1900 / 60 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Aus der Bank flofsen 20 000 Pfd. S

terl. :

Getreidemarkt. (Schluß.) Sämmtliche Getreidearten träge. Runder Mais matt. Von s{hwimmendem Getreide Weizen fest, La Plata-Weizen mitunter F sh. höher, Gerfte träge, Mais mitunter

F h. höher.

96% FSavazudcker loko 12 rubig.

9 sh. 10 d. rubig. Chile-Kupfer 79, pr. 3 Monat 75. Wollauktion. Preise behauptet bei lebhafterer Betheiligung. 8. März.

¿ Baumwolle. Umsaß und Export 1000 B. Tendenz: Weichend. Middl. amerikan. Lieferungen: Stetig. März- April 51/64 —52/44 Verkäuferpreis, April-Mai 5/64 do., Mai-FJuni 511/64— 512/e4 Käuferpreis, Juni-Juli 58/64—5®/64 do., Juli-August 58/64 Werth, August-September 482/64—483/«4 Verkäuferpreis, Oktober 428/64 do., Oktober-November 421/64 Käufervreis, November- Dezember 419/64 Verkäuferpreis, Dezember-Januar 4/64 d. Werth, (W.T. B.) Roheisen. Mixed numbers Mixed numbers warrants 69 sb. 44 d. Warrants Middlesborouah II1. 69 h. 10d. Paris, 7. März. (W. T. B.) Die Börse war allgemeia ab- geschwächt, und auf den meisten Gebieten fanden Realisattonen ftatt. Die Spekulation war unlustig und besorgt wegen der überladenen Position der Brüsseler Börse, besonders in Elektrizität8werthen. (Schluß-Kurse.) 3 9/0 Französische Rente 102,07, 4 %/9 Italienische Rente 94,35, 39/0 Portugiesishe Rente 23,80, Portugiesische Tabadck- Russen 94 —,—, 3t ?/o Russ. A. —,—, 3 9/0 Russen 96 —,—, 49/0 span. äußere Anl. 70,57, Konv. Türken 23,95, Türken-Loose 127,70, Meridionalb. 690,00, Oesterr. Staatsb. 700,00, Lombarden —,—, Banque de France 422%, | fest, do. pr. März 130,00, pr- Mai 133,00, pr. Paris 1150, B. Ottomane 577,09, Créd. Lyonn. 1131, | 129,

Käpwollé Greasy 10 9/ billiger. Liverpool, 7. Märi.

T: :B) 15 000 B., davon für Spekulation

Glasgow, 7. März. warrants 68 \h. 5 d. Fest. (Shluß.)

Oblig. —,—, 49/0 Russen 89 —,—, 49/0

B. de

Debeers 733,00, Rio Tinto-A. 1349, Suezkanal-A. 3517, Privat- diskont 32, Wh. Amst. k. 205,50, Whs. a. dts. Pl. 1215/16, Wf. a. Italien 64, Wf. London k. 25,194, Schecks a. London 25,21#, do, Madrid k. 377,50, do. Wien k. 202,75, Huanchaca 117,50. 694.

Getreidemarkt. (Scluß.) Weizen ruhig, pr. März 19,70, pr. Mai-Juni 20,40, pr. Mai-August 20,76. Mai-August 14,00. Mehl rubig, pr. März 25,80, pr. April 26,05, pvr. Mai-Juni 26,90, pr. Mai- August 26,80. Rüböl behauptet, pr. März 585, pr. April 583, pr. Moi-August 604, br. Septbr.-Dezbr. 60}. Spiritus ruhig, pr. März 372, pr. April 384, pr. Mai-August 38x

889% loko 28 Weißer Zucker matt, r. 3, pr. 100 Kg, pr. pc. Avril. 298, pr. Mai-Auguft 30}, yr. Oktober-Januar 273.

St. Petersburg, 7. März. (W. T. B.) Wechsel auf London

pr. April 19,95, Roggen ruhig, vr. März 13,75, pr.

Dezbr. 36F.

Nohzuckder. (Shluß.) Ruhig.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. i s, A erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

NRüben-Robzucker | St. O 0, Mariisaucs K as Ee y

auswärtigen Hande , Warschauer Kommerzban ; j

j ä (Meldung. der Russischen Telegraphen- Agentur.) (Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 2 9/0, heiten do. 24 9/0, Weh

46,30, Wechsel auf Paris 37,324,

34% Gold-Anl. v. 1894 —,—, 96, Azow-Don Kommerzbank 580, etersb. intern. Handelsbank I.

Der „Regierungsbote“ theilt mit, ablaufende Konzesston der graphen - Gesellschaft auf

eptember- Mailand, 7. März.

Lissabon, 7. März. (W. T. Amsterdam, 7. März. (W. Russen v. 1894 63, 3909/6 holl. Eisenbahn - Anl. 39è,

Getreidemarkt. März —, pr. Mai —.

NRüHöl loko 283, do. pr. Dezember 27k.

Ftaliener 94,40. 23,60. Warschau-Wiener —,—, Antwerpen, z

ärz 224 Br., vr. April 225 Br., Schmalz pr. März 73. Konstantinopel, 7 März.

, pr. Septbr.-

à 291. ärz 292,

New Vork, 7. März.

Baissiers, eine Steigerung ein. 302 000 Stüd.

93,95, do. Amsterdam —,—. do. Berlin 45,70, Schecks auf Berlin 49% fkons. Eisenb.-Anl. v. 1880 —,—, do. do. v. 1889/90 148,

Indo - Europäishen Tele- 20 Jahre ist. Dafür hat sih die Gesellschaft verpflichtet, für die in- dischen und hinterindis@en Telegramme, welhe aus\chließlich auf der von ihr betriebenen Linie befördert werden, der Re terung 17F 9/0, statt der bisberigen 1099/9, zu zahlen. j Gesellshaft für den Fall irgendwelcher politisher Komplikationen, die innerhalb der russishen Grenze befindlihen Linien auf die erste Auf- forderung hin der russischen Regterung On Verfügung zu stellen. 101,03, Mittelmeerbahn 548,00, Msridionaux 738,00, Wesel auf Paris 107,00, Wechsel auf Berlin 131,50, Banca d’Italia 908. Madrid, 7. März. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 31,12.

5 0/6 garant. Transvaal-Eisenb.-Obl. 92,

6 9/9 Transvaal —,—, Marknoten 59,20, Russ. Zollkupons 192.

Weizen auf Termine geschäftslos, bo. pr. Noggen loko feft,

Mai 28,00, do. pr. September-

Xava- Kaffee good ordinary 39. Bancazinn 902, Brüssel, 7. März. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Erterieurs Türken Lätt. C. 27,20, Türken Litt. D. Lux. Peer Benro 599,00.

März: (W._ D; ¿ Schlußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko 92x bez. u. Br., pr.

Blätter veröffentlichen den offiziellen Text des neuen Reglements für die Analyse ausländischer Waaren bei den Zollämtern.

(W T. B.) 3 in uvregelmäßiger Haltung; weiterhin trat jedo, auf Deckungen der Der Umsay in Aktien betrug

4% Staatsrente v. 1894 994, | höheren Preisen,

Weizen eröffnete, infolge höherer Kabelberihte, ftetig mit etwas

und konnten si dieselben auf Angaben über minder

günstigen Stand der Ernte eine Zeit lang behaupten; später führten

38/10 9/9 Bodenkredit-Pfandbriefe | aber bedeutende Entnahmen und Realisierungen einen Rückgang

herbei. Der künfte und festere Realisierungen

St. Petersb. Diskontobank 642, Emission 423, Russ. Bank für

für. andere. Cable Transfers Berlin (60 Aktien 223, do. Chicago M

u. Rio Grande

daß die am 31. Januar 1905

verlängert worden

Ferner verpflichtet sh die Northern Pacific

Waarenbe B.) Goldagio 43. für Lieferung pr. T. B.) (Scluß-Kurse.) 4/2 aumwolle-Preis Anl. 934, 59% garant. Mer. | New Y

steam 6,15, do. yr. Mai 403, | do. auf Termine | Weizen pr. Viärz

Oktober

16,90.

Petroleum.

ih anfangs, auf Angebot, gut beh zurüd.

Weizen pr.

pr. Mai 223 Br. Weihend. (W. T. B,) Die türkischen

Die Börse eröffnete

London 87/13.

ilwaukee und St., Paul

Shore Shares 194, Lo entralbabn 133}, Norlhern

11,10, do. Credit Balances at Oil City

Chicago, 7. März. setzten, infolge ungünstiger Ernteberichte i demnächst, auf geringe Nachfrage für Lokowaare, nieduigere Provinz- märkte sowie Zunahme der nahfrage, naŸ und {lossen behauptet. Die Mai s-Preise konnten

35, Scmalz pr. clear 6,00. Pork pr. Mai 10,60. Rio de Janeiro, 7. März.

Handel- mit- Mais, anfangs, auf Abnahme der An-

ausländishe Meldungen, stetig, wurde später auf

\{chwächer

sel auf London (60 Tage) 4,823 4,863, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,214, do. auf

Tage) 944, Atchison Topeka u. Santa

do. Preferred 65, Canadian Pacific Aktien 983, Aktien 121, Denver referred 714, Illinois Zentral Aktien 1124, Lake ville u. Nashville Aktien 81}, New York acific Preferred (neue Emiss.) 74,

Common Shares 52F, Northern Pacific 3 2/0

Bonds 662, Norfolk and Western Preferred (InterimseAuleizetäeine)

Ftalienische 5 ‘/o Rente | 75È, Southern Pacific Aktien 373, Union Pacific Aktien (nene Emisfion S TLIDo, f t 40/9 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 137, Sia

Commercial Bars 597. Tendenz für Geld: leicht.

rir. Baumwolle-Preis in New York 9#, do. April 9,20, do. für Lieferung pr. Juni 9,19, in New Orleans 94, Petroleum Stand. white in

ork 9,90, do. do. in Philadelphia 9,85, do. Refined (in Cases)

168, Schmalz Western Rohe & Brothers 6,40, Mais pr. März —, do.

do. pvr. Juli 404, Rother Winterweizen loko 77#,

742, do. pr. ‘Mai 724, do. pr. Juli 72#, do. pr.

Sept. 72, Getreidefraht nach Liverpool 32, Kaffee fair Rio Nr. 7 8, do. Rio Nr. 7 pr. April 6,95, do. do. pr. Juni 6,9%, Mehl, Spring-Wheat clears 2,70, Zucker 318/16, Zinn 34.25, Kupfer 16,25

(W. T. B.) Die Preise für Weizen etwas höher ein, gaben aber

Eingänge und ungenügende Export-

günstige europäishe Marktberichte und unbedeutendes aupten, gingen aber später auf Gewinnrealisierungen

Mai 65, do. pr. Juli 68, Mais pr. Mai Mai 5,874, do. pr. Juli 5,974. Syeck short

(W. T. B.) Wechsel auf

Buenos Aires, 7. März. (W. T. B.) Goldagio 127,30.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Oeffentlicher Auzeiger. | i üm

9. Bank-Ausw E 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[89942] Oeffentliche Ladung.

In der Privatklagesjache des Malergehilfen Hermann Blockhaus in Neumünster, zuleßt in Sonderburg, Herberge zur Heimath, jeßt unbekannten Aufenthalts, Privatklägers, gegen den Malermeister Fohann Friedrih Christiansen in Neumünster, An- geklagten, wegen Mißbandlung, wird der Privat- fläger zur Hauptverhandlung über die von ihm gegen das Urtheil des Königlichen Scchsöffengerichts zu Neumünster vom 24. Januar 1894 eingelegte Berufung auf Anordnung des Königlichen Land- eridzts bierfelbst vor die Zweite Strafkammer des- elben, Rinaitraße 21, Zimmer Nr. 18, auf den 10. Mai 1900, Mittags 12 Uhr, geladen. Wenn Privatkläger weder felbst noch dur einen mit \riftliher Bollmaht verfeheznen Nechtsanwalt erscheint, so wird die Berufung verworfen werden, Zeugen sind nicht geladen.

Kiel, den 22. Februar 1900.

Landsmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits.

[89941] Beschluf.

Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen den Max Levy, geboren am 14. Juli 1879 zu Hottenbah, welcher hinreihend verdächti ersheint, als Wehrpflichtiger in der Absicht, si dem Eintritt in den Dienst des stebenden Heeres oder der Flotie zu entziehen, ohne Grlaubniß das Bundesgebiet verlassen und nah erreihtem militär- pflichtigen Alter fih außerhalb des Bunde®gebiets aufgehalten zu haben Vergehen gegen“ § 1401 Strafgeseßbuch —, das Hauptverfahren vor der Strafkammer des Königlichen Landgerichts hier eröffnet.

Das im Deutschen Reich befindlihe Vermögen des Angeklagten wird zur Deckung der denselben möôg- liherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Höhe von 3050 A be- \schlagnahmt.

Trier, den 20. Februar 1900.

Königliches Landgeriwt. Strafkammer. Henle. Block. Dahm.

B N D ENE E E AE I C O ZRRE A: A O I

9) Aufgebote, Verlusi- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[89937] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollitreckung soll dos in der Straße Nr. 2 des Bebauungsplans Abthei lung XIII! belegene, im Grundbuch. von den Um- gebungen Band 87 Nr. 4409, zur Z-it der Eintragung des Verfteigerung3vermerks auf den Namen des Kauf- manns Berthold Jacoby in Berlin eingetragene Grunde ftüdck, Aer 4. K!asse, am L2. Mai 1900, Vor- mittags 10¿ Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Serich16stelle, Neue Friedrichstraße 13, Flügel C., Erdgeschoß, Zimmer Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstück iff nah der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebczirks Berlin unter Artikel Nr. 5928 und des Kartenktlatts Nr. 35 unxd der Parzelle Nr. 197/42 bei einer Flähe von 5,62 a mit 6/100 Thlr. Reinertrag zur Grundsteuer, zur Gebäude- steuer aber niht veranlagt. Der Verstei- aerung8vermerk is am 2. Januar 19009 in das Gerundbuch eingetragen. Es ergeht die Auffor- derung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Ein- tragung ves Versteigecungevermerks aus dem Grundbude nit ersihtliÞh waren, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Gläubiger widerspriht, glaubhaft zu

eringsten Gebots niht berücksihtigt und bei der Vertheilung des Versteigerungserlöses dem Anspruch des Gläubigers und den übrigen Rechten nahgeseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenftebendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Ertheilung des Zu|chlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbei- zuführen, widrigenfalls für das Recht der Ver- steigerung8erlôss an die Stelle des verfteigerten Gegenstandes tcitt. Berlin, den 28. Februar 1900. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 86. [89940] Oeffentliche Zustellung an den Opernsänger Carl Pohlig, früßer zu Köln, jeßt ohne bekannten Wobnort. Zwangsversteigerung. i

Im Wege der Zwangsvollstreckung follen die in der Gemeinde Ohligs belegenen, im Grundbuche von Obligs Band 28 Blatt 1103 Grundfsteuermuiter- rolle Nr. 1570 Gebäudesteuercole Nr. 574 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungévermerkes auf den Namen des Opernsängers Karl Poblig zu Köln, jeyt ohne bekannten Wohnort, eingetrazenen Grundstücke Flur 3 Nr. 1032/561, Ohligserfeld, Aer, 29 a 98 qm, und 1031/561, Hofraum 2c., 14 a 33 qm Reinertrag 4,92 A Nugungs- werth 300 A am 28. April 1900, Vor- mittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerihtsftelle versteigert werden, Ohligs, den 26. Februar 1900.

Kgl. Amtsgericht.

[89938] i / Im Wege der Zwangsvollsireckung foll das hie- feldt am Walilbotel belegene Hausgrundstück Nr. 713 B. des Tischlers Theodor Teutge gerihtlich versteigert werden. Hierzu wird ein Verkaufstermin auf den 16, Mai 1900, Vorm. 9 Uhr, und ein Ueberbotstermin auf den 6. Juni 1900, Vorm. 9 Uhr, an Gerichtsstelle anberaumt. Die Verkaufsbedingungen sollen spätestens am 30. April d. I. auf der Gertchtssreiberei zur Ein- sit der bei dieser Zwangsversteigerung Betheiligten ausgelegt und in dem Verkaufstermine endgültig festgestellt werden. Zu folhem Zwedcke in diesem Termine zu ersheinen und bis zum 5. Mai d. I. Vorschläge für die Verkaufsbedingungen einzureichen, wird den Betheiligten hierdurch freigelafsen. Parchim, den 3. LViärz 1900, GSroftherzogl. Amtsgericht. F. Grohmann.

[89939] i In der Zwangsvollstrekungssahe des Halbhöfners Fr. Gellermann in S und Genossen, Kläger, gegen den Anbauer H. Bock in Ahnebeck, Beklagten, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Auss{lusses hier anzumelden. Zur E.klärung über den Vertheilungs- plan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 24. März 1900 vor dem unter- zeihneten Amisgerihte anberaumt, wozu die Be- theiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden. Vorsfelde, den 21. Februar 1900. Herzogliches Amttgerds. e.

[89957] Oeffentliche Ladung.

Fn dem Verfahren, betreffend die Vertheilung der Gebalts- bezw. Pensionsabzüge des Majors a. D. v. Cgloff für das Jahr 1899, ist zur Erklärung über den vom Gericht angefertigten Theilungsplan sowie zur Ausführung der Vertheilung Termin auf den 20. April 1900, Vormittags 10 Uhr, vor

Zu demselben werden auf Anordnung des Königl. Amtsgerichts hierselbst

1) der Justizrath Haenschke, zuleßt in Berlin, 3) der Pferdehändler Stein, zuleßt in Stargard, 3) dec Kaufmann Louis Hirschfeld, zuleßt in Paseroalk,

4) der Kaufmann Louis v. Botteustern, zuleßt in Stettin,

5) der Gisenbahn-Sekretär Carl Wilhelm Schwarz, zulezt in Bromberg,

6) der Kaufmann L. Simousohu, zuleßt ia Thorn, 7) der Kaufmann Emil Rovenhagen, zulegt in

anzig,

8) der Rentier G. Koeppe, zuleßt in Berlin,

9) der Kaufmann C. B. Ehlers, zuleßt in

Königsberg,

10) der Bäckermeister Emil Trunz, zuleßt in

Königsberg,

11) der Partikulier Julius Pientka, zuleßt in

Königsberg,

n der Strafanstalts-Inspektor Glaeser, zuleßt in ingen,

13) die Brurnenmeiste1witiwe Meta Grausee,

geb. Rothe, zuleßt in Berlin,

Bf der Kausmann W. Marohn, zuleßt in erlin,

Î A der Barquier Emil Meyer, zuleßt in Hil- esheim,

bezw. deren Erben oder Rechtsnachfolger dur

öffentliche Zustellung hierdurch geladen. Der Thei-

lungéplan liegt vom 10. März d. I. ab in der Ge-

rihts\chreiberei zur Eirsicht der Betheiligten aus.

Wohlau, den 29. Februar 1900

Intrup, Gerichts\{reiber des Königl. Amtsgerichts.

[90044] Aufgebot.

Der Fukbrherr Wilhelm Klehne zu Strausberg hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs, betreffend die auf seinem im Grundbuhe von Strausberg Band 1V Nr. 281 verzeihneten Grundstücke in der dritten Abtheilung unter Nr. 9 eingetragene Post von 300 4, und der Kossäth W. Wiedermann zu Wilkendorf hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs, betreffend die auf seinem im Grundbuche von Wilken- dorf Band I Nr. 97 verzeichneten Grundstücke in der dritten Abtheilung unter Nr. 17 eingetragene Post von 400 Thlr. beantragt, indem sie behaupten, die über die Posten gebildeten Hypothekenbriefe seien verloren gegangen. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, späteftens in dem auf den 30. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. i

Strausberg, den 2. März 1909. Das Königliche Amtsgericht.

[90060] Aufgebot. Die Erben des am 28. Januar 1895 verstorbenen Maurermeisters Emil Eihbaum zu Blankenburg, nämlich: a. dessen Wittwe Marie, ge». Warnecke, in Harzburg,

b. defsen 3 minderjährige Kinder, haben das Aufgebot des abhanden gekommenen Hypothekenbriefs vom 2. Juli 1890 über die im Grundbuch von Thale Band 17 Blatt 14 in Ab- theilung II1 Nr. 4 für die Wittwe Thal in Quedtinburg eingetragene Darlehnsforderung von 700 beantra.t. Der Inhaber der vorstehend ver- zeihneten Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens im - Aufgebotstermine am L, Oktober 1900, 10 Uhr Vormittags, beim unterzeichneten Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Quedlinburg, den 1. März 1900.

D

[80978] Aufgebot. _

Im Grundbuche von Templin, Häuser, Band I[ A, Blatt Nr. 186, und Band 11 B.,, Blatt Nr. 310, stehen in der IIT. Abtheilung unter Nr. 3 bezw. 4 100 Thlr. = 300 A rüdständige Kaufgeider aus dem Kaufvertrage vom 12. Juni 1844 für die dur den Magistrat der Stadt Templin verwaltete Rühl'she Stiftung eingetragen. Die Eigenthürner der Pfandgrundstücke, Handelsmann Siegmund Cohn und Ackerbürger Ferdinand Schirmer zu Templin, kaben das Aufgebot des über die Hypothek gebildeten, angeblih verloren gegangenen Hypothekenbriefes vom 13. Juni 1844 beantragt. Der Inhaber der Ur- funde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. September 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Templin, den 1. Februar 1900.

Königliches Amt3gericht.

[90052] Aufgebot. 1) Die Ehefrau des Schlofsers Friedrich Boffe, Marie. geb. Dittmar, im Beistande ihres Chemannes, 2) die Ebefrau des Schuhmahermeisters Adolf Schüler, Johanne, geb. Dittmar, im Beistande ihres Ehemannes, ad 1 und 2 in Rothenburg a. Saale, 3) der Tischlermeister Friy Dittmar in Deffau, ad 1—3 vertreten dur den Rechtéanwalt Conert in Könnern, Haben das Aufgebot folgender Urkunde: des Hypothekenbriefs über 1000 Thaler Su Thaler} Vatererbe der vier Gelw Per Marie, Bertha, Jokanne und Friy Dittmar in Rothenburg, für jedes 250 Thaler zu vier Prozent jährlih von der Zeit ab verzinslih, wo sie ihr Brot selbftändig außer dem Hause verdienen, und bei der Majorennität oder Verbeirathung zahlbar, ingleichen das Recht der freien Unterhaltung und Erziehung bis zu den an- gegebenen Zeitpunkten, eingetragen in den Grund- büchern von Dorf Rotbenburg Band I Blait 27 Abtheilung II[ unter Nr. 6, Dorf Rothenburg Band 1 Blatt 28 Abtheilung 111 unter Nr. 7, Flur Könnern Band I1 Blatt 63 Abtheilung IIlI unter Nr. 2, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 11, Juli 1900, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wird.

Könnern, den 2. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[89971] K. Württ. Amtsgericht Brackenheim. Aufgebot.

Louise Koh, Bauers Ehefrau in Frauenzimmern, bar die Todeserklärung ihrer Tante Christine Friederike Schollenberger, geb. den 12. August 1832, in den 1850ger Jahren nah Amerika aus- gewandert und seither. vershollen, Tochter des verft. Jakob Bernhard Schollenberger, Bauers, und der verst. Justine Glisabathe, geb. Matthes, in Güg- lingen, für welche in Güglingen ein Vermögen von ca. 2300 M öffentlih verwaltet wird, im Wege des Aufgebotsverfahrens beantragt. Es ergeht nun die Aufforderung :

1) an die Verschollene, ch spätestens in dem auf Donuersêtag, 18. Oktober 1900, Vormitt. 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen ‘würde,

2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens in genanntem Termine dem Gericht Anzeige zu machen.

en 20. Februar 1900. Oberamtsrichter: (gez.) Lazi. Veröffentlicht durch Amtsgerichtsshreiber Shö d.

machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des

dem Königl. Amtsgericht hierselbst bestimmt worden.

Königliches Amtsgericht.

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den §8. März

M 60.

1900.

L Untersuhungs-Sachen. 3. Unfal ais Invalidität

. Unsall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, A EOE A: 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

erlust- und Fundsachen, O u. dergl.

Deffentlicher Anzeigev.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesfellsh. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. S 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

E E E R prt me

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[89972]

K. Württ. Amtsgericht Brackeuheim. Aufgebot. Jakob Schmid, Bauer in Meimsheim, hat die Todeserklärung seines Halbbruders David Andreas Schmid, Bauers, geb. 22. Mai 1832, im Jahre 1853 nah Amerika gereist und seit 1864 verschollen, Sohn des verst. Jakob Friedrich Schmid, gew. Webers, und der verst. Eva Christine, geb. Engel- hardt, in Meims3heim, für welchen elterlihes und großelterlihes Vermögen im Gesammtbetrag von etwa 6000 4 in Meimsheim unter öffentlicher Ver- waltung steht, im Wege des Aufgebotsverfahrens beantragt. Es ergeht nun die Aufforderung: 1) an den Verschollenen, sih spätestens in dem auf Donnerstag, 18, Oktober 1900, Vormitt. 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zun melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen würde, 3) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod Je Been L ce ey verraogen, spätestens is zu genanntem Termine hieher Anzeige zu machen.

Den 21. Februar 1900. E d

/ Oberamtsrichter : (gez) Lazi.

Neröffentliht durch Amtsgerichtsschreiber Sch s ck.

{89970] K. E Amtsgericht Brackenheim.

_ Aufgebot.

Ghristian Shmid, Bauer tn Ochsenbach, hat die Todeserklärung feines Bruders Gottlieb Schmid, geb. den 9. Sept. 1839, im Jahr 1868 nach Amerika gereift u. seit 1870 verschollen, Soha des verst. Wilhelm Schmid, Waldshüßen, und der verst. Elisabethe, geb. Späth, in Ohhsenbah, von welhem legtmals aus Archbold, c2- Luzern, Nord-Amerika, Nachricht kam und für welhen in Ochsenbach ca. 169 46 Vermögen öffentlich verwaltet werden, im Wege des Aufgebotsverfahrens beantragt. Es ergeht nun die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, fich spätestens in dem auf Donnerstag, den 18. Oktober 1900, Vor- mitt. 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu Ey widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würde;

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens in dem genannten Termine hierher Anzeige ju

maden. Den 26. Februar 1900. Oberamtsrichter: (gez.) Lazi. Veröffentlicht durch Amtsgerichts\hreiber Sch ö ck.

[89973] K. Württ. Amtsgericht Brackenheim. Aufgebot.

Fohann Wü, Bauer in Massenbah, bat die Toveserklärung seiner Halbgeshwister, Namens:

1) Philipp Adam Wüst, geb. den 21. März 1834 zu Neippero, im Jahre 1854 nach Amerika aus- geroandert und seither vershollen, Sohn des verft, Joh. Philipp Wüst, SHuhmacWers in Massenbach, und der verst. Justine, geb. Dekker,

2) Friedrich Wilhelm Koh, geb. den 14. Dez. 1834, im Jahre 1853 nach Amerika ausgewandert und feither vershollen, uneheliher Sohn der verst. Christine Katharine, ged. Koh, nachherigen Ehefrau des verst. Joh. Philipp Wüst, Shuhmathers in Mafsenbach, s

im Wege des Aufgebotsverfahrens beantragt. Für die Verschollenen werden ad 1 ca. 1209 A und ad 2 ea. 750 A Vermögen in Massenbah öffentlich ver- waltet. Es ergeht nun die Aufforderung :

1) an die Verschollenen, sih spätestens in dem auf Donnerstag, 18, Oftbr. 1900, Vormitt. 1E Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen würde,

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver:nögen, spätestens in dem genannten Termine hierher Anzeige zu machen.

Den 26. Februar 1900.

Oberamtsrichter (gez¿.) Lazi. Veröffentlicht durch Amts3gerichts[hreiber: S ch ôck.

{89978] Aufgebot.

Ne. 3198. Die ledige Katharina Kappler von Königsbah hat die Todeserklärung des am 27. Sep- tember 1815 in Grünwettecsbach geborenen Schuh- machers Johann Heinri Kappler und seiner am 26. März 1845 zu Königsbah geborenen Tochter Christina Kappler, die beide nah Amerika aus- gewandert und verschollen sind, beantragt. Aufgebots- termin wird auf Moutag, den L. Oktober d. J., Vorm. 9 Uhr, bestimmt, Aufforderung ergeht 1) an die Verschollenen, si spätestens im Termin ¡n melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Durlach, 3. März 19006.

Gr. Amts8gericht. : (gez) Bechtold. Dies veröffentlicht: Gerichtsschreiber Frank.

[89660] Kgl. Württb. Amtsgericht Ellwangen. Aufgebot. Bostsekretär Köberle hier hat als Pfleger des am Februar 1834 in Ellwangen geborenen, im Jahre 1855 nah Amerika entwichenen und seitdem ver- [ollenen Ludwia Wagner dessen Todeserklärung

termin bestimmt Es ergeht hiermit die Aufforderung: 1) an den Verschollenen, sich spätestexs im Auf-

erklärung erfolgen würde, 9) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod

im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Amtsrichter Abel. Veröffentliht durch Gerichtsschreiber Karpf.

[90057]

Die Gheleute Anton Jacoby und Emilie, geb. Mattkbay, zu Essen, Friseur Ernst Matthay daf. und Kolonialwaarenbändler Gwald Matthay zu Rekling- hauen, ferner Justizrath Niemeyer hier als Ab- wescnheitsvormund des Emil Matthay, haben das Aufgebot ihres Bruders (bejzw. Schwagers und Mündel3) des Uhrmachers Emil Matthay, geb. den 12. Juli 1866, welher im Jahre 1887 nah mehr- faher Auswanderung wiedec in Efsen wohnte, sodann sich entfernte und seitdem verschollen ift, beantragt.

Aufgebot.

von demielben etwa zurüdgelafsfenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden aufgefordert, \ih spätestens in dem auf den 19, Dezember 1900, Vormittags 10 Usbxr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine {riftlich oder persönlich zu melden widrigenfalls der Verschollene für todt erklärt werden wird.

Essen, den £7. Februar 1900.

Königliches Amisçeriht. [88980] Bekauntmachung.

Das K. Amtsgericht Frankenthal hat am 26. Fe- bruar 1909 folgendes Aufgebot erlassen: Vichael Grießer, Ack-rer, in Eppftein wohnhaft, hat den An- trag gestellt, seincn verschollenen Bruder Friedrich Grießer, Kesselshmied, geboren 19. November 1851 in Eppstein, im Jahre 1881 nah Amerika ausge- wandert, für todt zu erklären. Es ergeht hiermit die Auffocderuag :

1) an den Verschollenen, si spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalis die Todes- erklärung erfolgen wird,

2) an alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige z'1 machen.

A1s Aufgebotstermin wird bestimmt die öffentliche Sitzung dieses Gerichts vom 13. November 1900, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale.

Frankenthal, 5. März 1900. i

K. Amt3erichtéschreiberei. Schaeffer, K. Ober-Sekretär,

: Aufgebot,

Anna Maria Flach, geb. Kaufmann, Taglöhnerin in Landau Pf., hat gegen Heinrich Kaufmaun von Weingarten, welher im Jahre 1843 nah Amerika ausgewandert und seit dieser Zeit verschollen ift, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung beantragt. E3 ergeht demgemäß die Aufforderung :

1) an dea Verschollenen, sih \pätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes» erflärung erfolgen wird,

2) an alle, welche Auskunft üter Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotstermin wird bestimmt auf Moutag, den 19, November 1900, Vorm, S8} Uhr, im Sigzungsfaale des Kgl. Amtsgerichts dahier. Germersheim, den 5. März 1900. Kgl. Amtsgericht.

Sues.

[89974]

(90053]) j Aufgebot.

Der Gemeindevorsteher Vater in Mae ttees hat als Nachlaßpfleger das Aufgebot der Nachlaß- gläubiger des am 24. April 1899 in Steinkirchen verstorbenen Nentiers Otto Schulze beantragt. Sämmtliche Nachlaßgläubiger des Verstorbenen werden demnach aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin ihre Ansprüche anzu- melden, wibrigenfall3 sie, unbeshadet des Rechts, von den Verbindlihkeiten und Pflichttheilsrehten, Vermächtnifsen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung ver- langen können, als nach Befriedigung der nit aus- geschlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß bleibt, und jeder Grbe nah der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entsprehenden Theil der Verbindlichkeit haftet.

Görlitz, den 9. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

[89977] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag des Pflegers des vershollenen Schorn-

steinfegergefellen Johann Diedrißh Gustav Brügge-

mann, nämli des Rechtsanwalts Dris. jur. Adolph

O Philipp Fertz, vertreten dur die hiefigen

echiS8anwälte Dres. jur. Adolvh Feny und Heinrich

Schlodtmann, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

1) Es wird der am 18. Januar 1854 hierselbft als Sohn der Gheleute Johann Heinrich Nicolaus Rieck und Elisabeth Dorothea Wilhelmine, geb. Krogmann, geborene uno später von den Che- leuten Fobann Heinrich Adolph Brüggemann und Anna Chriftina Catharina, aeb. Krogmann, adoptierte Schornsteinfegergeselle Johann Diedrich Guftav Brüggemann, welcher seit 1879 ver- \{ollen is, hiermit aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 14, November

eantragt. Der Pfleger hat die Genehmigung des K. Vormundschaftsgerihts Ellwangen erhalten. Nach- dem der Antrag zugelassen wurde, ist Aufgebots-

gebotstermin zu melden, widrigenfalis die Tode8-

des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens

Der verschollene Uhrmacher Emil Matthay und die { verstorbenen Handelsmanns Benjamin Landeck, der

alls seine Todeserklärung erfolgen wird.

zu machen. Hamburg, den 27.. Februar 1900. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\sachen. (gez.) Völckers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[90048] Bekauntmachung.

Erich Otto Berthold Fischer, geboren am 17. Ja-

verschollen ift,

Kallies, als Abwelsenheitspfleger, wird der am 17. April 1843 geborene Meyer Lande, Sohn des zu Kallies

seit dem Jahre 1868 verschollen ift,

3) auf Antrag des Fleishermeisters Ernst Blümke aus Kallies, als Abwesenheitspfleger, wird der Arbeits- mann Ferdinand Boeck, Sohn des verstorbenen Ar- beit8mannes Friedri Boeck und der ebenfalls ver- storbenen Dorothea Sophie Luise, geh. Pieper, der seit dem Jahre 1886 verschollen ift, aufaefordert, A svätestens im Aufgebotstermin am 31. Oktober 1900, Vormittags 1A Uhr, ¡u melden, widrigen-

Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Kallies, den 2. März 1900. Königliches Amtsgericht.

89976] Aufgebot cines Verscholleneu. Anna Maria Höft, Taglöhnersehefrau in Kirch- beim u. T, hat die Einleitung des Aufgebots- verfahrens zum Zwecke der Todeserklärung des als Sohn des gestorbenen Johann Jakob Autenrieth und der gestorbenen Margaretha, gev. Bauer, zu Weilheim, O.-A. Kirchheim, am 29. April 1842 ge- borenen Johannes Autenrieth, weler unter Ver- zit auf sein Staatebürgerrecht im Jahre 1860 nah Amerika ausgewandert und seit 1864 verschollen ift er foll am amerikanischen Bürgerkrieg als Solvat in der 76. Komp. des 37. Freiwilligen-Negiments von Odio theilgenommen haven und am 22. Juli 1864 bei Atlanta, im Staate Georgia, N.-A., ge- fangen genommen worden sein —, erwirkt Der Aufgebotstermin findet am 24. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, statt. Es ergeht die Auf- forderung: 1) an den Verschollenen, sih spätestens im Juf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls er mit Wir- kung für die ih nah den deutschWen Gesetzen be- stimmenden Nechtsverhältnisse und sein im Inlande bifindlihes Vermögen für todt erklärt werden wird, 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Kirchheim, den 3. März 1900. K. Amtsgericht.

Sty. A.-R. Metzger. [90045] Aufgebot. Auf den Antrag seines aerichtlih bestellten Ab- wesenheits-Pflegers, des Restbauers Dswald Schulz zu Bindow, wird der am 30. Auguft 1852 zu Bindow, Kreis Krossen a. O. geborene, nahmalige Lehngutsvesizer Friedrich Wilhelm Robert Eise- manu, der ungefähr im Jahre 1881 von Bindow unbekannt wohin verzogen und seitdem verschollen ift, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin, am 12, November 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmec Nr. 15, zu melden, widrigenfalls seine Todeterklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, hiervon spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Krofsen a. O., den 2. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

190059] Aufgebot. Die Frau Johann Peter Lörs, Maria Katharina, f. Stamuusea, in Neuwerk hat beantragt, den ver- chollenen, -am 20. Juli 1849 geborenen, im Jahre 1873 vom 68. Infanterie-Regiment entflohenen Hermann Stamseu (auch Stammsen), Sohn des Fâärbers Hermann Stamsen zu M.-Gladbach, zuleßt wohnhaft in M.-Gladbach, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 26. Oktober 1900, Vorarittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 19, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. M.-Gladbach, den d. März 1900,

Königliches Amtsgericht, Abth. 4, [90054] Aufgebot. Anton Goergen von Görgenhof bei Neuerburg, seit 1853 nah Amerika ausgewandert, ift seit etwa 1876 verschollen. Der Zimmermann Gerhard Hoß zu Neuerburg hat daz Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeterklärung beantragt. Anton Goergen wird hierdurh aufgefordert, \sich spätestens in dem

worden auf Samstag, dent links, Zi Z L L 17. November d. Js., Vormittags 4G ubr, t nks, Zimmer Nr. 1, zu melden, widrigen- | raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls

seine Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche

2) Es werden alle, welhe Auskunft über Leben | Aoskunft über Leben oder Tod des Verscholl E r M O 0 R ver irg n ergeht die A, “wi en, hiermit aufgefordert, dem unterzeichneten | testens im Aufgebotstermine d i i Gericht späteftens im Aufgebotstermine Anzeige | machen. N R E E I

Neuerburg, am 23. Februar 1900. Königliches Amtsgericht. (ge¿.) Jordans. Beglaubigt: (L. 8.) Bauer, Aktuar, als Gerihts\reiber.

[90058] Aufgebot. Auf Antrag des Rechtsanwalts Sinn in Rends-

1) Auf Antrag der verehelihten Lehrer Littmaun, | burg und des Kaufmanns Barbeck i dsb Marie, geb. Fischer, aus Kallies, wird deren Bruder, | werden folgende Personen : A E

1) der am 15. Januar 1840 zu Rendsburg ge-

nuar 1854, Sohn des verstorbenen Zimmermeisters | borene Friedri : Fischer aus Wolgast, der seit dem Oktober 1888 Frs Souaun Fray

2) der am 25. September 1840 ¡zu Rendsburg geborene Seefahrer Nikolaus Friedrich Wilhelm

2) auf Antrag des Kürs&ners Gustav Lippmann aus | Anton Seligmaun,

3) der am 15. August 1844 zu Rendsburg geborene Eugen Koch,

4) der am 27. Februar 1846 zu Rendsburg ge- A 3 st 1848 zu Rendsb

5) die am 3. Augu ¿u Rendsburg geborene Marie Koch, G L

6) der am 5. Juli 1851 zu Süderftapel geborene Carl Schröder,

7) der am 13. Mai 1836 zu Rendsburg geborene Hans Georg Gustav Rethwisch,

welhe verschollen sind, aufgefordert, sih spätestens in dem auf den L. Dezember 1900, Vorm.

falls die Todegerklärung erfolgen wird. Alle, welhe | LO0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe-

raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls sie werden für todt erflärt werden. Gleichzeitig werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, davon spätestens im Aufgebotstermin dem unter- zeibneten Gerichte Anzeige zu machen. Rendsburg, den 26. Februar 1900. Königliches Amt3gericht. 3.

[83975] _ Aufgebot.

Der Seefahrer Johann Jürß aus Bartelshagen, geboren am 18. Juni 1856 und seit 1884 verschollen, wird auf Antrag seines Abwesenheitspflegers Carl Jenß zu Bartelshagen hierdurch aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermine am 24. November d. J.,- Vormittags 11 Uhr, zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, werten aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine Anzeize zu machen.

Nibuitz, 2. März 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[899793 __- Aufgebot. August Horst, geboren am 15. Juni 1843 zu Sellnrod, Sohn des verftorbenen Taglöhners Nikolaus Horst 11. uad seiner verstorbenen Ehefrau Barbara, geb. Seim, ist seit länger als 15 íüIahren mit un- bekanntem Aufenthalt abroesend. Auf Antrag des Kurators Karl Horst 1. in S-Ünrod wird hiermit der verschollene August Horft aufgefordert, ih spätestens im Aufaebotstermin Dienstag, deu 16, Oftober 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung desselben erfolgt. Weiter werden aufgefordezt : 1) Alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod des August Horst zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin Anzeige zu machen. 2) Alle, welche Ecbansprüche an den Nachlaß des August Horst erheben zu können glauben, folche bis zu jenem Termin ebenfaüs anzumelden, und durch den Nachweis ihrer Erbeigenschaft näher zu begründen, widrigenfalls sie sonst, soweit geseßlih zulässig, bei der Erbvertheilung nit bterücksihtigt werden. Ulrichstein, den 5. März 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

Rausch.

{9005 1] Bekanntmachung. Gegen den am 6. August 1845 zu Thalau als Sobn der verlebten Gheleute Hüttner Chriftian Müller von Thalau und Margarethe, geb. Faust, geborenen Adalbert Müller von dort, von dessen Leben seit 1867, also seit länger als zehn Jahren, keine Nachricht eingegangen ift, ist von dessen geseßlich bestelltem Vertreter, dem Hüttner Franz Böhm von Nied, die Todeserklärung beantragt. Der vorgenannte Adalbert Müller wird aufgefordert, sh spätestens in dem am 5, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, an- stehenden Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für todt erflärt wird. Alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod des vorbezeichneten Adalbert Müller zu ertheilen vermögen, haben spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu machen. Weyhers, den 23. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[90050] Bekanutmachung.

Gegen die am 24. Oltober 1861 zu Gersfeld als Tochter des verstorbenen Thomas Storch von dort geborene Marianne Storch von dort, von deren Leben seit länaer als 10 Jahren keine Nachricht ein- gegangen ist, ist von deren geseßlih bestellttem Ver- treter, dem Zigarrenarbeiter H-einrih Kümmel von Gersfeld, die Todeserklärung beantragt. Die vor- genannte Marianne Storch wird aufgefordert, sich spätestens in dem am 12. Oktober 1900, Vor- mittags 9 Uhr, anstehenden Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls sie füc todt erklärt

1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, hierselbst, Poststraße 19, Erd-

auf den 31, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- |

wird. Alle diejenigen, welhe Auskunft über Leben und Tod der vorbezeichneten Marianne Stor zu

I At E NLELE

Se inr Ct vierai dbr 2/5 utN per

wir e EEEE| S ir M Ser