1900 / 70 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E S E Ee Ma I C s L I

E 5

E E E

E E E

E E

4 1 1

E

f H

Î

î H

f

b

§

E E E D E e E e T LE

[93116] Bekanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- geri%ts in Neumittelwalde vom 23. Februar 1900 ist dahin erkannt:

Die Hypothekenurkunde über die auf Kraschen Nr. 61 Abtheilung 111 Nr. 1 für den Nittergutsbesitzer v. Lekow eingetragene Reiikaufgelderforderung voa 120 Thlr. wird für kraftlos erklärt.

Neumittelwalde, den 24. Februar 1900,

Königliches Amtsgericht.

[93455] Jm Namen des Königs!

In der Aurgebotösache

1) des Reepschlägermeisters Joachim Friedrich August Jürgensen in Eidelstedt, vertreten durch den Rechtêanwalt Dücker in Altona,

2) des Kaufmanns John Otto Stavenow in Altona, vertreten durch ten Rechtsanwalt Justizrath Sieveking, hier,

3) des Bleichers Otto Edmund Hermann Delven- dabl, vertreten dur denselben Bevollmächtigten,

4) der Wittwe Albertine Henrictte Eleonore Bur- mester, geb. Begerow, in Altona, Röperstrale 7

5) des Delikatessenhändlers Diedrich ilhelm Gottlieb Bünger ia Hamburg, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Warburg, Ultona,

6) des Erbschaftéamts in Hamburg als Ver- walterin des Nacplasses der verstorbenen Wittwe Auguste Wilhelmine Caroline Maßmann, geb. Büttner, vertreten durh R-:chtsanwalt Justizrath Daus in ‘Altona,

hat das Mie Amtsgericht in Altona dur den Amtsrichter Tennstedt füc Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunden über E

zu 1: 1000 6, mit 59/0 pro anno verzinslih, eingetragen im Grundbuche von Eidelstedt Band I11 Blatt 118 Abtheilung 111 Nz. 16 auf Grund der Schuldurkunde vom 31. Mai 1895 für den Zimmer- vermiether Johann Carl Friedrich Kelling in Altona,

zu 2: 150 M, mit 59% pro anno verzinslich, eingetragen im Grundbuh von Altona Nocd Band XIII Blatt 643 Abtheilung I11 Nr. 10 auf Grund der Se(uldu:kunde vom 20. September 1893 für den Antragsteller,

zu 3: 1009 Æ, mit 59% pro anno verzinslich, eingetragen im Grundbuch von Lokstedt Band V Blatt 222 Abtheikung 111 Nr. 8 auf Grund der Schuldurkunde vom 4. August 1893 für den Haußs- mafler Carl Heinri Eduard Baur in Altona,

zu 4: 1000 #, mit 49%/9 pro anno verzir sli, eingetragen im Grundbuch von Altona Nord-West Blatt 355 Abtheilung I11 Nr. 8 auf Grund der Schuldurkunde vom 15. September 1886, LWichungs- bewilligung vom 7. August 1889 und Umschreibungê- antrag vom 24. August 1889 für das Altonaische Unterstügungöinstitut in Altona,

zu 5: 3000 4 Theilforderung, mit 4/0 pro anno verzinslich, eingetragen im Grundbuch von Altona Nord Blatt 1395 Abtheilung 111 Nr. 5 auf Grund der Schuldurkunde vom 18. Juli 1899 und der am 10. November 1892 im Grundbuch vermerkten Zession für den Schlachter Hinrich Christoph Johann Bünger in H1mburg,

zu 6: 3500 4 und 6500 M, mit 43 °/o jährlich verzinslich, eingetragen im Grundbuh von Altona Nord Band 28 Blatt 1388 Abtheilung IIT_ Nr. 8 und 9 für die Wittwe Auguste Wilhelmine Caroline Maßmann, geb. Büttner, in Hamburg aus den Sguldu:kunden vom 6. Mai 1897 und 31. Mai 1897 nebst Zessionen vom 21. Juni 1897 und 13. Januar 1898,

werden für kraftles erklärt.

Altona, den 19. Februar 1900.

Königliches Amtegericht. Abtheilung 3A.

[93530} Aufgebotssache.

Die Hypothekeru: kunde vom 11. April 1872 be» züglih der im Grundtuÿ von Einste Band I Blatt 6 l i vent N I1T Nr. 5 zu Gunsten der

albmeier Albert Mcyzr’shen Vormundschaft von Blender eingetragenen Hypothek von 1000 Thalern Kurant ist durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 286. Februar 1900 für kraftlos erîlärt.

Verden, den 15. März 1900.

Königliches Amtsgericht. IL.. [93531] _ Nufgebotssache.

Die Hypothekenurkunde üker die im Grundbuche von Dörverden Band I Blatt 35 Abtheilung 111 Nr. 5 eingetragene Hypothek im Restbetrage von 1020 A4 ift dure Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 26. Februar 1900 für kraftlos erflärt.

Verden, den 15. März 1900.

Königliches Amtsgericht. T1.

[93454] i

Durch Ausschlußurtbeil des unterzei@neten Gerichts vom heutigen Tage ift die Hypothekenurkunde vom 98. September 1866, bestehend aus der S@uld- urfunde vom 18. September 1866 und dem Hypo- thek:nbuczauszuge vom 28. September 1866, über die auf dem Grunbbuchblatte des dem Tischlermeister Adolf Wenig zu Wahlstatt gebörigen Grundstücks Nr. 18 Wahlstatt in Abtheilung IIT unter Nr. 15 für den Wirtbschaftêvogt Karl Benjamin Werner zu Wahlstatt eingetragene Darlehnsforderung von 900 Thalern nebft 5 9/9 Zinsen für kraftlos erklärt,

Lieguitz, den 6. März 1900.

Königliches Am18gerichtk.

(93453) | Durch Auss{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind 1. den nachstehend zu a.—f. aufgeführten Personen a, Gutspähter August JIaesh zu Groß-Hartmanns- docf, Kreis Bunzlau, : b. Stellbesißer Hermann Jaesh zu Petersdor\ bei Warmbrunn, E c. Stellbesißer Reinhold Jaesch ¿u Ober-Alzenau bei Goldberg, d. Pauline, verehelichte Fabrikbesißer Kirchhof, geb. ges, zu Berlin, Greifswalderstraße 30, e. Emilie verehelihte Gutsbesigzer Neumann, geb. Jaesc, zu Altenlohm, Kreis Goldberg-Haynau, {. Alwine verehelichte Kretshambesißer Hübner, geb. Jaesh, in Märzdorf, Kreis Goldodberg-Haynau, ihre Recte auf die Pppotde pel von 92 halern 90 Silbergroschen nebft 6 9% Zinsen seit dem 3. Ok- tober 1867 und 5 Thalern Gerihts- und Prozeß- Fosten, eingetragen für den Kalkofenbesiver Gottlob aesch zu Töpvendorf in Abtheilung 111 Nr. 17 be- Jehungsweise Nr. 1 der dem Hausbesißer Karl Deichsel ognig beziehungéweise der tadtgemeinde zu «hörigen Grundstücke Nr. 182 bezw. 1000

der Vorstadt Liegni auf Grund der Verfügung vom 16. November 1867, vorbehalten, IL. die übrigen Rechtsnachfolger des verstorbenen geen e äubigers Gottlob Jaesh sind mit ihren trag auf die bejeihnete Hypothekenpost aus- esdlossen. ' M Liegnitz, den 6, März 1900. Königliches Amtsgericht.

[93526] Im Namen des Königs! i:

In der Aufgebotsiache Blatt 27 Schewkowiß p. V/99 hat das Königliche Amtsgericht in Grof Strehlitz am 14. März 1900 durh den Amtsrichter Wiedemann für Ret erkannt:

1) Folgenden Personen werden ihre Rechte auf die Hypothekenpost Blatt 27 Schewkowitz Ab- theilung IIT Nr. 2 von 90 Thalern mütterliche Ecbe- gelder vorbehalten: : i

a. der verehelidten Marianna Lippok in Stephans-

kain,

b. Philipp Forytta.

9) Die übrigen Rechtsnachfolger des verstorbenen Hypoth-k-ngläubigers Vincent Forytta werden mit ihren E en auf die bezeichnete Hypothekenpost ausgeschlossen.

3) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Marianna Rzepka auferlegt.

Verkündet am 14. März 1900.

Klausa, Gerichtsschreiber.

[93529] i

In der Aufgebotssache des Kaufmanns Carl Feit zu S{werte, vertreten durxh R:chtsanwalt Back- hausen daselbst, hat das Königliche Amtsgericht in Schwerte für Recht erkannt: Der eingetragene Gläubiger urd defs:n unbekannte Rechtsnachfolger werden mit ibren Ansprüchen auf die im Grund- buche von Schwerte Band 10 Artikel 588 in Ab- theilung IIT unter Nr. 4 auf Ersuchen des Prozefß- rihters. vom 24. August 1877 für den Kaufmann B. Speyer zu Coesfeld eingetragene Poft von 180,20 M. nebst Zinsen und Kosten au?geschlossen.

Schwerte, 15. März 1900,

Königliches Amtsgericht. [93405] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Schlosser Pauline Mingebach, geb. Hilbrich, in Görliß wohnhaft, vertreten durch den Justizrath Laemmel in Neu-Ruppin, klagt gegen ibren Ehemann, den S&loss:r Anton Mingebach, zuleßt in Lenzen a. Elbe wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem . Antrage, das zwishen den Parteien be- stehende Band der Ghe zu trennen und zu erkennen, daß der Beklagte diz Schuld an der Scheidung trägt, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivil- fammer des Königlichen Landgerihts zu Neu-Ruvpin auf den S8. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen be: dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neu-Ruppin, ten 12. März 1900.

C. Isberner,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

93407] Oeffentliche Zuftellung.

Der Arbeiter Gustav Luther zu Schmachtenhagen, vertreten ducch den Justizrath Köhn, klagt gegen seine Ehefrau Anna Henriette Luther, geb. Müller, unbekannten Aufcnthalts, mit dem Antrage auf MWiederberstellung dec häuslichen Gemeinschaft mit dem Kläger, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Prenzlau auf den 13. Juni 1900, Vormittags 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaŸten Ge- ri&te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t.

Wetzel, Aktuar, als Gerihts\chreiber des KönigliGßen Landgerichts. Landgeri#t Hamburg.

[93963] Oeffeutiiche Zustellung.

Die Ehefrau Lucie Amalie Christiane Strauch, geb. Warncke, zu Hamburg, vertreten durch Rechts- anwälte Dres. Ant. Feill, Dr. Albreht, Dr. P. Ehlers, klagt gegen ihren Ehemann Friedrich Wil- helm Strauch, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghesheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che zu scheiden und den Be- flagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéftreits vor die VI. Zivilkammer des Land- gerihts zu Hamburg (Altes Rathhaus, Admiralität- straße 56) auf den 15, Juni 1900, Vormittags 97 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 15. März 1200.

Wahlftedt, Gerichts\chreiber des Landgerichts.

{9396 1] Oeffentliche Zuftellung.

Anna Auguste Sgiller, geb. Hase, zu Blanken- bain t. Th., verireten durch den Rechtsanwalt Sommer hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Schneider Hermann Adolf Hugo Schiller, zuletzt in Blankenhain i. Th., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Valafsung auf Scheidung der Cbe, mit dem Antrage, die zwischen den Streittheilen bestehende Che dem Bande nach zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer Großherzoal. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Freitag, den 25. Mai 1909, Vormittags 9 Uhr, anbe- raumten Verhandlungstermin mit der Aufsordecung, einen bei dem genannten Geriht zugelassenen Rechts- anwalt zur Vectretung zu bestellen. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekarnt gemacht.

Weimar, den 16. März 1900.

Der Gerichtsschreiber : des Großherzoglih Sächsiihen Landgerichts: (Untershrift.)

[92705] Oeffentliche Zuftellung.

Die Handelsfrau Friederike Schmidt, ge», Baade, zu Trebitz, Prozeßbevollmächtigter : Justizrath Graß- hcfff zu Belzig, klagt gegen den Handelsmann Erast Anton Schmidt, ihren Ehemann, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Trebiß, auf

Gesepbuchs wegen bösliher Verlassung und unter [93962] ihr nah | Der

der Behauptung, daß der Beklagte dem Leben getrahtet habe, auf Gruud des § 1566 des Bürgerlichen Gesezbuhs, mit dem Antrage, die She der Parteien zu scheiden und in dem rtheil auszusprehen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- treits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen andgerihts zu Potsdam auf den 21. Ma 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufs loren, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- ens nwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Potsdam, den 9, März 1900.

Noa, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 2.

[93965] Oeffeutliche Zustellung.

Der Arbeiter Fohann Ferdinand Martschinke zu Nieder-Hornikau, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Sternfeld zu Danzig, klagt gegen seine Che- frau Louise Martschiuke, - verwittwet gewesene Schroeder, geb. Lüßow, zulegt in Altenessen, jeßt un- fe!annten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen bôs- licher Verlassung, mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und die Beklagte für den allein s{Guldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig, Pfefferstadt 833/39, Hintergebäude, l Treppe, Zimmer Ne. 29, auf den 21. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- A wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dauzig, den 16. März 1900.

Pessier, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[94035] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Vargarete Albreht, geb. Peters, zu Boorstorf, Klägerin, vertreten durch den Nechts- anwalt von der Lühe in Güstrow, ladet ihren Che- mann, den Arbeiter Wilhelm Albrecht, zuletzt zu Ulrikenbof, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehesczeidung von neuem zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Güftrow auf den 15, Mai 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht,

Schimpke, Alkt.-Geh., Gerichtsschreiber des Großherzogl. Me@lenburg-Schwerinschen Landgerichts.

[93966] Ladung.

Nr. 1838. I. S. der Uormacher Simon Gebel Che- frau, Appolonia, geb. Waßer, in Weil, Prozeßbevoll- mächtiater Rechtsanwalt Böhler in Lörrach, gegen {bren Ehemann Simon Gebel, z. Zt. an unbe- fannten Orten abwesend, früher in Schluchsee, wegen

Zustellung der Ladung vewilligt worden it, ladet dieselbe hiermit den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Großh. Landgerichts ¡u Waldshut auf Dounerê- tag, den 10, Mai 1900, Vormittags 9 Uhr. Waldshut, den 16, Färz 1900. Die Gerichtsschreiberei Gr. Landgerichts.

Kiefer.

Oeffentliche Zustellung.

[94034] Nilgelmine Salischek, geb.

Die Arbeiterfrau

Hofrath Burmeister in Güstcow, flagt gegen ihren hemann, den Arbeiter Wilhelm Salischek, zuleßt zu Laage, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bö8- liher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung

na, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die Erste Zivilkammer

zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der

bekannt gemacht. Sc{himpke, Akt.-Geh., Gerichtsschreiber des Großberzogl. Mecklenburg-Schwerinschen Landg-richts.

[93967] Oeffentliche Zusteklung.

Anwalt zu bestellen,

macht. Guesen, dea 15. März 1909. Dymczyúski, Eerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. {93964]) Bekauntuachung.

Nücnberg, vertreten durch Rechtsanwalt Groß

nun unbekannten Aufenthalts, wegrn Scheidung

zur Verhandlung über die cingereichte

1900, Vormittags S4 Uhr, forterurg, rechtzeitig einen bei

stellen. Klägerischer erkennen:

1. Die Gbe der Streitstheile wird geschieden.

erstatten. Nüruberg, den 16. März 1900. Gerichts\{reiberei des K. Landgericht. (L. 8.) Reit, K. Ober-Sekretär.

Grund des § 1567 Rr. 2 des Bürgerlichen

rennen : öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage 1) Beklagter sei \chuldig,

Fn Sachen des Taglöhners Leonhard Kolb in gegen die Taglöhnersfrau Fricderika Kolb von bier,

wurde die öffentlihe Zustellung bewilligt, und ist Klage die öfentlihe Sitzung der T. Ziviikammer des K. Land- gerihts Nürnberg vom Freitag, den S. Juni Stadt. bestimmt, wozu | [93977] K. Amtsgericht Stuttgart,

Klagspartei die Beklagte geladen hat mit der Auf- dem diesseitigen K. Landgerichte zugelassenen Rectsanwalt zu be- nwalt wird beantragen, zu | wart Friedri

II. Die Beklagte trägt die Schuld an der Schei- dung und hat die Streitskosten zu tragen bezw. zu

F

Oeffentliche Zuftellung, Knecht Karl Heinrich Wilhelm Bojart Elmshorn, Prizelibevo ter : Justizrath Dai n Altona, klagt geg ne Chéfra

Bojart, geb. Lütb, früher zu Hai olle Mathilde bekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Y la jung, mit be t jo Gt AE e Parteien für e en und die Veklagle fur

n erklären. Der Kläger ladet ‘rie iDigen Theil

i | mündlichen Verhandlung des Retéstreite (t iur

Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerithig E

Altona auf den 12. Juni 1900, V 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bel ittags dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestell Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diese: Auszug der Klage bekannt gemacht. er Altona, den 16. März 1990.

Henners, als Gerichts\{reiher

des Königlichen Landgerichts. Z.-K. 4,

[93969] Oeffentliche Zuftellung.

Pie Ehefrau Mera Auguite Sophie Thyzesen go. S{chmöde, in Sonderburg, Prozeßbevollmägtigter: Rechtsanwalt Justizrath Ipsen in Flensburg, klagt gegen ihren unbekannt abwesenden Ehemann, den Händler mil August Thygeseuw, unter der Be, hauptung, daß Beklagter vor mehreren Jahren Fray und Kinder heimlich und in böslicher Absicht, nigt wiederkehren zu wollen, verlassen habe, mit dem Antrage, die zwischen Parteien bestehende Gie dem Bande nach zu trennen, Beklagten für den \{uldigen Theil und zur Tragung der Kosten verbunden zy erklären. Die Klägerin ladet den - Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf ven 30, Mai 1900, Voruittags 10 Uhr, Zimmer 55, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt jy bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Fleusburg, den Serre 1900.

etersen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

(93968) Oeffentliche Zustelluug.

In Sachen der Ehefrau des Handlangers Gerhard Theken Hinrichs, Anna Margarethe Henriette, geb, Fanßen, zu Kopperhöôrn, Bismarckstraße 37, Klägerin,

egen ibren genannten Chemann, zulegt wohnhaft in Tonndeit, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ebescheidung, hat Klägerin, vertreten dur den Rechtsanwalt Greving in Oldenburg, vorgestellt: Das Urtheil des Landgerichts vom 13. Oktober 1899 sei am 4. Januar 1909 rechtskräftig geworden; der Belklagte sei währcnd der zweimonatlihen Rückfehr frist zur Klägerin nit zurück gekommen. Klägerin heantrage deshalb die Anberaumung eines Termind zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung vor Große herzoglihem Landgericht zu Oldenburg. Sie lade den Beklagien zu dem von dem Herrn Vorsitzenden auf Freitag, den 18. Mai 1900, Vorm. 10 Uhr, anberaumten Termine und fordere ihn auf, mit seiner Vertretung einen bei diesem Gerichte zugelassene Rechtsanwalt zu beauftragen. Sie stelle den Aw

Ghescheidung. Nachdem der Klägerin die öffentliche trag: 1) Scheidung der unter Parteien bestehenden

Che und Erklärung des Beklagten, für den \{hul- digen Theil. 2) Kostenauflage auf Beklagten. Da der Aufenthaltsort des Beklagten nah wie vor unke- kannt ist. so wird ihm diese Ladung hiemittels öffent lich zugestellt. 5 O!deuburg, den 10. März 1900, |

Der Gerichts|hreiber Großherzoglichen Landgerihts: Kühle, Sekretär.

[93113] Bekanntmachung. : In Sachen Thalmeier, Karl, f. n. der Fabri!

Bahl, zu Laage, vertreten dur den Rechtéanwait arbeitersfrau Maria Denz in Veichertshofen, Klage

vartet, vertreten durch Xaver Thalmeier, Bahn- wärter in Fablenbah, diesec wieder vertreten dur Rechtsanwalt Sigl in Geisenfeld, gegen Strafser, Fohann, Gütlerssoßn von Burgstall, z_ Z. unde

der zwischen den Parteien bestehenden Ehe dem Bande kannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Alimenten

forderung, hat Herr ReŸtsanwalt Sigl unter glei zeitiger Ladung des Beklagten in die vom K, Amis

des Großberzoglichen Landgerichts ¿u Güstrow auf gericht zu bestimmende Sißung Klage mit dem Au! den US. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, mit | trage eingereiht, Kal. Amtsgericht wolle in einen der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte | für vorläufig vollstceckbar zu erkläcenden Urtheil er

s 105 A rüdständige Alimente für die Zeit vom 6. Januar 1899 bis 5. März 1900 sowie 49/4 Verzugszinsen seit 6, Fe bruar 1900 zu bezahlen und babe 2) sämmtliche Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Fermin zur mündlichen Verhandlung ist anberaumt

Die verehelihte Ida Vteißner, geb. Wo: bs, zu | auf Mittwoch, den 25. April l. Je Fe Gueszn, Projeßbevolmächtigter: Justizratb Fahns | mittags 9 Uhr, im Sigungs)aal des K. 21 ¡u Gnesen, ladet den Schlosser Paul Meifßuer, früher zu Gnesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter Bezugnohme auf die am 27. Dftober 1899 zugestellte Klage zur mündlichen Verhandlung des Nechtsitreits voc die Grîte Zivilkammer des König- siven Landgerichts zu Gnesen auf den S. Juni 1900, Vormittags D Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedaten Gericht zugelassenen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt ge-

gerichts Geisenfeld. Dies wird infolge Bewilligung bder öffentlihen Zustellung der Klage an Sirafset hiermit öffentlih bekannt emat. Geisenfeld, am 13. März O Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

(L. S.) Kiermayr.

93973] Oeffeutliche Zustellung einer Ladung, b

Nr. 3985. In Sachen des Mox Mater, mi jährig, vertreten dur Auguste Mater, Köchin M vertreten durch Rechtsanwalt Frühauf hier, n den Josef Grundmaun, Kaufmann, frü Ce Pforzheim, jeyt an unbekannten Orten aw) wegen Vaterschaftzklage. In cbiger Sache M anzterweiter Termin zur mündlichen Verba 0, bestimmt auf Samstag, den 19. Mai ierni - | Vormittags 9 Uhr, wozu dec Beklagte Zv geladen wird. Zum Zwecke der öffentlichen , | stellung wird dicje Ladung bekannt gemat. Karléruhe, den 17. März 1900. terschrift) Gerictéschreiber des Gr. Landgerichts: (Un !

Oeffentliche Zustellung. Die ledige volljährige Fabrikarbeiter Renz in Pfullingen und deren Vater, der ger Ver enz daselbft als gest treter ihres unehelichen Kindes Friedri, R Prozeß Buren Vury Rechtoan veStuttqar ngen, klagen gegen den zule den baten! jept mit unbekanntem Aufenthalt abn Dienftknecht Georg Friedrich t A s hausen, O.-A, Tübingen, wegen Fordery ne ehelicher Vaterschaft, und beantragen 4 vorläufig vollstreckbar erklärtes Urlhe j daß Beklagter kostenfällig schuldig \

inholz, et un,

an die Mitklägerin Dorothea Renz:

für das Kränzchen 200 M, :

b, als Ersaß der Tauf- und Kindbettkoften 40 4, c. Grsay der für die Alimentation des Kindes, von L Geburtstag, dem 7. Juni 1897, an bis zum

der Klagzustellung gemachten Aufwendungen,

9) an die Pflegschaft des Kindes, vom Tag der Klagzufstellung at, insolange bis dasselbe sih selbst y ernähren im Staude ist, jedenfalls big zu seinem H fefgelegten 14, Lebensjahre, jährliche Alimente a bezahlen und zwar die verfallenen Beträge „fort baar, die künftig fällig werdenden in halb- l je auf 1. Januar und 1. Jali im voraus L entrihtenden Raten. Zur mündlichen Verhand- U T des Rechtsstreits laden die Kläger den Bes klagten vor das Kgl. Amtsgeriht Stuttgart, Stadt, zu dem auf Samstag, den 5. Mai L s Vor- mittags 9 Uhr, bestimmten Termin. Zwecks öffent- sichen Zustellung wird dieser Klageauszug bekannt ge-

macht. 92, Februar 1900. Den s Gerichtsschreiber B ub.

(94073) Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Rosenthal u. David zu Wie8baden, Prozeßbevollmächtigter : Rechtzanw. Dr. Seligsobn hier, tagt gegen den Grafen Buin-Buinuski, Lutnant d. Res., früher zu Wiesbaden, j-t unbe- fannt wo, unter der Behauptung, daß Beklagter im Jahre 1898 aus ihrem Geschäst Waaren im Betrage von 114 4 käuflih entaommen, worauf derselbe z. Zt. noch 69 sYulde, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 69 nebst 49/0 Zinsen seit 1. Juli 1899 und Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsceriht zu Wiesbaden auf den 10, Mai 1900, Vormittags 9 Uhx. Zum Zwecke der öffentlien Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemaŸt.

Wiesbaden, den 14. März 1900.

Weckmüller,

Gerichts\chreiber des Königlichen Amisgerih:s.

(93976) K, Amtsgericht Stuttgart Stadt. Oeffentliche D

Gustav Barth, Inhaber einer Metallhandlung hier, vertreten durch Rechtéanwalt Dr. Lammfromm hier, klagt gegen den Flashner Ed. Kern, früher in Neuhaufen, badischen Bezirksamts Pforzheim, j-t mit unbekanntem Aufenthalteort abwesend, wegen Kaufpreisforderung, und stellt den Antrag, durch ein für vorläufig vollstrecktar erklärtes Urtheil den Be- lagten zu verurtheilen, dem Kläger 114 M 82 S nebst 6 9% Zinsen daraus seit 27. Juli 1898 zu be- zahlen und die Prozeßkosten zu tragen. Zur münd- lien Verhandlung des Rechtsftreits ladet Kläger den Beklagten vor das K. Amtsgericht Stuttgart Stadt zu dem auf Samstag, den S5. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin. Zwecks öffentliher Zustellung wird dieser Klage- Auszug bekannt gemackt.

Den 6. März 1990.

Gerihtsshreiber B ub.

[93972] Oeffentliche Zuftellung.

Dex Weingroßhändier Gduard Navel in Novsant, vertreten durh Necht3anwalt Dr. Grégoire in Met, flagt gegen dir Compagnie internationale des Waggons citemes, vertreten durch thren Direktor P. Berneau in Paris, Avenúe Daumesónil 20, wezen Forderung aus Weintraubentran8port, mit dem Antrage: Kaiserl. Landgeriht wolle die Be- flagte fostenfällig verurtheilen, an Kläger den Be- irag von 451,84 M nebst 60/9 Zinsen vom Klage- zuftellungêtage ab zu zahlen, das Urtheil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklären, uad ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meh auf den 11. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet vem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ôffertlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Die Einlassungsfrist ift auf einen Monat festgeseßt.

Meg, den 14. März 1900.

Der Landgerichts-Sekretär. (L. S.) Bach.

[94074] Ocffeuatliche Zustellung.

Der Kaufmann Eduard Ordelheide zu Osnabrü, Prozeßbevollmättigter: Rechtsanwalt Gärtner da- selbst, flagt gegen den Kaufmann August Grothaus ¡u Dissen, z. Zt. unbekannten Aufentbalts, auf Grund eines Sculdanerkenntnisses vom 21. Dezember 1899 über 3807 4 60 4, mit dem Antraae, den Be- agten s{chuldig zu verurtheilen, dem Kläger 300 M zu zahlen und die Koften des Rechtsstreits eins@ließ- lih der Kosten des Arrestverfahrens zu tragen und das Urtbeil für Vorne vollstreckbar zu: erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche na ogeriht zu Fourg auf Donnerstag, den

7, Mai 1900, Vormittags 11 Uhr. Zum weite der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug er Klage bekannt gemacht.

Iburg, den 16, März 1900.

Nafeldt, Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[93974] Oeffentliche Zustellun g. e ofene Handel8gesellshaft in Firma E. Heene Res Reinickendorferftr. 23d., vertreten durh den “fanwalt Selle hier, 80. SHmidstr. 9, klagt u den Herrn Victor Cassalette, früher hier, ; amerstr. 7, jetzt unbekannten Aufenthalts, und urin, aus einem Wechsel, mit dem Antrage auf Ver- nebft lung der Beklagten zur Zahlung von 1075 4 Wethio /o Zinsen seit 17, Oktober 1899 und 12,60 6 felunkosten an sie, und ladet den Beklagten tis ette zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Kön os die 7. Kammer -füc Handelssachen des Bim ihen Landgerichts 1 hier, Jüdenstr. Nr. 58 11, Mitten 126, auf den 10. Mai 1900, Vor- ago 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bestellen, gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu wird dieser s Des der A Zustellung uszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 16. März 1909, G

; Behm, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts k.

[93975] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Emil Arnecker zu Borlin, Exercier- ftraße 2, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. von Kaßler und Plathner zu Berlin, klagt im Wecselprozefse gegen den Braumeister Otto Bern- hard Conrad Deter, früher zu Berlin, Beufselstr. 42, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter als Acceptant ihm aus dem Wechsel vom 3. Januar 1899 über 140 4, zahlbar am 2. April 1899, die Wechselsumme voa 140 46 schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 140 A nebst 69% Zinsen feit Klagezustellung an Kläger zu verurtheilen, das Urtheil auch für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtestrcits vor das Königlihe Amtsgericht T, Ab- theilung 12, zu Berlin, Jüdenstr. 58, IT Treppen, Zimmer Nr. .121, auf den 17. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Berlin, den 15. März 1900,

__ Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerits l. Abtheilung 12.

[94076] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Eigenthümer Ot1o Berger zu Berlin, Oranien- ftraße 2 a., klagt grgen den Bäder Nadolf Holland, zulegt zu Spandau, Neumeisterstraße 8/9, wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptang, daß dec Betlagte ihm die Miethe für die ia Spandau, Neumeisterstraße 8/9, yermiethete Wohnung für die Monate Oktober bis Dezember 1899 und Januar 1909 s{ulde, mit dem Antrage :

1) den Beklagten zur Zahlung von 180 A zu verurtheilen, a2 das Urtbeil für vorläufiz vollstreckbar zu er-

ären.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ¿u Spandau auf den 15, Mai 1900, Vormittags 10} Uhr, Zimmer Nr. 24. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Spandau, den 12. März 1900,

Nauert,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [94069] Oeffentliche Zustellung.

Simon Kaltenhauser, Shaeidermeittec von Troft- bera, hat dur seinen Prozeßbevollmächtigten, Necbtts anwalt ältenbeck in Trostberg, gegen Selmer, Wil- hel:n, Bräuburshe von Ginhart, Gerichts Mallers- dorf, nun unbekannten Aufenthalts, wegen eines Rest- guthabens von 30 #4 füc einen gelieferten Anzug zum K. Amtsgerichte Altötting Klage gestellt mit dem Antrage, den Beklagten in einem für vorläufig vollstreckbar erklärten Urtßeile zur Zahlung der Haupfsace nebst b 9/oigen Zinsen daraus vom 1. No- vember 1898 an und zur Tcagung der Kostea für \chuldig zu erkennen, Zur mündliczen Verhandlung des Rechtsstreits wurde vom Prozeßgericht unter Be- willigung der öffentlihen Zust-llung auf Samsêtag, ven 5. Mai 1909, 9 Uhr Vorm., Termin GETIER) wozu der Beklagte vom Kläger geladen wird.

Altötting, 17. März 1900. i

Gerichtésreiberei des K. Amtsgerichts Altötling.

Köp pl, K. Sekretär.

[94072] Oeffenilide Zustellung.

Der Kaufmann Walter Thiel zu Pr. Holland klagt gegen den Inspektoc O. v, Homeyer, früher zu Bauditten, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Miethspertracs vom 830. Juli v. Jrs. auf Zahlung des Reftes des Werths eines Fahr- rads im Betrage ‘von 200 4, einer Konventicnal- strafe von 10 4 aus demselben Vertrage und ciner Waarenforcderung von 8 4 25 H, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 218.15 M und in die Kosten des Rechtsstreits, durch vorläufig vollstreckbx1res Urtbeil. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könialihe Amtsgeriht zu Pr. Holland auf den 27, April 1900, Vor- mittags 94 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuste eung wird diesec Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pr. Holland, R März 19090.

erla, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[94071] Königl. Amisacricht Ulm, Oeffentliche Zuïtcllung.

L. Nagel, Oberaraitsthiera-;t in Ulm, vertreten dur Rechtsanwälte WVtèayer und Walliser in Uln, flagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Pferdehändler B. Metzger, früher in Ulm, beantragt ein vorläufiz vollstreckbares Urtheil dahin, der Beklagte habe dem Kläger 85 4 für thierärztlihe Behandlung seiner Pferde nebst 49/0 Zinsen hieraus seit 1, Januar 1900 zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits einschließli derjenigea des Arrestverfahrens zu tragen, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das dicsseitige Gericht auf Montag, 14. Mai 1900, Nachmittags 34 Uhr. Dieser Auszug der Klage wird zum Zweck der. öffentlichen Zustellung bekannt gemaMŸt.

Den 14. März 1900.

Gecichis\{hreiber SchußbaH.

[94070] Oeffenitliche Zustellung.

Kaufrzann Franz Xaver Rothmund zu Baden, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Blume hier, klagt gegen Shmted Ullrich Steimer, früher in Lichten- thal, feither in Lienz in Tirol, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung. indem der Beklagte dem Kläger aus verschiedenen Waarenlieferungen von den Fahren 1893, 1894 und 1895 noch reftlih 165 M 15 A nebst 4 9/0 Zins vom Zustellungstage \choldig geworden sei, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung obiger Summe nebst Zinsen dur vorläufig voUlftreckbares Urtbeil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des. Rechtsstreits vor das Großherzog- lie Amtsgeriht zu Baden auf Freitag, den 4. Mai 1900, Vormittags {10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Baden, den 6. März 1900.

Lug, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[93971] Oeffeutliche Zust A

Der Peter Josef Langen, Hotel Victoriaberg zu Remagen, vertreten durch die Rehtsanwälte Jufstiz- rath Müller und E. Müller Ik. zu Koblenz, klagt aegen den Adols Busse, Reisender, früher in Geéste-

münde, jetzt ohne bekannten Wohn- und Axfenthalts- }

ort, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Ver- kflagten foftenfällig verurtheilen zu wollen, dem Kläger 539,95 6 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Klage- taxe zu jablen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz auf den 9. Ae 1900, Vormittags D! Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte tuaeiapenes Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Koblenz, den 17. März 1900.

H ___ Brennita, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[93978] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Dito Leinert hier, vertreten dur die Rechtsanwälte Wiedemann und Milczewsky, hier, erhebt gegen die ledige Dienstmagd Rofa Klaus, von Michelbach, zuleßt hier wohnhaft und j-t mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, Feststellunçgeklage und beantragt, zu erkengen: „És wird festgestellt, daß Nofa Klaus von dem Kläger keine 23 „f zu beanspruchen hat, die x. Klaus hat die Kosten beider Instanzen zu tragen, das Gemeindegeri18urtheil vom 10. Januar 1990 wird aufgehoben.“ Zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits ladet Kläger die Be- klagte vor das K. Amtsgeri(t Stuttgart Stadt zu dem auf Samstag, den 5, Mai 1909, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmten Termin. Zwecks öfentliher Zustellung wird diefer Klage-Aus3zug bekannt gemacht.

Den 2. März 1990. Gerits\{hreiber Bub.

[94097] Gütertrennungsklage.

Marie Anna, geb. Schumacher, Ehefrau von Albert Litler, Aerer, Speifewirth und Säge- müller, zu Steinsulz wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsklage. bei dem Kaiserlichen Land- erihte hierselbst durch den Rechtsanwalt Herrn dustizrath Dümmler eingereiht, Termin zur münd» lichen Verhandlung ti auf Donnerstag, den 26. April 1900, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsizungsfaale des genannten Gerichts anberaumt.

Müihausen i. E., den 16. März 1909.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Koeßler.

{94102}

Durch rechtskräftiges Urtheil bes Königlichen Land- gerichts, III. Zivilkammer, zu Köla vom 1. Februar 1900 ift zwischen den Eheleuten Jakob Roseu- berg, Metisender, und Julie, geb. Stock, zu Köln die Gütertrennung aus3gefprochen.

Köln, den 16. März 1900.

De IbTIRG. Gerichtsfhreiber des Königlichen Landgerichts,

2

Unfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

Keine.

4) Verläuse, Verpachtungen, [93883] Verdingungen 2.

Verkauf der bis 1. April 1901 voraussihtlihch \sich anfsamme!nden Mengen an Steinkohlentheer, Feitgas- t6eer, Kohlenwasserstoff, auêgenußter Gasreinigungs- masse und Retortengrapkit.

Die Ausschreibungsunterlagen können bei unserer Hausverwaltung, Domhof 28 hierselbst, eingesehen werden oder von ihr gegen porto- und bestellgeldfreie Sinsendung von 40 § in Baar (nf{cht in Brief- marken) bezogen werden. Die Gebote sind, rersiegelt und mit der Aufschrift: eGebot auf Ankauf von Steinkohlentheec u. s. w.“ verschen, bis zum

31, März 1900, Vormittags 10 5 dem Zeitpunkt der Eröffizung, porto- Und eee e an e Mit am 15, April 1900 nde der Zuschlagsfrist am 15. ' Nachmittags 6 Uhr. de Köln, den 17. März 1900. ; Königliche Eisenbahn-Direktiosx.

[91200]

Die in deu Hauptmagazinen zu Vohwinkel und Hagen lagernden unbrauhbaren Oberbau- uad Bau- materialien und ¿war ungefähr: 1370,5 t Schienen aus Stahl und Eisen, 540 t Eisenshwellen, 325 b Stahlichrott (Herzfiücke, Platten u. f. w), 66,5 & Gaßschrott, 215 © Eifenschrott (Kleineisenzeug, Stangen u. |. w.), 10 t Blechschrott, 0,09 & Messingshrott, 0,32 t Bleiscz:ott, 2,42t Zink- \{rott und 09,095 t Krpferschroti sollen öffentli verkauft werden. Angebote auf diese Materialien sind postfrei und vershlossen mit der Aufschrift : „Gebote auf Dberbaumatecialien“ vor der Eröffnung des Termins an uns einzusenden. Die Oeffnurg der Angebote fiadet am 28. d. Mts.,, Vormittags 11 Uhr, im Hauptverwaltungsgebäude hierselbst stait. Die Zuschlagsfrist läuft ab am 11. April d, Js. Die Bedingung nebst Verkaufsnachweisung mit AÄngebotsbogen können gegen postfreie Einsendung e M - § vom Kanzlei-Vorsteher hierselbst bezozen

erden.

Elberfeld, ten 9. März 1909.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[93420] Verdiugung.

Die Lieferung von Seidenzeug foll öffentlich ver- dungen werden. Versiegelte Angebote mit der Auf- schrift: „Angebot auf Seidenzeug“ find unter Bei- fügung besiegelter Proben bis zum 24. April 1900, Vormittags 10 Uhr, dem Depot ein- zureichen, Eröffnungstermin um 11 Uhr.

Bedingungen liegen beim Depot aus und werden gegen 0,50 # verabfolgt.

Marine-Artilleriedepot Friedrichsort.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekauntmachungeæ über den Verlust von Werthpapieren befinden fich aus\hließlich in Unterabtheilung 2.

[94099] Bekauntmachung

wegen Verabfoigung der neuen Zinsscheine

zu den Flensburger Stadt-Anleihescheinen ; Ausgabe A und UL.

Die Zinsscheiarcihe AV Nr. 1 bis 20 zu den 837 prozentigen Flensburger Stadt-Anuleihe- scheinen Ausgabe L vom 15. Juli 1880 und die Zinsscheinreihe AUï Nr. 1 bis 20 zu den Zt prozentigen Flensburger Stadt Auleihe- scheiuen Ausgabe IT vom L. März 1884 Über die Zinsen für die Zeit vom 1. Januar 19200 bis 31. ezember 1909 nebst Erneuerungsscheinen für die folgende Reihe, werden vom 19. März 1900 ab bei der Stadtkasse hierselbst während der Me von 8 bis 12 Uhr verabfolgt werden.

Die Eigenthümec der Ankcihescheine oder Beaufs tragte derjelben haben zu diefem Zwedke die zur Ab- hebung der neuen Zinssceinreihen berehtigenden Zinsschein-Anweisungen mit einem Verzeichuifse der Stadtkasse zu übergeben und erhalten alsdann von dieser die neuen Zinsscheine.

Für jede der vorbezeihneten beiden Anleiben ift ein besonderes Verzeichniß anzufertigen und sind in demselben die Zinsschein-Anweisungen nah Buch- le und steigenden Nummern geordnet aufzus ühren.

Der Einreichung der Anleihescheine bedarf es zur Erlangung der neuen Zinsscheine nur dann, wenn die Erneuezungsscheine (Zinsschein-Anroeisungen) ab- handen gekommen sind. In diesem Falle sind die Anleihescheine an den Magistrat mittels besonderer Eingabe einzureichen.

Flensburg, den 17. März 1900.

Der Magistrat.

[94021]

folgenden Nummern ausgeloost :

28953 28955

33834 39475 40004 40009 40025 40791 40282.

in Leipzig bei den Herren Beckev Sulzbach,

Doerteubah & Comp, Budopest, am 3. März 1900,

Feet Naab- Oedenburg- E pa Ebenfurter-Eiseubahn,

Bet der am 3. März 1900, in Gegenwart eines Königl. öffentlichen Notars vorgenommenen öffentlichen Ziehung der 8 °/oigen Gold - Prioritäts - Partial-Obligationen der Bahn wurden die

E Aus der x. Emission vom Jahre 1883.

54 55 56 227 542 576 1014 1017 1393 1502 1504 1723 1730 1731 1732 1733 1734 1735 1736 1737 1738 1900 2304 2419 2840 2875 2876 2877 2878 2879 2889 2881 2882 2883 2884 2885 2886 2887 2947 3261 3262 3421 3598 3603 3604 3753 3838 3871 4497 4729 5169 5573 5725 95768 6289 6220 6291 6292 6293 6294 6295 6296 6297 6309 6656 6657 7307 7502 8604 8817 8818 8819 8820 8896 8827 8926 9297 9444 9447 9850 9851 9852 9853 9989 10769 10770 10771 10772 10773 10774 10775 11245 11545 12152 12153 12180 12326 12328 12329 12534 13201 13274 13279 13390 13443 13444 13479 13480 13548 13816 13824 13908 13909 13911 13912 13913 16397 16402 16490 16491 16715 16718 16770 16771 16792 17697 17957 18137 18428 18566 18601 18801 19700 20381 20467 20731 21070 91071 21072 21073 21074 21075 21076 21077 21078 21079 21544 21950 22283 92285 22286 22288 22289 22290 22291 22292 22296 22470 22547 22949 22989 22990 22991 22992 24245 24246 24247 24249 24338 24339 24340 24341 24342 24602 24603 24604 24605 24606 24607 24603 5079 25231 25324 25842 26432 26497 26555 26899 28224 28299 28352 28393 28949 28952 28956 29008 29009 29242 30346 30614 30830 31677 231678 31708 31716 31842 31917 32364 32847 33370 33558 33559 34576 34577 35062 35063 39064 35200 35269 35273 36139 36140 36141 36619 37140 37202 37257 37897 37700 37701 37702 37703 37704 37707 37708 37709 37772 37791 37792 38197 38942 39026 39027 39028 39472 39473 39551 39557 40403 40707 40708 41736 41737 42334 42872.

E” Aus den früheren Ziehungen sind noch uunbehoben : “S

z 124 4804 7540 8563 9910 10183 10226 11452 12101 16230 19934 19996 20804 20934 22944 23177 23178 24983 27533 27777 27783 27785 28621 29442 29443 30259 32669 32686 32667 33803

30831 831342 31374 831406

Die gezogenen Obligaticnen werden, u. zw.: die Reftanten vou heute die neu verlooften vom 1. Oktober d. I. ab, bei den folgenden Zahlstellen mit österr. Währ. F!.. 200 in Gold oder 400 deutsche Reichsmark per Stüeck eingelöst, u. zw. :

in Sopron (Oedenburg) bei der Hauptkassa der Gescils@haft,

in Vudapest bei der Budapester Baukverein-Actiengesellschaft,

in Wien bei der Kassa der Eisenb4hu Wittmanusdorf-— (Leg in Berlin bet der Mitteldeutschen Creditbank,

& Comp., Commanditgesellschaft a. Betien, in Frankfurt a, M. bei den Herren von Eesauger & Söhne und Gebrüde ,

hersdorf) Ebeuf urt,

in Stuttgart bei der K. Württemb erg*schen Hofbank und bei den üen

Die Direktion.