1900 / 64 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E e L

L T

Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Alle welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätesters im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu mah?n.

Wyk a. F.- den 5. März 1900.

Könitaliches Amtégericht.

Veröffentlicht: Jacobsen. als Gerichtsschreiber. [91605] Aufgebot.

Auf Antrag des NRaqhlaßrfl-gers R-chtsanwalt Ernst Siehr werden die unbekannten Erben der am 6. Februar 1899 in Insterburg verstorbenen unver- ehclihten Julie Groppler aufgefordert, spätestens im MAufgebctztermin den 26. Februar 1901, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 22 bei dem unterzeihneten Amtsgeriht ihre Ansprübe und Rechte auf den Nawlaß anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß aus- geshlofsen werden und der Nachlaß dem si melden- den und legitimierenden Eiben, in Ermangelung eines folhen aber dem Fiskus verabfolgt werden wird, der ih später meldende Erbe aber alle Ver- fügungen d:s Erbschaftzbesizers anzuerkennen \{uldig, von demselben weder Nechnungslegung, noch Ersaß der Nußungen zu fordern berechtigt ist, sich vielmehr mit der Herauêgabe des noch Vorhandenen be- gnügen muß.

Jufterburg, den 2. März 1900.

Königliches Amtsgericht. 4. F. 6/00 Nr. 2.

[91659] Bckanntmachung.

Auf Antrag des Kaufmanns Louis Rôger zu Berlin, Andreasstraße 16, Vormundes des minderjährigen Otto Albert Max Kühne, geboren am 2. Januar 1884, werden die Nachlaßazläubiger des am 7, Februar 1899 verstorbenen Shlächtermeisters Albert Kühne zu Teltow, d: ssen alleir iger Erbe das ger annte PMünoel ist, aufa- fordert, vätestens im Aufgebotstermin am 23. Mai 1900, Vormittags A1 Uhr, an Gerichtsnielle, Halle)hes Uer Nr. 26 11 Tr., Z mmer 21, ibre Rechte und A: sprüche gegen den Iachlaß unter Angabe des Grundes mit Einreichung etwaiger urkundlicher Beweicstücke oder deren Abschrift anzu- melden, widrigenfalls sie gegen den Bew fi ialerben ibre Ansprüche nur noch soweit geltend macen köanen, als der Nachlaß mit Auéschluß aller seit dem 9. Sanuar 1899 aufgekommenen Nußungen durch Befrietigung der angemeldeten Ansprüche nicht er- {övft wird.

Berlin, den 26. Februar 1990.

Königliches Amtsgericht 11. Abth. 16.

[91722]

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts ¿u Sangerhausen vom 6. März 1900 ift der am 12. Avril 1865 zu Annarode gevorene Gärtner- gebülfe Rob?rt Louis Schenk, Sohn des Hand- arbeiters Gottlieb Wilhelm Scherk und dessen Ebe- frau Johanne Wilhelmine, geborene Rain, für todt erkiärt worden.

Sangerhausen, den 7. März 1909.

Könialiches Amtsgericht.

{91643] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 1. Imuar 1900 hierjelest verstorbene Gürtler Hugo Pioch und dessen Ehefrau PVêèarie, geborene Kroll, haben in ibrem am 3. März 1900 eröffneten Testamente vom 20. Mai 1896 die nächsten geseylid ertberechtigten Verwandten der Ehefrau beda%bt.

Berlin, den 3. März 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[91644] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 31. Januar 1900 veintorvene Provinzial- Steuersekretär Alfred Pobtammer hat in seinem am 12, Februar 1900 ec1ôffneten Testamente stine Schwester Elisabeth, verehelichte Dr. Gustav Adolf Zimmermaun;, ev. ihre Kinder und Fräulein Marie Hoffmann, Tochter des zu Trebbin im Kreise T-l10w verstorbenen Arztes Dr. med. Hermann Hoffmann ev. ihre Descendenten oder ihren Bcuder ‘Mar Hoffmann bedacht.

Berlin, den v. März 1900.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[91721] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeiwneten Gerichts vom 24. SFanvar 1900 ift die Reichs|chuldvershreibung der dreiundeinhalbprozentigen Reit8anleihe von 1889 Litt. D. Nr. 11 597 über 500 4 für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 5. März 1900.

Königlich:28 Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

{91312) Ausschlußurtheil,

Nr. 8366. Dur Ausschlußurtheil vom 6. März 1900 hat das Gr. Amtsgericht in Karlsrahe den Mantel der 4 9/gigen Badischen Eisenbahn-Obligation von 1859/61 Litt. A 5341 über Fl. 1000,—, ver- loost aur 1. September 1897, für kraftlos erklärt.

Karlsruhe, 7. Värz 1909.

j Katenberger, Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts.

{91311} : ¿

In der Aufgebotssahe des Ingenieurs Ernst

Schmidt zu Chicago, Wellington Ave. 1466, hat das Königlihe Amtsgericht, Abtheilung L, in Waldbröl, durch Uctheil vom 28. Februar 1900 für Recht erkannt: , x0 Kuxscheine, alle ausgefertigt den 16, Fanuar 1872 für Friedrich Schm dt in Haspe über je 15 Kuxz über die in «der Kataftergemeinde Friesen- hagen und zum theil Steeg belegenen, in j: 100 Kuxe eingetheilten Eisen-, Blei- und Kupferbergwerke Müßblene:chen, Waldbäushen, Columbus, Rothfeld und das Crsenftein - Bergwerk Hoffnung werten für fraftlos efiärt“.

Waldbröl, den 28. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. I.

[90332] __ Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußur1h il des unterzeihneten Gerichts rom 2. März 1900 find tie beiden Sparkafseabücher Sr. 2733 N. F. und 3936 N F. der Kreisspa1 kasse ¡u Bücen, erfteres lautend auf Glisaveth Stetu- fámper ¡u Büren mit einem Bestand am Ende des IJ-hr-es 1898 von 530 M 92 A, leßteres lautend auf Gebrüder Johann und Joseph Nunte zu Büren

mit einem Befland am Ende des Jahres 1898 vou 156 & 16 9, für fraftlos erflärt. Büreu, den 4. März 1900. Königliches Amtsgericht.

91731] l In der Kramer’schen Aufgebotssache hat das Königliche Amtsgericht in Arteru am 7. März 1900 für Recht erkannt: S

1) Das Spakassenbuh der flädtishen Sparkasse zu Artern Nr. 10417 über 53 #_ 45 _„, au8ge- fertiat für die verw. Frau Therese Kramer zu Brücken, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotzverfahrens werden der Antragstellerin auferlegt.

[91209) Auss\chlufßurtheil.

Durch Auss{hlußurtbeil des Königlichen Amts®- gerichis Abth. II1l in Caffel vom 23, Februar 1900 ist der Lypothekenbrief über die im Grundbuch von Caffel Art.kel 3256 Abth. 111 unter Nr. 8 für den Handelsmann H?inrih Gyr zu Caffel und defsen Ghefrau, geborene Schuchardt, eingetreg’ne Hyvotvek von 4167 4 43 4H Restkaufgeld nebft 5 9/o Zinfen für kraftlos erklärt.

Caffel, 9. März 1900.

Königl. Amtsgericht. Abth. Ilk.

Im Namen des Königs!

Berfündet ‘am 24. Februar 1900.

Raeder, Gerichtéschreider.

Fn der Aufgebotssache des Wirths Johann Gollub aus Garbaffen, vertreten dur Rehtsanwalt Albrecht, Marggrabowa, hat tas Köni.lihe Amtegericht Abth. 5 in Marzgrabowa dur den Amtérichter von Tretckow für Recht erkannt:

1) Die anderweitiaen Berechtigten zu der Ein- éraguna Abth. 111 Nx. 7 des Grundftücks Garbassen Nr. 36:

170 Thaler Mutter- und könftiger Vatzrerbtheil des Gottlieb Marek, welhe Bisiger mit der Ent- fernung des Gläubigers aus dem Grundstücke den Ratererbtbeil von 112 Thalern 20 Sgr. na dem Tode des Matin Marek mit 5 9% zu verzinsen bat und aus dem Erbveralcich vom 26. Juni 1846 \{uldig geworden ist, _

werden mit ibren Ansprüchen und Rechten auf die Poft ausgeslos-n.

2) Den folgenden Personen:

a. dem Besitzer Adam Softak und dessen Ebefrau Charlotte, geb. Heyduk,

b. der Altsizerwitiwe Anna Schwarz, geb. Marim,

c. der Alisigerwittwe Charlotte Maxim, geb. Moidaß,

d. der Maorim,

aus Garbafsen,

e. dem Besitzer Friedrih Kelpak aus Masuhren,

f dem Lotmann Iohann Donnieniuk? aus Mie- runsfen,

werden ihre Rechte an der Post vorbehalten.

3) Die Kosten des Verfahrens trägt der Antrag-

steller. | B N W. Marggrabowa, den 28. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Veiküntdet am 24. Februar 1900.

Raeder, Gerichtsschreiber.

Sn der Aufgebotssa?

1) des Lehrers Carl Liefert,

2) des Maurers Mathes Oster,

3) des Invaliden Mathes Leschniewski,

4) ter Wittwe Marie Leshniewski, sämmtlich in Woynaffen,

hat das Könialihe Amtsgeriht, Abtb. 5, in Maraarabowa durch den Amtérichter von Treéck-w für Recht erkannt: 1) Die Ber-chtigten zu der Poft Abth. IT1l Nr. 12 des Grundstücks3 Woynassen N-. 25 über 10I Thaler rüdfiändige Kaufgelder, und zwar 50 Thaler, fällig am 29. September 1873, und 50 Thaler, fällig am 29. September 1874, und von da av mit 9 %/ ver- zinslih für die Altsiz-r Ludwig und Christine, aeb. Mayat, Lesniewsk1'|{en Ebeleute aus Woynafsen auf Grund des Vertrags vom 23 April 18/3 einge- tragen, werden mit ihren Arsprüchen auf die Post ausges{chlofsen. 2) Der Maurer Mathes Oster in Woynafssen trägt die von ihm übernommenen Koften.

V. R. ;

Marggrabowa, den 28. Februar 1900. Königl. Amtégericht.

[91201]

Alt figerfrau Charlotie Schwarz, geb.

[91202]

191208] Bekanntmachung.

Dur Aus*chlußurtbeil des unterzeibneten Gerichts von beute sind die eingetragenen Gläubiger der im Grundbudbe von Schulen Nr. 7 Abth. 1IIT Nr. 3 aus dem Vertrage vom 9 November 1844 ex decr. vom 13. Mai 1845 eingetragenen Kaufgeldfo:derung von 100 Thalera, Johann und Anna Neumann’ chz Eheleute bezw. deren ReSténacbfolaer, mit ihren An- sprüben auf diese Post ausges{lc} n.

Heilsberg, den 26. Februar 1990.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2b.

[91204]

Durch Avs\{lußurtheil des Köriglihen Amts- gerichts zu Ratibor vom 2. März 1£09 ist für Ret erfannt worden:

Alle nit angemeldeten Ansprüche auf die den Antragstellern zufallenden Theile der im Zwangs- versteigerung8verfahren 7. K. 39/94 des hiz- sigen Amtsgerichts bez"glich der Poft Kreuz;enort Bl. 97 Abtheilung 111 Nr. 1# gebilveten Spejial- masse werden aut ges{lofsen.

Natibor, den v. Vêärz 1990.

Königliches Amtsgericht.

[91626] Oeffentliche Zuftelluug.

Die Ghefrau tes Bergmanns Nicolaus Morschett, Katharina, geb. Ole, zu Malstatt- Burbach, Klägerin im Armsenrecht, veitceten durch Rechtsanwalt Lanser zu St. Iobann, klagt gegen dén Bergmann Nicolaus Morschett, zuleßt in Gersweiler, jeyt ohne befannfen Wohn- und Aufenthaltso1t, auf Che- scheidung, mit dem Antrage, die zwischen Parteien am 10. Juli 18398 vor dem Köntglichen Standes- beamten zu Kleinrcsseln abgeschlofsene Che zu 1cheiden, den Beklagten füc den schuldigen Toeil zu erklären

und demielben „die Kesten des Rechtsstreits zur

Laft zu legen, und Tadet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- fammer des Königliben Landgerichts zu Saars- brüccken auf den 30, Mai 1900, Vormittags 97 Uhr, wit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihhen Zustellung wird dieser Auszug der Klage békannt gemacht. Saarbrüceu, den 8. März 1900.

Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[91628] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Johanne Auguste Nojewski, eb. Schreiber, zu Leimbach, vertreten dur ReMts- anwalt Dr. O. Gobert, ladet ihren Ehemann Adalbert Rojewski, unbekannten Aufenthalts, zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Landgerichts zu Hambura (Altes Rathbaus,

Admiralitätstr. 56) auf den 27. April 1900,.

Vormittags 94 Uhr, mit dem A-tcage : den Be- flagten zu verurtbeilen, die häu?lihe Gemeinschaft mit der Klägerin wieder berzuftellen, und der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekännt gemacht.

Hamburg, 9. März 1900,

Pohlmann, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[91624] Oeffentliche Zuftellung.

Der A&-rer Julius Boly zu Baldersbeim, ver- treten dur R-chtsanwälte Dr. Reinah, Justiz- ratb, und Dr. Hcchgesand hier, klagt gegen feine Ebefrau Marie, geb. Ziegler, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwelend, auf Wieder- he: steüung des ehelichen Lebens, mit dem Antrage auf kostenfällize Verurtheilung der Beklagten zur Herstellung der bäusliden Gemeinschaft mit Kläger, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Kaiserlichen Lardgerihts zu Mülhausen auf den 22. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser-Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen i. E., den 10. März 1200.

Hansen,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. Landgericht Hamburg.

(91627] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Ida Wilhelmine PVarie Sophie Heymann, gent. Mahling, geb. Lembke, zu Witten- berge, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. Suse & Péepoler, ladet ihren Ebemann, den Musiker Otto ZFultus Gustav Heymann, gent. Mabling, unbe- fannten Aufenthalts, zur mündlichen Verhandlung des Rechiéstreits vor die Il1. Zivilkammer des Land- gerihts zu Hamburg (Altes Ratbbaus, Admiralität- itraße 56 I), auf den L, Mai 1900, Vormittags 9x Uhr, mit der Auftorderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemawt.

Hamburg, den 8. März 1900.

Diederichs, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

(91625] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Hubrich, Auzuste, geborene Leiprißt, ¿u Kossa, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Her- mann in Torgau, klaat gegen den Arbeiter’ Karl Friedrih Hubricy, dissen Aufenthaltsort unbekannt ift, früher zu Giienkurg wohnkaft, unter der Be- bauptung, daß der Beklagte nunmehr sih fünf Jahre lang gegen dzn Willen der Klägerin in böt- willizer Absiht von der häuélihen Gemeinschaft ferng:halten hat, mit dem Antrage auf Ghescheidung wegen bözliher Verlassung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Gríte Zioilkammer des König- lien Landgerichts zu T-rgau auf den L. Juai 1900, Vormiitags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen be: dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Torgau, den 6. März 1900.

Deines, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[91629] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Elije Herwig, gev. Bayr, zu Fronkfurt a. M., Pcozeßbevollmächtigter : Rech1sanwalt Budge daselbst, hat gegen ibren Ghemann, den Schneider Konrad Herwig, mit unbekanutem Aufenthalt, früher zu Frantfurt a. M, auf Chescheidung geflagt, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Ec1nie Zivilkammer des König- Lichen Landgerichts zu Franffurt a. M. auf den 29. Mai 1900} Vormittags 9 Uhr, mit der Auffocderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu beftelen. Zum Zwecke der e Zusteliung wird diese Ladung bekannt ge- mat.

Frankfurt a. M., den 8. März 19090.

Der Serichte|hreider des Königlichzn Landgerichts. [91630] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefiau Josephine WBoß, geb. Böhw, zu Frankfmt a. Dè., Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Kaümann daselbst, lavet in dem an- hängizen R-chtsstr-ite gegen ihren Ch: mann, Shuh- macher Friedrich Wilhelm Voß, fcüher ¿u Frank- furt a. Vé., j yt unbefannten Aufenthalts, den Be- klagten mit dem Antrage, die zwishen den Streit- theilen geschlossene Che dem Bante nach zu trennen, den Betlagzten für den schuldigen Theil zu erklären und ibm die Kesten aufzuerlegzn, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frank- furt a. M. auf den 15. Mai 1900, Vor- mittags S Uhr, mit der Aufrorderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 6. PVärz 19-0.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, S'uttgart.

(0E Su effentlicgve Zustellung. Dr Albert S21ütt, Mepaer in Markgröningen, vertreten durch Reh1sanwalt Dr, Schneider in Stutt-

art, Elagt gegen seine Ebefrau Louise f bier unbekanntem Aufetbaitgort ab gee Mt, nit in der Klinik für Hautkrankheiten in Freiburg j untergebradt gewesen, mit dem Antrage auf S dung der Gbe, und ladet die Beklagte iur münd Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Ja kammer des Königlichen Landaerichts zu Stu, auf Samôêtag, den 21. April 1900, gt mittags 49 Uhr, mit der Aufforderung, einen en gedahten Gerihte zugelaffenen Anwalt U ellen,

Stuttgart, den 9. März 1900.

(L. 8.) Süß, H.-Gerichts\chreiber des Königlihen Landgerigtz,

[91622] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Fabrikarbeiter Ernst August Stein wascher, Franziska Juliana, geb. C{hborn Duisbura, Prozeßbevollmächtigter : Rewteanw Dr. Walla bierselbst, klagt gegen ihren Ebem unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptur doß derselbe si; am 25. Juni 1891 ohne Grund p

lassen und bisber nit zu ihr zurückgekebrt sei, nit

dem Antrage, den Beklagten kostenpfl'chtig zu ter, urtbeilen, die bäuslihe Gemeinschaft mit der Kläg wieder berzuftellen. Die Klägerin ladet den Beklaza zur mündlihen Verhandlung des Rechte streits vor die TI. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Duis, bura auf den 13. Juni 1900, Vorm 9 Uhr, mit der Au!forderung. einén bei dem dachten Gerichte zuaelass:nen Anwalt zu bestell, Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird disy Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 6. März 1900.

Bremer, ?

Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts,

[91778] Oeffentliche Zustellung.

In Saten der Frau Auguste Lüders, geb. Rugey stein, zu N-ukalen, Klägerin, vertreten dur Ret, anwalt Hofrath Burmeister, gegen den Swhladta Bernhard Lüders, früher zu Neukalen, jeßt bekannten Au'eathalts, Beklagten, wegen: Ey sheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zu dey auf ihren Antrag zur Ableistung des ihr in dig bedingten Endurtheil vom 26. Oktober 1899 a6 erlegten Eides und zur weiteren mündlichen V, bandiung vor die II. Zivilkammer des Großherzo lien Landgerichts zu Güstrow auf den 14, Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der As, forderung, einen bei dem gedahten Geridte ¡u gelafferen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke dea öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Laduy befannt gemacht.

Güstrow, den 8. März 1970.

i L SB. Engel,

Gerichisshreiber des Großberzogl. Mecklenburg|

Schwerinschen Landgerichts.

(91841] Oeffentliche Zustellung.

Der Reservekutisher Johann Müller ¡u Charlctten burg. Wallstr. 7, kiagt, als geiegliher Vormud seizes Mündels, der minderjährigen Martha Müll, gegen den Chemiker Felix Göhde, früher zu Berlin, Taubenstraße 8/9, j-t unbekannten Aufenthalit, Aftenzeihen 20 C. 1433, 99., auf Grund des not riellen Vertra,s vom 26. November 1891 weze Anerkennung der Vaterschaft und Alimente, mit den Antrage:

1) den Beklagten für den Vater des von .te Auguste Müller am 2. November 1891 geboreata Kindes, Nawens Martha Marie, zu erklären,

2) ihn zu verurtheilen,

a. an mdckständigen Alimerten die Summe ba 640 M zu zahlen,

b. weiterhin sür das vorgedadte Kind bis jus zurü@zelegten vierzehnten Lebentjabre 20 A a monatlich.zn Ve:pfl-egungs- und Erziehunçskoftzn, und zwar die rückständigen sofort, die laufenden i vierteljährlihen Theilzahlungen im voraus, zu erb richten und das Ucthcil hi: sichtlih des Antrazs u? für vorläufig vollstreckbar zu erflären.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen V handlung des Rechtéftreits vor das Königliche Amt gericht 1 zu Berlin, Abtbeil. 20, Jüdenfir 59, 1I Tr, Zimmer 146, auf den 7. Mai 1900, Vormittag! 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustelusg wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 5. März 1990.

Zimmermann, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung N.

(91639) Oeffentliche Zuftellung einer Klage,

Nr. 13 643. Wilhelm Friedri Baier von di Kind dec Ka!l Ludwig Baier Wtb., hier, vertre! durch den Vormund Engelbert Palvermüller, bin, klagt gegen den Taglöbner Johann Maier b Heiftern, zul-ßt wchnhaft dahier, ießt ohne bifann!t Aufenthalt, wegen Zahlung eines Ernährungsbeitras mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare V urtbeilung des Beklagten zur Zahlung eines wöhe lichen, in vierteljährigen Raten voraus;ahlbaren Ge nährungébeitrags von 1 4 20 S an den Klâz vom Tage dessen Geburt, d. i. v. 10. März 15 an, bis ¡um zurückgelegten 14 Lebensjahre. Dat Kiäger ladet den Beklagten zur mündlichen Vw bancklung des Rechtéftreits vor das Großb. Amte gericht dabier, Zimmer 17, auf Dienstag, des 24. April 1900, Vormittags 94 Uhr. 32 Zwecke der öffentlichen Zust-lung wird diejer Autits der Klage befannt gemacht.

Pforzheim, den 7. März 1990.

Matt, i Gerichtss{reiber des Großh. Bad. Amtsgerihts.

[91634] Oeffentliche Zuftellung. d

In Sachzn Schômer, Franz Seraph, illeg. Dienstmagd Martina Schömer von Ering, verite!? dur ch den Vormund Blasi1s Fachs, Maurer Singbam, und dieser dur Rech1sanwalt Wr in Pfarrlirchen, gegen Immerl, Georg, ütl schn von *Münchham, wegen Alimentenfordertn® ladet Klacspartci den Beklagten Immerl zur pas lihen Verhandlung des Rechtsftreits zu dem 170 lichen Termine vom Frcitag, 27. April 19 i Vormittags 9 Uhr, hiemit vor das K E ge iht Simbah vor. Veiöffentlicht behufs öf licher Zustellung an Geora JImmerl.

Simbach, 9. März 1900.

Gerichts\&reiberei SimbaW. (L. S.) Meeggl, Sekr.

; 191636)

e

Oeffentliche Zustellung. i Salomon Drey:uß, Handelsmann in Mols- «im, klagt geaen den Vinzeoz Hübscher, Ack. rer, deber zu Düppigheim, jept ohne bekannten Wohn- d Aufenthaltso:t, aus ermittelungsaebühren mit e Antrage auf fostenfällizge Verurtheilung zur ahlung von é 284,99 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 202 der Klagezustellung, auh das Urtheil für vor: läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Bé- flagten jr mündlichen Verhandlung des Rechtstreits vor da? Kaiserliche Amtsgericht Jlllirch zu Geis- polsheim auf den 15. Mai 1900, Vormit gs 9 Uhr. Zum Zwedcke der öff-ntlihen Zu- stellung wird dieser Auézug der Klage bekannt ge-

mat. Kasper, Gerichtss{reiber des Kaiserlihen Amisgerichts.

[91635] Oeffentliche Zuftellung. : Die Wittwe Hubert Kupp, Ack-rin, in Berescheid, Projeßvevollmächtigter: Rechtskonsulent Simon in Sglettstadt, klagt gegen den Karl Kirch, Holz- säzereiarbeiter und Schreiner auf dem Dampffäge- werk zu Kestenbolz-Wanjel, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung von 4 49,10, geshuldet aus Pathtzinsen eines Grund- stüds in Berescheid pro 1888 und 1889 à M 15,—, sowie für übernommenen Kornaufwuhs pro 1888 nebs Mahnkosten mit M 19,10, mit dem Antraze auf fostenfällige Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von M 49.10 nebst 4 °/o Zinsen vom Klage- zustellung8tage ab unter vorläufizer Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rectsftreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu S Hhletistadt auf Donnerstag, den 3. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht. Schlettftadt, den E 1900.

olz, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

(91632) Oeffentliche Zuftellung.

Der Ackerwirth Anton Thombansen zu Neubaus bei Paderborn, vertreten durh den Justizrath Mar- fording zu Paterborn, klagt gegen das Fräulein Anna Thombausen, früher zu Neubaus bei Paderborn, jeyt in unbekannter Abwesenheit, aus dem scrift- lien Vertrage vom 7. Dezember 1897, nah welchem die Wittwe Ackz: wirth Josef Thombansen, Katharina, geborene Kroeger, genannt Kruggelmeier, zu Neu- haus, Mutter des Klä:ers, die im Grundbuche von Neuhaus Band 40 Blatt 29 verzeichneten Grund- stückte, welhe fie in fortgeseßter Gütergemeinschaft mit ihren drei Kindern, dem Kläger, der Beklagten und ibrem Sohne Xavier besaß, dem Kläger zum Eigenthum-übertragen, und da die W:1twe Thom- bansen die gedachten drei Kinder als ihre geseßlichen Erben binterlafsen hat, mit dem Antrzge auf Auf- lassung ihres Antheils an den im Grundbuche von Neubaus Band 40 Blatt 39 verzeichneten Grund- itück:n an den Kläger, und [ladei die Beklagte zur mündlihen Verhandiung des Rechtsstreits vor die [I ivilkammer des Könialicen Landgerichts zu Pader- horn auf den 2D. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Vaderboru, den 9. März 1900.

Schauerte, Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[91637]

Der Z'mmermann Heinrich Langer zu Pilgrams- hain, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kurzer zu Striegau, klagt gegen den Grundstücksbesißer Karl Wenzel, früber zu Striegau, Gasthaus zur grünen Eiche, später zu Breslau, Alsenstraße 39, ißt unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenlieferung und Arbeitsleistoung, mit dem Antrage: den Beklagten mittels vollstreckbarer Entscheidung zur Zahlung von 96,25 M nebst 5 %/0 Verzugszinsen für die Zeit vom 27, Novewnber 1899 bis 31. Dezember 1899 und 49/0 Verzugszinsen seit dem 1. Januar 1990 zu vers urtheilen. Der Kläger ladet den Beklagien zur mündlihen Verhandlung des Rechtsfireits vor das Königliche Amtêgeribt zu Striegau, Zimmer 14, auf den L. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Striegau, den 28. Februar 1900.

Langner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[91640] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wittwe, Kinder uad Erben des in Zwel- brückden verlebten Kaufmanns Bartholomäus Uck-:r- mann, als:

1. dessen Wittwe Katharina Ackermann, geb. Hazuck, die Kaufmannschaft betreibend,

II. dessen Kinder, als:

a, Karl Ackermann. Kaufmann, b. Anna Acker- mann, gewerblo3, c. Otto.und d. Josef Ackermann, die beiden leßteren noch minderjährig und vertreten dur ihre Mutter, als Inbaberin der elterlichen Gewalt, alle in Zweibr ücken Prozeßbevollmächtigter : Anwaltsgehilfe Clemens, allda —, flagen gegen den Aerer und Händler Nifolaus Fischer, Sohn von Philipp, früber zu Ha*kirchen, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklag'er an Kläger für unterm 15. Oktober 1896 käuflich er- haltene Waaren nebst den bisherigen Kosten den Betrag von 53 4 s{ulde, mit dem Antrage auf

erurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 53 aebsstt 5 Prozent Zinsen seit 1. Januar 1897, sowie voläufize Vollstreckbarerilärung des Urtheils. Die Kläzer laden den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kal. Amts- geriht zu Zweibrüden auf 1D, Mai 1900, Vor-

‘mittags S Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu-

ftellu i

Dat wico dieser Auszug der Klage bekanni Zweibrücken, den 9. März 1990.

Gerichtösthreiberei des Kgl. Amtsgerichts Zweibrücken.

[91633] Oeffentliche Zustellung.

N verehelichte Rentier Marie Schumann und

(S Ehemann Ernst Schumann, beide zu Luzern

Le Yweiz), Musegg 4, Prozeßbevollmächtigter : Rehts- walt Dr. Levin I. zu Berlin, Mohrenstraße 21,

+

flágen gegen den Kaufmann Oito Beckmann, früher zu Zehlendorf, jeßt unbekannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sich verpflichtet habe, die auf seinem im Grundbu: von Zehlendorf Band 38 Blait Nr. 1107 verzeichneten Gr»ndftüd2 ia Abtheilung IIl Nr. 9 für die Deuts? C?ntral- aenc}sznschaît zu Berlin eingetraaene Hyvothek von 6000 M bis zum 1. August 1899 zur Löschung zu bringen, dieser Verpflichtung aber trog Aufforterung nit nachgekommen sei, mit dem Antrage, dea Be- klagten fostenpfl chtig zu verurtheilen, die auf derm Gru» dstüde Zehlendorf Band 38 Blatt Nr. 1107 in Abtbeilung IlI1 Nr. 9 eingetragenen 6000 Æ nebst Zinsen löschen zu lassen und das Urtheil gegen Siherheitäleistung für vorläufiz voklftieckbar zu er- flären. Die Kläger laden den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rebts\treits vor die Secfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1T zu Berlin, Ballesches Ufer 29—31, I., Saal 33, auf den 17, Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu: aelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwecke der Zfentlichen Zustellung wird dicfer Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 8. März 1900.

Paul, als Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts IL.

191631] Oeffentliche Zuftellung.

Der Hausverwalter Anton Bre'ch zu Frankfurt a. M.. Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr Hesdörffer daselbst, klagt gegen den Grafen Usrich Schwerin, srüher Leutnart im 2. Brandenburgischen Dragoner-Regiment Nr. 12 zu Guefen, jt un- bekannten Aufenthalts, aus gewährtem Darlehn von Ende Dezember 1898, -mit dem Antrage, den Be- kiagtea foftenfällig zu verurtbeilen, an den Kläger 10 100 A4 nebst 49/6 Zinsen seit 4 Januar 1899 zu zablon und das Urtbeil für vorläufig yollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt 2. M. auf dea 15. Mai 1900, Vormittags 9 Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- tahten Gericht zuaelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekfgunt gemat.

Frankfurt a. M., den 3. März 1900. i Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts.

[91638] Oeffentliche Zustellung.

Der Gemeindevorsteher und Kaufmann Wilhelm Dünnebc ck? zu Nevastenberg klagt gezen den Hausizrer Josef Pape, früher zu Neuastenberg, jezt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der Behauvtung. daß ihm der Beklagte für am 22. Juli 1892 käuflid) erhaltene Holzwaaren den Betrag von 23 A 9 vershulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 28 M 95 S nebst 4/9 Zinsen feit dem 22. Juli 1892, unter vorläufizer Vollstreckbaikeits-rklärung des Ur- theils. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das König- liche Amtageriht zu Berl-bur1 auf den 26. April 19006, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. j

Berleburg, den 9. März 1900.

rey, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[84140] Bekanntmachung.

A. Die nahstehend aufgeführten Auseinander- seßunaen:

1) Um- und Za1sammenlegungssa@he der im Melio- rationsgebiete der unteren Bartsch gelegenen Grund- de in den Kreisen Guhrau und Glogau,

2) Lindumlegungssahe von MRaudten, Kreis Steinau a. O.,

3) Rentenguts‘aße von Probotschüß, Kreis Trebniß,

4) Rentenguts\ahe von Strien, Kreis Wohlau,

5) Reallasten-Ablösungsfahe von Glogau, Kreis

Glogau,

6) Ecbzins-Ablösungssahe von Klopschen, Kreis Glogau,

7) Realabgaben- Ablösungésahe von Reisicht, Kreis Goldberg- Haynau,

8) Dienst-Ablösungssache von Nieder-Spreehammer, Kreis Rothenburg,

9) Realabgaben-Ablösungssahe von Seifersdorf, Kreis Bunzlau,

10) Realabgaben-Ablösungésahe von Lähn, Kreis Löwenberg, :

11) Realabgaben-Ablösungssahe von Burg, Kreis Hoy-r3werda,

D Reallasten-Ablösungs\sache von Mall miß, Kreis üben,

werden hierdurch zur Ermittelung unbekannter Interessenten und Fest1telung der L-aitimation mit Bezug . auf die $$ !1—15 des Au-führung8geseßes vom 7. Juni 1821, $$ 25—27 der Verordnung vom 30. Juni 1834 und tes $ 109 des Ablôfungsgesch2s vom 2. März 1850 f nt.ih bekannt gemacht, und cs wird allen denjenigen, w-lch? hierbei ein Jnterefse ¡u haben vermeinen, überlassen, ih spätesten bis zu dem auf den 28. April 1900 im Amtslokal der unterzeihneten Behöcde (Berliner- pla 1a) im Präsidialbureau anberaumten Termine zu melden.

B. Gleizeitig werden nahstehende Abveräuße- rungen:

I. von Ober-Hannsdorf, Kreis Glaß, an die Ge: meinde Ober-Hannsdorf,

1) einer Fläche von 4 a 79 qm von dem Grund- tücke Grdb. Nr. 11 8, wofür der Eigenthümer dieses Grundstücks ein Kaufgeld von 239 #4 50 Z er- balten hat, wegen der auf dem gedahten Grund- üde Abtheilurg ILI Nr. 1 für den Häuslerauezügler Paul Barfuß in Ober- Hannsdorf eingetragenen rüdck- itändizen Kaufgelder voa 90 Thlr. nebst Zinsen und der Abtheilong 111 Nr 3 und 4 für die vereb- lichte Anna Ruppre(t, aeb. Urban, eingetragenen Forde- runzen voa je 50 Thlr. nebst Zinsen,

9) einer Flä: von 12 a 82 qm von dem Grund- ftüde Grdb. Ne. I 166, worür der Eig-nthümer dieses Grundstücks ein Kaufgeld von 384 4 60 S erbaltea hat, wegen des auf dem gedachten Grund- tüde Abtheilung II1 Nr. 7 für den Gemeindevor- steher Franz Kolbe. in Droschkau eingetragenen Dar- lebns von 3090 M nebst Zinsen,

11. von Nieder-Hannédorf, Kreis Glaß, an die Ge- meinde Nieder-Hannédorf,

1) einer Flähe von 4 a 01 qm von dem Grund-

ftüde Grdb. Nr. T 2, wofür der Eigenthümer dieses

Grundstücks ein Kaufgeld von 120 Æ 30 er- balten bat, wegen des auf dem gedachten Grundstücke Abtheilung I[l Nr. 14 für die Wittwe Karoline Schmidt, geb. Bartsch, zu Nieder-Hannsdorf ein- getragenen Kaufgeldes von 75 0 nebst Zinsen,

9) einer Fläche von 2 a 58 qm von dem Grund- tück2 Grdb. Nr. 1 9, wojüc dec Eigenthümer dieses Gauntst1cks ein Kaufgeld von 90 30 „4 erhaltêa bat, wzgen des auf dem gedachten GScundstück2 A theilung 1Il Nr. 3 für den Gärtnerstellenbesißzir F-anz Leifer in Nieder Hannsdorf eingetragenen rüd- ständigen Kaufgeldes von 900 4 nebst Zinsen,

3) einer Fläche von Ll a 21 qm von d?m Grund- stücke Grdb. Nr. I 15, wofür der Eigenthümer dieses Grundftück3 ein Kaufgeld von 72 4 60 P erbalten hat, wegen der auf dem gedach!en Grund- sücke Abtheilung 111 Nr. 3 und 4 für den Häusler Franz Freudenreih in Ober Hannédorf bezw. den Bauergut8auszügler Benedikt Kaèper daselbft ein- cetrazenen Forderungen voa je 100 Thlr. nebst Zinsen,

4) einer Fläche von 1 2.80 qm von dem Grund- ftucke Grdb. Nr. 123, wofür der Eigenthümer dieses Gruntstücks ein Kaufgeld von 81 M erhalten hat, wegen des auf dem gedahten Grundstü: Abthei- lung IIT Nr. 5 für dst{n Häusler Josef Pezlzel in Nieder - Haansdorf eingetrazeaen Kaufgeldes von 480 M nebst Zinsen,

d) einer Fläche von 4 a 48 qm von dem Grund- stüde Grdb. Nr VI 271, wofür der Eigenthümer dieses Grundstück3 ein Kaufgeld von 224 M er- halten hat. wegen der auf dem gedahten Gcund- stüde Abtheilung I1 Nr. 4 und 1il Nr. 9 für die verwittwetz Theresia Werner, geb. Oeser, in Nieder- Hannsdorf eingetragenen Rechte aus 8 3 des Ver- trages vom 11. Oftober 1898 bezw. 510 M Kauf- gelo nebst Zinfen,

6) ciner Flähhe von 1 a 67 qm von dem Grund- tück2 Grdb. Nr. VI 293, wotür der Eigenthümer die!es Grundstücks ein Kaufgeld von 66 A 80 erbalten hat, wegen des auf dem gedachten Grund- tüd- Abtheilung 1IT Nr. 7 für den Zimmermann Folef Stehr in Nieder-Hannsdorf eingetragenen Nestfkaufgeldes von 300 A,

I[1. einer Grundstücföparzelle von 28,98 a von dem Bauergut Grdb. Ne. 4 zu Dörgenbausen, Kreis Hoyerswerda, zum Bau der Kreischausse2 Hoyers- werda—Wittichenau, gegen ein Kaufgeld von 1059 87 4 wzgen der auf dem obenbezeihneten Bauergut für die Ausgedinger N:kolaus Scholze’shen Ecben eingetragenen rüditändizen Kaufgelder von 64 Thlr.,

1V. einer Grundstüdcképarielle von 25 a 01 qm von dem G:cundstück2 Grdb. Ne. T 50 Dorf Kcanow:y, Kreis Ratibor, an den Königlich preußischen Staat (Eisenbahn-Verwaltung), wofür die ESigenthümerin dieses Grundstücks ein Kaufgeld von 912 M 21 4 erhält, weraen der auf gedahtem GSrund- buhblatte Abtheilung II[ Nr. 29 für den Franz Philipy mit 300 Thalern eingetragenen Post,

in Gemäßheit des S 111, 112 des Ablöfungs- gesezes vom 2. März 1850 und $ 8 des Gesetzes vom 29. Juni 1835 befannt gemacht, und werden die gegenwärtigen Eigenthümer der vorbezeichneten hyvo- thekariihen Forderungen hiermit aufgefordert, h mit ibren etwaigen Ansprüchen nah $ 460 ff. Titel 29 Theil 1 Allgemeinen Landrechts innerhalb der vorgeschriebenen sechöwöchigen Frift bei uns zu melden, widrigenfalls das Realreht an der ab- veräußerten bezw. abvertausbten Fläche und d?n dasär auf. efommenen Kapitalentshädigungen erlischt.

Breólau, den 12. Kebruzir 1909.

Königliche Geueral-Kommisfion für Schlefien. - Dr. GShwarz. ;

L M HOTSM M S R T CIIOIT S L C M A T E 3) Unfall- und Juvaliditäts-2. Versicherung.

Keine. P L E R E C Sie v F R E A A I V E E A RESIERE

4) Verkäufe, Verpachtungen, (91537) Verdingungen 2.

Am Mittwoch, dea 14. März d. J., Vor- inittagë 10 Uhr, follen im hiesi (jen Kadettenhause alte, au3rangierte und nicht mehr für die Anstalt zu verwerthende Bekieidunasstücke, Geräthe und Bau- materialien in öffentlicher Auktion an den Meist- bietenden gegen glei baare Bezahlung verkauft werden.

Potsdam, den 9. März 1900.

v. Wegnern, Oberstleutnant und Kommandeur.

S B A ELE N CEó B S PIR EE E EE

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden fich aus\{ließlich in Unterabtheilung 2.

(91538] Bekanntmachung.

Von den zufolge Ullerhöch1ten Privilegiums vom 3. Auguft 1896 ausgegebenen Auleihescheinen der Stadt Höxter siad durh Rückkauf gettigt :

zu 500 Æ( Litt. A. Nr. 988 989 99) 998 10090 1001 1002 1004 1005 1006 1007 1008 1009 1010 1011 1012 1013 1014 1015 1016 1017 1018 1019 1029 1021 1022 1023 1024 1025 1026 1027.

Höxter, den 5. März 1900.

Der Magistrat. Leisnering. [91539] Bekanntmachung.

Bebufs planmäßiger Tilgung der auf Grund des Allerhöchsten Prioilegiuums vom 14. November 1892 ausgegebenen 4 prozentigen Anleihescheine LIL. Emission der Stadt Frankfurt a. O. sind am 26. F bruar d. Js. nacbstebende Stücke zur baaren Rückzahlung am L. Oktober d. Jahres durch das Loos betimmt worden:

Buchstabe A. über 5000 4 die Nummer 78.

Buchstabe |W. über 2000 4 die Nummer 129 U C. über 1000 die Nummern 274

Buchstabe D. über 5004 die Nummern 6383

655 759 855 857 896 938.

Buchstabe E. über 200 4 die Nummern 1004 1020 1022 1169 1171 1201.

Die Auszahlung dieser Anleibescheine erfolgt zu ibrem Nennwerth vom 1A. Oktober d. Js. ab gegen Rückgabe des Anleihesheins und der Zins- scheine bei unserer Kämmereikaffe und hört die V-rzinsung mit diesem Tage auf.

Der Magistrat.

[91757]

Die am 1. April 1900 fälligen Zinsscheine unserer Pfandbriefe, sowie die ausgeloosten und om L. Avril 1900 zahlbaren Pfandbriefe der S rien IX A, XA, XB A4, XIL, XKITV, XVL, XVI G, XVIII und XX werden in Berlin bereits vom 15. März c. ab

bei der General-Direktion der Seehaud- lungs-Societät, bei der Bank für Handel und Jndustrie, und den Herren Mendelssohn & Co. i eingelöst.

Diz2 Bekanntmachung über die am 13. März e. erfolgende Ausloosung von Vfandbriefen der Sericn XL, XTILA, XV, XVIE und X TX erscheint in der Allgemeinen Verloosungs- Tabelle dicses Blattes.

Dresden, den 10. März 1900.

Landwirthschaftliher Creditverein im Königreiche Sahsen.

1917) Ftalienishe Gesellschaft

der Sicilianishen Eisenbahnen. Actien-Gesellschaft. Siß in Nm. Volleinaezahltes Kapital 20 Millionen Lire. 5, Verloosung der 4°/% Obligatiouex, Eaission 1889.

Nah Maßgabe der in der Nummer 285 des amt- lihza Blattes des Könizreihs, Gazzetta Ufficiale, vom 7. Dezember 1899 erlass:znen B kanntmachung bat beute die Verloosung folgender Obligationen stattgefunden. Die Nummern der nach Maßgabe des Tilgung?vlans geiozenen Stücke find folgende:

Stücke zu L Obligation

997 469 721 1459 1468 1528 1755 1920 2144 9345 2983 3232 3288 3362 3758 3383 3912 4201 4312 4410 4949 5798 5912 6246 6630 7195 7233 7947 7714 8610 9136 9550 9832 986L 9917 10160 10589 10867 11092 11012 11664 11706 11822 11837 12106 12371 12741 12942 13037 13353 13575 13662 13877 14752 14963 15215 15765 15593 17120 17366 18599 18610 19279.

Stücke zu 5 Obligationeu

90503 206410 20826 21031 21202 31442 21456 91733 22706 23118 23281 235954.

Di? V -rzinsung der gezogenen Obligationen hört mit dem 1. Apcil 1900 auf, von welwem Tage an dieselben mit Lire 500 Gold zurückg?zahlt werden.

An den zur Rückzablung eingelieferten Stüdcken muß der Kupon per 1. Oktober 1900 (Nr. 23) und folgende anhaften ; der Betrag der aus irgend welchem Grunde etwa fehlenden Kupons wird vom Kapital- betrag in Abzug gebrat.

Rom, 2. Januar 1900.

Die General-Direktion.

[91773]

4/6 Gothenburger Stadt-Anleihe von 1884.

Zur Ausführung der vorgeschriebenen Amortisierung der von der Commerz- und Disconto-Bank, Hamburg, im Jahre 1884 übernommenen 2 nleibe der Stadt Gothenburg sind h:ute in Gegenwart des öffeztlicheu Notars folgende 61 Obligationen:

Nr. 78 121 150 185 193 213 312 398 479 584 596 598 634 638 641 650 700 765 7995 863 933 942 1012 1057 1083 1109 1150 1157 1266 1349 1407 1409 1491 1525 1536 1623 1803 1855 1966 1968 2054 2062 2113 2166 2167 2269 2313 2326 9414 2416 2436 2437 2463 2777 2826 2845 2854 9892 2946 2947 3050

ausgeloost worden.

Ferner wurde auszeloost Nr. 2268 zur Abzahlung der Hilfste des Betrages mit 400 Kronen; do foll dem Jnhaber der leßtgenannten Obligation freistehen, gegen Auslieferung derselben nebst zugehörizen, nicht fälligen Kupons die Auszahlung des ganzen Nenn- werthes der Obligation zu beanspruchen.

Rückständig per 1. Juni 1899: Nr. 1095.

Die ausgeloosten Obligationen, welche von der

Stadtkasse in Gothenburg,

Commerz- und Disconto-Bank, Ham-

burg,

Nationalbauk für Deutschland, Berlin, einuelóst werden, verfallen zur Zahlung den 1. Juni a. c., nah welchem Tage alle Zinsvergütung darauf aufhört.

Gothenburg, den 6. März 1900.

Die Stadtkämmerceci.

A: TUNWT i SCET CRETU t NEO RA ANORAEGAIT EI ftoi 7 M R D

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Die bisher hier veröffentlihten era R

über den Verlust von Werthpapieren befinden aus\cließlich in Unterabtheilung 2.

[91740]

Hermannmühlen, Aktiengesellschaft. Zu der am 8. April c., Vormittags 11 Uhr, im Bureau des Herrn Justizrath Dr. Hugo Alexander- Kg zu Berlin, Mohrenstraße 7, stattfindenden ordentlichen Generalversammsung laden wir die Herren Aktionäre hiermit ergebenst ein. Tagesordauug:

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Kontos, Festseßung der Dividende, Entlastung des Vorstands und des Aufsihtsraths.

3) Aufsihtsrathswahlen.

Die Hinterlegung der Aktien hat gemäß $ 13 des Statuts bei der Kasse der Gesellschaft in Posen over bei dem Bankhause S. L, Laudsberger in Berlin und Breslau zu erfolgen.

Berlin, 12. März 1900

Der Auffichtsrath.

Dyhrenfurth.