1900 / 56 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

anzustellen. Kurzum, wir übernehmen für die Kleinbahnen mehr, als ] Worte des Ministers, daß die Landwirtie nicht allein avf der Welt | haben dadur Geestemünde zum. ersten Fischereihafen der Nordsee ' Januar Bezüglih der Waaren-E infuhr des Jahres 1899 ergiebt ih Japan.

unbedingt nöthig ist. Von der Wa engestellung will ih gar ni t reden, seien, waren meiner Ansicht nah allgemein aemeint. Wenn bisher | ausgebildet. Es if ferner von Geestemünde die Bahn gebaut Í 1899 1900 aus dem vorliegenden Ausweise, daß der leytjährige Import des b Z ; : L g g 9 Y gac wN in Franken Landes hauptsählich aus drei Waarenklassen bestand, nämlih In- | an R Aalen Uives ät A Satkgerihts “e Direttoe

auch nur wenig russischer Zucker auf unseren Bahnen befördert wird, - E 5 die meistentheils auf Kosten des Staatsbahnbetriebes sich vollzieht. fo dürfen wir es do dit bingehen lassen, daß daz Prinzip der worden über Bremervörde nah Stade das hat eine Verkürzung von -Seidene und halbseidene Stüdwaare . . 1183819 - 1521183 dustriemate:tal zur Verarbeitung im Lande, Rahrungsmitteln und | Dr. Lönholm, ist eine englishe Uebersezung des am 16. Juni 1899 ia

Jedenfalls giebt es keine Kleinbahnen, welche einen ausreihenden |} mindestens gleihmäßigen Berechtigung der inländishen Interessen 92 km für den Weg nah Berlin gebraht —, und es wird jeßt noch Beuteltuh 67 553 117 327 | fertigen Fabrikaten. Die größte Zunahme weist die Einfubr von x Þ an Wagenpark haben. Dazu giebt der Staat seine Wagen her. So | h'er durhbrohen werde. Jet, wo wir uns wieder auf nationale | ausgebaut Bremervörde— Buchholz. Das giebt eine weitere Abkürzung Seidene u : 694 630 663 264 | Industriematerial auf; dieselbe. s ca. 33 2/0 ibhee als s abre s E ebruar 1899 (U S P D ‘Vertittélun ‘pes find es eine ganze Reihe von Leistungen, die der Staat übernimmt, Wirthschaftepolitik besi1nen, sollte eine solche Bcyorzugung des Aus- | von 13 km. Es ist daher für Geestemünde siherlih jo viel seitens Seide . .. 6704 | 1898 und über 50 %/ größer als im Jahre 1896. An Naßrungs- BVerlagsbubändlers Max Nößler zu Bremen zu beziehen g entweder umsonst oder nur gegen die Erstattung der Selbstkosten. E L ite a aa lan 1 M T E der Regierung gesehen, wie für wenige andere Orte, und zwar von Hloretseide . . - - - 47 ia : M O Miitelu gelangten L 1 T8 Bur afadr als im Dane E Das Werk enthält außer dem genannten Geseß “eine Ueber- Meine Herren, ih habe immer geglaubt, wir thäten wirkli in | fehrs ilden Gleinbalknen und Staatzbahnen vermißt. Besonders allen Ressorts, zumeist aber aus dem Ressort des Ministeriums der Stickereien . . R E 3701 E E e mtbe als En. Jahre 1898, s R M in Abs pes e Berordnung des Justiz-Ministeri 19 Bezug auf die Ausführung der Kleinbahnen, was nur irgend | füblbar wird dieser Mangel dadurch, daß doppelte Abfertigungs- öffentlihen Arbeiten. Außerdem mae ih darauf aufmerksam, daß Wolle, robe . . S 96 839 | 1896. Z1m dritten Theile bestand die leßtjährige Waaren-Cin- | betreffznd die AattAbeing_ ded E mit dem Staatsintercsse vereinbar ist, und ich bin in diesem gebühren zu zahlen sind. Da die Kleinbahnen n:cht verstaatl cht es mi sehr wundert, daß H:rr Dr. Hahn, der doch sonst für die Baumwollgarn ..... 3 032 1198 | fuhr der Vereinigten Staaten aus Rohmaterialien für die In- 9) des Gesezes vom 18 März 1899, betreffend die Eintragung Glauben bestärkt worden durch die außerordentlihe Zu- P aben können, jo sollte der Staat den Kleinbahnen das Leben nit | in[ändishen Forst- und Landwirthschaftsprobukte den Schuß gegen Baumwollene und wollene Gewebe 289 841 455 499 | dustrie; im Iabre 1896 bildete diese Waarenklasse nur erst 24 9/0 der | dingliher Rechte von Ausländern; / : so sauer machen. Ein Abgeordneter ist fogar beauftragt worden, für Ñ Sirickwaaren . . . 84 257 83 441 | Gesammt-Einfuhr und im Jahre 1898 waren es 31 ‘/o. Dagegen 3) der Kaiserlichen Verord ; 6 nahme des Kleinbahnwesens in den leßten Fahren. Diese Zunahme | den Kanal zu stimmen, wenn die doppelte Abfertigungsgebühr in feiner ausländishe Konkurrenz anruft, _hier als Vertreter für den Import Strohgeflechte . . 973 174 937 290 | entfi-len von der Gesam mi Elifubr 1896 no 34 36 9/6 auf Nahrungs- A alpllien B dinaliche Be i Juli 18 O ist ja ziffernmäßig dargelegt in der Nahweisung, auf die ih mi | Heimath fortfiele. Ih mache ferner aufmerksa!n auf die Noth- | der ausländischen Hölzer auftritt. (Widerspru rets. Abg. Dr. Ühren und Uhrenbestandtheile . 229 366 368 060 | mittel, wogegen es im Jahre 1898 nur noch 29,58 9/9 und im Zahre | stehen; p ' gsr rechtigungen von Ausländern ves vorhin sona bezogen habe. wendigkeit einer Reform des Viehtransports. Es fehlt an | Haha: Zur persönlichen Bemerkung !) Die übrigen Punkte kann ih Bijout-rie 25 773 63 391 | 1899 nur 299% waren. Auch die Einfahr von fertigen Fabrikaten ist 4) der Kaiserlichen Verordnung vom 7. Juli 1899, betreffend den Ich kann dann ganz kurz noch auf die kleinen Punkte kommen, a R T Be Pat E 4 an wohl übergehen. A L “n D L f J M Ven, E ‘lo I I Ia hre 1896 Erwerb von dinglichen Immobiliarberechtigungen, welhe zu Gunsten die der Herr Abgeordnete von Wangenheim erwähnt hat. Er hat es | Trantport muß besser und vorsihtiger werden, dea Beamten wird in Das Haus vertagt die weitere Berathung. bai nftcumen q : 42 8 -2 922 | und 17,67 %/o im Jahre 1896. , gegen 125 “/0 ahre e i in pefpetuum begründet wurden, seitens japanisher als ein Kuriosum bezeichnet, daß auf der Strecke Dramburg—Ruhnow | den Wartesälen zuviel Freibier gegeben, worunter der Dienst leiden Abg. Dr. Hahn (persönlich): Ich „trete niht für den Import Kurzwaaren 21 754 24 568 Von den 20 Hauptartikeln, welche 75 9/9 der leßtjährigen Ein- 2 5) der Verordnung des Justiz-Ministeriums vom 10. Fuli 1899 eine Ladestelle Janików sei, die ihre Tarife von der nächsten Tarif- kann. Die Babnwärter übernehmen noch Nebena: beiten, 2 si Gld | cin, sondern sage uur: wenn einmal importiert wird, so darf doch Kathol se Kultueartikel . . 18 817 E fuhr des Landes bildeten, sind nahezu die Hälfte Industriematertialien, | betreffend das Verfahren bei Eintragungen von Immobilien, an denen station, ih weiß niht welcher (Zuruf) Dramburg nun ih | u verdienen, Bei einem Unglücksfall er ab sich, daß der Babnwärter | nicht ein preußischer Hafen zu Gunst-n eines nihtpreußishen durch die äute und Felle . 147014 197 596 | die übrigen Nahrungsittel und fertige Fabrikate. Ausländer dinglih berechtigt sind; 4 i / L x nebenbei noch Shuster war und dur U-beranitrengung ermüdet war. | eigene preußische Regterun benactbeiligt weiden. Ich bitte den eder : a S 2 870 Die Einfuhr dieser 20 Artikel in den Jahren 1898 und 1839 ol ¡3 -Ministeri ÿ werde die Sache näher untersuGen erhält. Ih vermuthe, daß g preuß! g g g L 6) der Verordnung des Justiz Ministeriums vom 13, Mai 1899 erde die näher , Auf meinen wiederholten Wansh einer besseren: Verbindung der kleinen | Minister, meine Worte künftig shärfer aufzufassen. . Mnilinfarben . - - s 333 007 411434 | repräsentierte den folgenden Werth: betreffend die Gebühren für die Abschriften und Auszüge aus den dort eine Expedition niht stattfinden kann, sondern dal A A Hafenorte an der Die dot nbwirth beichwert d ba A bia Schluß 4/4 Uhr. Nächste Sißung Sonnabend 11 Uhr Antere Farbstoffe und Chemikalien A E 59 349 Industrie-Material: Fmmobiliar- und Handelsregiftern; : h nächsten Station erfolgt. alten. n w:stpreußi|cher r ch darüb-r, daß die : ; ; äse : . 23 275 51S 1898 7) d orord ustiz-Mini : : Was die leeren Fässer anbetrifft, so ift die Sache au von uns Ri E E ie is C (Etat der Eisenbahnverwaltung.) / Rode nfierte Mil . n 22 N de / Dolla E j betref Vie, Ae lanag e ie Bifec 6 Vas Ministerial: untersucht worden. Allein köanten wir in dieser Beziehung überhaupt | münde nicht den erforderlichen Aufschwung genommèn. Es müss-n L G E L 18 a 14 22 N n 27 as N E N lteielien Ziffer 3 bezeichnete Kai]erliche Feine Remedur eintreten laffen. Es ist das eine Vorschrift aus den | ihm Tarifermäßigungen, namentlich für den Holzimport gewährt E Verschiedene Waaren 30119 133 188 | Robseide 97 173 174 42 776 678 Die unter Ziffer 1 angeführte Ministerial- Verordnung hat in-

allgemeinen preußischen Verkehrsvorschriften, und es müßte jedenfalls werden, damit es gegen das mächtige Bremen aufkommen kann. ¿ 6 T9095 073 | Gummi . 26 069 544 34 397 320 | zwishen durch Abänderung des Artikels 73 ein sentli s Cie Förderung Geeitemündes nücde auf die preußenfreund- Land- und Forftwirthschast P Rohfafern E N lo4004 | lon Ms Soil E E

der Tarifverband ih erst darüber \chlü sig maßen. Aber ih bitte liche Stimmung in Hannover einen günstigen Ei fluß ausüben. Weizeneinfuhr Marseilles. 4 E E l 13 863 778 18 024 509 Einer Verordnung des Justiz - Ministeriums vom 7. November

nit zu vergessen, daß wir dur ganz Deutschland eine große Zahl | Die Esenbahnverwaltung fördert in dankenswerther Weise den _ ck a u j i SAA as : Ti A von Faßfabriken haben, die natürlich nur leere Fässer vzrsenden; Bau von Klebe e ane der An ist oft e M den S e E hat die Weizen- B - V ereini gt s St ¿afen voi Amérik Jtalien. E G es A 2 e ut n e L 1899 e Be Tis tünitig u E L alt in Vanilibelt des und diese Versendung der leeren neuen áffser würde, wenn sie theil- | i groß, und manches Projetl Tonntle veller ausgeführt werd?n, wenn i i 8. ; 82545 d ul _Reziprozitätsablommen ¿wischen beiden Staaten. 11 586 57 ife , iliar-t ri \ ne i

iel g F \ die Verwaltung etwas mäßigend einwirkte. N am s dée Bels Vos E s P M . 60773 N Zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Italien ifi am el: 7 E A O O Elfen Ves A inas S robliie over cu

weise freigegeben würde, zu fehr mißlihen Kontrolmaßregeln führen. |- K[einbahnbau solle die Regierung aber nach einheitlihen Grundsäßen in der Zeit vom 4. bis zum 9. Februar L L300 Seri ein no% der Ratifikation unterliegendes Handelsabkommen A . . 76 006 070 1C8 124 877 | E-löshens eines Rechts an derselben gestellt wird, so ist die Ein-

Indeß die Frage kann ja auch noch einmal untersuht werden; ih will | durchführen ; bei einer Kleinbabn, die von Pommern nah Westpreußen z f d 2 5 f ; ; i : i | E L : : L orer L ROOBE 1E O: 63 652 3 163 980 | traz t e f mich dem gar nicht entziehen. geht, hat die Regierung für die westpreußishz Streckz 50 °%/ bei- | in Cg A zum 16. Februar. . « + 46 914 Italien wird diesem Abkommen zufolge den gegenwärtigen Kon- Früchte und Nüsse E 44 Bie e trazung in dem alten Register zu bewirken. Was nun den Zucker anbetrifft, so habe ih einen Theil wohl | gesteuert, für die pommersche aber viel weniger. dadon ntt M s E Le, (E 14 800 denon na s ggene S S N a0 Se : E S n Tbaltigé Getränke ae ee VFULE9TO 10 934 !61 L 4 Ñ e eo - ; ; : X ; ; Î / L S 340 aaten von Amerika anwenden, namlich aus: landw aftlihe | Alkoholhaltige Getränke i 2 \chon erledigt. Der Haupttheil aber, der ih auf die Detarifierung Minister der öffentlichen Arbeiten von Thielen: in der Zeit vom 18. bis zum 23 Februar 2 H 250 Maschinen und Zubehör, dynamo- elektrishe Vaschinen und Zubehör, y 4 C ILSLENT

, P " "” 2 § . . . . . . . . ce , f 1 : oder die Wiederherstellung des Ausfuhrtarifs für inländischen Meine Herren! Ih möchte mir gestatten, ganz kurz einige Irr- E aus O icepdis von Marseille befanden sich am Nähmascinen, wissenschaftliche Instrumente, rohe Häute, Sardinen, Baumwollwaaren 29 390 228 36 572 938 Konkurse im Auslande.

Zucker bezi-ht, is zur Zeit bei mir in der Be- | thümer des Herrn Abg. Dr. Hahn zu berichtigen. Der Bezirks» | 21. Februar 231 150 dz. Firnisse und Düngungêmittel. Seidenwaaren 25 284 641 27 880 683 5

handlung. Ih habe noch einmal feststellen lassen, wie die | Eisenbahnrath, der über den Zuck-rexporttarif beschlosszn hat, hat Es T E S Men De bei der Einfuhr nah Italien | Leinenwaaren 24 929 377 27 312 624 E. L. Ornstein i A

Ansichten über die Detarifierung im Lande sind; die sämmtlichen Be- | einschließli der landwirthschaftlichen Vertretung der Ermäßizung der | Gesundheitswesen, Thierkrankheiten uud Absperrungs- eertinimemèr 7a) eine S L C Lon 00 Aranfen, F Av E N Q 16 206 aue 1 0s 016 vourde ‘Sébluß des Verfahrens beantrazt. T

richte liegen noch nit vor, werden aber in allernächster Zeit ta fein, russ‘ch-n Zuckertarife zugestimmt und dabei die Erwartung aus- Maßregeln. | marinieite oder in Del, mit Aus\chluß von Thu fi ch und Sardinen | Glas und Porzellan . . E 11 375 982 12 586 984 M. P. Leventer in. Brail a. Termine zur Anmeldung der

Soweit sie da find, nehme ich allerdings an, daß zur Zeit die Majorität gesprochen, daß dieselbe Maßregel au für deutschen Zuer eingeführt Der Ausbruch und das Erlöschen der Maul- und amme Lee S Se E Pen Es etage , (Nach der New Yorker Handels-Zeitung.) D s e SomaA po 8 N O Si

de teressenten \{chlißlich für die Detarifi:rung fein wird, während ge. i » j Kl in der Abtheilung jür Großvieh ist dem Kaiserlichen __ Die Vereinigten Staaten von werifa gestehen dagegen Ita ien n, Dertao: Sotomon Dégat, Davi n- r Interessenten {ließli f fi-rung f hr werden möge. Meine Herren, das lautet do anders wie das, was der auenseuche in A Yeruna e Seh bt-Vichbofe N für seine Waareneinfuhr dorthin gemäß Abschnitt IIT des Dingley- sohn und Herman NKosenbaum, 3) Jacob Marcus.

es in der früheren Periode nicht der Fall gewesen ist. Namentlich Herr Abg. Dr. Hahn gesagt hat. Er hat ron Bedingung? gesprochen. S iT vat M N ber Maul, und Rlauénseudhe tarifs (vergl. Hand.- Arch. 1898, 1. S. 628) folgende ermäßigte Zoll- Serbien. Fn Plopana, Bezirk Tutova: Aron Caufman.

hab:in sich früher die Meitteldeutshen Sachsen mitein- | Ich hatte den dringenden Wunsch, Herr Dr. Hahn möge das verlesen; das | ynter Schweinen vom Viehhofe zu Mülhausen i. Els. an dem- säße zu: Gs wird betragen der Zoll auf Weinstein und Weinhefe Zoll tarifentsheidungen. Zu der Nummer 139 des Zoll- E

egriffen gegen die Detarifierung ausgesprochen; es haben {ih | hat er aber nit gethan. Dann möchte ich aber darauf aufmerksam | felben Tage. (Tarifnummer 6) 95 9/0 vom Werth; Spirituosen (Tarifaummer 289) | tarifs ist außer anderen Glasforten auch undurhsich!iges (matticites) N Serbien. ferner gegen die Detarifierung ausgesprcchzn die Leute, die | maten, daß die inländische Zukerproduktion in ihrem Wettbewerb 1,79 Dollar per Gallone von Normalstärke; Weine, außer Schaum? | Glas vorgesehen. Dieser Umstand hat Anlaß zu Zweifeln ergeben, | js P n D in Belgrad. Anmeldungs- unmittelbar an Wasser liegen, ferner die bedeutenden Zucker- | auf dem Weltmarkt durchaus nicht gefährdet wo! den ift, sondern daß Hinter-Indien. De E e Brliae das Salern eien; Gemälde Raa e Ñ wehe e s Ne, als mattiertes Glas nah ade G oldfté e E Uai niDetaras interefsenten in Anhalt, ferner auch die Handelckammer in Frankfurt; die ] es si nur darum gehandelt hat, die russishen Tarife ab Libau na Wegen Avftretens der G holera in Bangkok if durch Be- und Bildhauerarbeiten 159% vom Wertb. ats L g Glassorten Hngereint ‘ind, gann wo sämmtlihe gefärbten Anmeldungstermia: 9. April 1900. Verhandlungêtermin : 5. April

Handelskammern überhaupt fehr vielfa, aber auÿ die süddeutshen | Danzig zu übertragen ; keine weitere Grmäßigung hat stattgefunden. kanntmachung der Kolonialregiervng in Sinaapore vom 29. Januar (L’1Italie vom 10. Februar d. J.) Da diese Frage vom wissznschaftlihen Standpunkt noch nicht S d. I. der Hafen von Bangkok für verseucht erklärt worden. aufgeklärt ist, indem einige Technologen Milh-, Alabaster- ns Bein-

Interessenten. Wie jeßt nün aber die Sache läuft, scheint mir aber, | Wenn das nicht geshehen wäre, dann würde der deutsche Zuker- Al ¿bt

(O S jus a \ : lle von Bançkok kommenden Schiffe werden“ bis zur reigabe 2 , - : A i

daß vielleiht ein Theil derselben si befürwortend aus\prechzn wird; | trantport über Danzig, wie das au im Bezirks-Eisenbahnrath von | dur den Gesundheitsbeamten Bee a U in Quarantäne L (p e 0 gefärhtes Sus, andere dasselbe als ungefäcbtes, maites Glas Zwangsversteigerungen.

die Sache is eben in Behandlung. allen Seiten zugestanten worden, bena&theiligt worden fein, weil di : Ueber den Außenhandel der Vereinigten Staaten etrahten, und mit Rücksicht darauf, daß andere fremdländifhe Beim Königlichen Amtsgeriht T Berlin gelangten

Was dann endlich die Müller anbetrifft, so bin ich in der Lage, | Vermittlerha N ¿h Bani ¿\chwädt Korbèn E ¿G L e M Neher G L zent im Jahre 1899. go Ne A i den gefärbten Glassorten zählen, bat das | die nahbezeihneten Grunditüde zur Versteigerung: Chorinerstraße 32

j i l ' ' . e um d! f Í E - car erbilde , e î s E e L S E z 9 rmttitleryan zig g r erade um dies NaH im „Javashe Courant“ vom Januar d. I. veröffen Diez vom statistishen Bureau des Bundes - Shagamts veröffent- ee Finanz-Ministerium auf Grund des Artikels 4 des Gesetzes, | der Frau Lehrer Louise Rumpf, geb. Korn, gehörig. Mit dem

Herrn Freiherrn von Wangenheim zu sagen: Die Sache ist geordnet. | zu verhüten, hat der Bezirks-E:senbahnrath einschlie li seiner land- lihten Verordnungen des General-Gouverneurs von Niederländisch- y Z : n end den allgemeinen Zolltarif, entschieden, daß weißes, undurh- | Geb 50) if O T 40 None Meoifio N lichten Detail - Angaben über den Außenhandel der Vereinigten | sichtiges Glas, genannt Milh-, Alabaster-, Beinglas, als gefärbtes Partstraße s A E Cteticaa baitee Selleistrade 18,

Die Müller bekommen im Reexpeditionswege die Tarife. Im | wirthschaftlihen Vertreter diesem Ausnahmetarif zugestimmt, aber die Indien ist wegen Pest die Quarantäne gegen folgende Hafen- Staaten im Jahre 1899 legen beredtes Zzuaniß ab für die enorm? | Glas zu betrachten, in die Nr. 140 des Zolltarifs einzureihen und bei | der Frau Landgerichtôralh HedwigRies, geb. Maas Charlott tra z e ° e u Landgerichtôra edwigNRies, geb. Maas, in Charlotten-

übrigen möle ich aber bemerken, die Müller haben nicht etwa ine | Grwartung ausgelproden, vas e e son im Reichstage P Di S arrielle Thä igkeit, die in legtem Indre dort herrschte; gebt doch i Ga Doul, uri

é i N i p ' aka am 23. Dezember v. I., Ui ZLE T, x . erichte; get Doc der Einfuhr aus Vertragé staaten mit 12 Dinar, aus Nicbtvertrans- : i uh vig! h

felge dieser Tarife nun weniger gemahlen und expediert, sondern mehr, Vergünstigung gewährt werden möge. Fh habe {hon im Reichstage 2) Hongkong 29. z E us Ed Agen De E Le Zt Buid: fiat R per 100 kg iu verzollen ift. ; d g E T o, i N ì ; - ehufs Unterscheidung dieser asforten giebt das Finanz L ' ! em

Abz. Rickert (fr. Vag.): Das Kleinbahnwesen if für uns ausgesprochen, daß ih mi freuen würde, wenn das möglich wäre, 3) Nagasaki 30. L le R fabrifate zur Verarbeitung vom Auslande beioz L Val , Beh i j bfolute Nothwendigkeit, es wird aber zu bureaufrati ie t i efü dod j 4) Canton 83. Januar d. J. O L Bun : ¡ogen und nahezu um | Ministerium folgende Erläuterung: eine absolu wendigkei z ratish | daß aber, wie ich vorhin {on ausg führt habe, voch dagegen sehr | „rhänat werden und gleichzeitig tie Ginfuhr von Teppichen und ein Viertel mehr Falrikate dem Auslande geliefert hat als im Jahre Zu den matten Glatforten aus Nr. 139 des Tarifs gehöcen nur | Täglihe Wagengestellung für Koblen und Koks

verwaltet; es müssen faufmännishe Grundsäße befolgt werden. Ait Ha l | j i k Z Cs s Ó Ï des R Dée Einführung A Ausnahmetarifen für Zuker “folite der erhebliche Bedenken aus der Zuckerinduftrie geltend gemaht worden gebrauchten Stiereien, sofern dieselben nicht als Pafsagiergepäck oder vorber. 5 N en a diejenigen, deren glänzende Ovberflichze burch Schleifen, Aegen oder an der Ruhr und in Oberschlesien. E / : A ; Inég-sammt sind im Jahre 1899 für 380 897 891 Doll. Er- | 5 Z ; ; 5 | ! Minister ohne Rüdsicht auf einzelne Interesszntenstimmen be- seien. (Sehr richtig! lin.) bei einer Verlegung des Woßbysiz:-s mitgejührt werden, sowie von isse der Industri Ausfuh E L ; Reiben matt und undurhsihtig geworden ist; zu den Alabaîter-, 7 i \{lteßen. Das Verlangen unferer Müller in Bezug auf tie Tarife Dann zweitens hat der Herr Abg. Dr. Hahn beklagt, daß ein | folgenten Gegenständen verboten worden: __ ertb Pichntit von 31 000 000 D geaen nts einem | Milch- oder Beinglasforten jedoŸ gehören diejenigen Glatforten, „An der Ruhr sind am 2, d, M. gestellt 14 142, nit rets na Danzig ist berechtigt. Die Frage der Gütertarife ist wihtiger | Buttertransport neben cinem Petroleumfaß g-standen hätte von einer Lumpen, gebrauhte Säte, ungegerbte Häute einschließli der D Tae Im Jahre 1898 stellte H fh aa : e S E Cawerio welche weiß wie Milch, unduraà sihtig und deswegen jo trübe (matr) | zeitig gefiellt keine Wagen. als die der Personentarife. Die _ Verbilligung der letzteren ; Station nah Berli Kin n „Ti ; Häute, die mit Salz oder Arsenik präpariert sind, frischer thierisher Dor Fabrikaten Nusfub st auf 22000 000 Doll nitiswerth | sind, weil ein Theil der Kieselsäure nicht in Gsas umgewandelt oder In Oberschlesien sind am 2. d. M. geftellt 5850, nicht ret» if zur Zeit auésihtslos2. Wir müssen aber mit der Zeit dazu wesipreußishen Station nh Berlin. Ih kann jz natürli den ein- | Abfall, Klanen, Hufe, unbearbeitet2 Wolle, Mähnen, Büsten und Mie rapide der W E diefe N Fuß r oll. pro Monat. | bei der Fabrikation 10 bis 20/9 gebranntes KnoHenmebl oder andere zeitig gestellt 11 Wagen. omen. Aufs lebhaft: stte bedauere ih, daß Widerspruch ‘gegen die | telnen Fall niht mehr untersuchen, selbst nit mehr untersuchen, ob | Haare von Thieren im allgemeinen, fowie Mensch :nhaare. e rapide der Werth dieser Ausfubr zunimmt, geht daraus bevor, |- Zuthaten der Glasmasse hinzuzefügt worden sind. Verbilligung des Reisens Mg die Arbeiter Nr ift. Das kann die | es Butter oder Margarine gewesen ift (Heiterkeit), was ja auch n E O e E EOaL im seben Monat a a Wis i l blimustzn Folgen haben. Wann werden die Verhandlungen mit den füds ih wäre; j ; ì s s tir c hi ; 1 L : E Berlin, 2. März. Lar tpreise na rmittelungen des Leciites Staaten über die Tarife abgeschlossen werden? Oder n Ae E O SHädi A c ere ani e Handel und Gewerbe. E A g s ei (Ne eiiahres arat M Me day Außenhandel Egyptens in den ersten 10 Monaten Königlichen Polizei-Präsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Per fann mic menigstens der Minister sagen, welche Aussichten L Dan mi be E Buniagii ek Bei den Abrechnungsstellen der Rei hsbank wurden 400 000 000 Doll. erreicht werden dürfte. E E MCHRES ADOA, Doppel-Ztr. für: *Weizen 15,10 #; 14,00 6 “Roggen 14,10 Æ; diese Verbandlungen baben. Der Minister von Maybach richtig! links.) Dern wir lassen ganz estimmte Butterwagen dreî- im Monat Februar 1900 ab erechnet 2291 060 400 46 geg2n Der Wertb der letjäbricea Fabrikaten - Ausfuhr von Einfuhr 1899 13,80 #6 *Futtergerste 14,00 46; _13,00 6 Hafer, gute hat eine erheblihe Reduktion der Pecsonentarife mit den | mal in der Woche von Westpreußen nah Berlin gehen, die speziell S Rie : g c geg? 380 987 891 Doll. übersteigt die boriähri e Ausfuhr von 307 924 994 Doll in den Monaten E Sorte 15,00 A; 14,30 4 Mittel-Sorte 14,20 #4; 13,50 ct Zon Fi 4 : U i 7 c ; : i A P i z x : s ° 7 is O C geringe Sorkte 4 6; 12,70 M Rihtf O . “reti Biianien E la Lar avane R e der | für den Butteriraneport eingerihtet sind. Wenn der Mann diese et N in S0 V E Albéuap M um 72 862 897 Doll. Bägegen Nano im Jahre 1899 an E, Waarengattung Inu bis Lbtober fo al ¡ go g Ps E N Zen S cte A 4,90 4 inister hier und da Verbilligungen eintreten lassen, ¿. D. 102€ Er ; t U ; Ï E 9 ; j - J 2 M ,20 M; _4,30 M ; , zum Kochen für "Danzig einen ähnlichen Vorortve:kehr einrihhten, wie er in Berlin Erleichterung, die wir bem Buttertranêport_ i Wefip:eußen ge | 1776 896 900 6 im Februar 1897, 1885 357 400 A6 im er "Doll E e. E E Me th TOEE Dae i E Egyptische Pfund 40,00 A6; 25,00 A **Speisebohnen, weiße, 45,00 M4; 55,00 & besteht. Die Weichselstädtebahn muß zur Vollbahn ausgebaut werden, währt, haben, nit ausnußt, so ist das seine Schuld. Wir haben uns | Februar 1896, 1478 840000 «& im Februar 18% und Ausfuhr an Forfiprodu!?ten war 4762 121 Doll en es n Dell. | Vieh und Lebensmittel anima- *tinsen 70,00 4; 30,00 & Kartoffeln 7,00 4; 5,00 M hoffentlich wird die Piüfung dieser Frage, welche der Minister dem | in der Beziehunz eines besonteren Dankes der landwirtbschaftlihen | 1293 832600 4 im Februar 1894. Vom 1. Januar bis an Bergweiksproduften 33 279 187 “Doll. A 26 851 692 Doll, lischen Ursprungs . - 307930 8318751 10 821 Rindfleish von der Keule 1 kg 1,60 6; 1,20 6 dito Bauchfleish Abn S vat pee E Ant lea E Nertreter zu erfreuen gehabt. (Hört! hört! und: Sehr rihtig! | Ende Februar 1900 wurden 4941 054300 A abgerechnet an ‘Fischereiprcdulten 5 637 077 Doll. gegen 819 209 Doll, der D a oe Déoriite. f N S De H fa 1 KE breit 1 S4 E P ph «e Be e O S i 4% G : 5 O07 c i T G Q S ¿ ( [ 1D » 2e d L Ÿ v ie cu flatten gekommen. Die innere Kolonisation des Ostens ist links.) ¿ : geaen 5 076 111 300 b in demselben Zeitraum 1899, sonstigen Ausfuhr 3532663 Doll. gegen 3016771 Doll. im | Ferealien, Gemüse, Mebl u. st.w. 729 686 1 O61 160 321 474 | 1,00 d Butter 1 kg 2,60 4; 2,00 4 Eier 60 Stück Os A Mei t lei Bejüglich der Expeditionsgebühren babe ih mi wiederbolentlih | 4237 492000 # 1m gleichen Zeitabschnitt 1898 und Jahre 1898. Taae Ur : 9 800 4: 3,00 A Karpsen 1 kg 2,20 4; 1,20 A A eine natiorale Frage, die Regierung darf sie niht leicht nehmen. Die Autfubr von Erzeugnissen der Industrie weist in den leiten- Kolontalwaaren und Drogen . 237481 225 068 1 2. 3/00 6: 1,40 M anber 1 kg 2,90 210A d 3 ¿8 17 195 | 2,00 &; 1,00 Barsche 1 kg 1,80, 4; 0,80 # Sileie

Ein Regierungs-Kommisfar set die Tarifoerhältnisse für ausgesprochen; ih kann mich hier sehr kurz fafsen. Ich habe erklärt, 3781 750 500 6 1897. den Artikeln für die beiden leßten Kalenderjahre folgende Nende» Sn, S Bier L 080 e ar : i 217129 | 1'kg 2,80 d; 1,20 M Bleie 1 kg 1,40 4; 0,80 G Kreb 770 | 50 Stud 12,00 4; 3,00 A ne

die Danziger Mühlen näher auseinander und weit na, daß diesen | daß diese Frage augenblicklih bei mir in einer Prüfung begriffen ist. rungen auf: Holz und Kohle 1: 392 {on erhevlihe Erleichterungen zu theil geworden seien. Die erste Konferenz hat son getagt. Na der Wochenübersicht der Reichsbank vom 28. Februar G s : 1898 1899 D Sen Sib ‘dias: 1374096 1145326 Abg. Ißmer (fc. kous.): Es fragt ih, ob die Kohlennoth Ein allgemeiner Nachlaß der Expeditionsgebühren, und gar auf 1900 betrug der gesammte Kassenbestand 871537 000 (1899: G patttiGe Geräthe und 9 073 ass oll as 594 524 und Krystall waaren . i . 268835 1853833 83 452 * (Frmittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußischen Land L g 186736 18% 793 943 | wirthshaftskammern Notierungöstelle und umgerechnet vom __| Polizei-Präsidium für den Doppelzentner. 35 463 * RKleinhandelspreise.

eire dauernde sein wird. Das Kohlenlager Oberschlesiens ist | gie - ; ; i ; 923 336 000; 1898: 998 165 0090) M, d. i. der Vorwoche gegenüber | s -. i eive daucinde “seln Wld. a eye Werke sind entstanden, und | e, i" veleibt mbz Hahn will, wird nicht ftat:fiaden. Es wird | 928 386 00) 1900 (1899: 19 209000; 1898: 19 800000) & [M Wagen, Waggonö-e- - - : : 242/05 274488 | Cremiide Produtte, Arpei

1515

79 551

+1+1+ ++ ++1+1+41|

das m e ren Nevieren mat man neue Anstalten zur | 0 Ger vielleibt möglich machen lassen, unter gewissen Voraus* | Der Ptetallbestand von 834510 000 (1899: 886 526 000; 1898: Wagen, Waggons c. .„„„. ++ 3867515 iei 992 73: 28 weiteren Ausbeutung der Gruben. (Präsident von Kröcher sezungen einen Tteil der Expeditionsgebühren den Kleinbahnen zu | 9863 116 000) N allein hat ies um 23448000 (1899 A Theile davon . « , 7092197 4 820 284 E un? F A 9 599 2a t 23 bitict den Redner, sich auf die Koblennoth nur soweit ein- | überweisen. Die Voraussegung wird aber die sein, daß si: einen ent- | um 90 419 009; 1898 um 20458000) # Der Bestand an Baumwoll stoffe ofärbt S Ct L Metalle und Waaren daraus . 1213161 1133610 wlalen, als sie O Free A d N sür Lie sprehenden Th-il der Expeditioaskosten au ihrerseiis übernehmen. Wehseln von 692 800 000 (1899: 99a 737 000; 1898 : 548 852 000) & F : ' Srgefärbi - ** 0.800 445 216 161 | Verschiedene A 786904 7438686 5 412 Rae L n Seile dbee Speisefette - (u vorûb anen" - Tixe A er Ausl tarife nur ein? | per die Kleinbahnen werden zum großen Theil überhaupt garnicht zeigt eine Zanahme um 12062 000- (1899 um 12 421 000; By Leinenwaaren 2c 9 662 592 4218 781 zusammen . . . 80694179 8 607026 87 153 | Gebr. Gause) Butter: D 5 Ges äft i : N orübergehende. Eine Aufhébung der Auslandetarife für Kohlen würde : N s L 2 1898 um 17 653 00)) A und der Bestand an Lombardforderungen G E R e A Ï 1 i e). : Das Geschäft war in dieser Woche no nur die Konsument n oder die Produzenten schädigen, aber die Aus- | in der Lage sein, die tirektea Tarife ihrerseits zu übernehmen; denn | mit 99 341 000 (1899: 93 315 00); 1898: 85 614 000) 4 eine folhe F Schießpul R GURR o se e PEOILO 1716 843 Ausfuhr 1899 ris ger S in der vorhergehenden, Die Zufuhren sind reht beträcht- fuhr nah dem ‘Auslande niht im mindesten ve:äadern. Mit ciner | sie haben niht das Personal dazu, um diz direkte Expedition aué- | um 26733 090 (1899 um 21 242 090; 1898 um L11827 000) A F E S und Explosiostoffe 1392211 1 676 039 in den Monaten Er dle Le L T den Bedarf, fo daß fich wieder Lzger ansammeln. A?ndervnz dieser Tarife körnte man nur nil äußeister Voisicht vor- | ighren zu können; sie können es ih au nicht anschaffen, da3 würde | Auf diesen beiden Anlagekonten zusammen is alfo ein Zugang um Wissemchastl 4 1 665 226 2081 588 Waarengattung Januar bis Oktober CEIe E o en gen otierungen Od: _Hof- und Genofsenschaftsbutter gehen und nur rah Küntigung der Verträge. z iâr. fe vil b CER R bat ei Theil er Rletn 38 795 000 (1899 um 833663000; 1898 um 29 480 000) Stablschien che und elektrische Apparate 331 940 9 699 630 1899 1898 weniger | Ia 22ua Mes , do. 11 a Qualikät 92 M, Landbutter 85 90 A Abg. Dr. Lotichius (nl.) bittet um Beibehaltung ter Rück- ür - fie viel zu euec werden. egen hat ein - | erfolgt. Die Position „Sonstige Aktiva“ weist eine Ver- Stablylatten L A 0805 464 6122 382 Ecyptische Pfund Aa: m hiesigen Markte matte sich ein Preisrückgaug bemerkbar. Fahrtkarien und der L. Wagenklasse und um Einst:lluag geschlofsener bahnen die Bildung direkter Tarife abgelehnt. mehrung von 1856030 M auf. Auf passioer Seite zeigt Steuttureies é Ee 787 245 169510 | Vieh und Leben8mittel anima- e peubgen Notierungen sind: Choice Western Steam 374 H, Cour éz in den D-Zügen, damit man vor Befuchern g:\{chügt fei. W118 nun spezi l Geestemünde angeht, so muß ih darauf auf- | der Betrag der umlavfenden Noten mit 1 031 342 000, Stahldraht n un l E 1259 451 209 289 lischen Ursprungs. - - - - 59 200 43118 9 082 eli ° Ee 40—41 4, Berliner Stadtschmalz 40—41 A, Abg. Sch mieding (nl.): Herr von Wangenheim macht uns im | erksam machen, daß die Staatseisenbahnverwaltung grundsäßlich un- | (1899: 1019 675 000; 1898: 1021855 000) # der Vorwoche aae tat E K ee 6% AORO S 5 526 980 | Häute und Waaren daraus . . 59429 65 801 10 572 erliner Bratenschmalz 42—44 4. Westen unberechtiate Borwürte. Wir wollen nur nicht, daß die Le möglich die Betingungen ausgleichen kana für die verschiedenen Octe gegenüber etnen Zufluß um 25 290 020 (1899 um 86 607 000; Elektrishe Maschin 2 : 6 945 221 89143530 | Andere thierishe Produkte . 334664 830777 2 687 a kehrepolitik des Ostens den Westen so weit shädigt, daß er nicht mehr | mos gung g al enen Dcte, | 1898 um 31 893 000) #4, und die sonstigen tägli fälligen Ver Metall-Bearbeitun M j . 2523641 3143336 | Cerealien, G2müse, Mehl u. w. 2072427 1859045 213 382 / die Lasten für den Ost-n mit tragen kann Gegenüber der! Abg. Kewoldt | die sich daturh ergeben, daß ei e billigere Verkehrögelegenbeit sich | bindlihkeiten (Girozuthaben) erscheinen mit 513014 000 (189. Pumpen und Brn O nen . 5 741 750 6840 924 | Kolonialwaaren und Drogen. . 684 814 536 554 148 260 Vom obersclesischen Eisen- und Zinkmarkt be- muß ih vor ciner U ‘berspannung des Eisenbahnsystems und V rnach- gebctzn hat. (Zuruf des Abg. Dr. Hahn: Wasser! Kanal!) | 484631 (00; 1898: 494 106 000) A um 9% 446 000 (1899 um Nähmaschinen und Th Minen d 2 800811 3916 64% Spirituosen, Geträrk- und Oele 12 374 17 283 4909 | ritet die „Slef. Ztg": Die Geschäftslage if unverändert [ässizung der Kanäle warnen. In diescm Jahre haven die Eisenbahnen | Hag bez ett sh nit bloß aufs Wasser, Herr Dr. Habn, sondern 18 992 000 ; 1898 um 24 006 000) „4 niedriger. S N dea tiven le davon Ls 471 á 8 823 | Lumpen, Papier und Bücher. 13 210 15 225 9015 | gut, der Spez fikationsftard erfuhr eine wesentlihe Steigerung, und wiederum schr erhebliche Betriebt stöcungen durhmachen mas M, Mie das tritt bei neuen Bahnen bäufig noch viel s{ärfer ins Gewicht als Schreibmaschinen . . . A 8 4 Es ch9 890 | Holz und Kohle ._-. « 15 244 18 999 3711 | reue Abschlüsse zu weiter erhöhten Preisen kamen in größerem Aufhebung der Ausnahmetarife für die Kohlenausfuhr ift nicht so i n g é Soastige 4 e e . . 2077 250 2776 363 | Steine, Erden, Thon-, Glas- Umfange zu stande. Au für Walzeisen liegen die Verhältnisse einfa, wie die Herren glauben, die si: verlang°ckn; wir müss n auf die bei dem Wasser. Ueberdies hat j1 der Herr Abgeordnete Dr. Hahn | (Aus den im Neichsamt des Innern zusammengestellten Eisenröhren und Monticr; 16 413 893 1972| 191 und Kryfstallwaaren . . « - 1155 1148 7 | aûnstig. Die Nahfrage \»wohl für Stab- wie \ür Formeisen in B-rt:äze und überhaupt auf unsere geographishe Laye Rücksi ht | {hon hervorgehoben, daß der Verkehr von Holz in Geestemünde selbst „Nachrichten für Handel und Industrie“.) Schube und Stiefel VUNgen s 4599 491 6 763 396 | Farbstoffe und Farben . « « 11519 13 172 1653 | Schweiß- und Flußeisen- Qualität it glei lebhaft und die Preiss Ee 1944 423 3 668 435 | Chemische Produkte, Arznei- tendenz eine durchaus feste. Die Schienenwerke haben in 1 594619 1 960 239 mittel und Parfümerien . . 16397 13 856 2541 | den nächsten Wehen bedeutende Mengen zur Ablieferun

d 2 ÿ ¿ Ä á 2 , - nebmen. Abec eine Nachprüfung dieser Fraze ia der vom Mini1ter zugenommen und nicht abgenommen hat, er hat zeitweise sogar mehr Ausfuhr der Schweiz nach den Vereinigten Staaten Musikalishe Instrumente zu 47 592 299 59 425 913 | Webwaaren 76508878 6 309723 +1199 155 | bringen. Besonders qgürstig liegt zur Zeit das Blec-

j mis i t1 fsta1itfi1den. j v ba: Dae Baba, (maA e ie haben Herren im Reistage, | zugenommen als in Bremen —, daß überhaupt der allgemeine V-r- im Januar 1900. Ra/fiatertes Minera1ôl , A die mehr jür aleitende als für feste Zölle \ d. Die Wirtbschafts- | kehr in Geest-münte zugenommen hat, und zwar nicht unerheblich. Das Schw-izerishe Handelsamtsblatt hat auf Grund der Mik rae me au . 1156037 1692 397 | Yeetalle und Waaren daraus 16.735 11 388 5 347 | geschäft. Die Werke sind überaus stark beschäflizt, und die nd Paplerwaaren 5 578 615 5 628 475 | Verschiedene Artikel. . 130583 13459 306 | lebhaîte adrage hat sowobl für Grob- wie für Feinblcche ansehn- 5 135 464 5 200 628 lihe Preisbesserungen im Gefolge. Auf dem Robzinkmarkt seßte

politik von 1879 ließ rolle Parität zwi\chen Wten und Osten ob- | Außerdem is für Grestem.ünde von seiten des Staates mit außer- theilungen, welche ihm von den Konfulaten der Vereinigten Staaten 1335 130 1772 936 MjGNIEN + + % LV OUO Ma D ERRANS + 1597 49% ih aach in der vei flossenen Woche zunächst die rückläufige Bewegung

1 LE 2A M ] ' j j i Schwei n S im aba Fabriíate . walten, diese wurte erst durch Caprivi durchbrochen. Herr von | grdentlih hohen Kosten alles Mögliche geshehen, um es wieder in Ie e 1900 are Sid ns I E S s Monat E ee v9 éHolidttino di:Neilits: Q T 3417 999 3877 329 ollettino di Notizis Commerciali.) des Preises fort, welcher jedoch in den lezten Tagen eine festere und 1020810 1229 539 zuversichtlihere Stimmung bei anziehenden Preisen folgte. 44 Æ pro

Wangenheim ift aus fizanz- und verkehrévolitishen Grüaden geaen i ; h : i d den Kanal (Präsitent von Kröcher: Sie haben jh! ¡wei Mi- Blüthe zu bringen. Wir haben mit einem Aufwande von über | des Vorjahres nach Waarenkategori:n in folgender Weise zusamme1 Ne L Ee

nuten gesprochen, ohne das Wort E:senbahn zu gebrauchen.) Die * 6 Millionen einen Fischereihafen in Geestemünde ausgebaut und gestelit:

O F 6 MOIW 2a O S2: A B R A E E L E E E ESaRSEZ Pz E R L:

S

I I+++1+

mo De ces

A T2 egte Dig Se e

+++