1900 / 55 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[87810] j

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage ift der frühere Müllermeistet Heinrich Tilgner aus Liegniy für todt erklärt worden. Lieguitz, den 23. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

| Vierte Beilage ib fas zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Verkündet am 19. Januar 1900, M DD. Berlin, Freitag, den 2. Mrz 21900.

Bruis j, Gerichts\schreiber. E a

In der Aufgebotssave der Holzwälhterwittwe 1, Untersuhungs-Sachen. : 6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Deffentlicher Anzeiger.

Cîroline Kaminéky, geb. Klaedtke, in Tilsit - Ueber- 2. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Erw i memel, vertreten dur ten Rehtéanwalt Medem in Unfall- und Invaliditäts- 2c. f een x s g lelr pg Reda Paf igt) M fri! ina shwister Hans, Traugott und Christiane Broska zu [87808} Bekanntmachun 8779: ; F “0 . z 93 Hörliy aus dem Vertrage vom 14. November 1255! Dur Ausschlußuzti-il Mae eduten Gerits : it Oeffentliche Zuftellung.

3. Tilsit, hat das Königliche Amtsgericht in Tilfit 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. i durh den Gerichts-Afsessor Jeziorowzki für Recht 9. Verloostmg 2c. von Werthpapieren. 10. Rue Dtavaitiddaiión

eingetragenen 90 Thaler Ausgüteruna, zu 2 und 3! vom 22. Februar 1900 sind die unbekannten Be Di i i

gee ( 1, | j u _find d l - ie Ehefrau Karnli lbelmi lederi

übertragen na Hörligß Nr. 176, ? rechtigten der im Srunobahe oon Nofchkow Nr. 31 B. Poser, geb. Meier. L R E ea

erkannt: Der Faktor Ludwig Eduard Klaedtke, zuleyt im 9) Ausgebote Verlust- U Fund- ? . 2 sachen, Zustellungen Uu. dergl. 4) vom 7. August 1872 über die auf Steinit ! unter Nr. 2 für : Nechts i r Nr. 2 für walt Dr. G. Tb. j Anth B. Nr. 5 und 7 in Abtheilung 3 Nr. 92 und g. Valentin Siymendera, geboren am 4 März 1840, | Ehemana Frit Brel Angi “e D e

ÆFnlande in Tilsit wohnbaft, wird für todt erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrexs fallen seinem e 4 a Lat f ur uss{lußurtheil von heute sind folgende E Nr. 2 aus der Schuldurkunde vom 7. August 1872 h. Nikolaus Szymendera, geboren am 18. De- î enthalts, w- gen böslicher Verlassung, mit dem Antra eingetragenen und auf die unverehelihte Caroline | zember 1842. au? Sceidung der Ehe und ladet den Béflantèi Se

Naghlafse zur Last. | Jeziorowski. O Es u Li vom 6. Fe- Urkunden für kraftlos erklärt: bruar 1900 hat das Gr. Amtsgericht in Karlsruhe a. der Hypotbekenbrief vom 8. Mai 1876 über B ) die Partial-Obligationen der 4°/oigen Badischen 1200 4 Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde Dee ¡zu Steiniy umgeschriebenen 150 Tbaler | i. Sopbie Mostowéka, geboren am 27. März 1842, | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wv Eisenbahn, Prämienanleihbe vom Jahre 1867, lautend vom 3. Mai 1876 für den Kaufmann Heinrich arlebn, A ; k. Franz Mostowski, geboren am 1. April 1859, | die 7. Zivilkammer des Landaerichts zu Hamb a auf je 100 Thaler, nämlich: ¿ E e E O piel, Fer Grunbsuldbrief vom 16, Mal 1877 über | aus. dem Rezesse voni. s Aucust und. 10. Oktober | (Altes Ratbbaus, Admiralitätstraße 56) a-f den | Ae eßteren im Grund- | ; ; M Ad ir. 2 für {3 e conf. ben 19. Ntooember 1861 eingetra ¿ ) / : buch von Brackwede Band 6 Blatt 73 in Ab- A as, Nile n n Leree Anna Marie | j2 6 Thaler 9 Siltergro’h:n 6 P-., Laa gciannn E E ae o Ge 100 K eshke, zu Senitenberg eingetragenen N Thaler 8 Silbergroschen, Grbgelder mit ihren | richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum für kraftlos erklärt; nivrüen auf diese Forderungen ausge‘chlofsen. Zwrck- der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

Aufgebotstermin ift bestimmt auf Freitag, den 16. November 1900, Vormittags 11 Uhr. Den 24. Februar 1900.

Amtsrichter Ger of.

Beschluß.

Oeffeutliches Aufgebot. Auf Antrag der Caroline Weil, Ebefrau von Joseph Levy, Handelsmann in Maursmünfter, wicd der genannte, am 18. Januar 1848 zu Ceües (Vosges) geborene und seit 1880 verschollene Handels- mann Joseph Levy aufaefordert, sih spätestens am 19. September 1900, Vormittags 9 Uhr, auf dem K. Amtégerichte Zabern, Zimmer Nr. 2, zu melden, widrigenfalls derselbe gemäß § 14 B. G.-B. für todt erflärt wird. Alle, welche über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen ver- mögen, werden aufgefordert, srätestens in genanntem Termin dem hiesigen Am1sgerichte Anzeige zu machen. Zabern, den 22. Februar 1900.

K. Amtégerticht.

(gez) Brachvogel.

Beglaubigt: (L. 8.) Der Gerichtsschreiber M oßler.

[87769] Amtsgericht Hamburg.

Aufgebot. Auf Antrag des Naczlaßpflegers, des Hiesigen Rectsanroalts Dris. jur. Werner Bint, werden alle Na(hlaßzläubiger der in Hzmburg geborenen und am 13. Januar 1909 hierselbst verstorbenen unyer- ehelihten Wäscherin Bertha Henrictte Philippine

ad 8 des Bauernsohnes Johann Martin Wald- mann, geboren am 9. November 1805 zu Weidach, Gde. Durach, zuleßt Schreiner . in Wältenbofen, welcher in den sehziger Jahren nah Frankreich aus- gewandert und feit dieser Zeit verschollen ift. ad 9 des Taglöhners Johann Baptist Wölfle, geboren am 31. Mai 1807 zu Kempten, zuleßt dahier wohnhaft, seit dem Jahre 1866 unbekannten Aufent- haltes und versollen, und bestimmt den Anfgebotstermin auf Mittwoch, den 1S. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale Nr. 2 dahier mit der Aufforderung: a. an die Verschollenen, späteftens im Aufgebots termine persönli oder riftli bei Gericht sich an- boren am 10. August 1846 zu Großbettlingen, | zumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt würden, O... A. Nürtingen, Sohn des verstorbenen Johann | þ. an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- Georg Müller, Webers von dort, und der verstorbenen | gevotsverfabren wahrzunehmen, Rosine, geborene Sra8, zuleßt wohnhaft in Groß- c. an alle diejenigen, welhe über das Leben der bettlingen, im Jahre 1868 nah Amerika gereist und Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung feither verschollen, auf Antrag des Friedrich Müller, | hierüber bei Gericht zu machen. Schneiders in Stuttgart ; Kempten, den 24. Februar 1909.

10) Franz Ludwig Mönch, geboren am 22. Sep- Kgl. Amtsgericht. tember 1845 zu Neuffen, O.-A. Nürtingen, unehe- Kreyßig. licher Sobn der verstorbenen Eleonora Rosine, ge- borene Mön, nahmalige Ehefrau des Anton Steiner, Infccumentenmachers in Stuttgart, zuleßt wohnhaft in Neuffen, am 31. Dezember 1865 nach Amerika ausgewandert und seither vershollen, auf Antrag des Abwesenheitêpflegers Martin Krohmer, Gemeinderaths in Neuffen;

Im Jahre 1852 nach Amerika gereist und seit dem Fahre 1862 verschollen, auf Antrag des Georg Veit, Bauern in NRaidwangen;

8) Johann Georg Thumm, Bleicher, geboren am 15. Juli 1837 zu Neckarhausen, O -A. Nürtingen, Sohn des verstorbenen Jobann Georg Tbumm, Webers, von dort, und der verstorbeven Anna Marie, geborene Häfner, zuleßt wohnhaft in Neckarhausen, im Jahre 1854 unter Verzicht auf das württem- bergishe Staats- und Gemcindebürgerreckcht nach Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1854 verschollen, auf Antrag des Karl Federshmid, Kanzleiassistenten in Stuttgart;

9) Johann Georg Müller, Bierbrauer, ge-

[87889] [87813]

Landgericht Hamburg.

[87893] Kgl. Württ. Amtsgericht Oehringeu. Aufgebot eines Verscholleaen.

Der am 13. Mai 1833 in Schönenberg, Gde.

Enslinaen, O -A. Hall, geborene Zimmermann Io-

hann Georg Roll, Sohn des f Kaspar Roll, Tag-

1) Serie 869 Nr. 43 427, lôhners und der + Rosine, geb. Hartmann, ist im theilung IIT unter Nr. 15;

2) Serie 759 Nr. 37 909 bis inkl. d. der Hyvothekenbrief vom 8. Januar 1876 über

nebst Koponbogen per. 1. Auguft 1895

Í F 4 ; j S 4 t Ë Z & s

A t A

D E

‘aadipaAn, are ra

R E R R E ta T a

R

11) Johannes Mönch, geboren am 16. Oktober 1853 zu Neuffen, O.-A. Nürtingen, Sohn des ver- storbenen Johann Jakob Mönch, Weingärtners, und der verstorbenen Barbara, geborene Hohler, zulebt wohrhajt in Neuffen, im Jahre 1872 nah Amerika

ereist und seit demselben Jahre vershollzn, auf ntrag des Abwesenheits;fl-ge:s Martin Krohmer, Gemeinderaths in Neuffen.

Aufgebotstermin ist auf Mittwoch, den 3. Ok-

tober 1900, Vorm. 9 Uhx, bcjummt. És er-

geht die Aufforderung: 4 i #1) an die Verschollenen, sich spätestens im Auf- widrigenfalls die Todes-

gebotstermine zu melden,

ertlärung erfolgen würde; 9) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod

des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens

im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Nüitingeu, den 15. Februar 1900.

[87890] Aufgebot.

Johanna Düringer, geboren am 27. Dezember 1837 zu Obergimpern, und Johannes Düringer, geboren am 4. Oftober 1839 zu Obergimpern, find seit 1859 in Amerika vershollen. Ihre Geschwister, Franz und Karl Düringer in Obergimpern, baben den Antrag auf Aufgebotsverfahren zum Zwecke ihrer Todeserklärung gestellt. Termin ist beitimmt auf Freitag, 5. Oktober 1900, Vormiitags 10 Ugzr. Die Verschollenen werden aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls di: Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Autkunft über Leben und Tod der Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, werden ersucht, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Neckarbischofsheim, 27. Fetruar 19009.

Großh. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber: Eisenlut.

[87767] Aufgebot.

Beim Vorhandensein der geseßlihen Voraus?®- seturgen beschließt das unterfertigte K. Amtsgericht auf Antrag ;

1) des Oekonomen Karl Dorn in Walzlings, Gde. Kimratt hofen,

2) des Bauern Josef Fähnle in Ursulasried, Gde. St. Maug,

3) der Oekonomen Johann Herberg in Stifts- bleihe, Gde. St. Lorenz, und Fraoz Huber in Wang, Gde. St. Lorenz,

4) des Privatiers Josef Hiemcr in Pfaffenried, Gde. Wiggentbach,

5) des Schuhmachermeisters und Krämers Simpert Thanner in Dietmannsried,

6) der Anwesensbesißerin Anastasia Hohenegger in Srattenbach,

7) des Oekonomen Johann Georg Licbherr in Fronhbofen, Gde. Krugzell,

8) des Oekonomen Franz Josef Henninger in Rauns, Gde. Waltenbofen,

9) des Privatiers Ludwig Nigst in Kempten, die Ginleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zweck der Todeserklärung folgender Perfonen :

ad 1 des Taglöhnersfohnes Josef Dorn, vulgo Stöckle, geboren am 31. Januar 1843 zu Spödck, Gde. Kimratshofen, zuleßt daselbst wohnhaft, seit mindeßens 40 Jahren ver|chollen,

ad 2 des Zimmermannésohnes Kornel Hartmauu, geboren am 17. Januar 1819 in Ursulasried, Gde. St. Mang, zulegt dort wohnhaft, spätestens im Fahre 1865 nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen,

ad 3 des Bauernsohnes Franz Josef Huber, geboren am 7. September 1838 in Unterbuch, Gde. Sulzberg, zuleßt Pfründner in Oberwang, Gde. St. Lorenz, am 13. Januar 1860 nach Amerika aus-

gewandert und feit diesem Tage verschollen,

ad 4 des Oekonomenssohnes Leopold Kienle,

eboren am 18. November 1831 zu Pfaffenried, Gde. Ende der

fünfziger Jahre nach Amerika ausgewandert und

Ziggensbah, zulegt dort wohnhaft,

seitdem ver|hoklen, ad 5 des ; Dienstkne{tes Johann Koch,

schollen ift, ad 6 der Söldnersföbne

verschollen,

ad 7 der Webersto%ter Maria Franziska Katha- rina Spegele (auch Spägele), geboren 13. April 1815 zu Augsburg, als verehelihte Roßmann von Kigingen vor tem 17. Mai 1851 nah Amerika aus- ih in New York mit dem 1 zum zweiten Male verheirathete, seit 17. März 1851 vér- und deren Schwester Korona Franziska Spegele (auch Spägcle), geboren am 18. Februar leit mehr als 50 Jahren vere sollen, für relhe beide beim unterfertigten K. Amts-

gewandert, wo sie Schneider Franz Müller von Mannheim

1cbollen, 1821 in Au, sburg,

geboren am 23, Juni 1839 in Dietmannsried, zulegt dort wohnhaft, welcher um das Jabr 1860 nah Fra:k- , reh ausgewandert und mindestens seit 1866 ver-

Iosef Mayr, geboren om 11. März 1812 in Schrattenbah und Nikolaus Mayr, geboren am 2. Dezember 1818 dortselbft, beide zuleßt dort wohnhaft und im Jahre 1849 bezw. 1848 nah Amerika ausgewandert und seitdem

Jahre 1852 von seinem legten Wohnsiß Eschentbal nach Amerika ausgewandert und seit dem Jahr 1859 verschollen. Catharine Brenner, géb. Roll, Sölèners-Ehefrau in Gshenthal, Schwester des Verschollenen, hat das Aufyuebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung des Vei schollenen in zuläsjiger Weise beantragt. Der Verschollene wird deébhalb hiemit aufaefordert, spätestens in dem auf Montag, deu L. Oktober 1.900, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotétermin sich zu melden, witrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würde. Zugleih wird jedermann, der Auskunft über Leben oder Tod bes Verschollenen zu ertheilen vermag, aufgefordert, spätestens in diesem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 23. Februar 1900.

Hilfsrichter Ehmann.

[87770] Aufgebot. Auf Antrag :

1) des Halbhufners Johann Bock aus Shülp, 9) des Landmanns Peter Ohm aus Hamdo1f, 3) des Ma'chinisten Johannes Christian Hinrichsen aus Büdelsdorf, 4) des Schmieds Friedrich Müller aus Bredenbeck, 5) des Kaufmanns Jacob Glien von hier, werden nahbenannte Personen : 1) der am 21. August 1852 zu Jever stedter-Teich, geborene Schiffer Johann Schuster, 2) die am 12. Januar 1834 zu Bargstall ge- borene Wiebke Ohm, 3) der am 18. Februar 1844 in Büdelsdorf ge- borene Seemann Johann Stange, 4) der am 13. Februar 1837 in Neudorf geborene Christian Hinrih Jöhnk, 5) der am 18. Juni 1843 zu Rendsburg geborene Friedrih Carl Qualen, welche verschollen sind, aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 15, November 1900, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geiiht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls sie werden für todt erklärt werden. Gleichzeitig werten alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, hiervon spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Rendsburg, den 17. Februar 1900. Königliches Amtsgericht. 3.

[87887] Kgl. Amtsgericht Vaihingen, Aufgebot. Christof Pfeiffer, geboren am 9. Februar 1834 in Kleinsachsenheun, 1854 ohne Verzicht auf das württembergishe Staatsbürgerreht nah den Ver- einigten Staaten von Amerika gereist, seit 1899 vershollen, wird auf den zulässigen Antrag feiner Schwester, der Wittwe Katharine Heilig in Enzweihingen, hiemit aufgefordert, sich späteftens in dem auf Mittwoch, den 19. September 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem K Amtsgericht hier anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls seine Totesertlärung erfolgen wird. An alle, welhe Aubfunft über Leben oder Tod des Ver- \hollenen zu ertheilen vermögen, ergebt die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 24. Februar 1900. Oberamtsrichter Link.

[87888] K. Amtsgericht Vaihiugeu. Aufgebot. Mattbäus Schollenberger, geboren am 9. Fe- bruar 1848 in Kleinsachsenheim, im Frühling 1881 ohne Verzicht auf das württembergishe Staats- bürgerrecht nah den Vereinigten Staaten von Amerika gereist, seit März 1883 verschollen, wird zufolge des zulässizen Antrags seines Bruders Gottlieb Schollen- berger in Kleinsachienheim hiemit aufgefordert, sich spät: stens in dem auf Mittwoch, 19. September 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem K. Amits- gericht hi:r anveraumten Autgebotétermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserk. ärung erfolgen wird, An ale, welhe Auckanft über Leben oer Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, |pät:st.ns im Aufgebotêtermin dem Gericht Aozeige zu machen. Den 24. Februar 1900. Oberamtsrichter Link.

[87886] K. W. Amtsgericht Waiblingen. Aufgebot.

In Sachen der Toocze fiärung des im Jahre 1835 nah Aznerika gereisten, seither ver|choUenen Gottfried Karl Holm, getoren den 29. November 1843 in Kleinheppach, ergeht hiermit die Aufforderung:

a. an den Verschollenen, sih spätestens im Auf- gebotétermine zu m-lden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfol„en wiid,

b. an alle, welhe Ausfunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu e.theilen vermögen, ipäâtestei 6

Neis aufgetord-rt, ihre Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, den 25. April 1900, Vor- mittags 11 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Gerichte, Poststraße 19, Erd- ae‘choß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem Ri chténachtheil, daß sie, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Ver- mächtnissenu und Auflagen berücksichiigt zu werden, von den Erben nur infoweit Befriedigung verlangen fönnen, als sih nah Befriedigung der nicht ausge- \{lofsenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergiebt und daß jeder Erbe nah ber Theilung des Nachlaffes nur tür den seinem Erbtheil entiprehenden Theil der Verbindlichkeit haftet. Hamburg, den 22. Februar 1900. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Völcker s Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[87779] Aufgebot. Die Frau Lehu3mann Muth, geb. Davids, zu Tönning, hat als Erbe des am 10. November 1899 in Tönning verstorbenen Kaufmanns Eduard Muth in Tönning das Aufgebotévecfahren zum Zwecke der Aussliekung von N chlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daber aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Eduard Muth in Töaning späte-stens in dem auf den 16. Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht anzu- melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundlihe Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Na@laßgläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Rechtes vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilêrehten, Vermäctnissen und Auflagen berückjihtigt zu werden, von den E:ben nur insoweit Befriedigung verlangen, als ich nach Befriedigung ter nit auszes{lofsenen Gläubiger no ein Ueberschuß ergiebt. Die Gläubiger aus Pflichttheilsrehten, Vermächtnissen und Nuf- lagen, fowie die Gläubiger, denen der Erbe unbe- a hast:t, werden durh das Aufgebot nicht be- troffen. Töuning, den 22. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

[87764] Aufruf von Erben. Am 23. Oktober 1899 ift in Ecbisdorf (P.-A. Brand, Sachsen) die am 30. Oktober 1829 in Schellenberg (Sachsen) jeßt Augustusburg genannt geborene Karoline Chrijtiane verw. Preißler, geb. Barth, ge- storben. Abkömmlinge aus ihrer Ghe mit dem 1873 in Erbiédorf verstocbenen Bergarbeiter Heinrich Anton Pceißler haben die Ertheilung eines Ecb- scheins beantragt. Wer an den Nachlaß der verw. Preißler ein Erbrecht zu haden glaubt, wird auf- gefordeit, es bis mit 25. April 1909 bei dem unterzeihneten Amtégeriht anzumelden. Die verw. Preißler is früher mit Karl Gastav Merker ver- heirathet gewesen. Die Ehe ist im Jahre 1856 dur das damalige App-llationsgeriht Zwicdau ge- schieden worden. Abkömmlinge sollen aus dieser Ghe nicht hervorgegangen sein. Braud, dea 22. Februar 19009. : Königlih Säd sishes Amtsgericht. Siebdrat.

[87772] Aufgebot. /

Au; Antrag des minderjährigen Gerhardt Tiepolt zu Herméêdorf u. K. als Erben, vertreten dur seinen Vater, den Fabrikbesißer Hermann Tiepolt von hier, ais geseßiihen Vertreter, werden bie Nachlaßgläubi- ger der am 7. November 1899 verstorbenen, ver- wittweten Frau Archidiakonus Therese Claudia Hergesell, geborenen Brunsig, Edlen von Brun, von hier, aufgeforde:t, spätestens in dem an Serichts- stelle, Zimmer Nr. 13, am 11. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, anstehenden Ausz„ebotstermine ihre Aniprüchhe und R hie auf den Nawlaß der- selben bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzu- melden, widrigenfalls sie, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht1heilsrehten, Ver- mächtnifsen und Auflagen bezüdsihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Besciedigung erlangen können, als sich nach Befriedigung der nicht ausge- \chlofsenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergiebt.

Hermsdorf u. K., den 10. Februar 1900,

Königliches Amtsgericht.

[87765] Bekanutmachung. L Laut Beschlusses des K. Amtsgerichts München I

erheben

dienerswitiw2 Wèaria Pet an'p:üche im dieégeritlihen Bureau 47

geltend zu machen.

Abth. A. für Z-S. vom 23. lfo. Mts. werden die Perjonen, wilwze Erbansp:üche an den Nachlaß der her am 4. Februar 1900 verstorbenen Schüßen- ¿u föônnen glauben, hiermit öôffentlih aufgefordert, E

usltz- palast Ecdgeshoß innerhalb sechs Wocheu

1. August 1897 für krafilos erklärt. Karlsruhe, 24. Februar 1900,

Kaztzzenberger, Gerichtsshreiber Gr. Amtsgerichts. [87804]

Bekauutmachung. Durch Auss{lußurtheil vom 21. d. Mts. if der

von der Preußischen National- Versiherungs-Gesells haft hier Rücckgewährshein

unterm 23. November 1898 ertheilte Nr. 914 über 467,65 „#6 zur Pclice Nr. 8522 U. für kraftlos erklärt. Stettin, den 21. Februar 1900.

Köntgliches Amtsgericht. Abth. 15.

[86820]

Den als verloren angezeigten Depositenshein vom 91. Fult 1891 über den Versicherungsshein auf den Lebentfall Nr. 8622. autgeftellt auf den inzwischen verstorbenen Herrn Philipp Gottfried Heinrih Lehr, Kaufmann in Pirmasens, erklären wir nah erfolg- losem Aufruf in Gemäßheit § 16 unseres Regulativs für Versicherungen auf den Lebensfall für kraftlos. Wir haben für obigen Schein etn Duplikat aus- gefertigt.

Leipzig, den 28. Februar 1900.

Levensversiherungs-Gesellschaftzu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

[87806] Bekanutmachung. Durch Auzfch{lußurtheil vom 21. d. Mts. ift die von der Lebenéversihzrungs-Aktiengesellschaft Ger- mania hier unterm 13. Funi 1891 für den Kauf- mann Friedrih Schleusner in Strelno ausgestellte Polier Nr. 464225 über 3000 ÆM für fraftlos erkiärt. Stettin, den 21. Februar 1900

Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

{87805]) Bekanntmachung. : Dur Aus\{lußurtheil vom 21. d. Mts. ift der von der Lebentverisiherung8-Aktiengesellschaft Germania hier unterm 24. April 1897 füc den Kaufmann Jacques Joseph Achille Camille Andris in Brüssel auêgestellte Depositalshein zur Police Nr. 286 735 über 25 000 Francs fü: fraftlos erklärt.

Stettin, den 21. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

[87493] Bekanntmachung. Dur Ausf\{lußurtheil des hiesizen Königlichen Amtsgerichts vom 23. Februar 1900 ift das Spar- fassenbuch der ftädtishen Sparkasse in Pitschen Nr. 2109 über 271,56 4, ausgestellt für die minder- jährige Anna Forisch, für kraftlos erklärt worden. Pitschen, den 26. Fsbruar 1900. Königliches Amtsgericht.

[87807] Bekauntmachung. Dur Aus\{lußurtheil vom 13. d. Mts. find dke von der Sparkasse der Stadt Stettin ausgestellten Sparkassenbücher Nr. 33 969, 33 970, 28 557, 4830 füc fraftlos erklärt. Stettin, den 15. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

[87811] Bekauntraachuug.

Durh Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom heutigen Tage ist der von dem Kaufmann Wilbelm Kunze zu Magdeburg- Neustadt, de dato Magdeburg, den 1. Januar 1897, ausgeftellte auf den Häusler Chr. Kunzmann ia Meerane i. S. ge- ¡ogene und von lepyierem acceptierte Wechsel über 400 M, zahlbar am 1. März 1897 bei dem Aus- steller Wilhelm Kunze in Magdeburg-Neufstadt, auf Antrag des leyteren für kraftlos erklärt.

Magdeburg- Neustadt, den 23. Februar 1900. Königliches Amtögeriht N. Abtheilung 5.

[87896] Bekanntmachuug.

Dur Aus\ch{lußurtheil vom heutigen Tage ift der Wechsel bezw. das Wechselblanket d. d. Elbing, den H Juli 1898, über 2500 46, ausgestellt von Johanna Matthias, geb. Broeske, accepti-1t von G Matthias, I DANEO giriert von der Auéstellerin, für krafilos erklärt.

Elbing, den 16. Februar 1900.

Königliches Ämtsgeriht.

[87489]

Durch heute verkündetes Auss{lußurtßeil is der über das Fol. § des Grund- und Hypothekenbuchs der fanonfreien Ectpachthufe Nr. 4 zu Bandenig eingetragene Kapital von 1100 4 ausgestellte Hypo- thekensh-in für fraftlos erklärt.

Hageuow, 27. Februar 1900.

Sroßherzoglihes Amtsgericht.

[87816] Bekanutmachung.

Der Hypothekenbrief über die für die katholische Pfankirhe in Storhnest auf Storchnest Nr. 499 Abtbeilung 111 Nr. 3 eingetragene Poft von 50 Thalern und Zinsen wird für ka'1los exklärt,

Lissa i. P., den 14. Februar 1900,

Müncheu, 23. Februar 1900.

‘gerichte cine Pfl gshaft geführt wud,

im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

K. Amtsgericht München 1. Abth A. f. Z.-S.

Königliches Amtsgericht.

Pyrotbe Hypothekeninstrument, - bestehend aus dem

1500 „4, eingetragen aus der Urkunde vom 3./4. Ja- nuar 1876 für die Wittwe Uhrmacher Brinkmann, Mathilde, geb. Wiegang, in Gadderbaum, im Grundbuch von Bielefeld Band 97 Blatt 37 in Abtheilung 111 unter Nr. 2 auf der Besitzung des Werkmeisters Ernst Zeit in Bielefeld. Bielefeld, den 23. Februar 1900 Köaigliches Amtsgericht.

[87815] Verkündet am 1E, Februar 1900. Kelch, GerichtssHreiber. Im Namen des Königs!

In der MronA Westphal’shen Aufgebotsfache

hat das Königliche Amtsgericht in Heinrichswalde durh den Amtsrichter Fehre für Recht erkannt: Die Hypothekenurkunden N a. über 33 Thlr. ¿0 Sgr. Darlehn, eingetragen zufolge_ Verfügung vom 15. Jani 1843 für den nir Ai Teftgen Dar d ade in Abth. TIL r.1 des dem Besitzer Friedr efiphal gehörigen Grundftücks Skroblienen Nr. 33; S Ps b. über 428,95 4 Forderung und 13 4 Kosten, eingetragen am 2. Februar 1877 für den früheren Gulsbesizger Juiius Brokim in Grünbaum in Abth. IIT Nr. 28 des vorgenannten Grundfstücks Skroblienen Nr. 33, werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Grundstückseigenthümer Friedri Westphal auferlegt.

[87817] Jn der Aufgebotssache der in Gütecn getrennt lebenden Ehefrau Johann Weber, Adele, geb. Scnigler, ohne Stand, früber zu Düsseldorf, jeßt zu Much, ift der über die im Grund uch von Much, Band XII1, Artikel 646, Abtheilung 111 Ne. 2 eingetragene Poft von 15 000 Æ gebildete Hypothekenbrief, und zroar das Stammdokument, für kcaftlos erkläct worden. Eitorf, den 22. Februar 1900. Königliches Amtsgericht. 1.

[87809] Bekanntmachuug.

Durch Auss{lußurtheil unterzcihneten Gerichts vom 22. Februar 1990 ift das über die im Grund- buche von Gola 30 in Abtheilung 111 unter Nr. 1 für die Geschwister Franciska und Bartholomaeus Dlejniczak eingetragene zu 5 v. H. verzinslihe Erb- theilsforderung von 109 Thalern 21 Silbergroschen

ypothekenbuchsau8zuge des Königlichen Land- und

tadtgerih!ts zu Schrimm vom 29. Auguft 1840, der Ausfertigung des Grbrezefses in der Nikolaus Olejniczak’schen Vormundschaftssahe Schrimm, den 12. Oktober 1839, ferner der Verhandlung in der Nikolaus Olejniczak’s@e1 Vormundschaftssache Schrimm, den 18. April 1840, der Verbandlung Srimm, den 11./14. Juli 1840, in derselben Vor- mundschafts\sahe, endlich den Eintragungsvernterk Schrimm, den 22. September 1840, füc kraftlos er- kflärt worden.

Jarotschiu, 22. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[87819] Bekanntmachung.

Durch Aus\ch{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 22. Februar 1900 i\ das Hypothekendokument vom 4./31. Januar 1850 über die im Grundbuch von Neheim Band II1 Blatt 42 für die Sparkasse zu Arnsberg eingetragene Darlehnsforderung von 100 Thalern für kraftlos erklärt worden.

Neheim, den 22. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[87897] Bekauuntmachung.

Durh Aus\{lußurtheil des Königlichen Anits- gerihts zu Caffel vom 23. Februar 1900 ift die Hypothekenurkunde vom 5. Dezember 1879 über die im Grundbuch von _Nordshaufen Artikel 65 Abthei- Tung TII Nr. 4 für den Greßbändler Saloæon Nagel in Gudensberg eingetragene Kaufgeldsforberung von 495 M für kraftlos erklärt.

Caffel, den 24. Febzuar 1900.

Königliches Amtsgericht.

Abth. 13.

L Durs Aus\h ur) Auss{lußurtbheil von heute sind A. I. die Hypothekenbriefe G f

1) vom 3. Januar 1828 über die auf Kleitwitz Lübe in N 3 Nr. 1 für Anna Marie

er zu ettrot s

B hstovember 1823 ß aus dem Kontcakt vom T5. Ottober 1824 eingetragenen und nach Klett-

wig Nr. 431 übertragenen 30 Thaler Kaufgeld, eine Kuh, eine Färse und eine leizcabrii e O

2) vom 9. Dezember 1852 über die auf Hörlitz Nr. 7 in Abtheilung 3 Nr. 2 für Christian Broda zu Hörliß aus dem Testament vom

27. März 1843 15. Mat 1850 und dem Grbrezeß vom 7./20. Juli

1852 eingetragenen 260 Thaler Vatererbe, ) vow 3, März 1856 über die auf demselben

anwalt Grarmann zu Altena, hat das Königliche Amtsgericht in Altena am 17. Februar 1900 für Recht erkannt:

defsen Rechtsnachfolger werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die früher im Grundbuch von Altena Band M. Blatt 229, jeßt daselbst Band VII Blatt 21 in der dritten Abtheilung unter Nr. 1 ein- getragene Post von 5 Thaler rückständiges Kaufgeld ges a d aalen x em Kaufgelderbelegungétprotokolle vom 3. Januar 1849 ausges{lofsen. 7 Merten dem Heiurih Wilhelm Stahlshmidt auf- eg

B. die etwaigen Berechtigten der auf Klettwi Nr. 3 in Abtheilung 3 Nr. 3 aus dem Aauffantrali vom 30. Auguft 1843, der Verhandlung vom 30. August 1845 eingetragenen und nah Kleitwitz Nr. 431 übertragenen Hypothekenpost, nämli: 100 Thaler Kaufgeld für Caspar Bresk und Shefrau Marie, geb. Kanter, zu E 58 Thaler Aus- güterung für Friedrih Bresk zu Klettwiy, 50 Thaler Ausgüterung für Carl Bresk zu Sano, 8 Thaler zur Hochzeit, eine Kuh oder 12 Thaler, ein Stier oder s Thaler für Carl Brcesf,

mit ihren Ansprüchen cuf die bezeiGnete Poft aus- geschlossen.

RER E EaD den 20. Februar 1900.

Königliches Amts3gericht.

[87486] Im Nameu des Königs! In der Aufgebotéfahe des Käthners David Mantau ¡u Adlih Ruda, vertieten dur den Rechtöanwalt Hoffmann zu Kulw, bat das Königliche Atntsgericht B “ia durch den Amtsrichter Kitt für Recht er- annt : Die unbekannten Inhaber ter folgenden im Grund- bu&e von Adlih Ruda Blatt 15 eingetragenen Hypothekenposten : a. Abtheilung IIT Nr. 1 von 38 Thaler 8 Sgxr., b. Abth, Ill Nr. 2 von 12 Thaler 26 Sar. 65 Pf. c. Abth. IIl Nr. 5 von 28 Thaler 13 Sgr. 11 Pf., d. Abth. II1 Nr. 6 von 93 Thaler 14 Sgr. 2 Pf. Kaution, sowie deren Nechisnahfolger werden mit ibren Ansprüchen auf die genannten Poften au8ges{!ofen, , Die Kosten des Verfahrens hat Antragsteller zu raaen. Kulm, den 23. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

O Ork Ausschluß ur usscklußurtheil des biesigen Königlichen Amtegerihts vom 22. Februar 1900 sind die Sen der auf Blatt 162 Zalenze Abtb. II[l Nr 1 aus dem Kaufvertrage vom 28. Juli 1864 für den Tischler Karl Grieger zu Over-Lagiewnik einge- tragenen, zu 9/6 verzinslichen Kaufgelderforderung von 170 Thalern mit ihren Ansprüchen auf die be- treffende Poft ausgeschlossen.

Kattowitz, den 22. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[87488] Bekanntmachuug. In der Senger’shen Aufzevotssjahe F. 20/99 bat das Königl. Amtsgericht zu Medebach am 13. Fe- brúar 1900 erkannt: Die eingetragenen Hypothek-ngläubiger der folgen- den, im Grundbuche von Medelon Bd. 7 Bl, 41 eingetragenen Posten : a. Abtb. Ill Nr. 7, betreffend 3 Thlr. 24 Sgr. 6 Pf. Rest (ursprünglich 49 Thlr. 29 Sgr.) Darlehn nebst Zinsen und Kosten aus Obligation vom 30, Ja- nuar 1837 für Aktuar Conrad Koh in Medebach, haftend auf Fl. 4 Nr. 450 Medelon, b. Abth. IIl Nr. 1i, betreffend 20 Reichsthaler Darlehn nebft Zinsen und Kosten aus Schuldver- fhreibung vom 15. Juli 1793 für Bürgermeister Johann Wilhelm Köster zu Metebah, haftend auf Fl. 4 Nr. 936/259 Medelon, sowie die Rechté- nachfolger jener Gläubiger werden mit thren An- sprüchen und Rethten auf diese Poften ausgeschloffen. Die Kosten haben Antragsteller zu tragen. Königliches Ämtsgericht.

{87812} Bekanutmachung.

_ Durh Ausf{lußurtheil vom 10. Februar 1900 sind die Inbaber der auf Bl. 27 Zaborowo Ab- theilung IIT Nr. 1 für die 3 Geschwister Rydzinski: Joseph, Catharina und Anna, auf Grund des Erb- vergleihs vom 18. Dezember 1846 eingetragene, zu- 9 “fa verzinélihen mütierliZen Erbtheile von jz 33 Thalern 10 Silbergroschen und 10 Pfennigen mit ihren Ansprüchen auf diese Ea ausges{lofs:n. Strasburg, Wpr., ben 10. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

[87814] Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotsfsah2 des Hetwrich Wilhelm Stablshmidt zu Plettenberg, vertreten durch Rechts-

Der Joh Friedri Langenscheid von Altena oder

seit 23. Oktober 1848 aus Die Kosten des Verfahrens

Grundstücke ‘in Abtheilung 3 Nr. 3 für die Ge-

bekannt gemacht.

Jarotsciu, den 22. Februar 1900. Königliches Amrtagericht.

[87818} Veschluf.

vom 12. Juli 1899 wird dahin ergänzt: Alle diejenigen, welde Anjprühe und Rechte haben oder zu baben vermeinen, werde1 mit diefen Brät v tej E In Gemäßheit des âjudiz soll auf Aatrag Lös j BI en Teittaen: g sung der fraglichen Iork, den 24. Februar 1900. Königliches Amtöôgeri&t. I1.

[87790] Oeffentliche Zustellung. Der Uhrmacher Nikolaus Scbpeuiaun zu Kneuts tingen, vertreten durch Rechtsanwalt Fißzau zu Dieden- bofen, klagt gegen seine Ehefrau, die ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesende Pauline Suttor, w?gen s{chwerer Verleßung der durch die Ede begründeten Pflichten, unsittlihen Verbaltens und bôswilligen Verlafsens, mit dem Antrag die zwischen den Parteien bestehenden Ebe zu scheiden und zu erklären, daß die Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, und ladet die Beklagte zur mündlichen E des Rechtéstreits vor die IT. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz auf den 10. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderang, einen bei dem ge» dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zrwoecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ; Lichtenthaeler, Gerichtsfchreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[87789] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Hermann Haase zu Görlig, Prozeß- bevolmäßtizter Rechtsanwalt Jäkel in Görliß, Flaat gegen „seine Ebefrau Anna Haase, ceborene Hoffstock, unbekannten Aufeñthalts, wégen Ebeschei- dung mit dem Antrage:

1) die Ehe der Parteien zu trennen,

2) in dem Urtheile auszusprechen, daß die Be- klagte die Schuld an der Scheidung trägt,

3) derselben die Kosten des Rechtsstreits auf- P D Wäge ladet bi Bekl

er Kläger lade e Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste B kaamer des Königlichen Landgerichts zu Görlitz auf den 7. Mai 1900, Vorwittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rite zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ôFentliten Zustellung wird dieser Auszug der Klage b-kan:t gemaht. 4. R. 17/00,

Görlitz, den 21. Februar 1900.

E _ Trautmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[87786] Oeffentliche Zustellung.

_ Der Maurer Karl Friedri Roeder zu Frank- furt a. M., Tuchgaden 211, Projeßbevollmäthtigter : Rechtsanwalt Dr. Heilbrunn hier, klagt gegen seine Shefrau Elisabeth Roeder, geb. Schreiber, früher bier, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesead, auf Grund Ehebruchs, gemäß § 1565 B. G.-B. mit dem Antrage, Königl. Landgericht wolle die zwischen den Streittbeilen am 24, Mai 1898 zu Elberfeld ge- s{lofsene Ebe scheiden, die Beklagte als den all:in- s{uldigen Theil erklären und zur Tragung der Kosten verurtheilen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 21. Mai 182800, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 26. Februar 1920.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Landgericht Hamburg.

[87792] 2 Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Catharina Dorothea Wilhelmine Behn, geb. Hawm, zu Hamburg, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. P. Gblers, klagt gegen ihren Ghbe- mann Johann Christian Friedrißh Behn, unhbe- kannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlaffung, mit dem Ar tcage, die unter den Parteien bestehende Gke zu {eiden und den Beklagten für den {uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erfte Zivil- kammer des Landgerichts zu Hamburg (Altes Rath- haus, Admiralitätstraße 56) auf den 23. Mai 1900, Vormittags 95 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- laffenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Hamburg, den 283. Februar 1900.

In der Aufgebotssache des Gigenrwohners F. H. aht in Estebrüggz, vertreten durch A onas in Jork, ergeht zum Beschluß: Das Urtheil

treten durch ihre Mutter-Vormüaderin Hubert zu Karlsr1he, Prozeßbevollmächtigter: R-chts-

der Klage bekannt nemabt. Hamburg, 27. Februar 1900. Poblmann, Gerihts\ckreiber des Landgerichts.

[87898] Oeffeutliche Zuftellung.

Die Marie Sannwald, geborene Knodel, îu Gündelb3ach, O.-A. Maulbronn, vertreten durch die Nechtzanwälte Dr. Kleine u. Dr. Lebner in Heil- bronn, klagt geaen thren Ebemann Louis Sanun- wald, Metzaer, frübec zu Erfingen O.-A. Vaihingen wohnhaft, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, unter der Bebauyptuna, ihr Ebemann habe sie Mitte August 1898 bôslih verlassen und sei seither nicht mebr zu ihr zurüdckgekehrt, mit dem An- trage, ihr Gbemann sei s{huldig, das eheliche Leben mit ihr herzustellen und habe die Koften des Rehts- streits „zu tragen. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dke Zivilkammer des K. Landgerichts Heilbronn auf Dienstag, den 15. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge® dahten Geriht zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Heilbronn, den 26. Februar 1900,

Popp, Gerichtsschreiber des K. LandgeriŸhts.

[87791] Oeffentliche Zuftellung. Der Inspe Iultus Czaplinski zu Kl. Lensk, rozeßbevollmäGigter: Rechtsanwalt Rhode tn Allenstein, klagt aegen seine Ebefrau Olga Céaplinski, geb. von (Tonrati, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidung, mit tem Antrage auf Trennung der Che und Erklärung der Beklagten für den allein s{uldigen Theil, und ladet die Beklagte zur münds lichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Dritte N des Könialiden Landgerichts zu Allen- tein auf den 16, Mai 12900, Vormittags 1 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte 1ugelafenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Allenftein, dea 26. Februar 1900. Wipp ich, Aktuar, als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. 3. Z.-K.

[87788] Oeffentliche Zustellung. In Sachen der verehelichten Arbeiter Emma. Zingler, geb, Lucas, u Landsberger- Holländer, Prozeß- bevollmäcbiigter: Rechtsanwalt Hembd in Landsg- berg a. W., gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Friedrid Carl Zingler, früher zu Landsbercer- Holländer, jeßt unbekannten Aufenthalt3, wegen Ehe- scheidung, ladet die Klägerin den Beklagt-n zu dem zur Leistung des der Klägerin durch Urtheil des Könialichen Landgerichts zu Landsberg a. W. vom 14. Oktober 1899 auferlegten Eides. sowie zur Ver- bandlung über die Läuterung des Urtbeils vor die Erfte Zivil?!ammer des Königlichen Landgerihts zu Landsberg a. W. auf den 28. April 1900, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu id ag Man Ee dee e Zustellung ejer Auszug des die Ladung en ten S%hriftftücks bekannt gemacht. E ROIED Landsberg a. W., den 27. Februar 1900. Freytag, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis, Zivilkammer 1. 1 R. 20/99.

Oeffentliche Zustellung. efrau Krankenwärters As Stuke, Anna, Asëholt, zu Oevnhausen, Prozeßbevoll-

[87787] Die Eh geborene

mäctigter : Rechtsanwalt Fasbender zu Bielcfeld,

flagt gegen den Krarkenwärter Friß Stuke, ihren

Ehemarn, früher zu Orcynbausen, jeßt unbek Aufenthalts, unter der B ae, Bad ‘e Ab R

Ghebruhs s{chuidig gemaht und si: böslih verlassen

habe, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien trennen und den Beklagten i S Theil Ä aten für den allein s{uldigen agten ¡ur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Zivil Ber Landgerichts cste Zivilkammer des Königlichen

erklären. Die Klägerin ladet den Be-

zu Bielefeld auf den 17, Mai 1900, Vormittags Uk Uhr, mit der Auf-

forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu a e le

g l Zum Zwecke der öffentli&en Zustellung wird dieser O Klage

bekannt gemacht.

Bielefeld, den 24. Februar 1900. i Böning, Gericts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[87786]

Oeffentliche Zuftellung einer Klage. Nr. 517. Die minderjähcige Anna dubeat, vers nna Agathe

W. Claufss, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

anwalt Dr. Süpfle, flagt gegen den Buchhalter Grofkopf, früher zu Karlöruhe, jeyt T