1900 / 70 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

E Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞh 4 A 50 4. | ( ed 4 Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; C E in |

für Berlin anßer den Post-Anstalten auch die Expedition

8W., Wilhelmftraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 25 K.

R

70.

Jusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „4, Juserate nimmt anu:

die Königliche Expedition | des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Verliu 8W., Wilhelmstraße Nr. 32, |

Berlin, Dienstag, den 20. März, Abends.

vine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt: us Anlaß der zweihundertjährigen Fubelfeier der nie der Wissenschaften zu Berlin folgende Auszeihnungen rleihen, und zwar:

den Rothen Adler-Orden erster Klasse: dem ordentlihen Professor an der Universität in Berlin Theodor Mommsen;

en Stern zum Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse:

dem beständiaen und zur Zeit vorsißenden Sekretar der

nie der Wissenschaften, Geheimen Ober-Regierungsrath,

essor Dr. Arthur Auwers zu Berlin;

den Nothen Adler-Orden zweiter Klasse | mit Eichenlaub:

dem ordentlihen Professor an der Universität in Berlin, imen Regierungsrath Dr. Adolf Kirchhoff;

_ den Rothen Adler-Orden dritter Klasse

mit der Schleife: dem ordentlihen Professor, Direktor des Botanischen ens und Museums, Geheimen Negierungsrath Dr. Adolf ler zu Berlin, dem Ober-Bibliothekar a. D. Dr. Rudolf cke zu Königsberg i. Pr. und dem Gymnasial-Direktor Michael Hayduck zu Thorn;

- den Rothen Adler-Orden dritter Klasse:

den ordentlihen Professoren an der Universität in Berlin, eimer Regierungsrath Dr. Hermann Diels und D. Dr. olf Harnack;

den Rothen Adler-Orden vierter Klasse: dem Privatdozenten an der Universität in Berlin, Pro-

Dr. Hermann Dessau, dem Direktor am Münzkabinet Königlihen Museen in Berlin, Professor Dr. Dressel, außerordentlichen Professoren Dr. Johannes Knoblauch der Universität in Berlin und Dr. Paul Pietsch an der versität in Greifswald, dem etatsmäßigen Professor an der hnishen Hohshule in Berlin Dr. Georg Hermann itner und dem ordentlichen Professor an der Universität Straßburg i. E. Dr. Breßlau; sowie

das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens:

dem Bere und Kanzlisten bei der Akademie der senschaften in Berlin Hermann Friedri.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt : den nachbenannten Offizieren 2c. die Eclaubniß zur An- nz der ihnen verliehenen nihtpreußishen Jnfignien zu heilen, und zwar: è Großkreuzes des Königlih württembergischen Friedrihs-Ordens: dem Generalleutnant z. D. Grafen von Wartensleben, la suite des Westfälishen Dragoner: Regiments Nr. 7;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich bayerishen Militär-Verdienst-Ordens:

dem Wirklihen Geheimen Kriegsrath Laue, Militär-

tendanten des X V. Armee-Korps;

des L TA bayerischen Militär- erdienstkreuzes : dem evangelischen Garnison-Küster Biller t zu Meh;

Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzoglich badishen Ordens vom Zähringer Löwen:

dem Major von Gontard, à la zuite des Kaiser inder Garde - Grenadier - Regiments Nr. 1, Militär- etneur der Prinzen Eitel - Friedrich und Adaiberti von pen, Königliche Hoheiten ;

Ritterkreuzes zweiter Klasse des Großherzoglich hessishen Verdienst-Ordens Philipps des Großmüthigen: n pOber-Roßarzt im Feld - Artillerie - Regiment Nr. 72

emselben Orden affiliierten silbernen Kreuzes: n Lazareth-Jnspektor des Garnison-Lazareths Saarlouis

è Ritterkreuzes des Broßberzeali mecklen-

shen Haus - Ordens der Wendi chen Krone:

im Garnison - Bauinspektor, Baurath Wutsdorff im ) der Intendantur des Garde-Korps ;

F Großherzoglich medcklenburg-schwerinschen Krieger-Verdienst-Medaille: Ô

General der Jnfantérie z. D. von Spiß zu Berlin ;

ferner: des Kaiserlich russishen St. Stanislaus-Drdens dritter Klasse: dem Rittmeister a. D. und Pflegiings-Offizier im Jn- validenhause Berlin von Drigalsfki; der Kaiserlich russischen kleinen silbernen Verdienst- Medaille am Bande des St. Stanislaus-Ordens: den Büchsenmachern im Kaiser Alexander Garde-Grenadier- Regiment Nr. 1 Justmann und Rojie;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Kaiserli ch japanishen Ordens des heiligen Schatzes: dem Zahlmeister Lehmann im Kaiser Franz Garde- Grenadier-Regiment Nr. 2; des Kommandeurkreuzes des Königlich itälienishen St. Mauritius- und Lazarus-Ordens: _dem Obersten von Mißlaff, Chef des Militär - Reit- Instituts: des Offizierkreuzes des Ordens der Königlich italienishen Krone: dem Rittmeister Grafen von Spee, à la suite des Regiments der Gardes du Corps und Lehrer am Militär- Reit-Jnstitut; sowie des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich schwedishen Schwert-Ordens: dem Major Kühne im Kriegs-Ministerium.

Deutsches Reich. Bekanntmachung.

Erweiterung des Fernsprehverkehrs.

Der Fernsprehverkehr mit Roßleben, Schmiedeberg (Bz. Halie) und Vieß ist eröffnet worden. Die Gebühr für ein gewöhnliches Gespräh bis zur Dauer von 3 Minuten beträgt je 1 H.

Für das Herbeiholen der zum Gespräch verlangten Person zu der öffentlichen Sprechfstelle wird außerdem ein Betrag von 25 S erhoben.

Berlin, den 18. März 1900.

Kaiserliche Ober-Postdirektion. - Griesbach.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Polizei-Assessor von Ploki in Berlin zum Polizei- rath zu ernennen, ferner

infolge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Köln getroffenen Wahl den besoldeten Beigeordneten dieser Stadt, Gerhard Sugg, in gleicher Eigenschaft auf fernere zwölf Jahre, sowie

infolge der von der Stadtverordneten - Versammlung zu Wesel getroffenen Wahl den Pianofabrikanten Gerhard Adam und den Rechisanwalt und Notar Gustav Bettger daselbst als unbesoldete Beigeordnete der Stadt Wesel und

infolge der von der Stadtverordneten - Versammlung zu Waldenburg getroffenen Wahl den Rechisanwalt und Notar Luks daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Waldenburg für die geseßlihe Amtsdauer von sechs Jahren zu bestätigen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Kunstschule zu Berlin, Klosterstraße 75.

Das Sommer-Semester beginnt am 19. April und \hließt mit dem 28. Juli 1900. Die Unterrichtskarten werden ausgegeben vom 2. bis 7. April von 9 bis 2 Uhr in der Kanzlei dec Anstalt. Berlin, den 24. Februar 1900. Die E:

J. V.: Pallat.

Unterrichis-Anstalt des Königlichen Kunstgewerbe- Museums, SW., Prinz-Albreht straße 7.

Das Sommerquartal 1900 beginnt am 19. April. Die Meldungen dazu finden vom 22. bis 31. März bei der Verwaltung der Unterrichts-Anstalt zwischen 9 Uhr Morgens und 2 Uhr Nachmittags statt. Berlin, den 24. Februar 1900. Der Direftor.

2

1900.

Ministerium des Jnnern.

Dem Polizeirath von Ploi ist die Stelle eines Polizei- raths bei dem Polizei-Präsidium in Berlin übertragen worden.

Abgereist:

der Ministerial-Direktor im Ministerium für Handel und Gewerbe Hoeter, nah der Rheinprooinz.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 20. März.

Seine Majestät der Kaiser und König hörten heute Vormittag die Vorträge des Chefs des Militärkabinets, Generals von Hahnke, des Chefs des Admiralstabs der Marine, Vize-Admirals von Diederihs und des Chefs des Marine- fabinets, Vize-Admirals Freiherrn von Senden-Bibran und nahmen hierauf militärishe Meldungen entgegen.

Seine Königliche Hoheit der Prinz Heinrich von Preußen hat nachstchenden Firmen das Hofprädikat gnädigst verliehen: dem Hutmacher Sulius Daner, dem Blumenhändler Th. Hoff, dem Porzellan- und Glaswaaren- händler Eduard Banz, sämmtlich in Kiel, sowie dem Maurermeister Wilhelm Berghauer in Eckernförde.

In der am 17. d. M. unter dem Vorsiß des Staats- Minskeïs,” Staatssekretärs des Jnnern Dr. Grafen von Posadowsky-Wehner abgehaltenen Plenarsizung des Bundesraths wurde von einer Mittheilung über die Ver- handlungen der Kommission für Arbeiterstatistik Kenntniß genommen. Die Zustimmung wurde ertheilt: den Be- stimmungen für die Vornahme einer Volkszählung, der land- und forstœirthschafilihen Aufnahmen und einer Vich- ählung im Jahre 1900, d:r Vorlage wegea lusprägung von Niel- und Kupfermünzen, sowie den Vorlagen wegen Ergänzung des Entwurfs des Reichs- haushalts-Etats und des Entwurfs zum Haushalts-Etat für die Schyßzebiete auf das Rechnungsjahr 1900. Der Entwurf eines Gejeßes wegen Feststellung eines Nachtrags zum Landes- haushalts-:Etat von Elsaß-Lothringen auf das Rechnungsjahr 1900 wurde den zuständigen Ausschüssen überwiesen.

Die Nr. 3 der „Amtlichen Nachrichten des Neichs- Versicherungsamts“, vom 1. März 1900, enthält in ihrem amtlichen Theil auf dem Gebiet der Jnvalidenversiherung eine Uebersicht über die gemäß S 169 des Jnvalidenverhche- rungsgeseßes vom 13. Juli 1899 von den Zentral- behörden bestimmten zuständigen Landesbehörden u. \. w., ferner die Organisation der Jnvaliden- versiherung nach dem Stande vom 1. März 1900, ein Rundschreiben des Reichs - Verficherungs- amts an die Vorstände der seinex Aufsicht unter- stellten Versicherungsanstalten, betreffend die Bedeutung des 8 164 Absay 3 des Jnvalidenversiherungs- gesezes (Genehmigung niht mündelsicherer Vermögens- anlagen durch die Aufsichtsbehörde), vom 5. Februar 1900, eine Uebersicht über die Art der Anlegung der am Schlusse des Jahres 1898 vorhanden gewesenen Vermögensbestände aller Versiherungsanstalten, endlich folgende Revisions-Entscheidungen: Ht

Jn solhen am 1. Januar 1900 im Revisions- verfahren anhängigen Rentensachen, in denen das vom Kläger angefohtene Schiedsgerichtsurtheil nah dem damals geltenden Jnvaliditäts- und Altersversiherungs- geseß zutreffend ergangen ist, findet gleichwohl vermöge 8 193 Saß 2 des JZnvalidenversiherungsgeseßes dieses legtere Gescß Anwendung, wenn ih daraus im Ganzen eine günstigere Rechtslage für den Kläger ergiebt. Hierbei kommt dem ZJnvalidenversiherungs- gesep in weitem Umfange rüdckwirkende Kraft u, sodaß cin wegen Nicterfüllung der durch

157 des Jnvaliditäte- und Altersversicherungsgeseßes vorgeschricbenen 141 Wochen vorgeseßlicher Beschäftigung abgewiesener Altersrentenanspruch nunmehr vom Ne- vistonsacriht, sofern nur den leichteren Anforderungen der §8 190, 191 des Juvalidenversicherungs8gesches genügt ist, anzuerkennen ist, und zwar {hon von dem- jenigen Zeitpunkt ab, zu welch2m vor dem 1. Januar