1900 / 60 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[80098]

Magdeburger

Die diesjährige

Privat-Bank.

ordentliche Generalversammlung der Aktionäre unserer Bank wird ¿emäß § 17 unseres G-sellschaft3oertraas hierdurch auf

Dienstag, den 27. März 1900, Nachmittags 4 Uhr,

na dem hiesigen unteren Börsensaale einberufen.

Tagesorduung : : 1) Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Berluft-Rechnung für das verflofsene Geschäftäjahr mit dem Bericht des Vorstands und den Bemerkungen des Aufsichtsraths

über diese Vorlagen.

2) Genehzigung der Bilanz, der Gewinn- und Verluft-Rechnung, sowie der Gewinn- vertheil:ng, eins{ließlich der Festsetzung der Dividende.

3) Ertheilung der Gntlaftung an den Vorstand und Aufsichtsratb.

4) Aenderung der Statuten durch Annahme des nachstehenden Gesellschaftsvertrags:

Titel [. Allgemeiue NUMMRAR,

Die Aktien-Gesellschaft führt die Firma: „Magdeburger Privat Bauk“. : Sie bat ihren Siß in Magdeburg mit einer Niederlassung in Hamburg.

D Die Dauer der Gesell}chaft ift auf eine bestimmte Zeit nicht besh1änkt.

5. Der Gegenstand des Unternehmens ift der Betrieb von Bankgeschäften aller Art. Die Ge!ellschaft ift berehtigt, Zweigniet erlafsungen zu errichten und si bei anderen Unternehmungen zu betheiligen.

& 4.

Alle vou der Gesellschaft au8gebenden Bekannt- machungen erfolgen durch den „Deutschen Reichs- Anzeiger uud Königl. Preuß. Staats - An- zeiger“ und gilt jere Bekznntmacung als aehörig erlassen, wenn sie im „Reichs-Anzeiger“ einmal ver- öffentlicht iit, 2s sei denn, daß das Gescß in dem gegtben-n Falle eine mehrmalige Veröffentlichung verlangt. Dem Aufsichtsrath bleibt es überlaffen, aus Gründen der Zweckmäßigkeit die Veröffentlichung au in anderen Blättern zu bestimmen. Die Bekannt- machungen werden vom Vorftand erlassen, soweit nit der Erlaß dem Aufsihtsrath ausdrücklih vor- behalten ift, und zwar unter der Aufichrift :

„Magdeburger Privat-Bank“ mit der Uatecschrift des Vorstands oder des Auf- sichtsraths, je nahdem die betreffende Veröffent- lihung von dem erfteren oder leßteren ausgeht.

Titel 11. Grundkapital.

De

Das Grundkapital der Aktiengesellschaft beträgt 18 000 00°.— Æ und zerfällt in 12009 Stück Aktien, eine jede zu 1500.— 4 Die Aktien lauten auf den Inbaber.

Wenn eine Erhöhung des Grundkapitals bes{lofsen wird, so hat der Aufsichtsrath, vorbehaltlic) des Nechts der Generalversammlung, den Mindestkurs zu beschließen, die Bedingungen und. den Kurs für die Ausgabe der neuen Aktien zu bestimmen. Eine Bevorzugung einzelner Aktionäre darf nicht statt- finden.

Die Aus3gabe neuer Aktien kann für einen höheren als den Nennbetrag erfolgen.

8 6.

Die Form und den Inhalt der Aktien seßt der Aufsichtsrath fei. Jeder Aktie werden auf den Ins baber lautende Dividendenscheine für zehn Jahre und ein Erneuerungs\h-in beigefü (t, nah deren Ab- lauf gegen Einlieferung des Erneuerungsscheines wieder für zehn Jahre Dividenden cheine nebft einem Erneuerungsshein ausgegeben werden und so fort stets auf weitere zehn Jahre.

Im Falle der Erhöhung des Grundkapitals werden den neuen Aktien das erfte Mal nur Dividenden“ scheine für den Zeitraum beigegeben, für welchen die Dividendenscheine der alten Aktien noch laufen.

Bei Einlösung von Dividendenscheinen und Er- neuerungésbeinen tff die Gefell|haft ber-chtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Inhabers zu prufen.

T Dividendenscheine, welhe nicht innerhalb vier Jahren nah dem auf ihre Fälligkeit folgenden 31. Dezember zur Zablung vorgelegt werden, find werthlos und die betreffenden Beträge verfallen der Gesell'haft; jedoh kann demjezni en, welher den Berlust eines Dividendenscheines vor Ablauf der vierjäbrigen Frist bei dem Vorstand anmeldet und den früberen Besiy des Dioidendenscheines durch Vorzeigung der Aktie oder sonft in glaubhafter Weise darthut, nah Ablauf der gedahten Frift der Werth des angemeldeten und bis dahin niht vorgekommenen Dividendenscheines gegen Quittung ausgezahlt werden. Die Gesellschaft wird aber durch die Annahme der Anzeige von dem Verluft eines Dividenden- scheines nicht verpflichtet, dem Vorzeiger desselben die Zahlung zu verweigern, auch wenn er sih über

den Erwerb nicht legitimiert.

SUET TIL Verwaltung. A. Der FOTNRRY

Der Vorstand besteht aus einem oder mehreren von dem Aufsichtsrath zu ernennenden Mitgliedern.

JIhre Ernennung, welhe ebenso wie ihre Ent- laffung der Zustimmung der Mehrheit der jeweiligen Mitglieder des Aufsichtéraths bedarf, erfolgt zu geriht- lihem oder notariellem Protokoll in einer zu diesem Zwecke berufenen Siyung des Aufsichtsraths.

Das Verbältniß der Vorstandsmitglieder zur Ge- fellshaft bestimmt sid nah den zwischen ihnen und dem Aufsichtsrath abzuschließenden Verträgen, welche der Aufsihtérath namens der Gesellschaft abschließt.

Die den Mitgliedern des Vorstandes zu ge- währenden Bezüge werden von dem Aufsichtsrathe feftgeseßt.

Der Aufsichtsrath kann Stellvertreter der Vor- standsmitglieder ernennen. Was für die Mitglieder des Vorstandes gilt, findet auch auf deren Stell- ertreter Anwendung.

S 9,

Der Aufsichtsrath kann für den Vorftand eine Ge- schäftsanweisung erlaffen. Zur Befolgung dieser Geschäftzanweisung sind die Vorstandmitglieder ver- pflichtet. Der Vorstand ift befugt, mit Zustimmung des Aussihtéraths einem oder mehreren Beamten der Gesellichaft zu gerihtlihem oder notariellem Protokoll Prokura zur Mitzeihnung der Firma zu ertheilen.

8 10.

Besteht der Vorstand der Hauptniederlassung in Magdeburg aus mehreren Mitgliedern, so zeichnen zwei derselben gemeinshaftlih oder, falls Prokuristen ernannt sind, ein Mitglied mit einem Profuriften A rad Prokuristen gemeinschaftlich für die Ge- ‘ellidas\t.

Die am Orte der Zweigniederlaffung wohnenden Vorstande mitglieder dürfen nur am Orte der Zweig- niederlaffung für die Gesellshaft zeihnen, und zwar müssen zwei V »rstandsmitglieder oder zwei Pro- furisten gemeinschaftlih zeihnen oder ein Vorftands- mitglied und ein Prokurist müssen gemeinschaftlih zeihnen.

Diese für die Vorstandsmitglieder der Zweig- niederlassung geltenden Bestimmungen haben gegen Dritte keine rehtlihe Wirkung.

235 Handels8geseß“uchch )

Zur Ertheilung von Quittungen, Ausftellung von Rechnungen und Empfangsbescheinigungen, Indossie- rung von Wechseln, Anweisungen und Shecks genügt bei der Hauptniederlassung und bei der Zweignieder- lafsung die Unterschrift eines Vorstandsmitglieds oder eines stellvertretenden Vorstandsmitglieds oder eines Profuristen je in Gemeinschaft eines hierzu Bevoll- mächtigten oder auch die zweier solher Bevoll- mächtigter gemeinscaftlich

B. Der P IRNEaeL, L

SHIE

Der Aufsihhtsrath besteht aus mindestens sieben von der Generalversammlung zu wählenden Per- sonen. Ihre reg?lmäßige Amtszeit dauert fünf Jahre und endet am Schlusse derjznigen Generalversamm- lung, welhe über die Bilanz für das vierte Ge- {ä'tzjahr nah der Ernennung beschließt ; das Ge- \cätéjahr, in welhem die Ernennung erfolgt, wird hierbei niht mitaerechnet.

Ersatzwahlen für die im Laufe der Amts8zeit aus- sheidenzen Mitglieder werden für den Rest der A- t8zeit vorgenommen.

Wenn jedo aus irgend einem Grunde die Neu- wabl aller Mitglieder des Aufsichtsraths erfolgt, so scheiden jährli je ein Fünftel der Mitglieder (bei 12 Mitaliedern in den ersten drei Jahren je 2, in den beiden leßten Jahren je 3) aus. Die Aus- scheidenden werden in den erften vier Jahren durch das Loes bestimmt und sind wieder wählbar.

Kommt in außergewöhnliher Weise die Stelle eines Mitglieds des Au'sichtsratbs zur Erledigung, so bat eine Neuwahl erft in der nächsten (ordentlichen) Generalversammlung zu erfolgen, so lange der Auf- sihtsrath noch aus fünf Mitgliedern befteht, von denen mindestens drei in Magdeburg wohnen, es sei denn, daß der Aufsichtsrath felbst eine frühere Er- gänzung für erforderlich hält.

Die Mitglieder des Aufsichtsraths sind berechtigt, ibr Amt nah dreimonatliher Kündigung nieder- zulegen.

Der Vorstand hat jede Aenderung in den Personen der Mitglieder des Aufsichtsraths unverzüglich be- fannt zu machen und die Bekanntmahung zum Handelsregifter R

Der Au‘sichtsrath wählt jedes Jahr nah ab- gehaltener Generalversammlung, ohne daß es einer besonderen Ginladung hierzu bedarf, aus seiner Mitte einen Vorsitzenden und defsen Stellvertreter. Die Wahl ift zu wiederbolen, wenn das eine oder andere dieser Aemter zur Erledigung kommt. Der Vor- sivende, der Stellvertreter und die Mitglieder legi- timieren sich durch die Wablprotokolle.

Die Sitzungen des Aufsichtsraths, über welche Protofoll geführt werden muß, finden ftatt, so oft eine geshäftlihe Veranlassung dazu vorliegt, und außerdem, wenn wenigstens zwei Mitglieder des- selben oder der Vorstand es verlangen. In leßteren Fällen muß die Sitzung innerhalb aht Tagen ftatt- finden. Die Berufung erfolgt durch den Vorsitenden oder defsen Stellvertreter, unter Mittheilung der Tagesordnung, des Orts und der Zeit der Ver- sammlung. Der Au!sihtsrath if beschlußfähig, wenn mindestens fünf Mitglieder, darunter der Vor- sigende oder dessen Stellvertreter, anwesend find In schleunigen Fällen können Bes{lüsse auch dur \hriftlihe oder telegraphische Abstimmung gefaßt werden. :

Die Mitzlieder des Aufsichtêraths haben gleiches Stimmrecht; seine Beschlüsse und Wahlen werden mit absoluter Stimmenmehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit entscheidet, mit Ausnahme von Wablen, die Stimme des Vorsizenden; bei Wahlen entshzidet das Loos.

Die Mitglieder des Vorftandes werden zu den Sitzungen des Aufsichtsraths eingeladen, um, soweit der Aufsihtsrath dies wünscht, an den Berathungen theilzunehmen. :

Die Mitglieder des Aufsichtsraths erhalten außer dem Ersatze der aus der Erfüllung ihrer Funktionen entspringenden Auélagen eine Vergütung von zu- fammen 25 000 A, fowie die in § 22 näher be- ¡eihnete Tantième.

Die Vertheilung der Tantième unter die einzelnen Auffichtsrathsmitglieder wird vom Aufsichtsrath be- stimmt. Ä

& 13.

Alle schriftliden Erklärungen des Auffichtêraths sind mit den Worten „Der Auffichtsrath" unter Beifügung der Namensunterschrift des Vorsitzenden oder seines Stellvertreters F unterzeichnen.

8 14.

Der Aufsichtsrath hat außer den dur geseßliche Vorschriften und den an anderen Stellen des Statuts ibm zugewiesenen Pflichten und Rechten insbesondere die Folgenden:

a. die Genehmigung zur Ernennung von Pro- kuriften und zur Anftellung derjenigen Be-

amten, deren jährlihe Besoldung mehr als

4000 M beträgt oder mit denen eine längere Kündigungsfrist als drei Monate vereinbart wird oder die auf länger als ein Jahr feft angeftellt werden, . die Genehmigung von Gratifikationen und Unterstüßungen an Beamte bezw. an deren Hinterbliebene, . die Genehmigung zum Erwerb, zur Ber- LuEmag und zur Verpfändung von Immo- ilien, d. die Genehmigung des Verwaltungsetats, o. die Befugniß, zur Kontrole der Geschäfts- führung des Vorstandes Revisoren zu beftellen. Außerdem kann der Aufsichtsrath dur allgemeine oder besondere Instruktionen diejenigen Geschäfte jeweilig bistimmen, welhe vor dem Abschluß seiner Genehmigung bedürfen. C. Die SGe ps e AMIURg

8 15.

Die Rechte, welche den Aktionären in den An- gelegenheiten der Gesellshaft, insbesondere in Bezug auf die Führung der Geschäfte zustehen, werden durch Beschlußfaffung in der Generalverjammlung ausgeübt.

Die einz-lnen Aktioräre bcsißen als solche kein Recht auf Auskunfisertheilung über geshäftliche An- gelegenheiten.

Die von dec Generalversammlung gefaßten Be- {lü} find für alle Aktionäre verbindlih, vor- behaltlih ihrer etwaigen Anfehtung nah Mafigabe der geseßlichen R

- Die Aktionäre, welche an der Generalversammlung theilnehmen wollen, müfsen ihre Aktien, nah näherer Anordnung des Auffichtsraths, späteftens am dritten Tage vor der Generalversammlung, den Tag der Generalversammlung niht mitgerehnet, in den übliden Gesäftsstunden bei den in der Einladung zur Generalversammlung zu bezeihnenden Stellen binterlegen. Statt der Aktien können auch von der Reichsbank ausgestellte Depotscheine hinterlegt werden. Bei der çeseglich zugelaffenen Hinterlegung bei einem Notar hat e3 sein Bewenden; notarielle Depotscheine werden nur dann als ordnungsmäßig anerkannt, wenn darin die hinterlegten Aktien oder Interimsscheine mit Nummern genau bezeichnet sind, und wenn überdies in dem Depotschein selbst be- \cheinigt ist, daß die Aktien bis zum Schlusse der Generalversammlung bei dem Notar in Verwahr bieiben. In der Generaloersammlung giebt jede in dieser Weise hinterlegte Cn eine Stimme.

Die Berufung der Generalversammlungen, welche am Sit der Gesellshaft abgehalten werden müfsen, erfolgt, soweit niht nah dem Geseg andere Personen dazu berufen sind, seitens des Aufsichtsraths oder Vorstands in der in § 4 bezw. § 13 gedahten Form wenigst:ns 17 Tage vorher, den Tag der Berufung und den Tag der Versammlung nicht mitgerehnet.

Junerhalb der erften vier Monat eines jeden Kalenderjahres findet die ordentliche Generalver- sammlung statt. Jn derselben erfolgt die Vorlage der Bilanz, sowie Gewinn- und Verluftrechnung für das abgelaufene Geschäftsjahr, die Berichterftattung des Vorstands und des Aufsichtsraths, die Beschluß- fafsung über Genehmigung der Bilanz, Vertheilung des Sewinns und Ertbeilung der Entlastung an den Vorstand und den Aufsichtsrath, die Wahl der Auf- sihtsrathsmitglieder. soweit folhz zu wählen sind, und die Beschlußfaffung über die sonstigen auf der Tagesordnung fteheaden SRLNNE:

8 18. Die Beschlußfafsungen über 1) Abänderung des Zweckes und Gegenftandes des Unternehmens sowie Abänderung des Statuts, 2) Auflösung der Gesellschaft bedürfen zu ihrer Gültigkeit einer Majorität von drei Vierteln des bei der Beschlußfaffung vertretenen Grundkapitals.

In einer Generalversammlung, in welher über den unter Ziffer 2 genannten Gegenftand verhandelt werden foll, müssen außerdem mindeftens drei Viertel des aesammten Aktienkapitals vertreten sein.

It dies niht der Fall, so is innerhalb vier Wochen eine außerordentli®e Generalversammlung einzuberufen, in welcher der Gegenstand der Beschluß- fassung auch bei geringerer Betheiligung rechtsgültig erledigt werden fann.

Die Ecböbung des Grundkapitals kann indessen mit einfaher Mehrheit des bei der Beschlußfassung vertretenen Grundkapitals, ohne daß es dabei auf

die Höhe des vertretenen Grundkapitals . ankommt beshlofsen werden. S 19

Den Vorsiß in der Generalversammlung führt

der Vorsitzende des Aufsichtsraths oder defsen Stell, vertreter oder in deren Behinderung ein anderes Mitglied des Aufsichtsraths; lehnen sämmtlihe Mit, glieder des Aufsichtsraths die Uebernahme des Vor- fizes ab, so wird ein von der Generalversammlung zu bestimmender Aktionär zum Vorfißenden gewählt, Die Reihenfolge, in welcher die Gegenstände der Tagesordnung erledigt werden sollen, beftimmt der Vorsitzende. Das Protokoll wird notariell oder gerihtlih aufgenommen. Dasselbe soll nit die Diskussionen, sondern nur die Art und das Grgebniß der Beschlußfafsungen enthalten. * Das Protokoll, welhem ein von dem Vorsißenden der Versammlung zu vollziehendes Verzeichniß der erschienenen und vertretenen Aktionäre mit Angabe ihres Namens und Wohnorts, sowie des Betrages der von einem Jeden vertretenen Aktien und Stimmen beizufügen ift, hat für alle Aktionäre volle Beweiskraft.

8 20.

Vorbehaltlih der Bestimmungen im § 18 werden die Beshlüfse der Generalversammlung mit abfoluter Stimmenmehrheit gefaßt; bei Gleichheit der Stimmen gilt der Antrag als abgelehnt. :

Die Wahlen, soweit sie niht einstimmig dur Zuruf erfolgen, finden mittels Abgabe von Stimm- zetteln ebenfalls mit absoluter Stimmenmehrßbeit

ftatt.

Fst diese bei der ersten Wahblhandlung nit erreicht, so kommen diejenigen, welhen die höhften Stimmenzahlen zugefallen sind, in doppelter Zahl der zu Wähblenden auf die engere Wabl. Bei aleiher Stimmenzahl in der engeren Wahl ent- scheidet das Loos.

Titel 1V. Bilauz, Gewinnvertheilung und MEYETEEEREs

8 21. Das Geschäftejahr der Bank läuft vom 1. Januar bis 31, Dezember jeden Jahres. / Innerbalb dec nächsten vier Monate na Ablauf des Geschäftsjahres bat der Vorstand die Bilanz, die Gewinn- und Verluftrechnung und einen den Vermögenéfstand und die Verhältnisse der Gesellschaft entwidelnden Bericht nebst seinem Vorschlage zur Gewinnrertheilung dem Aufsihtsrathe einzureichen, Die dem Vorstand und den Beamten vertraz8mäßig zustehenden Tantiömen werden als Geshäftsunkoften gebuht. Die Tantièmen find von dem nah Vor- nabme sämmtliher Abschreibungen und Rücklazen verbleibenden Reingewinn zu berehnen. Die Höbe der Abschreibungen und etwaize Rücklagen werden

vom Aufsichtsrath festgeseyt.

Der Ueberschuß der Aftiva über die Passioa bildet den Reingewinn der Gesellshaft. Von demselben werden

a. 5 9% dem Reservefonds überwiesen, bis dieser den zehnten Theil des Aktienkapitals erreicht oder wieder erreicht hat Der Aufsichtsrath ift befugt, weitere Reservebeftellungen in jedem Umfange anzuordnen. i

. Sodann wird auf das Aktienkapital eine Dividende von 4 %/% (vier Prozent) desfelben gewährt.

. Von dem alsdann verbleibenden Betrage er- bâlt der Aufsichtsrath außer der im § 12 feft- geseßten Vergütung eine Tantiöme von 6 ®°/o,

. Der dann noch verbleibende Betrag wird auf das Aktienkapital als weitere Dividende ver theilt, soweit er nicht zum Gewinnvortrag bestimmt wird. l

Vorträge auf neue Rehnung bleiben im folgenden Geichäftsjahre bei der Berehnung der Dotierung des Reservefonds und der Tantièmen des Vorstands und des Auffichts- raths außer Ansaß.

Die Auszahlung der Dividende erfolgt nah der Genehmigung der Bilanz durch die Se! neralverfsammlung.

Titel V. Auflösung.

8 23. Im Falle der Auflôsuag der Gesellschaft beftimmt die Generalversammlung die Modalitäten der Aus- führung und wählt eintretenden Falls die Liqui

datoren.

Ermächtigung des Aufsihtsraths zur Vornahme von Aenderungen, welche die Fassung des neuen

Gesellschaftsvertrags betreffen, soweit solhe gerihtéseitig für erforderli erahtet werden.

5) Neuwabl des Aufsichtsraths.

Eintrittskarten für die Aktionäre können gegen Vorzeigung der Aktien bezw. Depotscheine der Reichsbank oder eines Notars über dieselben unter Etnreihuna eines arithmetisch geordneten Nummern- verzeihnifses bis 26. März 1900 bei unseren Kassen in Magdeburg, Kaiserstr. 28, und in Ham burg, Alte Gröningerstr. 7/10, sowie in Berlin bei der Bank für Handel und Industrie in Empfang genommen werden. Die Vorlagen zur Generalversammlung liegen vom 10, März d, J. ab

bei den bezeihneten Stellen aus. Magdeburg, den 5 März 1900.

Magbebaege

[90108] Vörsen-H

Privat - Vank.

ppa. Bothe.

andels-Verein.

Die achtundzwanzigste ordentliche Generalversammlung des Bôörsen-Handels- Vereins findet am 2. April c., Nachmittags 4 Uhr, im Hause Stinkelplay 1 u. 2 statt, und werden die

Aktionäre hierdurch dazu eingeladen.

Zur Tbeilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe spätestens am dritten Tage vor der anberaumten Generalversammlung, den Tag derselben nicht mitgerechnet, bis 6 Uhr Abends ihre Aktien im Bureau des Börsen-Haudels-Vereius hinterlegt oder ibren Aktienbesiß gemäß § 25 des Gesellshaftsvertrags nachgewiesen haben. /

Bei Hinterlegung der Aktien oder Einreihung der Depots oder Hinterlegungssheine werden die

Einlaßkarten zur Generalversammlung ausgebändigt.

Tagesorduung : 1) Entgegennahme des Geschäftsberichts. 2) Genehmigung der Bilanz für das Jahr 1899.

3) Ertheilung der Entlastung.

4) Wahl eines Aufsichtsrathsmitglieds. Der Geschäftsbericht wird während der lèg

ten 2 Wothen vor dem obenbezeihneten legien Hiater-

legungétage in unserem Geschäftzelokale zur Einsicht der Aktionäre ausliegen.

Börsen-Handels-Verein. Der Auffichtsrath. Kaempf.

Berlin, den 7. März 1900.

[990122] Deutsche Reichspost.

Die dieéjährige ordentliche Generalversamm- lung findet am 29. März 1900, Vormittags 11 Uhr, im „Herzog Christoph“ in Stuttgart statt, wozu die Herren Aktionäre hiermit eingeladen

werden.

| Tagesorduuug: Entgegennahme des Berichts des Vorstands und Aufsichtsraths, Prúfuns der Jahresrechnung und Bilanj, Gntlaftuns. des Vorstands und Auffibtsraths. Stuttgart, den 6. März 1909. Der Vorstand,

[89993] Gebr. Nielsen RNeismühleu und Stärkefabrik A. G.

Bremen.

Einladung e Dounerstag, 29. März 1900, Mittags 12 Uhr, im Museum, Bremen.

Tagesordnung : 1) Jahresberiht und Rechnungsablage. 2) Beschlußfaffung über Gewinnvertbeilung. 3) Wabl in den Aufsichtsrath.

Die Hinterlegung der Aktien hat an unserer Kafse, bei den Herren Bernhd. Loose & Co., Bremen, oder bei einem Notar gemäß § 10 des Statuts bis zum 26. März a. e. zu erfolgen. Die Eintritts- und Stimmkarten müssen späteftens am 27. März a. e. an unserer Kasse oder bei den Herren Bernhd. Loose & Co. in Gmpfang ge- nommen werden.

Der Auffichtsrath. L. Kulenkampff, Vorsitzender. [90116] :

Am Montag, deu 26. März 1900, Nach- mittags um L Uhr, bält die Margarinefabrik in Brönus ibre ordentliche Generalversammlung im Komtor der Fabrik.

Tagesorduung: ; Genehmigung der Bilanz und Betriebsrehnung. Wahl eines neuen Mitgliedes des Vorstands

und Aufsichtsraths.

Bröus Margarinefabrik. Der Vorftand. H. M. Jacobfen.

zur Generalversammlung auf

[90117] Bekanntmachung.

Zufolge Antrag eines Aktionärs wird der Tages- ordnung der zum 29. März 3. €. einberufenen Generalversammlung als Pfi. 3 hinzugefügt:

„Aufsichtsrath8wahlen“.

Dresden, am 8. März 1900.

Sächsische: eig M Hypothekenbank

. .*

Fellmer.

90112} ( Seuay § 14 der Statuten erlaube ih mir, die en Kommanditisten zu der am Dienstag, den 3. April 1900, Nachmittags 4 Uhr, in dem Bureau des Herrn Geh. Justizrath Leistikow, Garten- straße Nr. 20 hierselbst, statifindenden diesjährigen ordentlichen Generalversammlung ergebenft ein- zuladen. Tagesorduung : Geschäftsbericht. Feststellung der zu vertheilenden Dividende. Ertheilung der Entlaftung. , Mittheilung über die Höhe der Verficherung. Beschlußfassung darüber, daß die Einladung zu einer außerordentlih-n Generalversammlung mindestens 2 Wochen vor dem Tage der Ver- fawmlung ftattfinden muß. Stettin, den 8. März 1900.

Stettin-Rigaer Dampsfschiffs-Gesellschaft Th. Gribel

Kommandit Gesellschaft auf Actien in Stettin. Der P E ian ain : edel.

[90005] Activa.

Bilanz per 31. Dezember 1899. Thiergarten-Reitbahn-Actien-Gesellschaft.

PassSiva.

M 281 234 431 244

M |S

An Grundftück-Konto Gebäude-Konto 435 6093 Abschreibung 4 356 Stall-Utensilien: Konto 1 6066 Abschreibung 1 656/: Mobiliar-Konto 5 670 Zugang .. 293 5 963 Abschreibung 5 962 Sattel- und Geschirr-

[512 15S] | |

780 734 19514 Abschreibung 1513 Utensilien-Konto 153| Abschreibung |____ 153 Maschinen-u. Beleucht - Mia 3 600 Zugang 421 4 021 Abschreibung 4 020 Sthulpferde - Bestand- Konto 6 000

Ankäufe 9 009 8 009 Verkäufe. .f_____450 7559 Abschreibung 1559

Effekten-Konto, Bestant fuiter u. Sf è

[Pal |

—_—__— M C7

S El |

E

afsa-Konto 1530/12

Ea 251} Per Aktien-Kapital-Kto.

4} Reservefond - Konto

M zungsfond-Konto

F Gewinn- u. Verlust-

6 000|—

38 165|— Ls 1 400|— utter- u. Streu-Konto 154

Bankguthaben Konto - Korrent - Konto, Debitores

24 023' 30j

| |

Berlin, den 31. Dezember 1899.

Thiergarten-Reitbahn-Actien-Gesellschaft.

Der Auffichtsrath. Gustav NRöhll.

A. Koch. Vorftehende Bilanz habe ih geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Büchern der Thier- garten-Reitbahn-Actien-Gesellschaft* übereinstimmend z-funden. Ea us

Berlin, den 17. Februar 1900.

Rudolph Grosse, Büherrevisor.

Gewinn- und Verluft-Konto per 31. Dezember 1899, Thiergarten-Reitbabn-Actien- Gesellschaft.

Debet.

25 553/42

21 950/40

Hypotkbeken - Konto Dividenden-Ergän-

Unterstützungsfond- Konto

Konto-Korrent-Kto., Kreditores .

Konto |— Gewinn-Vortrag | 4035/15 Gewinn pro 1899 | 50 829/97 Gewinn-Vertbeilung: | Für den Reservefond 59%/ | v. 50829,97 . ,} 2541/50} Für den Extra-Reserve- fond 10 000! 49/0 Dividende. . . | 18 000|— Für den Aufsihtsrath Tantième 1009/9 von M 20 288,47. . , .| 2028/85 4 9/9 Super- Dividende . | 18 000|— Gewinn - Vortrag pro | O s E 208077

54 865 T2!

Î

805 704/27

| 805 704 27

Der Vorftand.

Credit.

M | S M p An Lobn-Konto 18 935/60 Ÿ Gehalt-Konto . . . . 1 17765|— «„ Futter- u. Streu-Kto. | 55 245/15 »„ Feuerungs-Konto .. 328/80 Grundftücks - Unkoften- L Hypotheken-Zinsen-Kto | 10 875|— Reparaturen-Konto . . 906/69 Versicherungs-Konto . 234/21 Gfeften-Konto . , .| 2086/10 Unkosten-Konto 13 963/06

Abschreibungen : Gebäude-Konto . , .| 4356|— Stall- Utensilien-Konto | 1 656/55 Mobiliar-Konto . . . | 5 962/10 Sattel- und Geschirr-

K 2 ¿4-1 6183176 Utensilien-Konto . . . 153/15 Maschinen-u Beleucht.-

Anl.-Konto . . , | 4020/2C Schulpferde - Befstand-

Kont 1559

123 837/79

19 220 75 54 865/12

197 923/66 Berlin, den 31. Dezember 1899.

Thiergarten-Reitbahn-Actien-Gesellschaft.

Der Auffichtsrath. T

A. Koch, Vorstehendes Gewinn- und Verlust-Konto habe ih geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Büchern der [ Thiergarten, Reitbahn-Actien-Gesollschatt- überein L gêmäßig 8

Berlin, den 17. Februar 1900.

; Rudolph Grosse, Bücherrevisor. : Die in der ordentlihen Generalversammlung vom 6. März cr. auf 8% feftgeseßte Dividende Mas 80,— gegen Einreihung des Dividendenscheins Nr. 9 an unserer Gesellschaftskasse, uguftastraße Nr. 39 a., vom Montag, den 12. März cr., ab ausgezahlt.

Die Direktion.

wird Königin i

Berlin, den 6. März 1900.

Pe-: Pferde - Pensions-,

"R E 146 684/80 33 252/80

Konto Reitgelder-Konto . Pferdedung-Konto . 1046/90 Schmiede-Konto 719/90 Provifions-Konto . 1011|— Bahngelder - Konto 4 976130 Thierarzt-Honorar-

E E 158/40 Garderobengelder-

Konto 58113 Stall- u. Remisen-

Mietbe-Konto . 995 Zinsen-Konto. . . 2 028 Pferde-Konto. . . 1718 Musikgelder-Konto |______714

G - Vortrag

193 888 4 035

[90021] Debet.

Allgemeine Verwaltungs-Unkoften 4 Steuern . ..,

Abschreibungen auf Debitoren . . Abschreibungen auf Geschäftshaus Abschreibungen auf Mobilien . . , Delkredere-Konto z Reservefonds E A iene L atut- und vertragsmäßige winn- Antheile . Ras M

Activa.

Eingeforderte noch nicht fällige Ein-

* zahlungen auf unsere Aktien . ..

Kafsa-z, Kupons, Sorten-Bestand und Reichsbank-Giro-Guthaben . , . ,

Wechsel-Bestand

Bestand an eigenen Werthpapieren .

Guthaben bei Banquiers und Vor- \{hüfse gegen Effekten... ,

Betheiligung an Konsortial-Geschäften

Debitoren

Debitoren für Aval-Accepte

Immobilien ,

Mobilien

sofort zahlbar.

[90023]

Activa.

Hptb.-

Fol. 29 | Depositen-Konto . . . 30 | Kautions - Konto Vereins 447 | Mobilien- Kto.

Abschreibung pro 1899 Imobilien- Konto . 140 000,— Abschreibung pro 1899 3 000 Effekten-Konto , .. Kassa-Konto Debitoren

3036,36 3 000,—

Die Revisoren: Wiese, Freimuth.

Soll.

34 | An Briquet - Vertaufs - Konto, s | Zuschuß an die Zechen ,

Zinsen- und Provisions- | Konto E 41 | „, Handlungs-Unkosten-Konto Uebershuß per 31, De-

zember 1899

Dortmund, den 8. Februar

[90024]

Dortmund, den 3. März 1900. Der Vorftand.

A. Neunerdt. Hugo Schulze Vellinghausen.

31 292,79

137 000|— 7 505|—

1468 942

| 2561

Briket-Verkaufsvereinzu Dortmund.

In der beutigen Generaloersammlung des Briket- Verkaufsvereins zu Dortmund iff an Stelle des verstorbenen Aufsichtsrathsmitgliedes Trompeter zu Holzwickede der

Ferdinand Meyer zu Westenfeld bei Wattenscheid in den Auffichtsrath gewählt.

rrn Johannes irektor Herr

46 892,91 11 020,68

10 000,— 3 000,— 25 090,— 10 718,23 166 562,50

20 243,91 16 834,89

BVchluß-Bilanz am 31. Dezember 1899. M |S 1427 250|—

368 551/81

629 647/15} Depositen 201 510|—

6 558 341/95 183 265/8C : 2 947 991/16 Kreditoren . . „87 160/80 Aval g 574 32 Rückständige Dividende aus 1898 . . 11/25

Düren, den 6. März 1900.

12 642 687 |11

Die auf 6} 9/6 feftgesezte Dividende ift bei der hiefigen Gesellschaftskasse, bei den Herren Delbrü Leo & Co. in Berlin

und bei der Aachener Diéëconto-Gesellschaft in Aachen

: Dürener Bank. Gewinn- und Verlust-Konto pro 31. Dezember 1899.

Credít.

M Gewinn-Vortr 898 fun ewinn- aus 1 5 472 57 913/59 l S nat S6 188 121 rovisionen 133 461 ewinn auf Effekten und Konsortial-Betheiligungen 14 482

983 624/28 341 537187 341 537/87

Passiva,

M 5 000 0?70|— 15 999/94 25 000|— 1 509 903/37

Aktien-Kapital Reservefonds

Accepte mit 6 monatliher und längerer Kündigung Æ 1 156 449,55 Depositen mit kürzerer Kündigung 165 645,26 | 1 322 094/81 4499 119/75

87 160/60

Dividende pro 1899 166 562/50

Gewinn-Vortrag auf neue Rechnung . 16 834/89

12 642 68711

Der Vorstand.

| j j | j

83/30

l

81562

Dortmund, den 14. Februar 1900. Der Vorftaud.

A. Ne

E

107 346/10

8 740/01 91 062/52

| 6 20435 213 352/98

1900.

197 923/66

Der Vorftand.

nftimmend gefunden.

Generalversammlung am 24. März, Nachmittags 5 Uhr, im Hotel „zur Post“ in Neheim hiermit eingeladen.

[89360

] Neheim-Hüstener Bank, Act.-Ges.

Neheim.

Die Aktionäre werden

Tagesorduung :

jahr 1899. 2) Bericht des Aufsichtsraths über der Jahresrechnung und der

3) Beschlußfassung über die

er Vorstand.

zu der ordentlichen Samstag, den

1) Bericht des Vorftands über das Geschäfts-

Bilanz, sowie Antrag auf Genehmigung der Entlastung für den Vorstand und den Aufsichtsrath. ewinnvertheilung. 4) Neuwahl zweier Aufsichtsraths-Mitglieder. Neheim-Hüftener Bank, A.-G

aale des

die Prüfung

.

Fol. | 446 | Aktien-Kapital-Konto . 27 | Kautions - Konto der

446 | Delkredere-Konto

36/361 447

| 31 | Aval-Konto L 448 |

Briket-Verkaufsverein zu Dortmund. Bilanz per 31. Dezember 1899.

A |lövtb

| 593 250 11 354 998 |—

P asSsívVa. - 1. M l4 120 000|— L Debitien 593 250/11 354 998|— 23 604/90 12 000|— 2 663/82 100 090|—

| Reservefonds-Konto Steuer-Nücklage-Konto | Hypotheken-Konto . . | Kreditoren: | A, Vereinszehen . . | 806 284/90 | D E 548 809/54] 1 355 094/44 | Gewinn- und Verlust- | Konto: Vortrag aus 1898 # 700,08 Uebers{huß pro 1899 5504,27|

| Abschreibung auf Mo- | bilien-Konto S M 3000,— | Abschreibung | auf Im-

mobilien-

Konto . „, 3000,— | Bleibt Vortrag auf | neue Rechnung .

| | |

| 204/35 2 561 815/62

Der Auffichtsrath. Carl Funke, Vorsitzender.

unerdt.

Hugo Shulze Vellinghau sen. Gewinn- und Verluft-Konto.

i Haben. Á

445 Per Vortrag aus 1898 , ., 35 | Briquet-Verkaufs-Konto | äi Veiltélact

als

700/08 |

212 652/90

|

| 213 352/98

Die Uebereinstimmung der vorstehenden Bilanz neb Gewinn- und Verlust-Konto mit den von mir fortlaufend revidierten, ordnungsmäßig geführten Büchern der Gesellshaft besheinige hiermit.

: Otto Shley, gerihtlih vereideter Bücherrevisor.

[89721] Swinemünder

Dampfschifffahrts-Aktien-Gesellschaft.

Die Aktionäre obiger Gesellshaft werden zu der

auf Donnerstag, den 29, März d. J., Abends 8 Uhr, in Swinemünde im „Elyfium“ anberaumten ordentlichen Generalversammlung hiermit eingeladen.

Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstands über die Wirk)amkeit der Gesellschaft und deren Geschäftsgang im verfloffenen Jahre, sowie über den Zustand der Schiffe.

2) Vorlegung des Extrakts eines revidierten Rechenschaftsberihts des abgelaufenen Jahres, sowie eines Status der Gesellschaft.

3) Bericht der Rehnungsrevisoren und Dehharge- Ertheilung.

4) Vorschlag des Aufsichtsraths über die Ver-

6) T u Manie

ahl zweier Aufsichtsrathsmitglieder für das Jahr 1900. q di

6) Neuwahl des mit Schluß dieses Jahres aus- scheidenden gesammten Aufsichtsraths von 5 Mitgliedern, auf die Dauer von ‘5 Jahren.

7) Wabl zweier Rechnungsrevisoren.

8) Antrag auf Abänderung des § 13 Absay 1 des Statuts.

Einlafkarten sind gegen Abstempelung der Aktien vom 26. März ab im Komtor der Gesellschaft, Rathhausplay 2, Vormittags von 10—12 Uhr, in Empfang zu nehmen.

Der Vorftaud. H. Dudy. Emil Müller.

Se *. ats G L E D0AE ta 2e A Pr E ira rid pinner toe 4 Mid dde tièiduci + agi: pet cR C N Mr E R T

eee B]