1900 / 70 p. 17 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4

die Entlös{chung des Schiffes Vor- oder Nalh- [91780]

mittags beendet ift, von Mittag bezw. Mitter-

naht ab.

b. für Güter, die zu Wasser ausgehen, wenn fie N ———- früber als 48 Stunden vor Beginn der Beladung - E Oen des Schiffs am Schuppen oder Kai angeliefert

werden, ; Die Frist läuft, je nahdem die Beladung des

Schiffs Vor- oder Nahmittags begonnen hat, von

Mittag bezw. Mitternaht ab.

Das Lagergeld wird berechnet von Ablauf der

Erhebung: ; unter a. und b. genannten Friften und. beträgt für

A. Abfertigungsgebühr. je 24 Stunden und 100 kg

1. Sie wird, abgesehen vom Umschlag von Schiff | bei Lagerung im Suppen . s H,

R 4 zu Schiff (vgl. C. I a. 1), für alle Arten des Güter- Z ¿ O v s S ¿ s umschlags erhoben, bei welhen ftädtishe Arbeits- Ws Wagenstandgeld. ; kräfte geftellt werten, als Gesammtentgelt für die | Die Be- oder Entladung der nicht ftädtischen Benußung der Kai-, Bahn- sowie Krahnanlagen, | Gisenbahnwagen hat innerhalb der von der Staats- .

gleihviel ob bei der Abfertigung nur eine oder | eisenbahn-Verwaltung hierfür gewährten Frift zu mehrere dieser Anlagen in Anspruch genommen erfolgen. Nah Ablauf derselben fommt das im des Königl. Amtsgerichts, des Königl. Hauptsteueramtes, der L541 i: Dresden, fowie des Gemeindevorstandes und Gemeinder

E Tarif

für die Benutzung der ftädtischen Kai-Anlagen

am Dunzig uud im Freibezirk sowie sür die

Benutzung der g ore g VBahnaulageu zu n.

Soennecken's Schnellschreibf „in D E ; ? E E Ee P E E Q

C F A Achte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

i 70. Berlin, Dienstag, den 20. März 1900.

=— ger Inhalt dieser Beilage, in welcher die Bekanntmachungen aus den Handels-, Güt ts- ins- ; 2 L muster, Konkurse, sowie die Tarif- und U Bitten Ver deutschen Eisendahzen. erte E e Ma I - AEEE nd Börsen-Vegisiern, über Waarenzeichen, Patente, Gebrauchs-

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. (a. 04)

Das Central - Handels - Register für das Deutshe Reih kann durch alle Post - Anstalten, für | ister f

: tali t : O - , j Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in d ¿gli Berlin au dur die Köni [iche Expedition des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats- | Bezugspreis beträgt L % 50 F für das Viert E An VET Regel täglich. Der Anzeigers, SW- Wilhelmstraße 32, bezogen werden. i Nh lertionavzeia fär den Raum S reile T Einzelne Nummern kosten 20 4.

t

Außer den im Hafengeldtarif vom 17. Dezember 1898 festgeseßten Hafen-, Boblwerks- und Ueberlade- eldern kommen für die Benußung der Kai- und Pie buatilagen am Dunzig und im Freibezirk sowie der Bahnanschlußftellen folgende Gebühren zur

Gleiten sehr schnell. Spritzen nie. 1 Ausw. 30 Pf. 1 Gros Nr 402 M 3.- Berlin « F. SOENNECKEN- Schreitzvarenfabrik* BONN * Leipzig

Amtsblatt des Königl. Landgerichts,

werden. Die Gebühr beträgt für 100 kg Eisenbahn-Gütertarif festgeseßte Wagenftandgeld zur mit Ned L A

obne Veiwiegins e aae TI. Ausnahmsweise werden erhoben a, für folgende Mafsengüter mit oder ohne NVerwiegung, nämlich: 1) Erze, Schlacken, Heringe, für 100 kg 3 S, 2) Roheisen, Koblen, Shwefelkies, Düngemittel, Rohstoffe zur Düngemittelbereitung, Schwellen e E e S O þ. für nachstehend genaunte Güter : 1) Sghiefer lose, 9) Oel- und andere Futterkuchen, lose, 3) Klein-Eisenzeug, lose oder in kleinen Packungen von höchstens 20 kg Gewicht, 4) Möbel, 6 Anker, 6) lose Ketten, 7) lose Häute und Felle, : : 8) Stücke über 750 kg Einzelgewicht e Aus- nahme von Faßgut, Steinblöckten, Maschinen und Maschinentheilen (verpackt und unver-

packt)] s für 100 kg mit Verwiegung 19 A, für 100 kg ohne Verwiegung . +00 B. Betriebs-Gebühr wird für alle Arten des Güter-Umschlages als Ent- gelt für die Benußzung der Kai- oder Bahnanlagen in denjenigen Fällen erhoben, in denen dem Versender oder Empfänger das Laden oder Löschen mit eigenen Arbeitskräften von der |ädtishen Verwaltung über- laffen ist; sie beträgt für 100 kg . . . . 2 S. C. Neben: Gebühren. x. Krahu- und Krahnzuschlagsgebühr wird erhoben für Benußung der Krähne als a. Krahngebühr. 1) beim Ueberladen von Gütern von Bord zu Bord für 10 E ¿ch2 H, 2) neben der Abfertigungsgebühr bei Wieder- verladung der aus einem Wasserfabrzeuge auf den Kai oder Schuppen gelöshten Güter in ein anderes Fa*rzeug für 100 kg. . 2 S, neben der Betriebsgebühr für 100 kg 2 S, jedoch bei ten unter A. II a. genannten Maßiengütern für 200 kg . . 1 4. b. Krahnzuschlagsgebühr. Zur Abfertigungsgebühr und im Falle zu C.1 a. 1 zur Krahngebühr für das Löschen, Lad-n oder Ueber- laden von Stüdcken von mehr als 1500 bis 5000 kg e 100 E A N DB, von mehr als 5000 bis 19 000 kg für 100 kg 15 S, von mehr als 10 000 kg für 100kg . . 30 S. Diese Zuschlagsgebühr kommt zum 1é¿fachen Be- troge zum Anfay, wenn Güter bei Anlieferung oder Löschung mit dem Shwimmkrahn nit unmittelbar in das Befstimmungsfabrzeug gehoben, sondern zunächst am Kai niedergelegt werden. Lx. Gebühren für die Beförderung auf der Hafeubahn nebft Anschlußgleisen und für die Wagenbenugtung. a. Ueberführungégebühren. Für die Ueberführung von Gütern in Eisenbahn- wagen: 1) von den Abfertigungéftellen im Freibezirk am Dunzig-Kai oder an der neuen Dunziganlage zur Staatsbahn und umgekehrt für E kg

2) vom Parniganshluß und sonstigen, dem

öffentlihen Verkehr dienenden Anschlußstellen

nach der Staatsbahn und umgekehrt 1

50 4 für den Wagen,

im Verkehr zwishen dem Freibezirk, dem

Dunzig-Kai, der neuen Dunziganlage und dem

Parnitzanshluß 1 Æ 50 für den Wagen,

von Privatanshlußstellen zur Staatsbahn zum

Freibezirk, zum Dunzig-Kai, zur neuen Dunzig-

anlage oder zum Parnitzans{luß und um-

gekehrt 1 Æ 50 „4 für den Wagen.

b. Umstellungsgebühren.

Für das auf Antrag erfolgende Umftellen bereits

ladebereit gestellter Wagen innerhalb desselben

städtishen Bahnhofes oder derselben Anschlußstelle 50 A für den Wagen.

c. Wageunmiethe.

Bei Benutzung städtischer Wagen zur Beförderung

von Gütern tianerhalb oder außerhalb des Hafenbahn-

netzes wird außerdem eine _Wagenmiethe von 2 Æ

für den Wagen für je 24 Stunden erhoben.

Die Frist läuft vom Zeitpunkt der erften Bereit-

stellung ab. Ix. Wiegegebühren. Sofern die Verwiegung nit bereits durch die Abfertigungs8gebühr bezahit ift : A. für das Wiegen von Gütern auf Antrag für E L s A S: 0 b. für das Wiegen von Wagen (Eisenbahnwagen oder Landsuhrwerk) auf den hierzu bestimmten Waagen für einen ‘Teeren Wagen . 50 S, für einen beladenen Wagen . . . 1 [V, Lagergeld. Lagergeld kommt zur Erhebung:

3)

a. für Güter, die zu Wafser ankommen, wenn von

beendeter Entlôshung des Schiffes an gerechnet

1) bei Landaäbfuhr die Güter niht innerhalb

48 Stunden abgefahren find, 2) bei Babnversand nicht unter Uebergabe der Oa 8 der ung geftellt ift, 3) bei W

M

d innerhalb 36 Stunden Papiere der Antrag auf tädtishen Hafenverwal-

iederverladung in ein Wasserfahrzeug nicht innerhalb 36 Stunden unter Uebergabe der Papiere der Antrag gestellt und das Fahrzeug sih beim Lademeister als ladebereit

Erhebung. VI. Gebühren für Löschen und Laden außerhalb der Dienststunden. Bei Arbeiten außerhalb der festgeseßten Dienst- stunden wird neben den unter A, B., C. genannten Gebühren für jeden Krahn und die Stunde erhoben : in der Zeit von 7 bis 10 Uhr Abends. . 9 F, e, » 10 Ubr Abends bis 7 Uhr früh, sowie an Sonn- und Festtagen . . . . 7 M alls Krähne nit benußt werden, kommen die- selben Säge für jedes Schiff und die Stunde zur Erhebung. VIL. Waagezeugnifse. Für Ausfertigurg von aagezeugnifsen (neben der gesetzlichen Stempelgebühr) für jedes Stüd 1 M. 50 4. VIIL. Deklarationsgebühr. Für Ausfertigung von Zolldeklarationen durch die ftädtishe Verwaltung wird eine Gebühr von 10 für jeden Eisenbahnwagen erhoben. X. Reugeld wird erboben für bestellte Krähne, wenn und folange weder bestellungsgemäße noch anderweite Ausnüßung erfolgt; es beträgt für jeden Krahn und die E E O S: D. Zusätliche Bestimmungen. I. Angefangene Tarifeinheiten (Gewichtsmengen, Fristen 2c.) fowie angefangene 19 werden voll- gerehnet. : , II. Für Güter, deren Menge niht nach dem tarif- mäßicen, sondern nah einem anderen handelsübli{en Maßstabe angegeben zu werden pflegt, kann die Ver- waltung zum Zwecke der Gebührenberehnung Um- rechnungssäße festseßen. [II. Für Ausbesserungen von die Selbstkosten bere{net. E. Befreiungen. Güter, die dem Könige, dem Preußishen Staate oder dem Deutschen Reih gebören oder aus\chließlih für deren unmittelbare Rechnung behandelt und be- fördert werden, sind befreit : S 1) von der Betriebsgebühr, sofern weder städtische Arbeitskräfte noch städtis%e Krähne, NRutsch- oder sonstige Vorrichtungen benußt werden; 2) von dem unter C. IV aufgeführten Lagergeld. Der vorstehende, von den zuständigen Herren Miniftern unterm 22. Januar 1900 festgesetzte und vom Bezirksauës{uß zu Stettin unterm 20. Februar 1900 genehmigte Tarif wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht. Stettin, den 15. Märi 1900. Der Magistrat. Haken. Benduhn. [94044] Generalversammlung der Hanseatischen Land-Minen und Handels- Gesellschast für Deutsch Südwesftafrika, am Montag, den 2. April 1900, Nachmittags 21 Uhr, auf dem Bureau des Herrn Dr. Scharlach, Nobelshof, bei dem Zippelhaus 18, Hamburg. Tagesordnung : 1) Geschäftsbericht des Verwaltungsraths, Vor- legung der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- luftrechnung für das abgelaufene Geschäftejahr. Beschlußfassung über die Bilanz und die Ent- lastung des Verwaltungsraths. Bericht des Verwaltungeraths über die Be- gebung der neu geshaffenen 4 240 000 Vor- zugs- Antheile und Antrag des Verwaltungs- raths, denselben zu befugen, die ncch nickcht begebenen 4 80000 Vorzugs-Antheile der South West Africa Company, Limited für M 50 000 zu überlassen. 4) Wahlen zum Verwaltungsrath, Neuwahl der Revisoren. : 5) Laufendes. s Der Bericht, die Bilanz und die Gewinn? und Verlustrechnung liegen vom 10, März cr. ab auf dem Bureau des Herrn Dr. Scharlach zur Einsicht für die Inhaber der Antheile aus. Eintrittskarten für die Generalversammlung nebft Stimmkarten können gegen Vorzeigung der Antheile auf dem Bureau von Herrn Dr. Scharlach oder bei den Herren von der Heydt & Co. in Berlin, Behrenstrake 7 a , entgegengenommen werden. Der Verwaltungsrath.

Verpackungen werden

2) 3)

[93470] Brandenburger Spiegelglas-Versicherungs- Gesellschaft.

Die geehrten Mitglieder der Gesellschaft werden

hierdurch zur 37. ordentlichen Generalversamm- lung am Donnerstag, den 5. April cr., Nach- mittags 4 Uhr, im Gartensaal der Loge, neust. Heidestr. 22/23 zu Brandenburg a. H., eingeladen. Tagesorduung :

1) Bericht des Vorstands über das verflossene Geschäftsjahr; Vorlage der Jahresrehnung und Bilanz.

2) Bericht des Verwaltunasraths über diefe Vor- lagen und Beschlußfassung über Ertheilung der Decharge.

3) Beschlußfassung über die Vorshläge des Ver- waltungsraths betreffs der Verwendung des Reingewinns.

4) Neuwahl für zwei ausscheidende Mitglieder des Verwaltungsraths.

5) Antrag auf Genehmigung der von den Be- böôrden bereits genehmigten Abänderung der 8&8 11 und 2% des Statuts.

Denn ens a. S., den 15. März 1900,

Der den Verwaltungsrath :

Polizei - Direktion und des Rathes zu Der „Dresduer Anzeiger““,

zu Blasewiß. der als das âlteste Dresdner Tageblatt bereits in feinem 170. Jahrgange im Verlage des unterzeichneten Köni l. Sächs. Adreß-Comptoirs erscheint, umfaßt in seinem politischen Theile täglich eine usammen}tellung der kedeutendsten thatsächlichen e d beiten der Tagespolitik, aufflärende politishe Artikel und eingehende Berichte sowohl über. die Ves handlungen des Sächsishen Landtages, als auch des Deutschen Reichstages. Der unterhaltende Theil des „Dresdner Anzeigers“ verfolgt die Tagesneuigkeiten Dresdens, des ganzen Köni eids Sachsen, sowie der A Länder; er bietet ferner Besprehungen aller wichtigeren Versa en,

lungen, vermischte Nahri rôßere Romane, Grzählungen u. \. w. und enthält eine besondere, | Theater, der Kunst und Wissenscha , dem

f gewidmete Abtheilung. :

Vermöge der noch in der Nacht dem „Dresdner Anzeiger“ zugehenden Drahtnachrichten ist derselbe in der Lage, auf jedem Gebiete stets das Neueste zu berichten; er veröffentliht unter anderem täglih die auf den vorherigen Tag lautenden Wetterberichte des Königl. Meteorologishen Instituts ¡u emnit, sowie die vollständige, sorgfältig geordnete Gewinnliste aller Klafsen der Königl, Sächs Landeslotterie bereits am Morgen des der Ziehung folgenden Tages. x

In gleicher Ee berichtet der „Dresdner Anzeiger“ über die an der Dresdner Börse notierten Kurse» sowie über die bis Abends telegraphisch eingegangenen Schluß- ‘und Abendkurse der hervor, ragendsten Börsenplätze, wie auch über die Notierungen der größeren Getreidemärkte und bietet in bitte vorzugsweise dem Handel und der Volkswirthschast gewidmeten Abtheilung werthvolle Nathrihten

für den Geschäftsmann. : j L Der Ankündigungstheil des „Dresdner Anzeigers“ enthält behördliche Bekanntmachungen, darunter die amtlihen Ziehungslisten der sämmtlichen „ausgeloosten önigl. Sächs. Staats- und der Stadtschuldscheine, die sämmtlichen bei der Königl. Polizei-Direktion zu Dresden angemeldeten Fremden sowie allgemeine, nah feststehenden Abtheilungen geordnete Anzeigen und erfreut sh vermöge der 94 500 Stück umfassenden Auflage des Blattes einer von Jahr zu Jahr zunehmenden Beachtung, Die Einrückungsgebühr für die sechsmal gespaltene Petitzeile beziffert sh mit 15 Pfennig, während die dreimal gespaltene Zeile unter der Abtheilung „Eingesandt“ mit 60 Pfennig berehnet wird (nur an den Sonn- und Feiertagen folgenden Werktagen 20 und 80 „). Der Bezugspreis auf den „Dresdner Anzeiger" beträgt bei den Postanstalten timecbalt dez Deutschen Reichs 3 Mark 75 Pfennig für das Vierteljahr, 2 Mark 50 Pfennig für den zweiten und dritten Monat im Vierteljahre, L Mark 25 Pfeunig für den dritten Monat im Vierteljahre, zu welchen Beträgen in Oesterreih noch der Stempelzuschlaa tritt. Außer in Deutschland und Oesterreich- Ungarn nehmen auch sämmtlihe Postanstalten Ftaliens, Rußlands und der Schwetz, sowie der übrigen S Ns des Weltpostvereins Bestellungen auf den „Dresdner Anzeiger“ laut Zeitungs - Preis- iste entgegen. Zu dem am 1. April 1900 beginnenden Vierteljahrsbezug ergebenst einladend, bitten wir, Be- fanden auf unser Blatt bei dem zunächst gelegenen Postamte zu bewirken, und bemerken, daß die BVer- endung des „Dresdner Anzeigers" stets mit den ersten Eil- und Frühzügen erfolgt.

Dresden, im März 1900. Königl. Sächs. Adreß-Comptoir. Hauptgeschäftsstelle: Altstadt, a. d. Kreuzkirhe 18 part. u. L, Zwociggeschäftsftelle: Neustadt, Hauptstraße 3, I.

Einladung zum Abonnement.

Bei dem bevorstehenden Beginn des neuen Quartals laden wir zum Abonnement - auf die „Darmstädter Zeitung“ er ebenft ein. i _ Die „Darmstädter Zeitung“ erscheint täglih (mit Ausnahme des Sonntags) in einer doppelten Ausgabe und if in der Lage, allen nsprüchen an Vollständigkeit, Reichhaltigkeit und Raschheit der Nachrichten zu genügen. Sie wird so frühzeitig exvediert, daß das Nachmittagsblatt noch an dem- an dem es ausgegeben wird, in die Hände unserer Leser im Großherzogthum clangt. Die „Darmstädter Zeitung“ wird wie bisher den bessishen Angelegenheiten, beziehungsweise Bei Nachrichten aus dem Großherzogthum, in jeder Hinsicht ausgedehnte Beachtung widmen. ÍÎn ent- sprehend hervorragender Weise wird die „Darmstädter Zeitung“ die Angelegenheiten des Deutschen Rei behandeln. Veber die Verhandlungen des Deutschen Reichstages wird regelmäßig auf das ras. und genaueste referiert ; die Verhandlungen der preußischen und anderen deutschen konstitutionellen Körper- \chaften finden eingehende Berücksihtigung. Die äußere R und die inneren Verhältnisse der außer- deutshen maßgebenden Großstaaten erfahren entsprechende ehandlung.

Die Telegramme werden bei dem zweimaligen Erscheinen mit besonderer Raschheit, erforder lihen Falls durch Extraausgaben, mitgetheilt. Die Kurse der Frankfurter Vörse finden noh an demselben Tage in dem Nachmittagsblatt Aufnahme. 4

Die „Darmstädter Zeitung“ bringt als Feuilleton Original-Romane und -Novellen, Aufsäße wissenschaftlichen, belletristishen und künstlerischen Inhalts und die neuesten wihtigen Nachrichten aus allen Gebieten der Kunst und Literatur.

Die Jahresberichte der Großh. Fabrikiuspektoren, die interessanten Mittheilungen der Großh. Zentralstelle für Laudesstatistik, sowie das Zugangs-Verzeichniß der Großh. Die und das Zugangs-Verzeihniß des Großh. Museums werden kostenfrei als Beilage ausgegeben.

Die „Darmstädter Zeitung“ kostet in Darmstadt me E mit Bringerlohn 4 #, am Expeditionsschalter abgevelt 3 M D S, bei den Postanstalten infl. des Post-Aufschlags 3 4 75 S pro

wir, derselbe der sehr

Viertelja h r exkl. Bestellgebühr.

As des Anzeigentheils bemerken daß E se starken Auflage, der Verbreitung der „Darmstädter Zeitung“ in alleu Gemeinden des Großherzog thums und des Umstandes, daß sie als Organ für die Bekanntmachungen aller öffentlichen Behörden dient, vorzugsweise für Veröffentlichungen eignet, die man zur Kenntniß des ganzen Landes zu bringen wün E ie Einrückungs-Gebühren betragen für den Raum der fünfspaltigen Petitzeile 15 H, Tr Lokal-Anzeigen 10 &Z für den Raum der fünfspaltigen Garmondzeile, und es finden Inserate sowohl in dem Vormittags- wie in dem Nachmittagsblatte Beförderung.

Darmstadt, im März 1900.

Die Expedition der Darmsiädier Zeitung.

[94101]

selben Age, L

[90977] Abonnements-Einladung

auf den

Anhaltischen Staats-Anzeiger.

Der „Anhaltische Staats - Anzeiger“, das in Anhalt am weitesten verbreitete, tägli erscbeinende Blatt, bringt in seinem ersten (amtlichen) Theil alle Anzeigen aus dem Gebiete der gesammten Herzoglichen Hof und Staatsverwaltung, sowie alle Beförderungen, Ordens- und Titelverleihungen, alle gerihtlihen und anderen Verkäufe, Verpachtungen und, was ‘besonders für Gawerbetreibende wichtig, alle Submissionen, handelsrichterlihen und polizeilichen Bekannimaunge sowie alle sonstigen amtlihen Publikationen der Hof-, Staats- und Gemeindebehörden 2c.; außer- dem erhalten die Abonnenten des „Staats-Anzeigers“ die Gesez-Sammlung gratis als

besondere Beilage. : - j,

Der zweite (nichtamtliche) Theil gewährt den Abonnenten in gedrängter Kürze in sach

lich gehaltenen Nachrichten fortgeseßt eine allgemeine Uebersi t über den Gang und die Bedeu-

tung der politishen Ereignisse, während interessante Lokalartikel, „Zanner Novellen und N

aris E allen Gebieten des Lebens zur Unterhaltung und Belehrung den übrigen Theil des attes bilden.

nserate à Zeile 15 Pf. finden im „Anhaltischen Staats-Anzeiger“ die weiteste Verbreitung- bounementspreis vierteljährlich 1 Mark 50 Pf. Expedition des „Anhaltischen Staats-Anzeigers“.

| Crayen, Vorf., Alfred Thieme, stellvertr. Vors., und Fr j Otto Heinri von Haugk, sämmtlich in Leipis- Leipzig, den 17. März 1900. . Die Geschäftsführer: Dr. Goldig. Zils.

[94041] ; Verein zur Parzellirung der Roßfelder in Leipzig,

Gesellschaft mit beschräukter Haftung. Der heute neu zusammenge|ezte Auffichtsrath

gemeldet hat. Die Frist läuft, je nahdem

General - Direktor : W. Wageniß. Otto Meinitcke.

besteht aus den Herren : Kaufmann Fedor Alexander

Kaufmann Geh. Kommerzientafi

Vom „Central-Handels-Register für das Deutsche Reich“ werden heut die Nrn. 70 A., 70B. und 70C. ausgegeben.

—— Waarenzeichen.

(Reichsgeseß vom 12. Mai 1894.)

Verzeichniß Nr. 23.

r. 42 351. P. 2174, Klasse 38.

SESOSTRIS

- Eingetragen für Max Pniower, Hamburg, zue folge Anmeldung vom 11. 9. 99 am 16. 2. 1900.

Geschäftsbetrieb: Import und Vertrieb nahbenannter Vaaren. Waarenverzeihniß: Rohtabak, Nau-, fau- und Schnupftaback, Zigarzen und Zigaretten, Der Anweldung ist eine Beschreibung beiaefüat. Ar, 42 352, B. 6227. Klasse 41 c.

Tas

Eingetragen für Sir Titus Salt, Baronet, Sons and Company, Limited, Saltaire near Bradfocd, Yorkihire; Vertr.: Dr. Joh. Schanz y, Wilh. Kortüm, Berlin, ¿ufolge Anmeldung dom 6. 12. 99 am 16. 2. 1900. Geschäftsbetcieb: Her- felung und Vertrieb nachbenannter Waaren, Waarenverzeichniß: Tuch? und Stoffe aus Wolle, Kammwolle oder Haar. Der Anmeloung ist eine Beschreibung beigefügt.

Nr, 42353. S. 2599.

S P Q P / Z

Kiafie £2 c.

Semper inrictus. Cingetracen für Simon, Jsrael & Co., Ham-

burg, zufolge Anmeldung vom s. 7. 99 am 16. 2. 1900, Geschäftsbetrieb: Exvortgeshäft. Waaren- derzeihaiß : Gefärbte, bedruckte, rohe. baumwollene, wollere, leinene und feidcne Gewebe fowie Bänder. Nr, 42355. Sch. 3522. Klasse 42, Eingetragen für. J. D. Schmidt & Lohuaun, Barmen, zufolge Anmeldung dom 15. 7. 99 am 16, 2, 1900. Gesdäftsbetricb : Anferti- tung, Veririeb, Export und D ort naßtenannter auen. Waarenverzeihniß: Netallene Werkzeuge für Edloffer, Schmiede, Mas- ihinenbauer, Mechaniker, ttrotehniker, er, ner und Kupferschläger, Wagenbauer, Stell- Fade, Tischler, Drechsler, Zimmerleute, Sciffe- ; Schuhmater, Vèaurer, Moler und Anstreicher, Gerber eo retferer, Töpfer, Böttcher, Müller, E eßger, Bäcker, Schieferdeckzr, Telegraphen- Á avier- und Orgelbauer, Klavierstimmer, nd Gart Packhäuser und Hausgebrauch, Feld- Mete. arienbau. Maschinen und deren Theile, en, Pumpen, Dampfkessel, Schreibmaschinen, j Él gfilter, Scheren, Messer, Löffel, Gabeln, Etat „Alegel, Nägel und Beschläge aus Eisen, allen Pv : Kupfer und sonstigen unedlen Me- nrue alishe, chemische, optische und nautische nis e, ärztliche und zahnärztlihe Apparate, dev Ne or!hopädis{e und gymnastiihe Ban- Wagen S Apparate. Waffen und Murition, Ehre arten, Sadckarrea, St&littschube, | Fides usdälle, Hantein, Fischangeln, Fisch- M ee Fil(kästen. Kinderspielwaaien, : Hubsifirftrumente, Tusche, Tinten, Schreibs

Rib, ltiten Hauswirtbshaftliche Art:kel, nämli

1 fel, nämlich: Herde, 7 ille el, Tôpfe aus Kupfer, Eiser, C in L el!, sowie aus Messina und Alu- bad, und ‘rlenwaaren (Bürsten, Pinsel, Schrubber). Ridiren, @ legemesser, Fruchtpressen, Fleischhack- Dodte, Be] afeemühlen, Gasfocher, Lampen, Lichte, Arvarate Mang, Hetjze-, Kocy- und Ventilations- Frsiergeräth Gerätbe, Kämme, Schwämme und Nüzen, Hie Koffer, Reisetashen, Schirme, Stöte, Sblipse Mis Hubwaaren, Korsetts, Hosenträger, Barren q y . Strümpfe, gestrickte und gewebte aren, Um E und Baumwolle. Porzellan- Vilder, Beg: Koch-, Eß- und Trink-Geschirre.

rahmen, Mappen, Kästen, Kartonnagen, Druck- fachen, Spielkarten, Kalenter. Bänder, Kordeln, Lißen und Spitzen. Käse, Schmalz, Kunstbutter, Speisefett, Wein, Bier, Spirituosen, Spiritus, Mineralwasser, Fleisextrakt, Fleish-, Fish- und Gemüse-Konferven, eingemachte und getrocknete Früchte, Back- und Konditorwaaren, Biscuits, Kakes, Zucker, Zuckerwaaren, Kantis, Syrup, Honig, Ge- treide, Vèali, Hopfen, Mehl, Kleie, Senf, Oelkuchen, Hülsenfrüchte, Pilze, ODekst, Südfcüchte, Beeren, Samen, Gewürze, Kaffee, Thee, Kakao, Chokolade. Hefe, Backpulver, Essig, Salze, Säuren, Weinstein, Natron, Chinin, Wurmkuchen, Santonin, Lakriten, Brunnen- und Bade-Salze, natürlihe und künstliche Düngemittel, Leim, Stärke, Klebemittel, Lacke, Firniffe, Fette, Brennöl, Baumösöl, Rizinusôl, Seifen, Par- fämerien, Toilettenmittel, Napbthalin, Stearin, Harze, oe Zündwaaren, Sprengstoffe, Farben, Kreide, Siegellack, Wichse, Insektenpulver, Des- infektion8mittel, Konservierüng8mittel, Desinfektions- apparate, Watte, A®best und Aéb-stwaar?n, Seile, Pubwolle, feidene, balbfscidene, baumwollene und leinene Webstoffe, Leder, Häute, Felle, Säitel, Treibriemen, BrieftasGen, Geldtashen, Kapfer, Sine, Zink, Nickel, Vlei, Alfezide, Britanniametall, Meisiag, Aluz.tinium, So1d, Silb.r, Eisen und Stahl, rob und verarbeitet, nämlih: Ble, Metall- platten, Sieren, Räder, Achsen, Röhren, Federn, Draht, Drahtgeflechte, Hufeisen, Nägel und Draht- stifte, Brorzen, Blatt- und S&lag- Material, Rauscbgoid, Metallfolien, Gold-, Silber- und Alfenidewaaren, Glas und Glaswaaren (Spiegel, Glaéperlen, Glasmofaik-en), Holz und Holzwaaren, und zwar: Schaufeln, Löffel, Holztapeten, Möbel, Korbwaaren, Böttcherwaaren, SBoldleiften, Celluloid- waaren, und ¡war: Kämme, Bälle, Gummi, Hart- gummi, Kautshuk, Guttapercha, sowie hieraus her- geftelite Waaren, rämlih: Dichtungs- und Packungs- material, Schläuche, P:atten, Riemen, Hutfedern, Pelze, Rauchwaaren, Fächer, könftlihz Blumen, Nippsachen, Edelsteine, Elfenbein und Elfenbein- waaren, Brilea und optishe Gläfer, Hornwaaren (Pulverhörner), Schildpattwaaren (Haarpfeile), Vèeersczaum- und Bernsteinwaaren (Pfeifea, Zi- garrenspißen), Stublrobr, Kork upd Korkwaaren, Fischbein, Ncßhaar, Indiafaser, Seegras, Bettfedern, Maträgen und Polsterwaaren, Tzrra?otten, Stein- gut- und Thonwaaren,

Nr. 42354, L, 304909, Kiaffe 42,

S1 DA

Eingetragen für C. Lück, Kolberg, zufolge An- meldung vom 25. 10. 99 am 16. 2. 1900. Ge- \chäftébetrieb: Herstellung und Vertrieb nahbenannter Waaren. Waarenverzeiniß: Arzneimittel ; Verband- stoffe; pharmazeutische Präparate; Drogen, nämli: Wurzeln, Hölzer, NRinden, Blätter, Blüthen, Früchte, Samen, Harze, Gummen, Sekrete, nämli: Vèoschus, Ambra, Zibeth, Castoreum; chemische Präparate, nämlih: Extrakte, Fette, fette und ätherische Oele, Wachs, Stearin, Palmitin, Paraffin; Farbftoffe jeder Art; Ecden, Metallexyde; Atkaloide, Säuren, Alko- hole, Aether, Glycerin. Ferner aufsaugende Ma- terialien, nämlich: Kiesziguhr, Cellulose jeder Art und in jedec Bearbeitung, desgleichen rohe uad ge- fponnene Seide vnd Wolle. Des weiteren Dusft- effsenzen; Mittel für die Körper-, Haut- und Kopf- pflege; Thier- und Pflanzenvertilgungêmittel, Kon- servierungsmittel, Detinfektionsmittel, Seifen und andere alfalishe Washmittel; Puß! und Polier- mittel; Parfümerien und Toileitemittel. Apparate vnd Gerätbe für die Körper-, Haut- und Kopfpflege, nämlich: Wash-, Bade-, Douche-, Gieß-, Schwig-, orthopädischz, beilgymnastische, Frisier-, Manicure- und Pedicure-Geräthe und -Apparate, chirurgische Instrumente, Vorrihtungen zum Trccknen von Haaren, Federn, Fasern und Geweben, sowie Theile der Geräth-z, Apparate und Vorrichtungen ; k ygienishe Bekleidurgsfück?-, d. h. der Gesundheit dierliche Ober: und Uaterkleider, sowie Kopf- und Fußbeklet- dung; Porzellan-, Glas-, Thon- und Metall-Gefäße und Flaschen. Der Anmeldung ift eine Beschreibung beigefügt. .

Nr. 42357. R, 3215,

Eingetragen für Ernst MNeifen- berger, Markt- redwig (Bayern), zufolge Anmel- dung vom 27. 10. 99 am 17. 2. 1900. Geshäft3betrich: Herstellung und Bertrieh naßbbe- nannter Waare. Waarenverz;ei- riß: Ein Mittel gegen Rheuma- tismus. Der An- meldung ist eine Beschreibuna beigefügt.

Nr. 42 358. R. 3306, Klafse 2,

Antih erpin

Eingetragen für J. Rößler, Frehen b. Köln,

HeiFenberg® 2

Lüther, Dosen, Knöpfe, Zündhölzer, Bilder-

Geschäftsbetrieb: Herstelunz und Vertrieb nach- Smet Cs i As Mittel zur ertreibung von Flcchten. Der Anmeldung ift ei Beschreibung beigefügt. e e

Nr. 42356. H. 5421.

Klasse L,

Eingetragen für Sacheuburg & Co., Neu- Babelsberg b. Potstam, zufolge Anmeldung vom 16. 11. 99 am 17. 2. 1900. Geschäftsbetrieb : Her- ftellung und Vertrieb präparierter Zierpflanzen und fünftliher Blumen. Waarenverzeichniß: Präparierte Zierpflanzen.

Nr. 42359. F. 2699,

Wolf

Eingetragen für W. Facnheim, Frankfurt a. M., Kronprinzenstr. 45, zufolge Anmeldung vom 18. 10. 98 am 17. 2. 1900. Geschäftsbetrieb : Herstellung und Vertrieb von Fahrrädern und Nähmaschinen. Waaren- verzeihniß: Fahrräder, Fahrradtheile, Fahrradaus- rüftungêgegenttände, nämli Bremsen, Feststellvor- rihtungen, GloÆen, Griffe, Lznkftangen, Laftpumpen, Ketten, Korkgriffe, Pedale, Radfahrwerkzeuge, Sättel, Schuyblehe, Taschen, Tretlager, au kowplett mit Kettenrad und Kurbel, Gummi- und andere Reifen, Radsftänder , Schußkäften, Schußtzvorricbtungen, Schmußfänger, Abstellsh1öfser, Gepäkhalter, Touren- z¿ähler, Nähmaschinen, Nähmaschinentheile, Der An- meldung ift eine Beschreibung beigefügt.

Nr. 42360. B, 61983, Klafse 16 b.

Klasse 10,

Veutscha Coompagner Noet s PCuarnai Millim

Eingetragen für Brauerei Wilhelmstadt Herr «& Eert, Berlin, zufolge Anmeldung vom r 11. 99 am 17, 2. 1200. Geschäftsbetrieb: Herstellung und Vertrieb nachb-nannter Waaren. Waarenver- zeichniß: Meth, Wein, Schaumwein und Bier.

Nr. 423652, L, 3058. Klafse 16 C,

Abra

Eingetragen für Levico Vetriolo Heilquellen Gesellschaft mit beschränkter E Cyar- [lottenberg, Beclinerstr, 33, zufolge Anmeldung vom 14. 11. 99 am 17. 2. 1900. Geschäftsbetrieb: Ge- winnung, Herftellung und Vertrieb aller Quellen- produkte aus den natürlichen Quellen zu s Levico Betriolo in Tirol. Waarenverzeichniß: Mineral- wässer, Quellfalze, Paftillen und Badewässer. Der Anmeldung ist eine Beschreibung beigefügt.

Nr. 42362. L, 3057. Klasse 16 e.

Afonti

Eingetragen für Levico Vetriolo Heilquellen Gesellschast mit beschräukter E Char- lottenburg, Berline:ftc. 33, zufolge Anmeldung vom 14. 11. 99 am 17. 2. 1900, Gezlchäâftsbetrieb: Ges» winnung, Herstellung und Vertrieb aller Quellen- produkte aus den natürlichen Quellen ¡zu Levico- Vetriolo in Tirol. Waarenverzeichniß: Mineral- wässer, Quellsalzz, Paftillen und Badewässer. Der Anmeidung ist eine Beschreibung beigefügt.

Nr. 42363. F. 3010, Klasse 17.

O F

Eingetragen für Justus Faftmann, Berlin, Lindenîtr. 44, zufolge Anmeldung vom 22. 7. 99 am 17. 2, 1900. Geschäftsbetrieb: Vertrieb nach- benannter Waaren. Waarezverzeihniß: Chemifett-, AOER, und Manfcettenknöpfe fowie Kravatten- nadeln. v

Nr. 42364, O. 1059, Klasse 20 b,

Collectorit

Eingetragen für G. C. Otto, Magdeburg, Anhalt- straße 14, zufolge Anmeldung vom 10. 11. 99 am 17. 2. 1900. Geschäftsbetricb: Vertrieb von tehni- hen Fettwaarer. Waarenverzeihniß : Talg, Schmalz,

¡ufolge Anmeldung vom 21. 12. 99 am 17. {2.1900.

Nr. 42365, P, 2194, Klasse 24,

ICo0bel

sa}

Eingetragen für Heinr. Pfaff & Co., Berlin, ie rge que So 26. 9. 99 am 17. 2. 1900. eschâftsbetrieb: Möbelfabrik. nverzzichniß: Möbel alles Art. ci Waarenverzzichniß

Nr. 42366, B, 5955, Klasse 26 d.

Eingetragen für Gugen Boisfier jr., Berlin, zu- folge Armeldung vom 24. 8. 99 am 17. 2. 1900. Geschäftsbetrieb: Vertrieb und theilweise Herstellung nahbenannter Waaren. Waarenverzeihniß : Kakao in jeder Form, Chokolade, Zuker, Marzipan, Mebl und alle aus diesen Produften hergeftellten Waaren ; Biscuits, Kakes, Honizkuhen und alles andere

1 Gebâäck, Hefe, Backpulver, Honig, Frucht- und Speise-

säfte, Gelées und Konserren, Südfcüchte, Kaffee Kaffeesurrogate und -Zusäße, Thees jeder Art. Vanilie und Varillin, auch in Verbindung mit Zucker, Mandeln, Nüffe, alle Arten G-:würz, Reis, Salz, Spirituosen, Extrakte und Essenzen, alle Sorten Weine, Obstweine und Fruchtwzine, Gg Suprenartikel, Gier, Milch, Butter, Käse, Oel. :

EMALGOHO

E: ZA i Eingetragen für Kunstaunftalt & Druckerei, Kaufbeuren, zufo!ge Anmeldurg vom 22. 12. 99 am H A 1900. Geschäftsbetrieb: Kunstanstalt und Druckerei. Waarenverzeichniß: Plakate und Stilder aller Art. Nr. 42 368.

P. 2160, Klasse 34.

E

Eingetragen für die Parfümerie Julius Hirsch- berg, Berlin, Charlottenstr 25/26, utolge An- meldung vom 16. 6. 99 am 17. 2. 1900. GesWhäftêës betrieb: Vertrieb und theilweise Herstellung nachge- nannter Waaren. Waarenverzeihntß: Parfümerien, Zimmerparfüme (Niechkifsen, Riehpulver), Seifen, ko8metishe Erzeugniffe zur Pflege der Hände, der Haut, der Haare, der Zähze, der Nögel und des Körpers, und zwar: alkobolhaltig oder uit allshol- haltig, ciêmeaxtig, als Pasta, als Seife in Pulver- oder in Puderform, Ozle. Cbemische Erzeugnisse, und zwar: in fester oder in flüssiger Form, trie nit koëmetishe Erzeugnisse sind, nämlih: Fleckpasta, Fleckwafser, Mottene}senz, Mottenpu!ver, Wanzecns cfenz, Mottenpavier, Wanzenpulver, Schwaben- pulver, Migränestifte, Mückenstifte, Haarfärbemittel, Haarentfernung8mittel, Zimmeiluftreiniger , Des- infekticnemittel, Toilette- Artikel, und zwar: Kämme, Bürften, Shwämwtne, Toilettevavier,“ Spiegel, Zer- stäuber, Nadeln, Nazgelfcilen, Nagelpolierer, Nagel- toiletten, Teimpapier, Reiteflakors, Beennlampen, Brennschzren, Puderdosen, Putderquaften, Zungens- haber, Zzhnsteher, Massagzapparate, Neijerollen, Toiletitevapierhalter, Seifdosen, Bartbindes, Flakons und Flakonständer, Zahnbürstenständer, Seiflappen, Zahapuloerdosea. MRasiersh2lea, Rasiermesser, Nafierspiezel, Rasizrpinsel, Shw2m.anete,Shwamm- beut:1, Bavrekapven, NageUch2zren, Seiftaschen, Kammtoschen, Bürstentasczen, Zahnbürstentaschen, Zahnstocherbetälter, Pinceiten, Kammreiniger, Hasen- pfoten, Etuis sür Toilette: Artikel, Attrappen, Zahn- bürsten.

Nr. 42369, W. 27641,

_ Kiafse 34.

WieDers Indiana

Waths, Ceresize oder Mischungen aus denselben.

l

\

Eingetragen für Anton Wieher, Dortmund, zu-