1900 / 60 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eribeilen vermögen, baben spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Weyhers, den 28. Februar 1300. Königliches Amtsgericht.

[99049] Bekauntmachuug.

Gegen die am 9. Auzust 1838 zu Gichenbah alê Tochter der verstorbenen Wittwe des Joh. G. Baier, Barbara, geb. Gutermuth, von dort, geborene Anna Baier von dort, von deren Leben feit langer als 10 Jahren keine Nachricht eingegangen ift, ist von deren geseßlich beftelltem Vertreter, dem Bauern Jobs. Vey von Gichenbah, die Todeterkiärung be- antcagt. Die vorgenannte Anna Baier wird auf- gefordert, sih spätestens in dem am 1D. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, anftehenden Auf- gebotétermine zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt wird. Alle diejenigen, welche Kuskunft über Leben und Tod der vorbezeihneten Anna Baier zu ertheilen vermögen, haben spätestens im Aufgebots3- te-mine dem Gericht Anzeige zu mahen.

Weyhers, deu 28. Februar 1909.

Königliches Amtsgericht.

[90055] A

Nuf Anirag der Eh-:frau des Friedrih Rausch, Lira, geb. Schuchard, von Georgenboru wird der seit dem 25. Oktober 1883 mit unbekanntem Auf- enthalt abwesende Friedrich Rausch, ceboren am 5. Dezember 1844 als Sobn des Friedri Philipp Christian Rausch und dessen Ehefrau Dorothea, geb. Lieser, in Sonnenberg, aufgefordert, sich spätestens in dem Aufgebotstermin vom A. Oktober 1909, Vormittags 10 Uhx, vor dem Königlichen Amts- geriht, Abtheilung 10, zu Wiesbaden zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgt. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \&ollenen zu ertheilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens in dem genannten Termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Wiesbaden, den 3. März 1900.

Königliches Amtsgericht. AbtZeilung 10.

[90056] Aufgebot.

Der Stellmacher Meicßior Ghristoph Faber in Caffel hat beantragt, den vecshollenea Tagelöhner SFohannes Faber, geboren zu Nambach am 8. April 1836, zuleßt wohnhaft in Rambas, für todt zu er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sih svätestens in dem auf Freitag, den 5, Oktober 1900, Vormittags LL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- ermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leb:n oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, ergeht die Aufforzerung, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu maYen.

Waxursfried, den 1. März 1900.

Königliches Amtsgericht,

[90947] Aufforderung.

Die Erben dec am 24. Juli 1899 zu Neuland verstorbenen und daselbft wohnhaft gewesenen Nätherin Rosina Förster, geboren am 3. Jani 1824 daselbft als Tochter der Häuslertohter Johanna Dorothea Förfter, werden aufgefordert, ihre Erb: rechte binneu S Wocheu bei dem unterzeichneten Geriht anzumelden. :

Löwenberg i. Schl., dzn 1. März 1900.

Königl. Amtsgericht.

[90046] Aufgebot.

Auf den Antrag des Nachlaßpfl-gers Handel®s- gärtners Johann Nowaczyk zu Inowrazlaw werden die unbekannten Grbzn der am 20. Januar 1898 zu Inowrazlaw verstorbenen Wirthin Josepha Kaka- rowka aufgefordert, \päteftens in dem auf den 20, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Friedrichstraße 17,

immer 9a., anberaumten Aufgebotstermine ihre

nsprüche anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem Fitkus wird zugesprohen werden und der fih später meldende Grbe alle Verfügungen des Gröschafts- besigers anzuerkennen \{chuldig, weder Rechnungs- leguag noch Ersaß der Nuzungen, sondern nur Her- ausgabe des noch Vorhandenen würde fordern dürfen.

Juowrazlaw, den 23. Februar 1900,

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Köuigs!

Verkündet am 22. Februar 1900. Bulinski; Gerichtsschreiber.

In dem Wiedner’shen Aufgebotsverfahren hat das Ras Amtsgeriht Schwetz für Recht er- annt :

Der verschollene Kreiskassenexekutorsohn Josef Wiedner aus Schwe wird für todt erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1882, Nachts 12 Uhr, festgestelt. Die Koften des Ver- fahrens fallen dem Rachlafse zur Last.

[89930]

[89960]

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihtis vom 22. Februar 1909 find die naSftehend aufgefübrten O-ligationen und Talons Lübekischer Staatsanleihen, und zwar:

A. Der 349%/ Lübeckishen Staats-Prämien-An- [eibe vom 1. April 1863 (jede Obligation auf In- haber und über einen Nominalbetrag von je 0 Thlr. lautend): i

1) der Talon zur Abhebung der 1V. Abtheilung von Zinskupons zur Obligation Serie 191 Ne. 38092,

9) die Obligation Serie 2343 Nr. 46 860 nebst Que zur Abbebung der 1V. Abtheilung von Zins- upons,

3) der Talon zur Abhebung der Iv. Ab- theilung von Zinskupons zur Obligation Serie 3287 Ne. 65 731,

B. der 3 9%/ Staats-Anleihe der freien und Hanse- ftadt Lübeck von 1895:

4) die Obligation Litt. D. Nr. 0136, af In- haber geftellt und über 500 (G lautend, nebft An- weisung zur Abhebung der Zinsscheine Reihe IL,

für kraftlos eiflärt.

Lübecck, 3. März 1900,

Da3 Amtsgericht. Abth. V.

[8£959] i

Durch Autshlußurtheil des unterzeichneten Ämts- geridts vom 26. Februar 1990 ist die am 21. Mai 1878 von der Deutschen Lebensversicherun;s-Gesfell-

uri lautende Police Nr. 73 678 für kraftlos erklär Lübeck, den 6. März 1900.

Das Amtsgericht. Abth. 5.

[89929] _ Bekanunimechung.

Durch Aussclußurtheil des unterzeiGneten Ge- rihts vom 23. Februar 1900 sind die Inhaber der auf Ciencisko Nr. 3 Abtheilung Ill Nr. 2 und 4 für Marianna Kubiak bezw. den Altsißer Paul Karger aus dem Erbvergleih vom 16. April, 20. September 1839 und 9. Juli, 21. November 1840 eingetragenen, zu 5 9/6 verzinslichen Erbtheilsforderung von 41 Thlrn. 21 Sgr. 8 Pf., bezw. der von Folio Nr. 5 dur Verfügung vom 20. Dezember 1854 übertragenen Erbibeilsforderung von 16 Thlrn. 14 Sar. 14 Pf., die nah dem Tode des Altsizers Paul Karger dem Johann Karger zu Ciencisko mit 8 Thblcn. 7 Sgr. 1 El: und dem Peter Paul Karger zu Ciencisko mit 8 Thlrn. 7 Sgr. # Pf. gefallen sind, mit ibren Ansprüchen auf die betreffenden Posten au8geschlossen. Streluo, den 2. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[89525] Bekanutmahung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Heide vom 23 Februar 1900 find die zwei Hypothekenbriefe vom 17. bezw. 31. Dezember 1887, betreffend 2 im Grundbuhe von Heide Band XV1 Artikel Nr. 773 Abth. Ill unter Nr. 8 beiww. 11 eingetragene Hypotheken der Firma Gebr. Atmussen ia Elwashorn über 293,33 „6 bezw. 52,10 „6,

für kraftlos erklärt worden. Heide i. H., den 23. Februar 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. T.

[89522 : Durch Ausschlußurtheil unterzeihneten Gerichts vom 24. Februar 1900 is die Hypothekenurkunde über die im Gruadbuche von Klein-Lubin Nr. 11 in Abtheilunz 111 untec Nr. 2 für den Kaufmann Sa!omon Bod, fcüber in Zerkow, jet zu Berlin, eingetragene Darlehnsforderuna von 60 Thalern nebt 20 v. H. insen, bestehend aus dem Hypo- thekenbriefe Pleschen, den 10. September 1874, und der Ausfertigung der notariellen Schuldurkunde vom 17. August 1874, für kraftlcs erklärt. Jarotschiu, den 24. Febcuar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[89943] Oeffentliche Zustellung. R. 86. 00. Z.-K. 20. Der Schuhmaer Leo Kleinert zu Berlin, Zossener- \trafie 43, vertreten durch Rechtsanwalt Paul Rosen- feld bier, klagt gegen die gros Martha Kleinert, geborene Akrens, zuleßt in Berlin wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Äufenthalts, wegen böslicher Ver- lafsung, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurtheilen, die häusliche Gemeinschaft mit ihm wieder herzustellen, und ladet die Beklogte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 20. Z'vil- kammer des Königlichen Landgerihts T1 zu Berlin, Füderstr. 59, 11 Tr., Zimmer 139, auf den 16. Mai 1900, Vormittags 10; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Fu Zwecke der dffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t. Berlin, den 5. März 1970. Ì

Lehmann; Gerichtsschreiber des Königlichzn Landgerichts T. Zivilkammer 20.

[89945] Bekanntmachung. i

In SaGen der Kaufmannsfrau Marie Höônes in SaOn a. M., vertreten durch Rechtsanwalt

ergold dabier, gegen dea Kaufmann Eduard Höues, früher in Nürnberg, nun unbekannten Auf- enthalts, wegen Swheidung, wurde die öffentliche Zustellung bewilliat, und is zur Verhandlung über die eingereihte Klage die dôffentlihe Sitzung der I. Zivilkammer des K. Landgerihts Nürnberg vom Montag, deu 25. Juni 1900, Vormittags S4 Uhr, beftimmt, wozu Klagspartei den Beklagten geladen hat mit der Aufforderung, rechtzeitig einen bei dem diesseitigen K. Landgerihte zugelassenen Reitäanwalt zu bestellen. Klägerisher Anwalt wird beantragen, zu ezkennen: /

I. Die Gbve der Streitstheile wird geschieden.

II. Der Beklagte wird für den allein {huldigen Theil erklärt und hat die Streitskoften zu tragen bezw. zu erfiattea. E

Nüruberg, den 5. März 1900.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts.

(L. 8.) Reit, K. Ober-Sekretär.

{89946] Oeffeutliche Zuftellung.

In Sachen der verchelihten Korbmater Kulke, Karoline Wilhelmine, geb. Matthies, verwittwet gewesenen Geißler, zu Greifenhagen, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Eickhoff zu Stettin, gegen ibren Ghemann, den Korbmacher Guftav Adolf Kulke, früher zu Greifenhagen, ießt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, 4. R 62/99, gründet die Klägerin ihre Klage nunmehr auf böslihe Verlassung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Nechts\tceits vor die IV. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 27, auf den 16, Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemadzt. L

Stettin, den 1. März 1900.

Schultz, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerithts.

[89947] Oeffentliche Zustellung. s

In Sahen der Ehefrau des Fleithers Heinrich Senf, Rosine, geb. Wettler, in Hahnenklee, Kläzerin, wider ihren genannten Ghemann, früher in Braun- \hweig, jeßt unbekannten Aufenthalts, ift Termin zur Fortsezung der Verhandlung auf Sonnabend, den 28. Ypril 1900, Vormittags 10 Uhr, vor der Ill. Zivilkammer des Herzoglichen Land- ris Braun|chroeig angeseßt, zu welhem der Be- lagte hierdurch geladea wird.

Vg Med Len 2. März 1900.

, ODelmann, Geriht6sshreiber Herzogl. Landgerichts daselbft.

[89944] Oeffentliche Husterung, Die verebelichte Arbeiter (Schlächter) Glise

aetor:n? Krönke, zu Charlottenburg, Kaiser Friedrih- ftraße 64, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Otto Müller ¿u Berlin W., Potsdamerstr. 30a, Fíagt gegen ibren Ebemann, den Arbeiter (Schlähter) Carl Adolf Pohl, früher zu Charlottenburg wohn- baft, iegt unbekannten Aufenthalts, in den Akten VŸVIL R. 48. 1800 wegen bdöélichzr Verlassung, mit dem Antrage, die Ghe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur Ländlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerihts II zu Berlin, Halles(es Ufer 29—31, Zimmer Nr. 40 1, auf den §29. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte iugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact. Berlin, den 28. Februar 1900.

Groß, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 7.

[89948] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Brunn, geb. Urban, zu Magde- burg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Cohn ¡zu Magdeburg, klagt gegen ibren Ehemann, den Schuhmacher Albert August Brunn, früher zu Our, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg, Dom- play Nr. 6, auf den 16, Mai 1900, Vor- mittags L104 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Magdeburg, den 27. Februar 1900,

Könnecke, Sekretär,

Gerits\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[89953] Oeffentliche Zuftellung.

Der Fisenbahnarbeiter Heinrih Ajche in Luthe, als geri&tlih bestellter Vormund des minderjährigen Friedri Heinrih Rummel in Luthe und als Be- vollmäBtigter der Wittwe Sophie Heimberg, geb. Rummel, în Lutbe, klagt aegen den SGmiedegesellen Hermann Behrevs, früher in Luthe, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Alimente und Wochen- bettsfosten, mit dem Antrage, daß dex Beklagte A vorläufig vollftreckbaren Urtheils verurtßeilt werde:

1) an Alimenten für das genannte Kind von defsen Geburt bis zum vollendeten 16. Lebensjahre jährlich 80 M, und zwar die rüdftändigen Alimente sofört, je übrigen in vierteljährlihen Vorauszahlungen, an den Vormund zu zablen, auch dem Kinde über diese Zeit binaus Unterhalt zu gewähren, falls das Kind zur Zeit der Vollendung des 16. Lebentjahres infolge förperliver oder geistiger GebreGen außer stande ist, sich selbft zu unterbalten, ;

2) an Wogdenbettskoften der Wittwe Heimberg, 0%. Rummel, in Luthe, den Betrag von 50 4 zu zablen.

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandluna des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht zu Neustadt a. Rbge. auf den 26, April 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8geriäts.

[89956] Oeffentliche Zuftellung einer Klage.

Nr. 5730. Die L Gmilie Hônig von Lobr- ba, vertreten durch ihren Vormund Georg Adam Gmig in Strümpfelbrunn, diesec vertreten durch Rechtsanwalt Neumann hierselbst, klagt gegen den z. Zt. an unbekaunten Orten abwesenden, früher zu Lohrbach wohnhaften ledigen Bäcker Wilhelm Sommer auf Grund des § 1708 d. B. G.B. auf Gntrihtung einer monatlichen, in Vierteljahr8- raten vorauszahlbaren Rente von #4 20 eventuell in rihterlih festzustellender Hôße bis zur Nollendung ibres 16. Lebensjahres. Der kl. Theil ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Großberzoglihe Amtsgericht zu Mosbach auf Samsêtag, den 14. April 1900, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Aus,ug der Klage be- kannt gemacht.

Mosbach (Baden), den 5. März 1990.

Heber, Gerichts\{hreiber des Großherioglißen Amtsgerichts.

[89264] Klage.

Der Swhlossermeifter Alfced Hagemann in Wolfen- büttel, vertreten durch die Rechtsanwälte Eyferth daselbt, flagt gegen den Tis&ler Otto Thiele- maun, zuleßt in Walporiheim, jeßt unkekannten Aufenthalts, aus einer Fahrradlieferung und aus Reparaturen, mit dem Antrage: dcn Beklagten kosterpflihtig und vorläufig vollftreckbar zur Zablung von Fünfuntvierzig M uk nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1900 zu verurtheilen, und ladet den Be- klagten in die Sißung des Königlichen Amtsgerichts zuAbrweiler, Rathhauszimmer Ne. 1, vom 25. April 1900, Vorm. 9 Uhr.

Ahrweiler, den 3. März 1900.

Wagner, Aktuar, als Gerit8shreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[89961] Oeffentliche Zustellung.

Landroirth Karl Kublin in Bahlingen klagt geaen den vormaligen Schuhmacher, jeßigen Gipser Jo- hannes Se von Bakblingen, zur Zeit an unbe- kannten Octen abwesend, ous Liegenichaftskauf vom 99. November 1892 laut Zzeisiecn des Wilhelm Err von Bakblirgen vom 10. August 1£93, mit dem An- trag auf vorläufiz vollitreckbares Uctheil dabin, der Beklagte sei kosten\ällig schulidig, an den Kläger 960 A nebst 59/9 bedungenen Zinsen seit 29 No- vember 1896 zu bezahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor Grofh Amtsgericht Emmendingen zu dem von diesem af Samstag, den 21. April 1900, Vorm. 9 Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung an den Befklazten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Emmeudingen, den 1. März 1900.

[89963] Oeffentliche Zustellung.

Der Tapezierer August Breanecke zu Braunschweig vertreten durch den Rechtsanwalt Hallermann das. flagt gegen den Kaufmann ODéswald Sagtziuger, fzüher in Braunschweig, jeht unbekannten Aufenthalts, wegen käuflich gelieferter Waaren und Arbeiten, mit dem Antrage: den Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zahlung von 132 4A 35 4 nebft 4909/9 Prozeßzinsen zu ver, urtbeilen, und ladet den Beklagten zur - nündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgeriht zu Braunschweig auf den 24. April 1900, Vormittags 11A Uhr, Zimmer Nr. 33, Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszvg der Klage bekannt gema®t. Brauuschweig, ne 28. Februar 1300.

ebme, Gerihts\chreiber Herzoglihen Amtsgerichts.

[89951] ODeffeutliche Zuftellung. Die Kieler Spar- und Leibkafse ‘in Kiel, vertreten dur ihren Vorstand, dieser vertreten dur den Haupltalsieter von Pein, Prozeßbevollmächtigter:

echttanwalt Goldbeck-Löwe in Kiel, klagt gzgen den Landmann Ecrst Emil Wolf aus Blunk bei Sege- berg, später in Kiel. jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte der Klägerin die Zinsen für die Zeit von Umschlag 1839 bis dahin 1900 mit 420 und 280 4 nah 9% p. a, für zwei Darlehen von 12000 „(6G bezw. 8000 , eingetragen im Grundbuche von Kiel Band LXIF Blatt 3170, \{ulde, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Gestattung der Zwangs- vollstreckung in sein zu Kiel belegenes, im Grund- buhe von Kiel Band LXIY Blatt 3170 einge- tragenes Grundstück wegen der Klägerin zustehenden Zinkforderungen von 420 und 280 und auf Ver- urtheilung in die Kosten des Rechtsstreits. Die Klägerin ladet tea Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des ReStsstreits vor die Zweit- Zivilkammer des Söniglien Landgerichts zu Kiel, Ringftraße 21, auf den 23. Mai 1900, Vorwittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Ge- riGte zuzelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zusteäung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t.

Kiel, den 3. März 1900.

Sievers, Astuar,

als Gerißisschreiber des Königlichen Landgerichts.

[89958] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Martin Meyer zu Lub?-ck, Shüssel- buden, vertreten durÞ die Rechtsanwälte Dr. [essing, Arthur Kulenkamp, Dr. von Brocken zu übed, flagt gegen die geschiedene Ehefrau ‘Magdalena Dorothea Elisabeth Rühmanu, geb. Freitag, zu Lübeck, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung für Waaren, die dem Erblasser der Be- flagten, dem verstorbenen Gaftwirth Joachim Heinri Carl Freitag im Jahre 1899 käuflich geliefert worden sind, mit dem Antrage: die Beklagte kosterpfliÏtig zu verurtbeilen, dem Kläger 6 204,15 nebst 4/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1900 zu zahlen, au das Üctheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtestreits vor das Amtsgericht, Abtb. IV., zu Lübeck zu dem auf Sounuabcnd, den S8. April 1900, Vormittags 11 Uhr, im Sißungs- zimmer 21 anberaumten Termin. Zum Zwecke der öffentliien Zustellung an die Beklagte wird dieser Auszug der Klage biermit bekannt gemacht.

Lübe, den 2. März 1900. Die Gerihtsschreiberei des Amtsgerihts, Abth. IV,

[89954] Oeffentliche ftustebung,

Der Holzbändler H. Pflüger in Wunstorf, vez- treten dur den Rechtsanwalt Dr. Rokblfing in Neuftadt a. Rbge., klagt gegen den Lätermeifter pons Beufß, früher in Wunftorf, jet unbe- annten Aufenthalts, wegen Miethzins, Forderung für verkaufte Gegenstände und Zinsforderung, mit dem Antraze, daß der Beklagte mittels vorläufig vollftreckbaren Urtheils fkostenpflihtig verurtkeilt werde, an den Kläger 162 A 04 nebst 4% Zinsen auf 137 #4 50 S feit dem 1. Januar 1900 zu zablen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Köntalihe Amtsgericht zu Neuftadt a. Rbge. auf den 27. April 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amt8gerihts.

[89965] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann S. Viüller in Erjuri, Anger 78/79, Prom e ma gter Rechtsanwalt Poppe in

rfurt, klagt gegen den Kellner Carl Rothardt, früher zu Grfurt, jeßt in unbekannier Abwesenheit, unter der Behauptung, daß der D von dem Kläger die in der der Klage beigefügten Recnuvg ver- zeichneten Waaren zu den daselbst angegebenen Zeiten und vereinbarten, au angemessenen Preisen im Ge- sammtbetrage von 80 #6 70 - gekauft und em- pfangen habe, mit dem Antrage auf koftenpflichtige Verurtheilung des Beklagten dur vorläufig voll- streckbares Urtheil auf Zahlung von 80 M 70 4 nebjt 6 9/0 Zinsen seit dem 1. Oktober 1894, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtt- geriht zu Erfurt auf den 21. Mai 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen aer ra wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 28. Februar 1900.

Schildmacher,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 7.

[899355] Oeffentliche Zusftelluug.

Der Besiger Friedrih Wiihelm Klein in Jag- stellen, Pcozeßbevollmächtigter: Rewtsanwalt Micha- iowsfy in Heydekrug, klagt gegen die Kaufmanns?rau Frize Robinsky, geb. Berlowitz, uvbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß Kläger die für die Beklagte im Grundbuche des Grundstücks Jag- stellen Nr. 12 in Abtheilurg I1T Nr. 4 sui e mit fünf Prozert verzinsliche Kaufgelderforderung von 390 6 für Jung E Beklagten bezahlt habe, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurtheilen, in diz Wichung der gezachten Post zu willigen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Relhtsftreits vor das Königlice Amtt- gericht zu Heydekrug, Zimmer 1, auf den 10, M

{aft in Lübeck auf das Leben tes Konditors Garl Leonhardt zu Mülhausen i. G. ausgestellte und auf

Friederike Auguste Henriette Wilhelmine Poß],

Der Großh. Gerithtéschreiber: (L. S.) Jäger.

1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der

öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage | das Heu in der 7 ar großen, dem Kläzer gebörigen

bekannt gemacht. Ber ein, den 1. März 1900. renk, Gerihts\freiker des Königlien Amtegerihts. Abtheilung 3.

[89967] Oeffentliche Zustellung.

Wiese Kanton Kleinwalwiese, Bann Farshweiler, zu maten und frei dem Kläger zuzuführen, 1/5 der Steuern für das Wohnbars des Klägers zu bezahlen und diefem 1/s des Bürgerholzes zu fahren; im Unterlassungsfalle der Lieferungen und Leistungen auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung einer

Die ofen: Handelsgefelli haft Centralmolkerci | jäbrlihen Entshädigung ven 60 (A und weiterhin

Völksen, Inhaber Gebr. Reese, ofene Handel8ge-fell- schafter : el see August Neese zu BV!kfen und Direktor Wilh. Reese zu Hannover, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Wendie 1. und Dr. Müller in S, fTlazt gegen den Handelsmann Joseph Wächter, früher zu Hannover, z. Zt. unke- kannten Aufentbalts, wegen Forderung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Be- E c durch vorläufig vollftreckbares Urtheil zur Zahlung von 80 75 Æ nebst 6 9/9 Zinsen seit 30. De- zember 1897, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Awtsgeriht ju Hannover 5. M., Zimmer 82, auf den 28, April 1900, Vormittags 10 Uhr. Jun Zwette der öffentlichen Zustellung wird diefer uszug der Klage bekannt gemacht. aunover, den 3. März 1990. eritashreiber des Königlichen Amt3gerihts.

[89959] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Mar Ra hier, Potsdamer- firaße 121 f., 2 Tr., Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Plonsfer bier, klagt gegen das großjährize Fräulein Frieda Haukh, früher zu Stuttgart, jeßt untekannten Aufenthalts 28-C. 1851. 99 unter der Behauptung, daß er der Beklagten baare Dar- lehne im Gesammtbetrage von 10460 #46 gegeben und Exde Auguft 1899 çceküvdigt habe, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zablung von 104,69 „6 nebst 59% Zinsen seit 1. Oktober 1899, sowie vorläufize Vollftreckvarkeit des Urtheils, Der Kläger ladet die Beklagie zur mündlicken Verbandlung des Rechtsstreits vor das Körtgliche Amtsgeriht T zu Berlin, Jüdenftraße 59, 3 Tr., Zimmer 150, auf den 10, Mai 1900, Vormittags D¿ Uhr. Zum Zwecke der öffentli®en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2, März 1990.

Hirsekorn, Gerihts\Hreiber des Königlichen Amt8geri&ts T. Abtheilung 23.

[89950] Der Fleisher Hieronymus Popy in Gera bei Elgersburg klagt gegen Arno Franz Sturm, zuleßt in Roda, j:6t unbekannten Aufenthalts, und Ge- nossen, wegen etirer Darl-hnsforderung, mit dem Antrage: „Die Beklagten kostenpfl:chtig zu verur- theilen, 411 # n-bst 449% Zinsen seit 1. Januar 1898 an den Kläzer zu zahlen und sich zum Zwecke der Befriedigung des Klägers die Zwangsverfteige- rung der ihm verpfändeten Grundstücke Nr. 498, 49Ic., 500, 501 eat. von Roda gefallen zu laffen.“ Der Kläger ladet den Beklagten Arro Franz Sturm zu dem auf Freitag, den 4. Mai d. J., Vorm. 10 Uhr, anstehenden Termine vor die II. Zivil- kammer des Großherzogl. S. Landgerichts hier und fordert ibn auf, zu seiner Vertretung einen bei dem gedaWten Landgeridt zvgelassenen Anwalt zu bestellen. Eisenach, den 5. März 1900. Der Gerichtsschreiber beim Großh. S. Landgericht.

[89968] Oeffentliche Zuftellung.

Die Eheleute Schnetdermeister Adolf Schmidt und Sara, geb. Krieger, zu Bremen, Ottoftr. 121, vertreten durch Rechtsanwalit Dr. Sanen zu Leer, klagen gegen den Kupfershmied Fikke Helmers Krieger aus JIemgum, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihnen und der Dienstmagd Christiane Krieger zu Berlin aus dem Nathlafse seiner verstorbenen Ghefrau Leentje Christians, geb. Rose, den er an sich ge- nommen, noch 300 A s{chulde, leßtgedahte Christiane Krieger ibren Anspruch aber . an die eingangs er- wähnte Ehefrau Schmidt abgetreten habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Be- Tagten zur Zablung von 300 G nebst 4 9/9 Zinsen seit Klagerhetung und auf Erklärung des Urtheils für vor- [äufig vollftrebar. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliße Amtsgerih)z zu Weener auf den 10. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

__ _Vornberger,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amts3gericßis.

[89962] Oeffentliche Zustellung.

Der Wöbelt ändler J. Mannes zu Stettin, Prozeß- bevollmädtizter: Rechtéanwalt Weyland zu Treptsw a. R, klagt gegen die Wittwe Auguste Schmelzo# zu Gr. Horft, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früber zu Berlin-Friedenau, Lauterftraße 21/22, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagte vom Kläger am 6. April 1898 Waaren zum Gesammtbetrage von 151860 MA gekauft und erbalten habe. Von diefen 1518,60 #4 rehnet sid Klägec 82,35 M für Fracht und 10 A als von der Beklagten am 29. Angust 1898 gegolt ab und beantragt in diesem

rojesse: Die Beklagte zu verurtheilen, an den

läger 300 M nebst 59/0 Zinsen seit 15. September 1829 zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits ein- \{chli{li§ derjenigen des Arrestverfabren3 zu tragen und das U:theil für vorläufiz rollstreckbar zu er- klär:n. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lide Amtegeriht zu Treptow a. R. auf den 24, April 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Lus- ¿ug der Klage bekannt gemacht.

Treptow a. R., den 8. März 1909.

Palm, Gerihtsschreider des Königlihen Amtsgerihts.

[89966] Oeffentliche Zustellung.

Der Michael Flauß, ohne Gewerbe, in Cari, weiler, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt, Jusftiz- rath Karl in Saargemünd, klagt gegen den Georg Flaufs, Ackerer, früher zu Liviy (Depart. Seine et Oisa), Frankrei, jeßt unbekönrten Aufenthalts, auf Grund eines am 13. Januar 1879 getroffenen s{rift- lien Abkommens über bedungene Natural- und Hazndleiftungen, mit dem Antrage auf Feststellung, daß Beklagter verpflichtet if, an den Kläger pro 1898, 1899 und 1900 jeweils an Martini nach- stehende Lieferungen zu machen: 130 kg guten, {bnen Weizen, 27 kg Gerste und 4 Ztr. Kartoffeln,

diese Verurtheilung in Anfehung des verflofsenen Jahres 1898 bis zum Belaufe von 60 M unbeschadet der beantragten Feststellung jeßt schon auszu‘prechen und dem Beklagten die Kosten des Re@tsftreits auf- zuerlegen und das ergehende Urtheil für vorläufig vollftreckbar zu erklären. Der Kläzer ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlid- Amtégeriht zu Forbas§ i. L. auf Dourerstag, den 3. Mai 1200, Voz- mitiags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Forbach i. L., den 5. März 1900.

hr, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[89949]

zu Sellerbah die Gütertrennung au8gesprochen. Saarbrücken, den 3. März 1900.

Koster, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall: und Juvaliditäts- 2c.

Versicherung. Keine.

[90135]

Durh rechtekcästiges Urtheil ve3 Königlichen ci Landgerichts, 1. Zivilkammer, zu Saarbrien a Chemische Düngerf abrif Rendsburg. 7. Februar 1900, ift zwishen den Eheleuten Peter H Stut, Polizeidiener und Amalie, geborene Werding, | am Mittwoch, den 28. März d.

Ordentliche Geueralversammlung der Aktionäre Fo Nach- mittags 3 Uhr, in Greea’s Hotel. Tagesordnung: 1) Bericht des Vorstandes über das 22. Ge- \chäftéjahr. 2) Genebmigung der Bilanz. 3) Wabl eines Aufsihtsrath83mitglieds. 4) Aenderung des Statuts nach dem neuen Rendsburg, den 6. März 1900, Der Aufsichtsrath.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine.

der Behörde der Haupt-

3 Stück à 10 000 Krouceun: Nr. 814 2907 3179 3195 3575 3754 3917 3965 4678.

24366 24640 24675 24819.

7493 7515 7516 7664 8301 9203 9538 9767.

vom Nominalwerthe abgezogen wird. bauptftädtischcn 100 eingelöft, u. j:

4753 4774 5245 5854 6218 6915 7076 7078 7118.

5567 7186 7795. Budapest, am 1. März 1900. Gee

Königl. Nath, Bürgecmeifter, Korami!sionspräses.

5) Verloosung 2x. von Werthpapieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapi befinden fi T UeR lid f Unterabtheilung 2. Püpiéren,, elnen O

[89831] VII. E (Uebersezun aus dem Ungarischen.) am L, März 1900. mtliche Verloosungs - Liste

über die bei Gelegenheit der VII. Verloosung der hauptstädtischen 4°/oigen 100 Millionen Kroncen- Anleÿgens-Obligationen gezogenen 225 Stück Obligations-Nummeru, U: Zit

19 Stück à 5000 Kronen: Nr. 81 534 684 722 1142 1599 1641 2285 2546 2588 2607

92 Stück à 2000 Kroxzeu: Nr. 1123 1217 1493 1714 2577 2639 3248 3309 3323 3346 3556 3624 4672 5009 5323 5758 6482 7720 7757 8278 8399 8771 8959 9473 9186 10239 10365 10420 11024 11617 11710 11711 12063 12202 12319 12451 12454 13109 13199 13251 13404 13547 14882 14888 15207 15403 15937 16104 16199 16590 16670 16672 16785 16936 17648 17665 17766 17816 17891 18105 18271 18300 18313 18608 19351 19479 19713 20183 20241 21275 20857 20771 21055 21091 21111 21426 21á35 21470 21596 21726 22155 22840 23034 23156 23401 23657 23659 23788

37 Stück à 1060 Kronen: Nr. 55 213 313 823 1675 1828 2156 25688 2846 3089 3250 3277 4294 4408 4794 4877 4951 5028 5130 5663 6410 6545 6588 6660 6777 6367 7057 7072 7291

74 Stück à 200 Kroneu: Nr. 1 177 576 578 700 950 1130 1337 1588 1592 1600 1693 1755 1896 2041 2293 2370 2598 2831 3910 4106 4255 4333 4533 4846 5426 5715 6076 6111 6113 6475 6978 7281 7868 7902 7991 7996 8382 8528 8955 9092 9279 9301 9534 10375 11161 11341 11739 11741 12294 12408 12516 12330 12887 13333 14742 15130 15201 15311 15598 15968 16081 16115 17174 17583 17657 17786 18112 18356 18473 18552 18951 19153 19516. Diese verloosten bauptstädtishen Obligationen, sowie die nah diesem Anleßen 1. September 1900 fälligen Zinsen werden im Sinne des infolge Beschlusses der Generalversammlung des hauptstädtischen Munizipal-Aus\@usses vom 14. Jänner 1897 sub Zhl. 25 am 30. Jänner 1897 geschlossenen und mit dem

Grlasse des Herrn h. Königl. ung. Ministers des Innern am 31. Jänner sub Zhl. L genehmigten

Vertraaes vom 1, Septemker 1900 angefangen in Budapest: bei der „Centralcassa der Haupt- und Resideazftadt Budapest“, bei der „Budapefter Bankverein: Actiengesellschaft“, ps Ungarischen Allgemeinen Affecurauzgesellschaft“, bei dem „Pester Erften Vaterländischen Sparcaffa-Vercin““, bei der „Pester Ungarischen Commercialbauk“/, „Vaterländischen Bank Actiengesellschaft“, „Vereinigteu Budapester Hauptftädtischen Sparcassa““, Allgemeinen Creditbank“, „Ungarischen Bank für Juduftrie und Haudel A.-G.““, „Ungarischen Escompte- und Wechslerbank“, „Ungarischen Hypothekeubauk““, „Ungarischzen Laudes Ceutral- Sparcafsa“, „Filiale der Anglo-Oefterr. Bauk in Budapest“, in Berlin bei dec „Direction der Disconto-GSesellschaft‘““ und beim Bankhaus „S. Bleichröder“, in Amsterdam bei der ¡-Amsterdam’schen Bauk“ nah dem vollen Nominalwerthe aubbezablt.

Die Verzinsung diefer Obligationen" hört mit 1. September 1900 auf. Bei Gelegenheit der Einlösung diefer verloosten Obligationen sind die noch nit fälligen Kupon3 sammt Kupons-Anweisung zurüczustellen, da im entgegengeseuzten Fallz2 der Werth der fehlenden Kupons

R Bon den vom 16. März 1897 bis 1, März 1899 aus3geloosten Dbligationen des illionen Kronen- Anlehens wurden nahbenannte Obligationen bisher. nicht

à 5000 Kronen: Nr. 101 1268 1392 1542. à 2000 Kronea: Nr. 700 1268 1703 2448 2582 2583 2584 2586 2587 2591 3114 3402 4304

à 1000 Kronen: Nr. 47 502 748 751 1339 1758 1995 2120 2877 3568 3573. à 200 Kronen: Nr. 584 1180 1759 2029 2447 2451 2496 2643 2651 3225 3322 3345

ben: Durg die Ziehungekommission : Iohann Halmos m. p., Hugo

und Refidenzftadt Budapest

8595 930,

„Ungarischen

Lampl m. p,

Franz Sjzlatiny m. p,, Overbuchhalter. Y

Nechnungsrath.

[898841] Bekanntmachung. Von der im Jahre 1898 auëgegebenen 83} 9/6 Inowrazlawer Stadt-Anleihe sind 23500 4 durch Ankauf aus dem Verkehr gezogen und findet somit eine Ausloosuug für das Jahr 1909 nicht ftatt. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, daß von den zum 1. Oktober 1839 gekündigten Anleihescheinen A nicht zur Eiulösung gelaugt sind die

1ude: Litt. C. Nr. 71 565 und 573 à 509 M

„D. ¿204 264/976 383-387 «und 4048

à 200 M Inowrazlaw, 28. Februar 1900. Der Magistrat.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden ih aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

[90131] Rheiner Bankverein Ledeboer Driefsen & Co.

Die Herren Kommanditiften der Kommandit- Gesellshaft auf Aktien „NRheiner Bankverein Ledeboer Driessen & Co.“ ia Rheine i. W. werden zu der im Bankhause am Diensêtag, den 27. März d. J., Vormittags [11 Uhr, stattfindenden ordeutlihzen Generalversammlung ergeberst eingeladen. Tagesorduung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts für 1899 und der Bilanz per 31. Dezember 1899.

2) Beschlußfafiung über die Genehmtgung der Bilanz, die Ertheilung der Decharge an diz persönlih haftenden GesellsGafter und den Aufsichtörath, sowie über die Festseßung der Dividende.

3) Wabl zum Aufsichtsrath.

Diejenigen Herren Kommanditisten, welh: ibre Stimmberechtigung ausüben wollen, werden ersucht,

fcwie außerdem im Sommer der erwähzten Jahre

bis zum 24, März d. J. entweder bei unserer Kasse, bei der Westdeutschen Vereiusbauk Kom- manditgesellshaft auf Aktien ter Horst & Co. in Münster i. W., bei dem Grouauer Bauk- verein Ledeboer ter Horst & Co. in Gronau i. W. oder bei Herrn B. W. Blhydeunstein junior in Enuschede zu binterlecen.

Nheine i. W., den 7. März 1909.

Die persönlich hafteuden Gesellschafter :

. Ledeboer. B. T ter Horst. A. C. H. Driesen.

[90133] Hüttenwerk, Eisengießerei & Maschinenfabrik, Michelstadt.

Die Aktionäre unserer Gefellshaft werden unter Bezugnahme auf die §§ 16—23 der Statuten bier- durch zu der am Mittwoch, den 28. März, Vormittags 11} Ußztr, in Frankfurt a. M., Roßmarkt 14, stattfindenden 17, ordentlichen Generaiversammlunug eingeladen.

Zar Tbeilnahme an der Generalversammlung sind nah § 19 der Statuten nur diejenigen Aktionäre berehtigt, welche ihre Aktien entweder bei der Gesellschaftskafe in Michelstadt oder bei den Herren vou Erlauger «& Söhue in Frankfurt a. M. bis späteftens Samstag, den 24. März, Abends 6 Uhr, hinterlegt oder den Nachweis des Besitzes erbracht haben.

_Tagesorduung:

1) Beschlußfassung über die Jahresrehßnung und die Bilanz nah Anhörung des Geschäfts beridts der Direktion und des Prüfungs- berichts des Aufsichtsraths, sowie die Fest- tellung der Dividende auf Antrag des Auf- sihtsraths.

2) Ertheilung der Decharge an Direkiion und Aufsichtsrath.

3) as Li Mitglicdern des Aufsichtzratks na o

4) Neufassung der Statuten in Anlehnung an die Bestimmungen des neuen Handelsgesetzes.

Michelstadt, den 7. März 1900.

[90160] Magdeburger Bergwerks Actien Gesellschaft.

Zu der Einladung zur 45. ordentlichen General- versammlung bemerken wir, daß die anzumeldenden Deren auch bei cinem Notar niedergelegt werden

önnen. Magdeburger Bergwerks Actien Gesellschaft. Koch. Bonatckter.

[90139]

Deutsche Hypothekenbauk

__ _CActien-Gesellschaft) zu Berlin. Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden bierdur zu einer außerordentlichen Genueral- versammluug auf Freitag, den 30. März 1900, : ; Vormittags 10 Uhr, imBörsengebäude, Generalversammlungsfaal I Treppe, Aufgang St. Wolfgangstr2ße, ergebenst eingeladen. ; Tagesorduung: Beschlußfassung über die Aenderungen des in der Generalversammlung vom 13, Dezember 1899 an- genommenen Statuts. Die nachstehenden Para- graphen des Statuts follen folgendermaßen geändert werden : 1) Im § 4 Absfaß 1 Sah 2 sind die Worte „mit Tandesherrliher Genehmigung“ zu erseßen dur die Worte: „mit Genehmigung des Bundesraths und der zuständigen Minister“. 2) In § 8 Zeile 4 ift ftatt „Verjährungsfrist" zu seßen: „Vorlegungsfrifst“. 3) In § 25 ift unter 6. Zeile 1 statt „Verschulden“ zu segen: „unwirthschaftlißes Verhalten“. 4) In § 29 Absatz 4 sind die Worte: „und des Erneue- rungs\{eins" zu streihen, und ift folgender Saß hinzuzusügen: „werden sol@&e Zinsscheine nicht ge- liefert, so wird ihr Betrag in Abzug gebracht“. 9) Der § 30 Absayz 1 ist folgendermaßen zu fassen: „Die Ansprüche aus den Zinsscheinen erlöschen mit dem Ablaufe von 4 Jahren, wenn nicht der Schein vor dem Ablaufe der Frist zur Einlösung vergelegt wird. Die Frift beginnt mit dem Schluß des Jahres, in welhem die Fälligkeit eingetreten ist. Grfolgt die Vorlegung des Seines vor dem Ablaufe der Frift, so verjährt der Aaspruch in 2 Jahren von dem Gnde der Vor- legungsfrift aa. Der Vorlegung steht die gerichtliche Geltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde gleih“. 6) In § 45 Zeile 2 ift an Stelle der Worte: „In- Trafttreten dieses Statuts* zu segen: „1. Januar 1900“. 7) Der § 47 Absay 2 ijt folgendermaßen zu fassen: „Die Bestimmungen des § 30 finden auf Gewinnantheilsheine entsprehende Anwendung“. 8) Im § 50 ist a. der Eingang des Abs. 2 folgender- maßen zu fassen: „Zu Willenserklärungen, insbeson- dere zur Zeihnung des Vorstandes für die Gesell- schaft, bedarf es der Mitwirkung ¡weier Vorftands- mitgliedec oder u. #. w.*; b. der Absay 3 zu streichen. 9) In § 63 Absatz 2 Zeile 2 ift binter „Unternehmens“ einzufügen: „über eine Herabseßung des Greundkapitaïs*“, ferrer fällt in Absaß 2 der Sag: .Im Falle der Stimmengleihheit entscheidet die Stimme des Vo:sizenden® fort. Zugleich ift Bes(luß darüber zu fassen: daß der Aufsichtêrath zur Vornahme von Aenderungen ermädtigt wird, die nur die Fassang betreffen. Stimmberechtigt sid nur diejenigen Aktionäre, welche späteftens am 28. März 1950 ihre Aktien bei der Direktion oder einem deutschen Notar nieder- legen oder den Besig derselben der Direktion be- scheinigen. Jede Aktie gewährt nah § 252 des Handelsgeseßbu&s das Stimmreht, Die Legiti- mationen etwaiger Vertreter find spätestens 3 Tage yor der Seneralve:sammwlung, also am 27. März cr., der Direktion einzureichen. Berlin, den 7. März 1900. Die Direktion, Euchel. Boeszoermeny.

[90140]

Actien - Gesellschast „Berliner Neustadt“, Die Herren Aktionäre dec Aktien - Gesellschaft Berliner Neustadt werden hiermit gemäß § 21 des Gesellschafteftatuts auf Mitiwoch, den IS. März d. Js., Vormittags 105 Uhr, zur diesjährigen ordentlihen Generalversammlung im Hause Behrenstraße Nr. 31, parterre, eingeladen. Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts nebs Bilanz, Gewinn- und Verlust-Konto pro 1899 und Decharge-Grtheilung an den Aufsichtsrath und Vorstand.

2) Aenderung der Statuten, insbesondere der

§ 1 bis 4,6 bis 10, 15, 18, 19, 21 bis 31.

3) Aufsihtsrath8wahl.

Die Herren Aktionäre, welche an der General- versammlung theilnehmen wollen, müssen nah § 22 des Statuts ihre Aktien nebst einem doppelten Nummernverzeichnisse, sowie die etwaigen Vollmachten oder fonstizen Legitimationsurkunden ihrer Bertreter spätestens bis zum 26. März cr., Nachmittags 6 Uhr, bei der Direktion, Groze Frankfurter- straße 134, deponieren oder die anderweitige De- position auf eine dem Auffichtsrath genügeude Weise bescheinigen. Die Aktien können auchz bei der Commerz- «& Diskontobauk hierselbft, Prinz Louis Ferdinandstraße Nr. 1, sow bei den Bankhäusern Born & Busse hierselbst, Behren- straße Nr. 31, oder Blumberg & Golmick hier- felbst, Jägerstraße Nr. 58, deponiert werden. Das Durvlikat des Verzeichnisses wird, mit einem Vermerk über die Stimmenzahl versehen, zurück- gegeben und dient als Legitimation zum Eintritt in die Versammlung. Berlin, dea 2. März 1900.

Der Auffsichtsrath

der Actien - Gesellschaft „Berliner Neuftadt““.

ihre Aktien gemäß Art. 18 des Statuts fpäteftens

Der Auffichtsrath. M. Arzt. 9

Gustav Röhll, Vaisitender.

aatidads Ÿ E ait E f D s Eee E s L é es ift ea R T D Ä a T o at d Lr rute Éin R t M E E R R T

E I