1900 / 61 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Tunis,

Aenderungen in der Gesetzgebung. Im Laufe des Jahres 1899 find auf dem Gebiete der Zölle und “Steuergesezgebung in der Regentschaft Tunis folgende Verordnunaen ergangen :

Fabrikationsfteuer und EGingangszoll auf Seife. Tunesishe Ver- ordnung vom 18. Mai 1899 (vgl. Hand. Ar. 1899 1. S. 900).

Abänderungen der Vorschriften für die Einfubr zur See in Tunis. Tunesifche Verordnung vom 20. Mai 1899 (vgl. Hand. Arch. 1899 1. S. 650).

Nah der Wochenübersicht der Reichsbank vom 7. März 1900 beirung der gesammte Kassenbestand 870 176 000 (1899: 925 271 000; 1898: 994 691 090) Æ, d. i. der Vorwohe gegenüber weniger 1 361 000 (1899 mehr: 1 935 000 ; 1898 weniger : 3 474 000) Der Mêetallbestand von 834121 000 (1899: 888 824 000; 1898: 959 785 000) M allein hat abgenommen um 389000 (1899 zugenommen um 2298 0090; 1898 abgenommen um 3331 000) #4 Der Bestand an Wechseln von 705 100 000 (1899: 605 065 000; 1898: 562 159 000) A zeigt eine Vermehrung um 12 300 000 (1899 um 12328000; 1898 um 13307000) und der Bestand an Lombardforderungen mit 80410000 (1899: 74150 000; 1898: 74933 000) A eine Verminderung um 18 931 000 (1899 um 19195 000; 1898 um 10711 000) «G Auf diesen beiden Anlagekonten zusammen is also ein Rückgang um 6 631 000 (1899 um 6 867 000; 1898 Zugang um 2596 000) 4 erfolgt. Die Position „Sonstige Aftiva“ weist einen Zu- fluß von 1461000 A auf. Auf passiver Seite zeigt der Betrag der umlaufenden Noten mit 1 022 722 000 (1899: 1038714000; 1898: 1021170000) Æ der Vorwoche gegenüber etne Abnabme um 8620090 (1899 um 10961 000; 1898 um 685 000) 4, und die sonstigen täglich fälligen Ver- bindlihkeiten (Siroguthaben) erfcheinen mit 514 394 000 (1899: 436 049 000; 1898: 491i 167 000) um 1380000 A höher (1899 um 1 418 000; 1898 niedriger um 2939 000).

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks an der Ruhr und in ObersH§lesien.

In OberschGlefien find am 8. d. M. geftellt 6253, nit reht- zeitig geftellt keine Wagen.

Nachweisung über verlangte und gestellte Wagen für die in den Eisen- bahn-Direktionsbezirken Magdeburg, Halle und Erfurt belegenen Kohlengruben. geftellt

Am 16, Februar 1900 wurden verlangt 4033, 3983 Wagen zu 10 t, am 17. Februar verlangt 4167, geftellt 4160, am 18. Februar verlangt 64, geftellt 64, am 19. Februar verlangt 4218, geftellt 4214, am 20. Februar verlangt 4237, gesteüt 4237, am 21. Februar verlangt 4234, gestellt 4234, am 22. Februar verlangt 4181, geftellt 4181, am 23. Februar verlangt 4221, geftellt 4214, am 24. Februar verlangt 4312, geftellt 4312, am 25. Februar verlangt 67, geftellt 67, am 26. Februar ver’angt 4223, geftellt 4213, am 27. Februar verlangt 4125, geftellt 4084, am 28. Februar verlangt 3970, geftellt 3870; îm Ganzen wurden vom 16. bis 28. Februar d. I. verlangt 46 052, gestellt 45838 Wagen zu 10 t,

Berlin, 8. Môrz. Marktpreise nah Ermittelungen des Königlichen O Rum, (Höchste und E Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 15,30 M; 14,90 A *Roggen 14,80 4; 13,70 Æ& *Futtergerste 14,10 #4; 13,00 A Hafer, gute Sorte 15,00 4; 14,30 (A Mittel-Sorte 14,20 #4; 13,50 geringe Sorte 13,40 M; 12,70 A Richtstroh —,— d; —,— Á ; Heu —,— M; —,— M; “Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 M; 25,00 A **Speifebohnen, weiße, 45,00 6; 25,00 M6 *#tinsen 70,00 Æ; 30,00 A Kartoffeln 7,00 M; 5,00 6 Rindfleisch von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,20 M dito Bauhfleish 1 kg 1,20 A; 1,00 A Cchweinefleish 1 kg 1,60 4; 1,10 M Kalbfleisch 1 kg 1,60 M; 1,00 #& Hammel eis 1 kg 1,60 1,00 A Butter 1 kg 2,60 4; 2,00 Eier 60 Stüdck ,00 M; 2,70 M Karvfen 1 kg 2,20 Æ; 1,20 A Aale 1 kg

00 A; 1,40 A Zander 1 kg 2,50 4; 1,00 A SHedte 1 kg ; 1,00 M Be 1 kg 1,80 M; 0,80 A Sleie M; 1,20 6 —- Bleie 1 kg 1,40 A; 0,80 A Krebse

12,00 A; 3,00 M

* Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußischen Land- wirthshaftskammern Notierungsstelle und umgerehnet vom Polizei-Präsidium für den Doppelzentner.

** Kleinhandelspreise.

Die Norddeutsche Lagerhaus-Aktiengeselsschaft zu Berlin hai, nach ihrem Geschäftsbericht für 1899, einen Gewinn- übersGuß von 19 699 M zu verzeichnen.

Der Bericht der Schhlesishen Dampfer-Comvagnie zu Breslau für das abgelaufene Geschäftsjahr weift einen Reingewinn von 144 000 G nah und stellt eine Dividende von 6 9/6 in Aussicht.

Vom rheinisch-westfälishen Gisenmarkt berichtet die „Köln. Ztg.“ : Die Marktlage hat sih in ihren Grundzügen nicht verändert. Roheisen und Rohstahl sind fortdauernd zu wenig vor- Handen. Die Zutheilungen von Kohlen für das nähste Jahr sind durhweg noch nicht in der gewünschtcn Höhe erfolgt. Die Lage in Koks ift di: gleihe. Auf dem Erzmarkte sind die für 1200 zur Verfügung gestellten Mengen Spat- Eifensteine zu den erhöhten

reifen von 20,50 bis 21 M glatt genommen woiden, die Ver- orgqung der Hütten is indeß durhweg nicht in der vollen Höhe erfolgt. KAehnlih i die Lage in NRotheisensteinen, deren Preis auf 1450 A die Tonne für 48% Nafssauer- Steine gesetzt ist. Fn Rohetsen sind die für das nächste Jahr ver- fügbaren Mengen von Thomaëtcisen herausgegeben und glatt genommen worden. Gießereieisen ist weitsihtig verkauft. Für Puddel- und Stahleisen liegen ganz bedeutende Anmeldungen vor. Es kosten im Siegerlande Spiegeleisen 110 46, weißstrahliges Puddeleisen 90 , Stahleisen 92 4, in Westfalen die leßteren 92 bezw. 94 46 Gewöhn- lies Puddeleisen 85 bis 86 #, Bessemer Eisen 100 bis 102 , Thomaseisen bei mittlerer Frahtlage 89 bis 89,50 4, Luxemburger Puddeleisen und Thomaseifen O, M. 100 bis 102,90 Fr., Gießercieisen 1 und Hämatit 102 46, Gießereieisen 3,98, Luxemburger 86s bis 87, english3, frei Ruhrort 90 4 In Altzeug bält die seitherige Lage an, der Bedarf is stark und die Händler suchen die Preise weiter hinauf zu treiben. Alte Eisenschienen stellen sih auf 114—115 Æ, alte Stahl- {ienen werden neuerdings nabezu ebenfo hoh bezahlt. Ja Halb- zeug sind jeßt die Preise für die erstz Hälfte des nächsten Jahres mit einer Erhöhung von 8 # herausgefommen. Sie stehen nunmehr auf 125 4 für Thomas-Rohblödte und {chwedische Brammen, 130 für vorgewalzte in den mittleren Maßen, 13% für Knüppel, 139—140 für Platinen in den üblihen Maßen, Bessemer “Sorten 10, Siemens Martin 15 # mehr, hart: Besscmer Knüppel besonderer Güte füc Werkjeuge je nah Kohlenstcefffgehalt 170—180 und mehr. Luppen sind fortgeseßt lehr kaapp, auf nähere Fristen garnicht zu haben; gute westfälische fkosten 155—160 M, Siegener geschmiedete und gewalzte 160—165, der höhere Preis für festes Gewicht, abges@weißte 220—225 4 Der Stabeisenmarkt ist stetig. Die Werke find durchweg für ganz geraume Zeit gedeckt. Stabeisen und leihieres Formeisen in Fluß- eifen kosten unverändert 185—200 Æ, der höhere Say für Siemens Martin. Dieselben Sorten in Schweißeisen Handeléqualität 210 bis 220 , besser2 220—250 A, je nah Güte. Bandeisen in Flußeifen ift den übrigen Preisen folgeid auf 195—197,50 4, je nach Umfang des Geschäfts, festgeseßt worden. Bandeisen in Shweißeisen koîtet 225—230 M, Siederohrfstreifen in Flußeisen 205—215, folhe in Schweißeisen zweiter Sorte 230—240, erster Sorte 249 bis 250 A Lokomotiv-Siederöhren 280—300 A Die Bandeisen-

Werke haben gleihfalls Dg auf geraume Zeit. In Streifen wird neuerdings besser abgerufen. Bei den Röhrenwalzwerken

‘find die noch außenjtchenden in die Vereini pg ausqmenmen worden, e

es hat si damit ein flottes Geshäft eina ; die Preise konnten erhöht werden. In Trägern find die Werke dur Abrufungen nicht so stark in Ansprub genommen wie vordem. Den Werken bleiben für Träger und schweres Baueisen in Flußeisen je nah Frachtlage 142,50 bis 150 M, für Na ata bei günstiger Frachtlagz in den gewöhnlich verlangten Sorten 185—190, Universaleisen 187,50 bis 19250 A Grobbleche gehen durchweg gut. Die Preise ziehen an, werden aber {lank bewilligt. Feinbleche baben ftetiges Geschäft mit festen Preisen, Es kosten gewöhnlihe Schiffs- und Behälter- blee 195—200 Æ, Konstruktionsblehe ohne Abnahme 200—205 M, mit Abnahme 205—210, Kesselblehe 2i15—220, Feinblehe 210 bis 220, Röhrenblehe aus Schwecißeisen 255—260, KesselbleWe aus folhem 275 Æ mit den entsprehenden Zuschlägen für Börtel- bIehe u. st. w. Die Lage des Drahtgeschäftes if unverändert Weiter " verarbeitete Waare geht zufriedenstellend, sowobl gezogener Draht wie Stifte. Es kostet Flußeisen-Wal;draht im Inland 183—185 M, gewöhnliher gezogener Flußeisendraht 205—210, Stifte 270—280 4 Grundpreis, im Einzelverkauf mehr, Walzdraht in Schweißeisen 235—240 A Im Eisenbahnbedarf liegt keine Veränderung vor. Es kosten Gruben- und leihte Feldbabhn\{!enen, sowie leihte und schwere Kleinbahnschtenen 1606—165 M, Rillen- schienen für Straßenbahnen 175—180 4 Die Lage der weiter- verarbeitenden Werke bleibt im allgemeinen gut. ;

Laut Mittheilung des heinisch - Westfälischen Lloyds zu M.-Gladbach wird derselbe für das verflossene Jahr eine Dividende von 8% (= 24 A pro Aktie) und die Rheinish- Westfälishe Nücckversiherung3-Aktien-Gefellschaft eine folhe von 3099/5 zur Vertheilung bringen.

Die nächste Börsenversammlung der Börse für die Stadt Essen findet am 12. März 1900. .im „Berliner Hof“ statt.

Die Generalversammlung der „Löbauer Bank“ genehmigte die Vertheilung ciner Dividende von 849% für das verflossene Ge! schäftsjahr und beschloß eine Erhöhung des Aktieakapitals von 3 000 000 Æ auf 6 000 000 A

Wie aus dem Bericht des Aufsihtsraths der Württem - bergischen Notenbank zu Stuttgart ersihtlih, beträgt der ver- theilba:!e Reingerinn für 1899: 801977 #4, woven nach den gesetz- lichen Abschreibungen - 6 9/9 Dividende, d. i. 36 A auf jede Aktie, gezahlt werden follen.

Breslau, 8. März. (W. T. B.) Sw@luß-Kurse. Schles. 34 9/5 L -Pfobr. Lätt. A. 94,70, Breslauer Diskontobank 118,60, Breslauer Wechslerbank 107,50, Kreditaktien —,—, Schlesischer Bankverein 145,25, Breslauer Spritfabrik 170,25, Donnersmark 262,00, Kattowißer 247,50, Oberschles. Eis. 144,25, Caro Hegenscheidt Akt. 183,00, Oberschles. Koks 165,25, Oberschles. P.-Z. 171,00, Opp. Zement 173,10, Giefel Zem. 173,59, L.-Ind. Kramsta 166,590, Schles. Zement 223 09, Sl. Zinkh.-A. 388,00, Laurahütte 275,00, Bresl. Oelfabr. 87,00, Koké-Obligat. 98,25, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- gefellshaft 85,00, Cellulose Feldmühle Kosel 167 00, Döbersblesische Bankafïtien 115,00, Emaillierwerke „Silesia® 168,09, Ses. Elektr.- und Gasgesellschaft LTäitt. A. —,— Gd.,, do. do. Läitt. B.

114,50 Br. i i

Magdeburg, 8. März. (W. T. B) Zuerberiht. Kornzucker exkl. 88% Rendement 10,80—11,00. Nachprodukte exkl. 75% Rendement 8,40—8,65. Stetig. VBrotraffinade l. 24,00. Brotraffinade IL. 23,75, Gem. Raffinade mit Faß 23,75--24,25. Gem. Melis I. mit Faß 23,25, Stetig. Robhzucker I. Pro- dukt Transito f. a. B. Hamburg pr. Vlärz 9,90 Gd., 9,95 Br., pr. April 9,95 Gd., 9,975 Br., pr. Mai 10,025 Gd., 10,05 Br., pr. August 10,20 Gd,, 10,22} Br., pr. Oktober-Dezember 9,424 Gd., 9,474 Br. Stetig. _

Frankfurt a. M., 8, März. (W. T. B.) SwWluß-Kurse. Lond. Wechsel 20,505, Pariser do. 81,266, Wienec do. 84,383, 3 9/6 Reichs-A. 86,50, 3 9/9 Hessen y. 96 84,00, Italiener 94,70, 3 °% port. Anl. 24,20, 59% amort. Rum. 94,60, 4909/0 ruf. Konf. 99,89, 4 %/0 Ruff. 1894 99,60, 4% Spanier 70,20, Konv. Türk. 23,20, Unif. Egypter —,—, 5 2/a Mexikaner v. 1899 98,90, Reichsbank 156,80, Darmstädter 142,20, Diskonto-Komm. 197,70, Dresdner Bank 165,20, Mitteld. Kredit 115,70, Nationalbank f. D. 146,90, Oeft.- ung. Bank 126,20, Oest. Kreditakt. 235,10, Adler Fahrrad 199,50, Allg. Elektrizität 253,20, Schuckert 233,30, Höchst. Farbwerke 387,10, Boum Gußst. 278,30, Westeregeln 216,20, Laurahütte 274,60, Loms barden 29,30, Gsetthardbahn 143,30, Mittelmeerb, 101,€0, Breslauer Diskontobank 119,90, Privatdiskont 51/16.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 23440, Franzofen 139,50, Lomb. 29,30, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 143,20, Deutsche Bank 211,50, Disk.-Komm. 196,50, Dresvner Bank 164,80, Berl. Handelsge. —,—, Bochumer Gußft. 275,90, Dort- munder Union —,—, Gelsenkirhen 211,20, Harpener 228,40. Hibernia 238,60, Laurahütte 273,30, Portugiesen 24,30, Italien. Mittelmeerb, L Schweizer Zentralbahn 145,20, do. Nordostbabn 92,90, do. Union 80,00, Italien. Méridionaux —,—, Schweizer Simplonbabn 79,50, Mexikaner —,—, Italiener 94,70, 39% Reih3-Anleihe —,—, Schuckert 232,40, Spanier 70,30.

Frankfurt a. M., 8. März. Getreidemarktbericht (von Joseph Strauß). Weizen ab uns. Gegend 15}—è, do. frei hier 157/10—/10; do. La Plata und Kansas, kleberreiher Weizen 163—17}; do. Redwinter und ruff. Sorten kleberreicher Weizen 16Î —17{. Roggen hiesiger 15—?/10. Braugerste (je nah Qualität und Herkunft) 157—16}. Hafer (je nah Qualität, exquis. 25—50 H über Notiz) 14{—}. Mais (gesundes Mixed) 104. Weizenkleie 9F—è. MNoggen- Fleie 104—4. Malzkeime 9}—#. Weizenmebl (autom.) 0 23i— 24}; I 214—22}; III 193—20}; do. exquisite Qualitäten p. Sack 1¿—2 M über Notiz, Roggenmehl 0 235—24; 0/1 1{—1è darunter. Die Preise verstehen sch per 100 kg ab hier, häufig auh [oko auswärtiger Stationen bei mindestens 10000 kg. Auf dem Getreidemarkt war die Unternehmungs[ust auf allen Umsatzgebieten gelähmt. Auch auf dem Mehl- und Futterstoffmarkie war das Ge- \chäâft matt. Das Geschäft in Weizen war still, aber niht flau, bei unveränderten Preisen. Bezüglih Rosgen neigte die Tendenz ent- schieden zur Festigkeit. In Gerste stockt die Konsumfrage allgemein. Hafer war beachtet und mußte einige Pfennige höher bezahlt werden. Betreffend Mais ift nihts Erwähnenswerthes zu berihten. Weizen- und Roggenkleie zeigten sich bei ruhigen Umsäßgzn behauptet; Malzkeime eber étwas fester. Im Mehl handel erhielt sich eine durchweg feste Stimmung bei verhältnißmäßig nur geringem Angebot.

Köln, 8. März. (W. T. B) Rübvôl loko 57,60 pr. Mat 55,50, :

Essen a. d. Nubr, 9, März. (W. T. B.) Wie die „Rhein.- Westf. Zig." aus Oberhausen meldet, beschloß der Aufsichtsrath der Bergbau-Aktiengesellschaft „Concordia“, für 1899 eine Dividende von 21% in Vorschlag zu bringen.

Dresden, 8. März. (W. T. B.) 39% Sächs. Rente 84,95, 34 9% do. Staat8anl. 96,75, Dresd. Stadtanl. v. 93 94,75, Alg, deutshe Kred. —,—, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanstalt 125,00, Dresdner Bank 165,00, do. Bankverein 120,50, Leivziger do. —,—, Sächsischer do. 136,25, Deutsche Straßenb. 156,00, Dresd. Straßenbahn 177,00, Dampfschiffahrts-Ges. ver. Glbe- und Saalesch, 146,00, Sächs.-Böhm. Damwpfshiffahrts-Gef. 260,00, Dresd. Bau-

gejellsch. 211,00. i

Leipzig, 8. März. (W. T. B.) Ss{luß-Kurse. 3% Sächsische Nente 85,09, 3F 9% do. Anleihe 96,70, Oesterreichische Banknoten 84,49, Zeiger Paraffin- und Solaröl-Fabrik 140,60, ‘Mansfelder Kuxe 1321,00, Letpziger Kreditanstalt - Attien 196,50, Kredit- und Sparkark zu Leipzig 121,25, Leipziger Bank-Aktien 173,60, Leipziger Hypothekenbank 135,75, Sächsishe Bank- Akiien 136,20, Sächfische Boden-Kredit-Anstalt 126,75, Leipziger Baumwollfspinnerei-Aktien 173,50, Leipziger Kammgarn: Spinnerei- Aktien —,—, Kammgarnspianerei Stöhr u. Co. 173,00, Wern- haufener Kammgarnspinnerei 54,00, Altenburger Aktienbrauerei 212,00, Zuderraffinerie Halle-Aktien 115,00, „Kette“ Deutsche Elb-

Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer

{hiffahrts - Aktien 90,50, Große Leipziger Straßenbabn 188,00 Leipziger Elektrishe Straßenbahn 124,00, Thüringishe Gag. G ¿llscha «Aktien 248,00, Deutsche Spißen-Fabrik 225,00, Leipziger Gléftrizitätswerke 116,00, Sächsishe Wollgarnfabrik vorm. Tittel y. Krüger 154,00, Elektr. Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier

Bremen, s. März. (W. T. B.) Börsen-Schlußberihr. 1 etroleum- Börse.) Loko 825 Br. Schmalz. Fest. Wilcox in 32 §, Armour shield in Tubs 32 4, andere Marken T Dina Gimern 3223—33 &§. Speck. Höher. Short clear middl. loko 334 -. Reis stetig. Kaffee unverändert. Baumwolle s{chwach. Upland middl. loko 51} S.

Kurfe des Effekten - Makler - Vereins. Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 191 Gd. Lloyd-Aftien 1245 Gd. Bremer Wollkämmerei 325 Br. Bremer l bamburg 8. März. (W. T. B) Shhluß-Kurse, H

amburg, 8. T. . T. B. uß-Kurse. Hamburg, Kommerzb. 120.00, Bras. Bk. f. D. —,—, Lübeck-Büchen 158 56 A.-C. Guano-W. 109,00, Privatdiskont 5, Hamb. Patetf. 128,20' Nordd. Lloyd 124,90, Trust Dynam. 165,00, 39/9 Hamb. Staats; Anl. 85,35, 34/0 do. Staatsr. 98,50, Vereinsbank 172,09, 60% Chin. Gold-Anl. 104,00, Schuckert —, Hamburger Weghélerbank 121,00, Breslauer Diskontobank 119,25, Gold in Barren pr. Kilogr, 2790 Br., 2786 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 81,75 Br., 81,25 Gd. Wechselnotierungen: London lang 3 Monar 20,29 Br., 20,25 Gd., 20,274 bez.,, London kurz 20,51 Br, 20,47 Gd., 20,495 bez, London Sicht 20,524 Br., 20,484 Gd, 20,51 bez., Amsterdam 3 Monat 167,35 Br., 166,95 Gd., 167,30 bez. Oeft. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 83,35 Br., 83,05 Gd., 83,25 bez, Paris Sicht 81,45 Br., 81,15 Gd., 81,32 bez., St. Petersburg 3 Monat 213,00 Br., 212,50 Gd, 213,00 bez,, New York Sicht 4,223 Br., C: A 4,213 bez, New York 60 Tage Sicht 4,18 VBr., 4,15 Gd, 4, fj.

Géêétreidemarkt. Weizen rubig, holfteinischer lofo 147— 151, MRoggen rubig, medcklenburg. loko neuer 142—145, russisher loko ruhig, 109, Mais fest, 994. Hafer stetig, Gerfte stetig. Nüböl fest, loko 54. Spiritus fill, pr. Viärz 194, pr. März- April 19, pr. April-Mai 19. Kaffee behauptet, Umsaß 2500 Sat. Petroleum gedrückt, Standard white loko 8,15.

Kaffee. R Goob average Santos pr. März 367 Gd., pr. Mai 363 Gd., pr. September 375 Gd., pr. Dezember 384 Gd. Zudermarkt. (Schlußbericht.) Rüben - Rohzuter L. Produït Basis 889/56 Rendement neue Usance, frei an Bord Ham- burg pr. Mörz. 9,90, pr. April 9,95, pr. Mai 10,00, pr. August 10,20, pr. Oktober 9,40, pr. Dezember 9,424. Rubig.

Die Handelskammer beruft den „Ehrbaren Kaufmann“ auf den 10. März nah der Börse ein, um bezüglih des Fleischbeschau- Gesetzes Stellung zu nehmen.

Wien, 8. März. (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) Oesfter- reiBische 41/5 9% Papierrente 99,30, Oesterreihische Silberrente 99,25, Oesterreicßishe Goldrente 98,39, Oefterreihishe Kronenrente 99,30, Ungarische Goldrente 98,15, do. Kron.-A. 93,75, Oefterr.

Norddeuts Norddeuts&

69er Loofe 136,50, Länderbank 118,90, Oefterr. Kredit 235 00, Unions.

ban? 155,25, Ungar. Kreditb. 186,00, Wiener Bankverein 135,00, Böhm. Nordbahn 151,25. Buschhtiehrader 300,00, Elbethalbahn 124,50, Ferd. Nordbahn 292,00, Oesterr. Staatsbahn 136,75, Lemb,- Czernowig 139,00, Lombarden 26,75, Nordwestbahn 120,50, Pardubiter 93,00, Alp. -Montan 261,50, Amsterdam 2009,15, Berl. S(heck 118,45, Lond. Scheck 242,65, Parifer Scheck 96,324, Napoleons 19,29, Mark- noten 118,47, Ruff. Bankaoten 255,590, Bulgar. (1892) 86,00, Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 572 00, Hirtenberger Patronen- fabrik —,—, Bau- und Betriebsgeselischaft Litt. A. 136,50, Litt. B, 131,50, Berl. Wechsel —,—, Lond. Wechsel —,—.

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 7,57 Gd., 7,58 Br., pr. Mai-Junt 7,63 Gd., 7,64 Br. Roagen pr. Frühjahr 6,53 Gd, 6,55 Br., pr. Mai-Juni 6,62 Gd., 6,63 Br. Mais pr. Mait-Juni 541 Gd., 5,42 Br. Hafer pr. Frühjahr 5,19 Gd., 5,20 Br., pr. Mai-Juni 5,27 Gd., 5,28 Br. i

Die Bilanz der Allgemeinen Oesterreichischen Glektri- zitätsgesellschaft weist, nah Zuweisung von 282 479 Gulden an den Amortisationsfonds, einen Reingewinn von 588 148 Gulden auf. Hiervon foll cine Dividcnde von 7 %%/ gleich 14 Gulden auf die Aktie zur Vertheilung gelangen.

9, März, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. (W. T. B.) Ungarische Kreditaktien 186,00, Oesterreichishe Kreditaktien 234 80 Franzosen 136,50, Lombarden 26,75, Glbethalbahn 124,75, Desterr., Dapterrente 99,30, 49% ungar. Goldrente —,—, Oefterr. Kronen-

nlethe —,—, Ungar. Kronen-Anleibe 93,75, Marknoten 118,47, Bankverein 135,00, Länderbank 118,75, Bus@tiehrader Litt, B. Aktien —,—, Türkische Loose 124,25, Brüxer —,—, Bau- und Be- Ia Litkt, A. 136,00, do. Litt. B. 131,00, Alpine ‘Montan

Budapest, 8. März. (W.T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko ruhig, do. pr. April 7,44 Gd., 7,45 Br., pr. Okt. 7,68 Gd, 7,69 Br. Roggen pr. April 6,26 Gd., 6,27 Br., pr. Oktober 6,43 Gd., 6,45 Br. Hafer pr. April 4,90 Gd., 4,92 Br. Mais pr. E aps 5,12 Gd., 5,13 Br. Koblraps pr. August 12,30 Gd.,

j L,

Nah dem Staatskassenausweis für das vierte Quartal 1899 betrugen die gesammten Brutto-Einnabmen in diesem Zeitraum 151 805 760 Gulden, die Au®gaben 109 821 138 Gulden; mithin ift die Bilanz bes vierten Quartals 1899 gegen das vierte Q 1artal 1898 um 4857 383 Gulden ungünstiger. Die Bilanz des ganzen Jahres 1899 ist um 3 997 978 Gulden ungünstiger als die Biianz 1898.

Die Ungarishe Hypothekar- Kreditbank erzielte im

Jahre 1899 einen Reingewinn von 2414951 Gulden, gegen 2310436 Gulden im Vorjahre. Der Generalversammlung wird die Vertheilung einer Dividende von 25 Fr., gegen 24 Fr. im Voijahre, vorzeschlagen. : __ Die hiesigen Geldinfstitute haben ia einer heutigen Kon- ferenz beschlofsen, den Zinsfuß von 4249/0 für Einlagen in der Weife herabzusegen, daß die bisher von ihnen entrichteten 109/6 Kapital- zinssteuer auf die Einlagen abgewälzt werden.

London, 8. März. (W. T. B.) (SYluß-Kurse.) Englische 24 9% Konf. 1005, 3% Reis-Anl. 86}, Preuß. 34% Kons. —, 5 9% Arg. Sold:-Unl. 903, 43% äuß. Arg. —, 69/9 fund. Arg. A. 93#, Brasil. 89er Anl. 634, 5 0/9 Chinesen 1004, 34 0/6 Egypter 99, 4%/0 unif. do. 104, 379% Rupees 63#, Ital. 59/9 Rente 93#, 5 9% konf. Ner. 1004, Neue 93er Mex. —, 49/6 89er Ruff. 2. Ser. 101i, 4% Spanier 693, Konvert. Türk. 234, 409%/ Trib. Anl. 97, Ottomanb. 13, Anaconda 911/16 De Beers neue 29, Incandescent (neue) 49, Rio Tinto neue 537/16, Platdiskont 4, Silbec 275,

1898 cr Chinesen 813.

Bankausweis, Totalreserve 23 897 000 Abn. 437 000 Pfd. Sterl., Notenumlauf 28 397 000 Abn. 41 000 Pfd. Sterk., Baar- vorroth 835 494 000 Abn. 478000 Pfd. Sterl, Portefeuille 32 925 000 Zun, 1 308 000 Pfd. Sterl,, Guthaben d. Privaten 38 938 000 Abn. 1198000 Pfd. Sterl., Guthaben des Staats 17 423 000 Zun. 2008 000 Pfd. Sterl, Notenreserve 22 064 000 Abn. 325 000 Pfd, Sterl., Regierungssicherbeit 18 047 000 Abn. 60060 Pfhy. Sterl. Prozentverbältniß der Reserve ¿zu den Passiven 424 gegen 433 in der Vorwoche. Clearinghouse-Umsay 164 Mill, gegen die entsprehende Woche des vorigen Jahres 1 Mill, mehr.

In die Bank flossen 5000 Pfd. Sterl.

Wollauktion. Preise fest, unverändert.

96% STavazuckter loko 12 ruhig, Rüben-Rohzudcker 9 fh. 10} d. ruhig. Chile-Kupfer 78, vr. 3 Monat 75.

Liverpool, 8, März, (W. &. B) Baumwolle. Umsaß 15 000 B., davon für Spekulation und Érvort 1090 B, Tendeni: Willig. Middl. amerikan. Lieferungen: Stetig. März-April 5/6 Verkäuferpreis, April-Mai 512/644—513/,4 Käuferpreis,

59/04— 51/4 do, Juni-Juli 56/64—ck7/64 do.,, Jult-Augufst

54/64 do, August-September 45/64—4%/e«4 do., September-Oktober 44/44 Werth, Oktober-November 42/64 Käuferpreis, November- Dezember 415/64 do., Dezember-Januar 413/64 d. do.

Offizielle Notierungen. American good ordin. 58/32, do. lor middling 59/22, do. middling 51/32, do. good middling 51/32, do, | pr. Pernam fair 9%/16, do. good fair 57, Ceara 62, do. good fair 51/16, Egyptian brown fair 73, do. brown fair —, do. rough do. rough fine Peru moder. good fair 53, do. moder. good 6#, do. 59/16, do. smooth good fair 53, M. G. Broah good 55/32,

Bhownuggar good 411/16, do. fully good 4! do. fully good 43, do. fine 51/16, Scinde fully do. fine 415/15, Bengal fully good 42, do. fine 415/16 ä W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 69 sh. 5 d. Stetig. (Schluß.) Mixed numbers warrants

middling fair 52/32,

do. brown good 8, Peru rough

fair ir 84, good fair 2E do. rough good T,

ood fair 7È, Sougl fair 5k, \mooth fair do. fine 54, 5, Oomra good 42,

ood 4, 9 Gia8gow, 8. März. (

69 h. 2 d. Warrants Middlesborougb 111. 69 fb. Bradford, 8. März.

Paris, 8. März. (W. T.

(SŸhluß-Kurfe.)

Oblig. —,—- 49/0 Russen 89 —,—,

Kony. Türken 23,80, Türken-Loose

B. de Paris 1157, B.

Bankausweis.

otenumlauf 4 627 498 009 Abn. 24 254 000

818 000 Fr. Getreidemarft. pr. April 19,95,

Roggen ruhig, vr. März 13,35, pr. Mai-August 13,90. 25,65, vr. April 25,85, pr. Mai-Funi 26,45, Rüböl ruhig, pr. März 58ck, pr. April

ruhig, pc. März pr. Mai-August 26,75. 584, pr. Mai-August 60}, pr. Septbr.-Dezbr. 61.

pr. März 372, pr. April 33, pr. Mat-Auguft 38, pr. Septbr.- 8809/0 Toto 28} à 29}

Dezbr. 364.

Nohzucker. (Schluß.) Ruhig.

(W. T. B.) Wolle im allgemeinen matt, Mohairwolle fest. Garne shlepvend, Preise unverändert. „) Die Börfe verkehrte lustlos und träge; die Kurse waren auf den meisten Gebieten, infolge von Reali- fationen, etwas nachgebend ohne besonders bemerkens8werthe Einzelheiten. 3 9/0 Französische Rente 101,90, 4 9/9 Italienische Rente 94,20, 3 9/6 Portugiesishe Rente 24,00, Portugiesishe Tahat- 4 9/0 Russen 94 —,—, 3# 2/0 Ruff. A. —,—, 3 °/ Ruffen 96 88,60, 49/9 span. äußere Ank. 71,10, 128,00, Meridionalb, —, Oesterr. Staatsb. —,—, Lombarden 165,00, Bangue de France 4210, Ottomane 577,00, Créd. Lyonn. 1135, Debeers 730,00, Nio Tinto-A. 1355, Suezkanal-A. 3510, Privat- diskont 33, Wf. Amst. k. 205,50, Wf. a. dis. Pl. 1213, Wchf. a. Italien 65, Wchs. London k. 25,21, Schecks a. London 25,23, do. Madrid k. 376,00, do. Wien k. 202,75, Huanchaca 119,50. fest, do. pr. Baarvorrath in Gold 1921 708 000 Zun. 1 882 000 Fr., do. in Silber 1 149 874 000 Abn. 885 000 Fr., Porte- er der Hauptbank u. der Fil. 872 749 000 Abn. 120 926 000 Fr., r., Lauf. Rechnung d. Priv. 433 404 000 Abn. 3 507 000 Fr., Guthaben d. Staatsschatzes | 70. 113 216 000 Abn. 57 326 000 Fr., Gesammt-Vorshüsse 481 767 000 Zun. 15 173 000 Fr, Zins8- u. Diskont-Erträgnisse 9 067 000 Zun. Verhältniß des Notenumlaufs zun Baarvorrath 70,82, (Sc{hluß.)“ Weizen rubig, pr. März 19,65, pr. Mai-Juni 20,40, yr. Mai-August 20,70, | 223 bez. u. Br., pr.

46,30,

72, do. moder. | 4°/a kons. Eisenb.-Anl. v. 18

/18, do. fine | St. Petersb. intern. Handelsbank Mailand, 8. März. (W. 100,95, Mittelmeerbahn 548,00, 6 d. Florenz, 8. März. Meridional- Eisenbahn

-—+ 12900: 619 560 Lire. 62 129 Lire.

Lissabon, 8. März. Amsterdam, 8. März, Nuffen »y. 1894 —, Eisenbahn - Anl. 39k,

9 9%

Getreidemarkt. März —, pr. Mai —. März 131,00, 130,00. Rüböl loko —, Dezember —,—.

Weizen

Brüssel, 8. März. Italiener 94,10. 23,577. Warschau-Wiener —,—.

Antwerpen, 8. März.

Petroleum.

Mehl New York, 8. März.

Spiritus ruhig, | Geshäit wurde träge

Weißer Zudcker ruhig, Nr. 3, pr. 100 kg, pr. März 29k, ril 293, pr. Mai-August 30}, pr. Oktober-Januar 274.

St. Petersburg, 8. März. (W. T. B.) Wechsel auf London

93,95, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 45,70, Schecks auf Berlin

Wechsel auf Paris Ten, 49% Staatsrente v. 1894 99#,

3# % Gold-Anl. v. 1894 —,—, 38/109 Bodenkredit-Pfandbriefe 96, Azow-Don Kommerzbank 580, St. Petersb. Diskontobank 637,

auswärtigen Handel 330, Warschauer Kommerzbank 418.

Paris 107,00, Wechsel auf Berlin 131,524, Banca d’Italia 900,

(W. T. B.) Auf der italienischen betrug in der 6. Dekade vom 21. bis 28. Februar 1809 auf dem 1900: 2498 082 Lire, 1899: 2 395 607 Lire, 4 1900: 102 475 Lire. Seit 1. Januar 1900: 15 957 309 Lire, 1899: 15 337 749 Lire, Im Ergänzungsöneyz betrug die Einnahme seit 1, Januar 1909: 1 250 613 Lire, 1899: 1188 484 Lire, 4+ 1900:

Madrtd, 8. März. (W. T. (W. T. B.) Goldagio 43k. (W. T. B.) 39% holl. Anl. 923, garant. 6 9/9 Transvaal 221#, Marknoten 59,25, Russ. Zollkupons 192.

Noggen loko —,—, pr. Mai do. pr. Mai —,

Java-Kaffee aood ordinary 38. Bancazinn 90. (W. T. B.) (SWluß-Kurse.) Exterieur? Türken Lätt. C. 27,20, Türken Litt. D.

: (W. T. B.) Weizen flau. Roggen behauptet. Hafer behauptet. Gerste fester. (Sclußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko pr. Märi 224 Br., Mai 223 Br. Ruhig. Schmalz pr. März 73. : é f (W. T. B)\) in gedrückter Stimmung, die Kurse gaben im Verlaufe nah und das j ; Es fanden nur Prov. .sionsumsäte ftatt. Der Umsatz in Aktien betrug 261 000 Stü. Das Geschäft in Weizen nahm, auf erhöhte Nachfrage für den Plat, Exportkäufe, reihlihe Deckungen dex erschreckten Baissiers, un-

durhweg an.

—,—, do. do. v. 1889/90 148,

I. Emission 4237, Ruff. Bank für | Aktien 224, Chicago T. B.) Italienische 5 %% Rente

Méridionaux 738,00, Wesel auf

Hauptnez die Einnahme 481, 4%

B.) Weghsel auf Paris 30,92.

(SHluß-Kurse.) 4% 59% garant. Mex. Trans3vaal-Gifenb.-Obk, —,

steam 6,20,

auf Termine geschäftslos, do. pr. do. auf Termine 134,00, pr. Oktober do. pr. September-

Spring-Wheat

Lux. Prince Henry 599,00. Getreidemarkt.

L Al 2E Die, R

Die Börse eröffnete | 351" Smalz

clear 6,123.

London 815/32,

do. do. Preferred 651, Milwaukee und St. Paul u. Rio Grande Preferred 714, Illinois Shore Shares 1944, Louisville u. Nashville Aktien 814, New York Bara vahn 133}, Northern Pacific Preferred (neue Emiff.) 73x, Northern Pacific

Bonds 664, Norfolk and Western Preferred (Interims-Anleibescheine 74, Southern Pacific Aktien 373, Union Pacific Aktien (neue Emission o Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1364, Commercial Bars 60. Tendenz für Geld: leicht,

___ Waarenbericht. für Lieferung pr. April 8,95, do. für Lieferung pr. Juni 8,94, Baumwolle-Preis in New Orleans 9F, Petroleum Stand. white in New York 9,90, do. do. in Philadelphia 9,85, do. Refined (in Cafes} 11,10, do. Credit Balances at Dil City 168, Schmalz Western do. Rohe & Brothers 6,45, Mais pr, März —, do. pr. Mai 403, do, vr. Juli 407, Rother Winterweizen loko 784, Weizen pr. März 764, do. pr. Mai 73, do. pr. Juli 725, do. pr. Sept. 723, Getreidefraßt nah Liverpool 32, Kaffee fair Rio Nr. 7 8X, do. Rio Nr. 7 pr. April 6,90, do. do. pr.

Buenos Aires, 8. März.

ünftige Ernteberihte und geringes Angebot, einen durchweg festeren erlauf. Die Mais-Preise zogen nach der Eröffnung, ent- sprehend der Festigkeit in Chicago und im Einklang mit Weizen

__ (S@luß-Kurfe.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 2 2%, für andere Sicherheiten do. 24 °%/o, Wechsel auf London (60 Tage) 4,824, Cable Transfers 4,868, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,213, do. auf Berlin (60 Tage) 941/16,

Atchison Topeka u. Santa Fs Canadian Pacific Aktien 98}, Aktien 1205, Denver entral Aktien 1124, Lake

Common Shares 524, Northern Pacific 3 9%

)

Silber,

Baumwolle-Preis in New York 9x, do.

Funi 6,90, Mebl. clears 2,70, Zuder 31/16, Zinn 34,50, Kupfer 16,25

—16,50, Nachbörse: Weizen F c. niedriger. Die Brutto-Cinnahmen der Northern Pacific Eisenbahn betrugen in der 4. Februarwohe 1900 528 967 Doll. gegen 474136

Doll. in dem entsyrehenden Zeitraum des Vorjahrs, mithin Mehr- einnahme 54 831 Doll.

_ Chicago, 8. März. (W. T. B.) Das Geschäft in Weizen eröffnete auf schwähere Kabelmeldungen mit etwas niedrigeren Preisen, nahm fodann, auf erhöhte Nachfrage für den Plat, sowie entsprechend der Festigkeit in New York und Liverpool, einen festeren Verlauf. Die Preise für Mais waren, auf geringes Angebot, gute Playz- nachfrage und im Einkiíang mit Weizen, durhweg anziehend.

Weizen pr. Mai

662, do.

pr. Juli 674, Mais pr. Mai pr. Mai 5,95,

do. pr. Juli 6,023. Speck short (W. T. B) Wechsel auf (W. T. B.) Goldagio 127,30.

Pork pr. Mai 10,80, Nio de Janeiro,

8, März.

1. Untersuhungs-Sachen. 2. Aufgebote, 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

E —————————

1) Untersuchungs-Sachen.

{90342} Steebriefs8erneuerung.

Der gegen den Kaufmann Franz Kudlicki wegen wiederholten Betruges am 7. September 1895 in den Akten J. IIl c. 722. 94 erlassene und am 3. April 1897 erneuerte Steckbrief wird erneuert.

Berlin, den 3. März 1900.

Königliche Staatsanwaltschaft 1.

{90344] __ Veschluß.

In der Strafsache wider den früheren, jeßt an- geblich in Saló am Gardasee sich aufhaltenden, also abwesenden Buchhalter Karl Rofier aus Düsseldorf, gegen welhen die öffenilihe Klage erhoben ist, wird mit Rücksicht darauf, daß er der ihm zur Last ge- legten Unters{lagung zum Nachtheil der Duisburg- Ruhrorter Bank dringend verdächtig, er aug flucht- verdächtig, Fluhtrerdaht zudem wegen der zu er- wartenden hohen Strafe begründet ist, dessen im Deutschen Reich befindlihe Vermögen in Gemäßheit des § 332 St.-P.-O. mit Beschlag belegt.

Duisburg, 6. März 1900.

Königliches Landgericht T. Strafkammer.

[90343] Steckbriefserledigung.

Der pegen den Geschäftsführer Wilhelm Hunius, am 17. Juni 1852 in Berlin geboren, wegen Untreue und Untersblagurg in den Akten U. R, I 301. 89 = J. II. C. 843. 89 unter dem 2. November 1889 erlaffene Steckbrief wird zurückgenommen.

Berlin, den 2 März 1900,

KönigliSe Staatsanwaltschaft 1. {903411

In der Strafsace gegen Praske uad Genossen J. IV, D. 1092. 83 wird das cfffene Strafvoll- streckungé-Ersuchen vom 6. November 1884 bezüglich des zu 80 aufgeführten Rohrlegers Ernft Karl Hugo Ehlert hiermit als erledigt zurückgenommen.

Staatsanwaltschaft beim Königlihzn Landgericht I ¿u Berlin.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[90338]

Das Verfahren der Zwangéversteigerung, betreffend das Grundftück Tempelherrnstr. 20a.,, Grundbuch Hafenbaide und Weinberge Band 33 Nr. 1138, des Architekten Franz von Januszki-wicz und der Termin am 18. April cr., werden aufgehoben.

Berlin, 3. März 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilurg 86.

{90380) Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender Urkunden beantragt worden:

1) der Sqhuldverschreibung der konsolidierten

3 prozentigen Preuß. Staats-Anleibe von 1889 Litt.. C. Nr. 202730 über 1000 (G von dem Privat- mann Karl Nadestock, jeßt zu Magdebura, vertreten dur die Rechtsanwälte Pauli und Sander zu Wernigerode, 2) der Schuldvcrschreibung der Preußischen konso- lidierten 3# prozentigen Staats-Anleihe von 1889 Litt. D, Nr. 239 680 über 500 A4 von den minder- jährigen Söhnen des Kaufmanns Bernhard Schulze in Leipzig, Salomonstr. 14, vertreten durch ihren Vater und dieser vertreten durh Rehtsanwalt Dr. Schiller zu Leipzig, Petersftr. 37,

3) der Schuldverschreibung der Preußischen konfo- lidierten 34 prozentigen Staats-Anleihe von 1890 LTitt. E. Nr. 629 574 über 300 4 von dem Ver- waltungsgerihté-Direktor a. D. Eduard Viehmann in Caffel, Luisenplayz 2.

erlust- und Fundsachen, e u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. . Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

. Niederlassung 2c. von Rehtsanwälten.

. Bank-Ausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, svätestens in dem auf den 16, März 1901, Vormittags L0è Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel B.,, part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird. :

Berlin, den 2. März 1900.

Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilung 82.

[90379] Aufgebot.

Es is wegen der Kraftloserklärung folgender Pfandbriefe des Erbländisch-Ritterschaftlihen Credit- vereins im Königreich Sathsen,

1) wegen der 3} prozentigen Pfandbriefe der Serie I Litt. C. Nr. 5773 und 5774 über je 75 #4 (25 Thlr.) und

2) wegen des 3F prozentigen Pfandbriefes der Serie IIT Litt. B. Nr. 0106 über 300 4 (100 Tblr.), und zwar auf Antrag zu 1 der Gemeinde Langenleuba- Oberhain, zu 2 der Gemeinde Krandorf, das Auf- gebotsverfahren einzuleiten bes{chlossen worden.

Die unbekannten Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, ihre Rechte bei dem unterzeichneten Amtsgerichte spätestens in dem auf den 31, Ja- nuar 1901, Vormittags T0 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden auf weiteren Antrag erfolgen wird.

Leipzig, den 28, Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung II. A2,

Schchöbel.

[90339] Zahlungssperre.

Nr. 1 9435. Auf Antrag des Karl Friedrich Zimmermann in Basel, welher das Eigenthum und den Verlust des Pfandbriefs der Rheinishen Hypo- thefenbank in Mannbeim Littera E. Serte 76 Nr. 12314 über 109 Æ glaubhaft aemacht hat, wird der Rheinischen Hypothekenbank in Mannheim unter- sagt, an den Inhaber des Papiers eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine auëzugeben.

Mannheim, den 26. Februar 1900.

Gr. Amtsgericht. IIL. (gez.) Grosselfinger. i Dies veröffentlicht : Sitalf, Geri{ts\{hreiber Gr. Amtsgerichts.

[53099] Aufgebot.

Der Ortsvorsteher a. D. N. P. Kruse zu Eem hat das Puluebos der drei Aktien der Bergisch- Märkischen Bank zu Elberfeld Nr. 8725, 8726 und 8727, jede über 600 lautend, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Samstag, den 7. Juli 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, Königsstraße 71, anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Elberfeld, den 27. Oktober 1899.

Königliches Amtsgericht. 3.

[90378]

Leonard Baumann, Kaufmann in Nürnberg, be- antragt Kraftloserklärung der zu Verluft gegangenen Aktie der Parkbraueceten Zweibrücken - Pirmasens Nr. 762. Ansprüche und Rechte hat der etwaige Inhaber spätestens im Aufgebotstermin vor dem K. Amtsgeriht dahier vom 3. Oktober 1909, Vorm. 9 Uhr, anzumelden und die Aktie vor- zulegen. Andernfalls erfolgt Kraftloserklärung. Zweibrücken, 5. März 1900,

Kgl. Amtsgericht.

{81260} Aufgebot. Die Frau Luise verw. von Arnim, geb. Fretin

den Referendar W. Ulbricht in Leipzig, hat das Auf- gebot der Doppel-Aktie des Zwickau-Oberhohndorfer Steinksohlenbau- Vereins: __Nr. 2133 Litt. A, und B,, auf den Inhaber und über einhundert und zehn Thaler lautend und unter- zeichnet: Zwickau, den 1 ten Oktober 1873. Der Zwickau-Oberhohndorfer Steinkohlenbau-Verein, Friedrih Kästner, E. Bushmann, Direktoren. Louis Mosebach, Vorsizender des Aus\{u}ses. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den L. Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunbé vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunde er- folgen wird. Zwickau, den 31. Januar 1900. Königliches Amtsgericht. Bekannt gemacht dur den Gerichtsschreiber : Exped. Heinker.

[90519]

Pfälzische Hypothekenbank Ludwigshafen a/Rh. Unter Bezugnahme auf § 367 des Handelsgesetz- buches geben wir hierburch bekannt, daß die 4°/6 igen

Pfandbriefe unserer Bank Serie 21 Litt. C. Nr. 8442 über M 500,— M 200,—

Serie 21 Lätt. D. Nr. 10307 in Verluft gerathen find.

Ludwigshafen a. Rh., 8. März 1900.

Pfälzische Hypotheken-Bank. [89540]

Der Bauergutsbesißzer Ern Gaebler zu S{hlau- roth. vertreten dur den Rechtsanwalt Dreyer in Görliß, hat das Aufgebot der ihm angebli in der Nacht zum 4. Januar 1899 gestohlenen und s yer- [loren gegangenen Sparkassenbüher der Oberlausitzer Provinzial-Sparkafse zu Görliß

a. Litt.. A. Nr. 92533 über 60,41 A, ausgestellt für den Antragsteller,

b. Litt. A. Nr. 103 649 über 860,95 #4, ausgestellt für Bertha Gaebler,

C. Litt. A. Nr. 103 951 über 860,19 (, ausgestellt für Gustav Gaebler,

bei dem unterzeihneten Geriht beantragt. Die Inhaber dieser Bücher werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. September 1900, Vorm. 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Sparkafsenbücher vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlozerklärung erfolgen wird. Zugleich wird an die Kasse der bezeihneten Sparkasse das Verbot erlassen, an den Inhaber der Sparkafsen- bücher Zahlung zu leisten.

Görlis, den 13. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

[89539]

Die Schulgemeinde S{hlauroth, vertreten durch den Schulpatron und den Schulvorstand und diefer wiederum vertreten durch den Rechtsanwalt Max Dreyer in Görliß, hat das Aufgebot folgender für die Schulkasse daselbst au3gestellter und angeblich verloren gegangener Sparkassenbücher der Oberlausitzer Provinzial\parkasse zu Görliß

a. Litt. A. Nr. 41 991 über 193,19 M,

b. Litt. A. Nr. 54 005 über 352,81 M,

c. Litt. A. Nr. 110605 über 304,50 M beantragt. Die Inhaber der Bücher werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 5. September 1900, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte

von Berg, in Borsdorf bei Leipzig, vertreten durch

widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Zugleich wird an die Kasse der bezeihneten Spar- kasse das Verbot erlafsen, an den Jnhaber der Spar- kassenbücher Zaßlung zu leisten Görlitz, den 21, Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

[53100] Aufgebot.

Der Schlachtermeister F. Reckendorf zu Herford, vertreten durch den Rechtsanwalt Brand daselbft, hat das Aufgebot des vom Antragsteller ausgestellten, auf Herrn H. H. Reckendorf in Herford gezogenen und von diesem acceptierten, am 20. Oktober 1898 zu Herford an die Ordre des Bankvereins, E. G. m. u. H. zu Herford zahlbaren Wechsels über sech8hundertundfünfziig Mark beantragt. Der Wechsel ist an die Firma Gebrüder Siekmann zu Herford und die Reichsbankneberstelle zu Herford weiter giriert und am 22. Oktober 1898 mangels ung protestiert worden. Der unbekannte Jne aber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21, Mai 19090, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dieser für kraftlos erklärt werden wird.

Herford, den 2, November 1899.

Königliches Amts3gericht.

[84939] Ausfertigung. ___ Oeffentliche Bekanntmachung.

Ein von der Lederhandlung Gabriel Lebrecht in Ulm a. D. ausgesteliter, auf David Kissinger, L-der- handlung in Kissingen, gezogener, von leßterer Firma acceptierter und durch mehrfahes Giro auf die Reichs- banknebenstelle dahier übergangener, auf denBetrag von 9497 M 958 4 lautender, zahlbar bei der K. Filial bank Schweinfurt am 12. Februar 1900 fälliger, It. Me vom 13. Februar 1900 mangels

ahlung protestierter Wesel ift verloren gegangen.

Es wird auf Antrag des Vorstandes der hiesigen NReichsbanknebensftelle deshalb das, Aufgebotsverfahren“ eingeleitet und „Aufgebotstermin“ bestimmt auf Samstag, den 29. September 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Der Inhaber obiger Urkunde wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine im diesgerihtlihen Zimmer Nr. 10 seine Rethte anzumelden und den Wesel vorzulegen, widrigen- rw die Kraftloserklärung dieser Urkunde erfolgen wird.

Schweinfurt, den 16. Februar 1900. i Königliches Amtsgericht. (gez) Hartmann. : Für den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit dem Original. Schweinfurt, 19. Februar 1900. / Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Eberth, K. Ober-Sekretär.

[90370] Aufgebot.

Seitens des Fabrikbesißzers R. Carlyle Child zu Dresden, Europäischer Hof, vertreten durch den Nechtsanwalt Lopianowski hier, t das Aufgebot des Grundschuldbriefs über die auf den Grundstücken

a Schwoitsch Nr. 42 (früher Nr. 58) in Ab- theilung II1 Nr. 6,

b. Kawallen Nr. 46 in Abtheilung ITIT Nr. 9,

c, Kawallen Nr. 73 in Abtheilung 11Tl Nr. 6,

d. Breslau, Ohblauer Vorstadt, Nr. 167 in Ab- theilung TIT Nr. 6

zur Gesammthaft auf den Namen des Antrag- stellers eingetragene Gcundshuld von 30 000 Æ, der verloren gegangen sein foll, beantragt. Der Grund- {uldbrief besteht aus den Einzelgrundbriefen für Schwoitsh Nr. 42 (früher 58), Kawallen Nr. 46, Kawallen Nr. 73, sfämmtlih vom 12. Februar 1891, für Breslau, Ohlauer Vorstadt, Nr. 167 vom 19, Februar 1891. Die unbekannten Fnhaber des

anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen,

Grundschuldbriefs werden aufgefordert, ihre Ans«-