, in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nehmen. E

Auswärts wohnenden Inhabern der gekündigten Rentenbriefe ist es gestattet, dieselben unter Bel- fügung einer Quittung über den Empfang der Valuta den genannten Kassen postfrei einzusenden und die Uebersendung des Geldbetrages auf gleiem Wege, jedo auf Gefahr und Kosten des Cmpfängers, zu beantragen.

Münster, den 6. Fedruac 1900.

Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Westfalen, die Rheinprovinz und die Proc Hefscu-Naffau. er. e

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Die bisher hier veröffentlichten Bekanntmachun en über den Verlust von Werthpapieren befinden fich aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

[86161}

Die Aktionäre der Akriengeselishaft „Gottes- gabe, Aktiengesekschaft für Salinen- und Soolbadbetrieb“, zu Bentlage, Amt Rheine, werden zu einer am 16, März 1900, Nachmittags 5 Uhr, im Sizunzssaal des Königlichen Amts- gerihts zu Rheine stattfindenden Generalversamm- lung berufen.

Tagesorduung : Besälußfassung über die Er-s rihtung der Gesellschaft.

Rheine, den 23. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.