1900 / 69 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

GIR N a B S R E R E L S E R I E E E

M § è D H De S Ui .

R p57 R P P I S R E E

1. Untersuhungs-Sachen.

2. tee erlust- und Fundsachen, P u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Be Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1) Untersuchungs-Sathen.

[93501] Steckbriefserledigung.

Das gegen den militärpflihtigen Tapezierer Georg Hohmann, geboren am 14. Juni 1873 zu Berlin, in den Akten I. V. D. 50. 96 erlassene offene Strafvollstreckungéersuhen vom 8, September 1896 wird zurückgenommen.

Berlin, den 13. März 1900.

Der Erste Staatsanwalt beim Landgericht I.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[84180] Ausfertigung. Aufgebot.

Es sind angeblich zu Verlust gegangen die nach- stehenden Schuldurkunden der Gräflih Castell’schen alteren Kreditkafse in Kastell, nämlich:

A. die Schuldscheine vom

27. Januar 1876 Nr. 10 317/1591 \{warz,

10. Februar 1877 Nr. 10 591/1591 s{chwarz u. vom

30. Zanuar 1878 Nr. 10 854/1591 s{warz, wonach diese Kasse an die Kuratel über Wilbelm Heydt von Obersteinbach, 3. Zt. großj. Schmied in

ürnberg, Rothenburgerstraße 53, drei vom 15. De- zember 1877 an mit jährlih 4909/9 verzinélihe Kapi- talien von 22 12 4, 23 A und 23 Æ 92 S \{huldet ; i

B. der Sqguldshein vom 16 März 1896 Nr. 40 313/2232 s{warz, wonach die gleiche Kasse an Philipp Schramm von Wiesenbronn, z. Zt. Schuhmacher in Mainz, Leibnißzstraße 34, ein vom 1. April 1896 mit jährli 39/6 verzinslihes Rest- Tapital von 100 # schuldet;

C. der S@uldshein vom 15. November 1879 Nr. 11 359/2745 \chwarz, wonach die genannte Kasse an die Kuiatel über Chriftian Biernstiel von Markt- breit, welch lißterer von seiner unehelichen Mutter, der nunmehrigen Metgerswiitwe Magdalena Feder- lein, geb. Bierrstiel, in Nürnberg, Nebengafse 43/1, beerbi wurde, ein vom 15. November 1879 an mit jährli 49/6 verzinélihes Kapital ven £0 M 12 S ichuldet ;

D. der Squldshein vom 31. Mai 1897 Nr. 40 798/3820 \{chwarz, wonach dieselbe Kasse an die ledige Eva Margaretha Vetter von Ziegenbach, welch leßtere von der Konditorsfcau Eva Pèarga- retha Endres, geb. Ko, in Neustadt a. A, und den [ledigen großjährigen Bauernkindern Felicitas und Johann Christof Koh in Ziegenbah, sämmtlice dret bei fortgesezter Gütergemeinschaft, vertreten dur ihren Vater, den Bauern Ernft August Koch in Ziegenbac, beerbt wurde, ein Kapital von 8250 4 \chuldet, wovon ab 1. Mai 1898 8000 A mit jährli 37% und 250 A mit jährlich 3 9/6 ver- zinslih find; G

E. der S@uldshein vom 8. Mai 1893 Nr. 38 745/5131 s{warz, wonach die mehrgenannte Kasse an die Kuratel über Franz Ruhl von Iphofen, welch leyterer von seiner Schwester, der led. großi. Dienstmagd Margaretha Ruhl in Würzburg, Frank- furterstraße 18, beerbt wurde, ein vom 1. Juli 1892 an mit jährlich 3# 9%/ verzinélites Kapital von 159 Æ 70 - |culdet.

Auf Antrag der Gläubiger ergeht hiemit an die Inhaber dieser Urkunden die Aufforderung, spätestens in dem auf Freitag, den 21. September 1900, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte bei dem hiesigen Gerichte anzu? melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erflärt werden würden.

Wiesentheid, den 6. Februar 1900.

K. Amtsgericht. (L. S.) (gez.) Ader, K. Vöveramtsrichter.

Der Gleihlaut vorstehender Auéfertigung mit dem Original wird bestätigt.

Wieseuntheid, den scchsten Februar neunzehn- hundert.

Gerichts\{reiberei des K. Amtsgerichts.

(L. S) Sqarner, K. Sekretär.

[74539] Aufgebot.

Die Inhaber der angebli verbrannten Aktien der Aktiengesells haft Breslauer Schlachtvieh - Markt Nr. 401, 402 und 403, lautend über je 200 Thaler, werden auf Antrag des Inspektors Gustav Bormann zu Klein Gandau, vertreten durch den Justizrath Berger zu Breélau, aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. September 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Shweidnitzer Stadt- graben Nr. 4, Zimmer Nr. 89 (11. Sto), anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloser- klärung der Aktien erfolgen wird.

Breslau, den 9 Januar 1300,

Königliches Amtsgericht.

[93860] _ Bekanntmachung.

Muthmaßlich gestohlen: L

1) Die Kuponbogen nebs Talons von den Stücken über nom. je 1000 Fl. der Ungar. 4# °/o Staats- ŒEisenbahn- Anleihe er. 29946 Nr. 21—30 u. Ser. 18267 Nr. 01—10, :

2) Der Kuponbogen neb Talon von einem Stück über now. 1000 A der Mitteldeutsch. Boden- Gredit-Anftalt 40/0 Hypoth.-Pfandbr. Litt. D, Nr. 03861.

3) Der Kuponbogen nebst Talon von einem Stck. nom. 100 4 der Mitteldeutsh. Bodencredit-Anstait 4 9/9 Hypoth.-Pfandbr. Litt. II. A, Nr. 01840,

4) Die Kupons pro 1900, 1901 u. 1902 von einem Stick. über nom. 500 4 der Mitteldeutsch. Bodercredit-Anstalt 49/9 Hypoth.-Pfandbrief Litt. C. Nr. 02046.

5) Die Aktien nebs Kuponbogen mit Talon der Meitteldeutsch. Bodencredit-Anstalt 49/0 Hypothek.- Pfandbr. über nom. 1€00 Æ Litt. D. Nr. 3862.

Berlin, den 19. März 1900.

Königliches Polizei Präsidium, Abtheiluug 1°.

[93460] Aufgebot. / Clemens Alexander Scholling zu C a. M. früzer zu Münster i, W., dessen Leben bei der

Deutschen Lebensversicherungs - Gesellschaft in Lübeck auf Police Nr. 26583 versichert ist, hat der ge- nannten Gesellschaft die Police als Faustpfand über- geben, worüber ihm unter dem 6. Juni 1873 ein Depositalschein ausgestellt worden ift. Dieser Schein ist verloren gegangen. Auf Antrag des Versicherten ergeht hierdurch an den unbekannten Inhaber des Depositalsheins die Aufforderung, sein Recht auf den leßteren spätestens in dem Aufgebotstermin vom 10. Dezember 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, au die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraft- los erklärt werden soll. Lübeck, den 10. März 1900. Das Amtsgericht. Abth. V.

[93458] Aufgebot. / :

Der Kreis-Schulinspektor Brückner in Koschmin hat als Vertreter der katholishen Schule iu Radenz das Aufgebot des für die Schule aus- gestellten Einlagebuhs Zahl 1343 der städtishen Sparkasse in Koschmin über 130,41 4, Bestand am 31. März 1899, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Koschmin, den 12. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[93459] Aufgebot. Der Büdner Bernhard Schneider zu Mletshkowo hat als gesetlicer Vertreter seines Sohnes Wilhelm Nobert Schneider das Aufgebot des auf den Namen des leßteren von der Kreissparkasse zu Inowrazlaw ausgefertigten, über 51,75 4 lautenden Sparkassen- buches Nr. 7815, das angeblich verbrannt ift, ber antragt. Der Inhaber des Sparkassenbuchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, Oktober 19060, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Friedrichstraße 17, Zimmer 9a., anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzu- melden und das Sparkafsenbu vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Juowrazlaw, den 12. März 1900,

Königliches Amtsgericht.

[93095] Aufgebot.

Der Arbeiter August Beine in Detmold, als geseßliher Vertreter der Mathilde Beine daselbft, hat das Aufgebot des Einlagebuches der Landes- sparkafie in Detmold Nr 11 878 vom 1. Juli 1897 über 111 A 53 S beantragt. Der Inhaber der Urkande wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14, November 1906, Vormittags 10 Uhx, vor dem unteczeihneten Gericht, Zimmer Nr. d, an- beraumten Aufgebotstermin seine Rechte anzuzrelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkflärung der Urkunde erfolgen wird.

Detmold, den 2. März 1900.

Fürstliches Amtëgeriht. 11.

[93094] Aufgebot.

Der Fabrikarbeiter August Bertelêmeier zu Limmer vor Hannover hat das Aufgebot des Scheins der Fürstlichen Landcssparkasse zu Detmold Nr. 13 166 vom 19, Dezember 1889 über 405 F beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späteftens in dem auf den 13. Juli 1900, Vormittagë 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebotéttermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Detmold, den 6. Januar 1900.

Fürstliches Amtsgericht. I[.

[75180] Aufgebot.

Die Wittwe Thekla Neulaudt, geb. Petrie, bier, Wilhelmstraße 16 I, vertreten durch die Rehts- anwälte Kelsch und P. Müller I1. hier, hat das Aufgebot des auf ihren Namen von der städtischen Sparkasse hierselb über 1538,19 4 lautenden, an- geblih im Jahre 1899 gestohlenen Sparkassenbuchs Nr. 10598 beantragt. Der Inhaber des Spar- kassenbuhs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4, Oktober 1900, Vorutittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 58, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das SPata lea vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlosertlärung des Sparkafsenbuchs erfolgen wird,

Erfurt, den 13. Januar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheil. 8,

[74218] __ Aufgebot. L

Das Sparkassenbuch dec Kreissparkasse des Kreises Heiligenstadt zu Heiligenstadt Nr. 3563 über 53,41 M, ausgeferiigt für Ignaz Josef Eduard Müller und die Wittwe Wilhelmine Müller, is angeblich ver- loren gegangen und foll auf den Antrag des Pflegers der Eigenthümer, Ackermanns Georg Beyer aus Wingérode, zum Zwette der neuen Ausfertigung für kraftlos erflärt werden. Es werden daher der oder die Inhaber des Buchs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 17, September 1900, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer 14) ihre Rehte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desfelben erfolgen wird.

Heiligenstadt, den 8. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[74858] Aufgebot.

Das Bankgeschäft F. N. Kirsht zu Ilmenau, vertreten durch Rechtsanwalt van Koolwyk zu Kleve, hat das Aufgebot eines am 25. September 1898 von der Firma Richt und Bechstein auf Fr. Bäcker in Kleve gezogenen, an eigene Ordre ausgestellten, am 31. Dezember 1898 zahlbaren Wechsels über 47,75 M, der vom Ausfteller an I. N. Kirscht, von diesem an die Clever Kreditbank weiterbegeben ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. September 1900, Vor- mittags 1A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht

Sa E

melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die

Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Kleve, den 13. Januar 1900.

: Königliches Amtsgericht.

[89536] Aufgebot.

Der Kaufmann Adolf Kaufmann von Oberseemen hat das Aufgebot des über 500 Æ lautenden, von Johannes Siebenlist auf den Freiherrn Friedri von Oer in Birstein gezogenen, von diesem ange- nommenen, „drei Monate dato“ zahlbaren und mit den Blankoindossamenten des Trafsanten und des Antragstellers versehenen Wechsels d. d. Hof Enten- fang, 3. Juni 1896 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 9. November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Virftein, den 2. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

Hofmann. [74538] Aufgebot. Es werden

I. auf den Antrag des Kaufmanns Curt Paeßler von hier die Inhaber des angeblich verloren ge- gangenen Wechsels vom 1. Dezember 1898, lautend über 100 M, ausgestellt von Karl! Schwerin, ge- zogen auf Rudolf Heinrich zu Breslau, Theresen- straße 6, acceptiert von Rudolph Heinrich, zahlbar am 1. März 1899, und versehen mit dem Blanko- Indossament: Karl Schwerin, E

II1. auf den Antrag des Kaufmanns Heinri Lehr als alle.nigen Inhabers der Firma v. Bilfinger & Co. in Berlin, vertreten dur© die Rehts2nwälte Meyn und Dr. Egel zu Berlin, die Inhaber des angebli verloren gegangenen Wechsels vom 25. September 1897, lautend über 1000 Æ, ausgestellt von Dr. Rich. Galle, gezogen auf Herrn P. Förster, Breslau, Matthias\traße 29, acceptiert von Paul Förster, zahlbar am 1. Oktober 1899, und verseben mit den Indossamenten: Dr. Rich. Galle, v. Bilfinger & Co.,

III. auf den Antiag der Shlesishen Cognac- Brennerei Commankditgesellshafr M. Arndt & Co., vertreten durch den Rechtsanwalt Ollendorff zu Breslau, die Inhaber des angeblih verloren ge- gangenen Wetsels von 13. Juni 1899 über 112,50 4, ausgestellt an eigene Ordre von der Schlesischen Cognac-Brennerei, Commanditgesellshaft, gezogen auf A. Siwinska in Zduny, Provinz Posen, acceptiert von Anna Siwinska, deren Unterschrift von N. Si- winsfa genehmigt ist, zahlbar am 13. August 1899 (2 Monat à dato), versehen mit den Indossamenten Sthlesische Cognac-Brennerei Commanditgesellschaft, pp*- Heßler & Herrmann H. Wuaderlih, E. H. orlee & Co. und mit dem Vermerke: Unter Protest bezablt von Herrn M. Arndt. Kasse der Reichsbank- Hauptstelle mit 2 unleserlihen Unterschriften,

1V. auf Antrag des Kaufmanns F. L. Steele zu Osterode a. H., vertreten durch den* Rechtëanwalt Dr. Cramer zu Osterode a. H., die Inhaber des angeblich verloren gegangenen Wechsels vom 14. Juli 1899 über 309 4, ausgestellt an eigene Ordre von Adolf Gerstel, gezogen auf C. Wipper- müller in Breslau und von diesem acceptiert, giriert an die Herren Shwintzer & Gräff, Shumacher & Co. und F. L. Seele, i :

hierdurch aufgefordert, ihre Rechte auf die ge- nannten Wechsel spätestens im Aufgebotstermine am 20. September 1900, Vormittags 11/2 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Schweidnizer Stadt- graben Nr. 4, Zimmer 89 im II. Stock, unter Vor- legung der betreffenden Wechsel anzumelden, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Wechsel erfolgen wird.

Breslau, den 6. Januar 1900.

Königl':ches Amtsgericht.

[93534] Aufgebot. :

Der Miteigenthümer des Grundstücks Wormditt Stadt Nr. 36þb., Seilermeister Johann Braun von hier, hat das Aufgebot des Hypoth kenbriefs über die in Abtb. 11T unter Nr. 2 auf dem Grundbuch- blatte des genannten Grundstücks für die Julianne Thoeck eingetragenen 100 Thlr. Vater- und Mutter- erbtbheil nebst der im Erbrezefsse vom 23. September 1853 angegebenen Ausstattung beantragt. Der Hypo- thekenbrief ist angeblich verloren gegangen. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. Juni 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde verzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Wormditt, den 12. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[93437] Aufgevot. i :

Auf Antrag der Wittwe Katharina Swiatkoweki in Koschmin, vertreten durch den Rechtsanwalt Czypicki in Koschmin. werten die unbekannten In- habec, bezw. Rechtsnachfolger der eingetragenen Gläubiger der nahfolgend genannten Hypotheken auf- gefordert, ihre Rehte und Ansprüche auf diese Hypo- 1hefen \pätestens im Aufgebotstermin am 15, Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gerihte anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben ausges{chlofsen werden, nämlih zu den auf dem Grundstücke Koshmin, Blatt 28 in Abtheilung 3 unter:

1) Zahl 3 für Konstantin, Stanislaus und Joseph Geschwister Podlewski eingetragenen je 10 Thlr. 11 Sar. 14/5 Pf. nebst 5 9/9 Zinsen väterlihe Erb- theile aus dem über den Nachlaß des Bartholomäus Podlewéki am 2. Juni 1832 errichteten Erbrezefse,

2) Zahl 7 für die Adalbert Kobiersk1’shen Minder- jährigen aus dem Immissionsdekret des Landgerichts Koschmin vom 4. April 1826 eingetragenen 700 Fl. polnish = 116 Thlr. 20 Sgr. nebst 5 °/6 Zinsen seit dem 18. Januar 1820.

Koschmin, den 12. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[93434] Aufgebot. Der Hausbesiz-r Janaß Nowakowski zu Pakosch,

anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu-

vertreten durch den Rechtsanwalt E zu Tremessen, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs,

ekanntmahun Vorithue

wel{er über die ir Boe sich im Laufe dez Jahre

Ft Abth. II1 un“ raun H amen Monat dei js mann Isidor únd Aügajle, geborenen Grung Schmul’schen Gheleute zu Pakosh eingetragenzn Rest! "oa faufgelder von 175 Thalern unterm 27. September 1861 gebildet ift und besteht aus dem Hypotheken, auszuge und dem Vertrage vom 11. September 1861 und jeßt noch auf 40 Thaler = 120 4 gültig ift beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf, gefordert, spätestens in dem auf den L0, Dezember 1900, Vormittags 10 Uh=z, vor dem unter, zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er; folgen wird. s Mogilno, den 14, März 1900. Königliches Amtsgericht.

[93450] Aufgebots-Bekauntmachung.

Auf Antrag des Johann Nikolaus Hausrath in Scranton, Staat Pennsylvania, it das Aufgebots, verfahren für das in der Gemarkung Friejenheim gefegene, im Grundbuche auf dem Namen Hausrath Elisabetha, stehende Grundstück: Flur 1 Nr. 284 91 qm Grabgarten im Dorf, eingeleitet, da der Antragsteller auf Grund vollendeter E1sißung daz Eigenthum an dem bezeihneten Grundstücke in An- spruch nimmt. Es werden hiermit alle diejenigen, welche Rechte oder Ansprüche an dieses Grundstück erbeben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem am Mittwoch, den 16. Mai 1900, Vorm, 10 Uhr statifindenden Aufgebotstermin bei Meidung des Rechtsuachtheils der Anerkennung der Ersizang an¿umelden. «

Oppenheim, den 9. März 1900.

Großh. Amtsgericht. (L. S.) Hartner.

[93457] Aufgebot.

Die Stadtgemeinde Frankfurt a M., vertreten durch Geriht2-Afsessocr Dr. Streitke hier, nimmt das Eigenthum der na dem gerichtlichen Transfcriptions- bu Ao. 1860 Nr. 576 unterm 29. Oktober 1860 auf den Namen des Johann Chriftian Mathäus Enders und Ehefrau eingetragezxen Parzelle Frank- furter Gemarkung Gew. 1V Nr. 269, hält 3 a 40,34 qm, in Anspruh und hat bean!ragt, das ge- rihtliqe Aufgebotsverfahren einzuleiten, da die Nechtsnachfolger der GCheleute Enders nicht zu er- mitteln sind. Nachdem die Antragsteller dur Be- scheinigung des Stadtgeometers Lube vom 16. März 1899 glaubhaft gemacht hat, daß die Parzelle seit mehr wie 30 Jahren einen Theil der im städtischen Besiy und Eigenthum stehenden Gauß-Straße bildet, werden alle diejenigen, welche das Eigenthum oder sonstige dinglihe Nehhte an der Parzelle in Anspruch nehmen, hiermit aufgefordert, folche spä- testens in dem auf den 19. Juni 1900, 93 Uhr Vormittags, vor dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer 21 des Gerihtsgebäudes) anberaumten Auf- gebotstermin geltend zu machen, widrigenfalls ohne Nüdcksiht auf folhe AnsprückGe däs unbeschränkte Eigenthum an der Parzelle der Antragstellerin be- hufs Eintragung in die amtlihen Bücher zugesprochen werden wicd.

Frankfurt a. M., den 13. März 1900.

Königliches Amtsgericht. 19.

[93433] Aufgebot. H

Das Grundstück Blait 83 Lenkau, als defsen Eigenthümer der Freigärtner Nikolaus Blaczik aus Krassowa feit dem 12. Mai 1851 eingetragen ist, soll auf den Namen der Häusler Johann und Marie, geb Sczepanek-Kaptur’schen Eheleute in Kziensowtes umgeschrieben werden. Auf Antrag der Kaptur’shen Eheleute werden deshalb alle Eizenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprühe und Rechte auf das Grundstück spätestens im Aufgebotstermin den 26. Mai 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 6, anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen und Rechten ausgeschlossen werden und die Eintragung der Kaptur- {en Gheleute als Eigenthümer im Grundbuche er- folgen wird. (3 F. 11/00/1) Kosel, den 26. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht.

[93427] n: Auf Aatrag der Ehefrau des Taglöhners Philipp zinrich Puth I11., Katharina, geb. Neumann, von ehenheim wird das Aufgebotsverfahren zum Zwecke

der Todeserklärung ihrer Shwester, der Ehefrau

Köstlin, Susanna, geb. Neumann, welche am

29. Juli 1836 in Fechenheim geboren, im Jahre 1868

nach Amerika ausgewandert und seit mehr als

10 Jahren verschollen if, eingeleitet und Aufgebots

termin bestimmt auf Freitag, 9. November

1900, Vormittags 10 Uhr. Die Verschollene

wird aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine

zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod dec Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotêtermine den

Gericht Anzeiae zu machen. (F. 5/1900.)

Bergen bei Hanau, den 7. März 1900. Königliches Amtsgericht.

93428 l Auf Antrag der Ehefrau des Kupferdruder! Leopold Freyer, Elisabeth, geb. Heck, zu Fechenbein wird das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der On erklärung ihres Bruder®, des am 14. Dezember A geborenen Heinrih Friedrih Heck von Feet welcher vor etwa 38 Jahren nach Amerika e 6: wandert uad seit mehr als 10 Jahren verso e T eingeicitct und Aufgebotstermin anberaumt gus, res tag, den 9, November 1900, Vorm : 10 Uhr. Der Verschollene wird aufgeforder 26 spätestens im Aufgebotstermin zu melden, wr falls die Todeserklärung erfolgen wird. Me, T Auskunft über Leben und Tod des Verscho eft 2 ertheilen vermögen, werden aufgeordert, S im E dem Gericht Anzeige zU (F. 4/1900),

Bergen bei Hauau, am 7. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

ja Jahre3miethe, deg Verthz %

6. en au | 7. Erwerb?» „75 fts-Ge: Se entlicher Anzeiger 8. Nied. Ae 2c. von Rehis E vis Auéland it n +4 | 9. Bank-Ausweise. Hrutto-innahne „Gn i

10. Verschiedene

in ihr Me 00 (gegen D! Auf

Verthei. sicht l

o im

e nah ibrem 1 M eine 49°/oige von 4 108 561 M 5 000 800 M, d. qt fapita’, P 7 Kartht der Q Í

s E L S X IONURSS

“eutschen Reichs-Anze

Dritte Beilage

iger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 19. März

1900.

ads Dea. 3

ar 1 Untersuur 3- en e

L uar und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, BEPERE, Verdingungen 2. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Sachen. ote, Verlust- und Fundsachen o U. dergl.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. L Erwerbs- und Wirthsafts- s Gesells.

D efffentlicher Anzeiger. g Auna ac. von Rechtsanwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

426] en Antrag des Pflecers Landwirth Tobias Martin

Beer zu Fehevheim wird das Aufgebotsverfahren ¡um Zwecke der Todeserklärung des am 15. Januar 1832 -in Bergen geboreaen, im Jahre 1852 nah Amerika au8gewanderten und seit mehr als 10 Jahren verschollenen Friedri Eschmann eingeleitet und Aufaebotstermin anberaumt auf Freitag, den 9, November 1900, Vormittags 10 Uhr. Der Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufzefordert, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. (F. 6/1900.) L Bergen bei Hanau, 7. März 19090. Königliches Amtsgericht.

[93424] Aufgebot. Der am 22. Februar 1832 zu Langenshemmern aeborene Mathias Dolpp, Sohn des f Johannes Dolvp von da, und dec Veronika, geb. Bauer, welch:r seit mebr denn 20 Jahren verschollen ift, wird auf zugelassenen Antrag des Fridolin Dolpp von Langen|chemmern aufgefordert, späteftens in dem auf Montag, den 26. November 1209, Vormitt. 9 Uhr, vor dem hiesizen Amtsgerichte angescten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche über Leben oder Tod des Verschollenen Aus- funft zu ertheilen vermö„en, ergeht die Aufforde- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. G Biberach, den 13. März 1900. K. Amtsgericht. O.-A.-R. Mühleisen.

[93439] Aufgebot.

Auf Antrag ibres Ubwesenbeitépflegers, Land- mannes Heinrich Wilk?-n in Gahlendorr a. F.. wird Anna Katharina Schümann. geb. Hofeld, Wittwe des verstorbenen Ntkolaus Schümann in Peters- dorf a. F., daselbst zulegt wohnhaft gewesen, ge- boren den 13. Dezember 1808 in Gammendorf a. F., etwa 1887 nah den Vereinigten Staaten N. -A. ausgewandert, seit mehr als 5 Jahren vershollen, aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den 29, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht auberaumten Uuf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden wicd. An alle, welbe Auskunft über Leben oder Tod der VershoUenen ertheilen können, ergeht die Aufforderung, spätestens in dem Auf- gebotstermin Anzeige zu machen.

Burg a. F., den 28. Februar 1900,

Königliches Amtsgericht.

[93440] Aufgebot.

Unterm 27. Fektruac 1900 hat Barbara, geb. Paul, unter Mitwirkung ihres Ehemannes Johannes Stierheiw, Ackerer in Kapéweyer, Antrag gestellt auf Erlafsung, einer Todeserklärung geaen ihren Bruder Martin Paul, Aterer, geb. 31. März 1843, aus Kapsrweyer, seit dem Jahre 1880 in Amerika abwesend und vershollen. Das K. Amtsgericht Bergzabern erläßt hiermit die Aufforderung: 1) an den Verschollenen, sh spätestens im Aufgebotstermine, als welcher die öffentlihe Sißung des K. Amts- gerihts Bergzabern vom 24. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wird, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird; 2) an alle, welhe über Leben oder Tod des Ver- [chollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu eritatten.

Vergzabern, den 15. März 1900

Kul. Amtsgericht.

E30 K, Amtsgericht Vöblingen. Es haben beantragt:

J Luise, geb, Shôöck, Ehefrau des Wilhelm Kobler, Shuhmahers hier, die Todeserkläruna thres Bruders Gustav Friedri Schö, ledizen Schuh- mers, geboren zu Böblingen am 16. Februar 1841,

x nah Amerika gereist und seitdem verschollen; T ) Jobann Gottlieb Ehrhard, Meßger bier, die Egceetklärung seiner Shwester Christiane Barbara ¿srhard, ledig, geboren zu Böblingen am 16. Oktober 0s nah Amerika gereist und seitdem ver- 3) Christine Haberer, Webers-Wittwe, und Jakob Tue ri Schiwpf, Weber, in Schönaich, die Todes- g ihres Bruders Johannes Schimpf, ledig, d B Stönaih am 830. September 1843, 1866 e inerifa gereist und seitdem vershollen in : Zahren 1866 bis 1870 angebli in New York My aft gewesen vnd dann na dem Westen gereist; Kath Jakob Ulmer, Gemeinderath in Schönaich, und b arine, geb. Ulmer, Chefcau des Johann Georg A, Webers daselbst, die Todeserklärung ihres gn Johann Wendel Ulmer, ledig, geboren zu Amerite 2, an 10. Juni 1849, 1867 nah Nord- f 2 ausgewandert und seitdem vershollen, soll dristieolch eine Zeit lang bei seinem Bruder 5) Me Ulmer in Minerévill aufgehalten haben; Kobler arte, geb, Schorr, Ehefrau des Wilhelm ibres Bauunternehmers bier, die Todeserklärung 1853 M Dötlingen am 29. April 1830 geborenen, tdigen Standes nach Nord-Amerika aus-

Hartmann, gewesenen Bauers, und der verstorbenen

Richemond verheirathet haben und daselbst vor ca. 15 Jahren kinderlos peftorben sein foll;

6) David Maurer, Zimmermann in Aidlingen, die Todeserklärung

a. des Gottlieb Maurer, ledigen Schneiders, geboren zu Aidlingen am 7. September 1836, 1857 nah Amerika ausgewandert, angeblich in New York wohnhaft gewesen, seit 1862 verschollen ;

b, der Magdalene Margarethe Maurer, geboren zu Aidlingen am 26. Jali 1846, 1863 ledigen Standes na Amerika gereist, angebli mit Müller, gebürtig aus Durlach, verheirathet und in New York wohnhaft gewesen, seit 1874 verschollen ;

7) Eberhard Widmann, Bauer in Chningen, die Todeserklärung seines Bruders Heinrih Widmann, ledigen Sattlers, geb. am 11. März 1847 zu Ehningen, O.-A. Böblingen, 1868 nach Amerika gereist und seitdem verschollen;

8) Marie Schmid, Bauers Ebefrau in Ehningen, die Todeserfläcung ihrer H21b\{hwester Marie Agnes König, geb. zu Ehningen, O.-A. Böblingen, am 18. Mai 1827, 1854 ledigen Standes nah Amerika gereist und seitdem verschollen.

An die Verschollenen ergeht deshalb die Aufforde- rung, si spätestens in dem auf Dounerstag, den 20. September 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem Amtsgericht Böblingen anberaumten Auf- gebotétermine zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung ecfolgen würde. Ebenso ergeht an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \boll-nen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens in dem genannten Aufgebotstermine dem Gericht bievon Anzcige zu machen.

Den 12. März 1200.

Oberamtsrihter Vogt.

[93451] Aufgebot.

Folgende Personen haben das Aufgebotêverfahren zum Zwecke der Todeserklärung nachstehend näher bezei: eter Becscollener beantragt : i

I. Katharina, gev. Haas, Ghefrau des Herren- \hneiders Peter Künz zu Frarkfurt a. M., Berger- straße 144, bezüglih der nachfolgend genannten Brüder ihrer v:rstorbenen Mutter Katharina, ver- ebeliht mit Johannes Haas 1IL., geb. Wehrum, von Burkhardsfelden, nämlich:

1) Heinrich Wehrum, geb. am 22. Januar 1839 zu Burkhardsfelden als Sohn des verstorbenen Ludwig Wehrum und dessen verstorbenen Ehefrau Anna Margaretha geb. Brü, von da, *

2) Johannes Wehrum, geb. am 29. Juni 1842 zu Lüttich als Sohn der vorgenannten Eltern,

3) deren Halbbruders Johann Philipp Brück, geb. am 29. März 1827 zu Burkhardsfelden als Sohn der Anna Margaretha Brück von da, sämmt- lih vor Ausbruch des Krieges 1870/71 und nah Beendigung desfelben zu Paris ih aufhaltend, und seit Ende 1871 verschollen,

11. Elisabetha, Ehefrau des Philipp Luh II, geb. Weigel, zu Klein-Linden und Johannes Weigel zu Buhzbach, sowie der Pfl2ger Georg Dern zu Großenlinden hinsichtli& des Bruders der ersteren, Philipp Weigel, Sohn des verstorbenen Land- wirths Philipp Weigel u. defsen verstorbenen Ghe- frau Maria, geb. Müller, ¿u Großenlinden, geboren zu Groß-nlinden am 15. März 1842, \eit Ende der 1850er Iahre oder Anfang 1860 in England u, feit Jahren obne Nachricht abwesend.

Demgemäß werden aufgefordert: 1) die oben bezeihneten Versckolenen, fich spätestens im Aufgebotätecmin: Moutag, den 1. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, bei unterzeichnetem Gericht, Z3'mmer Nr. 12, zu melden, widrigenfalls die Todeserkiärung derselbea erfolgt; 2) alle, welche Auskunft über Leben aber Tod der BYerschollenen zu ertheilen vermözen, spätestens im Aufgebotstermine un3 Anzeige zu machen; 3) alle, welche Erbansprüche an den etwaigen Nahlaß jener Personen bilden zu können glauben, folhe bis zu jenem Termin ebenfalls anzumelden, und durch den Nachweis ihrer Erbeneigenschaft näher zu begründen. Gießen, den 10. März 1900. Großb. Uimntsgericht. Schmidt.

[93446] K. Amtsgericht Geislingen.

: ufgebot. Das Aufgebotsverfahren ¿zum Zvceck der Todes- erklärung ist beantragt und zugelassen gegen nach- bezeihnete Personen, für wel&e in Wiesensteig ein niht unbedeutendes Vermözen pflegschaftlich ver- waltet wird, und zwar: 1) Richard Zimmermann, Mezger, geboren den 28. April 1844 in Wiesensteig, Sohn des verstorb. Michael Zimmermann, gewesenen Stadimüllers, und der verstocbenen Macia Anna, geborenen Kölle, in Wiesensteig, im Jahre 1872 nach Amerika gereist und seit dem Jabre 1874 verschollen, auf Antrag seiner Ehefrau Sofiz Zimmermann in Wiesensteig ; 2) Norbert Schmid, geboren den 19. April 1833 in Wiesenfteig, Sohn des verstorbenen Jakob Schmid, Geislinger Bote, und ter verstorbenen Maria Anna, geb. Maier, in Wiesensteig, im Jahre 1854 nah Amerika gereist und seither vershollen, auf Antrag des Abwesenheitexflegers Reinbold Schmid, Kassier ter Handwerkerbank in Wiesensteig; 3) Reinhold Hartmann, gebocen am 16. April 1836 in Wiesenjteig, Sohn des verstorbenen Georg

Sarbara, geborenen Straßberger, voa Wiesensteig, im Jahre 1854 nah Amerika gereist und seither vershollen, auf Antrag des Abwesenheitspflegers Sang Georg Sailer, Pampelmüllerns in Wiesen- ein.

Es ergeht nun die Aufforderung:

1) an die Verschollenen, \sich spätestens im Aufge- botstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen würde,

2) an alle, welche Aufkunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 12. März 1900.

\ Amtsrichter Prob. Veröffentlicht dur Gerichts\{hreiber Busch.

[93436] Aufgebot. ;

Auf Antrag der Anna verehl. Drechsler, geb. Scheffel, in Debschwiß a. E. if das Aufgebots- verfahren zwecks Todece:klärung des am 26, Juli 1865 in Hohenleuben geborenen Gustav Hermann Scheffel, welcher im April 1882 nah Amerika aus- gewandert und seit dieser Zeit verschollen sein soll, eingeleitet worden, Der Verschollene wird bierdurch aufgefordert, sih spätestens in dem auf Montag, den S, Oktober 1900, 9 Uhr- Vormittags, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Es ergeht an alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, dem Gericht spätestens im Aufgebotëtermine Anzeige hiervon zu machen.

Hoheuleubenr, den 15. März 1900.

Fürstliches Amtsgericht. (Unterschrift )

[93570] Aufgebot.

An nachstehende Verschollene:

1) Die am 18, Juni 1835 geborene Karoline Müller, Tochter' des Holzmachers David Müller von Maikach, 1864 nach Australien gereist ;

2) den am 28. Januar 1841 in Hall geborenen Louis Röger, Sohn des verst. Metzgers F. L. Nöger von Hall, 1859 nah Amerika gereist ;

3) den am 12. September 1829 geborenen Joh. Friedrih Kolb, Sohn des verst. Z:-mmermanns Joh. Mich. Kolb in Haagen, Gde. Untermünkbheim, 1852 nah Amerika gereist;

4) die am 23. Auzust 1839 geborene Susanne Barbara, geb. Otterbah, Ehefrau des Oekonomen Christof Aker von Hall;

5) den am 17. Juli 1843 geborenen, 1867 nach England ausgewanderten Karl Reber, Sohn des verst. Joh. Georg Reder, Bauers in Witzmanns- weiler, Gde. Michelfeld;

6) den am 17. November 1833 geborenen Joh. Friedri Gottlieb Strempfer, Sohn des verst. Georg Strempfer, Taglöhners in Westheim, 1866 nach Nord-Amerika gereist ; R os ep

7) den am 15. April 1835 geborenen, 1854 nah Amerika ausgewanderten Georg Michael Stus, Sohn des verst. Bauern I. G. Stut von Enélingen:

8) den am 17. Dezember 1830 geborenen, 1856 nah Amerika ausgewanderten Konrad Horlacher, Schlosser von Ilshofen, Sohn des verst. Bauern Heinrich Horlacher alida;

9) den am 24. Mai 1844 geborenen Johann Adam Erhardt, Sohn des verst. Ludwig Echartt, Müllers in Neunbronn, Gde. Sulzdorf

ergeht (Z. 1, 7, 8 und 9 auf Antrag von Ge- s{wiftern, Z. 2—b dec Abwesenheitspfleaer) die Aufforderung, sich spätestens in dem auf Montag, den 8. Oktober d. J., Vormitt, 10 Uhr, be- stimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserkiärung 2zrfolgen würde. Auch weiden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod eines der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu macher.

Hall, den 15. März 1900. K. Amtsgericht. Frommann.

[93430] Aufgebot. Der Schutimnacer Heinrich Künzel in Quentel hat als Pfleger der versollenen Anna Catharina Heine- mann, Jost Heinrih's Tochter, von Quentel beantragt, diese für todt zu erklären. Die Anna Catharina Heinemaun wird hiermit aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermin am 27. September 19006, Vormittags L077 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigznfalls sie für todt erklärt werden wird. Zuglei werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufzefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen, Hess. Lichtenau, 12. März 1900.

Königliches Amtsgericht. [93429] Aufgebot. / Der Weißbinder Johannes Nickel in Velmeden hat als Pfleger des vershollenen Peter H:pye, Georg's Sohn, von Velmeden dessen Todegerkiärung beantragt. Der Peter Heppe wird hiermit auf- gefordert, siŸ spätestens im Aufgebotstermin am 27, September 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolyen wird. Zugleich werden alle, welhe Auétkunft über Leben oder Tod des Peter Heppe zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im KRufgebotstermine dem Gerichte An- zeige zu machen. Hef}. Lichtenau, 12. März 1900.

Königliches Amtsgericht. [93449] Aufgebot. Der Kirchendiener Carl Henning in Otterndorf hat beantragt, den vershollenen Tischlergesellen Heinrih Theodor Heuning, geboren am 29. Sep-

Meanderten lb „Und seitdem verschollenen Bruders êrt Daniel Schorr, welcher sih angeblih in

Aufgebotstermin ist bestimmt auf: Donnerstag, deu 11. Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr.

von dort im Jahre 1883 nah Amerika ausgewandert, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \sich spätestens in dem auf den 26. Oktober 1900, Vormittags {1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Lehe, den 26. Februar 1900. Königliches Amtsgericht. 1.

(93438) Bekanntmachung.

Auf Antrag des Gastwirths Adolf Heitler in Katscher als Pflegers des Nachlasses nah dem am 17. August 1896 daselbst verstorbenen Hauskaecht Paul Scholz, wird Gleonore Maria Therisia Scholz, geboren am 15. September 1835 zu Leobschüß, deren legter befannter Wohnort bis zum 1. Januar 1865 Osterwitz, Kreis Leobshüß, war, und welche von dort angeblih nach Wien ausgewandert und seitdem ver- {ollen ift, aufgefordert, fich späteftens tn dem auf den 7. November 19006, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerihte Zimmer Nr. 16b. anberaumten Aufgebotstermine zu meldep, widrigenfalls ihre Todeterkflärung erfolgen wird. Gleicbzeitig werden alle, welhe Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten.

Leobschütz, den 14. März 1900.

Königliches Amtêgericht.

[93444] Bekanntmachung.

Nr. 4887. Das Großh. Amtsgeriht Offenburg hat unterm heutigen folgendes Aufgebot erlaffen: Waldhüter Andreas Schul; in Offenburg, Maurer Benedikt Schulz und Adolf Nudolf Ehefrau Veronika, geb. Schulz, leßtere beide in Waltersweier haben die Todeserklärung ihrer beiden Brüder Mathias und Anton Schulz, zuleßt wohnhaft gewesen in Walters- weier, beantragt. Aufgebotstermin wird bestimmt auf Montag, den 1. Oktober, Vormittags 9 Uhr. Es ergeht

1) die Aufforderung an die Verschollenen, ih spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen werde ;

2) die Aufforderung an alle, welche Autkanft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermine dem dies- seitigen Geriht Anzeige zu maGen.

Offenburg, den 12. März 1900.

Großh. Amtsgericht. (gez) Merkel. Dies veröffentliht der Gzrichts\chreiber : (1 S) C. Beller.

[93432] Aufgebot.

Auf Antrag des Avwesenheitspflegers, Amts- vorstehers Jesper Câäcilius Meyer in Schottburg, wird der am 25. Mai 1850 in Schottburg als Sohn des Hufners und Gastwirths Jeéper Thomfen und seiner Chefrau Doris Chriftine Thomsen, geb. Kjaer, ina Schottburg, geborene Handlungsreisende Christian Thomsen, welcher seinen legten inländishen Wohnsiß in Schcttburg hatte und seit etwa 30 Jahren ver- shollen ift, aufgefordert. fich spätestens in dem auf Mittwoch, den 5, Dezember 1900, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amisgerichte an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für todt erflärt werden wind. Gleichzeitig werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vez: mögen, aufgefordert, spätestens im vorbezeihneten Termine dem unter- zzichneten Amtsgerichte Anzeige zu machen. Nödding, den 9. Mäcz 1900.

Königliches Amtsgericht.

[93435] Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung. Der seit 1849 vershollene Matrose Wilhelm Ludwig Kock, geboren am 8, Februar 1830 als Sohn des Tischlermeisters Christian Heinrich Kok und der Anna Maria, geb. Spethmann, wird auf Antrag seines Pflegers, des Schlahtermeisters Eduard Markicheffel zu Reinfeld, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin am Mittwoch, den 14. No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt wird. Gleich- zeitig werden alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod des Verscholienen zu ertheilen vermögen, auf- gefordert, spätestens im oben genannten Termine dem Gericht Anzeige zu machen. Neinufeld, ten 14. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[93425] Aufgebot. Seitens der Margarethe, geb. Hau, Ehefrau des Zimmermanns Johann Mayer zu Ehrang, sowie der Katharina, geb, Hau, Ehefrau des Küfers Gerhard Feller daselbst, ist die Einleitung des Aufgebots- verfahrens zum Zwecke der Todeserklärung des ver- {ollenen Zimmermanns Mathias Hau, gebürtig aus Ehrang, Landkreis Trier, beantragt. Der Lett- genannte wird daher aufgefordert, fich spätestens am 15. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht, im Sißungsfaal, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Trier, den 12. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2,

tember 1850 in Otterndorf, zulißt wohnhaft in Lebe,

pie aier É T i ear E N E LE E I-I H "M É