1900 / 54 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

)

F Minù). ma Gesundyh. beten; das

Belgien. \ Maulseuche. 1.—15. Januar.

16.—31, Januar. Zahl der verseuhten Provinzen: Geiüeinden: Ställe: Provinzen: Gereinden: Ställe : 7 58 88 8 63 94.

Niederlande. Januar. Maul- und Klauenseuche. Poien : Stückzahl des Viehs: ordbrabant 261

Gelderland 604 Südholland 136 Nordholland 78 Seeland 129 Friesland 373 Overyssel 164 Groningen 8 Drenthe 6 Limburg 8,

Nordbrabant

Overyssel Drenthe

Der Ausbruch der Maul- und Klauenseuche unter UÜeberstände-Rindern und -Shweinen is} dem Kaiserlihen Gesundheits- àmt gemeldet worden vom Schlacht Viehhofe zu Dresden und der Ausbruch der Maul- und Klauenseuhe in der Abtheilung für Shweine vom S{hlacht-Viebhofe zu Nürnberg am 28. Februar, ver Ausbruch und das Erlöschen der Maul- und Klauen- feuhe unter Rindern vom Schlacht-Viehhofe zu München an dem- selben Tage.

Ftalien.

Durch seesanitätspolizeilihe Verordnung Nr. 6 vom 25. d. M. ift der Hafen von Aden für pestverseucht erklärt worden. Auf die von dort kommenden Schiff: finden die Bestimmungen der see- sanitätäpolizeilißen Verordnunzen vom 8. Mai und 15. Juli 1897 sowie vom 24. v. M. Anwendung. Die Lösung der betreffenden Ladungen darf nur in den Häfen von Genua, Neapel, Livorno,

alermo, Messina, Brindisi und Venedig vorgenommen werden. Vergl. auch „R.-Anz.“ Nr. 42 vom 15. d. M.) Dänische Antillen.

Die Regierung der dänischen Antillen hat die für Schiffe von Bahia und Key West (Florida) angeordnete Quarantäne unter dem 30. v. M. wieder aufgehoben. (Vergl. „R.-Anz.“ Rr. 267 vom 10. November v. I.)

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie“.)

Verkehr deutscher Schiffe in ausländischen Häfen im Jahre 1899,

Ausgang Zabl der Schiffe in

Ladung |Ballaft| Ladung | Ballast Antwerpen .…. | 895 [1253009 | 842 | 822 | 57

Terneuzen . . 19 929 24 | 24 Gersey 501 | 3 |

Eingang

Raum- | gehalt | |

Zahl

der R E egister- Schiffe] tons

Davon in

Häfen

| Swatow 89776 84 81 | Xe Elisabeth . 71 472 45 30 14 ZUTAaÇI9 95 463 48 | | | j

Bie... | 2861 | |

| 48 S 3 Ludlow 1364 | 1 Townsend . . .. 2318 | 1 Tacoma 41 7019 | 4 Der Raumgehalt von 3 Dampfern, die sich in Port Elisabeth weniger als 48 Stunden aufhielt-n, und eines an der Küste von Port Elisabeth schiffbrüchig gewordenen Schiffes is in der Summe nicht enthalten. (Nach den Swiffsliften der Kaiserlichen Konsulate.)

womworml l] &

1

I

Außenhandel Oefterreich-Ungarns in Holz während des Jahres 1899.

Einfuhr U A t a E

| Wichtigstes | Wittigstes

Herkunsts- N | Bestim-

in dz land in dz | mungsland

1 794 448| Dtschl., Ital.

| 17 829 Deutschland 915 421 n 18 113 039| o 532 301| Z 2 269 923| é 1 460 0465| Frankrei

j

1371 A Deutschland 1 765 296) ¿

MWaarenbenennung

Brennholz aller Art Fled,tweiden, Fa- O s Werkholz, rob, hart N « wei

behbauen, hart ¿ « wei Faßdauben .. , Eisenbahnshwellen . Spe Holz (aus- \{l. Fourn ), hart Gesägtes Holz (aus- \{[l. Fourn.), weih

617 562| Rußland

19 968| Deutschland 115 731| Rufland 452 770| Rumänien

18 096| Deutschland

46 837| Rußland

38 134| Serbien

42 409| Rußland

46 690| Deutschland 416 672) Numänten [11 664 963| Dtschl.,IFtal. Werkbolz (außer- | europäishes) / 68 929| V. St v. A. 3 599| Griehenland (Statiftishe Nachrichten der östz:rreichishen \tatistishen Z2ntral- Kommission.)

Einfuhr von Kunstdünger nah Oesterreih-Ungarn im Jahre 1899.

dz

Shladen (meist Thomas\ch{l.) | 56 651 | aus Jtalien und Deutschland. Chilesalpeter, toh . . . . | 473015 | Chile und Deutschland. Dungsalze .. . «. » .| 163563 | , Deutschländ. Sonstige fünstl. Dungmittel | 643 113 | , Deutschland u.V.St v.A. Knochenmehl , ,| 186825 | „, Deutschland, Rußland,

Argent. u. V. St. v. A.

(Statistishe Nachrichten der öfterreichishen ftatistishen Zentral- Kommission.)

t.

Frankreihs Außenhandel im Januar 1900, Einfuhr.

1900 1899 in 1000 Franken «L O0 81 474 252 786 235 968 57 497 43 954

ó81 398 361 396

ung8inittel. . Ie für die Judustrie .

zusammen

Ausfuhr. . 48865 35825

83 875 72 322 111 294 112 527 at L D 17 078 i zusammen . . 262 794 237 52

Die Gin- und Ausfuhr weisen im Vergleiß mit dem Monat Fanuar 1899 ein Mebr auf. Die Einfuhr überstieg diejenige des Vorj1hres um 19 962 000 Fc-anken. Hierzu trugen besonders die Rohstoffe für die Jadustcie und die Fabrikate bei, während die Nah- rungsmittel eine Abnahme von 10 399009 Franken zu verzeichnen batten. Ja der Ausfuhr zeigte sih ein Mehr von 25 002 000 Franken gegen den Monat Januar 1899, welches fast ausshließlih dur ver- mehrte Ausfuhr von Nahrung3mittela und Rohstoffen für die In- dustrie verursaht wurde; die Ausfuhr der Fabrikate hat gegen den gleihen Monat des Vorjzhres um 1233 000 Franken abgenommen. (L’Economiste Français.)

Nahrungsmittel. . . Rohstoffe für di: Industrie . . Sale e A Poftfendungen

Schiffsverkehr von Reval und Baltishport im Jahre 1899.

Der Schiffév-rkehr in den Häfen voa Reval und Baltis{port ist in der vaiflofsenen“ Navigationsperiode ganz erheblich zurück- gegangen.

Während im Jahre 1898 im Revaler Hafen 641 Shiffe an-

kamen und 639 auéliefen, betrugen diese Zahlen für 1899 nur 560 resp. 547. Mithin ift die Zahl der angekommcnen Schiffe um 81 oder 14,49%/9 gegen das Vorjahr zurückg blieben.

Unter den angekommenen Sch ffen waren Deut \che 25,4 %/ (im Vorjabre 29), Engländer 24 5 9/9 (20), Finländer unter rufisher Flagge 21,3 % (19,5), Dänen 17,4%/6- (19), Schweden 4,99% (6), Norweger 4 9/0 (4), Holländer 1,7 9% (1), Ruffen 0,8 9/6 (1), und zwar 531 Dampfer und 29 Segler gegen 624 Dawpfer und 17 Segler im Vorjahre. : :

Aus au‘ländishen Häfen liefen ein 482 Schiffe und aus inlän- dischen 78 (86 und 1409/0), uad zwar mit Frachtzut 94,4 % (79,1) und leer 5,6 9/9 (20,9)

Von den auslaufenden Schiffen waren 517 Dampfer und 30 Segler; von ihnen aingen nah ausländishen Häfen 348 und nah inländischen 199 Schiffe = 63,6 9/0 und 36 4 9%.

Die Zakbl der im Baltishvorter Hafen eingelaufenen Schiffe ift gegen 1898 um 41,7 °/6 zurückzegangen. Es liefen im Ganzen 14 Schiffe gegen 24 im Borjahre ein, und zwar 13 Dampfer und 1 Segler. Davon Waren 9 Norweger, 4 Schweden un» ein Deutscher. Sämmtlihe Schiffe kam?zn aus aueländischen Häfen. Von ibnen führten 85,7 9/9 Heringe, während der Rest auf Früchte und eine Kompletierung der Bretterladung entfällt. Von den 13 aus Baltishport ausgegangenen Schiffen haben 9 den Hafen leer ver- lassen, während 1 mit Kartoffeln, 1 mit Brettern und 2 mit Reft- ladung gesegelt \ïnd, und zwar 9 nah inländischen und 4 nah aus- ländischen Häfen. (St. Petersburger Zeitung.)

Gewerbliche Unternehmungen in La C orusa.

Fn La Coruvñ1 (Spanien) hat sih kürzli% eine Gesellschaft „Sociedad cooperativa“ mit Unterschriften bis 490 000 Peseta und mebr fonstituieit, um sih von dem bisherigen Monopol der dortigen Gasfabrik, die auch eleftrishes Licht produziert, zu befreien. Diese Gelegenheit eröffnet vielleiht deutshen Fabrikanten ein gutes Feld, da sih außerdem auch das Bedürfniß nah einer lokalen Straßenbahn fühlbar macht, die gegebenenfa!ls mit dem Beleuhtungsunternehmen verbunden werden könnte.

Griechenland Spanien.

Gegenseitigkeitserklärung über die Behandlung von Kauffahrteischiffen. Zwischen der griehishen und spanischen Regierung is zu Konstantinopel am 6./18. November 1899 folgende Deklaration vereinbart worden:

Artikel 1. Die griehischen und spanishen Schiffe, welhe in Ballast odec mit Ladung in die Häfen des anderen Staates einlaufen oder von dort auslaufen, werden in jeder Hinsiht und an jedem Ort threr E und ihrer Bestimmung wie die nationalen Schiffe be- handelt.

Bei ihrem Eingang sowie während ihres Aufenthalts und bei ihrem Ausgang sollen sie weder andere noch höhere Leuchtfeuer-, Anker-, Tonnen-, Lootsen-, Hâfen-, Shhlerp-, Q zarantäne- oder sonstige Schiffaabgaben zu zahlen haben, als diejenigen, welchen die nationalen Sche unterworfen sind oder künftig unterworfen werden sollten, gleichviel unter welher Benennung diese Abgaben für den Staat, die Gemeinden oder irgend welche Korporationen erhoben werden.

Artikel 2. Diese Deklaration soll in beiden Ländern in Kraft treten, sobald ihre Veröffentlichung im „Journal officiel“ erfolgt ift, und soll in Kraft bleiben bis nah Verlauf von 6 Monaten von dem Tage an, an welchem die eine oder die andere der vertragshließenden Regierungen sie gekündigt haben wird.

Zu Urkund dessen haben die Unterzeichneten diese Deklaration unter Vorbehalt der Genehmigung durch die griehische Deputirten- kammer vollzogen.

Diese Erklärung is von der griehischen Deputirtenkammer ge- nehmigt und als Staatsgeseyß veröffentliht worden.

Anzahl und Tonnengehalt der in den einzelnen Staaten im Jahre 1899 erbauten Kauffahrteischiffe über 100 Br. Tons.

Zusammen

Dampfer

Segler Land Ti

Tonnen- Anz. azhalt Anz.

Tonnen- gehalt

6 904| 726| 1 418 351 73259] Sil 151019] 148) S 8 9248| 8! 3583| 13| 23030) 30) 61723) 16) 28071] 51 7342 73| 204342 93| 9111| 17| 25696] 53 5 5791 151 43893] 31 e 3 6775) 3 Norwegen. s 2 768] 32 27 085) 834 Rußland 27 5212 1 113] 28 5 325 Schweden ... ,.| 8 2271| 21 8096| 29| 10367 Andere Länder . 1 2671 1 267

Zusammen . . | 263] 176 019[1006| 1 945 719|1269] 2 121 738 (Nah „shipbuilding at home and abroad in 1899“, beraus- gegeben von Lloyd’'s Reg.)

Tonnen- Anz. gehalt

760) 1 425 255 224 278

9 249 26 613 89 794 211 684 34 807 49 472 6 775 27 853

England (u. Kolonien)| 34 Amerika E B 1 Oefterreih-Ungarn , | Dänamart i lee Frankrei® e J EBO

eutschland . .} 20 Holland und Belgien | 36 Italien 16 Japan

Notizen über Eisenproduktion und Eisenhandel.

Belgiens Roheisenproduktion im Jahre 18399 stellte im Verglei mit dem Vorjahre, wie folgt : e ip A

in Tonnen 331 795 302 975 104 815 89 575 783 080 590 198

zusammen 1219 690 982 748 Im Monat Januar 1900 wurden 25 575 t Roheisen zum Ver- trischen aegen 25885 t im Januar 1899, 9145 t Gießereirohe isen gegen 7285 t und 67580 t Rohstahl gegen 51770 t hergestellt. Frankreichs Einfuhr von englischem Eisen im Jahre 1899

Roheisen zum Verfrischen . Gießereiroheisen . Rohstahl

war im Vergleih mit dem Vorjahre die folgende:

#

Nobel «a ees Verzinntes Eisenblech .

Guß- und Schmiedeeisen . Ma «es R s

Schweden und Norwegen

1899

125 510 14 380 3 753

9 104

importierten in den erften

1898

in Tonnen

68 117

11 268 3 (06 3 469

11 Monaten 1899 im Vergleih mit dem entsprechenden Zeitabschnitt des Vorjahres folgende Mengen von englishem @&isen und Stahl: Januar bis November

Roheisen. . . ¿ Stab- und Winkeleisen . . Guß- und Schmiedeeisen . Eisenbahnmaterial NRobstahl. .

1599

60 869

4 557 21 209 76 887 19 119

1898

in Tonnen

59 880 6190

21 255

43 840 19 953

‘(Nah Industries and Iron.)

Außenhandel der Niederlande in den wichtigsten Waaren während des Jahres 1899.

Einfuhr zum Verbrauch.

Kartoffelmehl . . . . . 1000 kg

Porzellan und Thon- Lte und Soda

1000 Gulden .„

. . 10009 kg . , 1000 1 Kakao . - . . . . - ® "

Chemikalien . . . 1000 Gulden Chinin, Kokosnußöl —, A

v kg Sonstige Drogen . 1000 Gulden Maschinen (auch Dampfmaschinen) 1000 Gulden

Leinengarn Baumwollengarn . …. Destillate mit Ausnahme von L'queur und Parfümerien hl Glas und Glaswaaren 1000 Gulden

Weizen. . . E

Buchweizen Rei Me Erdnüsse Hanf, ungehechelt ... L Bau- und Nuzholz, zur See ein- gegangen Tons Bau- und Nutzholz, alles übrige 1 Farbholz v Frische, getrocknete und gesalzene Que e dis ate A0 Ed Zugerichtete Häute , 1000 Gulden Nohes Gußeisen. . . . 1000 kg Schmiedeeisen, Bandeisen E

Gasröhren

Nägel Sonstige Eisenwaaren 1000 Gulden Indigo 4 1000 kg Musifinstrumente , 1000 Gulden Rohbaumwolle Kaffee Steinkohlen Kupfer x Kupferwaaren . . . 1000 Gulden B cs a2 1000 kg Seidzne Zeuge . 1000 Gulden Baumwollene Zeuge 5 Leinewand s Wollene Zeuge .. Gestrickte und gewebte Kleider Sonstige Manufaktur- waaren Margarine Düngemittel Modewaaren . , 1000 Gulden Se s «o. 1000 KS Petroleum und sonstige Mineralöle Palmkerne Palmöl Papier und Papierwaaren 1000 Gulden

Schafe und Lämmer . . . Stü

ink

tahl in Stäben . .. ú Steine, Zement, Traß . Zucker

Syrup und Melasse . . Tae und Zigarren ,

* 1000 Gulden

ein Wolle, auch Abfälle und

Kunstwolle . é Leinsaat

a6 Schwefel 0 S0 _

Im Ver fuhr von Wei

1898

16 033

1896 37111 2746 152L 13 879 7 126

5 964 4 567

15 401 4737 29 3259

19 449 4 104

1 047 628 447 996 377 981 702 885 239 338 31 436 177 931 185 084 15 161 31 769

576 013

35 240 28 247

18 317 8183 254 750

185 432 25 695 24 701 18 667

9111 1303 663

39 448 110 910 5 080 828 48 866 18954

8 997 1213 13 256 7 693

9 684

2103

7 689 48 176 9 997 3 290 13 393

168 917 22 348 18 317

4922 35 861 87 248 43 200 42 304 53 999 151 388 63 734 12 244 18 700 32 002 2813 3 802 3 208 20 884 6 354 284 9513 10 310 100 791

17 268 4 635 82 786 5 782

1899 aus 1899 Deutsch-

L 18 002

2194 34 914 2935 1277 14 296 7 560

7255 4 956

18 269 4 975 24 863

18 768 3161 928 474 410 209 323 204 734 879 282 584 18 378 193 340 290 617 15 149 23 576

931 759

40 462 25 991

19 377 7 805 406 418

199387 1 20 363 30 581 18 965 11 106

899

726

41 602 117 938 9 212 850 45 684 2 034 11 762 1 469 13 170 6 668 10 512

1934

8 897 44 994 9 137 3719 15 449

167 677 18 811 21 650

4 972 38 543 101 362 34 207 43 431 52 412 143 675 50 558 4 531 19 349 33 389 3 067

5 050

3 228 20 212 7 864 229

12 359 7 302 109 037

17 780 2 968 79 157 8 003

and 17 388

1155 10 821 2 707 98

313

6 989 2 664 93 1488 18 617 7678 30 972 31

37 716 90

48 655 285 2 035

15 297

6 150 1201

915 729 3 698

10 654 10 364 4 344 16 264 5 649

686 12018 3 149

3 654 781

89

1 039 1794 1 069 3 379 935 5 235

1 479

3 780 19952

2515 15

3 543 9317

2914 8

4 095 33 035 5 369 14 174 83 617 5717 296

4 326

‘801 71 72

771 228

38 12 120

1784 40

35 983 32

leich zum Vorjahre is 1899 zurückgegangen die Ein- zen um 119 Millionen Kilogramm, Roggen um 37 Mil-

lionen Kilogramm, Gerste um 54,7 Millionen Kilogramm, Bau- und Nuzholz (zur See eingegangen) um 44254 Tons und Kupfer um 3,2 Millionen Kilogramm; gestiegen ist dageaen die Einfubr von Mais um 32 Millionen Kilogramm, Hafer 43,2 Millionen Kilogramm, Mehl 35,6 Millionen Kilogramm, Gußeisen 151,7 Millionen Kilo-

gramm und Steinkohlen um 132 Millionen Kilogramm.

Die Be-

theiligung Deutschlands an der Einfuhr nah den Niederlanden war im verflossenen Jahre besonders stark in Kartoff-lmehl 96,59 9/0,

Poitashe und Soda 30,99 9%

Schmiedeeisen 55,50 9%," Eisenbahn-

ihienen 59,90 9%, Nägeln 85,75 9/0, Steinkohlen 70,11 9/9, wollenen tens 49,80 9/), Sali 45,46 %/6 und Uhren, in denen fast die ge- ammte Einfuhr aus Deutschland stammte.

Ausfuhr aus dem freien Verkehr. : 1899

nah 1899 Deuts-

[land 323 1 695

1898

47 583 12 927 9 789

6 963 20 385 3 229

4 000

6 276

6 030 17 209 3 323

5 434 216 358 5 752 7055 721 665 235 963 248 872 269 126 238 133 5 562 84 167 35 087 6 436 13 240 793 285 25 639

20 347 355 645

51 243

Kartoffelmebl. . . . . 1000 kg 5? 068 Porzellan und Thonwaaren , 11 283 ottashe und Soda . . Ä 17 365 o 1000 1 6 935 Butter .. . . . . . 1000kg 19953 Chemikalien . . . . . 1000 Fl. 4177 Cichorie ... . . . 1000 kg 5 222 Ckinin und Kokosnußöl 5 526 andere Drogen . . 6 220 Maschinen 14 874 Leinengarn 1 987 Baumwollengarn . . . s 6 943 Branntwein und Liqueur - 252 904

6 752

6 642 820 982 277181 263 172 249 091 206 524

7 809 74 838 36 905

6 068 21 706

939

3310 2 643 12 138 1915 4 690 1 223

295 704 706 233 401 192 976 251 708 232 168

5 375 25 816 28 250

6 357

8 718

621 431 24 736

6 618 256 344

23 240 11 736 6 132 11 608 6 522 17 933 201 14 336 2 288

1070 670 7735 975 45 795 8 433 23 263 19 498 71 779 50 263

6130588 401 977 41 553 37 786 38 690 13 232 17 490 261

3 808 617 1 799 141 69 281 12 737 7 996 6613 2 036 689 30 060 17 201 20 384 19 149 15 437 649 25 6951 22 323 77 368 73 334

Weizen Roggen .. erfte Mais E uÊweizen R Weizen- und Roggenmehl Erdnüsse Hanf, ungebechelt Bau- und Nuyholz 794 146 Farbholz 33 154 Getrocknete u. gesalzene Häute 18718 Rodbes Gußeisen. . 229 505 Schmiedeeisen, Bandeisen und EKisenblech . . .. 56 415 Eisenbahnschienen . 15 501 Gas3röhren „. 4 580 Nägel 19 446 Sonstige Eisenwaaren . 17 244 8 079 39 412 20 140 61 571 616 064 48 364 36 136 18 282 5 867 : 1931 64 963 7 409 2189 33 272 20191 12 469 20 156 76 288

= «Uu qU Aan O

Robe Baumwolle . .. Kaffee Steinkohlen Kupfer Lumpen Baumwollene Zeuge . . Leinewand . ¿ Wollene Zeuge Margarine Düngemittel Speiseöle L Sonftige Oele (Leinöl) . E apier und Papierwaaren Schmalz Salpeter Schlachtvieh : Stiere, Obsen, Kühe A M Kälber 9 088 Schweine 5 019 Schafe und Lämmer . 367 1000

S S 4377 tabl in Stäben 4 22912 Steine, Zement, Traß .

42 898 Zucker 136 744 Syrup und Melasse ._, 11 430 Taback und Zigarren . . 4 209 Talg 12 686 Theer 18 033 Terpentinöl 3 224 Rohes Zinn 16 348 Thran 4721 Gefsalzene Heringe . ..

Ae Fische

44 599 766 6 335 20 5 §60 =

74 222

39 288

16 196 5 006

44 154 11 034

130 455 132 8 778 252 4 724 660

12 042 8 506

16 321 1723 2 663 2 6953

17 104 10 094 5 646 3 292

39 561 27 099

14 319 3 956

17 562 969

63 873 913

26 356 19 330

13 139 4735 13 475 9 520

34 228

18

53 150 15 123 19 280 49 351 16 665

12 028 15 722

olle, auch Abfälle und E S s Kobl- und Rapsfaat . . Leinsaat 89 083 91 763 86 296 l E e ü 4 993 8491 8 292 Von bemerkenswerthen Vershiebungen bei der Ausfuhr gegen- über dem Vorjahre sind zu erwähnen: eine Abnahme bei Potasche und Soda um 7,6 Millionen Kilogramm, bei Branntwein und Liqueuren um 36,6 h1, bei Weizen um 223,1 Millionen Kilogramm und bei Heringen um 13,6 Millionen Kilogramm. Was die Be- theiligung Deutschlands angeht, so girg bei 39 von den vorstehend aufgeführten Waarengruppen mehr als die Hälfte der 1899er Ausfuhr nach Deutscbland, bei vielen richtete sh die Ausfuhr fast aus\{ließlich dorthin, so namentlich bei Getreide: Weizen 97,65 9%, Roggen 90,89 2/0, Gerste 77,54 9/0, Mais 93,53 9/6, Hafer 97,50 9/6, Buchweizen 96,64 9/6, Mebl 80,51 9/6, dann bei Bau- und Nuyholz 78,34 °%/o, Farbhclz 96,48 9/0, Gußeisen 72,08 9/9, Steinkohlen 65,57 ?/o, Kupfer 90,93 9/6, Salpeter 94,79 9%, Zinn 59,01 9/0, Heringen 68,50 9/9 und frishem Obst 73,34 %%.

Chile.

Abänderung des Zolltarifs. Ein cilenisches Geseß, Nr. 1287, vom 29. November 1899 verordnet, daß die unter den nachfolgend aufgeführten Nummern bezeihneten Wirkwaaren fortan dem Artikel 2 des Geseßes vom 23. Dezember 1897 (vergl. Hand - Arch. 1898 1 S. 309) zuzurehnen, und, ftatt mit 35 9/0, mit 60 9% des Werthes zu verzollen sind. : Die Zollerhöhung findet auf die folgenden Nummern der „Tarifa de avalúos“ Anwendung: j Nr. 1213. baumwollene oder mit wollenèn Streifen versehene Männersocken, gewöhnliche, Nr. 1214. desgl., besserer Sorte, Nr. 1230. baumwollene Kindersocken, gewöhnliche, Nr. 1231. desgl., besserer Sorte, Nr, 1255. Unterhosen für Männer aus gewirktem Baumwollenstoff De Baumwolle gestrickt, oder aus Baumwolle mit Woll- reifen, : Nr. 1317. Unterhemden oder Hemden für. Männer und Frauen aus Baumwolle geftrickt, gewöhnliche, Nr. 1318. desgl. besserer Sorte, L Nr. 2819. gewirkter aumwollenstoff für Unterjacken und anderen Gebrauch, ¿ Rr. 3528. Strümpfe für Männer und Frauen aus Baumwolle oder Baumwokle mit Wollstreifen, gewöhnliche, Nr. 3529. desgl., besserer Sorte, Nr. 3545. « für Kinder, gewöhnliche, Nr. 3546. s besserer Sorte. : Diese lediglich zum S{ute der in der Nähe von Santiago be- stehenden Fabrik Fabrica Nacional de Tejidos de Punto „La Victoria* in Puente Alto getroffene Maßregel wird vorauésih1lich der Ginfuhr der gedachten Waaren erheblihen Abbruch thun.

Argentinishe Republik.

Zuschlags3zoll auf Einfuhrwaaren. Ein unterm 3. Ja- e. K J. vom argentinishen Kongreß erlassenes Geseß hat folgenden

ortlaut :

Art. 1. Der durch das Zollgesez vom 22. September 1898 (vergl. Hand.-Arh. 1898 1 S. 942) den Einfuhrwaaren auferlegte Zuschlagszoll von 10%/ vom Werth wird vom 1. Januar 1900 ab auf 5 9/9 herabgeseßt.

Art. 2. Die durch das Zollgefes mit einem Spezialzoll belasteten Waaren zahlen ebenfalls einen Zuschlagszoll von 5 °/o von dem durhch den Werthshäßungstarif bestimmten Werthe.

Art. 3. Das Geseß vom 22. September 1898 wird aufgehoben.

Art. 4. 2c. (Boletin official vom 5. Januar 1900.)

Viehausfuhr aus Argentinien im Monat Dezember 1899.

Im Monat Dezember 1899 sind aus Argentinien ausgeführt worden: 9963 Rinder, 34958 Schafe und 1274 Pferde. Hiervon Ce nach England 8148 Rinder, 25 694 Schafe und 13 Pferde, nah Süd-Afrika 1462 Rinder, 1400 Schafe und 1212 Pferde, nah Brasilien 200 Rinder, 92 Shafe und 38 Pferde und nah Frankreich 153 Rinder, 7772 Schafe und 11 Pferde. i

Dem Vormonat gegenüber hat fich hiernach die argentinische Ausfuhr an Rindern und Schafen niht unwesentlih gefteigert, da- gegen weist die Ausfuhr von Pferden eine Abnabme von 306 Stück

s (nos einem Bericht des Kaiserlichen General-Konsuls in Buenos

Kaffee-Aus fuhr von Rio de Janeiro und Victoria im Jahre 1899.

Bestimmungslär.der und Häfen

Vereinigte Staaten von Amerika

Kanal und Großbritannien

Hamburg und Bremen

Antwerpen und Rotterdam

Havre und Bordeaux

Häfen des Mittelmeeres ,

Kapland, La Plata und Westküste von Amerika

Brasilianische Häfen

: Ausfuhr aus Rio de Janeiro Victoria Sâcke ju 60 kg 2582 399 289 007 13 939 221 699 5 611 51 824 —— 68 174 667 349 524 6 901

233 878 244 688 4 597

: / agr 3766125 # 306 783 (Nah einer Zusammenstellung des Kaiserlichen Konsuls in Rio de Janeiro.)

Konkurse im Auslande. Rumänien.

Anmeldung | Sluf Fallit. E R

Forderungen | der

Handelsgericht. | bis | Verifizierung

R. Marcus | 2/14. März | 15./27. März é M. Smatnik 10./22. März| 30. März/ | 12. April

Pastor u. Apostel in Galatß. Anmeldung der Forderungen

bis 19. Februar/3. März 1900. Termin für die Verifikation : 29, Fe- bruar/13. März 1900.

Bukarest

Aufgehobene Zwangsversteigerungen.

Beim Königlihen Amtsgericht 1 Berlin wurde das Verfabren, betreffend die Zwangsversteigerung der nachbezeichneten Grundstücke, aufgehoben: Reichenbergerstr. 57 und Kottbuserstr. 27, 25/26 und dazwischen, sowie Gcünauerstr. 18, dem Kaufmann Dtto

Paul gehörig. Zwangs3verfteigerungen.

Beim Königlihen Amtsgericht Il Berlin gelangten die nahbenannten Grundftüde zur Versteigerung: Bismarckstcaße zu Heiligensee, dem Tischlermeister Ludwig Regel und Genossen oehöôrig. Ersteherin wurde Frau Wwe. Perret, geb. Freyer, in Berlin, Strelitzerstr. 8, mit dem Meistgebot von 17 091 A Breite- straße 40a. in Schhmargendoórf, dem Maurerpolter Carl Postel gehörig. Ersteher wurde Destillateur Louis Lebram, Brücken- straße 7, mit dem Meistgebot von 41 100

Täglihe Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in ObersGlesien.

An der Ruhr sind am 28. v. M. gestellt 13 981, nit recht- zeitig geftellt keine Wagen.

In Oberschlesien sind am 28. v. M. gestellt 5763, nit reht- zeitig gestellt keine Wagen.

Berlin, 28. Februar. Marktpreise nach Ermittelungen des Königlichen Nene Rie (Höchste und niedrigste Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 15,10 4; 14,00 A *Noggen 14,10 M; 13,80 ÆM “Futtergerste 13,90 4; 13,00 A Hafer, gute Sorte 15,00 4; 14,20 A Mittel-Sorte 14,10 #4; 13,40 A geringe Sorte 13,30 M; 12,60 M Nichtstroh 4,00 4; 3,66 M Heu 6,80 M; 4,20 4 ®*Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 M; 25,00 A **Speiscbohnen, weiße, 45,00 Æ; 25,00 A *vinsen 70,00 4; 30,00 # Kartoffeln 7,00 4; 5,00 #4 Rindfleish von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,20 4 dito Bauchfleisch 1 kg 1,20 A; 1,00 A Chweinefleisch 1 kg 1,60 Æ; 1,10 A Kalbfleisch 1 kg 1,70 A; 1,00 A Hammelfleisch 1 kg 1,60 Æ ; 1,00 & Butter L kg 2,60 46; 2,00 4 Eier 60 Stü

M; 3,00 A Karpfen 1 kg 2,20 A; 1,20 A Aale 1 kg

M; 1,40 A Zander 1 kg 2,90 A; 1,00 S Hechte 1 k M; 1,00 A Barsche 1 kg 1,60 4; 0,80 A Schleie 1 kg 2,80 A; 1,20 A Bleie 1 kg 1,40 A; 0,80 A Krebse 60 Stü 12,00 M; 3,00 M Ÿ iz

* (Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußischen Land- wirthschafskammern Notierungsstelle und umgerehnet vom Pole Ern für den Doppelzentner.

** Fleinhandelspreise.

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Schlachtviehmarkt vom28. Februar 1900. Zum Verkauf standen: 333 Rinder, 2546 Kälber, 1102 Schafe, 10668 Schweine. ark t-

reise nach den Ermittelungen der Preisfestsezungs-Kommission: Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg Schlahtgewiht in Mark (bezw. für 1 Pfund in Pfg.): Für R inder: Ochsen: 1) vollfleischig, . ausgemästet, hôhsten Shlachtwerths, hôchstens 7 Jahre alt, bis —; 2) junge fleishige, nit ausgemästete und ältere: ausgeinäftete bis —; 3) mäßig genährte junge und gut genährte ältere bis —; 4) gering genährte jedes Alters bis —. Bullen: 1) voll- eishige, höchsten Schlahtwerths bis —; 2) mäßig genährte üngere und gut genährte ältere bis —; 3) geriñg genährte 48 bis 52. Nel en und Kühe: 1) a. vollfleishige, ausgemästete Färsen höchsten Schlachtwerths bis —; b. Von Pen e, aus- gemästcte Kühe höchsten Schlahtwerths, höchstens 7 Jahre alt, bis —; 2) âltere ausgemästete Kühe und wentger gut ents» widelte jüngere bis —; 3) mäßig genährte Färsen und Kühe 47 bis 48; 4) gering genährte Färsen und Kühe 43 bis 46. Kälber: 1) feinste asttälber (Vollmilhmast) und beste Saugkälber 65 bis 68; Ÿ) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 69 bis 63; 3) geringe

ugkälber 50 bis 56; 4) ältere gering genährte Kälber (Fresser)

und Gasgesellschaft Lätt. A.

42 bis 45. Schafe: 1) Mastlämmer und Mngete Masthammel 61 bis 64; 2) ältere Masthammel 55 bis 60; 3) mäßig enährte Hammel und fe (Merzschafe) 48 bis 54; 4) Holsteiner iéberunds- chafe bis —, auch pro 100 Pfund Lebendgewiht bis Schweine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 20 2/e Tara-Abzug: 1) vollfleischige, kernige Schweine feinerer en und deren Kreuzungen, höchstens 14 Jahr alt: a. im Gewichte von 220 bis 300 Pfund 45 bis 46; b. über 300 Pfund lebend (Käser) bis —; 2) fleishige Schweine 42 bis 44; gering entwickelte 40 bis 41; ferner Sauen und Eber 40 bis 41 #4

Der Monatsbericht der ständigen Deputation der Woll-Interessenten sagt: Das Geschäft konnte aud im abgelaufenen Monat keine größere Ausdehnung gewinnen. Von den kleinen Beständen wurden ca. 1100 Ztr Rüten- wä'hen verschiedener Abstammung und ca. 1800 Ztr. ungewaschene deutshe Wollen zu wenig veränderten Preisen vertaust, In Kolonial-Wollen waren die Umsäße etwas bedeutender als im voraufgegangenen Monat, und es fanden ca. 1200 Ballen Kap-Wollen, ca. 800 Ballen Austral- und Bu?nos Aires-Wollen, zusammen ca. 9000 Ballen, welche fast aus\{ließlich zur Deckung des dringendsten Bedarfs gekauft wurde. Abnehmer. Die Preise zeigten keine w-sent- lihe Aenderung; der Markt verharrt, bei der Nähe ber Londoner Auktionen, in abwartender Haltung.

Berlin, 28. Februar.

Mie der Vorstand der Vereinigten Kunfst-Institute zu Berlin (A.-G., vorm. Otto Troißsch) in seinem Geschäftsbericht für 1899 mittheilt, weist der Rehnungsabshluß einen Reingewinn von 234 892 auf, und es beträgt die vorgeschlagene erste Dividende 4 9/0, die Superdividende 14 9/9.

Vom oberschlesischen Steinkobhlen- und Koks- markt berihtet die „Shles. Ztg.“: Die Marktlage hat im Februar kaum eine Veränderung erfahren, und eine Erleichterung der- selben ist noch immer nicht eingetreten. Nach dem Auslande bewegten h die Bersendungen ungefähr im bisherigen Umfange. Die Nach- fraze nah Koks hat auch in der abgelaufenen Berichtszeit weiter zugenommen und ift kaum mehr zu befriedigen.! Es macht fi eine Knappheit an Koks immer empfindlicher bemerkbar. Auf dem Ammoniak markt sind die Preise fest geblieben. Von dem Markt in Benzol, Theer und Theerprodukten ist Neues nicht zu berichten. Der Pech markt ift andauernd fest. A

Das Gewinn- und Verlust-Konto der Braunschweigischen Bank schließt, dem Vorstandsberiht für 1899 zufolg-, mit einem Reingewinn von 770 317 ab, und es wird die Zahlung einer Divi- dende von 61/6 9/6, d. i. 18,50 A für jede Aktie, in Vorschlag gebracht.

Breslau, 28. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Schles. 3F 9/0 L.-Pfdbr. Litt. A. 95,45, Breslauer Diskontobank 119,00, Breslauer Weslerbank 106,99, Kreditaktien —,—, Schlesischer Bankverein 145,09, Breslauer Svritfabrik 171,00, Donnersmark 253,00, Kattowiter 240,65, Oberschles. Eis. 139,35, Caro Hegenscheidt Akt. 181,30, Oberschles. Koks 163,10, Oberschles. P.-Z. 176,00, Opp. Zement 177,50, Giesel Zem. 176,00, L.-Ind. Kramsta 165,00, Shlef. Zement 228 75, Sl. Zinkh.-A. 384,50, Laurahütte 272,80, Bresl. Oelfabr. 87,40, Koks-Obligat. 99,25, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- gas! 85,60, Cellulose Feldmühle Kofel 170 50, Oberschlesische

anftaftien 114,00, Emaillierwerke „Silesia“ 172,70, Sles. Elektr.- 12500 Gd. do: do Tite B. 116,50 Br.

Magdeburg, 28, Februar. (W. T. B.) Zuckerbericht. Kornzucker exkl. 88 9/0 Rendement 10,60—10,70. Nachprodukte exkl. 75 9/0 Rendement 8,15—8,35. Ruhig. Brotraffinade I. 24,00. Brotraffinade Il. 23,75. Gem. Raffinade mit Faß 23,75— 24,25. Gem. Melis I. mit Faß 23,25 Ruhig. Robzucker I. Pro- dukt Transito f. a. B. Hamburg pr. Februar 9,75 Gd., 9,80 Br., pr. März 9,774 bez., 9,75 Gd.,, pr. Mai 9,875 bez., 9,90 Br., pr. August 10,05 bez., 10,10 Br., pr. Oktober-Dezember 9,35 Gd., 9,427 Br. Behauptet.

Halle a. d. S., 28. Februar. (W. T. B.) Der Aufsihtsrath der Halleshen Maschinenfabrik und Eisengießerei be- \{loß, der Generalversammlung die Vertheilung einer Dividende von 33 9% (gegen 3209/6 im Vorjah-e) vorzuschlagen.

- Frankfurt a. M., 28. Februar. (W. T. B.) Sÿluß-Kur fe. Lond. Wechsel 20,472, Pariser do. 81,316, Wiener do. 84,425, 3 9/0 Reichs-A. 87,20, 3 9/9 Hessen v. 96 84,60, Italiener 94,60, 3 9% port. Anl. 24,20, 59% amort. Rum. —,—, 49/0 ruf}. Konf. —,—, 49/0 Ruff. 1894 99,60, 49/6 Spanier 68,20, Konv. Türk. —,—, Unif. Egypter 104,70, 5% Merikaner v. 1899 99,10, Reichsbank 156,10, Darmstädter 143,70, Diékonto-Komm. 197,80, Dresdner Bank 165,60. Mitteld. Kredit 116,30, Nationalbank f, D. 147,10, Oesft.- ung. Bank 125,80, Oest. Kreditakt. 236,00, Adler Fahrrad 204,30, Allg. Elektrizität 256,20, Schuckert 233,00, Höchst. Farbwerke 388,00, Bochum Gußst. 273,50, Westereaeln 218,00, Laurahütte 273,00, Lom- barden 29,70, Gotthardbahn 143,30, Mittelmeerb. 99,09, Breslauer Diskontobank 119,50, Privatdiskont 5,

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 236,70, Franzofen —,—, Lomb. —,—, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 143,20, Deutsche Bank 214,00, Disk.-Komm. 199,00, Dresdner Bank 166,00, Berl. Handelsgef. 174,10, Bochumer Gußft. 276,00, Dort- munder Union —,—, Gelsenkiren 213,80, Harpener 231,60, Hibernia 241,70, Laurabütte 274,50, Portugiesen —,—, Jtalien. Mittelmeerb. 99,90, Schweizer Zentralbahn 145,30, do. Nordostbahn 93,00, do. Union 79,90, Italien, Móéridionaux —,—, Schweizer Simplonbahn 89,20, Mexikaner —,—, Italiener 94,60, 3 9/0 Reichs-Anleihe —,—, Shudtert —,—, Nationalbank 147,50, Türkenloose 125,80.

Köln, 28. Februar. (W. T. B.) Rübsöl loko 56,00, pr. Mai 54,80.

Dresden, 28. Februar. (W. T. B.) 39%/, Sächs. Rente 85,90, 349% do. Staatsanl. 97,25, Dresd. Stadtanl. v. 93 95,00, Alg. deutshe Kred. 197,50, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanstalt 124,90, Dresdner Bank 165,75, do. Bankverein 120,75, Leipziger do. —,—, Sächsischer do. 136,50, Deutsche Straßenb. 156,50, Dresd. Straßenbahn 176,50, Dampfschiffahrts-Ges. ver. Elbe- und Saalesch. 146,00, Sächs.-Böhm. Dampfschiffahrts-Gef. 260,00, Dresd. Bau- gefellsch. 217,00.

Leipzig, 28. Februar. (W. T. B.) St{hluß-Kurse. 3 %/ Sächsische Rente 86,20, 34 °/o do. Anleihe 97,50, Desterreichische Banknoten 84,65, Zeiger Paraffin- und Solaröl-Fabrik 136,00, Mansfelder Kuxe 1305,00, Leipziger Kreditanstalt - Aktien 197,90, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 121,75, Leipziger Bank-Aktien 175,00, Leipziger ypothekenbankt 134,75, Sähsishe Bank- Attien 136,60, Sächsishe Boden-Kredit-Anstalt 127,00, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 174,75, Leipziger Kammgarn-Spinnerei- Aktien —,—, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 176,50, Wern- haufener Kammgarnspinnerei 54,00, Altenburger Aktienbrauerei 210,00, Zudckerraffinerie Halle-Aktien 114,00, „Kette“ Deutsche Glb- \hiffahrts - Aktien 90,50, Große Leipziger Straßenbahn 189,75, Leipziger Elektrische Straßenbahn 124,00, Thüringishe Gas- Gese fts-Aktien 250,00, Deutsche Spißen-Fabrik 225,00, Leipziger Elektrizitätsroerke 116,00, Sächsishe WoUgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 154,75, Elektr. Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier —,—.

Bremen, 28. Februar. (W. T. B.) Börsen-Scchlußbericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) Loko 8,45 Br. Schmalz. Höher. Wilcox in Tubs

32 S, Armour shield in Tubs 32 4, andere Marken in Doppel- 7 - /

Eimern 33 4 Speck. Fest. Short loko A4. Neis fest. Kaffee ruhig. Baumwolle ru Upland middl. loko 49 4. Taback. 460 Seronen Carm ; Kurse des Effekten- Makler- Vereins. Norzck74r Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 193 bez, N-ck Llovd-Aktien 125F bez, Bremer Wollkämmerei 332 BÆ- Vulkan 1743 Br. . S

Hamburg, 28. Februar. (W. T. B.) eb A A \

clear middss

FA Zl F R 24 áb E. rf 4

Me