1900 / 70 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mburg angek. „Belgravia®, v. Baltimore n. Hamburg, ga haven passiert. „Holsatia“ 17. März in Cola „Silesia® 17. März v. Marseille _n. Havre abgeg. „Sambig i at Damburg u, L Ae e B Quer! Cra passiert,

. März. . T. B) Norddeutscher Lloyd. 20. Ti. . T. B. am „Phönicia*, v. Dimpke m, Wilbelm er Große“, v. New York kommend, | n. New York, 20. März v. Boulogne sur mer abgeg. 19. März Scilly passiert. „Halle“ 18. März v. Galveston und | 19. März in Hxmburg, „Frisia 19. März in Havanna, , Ma! k* 18. März v. d. La Plata in Bremerhaven angek. „Bayern“, | „Aëcania“ und „Polynesia“ 18. März in St. Thomas ang

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. y. Ost-Asien kommend, 18. März in Colombo angek. Kaiser Wil- | 19. März v. St. Thomas und „Batania“ 18. März v. F

helm II.*, v. New York kommend, 18. März v. Neapel n. Genua | n. Hamburg abgegangen. s 70. __ Berlin, Dienstag, den 20. Mârz 1900.

; 2 « n. Australien best., 18. März in Aden, London, 17. März. (W. T. B.) Castle-Linie. aus abaeg. „Prinz Hinrich“, n. Australien best 1. Unter udungs-Ss B : Zoumánbit-Selenf aften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. efffentlicher Anzeiger.

celd* 18. März in Antwerpen angekommen. | „Kinfauns Castle“ heute auf Heimreise in London, „Dunolly Castle: E 7. afts Gn i, L B) Daupfer Sachsen“, v. Ost-Asien gestern auf Ausreise in Kapstadt angek. „Doune Caftle* Donn l 9. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 7. Grwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. welches zur Zeit der Anmeldung des Verlustes im | Nr. 3, ig Band I1Il[ tt 113 September 1897 ein Guthaben von 331 4 40 4 | Nr. 10 Tee Pußig Band TIL Blatt 264 Abthes:

s ä tungen, Verdingungen 2c. : * n. Ost-Asien best., 18. März in | gekommen. : 4 Verkäufe, Verpach 1 DECT ise. Australien fommend, und n d 19. März in Oporto angek. | 18. März, (W. T B.) Union-Linie. Dampfer Gait A ufi n C cane ninin 10. Versledene Bekanntmachungen „Galeka* q rae uf [93892] wird bei Vermeidung der Kraftloserklärung der- | lungen vom 15. März 1887 eingetrag s selben aufgefordert, spätestens in dem auf den Marlebndfordetid Von 1509 E ie Awede dar

e k best., 19. März Lizard passiert. | auf Ausreise Sonnabend v. Southampton abgeg. En r Aben, „Aller* 19. März v. Gibraltar | Heimreise heute in Southampton E n. New York abgegangen. 20. März. (W. T. B) L L 1b Dampfer ,Braemar H, Württ, Amtsgericht Beacténheim (W. T. B.) Hamburg -Amerika- | Castle" gestern auf Ausreise von London abgeg. „Garth Castle Aufgebot i gestern auf Heimreise die Canarischen Iaseln passiert. „Pembr obe Josef Müller, Bauer in Hausen b. M., hat die 27. September 1900, Vormittags 11 Uhr, | Kraftloserklärung aufgeboten D ber d vor dem unterzeihneten Amtsgericht, Zimmer 8, | Urkunde wird aufd dferbéE späteftens ay M a anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei | termine am 15. Juni 1900, 12 Uhr Mittags,

Hamburg, 19. März. L Linie. Dampfer „Auguste Victoria“ 17. März in Neapel angek. : Castle* Freitag auf Heimreise von Kapstadt abgegangen. „Avon Brnng sei Y „Castle“ Freitag auf Ausreise in Kapstadt angekommen. S den 20. Februar 1834, A T 1860er J ihre dem Gerichte anzumelden und die Urkunde vor- seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, zulegen. widrigenfalls sie für kraftlos erklärt werden wicd j

„Palatia" 17. März v. New York n. Hamburg a „Castilia* 18. März in Tampico angek. „Helvetia“ 18. März v. New Orleans E t otterdam, 19. März. (W. T. B.) Holland-Amerika, ( or | E E R is he tall Ee Coesfeld, den 1. März 1900. Pugig, dea 13. März 1900. Königliches Amtsgericht. Königliches Amtsgericht.

Verkehrs-Austaltenu.

Deutsche Eisenbahnen in China.

inem Berit von berufener Seite über die Fortschritte der E a Eisenbahnbauten in Scantung entnimmt das „CGentralblait der Bauverwaltung“, daß die Arbeiten in er- freuliher Weise voranschreiten. Ende 1899 waren die Studien der erften 140 km beendet. Die Erdarbeiten, welhe Ende August bei Tsinatau begonnen hatten, waren auf den ersten 30 km zu drei Vierteln fertiggestellt , während auf der wesentlih einfacheren Strecke von Kiautshou aus in westlicher Richtung - vom September bis Ende Dezember neun Zehntel der ersten Theil- strede von 30 km hergestellt waren. Au die Mauerarbeiten batten einen guten Fortgang aufzuweisen; auf der ersten Streckcke war über ein Drittel dieser Arbeiten vollendet. Die im Januar ausgebrochenen Unruhen bei Kaumi haben zwar in diefer Gegend eine mehrwöchige Unterbrehung der Arbeiten zur Folge gehabt ; doch konnten auf der ganzen ersten Strecke die Arbeiten ohne irgend welche Störung fortgeseßt werden. Das gesammte Material für den Oberbau, sowie die Lokomotiven, Wagen, Brüdcken u. |. w. sind an deutshe Werke vergeben. Vor wenigen Tagen haben die ersten Lokomotiven der deuts: chinesishen Schantungbahnen, zwei Tender- Lokomotiven der Maschinenbauanstalt Humboldt in Kalk, die Probes fahrten bestanden. Die Verschiffung des gesammten Materials wird durch die Hamburg-Amerika-Linie und den Norddeutschen Lloyd be- wirkt. Als erster Dampfer ist am 28. Dezember 1899 die „Elijabeth

owie Weichen und Eisenbahnwagen an Bord, gefolgt. Weitere Ver- siffungen finden von e an monatli ftatt.

Dritte Beilage

YAusgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

(93918) Aufgebot. j

Der Inkaber nachstehenden angebli verloren ge- gangenen Werthpapters : 49/9 kündbarer Kafsenshein der Syar- und Leihkasse füc die Hohenz. Lande zu Sigmaringen Serie T Litt. B. Nr. 736 über 300 4

——

L O M F T I

S

E E E E

ber Newport News n. Hamburg, „Valesia", v. Hamburg n. Wost-Fndien, 18. März v. Havre abgeg. „Constantia“ 18. Vlärz n. Rotterdam abgegangen. des vers: Mdoel Müller, gew, Bauers, nd de für welhen in Hausen b. M. ein Vermögen von

Cuxhaven paff. Valencia“, v. St. Thomas n. Hamburg, ca. 2690 #4 öffentlih verwaltet wird, im Wege des

a ü leismaterial an Bord | 17. März in Hayre angek. „Galicia“, y. Hamburg n. S inésheinen vom 1. Zuli 1897 bis inkl. batte vab E A TAaas vor, dler agent I Jhr i | Westindien, 18. März Dover passiert. „Rhenania“ 17. März in E T P i nd O 1900 und Talon, wird auf Antrag des unis am 21. Februar die „Suevia“, mit 25 km Gleismaterial, | Colon, „Valdivia“ 18. März in Havre, „Bosnia*“ 18. März in L har Hanner von Kettena Fer aufgefordert, spätestens O N NERTER Verwaltet wird, im Wede be

im Aufgebot?termin den 17, September 1900, F Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh,

Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Ge- 1. Untersuchungs-Saen. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. B ,

6. richt seine Rechte anzumelden und den Kassenshein 7. 9. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. î er L O O hon ReBiSaitoMten: Lat efffentlicher n «e 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

vorzulegen, widricenfalls leßterer für kraftlos er- 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. der dem Gastwirth Cruel bisher gebörigen Häuslerei

Aufforderung :

1) an den Verschollenen, sich spätestens in dem auf

[66259] Aufgebot. [939291 Donnerstag, den 18. Oktober 1900, Vor-

Auf Antrag des Kaufmanns Theodor Neumann zu | In Sachen, betreffend das Aufgebot der Obliga- Breslau, Bahnhofftraße Nr. 21, wird der Inbaber tion über 100 Thlr. Antragsteller Taglöhner | mittags LL Uhr, anberaumten Aufgebotstermine des angebli verlorenen, von dem Kaufmann | Jakob Paul von Wellen —, wird der dunch Nr. 64] zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- Theodor Neumann acceptierten Wechselblanketts | d. Bl. bekannt gemachte Termin auf den 6, Juli | folgen würde; vom 2. Dezember 1899, das diesen als Bezogenen 1900, Morg. 9 Uhr, verlegt. 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod nennt, über 9500 G lautet, am 2. März 1900 fällig N. Wildungen, 16. März 1900. des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens ist und die Unterschrift eines Ausstellers nit ent- Fürstl. Waldeck. Amtsgericht. Abth[. 1. im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zua machen. bält, aufgefordert, seine Rechte auf die bezeichnete R R Den 16. März 1900,

ee

Königliches Amtsgericht.

flárt wird. Ï i Sigmaringen, den 5. März 1209. 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. g 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

und unter dem 8. Februar 1889 erneuerte Steckbrief | [93902} Bekanutmachung. (93980]

E

O E

E E

E E A E Se S Es

4 | E | 2 | L s ¿2 i j S H L E ) 20 F #

1) Untersuchungs-Sachen.

93904 Steckbrief. b Gu den unten beschriebenen Kaufmann Balthasar Mill, geboren am 28. Februar 1870 in Frammers8- bah bei Würzburg, welcher flüchtig ist und si ver- borgen hält, ist in ten Akten 3. F. J. 22/00 die Untersuhungshaft wegen Betruges in mehreren Fällen, und zwar im strafschärfenden Nückfalle, ver- hängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das nächste Gerichts8gefängniß abzuliefern.

Berlin, den 12. März 1900.

Königlihe Staatsanwaltschaft I.

Beschreibung: Alter: 30 Jahre. Größe: 1,75 m. Statur: \{chlank. Haare: dunkelblond. Stirn : gewöhnlih. Bart: kleiner dunkler Schnurrbart. Augenbrauen: dunkel. Augen: dunkelbraun. Nase: an der Spitze etwas breit. Mund: gewöhnlich. Zähne: vollftändig. Kinn: oval. GesiŸht: länglich. Gesichtsfarbe: blaß. Sprache: hochdeutsh (gewählt). Kleidung: kunkler weier Filzhut mit Kniff, langer dunkler Sommerüberzieher, dunkele Hose, s{hwarze Stiefel.

[93905] Steckbrief. /

Gegen den unten beschriebenen Tischler Georg Motko, am 21. April 1878 zu Oppeln geboren, welcher sh verborgen bält, ist die Untersuchungshaft wegen {weren Diet stahls verhängt. Es wird er- sucht, denselben zu verhaften und in das nächstgelegene Gerichtégefängniß abzuliefern, sowie von der Ein- lieferung Nachricht hierher gelangen zu lassen zu 3. F. J: 323/00. :

Berlin, den 13. März 1900.

Königliche Staatsanwaltschaft. I.

Beschreibung. Alter: 21 Jahre, Größe: 1,70 m, Statur: shlank, Haare: dunkelblond, Siirn: frei, Bart : Anflug von Schnurrbart, Augenbrauen: dunkel- blond, Augen : ?, Nase: gewöhnli, Mund: gewöhn- li, Zähne: ?, Kinn: spiß, Gesicht: länglih, Ge- fichtsfarbe: gesund, Sp1ache: deutsch. Kleidung: dunkler Jaquetanzug, arûne Müye mit blankem Ledershirm, Schaftstiefel. Besondere Kennzeichen : fehlen. e

[93906] Steckbrief. i

Gegen den unten beschriebenen Tapezier Anton Müller, am 19. April 1867 zu Münstermaifeld, Kreis Vayen, geboren, welcher sich verborgen bält, ist die Untersuhungshaft wegen schweren Diebstahls und Unterschlagung verhängt. Es wird ersut, den- selben zu verhaften und in das nähstgelegene Gerichts- gefängniß abzuliefern, sowie Nachricht von der Ein- lieferung hierher zu geben zu 3 F. J. 290/00.

Berlin, den 13. März 1900.

Königliche Staatéanwaltschaft I.

Beschreibung: Alter: 32 Jahre, Größe: 1,66 m, Statur: gedrungen, Haare: dunkelblond, Stirn: frei, Bart: Spitbart, Augenbrauen: dunkelblond, Augen: hielt auf einem Auge etwas, Nase: gewöhnlich, Mund: gewöhnli, Zähne: vollständig, Kinn: \pit, Gesicht: rund, Gesichtsfarbe: ?, Sprache: deutsch. Kleidung: shwarze Hose, Weste und Jaquet, brauner Sommerüberzieher, weiher Schlopphut. Besont ere Kennzeichen: Müller hat etwas Platte und \chielt auf einem Auge etwas.

[94301] Steckbrief. i Gegen den am 17. Februar 1873 zu Biolderup bei Flensburg geborenen, zuleßt in Neubrandenburg wohnhaften LotteriekollekteurLouis Anton Michaelsen, welcher flüchtig ist, soll eine durch Urtheil des Königlihen Schöffengerihts zu Leonberg vom 9. De- zember 1899 erkannte Haststrafe von zweiundsünfzig Tagen vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das nächste Amtsgerichtsgefängniß zum Strafvollzug abzuliefern.

Leonberg, den 16. März 1900. Königliches Amtsgericht.

(L. 8.) Wagner, H.-R

94302 Steckbriefs. Erneuerung. : “c B den Handlungskommis Carl Weyland wegen Unterschlagung, Diebstahls uxrd Betruges unter dem 14. März 1885 in den Akten U. R. I1. 186, 85 erlassene und unter dem 24. Juni 1895 erneuerte St. brief wind hiermit nochmals erneuert, Berlin, den 17. Märi 1900, Der Untersuhungérichter beim Königlichen Landgericht I.

94303] Steckbriefs: Erledigung. Der gegen den Schneider Karl Hugo Krause alias Hoffmaun, geboren am 10. Juli 1847 zu oln. Lissa, wegen shweren Diebstahls in den

[93901] B

Potsdam, den Königli

Die I.

28. Februar 1900

Fn Erwägung: in Bad Kissingen,

bandel gekommene Verse aus Paris“ kfussionen 1899, d 45 47, bL 70,

und Redewendung

daß dcshalb g

Str.:-G.-B. § 20

daß der Unter München T gegen verdahts auf Gr P.-O Hasftbefehl

Ausland aufhält, ausführbar erschei

der erhobenen An

wird das im möôgen des z. Zt. (L. S.) (gez.) F

f. Strafsachen (L. S.)

[91621]

tags 9 Uhr, vo Altenburg, Burg zur Hauptverhand Ausbleiben witd

ten 111 J. 14/84 unter dem 9. Mai 1884 erlaffene

Der Herzog

wird zurückgenommen. Berlin, den 12. März 1900. : Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht IT.

Das unterm 12. Februar 1897 binter die Heeref- pflichtigen Hermann Friedrich Schmeer und Ge- nossen in den Akten M! 110/36 erlassene offene Strafvollstreckungsersuchen wird hierdurch erneuert.

Im Namen Seiner Majeftät des Königs

Strafkammer des h München T hat am 10. März 1900, Vormittags 10 Uhr, versammelt in geheimer Sißung, wobei zu- gegen waren der Vorsißende, K. L.-G.-D Federkiel, die Landgerihteräthe Wunderer B. E. und Dr. Heuser, in der Urtersuchungs| Par i Schriftsteller in Paris, wegen Majestätsbeleidigung, folgenden Beschluß gefaßt: E Nach Einsicht und Verlesung der wichtigeren Aktenstücke des bisherigen Verfahrens.

Nach Ansicht des vom Kgl. Staatsanwalt unterm

nabme des in Deutschland befindlihen Vermögens des Angeschuldigten.

daß Oskar Panizza, geb. am 12. November 1853

haft in Paris, dringend verdächtig ist, in der von ibm verfaßten und mit seinem Wissen und Willen in Deutschland verbreiteten, auch hier in den Buh-

Stellen gebrauhten beshimpfenden Bezeichnungen Kaiser beleidigt zu haben,

vom K. I. Staatsanwalt am Landgericht München I mit dem Antrag auf Voruntersuhung öffentliche Klage wegen eines durch die Prisse verübten Ver- gehens der Majestätsbeleidigung nah

caß die Erlassung des Haftbefchls gerechtfertigt ift, da Panizza Ausländer ist, und keine Aut siŸt be- steht, daß er sih auf Ladung vor Gericht stellen und dem Urtheile Folge leisten werde, und i

daß die Gestellung des Beschuldigten, der sich im

in der Erwä zung:

daß sohin Panizza als abwesend im Sinne des 8 318 d, N.- Str P.- jonstigen Voraussezungen zur Anwendung des 8 332 1. c. gegeben find,

daß demnach die Bermögensbes{hlagnabme gegen Panizza, wie von der K. Staattanwaltschaft bean- tragt, zulässig ist, und mit Rücksicht auf die Schwere

der Angeschuldigte Vermögen in Deutschland besigt resp. ‘zurück elassen hat,

Oskar Panizza mit Beschlag belegt.

Zur Cos: Müncheu, den 14. März é Der 7 Ober-Sekretär der Gerichts\hreiberei

Oeffentliche Zustelluug.

Der Reservist Joseph Bafenberger aus Weiden: thal i. B,, zuleyt in Rosiy, z. Zt. unbikannten Auf- enthalts, wird beshuldigt, als beurlaubter Reservist ohne Erlaubniß ausaewankert zu sein, Uebertretung gegen § 3603 des Strafgesebuchs. auf Montag, deu 28,

der Strafprozef ordnun zirkskommando zu Altenburg ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

Alteuburg, den 9. März 1900.

ekanutmachung.

15. März 1900. he Staatéanwaltschaft.

von Bayern. 4 Kgl. Landgerichts

ahe gegen Panizza, Oskar,

gestellten Antraas auf Beschlag- [93203]

led. Schriftsleler, z. Zt. wohn-

n Druckschrift „Parisjana, deutsche

Zürih, Verlag Züricher Dis- urch die auf Seite 18, 21, 31, 38, 102, 104, 127 und an anderen

en Seine Majestät den Deutschen

egen Panizza unterm 29. Januar

895 d. R.- des R.-Pr.- G. erhoben worden ift, suGungsrihter am K. Landgericht den Angeschuldigten wegen Fiuht- und des § 112 Z. 3 d. R -Str-.- erlassen hat,

vor das zuständige Gericht nit nt;

O. zu gelten hat und alle

klage angezeigt ersheint, nahdem

Deutschen Reiche befindliche Ver- in Paris wohnhaften Schriftftellers

ederkiel. Wunderer. Dr. Heuser.

am K. Landgericht München T: (Unterschrift.)

Derselbe wird Mai 1900, Vormit- r das Herzogliche Schöffengericht zu straße 11, 3 Treppen, Zimmer 21, lung geladen. Bei unentschuldigtem derjelbe auf Grund der nach § 472 von dem Königlichen Be-

geborenen Franz Feuerstein wegen Verleßung der

Die gegen Florian Josef Schamberger, geboren

am 23. Auauft 1875 zu Illbäusern, wegen Verleßung

der Wehrpflicht durh Beschluß hiesiger Stra|kammer

vom 30. November 1895 angeordnete Vermögensbe-

\{lagnahme in Höhe von 1000 M ist durch Beschluß

derselben Stelle vom 7. März 1900 aufgehoben

worden. S

Colmar, den 17. März 1900.

* Der Kaiserlihe Ecste Staatsanwalt :

Hasemann.

[94061) Bekanutmachung. &

Die durch Beschluß der Strafkammer des Kaiser- lihen Landgerichts Saargemünd vom 6. August 1883 gegen den am 22 November 1857 zu Herbigheim

MWehryfliht ausgesprochene Vermögensbeshlagnahme ist durch Beschluß desfelben Gerich!s vom 7. März 1900 wieder aufgehoben worden. Saargemüud, den 16. März 1900. Der K. Erste Staatsanwalt : Machenschein.

ELRUE E O I S U E: E E A E

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[94257] Zwangsverfteigerung.

Sm Wege der Zwangövollitreckang foll das zu Berlin in der Hagenauer\traße Nr. 9 belegene, im Grundbuhe von der Königstadt Bd. 24 Nr. 4699 zur Zeit der Eintragung des Verfsteigerungsv:rmerks auf den Namen des Depotverwalters Dêcar Hoff- mann zu Berlin eingetragene Grundstück, Vorder- wohngebäude mit linkem Se tenflügel und Hof, sowie Stallgetäude rechts, am 16, Mai 1900, Vor mittags L104 Uhr, durch das unterzeihnete Ges rit, an der Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Flügel C., Erdgeshoß, Zimmer Nr: 40, versteigert werd2n. Das Grundstück hat nah der Grundfteuer- mutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 14540 Kartenblatt Nr. 30 Parzelle Nr. 1343/40 eine Fläche von 6,23 a und na der Gebäudesteuerrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Nr. 20994 einen jährlichen Nußzungs- wecth von 7550 #4 Der Versteigerungévermerk ist am 22. Februar 1900 in das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Cintragung des Ver- steigerungsvermerks aus dem Grundbuche nit er- sihtlih waren, spätestens im BVersteigerungstermine vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten an- ¡umelden und, wenn der Gläubiger widerspricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls fie bei der Fest- stellung des geringsten Gebots niht berüdsihtigt und bei der Vertheilung des Versteigerungserlöses dem Anspruche des Gläubigers und den übrigen Rechten nahgeseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenfstehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Bcyetlung des Zu- lags die Aufhebung odex einstweilige inftellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des ver- steigerten Gegenstandes tritt.

Berlin, den 7. März 1909.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 86.

[94258] Zwangsversteigerung. / Im Wege der Zwangsvollstrekung foll das in Berlin, Manteuffelstr. 68, belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Band 159 Nr. 6978, zur Zeit der Eintragung des Veisteigerungsoermerks auf den Namen des Tis(lermeisters Gustav Schmidt in Berlin eingetragene Hausgrundstück am 1L. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., Erd- geshoß, Zimmer Nr. 40 daselbst, versteigert werden. Das Grundstück is in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel Ne. 16 518 in der Gemarkung Berlin Kartenblatt Nr. 1 Parzelle Nr. 1938/214 mit einer Fläche von 12 a 64 qm eingetragen und zur Grund- steuer niht, dagegen nach der Gebäutdesteuerrolle nah dem daselbst unter Nr, 7439 nah ewiesenen neuesten Bestande mit einem {ährlihen Nugungs- werth von 18 000 4 zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsrermerk ist am 5. März 1900 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 13. März 1900. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 85.

[94067]

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah dur Anschlag an die Gerichtstafel und durch Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgishen Anzeigen bekannt

Nr. 7 in Malk bei Eldena mit Zubehör Termine 1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Regu- lieruna der Verkaufsbedingungen am Dienstag, den 22. Mai 1900, Mittags 12 Uhr, l 2) zum Ueberbot am Freitag, den 15, Juni 1900, Mittags 12 Uhr, 3) zur Anmeldung dinglicer Rechte an das Grund, stück und an die zur Immobiliarmasse desselben ge- bôrenden Gegenstände am Dieustag, den 22, Mai 1900, Mittags 12 Uhr, im Zimmer Nr. 6 des hicsizen Amtsgerihtsgebäudes statt. Auslage der Ver- faufsbedingungen vom 7. Mai 1900 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester be- stellten Schulzen Jahnck2 in Malk, welcher Kauf- liebhabern nach vorgängiger Anmeldung die Bw sichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird. Grabow, den 10. März 1900. - Großherzogliches Amtsgericht.

Fn Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der der unverehelihten Meta Köster gehörigen Büdnerei Ne. 1 zu Bölkow hat das Großherzogliche Amts geriht zur Abnahme der Sequestcationsrehnung, zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vor nahme der Vertheilung Termin auf Sonnabend, den 31. März 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Der Theilungsplan und die Sequestrationt- rechnung siad zur Einsicht der Betheiligten auf der Geribtsscreiberei, Abtheilung für Zwangsvoll- streckungen und Konkurse, niedergelegt. Die Auztlagen des Sequesters sind auf 132,98 #4, die Vergütung desselben auf 130 4 festgeseßt.

Güstrow, den 15. März 1900. [94036]

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

94066]

; Nach heute erlassenem, feinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge mahtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung des dem Mühlenbesiger F. Westphal gehörigen Grund- üs der holländishea Windmühle Nr. Il zu Neukalen mit Zubehör Termine i

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Regu- [ierung der Verkaufsbedingungen am Montag, den 7. Mai 1900, Vorm'ttags 10: Uhr,

9) zum Ueberbot am Mittwoch, den 30, Mai 1900, Vormittags 107 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grund- stüdck und an die zur Immobiliarmasse deéselben ge hörenden Gegenstände am Montag, dea 7. 1900, Vormittags 10} Uhr,

im Schöffengerichtszimmer des hiesigen Amts gerihtégebäudes statt. Auslage der Verkaufsbedin- gungen vom 23. April 1900 an auf der Gerichts \chreiberei. Der zum Sequester bestellte ven Bürgermeister Lindemann in Neukalen wird Kaus liebhabern nach vorgängiger Anmeldung die tigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten.

Neukalen, den 15. März 1900. /

Großherzogli Mecklenburg- Schwerinsches Amtsgericht.

Nach heute erlafsenem, setnem ganzen Inhalte na durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachten Proklam finden zur Zwangsversteigerung dens “v Stellmacher Friedri Seidenstrang gehörigen bebt hauses Nr. 288 L. VIII hierselbst mit Zube Termine

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher nel [terung der Verkaufsbedingungen am Donner! den 7. Juni 1900, Vormittags 10 us t

2) zum Uebertot an S den 28. 1900, Vormittags 1 r, L

3) zur Anmeldung dinglichec Rechte an das Ge ück und an die zur Immobiliarmasse desse hörenden Geaenstände am Dounerdstag-

7. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, igs

im Zimmer Nr. 5 des hiesigen ee ungen gebäudes statt. Auslage der Verkaufsbetin bei pom 15. Mai an auf der Gerichtssreibere Scmitt dem zum Sequester bestellten Rentner Ern refngige hierselbst, welher Kaufliebhabern nah ditids uit Anmeldung die Besichtigung des Grun

(94068)

DTrivi geaen g Mea 1900

riviß, den 16. rz ),

Großherzoglich Medcklenburgi sches Amtsgericht. 94138 Bekanntmachung- s : In der Zeit vom 12./Dezember 1899 bis qum ll N nuar 1900 ift ein Stü 43 °/o Du aber 100 §

Anleibe Nr. 31081 vom Jahre 1 88, lautend, abhanden gekommen.

: 900. V. Berlin, den 14. März fidium. Abtheiluns

lihe Amtsanwalt: Rodiga ft.

gemachten Proklam finden zur Zwangsversteigerung

Königliches Polizei-Prä Steiner.

Preußische Boden Credit Aclien Bank.

machen hierdurch bekannt, daß die nachstehend Hypothekenbriefe und Aktien ¿ unserer bis jut als abhanden gelommen ge-

Wir

verzeichneten Bank uns

meldet

Die unterflrihenen Nummern sind amortisiert.

Litt. Litt.

9002 4109 4960. —Tit_ D. à 500 M Nr. 1777 3693 3694 3695 3696 3780 4035 5976 7465 7756 11832 14376

find.

J.'LL. Serie. B. à 1500 M Nr. 1404,

C. à 600 A Nr. 1407 1584 1934 1988

Urkunde spätestens im

Breêlau, den 12. Dezember 1899. Königlihes Amtegericht.

[93899] Befanutmachung.

Von dem unterzeichneten Gerih1e wird eine auf dem Testament des weiland Liceat. medic. und

Canonicus Frarz Cunradi aus Breslau vom Jahre

T4377 15227

“Tit. E. à 150 Nr. 1728 1917 3470 6649.

—Titt.F. à 75 A Ne. 1618 4169 6001 602 6082. N

Litt. Litt. 6772. Litt. Litt. Litt. Litt. Litt. Lätt. Litt.

Litt.

Litt. C.

Litt. Litt. Litt, Litt. Litt. Litt.

Litt. Litt. Litt, Litt.

10672 1 t ———

Litt. F. à 300 A Nr. 7428 8298 17467 18654

19379 2 Litt,

13839 14179 16123 17526 17556 18231 18232 18258 18506 18507.

Litt,

Litt. A. à 5000 A Nr. 477.

Látt. C. à 2090 A Nr. 1079 u D. à 1000 6 Nr. 133. itt. E. à 500 A Nr. 2553 2594.

Ltt,

Litt. G. à 100 A Nr. 77.

2 B. à 3000 A Nr. 197 485. it. E. à 500 A Nr. 951 2131 10664.

Litt. P, à 300 Nr. 1425 3036 8149 13428 19429 13439. ae

Litt. G, à 100 A Nr. 618 2749.

Litt. C, à 2000 M Nr. 2219 Litt. E. à 500 Nr. ‘3387.

ate 2331 5289 6120 8370 8403 16123 22655 WH 43956.

Verlin, im März 1900.

Spatkage deftellten Quittungsbuhs3 der städtischen

14378 15401 15532 17234 21989.

T. Serie 5%ioa. B. à 15600 A Nr. 1994 2723.

C. à 600 A Nr. 1859 3620 6112 6113

D. à 300 A Nr. 3087 17544 22648. E. à 150 A Nr. 913.

F. à 75 #4 Nr. 831_

G. à 109 ÆA Nr. 2873.

V. Serie 5 °/ig. A. à 3000 4 Nr. 671.

D. à 300 & Nr. 8017 3701. E. à 100 A Nr. 1435 2136

VI. Serie 5°/ig. F. à 109 Æ Nr. 2807.

VIEL. Serie. à 1000 A Nr. 439 2. à 200 A Nr. 1567. ", à 100 A Nr. 1227. VIIL. Serie. . à 1000 A Nr. 220 2705 4648.

. à 500 M Nr. 330. 2. à 300 A Nr. 405 2862 4148. . à 100 Nr. 292 4403.

LIXK. Serie. . à 3000 G Nr. 177.

. à 2000 6 Nr. 3195 316.

). à 1000 A Nr. 1610 3088. E. à 500 A Nr. 1162 5437 5439 10431 1436 14694. E

1355 21356. G. à 100 # Nr. 1797 5897 10916 12334

/ X1I. Serie. E. à 500 Æ Nr. 1946. XTI. Serie.

XIITI. Serie.

F, à 300 A Nr. 3171 3172 4061 4062.

XITV. Serie.

XV. Serie

Aktien unserer Bank.

Die Direktion.

Aufgebot.

Vilhelm Brocks zu Bauerschaft ricspiel Nottuln, har zum Zwecke der lärung das Aufgebot des auf seinen

17505 18166 2878

6000

1594 und einem Familienbeschlusse vom 30. März 1693 beruhende Familienstiftung verwaltet, deren Kapital gegenwärtig etwa 27 000 M beträgt. Die jährlihen Zinsen follen als Stipendien den Nach- kommen der Brudersöbne des Stifters Adam und Andreas Cuuradi männlicher Linie und gleichen Namens verliehen w?2rden. fobald fie wirkli auf einer approbierten Unive: sität sudieren. Im Genusse der Stiftung war zulegt tm Jahre 1863 der stud. jur. Geo:g Richard Eduzrd Cunradt aus Dresden, nahmaliaer Adrokat_ und Bürgerm-ister in Walden- burg in Sachsen. Seitdem haben fich legitimierte Bewerber niht gemeldet. Wir fordern daher hier- durch alle Berechtigten auf, sich bei uns binnen 6 Wochen zu melden, und ersuchen ferner alle Personen, welche über die etwa Berechtigten Aus- kunft ertheilen können, uns diesbezüglihe Nach- richten zugeben zu lassen.

Sorau N.-L., den 13 März 1200.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 2.

{93921] Aufgebot.

Der Landwirth Louis Kreßshmar und dessen Ehe- frau Amalie, geborene Leißling, zu Großwangen als Eigenthümer des im Grundbuße von Großwangen Band I Artikel 29 verzeichneten Grundbesizes haben das Aufgebot folgender, angeblih getilgten Hvypo- thekenpost beantragt, welhe in Abtbeilung IIIl Nr. 1 des vorerwähnten Grundbuhs zufolge Verfügung vom 12. Januar 1836 eingetragen ist: Dreitaufend Thaler rückständige Kaufgelder nebst 4 Prozent Zinsen für Johann Gottlob Claufer aus dem Kontrakt vom 7. Dezember 1832. Der unbekannte Hypotheken- gläubiger wird aufgefordert, svätestens in dem auf ten 22, Mai 1900, Vormittags 10 Uhr. vor dem unterzeichneten Gerichte anveraumten Auf- gebotstermine sein Recht auf die Hypothekenpost anzumelden, widrigenfalls er damit wird ausgeschlossen werden.

Nebra, den 14. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[93937] Aufgebot. Auf Antrag des Kötters Josef Diecks zu Bauer- haft Westerode, Kspl. Nordwalde, vertreten durch den Rechtsanwalt Gansz zu Burgsteinfurt, werden die eingetragenen Gläubiger (bezw. deren Rechts- nahfolger) folgender Hypothekenposten, eingetragen Band Il Bl. 10 Grundbuchs von No: dwalde 1) Abth IlI lfd. Nr. 1 neunundvieczig Thaler und fünfzehn Silbergroschen, für den Kaufmann Bernard Iosef Brüning aus Nordwalde aus der Urkunde vom 19. Juni 1827, 2) Abth. 111 lfd. Nr. 2 einhundert Reichsthaler an rückständigen Gewinn und Pachtgeldern für die Gräfin Nesselrode Greshofen aus der Notariats- urkunde voam 7. Juli 1834, 3) Abtb. Ill lfd. Nr. 3 zweihundert Thaler preuß. Kurant Gesammtabfindung für die Geschwister Anna Katharina Elisabeth, Anna Maria Gertrud, Anria Christina Ludowica, Anna Theresia Diecks aus dem gerihtlihen Vertrage vom 11. März 1842 aufgefordert, ihre Ansprühe und Rechte auf die Posten spätestens im Aufgebotstermine am 25, Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, beim Königlichen Anmtsgeriht zu Burgsteinfurt, Zimmer Nr. 10, an- zumelden, widrigenfalls sie wit ihren Ansprüchen auf die „Dolten ausges{lossen und die Posten* gelöscht werden. Burgsteinfurt, den 14. Mätz 1900.

Königliches Amtsgericht.

[93928]) Bekanutmachuug.

Auf den Antrag des Riitergutsbesißers Alexander Treichel zu Hoch-Paleschken, Kreis Berent, als Gcb- der am 12. September 1894 zu Neustadt i. Wpr. verstorbenen verwittweten Frau Friederike Mehring, geb. Hannemany, verwiltwet gewesenen Lreichel, wird das Hypothekeninstrument vom 28 März 1887 über die für Friederike Mehring, geb. Hannemann, auf den Gcundbuchblättern der Gcundftücke Gr.-

? zu Billerbeck, Kreis Coesfeld, Nr. 8604,

Aufgebotstermine am 20, September 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht (am S{weidniter | (L Stadtaraben Nr. 4, Zimmer Nr. 89, im Il. Stock) | bringhausen, unter Vorlegung der Urkunde anzumelden, widrigen- fall8 die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

[93920] Aufgebot.

foll für die unverebelichte

Eigenthuméprätendenten und dinglich Berechtigten aufgefordert, ihre Rehte und Ansprüche auf das Grundftück spätestens im

Grundftück ausgeschlossen werden. Brilon, den 13 März 1909. Königliches Amtsgericht. [93936] Aufgebot. zu Oster, Kspl. Ochtrup, vertreten durch den Rechts- anwalt Gansz zu Burgsteinfurt, werden alle Eigen- thuméprätendenten der im Grundbuhe von Ochtrup Bd. 13 Bl. 32 eingetragenen Grundstücke: (lfd. Nr. 1) Lin: 18 Parz 55a., Kamp, Aer, 00,48,23 ha lädeninh., 1,32 Thlr. Reinertrag, (lfd. Nr. 2) Flur 18 Parz. 2373/(39)1947 bei Lohring, Acker, C0,38,71 / h Flä i 0,30 T D; Weide, 00.46.96 a Fläceninh., 0, hlr. Rein- ertrag, (lfd Nr. 3) Flur 18 Parz. 1512/39, Hinter Viefhues, Weide 1,06,44 ha Flächheninh., 0.69 Reinertrag aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf die Grundstücke spätestens im Aufgebotstermine am 25. Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, beim hiefigen Amtsgericht, Zimmer Nr.-10-- anzu- melden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ibren Rechten ausges{lossen und die Eintragung des Bisißtitels für den Antragsteller erfolgen wird. Burgfteiufurt, den 6. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[93895] Aufgebot. Nachdem zufolge eines zugelassenen Antrags des Abwoesenheitspflegers Adam Seufert, Amtédieners in Jur, das Aufgebotéverfahren behufs Todeserklärung gegen : 1) den am 24. Mai 1823 in Jux g:korenen Georg Philipp Gerstner ; 2) den am 31. Oktober 1824 in Jux geborenen Karl Ludwig Gerftn«erz; 3) dea am 22 Dezbr. 1829 in Jux geborenen Karl Wilhelm Gerftner, sämmtlich Söhne des verstorbenen Löwenwirths Philipp Gerstner in Jur und verschollen, eingeleitet worden ift, werden die Verschollenen aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, 17. Oktober d. J., Vorm. 9 Uhr, bestimmten Aufgeborétermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Wer über Leben oder Tod der Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermag, wolle spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige machen. Backnang, 14 März 1900 K. Amtsgerichts.

(ges.) Hefelen, A.-R.

Veröffentliht dur Gerichtsschreiber Fischer.

[93915] Aufgebot. Auf Antrag des Altentheilers Hans Schmidt in Hohenhorn namens seiner Ehefrau Maria Marga- retha Friederike, geb. Bussau, daselbft, vertreten durch den Recht2anwalt Dr, Kellinghusen in Bergedorf, wird cin Aufgebot dahin erlassen : 1) Es wird die am 5. September 1828 als un- ebelihe Tochter der Catharina Ilsabe Hamester in Kröppelshagen geborene, durch nachfolgende Ehe- shließung der genannten Mutter mit dem außerehe- lihen Vater Johann Michel (Michael) Friedrich Bullau legitimierte Catharina Maria Henriette Bujjau, des Jokann Hinrih Haase in Bergedorf Wittwe, wiederverehelihte Peter Karl Friedrich Reinke daselbst, welche zuleßt im Jahre 1857 oder 1858 aus Melbourne geschrieben hat und feitdem verschollen tft, hierdurh aufgefordert, sih spätestens in dem auf Freitag, 30, November 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin bei dem unterzzihneten Geri{t zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. 2) Es werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, hierdurch aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Geriht Anzeige zu machen. Bergedorf, 14. März 1900. Das Amtsgericht.

(gez.) Seebohm Dr. ;

Veröffentlicht: Jacobsen, als Gerichtsschreiber.

Das Eigenthum des Gcundstücks Flur XVII Nr. 127 der Gemarkung Brilon, belegen auf Hil- elene c E

Hogrebe, früher in Brilon, jezt in Münster, die | (98889) dasselbe im Eigenbesiß hat, eingetragen werden. Auf Antrag der Helene Hogrebe werden deshalb alle ihrer Existenz und ihrem ‘Aufenthalt nach unbekannten

Aufgebotstermin, am 10. Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Realanfprüchen auf das betreffende

Auf Antrag des Kötters Hermann Heinrih Sade

Oberamtsrichter : (gez.) Lazi. Veröffentliht durch: Amtsgerichtsshreiber Schöck.

Königl. Amtsgericht Crailsheim. i Aufgebot.

Martin Hirschmann, Schuhmacher in Gründel- hardt, und Rosine Löffelhardt, geb. Hirschmann, Bauersehefrau in Steinbach a. d. I., Gde. Honhardt, O.-A. Crailsheim, habea das Aufgebot ihres am 10. Januar 1847 zu Steinbah a. d. J. geb. Bruders Iohann Georg Hirschmaun, welcher im Jahre 1884 nah Amerika gereist und ¡eit mehr als 10 Jahren vershollen ift, beantragt. Es ergeht da- her die Aufforderung 1) an den Verschollenen, \ih spätestens in dem auf Freitag, den 7. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhxr, anberaumten Auf- gebetstermine zu melden , widrigenfalls seine Todeë- erklärung erfolgen würde, 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens in diesem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 15. März 1900. Amtsrichter gel.

[93914] Aufgebot. riedrih Weimar, geboren am 8. Januar 1841 zu Reichelsheim, Sohn de- verstorbenen Bäckers und Wirths Nikolaus Weimar und dessen Ehefrau Elisabetha, geborenen Schimpf, von Reichelsheim, ist seit etwa 30 Jahren mit unbekanntem Auf- enthalte abwesend. Auf Antrag von 1) Karl Klingler II. von Klein-Gumpen, 2) d:\sen Ch:frau Katharina, geborenen Weimar, 3) Elisabetha, getocenen Weimar, Ehefrau des Leonhard Tritsz zu Reichelsheim, wird hiermit der verschollene Friedri Weimar avfgefordert, sch spätestens im Aukfaebotstermin Freitag, deu 26. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geridte zu melden, widri„enfalls die Todeserklärung desselben erfolgt. Weiter werden aufgefordert : 1) alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod des Friedrich Weimar zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotstermin Anzeige zu machen. 2) alle. welhe Grbansprühe an den Nachlaß des Friedrih Weimar erbeben zu können glauben, solche bis zu jenem Termin ebenfalls anzumelden und dur den Nachweis ihrer Erbeigenschaft anher zu begründen, widrigenfalls sie sonst, soweit geseßlich zulässig, bei der Erbvertheilung niht berücksihtigt werden. Fürth, am 9. März 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

Stammler.

(93898) Aufgebot. Peter Schäfer, geboren am 8. Juni 1829 zu Biebesheim, Sohn des Pachters Johann Nicolaus Schäfer in Biebesheim und dessen Ehefrau Anna Elisabetha, geborenen Koch, ift im Jahre 1847 nah Amerika ausgewandert und hat si zulegt im Staate Californien aufgehalten. Seit 1864 ist keine Nach- richt mehr von ihm nah Deutschland gelangt. Die Verwandten des Berschollenen, Jacob Schäfer VII,, Nicolaus Schäfer VI. und Georg Schäfer, sämmt- lich in Biebesheim, haben das Aufgebot zum Zwette der Todeterklärung desselben beantragt. Es ergeht daber an den Verschollenen Peter Schäfer die Auf- forderung, sich späteftens in dem Aufgebotstermin Dienstag, den 9. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, im Sigungssaale des unterzeichneten Gerichts zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Gleichzeitig werden alle, welche Aus- kunft über Leben und Tod des Verschollenen zu er- theilen vermögen, aufgefordert, spätestens in dem vorgenannten Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Gernsheim, den 15. März 1900. Großherzoglihes Amtsgericht.

(93933) __ Aufgebot.

Auf Antrag seines Pflegers, des Viertelhöfners Hinrih Wittschen jun. in Heerstedt, wird der am 31, Oktober 1863 geborene Johann Diedrich Döscher aus Heerftedt, welher im Jahre 1880 nah “Amerika ausgewandert und seit 1882 verschollen i, auf- gefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 31, Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls er für todt eiflärt werden wird. Zuglei werden alle Die-

Starsin Band 2411[l Blatt 49 Abtheilung III

jenigen, wele Auskunft über Leben oder Tod des