1900 / 75 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

widrigenfalls ihre Todeserklärung erfol Zugleih werden alle, und Tod dec Verschollenen zu ertheilen vermögen, auf- gefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine dem unterzeihneten Waisengeriht Anzeige zu machen.

den 19. Märi 1900

Das Waisengericht.

Aufgebot. Antrag des Abwesenheitspflegers, Tuhmachers wird der zuletzt in Pyriß wohn- ewesene frühere Bierverleger Robert Behuke, seit April 1881 vershollen ist, aufgefordert, ih svätestens im Termin am 19, Oktober 1900, Vo:rmittags 10 Uhr, beim unterzeichneten Gericht, Zimmer 2, zu melden, widrigenfalls seine Todes, erklärung erfolgen wird. Au werden alle, welche Autkunit über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens im obigen Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gericht Anzeige.

n 20. März 1900. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Die Ebefrau des Georg Alt, , zu Stepharsbausen (Kr. Rüdesheim) hat zum ck der Todeserklärung ihres zu Stephanéhaufen am 26. April 1831 geb Schönba, welher angebli im Jahre 1865 nah Australien ausgewandert, seit dem Jahre 1867 aber das Aufgebotsverfahren beantragt. wird aufgefordert,

x. Pauldrach, welcher angeblich seit {l 1888 verschollen ift und zuletzt in einen Wohrsiß gehabt Der Verschollene wird eit, fich svätestens in dem am 12. De- 1900, Vormittags L07 Uhr, vor dem n Amtsgericht, Neue Friedrihstr. 13, art., Saal 32, anstehenden Termin für todt erklärt werden t über Leben oder Tod

worden, den dem 83. Apri Berlin (Bärwaldstraße 10) \ todt zu erklären. *

Gärtner Johann Heinri Ludwig welche Auékunft ü boren am 28. Mai 1848 zu Kuhelmiß,

Kgl. Wttb. Ame Ellwangeu. Magdeburger Krankenhause war,

Creszenz Mundorff, geb. Bauker, in I die Todeserklärung des 17. M Zöbingen geborenen, Bauker beantragt. gelafs-n wurde, auf Samêtag, den 15, mittags 11 Uyr. Es ergeht nun dîe 1) an den Verschollenen, gebotstermin zu melden, erklärung erfolgen wird; 9) an alle, welche Au des Verschollenen zu ertheilen vermögen, im Aufzebotétermine dem Gericht Anzeige Den 22 März 19090. Amtérichter A bel. Veröffentliht durch Gerichtsschreiber Karpf.

Aufgebot. tin Funk, Sohn des Peter Funk in sen Ehefrau Katharina, geb. 12. Zuni 1830 zu Krumstadt, erifa ausgewandert und von ihm nach Deutsche |- d des Verschollenen t mit Genehmigung ufgebot zum Zwecke des Abwesenden beantragt. n Iohann Valentin Funk die pätestens am Aufgebotstermin den 16. Oktober 1900, Vor- Sitzungssaale des unter- widrigenfalls er für d. Gleichzeitig werden alle diejenigen, Auskunft über Leben und Tod des V aufgefordert, Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige

a. Rhein, den 16. März 1900. ßherzogliches Amtsgericht.

Krüger, ge seit 1881, wo er im verschollen,

2) JIoahim Chri am 10. Juni 1835 zu Hovpenrade,

3) Johann Joachim C am 14. Septemver 1829 zu

4) Marie Sophie Joha 6. Oktober 1832 zu Hoppenrade, ver mit dem Tishler Sommer, drei vor vielen Jahren na gewandert und seitdem versch ihres Pflegers aufgefo auf Mittwoch, den mittags 10 Uhr,

Auch werden alle, ertheilen können,

agfifeld hat

ängst vershollenen Anton Nachdem tieser Antrag zu- ift Aufaebotstermin bestimwt worden Dezember d. J., Vor-

stian Wilhelm Möller, geboren | Plau, Mel.

unterzeichnete Hof, Flügel B., p zu meldea. widrigenfalls er wird. Alle, welhe Auskunf des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anz?ige zu machen. Berlin, dea 19. M Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

Aufgebot. Auf Antrag seines Abwesenbeitsp pächters Hans Schönfeldt in Burg a. F Juni 1836 zu Burg a. daselbst zulcßt wohnhaft gewesene Sohn der inri Lafrenz und Emerentia, geb. Sähn, rnst Lafrenz, seit mehr als 40 Jahren verschollen, ert, sich spätestens in dem auf den 13. Ok- 900, Vormittags L107 Uhr, vor dem anberaumten widrigenfalls die. Todeserkiärung Leben oder Tod ft ertheilen können, stens im Aufgebotstermin

hriftian Lorentz, Hoppenrade, nna Lorent, geboren am

heirathet gewesen | Carl Koch zu Pyriß,

Aufforderung : ih spätestens im Auf-

widrigenfalls die Todes- efunft über Leben oder Tod

Amerika aut- ollen, werden auf Antrag kh spätestens in dem 17, Oktober 1900, Vor- hier anberaumten Termin zu (ls fie für todt erklärt werden. t über die Verschollenen aufgefordert, dies spätestens in dem Termin zu thun.

Krafow, 22. März 1990.

Graßherzoglihes Amtsgerii.

[95815] K. Amt sge Ludwigsburg.

f

Gottlob Würth, Bauer in Pflugfelden, vertreten -A. Dr. Wächter hier, d seit 1879 vershollenen Georg Würth, 30. Oktober 1847 in Pflugfelden, | 1864—65 nach Amerika ‘ausgewandert, b Der Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Montag, 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- ten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin zu widrigenfalls seire Todeserklärung erfolgen Aufforderung an alle, der Tod des Ver- \pätestens im Auf- neten Geriht Anzeige zu

zu machen. flegers, Meierei- „, wird der F. geborene und

die Auskunf

zu machen. Pyritz, de Fohann Valen Krumstadt Schmidt, geboren am foll im Jahre 1852 nach Am seit 1858 keine Nachricht mehr land gelangt sein. Ludwig Funk 11. in Krumstadt ha des Vormur dschaftsgerichts das A der Todeserklärung ergeht daher an de Aufforderung, Dienstag, mitiags 94 Uhr, im zeihneten Geri todt erklärt wir

Aufgeboté- Anna, geb. Schôn-

unterzeichneten termine zu melden, erfolaen wird. An alle, welche über des Verschollenen Auskun die Aufforderung, Anzeige zu machen. F., den 21. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. g seines Abwesenheitspflegers, Kupfer- lieb Steenbock in Burg a. F. d n 8. Juni 1834 geborene und daselbst fene Sohn der Cheleute Hinrich ged. Sähn, daselbst, See- seit mehr als spätestens in Vormittags Gerichte an- widrigenfalls gen wird. An alle, welche Tod des Verschollenen zu

Der Vormun

erklärung des orenen Bruders V

verschollen ift, Der genannte Martin Schönbach ih spätestens in dem auf Moutag, deu 15, Ofk-. tober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor unter- zeihnetem Amtegeriht, Zimmer 9, anberaumten Aufgebotstermine zu melten, Todeserklärung erfolgen wird. Alle, über Leben oder Tod des Verschollenen zu ettheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufe. gebotstermine dem Gerich

den 5. November

chts zu melden, i widrigenfalls feine

wird. Zugleih ergeht die | welche Auskunft

welche Auskunft über Leben o schollenen zu erthei gebotstermin dem unterzei

Den 19. März 1900. Amtsrichter (gez) v. Kapff. Veröffeniliht: Gerichts|hreiber Ar meder.

[95813] K. Amtsgericht Ludwigsburg.

g Ludwig Völlm, Bauer in Shwieberdingen, hat die Totegerklärung des im Jahre 1866 nah Amerika t dem Jahre 1874 verschollenen 8. November 1844 Der Verschollene

fckchmieds Gott der daselbst de zuleßt wohnhait gewe Lafrenz und Emerentia, mann Peter Matthäus Lasrenz, 30 Jahren verschollen, aufgefordert, sich dem auf den 13. Oktober 1900, 104 Uhr, vor dem unterzeichneten beraumten Aufgebotêtermine zu melden, seine Todeserklärung erfol Auskunft über Leben oder ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige z Burg a. F.- den 21. Februar 1900. Königliches Amtsgerit.

Aufgebot.

Auf Antrag seines Abwes \{mieds Gotilies Steendeck in Burg i: der den 7. März 1840 zu Burg a. F. geborene, au daselbst zulegt wohnhaft gewe Gheleute Hinrich Lafrenz und Emeren daselbft, Seemann Joachim Heinrich Lafrenz, seit m?!hr als 30 Jahren verschollen, aufgeforderx, ih späteftens in dem auf den Vormittags 10 Uhr, l Geriht anberaumten Aufgebotstermin die. Todeserklärung welche Auskunft über Leben oder Tod des ertheilen vermözen, pätestens im Aufgebotstermin dem

len vermöôger,

spätestens im

zu machen. Gernsheim

{ Anzeige zu machen. desheim a. Rh., den 20. März 1900. Königliczes Amtegericht. Abth. 2.

Aufgebot. :

Héinrih Chriftof Sprado vertreten durch Rechtsanwalt hat das Aufgebot feines am vor etwa 25 Jahren

Aufgebot.

Eifenbahnarbeiter, in Lingenfeld Der Leibzüchter Franz

Nr. 4 Tonnenheide, Heizeberg zu Rahden, 31, Oktober 1853 geborenen, Amerika ausgewanderten angeblich verschollenen Sobnes Chriftian ilbelm Sprado zum Zwecke der Todes- erflärung desselben beantragt. Christian Friedrich Wilhelm Sprado wird auf- spätestens in dem auf den 18, Januar Vormittags 10 Uhr, ror dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer Nr Aufgebotstermine sich zu melden, Todeserklärung erfolgen wird. Rahden, den 19. März 19090. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. au Sophie Hasseibush, geb. Tonne, in gt, den verschollenen Händler zulegt wohnhaft in Landes- Der bezeichnete Ver- fordert, sich spätestens in dem den 16, Oktober 1900, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- zu melden, widrigenfalls

] Jakcb Hoffmann, wohnhaft, hat gegen 1) Johannes Leuthaer, vember 1813, 2) Jakob Leuthner, 3) Ioseph Leuthuer,

geboren am 15, No-

ausgewanderten, fei Christian Völlm, geboren den u Schwieberdingen, beontragt. gefordert, si spätestens in dem auf Mon- den 5. November 1900, Vormittags vor dem unterzeichneten Gerichte anbe- widrigenfalls cd. Zugleich ergeht Auskunft über Leben

geboren am 10. Juli 1820,

geboren am 27. Oktober 15 Jahren

893 Friedri W 4) Mathias Leuthuer, geboren am 10. Juni

alle von Lingenfeld und Kinder der daselbst ver- lebten Gheleute Mathias Leuthner und Katharina Marschal, welhe {on länger als 35 Jahre nach Amerifa ausgewandert und seitdem verschollen sind, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todese E35 ergeht demgemäß die

sich spätestens im Auf- widrigenfalls die Todeê-

ft über Leben oder Tod enen zu ertheilen vermögen, spätestens dem Gericht

enheitspflegers, Kupfer- i 11 Uhr, raumten Aufgebotstermine zu melden, seine Todesertlärung erfolgen wi die Aufforderung an alle, welze oder Tod des Verschollenen zu eribeilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Gecicht Anzzige zu machen. Den 29. März 1900. Amtsrichter (gez.) v. Kapff. Veröffentlicht: Gerichteschreiber Armleder.

[95814] K. Amtsgericht Ludwigsburg. Aufgebot.

Gemeind Robert Hieber in Ludwigsburg hat die Todeserklärung dcs von ihm vertretenen, nah Amerika ereisten und seit 1873 vers{ollenen Ernst Holl, 90. Juli 1845 zu Ludwigsburg, beantragt. hollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Montag, den 5, November 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, falls seine Toteserklärung erfolgen wird. forderung an alle, weldhe ershollenen zu

. 3, anberaumten

ene Sohn der p widrigenfalls feine

tia, geb. Sähn,

13. Oftober 1900, | kung beantragt.

vor dem unterzeichneten 1) an die Verschollenen,

gebotstermine zu melder, erflärung erfolgen wird,

2) an alle, der Verscholl im Aufzebotstermine

_zu melden, ]

folgen wird. Die Ehefr Lande8bergen hat beantra Friedrih Hafselbusch,

bergen, für todt zu \{chollene wird aufge

Verschollenen ergeht die welche Auékun Aufforderung, f Gericht Anzeige zu machen.

Burg a. F.- den 21. Februar 1:00.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Antrag seines Abwesenheitspflegers, mannes Andreas Hansen in Wulfen a. den 22. Oktober 1843 zu Bisdorf o. F. geborene und daselbst zulegt wohnhaft gewesene Sohn der Ekeleute Karl Heinrih Hansen und Anna Gertrude, Seemann Friedrich Theodor wa 186i verschollen, dem auf den 6. Oktober 1900,

vor tem unterzeichneten Aufgebotstermin zu melden, ne Todeéterkfläuung Auskunft über Leben oder Tod des ôgen, ergeht die Auf- botêtermine dem Ge-

Aufgebotstermin wird besti Vormittags

10, Dezember 1900, 11 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amtsgerichts

mmnt auf Montag,

Vormittags raumten Aufgebotétermin

die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige

Germersheim, den 22. März 1900. I Kgl. Amtsgericht. Sues, Kgl. Oberamisrichter.

F., wird der

Zugleth ergeht die Auf Auskunft über Leben oder Tod des V ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeichnezen Gericht Anzeige ¿u machen. Den 20. Vtèärz 1900. Amtsrichter (zez) v. Kap ff. Veröffentlicht: Gerichts\hrciber Armleder.

[95816 K. Amtsgericht Ludwigsburg.

Marie Kunberger, geb. Schöllkopf, Ghefrau des Sglofsers Wilhelm Kunberger in Zuffenhaujen, hat die Todeserklärung des im Jahre 1844 mit seinen Eltern rah Amerika au?gewanderten, seit 1845 ver- an Friedri Kiefer, geboren zu am 1. Januar 1841, bean- d aufgefordert, \sih späte

Stolzenau, den 19. März 1900. Königliches Amtsgericht. I.

Aufgebot. drich Häusler ,

Aufgebot. Erbpätter Friedrich Theodor Johann Klocfow aus Picher, geboren am 8. August 1827 Neustadt als Sohn des Erbzinépächters seiner Chefrau Mar- geb. Deitmann, ift seit Auf Antrag des Amts-

geb. Köhler, da'elbft, aufen, seit spätestens in Vormittags 10{ Uhr, Amtsgerichte anberaumten widrigenfalls sei An alle, welche Verschollenen zu ertheilen verm forderung, spätestens im Aufge richte Anzeige zu machen. Burg a. F.- den 21. Februar 1900. Königliches Amtsgericht.

Das K. Amtsgericht Dinkelsbühl erläßt am 8. März 1900 in Sachen Todeserklärung der Metgerstochter Barbara Vogelsang von Villersbronn auf Antrag des ledizen, grofijährigen Shuhmachergesellen Georg von Villecrsbronn vom 7. März s ergeht hiemit gemäß

aufgefordert, Der [rühere

9]

Iokann Frie 10. Juni 1860 zu Rülfingen, Jahre aus der deutschen . Maurer Gustav Herma geboren am 28. März 1847,

Amerika ausgewandert.

c. Beneditt Löfche vo am 21. März 1841, im

Meinrad Flad,

geboren am Aufangs der 80er Armee entwichen,

un aus Frohnstetten, Anfangs Juni 1881

zu Neuhof b. Ne Franz Gustav Klcckow und garetha Carolina Catharina, cem Jahre 1871 verschollen. anwalts Langermann hieselbst als für den 2c. Klcckow bestellten Abwesenheitskurators wird der Verschollene dem auf den 5, Oktober 1900, Mittags 12 Uhr, ange- tstermin zu melden, widrigenfalls er lärt werden. Desgleichen werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu maGhen. 22. März 1900.

Amtsgericht.

aufgefordert, n Sigmaringendorf, geboren b Fahre 1862 nah Frankrei seßten Aufgebo wird für todt er geboren zu Jungnau am 2, August 1838, im Iahre 1868 nah Amerika auê- gewandert,

6. Oskar von bruar 1839 geboren,

nach Nord-

schollenen Christi Rieth, Amts Vaihingen, tragt. Der Verschollene wir stens in dem auf Moutag, den 5. November 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaum melden, widrigenfalls feine

Ow, zu Sigmaringen am 9. Fe welcher sh im Jahre 1869 Amerika begeben bat,

f. Iosepha Bücheler, zu Rülfingen,

g. Leander Wolf von Laiz, bruar 1830,

f. im Jahre 1852, g ausgewandert, alle ü auf Antrag: zu a., g de b, d. ter Ehefrauen, zua zu f. des Neffen, aufgeforder gebotstermin den 4. Oktober 190 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Nr. 12, ¡u melden, widrigensalls sie für

den 15, März 1900. iglihes Amtsgericht.

] Aufgebot. ie Christian Weit zweite geb. Appelmann, geboren und deren T

Hagenow, j Friedri Vogelsang Großherzogliches 1900 folgendes Ausgebot: E j & 964 D. R.-Z.-V.-O. in der Fafsung des Geseyes vom 17. Mai 1898 die Aufforderung

a. an die Meygerstohter Barbara Vogelsaug, geboren am 29. Dezember 18 a Villersbronn, Gde. Jülenshwang, wohnhaft, tai 1885 nah Umerika au?gewandert und seit 26. März 1889 verschollen, sih spätesters in dem auf Mittwoch, den 3, Oktober 1900, Vor- anberaumten Aufgebotétermine Amtsgerichts Dinkelsbühl zu die Todeserklärung

ten Aufgebotstermin zu geboren am 15. März Todeserklärung erfolgen Zugleich ergeht die Aufforderung an alle, welche Auskunft über Leten oder Tod des Ber- schollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Auf-

gebotstermin dem unterzeihneten Geciht Anzeige zu

maten. Den 20. März 1900. Amtsrichter v. Kapff. Veröffentlicht: Gerichtsschreiber Armleder.

Aufgebot.

Der am 7. Februar 1839 auf Fohanù Christopher Feddersen, Sohn d Arbeiters Gerd Friedrih Feddersen auf Nord aufgefordert, si bei dem hiesigen Gericht spätestens bis zum 15. September 1900 zu melden, widrigenfalls derselbe durch Ur- theil für todt erflärt welche über Leben oder zu geben vermöaen,

Aufgebotsverfahren.

Jakob Bot, Wirth in Nußlo, bat die Toteserklärung seines im Jahre 1882 nah Amerifa ausgewanderten und seit dem Jahre 1889 an unbefannten Orten sich aufhaltenden Bruders Georg Botz, Metzger von Gaiberg, b ergeht deshalb die Aufforderung an funft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- im Termine vom Dienstag, den 4. Dezember 1900, Vorm. 94 Uhr, dem Gerichte Anzeige zu machen Aufforderung an den Ver Aufgebotstermin alls die Todeserklärung erfolgen werde.

Heidelberg, den 16. März 1900.

Gr. Amtsgericht. (gez.) von la Rohe. Dies veröffentlicht: Der Gerichtéschreiber: Braun,

Nr. 17 110 geboren am 2%. Fe- im Jahre 1860 nah Amerika 2rsollen, werden 3 Abwesenheitspflegers, 1 c., @. der Schwestern und t, sich spätestens im Auf- 0, Vormittags Gericht, Zimwer

55 in Villersdronn, ber 10 Jahre v

welche Aus-

mittags 9 Uhr, im Sizungsfaale des K. melden, widrigenfalls

theilen vermögen,

L ; Nordftrand geborene zeitig ergeht die Sigmariugen,

le diejenigen, welhe über Leben oder Tod der vershollenen Meygerstohter Barbara Vogel- Villersbronn, Auékunft zu ertheilen

Aufgebotstermine dem Ge-

ju melden,

sang, zuletzt in wird hierdurch vermögen, spätestens im rihte Anzeige zu maehen. Dinkelsbühl, den 8. März 1900. Könial. Amtsgericht.

(Untershrift.) [95490] Kgl. M gers Esllwangeu. ef Erhardt, Bauer in K

Witiwe Glisatetba, 18. Dezember 1830 in ohter Elisabetha Wei 9. September 1854 daselbst, find i 70er Jahren nah Amerika auëgewandert dem verschollen. Auf Antrag der Hermann Jakoby Chefrau Magdalena, ge einer To§ter resp. Shwest hr die Christian Weit 11. Witt aeb. Appelmann, Elisabét)ha Weit oder deren e ejenigen fonstigen Pers das Vermö

Alle diejenigen, Tod d:3 Verschollenen Auskunft werden aufgefordert, spätestens bis zu obigem Termin dem Gericht Anzeige davon

Nordsfstraud, den 10. März 1900. Königliches Amtsgericht.

werden wird, Jüget heim, boren am 1 Aufgebot.

Nuf Antrag des Wagners Wilhelm Schöneberg wird die in seiner Pflesshaft stehende Catharina Elisabeth Grandjot, geboren am 23, Of- tober 1833 zu Schöneberg als Tochter des Acktermanns Fohann Dani-:l Grandjot Elisabeth, geb. Martin, welhe etwa im Jahre, 1865 nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen ist, aufgefordert, sih svätestens in dem auf Diens- den 11, Dezember 1900, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gzrihte anberaumten n zu melden, widrigenfalls sie für todt den wird. Gleichzeitig werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Hofgeismar, den 17. März 19

Königliches Amisgericht. Abth. L

Scholle zu

t b, Weit, in I illingen, hat die Todes- er der Verschollenen, s am 18. November 1833 in Zöbingen geborenen, seit 1854 vershollenen Johannes Grimm Nachdem dieser Antrag zugelassen wurde, ist Aufgebotstermin beftimmt worden auf Samstag, den 15. Dezember 1900, Vormittags A1 Uhr. Es ergeht hie: mit die Aufforderung :

1) an den Verschollenen, ch spä gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

2) an alle, welche Autkunft über. L ‘des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mahen.

Den 21. März 1909.

Amtsrichter Abel.

Veröffentlicht dur: Gerichtsshreiber Karp f.

werden nunme

erklärung de z Elisabetha,

und dessen Ehefrau Aufgebot.

Der am 23. Januar 1827 Friedri Heinrih Ehrich und der am Friedrich Christ Martin Ehrih, Söhne des weiland Arbeitémanns Gbrich zu Plau, find in den Jahren 1854 bezw. 1852 nah Australien bezw New Y 1k auêgewandert und seit 1857 bezw. 1852 vershollz. nannten Gebrüder

geborene Andreas Carl twaige Leibeserben

27. Mai 1830 oph Theotor

und bezw. di Ansprüche an Nachlaß der Genannten zu haben gefordert, spätestens in dem auf 5. November 1900, Vormittag dem unterzeichneten Gericht anberaumten termin sfich zu melden bez. erbeben, widrigenfalls die C Wittwe Eli)abetha, geb. Ap Tochter Elisabetha W-ih für elben hier fkuratorisch ver Christian Jakoby Ghefrau a

gen bezw. den

testens im Auf- gebotétermi s 94 Uhr, vor erklärt wer und Friedrich Ehrich werden auf Antrag ihres Akwesenheitspflegers, des Kaufmanns Friedrich Stüdemann zu Plau, hierdurch si spât-\stens in dem * auf S abend, den 20. Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden,

eben oder Tod hristian Weiß 3

aufgefordert, todt erklärt u

der Hermann

C Or E R K A D R I E B E E

(iben bezw. den sonst etra gêmeldet habenden sagitimierten Erben ausgehändigt werden wird, Prrend alle übrigen etwaigen Erben als auf ihr 6rbrecht verzihtend angesehea werden. Zuglei yerden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Nershhollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, stens in Lem Aufgebotstermine dem Gericht hier- yon Anzeige zu machen. Seligenstadt, den 11. März 1900. i Großherzoglih Hessisches Amtsgeriht Seligenstadt. Warthorst.

[96735] Aufgebot. Die nahbezeihneten Verschollenen : 1) Peter Vechthold von Lüßellinden, geboren 12. August 1840 zu Befsungen,

9) Moximilian Adam Maria Felix Krecker, ge- oren am 6. Oktober 1836 zu Weßlar,

z) Christiane Emilie Krecker, geboren am 4 September 1839 zu Weßlar,

4) Anton Lauber von Dornholzhausen, ver- heirathet gewesen mit Catharine, geb. Mü,

5) Adaw Ludwig, geboren am 12. Juni 1838 1 Dornbolzhaufen als Sohn der Eheleute Gber- M R und Catharine Elisábethe, geb. Braun,

e , we Catharine Elisabeth Thorn, geboren zu Dorn- holzhausen am 27. März 1836, Tochter der Eheleute Anton Thorn und Catharine Elisabeth, geb. Meier,

7) Heinrich Hofmauu, geboren am 1. Mai 1833 ¡u Gbersgöns, |

g) Elisabethe Hosmauu, geboren am 21. De- zember 1838 zu Gber8göôns,

9) Johannes Will, geboren am 14. Juni 1829 ¡u Niederkleen, als Sohn der Eheleute Johannes Will und Anna Elifabeth, geb. Haub,

10) Ludwig Bechthold, geboren am 18. Oktober 1833 zu Launsbach,

11) Martin Hartmannshennu, geboren am 18. August 1833 zu Ebersgöône, als Sohn der Ehe- leute Martin Hartmannéhenn und Elisabeth, geb. Meber,

12) Anna Katharine Zörb, geboren am 17. Sep- tember 1825 zu Dornholzhausfen,

13) Johannes Zörb, geboren am 23. Dezember 1830 daselbft, G

werden aufgefordert, sh spätestens in dem auf 23. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte zu Weßlar anberaumten Aufgebotstermin zu. melden, widrigenfalls ihre Todes- aflärung erfolgen wird. An alle, welche Auékunft iber Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Wetzlar, den 17. März 1900.

Königliches Amtsgericht. (%728] Berichtigung.

Das vom unterzeichneten Gericht in Nr. 64 des Reihs-Anzeiñers veröffentlichte Aufgebot Verschollcaer vom 8. d. M. wird dahin berihtigt: Es heißen die Verschollenen: :

zu lf. Nr. 1: Tiburtius Fechter niht Feißter,

¡u lf. Nr. 15: Rosa Baier, verehelihte Vasoni nicht Nafoni. :

Haigerloch, den 22. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[95042] Beschluß.

In Saten der Keuthe’shen Familienstiftung zu Vunderél:ben werden auf Antrag des Ritterguts- besizers v. Kriegsheim zu Jordan8mühl und des Kaufmanns Keuthe zu Charlottenburg die Mitglieder folgender berufenen Familien:

a. Dr. August Keutbe in München und dessen Rehtsuachfolger refp. Grbfolge,

b. die Kinder der verjtorbenen Ebefrau des Ritter- gutstesigers Hausknecht, Margarethe, geb. Keutbe, ¡u Mittelbau)en und deren Erbfolger,

c. die Kinder des verstordenen Rittergutsbesißers Karl Kriegtheim in Grüningen und deren Erbfolge,

d. die Geschwister des verstorbenen Johann Bern- hard Ludwig zu Haßleben, beziehentlih deren Nach- kommen,

aufgefordert, sich in dem vor dem unterzeichneten Amtsgericht auf ten 11, Juni 1900, Vormit- tags 11 Uhr, anberaumten Termin über die Ge- nebmigung der genannten Stiftung zu erklären, widrigenfalls denselben das Beschwerdereht gegen die demnähhstige Entscheidung des Amtsgerichts ver- loren geht.

Sömmerda, den 19. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[95717] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag der Testamentsvollstrecker des ver- storbenen Kaufmannes Johann Julius Adolph (Adolf) Deppermann, nämlich :

1) des George August Deppermann und

2) des George A. H. Thiel, vertreten dur die hiesizen Rechtsanwälte Dres jur, Wachsmuth und Houwit, werden alle Nachlaß- gläubiger des in Goslar am Harz geborenen und am 5. Januar 190) hierselbst verstorbenen Kauf- mannes Johann Julius Adolph (Adolf) Depper- mann aufgefordert, ihre Forderungen späteftens in dem auf Mittwoch, den 11. Juli 1900, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei d-m unterzeichneten Gerichte, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem Rechtsnachtheil, daß sie, unbeschadet des Nets, bor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrechteh, Vermächtnissen und Aujlagen berücksichtigt zu werden, bon den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen lönnen, als fich nach Befriedigung der niht aus- geschlossenen Gläubiger noch ein Ueber)|chuß ergiebt 2 daß jeder Erbe nah der Theilung des Nach- asses nur für den seinem Erbtheil entspreheaden Theil der Verbindlichkeit haftet.

Hamburg, den 17. März 1900.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Völdckers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[9720]

Der Rechtsanwalt und Notar Justizrath Grabower ¡u Berlin, Kaiser Wilhelmstr. 2, als bestellter Nach- aßpfleger, hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger of Vermächtnißnehmer des zuleßt in Berlin, possenerstr, Nr. 42, wohnhaft geweseren, am 20. Fe- Wei 1898 verstorbenen Schriftsegers Theodor

eimann beantragt. Sämmtliche Nachlaßgläubiger

des Verstorbenen werden demnach aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. mittags L0¿ Uhr, an Gerichtsftelle, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B.,, Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls sie unbeshadet des Rechts, von den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrechten, Bermächtnissen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung erlangen fönnen, als sich nav Befrie- digung der niht ausgeschlofsenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergiebt und widrigenfalls beim Vorhanden- sein mehrerer Erben jeder Erbe nach der Theilung des Nacblafses nur für den seinem Erbtheil ent- sprehenden Theil der Verbindlichkeit haftet. Berlin, den 16. März 1900. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

Juni 1900, Vor-

] Die Hypothekenu:kunde über die im Grundbuch von Duisburg Feldmark Bd. 11 Bl. 59 Abth. Ill Nr. 1 auf den Grundstücken des Sattlermeisters Wilhelm Mänß und des Gastwirths Hugo Bein, beide zu Duisburg-Wanheimerort, auf Grund des Kaufvertrages vom 16. Dezember 1858 und der Erb-

theilung8urkunde vom 96.Oktober 1859

des Oeknomen Wilhelm Heinrich Schlegtendal zu Rep-len eingetragene Poft von 273 Thlr. 10 Sgr., gebildet aus dem Kaufvertrage vom 16. Dezember 1858 und dem Hypothekenau8zuge vom 5. März 1858, wird für fraftlos erflärt. Duisburg, 15. März 1900. Königl. Amtsgericht.

zu Gunsten es

] Hypothekenschein d. d. Grevesmühlen, den 11. Dez. 1880, über 4500 4, eingetragen Fol. 25 des Grund- und Hypothekenbuchs der Erbpachthufe Nr. 3 zu Börzow, ist heute für kraftlos erklärt. Grevesmühlen, 21. März 1900, Großh. Meckl.-Schwerinshes Amtsgericht.

Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 21. März 1900 i} der Hypothekenbrief über die auf Demsen Nr. 25 Abih. 111 Nr. 3 für die Wittwe Margarethe Fingel ¡u Demsen eingetragenen 300 Thaler rückständiger Kaufgelder für kraftlos erflärt worden.

Posen, den 21. März 1209.

Königliches Amtsgericht.

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbu von Duisburg Bd. 24 Art. 33 Abth. 11 Nr. 2 auf des Fabrifarbeiters Johann Terlinden zu Duisburg auf Grund der Schuld- urkunde vom 12./15. November 1898 am 15. De- zember 1898 eingetragenen Poft von 1872 4 Kauf- preis, gebildet aus der Schuldurkunde vom 12./15. No- vember 1898 und dem Hypothekenbrief vom 15. De- zember 1898, wird für kraftlos erflärt. F. 15/99.

Duisburg, 15. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

Grundstücken

Bekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Serihts vom heutigen Tage sind die unbekannten Berechtigten nachstebend bezeihneter Hypothekenposten:

1) 25 Thlr. nebst 5 %/ Zinsen und 25 Sgr. Kosten nebst den Eintragungskosten für den Eigenthümer Simon Koza in Bukowiec aus dem Mandate vom 6. Juni 1868 eingetragen zufolge Verfügung vom 15, Mai 1872 in Abtheilung 111 Nr. 3 des dem Schneider Valentin Wilczek in Dakowy suche ge- hôrigen Grundstücks Dakowy fuche Nr. 45,

9) 24 Thlr. Erbtheil des Stanislaus Weény, cingetragen auf Grund des Rezefses vom 2. Sep- tember 1865 in Abtbeilung IIT Nr. 3 des dem Eigenthümer Johann Jarotzyk in Sliwno gehörigen Grundftücks Sliwno Nr. 65,

3) 81 Thlr. 4 Sgr. 13 Pf. Erbtheil für die Ge- \{wister Margarethe , Karos8z und 13 Thlr. für Franciéáka Karasz auf Grund des 18. Dezember 1840 eingetragen in Abtheilung I[I Nr. 1 des dem Eigenthümer Peter Szymkowiak in Dakom y mokre get örigen Grunk stücks Dakory mckre

4) 20 Tblr. 14 Sgr. 16 Pf. Erbtheile tes Simon und der Josepha Owczarczak auf Grund des Erb- : Juli 1857 eingetragen in Ab- theilung IIL Nr. 1 von Kobylnik Nr. 16, tem Häusler Martin Ruta gehörig, Kobylnik Nr. 135, dem Häusler Jgnaß Owczarczak gehörig, und Kobylnik Nr. 154, dem Thomas Puziak gehörig,

5) 22 Thlr. 15 Sgr. und 2 Thlr. 25 Sgr. Kosten für die Ausgedinger Friedri und Anna Elisabeth Bielke?schen Eheleute in Lenkerhauland aus dem Urtheile vom 16. Februar 1863 9. Juli 1864 in Abtheilung IIl Nr. 4 des dem Eigenthümer Lerthold Abraham in Dombrowo ge- hörigen Grundstücks Dombrowo Nr. 33,

6) 56 Thlr. 23 Sgr. 4 Pf. Erbtheile der Ge- s{chwister Jedrzejczak: Johann, Susanna, Stepban, Constantia und Lucia aus tem Rezesse vom 21. Ok- tober 1837 eingetragen in Abtheilung III1 Nr. 1 der dem Gastwirth Albert Abraham in Ceradz und bew. dem Eigenthümer Michael Bakowski in Kalwy gebörizen Gruntstücke Kalwy Nr. 5 und 17,

7) 92 Thlr. Erbtheil der Ges&woifter Catharina und Agnes Sindek auf Grund des Rezesses vom 12. Mai 1843 eingetrasen im Grundbuche des dem Grafen Josef Mieléynski zu Ivno gebörigen Mitter- guts Kokowo in Abtheilung 111 Nr. 17,

mit ibren Ansprüchen ausgeschlossen worden.

Grätz, den 12. März 1900,

Königliches Amtegericht.

und Catharina . Erötheil ezesses vom

15 Sgr. 81/24

rezesses vom 14.

eingetragen

Bekanntmachung. chlußurtheil des hiesigen Königlichen m 13. März 1900 sind die Inhaber Rönfahl Band Il Blatt 169 Nr. 8 auf Grund der Urkande vom chtlihen Verhandlung Landwirth Johann

Amtsgerichts vo der im Grundbuch von Abtheilung 111 96. Juni 1855 bezw. der geri vom 21. November 1855 für den Boeswipper zu Kleinfastenrath eingetragenen Dar- lehensforderung von 400 Thalern mit ihren An- sprüchen auf die Post ausge s{lossen. Meinertshagen, den 13 März 1900, Königliches Amtsgerihi.

[95794] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtbeil des unterzeichneten Gerichts vom 6. März 1900 sind die Hypothekendokumente über nachstehend bezeihnete Posten :

über die im Grundbu von Burgsteinfurt Bd.. 6 Blatt 14 Abth. 3 Nr. 4 für Anna Elisabeth Veltrup zu Burgsteinfurt einget1agene Post von 3300 Thalern und die im Grundbuch von Metelen Bd. 1 Bl. 1 Abth. 3 unter Nr. 5 für Johann Heinrich Niehues und Johann Hermann Heinri Nichues eingetragene Atfindung von je 20 Thaler 16 Silbergroschen 7 Pfennig und 170 Thaler Kaution werdea für kraîtlos erklärt und die unbekannten Berechtigten der vorftebend benannten aufgebotenen Posten mit ihren Ansprüchen auf dieselben auszeschlofsen.

Burgsteinfurt, den 6. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[95796] Im Namen des Königs!

In der Aufgebztésache des Kupferhammerarbeiters August Hübner in Rothenburg und dessen Ehefrau Auguste, geb. Drebes, daselbst, beide vertceten dur den Rechtsanwalt Conert in Könnern, hat das Könialicbe Amtsgericht in Könnern dur den Ge- rihts-Assessor Dr. Meyer für Net erkonnt:

Die im Grundbuhe von Dorf Rothenburg Band I1 Blatt 65 auf den den Antragstellern ge- hörigen Grundstücken eingetragene Post von 53 dreiundfünfzig Thalern 17 siebzehn Groschen 3 Pfennigen in Preußischem Kurant als der UVeber- rest der väterliHen und mütterlißen Erbegelder des Stiefsohns des Besißers des minorennen Ferdinand Nöder, eingetragen auf Grund der Verhandlurg vom 31. Oktober 1821, roird für erloschen erklärt und der eingetragene Gläubiger und dessen unbe- kannte Re&tsnahfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen.

Könnern, den 21. März 1900.

Königl. Amtsgericht.

[95781] Oeffentliche Zustellung. _

Die verehelihte Arbeiterin Hegriette Fetike zu Wiesau, vertreten durch den Recht38anwalt Gorke in Glogau, klagt aegen ihren Ghemann, Fleischer Jo- bann Gottlieb Fettke, zur Zeit unbekannten Aufent- baltéortes, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ghe der Parteien zu trennen und den Beklagten für shuldig zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtestreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Glogau auf den 6. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Au}forterung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentli&ea Zustellung wird diefer Auszug der Klage hekannt gematht.

Nack, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. {95782] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelichte Friederike Wilhelmine Schülzke, geb. Geist, zu Dessau, vertreten durch den Nechts- anwalt Lezius in Defsaz, klagt gegen ihren Che- mann, den Arbeitec Fohann Friedzih Wilhelm Schülzke, früher zu Defsau, jetzt in unbekannter Abwesenheit, wegen bösliwer Verlassung, auf Ehbe- sheidu«g, mit dem Antraçe, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären und ihn zu den Kosten des Rechtsstreits zu veructbeilen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtéstrei;s vor die Vierte Zivilkammer des Herzoglichen Landgerihts zu Dessau auf den 23, Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der A LTDErRnE, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. U

Dessau, den 21. März 1900.

Voigt, Bureau- Assistent, als Geri@ts’chreiber des Herzogliden Landgerihts.

(95785] Oeffeatliche Zuftellung.

Der Zigarrenhändler Gustav Kerstein zu Char- lottenburg, Schlüterstraße 13, vertreten durh den Nechtsanwalt Hertwig zu Charlottenburg, Spree- straße 31, klagt gegen den Kaufmann, Drogvisten und Apotheler Carl Rudolph, früher in Char- lottenburg, jeßt unbekannten Aufenthalis, aus den Wechseln

a. vom 15. September pzr 15. Dezember 18399 über 370 H,

b. vom 4. Oktober 1899 per 4. Januar 1900 über 180 M,

c. vom 15. Okteber 1899 per 15. Januar 1900 über 240 M,

d. vom 29. Oftober 1899 per 29. Januar 1900 über 560 M,

mit rem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurtbeilen, dem Kläger 1385,90 Æ nebst 6 °/o Zinsen

von 370 M seit 15. Dezember 1899,

von 180 M seit 4. Januar 1900,

von 240 M feit 15. Januar 1800,

von 560 A seit 29. Januar 1900, sowie 35,920 „4 Wetbselunkosten zu zahlen, das Urtheil aud für vorläufig vollstreckbar zu erklären gegen Sicherheit, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor das Könialihe Amtsgeriht zu Charlottenburg auf den S8. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, im Zivil- aeriht8getäude, Amtsgerihts-Play. nahe dem Bahn- bo? Charlottenburg 1 Treppe, Zimmer 22, Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Dec Kläger behauptet, mit dem Beklagten die Zuständigkeit des Amts- gerihts Cbarlottenb 11g vereinbart zu haben. Charlottenburg, den 19. März 1900.

__Krumnow, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Könielichen Amtsgerichts.

(95786) Oeffentliche Zustellung.

In Sawen des Joh. Loh, Eisenwaaren on gros zu Borbeck, Klägers, Prozeßbevollmäctigter Rechtsanwalt Steinforth zu Essen, ggen den Wilhelm Silberkuhl, früher zu Frohnhausen, jeßt unbekannten Aufent- halts, Beklagten, ladet der Kläger den Beklagten zur mündlichen Verhanklung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Essen auf den 19. Mai 1900, Vorm. 9 Uhr, Zimmer Nr. 43. Esscu, den 20. März 1900.

/ Klaufa, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts, [95784] Oeffentliche Zustellung.

Der Aerer Gerhard Fröhling in Neufeld kei Geldern, Prcozeßbevollmächti;ster Nehisanwalt Fleisch-

hauer in Kleve, klagt gegen den Theodor Peters,

früher Metzger in Geldern, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Zahlung von 640 4 nebft 4% Zinsen feit dem Z. August 1899. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve auf den 29. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelafserea Anwalt Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Au3zug der Klage bekannt gemacht. Kleve, den 19. März 1900.

Küpper, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Sophie Weigand, Badehausbesißzerin zu Homburg (Höhe), Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Zimmermann daselbst, klzgt gegen den Kaufmann Gustav Weigand, früher zu Homburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie demselben in den Jahren 1895—99 Darlehen gewährt und in seinem Auftrage Schulden für ihn bezahlt habe, mit dem Anirage, den Beklagten zur Zahlung von 2176,40 A nebst 49/6 Zinsen seit __v-rurtheilen und das gegen Sicherheitsleistung füc vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer tes Königlichen Landgerihts zu Frankfurt a. M. auf den 22, Mai 1900, Vormittags mit der Aufforderung, aedachten Gerichte zugelassezen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlih:n Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 22. März 1900.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[95787] Oeffentliche Zustellun Benjamin Uff Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Marburg klagt gegen Schöneberg, früher zu Marburg, jeßt unbekannt wo? abwesend unter der Behaupturg, daß die Be- klagte ihm für auf ihre vorherig? Bestellung zu ver- einbarten eventuell angemessenen Preisen am 6. Juli und 2. August 1899 kaflih gelieferte Waaren 55,90 4 i dem Antrage durch vorläufig vellsireckbares3 lung von 55,590 4 nebst 4% Zinsen seit Klag- zustellung zu werurtbeilen. Beklagte zur mündlihen Verbandlung des Rechis- streits vor das Königliche Amtsaeriht Abth. 4 zu Marburg auf den 22. Juai 1900, Vormittags Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Marburg, den 16. März 1900. __ Reif, Garichtsschreiber des Könizliben Amtsgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

zu bestellen.

Klagezustellung

cinen bei dem

Der Kaufmann Dörffler in Margaretha

Der Kläger ladet die

E S R R M E E E R E E E Ta E E E BER

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Bekanntmachung. Verkauf von Brouze.

Am Mittwoch, den 4. April 1900, Vor- mittags 1LL Uhr, foil in dem Geshäftêszimmer des Artillerie-Depots Koblenz die bei den Artillerie- Depots Köln, Koblenz und Magdeburg lagernude Bronze im Ge:sammtgewicht öffentlid meistbietend verkauft werden.

Die Verkaufsbedingungen find bei den genannten pots einzusehen, au können Abschriften derselben gegen portofreie Einsendung von 1/6 vom Artillerie-Depot Koblenz bezogen werden. Artillerie-Depot Koblenz.

Hochherrschaftlihe Villa.

Jm kunstvollen, gothischenStileerbaute, und fürftlih Villa mit prahtroller, großer Gartenanlage, im Boyr. Gebirge, geeignet für nur hohe und höchste Herrschaften, wegen Todesfall flu für Svefulanten jehr vor- 14 Zimmer, Küche mit Vorhanden find alle Elekt. Licht, Kloset, Bad, Telephon 2c. Gefl. Dfferten sub eHO:rrschafts- Villa 1900* erbeten an die Expedition dieses

rd. 69 090 kg

großartige eingerichtete zu verkaufen.

aufzug 2c., enthaltend. Bequemlichkeiten.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren. Die bisher hier veröfentlihten Bekanntmachun

über den Verlust von Werthpapieren befinden aus\{ließlich in Unterabtheilung 2.

Bekanntmachung. Kündigung

ausgelooster Stadt-Anleihescheine. Behufs der planmäßigen Tilgung werden nath- stehende durch das Leos bestimmte Schuldverschrei- bungen der IIL. Quedlinburger Stadt-Anleihe vom Jahre 1884 hierdurh ihrea Inhabern zum 1, Oktober 1900 gekündigt:

Nr. 45 68 117 243 265 348 und 366.

Zur Einlösung durch Zablung des ad die vorbezeihneten Schuldverschre bôrigen nah de:1 1. Oktober 1900 fällig werdenden Zinsscheinen und den Anweisungen zur Ver- fallzeit bei unserer Stadt Der Betrag fehlender Zinsscheine Eiyrlösung?summe in Abzug gebraht. Quedliuburg, den 22. März 1900.

Der Magistrat.

Nennbetrages ibungen nebst den dazu ge

-Hauptkafsse abzuliefern. wird von der