1900 / 55 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ben owentz P < , rets Kulin, das Gut L < entbal, Kreis Marlen- d,

Ermäßigungen. Und zu-welhen Mißbräuen werden diese Einrich- | nuf die ausführenden Beamten draußen; die müssen siz au haben. | foodern auh ein ausaewähltes und gut besoldetes P-rsonal. Techniker i empfehlen, die Schwellen dichter aneinander zu legen, damit die Wagen Ordinariums seit Jahren mit fehr erheblihen Kosten der Herr | werder, das Rittergut Klein-Summe, Kceis Strasburg, sowie das Gut dur Aufsbig s uen T 0 e erihaigeo Denkschrift y 1 UAntkaufspreisen in den Auftheilungs-

tungen benußt! Wer heute nah Königsberg fahren will im Sommer | Aber di? machen nicht die Tarife, soadern die Tarife werden im | j Et : : ) ; : 5 tgleisungen sih niht in den Sand einbohren, sondern über die Finanz-Minister kann darüber Auskunft Z ; :

7 sfunft geben ausgeführt haben. | Softfkowo, «Kreis Thorn, mit einem Gesammiflächeninhalte von plänen zur Erftattun y g gelangt. Ebenso ershzinen unfer den

&

und einigermaßen findig ist, nimmt keine Karte nah Königsberg, } Ministerium g-maht. Also Feeikarten besizen wir niht; wir zahlen } Shwellen hinw-ggleiten. Ferner würde die durhgängige Ein- é 100, : sondern eixe Badekarte nah Cranz; dann hat er die Ermäßigunz | genau fo, wie tet andere; ih gehe genau \#» aa den Shalter wie fobrana ter „Fewealen Wagenaihset die Siderbeit vermehren, D, 2 erade N worden dadur, daß wir die C e G u U dard i ditü> C guswenauagen dez Gutsfosten Passtvbeträge von 608009 j f j é 145 3n f f J 8 e l ( i î F i Crii : er, f î o j s v ; cun u ï o ge B E '

und kommt doch nach Königsberg. Ih sollte das eigentli hier nicht Sie und bezahle mein G:pä> ebzaso wie Sie. : (Bravo!) Das thun Z n afallversi E n O A E Od viera#fizen Wagen mit dem Gut D d haben. Die langen“ | Weidenvorwzrk Vorwerk Rothenhof Bd. 111 Bk. Nr. 63, von ir Mon dee r; pg E Se gefammte vertragsmäßige Abgabe so ofen verkünden; (Heiterkeit) aber ih will aus meinem Herzen keine | all? meine Beamten azu. Alfo darin sind Sie im Ircthum. (Raf | fe in Amerika üblich d? Auf dea Kleinbihuen- fab Üben. délbn Naclennark ; nUnfergeftell, sind,wiealleErfahrungen | Kreis Meseriß, das Gut Neuvorwe k T und I1, fowie das Landgut | güter für die Ansi-dl sind Fuhrenleiftungen dec Anstiedelungs- Mördergrube machen und das als ein wirklih s{<lagendes Beispiel |} re<ts: war ein großer Reinfall! Heiterkeit.) Dann hat der Abg. | die Sicherheitseinri<tungen no< sebr mangelhaft, vielfach 2 T noc nfolze Zusammenstoß und Eatgleisung u. f. w. S Bleis Dboruif, das Gat Sinnig, Kreis Pleschen, das Gut | \{hägen. Der Umsay, ben vis Malta, VEE LENeR Sant [8 anführen; und was für Königsberg und Cranz gilt, gilt für viele | Saenger von den ganz verfehlten Gepädtarifen gesprohen. Darin | feblen sogar die Barriören. Deshalb müßte die füc Vollbahuen Nihtung' bin R A AO die alten le:<ten Wagen. Auh na der mit ce G esammte N ICrgut Monaep, Kreis Rawitsch, | den Koufum in den hauptsächliften landwirtb/Gafkben ae an anderen Orte auh: Zoppot und Danzig, und wie sie alle heißen. Daß | hat er Ret: der jepige G:pädtarif ist ein verfehltec, weil er Frei- e lg a V LUA an, L a As Ln M dieséut Sbfièiu bér cite E A zwar nit bloß, daß D-Wagen na | fammtfaufpreise von 1954000 4; / a zu einem Ge- Beo end E „Wirthschaittjahrs erzielt hat, beträgt E

* das cine Einrichtung ift, die an und für sich gar keine Berechtigung | gepä> enthält. (Heiterkeit.) Die Tarifreform wird dazu führen, daß unt ein Aftienunfecnebmen R ris T E E N a L A 2 Det en, fondern au< Abtheilwagen. Wir l D, auf den Regierungsbezirk Bromberg: das Nittergut | gelöst find ï 630000 Es Ie Ztr. Kartoffeln, für welche hat, und die baldmöglichst abgeschafft werden sollte, darüber kann au | dieser Fehler herauskommt hoffentli<h zur Freude des Herrn Ab- | s<ü}e wir brauen. Der Staatsbahn verdanken wir auc viele j Svftein mit j E Abtheilwagzen fast nur nah diesem vi-raŸsigen Greene O Ira ta, das Rittergut Wszedzyn, fowie das | Umfag und die größte bisher E 2 höchste bisher erzielte selbst, glaube ih, Herr Dr. Wiemer niht im Unklaren sein. Jh bin f geordneten. Nebenbahnen, die nicht reniiecen. Vereinfaht müssen die Personentarife Achsen è ¿wci gekuppeltez, auf einem Drehge?ell ruhenden | kowo. Sablowto rab Wals Mei Su E A Tae A: t p 000 Bir. Getreide und 140 090 Bir Sartoffel bte

en. ' Sun, die Rittergüter Nacice £70 M umgeiegt. Die Einnahme aus der Spiritus ; êr produktion

daher der Meinung und bleibe dabei stehen, und befinde mich da in Dann hat er uns empfohlen, den landwirthschaftlihen Verkehr, | allerdings werden, ebenso aber auh die Gütertarife. E ; urid Lena, Kreis Strelno, das Gut e is Wi ; ; Ferner licgt eine Erhöhung der Siherheit in der Verbesserung | Rittergüter Kludzin, Rorabschin Pa A Me L De C rig 747600 M gegen 643690 A im

Uebereinstimmung mit dem gesammtea Staats-Ministerium und mit } der auf der english:n Ostbahn na< London eingeführt ist, auch bei Minister der öffentlihen Arbeiten von Thielen: d z i ; “rfni ¿nzu 2 ; Î jerer Lolonotiofonftruftionen; auÿ das ° : fowiz di ft ; Í 00,

den deutshen Bundesstaaten —, daß ein Bedürfniß zu einer wesent- | uns einzuführen. Das haben wir längst (Heiterkeit), nur daß wir Meine Herren! Ih möhte auf einige Fragen und Anregungen R-ifenden. Ezenso L Li L 7 s Pa O Kreis Ae He Ran: Bn 4 E L Ee a n er & Eden 4 ag iedelungsge\<häft i : Í T Sents<rtit Nad im Jahre 1899 21 Besiedelungspläne

lichen Ermäßigung der Perfonentarife nicht besteht, wohl aber ein | billiger sind wie die englishe Ostbahn. Unser Eilstü>kguttarif | des Herrn Abg. Dr. am Zhnhoff antworten. J nehme aber an, er ÿ vorrit ree o; das Grundstück F j ; pr E x L ; : : 1 x , tung2n, ur 2 Atts dilud Janowiß Bd. 1ÿ L i o 5 ee Bedürfniß anzuerkennen ift für eine Vereinfa<hung des Tarifwesens ist billiger als der Loudoner Tarif der Ostbahn und bringt den wird damit einverstanden sein, daß ih auf die Gütertariffrage ein in va R R A I Ee, Li Que wichtigsten Punkte Gefainmifläh-ninhalte von 11 703,04 da I an “G -fainmttaue d S D nion Jux Benedanigung vorgelegt worden. im Personenverkehr, und ih will sehr hoffen, daß diese Vereinfahung | Unterschied, daß wir ihn für das ganze Lund eingeführt haben, niht | anderes Mal kommen kann; es wird ja voraussihtlih< diese Frage Verbindung zwischen diefen ; E 3 ia Gg ra 18 507,74 h Vorjahre und dén: a E LEA De n i . x © 1 7 a 7 C LE / L ¡ a. er planmäßigen Auftdbeilung sind bisher unterworfen worden :

das Ergebniß der Berathungen sein wird, die zur Zeit no< zwischen | für eine Stadt, wie Berlin beispielsweise (Zuruf des Abg. Saenger: | der Gütertarife no< in einer späteren Sizung eing:hend behandelt E an- ¿ s 1 um K 959 den deutshen Bundesstaaten, die Staatsbahnverwaltung haben, ge- | Personenzüge !), das thun wir au. (Zuruf des Abg. Saenger: Eil- | werden. is a atl -4 N Zébnboff zue Begrüadung seiner Auf- | üter Dire iet O 49 ; a. bis zum Ausgang des Jahres 1898 . en. Wi it diese Ver haxdl it gedi ! die landwirthschaftlichen Gegenstände, wie Butt î j fassung bezügl: der Shwellen auf Amerika hingewiesen und auf die | faßt d - ung der Grwerbungen - aus dezn Vorjahren um- b. im Jahre 1899 e 81930 ha pflogen werden. ie weit diese Verhandlungen zur Zeit gedichen | gut!) Ja, die landwirthsGaftlichen Gegenstände, wie Butter 2c., Ih fange von hinten an, und zwar mit der Plaßkarte. Die guten E: fahrungen, die man dort für die Sicherheit des Di nste8 g ; des Dibita 1599, Mltnwerb der Ansievelungskommission am Schlusse c. hierzu treten die ohne besonderen Besiedel gêplan M L Vilensle8 ges e 99: é De T edeiungêplan vergebenen Bauerngüter 2c. mit rund . 9 010

sind, bedaure ih aus naheliegenden Gründen nit mittheilen zu können; } werden eilgutmäßig befördert (Heiterkeit), nur weit billiger. Plaßkarten sind ni<ht eingeführt worden, weil die D-Züge fo gar macht habe. Darin kann ih i i ? - N ; j O : 4 : en, ( | . n ih ihm [eider nit Ret : ! a. an Gut8areal 128 637 12h i Sau ¿ daß sie aber niht fo liegen, wie der Herr Abg. Dr. Wiemer es angiebt, Daan hat der Abg. Saenger auf die Einführung der vierten Klasse | {ön sind, daß man aus Bewunderung 2 4 auf den Tisch legt, f hat heutzutagz no< das Vielfahe der O e O b. an bäuerlihem ¡(41a zu einem RKaufpreise von 84 769 816,62 M d. ferner neu 29 in Bearbeitung begriffene Theilungs-

glaube i< hier versihern zu können, (Bravo!) in Hessen hingewiesen und hat dabei gesagt: Hessen, ein } sondern sie haben einen andern Zwe>, der auc für daz Publikum | cvropäis&e Staat. Prozentual2 Ziffern stehen mir im Auzenbli> s E N : . 193961095 , D Me 20 Frühjahr 1900 zur Auslegung 1 40 a 1 « «

Abg. Graf zu Limburg-Stirum (konf.): Unsere Lage is hier | dur<zehend fo bevölkertes Land! Hecr Saenger ift, so viel } außerordentliH fühlbar und erkennbar ist, Die Plagfarte ift für das nit zur Verfügun : : E :

j e R. n : N PO R, 2 L ; Í i: O i: s d zung, aber es fiad im re / : áu etnem Kaufprei 86 26 8 . (r s A A

eine eigenthümliche; wir müssen theils gewissermaßen als General- | ¡< weiß, aus Frankfurt a. M., und müßte die Umgebung | Publikum die Gewähr, daß die D-Züg? nit dur die Lokalreisendza S 6437 Personen bei Unfällen a E Ain aus bebe Gs d 40370, n2 x “s eda Forstfiofus i L at e Theitanea it E n S D 2 /o, nämli 52 846,10 ha zu’einem Kaufpreise plans abverkaufte Flä<hen s

sammlung der Eisenbahnverwaltung die Jat der Gisenbahnen, ; ; s n E S E A versammlung der Eisenbahnverwaltung die Jateressen der Eisenbahnen von Frarkfurt eigentlich einigermaßen kennen; er müßte wissen, daß | übermäßig beseht werden. (Sehr rihtiz!) Wenn wir die Plaßkarten, U gewaltige Ziffern, deren Bedeutung aber erst voll erkannt werden kann von 32 437 522,70 6 2145

theils als Bolksvertretung die Interessen der Konsumenten wahr- j 7 ;

nehmen. Herr Wiemer stellt si einseitig auf den legtecen Stand- | die ganze Provinz Doerbessen sehr dünn bevölkert ist. (Zuruf des | den Zuschlag nicht nehmen würden, so würdea bei den hier von Berlin wenn fie auf Personenzugkilomete i aus polnischer Hand 59,63 °%/0, 5 ; F Summe I

punkt. Vie Verstaatlihang hat \i< gut bewährt. Auf die | Abz. Saenger: Rheinhessen!) Rheinhessen? das haben Sie aber | abfahrenden Züzen beispielsweise auf dec Potsdamer Bahn die Pots- Hetr ‘am Zebnboff bat E S A E mos Tie 904,17 en nämli 78 053,30 ha zu einem Kauspreise es verbleiben daber l Rest bisber nicht L 118 995 ha , er Flächeninhalt diefer Erwerbungen mit 18 507,74 ha be- etzte Lleg?n\aften in 19 Begütecungen . . 13300 .

Bemerkungen des Herrn Wiemer gegen die Agrarier will ih nit ant- | nit gesagt. (Abg. Saenger: Jawohl! Heiterkeit re<t3.) Die | da ; : i ; : Z ; esagt. i : ! eite j mer Reisenden vorzugsweise mit diesen {<ön auszestattzten Zügen Faktoc des Steigen3 des Betrie j et aeaen ; j g Betriebékoesfizienten unter anderem angz- | deutet gegenüber dem Vorjabre, das einen Grunderwerb von im Ganzen Zusammen Summe Il. T

worten. Wir halten es für gut, wenn die Leute niht von der länd- G ; ; , ¿ ¿

; D ; ; i covinz Rheinhessen ift nur in einzelnen Theilen bevölkerter, in ihren 2 L 2 ; x 2 4 é D :

Ahn Wünschen s Picblitims pre Das i Vos 2s G ibligülreisen ist es aber au< nit seÿr bevölkert. Meine Herren, Sie ik Soavon O Sa i DRi Vit T ra s Ce d A fehr zuge- | “Der b Hicnittlig E 4 Wun G e S gefauften Güter be od te Flá: E on 180 200 Ha ring der an-

ur V y E E ) ; , 1e M S TOtlls G 1 g zint, die Verme ù el Ur r den d im C ( ¿O ere<hnezte Flä 30 8

die Verstabliung anders geworden, Lie müssen dera Minister von | wir haben den preußischen Tarif eben e: in Hessen eingeführt. Das | publifam außerordentlich frequentiert werden. Charakeristisdh, meine liege ia do sen Zabre vorber Das if ridtie Abe ute zue | [ablte Preis elt Md uf rard 824 4 sür 1 uar wbrend or fg | ?: f 08 9. Die Ubweidhung erfläct id davury da die cte

- let ut ] l : j hat den Bewets geliefert, daß der biltg genug tit, um die Devôlle- } Herren, ist Folgendes: Die süddeuts<:n Verwaltungen, z. B. die mehrung ift de in den bzide j ; : : rze 1828 auf rund 774 M für 1 ha belaufen hat is @ aufgefübrten Flähen zum theil die Neu i

Wenn unsere Eiseabahn-n si< mit 7909/6 verzinsen, so ist das i: j A H gen, z. ehrung Ut gerade iín den beiden [leßten Jahren auß:rordentli@ stark Die angelegten Preise tellen im G Ten Vat berüdidtige H A R T ? ceumefsungsergebnifse

nicht zuviel. Mit der Nechiseinheit kann man diese Verhältnisse as A Se p e E spricht gerade für mi, ni<t | Badish?, habzn si sehr lange gegzn die Plagkarte gesträubt; fie : gewejen. Während z. B. im Jahre 1896/97 463 km E, fteuerreinertrag t ellen îm Durchschaitt den 79 fathen Grund- meist 4 cribiltenz: ege, e hen aer 100 km } aver fur Sie. gut. . find dann abzr von selbst gekommen und haben zur Fernhaltung der sind, find im Jahr? 1897/98 hinzugetreten 816 und im Der Gesammtdurhs<nittepreis für säinmtlih: bishec von der Für fpätere Besiedelung verbleiben demna nur die latte f naŸ-

niht vergleihen; ob wir in Süddeutschland für L ein paar Mark mehr oder weniger als in Norddeutshland be- Dann bat der Herr Abg. Saenger sih darüber beklagt, daß ein } Lokzlreisendzn v D-Zü i inaefû | 4 ; : Ansiedelunzskommissi word i f 2 ewiesen j : “O r: a t ey M N eigentli, Sue Bg Theil der: Sebnbllznäe nas Frankfart an unbédentenbar: Détte Lielis e s L Sa T O L R s | e e g nis S i daf E T T E sfion erworbenen Liegenschaften beträgt 682 M erwerbungen der Ansicdelung:foemis O E eel Gesammt» er Perlonentartfe 1 n n tg, da8 notomwendtge Hetien wird Dur ä T ; As A 2 2 / dos ¡ geren ahren ara :{ R L eider FläWen i s E 2 T L ' 7 1 0- die Tarife jeßt nicht verhindert. Es hat si nur im Publikum e s E E A S Os O e a E no, ag E E COA S wurde dur die billigeren Preise des Materials und S L Verwaltung der erw orben en Güter 5 i s zum Ab s<lusse g A See Fade rats e E d Ee E Et

ist. ! 5 j ' er Herr Abg. Dr. am Zehnhoff hat fodann die Art und Weise i niedrigeren Besoldungs- und Lohnsätze. Dies j Edu : edetung8geshäfts. besiedelungsreifen Güter b fünf. ( 6 n

e fäßze. jer Faktor is wez- Während dcs Wirthschaftejahres 1, Juli 1898/99 bef. ngSrecfen Gütern no<h fünf, auf Fahre binaus verpachtet R efanden fi< | Grundstü>ke mit zusammen rund 1300 ha enthalten, f 1 5 i ; , sodaß für die

Neigung n h aag L reisen d ae O fol Heiterkeit re@ts.) M H bte f e, Der vermehrte Verkehr gleicht den Einnabmeausfall infolge | hört! und Heiterkeit re<ts.) Meine Herren, es fahren fo viel S Hnell- |} wie diz Plaßkarte verkauft wird, einer Kritik unterzogen. Jh muß gefallen, und es trit ; ; ; 5 ; L 2 , einer ; t, t gleidzeitig mit der Verm-hrung der | 125 Güter mit einem Fläheninhalte ron 92 663 ha ü Aufthei 5 i ? ‘on 92 00: gegen 109 Güter | Auftheilung vorläufig nur ctwa 12 000 ha zur Norfi; t < a zur Verfügung stehen.

der Ermäßigung nur aus, wenn die Betriebsmittel nit | 5 fur j ü o S em k ; : 2 C é / i t gung wüsten: Wle Giseubaboriauchnien Aub das S O s von L, var E wir bei | sagen, die Kritik hat etwas Berechtigtes. _Wenn, um die 2 M zu Nebenbahnen die Erhöhung dieser Faktoren hervor, und darum \{lägt mit 84 876 ha im Vorjahre in der zwischenzeitlichen Verwaltung. Renten» und PaGtfestf Nüdgrat unsecer Finanzen. Wenn wir Tarifermäßigungen | der Vermehrung dersilven uns allerdings bereit erklärt haben, au< | erheben, cin Königlih preußisher Zugführer und ein Königlich jet der Faktor der Nebenbahnen stärkec durch, als das in den frühzren uts diesen Flächen sind viele Ländereien, die bereits von An- Nach der Denksrift sind Sa I LLTNS, | einführen wollen, müssen wir bei den , Gütertarifen anfangen. Die solche unbedeutenden Orte mitzunehmen. (Heiterkeit.) preußisher SŸaffner anmarschiert kommen, von denen der eine dite Jahren der Fall gew-fen tit. : E well Die be En e formellen Grunde mit enthalten, | Beginn ihrer Thätigkeit bis Gabe 18089 anfacstelte Le R ies Baatlage n On E Au e L E O gs ete met ege E MEEN A Karte lot und der andere das Geld in Empfang nimmt, so hat das | Exdli< und damit wäce i< wobl auf die legte der Be- | slôst werden konnten. L enngen noQ. ait endgültig aufs N E Posen 114 Theilung?pläne mit zusammen 67 425,77 ha seitige agrariiGe Gründe haben wir dabei nit. Wir wollen au 2 le anderen Puntle halten m A 4 e¿ranla : —, Herrn etwas Komisces (Heiterkeit); ih habe es selbs empfunden. Aber meriungen des Herrn Abz. Dr. am Zebunhoff gekomme1 hat der- Aus der Rechnungslegung sind gegen das Vorjahr 7 Güter aus- b. für Westpreußen 41 Thei s ;

Saenger zu antworten, was mi< aber veranlaßt hat und mich ver- | die Sache hat auch hier ciñe Kehrseite. Wir haben sehr viel Reisende, selve si biklagt über die Härte der Bedingungen für die Er iht: geshicden, dagegen 23 neu binzuzetretcn. Zwei größere Verwaltungen ATROD S Ra heilungépläne mit zusammen

gung ie Grrihtung } sind getheilt, dagegen zwei fLeinere vereintat worden. Im Ganzen 155 Tbeilunatvls Ü

! B F Ul Dane.

eine Tarifreform, E n der l A eincr Fi g t [af ß, dem Ab twort daß sagt hat einer Ermäßigung. Im Nothfall müssen wir immer auf unsere | anlafsen muß, dem Abg. Saenger zu antworten ay er gelagr hart, f die den Begriff, warum hier no< etwas cxtra bezahlt werden" muß von Haltestellen auf bereits im Betriebe befindli 3 ür di ) : ? }e lichen Bahnen. Er Für die Darlegung der Betrieb2erge | 5 : regu! etriebZergebrisse dieser 125 Gutsver- Die Feststellung der fisfalishen S eststellung d alien CWadlothaltung ift in die

19194 ,

Gisenbahneinnabmen zurü>greifen können. wir übten einen ganz unbere@tigten Dru> auf die Bundesstaaten aus | no< niht in sib aufgenommen haben, und die auf die Joee kommen at mir persönli iei Moxty ; 2 i i eler 120 i __ Abg. Graf von Moltke (fr. konf.) spricht sih ebenfalls gegen {j in Bezug auf die Gestaltung unserer Tarife und in Bezug auf die n ein E ir Ver Schaffner für E in Ausvru S ga S rae, E n fue (Gifo ches L de Mere I landwirthschaftlichen Gee Theilungsplänen derart erfolgt, daß von dea ermittelten Anrede Fina L G Sas i Die Rüiseaden Aa in Ge Gestaltung des Verkehrs. Beweise hat er dafür niht gebraht; denn | nimmt. Das wird sehr häufig von internationalen Reisenden be- worden ift. Meine Herrea, ganz feste N E E beibehalten. / e a gol ‘in 109 tan ; häftäreisende und Vergnügungsreisende. Die Ret müsse ver- | wenn er einen Artikel aus der „Leipziger“ oder der „Braunshweigi- | hauptet. Um diesen Glauben niht aufkommen zu lassen, der Interessenten an der Errichtung neuer B MGAGIC S au E E T PEDe und niht länger als 2 Jahre im 91 h f 1 all hindern, daß die Geshäftsreisen zu Bergnügungsöreisen werden und schen Zeitung“ in dieser Beziehung vorliest, so kann er selbst ist die Einrichtung getroffen. Wir würden einem Beamten, set A Es bestzbt nur ter Grundsatz daß im all binelhs d! S 46 nit. der Denkschrift Ah 25 S E befindliche Güter. In R 21 Fâllen, daß andererseits die Vergnügungsreifen zu Geschäften nebenbei | das doh unmözlih als Beweis ansehen. (Sehr richtig! | es dem Zugführer, s>è es dem Sthaffzer, das nöthige d an den Rosten in äigeinesséner Me betbeili N S de genußten FläGé bon 16386 Ha vecizinet E ial o 2 En 4 ; Que p Ee DLUOE a E r Bi rets ) Bisher ist von den Bundesregierungen jede Gelegenheit | Vectrauen schenken; aber wir wollen ibn nit diskreditieren lassen zifernmäßige Bewerthung des Augemessenen ist ee wle Ga wies bei 18 Gütern eine Fläche von 9071 ha E A T 1 Fal e ie Entwickelung unseres Eisenbabnwcsens as günstiges. Wir ion ín den Katnmern wahrgenommen, um zu erklären, daß sie mit der dur das reifende Publikum. Unsere eigenen Landsleute: kennen die 4 Fällen sehr verstieden, i: naSdem die betcefffenden ctatete aiten i R 2s S Ingen betrugen netto 745 916,60 M Von ben im Fahre 1899 au8geleatzn Gütern find 19 it 3 au auf diesem Gebiete vorwärts. preußischen Eisenbahn-Verwaltung in dn denkbar freundlihîten Be- | Verhältnisse, aber die ausländischen nit. Indessen ih bia gern E erhebliche Vortheile erlangen oder au< für die Eisenbahn fels der landwirths<afttid ¿enk Mie N s 1e 6 ha F mit 28 ‘0 Nente oer Pachtschiliiag von den Añrechningtieertion Ger E E A vin T tkb C E Es E den Direktionen, die ja in diesen SaHen naturgemäß werthe Vortheile ecwartct werden dürfen. JH kann nur dem Abg. S s 661,02 hat sih somit L DIU De E Ee Srund und Bod. ns E Lac feuer ebnet Lie L U L e S N g R A h E ad L E mehr Erfahrungen haben als die Minifter, üver die Frage mih ins S. Dr. am Z-hnhoff gern zusihern, daß ih ben vorliegenden daf unter. bop Bal Me R G der daraus erklärlich ist, | T. Drainage. Der Stand der von der Ansiedelungskommissis D aus trGta As A e auf dus MiZaaOR Lag mir gewesen E 1@ name7s derselben bei mir bedan (Hei erfeit) t Benehmen zu setzen. Sie ifl ja nit gerade fehr wichtig; aber, wie En Fall no<imals besonders auf die Anzemessenheit prüfen werde. überaommene Büter befinden: ‘die Z A best März 1898 ab neu eingeleiteten Drainageausfübrungen ist folgender: g. Äbaaidritraes Antrags Wiemer. Ich bin immer ein Ankänger der Verftaatlilung für diejenigen Verkeßréerleihterungen und Verbesserungen, die ih dem | gesagt, ih gestehe der Kritik des Herrn Dr. am Zebnhcff cine gewisse | Meine Herrea, ih bitte mir nun zu gestattea, daß ih no< eine | 48 Aufwenbungea für Subentarvermebrungea Dncemittn enigen H E ige Berlheilung der Kosten auf 116 Besitzungen gewesen. Herr von Mayvah kat seiner Zeit schon Tarifermäßigungen braunschweigishen Lande gegeben habe. (Erneute Heiterkeit.) Berechtigung zu. Antwort auf die Au2führungen des Abgeordneten Conrad naGbole.. | D Reparaturbauten. Die Instandfegungs- Aufwendungen 4 A 95 A E Hoe „a, Drainagen im Umfanz voa zugesagt. In der gut konservativen „Leipziger Zeitung“ wird Was nun die BenaYtheiligung Satfens anbetrifft, die Auf die AusftelTungsbahn kommen wir no< beim Extra- die dahin gingen, bei mir zu befürworten, daß die Menn 90 & | Gütertaxen voraudgesehen und haben bei der Bemessung des Preis:s | aufwande von rund 4 250 655 M betheiligten Fläche zum Kosten- über rechte Cisenbabupolinit geflaat, weldhe die \äSsilhe | iem angeblih von mir zugefügt ift, so ift allerdings je ein | ordinarium. Sobn baldmöglicht aus ciner Nebenbahn in eine Hauptbahn ver: | werdon bunt bte Lieu nt lnt Berüfkbtigang gefunden, Sie | 1 ha durhschnittli< 10K et dis Dralnage auf Mébaért "wein der Gedanke des Fürsten Bismar> E Eisen- | neuer Schnellzug für den Sommer 1200 zwis@en Hamburg und Der Herr Vorredner hat auf eine Divergenz aufmerksam A wandelt roerde. Der Herr Abgeordnete Conrad bat Vacauf Kingewiefcu: IL Relativ C IeDeFA Tae Pi e S Tes, c 19 2, AuSgeführt, ader „od nit endgültig abgere<hnet sind auf bahnen jur Reichsfache zu machen, zur Ausführung gekommen . wäre, j} Berlin eirerscits und München andererseits in Auesiht ge- | gemacht bezüglich der Haftungsfrage bei den Vollbahnen und. b-i den 3 daß diese Frage hon vor Jahren einmal angeregt, daß wes damara im grogwirthshaftlihen Betriebe befindlide. ore E L Sus 20 A O o Nt as ha, Drainagen im Um- age U NLA A Ge, N ille Wette, U LEE nommen, der über Elm-Gmünden und Probshzella mit kurzer } Kleinbahnen, die sih auf $ 20 des Eisenbahngeseßes vom 3. No- ein ablebnender Bescheid ergangen sei. Inzwischen haben die Verkehrs- A DRN[GEIL roeist 23 Güter mit etnem landwir/bshafili< gzavßten | Kesteuaufwande von rund 803 372,00 „6 Ce AeINe Eten UIINE N Wenn Ihnen das niht impcniert, was im braunshweigishen Land- Fahrzeit laufen soll. Es ift dies eine wesentlihe Verbefserung der | vember 1893 gründet. Na dem Rechtsbegr!fff find die Klein- verhältniffe sih günstiger gestaltct, wie ih gern zugeben will, und jahres. Diese 93 e iu N Ae 40 A ha des Vor- S In der Ausführung begriffen sind auf 12 Gütern int tag gesagt wird, so ift das ein travrizes Zeugniß für die | jeßt zwischen Hamburg, Berlin und München bestehenden Fahr- | bahnen überhaupt keine Eisenbahnen, fondern Verkehrsanstalten, die diese reHtfertigen es, in ein: nohmalige P-üfung einzutreten as ich 205 434,66 M, d. b. für 1 ha landwirth{Gafili@ R ¿Don Ae T T ID Vrainagen im Umfange von 3209,00 ha, rep (gs I e O oa a e zua gelegenheit, giebt außerdem einem großen Landftrih in Preußen eine | einem besonderen Gescß unterstellt sind; sie renen mit voller Absicht meiner feits gecn zusage. (Rufe: Vertagen!) : S EL E M stellt gegezübec N dns t Mde 545 80000 f DeT Velen - UIas gu Kostenanschlage von ich Uer DIE VLEIMSDETDTONENYETT N Wundern, Ver ZUnUier } neue, sehr erwürshte Verbindung. Sollten wir uns etwa dadur<h | niht zu den Eisenbahnen. Zu den Kleinbahnen gehört auch die m : S a ai, on 9//999,01 M den die in der gleihen UebersiFt der d. Drainagearteiten sind eingeleitet auf 12 t us: die De R natürli Freitabescine Jeb für von der Einlegung dieses Schnellzugs abhalten lassen, daß mözliher- | Pferdebahn, die elektrishe Bahn, aber au<h ganz große Stre>en von Freitag ü Ute, E O Qs Vie waildte Berathung auf Ae Ee Eer E E Uagen erforderten Bde Von 0779/70 Hil, Auf diesen “Eten Bev La RE Privatreisen. Aber fragen Sie nur einmal den von Ihnen fo gelobvten |} weise ein Pafsagier, der über Dreëden gefahren sein würde, in Zu- | vielleicht über 100 km. Das liegt alles zur Zeit noH ungeordnet in Diefe durschnittlihe günstigere "G-ftaltun Dn Sepr bra sein mit O e tetbeiligten Fläche zu drainieren E Ich ene S E E OAN kunft über Probst:ella fährt! Die fäbsische Regierun; würde niemals dem Kleinbahngeseß zusammen. JY sehe aber die Zeit Gon heran- : E ist auf die bcssere Erte des Jahres 1898 zurü>zuführen I -MoorkultuLät lden E ‘Sbluf d gts 4. Klasse einiuricdien, ‘die p e Sei 0e auf cine derartige Idee kommen, uns daraus einen Vorwurf zu machen, | rü>en, wo wir an eine Scheidung werden herantreten müssen, und Parlamentarische Nachrichten. die N daß die neueren Erwerbungen besserer Qualität sind als ahres waren im ganzen fertig Moorkalturan{agen im o edaig ie Lat: bie actitón Vélite au nicht fo viel Zeit für weite Reisen Die Einlegung dieser neuen Züge erfolgt ledigli cus betriebs- |} zwar nit bloß aus diesem Geunde, soa1dern vielleiht auß no< aus Denkshri ft E Fn der Besiedelung begriffene Güt Die 22h Or a Jn _der Ausführung begriffen sind weitere 450 hi, Die brauen. Zum Beispiel wird auf der Stre>e Berlin—Frank- | te<hnishen Gründen und im wirthschaftlihen Interesse der von ihnen | einer Reile von anderen Gründen. Wir treffen die Vorbereitungen über dic Ausführung d in der Besi:delung begriffenen Güter ‘ift uit Wirtbs@aftajabe 0, S4 E Gan N Su oorlalturen haven einfließlih der Nodungs- furt a. M. an ganz unbedeutenden Drten gehalten. Die Dur%- } berührten Landestheile. I<h glaube, daß diese Klage, die-aus einer | dazu hon auf administrativem Wege; sie werden vielleiht au {on 1886, betreffend E Deforlcntes A 26. April | auf 43 von 49 im Vorjahr gefallen. Wäbrend die Jahre 1895/96 975 000 M, also im Durschniti fûc Le Ge Einsaat rund [aitioiabe in Mreuben Me me E R ; bn pi 4 Leipziger Zeitung genoinmen ift, do unmögli hier im Abgeordneten- demnätst auf dzm legislativen Wege erfolgen müssen, und dann is \ iedel ungen in den Provinzen Wesiproutlar Tie mod N Qu Ga D Q eina ete Güter | Kosten für 1 ha s<wanken je na der Schwierigkeit vor nt: nabe Entfernungen Ermäßigungen einzuführen, nahdem es mit der | bause vertreten werden kann (sehr richtig! re<ts), wenn wir im | das eine der Fragen, die bei der Gelegenheit geordnet werden müssen, E j Posen, für das Fahr 1899 » forderten, ergab das Jahr 1897/98 für 49 solche f 120,14 M er- N, Nea ans und Ueberfandung zwiscen 100 und 800 G6 Einführung der Ermäßigung auf weite Entfernungen gute Resultate | preußischen, nit fi:kalis@cn, fondein preußishen Verkehrsinteresse neue | Ih kann übrigens dem Herrn Dr am Zehnhoff mittheilen, daß die 00 Dieser dem Hause der Abgeordnet j {uß von 20 063,53 M4, der si bezüglich vès 13 Güter is He 60 ha Wiesen T SLLSRER: Ausgeführt wurden ktisher rund erzielt hat. 60/0 der Reifenden werden |<on heute bei uns zu Aus- | Züge einlegen, die die Fahrgelegenheit abkürzen und bequemer maßen. | Gerichte vershiedentlih in dieser Frage geurtheiit haben. E \ Lrift extnehmea wir die nahstehenden Mittheilun enen Denk- | 1898/99 auf einen solben von 195981,43 M steigerte. : Dabei ift 1 ha fostet demna durbshuutlis Le Land an rund 10000 .&, O I E e e i Auch die Klage ist unbere{tict, daß wir diesen Zug ausnahms- Der Herr Abg. am Zehnhoff hat ferner angeregt, es möchte den 0 Ankauf8g- äft. gen. für Mustedlee dgen: 1) daß diese Güter bedeutende Aufwendungen | sid Wiesenmelio:ationen nit zur Slusfübrunz refer Etlahre selbft de>t werden. Die Steigerung um 30 9% in Heffen beweist, daß die weise zwischen Berlin und Halle durjagen und ihm damit cine } Reisenden Gelegeaheit gegeben werden, auf den Bahnhöfen au< Ver- E „Fm Jahre 1899 sind der Ansiedelungskommission zum frei- | deren Werth auf rund 860 000 M éintttelÞ worde t Fa anen, Me Zl es Mnben, Im Berichtejahre siad auf aht Gütern Verbilligung berechtigt ist. Durch gründliche, richtige Ausnußzung der | Superiorität über die anderen Züge über Dresden geben. Nicht nur | sicherungen gegen Unfall machen zu können. Diese Gelegenheit wird V En mau A ¿Uten von diteren an der Hand behaltenen | Zushüssen, fowie in den Uebershüfsen Beträge ‘bos tamen Chaussierung befestict Fn ammen 6800 m dur Pflasterung und jeßigen Betriebsmittel wird man noh einen sehr gesteigerten Verkehr | diese Züge, sondern au< eine Anzahl der {hon bestehenden Züge | schon jett so vielfah geboten, ih möŸte sagen, an jeder Straßenee, 0 210 Güter A 131 503,56 M bezw. 76001 M passiv cing-flellt sind, die, ta ; M at 7 e M, S ui ¿ bewältigen fönnen. Durch die Fahrradtarife werden befonde18s die } dur(fahren die Stre>e Berlin—Halle ohne Anhalten. in jeder Zeitung und in den Gasthöfen, sodaß ih bisher ein der- h 101 bäuerlihe Gr dftü sie Abführungen an die Regierungshauptkasse für verkauftes Im L e alb erlaffung für die Ansiedler. Leute, die auf nahe Entfernungen reisen, getroffen; man jollte Zonen- Ic bin der Mei daß ih in der glü>lichen La; i Bedürfni N g j im Umfange von 9: O Inventar darîtellen, dur< gleih hohe Werthe gede>t werden. | fiskallihe Rene Jahres 1899 sind auf ‘35 Ansiedelungsgütern für tarife einführen, etwa 20 S für 40 km x. Die ganze Einrichtung A Fee ATLIOS ih in der glü>lihen Lage war, die artiges Bedürfniß niht geltend gemacht hat. Œs geschieht ja ander- j da raugelf bir a o 0h, Thatfählih ist daher das Ergebniß um 207 504 56 4 besser alz die | won [de Rehnung Ziegeleien betrieben und auf diesen hergestellt des Gepädtarifs ift total verfehlt. Man sollte überbaupt den Güter- | Klagen und Beschwerden des Herrn Abg. Saenger als unbegründet | wärts dur Automat; aber mit dem Automaten sind unsere Bahn- i E Gia aron aus polnischer Hand: aufgemahte Rechnung auêweist. Die gesteigerte Ertragsfähigkeit Gde 10 33 Stf; i verkehr auf nahe Gatfernungen verbilligen, wie es die Ostbahn in | bezeihnen zu können. (Beifall rets, Widerspruch links.) hofe zum theil {on mehr als hinreichend versehen. i 37 bäuerlihhe Grundslü>e Ae Güter ift, wie s{<on früher ausgeführt, im ‘allzemeinen eine Sas a Stü Mauersteine England gethan hat; dadur<h wird man dem fleinen Kaufmann und Asg. Dr. am Zehnhoff (Zentr.): Die Landwirths{affk im Herr Abg. Dr. am Z-hnhoff hat darauf aufmerksam gemacht, daß im Umfange von 23 030 ha, R 08 Bit qung der Anfiedelungsgüter geriteten 62 000 Z Beate ns ° aus deutscher H gen, n aber ‘geftaltet Außerdem sind auf 12 Ansiedelun

andwirth Vortheile ver1Gaffen, da diese ihre auêwärtigen Kunden | Westen is bei der Eisenbahnpyolitif no< nicht so fehr berü>sibtiat | die St i i l nes | fa <t nal } die Sicherheit des Verkehrs in erster Linie dur<h die Qualität des | Eigen:hümecn: and, und ¿war überwiegend unmittelbar von den | sih das Bild bier infolge des landwirt6\{aftlih gesegneten Jahres | oder Besitzern (Ansiedlern) für aen en 29n Bigelet-Püchtern n ene Ke<nung ZBiegelsteine und

immer in der Nähe ihres Wobnorts haben. Was mit einer Tarif- j ; i i Het : worden wie die Industrie. Die Trennung der Eisenbahneinnahmen Personals bedingt wird. Dieser Auffc}sung stimme ih vollkommen M4 165 G5 1838 ausnahméêweise günstig. Die Stcigerung der Mehraufwend t. R Güter und für Ansiedler än Naturäli@r Uf. w, dee ‘0590 A L Sa Drainröhren hergesteüt worden, deren Produktion den Unfiedlerbauten

eo S e bai man s Ee Ne de itel Desen von den allgemeinen Staat: finanzen wäre theoretis< j: sehr Dah s b î ihtigste A gesehen. Dur Larifermäßigungen können Sie dem Mittelstand am | wünschen2wertb, if aber zur Zeit wenigstens wegen der damit | zu. aher muß es die crste und wichtigste Aufgabe der Verwaltung j 64 bâäuerlihe Grundstüde \ , 2a! _w. e Hi: dite deo C e eo i besten helfen. E E i : yerbundenen Konsequenzen unausführbar; der Betri-bskoeffizient | sein, die Qualität des Peisonals, namentlih des autführenden Per- im Umfange vos 76 640 Ae as Ansiedler beaediba, Jahre ift in dem bedeutend ftärkeren Zuzug | nicht Geben Wertes ä L E Ens Materialumfaß können Minister der öffentlichen Arbeiten von Thielen: ist zwar gestiegen, aber bauvtsählih durch die Erhöhung der | fonals im Verkehrs- und Betriebsdienst, zu erhöhen. | Als für Ansiedelungszwe>e geeignet find im Berichtsjahre | - 1V. Aufgelöste Güter. Die Denkschrift weist 27 benedelt- zte, | Lilliger für den Fiskus als diz in den auf fökals@e grie ege ift Meine Herrea! Es wid mir \{<wer, nah dem erfrishende Löhne. Meine Freunde sprehen dem Minister Dank aus für L c x / 19 Rittergüter theilweise wit zugeschriebenen 5 egen 2 im Vors "e ¡L[G)TITI e 'esiedelte Güter | triebenen flieodtefa weil die 9 : raue Rechnung be- j A I : dem ersrisGenden |} pteses Vorgehen und bitten ihn, damit fortzufahren. Eine ge- | ._ Er hat ferner darauf aufmerksam gemaht, daß nah seiner Auf- besißzrn angekauften bäuerlichen Grundftü> e E E Wirtbschafts r eg D e AUG bei diesen Verwaltungen hat das | Händen der Ziegeleipächt ine ung der Ziegelsuppen in den Eindru> (Heiterkeit), den die Rede des H:rra Abg. Saenger auf das | sicherte ausfömmlihe Existenz is von größtem soztalpolitishem | faffung ein Mittel au darin bestehe, die Schwellen unter den ftändige Gutsbezirke bildende Besitzungen ‘iat lis oui id Öltera R beta (Stu gebraht. Obgleich bei diesen | Hand des die Slegeleieincidtun S besszre ist als in der Haus gemaht hat, noH das Wort zu ergreifen; aber es sind ver- | Werth. Ebenfo erfreulih ist bie Beschaffung von guten Wohnungen | Schienen zu vermehcen. Auch barin stimme ih ihm bei, und au< ee erworben worden, und zwar sämmilih7im Wege Des Freie aus dem aroßwirtbs<aftlichen en Aogabeit: Aufwendungen für y ngen abbre<eznden Fiskus. schiedene UnriHtigkeitena, die ih rihtiz ellen muß. für die Arbeiter und Beamten. Wir sind immec für die höheren | nah der Richtung gehen wir eifrig vorwärts. Es ‘ift das ändigea Ankaufs. 4 * | arme und dergleichen, scwie Aufsihtskoft eser E ftammende Orte- Auf dem Gebtet des gOohbauten. c de auf die Rf fonentarife nit eingeb Löhne der Bergarheiter eingetreten; wenn nun dadurch die Preise ver | ,; t 2 : Von den erworbenen Besißungen entfallen : 26 Mob L en zu beftreiten waren, beträgt [auf vier des Kirchenbaues ift bcroorzuheben, daß im ab- Ih werde auf die R-form dec Petsontn arife nit eingeben, } oblen gestiegen sind, so müssza wir diese Konsequenzen rubig tragen. eins der Dinge, wie si? fh allmäblih bei den Hauptbahnen vollziehen. A. auf decn Regierungsbezirk Danzig: das l er fe Gs nes 93 091,25 A Er ift noc< um 2400) 4 böber 0e au enen Jahre 3 Kirchen dem Gebrau übergeben und feierlih muß aber Widerspruch dag?g2a erbeben, daß der Minifter mit feinem Der füc die Erhöhung des Betriebékoeffizienten seit 1896/97 ebenfalls Daneben geht die Einlegung der {<wereren Schienen, daneben die Ver- | und das Rittergut Alt-Paleschken, Kreis Berent, M ne Ges Üebers<üffen abgetidne, A A ris verbliebenen Zuschüfsen bezw. selbe. Die Org zwar die von Janowig, Konojad und Bismar>s- Stabe, der die Tarife feststellt, gar keinen Begriff für die Bedürfnisse j angeführte Grund der Vermehrung der Nebenbahnen ift nicht stih- | \tärkung der LasHen, das Unterziehen der Unterlags- Platten, und was fläheninhalte von 1340/6454 ha zu einem Gesammtkaufpreise von N U Tbee ide E E eta! ind. Angriff deñominei M en fertiz zur Benußung. Neu in der Tarife habe; weil er mit seinen Leuten aus dem Ministerium auf. | t N e e n n ebo, git biet M welct | nit zu vergeffen ift, was si aber meistens der Wahrnehmung des E en Reat ibi Verwaltung der Ansicdelungszüter betrugen die Gesange, der | den Bauten in Latkowo und Nadaj wis Am Gauen nr M “e T oino 7 _tc6 -t F, r , C e er nd, K . eru o ; 5 z Lea G Bu C ve | : i j / ew!k. 32n3 Freikarten reise! Meine H rr2n, das: ift nicht der Fall. Ih habe, | erfreulid , beweist aber hu S ‘wie Le t vas " Abacociacteuaus Reisenden entzi-ht, die Verbesserung des Bettungsmaterials. Je gut Plusnig mit Boriverk- Agguitinttn Ul her Mit er! Ae E S Su 8508 011,35 A & Da eingeweißt und 4 werden in nä@îter Zeit Ns solange ih im Minifterium sige, noŸ nie eine Freikarte ge- j damit hatte, immerfort darauf zu drängen. Die Vermehrung | besser und gröber das Bettung8material ist, desto höher wird die Kreis Brie!en, das Grundftü> Groß Loßburg Nr. 5 T Recis Fete le leferungen a O9 G1980 Tabibivs: dot Hegen, bor für Dembowaloaka, Raschkowek und sehen, und neine fäumtlihen Herren a1Ÿ nit. (Hört, höct !) der Betriebssicherheit können wir alle mit Freuden begrüßen. | Sicherheit des Verkehrs auf den Schienen. Das sind Dinge, die seit das Grundftü> Wiewiorken Bd, T B}, 26, Kreis Graudenz das ! Von dieser git die Nettoaufwendungen somit —, 5 545 391 95 46 | über diese Ki <\ tel die Verbandlungen mit den kirchlichen Behörden ; umme ift bisher der Betrag von : . 4250000 ¿V preigründungen noh nit fo weit gedi : s 20 000,— , | den Bauten begonnen werden kann. gediehen, daß mit

Î î ï # # ; | j i S #

L A Cre