1900 / 65 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F 5 Lee m C a q as L E: N R „5 a E E E R E L unn En T Zal LIEA, b Ed d Sig f de a N s F pE H E

A L

1. Untersuhu ngs-Sachen. 2. Auf nd 3. Ünfall- und Inbvaliditäts- 2c. V erung. 4. See Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

uchu ngs- ebote, Verlust- und Fund Berk nen u. dergl.

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

C La Oeffentlicher Anzeiger. 8. eralung 2e. L Botlaae schaften. Mh,

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[91975] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag des Pflegers der vershollenen Brüder ; : Johann Heinrih Adolph Stöbing, Johann Heinrich M Feldmann, eines Sohnes des Pfarrers Carl Wilhelm Stöbing und Eduard Theodor Jacob

Stöbing, nämlich des hiesigen Nechtsanwalts Hugo ; ; Mewes, vertreten dur< die hiesigen Rechtsanwälte Lorenz Friedri Feldmann und Johann F.iedrich

Mewes und Dr. Frank, wird ein Aufgebot dahin

erlassen:

1) Es werden die nahbenanntien Verschollenen,

nämli:

a. der am 1. April 1853 in Hamburg geborene

Seemann Johann Heinrich Adolph Stö-

bing, welWer mindestens jeit Ende des

Jahres 1874 verschollen ift,

. der am 22. März 1856 ia Hamburg ge-

borene Seemann Johann Heinri Carl

Wilhelm Stöbing, wel<ber tnindestens

seit Ende des Jahres 1877 verschollen

ist, und

. der am 28s, Okiober 1857 in Hamburg

geborene Seemann Eduard Theodor Jacob

Stöbing, welher mindestens seit Ende

des Jahres 1879 verschollen ift,

biermit aufgefordert, sh svätestens in dem auf

Mittwoch, den 28, November 1900,

Vormittags 1A Uhr, anberaumten Aufgebots8-

termin, bierselbst, Poststraße 19, Erdgeschoß links,

Zimmer Nr. 1, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

9). E3 werden alle, welhe Auztkunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vcer- mögen, hiermit aufgefordert, dem unterzeihnitzn Gericht spätestens im Aufgebotstermine Anzei.„e zu machen.

Hamburg, den 6. März 1900.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (ges.) Völ>kers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. [92044]

Nr. 14 869, Wagner Andreas Kern von Me>-35- heim hat als muthmaßlicher Ecbe des im Jahre 1846 na< Nord-Amerika, unbekannt wohin, ausgewanderten, dur Beschluß diesf. Gerichts vom 13. April 1885 für vershollen erklärten Georg Iakob Kern, Sattler, und Georg Peter Kern, Ziegler, beide voa Medes- beim, welhe seitdem keine Nachriht mehr in ihre Heimath haben gelangen lassen, deren Todeserklärung beantragt. Es ergeht deshalb die Aufforderung an die Verschollenen, sih spätestens im Termin vom Samstag, 24. November 1900, Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen werde. Gleichzeitig ergeht die Aufforderung an alle, wel<he Autkunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen v:rmögen, spätestens im Aufgebotêtermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Heidelberg, den 9. März 1900.

Großh. Amtsgericht

i (gez.) Mittermaier.

Dies veröffentliht der Gerichtsschreiber Herrel.

[91972] Aufgebot.

Nr. 5771. Bezüglich des anfangs der siebziger Jahre na< Amerika ausgewanderten und seitdem vershollenen Schreiners Wilhelm Möhrle von Raftatt ist das Aufgebotsverfahren zum Zwed>e der Todeserklärung beantragt. Der Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Dónnerôtag, 25, Oktober 1900, Vor- mittags 10 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung ecfolgen wird. Alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werdzn aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermine dem Amtsgericht Anzeige zu machen.

Nastatt, 3. März 1900.

Großh. Amtsgericht.

y (gez.) Nieder.

Dies veröffentliht: Decr Gerichtsschreiber: Zirkel.

[91974]

Die Erben der am 10. Mai 1899 verstorbenen, zuleßt in Stettin wohnhaft gewesenen unverehelihten Klara Hekel, Tochter des Steuereinnehmers Ferdi- nand Hekel, werden aufgefordert, ihre Erbrechte bis zum 19. Mai 1900 zu den Alten 10. H, X[ 1351 bei uns anzumelden.

Königliches Amtsgericht Stettin.

[91215] Bekanutmachurg.

Auf den Artrag des Nachlaypfl?gers in der Treu- mann’shen Nachlaßsache, des Gerichtssekretärs Dost in Mewe, werden die Nceclaßgläubiger der am 21, Oktober 1899 ¿zu Mewe verstorbenen Wittwe Julie Treumann geb. Dyring, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 15. Mai cr., Vor- mittags 1111/2 Uhr, ihre Anspcüchhe uno Rechte oen den Nachlaß unter Angabe des Grundes mit

inreihung etwaiger urkundlicher Beweisstü>ke oder deren Abschrist avrzumelden, widrigenfalls sie, unbes<hadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsre<hten, Vermächtnissen und Auf- lagen berüd>sihtigt zu roerden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen können, als sich rah Befriedigung der nicht au8geshlossenen Gläubiger nc< ein U?bershuß ergiebt, und widrigenfalls jeder Erbe, falls mehrere Erben si ergeben follten, nah der Thbeilurg des Nachlassis nur für den seinem wirths entspretenden Theil der Verbindlichkeit astet. e

Mewe, den 5. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Dr. Magdalins ki. [90861] Aufgebot. F. 2/99.

Auf den unter gerichtlize Aufsiht genommenen Nachlaß des am 4. April 1899 zu Meyels rer- storbenen Johann Martin Vierling bat die Wiitwe des Buchbindermeifters August Wilhelm Heinrich Friedolin Kühn, Henriette Antoinette Fanny, geb.

Lorenz Friedrih Feldmann, weil. Pfarrer in Sülz- feld, als geseßlihe nähste Erbin Anspruch erhoben. Nach pfarramtliher Auskunft ift aber das Vor- bandensein eines näheren bezw. gleihbere<tigten Erben des obengenannten Erblassers anzunehmen in der Perfon resp. den etwaigen Kindern des am 18. Juni 1799 zu Meygels g-borenen Johann

ohann Nicolaus Feldmann und dessen Ebefrau Charlotte Elisabethe, geb. Loß, weil. in Megzels.

Feldmann sind die einzigen Brüder der Mutter des Erblassers Amalie Wilhelmine Vierling, geb. Feld- mann. Der Aufenthalt des Johann Friedrih Feldmann is von 1830 ab, ebenso derjenige seiner etwaigen Erben unbefannt. Es is nun von dem Schultheißen Friedri<h Hermann Linser in Megels als Kurator über den Nachlaß des Johann Martin Bierling das Aufgebot zur Ermittelung der Vierling’sh2zn Erben beantragt worden. Das Ver- mögen des Erblaffers beträgt an baarem Gelde und in Grundstü>en ungefähr 10000 46. Dem gestellten Antrage gemäß ergeht daher die Aufforderung an die Erbberechtigten, zum Nachlasse des Johann Martin Vierling ihr Necht bei Verlust desselben spätestens in dem auf Montag, den 3. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgerichte, Abtheilung L, zu Wafungen an- beraumten Avfgebo!stermine anzumelden und zu be- scheinigen. Termin zur Verkündung eines Auss{luß- urtbeils wird auf Mortag, deu 10. De-

zember 1900, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Wasungen, den 18. Dezember 1899, Her:ozl. Anitsgericht. Abth. I.

[91976] Aufgebot.

Bon dem biefigen Erb)chaftsamte, vertreten dur<h den bicsigea Rechtsanwalt Dr. jur. Otto Meier, ist in nachstehenden Nachlaßsachen der Eclaß eines Kollekiiv- Aufgebots beantragt:

1) Am 31. Oktober 1899 verstarb bierselbst der in Hamburg geborene Weinhändler Oito Bernhard Cefjar Schwabe. Als Erben sind se<s Kindec des Ecblassers ermittelt, deren Namen dem Amtsgericht amburg aufgegeben sind. Fünf Kinder haben den Nachlaß mit der Recht8wohlthat des Inventars an- getreten.

2) Am 26. August 1899 verftarb in Cursla> die in Curéêla> geborene und in Hamburg wohnhaft ge- wesene Blumenhändlerin Maria Dorothea, geb. Grote, des verstorbenen Zigarrenarbeiters Claus Hermann Hansen Wittwe, obne Hinterlaffung einer lettwilligen Verfügung. Als Erben sind zwei Söÿne der Erblafferin gemeldet.

3) Am 4. Dezember 1899 verstarb hierselbft die in Goldberg (Mi>lenburg- Schwerin) geborene Grün- waarenhändlerin Caroline Dorotvea Christine, geb. Müller, des Tis{lers Franz Ludwig Gartheis Ehe- frau, ohne Hinterlassung einer in re<tsgült-ger Form errichteten ichtwillizen Verfügung. Die Erblasserin lebte von ihrem Ehemanne, desszn Aufenthalt un- b:kannt, getrennt. Außer ihrem Ehemanne sind no< zwei Söhne der Erblafserin, deren gegenwärtiger Aufentha!t glei$falls unbekannt ift, als Erben gemeldet.

4) Am 14. November 1899 verstarb bierselb der in Hamburg geborene Makiec Johann Carl Frizdrich Benecke. Auf Gruad des am 28, Januar 1871 hierselbst ecrihteten, mit Nachtrag vom 11. Juli 1896 versehenen und am 23, November 1899 hierselbst publizierten Testaments nimmt die dem Ar-tsgericht Hamburg namhaft gemachte Schwester d:s Erblassers den G-l\ammtnachlaß als Alleinerbin in Anspruch.

5) Am 19. S:ptemker 1899 verstarb hierselbst die in Qui>kbarner-Heide geborene Frau Marie Pauline Johanne Ferdinandine, geb. Hasse, des verstorbenen ÜUhrmawers Emil Theodor Wutce Wittwe. Als Erben fommen Kinder der Erblafferin in Betracht, s Namen dem Amtsgeriht Hamburg aufgegeben Ind.

_6) Am 24. März 1899 verstarb hierselb die in Hamburg geborene unverebelihte Johanna Henriette Philippice Loohs. Als E-cben sind drei Kinder eines verstorbenen Sohnes der Erblasseria bekannt geworden, deren Namen dem Amtégeriht Hamburg aufgegeben find.

__7) Am 29. Novemker 1899 verstarb h'erselbst der in Hamburg geborene, wegen Geistetkrankheit ent- münrdigt gewesene Komtorist Ca2csar Behrmaun. Die dem Amtsgericht Hawburg namhaft gemachten Geschwister des Erblassers haben den Nach!aß mit der Rehttwohlthat des Juventars angetreten.

8) Am 22, Juli 1898 verstarb hierselb der in Liessow geborene Schneidergesel- Johann Joachim Friedri Collmorgen. Als geseßlihe Erben sind ein Bruder und vier Bruderkinder des Erblaffers gemeldet und dem Amtsgeriht Hamburg ramhaft gemacht.

9) Um 22. März 1898 verstarb in Moskau (Rußland) der bamburgishe Staatsangebörige, Dekorationêmaler Karl Gruner. Als gesetzlicher Erbe ist der dem Amtsgericht Hamburg namhaft gemachte Vater des Erblassers gerneldet.

10) Am 2. November 1899 vecftarb hierselbst die in Düsseldorf geboren2 Frau Zipora g:nannt Sofie, geb. Seelig, des in Düsseldorf verstorbenen Privat- mannes Abraham Goldschmidt Wittwe. Die beiden dem Amtsgericht Hamburg namkaft gemahten Töchter der Erblafserin haben den Nathlaß mit der Rechte- wohlthat des Inventars angetreten.

11) Am 20. Dezember 1899 wurde bierselbft der in Hamburg gebotene Schciftsezer Carl Julius Blank todt aufgefunden. Als geseßlihe Erben find die drei dem Amtégeriht Hamburg namhaft gemahten G-:-shwister des Erblassers gemeldet.

12) Am 23. August 1899 verstarb hierselbst die in Bco>enem geborene Frau Johanna Henriette Doro- thea, geb. Toelner, des in Eilstorf geborenen und am 7. Dezember 1890 in Altona verstorbenen Laternenanzünders Iacob Ferdinand Grandt Wittwe. Die dem Amtsgericht Hamburz namhaft gemachten vier Enkel der Erblasserin sind als die geseßlichen Erben gemeldet.

13) Am 14. Dezember 1899 wurde hierselbst die in vam bg geborene Brottändlerin Franziska Wilhelmine Caroline, geb. Ri>ens, verw. gew. Paey, des seit angebli 16 Jahren verschollenen Malers

Feldmann, in Fürth bei Nürnberg, eine Tochter des

1900 (87811) muß es ftatt: „Häusler Chr. Kunz-

weitere Ecben niht bekannt geworden.

und Adress2 dem Amtsgericht Hamburg aufge- geben find.

in Scharnebek geborene Frau Karoline Margarethe Elisabeth, geb. Winkel, des verstorbenen Jean Pierre Schoeuing Witwe. Als Erben sind Verwandte vierten G:ades der Erblafserin bekannt geworden, dd Namen dem Amtsgericht Ha nburg aufgegeben ind. 16) Am 22. Dezember 1899 ve: starb hierfelbît die in Stixe geborene unverehelihte Köhin Anna Caro- line Dorothee Hengevoss. Als Erben sind drei vollbürtige Geschwitter der Ecblafserin bekannt gewordzn, deren Namen dem Amtsgericht Hamburg aufgegeben sind. 17) Am 15. Dezember 1893 verstarb hierselbst der in Dablenburg geborene Drechsler August Friedrich Wilhelm Wieger, und am 10. November 1899 verstarb bi-rselbf#t dessen in Kellinghusen geborene Ehefrau Magdalena, geb. Hardefeld. Als geseßliche Erben sind Kinder und Enkel der Erblasser bekannt geworden, deren Namen dem Amt3geriht Hamburg aufgegeben find. 18) Am 20. November 1899 verstarb bierselbft die in Crempe geborene R-ntnerin Anna Helene, geb. Diböern, des in Itzehoe geborenen und am 13. No- vember 1887 hierselb versto:-beren Weinhändlers Hermann Kriedri<h (Friederi) Joßann Ahrens Wittwe. Die dem Amtsgeriht Hamburg namhaft gemahten vier Kinder der Erblasserin haben den NUDY mit der RNechiswohlthat des Inventars an- getreten. 19) Am 5. Oltober 1899 verstarb hierselbst der in Gieboldehausen geborene Privatmann und frühere Kutscher Heinrich Ellrott. Der dem Amtsgericht Hamburg namhaft gemachte Sohn des Erblassers hat den Nachlaß mit der Rehtswohithat der Jeventars angetreten. Es wiro das beantragte Aufgebot dahin erlassen : Es werden I. alle, welhe an die vorgenannten Verlassen- shaften Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermetnen, und II. alle diejenigen, welche der zu Sz:che 4 beigebrahten leßten Willensordnurg oder der Umschreibungs- befugniß des Erbshaftsamt8 widerspr-<en wollen, hiermit aufgefordert, sol<e An- und Widersprüche bei der Gerihts\creiberei des unterzeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, Parterre links, Zimmer Nr. 3, \pätestens aber in dem auf Mittwoch, den 2, Mai 19260, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, daselbst, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses und zur Sache 1, 7, 10, 18 und 19 unter dem Rehtsnachtheil, daß die ni<t angemeldeten Ansprüche gegen die Benefizialerben niht geltend gema<ht werden fönnen. Hamburg, den 3. März 1900. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Völ>kers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[92046]

Durch Ausf<>lußurtheil vom 9. Februar 1900 sind die dem Karl Stoll, Werkführer in Steinbach, von dec Gewerbebank Hall om 5. Januar 1891 zu seinem Stammantheilschein Litt. D. Nr. 332 über 1000 M. ausgestellten und ibm veiloren gegangenen Dividendenscheine pro 1897, 1898, 1899, 1900, 1901, 1902, 1903, 1904, 1905 nebst Talon für kraftlos erfiärt worden.

Hall, den 12. März 1900.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Salenbauch.

[92035] s Den als verloren angezeigten Depcsitenshein vom 13. August 1895 über den Versicherungsshein Nr. 78 486, auszestellt auf das Leben des inzwiscen verstorbenen Herrn August Karl Adolph Hesse, Werkfüdrers in Frankfurt a. O., zulegt Konditors in Regentburg (bez. Leipzig-Reudnit), erklären wir nah erfolglosem Aufruf in Gemäßheit von $ 15 der Al- gemeiren Versicherungs-Bedingungen unjeres Statuts für fraftlos. Wir haben für obizen Schein ein Duplikat avs- gefertigt. Leivzig, den 12. März 1900. L-bensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

[91962] Berichtigung. In unserer Bekanntmacung vom 23, Februär 1900 Nr. 55 des Reichs-Anzeigers vom 2. März

mann in Meerane i. S.“ beißen :

„Händler Chr. Kunzmann in Meerane i. S.“

Magdeburg-Neustadt, dea 10. März 1900. Königliches Amtsgericht N. Abth. 5.

[91968]

Dur Ausf\chlußurtbeil d-s Königlichen Amts- gerichts hier vom 5. März cr. ist die Schuld- und Hypothekenurkunde vom 8$./13. April 1885 über die im Grundbue von Bütlingen Ban5 I Blatt 8 Abth. III Nr. 9 zu Gunften des Häuslings Ernst Wiegel zu Bütlingen eingetragene, mit 40/9 ver- zinslihe Hypothek von 300 4 für kraftlos exklärt. Lüneburg, 8. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[91963]

Durch Aus\<lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 9. März 1900 if der Zweighyvothekenbrief

Pierre Soudag Ghefrau, todt aufgefunden. Außer

vom 16. Juni 1876 über die auf Witisto> Bd. 12

dem verschollenen Ghemann der Erblasserin sind | Wilbelm Drescher zu Wittfto> Eingetra

14) Am 12, November 1899 verstarb hierselbft die in Hamburg geborene unverebelihte Hausbäiterin Emma Adolphine Agrese Schäffer. Als Grbe ift S ein Bruder der Erktlasserin gemeldet, dessen Name (91967)

T

geldforderunag von 150 Thalern für b

Wititsto>, dei 9. März 1900. raftlos elix Königliches Amtsgericht.

Vekauntmachung. Durch Urtheil des unterzeichneten Gerihtz vom

15) Am 26. Dezember 1899 verstarb hierselbst die | 2 März 1900 sind

I. die Gläubiger folgender Hyvotbeken :

1) Ne. 167 Kaßoden Abth IlII Nr. 3: 49 Thl 29 Sgr. und ebenda Nr. 5: 20 Tblr. 1 Syt l A Nie, 3 Stercalig Abth. 1 Nr. 15 1074,

A ernaliß Abth. II[T Nr. 15 13 für Müller Johann Arndt, 00 Til

3) Nr. 10 Charlottenfeld Abtb. 111 N; 3. 38 Thlr. 16 Sgr. 9 Pf. für Marianna Ohmary

4) Nr. 131, 159, 160 Vorstadt Rosenb: Abtb. Il Ne. 4 bei. 14 bez_14: 25 Thlr. 2 Sp 6 Pf. füc die Gishwisier Susanna, Auguste, Karl, Johanna und Friedri Bragulla, Z

mit ihren Rehten und Ansprüchen auf diese Postey ausges<lofsen und

IL. die Hypothekenbriefe über folaende? Hypothekzy.

1) Nr. 3 Sternaliy Abth. 111 Nc. 9 250 Thir, für dea Kgl. Awtétpächter v. Damuihß zu Sternalig,

2) Nr. 18 Vorstzot Rosenterg Abth, 1 Nr. 15: 1200 4 für die Wittw? Mathilde Gebauer geb. Müller, zu Neiffe, :

3) Nr. 64 Kosteliz Abth. 111 Nr. 2: 313 Tél, 10 Sgr. für die Geshwist-r Franziska, Johann, Franz und Peter Kwapis,

4) Nr. 2 Wawhow Abth. II[ Nr. 3: 7 Thlr 10 Sgr. 6 Pf. für Andreas Koß, : __9) über die zu 1, 4 bezeichnete Hypothek für fraftlo3 erflärt worten. s

Noseuberg O.-S,., den 2. Mä'z 1900.

Königliches Amtsgericht.

[9 9695] Bekauntmachung. Durch Aués{lußurtheil vom 20. Februar 1300 sind die Gläubiaer der iam Gcundbuche von Klehkg Blatt Nr. 27 Abtheilung Ill Nr. 6 eingetragenen Post bon 29 Thalern 26 Sgr. 38/10 Pfennig auß geschlossen. Gucseu, 20. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[91122] Bekanntmachung. Es sind eingetragen in den Grundbütern der Grundstücke: 1) Krzykosy Nr. 87 und Nr. 165 in Abth. 11 Nr. 6 bezw. 3: 540 M nebst 5 9% Zinsen seit dem 18. März 1884, Darlehnsforderung der Geschwister Stanislaus und Theodosiz Marie Andrzejewêki aus Krzykosy, 2) Schroda Nr. 97/98 und Nr. 630 in Abih. [ll Nr. 2 bezw. 1: 23,50 4 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 5. Januar 1848 und 30 4 Kosten für den Kauf- mann Gerson Auerba< und dessen Ehefrau zu Schroda, 3) Numiejki koócielne Nr. 6 in Abth. I1l Nr. 1: 50 Thaler nebft 59/69 Zinsen seit dem 15. Junt 1867, Vatererbe des Anton Matczak aus Pierzchno Huben, 4) Krzykosy Nr. 38 und Nr. 136 in Abth. Ill Nr. 1 bezw. Nr. 1: 100 Thaler nebft 5 9/6 Zinsen, Kaufgeld für den Gastwirth Simon Goldner zu Neustadt a. W., sowie 20 Thaler Konventional strafe für den uyrpünftlihen Zahlungsfal, 5) Zrenica Nr. 2 in Abth. IIT Nr. 2: 681 M nebst 5 9/5 Zinsen, Muttererbe der Antonie Sterczyúsfa verebelihte Stefaniak mit D Eg Gr für den Kaufmann David Kurnik in Santomiste wegen 681 A6 nebst 6 9/5 jeit dem 1. Juni 1880. Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 15. Februar 1900 sind dem Franz Andrzejewski und seinen Ges{wistern Stanislaus und Josepha ihre Rechte auf die unter 1 bezeichnete Post von 540 vorbehalten; alle übrigen Gläubiger find mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeihnetena Posten aus- ges{lossen worden. Schroda, den 20. Februxr 1909.

Königliches Amtsgericht.

[91725] Bekaunutmachung. : Durch Aués{lußurtheil vom 14. Februar 1900 ist die Hvpothckenurkunde über 475 #4 Kaufgelderreft vom 8. April 1875 ab mit 6°/9 in haltjährlicben Raten verzinéli<h und am 8. April 1876 fällig, für die Kaufmann David und Minna, geb. Meyer, Friedlaeuder’s<en Eheleute, in Wartenburg, auf Grund des Kaufvertrages vom 8. April 1875 und der Eintragungésbewillizung vom 14. März 1876, und dann umgeschrieben auf den Namen des Kauf- manns Joseph Meyer zu Heilsberg, cing tragen |8 Abth. 111 Nr. 4 bezw. Nr. 2 der dem Besiger Adam Lowißki zu Pucballowen gehörigen Grundstü>e Malihäwrxen Nr. 46 und Nr. 84 für kraftlos erklärt worden.

Neidenburg, den 28. Februar 1900,

Königliches Amtsgericht. Abth. 6.

[91730] Bekanntmachung. l Durch Ausf\hlußurtbeil des unterzeichneten Gerichts vom 24. Februar 1900 ist die Schuldurkunde vom 23. November 1885 über die auf dem Grundbut- blatte von Bek Band T Blatt 16 in Abth. Il unter Nr. 3 für den Landbohlsmann Hans Madlen Clausen in Lundsbek eingetragene Hypothek von 1500 für fraftlos erflärt worden. Hadersleben, den 24. Februar 1900. Königlich.s Amtsgericht. Abth. 3.

{91726] Vekauntmachung. ;

Dar Aus\{lußurt! heile des hiesigen Königliben Amtsgerichts von heute sind: die unbekannten Dé“ re<tigten der auf Blatt 199 und 29 Groß-Grauden in Abtheilung 111 Nr. 1 bezw. 3 sür die Geschwister Josepha, Rosalie, Marianna, Therese Klirk e getragenen 38 Thaler 16 Sgr., und der auf Bla! 199 ia Abtheiluna 111 Nr. 2 für Marianna Heidrih eingetragenen 4 Thaler 26 Sgr. 6 Pf. mit ihres Ansprüchen, unter Vorbebalt- der Rechte für e verehelihte Magdalene Dzierzek zu Safkrau und d verebelihte Franziska Rubin in Kobelwiß, «Se

Bl.{Nr. 509 Abth. ITI Nr. 9 für den Zimmermeister

\<lossen, und es ist der Hypothekenbrief vom 29, Mrz

Blatt 13 und Blatt 15 Gniewow 1892 ber A TIT Nr. 24 bezw. 4 für die August i bel'¡<en Erben und zwar die Witiw2 Marie Ke eborene Pinkawa, und die Geschwister Eogen, “arts Elsa, Georg, Bruno- Friy und Gustav di eingetragenen mit 4X 9/0 verzinslichen Dar-

f e erung von 8409 M, für kraftlos erklärt.

t Guadenfeld, den 2. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

(91729) «r usf<lußurtbeil vom 5. d. Ms. is das Durd Aatument über die im Grundbu von Hstleven Bod. VI Bl. 183 Abth. 111 Nr. 2 für iriftiane Friederike Amali: und Friederike Marie C ai Geschwister Biertümpel eingetragenen 2 Thaler Darlehn für kraftlos erfläct worden. Halle a. S., den 6. März 1900 Königliches Amtsger-<ts. Abtheilung 7.

Bekauntwachung. S Ausschlußurtheil des Königl. Amtsgerichts u Lauenburg i. P. vom 2l. Februar 1900 ist der Hypothekenbrief über die auf dem Grundstücke Lauen- burg Bl. Nr. 369 in Abtb. Ill Nr. 1 für die Exekutor Bandemer’shen Minorennen . aus der Schu!durkunde vom 15. Februar 1826 eingetragenen 100 Thlr. Darlehn nebst 5 9/9 Zinsen für trafilos erklärt. burg i. P - den 21. Februar 1900. Ee Königl. Amtsgericht.

e etwaigen Gläubiger der Band V Blatt 21

Abth. 111 Nr. 2 uad Band VI Biait 37 Abth. TI1 Nr. 1 im Grundbuch von Wagenfcld Haßling?n ein- getragenen Hypotbikenpöste von 120 Thlr. Kurant und 100 Ls Qn mit ihren Ansprüchen aux diese ft? au3ges{<lo}en. x : V vaie den 6. März 1970. Königliches Amtsgericht. 2.

23 Bekanntmachung. E Raudonuz? [hen Aufaebots\ache hat das Königlihe Amtsgericht zu Labiau in der Sihung vom 28. Februar 1900 für R:cht crkannt:

Die unbekannten Eigenthumsprätendent-n auf das Grundftü> Permaue:n Bo. I1 Bl. Nr. 32 werden mit ihren Ansprüchen auf das Grundstü> ausge- lossen und es wird ihnen deshalb ein ewiges Still- shweigen auferlegt. Die Kosten des Aufgebots- perfabrens fallen den Antrazstellecn zur Laft.

Labiau, den 5. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[917321 Bekauntmachuug. i Durch Ausschlußurtheil des Königl. Amtsgerichts zu Lauenburg i. Pomm. vom 21. Februar 1900 find die ihrer Person und ibrem Aufent*alte nah unbe- kannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf die bei der Zwangsversteigerung des Grundstü>s Lauen- burg Bl. Nr. 373 mit 445 4 18 &Z zur Hebung gekommene Post von 375 H nebft Zin'en, eingetragen in Abth. 11I. Nr. 6, ausge|<{lo}szn. Lauenburg i. Pomm., den 8. März 1200. Königliches Amtsgericht.

[91727] Bekanntmachuug. : Durch Aus\<lußurtheil von heute sind die un- bekannten Berechtigten der im Grundbuch von Karunisbken Nr. 2 Abth. I1T Nr. 1 auf Grund des *nventariums vom 17. Dezember 1774 einge- tragenen : Z a. 23 Thlr. 20 Sgr. ® 4 für Christoph Haase, b. 23 Thlr. 5 Sgr. 4 4 für Maria Magdalena aase, E n 41 Thlx. 6 Sgr. 4 4 für Zacharias Haase, d. 17 Tr. 24 Sgr. füc Johann Leonhard Haase, 6. 18 Tólr. 24 Sgr. für Andreas Haase, f. 93 Tólr. für Johzua Jacob Haase mit ibren Ansprühea auf dicse Forderungen ausge- [<lofen. Pillkallen, den 6. März 1900. Königliches Amisgerichr. Abth. 3.

{91207} Bekaguntmachung.

Durch Urtheil vom 3. März 1-00 ift die Hypo- thefenurfuuide übec die im Grundbu<h von Shôn- walte Nr. 58 in Abtheilung IIT unter Nr. 1 für dea Bureau- Assistenten Johann Gottfried Wenzel zu Berlin eingetragene Kaufgelderrcstiorderung voti 161 Thaler für fratlos erfläcz.

Königsberg, den 6. März 1990.

Königl. Amtsgericht. Abtheilung 17.

(91313) Bekanntmachung.

Dur Ausschiußurthenl tes Königlib-n Amt?- gerih's zu Kontopp vom v. März 1900 ift das Hypotbekendokument vom 26. Oktober 1820 über die auf dem Grundbuchblait Schiabreadorf Nr. 11 in Abtheilung I1T unter Nr. 3 für den Pachtbauern Beissert zu Kolzig, Kreis G-ünbera i. Schl., ein- getragene Darlehn#- bezw. Kreditforderung won 147 Thalern für kraftlos erklärt.

Koutopp, den 6. Värz 1900.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Köuigs!

Verküntei am 24, Februar 1900.

Raeder, Gerihts\creiber.

In der Aufgebotssahe des Bäckermeisters August Vapst in Gr esen, vertreten dur< Wecyis8anwalt Boehn>e von hier, hat das Königliche Amtsgericht, Abth. 5, in Marggrabowa dur< den Amtsrichter von Treê>ow für Recht erkannt :

Da3 Hyvothekendokumert über die im Grundbuche des Grundstü>s Griefen Nr. 10 Abth. 1IlI unter Nr. 1 eingetragene Poft von 7 Thalern 18 Sgr. 5 Pf. mütterlihes Erbtheil des Johann Dembowék: (Dombrowski), zahlbar mit der Großjährigk-it des Berechtigten und mit 59/9 verzinélih, sobald der Berechtigte das Grundstü> verlaffen auf Grund des Corei:sse8 vom 26. Mai 1848, gebildet aus dem

intragungsvermerke, der Verhandlung vom 26. Mai Gr und dem Hypothekenschein des Wohnhauses

riesen Nr. 10, wird für kraftlos erklärt. Der tragsteller trägt die Kosten. V. R. W.

Marggrabowa, den 28 Februar 1900.

Königl. Amtsgericht.

[91203]

[91211]

Dur j J. Män ige uburtheil des hiesizen Gerichts vom

über nahftebende im Grundbuche von Pr. Strößen Band 2 Blait 14 Abtheilung 3 unter Nr. 5 ein- getragene Poft : 209 Thlr. Kurant Darlehn für den Kolon Carl Heinri< Kroeger Nr. 52 in Ströhen mit Zinsen zu 5% und den Kosten der Einziehung aus dem Instrumente vom 9 Juni 1830 für kraftlos erklärt; L IT. die eing:tragere Gläubigerin bezw. deren Rechtsnalhfolger über die ebenda unter Nr. 8 ein- getragene angebli a-tilgte Post: 1 Thlr, 18 Sar. 104 4 Rest der Erdgelder der Anne Margarethe Sophie Alters aus der Schichtungéverhandlung vom 99, September 1838s, mit ihren Ansprüchen auf diese Post au3ges{lossen. Nahden, den 3. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

91205] i Der Hypothekenbrief über die im Grundbu@e von Marien}elde Blatt 64 in Abtheilung II[L unter Nr. 13 für die Wittwe Jalianne Targon zu Schäferei umgeschriebenen 126 Tblr. 28 Sgr. © Pfa, be- ftebend aus dem Hypothekenbrief und beglaubigter Abschrift des Erbverzleiches vom 16. März 1867 wird für kraftlos erklärt. . Marienwerder Westpr., den 3. März 1900. Könialicves Amtsgericht. 91199] Bekanutmachung. [ Durch Ausschlußurtheil des unterzeihnetea Gerichts vom beutigen Tage sind die Hypothekea- Urkunden über nahstehend kbezeihnele, 1m Grundbuch des Amtsgerichts 1 Berlin von Alt-Schöneberg Band 28 Blatt Nr. 1170 ib Abtheilung I1T eingetragenen ocderunges, nämli: s a unter Nr. 5: 15 000 4 zu 45 Prozent ver- zinsli< für den Hoflieferanten Oékar Titel zu Berlin, : / b untec Nr. 7: 150090 4 zu © Prozent ver- zinéli< für den Kaufmann Gustav - Barnißke zu Berlin für kraftlos erklärt worden. Berlin, den 3. März 1900. Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84.

912C6! : Durch Urtbeil des unterzei@netein Gerihts vom 3. März 19/0 ift das Zwei \byvothekendok1ment über die im Grundbahe von Fürstezwalde Bd. I1 Bl. Nr. 211 in Abtheilung III unter Ne. 14b. für den Hauptmann Hans Procnow zu Beuthen O.-S. und das Fiäalcin Gertcuòo Pcohnow zu Görlig, beide früber zu Muskau, eingetragene, zu fünf Prozent verzinslihe Hypotbekenpost von 2000 Tklr. aleih 6000 Seht tausend Mark für kraftlos erklärt.

Fürfteuwalde, den 3. März 1900.

Königliches Amtsgericht. [91949] Oeffentliche Zuftellung. 37. R. 21. 00. :

Die verehelidte Marie Henschel, geb. Schmidt, zu Berlin, Lindowerstr. 23, ‘vertreten durh Rechts- anwalt Preibisch bier, klagt gegen den Arbeiter Oskar Henschel, zuleßt in Berlin wohnhaft geweser, jezt unbekannten Aufenthalts, wegen grober Miß- bandlung und Nachstellung na dem Leben, mit dem Antrage, die Ehe ter Parteien zu scheiden und aus- zusprehen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Recbtéstreits vor die 20. Zivil- kammer des Königlichen Landgzrichis I, - zu Be-lio, Füdenftr, 59, TIT Tr., Zimmer 139, auf den 16. Mai 1900, Vormittags 10} Uhr, mit der Auauf- forderung, einen bei dem gedachten SeriŸte zuaelassenen Anwalt za best.llen. Zum Zwe>k? ter öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt emact. E Veilin, den 10. März 1900.

Leymaun, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 20.

{(91950] Ocffentliche Zustellung. 7. W606: 00. /-

Die Fra Emma Johanna Wilhelmine Knets<, geborene Krüger, zu Perleberg, vertceten dur den Nechtsanwalt Arndt, vier, klagt gegen den Arbeiter Maximilian Emil Kaetfh, früher zu Berlin, jeyt unbekannten A -fenthalits., wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage, die Ehe der Partcien zu trennen und den Bíklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladct den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 20. Zivil- fammer des Könizlichen Lantgerich1s T. ¿u Berlin, Jüdenstr. 59 T1 Tr., Zimmer 149, auf ten 16, Mai 1906, Vormittags 10 Uhr, mit cer Auf- focderunga, einen bei dem gedachten Gerichte zuges lassenen Anwalt zu bestelien. Zum Zwecke der öffentlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht.

Berlin, 10. März 1900. E

Leÿmann, Gerichts\{r-iber des Königlich: n Landgerichts I. Zivilkammer 20.

[91943] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Schneider Elise Siegel, geb. Bunke, ¿u Jauer, Weberstraße 13, Prozeßbevoll- mächtigter : He>téanwalt Kuhn in Görliß, klagt gegen ihren Ehemann, Schneider Adolf Siegel, früher zu Penzig O.-L., jeßt unbekannten Aufent- balts, w?gen Ghesheidung, mit dem Antrage: diz Et der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Görliß auf den 11. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug ter Klage bekannt gemaht. 4. R. 65/98.

Görlitz, den 8. März 1900

Trautmann, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerich!s.

91947 Oeffeutliche ZufteluÌ

[ Die \Ebefcau des Gärtners Johann David Wil- belm Be>er, Sophie Bier, geb. Noppel, zu Caffel, Eisenschmiede Nr. 7, E Justiz- rath Caépari zu Caffel, flagt gegen ihren genannten Ehemann, den Gärtner Johann David Wilhelm Becker, früher zu Caffel, jeßt unbekannt wo ab- wesend, unter der Behauptung, daß derselbe sie bôg- willig verlassen babe, mit dem Antrage: die zwischen

- L dos verloren gegangene Hypothekendokument

den Parteien bestehende Ehe zu {eiden und den

ten fúr den s<uldigen Theil zu erklären. Die Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Recbtsftreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Caffel auf den 2. Juni 1900, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwerke der öffzntlihen Zustellung wird diefer Aus3zug der Klage bekannt gemacht. Cassel, den 12. März 1970. /

Preising, Gerihtsschreiber

des Königlichzn Landgerichts, Zivilkammer Il.

91948 Oeffeutliche Zustellung. i l D Ghefrau Margaretha Dorothea _Sophia Mar xen, geb. Kruje, in Loit, Prozeßbevollmächtigter : Rechtzanwalt Sönfsen in Flensburg, klagt gegen ihren Ebemann, den unbekannt abwelenden Arbeiter Detlef Marxen, früher in Loit, unter der Behaup- tung, daß Beklaoter am 18. November 1899 die Klägerin heimlih verlassen habe, ohne daß sie seinen Aufenthalt habe ermitteln können, mit dem Antrage, den Beklagt:zn zu verurtheilen, die häusliche Ge- meinschaft mit der Klägerin herzustellen. Die Klägeria ladet den B. kiagten zur mündlichen Ver bandlu-g des Rechtsftreits vor die Zweite Zivil- fammer des Königlichen Landgerihts zu Flensburg auf den 30. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, Saal Nr. 55 mit der Aufforderung, einen bei dem aedaht n Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustelung wird dieser Au?zug der Klage bekannt gemadt. Flensburg, den 6. März 1909,

Petersen, L Gerichtssch-eiber des Königlichen Landgerichts.

[91944] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihie Frau Marie Sommer, geborene Zalga zu Breslau, Breitestraße Nr. 4/5 Prozef- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Max Korpulus zu Breslau. hat gegen ihren Ehemann, den Militär- invaliden Paul Sommer, fiüher zu Breslau, jeyt unbeka:nte4 Ausenthats, auf Trennung der Ghe ge- flagt. Die Kiägerin ladet den Beklaaten von N:uem zur münadliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Z vilfammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, S hweidniterstadtgraben 2/3, Saal 81 im 11. Sto> auf den 12. Juni 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Auffo:deruny, cinen bei dem gedahten Gerichte zvaelassenen Anwait * ¿u be- stellen. Zum Zwe>e der öff-ntlihen Zusteüung wird diese Ladung bekannt gemacht. Breslau, der 8. März 1900. Kupke i

als Geri&£ts\hreiber des Köni„lihzn Landgerichts.

Landgericht Hamburg.

[91945] Oeffentliche Zustellung. S

Die Ehefrau Magdalena Margareta Siegfriede Lewerenz, geb. Hansen, zu Hamburg, vertreteà durch R-chtsauwalt Dr. Binder, klagt gegen ihren Ghe- mann Johann Heinrih Lewereuz, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit tem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtestreits vor die IV. Zivilkammer des Landgerichis zu Ham- bucg (Altes Rathhaus, Admiralitätstr. 56) auf Soun- abend, den 19. Mai 1900, Vormittags 93 Uhr, mit ter Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelass:znen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>- der offentlicen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 7. März 1900. i Heinr. Has se, Gerichtsshreiber des Landgerichts.

{91946] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Tagelögners Wilhelm Müller, Gertrud, geb. Oedi, zu Höbsch:id-Oberkattecnverg 18, Prozeß “evollmächtigter: Rechtsanwalt Rausch in Elberscld, klaat gegen ihren vorgenannten Ehemann, zuleßt in Höhschzid wohnhaft geacesen, zur Zeit obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen böôs- liher Verlassung, arozer Mißhandlung und s{w?rer Pflicht-erlczuog, mir dem Anirage auf Ehescheidung, und Klä„erin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rethtéstreits vor die Dcitte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld, auf den 21. Mai 1900, Vormittags 9 U$r, mit- der Aufforderung, eten bei dem gedachten Gericäte zu gelasseuzn Anwalt zu bestellen. Zum Zwor>e dec öffentlihen Zustellung wiro diefer Auszug der Klage befannt gemacht.

Elberfeld, cen 9. März 1900,

Hugo, Aktuar L als Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichis.

[91952] Oeffentliche Zuftellung. j

Der Tapezierer Rudolf VDzandsalowstki zu Danzia, Meottlauercasse 5 klagt gegen die unverebelichte Angelika Wichert, früher zu Danzig, j-t unbe- kannten Aufesrthalts wegen Lozis- uno Kostforderung aus dem Jahre 1898 mit dem Antrage, die Beklagte fostenpflihtig zu "erurtheilen, dem Kläger 51 M. zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>var zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zux mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Ami!8gecicht, Abtheilung 7, zu Danzig, Pfefferstadt, Zimmer Nr. 47, auf den 27. Juni 1900, Vormittags 12 Uyr. Zum Zwede der öffentlichen Zzstellung wiro dieser Aubvzug der Klage bekannt gema>t.

Danzig, de-n 6. März 1900. Der Gerichte schreiber R S n Amtsgeriá;is,

Eo

[91951] Oeffentliche Zustellung.

Der CEigenthumer Chrij1i2n Kusior zu Groß- Posemukel, ‘vertreten dur< dea Juftizrath Kloer in Meseritz, klagt gegen

1)— 9) 2c., j i

10) die unverehelihte Anna Pesch in Aachen, jeßt unbekannten Auferithalts, :

11) die unverehelihte Lovise Pesch, feüher zu Düsseldorf, jeßt unbekannten Aufenthalts,

12) 17) x. : wegen Löschung einer eingetragenen Forderung, mit dem Antrage /

1) anzuerfennen, daß ihne» Rechte an den im Grundbuche des Grundstü>s Groß-Pcsemukel Nr. 29 in Abthl. Ill unter Nr. 14 für

a. Valentin Jojeph

b. Tfomas

c. Kasimir

d. Magdalena

Geschwister Kochan

e, Johann

eingetragenen je 40 Thaler 25 Silbgr. 6 Pf. Vater- erbe nebst 5 9% Zinsen niht mehr zustehen,

9) in die Löschung der vocbe:eihaeten Post nebst Zinsen im Grundbuz des verhafteten Grundftü>s zu willigen, O

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 2 Z'vilkammer des Königlichen Landg-tits zu Meseriß auf den 26. April 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gericht zu- gelassesen Anwalt zu bestellen. Zum Zwc>ke der öffeutlihzn Zustellung wird dieser Auszuz der Klage befannt gemahi. O 293/99.

(L. S.) Sucher. | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgecihts. Z.-K. 2.

[91956] Oeffeutliche Zustellung. Die ofeae Handelszeseushaft L. H. Berger Collani & Co. zu Berlin, Lindenstraße 25, klagt gegen den Leutnant der Refecve Steinmann, un- bekannten Aufenthalts, auf Grund fkäuflicher Lieferung vo1 Waaren mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurtheiley, ihr 185,30 4 nebst 6% Zinsen seit dem Tage der Urtheilsfällung zu zablen und iha in die Kosten ter Klage zu ver- urtheilen; j Ï : 2); tas Urtheil füc vorläufiz vollstre>bar zu erkiären. A Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dcs Königliche Amtsgericht 1 ¡u Bexlin, An dir Stadtbahn 26/27, Il Treppen, Zimmer 9, auf den 14. Mai 1900, Vormittags 94 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zust:llung wird diefer Autzug der Klage bekannt gema>it L Berliu, den 7. März 1900 Katerbow, GerichtssPreiber des Königlichen Awu18gerihts 1. Abth. 66.

[90825] Oeffeutliche Zuftellung. A Der Brauerei :ehilfe Friedrih Epding zu Sachsen- haufen b. Oranienburg, vertreten dur RNecht8anwalt zcwinsfy hier, klagt aegen den Kaufmann Osfar Barton, zuletzt bier, N1benowec straße 4, wohnhaft, j’6t unbekannten Au*ent halts, wegen Anfe<btung eines Bergleiches, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtbeilen, anzuerkennen, daß ihm an ter im Grund- buche von Sa<hsenhauien Band IV Blait 131 Ab- beilucg IIT Nr. 3 für ihn ciygetragenen Dariehns- bypotbek von 1000 M nebst 49% Zinsen seit dem 1, Oktober 1899 Rechte niht zusteben, und darin zu willigen, daß dieje Hypothek gelöscht wird; ferner die in Arrestsahen gleichen Rubri des Königl'<2n Landgerits I Berlin Q. 44. 99. Z.-K. 6 bezw. H. 1343. 99 entftandenen Koften zu erstatten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor diz %. Zivilkammer des Königlichen Lindgerichts T zu Berlin, Jüden- straße 59, Zimmer 54, auf den 14. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Avszug der Klage bekannt gemaht,. Kehl, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 9.

[91953] Oeffentliche Zustellung.

Die geschiedene Frau Wilhelmine Ke>ke, aeborene Mütlio, zu Gleina Prozeßbevollmättigte : Necktsanwälte No: h2nbeh und Rem-:rß in Naum- burg a. S., klagt gegen den Anton Oskar Hartung in unbekannter Abwesenheit urd Genossen weaen 300 A Lohn, . welhen die Klägerin von dem Bz2- k(agten, als Miterben des am 1. Norember 1899 in Gleina verstocrcenen Landwirths Gerst Sto> aus dem Schuldbekenntnisse des Verstorbenen de dato Gleiaa, den 1. November 1891, ¿u fordern hat, mit dem Antrage, di: Beklagien zu verurtheilen, na< Kräften des Nachlasses des am 1. November 1899 zu Gleina verstocbenen Landroirtts Friedrich (rnst Stod> an die Klägeiin 309 dreihundert Mack nebst 4 9/9 Ziásen seit 1. Novewber 1897 zu zabl¿n und die Koïten des Rechtsstreits zu tragen. 2) die beklagten Ehemänner zu verurtheiler, sich die Zwangsvollitre>ung in das Eingebrachte ihrer Frauen gefallen zu lafs-n, 3) das ergehendz Uribeil für vor» läufi1 vollstre>var ¿u erklären. Die Klôög?rin ladet den B-tlagten Anton Oskar Hautung zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlche Amtsgericht zu Freyburg (Unstrut) auf den 10. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>- der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freyburg a. U., zen 7. März 1200.

Wilt sch, Assiitent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtszerichts.

[9195] Oeffeatliche Zustellung.

Die Firma Geschwiïter Alsverg zu Essen, Burg- straße, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr.Heine- mann daselbft, [agt gegen - den Händler Wilh. Sack- maun, f: übe-c zu Cfsen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund s<huldiger Waarenforderung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kiägeria 7254 Mark nebst 9 % Zinsen seit 3. Juni 1899 zu zahlen und die Kosten des vorauf- gegangenen Arrestverfahrens 4 (G. 4/00 und der nah- folgenden Zvangévollstce>kung zu tragen, auh das Urtreil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des NRechtsftreits vor das Köntglihe Amts- aeriht zu Essen (Nuhr) auf den 22. Mai 1900, Vormittags 9 Utr, Zimmer 46. Zum Zwcke der öffentl:<en Zastellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Esseu, den 9. März 1900.

Kirch es <, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Köntglih-n Amtsgerichts. [91954] Oeffeatliche Zustellung.

Der Kanfmann S. Wygodzinoki ¿u Waldenburg, Prozeßbcvollmähhticter Rechtéanwalt Friederici da- selbst, klagt gegen :

1) den Bergmann Otto Geisler,

2) dessen Ehefrau Valeska, geb. Laitos, früher zu Waldenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, untec der Behauptung, daß die Beklagten ihm aus einem Kaufvertrag über Kleider und Betten aus dem Jahre 1897 101,69 4 vershulden und wegen Zahlungsverzugs verpflichtet seien, diese Sahcn an den Kläger berau?zugeben, daß ferner die geleisteten Abschlagszahlungen von zusammen 59 4 durch die

Abnuzung der Sachen abgegolten würden, daß end-

e: T erth Ri E Apt pi ti ive nt 2E

Hue IR E Es eee