1900 / 71 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verkehr3-:Anustalten.

Nah Mittheilung des Juternationalen Bureaus der Telegraphen- verwaltungen in Bern hat. die großbritannishe Regierung Telegrammverkehr Sansibar, Seychellen, Mauritius, Madagaskar, Britisch- Ostafrika, Deutsh-Ostafrika, Mocambique undLourenço- Marques unter der Bedingung wieder zugelassea, da fassung verwendeten C'odes zuvor bei der britishzn Behörde in Aden niedergelegt werden, Jede Verwaltung kann zwei Codes niederlegen ; diese werden bekannt. gemaht und stehen dann nit allein den be- treffenden Staatsangehörigen, sondern allgemein zur Verfügung. Die nah den Codes zusammengestellten Telegramme dürfen im Urtext in deutscher, englischer, spanischer, französischer, holländischer, italienischer oder vortugiesisher Sprache abgefaßt sein. Jedoh haben nur folche

die verabredete Sprache im

Telegramme Ausficht, von. der militärishen Zensur

mit | verwaltung hat nah

die zur Ab- | \chlü

bieten zugelaffen. in Aden richt

beanstandet zu werden, welche ausschließlich Handels- und Mea efeacube ten betreffen und durchaus unverfänglih sind.

Von einer Verwaltung sind bereits der englische A B C-Code von W. Clauson-Thue (TIV. Ausgabe) und der französische A Z-Code in Aden niedergelegt worden. Die deutshe Reihs-Telegraphen- Befragung der am meisten Í Handelskreise die beiden nahstehenden Codes nah Aden gesandt: 1) den im Verlage von Julius Springer in Berlin erschienenen Telegraphen-

Mel von W. Staudt und O. Hundius, 2) den englischen A 1 universal commercial electric Code von W. Glaufon - Thbue. a?egangen \ind, wird weitere Mittheilung folgen. Telegramme . in verabredeter Sprache, die auf Grund: des À B C- oder des A Z-Code abgefaßt sind, nad den cingangs genannten Ge- Die Annahme der Telegramme kann indeß nah wie vor lediglich auf Gefahr der Absender erfolgen.

Bremen,

gekommen. etheiligten

Dover passiert. telegraphic Sobald die Codes-in Aden ein- Schon jeßt sind

Linie.

Dampfer „Borkum* 18. März v. „Stuttgart“, v. Ost-Asien kommend, 19. März in Hong

21. März. (W. T. B.) Damvfer „Coblenz® 20. Mz Oporto na Vigo abgeg. ; Neapel, „Sachsen“ v. Oft - Asien 20. März in Hamburg g „Kaiser Wilhelm der Große*, v. New York kommend, 9. Vi,

Hamburg, 21. März. (W. T. B.) Hamburg-Ameriz Damvfer „Constantia“, v. Hunburg n. Westindien, 2% Md Dover pa. „Markomannia“ 20. März in Colon anzek. "6, y. Buenos Aires n. Genua, und „Silesia“, v. Marseille 20. März Gibraltar pa}. „Saxonia“ 20. Mä-z v. K abgeg. „Sibiria“ 21. März in Hongkong angekommen.

20. März. (W. T. B.) Nordd ] z Baltimore n der Uoyh,

X

„Oldenburg“ v. Oft-Asien 20 Min b

Georgia!

n. Had obe n. omgt!

s Untersuchungs-Sachen.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, P ea u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien- î Erwerbs- und WBicthf ten-Gesell4,

Oeffentlicher Anzeigev. | (un nil

chafts-Genossenschaften.

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

“{) Untersuhungs-Sachen.

[81621]

1) Der Otto Karl Eduard Lotze, geboren am 19. November 1876 zu Frankfurt a. O., zuleßt in j Kottbus aufhaltsam gewesen, |

2) der Ernst Paul Jäkel, geboren am 22. Mai A zu Reichenbach, zuleßt in Kottbus aufhaltsam gewesen,

3) der Julius Adolf Oskar Köbke, geboren am 16. Januar 1877 zu Spremberg, zuleyt in Koitbus oufhalïtsam gewesen,

4) der Max Emil Krauß, geboren am 6. Februar 1877 zu Marienthal, zuleßt in Sanoow-Kottbus aufhaltsam gewesen, :

5) der Karl Albert Geri, geboren am 28. Juni 1877 zu Spremberg, zuleßt in Kottbus aufhaltsam gewesen,

6) der Bernhard Walther Schreyer, geboren am 99. Mai 1877 in Leipzig, zulegt in Nehesdorf auf- haltsam gewesen, B

werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Ab- ficht, fih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah erreichtem militärpflihtigen Alter sich außerhalb des Bundes-

ebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen § 140 bf. 1 Nr. 1 N-St.-G.-B.

Dieselben werden auf den 5. Mai 1900, Vor- mittags 9 Uhr, vor die Erste Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Kottbus zur Hauptver- handlung geladen. :

Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der Las 8 472 der Strafprozeßordnung von dem Zivil-Vorsitßenden der Ersaßkommissionen

1) des Aushebungsbezirks Frankfurt a. O. vom 27. Juni 1899, is des Aushebungsbezirks Sagan vom 20. Dktober

3) des Aushebungsbezirks Spremberg vom 24. No- vember und 14. Dezember 1899,

4) des Aushebungs8bezirks Zwickau vom 9. De- zember 1899,

5) des Aushebungsbezirls Leipzig vom 10. No- vember 1899

über die der Anklage zu Grunde liegenden That- fachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden. -— Aktenzeichen 2. M. 2. 1900.

Kottbus, den 3. Februar 1900.

Königlihe Staatsanwaltschaft.

R C T H E R C M D S R M I E S Me

92) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[94259] Zwaugs®sversteigerung.

Im Wege der N Sans soll das in Berlin, Chausseestraße 122, belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins Band 148 Blatt Nr. 6650 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks auf den Namen des Rentiers Her- mann Ergel, früher in München, jeßt in Char- lottenburg, Krummestraße 32, eingetragene Haus» grundstück, am 10. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, durh das unterzeihnete Geriht, Neue r raue 13, Hof, Flügel C., parterre, Zimmer

r. 40, versteigert werden. Das Grundstück ist unter Artikel Nr. 15317 mit einem Flächeninhalt von 9 a 26 qm in der Grundfteuermutterrclle nah- gewiesen und unter Nr. 33 069 der Gebäudesteuer- rolle zu einem Nußzßungswerth von 31490 A zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Vérsteige- rungsvermerk is am 2. März 1900 in das Grund- bu cingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks aus dem Grundbuve nit ersihtlih waren, spätestens im Versteigerungs- termine vor der Aufforderung zur Abgabe voa Ge- boten anzumelden und, wenn der Gläubiger wider- spricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des geringsten Gebots nicht berü sichtigt und bei der Vertheilung des Versteigerungs- erlôses dem Anspruche des Gläubigers und den übrigen Rechten nachgeseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenstehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Ertheilung des Zuschlags die Aufhebung oder cinstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserl08 an die Stelle des ver- steigerten Gegenstandes tritt.

Berlin, den 10. März 1900.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 87.

94313 [ In Sagen der Herzoglichen Leihhaus-Administration bier, Klägerin, gegen den Anbauer August Borchert in Benzingerode, E, wegen Forderung, wird auf Antrag der Klägerin der auf Mittwoch, den 11. April cr., Nachmittags 3 Uhr, vor unterzeih- netem Geriht in der Weidemann’shen Gastroirth- {haft in Benzingerode anberaumte Termin zur R s des dem Beklagten geErgen obnhauses No. ass. 155 in Benzingerode aufgehoben. Blaukenburg, 15. März 1900. Herzoglihes Amtsgericht.

(Unterschrift.

[91618] Aufgebot.

1) Der Arbeiter Hinrih Krohn aus Schnelsen,

92) der 1/4 Hufner Jasper Friedrih Pohlmann aus Hißhusen, : ;

3) der Arbeiter Marx Friedrih Mohrzu Nien- stedten und E

4) der Deftillateur Heinrih Schacht aus Hamburg, T durch den Rechtsanwalt Dr. Err Röltgen daselbst, E

haben das Aufgebot folgender Sparkassenbüher des Altonaishen Unterstüßungs-Institut zu Altona beantragt: L

zu 1: Litt. N. N. 2638 über 153 M 79 „S,

zu 2: Litt. Z. 1812 über 1161 M 72 S,

zu 3: Litt. M. M. 6664 über 251 M 67 4, lautend auf den Namen der Antragsteller, und

zu 4: Serie 3 Nr. 11 224 über 4165 # 54 nebst 135 4 36 Zinsen, auf den Namen von Wilhelm Friedrih Laage in Stellingen lautend, und

Serie 3 Nr. 12127 über 4006 M 33 S nebst 130 A 19 S Zinsen, ausgefertigt für W. F. Laage in Stellingen.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert,

| svätestens in dem auf den D. November 1900,

Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Zugleich wird dem Antrage des Heinrich Schacht, vertreten dur seinen oben genannten Be- vollmächtigten, entspcehend an den Aussteller der Bücher, das Altonaische Unterstüßungs-Jnstitut und an die von dem Antragst-Uer bezeichneten Zahlstellen des Instituts, Filialen Allee 176 und Friedensallee 4 zu Altona, das Verbot erlassen, an den Jnhaber der Bücher eine Leistung zu bewirken. Altona, den 6. März 1900. i Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3 a.

[89179] Aufgebot.

Der Ackerer Johann Bohnert zu Kürenz Hat das Aufgebot von zwei angeblih abhanden gekommenen, auf den Namen seiner minderjährigen Kinder: 1) Theodor Bohnert, 2) Christine Bohuert lautenden, von der städtischen Sparkasse zu Trier ausgestellten, für den Minderjährigen zu 1 mit Nr. 26063 und für die Minderjährige zu 2 mit Nr. 26064 be- zeihneten Sparkassenbücher über je 300 «6 Spar- einlagen beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 29, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihnzten Gericht an Gerichts\telle an- beraumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Uckunden erfolgen wird.

Trier, den 28, Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[94340] Aufgebot eines Wechsels.

Der Anstreichermeister Heinrich Alberts in Menden hat durch den Rechtsanwalt Stehling daselbst das Aufgebot eines zu seinen Gunsten auf den Gastwirth Gustav Köllmann in Menden gezogenen und von diesem angenommenen, am 15. Mai 1900 zahlbaren Wechsels über 150 4, d. d. Menden, den 14. Fe- bruar 1900, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. November 1900, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Menden, am 15. März 1900.

Königliches Amtsgericht,

[90740] Aufgebot.

Die Erben des Bürgers Andreas GizZynski haben, vertreten dur den Rehtsanwalt Czypicki zu Koschmin, das Aufgebot der Hypothekenurkunde vom 29. No- vember 1858 über die auf dem Grundstück Koschmin Blatt 637 Abtheilung II1 Nr. 2 für den Handels- mann Itig Leib Seelig und dessen Chefrau Henriette, geborene Brandt, in Krotoschin eingetragenen 95 Thaler rüdständige Bg Ner aus dem notariellen Kauf- vertrag vom 1. November 1358 nebst 59/9 Zinsen, welche bezahlt sind zum Zwecke der Wschung der Hypotkek im Erundbuch, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30, November 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- eiflärung der Urkunde erloigen wird.

Koschmin, den 7. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[94536] Aufgebot.

Der Bauunternehmer Heinri Stockert zu Schwelm, vertreten durch den Rechtsanwalt Geilen daselbst, hat das Aufgebot der im Grundbuche der Stadt Schwelm Blatt 429 in Abtheilung T1I unter Nr. 8 zu Gunsten der Handlung Vetter und Vieten zu Caftel bei Mainz am 6. Februar 1878 ein-

etragenen Judikatforderung von 1063 46 28 boanttagt. Der Gläubiger wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12, Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer

Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und nachzuweisen, widrigenfalls die Aus- lhließung des Gläubigers mit seinem Recht er- foloen wird. Schwelm, den 8. März 1300. Königliches Amt3gericht.

[94332] Aufgebot. j Das Eigenthum des aus der Parzelle „zu 372/141 des Kartenblatts 1 der Gemarkung Dörbeck von 1 a 30 qm bestehenden Grundstücks MDörbeck Nr. 15, als dessen Eigenthümerin noch die am 22. Januar 1803 verstorbene Elisabeth Kuhn ein- getragen ist, foll für die Wittwe Christine Fietkau,

geb. Binding, in Dörbeck und deren Kinder: a. das Fräulein Hermine Fietkau in Dörbeck,

b. die verebelihte Gastwirth Ephraim Schulz, Emilie, geb. Fietkau, in Pomehrendorf,

c. den minderjährigen Erich Fietkau,

d. den minderjährigen Ernst Fietkau eingetragen werden. Auf Antrag der genannten Eigenthumsprätendenten wird der bisherige Eigen- thümer des Grundstücks aufgefordert, fein Recht spätestens im Aufgebotstermin am 17. Mai 1900, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nc. 12, anzumelden, widrigenfalls seine Ausschließung erfolgen wird.

Elbing, den 15, März 1900.

Königliches Amtsgericht.

94337]

l Fn Saten betreffend die Anlegung des Grund- buhs für die Gemeinde Dreiborn werden die Erben des Paul Komp aus Prüm auf Anordnung des biesigen Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung 4, zur Wahrung ihrer Rehte an den unter Artikel 728 eingetragenen Grundstücken Flar 8 Nr. 613, Im Kollerott, Weide, 18 a 68 qm groß, und Flur 33 Nr. 208, Auf Kornbau, Weide, 14 a 88 qm groß, auf den 30. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, in das. Geschäftszimmer Nr. 13 genannten Gerichts vorgeladen. Für den Fan daß Eigenthumsre{te an den besagten Grundstücken nicht spätestens bis zum S6&lusse des Termins angemeldet werden, foll als Eigenthümerin eingetragen werden: die Ackerin Gertrud Andres zu Malsbenden.

Gemünd, den 17. März 1900.

Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts. Abth. 4.

[94325] K. Amtsgericht Böblingen.

Es haben beantragt :

1) Jobannes Laier, Bauer in Darmsbeim, die Todeserklärung seines Onkels ‘Mathias Murschel, ledigen Sattlers, geboren zu Darmsheim, D.-A. Böblingen, am 24. Juli 1832, 1850 nah Amerika gereist und seitdem verschollen.

2) Christian Metzger, Schuhmacher in Darms- heim, die Todeserklärung von

à. Margarethe Pfizer, geboren zu Darmsheim am 26. Oktober 1834,

b. Johann Georg Pfizer, geboren daselbs am 1, April 1836, .

c. Konrad Pfizer, geboren daselbst am 3, Fes bruar 1838,

sämmtli im Jahre 1852 mit ibrem am 2. Januar 1857 in Buffalo, Staat New York, gestorbenen Vater nah Amerika gereist und zuleßt in Buffalo wohnhaft gewesen Margarethe und Johann Georg Pfizer angeblich noch vor dem Vater gestorben —, sämmtlich seit der angegebenen Zeit verschollen.

3) Gottlieb Dietterle, Bauer in Dagersheim, die Todeserklärung seines zuleßt in Dagersheim wohnhaft gewesenen Onkels Johannes Schüle, Bäckers, ge- boren zu Dagersheim am 29. März 1834, 1853 nah Indien gereist und seit 1874 verschollen. :

4) Marie, geb. Mornhinweg, Ehefrau des Philipp Spohn, Schuhmachers in Dagersheim, die Todes- erflärung ihres Vaters Jakob Mornhinweg, Webers, zuleßt wobnhaft in Dagersheim und ge- boren daselbst am 12. Juli 1844, 1881 nah Amerika gereist und seitdem verschollen.

5) Friedrike, geb. Schneider, Ehefrau des Jakob Neher Schuhmachers in Schafhausen, die Todes- erklärung

a. ibrer Tante Christiane Schneider, ledig, de: boren zu Schafhausen, O.-A. Böblingen, am 20. Dk- tober 1835,

b. ihres Onkels Johann Michael Schneider, ledig, geboren daselbst am 25. November 1837,

beide zuleßt wohnhaft in Schafhausen, 1854 nah Amerika ausgeroandert und seitdem verschollen.

6) Friedri Wanner, Bauer in Weil i. Sch., die Todeserklärung seines Bruders Jokann Jakob Wanner, ledio, aeboren am 21. Januar 1849 zu Weil i. Sch., O.-A. Böblingen, 1867 nach Nord- Amerika ausgewandert, bis 1878 angeblih in Minne- apolis, Staat Minnefota, wohnhaft, 1878 nah Weil i. Sch. zurücklgekehrt und 1882 wiederholt nah Amerika gereist und seitdem verschollen. s

An die enes ergeht deshalb die Auf- forderung, sih spätestens in dem auf Freitag, den 28, Scptember 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem K. Awmtsgeriht Böblingen anberaumten Aufgebotstermin zu melden, Aa ihre Todes- Un erfolgen würde. Ebenso ergeht an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \chollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung,

“] Becker, geboren hierselbst am 26. August 1835, ur

J spätestens in dem genannten Aufgebotstermi Gericht bievon Anzeige zu machen. ermin dey Den 19. März 1900. Amtsrichter Abs.

[94327] Aufgebot Verschollener.

Nachoem gegen folgende länger als 10 Jahre yey \chollene Perfonen, als: ;

1) den früheren Schaeidergesellen Wilhelm Ldny Thormaun, Sohn des Arbeiters Ludwiz Thormm und der Johanne Luise Elisabetb, geb. Gerken, q boren zu Braunshweig am 9. September 1829,

2) den früheren Seemann Carl Wilhelm Fran Dürre, Sohn des Branntweinbrenners Johan D Conrad Dürre und dessen Ebefrau, Johan

riederike Christiane, geb. Riel, geboren zu Bray \hweig am 15. August 1840,

3) die fünf Söhne des Militär-Pensionärs mud Einheizers im Herzogliden Kammer-Gebäude, Jobar 4 Bedcker und der Henriette Wilhelmine, ge, Sievers, als:

a. den früheren Zimmermann Johann Friedrig Veeter, geboren hierselbst am 25. September 185

b. den früheren Schneider Johann Heinri Friedri Becker, geboren hierselbft am 29. Mai 183

c. den früberen Shuhmacher Karl Heinrich Ludniz Wilhelm Becker, geboren am 2. September 180,

d. den früheren Schneider Karl Friedri Christi

e. den früheren Schlosser Andreas Christian Ludwig August Vecker, geboren hierselbst an 21. Juli 1839,

4) den früheren Shlachter Johann Henry Willizn genannt Gustav oder August Heise, Sohn dd Tischlermeisters Johann Christian Eduard genant Wilhelm Heise und der Johanne August: Friederik Wilhelmine, geb. Müller, geboren hierselbst an 14. August 1865,

5) den früheren Schneider Carl Ludwig Friedri Hermann Wehle, Sohn des Schneidermeisters S Friedrich Wehle und der Auguste Wil- Me Franziska, geb. Dubois, geboren am 6. Juri

6) den Sohn des Einheizers Johann Heinri Christoph Meyer und der Catharine Elisabeth, geb. Köhler, Namens H-inrih Eduard Ludwig Meyer, geboren hierselb am 25. März 1832,

7) den früheren Chemiker nahherigen Erzieher Theodor A ugu Louis Meier, Sohn des Schub- maghermeisters Christian Joseph Meier und der Antoinette Henriette Luise, geb. Arendts, geboren hierselbst am 3. November 1858, :

8) den früberen Kaufmann Clemens Wilhelm Winkler, Sohn des Shuhmachermeisters Johann Heinrih Clemens Winkler und der Friederike Fer dinandine, geb. Timpe, geboren hierselbst am 19. Sep tember 1838,

9) den früheren Pharmazeuten Franz Leopold Gottfried Fridolin Johannes Basse, Sohn Goldarbeiters Ernft Heinri August Basse und de Dorothee Christiane, geb. Arenholtz, geboren hier felbst am 18. Juni 1841, und : :

10) den früheren Kellner Karl Friedrih Ludwig Conrad Pöppe, Sohn des Tagelöhners Kal Friedrich Pöôppe und der Amalie, geb. Müller, gt boren am 20. Dezember 1841 zu Derenthal, ;

von deren geseßlihen Vertretern der Antrag os Todeserklärung gestellt ist, so werden die unter 1 bi 10 genannten Yerfollènen aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 9. Oktober 1900, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglidbem Ank gerihte Braunschweig, Auguststraße 6, Zimm Nr. 27, angeseßten Termine si zu melden, widrigen falls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei ergeht an alle, welche Autfkunft über Leben oer La der Vershollcnen zuy ertheilen vermögen, das Sl‘ suchen, spätestens im vorbezeichneten Termine dent unterzeihneten Gerichte Anzeige zu machen.

Braunschweig, den 9. März 1900.

Herzoglihes Amtsgericht. X. R. Engelbrecht.

[93422] Aufgebot. , sei Nachstehend verzeihnete Personen, wel? cid: mehr als dreißig Jahren verschollen sind, me m 1) Anna Maria Euler, geboren aw 13. mt 1836, und Adam Euler, geboren am 23. Dejes La 1842, als Kinder des verstorbenen Ambrof befrau von Dieburg und defsen verstorbener hrer Barbara, ‘geb. Leber, daselb auf Anne ua Schwester der Martin Müller Ehefrau Dal geb. Euler, von Dieburg, 90. Zuri 2) Anna Maria Kloos, geboren am o voi 1824 als Tochter des verstorbenen Jakob Klo Anna ‘‘rogggpett T befien verstorbener Cir ibrer va, geb. Dries, dase M Intdael Brüder, des Wilbelm Kloos und des Georg Micha Kloos, beide in Radbeim, g. Januar 3) Georg Friedrih Pfeil, geboren am «“asdam 1841 als Sohn des verstorbenen Johan Ghefrau Pfeil von Altheim und defsen verstorbene: ui Katharina Eilsabetha, geb. Pfeiffer, dase Heinrid Drag O D: dh 5 Kana Sina eil, Geor onra eil, 1a Iobann Adam Diehl und seines Neffen Kon ehl, sämmt n eim, bots- mi Hulag ben 26, Brioter 1900, Be ermin Freitag, Den . mittags 9 Uhr, zu melden, bei Vermeidung

3. August 1853, vor vielen Jahren in die Fremde

27, Juni 1865," im Jahre 1877 mit seiner Mutter

oder

Í machen. Arie 0 Umstadt, den 12 März 1900.

Großherzogli Hefsishès Amtsgericht.

(94331) Aufgebot. i X Untrág der Ehefrau des Hoflackierers Wilhelm Engelier, Margaretha, geb. Gräff, in Darmstadt, ergeht an den vershollenen Jakob Wilbelm Gräff, geboren am 8. Juli 1825 zu Darmstadt, Sohn ves verstorbenen Spenglermeisters Georg Friedrich Gott- sieb Gräff in Darmstadt und dessen gleihfals ver- torbenen Ebefrau Karoline, geb. Möser, die Auf- forderung, si spätestens in dem Aufgebotstermin: Mittwoch, den 28. November 1900, Vor- mittags 10 Uhr, Hügelstraße 31/33, Zimmer Nc. 28, zu melden, widrigenfalls er für tod: erklärt wird. Gleichzeitin ergeht an alle, welche Auskunft über Leben ober Tod des Jakob Wilbelm Gräff zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens in dem oben genannten Aufgebotetermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Schließlih werden die Ge- schwister des Verschollenen bezw, deren Abkömm- linge aufgefordert, sich svätestens in dem Aufaebots- termin zu melden und ibre Ansprüche an den Nachlaß des Verschollenen geltend zu machen, als sonst ihr Verzicht auf ihr Erbreht unterstellt und das kura- torish verwaltete Vermögen des Verschoklenen an die sich gemeldet habenden Erben desselben aus- geliefert wrden wird. Ï Darmstadt, den 15. März 1900. Großh. Hess. Amtsgericht 1. Neróffentlihti: Gabelmann, als Gerichts\reiber.

[943?6] VBekauntmachuug. Auf Antrag des Atdcerbürgers Leo Nobben zu Lengerich i. H. als Abwesenheitspfleger des vor 36 Jahren nah Amerika ausgewanderten und seit 1880 vecschollenen Johann Pape aus Lengerich i. H. wird de: genannte Pape aufgefordert, sh spätestens im Aufgebotätermine am 4. Oktober 1900, Vormittags 40 Uhr, zu melden, widrigenfalls die TODeE L erfolgen wird. Alle, Ausfunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen verinôgen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen. Freren, den 6. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[91330] K. Amtsgericht Künzelsau. Aufgebot Verscholleuer.

In Saten der Todeserkiärung:

1) des Georg Hartmann, geb. den 1, Februar E in Künzelsau, im Jahre 1874 nach England geren,

2) des Johann Albrecht, geb. am 1. April 1842 in Ailringen, vor vielen Jahren nah England ge- ogen, 3) des Josef Hosreuter, geb. in Jagstberg am 9, Februar 1826,

4) des Johann Hosreuter, geb. daselbst am 11. Januar 1828,

5) der Anaftasia Hofreuter, geb. daselbst am 23. November 1833,

6) der Katharine Hofreuter, geb. daselbst am %. November 1835,

7) des Matthäus Hofreuter, geb. daselbst am 21, Dejember 1838, i

Ziffer 3—7 im Jahre 1845 mit ihren Eltern nah Amerika ausgewandert,

s) der Elisabethe Hammer, geb. in Jagfiberg am 11. April 1839, im Jahre 1850 mit ibrer Mutter nah Amerika gereist,

9) der Margarethe Hammer, geb. in Jagstberg am 26, Juni 1836, im August 1853 nach Amerika ausgewandert,

10) des Johannes Hofmauu, geb. in Ailringen am A Juni 1838, im Jahre 1859 nah Nord-Amerika gereist,

11) des Bernhard Hofmaun, geb. in Ailringen am 15. September 1852, im Jahre 1874 nah Amerika gereist,

12) des Georg Hofmann, geb. in Ailringen am 10, April 1850, im Oktober 1867 nah Amerika aus- gewandert,

13) des Josef Andreas Hofmann, geb. in Ailringen S F November 1843, im Jahre 1860 nach Amerika

elt,

14) des Johann Wilbelm Hofmann, geb. in Ailringen am 15, Juli 1850, im Februar 1867 nah

merifa gereist,

15) des Kaspar Frank, geb. in Ailringen am

gezogen,

16) des Sebastian Mals, geb. in Ailringen am 0. Januar 1830, nah Australien gereist,

17) des Jakob Mütsch, geb. in Jagstberg am

E geit:

es Josef Mütsch, geb. in Jagstberg am 15, April 1868, im Jahre 1877 mit seiner Mutter nah Amerika gereist, ils des Johann Hermann S{hmitt, geb. in Uringen am 23. August 1838, im Jahre 1840 mit En Vater nach Amerika ausgewandert,

9: “Be Georg Nied, geb. in Sindeldorf am a pril 1862, im Jahre 1884 nah Amerika gereift, E des Iosef Anton Volk, geb. in Sindeldorf ly März 1838, als Schmied in die Fremde ge- 1 (hes Karl Volk, geb. in Sindeldorf am meserpember 1840, mit unbekanntem Aufenthalt

2) des Bernhard Müller, geb. in Hohenrot Ote. Sagftberg, am 1. April 1830, Dns t Johannes Müller, geb. daselbst am Auf uni 1835, legtere beiden mit unbekanntem ey fa Amerika, és Franz Kober, geb. in JIagstberg am 17 Juni 1862, im Jahre 1883 nah Amerika telst: er Wilhelmine Schmitt, geb. in Ailringen Vater: November 1836, im Jahre 1840 mit threm N) v Amerika ausgewandert, Vhe Me Josef Benedikt Kuhn, geb. in Altdorf, nah querladh, am 16, Februar 1838, im Jahre 1854 8) erika ausgewandert, f am (un Georg ¿Bauer, geh in Zaisen- tila geretit ârz , im Jahre 4 na

HUärung. Alle, welche Auskunft über Leben

Tode Me genannten Verschollenen zu ertheilen | bermögen, werden aufgefordert, spätestens in dem ohen angeführten Termine dem unterzeichneten Gericht

welche | H

gereift

am 20. April 1835: im Jahre 1853 nach Nord- Amerika ausgewandert,

in Zaisenhausen, im Jahre 1865 nah Amerika gereist,

ist Aufgebotstermin auf Dienstag, den 4. De- ¿ember d. Js., Vorm. 27 Uhr, bestimmt. Es ergeht nun die Aufforderung:

1) an die Verschollenen, sih spätestens in diesem Termine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen würde;

2) an alle, welche über Leben oder Tod der Ver- {ollenen Auskunft geben können, spätestens im Auf- gebotstermin Anzeige zu erstatten.

Den 15. März 1900.

j Stv. Amtsrichter Dopffel.

Veröffentlicht dur Krö hn, Amtsgerichtz\{reiber.

[94338] Der Shubmacher Georg Gläser von Kirchhain hat beantragt, den verschollenen Konrad Gläser, geboren 30, Januar 1835 zu Kirchhaiy, der im Jahre 1866 nah Amerika ausgewandert ist, sür todt zu erklären. Der bezeichnete Bershollene wird auf- gefordert, si fpätestens in dem auf den 24. Sep- tember 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeidzneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotetermine dem Gerichté Anzeige zu machen. Kirchhaiu, 14. März 1900. Königl. Amtsgericht.

[94339] Aufgebot. : Margaretha Hartmaun, geboren am 11. Sep- tember 1810, Katharina Hartmann, geboren am 14. Juli 1821, und Barbara Hartmauu, ge- boren am 28. April 1824, Kinder der verstorbenen Anton Hartmann Eheleute von Klein-Hausen, sind seit langea Jahren verschollen. Für Margaretha artmann und. Barbara Hartmann wird bei unter- zeichnetem Gericht je ein Vermögen im ungefähren Betrag von 93 f kuratorish verwaltet. Auf An- trag des Jakob Diehl I1. zu Kleinhaufen, zuglei Be- vollmäHtigter der Magdalena Bohrer, der Susanna Gärtner, geborenen Bohrer, und der Magdalena Neus- decker Wittwe zu Lorsch, und des Philipp Fassoth 111. als Vormund der Anna Maria und Katharina Bohrer zu Lorsch ergeht an die Verschollenen die Aufforderung fsich spätestens im Aufgebotstermin Montag, den 15. Oktober 1900, Vor- itittzags 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, wollen spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeice machen. Zugleich werden diejenigen, die an das furatorisch verwaltete Ver- mögen Ansprüche und Rechte geltend zu machen haben, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin die Anmeldung zu bewirken, anfonst das Vermögen iers fich meldenden Erben ausgeantwortet werden wird. La den 24 A LaOO, 4 roßherzog efsishes Amtsgericht Lorsch. Veröffentliht: Suppes, stellv. Gerichtsfceiber.

{(93421] Bekaunntuiachung. Der Wirth Konstantin Skrobaúski zu Grabow- Pustkowie hat beantragt, seinen am 1. April 1868 fige und seit dem 19. Februar 18920 ver- ollenen Sohn Adalbert Skrobaúski für todt zu erklären. Demgemäß werden aufgefordert : a. der Berschollene, sh spätestens im Aufgebots- termine am 28, September 1900, Mittags 12 Uhr, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen werde, b. alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, {pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Oftrotvo, den 9, März 1300.

Königliches Amtsgericht.

[94329] Aufgebot.

Auf Antrag des Schulzen Bernitt zu Prisannewiß, als Abwesenbeitspflegers des am 30. September 1839 daselbst geborenen, 1863 nach Amerika auêge- wanderten und seitdem verschollenen Stellmachers Joachim Klinkmann aus Prifannewit, wird der legtere hiermit aufgefordert, sih spätestens in dem auf Dienstag, deu 16, Oktober 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Amts- geriht anstehenden Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. Gleichzeitig werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Joahim Klinkmann zu ertheilen ver- mögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Amtsgericht Anzeige zu machen. Schwaan i. Mecklbg., den 19. März 1900.

Großherzoglies Amtsgericht.

[91334] Aufgebot. Auf Antrag thres Pflegers, des früheren Kapitäns Heinri Georg Quedens in Utersum a. Föhr, werden der Seemann Boye Simon Knudtsen aus Dunsum a. Föhr, geb. daselbst am 25. März 1833 als Sohn des Landmanns Hinrich Knudtsen und der Sigele, lis Hinrichsen, und der Seemann Julius August

nudtsen aus Dunfum, geb. taselbs am 9. Oktober 1858 als Sohn des Vorgenannten und der Catharina Maria, geb. Anthonijecn, aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 20, Dezember 1900, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht an- geseßten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls dieselben werden für todt erklärt werden. Alle, welche über Leben oder Tod der beiden Vershollenen Auskunft zu geben vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige zu wma{en. Wyk a. Föhr, den 13. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

Veröffentlicht: Jacobsen, als Gerichtsschreiber.

[94333] Aufgebot.

Auf Antrag seines Vormundes, des Auktionators Niß Andreas Hansen in Wyk a. Föhr, wird der Ferdinand Christian Sophos Clausen aus Bol- dixum a. Föhr, geboren am 20. April 1833 zu Husum als Sohn des Kupfershmiedes Gottlieb Christoph

29) der Katharine Dörr, geb. in Zaisenhausen wes! November 1863. in Zahre 1884 rah Amerika

30) des Anton Kilian Ehrler, geb. in Marl. am’ 6. Juli 1834, vor E Jahren lad Aariaed

31) ‘des Josef Karl Metzger, geb. in Marlah

32) des Kaspar Durst, geb. am 2. November 1840

werden wird. Auskunft

¿u machen. Wyk a. Föhr, den 14. März 1900. Königliches Amt8gericht. Veröffentliht Jacobsen, als Gerichtsschreiber.

[94535] Aufgebot, Auf Antrag der verehe!ihten Sattlermeister Mar- quardt, Caroline, geb. Zauber, zu Barsikow, wird deren vollbürtiger Bruder, der Schmiedegeselle e dinand Zauber, welcher im Jahre 1872 von Bar- sikfow aus auf Wanderschaft gegangen und seitdem verschollen ist, aufgefordert, sich spätestens im Auf- botstermin am Donuerstag, den 20. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, zu meldea, widrigen- falls die Tovederkiärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft üver Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Wusterhausen a. D., den 15. März 1900, Königliches Amtsgericht. [94540] Aufgebot. Auf Antrag N 1) der Wittwe Amanda Pabst, geborene Bötticher, ¿u Nordhausen, 2) des Rentners Hermann Bötticher zu Mühlhausen in Thüringen, 3) des Dekonomieraths Richard Böhl zu Nord- haufen, _als Pfleger des . na§genannten Verschollenen, s\ämmtlich vertreten durch den Rechtsanwalt F. Diedelt in Bleicherode, wird deren Bruder bezichungs- weise Mündel, der am 9. November 1823 zu Pust- leben geborene Kaufmann Friedrih Theodor Vötticher, zuleßt in Düsseldorf wohnhaft, dann seit dem Jahre 1875 verschollen, aufgefordert, sid \pä- testens im Aufgebotstermine am 16. Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichts- telle, Kaiser-Wilhelmstraße 12, Zimmer Nr. 6, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. Alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem unter- zeichneten Geriht Anzeige zu machen. Düsseldorf, den 16. März 1900. Königliches Amts8gerit.

[94533] Folgenden Personen: 1) dem Peter Koch, welcher gegen das Jahr 1853 mit seiner Familie nah Brasilien ausgewandert ist und seitdem nihts mebr von si hat hören lassen, 2) der Wikhe!mine Siefarth, die seit dem Jahre 1848 in Amerika als verschollen gilt, 3) der Elifabetha Koch, welche in Brüffel im Jahre 1868 gewesen sein sol, ohne daß seither irgend welhe Kunde Hierher gelangt wäre, ist aus dem Na(hlaß der im Frübjahr zu Coburg verstorbenen ledigen Privatiere Berta Koch ein Vermögen von etwa 6000 4 zugefallen. Auf Antrag des gerichtlich bestellten Abwesenheitevormunds Nechts- anwalt Hirsch in Coburg werden die Abwesenden und deren unbekannte Erben aufgefordert, \ih spätestens bis zu dem auf den 26, September 1900, Vormittags AL Uhr; vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Abwesenden für todt erklärt und das ihnen zugefallene Vermögen an die ih [legitimierenden Erbberechtigten be¡ügliG in Er- mangelung folher an den Fi8fus ohne Kaution über- lassen werden wird. Coburg, den 16. März 1900, Herzogl. S. Amtsgericht. IV. Moritz.

[93423] Aufgebot. Die am 3. Mai 1836 zu Biberach geborene Louise Fürst, Tochter des oerstorbenen Kartenmachers Josef Anton Fürst hier und seiner Ehefrau Maria-Anna, geb, Wäscher, welhe im Jahre 1854 nah Amerika gereist und seit wehr denn 10 Jahren verschollen ist, wird auf zugelassenen Antrag threr Geschwister bezw. Geschwisterkinder der Sofi:z Lehn in Saulgau, des Karl Fürst in Ochsenhaujen, der Karoline Bernhard von Volkertshausen und des Albert Staudt von Saulgau aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 26, November 1900, Vormitt. 9 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht angeseßten Aufgebots- termin fich zu melden, B irigenfans ihre Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe über Leben oder Tod der Verschollenen Auskunft zu ertbeilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Arzeige zu machen. Biberach, den 13, März 1900, K. Amtsgericht. OD.-A.N. Mühleisen.

[94538] Aufgebot.

Auf Antrag seines Pflegers wird da23 Aufgebots- verfahren zum Zweckcke der Todeserklärung des Gold- arbeiters Georg Heinriß Wilhelm Nüctkell von Hanau, geboren am 22. April 1847, legitimierter Sohn des Georg Heinrich Nüdell von dort, welcher na Amerika ausgewandert, und von dessen Leben seit zehn Jahren keine Nachricht eingegangen ift, eingeleitet. Der Goldarbeiter Heinrih Nückell wird aufgefordert, fich spätestens tm Aufgebotstermin am 12. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Hanau, den 15. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[94335] Aufgebot.

Der Lokalrichter Friedrih Anders in Dresden hat als Nachlaßpfleger für die Erben des am 9. Januar 1900 in Dresden, Vorwerkfstraße 24 I., verstorbenen Handlungsgehilfen (Schreibers) Oskar Hugo Johannes Felgner das Aufgebot der Nawlaß- läubiger beantragt. Demgemäß werden alle Die- Teaizen, denen eine Forderung an den Nachlaß des enannten Erblassers zusteht, hierdurh aufgefordert,

fordert, sich späteftens in dem ouf den 10. No- vember 1900, Vormitiags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte ‘angeseßten Aufgebots- termin ¡u melden, widrigenfalls er für todt erklärt

Alle, welche über Leben oder Tod des Verschollenen u geben vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige

12. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, an- beraumt wird, anzumelden; die Nagthlaßgläubiger, welche - sih nit melden, können unbesch{adet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pfl:chttbeils- reten, Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt ¿u werder, von den Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der niht ausges{loss-nen Gläubiger noch ein Uebersckuß ergiebt Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenftandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstüke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Dresden, den 15. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. LTe. Lothringer Straße 1, T. (Zimmer 131). Bekannt gemact durch den Gerichtsfhreiber Aktuar Wehnert.

[94537)

Die Erben der am 25. Juli 1899 zu Lautenthal verftorbenen Wittwe des weiland Bergmanns Carl August Wilhelm Hänel, Johanne Christiane Elise, geb. Gobernadck, aus Lautenthal werden aufgefordert, thre Ansprüche iunerhalb einer Frist von scchs Wochen, spätestens in dem auf Sozuabenud, den 12. Mai d. J.,- Vormittags 10 Uhr, anbe- raumten Termin anzumelden.

Zellerfeld, 17. März 1990. Königliches Amtsgericht.

[94260] Oeffentliche Vekanutmachung. Der am 20. Dezember 1899 hierselbst verstorbene Milchbändler Wilbelm Böhm hat in dem mit seiner Ehefrau Elisabeth. geb. Arnold, errichteten, am 9. Februar 1900 eröffneten Testamente seine beiden Kinder 1. Ehe Namens Wilhelm August Böhm AUD ed Böhm bedacht.

erlin, C. 63, Neue Friedrih\straße Nr. 13, de 12, März 1900. u E ia Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[94527] : Bekauntmachung. Der verschollene Ignay Dratwa« aus Bukwit wird für todt erklärt. Fraustadt, den 15. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[94523] - BVekanutmachung. x Durch Auss{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerihts vom 14. März 1900 i der am 28. Juni 1861 zu Bilzingsleben geborene Hand- t Johann Friedri Göttermann für todt rklärt. HSeldruugen, den 15. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[94529] VBekauntmachung. Das Kgl. Amtsgericht Ebern har dur Aus\chluß- urtbeil vom 10. März 1909 den Bauernsohn Johann Georg Streng von Memmwelsdorf und den Webers- sohn Georg Denzkler von Sandhof für todt erklärt. Als Todestag hat der 10. März 1960 ¡u gelten. Die Koften des Verfahrens sind aus dem Vermögen der Versbollenen zu aleihen Theilen zu ersetzen. Ebern, den 16. März 1900. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Ekern. (L. S) Göt, Kgl. Sekretär.

[94326] Bekanutmachung.

Das Verfahren, betreffend dos Aufgebot der Nach-

laßgläubiger des am 20. August 1899 zu Tegel ver-

storbenen, zuleßt daselbst wohnhaft aewesenen Kauf-

manns Friedrih Paul Finfter if beendet.

Berlin, den 15 März 1300. ; Königliches Amtsgericht 11. Abth, 16.

[94317] Durch Aus\{chlußurtheil von heute sind die von der Lebend9versicherunas - Aktiengeselshaft Germania hier ausgestellten 64 Prämien-RüFgewähbr\cheine vom 22, November 1865, 22. Mai 1866, 22. November 1866, 22. Mai 1867 u. \. w. bis 22. November 1897, aus\chließlich des Scheins vom 22. Mat 1895 zu Police Nr. 128 081, für kraftlos erklärt. Stettin, den 1. März; 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 14. [94521] Vekauntmachung. Durch Aus\{lußurtheil vom 16. d. Mts. ift die von der Lebensversicherungs-Aktiengefellshaft Ger- mania bier unterm 30, Juni 1868 für den Appre- teur Vogt zu Charlottenburg ausgestellte Police Nr. 180 040 über 100 Thlr. für kraftlos erklärt. Stettin, den 16. März 1900.

Königliches Amtsgericht, Abib, 15.

[94316]! Bekanntmachung. Durch Aus\ch{lußurtheil des unterzeichneten Gertchts vom 6. März 19090 is das von der ständischen Sparkasse der Altmark ausgefertigte Sparkafsen- Abrechnungsbuh Nr. 11 687, über eine Summe von 68 71 A lautend, für kraftlos erElärt. Stendal, den 6. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[94324] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage ist auf Antrag des Fabrikarbeiters August Gatte zu Düsseldorf das angebli verloren gegangene Spar- kafsenbuh Nr. 46 945 der \tädtischen Sparkasse zu Düsseldorf über 30 A 55 4, ausgestellt für den Carr August Gatte zu Düsseldorf, Kölner- traße 129, für kraftlos erflärt worden. Düsseldorf, den 15. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[94522] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssache, betreffend das verloren ge- gangene Hypothekendokument vom 18, November 1858, hat das Königliche Amtsgericht in Sonnen- aen i durh den Amisrichter Berlin für Recht erkannt :

Das Hypothekendokument vom 18. November 1858 über die auf dem Grundftück Albrechtsbruch Band 1 Blatt Nr. 7 Abtheilung IIT Nr. 16 für den Guts- besißer August Vollmar in Schartowsthal - einge- tragene, zu fünf Prozent von Michaelt 1858 ab ver- ¡inélihe Darlehnsforderung von 300 Thalern = 900 M wird zwecks Löschung der gol im Grund- buche für kraftlos erklärt. Die Kosten des Auf- gebotsverfahrens fallen den Antragstellern, Eigen- thümer Hermann Gördel und dessen Ehefrazx Anna,

Sophos Clausen und der Catharina, geb. Petersen, welchèr seit dem Jahre 1858 verschollen ift, aufge-

ther orderungen bei dem unterzeichneten Gerjchte spätestens in dem Aufgebolstermine, der auf den

geb. Hensel, z1 Albrehtsbruch, zur Last.