1900 / 67 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E S E T N s

R E A E E T E E E E

122MM: L 1N BMO T" ca ae B R -

und angiebt, daß er sie nur für unzuverlässig erklärt habe, so weiß ich 1 Bis 1887 war ein Rückgang der Zahl der Einlagen bemerkbar ; In Bochum sind, demselben Blatte zufolge, die Daß wurden gehandelt: i { im Ausland gebaut; es entfallen der Zahl na 74/6 und dem Tonnen- nicht, welhes Prädikat s{limmer ist (sehr gut! links); das eine aber | seitdem ift diese aber beständig wieder geitiegen. Der Betrag der Gin- | bei ihren Meistern um eine Lohnerhöhung vorftellig geworden, G “Our Taganrog P. 10,06 April/Juni . 1850 F. Eingang8zoll gehalt nah 79,7 9/9 auf das Ausland.

weiß i, daß beide Prädikate absolut ungerechtfertigt sind. (Bravo! lagen is dagegen nur einmal, nämli 1887 gegen 1886, um | werden ein Stundenlohn von 50 S und eine Herabseßung der il 7 , 10,06 Eröffnung . 8 Eine eigentlihe russishe Segelflotte besteht nur auf dem t : 924 854 Fl. zurückzegangen. Die Anzahl und die Beträge der Rück- | lichen Arbeitszeit auf 10 Stunden verlangt. Für Arbeiten außere M“ NovorossiskP. 10,06 prompt . . 1 Bezeichnung der Gegenstände bisheriger | jeßlger Baltischen Meere. Der durhschnittliche Tonnengehalt beträgt ungefähr links.) zahlungen sind zwar ununterbrohen und verhältnißmäßig auch stärker | der Stadt \oll eine besondere Vergütung von 50 2 gewährt werter U O esa P. 9,35 promvt . Tarif Tarif 120 t. 659% aller Segler erreihen nicht 100 t; über 500 & halten Wenn der Herr Abg. von Kardorff nun noch ein andere3 Wort | als diejenigen der Einlagen gewahsen; immerhin kommen aber aufs | Begründet wird die Forderung mit dem theuren Lebensunterbalt * HBalchik P. 10,06 März . . . £| l 84 s ld nur 42 Schiffe, die fast alle zum Baltischen Meere gehören. Reval von mir angeführt hat und glaubt, i hätte dieses Wort aus dem Do aller Einlagen feit 1883 nur 31,48 Rüdzahlungen und auf | mit der gefahrvollen Arbeit des Dachdeckergewerbes. Die Maus 4 Ghirfa-Ulfka Nicolaiew P. 9,30 März . g hatte 10 Dampfschiffe mit 1460 & und 51 Segel mit 3541 t. Die stenographischen Bericht entfernt, so ist das ein Irrthum. Der Herr e 100 Fl. sämmtlicher Einlagen erft 84,83 Fl. Rückzahlung. baben ebenfalls eine Anzahl Forderungen an ihre Arbeitgeber geste} Azyma Odessa P. 10 prompt . . j 1) a. Taba, verarbeitet: : Rhederei Nigas stellte sih auf 177 Segler mit 45 317 t, 11 See- Ab 8 Kard vas Wort ; ¡tigen Stell Von den vorausgeführten Einlagen bezw. Rückzahlungen waren Es werden verlangt: zehnstündige täglihe Arbeitszeit , 50 M Theodosia P. 9,35 . . « . « 15,90 Zigarren . . . . . [Pfund (engl.) _| 5] 6 | dampfer mit 8298 t und 86 Flußidampfer mit 1609 t. Der Gesammkt- g. von Kardorff hat das Wort nur an einer unrihtigen Stelle Stundenlohn für Gesellen über 18 Jahre, Verkürzung der Arbeits, 4 Die Ansiht ift hier verbreitet, daß sich die gegenwärtigen Preise Cavendish oder Negrohead J 4| 4 | werth der Segelflotte beläuft E auf 14830 328 Nubel, Gebaut

3

3

gesuht. Ih habe es nit ausgesprochen gelegentlih der Erwiderung im Erfte H weitere H Bob v. H Mens v. H. | am Sonnabend um eine Stunde ohne N Wegfall der gegen ¡ht halten werden. desgl. im Zollfreilager sind die Segler vorzugsweise aus Eichen- und Kiefernholz. . . .‘ . . . , n

auf seine tagsvorher ausgeübte Kritik, dort bätte dasselbe keinen Sinn | Jahre Einlagen Einlagen Zahlungen [Zahlungen seitigen Kündigungsfrift, Einlegung von Uebershihten nur in h, bruar d. I. {stellten si in Genua Getreidevorrät hergestellt . : 48 10 Die russische Regierung ist bestrebt, die Handelssciffahrt in jeder * sonderen Nothfällen und besondere Vergütung der Ueber Am 28, Februar d. J s n Genua Getreidevorräthe gehabt, sondern ich habe dieses Wort gesprohen gelegentlih einer | 1898 . 235 715 10,4/2 033 673 89,6] 158 656 18,4| 703 860 81,6 | 50 bis 100 9/4 des gewöhnlihen Lohns, Errichtung von unte m

“eftellt sein lassen —, die f auf die Bewilligung von ermäßigten | 1896. 216 978 10/6/1829 365 89,4| 152 162 20,3| 597 958 79,7 C Oflibävmdia fer Btpitges SteliblRbi c O

: 25— 19,75 28,00—28,25 mehr als 13 Pfd. L Ausfuhrtarifen für russishen Zucker bezog. Da habe ih ausgeführt die „Lpz. Ztg.*, daß nurmehr fast sämmtliche Arbeitgeb f rtweizen - s 1200 "ar 16 tiakei 00Vîd. : und Manafakturwaaren ift eine besondere Abtheilung für Handels- suheiarifen. filr pusishen Dee Up e i forderte 7 flündige Arbeittzeit bewilligt haben. Nur von iwei Unl“ Mais. - - - 7 250 N E s{iffahrt erritet und der Konseil für Angelegenheiten der Handels,

ich muß es leider noch mal wiederholen, obwohl es ja mit der Sache i ter 5700 11,00—11,%, , 17,00—17,2 ate garnit in Verbindung steht; ih habe es aber au bereits hier im nehmern steht die Zustimmung noh aus. (Vergl. Nr. 58 d, Bl) h ** 1500 13,25— 13,50, bean Ait Be m ins Leben gerufen worden. (Nah der St. Petersburger Hause erklärt —, daß diese ermäßigten Ausfuhrtarife für russihen | Zy, auf 100 Pfd. crthält . Zucker von mir genehmigt worden sind, nahdem der Betriebs- | nahme 4,2 v. H. —| 5,4 v. H. —12,1 v. H. 17,7 v. H. ; Land- und Forstwirthschaft. T b, Taback, unverar- Spanien.

eisenbahnrath inklusive seiner landwirthschaftlihen Mitglieder sich , Y Í beitet: i dafür ausgesprohen hatte. Ih habe sie auh nur genehmigt, weil ciu F S der kapitalisierten Königlich preußisches Landes-Oekonomie- Kollegium, Rotterdamer Getreidemarkt. wenn 10 Pfd. Feuchtigkeit Zolltarifierung von Waaren. Nah dem Waarenver-

über a: zeichniß zum neuen spanischen Zolltarif fallen: sonst der Handel mit russishem Zucker Danzig und Königsberg ver- von 100FI von 100 Fl Zweite Tagung der VIII. Sißungsperiode. Der Kaiserliche Konsul in Rotterdam berihiet unter dem A N R A 100Pfd. Kragen aus Papier mit Stoffüberzug (cuellos do papel, forrado loren gegangen wäre. Mit Rüsicht auf diese speziellen Verhältnisse | im Jahre Bl. Einlage im Jahre 8l. Œinlage 1 * Dritte Sizung: Mittwoch, den 14. März 1900,

10, d. M. i hren bes unato Keb Leb wenn weniger als 10 Pfd. ; p A unter I Beset r «s Zollfay e pes nah

i Z ; j a r ü

habe i gesagt, die Landwirthe möchten bedenken, daß sie nicht allein | 1883 . . . 4073015 51,3l |18% «6821780 126 Den ersten Theil der Sipung nahmen die Referate über di Das Getrelrzao! N iwerbaltniß zwischen der. Car E A N EE L Le o —, eIel0s a0 gent ARETIEN, TAEN N

in der Welt seien. Gemeint iff wenn man den ganzen 1886 . . . 1896814 12,21 18968 . . . 5443674 13,64 Fahresberihte der Landwirthschaftskammern und e ifat taate sih in leyter Zeit wieder sehr fühlbar. Von | 2) Bier: N - Hörner, rohe, ohne Spißen (astas en estado natural, con Ó 8in

Zusammenhang liest, kann man keine andere Ansiht ge- 1889 . . . 2939264 15,71 | 187 . . «4809780 11,40 [andwieth{chaftliGenPenteal vertre p uges für 1898 in An, s TII wurde weniger umgeseßt als im vorigen Monat, wozu Mumme, Sprofsenbier puntas) cnter Tarisnurimer 281 Zollsay 0,65 Pesetas nah

winnen —, daß die Landwirthe da, wo sie selbft positiv keinen 1892 . . . 4493234 16,9 1898 . . . 5391147 11,91 spruch, und zwar berihtete Oekonomierath &teinmeyer-Danzig über den wohl die geringere Qualität der angeführten Ladungen beigetragen Schwarzbier oder Ber- dem ersten und 0,50 Pesetas nah dem zweiten Tarif für Sgaden hätten, do nit verlangen sollten, daß der Gewinn, den Das am Jahres\{luß verbliebene Guthaben der Einleger be- Aterbau, Landes-Direktor Sartorius-Wiesbaden über Wein-, Obst hat. Von La Plata wurde mehr angeboten, aber zu wenig animie- liner Weißbier, sowie 100 kg brutto —. / O

è ¡ifferte si 1898 auf 59 892 914, 1897 auf 54501767 und 1896 auf und Gartenbau und Geheimer Regierungsrath, Professor Dr. Maerter, renden Preisen. ähnlihe andere ge- Stôöde, einfah geschnitten (bambúes en estado natural, ó sim-

Danzig und Königsberg aus dem russishen Zucker obne Schaden der } 49 691 987 Fl.; es hat si mithin 1896 bis 1898 um 10 200 927 Fl., | Halle a. S. über Tehnishe Nebengewerbe. Bei der Besprechung oggen. Bei der regelmäßigen Nachfrage war der hiesige gohrene oder unge- plemente cortados) unter Tarifnummer 249 Zolag

Landwirthe ziehen, nun durch das Versagen der Tarife diesen Orten | d, i. um 9,7 v. H. im Jahresdurchschnitt, erhöht. Feder Eialeger | des letzteren Berichts beantragte Rittergutsbesißer von Arnim-Güter: Borrath beinahe aufgebrauht; besonders fehlte es an wirkli guter gohrene Flüssigkeiten, 0,30 Pesetas nach dem ersten und 0,25 Pesetas nah dem

entzogen wird. Nur allei dieses Verhältaiß bezo meine tte Ende 1898 ein durhschnittlihes Gutbaben von 45,42, Gntèe berg: das Landes-Oekonomie- Kollegium möge \sih dem vom Deut : d îürz2 zweiten Tarif sür 100 kg netto —, nog wi n auf dieses Verhältaiß bezog sich hate an B Qn Landwirthschaftsrath gefaßten Beschlusse über die Detari iert E este. Infolge der unbefriedigenden Qualität der amerikanischen E A fre nor he | Karbolineum unter Tarifnummer 7 Zollsay 0,60 Pesetas nah

Bemerkung. Wenn Herr von Kardorff die Güte hat, den steno- 1897 von 43,90 und Ende 189 von 42,29 Fl. des denaturierten Spiritus anschließen. Die ü graphischen Bericht noch einmal nachzusehen, so wird er das bestätigt Ferner belief si der Durhschnittébetrag der einstimmig angenommen. 2 G ihtlih der tünftlichen Sühne gufuhr ert: R E Ta T D E Que N, NUer VOTE | [irna R E R A E E finden. Ich glaube, daß damit wohl beiderseits die Sache erledigt ift. Einlagen (eins{ließlich der Rüctzabl beschloß das Kollegium die Annahme des folgenden, von dem Ce Hafer. Das Angebot aus Rußland hat abgenommen und die nit über 1215°. . sie 36 Gallonen Abg. Gothein: Herr von Kardorff hätte auch_ die Berichte kapitalisierten Zinsen) üdtzahlungen heimen Megierungêratb, Professor Dr. Maerder - Halle a. S. ge Preise sind gestiegen. Von Amerika hörte man nit viel. Bezüglich Rber 16, : l : or SE O Nen: Ne dieren solles. Dex Wasserbanans im Jahre auf Fl. | im Jahre auf Fl. | im Jahre auf Fl. | im Jahre auf Fl. S ae und begründeten Antrags : i ens Landes - Oekonomie, der Qualität ließen einige Partien aus Libau sebr zu wünschen übrig. Bicr jeder anderen Art, Wien Bat Se und Lm ar eae ge in den syrischen der a burd seine Untersnungen festgestellt, dak die Siena 1 18 7/5 436 | 18%. . . 19,38 | 1883. . . 20,81 1895 . . . 46,27 L egium ane Ge H M E [n Landwirthsdaft, Mats. Infolge Aufräumens der zweiten Hand A der Preis dessen Würze vor der ilaje eppo un dana im 1. Halbjahr 1899. legung keine Schuld an der Ueberschwemmung des Oderbruhs hat. | 1886. 13,25 | 1896. . . 19,49 | 1886. . . 42,28 |1896. 45,92 Î S an Sor! en cin en: is e 8 eihsregieinng von American Mixed bis unter den cif-Preis zurück. Runde Sorten Gährung eine s\pezifische Die Getreide-Ernte hat stellenweise stark gelitten, is aber Die Angriffe auf die Wasserbau-Techniker sind unberehtigt, denn. diese 1889... 1524 | 1897. . . 19,38 | 1839. . . 40,49 | 1897, . . 45,99 E 8 M op n 6 die lnl | M üßf ofe entspre{hend ngen ziemli in die Höbe. Am meisten stieg La Plata, aber auh Schwere hatte von 10559 im großen Ganzen do eine gute Mittelernte zu nennen. | fönnen nidt mit so feststebenden Größen rechnen, wie andere Techniker. | 1892. 18/25 | 1898, . . 19,94 | 1892. . . 42,87 | 1898. . . 46,22 eda L N Lea befteuert und gleidzeitig unter den Apotheken, defsa und Noworossisk, sowie shimmernder Cinquantin. m do a s ant Pa Uit vie bie idledte Uge e ee Been en Der Minister hat ganz recht gegenüber dem Abg. von Kardorff. L ; z ' ä aus nachstehender Tabelle : eder anderen \pezifishen , O G r Srnte mil 1} gebra alie, vie ee Wasa e Teanter Mae im gonen ee S ia Höhe der einzelnen Ein- und Rückzahlungen anlangend, fo s Gs folate, die Besprefung des Antrags de3 landwirtbschaftlihe 2A Die Preise und Vorräthe ergeben sh aus nachstehender Tabel s Sun der Würze. E As A pre geg ha tien Beate More geschäßt. Die Verbesserung unserer Wasserstraßen liegt im Interesse ereins für Rheinpreußen, betreffend die Neuregelung des Huf- rät 9 E îm. i erbältnife der Industrie, der Landwirthschaft und der SHiffahrt. Einlaaën om Mer ten Ein- | bes chlag-Lehr- und Prüfungswesens. Die Referenten, b Getreidepreise in Rotterdam / l he jeder Art (parfümierte aus- Viehftand war îm Vorjahre durch \{chlechte Witterungsverhältnifse Abg. Stanke (Zentr.) fragt an, ob etwas im Interesse der im Betrage Jahre 1898 im Ja bre 1898 Ta a 1883-98 besigec von Bemberg-Flamersheim und Oekonomierath Steinmeyer- E 1 A genommen) für jedes bei und N allgemein s{chwterige Futterzustände nicht unbedeutend ge- . oberen Oder und der Oter unterhalb von Ratibor bis Kosel ge- ; 3451 9 53 3 9127 Danzig, beantragten gemeinsam folgenden Beshluß, welcher einstimmig im Monat Februar 1909. Febr. | März der Probe ermittelte n E [avs A R ist E an vielen Stellen außergewöhn- {ehen wird. : | i M 1 E 31.03 93/37 95 47 Annahme fand: „In Erwägung, daß das Geseß vom 18, Juni 1884, 1900 Gallon . « « *+ - E B: L e i a angene worden, ba Lie Mertengu ges Gebeimer Ober-Baurath Keller erwidert, daß eine Regulierung É 1263 R 9/73 betr. die Ausübung des Hufbeschlaggewerbes, eine wesentlihe Besserung parfümierte Spirituosen . E Ala n äl nan ltt i ager zu stehen kam und der An- dieser Strecken sehr shwierig sei; es habe erst untersucht werden "90 15.07 3218 91.89 des Hufbeschlags nicht herbeigeführt hat, beschließt das Königlithe Gerste Liqueure, Kordials, Mix- E M a 1 die Wei can E go Le müssen, ob nit Ratibor geshädigt würde. Das GutaŸhten der 50 3'45 770 7'99 Landes: Oekonomie-Kollegium: „die Königliche Staatsregierung um Weizen | Roggen | und turenundandere alfobol 18 reidliche Mittelernte» kAassifizi ziemli s{wahe, die Gerftenernte Se des Quais Mur nun dahin, daß die Stadt A 100 176 466 6'30 Neurgctung Due age edt u E für den A ¿ 0g2n | Mais a haltige Pa S f s E O N Geetio nbe U Ar r Teatiährleen ädiguna zu befürhten habe. Bei der Strecke Ratibor—Kose ' ' ' preußishen Staat zu ersuchen, und empfie e Berücksichtigung der etreidear Í it] b j j handle es si darum, daß au größere Sthiffe als folhe mit dem 500 ; 1000 041 0/94 284 von dem landwirthshastlichen Verein für Rheinpreußen gemalten N Last zu | Last zu | Last zu Mee E a s Durchschnittspreise gefallen. Weizen ift also theuer geblieben, haupt- Einow-Kangl- ah passieren könnten. Dazu müsse aber Ratibor einen n jéga / A 4 : und näher begründeten Vorschläge.“ / 2400 kg | 2100 kg (2000 kg 4) A P la altea E N Oas, weni selbi A gaulgerrauo: egen. i iegei i ¿ e L t ) b isen neuen E lers (fr. Vgag.): Wir erwarteten von Herrn von Kar- E R a auch Ee tis 0 F, bei bie in, B A Yan anan von Meder. Ober Mans ai Fl. F. F. Í 2bsE. In, deren Vere kein Weizen bei den / gegenwärtig noch immer sehr hohen Preisen dorff eine große politische Debatte über den Kanal; nun {eint aber | lagen, für die Rüzablungen hauvtsählich Summen von 10 bis 50 Á L L A nte ves E s En von “Weizen | 175/193 2000| 1500 stellung Alkohol ge- zum Export gelangen könnte. Dagegen dürfte es sich bei Gerste das Ministergehalt nicht mehr gefährdet zu sein. Der Bezirkseisen- | und 1 bis 5 Fl. in Betracht. Bis zu £ Fl. (50 Kreuzern) betrugen E meter L ha zu n e l a emverg-&lamers- Roggen 135/160 1500| 1200 braucht wird: anders verhalten. E i babnrath in Königsberg hat die Tarife für die Beförderung ron | 1898 17,79 vom Hundert der Einlagen und 2,24 der Rückzahlungen. heim und von Stockhausen-Abguyft folgenden außerordentligen Gerste 123 /150 1800| 1400 Chloralhydrat . . . «Pfund (engl.) Unter der außergewöhnlich großen Sterblihkeit der Mutter- russishem Gage nach Danzig mit allen geaen die Stimme eines : : ; Antrag zur sofortigen Berathung gesteüt haben: Chloroform . ; \chafe im Vorjahre hat auch die Wollschur im Jahre 1899 in Zuckerfabrik- Direktors genehmigt, auh Graf Klinckowstrôm hat dafür Vom Hundert der Guthaben im Sparverkehre der Postsparkasse Bei der außergewöhnlihen Wichtigkeit, welche das Landes- S Colblodium der Menge sowohl, als auch in Bezug auf die Güte der Wolle selbst " gelitten. Jedenfalls bleibt das Erträgniß flußgewa|hener Schaf- wolle gegen die Shuren von 1896 und 1897 zurück. Die Vließe find auch wenig dicht und die Wolle etwas schwächer als gewöhnlich. Die Erlôfe in Europa und in den Vercinigten Staaten von Amerika sind angesihts der großen Vorräthe in geringen Wollen, zu denen das Produkt der beiden Vilajets bekanntlich zählt, erheblich ge-

Weile, u F Ia ave Le gte pole Vg A N as nee esev vom 2(. Apr anzusehen, dur welches die zousrete Sinsuÿhr unverzollt inländis 101 jon Seesiffen, sowie von Ankern, Tauen u. \. w. für die Dauer

2 ¿ j : anderer verarbeiteter und Preise für den Doppel-Zentner, wie folgt : „Taba “Dee ura A hweizen 33 000 dz Goldfranken E Lire: 25,50—26,00 chnupftaback, welcher von zehn Jahren gestattet wird. Bei dem Departement für Handel

igt Ei C SE C a hp Ai L R D O E E E

ll

pi

4 s allon gestimmt. Die Eisenbahnen im Osten können dadur besser rentieren, entfielen auf Beträg: Oekonomie-Kollegium den gegenwärtig ihrer Entscheidung entgegen! : Essigäther E Pius (engl.)

und dann können fie auch den inländischen Zuker billiger befördern. im Jahre bis 5 Fl. über 5 bis 100 Fl. über 100 Fl. ehenden wirthshaftlihen Maßnahmen des Reichs (besonders ( i: Buttersäure- allon

Lehnt man also die billigen Tarife für den rufsischen Zudcker ab, fo 18988 . . . 46,74 39,594 13,72 dein Fleishbeschaugeses und der Aufstellung des neuen Zolltarifs) Getreidehandel in Argentinien. Sc{weseläther . u

lehnt man sie auch für den inländischen ab. : 1897. 4, & 92/90 35,87 11,93 beimißt, bittet das Landes-Oekonomie-Kollegium den Herrn Acthyl, FJods e ï

Um 41/, Uhr wird die weitere Berathung bis Freitag 18986 .. » 92/09 25,99 11,66 Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten, falls Ausfuhr von Getreide aus dem—Hafen von Buenos Aires Set, Set S Pfund tenal)

1 U Uet (auherdem der Gat der Ansiedelung | Hiernach it 1898 die Zahl der Guthaben bis zu 5 Fl. zu Gunsten | die weitere Aen tunA hel ber Velchöregierung (elb eine die Leben für die Zeit vom 16. bis 31. Januar 1900. E S wichen, fodaß die Ausfuhr im erst-n Halbjahr 1899 ganz un- i bedeutend war. i

kommission). : ; | | schaften des Reichs oder bei der Reichsregierung selbst eine die Lebens a der höheren nit unbeträchtli gesunken, was nit nur auf die Zu bedingungen der preußischen Landwirthschaft bedrohende Wendung Mengen in Säten| Gesammt» f Die Güte der Lamtmfelle war cine bessere als die des Vorjahrs | menge R E E €! ;

nahme der größeren erstmaligen Spareinlagen, sondern auch auf das : é : i: Anwachsen ver kleinsten Guthaben infolge weiterer Einzahlungen und | N beflichen E diu Getreideart | Verschiffung8ziel | (bolsa8)*) | in 1000 k dagegen is die Ausbeute quantitativ nit besser ausgefallen. Die Statistik und Volkswirthschaft. der Verzinsung zurückzuführen sein dürfte. z Gia ¿inée Tutitn: Gourlaibuns: bed Antrags seitens des Grafen Z (Aus E V E S Miner wil GR En gr Ret en yonlort fn Stone ericten in S s e E O j 5 Vom Hundert der Ginleger waren 28,82 Schüler und Studenten, x t L Mais England 78 752 „Nachrichten für Handel und Indu trie“.) meisten Fällen kaum die Kostenpreije; es 1nd daher ziemtich große Me ente N N ori E 14,21 Gr bilfen und E 12,89 Kinder, 4E Dienstboten, %,13 stin Swe Ly wurde derselbe ohne weitere Besprechung ein- Belgien 74 338 Ae S atio Vorräthe bei der s{wachen Nachfrage, welche durhweg 1898 herrrschte, . Privatleute, 4,85 verheirathete Frauen und Wittwen, 2,67 selbständige immig angenommen. | Frankceic 72 499 Hopfenproduktion Ungarns im ahre ¡ liegen geblieben. Troßdem if die Kauflust eine ziemlih animierte,

Es wurden befördert deutshe Auswanderer im Monat Februar Handwerker, 2,49 Privatbeamte, 2,17 Gelehrte, Professoren, Lehrer Alsdann referierte Graf Be1nstorff-Wehningen über den Jahret- eutschland G03 Die Hopfenernte Ungarns hat während der Blüthezeit durch | was umsomehr auffällt, als feste Ordres aus Europa faft ganz aus- über 1900 1899 In m S Lohnarbeiterinnen, 1,89 U, 1,86 | bericht, betreffend die ! Danrs and begründete die Brasilien 21 681 Hagel, Windstürme, Ungeziefer und durh nasse Witterung stark’ ge- O sind. Man konsignierte meift nah Deutschland via Ham-

Bea. + + e o eee 00 969 Militärpersonen, 1,66 Fabrikarbeiter, 1,65 Kaufleute, 1,57 Staats-, Forderung höherer Remontepreise. Nach Schluß der Be- Italien 16 761 litten. In den ebenbürgishen Landestheilen wurden 4209/6 der | burg, weniger nah Oesterreich via Triest. O Hamburg. . «64 547 Landes- und Gemeindebeamte u. \. w. Es ist mithin ersichtlich, daß | sprechung, in welher auch der Ober-Landstallmeister Graf Süd-Afrika 7 616 Produktion entwerthet, während jenseits der Donau ih der Schaden | Die Ausbeute von Shafbutter („Haditi*) ist în Menge und deutsche Häfen zusammen . . 1020 1116 die Einrichtungen der österreihischen Postsparkasse auch bei Kindern | von Lehndor} das Wort nahm, beschloß das Kollegium: ? Order 37 659 auf 15 9/0 bezifferte. Die Erate îm ganzen Lande ist durchschnittlich Güte besser gewesen als im Vorjahre. Zur Ausfuhr gelangte von

fremde Häfen (foweit ermittelt) 164 181 und Schülern sowie bei den dem Arbeiter- und dienenden Stande | „die Zusammenstellung über die Kosten der Remonte- Aufzucht, wie fie insgesammt 360 629 24 040 um 20 9/6 geringer ausgefallen, als ursprünglich gehofft wurde. frisher Waare no uihts. L überbaupt -_. 1184 1297. angehörigen Personen lebhaften Zuspruh finden, Sogar Sträflinge | jih aus der Verhandlung ergeben hat, dem Landwirthschafts-Minister : Die Crgebnifse der Produktion stellten sih wie folgt : g Die Zufuhren von Gallen aus es weiteren Innern des Aus deutschen Häfen wurden im Februar 1900 neben den | waren 1898 mit 0,03 vom Hundert der Einleger betheiligt. als authentishes Material zu überweisen.“ Belgien 274 829 Fn Siebenbürgen pro Katastral-Joch 393 Kg; zusammen 1017 dz andes sind geringer gewesen als im Vorjahre. Die Ausfuhr der- 1020 deutschen Auswanderern noch 12 688 Angehörige fremder Staaten V T d der B B idi ich3bàä ä h ur England 77 076 der Banat und im Alföld Kata- selben richtete si meist nah DewtsWaod, mo N, die Prene A befördect, davon gingen über Bremen 7154, Hamburg 5534 om ausen er Bewohner der österreihishen Reichshälfte Der nächste Gegenstand der Tagesordnung, « Maßnahmea j Süd-Afrika 54 567 Ie S ee ; J 652 | deutend gebessert haben. Man erzielte 110—115 #4 für \chône chwarz- / ging rem , Hamburg . waren 1898 52, 1897 50 und 1896 48 Einleger der Postsparkasse. | Durchführung einer wirkfamen Schutzwald - Gesetzgebung“, mußte olland 49 266 jenseits der Donau Katastral-Ioch 156 296 blaue und 90—95 M für weiße und grüne Gallen, per 100 kg bord- Non den einzelnen Kronländern war Niederösterreih mit 149 Ein- | wegen Behinderung des Referenten von Kliting - Charlottenhof ab- Bd 30 496 in sonstigen Landestheilen Z 57 L 82 . | frei Alexandretta.

, Ï legern aufs Tausend seiner Bewohner am stärksten betheiligt. Es eseßt werden. L S Nach Tragantgummi ist während des erft Ib 1898 Die döfterreihische Postsparkasse 1883 bis 1898. folgten Salzburg mit 80, Schlesien mit 59, Tirol und Vorarlberg L E des-Oekonomierath Winkelmann-Köbbing berichtete über die s 2 L durchshnittlich im Landepro Katast.-Joh 316,5 kg; zusammen 2047 dz. | wenig Nachfrage "aZdesénz Leiae reen f M Preise auch (Stat. Korr.) Der Resenschaftöberiht des österreichishen Post- | sowie das Küstenland (Istrien, Görz und Gradiska, Triest) mit je 58, | Anft ellu a E E arftla chv es i andi Zug Beiräthen in den Brasilien 6 000 (Nah einem Bericht des Kaiserlichen General-Konfuls in Budapest.) | mehr und mehr gewichen. Dasselbe läßt sich von den Kreuzbeeren

sparkassenamts für 1898 enthält außer den Geschäftsergebnissen dieses | Mähren und Kärnten mit je 57, Oberösterreich mit 53, Böhmen e c : Jahres mit Rükblicken auf die Jahre 1897 und 1896 insbesondere | mit 51, Steiermark mit 45, Bukowina mit 26, Dalmatien mit 2, Sand tr aaren mern ues begründete folgenden Antrag, Order 133688 e sagen b Bienenwachs war die Nachfrage sebr rege. Die Preise auch Angaben über Zabl und Betrag der Einlagen und Rückzahlungen, Krain mit 23 und Galizien mit 17 Einlegern auf 1000 Einwohner. welcher einstimmig angenommen wurde: insgesammt 651 457 43 426 Rußlands Handelsflotte. tiegen deshalb auch auf 240 bis 250 4 für 100 kg bordfrei welche seit der anfangs 1883 erfolgten Eröffnung der österreichischen | Die Einrichtung der Postsparkasse hat also gerade bei der deutschen „Das Königliche Landes-Oekonomie-Kollegium empfich ns einzelnen Leinsaat England 921 151 Rußland verfügte zu Anfang 1899 über eine Handelsflotte von | Alexandretta. Die Ausfuhr fand meist nach Deutschland statt, zum E e ien dee paman EUEN, aue gewährt lo L iy Bevölkerung Oesterreichs am meisten Anklang gefunden. Qr L Oi e einetseus E die ufforstung von O Frankreich 73 323 657 r N P ivi D S T amngeies geringen en au nah D Stirn und Frankrei. zes 2 eraus fegenêreihen Entwidelung der Anjlalk. L e RE ee : * e L; 5 reien zu fördern, andererseits um den Besiygern mittlerer und Lt S der Flotte stellte 11h au t, von denen 24 oder 54 0°/ e eberei liegt sehr darnieder. Die Weber waren se Wir erfahren, daß bis Ende 1898 5768 Postanstalten gegen De gusaessihien Minis 1 Ne Ua fe Betriebe Gelegenheit zu geben, fahmänni]chen Rath bei der Bewirtb- DelsPland eat auf Dampfschiffe und 254 416 t oder 46 °/o auf Segelschiffe entfielen. {wah beschäftigt; sie E dreier bis Ende Mai durWshnittlich a: S 4 ug DNO Vboctatiea A ea E A de E ibren Hauptzweck, den Svaueleb e Bovblkerung L A [astuug pes ; Vei Sd ie E aer eirtbf Bf Domknen Ftalien 5 995 i E Is dr R e dee a E s L m e if os N von A i m noch Ls Die Nahhfrage aus sen-Dier e en. t 2 B 2 ; ellen, und ersucht den Herrn Minister für LandwtirTh]cha!t, einzelnen ru en Gewässer sehr ungleihmäßig vertheilt, Die erste o er im S ; diejeni O E a bsy E Is bis 1898 K d G Ser s h aud i A E e Befürädtuea gi t oftspertase us Forsten, Ls Bandwirtbichaftsfammern Nit 1a U pu e SLO ; | T, Stelle A E B arie Meer ein. S die Sie der größten Diuteclande Aleppo a R D GERIE, LEIRGE N O ! rT Deren i 18 104 nd für die Ginleger | fz¿nte die übrigen Sparkassen in ihrem Betctebe und in ihrec | igung ausreihender Geldmittel na glihkeit zu unte: * ejamm | russischen Dampferunternehmungen, der Freiwiligen otte und der Die Gerberei ging dagegen ziemli flott; besonders wurden S 2 1608 1477 209, Or 1387 167 96 1 327 064 O de Pa digen, far eere 1893 bis 1897 v i O fes Im a E un nun b E d iti 4 lla s vei pt amp F E, AnSa 0e A Di at E n e Tad t ui O umliefen und am Schlusse des Jahres 1898 noh 1 318 626 gegen | 2 2 L vert eren va Do 897 von 460 auf 515, | fessors Dr. Sering - Berlin über den Va: „den G Gegenwerth der höchsten | gehalts der Dampferflotte entfallen, besigt au die größten Dampf Das dsyrishe I tgeschäft nah ie im I c 2 (3 also um 55 vermehrt, während in derselben Zeit der Gesammtbetrag | treffend Volkswirthschaft, beschloß das Kollegium: „den SD& g e r g mpser, as nordsyr e Importgeshäft nahm, wie im ahre 124 587 ‘Quas 1897 und 1,174 902 Gade 1896 toanden, Die 92h) | ge jeher Eigtblungen bef nen wog fins 3704, au, rund | sebenswunh, ice den Sivldenkeedit - bel « Rentengiter prelle im Grotbendel für 1 ax (2Nolebrigften Preise in | da der duräsdnittlie Tonengebalt pers ff! zue "Sie | dem interlanne der Bilejeis traten nut ganz vereinzelt aus, und e Sol u I p dm B a De fi Subreddurddaitie, | L gegen Bent vollanfti dufliber Seandwinie ndte 2 | Gutabtens an den pertn Minsfler für Sadminthjdalt p d, shnittofurfe von | wor im Sobre 1998 auf 48 Fabueuge mit, 9905 # zusammen, | wenn aus Vie aus dm (Norobe Berin fo fuhrte fg do sehr “Er daher sehr zu wünschen, daß die Einrichtung der Postsparkaffe auch Nad iermit alle Berat tände exledigt waren, N §m/nl1=l, geschmolzen. Der Mangel an Küstenfahrern hat sih auc bereits im | wenigen Ausnahmen keine bedeutende waren, 10 äußerte sh do sehr r erfolgten j : in Deutschland Siuoaa Minde, iy zu em L. e a E rathungen än é e Königlichen Schwarzen Meere in drückenter Weise fühlbar gemacht. wenig Unternehmungslust für weitere größere Abschlüsse. ; Einlagen?) Rückzahlungen Cd O i ps e lled er l ßungspertode Mais, und zwar: d m/n dis §1m/n An zweiter Stelle steht in Bezug auf Dampfer das Kaspische Der Mangel an fremden Käufern hat die Einfuhr von Baum- im Jahre Anzabl Betrag Anzahl Betrag andes-Oekonomie-Kollegiums geschlossen. a, gelber . , 2.40 2 65 434 Meer, welches vorzugsweise von Tankdampfern befahren wird. Die | wollwaaren insofern uagünstig beeinflußt, als die meist mit be- A aeg ¿M 2 k idi b. weißer E ; « 226 ' Dampferflotte des Baltischen und Weißen Meeres is im Ver- | shränkten Mitteln „arbeitenden einbheimishen Händler, um Geld zu E 194 a0 Las 1, A 281 aur Abéleib —— Weizen, und’ zwar: L E glei Ra da südlichen Oer ewr lera gering zu nennen. Die | beschaffen, in die Hände von Spekulanten geriethen und beträchtlidze 1832 e 1452 644 26 506 491 S13 L L Der Ausstand e Ban E * iten hat, wie hiesige Getreidemarkt Genuas. b. Cendeal s 8 j 5/40 A tleinen Dampfer, da sie durhschnittlih i 0 era Seite half die flaue Le dio Mandestermarties and mit, Vie Preise E e n ite 2 » : ! : G x E 0 ä j l i E D 8 E | Bul R Bee tre Ben Ln Ley | g, x M Planes, Gecal-Knfal i Genua beiti wi nr Wi heins j a a Be de a 10 S dle Glbmta: ub aur Lud | fe robe un olle D euer. due Mete 1896. .. . . 2046338 39892581| 750120 834448907 E ; : e rigen De- | 9, d. M. Folgendes: Vie bolsa zu 66,66 kg. das Baltishe Meer entfallen. Dampfer über 2000 t b ‘fü ; i 0120 i L | E : j , ° p esitzen Etwas mehr Nachfrage hecrshte für bedruckte Stoffe; das Nahen 1897 e OYARAR Oi HB 812 822 37 381 368 de gun gen o n C A E O L einan e _ Die allgemeine Lage des Marktes hat si auch im Febroar S nur die großen Kompagnien auf dem Schwarzen Meere. Von den | der wärmeren Jahreszeit trieb die Detailhändler zur Reassortierung 1898... . . 2269388 45254890 82516 39863743 l : i eäntert. Troß besserer Kauflust war der Geshä\tsgang roßen Unternehmungen sind die Freiwillige Flotte, die Nu j 1883—98 in8ges. 24893 953 396 513 244/ 7 836422 336 620 330 juzebilliat werden sollen. Außerdem ist von beiden Parteien, den | dg die O L an aa Ausfuhrpläßen zu hoh waren, Die Gesellaft für Dampfschiffahrt und Handel O tawtas i Me tur“ Stoffe war i Valtgen g As vern Blät G E j i ¿ df Lat G : , | da | iy nd. E erxkur offe waren dagegen ziemlich vernahlä}sigt. ma E E Ma S ase A Aende des Rath- A , eta nar eimge. Polen E 20 L ÂG Handel und Gewerbe. n. E , Arang n T aa O r A Ea rien e Cn A denjenigen i e Í eizen auf Lieferung April/Juni unter Pariïta O n ; ; ; j entioniert. er Werth der Vampseistolle wird au ube riikeln, welhe einen größeren Vorrath aufszuwei]en atten; deswegen Ee, L 12,30% 10,78 °/o 16,83 9/0 hauses Pen sollte E Nr. 65 d. Bl.). i; : forderten Preise, zog sich aber bald angesihts der festen Dolhäft etretene E O e Tis ie e Mas Sool! berehnet, von welher Summe der größte Theil (91 9/0) auf das | und in Anbetracht ber fallenden Baumwollkonjunktur einerseits und T b i i E Wie die e Rh.-Westf. Ztg. aus M ör s (Regierungsbezirk Düssel- | der russishen Exporteure zurück, sodaß im großen Gan Á Preisen, ingangszölle n f Tadack l Bier s S2 it Schwarze und Kaspishe Meer entfällt und für das Baltishe und | der arg darniederliegenden einheimischen Textilindustrie andererseits t ) Hierunter „befinden sich die mit Jabres'chluß fapitalisierten | dorf) mittheilt, ist der Ausfland der dortigen Seidenweber am si auf fleinere Ab|lüs}se in prompter Waare beschrän e nfarrieced andere alfobol __&avadl, ler, pirituosen, | Weiße Meer nur 9% übrig bleiben. Gebaut sind die Dampfer stellten sih die erzielten Preise meist 4 d für das engl, Pfund unter Zinsen zu 3 9%: für die Jahre 1898 1540 855, 1897 1 380 676, 1896 | 15. d. M. beendet und die Arbeit wieder aufgenommen worden (vergl. | welhe einigermaßen mit jenen für italienishe Landwaare solgt erhs holhaltige Flüssigkeiten und Thee, wie | vorzugsweise aus Eisen; stählerne Dampfer finden ih nur auf dem | die Manchester-Notierungen. Bemerkenswerth sind die Anstrengungen, 1271 404 Fl. Nr. 64 d. Bl.). konnten. ' odht worden : Kaspischen Meere. Die bei weitem größte Zahl der Dampfer ist | welhe von italienishen und österrzihishen Spinnereien gemacht

L s =—I M i D —.

p pa

L] | S

pk

1E Els N i 0 D O b C S bi

—_ aco | aro o os T U bmi 5 C O ft G0 G5