1900 / 78 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F l î t * A H 2 \ L E f E 8: H 5 E F F f J F B M E s E D h - r D 2 [A Ÿ Q T. 2A Gl « Á 3 ê [3 1A Î Wi 74S Ü ¿h F 45 d ! M F M S 4 A 7 M M 4 # P : 2 E M / i. 1 | _

T N A

E

E

par O E E E S -

Fed

E E E E E E E

wir: eri quépa gde

T E e v S.

pfl q h A

Ats

“na F ¿2 s N aare U

15. Juni 1836 zu Frickenhausen, O.-A. Nürtingen, Tochter des verstorbenen Johann Georg Habn, Webers von dort und der verstorbenen Katharine, eborene Weber, zulegt wohnhaft in Frickenhausen, m Jahre 1863 unter Verzicht auf. das württem- bergishe Staatsbürgerrecht förmlich nach Amerika ausgewandert und seither verschollen, auf Antrag des Abwesenheitéspflegers Christian Ilg, Amtsdieners in Frickenbausen ;

36) Jakob Friedrih Renner, Schuhmacher, fer boren am 11. Juli 1830 zu Frickenhausen, O.-A. Nürtingen, Sohn des verstorbenen Christian Friedrich Renner, Schuhmachers von dort und der verstorbenen Katharine, geborene Fischer, zulegt wohnhaft in Fridenhausen, im Jahre 1857 nach Amerika ent- wichen und seither verschollen, auf Antrag des Gustav Renner, Bauern in Fricckenhaufen;

37) Christiane Karoiine Hahn, geboren am 26. September 1834 zu Frickenhausen, O.-A. Nür- tingen, Tochter des verstorbenen Johann Georg Hahn, Webers daselbst und der verstorbenen Katharine,

eborene Weber, zuleßt wohnhaft in Frickenhausen, fin Jahre 1857 unter Verzicht auf das württem- bergishe Staatsbürgerreht förmlih nah Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1871 verschollen, auf Antrag des Abwesenheitspflegers Christian Ilg, Amtsdienercs in Fricke-nhausen ;

38) Johann Georg Haug, Schubmacher, geboren am 29. September 1833 zu Frickenhausen, D.-A. Nürtingen, Sohn des verstocbenen Johannes Haug, Zieglers von dort und der verstorbenen Rosine, ge- borene Kurz, ¿ulezt wohnhaft in Frickenhausen, im Jahre 1853 unter Verzicht auf das württembergische Staatsbürgerrecht förmlih nah Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1863 verschollen, auf Antrag des Abwesenheitepflegers Ludwig Hermann, Bauern in Frickenhausen ;

39) Jakob Kirchner, S{uhmacher, geboren am 4. September 1845 zu Balzholz, O.-A. Nürtingen, Sohn des verftorbenen Jakob Fciedrih Kirchner, Weingärtners und der verstorbenen Marie Elisabethe, geborene Sall, zuleßt wohnhaft in Balzholz, an- fangs der 1870er Jahre nah Amerika gereist und seither versbollen, auf Antrag des Georg Kirchner, Meßners in Neuffen;

40) Lorenz Kittelberger, geboren am 7. November 1838 zu Koblberg, O.-4. Nürtingen, Sohn des ver- storbenen Johann Martin Kittelberger, Webers vo dort und der verstorbenen Marie Agnes, gebore Shnigler, zuleßt wohnbaft in Kohlberg, im Jahr 1871 nach Amerika gereist und seither verschollen, auf Autrag der Varia Agnes Kittelberger, ledig in Kohlberg und des Johann Christof Kittelberger, Amtsdieners daselbft ; :

41) Philipp Iakob Reutter, geboren am 12. Mai 1849 in Fcick2nhausen, O.-A. Nürtingen, Sohn des verstorbenen Christian Reutter, Webers und der verschollenen Elisabetbe Katharine, geborene Schiller, zuleßt wohnhaft in Frickenbausen, im Jahr 1851 nah Amerika gereist uad seit dem Jahre 1865 ver- \{ollen, auf Antrag der Anna Maria Grneiting, Stiftungépflegers Wittwe in Frickenhausfen ;

42) Karl Friedrich Reutlter, geboren am 10. Mai 1848 zu Frickenhausen, O.-A. Nürtingen, Sohn des verstorbenen Christian Reutter, Webers und der vershollenen Elisabethe Katharine, geborene Schiller, zuleßt wohnhaft in Frickenhaufen, im Jabre 1851 nah Amerika gereist und feit dem Jahre 1865 ver- fchollen, auf Antrag der Anna Maria Gneiting, Stiftungspflegers Wittwe in Frickenhaufen;

43) Christine Rosine Reutter, - geboren am 10. März 1843 zu Frickenhausen, O-A. Nürtingen, Tochter des verstorbenen Christian Reutter, Webers und der vershollenen Elisabethe Katharine, geborene Schiller, zuleßt wohnhaft in Frickenhausen, im Jahre 1851 nah Peru gereist und seit dem Jahre 1865 verschollen, auf An'rag ter Anna Maria Greiting, Stiftungspflegers Witwe in Fiickenkbausfen ;

44) Anna Maria Reutter, geboren am 8. Jzuuar 1841 zu Frickeahavsen, O.-A. Nürtingen, Tochter des verstorbenen Chriftian Reutter, W-bers und der versholienen Elisabetbe Katharine, geboren? Schiller, zuleßt wohnhaft in Frickznhausen, im Jabre 1851 nah Peru gereit und feit tem Jahre 1865 ver- schollen, auf Antrag der Anna Maria Gneiting, Stiftungspflegers Wittwe in Frickenhausen ;

45) Maria Agnes Reuiter, geboren am 3. Februar 1838 zu Frick2nhausen, O.-A. Nürtingen, Tochter des verstorbenen Christian Reutter, Webers daselbst und der verschollenen Elisabeibe Katharine, geborexe Schiller zuleßt wohnhaft in Frickenhausen, im Sahre 1851 nah Peru gereist und seit dem Jahre 1865 vershollen, auf Antrag der Anna Maria Gneiting, Stiftungétflegens Wittwe in Fricken- hausen; i

46) Ghristian Friedrih Schaich, geboren am 5. März 1835 zu Kohblberg, O.-A. Nürtingen, Sohn des veritorbenen Christian Friedri Schaich, Lamm- wirths daselbst und dec verstorbenen Anna Margarethe, geborene Lang, zuleßt wobnbaft in Koblberg, im Jahre 1854 unter Verziht auf das württembergische Staats- bürgerreht förinlid rach Amerika auêgewandert und seit dem Jahre 1889 verschollen, auf Antrag des Johann Georg Schaich, Bauers in Koblberg, und des Johann Josef Schaih, Bauers daselbft ;

47) Lorenz Geiger, Schuhmacher, geboren am 17. Juli 1833 zu Kohlberg, O.-A. Nürtingen, Sohn des verstorbenen Johznn Georg Geiger, Wagners und der verftorbenen Katharine Magdalena, geborene Sai, zuleßt wohnktaft in Kohltere, im Jahre 1853, förmlich nah Amerika auêgewandert und feit dem Jahre 1867 versh:llen, auf Antrag des Johann Martin Geiger, Wagner in Koblberg;

48) Jakov Friedrih Geiger, geboren am 12. No- vember 1841 zu Koblberz, O.-A. Nürtingen, Sohn des verstorbenen Jokann Georg Geiger, Wagners und der verstorbenen Magdalene Katharine, geborene Sthhafch, zuleßt wohnhaft in Koblberg, im Jahre 1866 nah Awerifa gereift und seit dem Jahre 1877 ver- schollen, auf Antrag des Johann Martin Geiger, Wagners in Koblberg ;

49) Wilbelþm Friedri) Häfuer, geboren am 21. April 1828 zu Nü:tigen, Sobn des verstocbenen Karl Fricdcich Häfner, Scifensieders daselbst und der verstorbenen Rosine Christiane, geborene Meßner, zulezt wohnhaft in Nüctingen, anfangs der 1850 er Jahre rach Amerika gereist und seit zem Jahre 1878 versckollen, auf Antrag tes Gottlieb Friedri Häfner, Bortenmach?13 hier ;

50) Karl Johann Bieyhl, geboren am 16. No- vember i831, zu Nürtiagen, Sobn des vershollenen Johann Michael Bleyhl, Färbers von hier und der verstorbenen Katharine Elijabethe, geborene Wetzel, zuleßt wohnhaft in Nürtingen, im Jahre 1853 mit feinem Vater nah Amerika auegewandert und seit

dem Jahre 1859 verschollen, auf Antrag des Heinrich Pfähler, Shlossers in Nürtingen ;

51) Heinrih Bleyhl, geboren am 13. Juli 1839, zu Nürtingen, Sobn des verschollenen Johann Michael Bleyhl, Färbers von hier und - der ver- storbenen Katharine Elisabethe, geborene Weyel, zuleßt wohnhaft in Vürtingen, im Jahre 1853 mit seinem Vater nah Amerika ausgewandert und feit dem Jahre 1859 verschollen, auf Antrag des Heinrich Pfähler, Schlossers hier ;

592) Gustao Albert Bleyhl, geboren am 18. Juli 1836, zu Nürtingen, Sohn des vershollenen Johann Michael Bleyhl, Färbers dahier und der verstorbenen Katharine Elisabethe, geborene Wetel, zuleßt wohn- haft in Nürtingen, im Jahre 1853 mit seinem Vater nach Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1859 vershollen, auf Antrag des Heinrih Pfähler, Schlossers in Nürtingen.

Aufgebotstermin ist auf Dienstag, den 13. No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht die Aufforderung: 7 :

1) an die Verschoklenen, \sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen würde ; E

9) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Nürtingen, den 17. März 1900.

[97052] Aufgebot. :

Nr. 17997. Die Wittwen des Ernft Engel, Margaretha, geb. Morlock, des Wilhelm Schaktinger, Elisabetha, geb. Morlock, des Friedri Maier, Anna Maria, geb. Morlock, und des Wilhelm Frei, Margaretha, geb. Wüst, alle in Jspringer, haben . die Todeserklärung der nah Amerika aus8gewanderten und verschollenen Ehefrau des Daniel Lachenauer, Elisabetha, geb. Wabl, aus JIépringen beantragt. Es ergeht die Aufforderung an die Verschollene, \ich spätestens im Aufgebotstermin vom Mittwoch, den 3, Oktober 1900, Vorm. 10 Uhr, bei Gr. Amtsgericht bier zu melden, widrigenfalls die Tode2- erfiärung erfolgen wird, und an alle, welche Aus- funft üver Leben oder Tod der Verschollenen zu er- theilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Geri{t Anzeige zu machen.

Pforzheim, 23. März 1900. i

Der Gerichtsschreiber Gr. Amt8gerihts: Stroh. [97130] Aufgebot.

Die Todeserklärung der am 29. November 1818 zu Saarburg i. L. geborenen, 1850 nach Kalisch (Rußland) als Hauslehrerin verzogenen und seit 1880 vershollenen Magdalena Lang i} beantragt worden. Die genannte Magdalena Lang wird des- halb aufgefordert, ih sväteitens in dem auf Mitt- woch, den 19. Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, im Amtsgericht zu Saarburg i. L. anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Ferner ergeht an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der g?- nannten Magdalena Lang zu ertheilen vermögen, die Aufforderung spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Ó

Saarburg i. L., den 24. März 1900.

Kaiserliches Amtsgericht.

[97013] K. W. Amtêsgerickt Waiblingen. Aufgebot.

In Sachen der Todeserklärung des :

1) David Kurz, geb. den 6. August 1840 in Oppelsbohm, im Jahre 1864 nach Amerika gereift,

2) Karl Gottlob Kurz, geboren den 5. Oktober E Oppelébohm, im Jahre 1862 nah Amerika gere f,

beide seit dem Jahre 1888 verschollen, hiemit die Aufforderung : I

2. an die Verschollenen, stch spätestens im Auf- gebotétermine zu melden, widrigenfalis die Todeë- erklärung erfolgen wird, j

b. an Alle, welche Auékunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerihte Anzeige zu machen. i

NAufgebotstermin is bestimmt auf: Freitag, den 7. Dezember 1906, Vormitt. 11 Uhr.

Den 22. März 1900.

Amtsrichter Gerofk. \97014] K. W. Amtsgericht Waiblingen. Aufgebot.

In Sachen der Todeserklärung des im Jahre 1881 nach Arrerika auszewanderten, seit 1886 verschollenen Christian Gottlieb NRovert Rapp, geboren den 16. Avril 1864 ia Nellmersbach, ergeht hiermit die Aufforderung:

a. an den Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

b. an alle, welche Auskunft über L-ben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin if bestimmt auf: Freitag, den 7, Dezember 1909, Vormittags 11 Uhr,

Den 24. März 1900.

Amtsrichter Gerok.

[97012] K, W. Amtsgericht Waibliugen. Aufgebot.

úIn Sachen der Todeserklärung des im Jahre 1851 nah Amerika oauêgewanderten, seither ver- {ollenen Ludwig Jeutter, geboren am 31. März 1830 in Oppeisbohm ergeht hiemit die Aufforderung:

a. an den Verschollenen, sich spät-stens im Auf- gebot¿termine zu melden, widrigenfalls die Todes- erfläruzg erfolgen wird,

b. an Alle, welze Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, svätestens Gul gimeratiaan dem Gerichte Anzeige zu machen.

Aufgaebetstermin ist bestimmt auf: Freitag, den 7, Dezember 1900, Vormitt, 1L Uhr.

Den 26. März 1900

Amtsrichter Gerof.

[97015] K. W, Amtsgeciht Waiblingen. Aufgebot.

In Sagen ter Todeéerfiäcung der im Jahre 1853 oder 1854 nah Amerika ausgewanderten, seither ver- sholienen Christiane Katharine Weida, geboren am 5, Januar 1830 in Leutenbah, ergeht hiermit die Aufforderung:

a. an die Verschollene sich spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes-

ergeht

erklärung erfolgen wird,

b. an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotätermin dem Gerichte Anzeiae zu machen. Aufgebotstermin ift bestimmt auf Freitag, den 7, Dezbr. 1900, Vormittags 11 Uhr. Den 26. März 1900.

Amtsrichter Gerofk.

[97131] K. Amtsgericht Waldsee.

ufgebot.

Franz Iosef Hofmeister von Unterefsendorf O.-A. Waldsee, als Abwe!enbheitéerxfleger hat das Aufgebots- verfahren zum Zweck der Todeserklärung des am 21. Januar 1856 zu Unteressendorf geborenen Franz Foseph Daiber, Sohnes des f Benedikt Daiber und der f Magdalena, geb. Kiekcpf, von Unteressen- dorf, zulegt dafelbsst wobnhaft, welch:r im Jahre 1880 nah Amerika gereist is urd seit März 1884 vers{ollen tf, beantragt. Der Antrag wird zu- gelassen. Aufgebotstermin wird bestimmt auf Samstag, den 17. November 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Es ergeht die Aufforderung an den Verschollenen, * fich spätestens im Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, und an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 24, März 1970. N

A:rntsrichter (Unterschrift.)

[97048] Aufgebot. i

Der Karl Neinh. Schweißauth vòn Wiesbaden hat beantragt, den am 22. Juni 1840 zu Wiesbaden als Sohn der verstorbenen Eheleute Väcker Friy Schweißguth und Auguste, geb. Maas, geborenen Friedri Christian Schweißguth, zuleßt wohnkbaft zu Wiesbaden, der 1865 auëgewandert und seitdem vershollen ift, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den L. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 102, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotêtermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben und Tod d-8 Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotêtermin dem Ge? rit Anzeige zu machen.

Wiesbaden, dei 23. März 1900.

Königl. Amtsgertcht. Abth. 10.

[96577] Aufgebot.

Die Wittwe Marie Jentsch, geborene Kahlert, zu Münsterberg, hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger des am 13. November 1899 zu Berzdorf verstorbenen Gemeindeschreibers Nichard Jentsch beantragt. Sämmtliche Natlaßgläubiger des Verstorbenen werden demna aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Juni 1200, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotétermin ihre Ansprüche an den Nawhlaß anzumelden, widrigenfalls sie diefe gegen die Benefizialerben rur noch soweit geltend machen fönnen, als der NaSlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ershöpst wird. Das Nachlaßverzeihniß kann in der (Serihtsschreiberei Nr. 5 während der Geshäfts- stunden eingesehen werden.

Münsterberg, den 23. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[97042] Bekanntmachung.

Fn Sagen, betreffend den Nachlaß des am 8. Ja- nuar 1895 in Kiewo verstorbenen Arbeiters Johann JFauuszewski werden die unbekannten Erben des- selten aufgefordert ivre Erbrechte srätestens im Termine den D, Juli 1900, Vormittags 11 Uhr, beim hiesigen Gericht, Zimmer 11, anzu- melden, widrigenfalls diese Erbre@te unberüccksichtigt bleiben.

Kulm, ten 26. Mäcz 1900,

Königliches Amts8gericht.

[97037] Aufforderung. _ : Am 14. Oktober 1899 if zu Hannovec im Clementinenhause die Wittwe des Maschinisten Johann Heinrich Christof Bendix, Louise Karoline Margarethe, geb. Kielgas, ohne Hinter- laffung einer legtwilligen Verfügung gestorben. Alle, welhe an dem Nallaß dieser Verstorbenen ein Erk- recht beanspruhen, werden aufgefordert, - ihre Erb- rechte bis zum 2. Juni d. J. bei dem unter- zeihneten NachlaßgerichteZzu den Akten VII 21/1900 anzumeltè en. Hannover, 19. März 1900. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Abth. 2C.

(95999)

Auf Antrag

1) des Notars Dr. Robert Alfred Des Arts in Hamburg als Testamentsvollsteckers, /

9) des Privatmanns Adolf Eduard Hameloth in Lübcck als Erben

des verstocbencn Privatmanns Hieronymvs Carl Fan Cesar Sillem in Lübeck, vertreten dur die Rechtsanæälte Dros. Vermehren und Wittern hier- selbst, ergeht bierdurh an die Gläubiger des Nach- lasses die Aufforderung, ihre Ansprüche spätestens in dem Aufgebotstermine vom 31. Mai 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gzrichte anzumelden, widrigenfalls si, unbeschadet des Rechis, vor dea Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsre{ten, Bermächinissen und Auflagen terücksihtigt zu werden, von den Erben nux infoweit Befriedigung verlangen können, als sich nah Befriedigung der niht aus- geschlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergiebt, auch jeder Erbe nach der Theilung des Nachlasses ivnen nur für den seinem Erbtheil entsprehenden Theil der Verbindlichkeit haftet. Die Anmeldung einer Forderung hat tie Angabe tes Segenftandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisftücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen.

Lübecck, den 22. März 1900.

Das Amtsgericht. Abth. V. [97040] Aufgehot.

Die verehelihte Frau Steinsezer Bertha Scorn, geb. Müller, in Görlitz, vertreten durch den Nechté- anwalt Natktan hierselbst, hat das Aufgebot der Natlaßgläubiger ihrer am b. November 1899 zu Görliß verftorbenen Schwester, der verwittweten Frau Schneidermeister Selma Soyfka, geb. Müller,

dem auf den 19. September 1900, Vormittags 11 Uhr vor dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 23) anberaumten Aufgebotstermine ih:e An- sprüche anzumelden, S sie unbeschadet deg Recbtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheils, rechten, Vermähhtnifsfen und Auflagen berücksitigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedi- gung verlangen können, als fih nach Befriedigung der nicht ausges{lofsenen Gläubiger noh ein Uebe! schu ergiebt. Auch werden die Nachlaßgläubiger, die fi niht melden, darauf hingewiesen, daß jeder Erbe nah der Theilung des Nachlasses nur für den seinem C caisorebéhben Theil der Verbindlichkeit aftet. Görliß, den 24. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[97128] K. Württ. Amtsgericht Schorndorf, Bekanntmachung.

Der am 27. August 1869 in Börtlingen gebocene, in Oberberken wohnhafte, verheirathete Wagner Georg Stohrer if durch Gerichtsbeschluß vom 2, März 1900 wegen Vershwendung entmündigt worden.

Den 26. März 1909,

Amtsrichter: Dr. Bockshammer.

[97129] K. Würit. Amtsgericht Schorndorf. Bekanntmachuug.

Durch Beschluß des Amtsgerihts vom 20. d. Mts, wurde Friedri Beck, Taglöhner in Baltmannëe- weiler wegen Trunksuht und Vershwendung ent- mündigt.

Den 26, März 1900.

Amtsrichter: Dr. Bockshammer.

[97025]

Durch Ausf\ch{lußurtbeil vom 15. Februzr 1900 find auf Antrag der Wittwe“ tes Kothsafsen Heinri Söchtig Sofie, geb. Pape, in Hohenafsel die fol- genden vtierprozentigen Hypotheken - Antheilscheine (Pfandbriefe) des Frankfurter Hypotheken, Creditvereins zu Frankfurt a. M.

1) Serie 21 Litt. K. Nr. 5058 über 1000 M

9) Serie 21 Litt. K. Nr. 5523 1000 #4

3) Serie 21 Litt. N. Nr. 245 , 200 M für kraftlos erklärt worden. :

Frankfurt a. M., den 24. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth 15.

[96606] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der verwittweten Mühlenbesißer Marie Staroftzik, geb. Orgler, zu Kamientetz, als Universalerbin des Mühlenbesißzers Anton Starosftzik aus embe ve:treten durch ihren Generalbevoll- mächtigten Avotbekentesizer Paul Starostzik zu Tarnowiß, erkennt das Könialie Amtsgericht zu Peiskcetsham am 18. März 1900 für Ret :

Der Grundschuldbrief über die für den Mühlen- besiger Anton Staroftzik zu Kamieniey auf Blatt Nr. 2 Karhowitz Abtbeilung TII1 Nr. 10 eingetragene Grunds{huld von 2000 Thlr. = 6000 A vom 18, E 1872 wird für kraftlos erklärt. F. 4/99.

Peiskretscham, den 19. März 1200.

Königliches Amtsgericht. {96602} Bekauntmachung.

Dur Ausfch{chlußurtheil des Herzoglihen Amts- gerihts zu Bernburg vom 16. d. M. ift auf Antrag der Berechtigten das Forderungsdokument des früheren Gastwirths, jeßigen Rentners Andreas Hoppe in Klein-Paschleben, über 600,00 A an den Arbeiter David Hartmann in Gröôna vom 25./29. Juli 1873, eingetragen im Grundbuhe von Gcôna Band Il Blatt 103, für kraftlos erklärt worden.

Beruburg, den 21, März 1900.

Herzoglih Anhbaltishes Amtsgericht.

[96371] Jm Namen des Königs! ;

Auf den Antrag des Kaufmanns Karl Ithenpliß zu Mülheim a. d. Rubr, vertreten durch dea Rechts- anwalt Dr. Becker daselb in Sachen, betreffend das Aufzebot des Hypctheker.briefes über die im Grund- bu von Mülheim a. d. Ruhr Bd. 19 Art. 11 für den Kaufmann Marx Itenplit daselbst eingetragene Darlebnéforderung von 20 C00 F, hat das König- liche Amtsgericht zu Mülheim a. d. Ruhr durch den Amtsri&ter Dr. Baare am 14. März 1900 für Recht erkannt :

1) Der Hypothekenbrief über die im Grundbuh von Mülheim a. d. Nuhr Bd. 19 Art. 11 für den Kaufmann Max Ißtenplitz - daselbst eingetragene I von 20 000 Æ wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten fallen dem Antragsteller - zur Laft.

Mülheim, Ruhr, den 17. März 1900.

Königliches Amisgericht.

[96374] Bekanntmachung. :

Durch Aus\{loßurtheil von heute find die Hvvothekenbriefe über die im Grundbuche von Stadt Olpe Band 20 Blatt 31 Abtheilung II[ unter Nr. 1b. für den Apotheker Westhofen zu Olpe ein- ceiragene Mandatsforderung von 4 Thaler 5 Sgr. 7 Pf. und die im Grundbuhe von Wenden Band 19 Blatt 29 Abtheilung Ill Nr. 7 für den Kaufmann Karl Mertens zu Köln eingetragenen Kaufpreié- forderung von 250 Thaler Kurt. für kraftlos erklärt.

Olpe, den 16. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[96336] Bekanntmachung. /

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 10. März 1900 find die “gg 0 ict

a, über die Abtheilung IIT Nr. 1 des Grundbuhs von Dietrichswalde Nr. 25 für die minderjährigen Geshwister Gertrud, Mathias, Elisabeth und Helene Bur!tinéki eingetragen uod von dort auf das zu Dietrih8walde Nr, 34 zugeschriebene Gartenstück zur Mitbaft übertragenen mütterlihen Erbgelder von 122 Thaler 26 Szr. 7 Pf. nebft Ausftattungen,

b. über die Abtheilung II1 Nr. 2 des Grundbuchs von Allenstein Nr. 1340 für den Maurer Bernhard Fegodow?ki eingetragene und von diesem an die Maurerfrau Josephine Jegodowski, geb. Kasperowsti, in Allenstein abgetretene Darlehnsforderung von 3000 6

für fraftlos erklärt.

Allenstein, den 14. März 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2, F. 14/99,

beantragt. Sämmtlihe Nachlaßgläubiger der Ver-

storbenen werden demnach aufgefordert, spätestens in

zum Deutschen Reichs-A

M 78.

Vierte Beilage

Berlin, Donnerstag, den 29. März

nzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1900.

1. Untersuhungs-Sachen. 2. Ne M 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. V ng. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verkoosung 2c. von Werthpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. lidera

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-GcsellsS

6. Oeffentlicher Anzeiger. | t ämm

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund-

sachen, Zustellungen u. dergl.

[96218]

Durh Aus\{lußurtheil vom 27. Februar 1900 find folgende Hypothekenurkunden für kraftlos erklärt :

1) über die im G'undbuch von Altwied Baud 1 Artikel 48 in Abtbeilurg TIT unter Nr. 2 und in Band 5 Artikel 213 in Abthig. 111 unter Nr. 3 ein- getragene Forderung von 90 4 nebst 59/0 Zinsen seit 2. April 1874 und Kosten, zu Gunsten des Schult- heiß Petry in Melsbach zu Lasten des Karl Mcyer in Altwied, aus dem Hypothekenbuch Vol. I Nr. 227 übernommen,

2) über die im Grundbuch von Neuwied, Band 3 Artikel 99 in Abtheilung 11T unter Nr. 2 einge- tragene Darlehnéforderung von 200 Thaler, verzins- lich zu 59/0 und gegen dreimonatliche Kündigung, zu Gunften des Adolf Ackerman»n, jeßt der bürgerlichen Krankenauflage zu Neuwied aus dem Vertrag vom 18. Februar 1858 und der Zeision vom 4. Mai 1861,

3) fiber die im Grundbuch von Rengsdorf Band 13 Artikel 620 in Abtheilung I1IT unter Nr. 2 eingetragenen Forderungen von 76 #4 66 mit 5% Zinsen von 60 #4 seit 11. November 1876, von 87 #6 nebst 59% Zinfen von 60 seit 11. No- vember 1879 und von 84 Æ nebst 5 9% Zinsen von 60 A seit 11. November 1878 zu Gunsten des Darlehnskassenvereins Rengsdorf mit Datum vom 6, Januar 1881 aus Grundakten 29, von da nah Artikel 456, von da hterher übertragen.

Neuwied, den 28. Februar 1900.

"_ Königliczes Amtsgericht.

[96377]

In der Bublies’s{hen Aufgebotssache F. 29/99 ift durch Urtheil von heute: Die Hypothekenurkunde über 500 4M Wedhselkaution, eingetragen aus der Urkunde vei 25. August 18388 am d. September 1888 für den Kaufmann Marcus Lauterftein in Neukir in Abth. IIT1 Nr. 14 bez. 6 der dem Fuhr- halter Christoph Bublies gebörigen Grundfstücke An Ziegelberg Nr. 35 und 46, gebildet aus den Hypo- thekenbriefen vom 5. September 1888 und der «rigigiaat vom 25. August 1888, für kraftlos

ärt.

Heinrichswalde, den 16. März 1900.

Königl. Amtsgericht.

[96376}

Durch Aué\{lußurtheil vom 15. März 1900 ift . November 1858,

der Zweighypothekenbrief vom 1A Violcnibez ‘1860,

welher üher die auf dem Grundftücke Grundbuch ton Drewen Band Il Blatt Nr. 34 in Abtheilung IIL unfer Nr. 5 eingetragene, am 9. Juli 1874 auf den Namen des Bauern Johann Friedrich Thiel zu Fönigéberg bei Herz;sprung umgeschriebene Post von 160 Thlr. = 450 A gebildet worden ift, für astlos erklärt. Kyritz, den 15. März 1900, Köaigliches Amtsgericht.

378) Jm Namen des Königs!

Auf Antrag

1) des Müllermeisters Johann Gapik zu Krotoschin, 2) der Kaufmannswittwe Hannchen Cohn daselbst, eide vertreten durch Rebtsanwalt Hampel daselbst, ennt das Königliche Amtsgeriht zu Krotoschin urch den Amtsrichter Schulze für Recht :

zu 1: der Hypothekenbrief über die im Grundbuch on Krotoshin Bl. 738 in Abtheilung 1Il unter "ir, 3 für die Volksbank, eingetragene Genoffenschaft 1 Krotoschin, am 17. November 1884 auf Grund er gerihtlihen Schuldurk=nde von demselben Tage ingetragene, ju 7 9/9 verzinslihe Darlehnsforderung on 600 M, abgetreten mit den Zinsen seit dem . März 1887 an die Wittwe? Hedwig Wrzyszczyneka, eborene Galecka, in Krotoschin, und

¡u 2: das Hypothekendokument vom 21, Mai 1884 ber die im Grundbuch von Durzyn Blatt 7 in btbeilung ITT unter Nr. 3 für den Kaufmann Ratbias Cobn zu Krotoschin auf den Antheil des Otanislaus Klimek am 21. Mai 1884 eingetragenen 7,20 4 nebst Zinsen,

werden für kraftlos erklärt.

Krotoschin, den 12. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

16372]

Durch am 27. Februar 1900 verkündetes Urtheil

nd bezüglih der im Grundbu von Stadt Coes- è Band 7 Blatt 42 auf den Grundbesiß des

tublmachers Anton Hôcke in Abtheilung 111 Nr. 7 früber Band 6 Blatt 23 in Abtheilung 111

er Nr. 2 qus der gerihtlihen Urkunde vom

ck und 23, Mai 1857 zufolge Verfügung vom ¡Ami Es für die 4 Geshwister Leyon zu Coes-

id namentlich:

J Guftav Adolf, geb. 10. Oktober 1837,

A eq Berthilde Charlotte, geb. 17. Ok-

nber obann Theodor Wilhelm, geb. 2. Sep- 4) Carl Louis Albrecht, aeb 10. Januar 1846, \etragenen 375 Thaler p. C. Kavfgelderrückstand 4% jährli am 1. September zahlbaren nsen die geoanntena Gläubtger und ihre unbe- blos redt?nachfolger mit ihren Ansprüchen aus-

Coesfeld, den 8. März 1900, Königliches Amtsgericht.

[96612] Ausschlußurtheil. Durch Ausf{lufurtheil des Königlichen Amtsgerichts Abth. 1IT in Caffel vom 23. Februar 1900 werden der Schuhmachermeister Michael Schähofer und die Margarethe Döngert, geborene Zettler, zu Caffel, sowie deren unbekannte Rechtsnchfolgec mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Caffel Art. 2117 Abth. 1ITl unt?r 2 auf den Namen des Scchuhmachermeisters Michael Scähofer und der Margarethe Döngert, geborene Zettler, eingetragene Hypothek im NRestbetrage von 10 Thalern aus- geschlofsen. Caffel, am 23. Februar 1900. Königl. Amtsgericht. Abth. Il.

[96608] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil rom 21. d. Mts. sind die unbekannten Berechtigten zu den in Abtheilung Ill Nr. 18 des im Grundbuche von Stettin Band 1X B1. 145 Nr. 59 a. der Lastadie verzeichneten Grund- füds für die Louise Auguste Marie Geschke haften- den 1000 Thalern Muttererbe unter Vo! behalt des dem Rentier Ernft Julius Geshke in Stettin zu- stebenden Rechts mit ihren Arsprüchen auf die be- ¿eibnete Post ausges&lofsen. Stettin, den 21. März 1900. Königliches Amtsgericht.

{96609} Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 22. März 1900 sind die etwaigen Berechtigten des Antbeils der Marianna Zgota ax der Post Krzyzownik Nr. 24, 26 und 50 Atth. TIT. Ne. 12, 3 und 10 über 1800 Æ mit ihren Ansprüchen auf die- selbe ausges{chlossen worden.

Posen, den 22. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[96603] Bekauntmachunug.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 23. März 1900 sind die Christiane Boblmann und deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuch von Blatt 8 Koninek in Abtheilung 11T Nr. 1 aus dem Kauf- vertrag vom 28. Oktober 1849 für Christiane Bohl- mann eingetragenen 25 Thlr., fünf und zwanzig Thaler, elterlihes Erbtheil ausges{lofsen. -

Wongrowit, den 23. März 1900.

Königlies Amtsgericht.

Abth. 15.

[96604] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 23. März 1900 sind die unbekannten Berechtigten der auf Blatt 8 Buygzek Abtheilung 111 Nr. 1 vnd 3 für den Schneider Johann Furgol und dessen Ehefrau bezw. diesen allein eingetragenen zu 6 vom Hundert verzinslichen Darlehnsforderungen von 100 Thlr. bezw. 150 Thlr. mit ibren Ansprüchen auf die betreffende Post aus- ges{lossen worden

Uijeft, 23. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[96605] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 24. März 1900 sind die unbekannten Berechtigten der auf 59 Ujeft Dechantei Abtheilung IITl Nr. 2 eingetragenen Post von 6 Thlr. 10 Silbergres{en 6 Pfg. mit ihren Ansprüchen au?ges&lossen worden.

Ujest, 24. März 1900. Königliches Amtsgericht.

[96984] Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Georg Christian Goeße, Sabine Marie, geborene Schäfer, zu Hamburg, Prozeß- bavpüzaäidiigtée: Justizrath Bachmann in Bielefeld, klagt gegen ihren Ebemann Georg Christian Goetze, früher zu Wilhelmsdorf, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß er Ehebruch ge- trieben, ibr nach dem Leben getrachtet, einen un- ordentlihen Lebenéwandel führe und wegen grober Verbrechen bestraft sei, mit dem Antrage die Ehe zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandiung des Nechts\treits vor die Erste Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts zu Bielefeld auf den 31. Mai 1900, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bielcfeld, den 23. März 1900.

Böning, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[96982] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Arbeiter Smerling, Alwine, geb, Braun zu Gnewinke b. Mersin Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrath Nemiy in Lauenburg —, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hermann Swmerling, früher zu Mersin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie bôsli: verlaffen habe, mitdem Antrage die Ghe der Parteien zu trennen und den Beklaaten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die Erfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf den 19. Juni 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu b.stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht. Stolp, den 20. März 1900.

Albrecht, *Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[96385] Oeffentliche Zustellung. é

Der Tishler Max Nicolaus in Prirzenthal, Prozeßbevollmächtigte: die Rechtsanwälte Dr. jur. Hailliant und v. Wierzbicki zu Bromberg, klagt gegen seine Ehefrau Marie Nicolaus, geb. Rosen- thal, früber in Prinzenthal, jeyt unbekannten Aufent- halts, unter der Bebauptung, daß die Beklagte von Prinzenthal am 31. Oktober 1898 nah Amerika ab- gereist und zwar gegen den Willen ihres Ehegatten, des Klägers, bither niht zurückgekehrt und daß über ibren jctigen Aufenthalt seit Jahr und Tag nichts bekannt geworden ist, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Gbe zu trenren, und die Beklagte für den allein huldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Bromberg auf den S, Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage b-kanrt gemacht.

Bromberg, den 14. März 1900.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[96983] Oeffentliche Zuftellung.

Die Blanche Adelina, geb. Nimal, Büglerin, in Straßburg wohnhaft, Ehefrau von Johann Ludwig Bouvel, Klägerin im Armenrechte, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Greber in Saargemünd, klagt gegen ibren Ehemann, den genannten Johann Ludwig VBouvel, früher Fabrikbeamt:r in Saargemünd, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort wegen Ghescheidung, mit dem Antrage : Kaiserl. Landgericht wolle die zwischen den Parteten am 2. September 1886 geshlofsene Ehe auf Antrag der Klägerin {eiden und die Kosten des Verfahrens dem Beklagten zur Last legen, eventuell den Beklagten zur Herftellung des ehelichen Lebens verurtheilen und ihm die Kosten des Verfahrens zur Last legen, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd auf den 13. Juni 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klaoe bekannt gemacht.

Saargemünd, den 26. März: 1900.

Bernhard.

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[97001] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Baumann in Hof hat namens der Wittwe Katharina Renimi in Oberrad bei Frank- furt a. M. füx sih und als geseßliche Vertreterin ihrer außerehelich geborenen Tochter Hedwig gegen den Schlosser Karl Fischer, früher in Hof, nun unbekannten Aufenthalts, Klage wegen Ansprüchen aus außerebeliher Shwängerung zum Kgl. Amts- gerihte Hof mit dem Antrage erhoben: den Be- flagten Toftenfällig zu verurtheilen, die Vaterschaft zu dem von der Katharina Nenimi am 4. Januar 1899 außerehelich geborenen Kinde Namens Hedwig an- zuerkennen, eine Tauf- und Kindbettkostenentshädigung von 40 Æ, die Beerdigungékosten im Betrage von 50 A u-d einen Alimentationsbeitrag von 100 M zu bezahlen und das Urtheil für vorläufig voll- ftredbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits ist Termin auf Montag, den 28, Mai 1900, Vorm. 9 Uhr, im hiesigen Sizungssaale anberaumt. Vorstehendes wird zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den unbekannt L sih aufhaltenden Beklagten hiemit bekannt ge- geben.

Hof, den 19. März 1900

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

(Unterschrift), Kgl. Sekretär.

[96215] Oeffentliche Zustellung. Die - Ehefrau Sophie Engelke, geb. Finke, in Oberneuland Nr. 29, vertreten durch Rechtsanwalt Friedrihs in Verden, klagt gegen den früheren Buch- druckereibesißzer H. Engelke aus Achim, z. Z. unbe- kannten Aufenthalts, wegen Alimente mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflitig zu verurtheiler, an Klägerin für die Zeit vom 24. Januar 1900 bis 5. Januar 1902 eine monatlihe Rente von je 60 M monatlich im voraus zu zahlen, und zwar die fälligen sofort, die fällig werdenden nah jedes- maliger Fälligkeit, auch das Urtheil hinsichtlich der bereits fälligen Alimente für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Lee Br Ie Nechtéstreits vor die Zivilkammer 1 des Königlichen Landgerichts zu Verden (Aller) auf Freitag, den 22. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Verden (Aller), den 23. März 1900. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[97092) Oeffentliche Zustellung.

Die Ortsarmenbehörde in Untergruppenbach, O.-A. Heilbronn, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Spröhnle in Heilbronn, klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Johann Christian Schurr, Schlosser, mit dem Antrag, zu erkennen :

1) an die Klägerin 235 A 87 „4 sammt 49/9 Zinsen hieraus seit dem Tage der Klagzustellung zu bezahlen,

2) an die Klägerin vom 1. Februar 1900 ab täg- lih 1 M, zahlbar am Schlusse eines Monats, in- solange die Klägerin für den Unterhalt der Ehefrau des Beklagten zu sorgen hat, zu bezahlen,

4 die Kosten des Rechtsstreits zu tragen,

4) dos Urtheil wolle bezüglih der jeweils fälligen

Beiträge vorläufig vollstreckbar erklärt werden.

Der Beklagte wird zur mündlichen Verhand des Rechtsstreits vor die Aae des K. Qoehs gerihts bier auf Dienstag, den 12. Juni d. Fs Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, eiren bei diefem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- netas wird dicier Auszug der Klage bekznnt ge- ma

Heilbronn, den 26. März 1900.

(L. S8.) Kanzleirath Kriwmel, Gerichts[hreiber des K. Landgerichts.

[96991] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaiserlihe Rehnungsrath August Heinrich Otto Schmidt in Dresden, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Stenz dajelbst, klagt gegzn den Baugewerken Max Heinrih Franz Sattler, ¡uTeßt in Dresden, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen eines Theilbetrages von 1000 A 4 einer für ihn auf dem Grundstücke Blatt 248 des Grundbuchs für Kleinzshachroißz haftenden Kaufgelderrestforderung von 5800 G S sammt Anhang mit dem An- trage, den Beklagten zu verurtheilen, bei Vermeidung der ZwangévoUstreckung in das beweglihe Vermögen und der Zwangeversteigerung und Zwangêverwaltung des Grundstücks Blatt 248 des Grundbuhs für Kleinzshahwiy 1000 A „4 nebst Zinsen zu 425 vom Hundert seit dem 1. Oktober 1899 an ibn zu zahlen, auch das Urtheil gegen Sicherheitéleiftung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, Er ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor die sechste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 23, Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klaze bekannt gemacht.

Der Gerichts\{hreiber beim Königl. Landgeri&te

Dreódeu, am 26. März 1900. Naitenmacher, Aktuar.

[97003] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Eduard Schôtt zu Dortmund, vertreten durch Rechtsanwalt Cylardi in Unna, klagt gecen den Anstreiher Josef Mausbach, früher zu Holzwickede, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen in den Jahren 1898 und 1899 käuflich geliefert er- haltener Waaren mit dem Antrage auf Verurthei! ung des Beklagten zur Zablung von 166 4 nebst 6 °% Zinsen seit 1. Juli 1899 bis 31. Dezember 1899 und nebft 5% Zinsen seit dem 1. Januar 1900 und ladet den Vekiagten ¿zur mündlichen Verband- lung des Rechtéstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Unna auf den 15. Mai 1900, Vor- mittags 9 Uhr. - Zum Zwecke der öffentlichen Zusteuung wird dieser Auszug der Klag? bekannt gemacht.

E : Hilburg, Gerichis\hreiber des Königlichen Amtsgeriht3.

[97002] Oeffentliche Zustelluug.

Der Schneidermeister Jacob Doroweki zu Bochum, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Linaemann da- felbst, klagt gegen den Bergmann Casimir Jan- fowiak, früher zu Lütgendortmund, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Grund käuflich gelieferter Kleidungs8- stüde aus den Jabren 1896/97 mit dem Antraze auf kostenfällige und vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 78 nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. Januar 1898. Der Kläger lader den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Bochum auf den L2. Juni 19006, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der ¿fentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. C 1304—99. Bochum, den 25, März 1900.

___— Krelschmähin, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [96998] Oeffentliche Zustellung. Der Maschinenfabrikant Anton Deines in Chemniy, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Netck-: in Chemniy, klagt gegen den Kaufmann Ecnst Albin Gaudligtz, früher in Leipzig-Plagwiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem von diesem am 23. Oktober 1899 ausgestellten Wechsel über 920 A, mit dem Antrage: ihn zur Zahlung von 934,40 A sammt 69/0 Zinsen seit dem 29. Januar 1900 und 3,07 M4 Provision zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Chemnitz auf den 16, Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Chemnitz, am 27. März 1900. Aktuar Vogel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 11. Kammer für Handelssähen. [96993] Oeffentliche Zustellung. Die Firma „Hotelbet1riebs - Actiengesellschaft * Berlin W. Central-Hôtel, vertreten durch ihre Direktion, im Prozeß vertreten durch die Rechts- anwälte Dr. Ernft Grelling und Franz Bremer bier, Molkenmarkt 12/13, klagt gegen den Otto Heinrich Weußzel, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Auf- entbalts, wegen einer Zahlung für Logis, Essen und Trinken während der Zeit vom 8. bis 22. Dezember 1899, fowie wegen eines am 22. Dezember 1899 empfangenen baaren VDarlebhrs von 100 Æ mit dem Antraçe, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an die Klägerin 539 Æ nebst 59% Zinsen seit dem 22. Januar 1900 zu zahlen; das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die neunte