1900 / 74 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 24 Mar 1900 18:00:01 GMT) scan diff

D f 4 5 N ERl E H x 4 Bl N E i: &

I RRE i e

¿B |

L E pas é

Personal-Veränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche x., Ernennungen, Beför- derungen und Verseßungen. Imaktiven Heere. Berlin, 17. März. Zu Fähnrichen sind beföcdert: v. Thun, Gefreiter im Leib-Kür. Regt. Großzr Kurfürft (Shles.) Nr. 1, Kochs, charakteris. Fähnr. im Feld-Art. Regt. von Holhz?ndorff (1. Rhein.) Nr. 8; die Unteroffiziere: Kreyenberg im 3. Thüring. Inf. Regt. Nr. 71, Staehler im 4. Bad. Inf. Regt. Prinz Wil- belm Nr. 112, Haager im 5. Bad. Inf. Regt. Nr. 113, de Ridder im 2. Bad. Drag. Regt. Nr. 21, Kißling, Fröhlich im 2. Bad. Feld-Art. Regt. Nr. 30, Preusser im Inf. Regt. Nr. 137, Jesse im Inf. Regt. Nr. 171, Dittmar im Feld-Art. Regt. Nr. 15, Lonchant im Juf. Regt. Nr. 173, Herzberg im Inf. Regt. von Borke (4. Pomm.) Nr. 21, v. Besser, charakteris. Fähnr. im Inf. Regt. Nr. 128, Mummy, Unteroff. im Hus. Regt. König Humbert von Italien (1. Hess.) Nr. 13, Salm, Unteroff. im Eisenbahn-Regt. Nr. 3. 5

Im Beurlaubtenstande. Berlin, 22. März. v. Burgs- dorff, Lt. der Ref. des 4. Garde-Regts. z. F. (Donaueshwingen), zum Oberlt., Abel, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Wiesbaden, zum Lt. der Res. des Königin Elisabeth Garde-Gren. Regts. Nr. 3, befördert. Schwar, Lt. der Res. a. D. im Landw. Bezirk Nienburg a. d. Weser, zuleßt in der Res. des Kaifer Franz Garde- Gren. Regts. Nr. 2, ia der Armee und zwar als Lt. mit einem FEUs vom 25. April 1893 bei dem 1. Aufzebot 2. Garde-Gren.

andw. Regts. wiederangestellt. i i /

Befördert sind: Volpreht, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Tilsit, zum Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 150, Engelhardt, Vize-Feldw. in demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 151, Voelsch, Lt. der Feld-Art. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Rastenburg, zum Oberlt., Neiber, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Königsberg, zum Lt. der Res. des Gren. Regts. König Friedrih Wilhelm 1. (2. Oftpreuß.) Nr. 3, de la Bruyöòre, Bize-Feldw. in demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Rese-ve des Inf. Regts. Nr. 151, v. Steegen, Fähnrich in demselben Landw. Bezirk, zum Leut. der Reserve des 2. Brandenburg. Ulanen-Regts. Nr. 11, angen Neahed, Vize: Wachtm. in demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Res. des Feld-Art. Regts Nr. 52, Fuldner, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Stettin, zum Lt.- der Res. des Inf. Regts. Graf Kirhbach (1. Niedershle\.) Nr. 46, Castner, Vize- Feldw. im Landw. Bezirk Bromberg, zum Lt. der Res. des Pomm. Füs. Negts. Nr. 34. 5 :

Stolle, Königl. sächs. Lt. a. D., zuleßt in der Res. des 6, Feld-Art. Regts. Nr. 68, in der preuß. Armee, und zwar mit einem Patent vom 24. November 1897 als Lt. der Res. des Feld-Art. Regts. Nr. 38 angestellt.

Befördert sind: Bernhard, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Frankfurt a. O., zum Lt. der Nes. des Gren. Regts. Graf Kleist von Nollendorf (1. Westpreuß.) Nr. 6, Schade, Vize-Wachtm. im Landw. Bezirk Krossen, zum Lt. der Res. des Feld-Art. Regts. von Podbielski (Niederschle).) Nr. 5; die Vize-Feldwebel im Landw. Bezirk T Berlin: Klimpel, zum Lt. der Res. des Inf. Regts. von Courbière (2. Posen.) Nr. 19, v. G izycki, zum Lt. der Res. des 8. Oftpreuß. Inf. Regts. Nr. 45, Koch, zum Lt. der Ref. des 2. Niederschlef. Inf. Regts. Nr. 47, Klingenberg, zum Lt. der Res. des Braunshweig. Inf. Regts. Nr. 92, Borchert, zum Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 158; die Vize-Feldwebel im Landw. Bezirk IT Berlin: Lehmann, zum Lt. der Res. des Gren. Regts. König Friedrih Wilhelm II. (1. Swbles.) Nr. 10, Lorenz, zum Li. der Res. des Inf. Regts. General-Feld- marschall Prinz Friedrih Karl von Preußen (8. Brandenburg.) Nr. 64, Wiehr, Thielbeule, zu Lts. der Landw. Inf. 1. Aufgebots, Koerner, Vize-Wachtm. im Landw. Bezirk 1V Berlin, zum ft. der R Nu 1, Großberzogl. Hess. Drag. Regts. (Garde-Drag. Regts.)

f

Hanow, L. der Nes. des Thüring. Feld-Art. Regts. Nr. 19 (Landsberg a. W.), zu den Res. Offizieren des Feld-Art. Regts. Nr. 54 verseßt.

Befördert sind: Scholz, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Liegnitz, zum Lt. der Nes. des Gren. Regts. Kronprinz Friedrich Wilhelm (2. Schles.) Nr. 11, Hennig, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Posen, ¡um Lt. der Nes. des Inf. Negts. Graf Tauentzien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, Bedau, Vize-Wachtm. im Landw. Bezirk Rawitsch, zum Lt. der Res. des Feld-Art. Negts. von Peucker (Schlef.) Nr. 6, Fleischer, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk T1 Breslau, zum Leutnant der Rescrve des 4. Oberschles. Inf. R-°gts. Nr. 63, Scheel, Vize-Feldwebel in demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 172; die Vize-Feldwebel: Wendt im Landw. Bezirk Paderborn, zum Lt. der Res. des Inf. Negts. Nr. 158, Steinbrück im Landw. Bezirk Dortmund, zum Lt. der Reserve des Inf. Regts. Nr. 149, Siemann im Landw. Bezirk Minden, zum Lt. der Res. des Inf. Regts. Prinz Friedrich der Niederlande (2. Westfälishes) Nr. 15, Langenberg, Oberlt. der Inf. 2, Aufgebots des Landw. Bezirks Larmen, zum Hauptm., Kirfel, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Krefeld, zum Lt. der Rej. des Inf. Regts. Freiherr von Sparr (3. Westfäl.) Nr. 16, Voß, ey rzg im Landw. Bezirk Effen, zum Lt. der Nes. des Inf. Negts. Graf Werder (4. Rbein.) Nr. 30.

Schmachtenberg, Lt. der Res. des Inf. Regts. von Goeben (2. Rhein.) Nr. 28 (Aachen), zu den Res. Offizieren des Füs. Regts. Fürst Karl Anton von Hohenzollern (Hohenzollern.) Nr. 40 verseßt.

Befördert sind: Gravenhorst, f e im Landw. Be- zirk 11 Bremen, zum Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 136, Frat- \her, Vize-Wachim. im Landw. Bezirk Wismar, zum Lt. der Res. des Schleswig-Holstein. Train-Bats. Nr. 9, Wilbrandt, Vize- Feldw. in demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Res. des Großherzogl. Mecklenburg. Füs. Regts. Nr. 90.

Baur, Lt. der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks 1 Bremen, zu den Ref. Offizieren des 1. Bad. Leib-Gren. Regts. Nr. 109 verseßt.

__ Befördert sind: Ronnenberg, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Lingen, zum Lt. der Res. des 4. Magdeburg. Inf. Regts. Nr. 67, Simonis, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Lüneburg, zum Lt. der Nef. des Inf. Negts. Graf Barfuß (4. Westfäl.) Nr. 17.

v. Shwar§, Lt. der Res. des Hus. Regts. König Wilhelm I. (1. Rhein.) Ne. 7 (Hildesheim), zu den Res. Offizieren des Braunschweig. Hus. Negts. Nr. 17, Jansen, Lt. der Res. des 2. Hannov. Feld-Art. Negts. Nr. 26 (Göttingen), zu den Res. Offizieren des Feld-Art. Regts. Nr. 62, verseßt.

_ Befördert sind: die Vize-Feldw. im Landw. Bezirk T Cassel: Fisher, zum Lt. der Res. des 2. Thüring. Inß, Regts. Nr. 32, Böhme, zum Lt. der Res. des 8. Rhein. Inf. Regts. Nr. 70, Fleischchut, zum Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 167, Lantzen- dêrff\er, zum Lt. der Landw. Inf. 1. Aufgebots; die Vize-Feldwebel im Landw. Bezirk Gotha: B eck, zum Lt. der Res. des Inf. Regts. von Horn (3. Rbein.) Nr. 29, Emminghaus, zum Lt. der Res. des 2. Thüring. Juf. Negts. Nr. 32, Thofehrn, Vize-Wachtm. im Fe, Bezirk Gera, zum Lt. der Res. des Hann. Train-Bats.

r. 10.

Langer, Li. der Res. des Gren. Regts. König Friedrih Il1I. 1. Oftpreuß.) Nr. 1 (1 Caffel), zu den Res. Offizieren des Inf.

egts. Nr. 167 verseßt.

Befördert sind: Klebs, Lt. der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Bruchsal, zum Oberlt. ; die Vize-Feldwebel im Landw. Bezirk Karlsruhe: Trey, zum Lt. der Res. des 6. Bad. Inf. Regts. Kaiser Friedrih 1II. Nr. 114, Gillardon, Mayer, zu Lts. der Res. des 9. Bad. Inf. Regts. Nr. 170, Frhr. v. Hornstein-Grüningen, Vize-Wachtm. in demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Res. des 1, Bad. Feld-Art. Regts. Nr. 14, Bergmann, Vize-Wachtm. im Landw. Bezirk Nastatt, zum Lt. der Res. des Bad. Train-Bats. Ytr. 14, Höôfele, Vize-Feldw. in demselben Landw. Bezirk, zum Lt, der Res. des 7. Bad. Inf. Regts. Nr. 142, Mayer, Vize- ppe im Landw. Bezirk Stockach, zum Lt. der Res. deéselben Regts.,

oeniger, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Offenburg, zum Lt. der Nes. des 2. Bad. Gren. Regts. Kaiser Wilhelm 1. Nr. 110,

Fisder, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Freiburg, zum Lt. der Res. des

Bad. Inf. Regts. Nr. 113, Seebagen, Vize-Wachtm. in

demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Res. des 1. Bad. Leib-Drag. Negts. Nr. 20, Sqaller, Vize - Wahtm. im Landw. Bezirk Straßburg, zum Lt. der Res. des Feld-Art. Regts. Nr. 51, Jung, Vzze-Feldw. im “Landw. Berk Wiesbaden, ¡um Lt. der Nes. des Füs. Regts von Gersdorff (Hefs.) Nr. 80, Schmit, Vize-Wachtm. in demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Res. des 2. Großherzogl. H} Feld-Art. Reats. Nr. 61, Diehl, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Frankfurt a. M., zum Lt. der Res. des 4. Großberzogl. Hess. Inf. Regiments. (Prinz Carl) Nr. 118, Wolf, Vize:Wachtm. in demselben- Landw. Bezirk, zum Lt. der Res. des Nassau. Feld-Art. Regts. Nr. 27, Peppler, Vize- Wachtm. im Landw. Bezirk Gießen, zum Lt. der Res. des Westfäl. Drag. Regts. Ne. 7, Frhr. v. Wangenheim, Vize-Wachtm. im Landw. Bezirk 11 Darmstadt, zum Lt. der Res. des 2. Großberzogl. Hess. Feld-Art. Re.ts. Nr. 61, Hieronimus, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Stockach, zum Lt. der Res. des Hannov. Jäger- Bats. Nr. 10; die Vize-Feldwebel: Schmitt im Landw. Bezirk Mainz, zum Lt. der Res. des Fuß-Art. Regts. General-Feldzeugmeister (Brandenburg.) Nr. 3, Kuschel im Landw. Bezirk Freiburg, zum Lt. der Res. des Gub Are Reats. Eacke (Magdebura.) Nr. 4, Mönnikes im Landw. Bezirk Paderborn, zum Lt. der Res. des Westfäl. Fuß-Art. R-gts. Nr. 7, Emmerich im Landw. Bezirk TV Berlin, zum Lt. der Ref. des S(hleswig-Holstein. Fuß-Art. Regts. Nr. 9, Giehne im Landw. Bezirk Lörrach, zum Lt. der Res. des Bad. Fuß-Art. Regts. Nr. 14, Vethadcke, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Frankfurt a. O., zum Lt. der Res. des Hannov. Pion. Bats. Nr. 10, Finne, Vize-Feldw. im E. Bezirk Gebweiler, zum Lt. der Res. des Eisenbahn-Regts. 470 Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Berlin, 22. März. Ub de, Gen. Major und Kommandeur der 7. Feld-Art. Brig., Paris, Gen. Major und Kommandeur der 44. Inf.-Brig., v. Kehler, Gen. Major und Kommandeur der 84. Inf. Brig., in Genehmigung ihrer Abschiedsgesuche, mit Pension und dem Charakter als Gen. Lt. zur Disp. gestellt. Nelde, Major z. D., mit Fnde März d. J. von dem Kommando zur Dienstleistung bei dem _Kriegs- Ministerium in einer etatsmäßigen Stelle für pensionierte Offiziere, unter Ertheilung der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Uniform des 3. Pos. Inf. Regts. Nr; 58, enthoben. j Ausgeschieden und zu den Res. Offizieren der betref. Regtr, über- getreten: die Lts.: v. Reden im 2. Garde-Regt. ¿. F, Wilberg im 7. Thüring. Inf. Regt. Nr. 96, Matheis im Inf. Negt. Nr. 98, Lange im Großherzogl. Hef. Inf. (Leib-Regt.) Nr. 117, Gruber im Inf. Regt. Ne. 131, Klockmann im Inf. Negt. Nr. 137, S@ild im Inf. Regt. Nr. 140, Caspar im Inf. Regt. Nr. 176, v. Itenplig, à la suite des Kür. Regts. Kaiser Nikolaus I. von Rußland (Brandenburg.) Nr. 6, Spuhrmann im Drag. Regt. von Wedel (Pomm.) Nr. 11, Koch, à la suits des Ulan. Regts. von Kaßtler (Schlef.) Nr. 2, v. Hildebrandt im Ulan. Negt. Graf zu Dohna (Oftpreuß.) Nr. 8, v. Keffenbrinck, à la suits des 2. Pomm. Ulan. Regts. Nr. 9. Kleckl, Lt. im Inf. Regt. Ne. 138, aus- geshieden und zu den Offizieren der Landw. Inf. 1. Aufgebots über- etreten. Bischof, Fähnr. im 6. Bad. Inf. Regt. Kaiser ciedrich I[1. Nr. 114, zur Res. beurlaubt. Maslowski, charakteris. Fähnr. im Posen. Feld-Art. Regt. Nr. 20, zur Res. beurlaubt. Wagner, Lt. im Pomm. Train-Bat. Nr. 2, aus- geschieden und zu den Res. Offizieren des Bats., Koebnhorn, Lt. in demselben Bat., ausgeschieden und zu den Res. Offizieren des 3. Bad. Feld-Art. Regts. Nr. 50, übergetreten. i Scheffer, Major und Bats. Kommandeur im Inf. Regt. Nr. 172, mit Pension und der Uniform des Königin Augusta Garde- Gren. Regts. Nr. 4 der Abschied bewilligt. Senger, Oberftlt. z. D., unter Enthebung von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Allenstein, mit seiner Pension und der Uniform des Gren. Regts. König Friedrih I. (4. Oftpreuß.) Nr. 5, Frhr. v. Hodenberg, à la suite des Kaiser Alexander Garde- Gren. Regts. Nr. 1, v. le Fort, Oberlt. im JInfantetie- Regiment Nr. 149, Geissel, Lt. im Feld-Art. Regt. Nr. 59, mit Pension, v. Kriegsheim, Hauptm. und Komp. Chef im Kaiser Alexander Garde-Gren. Regt Nr. 1, wit Pension und der Regts.-Uniform, v. Groote (Maximilian), Oberlt. à la suits des Königin Augusta Garde-Gren. Regts. Nr. 4, mit Pension und der Armee-Uniform, Frhr. v. Zedlitz u. Leipe, O, und Battr. Chef im 4. Garde-Feld-Art. Regt., mit Pension und der Regts. Uniform, v. Kameke, Hauptm. und Komv. Chef im Gren. Regt. König Fri-drih Wilhelm 1V. (1. Pomm.) Nr. 2, mit Pension und der Uniform des Königin Elisabeth Garde-Gren. Regts. Nr. 3, Graf zu Dohna, Major und Kommandeur des 1. Brandenburg. Drag. Regts. Nr. 2, mit Pension, dem Charakter als Oberstlt. und der Regts. Uniform, Kux, Major und Abtheil. Kommandeur im Feld - Artillecie - Regiment Prinz - Regent Luitpold von Bayern (Magdeburg.) Nr. 4, mit Pension und der Regts. Uniform, der Abschied bewilligt. Froel ih, Oberst ¿. D. mit dem Range eines Regts. Kommandeurs, unter Verleibung des Charakters als Gen. Major, von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Magdeburg enthoben. Oberbeck, Oberstlt. z. D., unter Enthebung von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Sangerhausen und Ertheilung der Auésiht auf Anstellung im Zivildienst, mit seiner Pension und der Uniform des Schleswig. Feld-Art. Regts. Nr. 9 der Abschied bewilligt. Frhr. v. Bleuel, Oberstlt. z. D., unter Ertheilung der Erlaubniß zum LCragen der Uriform des Königin Augusta Garde-Gren. Regts. Nr. 4, von der Steüung als Kommandeur des Landw. Bezirks Altenburg entboben. v. Hopffgarten - Heidler, Major und Bats. Kom- mandeur im Inf. Regt. von Courbiòre (2. Posen.) Nr. 19, mit Per- sion und der Uniform des 7. Tbüring. Inf. Regts. Nr. 96 der Ab- schied bewilligt. Krausnick, Major und Bats. Kommandeur im üs. Regt. von Steinmeß (Westfäl.) Nr. 37, in Genehmigung seines bschied8gesuch3s mit Pension und der Uniform des Füs. Regts. Prinz Heinrih von Preußen (Brandenburg). Nr. 35 zur Diép. gestellt. v. Woedtke, Fähnr. im Inf. Regt. von Courbière (2. Posen.) Nr. 19, zur Res. beurlaubt. v. Hobe, Oberstlt. z. D., unter Ent- bebung von der Stellung a!s Kommandeur des Landw. Bezirks Liegnitz, mit seiner Pension und der Uniform des Garde-Jäger- Bats., Gottshalck, Major z. D., unter Enthebung von der Stellung als Bezirksoffizier bei dem Landw. Bezirk Hirschberg und Ertheilung der Aussiht auf Anftelung im Zivildienst, mit seiner Pension und der Uniform des 7. Thüring. Inf. Regts. Nr. 96, der Abschied bewilligt. Djzialas, Hauptm. z. D., unter Verleihung des Charakters als Major und Ertbeilung der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. Graf Kirhbach (1. Niederschlef.) Nr. 46, von der Stellung als Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Neutomischel, Van selow, Oberst ¿. D., unter Ertheilung der Er- laubniß zum Tragen der Uniform des Irf. Regts. Herzog Ferdinand von Braunschweig (8. Westfäl.) Nr. 57, mit dem 18. April d. J. von der Stellung als Kommandeur des Landw. Beziiks Gleiwiß, ent- boben. Yackstein, Oberstlt. z. D , unter Enthebung von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Oppeln, mit seiner Penfion und der Uniform des 8. Oftpreuß. Inf. Regts. Nr. 45 der Abschied bewilligt. Auer v. Herrenkirhen, Oberst z. D. mit dem Range eines Regts, Kommandeurs, unter Verleihung des Charakters als Gen. Major, von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Dortmund, Winter, Oberst z. D. mit dem Range eines Regts. Kommandeurs, unter Verleihung des Gharakters als Gen. Major, von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Barmen, enthoben. Zangenmeister, Major z. D., zuleßt Abtheil. Kommandeur im 1. Westfäl. Feld - Art. Regt. Nr. 7, die Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Hef. Feld-Art. Regts. Nr. 11 ertheilt. v. Stuckrad, Major und Bats. Kommandeur im 5. Rhein. Inf. Regt. Nr. 65, mit Pension und der Uniform des Kaiser Franz Garde-Gren. Regts. Nr. 2 der Abschied bewilligt. Brandenburg, Oberstlt. z, D., unter Enthebung von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Rheydt, mit seiner Pension und der Uniform des Füs. Regts. Graf Roon (Oftpreuß) Nr. 33, Shoenermarck, Fähnr.

im Großherzogl. Mecklenburg. Füs. Regt. Nr. 90, zur Disp. J behörden entlaffen. v. Joeden, Lt. im SSleswig- Holitein TreLF / Nr. 9, ausgeschieden und zu den Res. LssiperK des Nassay

Art. Regts. Nr. 27 übergetreten. Bes, , unte, bebung von der Stellung als Bezirks-Offizier bei dem Landw. ] Aurih und Ertbeilung der Ausficht auf Anstellung im Zivilia

. mit seiner yerfies und der Uniform des Magdeburg. Füs, Regte!

ajor Ì. D. unter Cd Y

Nr. 36, Zahn, Major z. D., unter Enthebung von der Stellung Bezirks-Offizier bei dem Landw. Bezirk Lüneburg. mit feiner Pes und der Uniform des 2. Großherzogl. Hefs. Drag. Regts, (Lil Dragoner-Regiments) Nr. 24, v. Werner, uptmarn und pagnie-Chef im 2. Badischen Grenadier-Regiment Kaiser Wilbelm 7 Nr. 110, mit Pension, der Auesiht auf Anstellung in der Gen darmerie und der Regiments-Uniform, der Abschied bewilliz Graf zu Leiningen-Westerburg, Fähnr. im Shlewig-Halitte Ulan. Regt. Nr. 15, mit dem Charakter als Lt., v. Mach, Paupt und Komp. Chef im 4. Magdeburg. Inf. Regt. Nr. 67, mit Persioe Und der Uniform des 4. Thüring. Inf. Regts. Nr. 72, der A6 schied bewilligt. Laß, Hauptm. und Komv. Chef im 4. Magdebire Inf. Negt. Nr. 67, als halbinvalide mit Pension nebst Aussiht ¿5 Anstellung in der Gendarmerie ausgeshieden und zu den Offizieren der Landw. Inf 2. Aufgebots, v. Peters dorff (Adolf) Hauptm. und Komp. Chef im Königs-Inf. Regt. Nr. 145, als halbinvalid- mit Pension ausgeschieden und zu den Offizieren der Landw. Inf, 1. Aufs gebots, übergetreten. Schulemann (Dtto), Lt. im Juf, Regt. Nr. 141, mit Pension, Roeftel, Lt. im Inf. Regt. von Borte (4. Pomm.) Nr. 21, der Abschied bewilligt. Voiat, Fähnr. in Ulan. Regt von Schmidt (1. Pomm.) Nr. 4, wegen Dienstunbraugh- barkeit entlassen. Baerthel, Major z. D., unter Enthebung von der Stellung als militär:sches Vorstandsmitglied der Wilhelms-Heis, anstalt in Wiesbaden und Ertheilung der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Uniform d-s 2." Naffau. Inf. Regts. Nr. gg

¡u den mit Pension verabschiedeten Öifizieren zurücoersegt

Frhr. v. Seydligz- Kurzbah, Oberlt. im Jäger - Bat, Graf York von Wartenburg (Oftpreuß ) Nr. 1, als halbinvalide mit Pension nebst AussiŸt auf Anstellung in der Gendarmerie ausgeschieden und zu den Offizieren der Landw. Jäger 1. Aufgebots übergetreten v. Eckartsberg, Oberst und Kommandeur des Garde- Fuß-Art Regts., in Genehmigung feines Abschiedsgesuchs mit Pension und der Regts. Uniform zur Diep. geftellt. Stadie, Oberstlt. und Kom, mandeur des Westfäl. Fuß-Art. Regts. Nr. 7, mit Pension und der Regts. Uniform der Abschied bewilligt. Blumenhagen, Feuer werkélt. beim Art. Depot in Thorn, als halbinvalide mit Pension nebst Ausficht auf Anstellung im Zivildienst ausgeschieden und jur Landw. des Feuerwerks-Offizierkborps, Datschews ky, Lt. im Ponm. Pion. Bat. Nr. 2, ausgeschieden und zu den Res. Offizieren des Batz, üverget:eien. Lodtmann, Major à la suite des 1. Hanno. Inf. Rezts. Nr. 74 und Direktor der Gewehrfabrik in Spandau, mit Pension und seiner bisherigen Uniform, Loh meyer, Major àla suits des Feld-Art. Regts. von Claufewiy (Oberschles.) Nr. 21 und Unter - Direktor der Art. Werkstatt in Deuß, mit Pension nebst Auésiht auf Arstelung im Zioildienst und seiner hig, herigen Uniform, Nebring, Hauptm. und Erster Offizier des Train- Depots XVII. Armee-Korps, mit Pension nebst Aus sit auf Anstellung im Zivildienst und der Uniform des Jnf. Regts, von Borck- (4. Pomm.) Nr. 21, Sommerfeldt, Zeughauptm. bei der Munitionsfabrik, mit Penjion, dem Charakter als Zzugmajor und seiner bisberigen Uaiform, Sarawara, Zeughauptm. beim Feuerwerks. Laboratorium in Spandau, Jähner, Zeughauptm, bei der Gewehrfabrik? in Danzig, Ott, Zeughauptm. beim Art. Devot in Ulm, mit Pension und ihrer bisherigen Uniform, der Ab- schied bewilligt. Ohblrich, Zeuglt. beim Art. Depot in Graudenz, als balbinvalide mit Pension nebft Ausficht auf Anstellung im Zivil- N ausgeshi2den und zur Landw. des Zeug-Offizierkorps über- getreten.

Im Beurlaubtenstande. Berlin, 22. März. Der Ab- schied ift bewilligt: Shmid, Hauptm. der Res. des Kaiser Alexander Gardc-Sren. Regts. Nr. 1 (11 Altona) mit der Erlaubniß: ¡um Tragen sei er bisherigen Uniform, Löwe, Oberlt. des 1. Aufgebots 4. Garde:Landw. Regts. (Anklam), mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw. Arniee-Uniform, Kettler, Lt. des 2. Aufgevots 1, Garde- Gren. Landw. Regts. (Hamburg), v. Tschirshky u. Boegen- dorff, Leutnant der Reterve des Garde-Kür. Regts. (Münsterberg), y. Tiele-Winckler, Leutnant der Reserve desselben Regiments (Waren), Schönwald, Lt. der Ref. des Inf. Regts. von Boyen (5. Oftpreuß.) Nr. 41 (Tilsit), Lange, Hauptm. der Inf. 2. Auf- gebo1s des Landw. Bezirks Tilsit, Hueck, Oberlt. der Inf. 1. Auf- gebcts des Landw. Bezirks Königsberg, diesen beiden mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw. Armee-Uniform, Kreußberger, Lt. der Feld-Art. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Lößen, Hoerih, Lt. der Jaf.. 2. Aufgebots des Landw, Bejirks Anklam, Neumann, Hauptm. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Belgard, diesem mit der Erlaubniß zum Tragen seiner bisherigen Uniform, Draeger, L. der Feld-Art. 1. Aufgebots bes Landw. Bezirks Naugard, Sorge, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Brandenburg a. H., mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw. Armee-Uniform, v. Behr, A. der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks I Berlin, Bauer, Hauptm. der Inf. 2. Aufgebots desselben Landw. Bezirks, Krause, Lt. der Inf. 2. Aufgebots desselben Landw. Bezirks, Müller (Otto), Lr. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Il Berlin, Tesenwiß, Lt. der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks 1V Berlin, Seipke, Hauptm. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Magdeburg, mit der Erlaubn'ß zum Tragen der Landw. Armtt- Uniform, Blu bm, Oberlt. der Inr. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Halle a. S., Thurm, Rittm. der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Altenburg, Simon, Obeilt. dec Înf. 2. Aufgebots des L1mdw. Bezirks Görliß, Graf v. Sienno-Potworowski, Lt. der Kav. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Kesten, v. Salild, Rittm. der Kav. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks II Brefl I, Guenther, Rittm. der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Beil Oels, Bieler, Rittm. des Trains 1. Aufgebots des UNE Bezirks Gleiwiy, Schmidt, Oberlt. der Jaf. 1, Aufgebo!s ps Landw. Bezirks Neisse, diescn Dreien mit der Erlaubniß u Tragen der Landw. Armee-Uniform, Schulte- Bulmke, ge der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Hagen, Menzen, Due der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Solingen, A Oberlt. der Inf. 1. Augen des Landw. Bezirks Di 39 Vellner (Paul), Lt. der N-:\. des Niederrhein. Füf. Regts. b 60 (Düffeldorf), Schnell, Hauptm. der Ref. des Inf. Regts. Landis. (Krefeld), Hammacher, Lt. der Inf. 2. Aufgebots des Frhr Bezirks Rheydt, Wilkens, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots, Be- v. Schorlemer, Oberlt. der Feld-Art. 2. Aufgebots des Lan A zirks 1 Trier, Versmann, Lt. der Inf. 2. Aufgebots de 18 des Bezirks Hamburg, Bernhard, Oberlt. der Kav. 2. Aufge pf old Landw. Bezirks Roftock, Frhr. v. Hammerstein- Gers Oberlt. der Kav. 2, Aufgebots des Landw. Bezirks Warkn, hwerin, Lt. der Feld-Art. 2. Aufgebots des Landw. Bejirks gandwehr- Meyer, Hauptmann der Inf. 2. Aufgebots deE en der Bezirks Hildesheim, mit der Erlaubniß zum - Auf- Landw. Armee-Uniform, Sabarth, Hauptm. der In Tragen

ebots des Landw. Bezirks Lüneburg, mit der Erlaubniß zu! 9. Auf einer bisherigen Uniform, Hagemann, Hauptm. der D 7 Jaf, gebots des Landw. Bezirks Weimar, Kruse, Haup Hauptm. 2. Aufgebots tes Landw. Bezirks Freiburg, Frhr. v. Ba Pi ‘tmer, der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Karlsruhe, beiden Hauptm. der Inf. 2. Aufgebots desselben Landw. Bezirks, Múrrle, mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw Armee-Uniform, © Bezirks Bente, Oberlts. der Inf. 2. Aufgebots desselben Sselben Landw.

afner, Brombacher, Lts. der Inf. 2. Aufgebots de ndw. Bei

Bezirks, v. Diemer, Lt. der Inf. 2. Aufgebots n Aufgebots des Douaueschingen, Engelhorn, Oberlt. der Inf. 2. fen, Oberlt. Landw. Bezirks Stockach, Graf v. Zeppelin-As{chba r apffer- der Kav 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Straßburg, vos Lt. der Res. des Ulan. Regts. Kaiser Alexander Il.

| Georgi,

(1 Brandenburg.) Nr. 3 (Thorn), Nit sch, Overlt d. Inf. 2. Auf-

Landw. Bezirks Danzig. Bake, Rittm. der Kav. gebo ufgebots des Landw. Bezirks Wiesbaden, mit der Er- l. niß zum Tragen feiner biszerig-nn Uniform, Deines,

tnant der Infanterie 2. Aufgeoots des Landw. Bezirks Le ffurt a. M., Kettenbach, Lt. der Res. des 3. Großheczogl. Lr Faf Regts. (Lib-Reats.) Nr. 117 (Mainz), v. Hahn, Oderlt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirk3 1 Darmstadt, Cellarius,

uptm. der Inf. 2. Aaxfgebots des Landw. Beztrks IT Darmítadt, diesem mit der Erlaubniß zum Tragen seiner bisherigen Uniform, Lt. der Jäger 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Ratibor, Baumann, Oberlt. der Jigec 2. Aafgebots des Landw. Bezirks Kreuzburg, Josep b, Hauvtm. der Fuß-Art. 1. Aufg-bots des Lndw. Bezirks Gießen, mit der Gclaubniß zum Tragea dec Lindw. Armee- iniform, Sell, Lt, der Fuß-Art. 2. Aufgedots des Ludw. Bezrks Offen ilke, Rittm. der Ref. des 1. Großherzogl. Hef. Draz Regts. (Sarde-Drag Mas An 2E X Sur ad, Mm, des R G Auf- ‘Lts des Landw. erlin, beiden mit der Lanow. bo Uniform, May, Hauptm. der Inf. 2. Aufgevots des L1ndw. Bezirks IL Breslau, mit der L1ndw Arm?e-U1niform, Graf Strach- wiß v. Groß-Zauche und Cammineg, Lt. dec Res. d2s Jaf. Regts. Nr. 156, v. Cossel, Hauptm dec Jig?r 1, Aufgebots ¿ Lmndw. Bazirks Jüterboz, mit d-m C/arakt-r als Major und seiner bisherig?n Uniform, Vasen, Hauptm. der Fuß-Art. 2. Aaf- ebots des Landw. Bezirks Neuß. mit dem Charakter als Major und E llaiform E F O iEeps des 1. Westfäl. Feld-Art. Regts. Nr. 7, der te ewig L m Sanitäts-Korps. Berlin, 22. März. Dr. Hecker, Ober Stabsarit 1. Kl, unter Enthebung von der Stellung als Regts. Arzt des Neeb, Ba Ee N E Wahrnehmung der schäfte des Div. Arztes der 14. Vi». beauftragt. GelGE ördert sind: zu Ober-Stabsäriten 1. Kl.: die Ober-Stab3- irzte 2. Kl. und Regts.-Aerzte: Dr. Me yer des Inf. Rezts. Graf Bülow von Dennewit (6. Westfäl.) Nr. 55, Dr. Witte des Brauns chweia. Huf. Regts. Nr. 17, Dr. Brecht des Inf. Regts. Nr. 99, Dr. Gunze des Iaf. Regt3. Nc. 173; zu Oder-Stabsäczten 2. Kl. und Regts. Aerzten: die Stabs- und Bats.-Aerzte: Dr. Griebsch des 2. Bats. Inf. Regts. Nr. 97, bei dem 3. Shles. Dragoner- Regiments Nr. 15, Dr. Vollbrecht des 1. Bataillons 4. Nieder- schles. Jaf.-Regiments Ne. 51, bcki dem Niedecrhzin. Füs „Regiment Nr. 39, Dr. Richter des 3. Bats. Inf. Regts. Kaiser Wilhelm (3. Großherzogl. Hess.) Nr. 116, bei dem Magdebärg. Huf. Regt. Nr. 10; Dr. Hoppe, Oberarzt beim 3. Magdeburg. Inf. Regt. Nr, 66, zum Stabs- und Abtbeil. Arzt dec 1. Abtheil. Feld-Act. Reats, Nr. 35, Dr. Schall, Oberarit beim Thüring. Feld-Art. Regt. Nr. 19, zum Stabs- und Bats. Arzt des 2, Bats. Inf. Reats. Nr. 97; Dr. Brieske, Assist. Arzt beim 1. Leib-H.f\. Regt. Nr. 1, zum Oberarzt; zu Assist. Aerzten: die Unterärzte : Dr. Luda beim Feld-Art. Regt. Nr. 37. unter Verseßung ¡um Ulan. Regt. Graf zu Dohna (Ostpreuß.) Nr. 8, Dr. Gruen- hagen beim 8. Thüring. Inf. Regt. Nr. 153, Bartels beim Großherzogl. Mecklenburg. Feld-Art. Regt. Nr. 60, Dr. Sohler beim Inf. Regt. Markgraf Lud vig Wilhelm (3. Bad.) Ne. 1i1, Dr. Haedide beim Inf. Reat. Nr. 131; Prof. Dr. Bonhoff, Stabsarzt der Landw. 2. Aufgebots (Marburg), zum Obec-Stabsirzt 9 Kl; zu Ob-rärzten: die Assist. Aerzte der Reserve Dr. Frôöh mer (Torgau), Dr. Jonas (I[II[ Berlin), Laureck (Krefeld), Dr. Hirsch (Naugard), Dr. Drenske (Wolden- berg), Dr. Koppert (Weimar), Reichert (Karlsruhe), Dr. Engelhardt (Burg), Dr. Meyer (Hannover), Herzberg (Prenzlau), Dr. Krefft (Koblenz), Flörshetm (I[[ Berliri), Dr. Galish (Osnabrück), Dr. Büren (Siegen), Dr. Mueller (Gotha), Tamm (Krefeld). Dr. Wolters (II[ Berlia), Dr Habn (1 Breslau), Dr. Rudolvh (Höcliß). Dr. Schmidt (Guven), Dr. Breuer (Köln), Dr. Dettmer (l Braunschweig). Dr. Kessel- burg (Wesel); zu Assift. Aerzten: die Unterärzte der Ref. Dr. Sladowskvy, Zobel (Königsberg), Dr. Brunk (Brom- berg), Dr. Fick (Naugard), Freimann (Ill Berlin), Dr. Tieße (Wiesbaden), Dr. Lebmann (Halle a. S). Dr. Frank (IIT Berlin), Dr. Saft (Halle a. S.), Diering (Marburg), Dr. Vinkler, Bartenstein (l Breslau), Dr. Gickler (Effen), Dr. Ohl (Lübeck), Heesch (I Altona), Dr. Kaiser (Göttingen), Dr. Grußendorf (Hildesheim), Dr. Gutmann (Mülheim a. d. Ruhr), Dr. Gertler (Mühlhausen i. Th.), Dr. Meyer (Hannover), Holz- hausen (Barmen), Dr. Rieländer (Macburg), Dr. Goeß (Meiningen), Dr. Kolbe (Danzig), König (Marburg), Dr. Stock O), Dr. Schön (Gießen), Peters, Dr. Heyer (T Darm- d Ce On, BLGON Le L1indw. 2. Aufgebots (Kiel), dieser unter Rücktritt zum 1. Aufgebot.

Verseßt sind: Dr. Sander, Ober-Stabsarzt 1. Kl. und Regts. Arzt des Mazdeburg. H1s. Regts. Ne. 10. ¡um 3. Magdeburg. Inf. Regt. Nr. 66; die Stabéärzte: Dr. Morgenroth, Abtheil. Arzt der 1. Abtheil. Feld-Art. Regts. Nr. 35, als Bats. Arzt zum Füs. Bat. Gren. R2gt3. Graf Kleist von Nollendorf (1. Wftpreuß.) Nr. 6, Dr. Shulz an der Kaiser Wilhelms- Akademie für das militärc- ärztlihe Bildung3wesen, als Bats. Arzt zum 1. Bat. 4. Niederschles. Inf Regt. Nr. 51, Dr. Franz , Bats. Arzt des Lauenburg. Jäger-Bats. Nr. 9, zuc Kaiser Wilhelms- Akademie für das militärärztliche R egovelen, De, Faul, da “rieg Via 5. Bad. Inf. Regt.

r. 119, zum Kurmark. Vrag. Neg r. 14.

Es sind auszeshieden und zu den Sanitäts-Offi.i?ren der Ref. übergetreten : die Assist. Aer:te: Darger beim 2. H1nseat. Inf. Regt. ae: S Dr, Pen an Ba E General-Felèdmarshall Prinz

reWt von Preußen (Hannov.) Vèr. 7:

_ Der Abschied is bewilligt: Dr. Fischer, Stabsarzt der Res. (Stettin), Dr Lindemann, Stabsaczt der Landw. 1. Aufgebots (Hamburg), Dr. Stryczef, Oberarzt der Landw. 1. Aufgebots (ia A Barelmann, Stabdarit der Laadw. 2. Aufgebots

' r. Stemon, en. Wbzrarz und Viv. rz der 14, Dio., mit Pension, dem Charakter als Gen. Arzt und seiner bisherigen Uniform, Dr. Joetze, Ober-Stabsarzt 1. Kl. De Regts. Arzt des 3. SHhles. Drag. Regts. Nr. 15, Dr. Bischoff, JeereStabsarit 1. Kl. und Regts. Arit des Inf. Regts. Nr. 141, Li Jacob, Ober - Stabzarzt 1. Kl. und Regts. Arzt des terMtagdeburg. Inf. Regts. Nr. 66, mit Pension und ihrer bis-

igen Uniform. Dr. Schüder, Stabs- und Bats. Arzt des Füf. N s. Gren. Regts. Graf Kleist von Nollendorf (1. Westpreuß.) S als halbinvalide mit Pensixn ausgeschieden und zu den

itäts.Offizieren der Landw. 2. Aufgebots übergetreten.

Kaiserliche Marine.

s Offiziere 2c., Ernennungen, Beförderungen, Ver- bungen x. Wilhelmshaven, an Bord S. M. Linienschiffs eur Friedri Wilhelm“, 10. März. Thomsen, Vize-Admiral, hef der Marineftation ter Nordsee, zum Admiral befördert. Di Riel, 15. März. Frhr. v. Maltahn, Kapitän zur See, an tor der Marine- Akademie, zum Kontre- Admiral, Kret ch- “tet, Freg. Kapitän, Kommandant S. M. Schalschiffs \ F ilenau , Coerper, Freg. Kapitän, Marine-Attaché bei der Bot- p London, O benheimer,Freg. Kapitän, Ausrüstungs-Direktor der ves ¡u Wilhelmshaven, v. Basse, Freg. Kavitän, Art. Offizier ataP und Vorftand des Art. Depots zu Friedrihsort, zu vom Ang zur See, befördert. Krieg, Freg. Kapitän, Art. Offizier Cha Dla und Vorstand des Art. Depots zu Geestemünde, der E als Kapitän zur See verliehen. Kom erlin, 19. März. Dürr, Major, von der Stellung als Enlhegindeur des 3. See-Bats. enthoben. Christ, Major, unter ung von der Stellung al3 Komnmandeur des 2. See-Bats., {mandeur des 3. See-Bats. ernannt. dant S ellenbesezungen. Walther, Korv. Kapitän, Komman- Erster D Aalen Panzerschifes „Odin“, Buchholz, Kapitänlt., ffizier S. M. großen Kreuzers „Kaiserin Augusta“, zur K t des Chefs der Marine-Station der Offsee. Wilken, nil., Adjutant beim Gouvernement Kiautshou, zur Verfügung

des Chefs der Marine-Station der Nordsee. Kloebe (Adolf), Kapitänlt. von dzr 2. Marine-Insp., für die Dauer der Grkrankung des Kapitänlts. Kutscher vom Stabe S. M Linienschiffs „Weißenburg“, zum Stabe dieses Schiffs. Hartog, Frhr. v. Strombeck, Kapi- täxlt3. vom Stabe für Probefahrten. zum Stabe S. M. großen Kreuzers „Vineta“. Barth (Ludwig), Lt. zur See von der Marine-Station der Ostsee, zum Stabe S. M. Küsten-Panzzrschiffes „Odin“. Teichs mann, Lt. zur See voa der Marine-Station der Onsee, Lüring, Lt. zur Se? vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Deutschland“, ¡um Stabe S. M. Hafenschiffes „Fciedrih Carl“. Thiele, Vollmer, Lts. zur See vom Stabe S. M. Linienschiffes ,Weißen- burg“, Prieger, Lt. zur vom Stabe S M. Luiten- \chiff2s „Kurfürst Friedrih Wilhelm“, v. Schulz, Li. zur Se vom Stabe S. M. Linienschiffes „Brandenburg“, verbleiben in ihren jeßigen Stellungen beim 1. Geshwader. Biermann, Rehder, Lts. zur S-e, ersterer vom Stabe S. M. Linienschiffes „Weißenburg“, leßterer vom Stabe S. M. Liniznschiffes „Kurfürst Friedrih Wilhelm“, zum Stabe S. M. Sulschiff-8 „Charlotte“. Wehner, Lt. zur See vom Stabe S. M. Linien- \hiffes „Brandenburg“, zum Stabe S. M. Shulschiffes „Gneisenau“. Batsch, Lt. zur See von Stabe S. M. Linienschiffes „Weiß-nburg“, zum State S. M. Shulschiffes „Nixe“. Lindemann, Marine- Dber-Ingen. von der Marine-Station der,Nordsee, zum Stabe S. M. Schul\chiffes „Stosh“. Kruse, Marine-Jngen., zur Verfügung des Reichs - Marineamts behufs Information über Schiffs- neubauten, zum Stave S. M. Kanonenboots , Tigec“. Dr. v. Foeriter, Marine-Stabsarzt von der Insp. des Bildungswesens der "Marine, zum Stabe S. M. großen Kceuzers „Vineta“. Dr. Herzog, Macrine- Assist. Arzt von der Marine-Station der Ostsee, zum Stabe S. M. kleinn Kreuzers „Jazd“. Bütow, Marine-Stabsarzt vom Stade S. M. kleinen Kreuzzrs „SŸhwalbe“, Dr. Gersdorf, Marine-Ober- Assist. Arzt vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Hela“, zur Marine- Station der Nordsee. Schroeder (Hermann), Oberlt. zur Se vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Buafsard“, zum Kapitänlt., Walter, Lt. zur See vom Stabe S. M. Spzzial\zff-s „Möwe*, zum Oberlt. zur See, Hempel, Marine-Over-Jagea. von der Mariae-Station der Nordsee, zum Marine-Stabs-Jagen., befördert. Frütel "überzähl. Marine - Ingen. voa der Marine-Station dec ODilsee, nah Maßgabe des Etats in eine ofene Etatzstelle eingerückr. Dr, Robischon, Assist. Arzr a. D., bis5er im 5. Rh-in. Inf. Regt. Nr. 65, unter Beföcde- rug zun Marine-Döder-A!sist. Arzt, im aktiven Marine-Sanitäts- Korps aangeftellt. Dr. Herzog, Marine Assist. Arzt von der ‘Marinz- station der Osfts-ck, Dr. Lahs, Marine-Aisiit. Arzt vom Stabe S. M. Schulschiffes „Moltke“, zu Marine-Ooer-A!sist. Aerzten b-fördert. Iftner, Königl. bayer. Assist. Arzt der Res. a D. im Laadw. Be- zirk Eclangen, Dr. Günther, Marine-Uaterarzt der Ref. im Landw. Bzzirk Gö.li8, im aktiven Marine-Sanitäts-KForps und zwac ecfterer als Marine-A\ist, Arzt, lezterer unter Beförderung zu diesem Dienst- grad, angestellt.

Im Beurlaubtenstande. v. Parvart, Frische, Brod, Vize-Steuerleute der Res. im Landw. Beztrk Stettin bezw. Hamburg und H1mburg, zu Lts. zur See der Ref. des S-e-O fizier- Korps befördert. Leithäuser, Lt. zur See der Seewehrc 1. Aufgebots a. D. des See-Offizier-Korps, ia dec Marine und zwar als Lt. zur See der Seewehr 2. Aufgebots des See-Offizier-Korps mit einem Patent vom 15. Juni 1883 wiederangest-Ut. Vogeler, Block, Vizze-Ma chinisten der Res. im Landw. Bezick Hamburg bezw. Marienburg, zu Marine- íInzenieuren der Res, Dr. Pfeiffer, Riemschnerdec, Dr. Kalker, Dr. Külz, Dr. Bornholdt, Dr. Richter, Marine- Unterärzte der Res. im Landw. Bezirk W .e3baden bezw. Kiel, Cassel, Kie!, Rencks5urg und Keel, zu Assist. Aerzten dec Res. dec Marine- Sanitäts-O fiziere, betördeit.

Abschiedsbewilligungen. “Berlin, 19. März. v. Dassel (August), Korv. Kapitän von der Marine-Station der Nordsee, auf sein Gesuch mit der ge1eßlihzn Penfion zur Disp. gestellt und gleich- zeitig zum Hafenkapitän tn Wilhelmshavzn ernannt. Meyer-Büte, Korv. Kapitän z. D., Hafenkapitäa in Wilhelmshaven, Grapow (Franz), Kapitänlt. von der Marine-Station der Nordsee, auf ihre Gesuche mit der geseglihe1 P:nsion nebft Aussicht auf Anstellung tm Zivildienst und der Erlautniß zum Tragen der biéherigen Uniform mit den für Verabschiedete vorgeschriebenen Abzeichen der Abschieo bewilligt. Gleichzeitig wird bei dieser Veranlassung dem letteren der Charafter als Korv Kapitän verliehen. Graf v. Monts, Oberlt: zur See von der Marine- Station der Nordf-e, auf sein Gesuch mit der geseglihen Pension, Dr. Burmeifter, Marine-Ober-Assist. Arzt der Seewehr 1. Aufgebots 1m Landw. Bezirk Wiesbaden, Haarde, Oberlt. dec Secwehr 2. Aufgebots der Varine-Inf. im Landw. Be- zirk 1 Oldenburg, diesem mir der Erlaubniß zum Tragen der bis- herigen Uniform mit den rür Verabschiedete vorgeschriebenen Ab- zeichen, der Abschied bewilligt. Dr, Krauß, Marine‘Assist. Arzt von der Marine- Station der Osisee, auf sein Gesu aus dem aktiven Marine-Sanitäts-Korps auëg?:s{hieden und zu den Marine-Sanitäts* Offizieren der ‘Res. überzecreten.

Kaiserliche Schutßtruppen.

Berlin, 22. März. Steinhausen, Lt. in der Schußtruppe für Südowest-Afrika, zum Oberlt. befördert. Dr. Heuermann, Stabsarzt bei der Schugtruppe für Deutsh-Ostaf:ika, ausgeschieden und gleichzeitig ta der limee als Stabs- und Bats. Arzt beim Lauen- burgishen Jäger-Bat. Nr. 9 mit seinem bisherigen Patent wieder- angestellt.

Deutscher Reichstag. 175. Sißgung vom 23. März 19009, 1 Uhr.

Zur dritten Berathung steht zunächst das Gesetz, be- treffend die Patentanwälte.

Jn der Generaldebatte erklärt der

A5z. Schmidt- Fcankfurt (Soz): Wir können uns für die Tendenz dieses Geseßentwurf®, der cine neue privilegierte Kaste hafen will, nit be2geistzcn. Mich persönlih versöhnt mit dem Gesetz der Umstand, daß es uns gelungen ift, in der zweiten Lesung sowohl die Uebergangs8bestimmungen weiter abzumisdern, als auch den Begriff des un- würdigen Verhaltens so einzuenzen, daß eine direkte Gefahr der Maßrege- lung der Patentanwälte nach Art der „lex Arons“ ausgeschlossen er- scheint. In der erten L-sung hatte mein Freund Stadthagen die Schaffung einer Auskaaftsftelle beim Patentamt angeregt, eine solche wäre für die Interessenten durchaus nothwzndig. Wir hören, daß eine umfafsende Aenderung des Letacieges und der anderen hierher gehörigen Gesetze geplant ift ; es wäre sehr dankenswerth, wenn wir daruber Genaueres erfahren fönnten. Die Interessenten würden dann von der Unzuträglickeit befreit, daß sie Privatpersozen für solche Auskünfte shwere Gebühren zahlen müsszn, ohne taß die Auskünfte selbft befriedigend sind.

Abg. Kir sch (Zentr.): Wir werden für das Geseß nah den B2- {lüssen zweiter Lesung timmen. Bedenken h1be ih nur noh gegen die Fassung des § 2, welher den Begriff des unwürdizen Verhaltens definiert ‘Man hat die betreffende Fafsang dem preußischen Aerzte- geleß entnommen und dieses als ein vo--üglihes erklärt. Jh kann dem nicht zustimmen und gebe mich der H»-ffnung bin, daß es später En wird, eine wirklih befriedigende Fassung zu finden.

og. Möller- Duisburg (nl.): Jh bedauere mit dem Redner der Sozialdemokratie, daß es nit gelungen ift, auch für die Vorsteher der Patentbureaus industrieller Firmen die Berechtigung zur Ler- tretung von Patentansprüchen zu gewährleiften. Im übrigen hoffe ich, daf das Pes eine Sanierung des Standes der Patentanwälte herbei- ühren wird.

Abg. Hoffmeister (fr. Vzg): Ich bitte, das Gesey nach den gestrigen Beschlüssen zu verabschieden; es wird damit erreiht, was unter den auzenblicklihen Verhältniffen an Verbesserungen zu er- reihen war. Bedauerlih if, daß nah den Bestimmungen des § 3 über den Vorbildungsgang der zukünftige Patentanwalt mindestens das

Alter von 28 Jahren erreiht und dann sihh eine so allgemeine Bildun

erworben hat, daß er sih bei der Wahl des Lebensberufs nicht gerade au

die Patentanwaltshaft zu beshränken braucht. Doch werden die Uebergangsbestimmungen jedenfalls die Wirkung baben, uns vor einem auch nur vorübergebenden Mangel aa befähigten Patentanwälten zu {üzen. Die Hauptsache für dieselben ift niht die Ablegung der Erxamina, sondern die Erwerbung gründlicher prafktisher Kenntnisse.

Abg. Dr. Dertel- Sachsen (d. kons.): Auch wir timmen für die Vorlaze, obwobl Fie kein Meifterstück ist, wir vielmehr binnen kurzem an ihre Verbesserung herantreten müssen.

Abg. Liebermano von Sonnenberg (Reformp.): Wir werden unseren gestrigen Antrag nicht wiederholen, da ec do fkeinz AuésiŸt hat und wir ihm au ausschlaggevende Bedeutung nicht bei- m-fsen. Aus den österreihishen und unga: isen Patentgesezezn kann ih nit herauslefen, daß dort den Patentanwälten Beamtenqualität beigelegt ist wie der Geheime Rath Hauß gestern erklärte. Sachlich hat die Sach? aber eben keine hervorragende Bedeutung. Leider Gottes

ht aber au hieraus wieder hzrvor, daß man auf das Ausland eine Rücksicht nimmt, die nahezu wie eine Shwähe ausfieht. Das Lob, w:lhes mir als Lyriker gestern gezollt wurde, muß ih ablehnen. Die vom „Vorwärts“ publizierten Gedichte sind einem Cyc!us „Babel“ entnommen und s{iidern babylonis&e Zustände. Das letzte Lied des Cyclus schließt mit dem Wansche, daß sie alle der Teufel hole; mit diesem freundlich:n Wunsche {ließe auch i. _ Damit schließt die Generaldiskussion. Eine Spezialdebatte findet - niht statt. Die Vorlage wird nah den Beschlüssen zweiter Lesung im Einzelnen und darauf im Ganzen ange- nommen; nur werden in dem Wortlaut des gestern ange- nommenen Zusaßes: „Als ein unwürdiges Verhalten sind politishe, wissenschaftlihe und religiöse Ansichten oder Hand- lungen des Antragstellers als solhe nicht anzusehen“, die Wort? „des Antragstellers“ gestrichen.

Der Gesezentwurf, betreffend die Bestrafung der Entziehung elektrisher Arbeit, wird ohne Debatte in dritter Berathung endgültig im Einzelnen und darauf im Ganzen angenommen.

Zunächst

_ Darauf wird über Petitionen berathen. wird die vor 16 Tagen abgebrochene Diskussion über die Petition aus Bünde wegen Wiedereinführung der Prügelstrafe wieder aufgenommen.

__ Adg. Beck h -Coburg (Fr. Volksp.): Der Gedanke der Wieder- einführung d?r Prügelstcafe ift zwar \chon oft 1ootge|chlagen worden, tauht aber immer wieder auf. Jett hat Herr Dr. Oertel, wahr- sceinlih dur feinen früheren Beruf veranlaßt, fih des Gedankens a: genommen untec dem Stihwort: „Ein tühtiger Bakel wirkt oft ais Miratfel“. Es ift aber ein großer Unterschieck zwischen der elter- lihzn und der Schulzucht einerseits und der Prügelstrafe als Erziehung3mittel im Strafreht andererseits. Bei den Sblüfsea aus dec Statijtik darf doch * die Zunahme der Be- völkerung und die Vecbesserung der Strafcechtspfl_„e selbst, die viel mz2hr Delikte als früßer a1 den Tag zieht, niht übersehen werden. In Bayern nahmen in dza 70-r Jahren die Meésseraffären bedenklich zu; der Grund war aber die Vzrwilderung der jüngeren Bevölkerung durch die Kriege von 1866 und 1870/71. Seitdem hat sich das wieder sehr geänte:t. Eine Nohheit darf doch nicht durh eine andere Rohheit bestraft werden. Die Gesetzgeber und die Richter haben sich auf den höheren Standpunkt der Rechtsordnung zu stellen. Herr Oertel berut sih auf praktishe Richter, welhe die Prügel- strafe füc NRobheitsverbrehen wünsh?:n; diese praktiszen Richter dürften fh in der Praxis mit diesec Frage noch wenig beschäftigt haven; die H-rren haben, wie au Dr. Oertel selbst, wie der Blinoe von der Farve gesprohen. Als junger Praftikant habe ich ¿¡weimal einer Auzpeitshung, cinmal einer männlichen, ein anderes Mal einer we!blihen Pecson, beiwohnen müss-n. Etwas ekelhafteres und s{heuß- liheres habe ih nie gesehen; nach de-n Hieben lief das Blut in Streifen herunter. Im %Namzn der Mensch:nwärde bitte ih Se, den Antrag Oertél auf Ueberweisung als Material abzul-hnen.

Aktg. Himburg (d. kons.): Die Gegner des Antrages, zu denen ih nah der neulihen Nee des Herrn Gröber das Zentrum nicht rechne, behandzln die Frage zu theocetisch; sie ftellen sich die Menschen nicht vor, w'e sie sind, sondern machen sie sih befoaders zurecht. Es giebt Subjette, welhe durch nihts Anderes als durch Prügel bestraft werden fönnen, weil fie jed-r anderen Einwirkung einec Strafe unzuzänglih sind. Herr Gröber war wobl niht mit ganzem aren bei der S2ch?; er suhte na Gründen gegen den Antrag

ertel. Jedenfalls gebe ih den Kollegen Gröber und das Zentrum noch nicht auf. Das Garrottieren ist rasch nach Einführung der Prügelstrafe in Eagland vershwunden, das geben selbst die Natioaalliberalen zu. Wir wollen die Verurtheilten niht bessern, soxdern di- Allgemeinheit gegen Rohheiten s{üßen. Herr Müller fürchtet. daß Herr Oertel als einer der erften dieser Véaßregel zum

Opfer fallen könnte. Diese B. sorgniß ift überflüssig. Es bantelt sich bier überhaupt nicht um eine Parteifrage. Die Sozialdemokraten freilich scheinen auf dem Standpunkt zu stehen: die Sozialdemokraten dücfen nicht gehauen werten, die Anderen können tüchtig gehauen werden. Früber waren die Sachoerständigen, die Anstalts:-Direktoren, Staatsanwälte, Richter, auch die freisi..nigen Richter, für die Prügelstrafe. Die Mehrheit im Volk ift auch heute für die Pcügelstrafe. Das ift eine Folge der Zanahme der Rohheiten halb erwahsener Burschen. - Ich erinnere nur an die Verstümmelung der Statuen in der Siegedallee, an die sheußlich:n Verleßungen von Frauenétpersonen. Auf folche Verbrecher macht nur die Prügelstrafe einen abshceckenden Eindruk. Eine Verschärfung der Freiheitsstrafe würde garnichts nügen. Geschlagen jollen nur Mershen werden, die si selbs außerhalb der Menschen- würde stellen. Verrohend kann die Strafe niht auf Beamte wirken, die nur ihre Pflicht thun. Man könnte ja auz eine Prügelmaschine anwenden. Voc dem Auslande brauchen wir uns nicht zu fürchten. Wir können es an Kultur mit jedem anderen Staat anfnehmen, und wir verfolgen ja einen fulturellea Zweck, wenn wir un3 voa einem Schandfleck befreien. Die Strafe müßte dann allerdings möglichst {nell der That folgen. Schon die Möglichkeit der Prügelstrafe würde zu einer Verminderung der Rohheiten führen. Unsere Straf- aefeßzebung hat viel zu sehr au} das Individuum Nücksicht genommen. Ich hoffe, die Prügel\trafe wird sehr bald eingeführt werden.

Abg. Bebel (Soz.) führt aus, die Prügelstrafe sei jeßt noch, leider niht nur in Preußen, Disziplinarstrafe. Man follte fh doch mit der Freiheitsstrafe begnügen. Es sei feststehende Thatsache, daß sechs Jahre Zuchthaus genügen, einen Gejangenen fkörperlih zu ruiniecen Ebenso wirke der Aufenthalt und die Behandlung in den Gefängnissen zerrüttend auf die Geisteskräfte; die Zahl der Gefangenen, die blöèfinnig werden, wase von Jahr zu Jahr. In den großen An- stalten herrsche wenigstens noch Reinlichkeit; in den kleinen Gefängnissen aber gebe esdrunter und drüber. Redner gtebt eine ausführliche Schilderung seiner in den sächsishen Gefängnissen gemahten Erfayrungen. Als das Verkehrteste für die koloniale Entwickelung habe selbst der Kolonial- Direktor von Buchka die Einführung der Prügelstrafe in den Kolonien bezeihnet ; und da sollte man in Deutschland auf diesen überwundenen Stundpunktzurückehren ? Unleugbar habe, insbesondere in den sogenannten höhecen Schichten der Gesellschaft in den leßten Jahrzehnten eine Zunahme der Rohbeit stattgefunden. Die ganze Umgestaltung des Wirth- schaftssystems, das enge Zusammenleben in den Fabrik- und Groß- fädten, das Sachsengängerthum, alles das habe seinen bedeutenden Antheil daran. Diesen großen fozialen Uebelftänden follte man mit großen sozialen Abhilfemaßregela entgegentreten. Statt dessen habe man für diese Zustände im preußishen Abtgeordnetenhause die Sozialdemokratie verantwortlich gemaht uad Ausnahme- maßregeln gegen sie verlangt; es sei dies sogar von einem Mitglied des Reichstages geschehen, welhes auch Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses sei. Herr Himburg habe von der Verstümmelung der Denkmäler in der Siegesaliee gesprohen. Das

gehöre nicht hierher. Alle Welt wisse ja in Berlin, wer die eigent-—

lihen Thäter feien. Die Kriminalstatiftik beweise, daß Berlin und

i E S p tet a