1900 / 77 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

G E E Mi: - f f, s:

Drt Amr wE f a

über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätcftens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen.

Cochem, den 21. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[96691] Aufgebot.

Auf Antrag des Schmiedmeifters Hieronymus ODechsle in Mühlhausen wird die am 7. November 1847 zu Mühlausen geborene Martina Oechsle aufgefordert, fih späteftens in dem auf Dienstag, 6. November 1900, Vorm. 10 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung gegen fie erfolgen wird. Zugleih werden alle, welche Auskunft über Leben und Tod dieser Ver- \chollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Gericht An- zeige zu machen.

Engen, den 21. März 1900.

Gr. Amtsgericht.

| (gez) Mornhinweg.

Dies veröffentlicht: der Gerichtsschreiber Lo hrer.

[86618] Aufgebot. Auf Antrag der Ehefrau Premier-Leutnants außer Dierften Max Franz Hubert Freiherr Rai von freu Maria Scfi-, geborene Druckenmüller, Rentnerin zu Düsseldorf, vertreten dur dea Nechts- anwalt Justizrath P. Frings daselbft, wird deren Ghemann, der am 30. Juni 1837 in Garrath ge- borene Premier-Leutnant außer Dienften Max Franz Hubert Freiherr Raitß von Frenz, welcher seit dem 27. Juni 1887 verschollen ift, aufgefordert , ih svätestens im Aufgebotstermine am 30. Januar 1901, Vormittags 11 Uhr, an biesiger Gericbtsftelle, Kaiser - Wilhelmstraße 12, Zimmer Nr. 6, zu melden, widrigenfails derselbe für todt erklärt werden wird. Alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertbeilen ver: mògen, werden aufgeford:rt, späteftens im Aufgebots- termine dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen. Düsseldorf, den 16. März 1909. Königliches Amtsgericht.

{96566] Aufgebot.

Der am 1. November 1841 zu Ober-Nosbach ge- borene Karl Ludwig Hofmaun, Sohn des am 10. März 1882 zu Döer - Rosbach verstorbenen Gärtners Karl Ludwig Hofmann und dessen gleih- falls verstorbenen Ebefrau, geb. Sitorck, ist im Iahre 1863 nach Australien ausgewandert und feit dieser Zeit vershollen. Auf Antrag eines Erben wird derselbe nunmebr aufgefordert, sh spätestens in dem Aufgebotstermin Donnerstag, 20. De- zember 1900, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht zu meiden, ardernfalls er für todt erklärt wird. Gleichzeitig werden alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermin dem unterzzi@neten Gericht Anzeige zu machen.

Friedberg, 15. März 1900.

Großherzogl. Hess. Amtsgericht.

[96567] Aufgebot.

Max Blecher von Ober-Rosbach, geboren am 22. September 1822 zu Ober-Rosbah, Sohn der Georg Blecher I. Ebeleute von da, ift im Jaÿre 1849 ausgewandert und seit dizser Zeit verschollen. Auf Antrag seiacs Pfl-gers wird derselbe nunmehr aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin vom 20, Dezember 1900, Vorm. 10 Uhr, bei unterzeihnetem Gericht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird. Gleichzeitig werden alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertbeilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Friedberg, 23. März 1999,

Großherzogl. Hess. Amtsgericht.

[93898] Aufgebot.

Peter Schäfer, geboren am 8 Juni 1829 zu Biebesbheim, Sohn des Pachters Johann Nicolaus Schäfer in Biebesheim und defsen Ehefrau Anna Elisabetha, geborenen Koh, ift im Jahre 1847 nah Amerika ausgewandert und bat fich zuleßt im Staate Californien aufgehalten. Seit 1864 ift keine Nach- rit mehr von ihm na Deuts{land gelangt. Die Nerwandten des Verschollenen; Jacob Schäfer VII., Nicolaus Schäfer VI. und Georg Schäfer, sämmt- lih in Biebesheim, haben das Aufgebot zum Zwecke der Todeéerklärung desselben beantragt. Es ergebt daber an den Verschollenen Peter Schäfer diz Auf- forderuxig, sich svätestens in dem Aufgebotstermin Dien®êtag, den 9. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, im Sigungssaale des unterzeihhneten Gerichts zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Gleichzeitig werden alle, welhe Aus- kunft über Leben und Tod des Verschollenen zu er- theiley vermßgen. aufgefordert, spätestens in dem vorgenannten Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Gernsheim, den 15. März 1900

Großberzoglih:s Amt2gericht.

[96697] Aufgebot.

Johannes Boehm, Schuhmacher, in NRülzkeim wohnhaft, hat gegen Valentin Stubenrauch von Hördt, welcher im Jahre 1881 sih von Hördt ent- fernt hat und von welhem seit jener Zeit keinerlei Nachrichten eingetroffen find, das Aufgebotsverfahren zum Zwedcke ter Todeserklärung beantragt. Es er- geht demgemäß die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, sih spätestens im Auf- gebctsrermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erfiárung erfolgen wird;

‘2) an Alle, welhe Auétkunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin wird bestimmt auf: Montag, deu 10, Dezember 1900, Vorm. 9} Uhr, im Sitzungssaale des K. Amtsgerichts dahier.

Germersheim, den 24. März 1900,

K. Amtsgericht. Sues, K. Oberamtsrichter.

[96698] “Aufgebot. Johannes Madlehner, Ackerer, in Neupfaß wohn-

haît, hat gegen A

1) Andreas Heid, geb. 1826,

2) Wendelin Heid, geb. 1832,

3) Barbara Heid, geb. 1839, alle von Neupfatz, Kinder der verlebten Eheleute Wilhelm Heid und Katharina, geb. Gehrlein, welche

vielen Jahren verschollen sind, nämlich:

Schmidt L. von Saasen,

tember 1834 als Sohn des und defsen Ebefrau Katharine, geb. Böcher, zu Stangen- rod auf Antrag des Abwesenheitspfl?:gers Peter

antragt. Es ergeht demgemäß die Aufforderung:

erklärung erfolgen wird,

im Sigzungsjaale des K. Amtsgerichts dahier. Germersheim, den 24. März 1900. Kgl. Amtsgericht. Sues, Kgl. Oberamtsrichter.

[96694] Aufgebot. Lorenz Wünscel 11, Gemeinde- und Polizeidiener, in Neupfoy wobnend, hat gegen 5 Fohann Schlof, 2) Simon Schloß, beide Tagner von Sai welhe im Jahre 1853 bezw. im August 1857 na Amerika ausgewandert und seitzem verschollen sind, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung beantragt. Es ergebt demgemäß die Aufforderung: 1) an die Verschollenen, sih spätestens im Auf- gebotétermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird; 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotétermin wird bestimmt ut: Montag, den 10. Dezember 1900, Vorm. ®9è Uyr, im Sitzungs!faale des K. Amtsgerichts dahier. Germersheim, den 24. März 1900, Köaiglihes Amtsgericht. Sues, K. Oberamtêrichter.

96695] Aufgebot. Johann Michael Eamling, Ackerer, in Leimers- beim wohnhaft, hat gegen Johannes Bolt von Leimerébheim, welcher vor ungefähr 45 Jahren nah Amerika auégewandert und seit dieser Zeit verschollen ist, das Aufgebotêverfazren ¡zum Zwecke der Todes- erflärung beantragt. Es ergeht demgemäß die Auf- forderung : 1) an den Verschollenen, sih spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird; 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ipätestens im Aufgebotétermine dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotstermin wird bestimmt auf: Montag, den 10. Dezember 1900, Vorm. 10 Uhr, im Sigzungssaale des K. Amtsgerichts dahier. Germersheim, den 24. März 1900. Königliches Amtsgericht. Sues, K. Oberamtèêrichter.

[96692] Aufgebot. Georg Jakob Biurkel, Ackerer, in Sondernheim wohnend, hat gegen Anton Traut, geb. 24. Fe- bruar 1835, Tagner, von Sondernheim, welcher im Jahre 1852 nah Amerika ausgewandert uad seitdem vershellen ist, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung beantragt. Es ergeht demzemäß die Aufforderung : 1) an den Verschollenen, sih spätestens im Juf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird; 2) an alle, welche Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzcige zu machen. Aufgebotstermin wird bestimmt auf: Montag, den 10. Dezember 1900, Vormittags Uhr, im Sitzungssaale des k. Amtsgerichts dahier. Germersheim, den 24 März 1900. Kgl. Amtsgericht, Sues, K. Oberamtsrichter.

[96693] Aufgebot. Franz Mathias Keilbach, Ackerer, in Bellheim wohnhaft, hat gegen Seorg Adam Keilbach, geb. 17. Februar 1845, Schuhmacher von Bellhe!m, welcher im Jahre 1865 nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen is, das Aufg?botsverfabren zum Zæœeck der Todéserkärung beantragt. Es ergeht demzemäß die Aufforderung: 1) an den Verschollezen, sh spätestens im Auf- getotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird; 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotstermin wird b:\stimmt auf: Montag, den-10, Dezember 1900, Vormittags 93 Uhr, im Sigzungsfaale des K. Amtsgerichts dahier. Germersheim, den 24. März 1900. Kgl. Amt®gericht. Sues, K. Oberamtsrichter.

(96696) Aufgebot. Jakob Kaufmann, Prediger in Darmstadt, hat gegen Elisabetha Ritter, geb. Lieb, welhe vor etwa 49—50 Sahren nah Amerifa ausgewandert und seit tiescr Zeit verschollen ist, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserkiärung beantragt. Es er- gebt demgemäß die Aufforde: ung: 1) an die Verscholl-ne, \sich [pätestens im Aaf- gebotétermine zu melden, widrigenfalls die Todes» erklärung erfolgen wird; 2) an alle, wel%e Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen. Aufgebotstermin wird beftimmt auf: Montag, den 10. Dezember 1900, Vorm. 10 Uhr, im Sigzungssaale des K. Amtsgerichts dahier. Germersheim, ten 26. März 1900. Koniglih:-6 Amtsgericht. Sues, K. Oberamtsrichter.

[96231] Aufgebot.

Nachstehend verzeichnete Personen, welche seit 1) Katharine Schepp, gevoren am 19. November 1819 als Tolhter des Philipp SchHepp und dessen Ehefrau Anna Margarethe, geb. Schepy, zu Saasen auf Antiag des Abwesenheitspflegers Peter

2) Johannes Herzberger, Eo ge E ohann erzberger

in den Jahren 1849, 1851 und 1852 nach Amerika

Hahn von Stangenrod,

ausgewandert und seittem vershoklen sind, das Auf- gebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung be-

1) an die Verschollener, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeë-

ird 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebctstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Aufgebotstermin wird bestimmt auf Montag, den 10. Dezember 1900, Vormittags 92 Uhr,

dessen Ehefrau Anna Katharine, geb. Bos in Ruppertenrod auf Antrag des Abwesenheits- pflegers Heinrih Kray XX1I. in Nuppertenrod,

4) Wilhelmine Vöcher, geboren am 3. Dezember 1838 als Tochter des Konrad Böcher und defsen Ehe- frau Anna Katharine, geb. Sehrt, von Lindenstruth auf Antrag des Abwesenheitspflegers Hermznn Sehrt von Lindenstruth,

5) Katharine Thörner, geboren am 26 August 1832 als Tochter des Heinrich Thörner un) dessen Ehefrau Veronika Thörner in Lindenstruth auf Antraa des Johannes Euler in Wieseck,

6) Cbristian Pusch, aeboren am 13. August 1835 als Sobn des Konrad Pusch I. und dessen Ehefrau Anna Elisabetbe, geb. Weitel, von Ober-Ohmen,

7) GŒlise Pusch, geboren am 2. Oktober 1835, und Margaretbe Pusch, geboren am 6. September 1843, als Töchter des Wilhelm Pusb und dessen Ebefrau Anna Marie, geb. Bast, zu Ober-Ohmen,

8) Elisabethe Pusch, geboren am 15. Januar 1851 als Tochter des Wilhelm Pusch I[T. und defsen Ebefrau Elisabethe, geb. Weiyel, zu Ober-Ohmen, Nr. 6, 7, 8 auf Antrag des Abwesenheitépfl-ge1s Heinrih Euler 11T. von Ober-Ohmen,

9) Wilhelm Hartmann, geboren am 1. Mai 1840 als Sohn des Heinri Hartmazn und dessen Ehefrau Katharine, geb. Wilhelm, zu Beltershain auf Antrag des Abwesenheitëpflegers Johannes Hartmann 3. von Beltershain, O a. Johannes Heukel, geboren am 12. Mai b. Heinmih Henkel, geboren am 19. März 1834, c. Leonhard Heukel, geboren am 8. Novem- ber 1840, als Söhne des Heinrih Henkel und dessen Ebe- frau Margarethe, geb. Schaaf, von Kefselbach auf Antrag des Daniel Henkel von Kesselbach, 11) Kathaiine Poft, geboren am 15. April 1836 als Tohhtzr des Heinrich) Post und déssen Ebefrau Katharine Marie, geb. Freienseener, von Ober- Obmen auf üntrag ihres Bruders Johannes Poft von Ober- Ohmèn, 12) Georg Thomas, geboren am 15. Oktober 1850 als Sohn des Johann Georg Thomas und dessen Ehefrau Anna Elise, geb. Kehr, von Nieder- Ohmen auf Antrog des Abwesenheitépflegers Karl Kratz von Nieder-Dhmen, 13) Christian Ochs, geboren am 2. Oktober 1856 als Sohn des Iohann Ochs T1. und seiner Ebefrau Elisabethe, geb. Rabn, von Ober-Obwmen auf Antrag des Abwesenhzitëpfl-gers Kaspar Kratz Il. von Ober-Obmen, 14) Heinrich Mank, geboren am 9. Dezember 1844 als Sohn d:s Johannes Mank und defsen Gbefrou Elisabetbe, geb. Röder, von Göbelnrod auf Antrag des Abwesenheitévflegers Konrad Schmadel von Grünberg, 15) Peter Böcher, geboren am 9. September 1819 ais Sohn dcr Elijabethe Böcher von Atenbain auf Antrag des Abwesenheitspflegers Heinrich Böcher von Grünberg, 16) Johannes Thraum, geboren am 2. Juni 1837 als Sohn des Johann Heinri Thraum und defsen Ebefrau Katharine, geb, Weber in Lehnkeim auf Antraz tes Abwesenheitspfl:2gers Georg Thraum von Lehnheim, 17) Marie Elisabethe Keil, geboren am d, Juli 1828 als Tochter des Georg Adam Keil und defsen Ehefrau Elisabeth-, geb. Horst, von Niezer-Dhmen auf Antrag des Abwefenheitépflegers Johannes Keil von da, 18) Ludwiz Schäfer Ebefrau, Marie, geborene Junker, geboren am 21. Oktober 1859 als Tochter des Hieronymus Junker und dessen Ehefrau Auna Marie, geb. Röder, von Queckborn auf Antcag des Abwesenheitspflegers Hieronymus Junker 3 von da, 19) Jobannes Sauer, geberen zu Stangenrod am 23. Mirz 1794 und d-:fsen Kinder aus seiner Ebe mit Anna Eva, geb. Nau, taf. a. Katharine, geboren am 13. Juli 1819. b. Johann Heinrih Kaépar, geboren am 7. Sep: tzmber 1824, c. Anna Elisavethe, geboren am 16. Mai 1827, d. Sobannes, geboren am 6. Vèärz 1830, s. Unna Dorothea, geboren am 24. September 1834 sowie die Kinder scines verstorbenen Sohnes Nicolaus Sauer aus dissen Ehe mit Katharine, geborenen Stumpf: a. Anna Elisabelhe, 20. Februar 1851, b. Fe'edrih, gebo-en daf. am 4 April 1856, c. Peter, geboren taj. am 29. Augast 1858 auf Intr2g des Abwesenheitspflegers Vathäus Nau von Stangenrod, 20) Daniel Hofmauu, geboren an 17. Auaust 1824 als Sohn des Martin Hoffmann und dessen Ebefrau Elisabethez, geb. Opper, in Grünberg auf Antrag seines Bruders Johannes Hoffmann 5 in Grüaberag. 21) a Jakob Fatum, geboren am 18. Februar 1826, b. Heinrih Fatum, geboren am 17. März 1837, als Söhne des Johann Katper Fatum vnd dessen befrau Anna Margaretha, geb. Bach, in;Saasen auf Antrag des Abwesenheitspflegers Peter Müller 1V. von Saasfen, werden aufgefordert, si® späteftens im Aufgebots- termin: Dienêtag, 13. November l. J., Vorm. 97 Ukr zu melden, bei Vermeidung dec Todes- ertläcung. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod ter aezannten Verschollenen zu ertbeilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens in dem genannten Termin dem unterzeihneten Gericht Anzeige zu machen. Alle, welche Ecbansprüche an den Nachlaß der Verschollenen bilden zu können glauben, werden aufgefordert, solche späteftens in dem genannten Termin anzumelden, andernfalls ihr Errr:-cht unberücksidtigt bleiben und der Nachlaß den sich meldenden Erben überlassen werden wird. Grünberg, den 10. März 1909.

Großh. Amtsçceriht Grünberg. Midckel.

geboren zu Merlau am

[96249] K. Württ. Amtsgericht Heideuheim. Aufgebote.

Es werden auf Antrag

1) des A. Walter, Oberlehrers a. D. in Faurndau, O.-A. Göppingen, der am 31. Oktober 1866 zu Dettingen, O.-A. Heidenheim, geborene Kaufmann Theodor Hammer, Sohn des f} Scbullehrers Jo- hann Andreas Hammer und der Elisabeth, geb. Ilg, 1880 von Häslah nah Amerika abgereist,

L Marie Elijabetbe Geiß, geboren am 4 S p- tember 1836 als Tochter des Heinrih Geiß IIT. und

Heidenheim, der am 16. November 1844 in Heiden beim geborene Johannes Zeh, Färber in Heidenheim, Sohn des Händlers Johannes Zeh und der Anne, Marie, geb. Schäfer, von da, am 3. Mai 1867 nad Amerika abgereist, seit 1884 verschollen,

-3) des Buchbinders L. Eberhard in Heidenheim, der am 15. Juai 1833 in Heidenheim geborene fahnenflühtige Geora Friedrib Müller, Sohn dez + Bâckers Georg Friedrih Müller von da, seit Mitte der fünfziger Jahre verschollen,

4) des Nathsdieners Kicherer in Heidenbeim, der am 12. Januar 1857 in Steinheim a. A. geborene Johannes Winter, Sohn des { Webers Johonneg Winter und der f Regine, geb. Jung, in Steinheim a. A., 1872 nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen.

5) as E E Da pepbrctlingeu

a. der am n n Herbrehtingen ge, borene David Eifer, M

. der am 20. Mai 1846 in Herbrechtingea go, borene Andrea3 Eiferle, Mut: ie

Söhne des f Christof Eiferle, Weber, und der + Katharine, geb. Barth, in Hervrechhtingen, erste. er 1868, leßterer 1886 nah Amerika gereist und seither verïchollen, i

aufgéfordert, si spätestens in dem auf Montag den 3. Dezember 1900, Nachm. 3 Uhr, anbe, raumten Aufgebotstermine dabier zu melden, wid! igen» falls die Todeserklärungen erfolgen werden. Evensg werden olle, wclch2 Autkunft über Leben oder Tod der Verschollenen ¿u ertheilen vermögen aufgefordert hierüber irätestens in dem obengenannten Aufgebots, termin bieher Anzeige zu machen.

Den 21. März 1900,

[96617] Aufgebot.

Der eiwa im Jahre 1820 als Sobn der Stiffer Thomas und Catharina, geb. Rubach, Kozakiwicz- sen Eb-leute in Kulm geborene Swiffer Albrecht (Adalbe 1) Kozakiewicz ist vor dem. Jahre 18°%6 nah Rußland auègewandert und dort um das Jahr 1860 angeblih geftorb n. Der Verschollene hat si vor übercehend in Pinek, Gouvernement Minsk, aufge- balten. Aur Antrag seines Abwesenheitepflegers, Rechtéanwalt Nawrocki in Kulm, wird Albrecht (Adalbert) Kozakiewicz aufgefordert, spätestens im Aufaebotëtermin am 23. November 1900, Vor: mittags 10 Uhr, bei dera unterzeichneten Geritht, Lan Nr. 3, \fih zu melden, widrigenfalls seine

odeserflärung erfoigen wird. Alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertbeilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufs gebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen, Kulm, den 23. März 1900.

Königliches Amtsgericht. [95379] Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung, Die aesegliden Vertreter nasteh:nd genannter Verschollenen: 1) der geshiedenen Frau des A beiters Peter Juhl in Lüzumkloster, Wette Cathrine, geb. Gcifsen, geb. am 12. De:ember 1851 in Lügumkioster, Tochter des Schmiedes Maitin Christian Eiiksen in Lügum- kfloster ; 2) des Lorenz Lorenzen, geb. am 9. April 181 zu Haustedt, Sohn des Peter Lorenzen in Haustedt; 3) des Claus Peter Schwohnu, geb. am 23. August 1833 zu Lügumkloner, Sobn der Wittwe Kjeftine Shwohn früher verwittwete Ratbje, geb, Scow in Lügumkloster ; 4) des Dienstknechts August Christesen Möller, geb. am 7. Mai 1865 zu Lügumkloster, Sobn des Tagelöhners Reinhold Chriftesen Möüer in Lügum- klofter; 5) des Pcter Christensen Adsersem, geb. am 11. November 1836 zu Laurup, Sohn des Justen Adfer Paulsen in Laurup ; 6) des Bahne Emil Audresea, geb. am 9. Februar 1853 in Laurup, Sohn des Käthners Lahne Andrescn zu Laurupfeld; 7) des Peter Nicolai (Iens Andersen) Nielsen, aeb. am 27. April 1845 ¡u Süder-Wennemos, Sohn des Heuermarns Matthias Nielsen daselbst; 8) des Matthias Jensen Friis, geb. am 18. Mai 1854 in Borrig und des Hans Andersen Friis, geb. am 25. November 1858 in Borrig, Söhne des Häutlers Hars Olesen Christensen Frs in Borrig; 9) des Christian Holdt aus Hadersleben (Geburts- tag und Eltern unbekannt) ; 10) des Boye Christensen Hansen, geb. am 31. August 1841 ia Nörty und der Christiane Hansen, geb. am 23. August 1846 in Nörby, Kinder des Schneiders Christen Hansen Boysea aus Nörky, Gzmeind2z Wicsky ; 11) dcs Seemanns Anders Hansen Toft, geb. am 22. Februar 1856, Sohn des Christian Tost n Lügumfklofster, haben das Aufgebot der Verschollenen zum Zwede der Todeserklärung beantragt. Die Genannten werden aufzefordert, sih spätestens in dem auf Sonnabend, dea 12. Januar 1901, Vormittags 10: Uhr anberaumten Aufaebotetermine zu melten, widrigfB- falls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, wel Auskunft über Leben odec Tod der Verschollenen i ertheilen vermözen, werden aufgefordert, spätestent im Aufgebotetern.in dem Geriht Anzeige machen. Lügumfkloster, dea 18. März 1900. Königliches Amtsgericht.

(96614) Aufgebot. /

Auf Antraa des zum Abrvesenheitspfleger bestelies Kaufmanns Carl Knospe zu Liegnig, vertreten dus) den Justizrath Pleßner zu Liegniß, wird der is 24. Juni 1829 zu Liegnitz geborene, früber 31 v wohnhaft gewesene Tischler und Handelsmann bolt Schmidt, welcher vershollen irt, aufgefordert, 2 spätestens im Aufgebotstermine, am 12. Okto S 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem untere n Gerichte, Zimmer 29 zu melden, widrigenfalls * Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, gt Aué kunft üder Leben oder Tod des Verschollene ns ertheilen vermögen, werden aufgefordert, Ano im Aufgebo!ster:nia dem unterzeichneten zeige zu machen. Liegnitz, den 22. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

96619 Aufgebot, _ | [ g) Censt h wte Prene aus Sornsteinkathe geb. am 13, November é

2) Johim Reimers aus Krogatp- ges. am

2) des Schuhmachers Johann Georg Zeh, in

12. November 1828,

A ‘des Bäermeisters Johannes Gabrielsen da-

. 1900, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 24

z) Claus Detlef Stabe aus Nortorf, geb. am 16, Januar 1838 zu Tbtienbüttel, H Josephine Catharine Jeusen gen. Kühl aus

Srux, geb. am 18. November 1846, zufolge

he verihollen find, werden auf Antrag ihrer

d aufgefordert, spätestens in dem auf Moutag, den Pflearr, s 12. November 1900, Vormittags 11 Uhr, E ey K. Amt3gericht Stuttgart-Stadt, Juftiz- aebäude, r si zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung mit Wirkung auf das für ibn in Gablenberg in pflegschaftliher Verwaltung stehende elterlihe Ver- mögen erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, ergeht die Aufforterung, |p gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

zwar : : des Altentheilers H. C. Stange in Nortorf, zu 2 des Hufners I. Reimers zu Krogaspe, u 3 des Kaufmanns M. Chr. Schönwandt in

[b fordert, si spätestens im Aufgebotstermine ¡mi 20. November 1900, Vormittags 10 Uhr, y melden, widrigenfalls die Todeserklärung derfelben erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertbeilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem unterzeichneten Gericht Aazeige zu er-

statten. 92. März 1900. Nortorf, D igliches Amtsgericht

4 Aufgebot. iy Le Helene, geborene Häcker, Wittwe erster Ehe von Philipp Heinrich Simon, Schmied. in BHretzenbeim, und Wittwe zweiter Ehe von Johann Georg Löblein daselbst, :

9) Elisabetha, geborene Simon, und deren Ghe- mann Johann Germann, Sqhréiner, beide in Mainz, 3) Anton Simon, Megzer daselbft, und : 4) Anna Maria Simon, Privatin, in Bretenbeim, haben zum Zweck der Todeserklärung ihres Sohnes resp. Bruders, des Schmiedes Andreas Simon, ge- boren zu Breyenheim am 20. Oktober 18483, ledigen Standes sowcit bekannt wel&er, wie die Antragsteller glaubhaft gemacht haben, im Jahre 1878 aus seiner Heimath sh entfernt und seitdem feine Nachricht von fich gegeben hat, den Erlaß des Aufgetotsverfahrens bei dem unterzeihaeten Gerichte

beantragt. Ez ergebt die Aufforderung: E a. an den genannten Andreas Simon, sich späâte- stens in dem auf Montag, den 15. Oktobver im Justizpalast zu Mainz anberaumten Auf? gebotstermin zu melden und b. an alle, welche Auékunft über Leben oder Tod des Ver schollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im vorbezeihneten Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen, widrigenfalls die Todeserklärung des Verschollenen erfolgen wird. Mainz, den 17. März 190. Großherzoalihes Amtsgericht. (gez.) Gebhard. : Veröffentlicht: Sh öônell[, ftellv. Hilfêgerichtsschreiber.

[96699] Aufgebot.

Glisabetha Dousse, Wittwe von Maurer Johann Michael Siener in Met, hat beantragt, den Franz Eger, geb. 13. September 1829 zu Arzheim, früher daseibst wohnhaft gewesen und seit etwa 50 Fahren verschollen, für todt zu erklären. Es werden auf- gefordert: 1) der Verschollene, sib spätestens im Aufgebotstermine des K. Amtsgerits Landau vom b, November 1900, Vorm. 9 Uhr, Sißungs- saal, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird; 2) alle, die über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, pätestens im Aufgebotstermine dem Gerihte Anzeige ¡u erstatten.

K. Amt3geriht Laudau, Pfalz. [96574] Aufgebot.

Auf Antrag L a :

1) des Kaufmanns Err Glien in Rendsburg,

9) des Kaufmanns J. D. Sievers in Rendsburg,

3) des Maklers Ferd. Besendahl in Flensburg,

4) des Schiffers Claus Ka?per aus Santknöll bei Hamdorf t

werden nachstehend benannte Personen :

1) die am 9. April 1830 zu Hufum geborene Friederike Auzuste Dahl,

2) der am 12. Juni 1854 zu Rendsburg geborene Carften Wie,

3) dic am 26. Okiober 1829 zu Rendtburg geborene Ebefrau Sopkie Marie Johanne Körber, ged. Kaschau, :

4) der am 26. Oktober 1839 zu Rendsdurg g?- borene Claus Christian Bernhard Kaschau,

5) die am 21. Môrz 1841 zu Flensburg geborene Margaretha Helene Friederike Schneider,

6) der am 1. Februar 1849 ¡u Hamdorf geborene Seemann Iohann Kasper, s welhe v2rshollen sind, aufgefordert, sih spätestens in dem vor dem unterzeichneten Amtsgericht auf den 3, Januar 1901, Vorm, 10 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls sie werden für todt erklärt weden. Gleichzeitig weden alle, welhe Auékunft über Leben oter Tod der Verschollenen zu geben im stänte sind, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine davon tem unterzih- neten Gericht Anzeige zu machen.

Rendsburg, den 14 März 190

Königliches Amtsgericzt. 3. [96568] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt. E Aufgebot.

Friedrih Plebft von Stuttgart. geboren am 24. April 1836 in Memmingen, Soha der f Kauf- manns Eheleute Job. Christian Plebst uad Luise, geb. Fischer, 1853 von Stuttgari nah Amerika ge2- reist und seit 10. Januar 1857, an welchem Tage er als Matrose des Schiffes „Peaningham“ in London entlafsen wurde, vershollen, wird zufolge zugelassenen Antrags seiner Geschwister, Gotthold Plebjt in Stuttgart und Elise Kotihy in Linz a. D., auf- gefordert, spätestens in dem auf Montag, den 12, November 1900, Vormiitags 11 Uhr, vor dem K. Amtsgerichte Stutigart Stadt, Justiz- gebäude, Saal Nr. 50, angeseßten Aufgebotstermine

b zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskonft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 16. März 1900.

Landgerichtsrath Landauer.

[96569] K, Amtsgericht Stuttgart-Stadt. Aufgebot. : Der Weingärtner Karl Wilhelm Nauz von

Gablenberg, Gemeindebezirks Stuttgart, geboren am « Februar 1848, Sohn der f Weingärtners Ehe-

Dezember 1867. nah Nord-Amerika au*gewandert und seit 1873, um wel» Zeit er sich in der Stadt Louisville, Staat Kenntucky, befand, vershellen, wird

{96570] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

zugelaffenen Antrags seines Schwagers ihael Mayer, Handlungédieners in Gablenberg,

Saal Nr. 50, angesetzten Aufzebotstermine

estens im Auf-

Den 16. März 1900. Landgerichtsrath Landauer.

Aufgebote. Es werden aufgefordert: i 1) der Weingärtner Karl Friedri Abraham Schmid, von Sas geboren am 12. Dezember 1843, Sohn der f Weingärtners - Eheleute Karl Schmid urd Friederike, geb. Kurz, im Mai 1867 als beurlaubter Soldat des 1. Württ. Infant.-Reg. Ra, Olga entwichen und seit diefer Zeit ver- ollen, - 2) der Schneider Karl Theodor Anton Schäffner, ven Stuttgart, geboren am 22. November 1833, Sohn der + Buwhalters. Eheleute Karl Schäffer und Ernestine, geb. Rau, 1851 nach Amerika gereift und seit dieser Zeit verschollen, U, 3) Iohann Christian Zaiser, von Stuttgart, ge- boren am 11. Dezember 1829, Sohn der Schreinerë- Ebeleute Eberhard Zaiser und Rosine. geb. Ulmer, 1851 nah Amerika gereift und seit 1878, um welche Zeit er in Newark sih aufgehalten haben soll, ver- \hollen und angebli geitorben, : zufolge zugelafsener Änträge zu Ziffer 1: des Wein- aärtncrs Jakob Friedrib Schmid in Stuttgart, zu iffer 2: der Julie Schäffner in Reutlingen, zu iffer 3: der Shreiners:Wittwe Barbara Zaiser, Jeb. Brandstetter, in Cannstatt, spätestens in dem auf Moutag, den 12. November 1900, Vor- mittags 11 Uhr, vor tem K. Amtsgericht Stutt- aait-Stadt, Justizgaebäute, Saal Nr. 50, anberaumten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls ihre Todeterkflätrurg erfolgen wird. An alle, welhe Aus- kunft über Leben oder Tod der Verschoüenen zu ec theilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Den 16. März 1900. Langerihtsrath Landauer.

(95046] Kgl. Amtsgericht Tuttlingen. Aufgebot zum Zwec der Todeserkläruug. Der im Jahre 1571 nah Amerika verreiste Sieb- macher Philipp Friedri Hilzinger, geb. am 8. Mai 1848 zu Tuttlingen, ift seit 10 März 1889 verschollen. Die Schwester des Verschollenen, Elisabeth Storz, geb. Hilzinger, und deren Ehe- mann Adam Storz, beide hier wohnhaft, haben die Todeserfläruna des Verschollenen beantra,t. Der leßtere wird hiermit aufgetordert, spätestens in dem auf Freitag, deu 2. November 1900, Vor- mittags 9 ) Sye anberaumtenAufaebotstermin sich zu melden, widrigen- falls er für todt erklärt werdea würde. jenigen, welhe Auskunft über Leben des Verschollenen zu ertheilen vermögen, baben spätestens im Aufgebotstermine hiervon dem biesigen Amtsgericht Anzeige zu machen. Den 15. März 1900. : Hilferichter Siege l.

[96573] Aufgebot. d Zutolg2 des Antrags der Elisabetke Sutter, Wittwe vou Sebastian Brodobeck in Uffheim, wird

6 Juli 1828, früher in Uffheim wohnbaft, auf- gefordert, sich svätestens am Samstag, 17. November 1900, Vorm. 9 Uhr, auf dem

für tot erfläri werden wird. Ferner w-rden alle, welhe Auskunft über Lebea oder Tod der Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, auf zefocderl, spätestens am 17. Novemb-rx 1990 dem unTrerzeihneten Gericht Anrzeige zu machen. L Sierenz im Elsa, den 24. März 1900. Has Kaiserlih2 Amtsgericht. röffentliht: Borst, H -Gerichteschreiber.

(96615]

am I.

sprüche nit ershöpft wird. Worbis, den 13. Mätz 19090. Königliches Amtsgericht. 1.

(896577) Aufgebot.

Gemeindeshreibers Richard Sämmtlihe Nachlaßgläubiger des werden demna aufgefordert, spätestens in dem au den 22.

L ialerben nur noch ‘ars als der Nahlaß mit Ausschluß aller sei

Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nth dur i R Das Nachlaßverzeichniß kann in de Gerichtéshreiberei Nr. 5 während der Geschäfts ftunden C EIT ic, 1900

Münsterberg, den 23. Víärz 1900. , Königliches Amtsgericht.

(93923] Aufgebo

Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht

Ulle die- oder Tod

die Verschollene Anna Maria Sutter, gcvoren am

unterzeihneten Geriwte zu melden, widrigenfqlls fie

Auf den Antrag dis Nachlaßpfl-gers, Handelsmanns Fafob Vatterodt aus Deuna, werden die Nachlaß- läubiger des am 18. Dezember 1899 in Deuna ver- storbenen Landwirths und Webers Nikolaus Feru- forn aufgefordert, späteftens im Aufgebotétecmin, Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, ibre Ansprüche gegen den Nachlaß unter Angakte des Grundes mit Einreichung etwaiger urkundliher Be- weiésticke oder deren Abschrift anzumelden, widrigen- und des falls sie ibre Arsvrühe nur noch foweit geltend m3cen fönnen, als der Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Todestage des Erblassers aufgekommenen Nutzungen durh Befriedigung der angemeldeten An-

Dic Wittwe Marie Jentsch, geborene Kahler?, zu Münsterberg, hat -das Aufgebot der Nachlaßgläubiger des am 13. November 1899 zu Berzdorf ver orbenen

Jentsch beantragt. Verstorbenen

Juni 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin ihre Ansprüche an ten Nachlaß anzumelden, widrigeafalls sie diese gegen die soweit geltend machen

dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen

t. Nor unterzeihnetem Gericht ist als Erbin des am

benen Ausgedingers Johann Chbriftoph Nicolai eine jegt ebenfalls verstorvene Ghefrau Anna Elisa- betb, geb. Schiller (Schaller), früher Wittwe: Rumsch, legitimiert. Wer nähere oder gleih nahe Erb-

ansprüche auf den Nachlaß erhebt, wird aufgefordert, ih spätestens bis 1. Juli 1900 za melden und zu legitimieren, widrigenfalls die Erbbescheini- gung für die Ehefrau des Erblassers dea Grben der- jelben ausgeftellt wird. Triebel, den 13. März 1909.

Königliches Amtsgericht.

[43179] Bekanntmachuug. j Der Königlich Preuß. Fiskus, vertreten dur die Königliche Regierung in Trier, leßtere vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Hey zu Trier, hat die Einweisung in den Besitz des herrenlosen Nachlasses des am 12. Mai - 1897 verlebten minderjävrigen Theobald Länger aus Radtig, geboren daselbft am 21. Fe- bruar 1878 als außereheliher Sobn der bereits 1893 verstorbenen Catharina Laenger, beantragt. Dieses wird gemäß Art. 770 Code civil und d°s Ministerial- Reskripts vom 8. Juli 1806 öffentlih bekannt ge-

macht.

Trier, 19. September 1899 Königliches Landgericht. I. Zivilkammer. {43180] Bekanntmachuug.

Der Königli Preußishe Fiskus, vertreten durch die Königliche Regierung zu Trier, legtere vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Hey zu Trier, hat dur Gesuch vom 14. August 1399 die Einweisung in den Besitz des Nachlasses des am 13. Dezember 1889 zu Hillesbcim verlebten Feldhüters Johann Richter beantragt. Auf Grund des Artikels 770 des Bürger- lichen Geseßbuches (Code civil) und des Artikels 3 des Zirkular-Reskripts vom 8. Juli 1896 wird Vorstehendes öffentlich be?!annt gemacht.

Trier, den 19. September 1899

Königliches Landgericht. T. Zivilkammer.

[96690] : In der Aufgebotssache des Riemermeisters Franz Eckert in Wormditt, vertceten dur den Rechts- anwalt Arendt daselbst, hat das Königliche Amts- geriht in Wormditt für Ret erkannt : ) Der Hypothekenbrief üver 200 Thaler mütterliche Erbgelder der Geschwister Rosa, Andreas und Antonius Eckert und über die Ausftxttung der vor- genannten Rosa Eckert, bestehend in 3 großen Betten, zwei Pfühblen, 2 Kisten und einem doppelten Bezuge und weißen Bettgardinea, eingetrazen im Grundbu von Wormditt Stadt Nr. 38 Abth. 11 Nr. 2, wird zum Zwecke der Löschung der Post für kraftlos erklärt. Wormditt, 22. März 1900. Königl. “mtsgeriŸt.

(94318) : E Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Merseburg vom 6. März 1909 sind I. die untekannten Berechtigten folzender Hypo- thekenposten : 1) der im Grundbuche von Shkopau Band 1 Blatt 9 Abth. 1I1T Nr. 1 für den Maurerzgefellen Fohann Chri‘toph Jahn und dessen Ebefrau Mariz Dorothee, geb. Künzel, in S{hkopau auf den Grund- stücken des Maurers Gustav Fiezler in Schkopazu eingetragenen 70 Thaler Kaufgelter aus dem Kausf- vertrage vom 21. Juni 1833, f i 2) der im Grundbuhe von Oftrau - Lennewitz

in Mühlheim a. R. auf den Grund- andwirths Ludwig Franz Zimmermann

Karl Kießlin tüden des

Nestkaufgelder nebst Zinsen aus dem Kaufzoertrage vcm 6. September 1897,

Abth. IlI Nr. 10 für die Wittwe Marie Wolf,

getragenen Reslkaufgelder von 44 Thalern 29 Sgr. 81 Pfg. aus dem Kaufvertrage vcu 12. Juni 1827, 4) der im Grundbuche von Zöschen Bd. 11 Bl. 37 Ab1h 3 Nr. 1 für die Geschwister En „elmann, Io: hann August, Johann Friedri, Johai.n Christian und Ferdinand, auf de: Grundstücken des Maure1s Friedri August Engelmann in Zöschen eingetragenen 1000 Thaler Erbtbeil azs dem Erbtheilungs- vertrage vom 9. Mäcz 1854, ; 5) der im Grundbuche von Tiebniy Bd. I Bl. 12

Friederike und Iohann Wilhelm Friedel auf den

eingetragenen Grbegelder von 19 Thalern

Abth. 111 Nr. 4 und Zöschen Bd. II

früberen

Grubenbesißzers, Zöschen

Traugott Schmalz in

31. Oktober L 16. Dezember f

Art. 377 Abth. 11T Nr. 2 und Venenien

Nietßelt in Venenien ein

andarbeitecs Gustav 9 Erbthei

getragenen 37 Thaler 2 Sgr. 10/7 Pfa.

der minderjährigen Geschwister Störzer, als: a. Karl Eduart, geb. 29. September 1824,

Nezefse vom 17. September 1845,

8) der im Grundbuche I Bi. 104 Abth. 111 Nr. 2 für Mazie Friederik t | Wilbelmine Engelmann, später verehel. Kirsten, au

den Grandstücken der Witiwe Hermine Bachmann t | geb. Schulze, in Zöschen, r | Geschwister Bachmain, - | mütterlihe Erbegelder aus 28. Mai 1856,

der Urkunde

Abth. TII

Bd. 2 Abtf- 111 Nr. 11 für den Tischler Friedri des Jüngeren in Oftrau eingetragenen 20 Thaler

3) der im Grundbuche von Zöschen Bd. 1 Art. 18

aeb. Schunke, in Zöschen auf den Grundstücken des den | Landwirths Franz Oswald Mabler in Kößschau ein-

Abth. 111 Nr. 1 für Johann Gottfried, Johanne

Gruntstücken des Arbeiters Albert Jabn in O ch 3 Sgr. 3 Pfg., für jeden 6 Thaler 14 Sgr. 5 Pfg, nebst Zinsen aus dem Erbvergleihe vom 4, Januar 1838, 6) der im Grundbuche von Zöschen Bd. IT Bl. 4 Es S Abth 111 Nr. 2 für den Autzügler Taube in Zöschen auf den Grundstücken tes Landwirths Karl Taube Kaufmanns eingetragenen 50 Thaler nebst Zinsen aus dem Vergleiche vom

7) der in den Grundbüern von Meuschau SON Bl. 3 Abth. 3 Nr. 4 auf den Grundstüden des Maurers Ferdinand Berntt in Mezjeburg und des

der Wittwe Marie Rosine Störzer, geb. Ahnert, und

b. Johanne Friederike Henriette, geb. 24. April 1827, f | mit je 12 Thalern 10 Sgr. 114/7 Pfg. aus dem

von Zöschen Bd. V

Engelmann, später y.rehel. Bergmano, und Sophie

und deren Kinder, der eincetragenen 10 Thaler vom

9) der im Grundbuche von Spergau Bd. 1 Bl. ï Die i Nr. 3 und Bd. 11 Art. 75 Abth. 111 Nr. 1 für Christiane Friederike Krause in Spergau auf den Grundftücken des Landwirths Far, engner

ommer,

Darlebn aus der Schuldverschreibung vom 20. No- vember 1847, 10) der im Grundbuche von Wallendorf Bd. I Bl. 21 Abth. 111 Nr. 3 für den Ortsrichter Gott- lob Fernau in Wallendorf auf den Grundstücken des Handarbeiters Gottfried Peßold in Wallendorf ein- etragenen 35 Thaler Darlehn aus der Schuldver- reibung vom 12. März 1851 mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschloffen. IE. folgende Hypothekenurkunden : 1) der Kaufvertrag vom 24, September 1896 über 8400 4 Kaufgeld, eingetragen im Grundbuche g Ss Zachäus, Corbetha Band IT 2) der Hvpotbekenbu{82u8zug vom 10. August 1842 über 100 Thaler, die Urkunde vom 29. August 1868 über 45 Thaler, die Utfunde vom 9. September 1871 über 105 Thaler, eingetragen auf den Grundstücken des Sattler- meisters Saller, Creipau Band I Blatt 34, 3) das JIllatenbefenntniß vom 7. März 1867 und Hypothekerbuchsauszug über 1556 Thaler 18 Sgr. 5 Pfg., eingetragen auf den Erundftücken des Kauf- manns Paul Hesse, Merseburg Band 13 Bl. 629 des Gcundbuchs, i 4) der U’berlafsungsveitrag vom 12. Juni 1865 und Hypothekenbuhsauszug über 40 Thaler, ein- getrazen auf 7e: Grun*»ftüd n des Schneidermeisters Hermann Kießling, Keuschbera Band 1 Blatt 35, und zwar die zu 1 und 2 zum Zwecke der Er- lañgung einer neven Ausfertigung, zu 3 und 4 zum Zwecke der Löschung, für kraftlos erklärt worden. Merseburg, den 7. März 1900. : Köntgliches Amtsgericht. Abtb. 5.

96613] : [ Durch Aus\{lußurtheil vom 21. März 1900 find alle Eigenthumsprätendenten mit ihren Ansprüchen auf die Grundstücke Flur I Nr. 702/246 und 703/246 der Steuergemeinde Deifeld ausgeschlossen worden. Medebach, den 21. März 1900.

Königliches Amtèëgericht. (96583] Oeffentliche Zuftellung. : In der Ghescheidungssahe der Chefrau Maria Sovhia Schoof, geborenen Hansen, in Kiel, Damm- straße 48, Hths. 1, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Schioe in Kiel, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Jürgen Friedrih Schoof, früber zu Rendsburg, jet unbekannten Aufenthalts, ist neuer Termin zur mündlihen Verhandlung auf Dienstag, den 12. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, vor d?r Dritt:n Zivilkammer d: 8 Königlichen Lank» gerichts hier bestimmt. Die auf die Berveis- aufnahme ih beziebenden Ve: bandlungen find ein- gegangen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dies bekannt gemaht. Kiel, den 23. März 19C0.

Sievers, Aktuar, :

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

96582] Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Stadt-Sekretär Maria Werner, geborene Shelischinsly, zu Jauer, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Neumaan zu Liegnitz, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Stadt-Sekretär Karl Werner, früher zu Jauer, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Veriassung, mit dem Antrage, die zwishen Parteien bestehende Ebe zu scheiden, den Verklagten für den allein s{uldigen Theil zu er- flären und ihm die Kosten des Rechtsstreits zur Last ¡u legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Liegni auf den 3. Juli 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahtcn Gerichte zugelafsenea Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht. Liegnitz, dea 24. März 1900.

Mia, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[96587] Oeffentliche Zustellung.

In CEHescheidungesachen des &Schirmmachers Friedrih Sch1ader, gen. Höft, in Kiel, Klägers, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrath Gries-Danican 1n Kiel, gegen seine Ehefrau Christine Schrader, geb. Ehlers, früber in Hoopen, jeßt unbekannten Aufenthalts, is Termin zur Abnahme res dem Kiägecr durh das rechtskräftig gewordene Urtheil des Königlichen Landgerichts, Zivilkammer I[, zu Kiel vom 24. Mai 1899 auferlegien Eides und zur weiteren mündlihen Verbandlung anberaumt auf dea 20. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr. Der Kläger ladet die Beklagte voc die Zweite Zivil- fammer tes Königlichen Landgerichts zu Kiel, Ring- straße 21, ¡u diejem Termia mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassezen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Kiel, den 23. März 1900.

Koops, :

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [96721] Oeffentliche Zustellung. :

Die Rosi:e Mack, geb. Gleich, in Obermühle, Bemeinde Oberroth, Oberamts Gaildorf, vertreten durch Rechtsanwalt Ade in Hall, klagt gegen ihren mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ehemann Karl Mack, Schneidec von da, wegen Ehescheidung u. a mit dem Antrage, zu erfennen: die Che der - | Parteiea wird geschieden, der Béeklazte trägt die l | Schuld an der Scheidung, eventuell: er ist ver- pflichtet, die häusliche Gemeinschaft mit der Klägerin herzustellen; ferner: er hat die Kosten des Rechts- \tceits zu tragen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- fammer des Königlichen Landgerich18 zu Hall auf den 6. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufrorderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- e | lassen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der offent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt f | gemacht.

: Hall, den 26. März 1900.

Kurr, : Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[96585] Oeffentliche Zuftellung.

verehelihte Maler Wider, Auguste, geb. Kiehl, zu Schlawe, Prozeßbevollmächtigter : IJustiz- rath Müller in Schlawe, klagt gegen ihren Che- mann, den Maler Hermann Wicter, früher zu Sghlamwe, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der

und dessen Ebefrau Selma Liberte, geb.

leute Gottlieb Nanz und Katharine, geb. Heckel, im

4. März 1846 zu Tzschecheln (Kreis Sorau) ver-

in Spergau eingetragenen 44 Lhaler 2 Sgr. 3 Pfg.

Behauptúng, daß Béklagter sie böslich verlassen habe,