1900 / 65 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verkehr8-Auftalten. Im Königlichen Opernhause wird morgen Beethoven's Die Besucher der Treptower Sternwarte werden f

i : Oper „Fidelio“ in folgender Desegung gegeben: Floreftan: Herr D 15., und 2K Da den 16, März, den eigen z ] E i o c B c Î l a c Laut Telegramm aus Dortmund hat die erst e englis he | Sylva; Leonore: Fräulein Reinl; Don Fernando: Herr Aubvfer und seltenen Anblick der „Venus“ am hellen Taçe habe

D über Vlissingen vom 13. März den Anschluß an Don Pizarro: Hecr Hoffmann; Recco: Herr Mödlinger; Marjzelline: | Institut wird {hon von 1 Uhr Mittags an geöffnet sein M

p : a E Dele: lipp. Zu Beginn wird | dem Riesenrefraktor die „Venus“ un : , » N! i [ 1 A

49/5 Küln--Harmaver in Dortmund wegen Siu auf | at eon Buteeue: O9) gelie Kibellauffer Salt | ba 8 tbe bens je oaalge, Alidana mird der cur M um Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi) chen Slaais-Anzelgel.

giYt Sclocramm aus Köln (Rhein) hat auch die zweite | dirigiert, Am Freitag grht hm er See Male „De Bd gezeigt werden. del j E Berlin, Mittwoch, den 14. März b

x . x in Scene. englische Bey über Ostende von demselben Tage in Köln 5 e den Anshluß an Zug 31 nah Berlin über Hildesheim aus Here Veieing, de Luise Frau Herzog. Dirigent i Kapellmeister G ¿ 65- dem nämlichen Grunde nicht erreicht. ¿Gb Im anna Mey Spe tns u e e agten éine Wf G K Le wt f 7 T führung von Joseph Lauff's Drama „Der Eifenzahn“ fta e a der Redaktion ei —— : ; e Z Dele ang E A Ran ¿Ms Derr Male Y.GML Depeschen Wegen Li Deutsches Reih. falls dieses Komyromh ara A Dem H oa S ow ; Biankenseide. Derr Zu wig; eren yie: rr Víoienar ; 7 , x : 2 Ei ¿T ? Le : uu mt 1 M E T D) l ee e Aatwverpea | Siigne: Frbulein vos Arcauld: Eva: Frôulein Pebpe, Pa a Mlel, 14 Mars (O T O e acleAn Nahweiiuns Wohnen der Dirnen, der nas e e entung nit betmessen; ob er anger: - Fier”, v, D R R r 8 V L Pr ey Raikenow: Stit mus: el Porkeles: Herr Pohl; Johannes Kaiser 2a A ladkt Hoheit der Prinz Heinris Einnahme an Weéhsekstempelseuct n Verl Gen Sie (ar R Zeit vom 1. April 1899 bis zum angenommen wird oder niGt, dle Zustände t, e DES : e 6 WRN e rk kommend, 12. Viärz v. Mleapet n. : ] : egaben Sich heute Vormittag unter dem Salut sämmtli Jer des Monats Feoruar * bleiten wie bisher. Die Ausführungen des Abg. Roeren | ießen do S ages Seer n Tia E "ma a R bie E În der qun SUCts Maat {im Hafen liegenden Kriegsschiffe in einem Rudergig zue M 6 ihrerseits vielfah weit über das 3E aan Herr Rom fortoel. «itr Wilhelm 11. L ed Bork fommend, und | rolle voa Herrn Carl Em merih vom Königlihen Hof-Theater in spizierung an Bord des Kreuzers „Deutschland“, welcher di L 2 J 4. 5, . mag persönlich M rf den iten E E us Trave*, v. Genua kommend, 12. März in Gibraltar angek. und | Hannover gespielt. Kaiser-Standarte im Großtopp seyte. Der Kreuzer ging ass. : j ; Einnahme in dem- | Im Recbnungs- Hive Ee N fie inmal Gesel aironebeu ind,” an, Was Reise fortges. „Preußen“ 12. März v. Southampton n. Ost-Asien Im Theater des Westens werden Vormerkungen für das am | bald zur Jnspizierunasfatrt 1n See. Beim Passieren der g Ginnahme Hierzu Einnahme selben Zeitraum jahre 1899 Ei vis fte der Herr Reichékanzler bér. Deputation abgeg. „König Albert“ 12. März, v. Bremen fommend, in Nagasaki | Mittwoch nächfter Woche beginnende Gastspiel des Königlich württem- | der Rhede liegenden Kriegsschiffe wurde Seine Majestät fel Postdirektions - Bezirke im B Vor den t Zufammen des Vorjahres + mehr der Künstler und Schriftsteller erklärt hat, bedeutet für die Auslegung alder T Mi (W. T. B) Ee Dee E e n 2. Mbit Ion IepE an Bes Agenten den Besagungen mil dreimaligem Hurrah begrüßt. ‘ait QEUrnnE «lauen (Spalte 4) weniger des Paraaraphen dur die Gerichte ebensowenig, als was der Staats- b ¿ 12. Ka ; l ert. „Kö iai Luis .' v. A li 7 : London, 14. Mär ¿ (W. T. B.) eute w ; h. F A h bef 12. Wini afoy beri asse. ersu, Ber, d ffialen | J dem grben Kone wh ne Berin Pri fun rzgl2 | Bloubuc ausgegeben, bas den, Crifiwedel, betefei j Port Said abgeg. „Kaiserin Maria Theresia“, n. New York best, | unter Leitung der Herren Königlicher Kapellmeister Richard Strauß Beschlagnahme der deutshen Postdampfer „Herzo : 1. Im Reihs-Postgebiet. 13. März den Rothesandleuhtthurm passiert. und Hans P figner veranstaltet, gelangt u. a. des Erfteren \symvhonische „Bundesrath“ und „General“, enihält. Die Samula ; E Hamburg, 13. März. (W. L. B.) Hamburg -Amzrika- | Dichtung „Ein Heldenleben“ zum ersten Mal in diesem Rahmen zur beginnt mit dem 16. Dezember v. J., an welchem Tage der tou Linie. Damvfer „Borkum“ 12 März in R -Valesia*®, v. | Aufführung Das Werk, welches in Paris kürzli große Bewunderuñg } mandierende Admiral des Mitteimeer-Geshwaders bericht E : amburg n. West-Jndien. 12. März in Antwerpen, „Constantia“ | erregt hat, wurde bier bishe: nur einmal, an einem Symphonie- | der „Herzog“ mit Reisenden in Khaki-Anzü ete, daß 3. Märi in Preis „Batavia“ 12. März in Baltimore, „Serbia® | Abend der Königlichen Kapelle, gespielt. Das]Werk Hans Pfipner'z, der | n ch Transvaal Offizi i-ZnzUgen, anscheinend s 12. in Penang, „Snlesia® 12. März in Marseille angekommen. | erfte Akt (Vorspiel) des Musildrawas „Die Rose vom Liebesgarten“ ah Transvaal fahrenden Offizier:n und Soldaten, abgegangen M °) Lt a. O ooo 7988 | 30 84 316 | 80 92 305 1 Marz, (W. T B) Dampfer „Pennsylvania“. v. Nev | is rech Manuskript und erlebt seine überhaupt erste Aufführung. - | sei, und s{ließt mit dem 20. Januar. An leßterem Tage anffu L O O 96 248 | 20 106 636 Yart über Plêmouth n. Hamburg, 14. März Lizard pass „Graf In dem morgen, Donnerstag, Abends 7 bis 8 Uhr, in der übermittelte der Ie: Sir Frank Lascelles die von W na L 2539 | 40 97 949 | 50 30 488 aldersee*, v. Hamburg n. New York, 13. Märi v. Plymouth, | Heilig-Kreuz-Kirche (am Blücherplah) stattfindenden Liner, | deutschen Staatsfekcetäc Grafen von Bütow im Reichötae F 9 R 6709 | 301 67510 | 90 74 220 |

; 1 ; s \ E D e ; i i. ¡ebt Ateliers in Deutschland, die von jedem Augufte Victoria“ 13 März v. Athen abgeg. „Rhenania“ 13. März | fou i chaltene Rede nebst D ift ü 1 M 9) Dosen 6 795 | 30 70 049 | 60 76 844 | 90 70 698 | 40 6146 | seinem Atelier frei. Es giebt, ,

i März i Q a2 uzert des Organisten Herrn Bernbard Irrgang werden mit- | 9 C E cnfschrift über die ed E De 909 7 9: c 1 905 remden, der si für Kunst interessiert, aufgesuht werden, wo jeder în Kingston, „Polaria E Märi 2 O „Bosnia*, v. |} wirken: Fräulein Marie Bluhm (Sopran), Fräulein Martha deutsche Gesetzgebung in Sachen des Seceprisenrechts, i M e e S E ante 20 311 e et : e D fa R | 40 S 863 70 10 014 a weiteres Zutritt hat; so ist es auch in München, Berlin 2c.

Baltimore n. Hamburg, Drews (Violine) und Herr Hans Safse (Baßkariton) Der Ei A 2 \ Li 12 063 i iht ein f i inem öffentli f Der Eintritt us dem Blaubuh geht hervor, daß der deutsche : B S ck 0: | ird dadurch nicht ein folhes Atelier zu einem öffentlichen Orte, London, 13. März. (W. T. B.) Castle-Linie. Dampfer sche Korsul 19) Liegnlß 90 145 035 20 159 137 | 10 149 765 20 2 7 A dadur A rilichen Kontrole auch ech der „lox Heinze* unterliegt ®

a A E ist frei. in Durban sofort, nahdem der „Bundesrath“ durch ein Kri | I E S 14 101 Braemar Castle“ heute auf Heimreise in London angek. „Kinfauns S , „Bundesrath“ durch ein Kriege: M13) Oppen : N ea - ein Mi 8 f G iten auf Geimedle Matesa vas Mannigfaltiges [G eingeben mac, namers seiner Regierung Eniruo e Fi M: i e n R B 2 S Tue 8 | ahn r für cen eines befaad, aus demselben , : . Fanuar UbergaD, wie das 7 ci i 5) A e 5 c 5826 | o lang 0 d _SMAauler j f S ea E : L auvug weller zeigk, da é) Y 14163 | 80 i Ri S S De | E0 122 837 10 4 585 entfernt und er dadurch zum unsittlihen Menschen gestempelt wird:

deutshe Botschafter Graf von Hoßfe-ldt im Auftrage d M e E : t _Menlc , Berlin, den 14. März 1900. i t or-Mi E06 er deutschen E D 10 826 c 5 Theaterparagraphen halten wir ebenfalls für unannehmbar; wir è Regierung dem Premier-Minister Lord Saliebury eine Note, 17) fi j S 14287 | 30 141 174 z n p | S B 67s 60 s 794 fans G nicht Serccciworten, über den Begriff des Unzüchtigen hinaus

Theater und Musik. \ ; E G in | i ; ; 5) Hannover . s p ; Sea fei Lessing - Theater. | Wie oft Postkarten ohne Aufschrift dur die Briefkasten | J der die losoraae Freigabe des „Bundesrath“ verlangt wurde, N) Münster Due 10 E 30 107 957 | 70 97 844 | 90 10 112 den s{wankenden Begriff der Schamlosigkeit în 2c Gen srienen 90 309 948 | 59 972 033 | 60 37 864 | einzuführen. Wir wollen überbaupt nicht die Hand dazu bieten, day

_| eingeliefert werden und infolge dessen fowie wegen Fehlens der Angabe Darauf erwiderte Lord Salisbury am 10. Januar, En tiven S e é V e 10 331 | 80 97 629

b df gere Le Gs ; eee Grmete Novelli | des Absenders unanbringlih bleiben, gebt daraus bervor, daß ente könne nicht zugeben, daß Gründe für die Éceica des Bd 4 E inund. E Be 27 730 | 60 282 217 O SSA 35 842 | 60 11 399 Polizei und Gerichte immer mehr zu Mißgriffen veranlaßt werden, n fe lerische Böbe belbätiete, E ies f Ce auto aue dings wahren eines einzigen Vierteljahres in fünf Ober-Postdirektions- rath“ ohne Úntersuchung durch das Prisengericht vorhanden seien a e M fa o O0 Trt | 20 E f és a8 60 367 417 | 50 14 363 daß dem diékretionären Ermessen ein immer weiterer Spielraum bder „La pentola del tesoro“ (, Der Goldtopf*) ift eine ziemlich A ias verg aen E ref Bu A Ee doch erkenne es an, daß es wünschenswei1th sei, daß dieje M?) Franksurt a. Mee o odo N 70 Ae N [1-90 S En | 60 2A Lan B ährt wird; wir wollen, daß die Kunst frei sein und bleiben soll, wortgetreue italienishe Bearbeitung der „Aulularia“ des Plautus, | dies für ein Vierteljahr Vei 000 ae E Ee A Untersuchung so rasch wle möglih beendet werde und zwar E Le A 9 103 | 10 90 743 | 60 99 846 | 70 87456 | 10 eines der ausgezeihnetsten Stücke des altrömishen Komödiendichters. | gegen 160000 Poftkarten ohne Adresse aus g «s ültig mit aller lihen Rücksicht auf den Rheder und die un- B) Jen R 7114 | 60 89 593 | 20 96 707 | 80 86 674 | 20 m nah Anlage wie, Ausführung das Vorbild für Moliòre's Luftspiel | unbestellbar bleiben. Wird dazu noch die gleichfalls schr große Zah verdächtigen Passagiere und Waaren. Lord Salisbury X Düsseldorf. E E 76713 | 90 760 960 | Q E e 4 S gl Avare“ gewesen ist. Es bietet die Zeichnung eines Geizhalses, dem |} von Postkarten gerechnet, deren Auêbändigung an die Empfänger theilte gleihzeitig der deutschen Botschaft mit, es seien 38) Zier : 3616 | 10 36 988 | 90 40 €05 | 31 692 | 90

er Schatz, den er ängstlich bütet, entwendet wird, in einer Mannigfaltiz- | wegen ungenügender od ihtiger A ; ; Befehle ergangen, die Durchsuhun Scbisen 4 - L 30 864 | 20 324 235 | 60 355 699 | 80 997 956 | 60 keit von Situationen und Stimmungen, denen der geniale Künstler in gen DNELRARLSN QNE E Fer uf\chrift nicht er- 4 Bee i Y juhung von iffen in E R e | 424 488 | 50 465 937 | 80 401 397 | 10 sede Hinsicht gerecht wurde; seine Maske und fein Mienenspiel wirkten folgen fann, fo ergiebt sih, daß eine außerordentlih große Zahl von Aden einzustellen und keine deutschen Postdampfer auf bloßen O E S 41 449 | 30 3 | 50 970 993 | 50 240 977 | 49

y ) aaa E Postkarten lediglih durch Verschulden der Absender nit an | Verdacht in anzuhalten. Am 17. 1 4 E e L M S 26 6590 | 244 343 R Ï :

V gerade demor E T E e P Ey A E E n fine der oft gema Klagen, daß “pl Bytschafter in Berlin Sir Frank Rae 2 9) Farlôru S u 599 E "01 401 | 60 100 ; 50 | 60 5 7 60 L ge opf Bari ' ostkacten wäßrex er Postbeförderung in Ve é j » ; E E r eee S M L | OLODS | f

E faiBldas Suppe ist ein Weiberfeind, der seine dus findet so ihre Erklärung. Es fan 18 s E r E der m Srales von Haßf.ldt überreihten Note vom 20) Carinfiadt R K 15 360 | 30 160 867 | 70 176 228 | 165 493 | 60 e gegen derea Willen verbeirathen will, seinen Neffen tyrannisiert | angerathen werden, bei der Ausfertigunz von Postkarten vor den | p; E Me er habe zu seiner Ueberrashung Wd:5) Shwerin i. M. « + + ++ 2A M0 21e 15 LTL iko

und doch in seinem grundguten Herzen {ließli Alle glücklich | Mittheilungen auf der Rückseite stets f di ei von dem Vertreter einer Macht, mit welcher die Regierun ; 5 885 | 4C 64 173 | 50 70 058 | 90 60 774 | 50 macht, die Hauptfigur der inhaltlich zwar etwas dürftigen, E aiBS E A e Adresse nieder s rer jestä f li s gierung Muzs) Oldenburg 94 |: 75 297 | 31 92: 5 456 | 30 aber durH Goldoni's große Kurt, die Scenen richtig Sn zuschreiben und diese so genau wie mögli (nah Straße, Haus- O Majestät auf freundlihstem Fuße Ü stehen E37) Braunschweig 6 624 | 30 75 297 | 80 81922 10 79

- ck N nummer u. \. w.) anzugeben. Weiter empfieblt es ih, auf Post- glaubte, eine Mittheilung erhalten, die so rof g& 38) 2 e 23 843 | 90 199 733 | 70 223 577 | 60 230 543 | 60 a T e Sigunnung - wod e S, S karten und anderen Postsendungen regelmäßig Namen, Sol aub halten sei und den britischen Mar ineoftizieren e 39) ina E 104 222 | 60 1115549 | 40 1219 772.| 1 177 476 | 20 n Des erfien Stückes e E 2 n E t rat A fi Wohnung des Absenders zu vermerken, damit im Falle der Unbeftell- atung des iniernationalen Rechts vorwerfe, wofür keine Be F) Straßburg i. E. . - - a 24 606 | 224 070 | 70 248 676 | 70 227 823 | 10 an den einander ähnlihen Zügen beider Stücke. Besonders beluftigend barkeit der Sendung deren Rülgabe möglich f. gründung vorhanden sei. Am 19. Januar besuchte Sir Frank S: cs r S ee E N E L S E war die Scene, in welcher der alte Murrkopf seinen Diener entläßt, Lascelles den deutschen Unter-Staatssekretär Freiherrn von Ht | 8835611 | 65 | 9688796 | 6 | 885347 | S se bekämpf später aber diese That bereut und iúm Geldbörse und Stock anbietet, M : : 2 i M und ließ bei ihm die Depesche Lord Salisbury's S 853 184 | 80 y 5 | 5 8 fe 206 meine und SHamose heran sen eo: Ein: gilt Sond ries letzteren der Diener aus Respekt vor dem Herrn nit an- orgen, D, Abends 8 Uhr, wird Ad olf Wilbrandt | zuru, damit der Staatssekretär Graf von Bülow von derselben aver e a ae oie 85 638 | 50 856 471 | 20 942109 | 70 887 629 | + 54480 | Ab... Beh - Co urg a 0 en „O Se s S nimmt. Den steten Wechsel zwischen Erregung und Gutmüthigfkeit zum Besten der Unterstüßungskassen des Vereins „Berliner | Kenntniß nehmen könne, bevor er die Jnterpellation im Reihs n 96512 | 80 971 704 | 10 998 216 | 90 996 662 | 4 1606 | von mir hat gesagt, man kônne auf das g1nze Ves «LUSd zeihnete der Künstler meisterhaft. Ein gleich warmer Beifall wie an Pressc* im Arhhitekrenhause (Wilhelmstraße 92/93) einen Vortrag | tage beantworte ' A Mürttembera «e os 26512 |8 71 704 | 2 2 | des & 184a anwenden, daß es, obne unzuchtig zu sein, das Sgham- den vorhergegangenen Abenden wurde au diesmal dem Gaft, sowie | balten. Wie bereits mitgetheilt, wird derselbe bisher ungedrudckte s gefühl gröblih verleßt. Dem Geseß soll jeßt dur das Amendement seiner wackeren Gesellschaft zu theil. E E runter ein größeres Prosaftück: „Goethe und der Peters- Ueberhaupt . - 965 336 | 10 9 963 786 | 95 | 10929 123 | 05 | 10039638 | + 889 434 der 200 Antragsteller ju pralit gen e E att Zie C R i i ; F : eheimbaltung der KompromiyanT: en gitelle R | (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten Berlin, im März 1900. ? B arurf gereichen ; denn die neue Fafsung f und_Dritten Beilage.) 3 / G Haupt-Buchhalterei des Reihs-Schaßamis. E T eclieGanigravben : war ‘eben bis gestern Naht nbekannt. Biester. Es blieb faum Zeit, seine Tragweite zu ftudieren und Gegen- L, A anträge zu sormuleren Nas Herm mig O M an Ver- ä E ä \ öfentlihen Sittenge]eges dur ie Vorlage nur t vom 14. März 1900 Theater L shärfung unseres een 2 Sitiengelét das Siraf- | ing- . : , i ¡ J l : minimal. Das stimmt nicht, wenn man unker DU! engese das Straf rx Morgens. _ Königli h Z 7 T v En Ates Gast Zirkus Schumann. Im eleganten, renoviertz Deutscher Reichstag. sammlung stattgefunden, welche alle ibre Berliner Voraängerinnen in | gesez für die Verlegung der guten Sitte versteht. Die Veranlassung önigliche Schauspiele. Donnerstag : Opern- Gesellshaft. L ae elli mit seiner italienishen | Zirkus Renz, Karlstraße. Donnerstag, Abends präjist i N den Schatten gestellt hat; dec dort beschlossene Protest foll so chmuß- | zu dem Gese war doch das Zuhälterthbum und deffen Auswühse ; pan ek Adern, Oper in 2 Akten Widerspenftigen A E, Domata. (Ver 1 La: ai Mi e E Matte Drogen 166. Sißung vom 13. März 1900, 1 Uhr. tricfend gewesen sein, daß er nit einmal n dem P SN E eas wie reimen sih damit $ 184 a e O Da ‘a gro v4 Anm er on Ludwig van Beethoven. Tert nah de - U R as 8 : Ein musikalisches Eutrée, gespielt von Si de i i werden können, Namentlih ein gewisser Bern- Soriftsteller mit vollem Recht erklärt, es el mit 1 Vere pes E Sra Treitschke. "aa ain e ite italienischer Gesellschaft ge 2 audiAs Brie aats a R flcegenden Bure He E a Bd E SROOE E der MRRA stein ot fh da ausgezeinet ; auch Herr von Vollmar hat dieser na TON V éin Gesetz a ggr nag r und Louisthum uverture „Leonore“ (Nr. 3). Anfang 7# Uhr. E G12 . ister Wilkes. eu: e 0 MartineckKs, . Ol, . _ ; t. Die dort erfolgten Uebertreibungen, | gleichzeitig Besti cer enthalte, die direkt gegen Kunft un Schauspielhaus. 73. Borstellung, Der Eisen- E it T ORS, von. Mauiade z-Ben : Der Pocmomenase Reitkünfiler Mister Leyk, Es folgt die dritte Lesung des Gesegentwurss, be- S Pian eat Ausiálle können wobl bei einer Bolks- gleideitia E find N Sehen Sie sih doch die Zustände in London, gahn: Diftorishes Shauspiel in 5 Aufzügen von | SluylocK. er italienischen Gesellschaft. E L seinen Ü neren treffend Aenderungen und Ergänzungen des | masse Beifall finden, aber sie e nicht geeignet, die Da der | Paris, in Rom an! Sa d wes m dort een As Lauff. Anfang L. A E Ee nal - Drefsuren. Zum S@Uuz: Strafgesezbu chs. age zu erleihtern, wie weit folhe gefeßgebert|chen Delran ungen, | was einem dort z¡ugemutgel wird, stehen wir sittli ußer- Freitaa: Opernhaus. 71. Vorstellung. Zum Doctor Faust. Eine uren is phantastisle fgesethuG unächst das Wort der Tei beabsithtigt sind, Berechtigung haber oder nicht. In einem | ordentlich viel höher. Das Vorgehen der Freunde die!er Bewegung

erften Male: Der Bäreuhäuter. In 3 Akten | Neues Theater. Stiffba Handlung in 3 Abtheilungen von Hof-Balletmeifter Jn der Generaldiskussion erhält zuna Mane ten Arti i Blattes in dieser Satte heißt es: um | gegen die Kunf Sittlichkeit erinnert lebhaft an das Bild Wil- E . . uer 4a. { 5 E; \ gestrigen Artikel des leitenden Blattes în diejer DASe L ßt ed egen die Kunst und Sittlichkeit erinnert L j von Siegfried Wagrer. Anfang 74 Uhr. tag: ae Shwent i Ti ta M Em: Bedlug, ver Tae (fang wit den Pertciek dex Po atv m gegen das Gefey aufzukommen, müsse man s{reien, schreien und | helm Kaulbach's, in dem er den Großinguisitoc, den Ober-Kegerriter Gtbatement D: 10 V ‘v ree Sonder- | Georg Lehfels. Anfang 7# Uhr. S E haben Tad “lerie alihe Anschauungen geflifsentlih verbreitet wieder schreien. Jch meine, bier it genug geschrieen. Geradezu | Peter Arbues darftellt. Hinter der protestierenden Künstlershast stel ment B. orstellung. Die Tochter Freitag: Nackte Kunst. Ö M noten, Diese Anträge sind vereinbart auf Grund der bestimmten

E

sb

| S sekretär Nieberding auf demselben Wege erflärte. Nah der Aus- | laffung des Reichskanzlers können fogar die Museen, die ohne Gin- | trittsgeld zugänglich find, unter die Bestimmungen der lex Heinze 60 152511 | 90 | + 22372 fallen. Das Schuyalter heraufzuseßen, balte ih persönli nicht für 40 67 966 | 4874 | 4 erforderlih. Was den Begriff des Ünzüchtigen betrifft, so soll darüber 50 133 324 | 30 27 723 das „normale“ Schamgefühl entscheiden. Hat der unbefangene Mann, 895 1430 109 | 50 | +112409 | 2 der ctwa eben vom Lande in die Hauvtstadt kommt, oder hat der Kunst- 90 56 373 | 50 7 427 fenner das „normale“ Schamgefübl? In der erwähnten Unterredung 10 86 295 | 90 6 009 hat der Reichskanzler ih auch auf dieses „normale Schamgefühl 10 107 378 | 70 742 zurückgezogen. Da müßte do erft ein Kurnstgerichtebof eing?!eßt 90 30255 | 30 233 | werden, der dieses normale Schamgefübßl konstruiert. Der Künstler, 20 64 944 | 20 9 276 beißt es, werde überhaupt nit von dem Gesetz getroffen, er sei in

6 S M | S k

d

; S P E e N R E E A

Königsberg « « * Éi 14 866 | S ae e 5 807 | 30 6

G E 13836 | 30 | 147211 | 20 | 161047 S C 123 381 | 30 | 1419137 | 55 | 1542518

60 174 884 | ¡fis ! 6155 | 90 57 645 | 63 890

10 72 840

++

R

s unbeirrt durch Heuchelei und Prüderie. i j ; 10 033 Abg. De Stockmann (Rp.): Ich bedaure, daß nur ein kleiner 114535 | Theil der Partei des Vorredners für die Vorlage nach den Kom- 8912 promißanträgen einzutreten ge]onnen ist. Diese Anträge find von 57 143 dem Abg. Roeren schon ausreihend begründet worden; für ihre For- 64 540 mulierung war der Wunsch und die Grwartang maßgebend, daß sie 30016 | nit nur im Hause, sondern au bei den verbündeten Negierungen 40 495 | eine Mehrheit finden würden. Die in den Protestversammlungen 6 283 | zum Ueberdruß wiederholte Behauptung, daß. das Nackte in der 10734 | Kunst verpônt werden solle, ist eine frafse Unwahrheit. Das 152 | Nackte kann oft sehr züchtig sein, das völlig Bekleidete aber 9 284 | desto s{amloser und sittenloser. Daß die Kunst und L.t:ratur in die 6465 | Gesellschaft der Zuhälter und Dirnen geräth, mit ibnen sozusagen zu- 6 966 | sammengefkoppelt wird, ist ein billiger Wiy, der natürlich in jenen 42 295 | Nersammlungen Beifall finden konnte. Ich warne übrigens die Linke, 20 853 | durch unrichtize Interpretationen den indirekten Anlaß zu späteren, 4042 | irrigen Geseßzsauélegungen zu geben. Die keushe Muse wollen wir niht unter Polizeiaufsiht stellen, und eine andere als eine feushe

4+ 833 449 | Muse kann es nit geben, wir wollen aber das Unzühtige, das Ge-

+1 ++++++++++++++++++++++++++++++| +T

Wett erberi 8Uu

i

Stationen.

Wind. Wetter.

red. in Millim. || Isius 50G SUOR.

Temperatur | in o C

Bar. auf 0 Gr. | u. d. Meeres\p.

778 |WNW N N N aranda . | 750 |N t.Petersburg| 744 |SO Cork Queens- town .. .; 785 Cherbourg . | 779 E eat 0D E as 1008 urg .. | 767 winemünde | 763 Neufahrwafser| 758 Memel .. . | 753

Délrter Wsij.| 771 er i;

Karlsruhe . . | 771 Wiesbaden. . | 770 München . . | 767 766 764

wolkig wolkig wolkenlos hededt heiter Schnee

Aberdeen

Christiansund

Kopenhagen . olm

——A—A TADRND N f I O ck D I D

woblthuend nimm? sih dagegen der maßvolle Protest Anton von | Sie mögen sagen, w28 Sie wollen die große Meÿrbeit der des Erasmus. Sgausptel in 4 Aufzügen von : i

: J ; ; of chlüe:r . | Werner's aus. Nichts bat weniger mit Kunst zu thun als die | Bevölkerung Deutschlands. Gegen eine folche Rückwärtserei wehrt Ernft von Wildenbruch. Anfang 75 Uhr. s O ei 12 Uhr: Matinée, Tawas f Sbitung der Regierung, daß eine Reibe von Beschlüssen der Bene Schmuyartikel und de platten Gemeinbeiten der Tingel-Tangel, die | sih das cite deutsche Volk. Die Behauptung, daß die beschlossenen —————— + Drama von Mea. Reichard. Familien- Nachrichten. e e S g E M M E fien wir bekämpfen wollen; es zeugt nit von einem hohen Degen pon Bestimmungen von den Protestierenden a Es oder E vere Abon "e ç : 2 18 Kunst und Literatur, wenn man behaupten wollte, Kunst und Wihjen- | standen worden seien, ist do Leuten wie Menzel, Begas, Knaus, Deutsches Theater. Donnerstag: Der Meister Resid T Verlobt: Frl. Anna von Veltheim mit Hrn. s zue Tes gebraht OOLDEE sind, A Ld ee D8 zt schaft könnten {ih irgendwie beengt fühlen durh die Paragraphen8, | Becker, Lingg, Mommsen 2c. gegenüber niht angebradÞt; die Herren von Palmyra. Anfang 74 Uhr. esi enz- heater. Direktion : Sigmund Lauten- Oberleut. Conrad von Wuthenan (Dresden). das tav Geseg. E faeren Peruens die Pistole rie Brust ge- welhe gegea Zuchilosigkeit und Gemeinheit gerihtet werden follen. | wissen recht gut. was beschlossen ift und was dahinter fteckt, und Freitag: Der Probekaudidat. burg. Donrerêtag: Die Dame von Maxim. (La | Verebel iht: Hr. Leut. Warsiß mit Frl. Helene seßt wird u L t la Þ A la vie! giebt man die Börse Damit wird das einzige Bedenken des Herrn von Werner richtig | durch den Versu, die Ausführungen von Eberlein u. A. läwerlih onnabend: Zum ersten Male: Wenu wir dame de chez Maxim.) S&hwank in 3 Aften | von Sthrabisch (Striegau). ber, weil 1 n s f Pat mg: hrabres icht tien würde. Dareben | geftellt, und für diesen Fall tritt er ausdrücklih unseren Beshlüjjen | zu machen, wird diese Behauptung nur noch mehr diskreditiert. Ler Todten erwachen. Ein dramatischer Epilog in | 22n Georges Feydeau. Uebersegt und bearbeitet von | Geb : : ial R rie E Duett und Tbeaterouragii e tet. Seit | bei. Gine einzige solhe Erklärung wiegt Dubende, ja Hunderte | Münchener Protest bezeichnet d2s Gesey deshalb als verwerflih, : : Benno Facob e s eboren: Gine Tochter: Hrn. Konsistor! haben wir den Kunst- und Theaterparagraphen anders gefialtet. Sei 7 O Ver f Angen Ie s E Ÿ E aeleot nd. BIO 3 Akten von Henrik Ibsen E Anfa In Sie geseßzt von Sigmund Affsefsor Starke (Münster i. W.) der zweiten Lesung sind mir nun außer einer großen Reihe voa aner- von Protestverfammäunges r In R ten f aan 2 weil [ae nto o ah E von C E A E, A E * Anfang A e A Fwiins * ahrio Me Mitth zue 1 Derlin 9 4, März is nah den Berichten jedes , wenn |-yon dem Begriff der Kunst keine Ahnung haben, aver Deren n, E Freitag und folgende Tage: Die Dame von Gestorben: Hr. Kammerherr und Major z- D. ae, und V e, O D Menge Juri 3 N N agisoroden wurde, kräftig „Pfui“ gerufen worden. Ich jektives Tien über die Schöpfungen der Künitlec zu entscheiden Berliner Theater. Donnerstag: Freilicht. Mao. : 7 N f D S Deret (Dretdent A wimmeln, und die (o Kalaller Kritit sind, daß i nicht im miadesten da- | bin ¿u bescheiden, die Urheberschaft für das Gescy în Anspruch zu | haben soll. Wird ein solcher Fauftschlag in das Sue er Kunst Freitag (27. Ab G: onntag, Nahmittags 3 Uhr: Bei bis über die i eut. a. D. Adolf von Bülow (Stu , L rogal nL DE er dovon dieser Stelle nehmen; dec Entwurf is von der Regierung vorgelegt und zwar | und Wissenschaft geführt, so wird diese Faust 1chließli do rata (2e E L O [fte ermäßigten Preisen: Der Schlafwagen- As L Me Berent: ¿. D. Heinrich Frbr. Ls E VCÉAAR Bee en n B fie Tau iele Seiübl ion im Jahre 1892 auf Grund der Kaiierlitzen Kabinetsordre vom | hinsinken vor der Majestät der Kunst und Wissenschaft, aber Unheil . G » , ERT . f , Ah 22 ' u P ) Tr x D B 1 ori S 7 an, i Eo : s ‘idigend eaenüb E E ron Bibdeobrod erli) = Pr Vajor D io Wend atn bin Gothl bsite, Was que Mitleid | De t err! Wimergaten! habe ( nux im Jalammenbang | der deatiden. Ranft nth Zuf ift das Belesdigente gene au / i: r. Geheime Justizrath Emilie Beseler, geb. 1) Etel gemischt if Außerdem hat \ih dann auch eine Protefis De A E us elmas - Sbandol L A M Ln N eil Fon e Dienerin N couravbis@et Wies Île d'Aix 776 NO d halb bed. s Lr BRAIE, (Wallner-Theater.) Donners- „alis . Theater. Dresdenerstraße 72/73. L E e S r. E lit N enn waer A ip r Merteggoeragi A Schan i inn Ent richtig, daß die Chimay selbst dort E aufgetreten E aue strebungen hergeben könnte. Den Arbeitgeberparage pte ien O a .... wolfki a en r: Macbeth. i iel i onnerstag : p „gev. von ou ain p tgets ) PRARE ee =M+ ; ; 71 c fänlihfeit, deren weiteres Austreten dann die olizei | F llen, der do jedenfalls von hohen sittlichen Rücksichten diktier Triest .…. . | 761 |ONO 2 eiter 5 Átten von William Si Ram stn in pofse mit Gm Tol, Se La Ostpr.). Fr. von Jaftrow, geb. von Ziewiß napnden und Verdrehungen dessen erfüllt ist, was bier e S OE Til le Barrison’s haben ih dort eine ganze Saison zum is gi Sis G L auf den Gedanken kommen, daß es Ihnen Uebersiht der Witterun reitag, Abends 8 Uhr: Macbeth und Alfred Swchönfeld. Mußk M (eibelberg). Hrn. Erich von Roß Tochter Dir ist. Da wird von der Degradierung der g Ur } ¿entlichen Sfandal gezeigt, und aus den deutschen Artist-nkrcisen selbst | gerade auf diese anderen Paragrapben 184a und 184b ankommt? 3 g. onnabend, Abends 8 Uhr: Macb Schmidt. A j von Zar rifta (Garkewigz). me, von der Stellung der Kultur unter den Polizet- | if ärcf test gegen fe erhoben worden. Lona Barrifon | 2 ci ließli flos egen alles und jedes Tag Während \sich das Maximum im Westen wenig ' hr: Macbeth. midt. Anfang 74 Uhr. büttel x. 2c. gesprohen. In einer großen Berliner Rersamm- ist der {äre Protest gegen : Drei PE Was bleibt denn s{ließlich itraflos, wenn gegen Anf edes L werändert bal ift das Minimum, welches gestern T Freitag und folgende Tage: Jm Himmelhof. lung, wo der Professor Eberlein und der Schauspieler Nifsen auf- M O my eng S O Nicht Sras es fe S neue E ersonnen L Da E V ih v ) i traten, iller-Meini vifser- bsingung eines zotigen Liedes aufcetreten. Gl Lln ande den Spruch: „Junge Hurea, alte Betschwestern" ; es gleoT v Reblanbs. ava rar ees fi gerader or Sept g Theater des Westens (Opernhaus.) D maßen T uE Ae S E S SNREn Le machen die Kunst zur Dirne, wele gegen solhe Gemeinheitea eîn- | die ein bewegtes Leben hinter \ih baben, und wenn die Be- fter O Ltemuide nördliche Winde, wo- | nerstag: Der Bärenhäuter Ÿ I Konzerte. Verantwortlicher Redakteur: duturkampfes ausgerufen, der biedraat mit der völligen Vernichtung Mee vi sondern A solche eng h ae zt wezung gi ey lo N erm plónliey legentgei ee an der d Küfte die j „Abo Z : i r Vegner end üsse. i i i ; Aba. Bassermann (ni.): ie Bewegung, die sih in unjeren | Vie Hari, j ? onite-Ber]ammtung fwäher geworden ist. ¿u e ertsbland is dag R ag red eng P E Sing-Akademie Donnerstag, Anfang-8 Uhr: V E S s T is de f der Philburmorils Gd e o M ei Künstler- und Ege ie e T S i wird o Jom ee E gb 1 E 2 e ne Anme iy ie gew er und vorwiegend ; | : j ? Ce y erlag der i o er aht, d ännli Norredner untershäßt. Es wäre sehr viel erwünshter gewesen, wenn | heraus; paran, ) 1 „la : Mieders lag gefan, Coeco E A ift O Se Bente u ation L. (leÿter) Lieder-Abend von Therese Behr. | H-rux der Norddeutschen B Ao und Verlagl- Mrs weiblichen Goshlechts, | edben Tite: ua S üs dice Anträge i Rees B E Bit e De s Ta anderen Bere gerufen wurde, ift die Se at Jed t bend t am Morgen leiter Frost. In Züt-'} Galathee. J Anftalt, Berlin SW LalLelinftraße Nr 32. ng die Oeffnung des Lokals niht räthlich erscheinen ließ. gegeben worden wären, damit auh eine Diekuiston, name nah | welche sich der Bevölkeru d bem L E und Nordfinland wurde 5 Nachm ¿ e Y Vergeblih w uristishen Seite, ih hätte ermöglichen laffen. Das Kompromi hoffe denn doch, daß, wenn uns die Mehrbeit bei dem Gesehe nieder ot beiteres Wetier bet Lieder Sagen Martha. Abends Tj ie: Do ei Meelen Saal Bechstein. Donnerstag, Anfang 8 Uhr: Acht Beilagen Stein, A piuide bon mehreren PAsoneo, a ie Menze bur go E cher verstanden, wenn die Regierung ihren Strteiiras stimmt, die verbündeten Regierungen die Saße ncch einmal ins Auge wahrscheinlich, baron. f

: : : S j L d ü i i len Volkéês Deutsche Seewarte. Klavier-Abeud von Herbert Fryher. i (einschließlih Börsen-Beilage). a zu beruhigen versuht; es wurden \hiießlich Hochs auf Heinze fra die Erhöhung des Schuyaiters und gegen den Arbeitgeber fasszn uf sh überlegen werden, ob sie gegenüber einer fo B a Lcheit

wolkig bededcki wolkig heiter wolkenlos heiter wolkig bededt bevedt wolkig VSA balb bed. Schnee wolkig

beiter 762

s Schnee 10 halb bed.

Am Om M OOOMRMLIN-A N

O 00 19 e D O Co H prak 1j | M T O C5 DO V He

t. Und Î i aaraphen hâtte fallen laffen, und wenn andererseits der ganze | bewegung sich so verhalten können und wollen, wie es dies 2 Vsammengekommen seln l Mun hat not aben eiue ole Ver- : Ei über das Theater gefallen wäre, Meine Partei wird, will; ih hoffe also, daß troy alledem dieses Gesey zu Boden fällt.