1900 / 52 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E I C E E E

e E

1. Untersuhungs-Sa

hen. « 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, ive U. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Ea G auf Aktien u. Aktien-Gesells i k

\chafts-Genossenchaften.

6. l D) effentlicher Anzeiger. | s Nicderassung # von Rechtsanwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

| 1) Untersuchungs-Sachen.

[81622] K. SERRSTARMALINIRE Ulm.

Die abwesenden Wehrpflichtigen:

1) Josef Dillenz, Klosterzögling, geb. 12. De- zember 1877 in Hundersingen, O.-A. Ehingen, zu- leßt wohnhaft daselbst, z. Zt. im Kloster Buckfast in England,

2) Wilhelm Fauser, Metaergeselle, geb. 3. De- zember 1877 in Schlierbah, O.-A. Göppingen, zu- legt wohnhaft daselbst, z. Zt. in San Franziéko, Nord-Amerika,

3) Johann Michael Frey, aeb. 4. Oktober 1877 in Blaubeuren, zuleßt wohnhaft in Suppingen, O.-A. Blaubeuren, z. Zt. in Toledo, Nord-Amerika,

4) Christian Ernst Gaier, geb. 14. September 1877 in Größingen, O.-A. Nürtingen, zuleßt wohn- haft in Göppingen,

5) August Hetzel, geb. 25. März 1877 in Sala, O.-ü. Göppingen, zuleßt wohnhaft daselbft,

6) Iohann Jakob Hofschneider, geb. 21. Mai 1877 in Hattenbofen, O.-A. Göppingen, zuleßt wobnbaft daselbst,

_7) Johannes Kleebauer, geb 18. Juli 1877 in Käshof, Gemeinde Dettingen, O.-A. Ehingen, zu- leßt wohnhaft daselbst, z. Zt. in Rochester, Nord- Amerika,

8) Andreas Karl Korb, geb. 4. August 1877 in M O.-A. Ehingen, zuleßt sih aufhaltend

aselbst,

9) Heinrich Julius Krais, geb. 4. März 1877 in Göppingen, zuleßt wohnhaft dafelbst,

10) Johann Georg Mayer, Taglöbner, geb. 14. November 1877 in Schlath, O.-A. Göppingen, zuleßt wobnhaft daselbft,

11) Karl Reinhard, geb. 25. Januar 1877 in Rechtenustein, O-A. Chingen, zuleyt sfich dafelbst aufhaltend,

12) Franz Josef Riedmüller, Dienstkneht, geb. 3. Oktober 1878 in Schwendi, O.-A. Laupheim, zu- leßt wohnhaft daselbst,

13) Josef Erwin Roos, geb. 17. Septembec 1879 in Laupheim, zulegt wohnhaft daselbst,

14) Fidel Scheffold, geb. 24. Juli 1879 in a O.- A. Laupheim, zuleßt wohnhaft da-

e e

15) Georg David Schneider, Verwaltungs- fandidat, geb. 28. November 1877 in Blaubeuren, zuleßt wohnhaft in Ehingen,

16) Friedrih Seitz, Mechaniker, geb. 28. Januar 1877 in Göppingen, zuleßt wohnhaft daselbst, z. Zt. in R Nord-Amerika,

17) Gustav Karl Siegle, Friseur, geb. 20. August 1875 in Stuttgart, zuleßt wohnhaft in Ulm,

18) Karl Wilhelm Streicher, geb. 3. April 1877 in Göppingen, zuleßt wohnhaft daselbst,

19) Anton Ströbele, Kellner, geb. 28. Januar 1877 in Naßgenstadt, zuleßt wohnhaft daselbft, z. Zt. in Chicago, Nord-Amerika,

20) Josef Trautweiwr, Malecgeselle, geb. 27. Ok- tober 1877 in Reaglisweiler, O. A. Laupheim, z¿u- leßt wohnbaft in Ulm,

21) Jakob Weintnaun, Kellner, geb. 23. April 1879 in Unterbalzheim, O - A. Lauvheim, zuleßt wohnhaft in Ulm, z. Zt. in London, England.

werden beschuldigt, als Wehrpflihtige in der Absicht, sh dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Er- laubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach er- reihtem militärpfli@tigen Alter sih außerhalb des Bundes8gebietes aufgehalten zu haben, Vergehen

egen § 140 Absay 1 Nr. 1 St.-G.-B. —. Die- felben werden auf Mittwoch, den 30, Mai

É 1900, Vormittags 9 Uhr, vor die 1. Straf- kammer des K. Landgerichts Ulm zur Hauptverhand- lung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah § 472 der Strafprozeßordnung von den zuständigen Kontrole- ehörden über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden,

AL:

Durch Beschluß der Strafkammer I[ des K. Land- gerichts Ulm vom 22. Januar 1900 wurde zur Deckung der die Angeschuldigten möalicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten mit Beschlag belegt:

1) gemäß § 325 der St.-P.-O, das dem An- ges{uldigten Weinmann (Z. 21) angefallene, in Berroaltung und Nußtnießung sciner Mutter stehende Vatergut bis zur Höhe von 1000 A,

2) gemäß § 326 der St.-P.-O. das im Deutschen Neich befindlihe Vermögen der sämmtlihen An- geschuldigten je bis zum Betrag von 1000 A, hin-

chtlich des Weinmann (Z. 21) übrigens nur in- oweit, als durch die Beschlagnahme unter 1 nit vollständige Deckung erfolgt.

H.-Staatsanwalt Seeger.

[867831] K. Staatsanwaltschaft Heilbronn.

In der Strafsache gegen Wilhelm Glöcklen, Fabrikarbeiter von Murrhardt, D.-A. Backnang, wegen Verleßung der Wehrpflicht, ist durd Beschluß der Strafkammer des K. Landgerichts hier vom 22, v. M die am 25. April 1899 angeordnete Ver- mögensbeshlagnahme aufgehoben worden.

Den 24. Februar 1900

Staatsanwalt Ns mer. [86782] Bekanntmachung.

Die durch Beschluß der Strafkammer hiesigen Kaiserl. Landgerichts vom 24. März 1899 angeordnete, in N”. 79, Zweite Beilage, des Reichs-Anzeigers vom 4 Yypril 1899 veröffentilihte Vermögensbeshlagnahme gegen Orth, Ludwig, geboren am 14. Februar 1875 in Rott, ist aufgehoben worden.

Straßburg i. Els, den 21, Februar 1900,

Der K. Ecste Staatsanwalt.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[87103] Zwangsversteigerung. Im Wege der Santbvolitre@ung sol das tm

Namen der Frau Babette Liebermann, geb. Meider, zu Arad eingetragene, zu Berlin, Neue Roß- straße 6, belegene Grundstück am 14. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht, Neue eearinane 13, Erd- geshoß, Eingang D., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstück ist in der Grundsteuermutterrolle niht nachgewiesen, mit 31090 4 Nugzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertbeilung des Zuschlags wird am 21. Mai 1900, Vormittags 1[l Uhr, ebenda ver- fündet werden. Die Akten 87 K. 51. 99 liegen At Gerichisshreiberei, Zimmer 42, ¡ur Ein-

aus.

Berlin, den 21. Februar 1900. Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilung 87.

[87102] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangévollitreckung soll das in Berlin in der Friesenstraße Nr. 17, Eke Straße 20, belegene, im Grundbuche von der Hasenhaide und den Weinbergen Band 23 Bl. Nr. 854 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Felix Collin zu Berlin etin- getragene Grundstick Vordereckwohnhaus mit Hof- raum und Garten, am 25, April 1900, Vor- mittags 107 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerich:sftelle —. Nzue Fricdrichstr. 13, Flügel C., Erdgeschoß, Zimmer Nr. 40, versteigert werden, Das Grundstück is bei einer Fläche von 997 a nah der Gebäudesteuerrolle des Stadt- aemeindebezicks Berlin unter Nr. 13675 mit einem Nutungêwerthe von 17150 #4, zur Grundsteuer aber nit veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 12. Februar 19390 in das Grundbuch eingitragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks aus dem Grundbu®ße nicht ersihtlich warey, spätestens im Versteigerungs- termine vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, wenn der Gläubiger wider- spricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des geringsten Gebots niht berü» sichtigt und bei der Vertheilung des Versteigerungs- erlôses dem Anspruhe des Gläubigers und den übrigen Rechten nachgeseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenstehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Ertheilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des ver- steigerten Gegenstandes tritt.

Berlin, den 21. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 86.

[85020] Aufgebot.

Nr. 2387, Weinhändler Urban Schurhammer dahier hat als bisheriger Inhaber die Krastlos- erklärung der von der Aktiengesellschaft Drahtseilbahn Durlach-Thurmberg in Durlach ausgestellten, auf den Inhaber lautenden Aftie Ne. 93 im Nennwerth von 1000 M teantrazt, indem er ihren Verlust glaubhaft mahte. Aufgebotstermin wird auf Mon- tag, den 17. September 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, und wird der íFnhaber der Attie aufgefordert, spätestens in diesem Terwin seine Nechte anzumelden und die Aktie vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der letzteren erfolgen würde.

Durlach, 16. Februar 1900. Großh. Amtsgericht. (gez.) Bechtold. Dies veröffentliht: Der Gerihts\creiber : Frank.

(87120) Bekanntmachung.

Gestohlen am 22. b. Mts.:

2 Stck. 6% Buenos Aires Anleibe Nr. 1224 u 894 von 1891 à 100 Pesos mit Zinsscheinen, ad 1535/1V, 31. 00.

Berlín, den 27. Februar 1900.

Königliches Polizei-Präsidium, Abtheilung UV.

[860917] i Aufgebot.

Der praktische Zahnarzt Kunimund Wegener zu Berlin hat das Aufgebot des angeblih verloren ge- gangenen Sparfkassenbuhs der hiesigen Städtischen Sparkasse Nr. 12 506 über 48,29 #,- ausgestellt für sein Mündel Ida Schieweck zu Landsberg a. W. beantragt. Der Inhaber dieses Buches wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den §8. Pftober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzu- L widrigenfalls vefsen Kraftloserklärung erfolgen wird.

Landsberg a. W., den 13. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

[50295] Aufgebot.

Les Sparkassenbücher der Kreis\parkasse in Biele-

a. Nr. 56418 Neue Nr. 18311 über 654 A 20 S, ausgefertigt für den Handarbeiter Carl Vogelsang, G. 35 Gadderbaum,

b. Nr. 56581 Neue Nr. 18420 über 290 10 4, ausgefertigt für die Fabrikarbeiterin Auguste Vogelsang, G. 35 Gadderbaum,

c, Rr. 27 602 Neue Nr. 3924 über 56 M 47 A, ausgefertigt für den Minorennen Grunst Boeker, Nr. 12 Kanton I in Bielefeld, jeyt groß- jährig und Ziegler, wohnhaft in Brackwede Fr. 348, find angebli verloren gegangen und follen auf Antrag der Eigenthümer,

zu a: des genannten Carl Svgrios ; zu b: der genannten Auguste & Santana:

zu c: des genannten Ernst Boeker,

zum Zweck der Ausfertigung neuer Bücher für kraft- los erflärt werden. Cs werden daher auf ihren Antrag die Inhaber der Bücher aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 22. Mai 1900, Vor- mittags LL7 Uhr, vor dem unterzeihneten Amts- geriht Zimmer Nr. 9 im Amtsgerichtsgebäude anberaumten Aufgebotstermine ihre ‘Rehe anzu- melden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Bielefeld, den 16. Okiober- 1899,

fel

Grundbuche von Neu-Cöôln Band 3 Nr. 146 auf den

(77577) Aufgebot. ;

Die verehelichte Werkarbeiter Mathilde Kroll zu Königshütte, Karlstraße Nr. 7, hat das Aufgebot des Sparkassenbuhs Nr. 6047 der Stadtsparkasse Königshütte O.-S. über 103,37 46, lautend auf den Namen Emilie Kania, Bismarckhütte, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 26. September 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gecichte, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufaebots- termin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Königshütte O.-S,, den 16. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[86820] Aufgebot.

I. foigenee von der Spazkasse der Stadt Stettin ausgestellte Guthabenbücher :

1) Nr. 39 581 über 88,38 A vom 14. November 1896 für Alma Tews, Fürstenflagge,

2) Nr. 11 088 über 61,10 A vom 11. August 1898 für Wilheln Göt, Bredow, Albertistr. 16,

3) Nr. 974 über 781,98 M. Kapital und 22,93 4 Zinsen vom 1. Juli 1889 für Frau Rosenberg, Warsowerstraße 3,

IT. das Guthatenbuch der Sparkasse des Kreises Randow Nr. 31 229 über 350 4 vom 4. Oktober 1898 für Frau Prediger Hoffmann, Grabower- ftraße ba,,

sind angebli verloren gegangen und ift deren Auf- gebot, und ¿war:

zu 11 von dem Dienstmädh2n Alma Tews zu Fürstenflagge,

zu 12 von der verehelihten Arbeiter Hermann Götz, Marie, geb Diedrich, in Stettin, uud vom Arbeiter Wilhelm Göß zu Bredow,

zu 13 von Frau Zimmermann Gustav Nofenberg, Louise, geb. Lenius, und deren Chemann in Nemiß,

zu IT von der verwittweten Prediger Hoffmann, Emilie, geb. Gröning, hier

beantragt.

Die Inhaber der vorbezeichneten Guthabenbücher werden deshalb aufgefordert, svätestens in dem auf den S7. Oktober 1300, Vormittags AL Uhr, vor dem unterzeicneten Gericht, Elisabethstraße 42, Zimmer Nr. 26, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelten und die Bücher vorzulegen, M IAeanE die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Stettin, den 12. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 14.

[82458] Aufgebot.

In dem über die Erbpachtmeierei Brückentin niedergelegten Hypothekenbuche sind in der zweiten Hauptabtheilung auf den Folien IIT bis IX Kapital- forderungen von 3000 4, 3000 Æ, 3000 M, 2100 M, 30:0 Æ, 3000 A und 900 46 für den Bankdirektor Karl Mehnert in Dresden eingetragen. Die über diese Forderungen unterm 3. Dezember 1884 ausgefertigten Hypcthekensheine sind angebli verloren gegangen. Für die Grben des am 27. Sep- tember 1885 verstorbenen genannten Hypothekcn- gläubigers hat der Geheime Hofrath Dr. Mehnert ix Dresden, Sidonienstraße 12, das Aufgebot der Hypothckenscheine beantragt. Die Inhaber der be- zeihneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Sounabenud, den L, September 1900, Vormittags Ul Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten ‘Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls deren Kraf1iloserkiärung erfolgen wird.

Strelitz, den 5. Februar 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht. Giehrfe.

[68980]

Der Hyvothekenschein über die Fol. 18 zu Stadt- bu des Grundstücks Nr. 1460 an der Lübeckerstraße hieselbst unter dem 13. Dezember 1871 für den Malermeister August Vaal hieselbs| eingetragene und am 13. Juni 1874 unter Erhöhung des Zinsfußes auf fünf Prozent auf den Kaufmann F. H. Breckmöller hieselbst umge|chriebene Kapital- forderung von 500 Thlr. Kur. gleih 1500 ist von den Erben des stadtbuGmäßigen Gläubigers als verloren angemeldet. Antragsmäßig werden alle, welche der Mortifikation des obenbezeihneten Hypo- thekenscheins roidersprechen zu können vermeinen, hie- dur peremtorish geladen, ihre Ansprüche spätestens in dem auf Montag, deu 12. März 1900, Mittags 1D Uhr, im Stadthause, 1 Treppe hoh, angeseßten Termine geltend zu machen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprücken werden ausgefsclossen werden und ein neuer Hypothekenschein ausgefertigt werden wird.

Schwerin, 14. Dezember 1899. Der Magistrat. Prehn.

[86741] Berichtigung. In der Bekanntmachung vom 30. Dezember 1899 der Nr. 27 Beilage 2 dieses Anzeigers vom 29. Ja- nuar 1900 Nr. 780192 muß es, betreffend die auf- gebotene Post, lauten: „von Strasburg Bl. 63 auf Strasburg Blatt 530 übertragenen Kaufgelder- restes (nicht von Strasburg Bl. 3 auf Strasburg Bl. 550 u. \. w.). Strasburg, den 23. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. [86760] Auf Antrag des hiesigen Magistrats werden alle unbekannten Eigenthuméprätendenten und dinglich Berechtigten aufgefordert, svätestens in dem auf Sonnabend, den 21. April 1900, Vor- mittags LL Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotétermine ihre Ansprüche und Nechte auf das von demselben an den Hostischler C. F. Bengelstorff hier verkaufte, am Mühlenberge belegene Terrain von 3149 qm anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstück bei Anlegung des Hypothekenbuches aus- geschlossen werden. Neustreliß, den 15. Februar 1900.

Großherzogliches Amtsgericht. Abth. T.

Königliches Amtsgericht. Abth. 6.

T

[86742] Aufgebot. :

Die Ehefrau des Landwirths Friedrih Braumann Justine, geb. Nagel, in Preungesheim, vertreten dur den Rechtsanwalt, Justizrath Dr. Humser zy Frankfurt a. M., nimmt das Eigenthum gan der Liegenshaft Bornheimer Gemarkung Gew 8IL Nr. 29x, welhe in dem Bornheimer Ab- und Zuschreibebuch die Bezeihnung- „Grund, ftückd an der Preungesheimer Grenze“ führt und dortselbsst mit einem Flächengehalt von 12 ar 54 qm auf den Namen „Deutschordens-Haus* ein, getragen it, in Anspruch und beantragt, das genannte Grundstäck auf ihren Namen in den amtlichen Büchern einzutragen. Sie hat glaubhaft gemacht daß sie die fragliche Liegenschaft seit unvordenklicher Zeit besißt. Auf ihren Antrag werden alle, welhe Eigenthums- oder fonstige Rechte an dieser Liegen- \chaft zu haben glauben, aufaefordert, solche spätestens in dem auf den 14. Mai 1900, Vorm. 10 Uhr, in dem hiesigen Gerichtsgebäude (Zimmer 8) vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots, termin geltend zu machen, widrigenfalls das un- beshränkte Eigenthum an jener Liegenschaft der Antragstellerin ¡um Zwecke des Eintrags in daz Transfkciptionsbuh zugesprohzn werden wird.

Frankfurt a. M., den 15. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 23.

[86819] _ Aufgebot.

Nachdem die Wittwe des Kaufmanns Carl Scheller, Johanne, geb. Kasten, hieselbst, das Aufgebot des Kaufbriefs vom 7. Juli 1853 und der Obligation vom 26. September 1861 beantragt hat, inhalts welcher für ihren verstorbenen Ehemann 1950 4 und 1050 (A auf das an der Ritterstraße No. ass. 2444 belegene Haus hypothbekarish eingetragen sind, werden die unbekannten Inhaber jener Urkunden aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 6, November 1900, Morgens 11 Uhr, vor dem unterzei{hneten Amtsgerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 10, bestimmten Aufgebotstermine an- zumelden und die Urkunden vorzuleaen, widrigenfalls diefe für kraftlos erklärt werden follen.

Braunschweig, den 5, Februar 1900.

Herzoglih-es Grundbuchamt. N, Wegmann.

[86818] Aufgebot.

Der Kaufmann Louis Hagemeister in Hannover, die Wittwe des Hüttenmanns Wilhelm Andreas, Julie, geb. Hagemeister, daselbst und die Wittwe Hermine Kaiser, geb. Hagemeister, in Lautenthal, haben das Aufgebot des gerichtlichen Kaufbriefs vom 99, Oktober 1874, inhalts d:fsen für sie auf das an der Südstraße No. ass. 499 hieselbst belegene Haus 15 000 A zur Hypothek eingetragén find, beantragt. Der unbekannte Jnhaber obigen Kaufbriefs wird aufgefordert, feine Ansprüche svätestens in dem auf den 6, November 1900, Morgens {1 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 10, bestimmten Aufgebotstermine anzu- meiden und den Kaufbrief vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden soll.

Braunschweig, den 16. Februar 1909.

Herzoalihes Grundbuchamt. N, Wegmann. [87122] Bekanntmachung.

Nachstehende Personen haben das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung von Hypothekengläubigern bezw. der Kraftloserklärung von Urkunden beantragt:

1) der Eigenthümer Johann Mysékiewic; in Wylatkowo bezüglih des im Grundbuche von Wylat- kowo Blatt 47 Abth, TIl Nr. 1 für Peter Puß eingetragenen Vatererbtheils von 43 Thalern 12 Sgr. 75 Pfg. feit dem 6. Auaust 1827; der Gläubiger ist unbekannt; der Brief ist verloren geganaen;

2) die Wiitwe Katharina Maty{iak in Rosa be- ¡üglih des im Grundbue von Rosa Blatt 33 Abth. 111 Nr. 2a. für Josef Cieslewicz aus dem Erbrezeß vom 19. F-bruar 1866 am 30. März 1866 eingetragenen, auf den Restaurateur Albert Rudolf Templin in Gnesen übergegangenen Erbtheils von 16 Thalern 28 Sgr. 1 Pfg. ; der Gläubiger Templin ist unbekannt ; der Brief ist verloren gegangen.

Die Gläubiger zu 1 und 2 oder derea Rechts- nachfolger bezichentlich die Inhaber der bezeihneten Urkunden werden aufgefordert, ihre Ausprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermin am 22, Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, Zimmer 7, anzu- melden beziehentliÞh die Urkunden vorzulegen, andernfalls werden si2 mit ihren Rechten aus- geshlossen und werden die Urkunden für kraftlos erklärt werden. Guesen, den 17. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

[86813] Aufgebot. a. Deisenhofer, Mathias, Kgl. Ober-Sekretär a. D. in Ansbach, b. Schreyer, Leonhard, Schuhwaarenhändlec in Ansbach, haben den Antrag gestellt, ad a. seinen Sohn, den früheren Gärtnerlehrling Jakob Deisenhofer von Ansbach, geboren zu Amberg den 20. Januar 1869, zuleßt in Amerika, ad b. den Sohn des am 27. Juni 1891 in Ans- bah verstorbenen Kgl. Aufshlägers a. D. Leonhard Winnerlein, Namens Josef W:nnerlein von Ansbach, geboren daselbst den 24. September 1855, zuleß! in Amerika beide nunmehr unbekannten Aufent- halts —, für todt zu erklären. D ergeht hiermit die Aufforderung

an a. Iakob Deisenhofer und þ. Iosef Winnerleiu, sih spätestens in dem auf Mittwoch, den 26. Sep- tember 1900, Vormittags 9 Uhr, im Sipung saal, Zimmer Nr. 37, des unterfertigten Amtsgerichts anberaumten Aufgebotstermin persöulih oder schrift lich bei Gericht zu melden, widrigenfalls fie für to ertlärt werden; b 9) an alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermag spätestens im Aufgebotstermin dem Kgl. Amtsger Ansbach Anzeige zu machen. Ansbach, den 17. Februar 1900.

Jacoby.

Kgl. Amtsgericht. (L. 5) Bernheimer.

M 52.

e Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi)

Berlin, Dienstag,

den 27. Februar

S Ss

chen Staats-Anzeiger.

1900.

E r e

1. Untersuchungs-Sachen

2, Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, ges 3. Unfall- und Invaliditäts- 2. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

C

9) Aufgebote, Verlust u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[86751] | 1 Aufgebot zum Zweck der Todeserklärung.

Auf Antrag des Gastwirths Johann Rumohr in Bramstedt wird der Schlachter Christian Rumohr, geboren am 22. März 1836 zu Bramstedt, Sohn des Sgylachtermeisters Hans Hinrich Rumohr in Bramstedt und der Margaretha, geb. Meter, aufge- fordert, si spätestens in dem auf Sonnabend, den 15, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amt?geriht Bramstedt anbe- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt wird. Zuglei werden alle Personen, welche Auskunft über Leben oder Tod des verschollenen Christian Rumohr zu ertheilen ver- mögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu machen.

Bramstedt, den 6. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

{86806] Aufgebot.

Der am 11. Juli 1836 in Biberach geborene Kürschner Christian Friedrih Strudel, Sohn des verstorbenen Johann Georg Strudel, gew. Korn- messers hier, und der verstorbenen Barbara, geb. Krais, weler im März 1854 nach Amerika aus- gemandert und seit dem Jahre 1855, in welchem die legte Nachricht über ihn hierher fam, versholen ift, wird auf zugelafsenen Antrag des Friedri Georg Braun, Setlers hier, aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 5. November 1900, Vor- mittags D Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht an- geseßten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe über Leben oder Tod des Verschollenen Auë- funft zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, pes im Aufgehotêtermine dem Gericht Anzeige zu machen.

; Biberach (Württemberg), den 22, Februar 19009, K. Amtsgericht. Oberamtsrichier Mühleifen.

{86749} Aufgebot. j

Der zu Biedenkopf am 5. Januar 1830 geborene Gustav Schué, jeßt unbekannten Aufenthalts, soll für todt erklärt werden. Er wird aufgefordert, i spätestens im Aufgebotstermin, der auf den LS. Sep- tember 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumt wird, ¡u melden, widrige: falls die Todeserklärung erfolgt, Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Vershollenen zu ertheilen vermögen, haben spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten Geridt Anzeige zu machen.

Biedenkopf, 21. Februar 1900.

Königl. Amtsgericht.

[87128] Aufgebot,

Die am 23. August 15830 geborene Chefrau des Schneiders Struckmanu, Auguste, geb. Kuß, aus Hahausen ist im Jahre 1868 nah Amerika aus- gewandert und es ist seitdem keinerlei Nachricht von ihrem Leben eingegangen. Dieselbe wird auf Antrag des für fie bestellten Abwesenheitspflegers, des Brink- sigers Frizedrih;Kappey aus Hahaujsen, in Gemäßheit dec §8 13,:14 B, G.-B., 960 flg. Z.-P.-D. hierdurch aufgefordert, fich spätestens in dem am 1.5, November 1900, Morgeus 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Lutter a Bbge. stattfindenden Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen wird; ingleihen werden alle die- jenigen, welde Auskunft über Leben oder Tod ders selben zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens in dem obigen Aufgebotstermine dem bezeichneten Gerihte Anzeige zu machen.

Luttex a. Bbg., den 17. Februar 1900.

Herzogliches Amtsgericht. v. Förster.

[87130] K, Amtsgericht Horb. Aufgebot. ;

An Fabian Bürkle, geb. zu Gündringen, O.-A. Le am 19. April 1842, als Sohn der f Matthias

ückle’'s Gheleute, mit diesen im Jahre 1853 förm- lh nah Amerika ausgeroandert und either versholen, für welchen in Gosbah, O.-A. Geislingen, ein thm dur Erbschaft angefallencs Vermögen von ca. 390 M4 pflegsczaftlih verwaitet wird, ergeht zufolge eines von feinem abw. Vertreter, Josef Bitter, Bâätcker iu Gosbach, vorschriftsmäßig gestellten und zugelassenen Aufgebotsantrags die Aufforderung, sich {pätestens in dem äuf Mittwoch, den 8, Ok- tober 1900, Nachmittags 8 Uhr, vor dem Amtsgericht hier angejegten Aufgebotstcrmin zu melden, wtdrigenfalls er mit Wirkung für diejenigen Rechtsverhältnisse, welche si nah deutschen Gefeyen bestimmen, sowie mit Wirkung für sein im Inland befiadlihes Verwözen für todt erklärt wird. An alle, welze Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- fordecung, \pätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 33. Februar 1900.

Oberamtsrichter Dieterich. [87124] Aufgebot.

Auf Antrag der Geschwister Gustav, Albert und Grnst Bôöttner, sowie Hartmann von Allendorf a. W. 18. Jali 1868 zu Allendorf a. W. Vöttner, Sohn von Karl Böttner, zuleßt wohn- boft gewesen in Orferode, und seit länger als

10 Jahren verschollen, aufgefordert, sich spätestens in dem am Dieustag, den 2, Oktober 1900,

des Gastwirths Johannes wird der am geborene Adolf

u. dergl.

Oeffentlich er Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gefells. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. griedexlastung 2c. von

9. Bank-Ausweis

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

echts8anwälten. e.

E 2

Gericht statifindenden Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Toteserklärunng erfolgen und sein Bermögen feinen Erben ausgebändigt roerden wird. Álle diejenigen, welhe Auskunft über Leben odec Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Allendorf a. Werra, den 19 Februar 1900,

Königliches Amtsgericht.

[87125] Aufgebot. l Iohann Conrad Suchier, geboren in Grebenstein am 11. Mai 1845 als Sohn des Skribenten Friedrich Wilhelm Suchier , und seiner Ehefrau Christine Elisabeth, geb. Manz, der im Jahre 1862 von Grebenstein, seinem leßten inländishen Wohnort, nah Amerika ausgewandert und von dessen Leben seitdem keine Nachricht eingegangen ist, wird auf Antrag seines Pflegers Biedebach und seines Bruders Carl Suchier von Grebenstein aufgefordert, ih spätestens in dem hiermit auf den 22, November 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls er fürtodt erklärt werden wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. F. 2/00. Grebenstein, den 23. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[87126] Aufgebot. Auf Antrag des Schlofsers Georg Schreiber zu Festädt wird die seit über 40 Jahren angeblich ver- \chollene Elisabeth gen. Elise Homeier, geb. am 13. Juli 1829 zu Jestädt, zuleßt wohnhaft zu JIestädt, bierdur) aufgefordert, sih spätestens in dem auf Dounerstag, den 20. September 1900, Vorm. 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigen- falls iz für todt erklärt werden wird. Zugleich werden alle, welhe Auskunft über das Leben oder den Tod der Homeier zu ertheilen vermögen, auf- gefordert, spätesiens im Aufgebotetermine dem Gericht Anzeige zu machen. Eschwege, den 1. Februar 1900.

Ksnigl. Amtsgericht. Abth. T1. [87129]

K, W. Amtsgericht Waiblingen,

Aufgebot.

In Sachen der Todeserklärung des im Jahre 1860 nah Amerika ausgewanderten und seither ver- {ollenen Christian Wolf, Weber, geboren den 5. Dezember 1837 in Leutenbach, ergeht hiermit die Aufforderung: 7

a. an den Verschollenen, sih spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- exklärung erfolgen wird, j

b. an alle, welGe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin ist besiimmt auf Freitag, den 9. November 1900, Vormittags 1A Uhr.

Den 23. Februar 1900.

Amtsrichter Gerok.

[87123] Aufgebot.

Der Dachdeckermeister Paulus Adler und dessen Ghefrau Wilhelmine, geb. Bolle, in Schöneberg bei Berlin, Golßstr. 39, haben beantragt, den ver- {ollenen Schornsteinfegermeister Heinrih Voigt, zuleßt wohnhaft in Prettin, Provinz Sachsen, für todt zu erflären. Der bezeihnete Verschollene wird aufs- gefordert, sich spätestens in dem auf den 25. Sep- tember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über das Leben oder den Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späteftens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Preitin, den 22. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[36752] K. Amtsgericht Blaubeuren. Aufgebot.

1) Die am 23. Juni 1835 in Blaubeuren geborene Karoline Mounn, seit Jahren in Amerika ve1 schollen, angebli verheiratet gewesen mit einem Eisenbahn- bediensteten Gcorg Wahl in New York,

9) der am 28 Februar 1834 in Blaubeuren ge- borexe Karl August Monn, seit Jahren in Rußland (Sebastopol) und vershollen,

3) der am 9. Februar 1830 in Asch geborene Georg Schüle, seit Jahren in Amerika und per- ollen, | 4) die am 19. April 1845 in Herrlingen geborene Theresia Lämmer, seit Jahren in Amerika und ver- {chollen, | werden auf Antrag ihrer geseßlihen Vertreter und war: : 1) u. 2) des Abraham Schlumberger in Blau- beuren,

3) des Johannes Ruß in Gerhausen,

4) des Johann Georg Schiek in Herrlingen, aufgefordert, fih spätestens im Aufacbotstermin vom 7, November 1900, Nachmittags 4 Uhr, zu melten, widrigenfalls si? füc todt ertlärt würden.

Alle, welche Autkunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermin bieher Anzeige ¡u machen.

Den 23. Februar 1900.

Oberamtsrichter Doßdel.

[86745] Aufgebot. _ Die ledige Anna Pôötter zu Würges und deren Sc{wester, die Ehefrau des Fris Freitag, Maria, geb. Pôtter, zu Biecstadt, haben dahier die Todes- erklärung des am 10. August 1849 zu Würges ge- borenen Johann Linder von Würges beantragt. Der Johann Linder wird aufgefordert, sich spätestens în dem auf Mittwoch, den 19. September 1900, Vormittags S8} Uhr, dahier anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung und die Auslieferung des für ihn ver- walteten Vermögens an seine bekannten nächsten Fntestaterben erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, , spätestens im Auf- gebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Camberg, den 12. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[86779] i i Auf Antrag der Frau Ida Fischer, geb. Möhring, in Unterlauter bei Coburg, wird deren Vater, der am 2. Februar 1826 zu Fehrenbah geborene Weber Carl Möhring, der seit dem Juli 1880 versholen ist die legte Nachricht an seine Angehörigen gab er aus Paterson in Nordamerika aufgefordert, ih svätestens in dem auf den 21, September 1900, Vormittags Al Uhr, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls er für todt erkiärt werden wird. Ferner werden alle diejenigen Per- sonen, welchè Auskunft über Leben oder Tod des Berschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens in oben bezeihnetem Termine dem Gerichte Anzeige zu machen. Coburg, den 21. Februar 1900.

Herzogl. Amtsgericht. TV.

Morigt.

[86816] Kgl. Witth. Amtsgericht Ellwaugen. Aufgebot. Abwesenheitspfleger, Gemeinderath Michael Grön- linger in Benzenzimmern hat die Todeserklärung des am 17. April 1830 zu Benzenzimmern wohn- haften, im Jahre 1853 nach Amerika gereisten ohann Georg Göß beantragt. Derselbe ist seit dem Jahre 1854 vershollen. Nachdem der Antrag auf Todeserklärung zugelassen ist, is Aufgebots- termin bestinamt worden auf Montag, den 12. November 1900, Vormittags 9 Uhr. Es ergeht hiemit die Aufforderung: 1) an den Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird, 2) an alle, welche Auskunft über Lebzn oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Oberamtsrihter Wider. _ Ï Neröffentliht durh Gerichts\hreiber Karp f.

[86754] Aufgebot.

Nr. 2364. Anton Becherer, geb. 25. Januar 1853 zu Rust und zuleßt dort wohnhaft, ist im Fahre 1869 nah Amerika ausgewandert und feitdem verschollen. Da der Antrag auf Todeserkiärung des- selben gestellt ift, ergeht die Aufforderung

1) an den Verschollenen, sich spätestens in dem auf Dienstag, S. Oktober d. J., Vorm. 9 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird,

9) an alle, wle Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Ettenheim, 22. Februar 1900.

Gr. Amtsgericht. Dr. A. Fuchs.

[86807] K. Amtsgericht Gmünd. Aufgebot.

Der Fuhrmann Johannes Herzer in Heubach hat die Todeserklärung seiner am 30. August 1843 in Heubach geborenen, im Jahre 1861 nach Amerika au?gewandcr- ten und seitdem verschollenen Schwester Katharine Herzer, unehelicher Tochter der verstorbenen Sibylle Herzer von Oberböbingen, beantragt. Dieser Antrag ist zugelassen worden. Aufgebotstermin wird auf Dienstag, den 27. November 1900, Vorm. 11 Uhr, anberaumt. Die Verschollene hat sich \pätestens in diesem Termin zu meiden, widrigenfalls ihre Todcserklärung erfolgen wird. Ebenso haben alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- {ollenen zu ertheilen vermözen, spätestens in dem genanntea Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Gmüud, ven 20. Februar 1900.

Preu, H.-NR. Veröffentlicht durch H.-Gerichtsshreiber B s h m.

[86747]

Auf Antrag

1) des Rechnungsraths Grellmann in Weimar als gerichtlich bestellter Abweseaheitövormund des Kauf- manns Johannes Eduard Ernst Lotze, unbekannten Aufenthalts,

2) der Ebefrau desselben Seliana Loye, geb. Hey- wocd, verwittwet gewesene Broabent,

3) der verehelichten Marie Louise Morris, dessen geb. Loße, | Töchter

4) dec unverehelichten Florerce Loge, zu 2—4 wohnhaft in Ardnick, Manchester, England, wird der am 1. Juni 1851 zu Torgau geborene, bis zum 2%. September 1872 in Erfurt wohnhaft ge- wesene, von diesem Tage an bis zum Jali 1879 in England aufhaltsam gewesene, seit dem Jahre 1888 angeblich vershollene Kaufmann Johannes Eduard Ernst Lotze aufg-fordert, sih spätestens im Auf-

Bekanntmachung.

Veröffentlicht durh Gerichtsschreiber Gaiser.

Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten n

gebotstermine am S8, November 1900, Vorm.

11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, an der Gerichtsftelle, zu melder, widrigenfalls er für todt erflärt werden wird. Desgleichen werden alle die- jenigen, welhe Auskuaft über Leben oder Tod des 2c. Lobe zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotétermine dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu machen.

Erfurt, den 19. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 8.

[86748] Aufgebot zwecks Todeserklärung.

Die nachstehend bezeichneten, sett mehr als 10 Fahren abwesenden und verscholienea Personen, nämli:

1) Seefahrer Nicolai Thomsen, geb. 23. Dezem- ber 1829 in Holbeck, Sohn der Anna Christine Thomsen, geb. Hansen, in Holbeck (Name des Vaters unbekannt),

9) Seemann Wilhelm Marcus Jensen aus Bau, geboren am 12. Mai 1843 in Niehuus als Sohn des Scullehrers Wilhelm Jensen und der Varia Dorothea, geb. Petersen,

3) Hufner Jens Peter Hansen aus Wallsbüll, aeboren am 31. August 1838 als Sohn des Hufaers Hans Jessen Hansen in Wallsbüll,

4) Schuhmacher Ma1icus Thomsen aus Adel- bylund, geboren am 3. Oktober 1826 als Sohn des Käthners Marquard Thomson in Adelbylznd und der Maria Christina Elisabeth, geb. Thomsen, 5) Seemann Peter Thomsea aus Adelbylund, aeboren am 7. Mai 1843 als Sohn des Käthners Marquard Thomjen in Adelbylund und der Christina Margaretha, geb. Petersen,

6) die Ehefrau Marie Meininger, geb. Christian- sen aus Flensburg, Tochter des Foimermeisters Carl Lorenz Christiansen in Flensburg,

7) die Wittwe Anna Thomsen, geb. Nanderup, zuleßt in Bcooklyn (St. N:w York),

8) der Schmied und Rademacher Moriß Meinig aus Flensburg und defsen Ehefrau Catharine Wil- helmine, geb. Petersen,

9) der Böttcher Jens Hausen aus Flensburg, Sohn des Christian Hansen daselbst,

10) Christian und Heinrich Peters aus Flensburg, Söhne des Schuhmachers Peters daselbft,

11) Maria Hübner aus Flentburg, uneheliche Tochter der Johanna Margaretha Hübner, \pätex yerebelihten Feddersen in Flensburg,

12) Lorenz Hartwigs aus Flensburg, Sohn des Schiffszimmecmanns Peter Hartwigs und der Metta Christina, geb. Han}en, in Flensburg,

13) Wilhelm Stawp aus Flensburg (Eltern und Geburtstag unbekannt),

14) Hzinrih Ohlsen aus Flensburg (Eltern und Geburtstag unbekannt),

15) Christian Ludwig Matthias aus Flensburg (Eltern und Geburtstag unbekannt),

16) Johann Christian Friedrich Petersen aus Flensburg (Eltern und Geburtstag unbekannt),

17) Se¿fahrer Hans Jacobsen Noer aus Flens- burg, geboren am 31. Juli 1854 (Eltern unbekannt),

18) Seemann Johann Friedri Brodersen aus Flensburg, geboren am 31. März 1840 als Sohn des Tagelöhners Hans Jürgen Brodersen in Graven- stein und der Kje\tina Maraaretha, geb. Weiß,

19) Johann Christian Fischer aus Flensburg, geboren am 12. August 1851 als Sohn des Jürgen Johann Fischer in Flensburg und der Maria Margaretba, geb. Leiding,

20) Wittwe Catharine Marie Thomsen aus Flensburg, geboren am 25. November 1841 auf Schottbüllfeld als Tochter des Insten Christian Christensen und der Maren, geb. Christensen,

91) Stellmacher Hans Christensen aus Flens- burg, geboren am 7. Mai 1838, Bruder der Vor- genannten,

22) Scemann Carl Andresen aus Flensburg, geboren am 22. August 1858 (Eltern unbekannt),

23) Schiffszimmermann Asmus Andrefen aus Flensburg, geboren am 23. Juni 1862 (Eltern un- bekannt),

24) Secfahrer Lorenz Peter Nicolaus Jeffeu aus Flensburg, geboren am 20. April 1855 daselbst, als Sohn des Zigarrenmachers Samuel Jessen und der Anna Maria, geb. Lange,

%H) Eduard Sörensen aus Flensburg, geboren am 6. Junt 1851 daselbst als Sohn des Tagelöhners Ewert Sörensen und der Eline Marie, geb. Lafrenz,

26) Schiffer Claus Nicolai Prehn aus Flens- burg, geboren am 9, Juni 1830 und Schiffer Joec Johann Gottfried Prehn aus Flensburg, geboren am 3. Februar 1842, Söhne des Käthners Johann Friedri Wilhelm Prehn und dec Margaretha Dorothea, geb. Jacobsen,

27) Johann Gottfried Wilkelm Ehrich aus Gravenstein, geboren am 23. September 1845 als Sohn des Sattlers Friedri Andreas Ehrich in Gravenstein und der Anna Maria Dorothea, geb. Falckner,

28) Hans Jörgen Lorenß Rabe aus Flensburg, geboren am 14. April 1861 in Ninkenis als Sohn des Hauseigenthlümers Sören Rabe und der Anna Christine Jette, aeb. Truelsen,

29) Seemann Christian August Julius Jürgeusen aus Flentbur1, geboren am 9. Januar 1847 mee als Sohn des Zimmermanns Christian August Jürgenfen und der Dorothea Catharina, geb. Povmeter,

30) Seemann Hans Chriftan Adolph Böhndel aus Flensburg, geboren am 17. November 183% als Sohn des Seemanns Simon Detlef Adolf Böhndel in Kappeln und der Maria Catharina geb. König,

31) Claus Hanfen aus Flensburg, geboren am 29. April 1829 in Et. Jürgen als Sohn des Schiffers Hinrih Hansen und der Maria Christine, geb. Peterjen,

32) Rudolph Traugott Andresen aus Flensburg,

angeblih geboren am 22. April 1846 (Eltern un- bekannt) und Andreas Johannes Andresen aus

I, G A I A TAE (R P R R A E O S A S T E E E S T A L E T T E A ‘vitigudgi a

e