1900 / 79 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Über Verpfändung der für ihn ausgestellten Police Nr. 19 734 über 15 000 Æ ;

8) Die Wittwe des Landwirths Leopold Ulmer, Rosine, geb. Fraß, in Ulm, zuglei als Vormünderin ibrer minderjährigen Kinder, betreffs der für ihren Ebemann ausgestellten Lebensversicherungspolice Nr. 1261 über 1600

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, Juni 1900, Mittags 1S Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Domplay 9, Zimmer 1, anberaumten Aufgebots- termin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Magdeburg, den 14. November 1899.

Königliches Amtsgericht A. Abth. 3.

[94656] Aufgebot.

Das Sharkafsenbuh der städtishen Sparkaffe zu Liegniß Nr. 69 038 über 217,98 H, ausgefertigt für Gertrud Thomas in Samißt, ift angeblich verloren gegangen und foll auf Antrag der Eigenthümerin, verw. Rentier Rosalie Ilgner, geb. Willenberg, zu Liegniß, Wallstraße 11, behufs neuer Ausfertigung für kraftlos erflärt werden. Der Inhaber des be- zeihneten Sparkasscabuhes wird daber aufgefordert, \pätestens im Aufgebotstermine am 29, September 1900, Vormittags 11 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 29, sein Recht an- zumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Lieguitz, den 15. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[92336] Aufgebot,

Nachdem der Privatmann Carl Homann in Bremerbaven den Äntrag auf Kraftloserklärung des Einlegebuchs der Brem-rhavener Sparkasse Nr. 21798, dessen Guthaben sch am 2. Januar 1903 auf 14 702 A 7 4 belef, gestellt hat, wird diesem für zulässig befundenen Antrage gemäß der Inhaber des vorbezeichneten Einlegebuhs aufgefordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermine am Mittwoch, den 19. September 1900, Vormittags 95 Uhr, bei dem unterzeichneten Amtsgericht anzumelden und das Einlegebuch vorzulegen, widrigenfalls das leßtere für kraftlos erflärt werden foll.

Bremerhaveu, den 9. März 1990.

Das Amtsgericht. Raben.

[97419] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot. -

Die Frau Caroline Bischoff, hierselbft, vertreten dur die hiesigen Rehtsanwälte Dres. jur. Gold- feld urd Heilbut, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftlozerkläcung des von S. Wolff jr. in Hamburg am 12. August 1899 ausgestellten, an die Ordre der Antragst llerin lautenden, 30 Tage nad dato bei Kessler & Co. in New York zahlbaren Schecks über 400 § Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Relte spätestens in dem auf Mittwoch, den 3. Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, hierselbjt, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 17. März 1900.

Das Amisgeriht Hamburg. Abtbeilung für Aufgebotssachen. (gez.) Völckers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[97018] Aufgebot.

Die Firma Claus & Hutshmann in Caffel hat das Aufgebot cines also lautenden Wechsels be- antragt :

Plauen, den 18. Januar 1899. Für 131 4 00 4. Am 18, April 1899 zahle ih für diesen Wechsel an die Ordre des Herrn I. Friedrich die Summe von Einhundert ein und dreißig Mark den Werth in Rechnung. Zahlbar bei der Vogiländishen Bank in Plauen i. V. L, Linke. Rückseite: W:cchselstempelmarke über 10 Pf. und Blankogiro: J. Friedrich.

Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem bein, unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 7 im ftaakKänwaltschaftlichen Getäude 2 Treppen) auf den 15. Dezember 1900, Vormittags Ul Uhr, anberaumten Aufg?bots- termine seine Rehle anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls diz Kraftloserklärung der Uifkunte ecfolgen wird.

Königliches Amtsgericht Plaueu, am 24. März 1900. Bekannt gemacht durch den Gzrichtsschreiber : Aktuar Fuhrmann.

[97413] Beschluß.

Auf Antrag des Besißers Jakob Karallus, Eigen- thümers des im Grundbuhe von S{hnaugften Band 1 Blatt Nr. 10 eingetragenen Grundftüds, werden die Altsiz.r Martin und Marinke, geborene Podszus, Jakumeil’(hen Eheleute von Schnaugsten, für welche auf Grund des Kauffkontrafkts vom 8. Mai 1840 in Attheilung 11 Nr. 2 des genannten Grund- ftüds ein Auêëgedinge cingetragen ift, aufgefordert, spätestens in dem auf den L1, Juli 1900, Vor- mittags 114 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht, Zimmer Nr. 11, anteraumten Aufgebotstermin ihre Rechte auf das Ausgedinge anzumelden, widrigen- falls si: mit ihren Ansprüchen auf dasselbe werden ausae|chlofsen werden.

Memel, den 26, März 1900

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1. (gez.) Till.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieses Aufgebot bekannt gemacht.

Meémel, den 26. März 1900.

Falkenberg, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 1.

[97411] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Landwirtk,s Friedrich Rudolph Witke zu Neuendof, vertreten durch den Rechts- anwalt Kolberg hierselbft, &ird die auf dem Grund» buhblatt d.s Grundstücks Neuendorf Band I Blatt Nr. 2 in Abth. 111 unter Nr. 1 für die Wittwe Anna Dorothee Wißtke, geb. Krüger, zu Neuendorf eingetragene Hypothefkenforderung von 69 Thalern, sowie der üver diese Post gebildete Hypothekenbrief zum Zwedcke der Löschung der Post hiermit aufge- boten. Die Rechtsnachfolger der Hypotheken- gläubigerin, sowie der Jahaber der vorsteher.d be- ¿eichneten Hypothekenurkunde werden aufgefordert,

ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Auf zebots-

termine am 10. Juli 1900, Vorm. 10 Uhr, | [

anzumelden und die Hypothekenurkunde vorzulegen, widrigenfalls die Löschung der Post im Grundbuche und die Kraftloserklärung des Hypothekenbriefs er- folgen wird. Fürfteuwalde, den 26. März 1900. Königliches Amtsgerihi.

[97412] Aufgebot.

Im Grundbuch des dem Balobeliher Albert Ziegler gehörigen Grundftücks Siewen r, 3 stehen in Abth. 111 Nr. 35 bezw. 36 bezw. 37 für Catharina, Louise und Mathes Kuklinski je 3 Thlr. 19 Sgr. 10 Pf. eingetragen, welche auf Grund der Erbtheilungs- verhandlung vom 295. E 1824 auf das Haupt- grundstück Gr. -GabliX Nr. 46 eingetragen waren und bei Abschreibung der Parzelle wegen mangelnder Exnexuation auf Gr.-Gablick Nr. 166 übertragen wurden, gemäß Verfügung vom 1. September 1854, und welche dann bei Zuschreibung des Grundstücks Gr.-Gabli&ck 166 zu Siewen Nr. 3 hierher übertragen find am 10. November 1898. Die Gläubiger dieser Posten sind unbekannt; die Posten follen fta werden. Auf Antrag des Grundstückseigenthümers werden deshalb die Gläubiger Catharina, Louise und Mathes Kuklinski bezw. deren unbekannte Recht- na(folger aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Posten späteïtens im* Aufgebot3termin den 20. September 1900, Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchen auf die Posten werden aus- geschlofsen werden. L

Augerburg, den 24. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[97414] Beschluß.

1) Die verehelidte Fleishermeister Bertha Hoff- mann, geb. Ulber, in Pfaffendorf, ,

9) der Bauergutsbesizer Hermann Ulber zu Nieder- Streibendorf, : i

3) der minderjährige Fleisherlehrling Guftav Hoffmann, vertreten durch feinen Vater, Fleischer- meister Richard Hoffmann zu Pfaffendorf, sämmilih vertreten durch Rechtsanwalt WMandowski in Landesh-¿t, haben das Aufgebot des verloren ge- gangenen Hypothekenbriefes vom 12. September 1896 über die auf dem Grundbuhblatte des Grundstüds Nr. 33 Nieder-Schreibendorf Atth. II1 Nr. 9 für den Häusler Christian Ulber zu Nieder-Schreibendorf eingeriragene, zu 49/6 vom 1, Ypril 1894 verzinsliche Kaufforderung von 13 500 K beantragt. Der In- haber der vorstehend bezeichneten Hypothekenurkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Aufgebotstermine am 5. Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, anzumelden und die Hypothekenurkunde vorzulegen, widrigenfalls die leßtere für kraftlos erklärt wird. .

Landeshut, den 23. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[97420] Aufgebot,

Es haben das Aufgebottverfahren beantragt:

1) Frau Sophie Bagge, gev. Schäfer, in Coburg bezüglih einer vom Herzogl. Justizamt T zu Coburg ausgefertigten Urkunde vom 15. Mai 1866 über eine im Grundbu von Coburg Hzupt-Nr. 235 Abth. TIT Nr. 11 auf dem Grundbesiy des verstorbenen Zinn- gießermeifters Ferdinand Bagge in Coburg für die Lehrerin Rosine Schäfer zu Aborn eingetragene Kauf- geldrestforderung von 3000 Gulden = 5142 A 86 S mit 40/9 Zinsen und den Kosten;

2) Frau Anna Heß, geb. Schreiner, in Grub a. Forst bezüglich einer vom Herzogl. Justizamt I zu Coburg ausgefertigten Urkunde vom_4. August 1863 über eine für Anna Schreiner in Seidmann®ck- dorf auf dem Grundbesiß des Ernst Schreiner in Seidmanrvsdorf im Grundbuch von Seidmannsdorf Haupt-Nr. 21 Abth. II[ Nr. 1 eingetragene, mit 49/0 verzinslihe Forderung von 500 Gulden = 857 M 14 S,

3) Frau Mathilde Hahn, geb. Heumann, in Coburg

a. bezügli einer vom Herzogl. Justizamt T zu Coburg ausgefertigten Urkunde vom 11. Juli 1873 über eine im Grundbu von Coburg Haupt-Nr. 467 Abtb. I[1 Nr. I auf dem damals dem BVüttner- meister Johann Georg Z:itner, jeßt dem Kohlen- bändler Franz Frommann in Coburg gehörigen Grundbesitz für die Sparkassz zu Coburg eingetragene Darlebnsforderung von 2500 Gulden = 4285 471 A mit 59/6 Zinsen und den Kosten, welhe am 30. August 1880 auf 3000 4 gemindert und mit diesem Betrag an den Kurzwaarenhändler Georg Heumann in Coburg abgetreten worden ist, |

b. bezüglih eines vom Herzogl. Amisgeriht T zu Coburz ausgefertigten Hypothekenbriefs vom 30. April 1881 über eine im Grundbu von Coburg Haupt- Nr. 467 und 1518 Abth. III auf dem damals dem Schuhmacher Ludwig Fuchs, jeßt dem Kohlenhändler Franz Frommann bezw, dem Johann Georg Weißbrod in Coeurg gehörigen Grundbesig für den Kurz- waarenbändler Georg Heumann "in Coburg ein- griragene Darlehnsforderung von 1650 4 mit 4F %

insen.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, ibre Rechte spätestens in dem auf Freitag, deu 5. Oktober 1900, Vormittags A1 Uhr be- ftimmten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Geriht anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Coburg, den 20. März 1900.

Herzogl. S. Amtsgerichi. TV. Morißt. [97396] Aufgebot.

Das Gr. Kreisamt Oppenheim hat beantragt, daß die nahhoerzeihneten, in der Gemarkung Partenheim gelegenen Straßenparzellen unter dem Erwerbstitel Ing im Grundbuch auf den Namen des Kreises Ovpenheim eingetragen“ werden: Flur I Nr. 827, Flur 11 Nr. 336, Flur II1T Nr. 280, 1V Nr. 246, VI Nr. 154. Aufgebotstermin if auf Mittwoch, 30, Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, bestimmt. Es ergebt hiermit die Auf- forderung an alle früheren Eigenthümer und die dinglih Berechtigten, ihre Ansprüche bezw. Rechte spätestens in diesem Termin geltend ¡zu machen, andernfalls sie mit ihren Rechten ausgeshlofsen werden.

Wörrstadt, 22. Februar 1900.

i Er. Amtsgericht. Dähn.

96335] Aufgebot. / Frau Philippine Strubel, g: Stabel, zu Erie im Staate Pennsylvanien in Nord-Amerika wohn- haft, Wittwe des daselbst verstorbenen Farmers Daniel Strubel durch ihren Generalbevollmäh- tigten Johann Strubel, Schneider in Alzey, ver- treten —, hat auf Grund der Behauptung, daß ihr nachgenannter Bruder Christof Stabel voa Albig vor mehr als 50 Jahren nah Amerika ausgewandert und seitdem vershollen sei, defsen Todeserklärung be- antragt. Es ergeht deshalb die Aufforderung an den Christof Stabel, geboren am 27. Februar 1829 ¡u Albig und bis zu seiner Auswanderung allda wohnhaft, \ich spätestens in dem auf Samêtag, den 15. Dezember l. J., Vormittags 9 Uhr, im Sizungsfaale Gr. Amtsgerichts hierselbft anbe- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welhe Auékanft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermö „en, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Geriht An- zeige zu machen. Alzey, den 22. März 1909.

Gr. Amtsgericht.

[97397] Aufgebot.

Unterm 16. März 1900 haben 1) Anna- Maria Geiger, Wittwe von Gottfried Degen, ohne Ge- werbe in Neustadt a. H. wohnhaft, 2) isabetha Geiger, ohne Gewerbe, Ghefrau von Jakok Sam- bah, Ackerer, und Letzterer selbst, beisammen in Glei8zellen wohnhaft, Antrag gestellt auf Erlaffung einer Todeserklärung gegen ihren Verwandten Friedrih Sperry, Sohn von Konrad Sperry, geb. am 31. Januar 1817, von Drusweiler, welcher seit mzhr denn zehn Jahren ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend und verschollen ift. Das K. Amtsgericht Bergzabern erläßt hiermit die Auf- forderung: 1) an den Verschollenen, sih svätestens im Aufgebotstermin, als welher die ¿ffentlihe Sitzuna des K. Amtsgeridts Bergzabern vom 24, Dezember 1900, Vormittags D Uhr, bestimmt wird, zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird; 2) an alle, welche über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu er- theilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstatten.

Bergzabern, den 26. März 1900.

Kgl. Amtsgericht.

[97410] Aufgebot.

Claus Bargmann, geboren zu Großendorf am 1. Dezember 1832, Sohn von Claus Bargmann, weil. Seilergeselle hier, und Katharina, geb. Born- holdt, 1849 von der Schleswig-Holsteinishen Armee desertiert, nah Brasilien ausgewandert, seitdem ver- \hollen, wird auf Antrag feines Vormundes Kanzlei- gehilfen Laackmann aufgefordert, sich spätestens in dem vom unterzeichneten Amtsgericht auf Donuers- tag, den 6. Dezember 1900, 12 Uhr Mittags, anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls er tür todt erklärt wird. Alle, welte über Leven oder Tod des Verschollenen Auskunft geben können, werden ersucht, spätestens im Aufgebotstermine dem Aufs gebotsgeriht Anz?zige zu machen. Zugleich ergeht an die Erben die Aufforderung, ihre Erbansprüche bis zu diesem Zeitpunkt anzumelden und glaubhaft zu maden, anderenfalls sie mit ihren Ansprüchen ausgeschlofsen werden, j

Eimshorn, den 24. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[97405] Aufgebot. z

Die nachbenannten Per}onen find verschollen:

1) Karl August Schuricht, Gasfthofsbesißer in Garnédorf, der am 2. September 1828 in Alt- mittweida geboren und im Jahre 1880 nach Amerika auêgewandert ift; i

2) Friedrich Wilhelm Fiedler, Tischler in Lichten- walde, der am 25. Juli 1824 in Lichtenwalde ge- boren, 1852 nach Amerika ausgewandert ift und 1867 aus Montevideo die leßte Nachricht von seinem Leben gegeben hat ;

3) Friedrich Wilbelm Linduer, Schmied in Auers-

walde, der am 25. November 1827 in Cofsen geboren

ift und von einem Orte in Australien im Jahre 1880 nach Schottland ausgewandert jein foll;

4) Christian Eduard Möbius, Weber in Fran- fenberg, der im Alter von etwa 35 Jabren 1838 Fn E bei Kiel nah Amerika ausgewandert ein soll;

5) Karl Wilhelm Schwarz, Schuhmacher in Frankenberg, der am 30. Dezember 1845 in Berns- bach geboren und 1882 nah South Bethlehem aus- gewandert sein soll.

Zum Zwccke der Todeserklärung dieser Personen ist bei dem unterzeihneten Amtsgericht das Auf- gebotzverfahren eingeleitet worden

zu 1) auf Antrag der Erben des am 3. Mai 1889 verstorbenen Schmieds Friedrich Hermann Schuricht in Chemnitz, eines Sohnes des Verschollenen, sowie des Abwesenheitépflegers Gutsauszüglers Karl Friedri

Ernst Schumann in Garnsdoif

zu 2) auf Antrag des Abwesenbeitépflegers Orts- rihters Friedrich Hermann Miesel in Lichtenwalde,

zu 3) auf Antrag des Ae enn eto as Guts- auszüglers Karl Friedri Ludewig in Auerswalde,

zu 4) auf Antrag des Äbwesenheitépfle-gers Schub- madhermeisters Karl August Wagner in Frankenberg,

zu 5) auf Antrag des Abwesenheitspflegers Tischler- meisters und Hzusbesißers Hermann Bruno Müller in Mühlbach.

Aufgebotstermin wird aufden 16. Oktober 1900, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amts- gerihte anberaumt. Die Verschollenen werden hier- durch aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle Personen aber, die Auékunft über Leben oder Tod der Verschollenea zu ertheilen vermözen, ergeht die Aufforderung spätestens im Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Frankeuberg i, Sa., den 26. März 1900.

Könial. Amtsgericht. Dr. Bähr.

[96239] K. Württ. Amtsgeriht Münsingen. Aufgebot.

Johann Martin Wulle, geb. den 28. Derember 1846 in Wasserstetten O.-A. Münsingen, am 26. No- vember 1866 nah Amerika ausgewandert und seither verschollen, wird auf Antrag seines Schwagers Josef Häverle, Maurers in Aptelstetten, aufgefordert, sich ipätestens im Aufgebotstermin Freitag, den 30. No- vember 1900, Vormitt. 94 Uhr, zu melden,

widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, ‘welde über Leben oder Tod e Verschollenen

Auskunft zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 20. März 1900. Oberamtsrichter (gez.) Mai sh. Veröffentlicht durch Gerichtsshreiber Walz.

[9657 1) Beschluf.

Auf Antrag

1) des Spenglers Valentin Blum in Schlüchtern, Bruders der daselbs als Tochter des Weißbinders Fohannes Blum und dessen Ehefrau, geb. Kling, am 26. August 1852 geborenen, in den 50 er Jahren nah Amerika ausgewanderten Elisabeth Blum,

2) des Hüttners Nicolaus Baus in Oberkalbach, Bes der daselbst am 4. Juli 1857 geborenen im

abre 1875 nah Amerika ausgewanderten Kunigunde Gertrude Baus,

3) des Hüttners Clemens Koch in Sannerz, Pflegers des zu Altenhaßlau am 8. Dezember 1842 als unebelihen Sohnes der ledigen Elisabetha Dßwald, nahmaliger Ebefrau des Heinrih Strotit in Sannerz geborenen, von da, seit Ende der 50er Jahre mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ernst Ofiwald, genannt Strott,

4) des Bauers Johannes Jobft in Weiperz, Pfl-gers der daselbs am 22. Februar 1835 geborenen, vor etwa 50 Jahren nach Amerika ausgewanderten Genovefa Mack,

5) des Schuhmachers Heinrih Fieres in Gund- belm, Pflegers des daselbst als Sohnes der Eheleute Nicolaus Lamb und Katharina, geb. Winhold, am 23. Juni 1854 geborenen, seit 1884 mit unbe- voni Aufenthalt abwesenden Maurers - Ullrich

amb, i

6) des Weißbinders Johannes Kohlenbusch in Sólüchtern, Pflegers des daselbs als Sohnes der Gheseute Andreas Blum und Dorothea, geb. Däfner, am 4. Januar 1849 geborenen, in den 1860 er Seen nach Amerika ausgewanderten Friedrich

um,

7) des Shuhmachers Heinri Gold in Schlüchtern, Pflegers der folgenden, vor mehr als 30 Jahren von hier nach Amerika ausgewanderten Kinder der Ee Seiler Johannes Gold und Marie, geb.

eller,

a. Johann Kaépar Gold, geboren 21. Juli 1828, e Maria Elisateth Gold, geboren 19. Januar

c. Henriette Gold, geboren 7. Juni 1835,

d. Eleonore Gold, geboren 17. März 1838,

8) des Ackermannes Johannes Gerlah in Elm, Pflegers des daselbst als Sohnes der Eheleute Schreinèr Melchior Loy ua1d Johannette, geb. Schmiit, am 5. August 1851 geborenen, im Jahre 1867 nah Amerika ausgewandert-n Adam Lotz,

9) des Bauers Johannes Febl 111. in Wallroth, Pflegers des dafelbst als ‘Sohnes der Gheleute Bauer Melchior Kreß und Anna Margaretha, geb. Staaf, am 29. November 1834 geborenen, vor mehr S L Fahren nah Amerika ausgewanderten Andreas

reß,

10) des Schreiners Ullrich Dorn in Elm, Pflegers

der daselbst als Toiter der Eheleute Bauer Johannes-

Kreß und Eva, geb. Gerlah, am 2. April 1841 geborenen, vor 38 Jahren nach Amerika ausge- wanderten Elisabeth Kreß,

11) des Schuhmachers Jacob Kirst in Ramholz, Pflegers

a. der am 19. September 1833 geborenen, im Jabre 1867 nah Amerika ausgewanderten unebelihen Tcchter der ledigen Helene Andreas in Hink-1lhof, Helene Andreas,

b. d:s zu Ramholz als Sohnes der Gheleute Taglöhner Johannes Marburger und Helene, geb. Andreas, am 10. November 1838 geborenen, im- Fahre 1867 nah Amerika ausgewanderten Hartmann Marburger,

12) tes Auszügers Johann Nicolaus Alt zu Drasenberg, Stiefbruders des in Hinterfteinau am- 18. Oktober 1828 als unehelihen Sobnes der Gertrude Berthold geborenev, im Jahre 1847 nah Amerika ausgewanderten Johann Daniel Berthold, pa des Kanzleigehilfen Lofink ia Schlüchtern,-

egers

a. der daselbst am 6. April 1830 geborenen, vor mehr als 30 Jahren nach Amerika ausgewanderten Henrieite Freund,

b. der daselbst am 9. Oktober 1834 geborenen, im Jahre 1857 nah Amerika ausgewanderten Marie Henriette Lottich,

14) ‘des Ackermannes Jokannes Fahrein in Schlüchtern, Pfl-gers des zu Oberkalbah als Sohnes der Ebeleute Hüttner Johannes Glock und Elisabeth, geb. Jost, am 22, November 1860 geborenen, in den 1870er hren nah Amerika ausgewanderten Jo- hannes Glock,

15) des Landwirths Valentin Nôll in Herolz, Pfl-gers des zu Rosenterg am 17. Oktober 1851 als unehelichen Sohnes der ledigen Anna Harsch geborenen, vor 25 Jahren von Herolz n2ch Amerika aus8ge- wanderten Josevh Harsch,

werden die vorst: hend aufgeführten Verschollenen aufgefordert, sih pätestens in dem auf den 10. No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Schlüchtern, den 16. Vêärz 1900.

Königliches Amtsgericht.

[97404] Aufgebot.

Der am 29. Dezember 1826 zu Warsow als Sohn des Rademachers Friedrich Matthias Vitense und seiner Ehefrau Anna Dorothea, geb. Kähler, geborene Steward Johann Hein ri ch Friedrih Joachim, Viteuse ift seit dem Jahre 1871 vershellen. Auf Antrag des Kaufmanns Janensch hierselb, als für den 2c. Vitense bestellten Abwesenheitskuratocs, wird- der Verschollene aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 12. Oktober 1900, Mittags 12 Uhr- angeseßten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er wird für todt erklärt werden. Desgleichen werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens in 2E Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Hagenow, 27. März 1900.

Großherzoglihes Amts8zericht.

- K. Württ. Amtsgericht Heidenheim. Au1gebote.

Es werden auf Antrag

1) des Gemeinderaths Joh. Georg Sautter in Heldenfingen die Söhne des f Georg Friedrich Kentner, Webers in Heidenheim, nämlich:

a. Michael Kentuner, am 18. Oktober 1830 in Heldenfingen geboren,

b. Johannes Keutner, am 26. Oktober 1835 in Heidenheim geboren,

c. Christian Friedrih Kentner, am 18. Februar 1849 in Heidenheim geboren,

sämmilih im Jahre 1859 nah Nord-Amerika aus- gewandert und seither verschollen,

9) der Luise Sofie Baß, geb. Fisher, Webers- Ebefrau. in Heidenheim, deren Schwester Marie Katherine Fischer, Tohter des f Andreas Fischer, Webers in Heidenheim, am 15. Henn geboren, zuleßt in Rom und seit 1879 verschollen, aufaefordert, sih spätestens in dem auf Moutag, den 3. Dezember 1900, Nachm. 3 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin dahier zu melden, widrigen- falls ihre Todeserklärungen erfolgen werden.

Gbenso werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens im obengenannten Aufgebot8- termin bierüber Anzeige hierher zu erstatten.

Den 24. März 1900.

Oberamtsri{ter Wie ft,

[97416]. Aufgebot.

Der Blechshmied Dietrih Fahlenkamy zu Wald- fappel hat als Pfleger des seit dem Jahre 1862 vershollenen An1on Preßler, Nicolaus Sohn, von Wollftein beantragt, diesen für todt zu erklären. Der Anton Prefßler wird hiermit aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am L. November 1900, Vormiitags 10 Uhr, vor dem unter- zeihnet:n Gericht zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Hess. Lichtenau, 22. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[96563] Beschluß.

Es ift die Todeserklärung

1) des im November 1878 nach Amerika aus- gewanderten Hzrmann Courad von Bürden, geboren am 29. November 1858, von d:fen Pfleger Raimund Wirsing in BVürden,

2) des vor eiwa 20 Jabren nach Amerika aus- gewanderten Carl Langguth von Adelhausen, ge- boren am 23. Januar 1854, von dessen Pfleger Bernbard Langguth hier

beantragt und von dem unterzeihneten Amtsgericht Aufgebotstermin auf Donnerstag, deu 18. Ok- tober 1900, Vormittags [A4 Uhr, anberaumt worden. Die oben sub 1 und 2 genannten Ver- {ollenen werden aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Tode8- erklärung erfolgen wird, alle aber, welche Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, veranlaßt, späteftens hiervon im Auf- gebotétermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Hildburghausen, den 23. März 1900.

Herzogliches Amtsgericht. Abtb. II1. (L. S.) Köhler.

[97408]

Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung.

Auf Antrag der Katharina Scheuten, zur Zeit Schwester unter dem Namen Marie du mont Carmel im Kloster zum guten Hirten in Messina (Sizilien), vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Loenarßz zu Koblenz, wird der Heinrih Josef Scheuten, Sohn des Musiklehrers Josef Scheuten aus dessen Ehe mit Katharina, geb. Neurath, geb. am 29. August 1842 zu Koblenz und dort zuleßt wohnhaft, welcher im Iabre 1859 von Koblenz abgereist ift, in der Absicht nah Amerika auszuwandern, und seitdem ver- schollen ift, aufgefordert, sih späteftens in dem auf Mittwoch, deu 17, Oktober 1900, Vormit- tags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 21, angeordneten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wird. Zugl-eih werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Koblenz, 17. März 1900.

Königliches Amtsgericht. 4.

[97418] Aufgebot.

Der Landwirth und Gemeinderath Josef Schmid in Efserat: weiler hat als Abivesenheitspfleger beantragt, den am 30. Januar 1827 in Baind, Gemeinde Achberg, Hohenzollern, geborenen, vershollexen Land- wirth Franz Anton Stohr, zulegt woknhaft in Baind, für todt zu erklären. Der bezeichnete Ver- s{hollene wird aufgefordert, sich späteftens in dem auf Donnerstaq, den 25. Oktober 1900, Vor- mittags 11 Uhr, an Gerich1sftelle anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die TodeÒ- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Ee dem Gericht Anzeige zu machen.

Wald, Hohenzollern, 7. März 1900.

Königliches Amtsgericht.

[97415] Aufgebot.

Die Ehefrau des Hausmeisters der Universitäts- und Landecbibliothek Martin Funk, Jacobine Wilbelmine, geb. Herter, zu Straßburg i. Elsaß hat die Todeserklärung des seit 1856 verschollenen, am 6. September 1831 zu Castelaun geborenen Kammmachers Christian Herter beantragt. Der prranle Christian Herter wird aufgefordert, fich pätestens in dem auf den 15. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin ¡u melden, widrigenfalls die Todeserklärung desselben erfolgen wird. Jeder, welher Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermag, wird bierdurcch aufgefordert, spätestens im Aufgebots- Se dem unterzeihneten Geriht Anzeige zu

achen. j

Kreuzuach, den 24. März 1900.

Kgl. Amtsgericht. Abth. 4

ovember 1837 zu |“

[97401] s Mutgenee

Der Adckerer Johann Baptist Valdejo in Etival (Vos8ges) hat die Todeserklärung des am 15. De- zember 1850 zu Leberau geborenen Tagners und Aderers Georg T Sohnes der verstorbenen Eheleute Georg Valdejo und Elisabeth, geb. Collin, welcher 1887 nach Belleville in Südamerika ver- zogen und seit 1838 vershollen ift, beantragt: Der Verschollene wird aufgefordert, si späteftens in dem auf Samstag, den 17. November 1900, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem Amtsgerichte Markirh anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- shollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Ge- rihte Anzeige zu machen. Markirch, den 24. März 1900.

__ Kaiserl. Amtsgericht. Beglaubigt: Schulz, Amtsgerichtssekretär.

[974099 K. Amtsgericht Nagold.

Aufgebot.

Das Aufgebot zum Zwecke der Toderklärung ift beantragt und zugelaffen gegen :

1) Jakob Günther, geb. am 23. Januar 1839, in Beihingen, Sohn des verstorbenen Jakob Günther, Bauers, 1864 nach Amerika gereist und seit mehr als 10 Jahren unbekannt abwesend;

2) Johann Martin Heintel, uneheliher Sohn der Christine Heintel in Beihingen, geboren daselbst am 12. März 1852, etwa 1868 nach S gereist und seit mehr als -10 Jahren ver- schollen ;

3) Michael Schühle, geb. am 16. März 1833 in NRothfelden, Sohn des verstorbenen Wagners und Krämers Jakob Schüble, 1862 nah Amerika gereift, obne seither ein Lebenszeihen von si zu geben;

4) August Walz, geb. den 7. Dezember 1834 in Notbfeldea, Sohn des verstorbenen Joh. Georg Walz, Müllers, 1861 nach Amerikä gereist und seit dieser Zeit verschollen.

Füc sämmtliche wird im Bezirke Vermögen verwaltet und es ergeht daher an alle die Aufforderung, sich svätestens in dem auf Freitag, den 14. Dezember 1900, Vormittags D Uhr, vor dem K. Amtsgericht Nagold anberaumten Aufgebo!stermin zu melden, andernfalls ihre Toderklärung erfolgt. Sämmtliche Personen, welhe Auskanft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufge- fordert, längstens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. j

Den 26. März 1900.

Oberamtsrichter Sige l.

[97406] Aufgebot.

Margarethe Schramm, als Tochter des Häfner- meisters Jean Pierre Schramm und seiner Ehefrau Anna Maria Magdalene, geb. Grimm, geboren am 91. Oktober 1850 zu Offenba und zuleßt daselbst wohnhaft, ift eiwa im Jahre 1867 nah Amerika auêgewandert, soll dort den Eduard Rudolf aus Hanau gebeirathet haben, hat zuleßt im Jahre 1869 aus San Franciêco von sih hören lassen und ist vershollen. Auf Antrag ihres Pflegers, Kaufmanns Ludwig Escher zu Hanau, ergeht die Auf- forderung an:

1) die Vershollene, sich späteftens im Auf- gebotêtermin Dienstag, 18. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, Saal 12, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird,

9) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Offeubach a. M., 22. März 1900.

Großh. Amtsgericht.

[97402] Kgl. Amtsgericht Rottweil. Aufgebot.

Der Abwesenheitsvertreter Vincenz Emminger, Bauer in Deißlingen, hat den Antrag auf Todes- erklärung des am 5 September 1862 geborenen, im Fahre 1877 nah Amerika ausgewanderten und seit 1889 verschollenen Mathias Bernhardt von Deiß- lingen gestellt. Dieser Antrag ift für zulässig erklärt und Aufgebotstermin vor dem diesfeitigen Amt8- geridt auf DouneWtag, den 6. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumt worden. Es ergebt nun die Aufforderung an den Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalis die Todeserklärung erfolgen wird. Zu- aleih werden alle Personen, welche über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen ver- mögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 24. März 1900.

Stv. Amtsrichter : (gei) Böôfß. Z.B. : Gerichtsschreiberei K. W. Amtsgerichts Rottweil. (L. S) Reuß. [97436] K. Württ. Amtsgericht Wangeu i, A. Aufgebot.

1) Die am 25. März 1839 geborene Emma Esvpenmüller, Tochter des verst. Johs. Espen- müller, gew. Schulmeisters in Jtny angeblich an einen aus Kurh: sen stammenden Aufseher Weber oder Wawern in Camdon bei Philadelphia ver- heirathet gewesen und am 26. August 1871 geftorben, jedenfalls seither verschollen,

2) der am 29. September 1837 geborene Xaver Rupp, Sohn der vers. Joh. Georg Napp, Zimmermannseheleute in Isny, im Jahre 1857 nah

merifa ausgewandert und feither verschollen,

3) der am 21. Mai 1842 geborene Gabriel Gerold, Küfer von Isny, Sohn des weiland Chriïtian Gerold, Webers u. der verst. Marie A geb. Schlegel, in Isny, seit vielen Jahren verschollen,

werden infolge zugelassener Aufgebotsanträge auf- aefordert, si spätestens in dem auf Dounerstag, 20. Dezember 1900, Vorm. 9 Uhr, vor dem K. Amtsgericht dabier bestimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen würde. Zugleih erg-ht an alle, welde Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotetermine.d-em Geriht Anzeige zu machen.

Den 23. März 1900.

Oberamtsrichter: Bund \ch u.

[97403] K. Amtsgericht Rottweil. Aufgebot. Die Abwesenheits - Pfleger bezw. Vertreter der zahgenannten Verschollenen, welche sämmtlich ihren

inländi W in en g ta C Todeoecti

gegen :

1) Die Geschwister

a. Helene Schaumaun, geb. 21. Mai 1831,

b. Ernst Schaumanu, geb. 9. November 1832, von Deißlingen,

9) den am 28. September 1846 geborenen, in Amerika vershollenen Wilhelm Lauffer von Deiß- lingen, Antragsteller ad 1 und 2 Martin Grußler, Kreuzwirth daselbft,

3) den am 29. Mai 1830 geborenen, im Jahr 1851 nah Amerika ausgewanderten und angeblich 1857 in- Er: Louis gestorbenen Peter Emmiuger von Deiß-

ngen,

4) die Geschwister

a. Katharine, geb. Herb, Ehefrau eines Cajetan Nester in Amerika, geb. 27. November 1829,

b. Agathe, geb. Herb, Ghefrau eines Iosef Huber in Amerika, geb. 19. Februar 1831,

_c. Anna Herb, geb. 12. Dezember 1838, sämmtlih von Deißlingen,

5) den am 27. August 1846 geborenen, im Jahre 1868 als Soldat desertierten und seither vershollenen Johannes Wirz von Deißlingen,

6) den am 19. Dezember 1834 geborenen, im Jahre 1854 nah Amerika ausgewanderten und angeblich 1855 in St. Louis verstorbenen Johannes Emminger von Deißlingen,

7) den am 13. Juli 1839 geborenen, im Jahre 1853 nah Amerika ausgewanderten Vincenz Emminuger von Deißlingen,

8) die am 19. Juni 1854 geborene Veronika Fora von Deißlingen,

Antragsteller ad 3 bis 8: Reinhard Herb, Ge- meinderath in Deißlingen,

9) die am 19. Februar 1831 geborene Agathe Huber, geb. Herb, Ghefrau des verfWollenen und für todt erflärten Johannes Huber von Deißlingen, und die am 3. Juli 1850 geborene Tochter dieser Gheleute Marie Huber von Deißlingen, Antrag- steller: Fridolin Jerger daselbst,

10) den am 7. Dezember 1843 geborenen, im Fabre 1869 nah Amerika ausgewanderten und seit 1877 dort vershollenen Nikolaus Bertsche von Deißlingen, Antragsteller: Gemeinderath Andreas Grimm daselbft,

11) den am 25. Dezember 1845 geborenen, in Amerika verschollenen Johann Evangelist Laduer von Deiklingen, Antragsteller: Martin Allgaier, Bauer daselbft,

12) die am 20. Juni 1839 geborene, im Jahre 1866 na Amerika ausgewanderte Pauline Huber pon PCOURaN, Antragsteller : Gemeinderath Sauter

ajelDIi,

13) den am 22. September 1857 geborenen, im Jahre 1873 nach Amerika ausgewanderten und dort verschollenen Wilbelm Bluft von Deißlingen, An- tragsteller : Gemeinderath Blasius Herb daselbst,

14) den am 21. Juni 1864 geborenen, im Jahre 1878 nach Amerika auêëgewanderten Wilbelm Herb von Deißlingen, Antragsteller: Wilh. Meikle, Bauer daselbft. Diese Anträge sind für zuläsfig erklärt, und ift Aufgebotstermin vor dem diesfeitigen Amtsgericht auf Donnerstag, deu 6. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumt worden. Es ergeht nun die Aufforderung an die Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotttermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Zu- gleih werden alle Personen, welchz über Leben oder Tod der Verschollenen Auskanft zu ertbeilen ver- mögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 27. März 1900.

- Stv. Amtsrichter B öß.-

[97417] Aufgebot.

In Sachen Sixt, Georg, Söldner in Weittzell, gegen Sixt, Katharina, Söldnerêtochter von dort, wegen Todeserklärung.

1. Auf Antcag des Söldners Georg Sixt von Wettzell ergeht Eicouit die Aufforderung

1) an die am 9. März 1841 zu Wettzell geborene Söidnerétoher Katharina Sixt, die vor ungefähr 32 Jahren nach Amerika ausgewandert und über deren Leben seitdem keine Nachricht eingegangen ift, sfih spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird,

2) an alle, welch: Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu magen.

T1. Aufgebotstermin wird bestimmt in die öffent- lihe Gerihtésizuag vom Freitag, den 26. Of- tober 1900, Vormittags D Uhr.

Viechtach, den 27. Vèärz 1900.

Kgl. Amtsgericht. (L. S)

Dr. Fran 8. [97398] K. Amtsgericht Geislingen.

Das am 14. März 1900 erlaffene Aufgebot gegen den verschollenen Gberhard Preßmar wird dahin berihhtigt :

Preßmar i#st geboren am 23. März 1831 in Gingen a. Fils.

Den 23. März 1900.

Oberamtsrichter Marten s. Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber Bu f. (92335) Zweite Bekanntmachung.

Alle diejenigen, welche Ansprüche auf Kapital oder gin des von der verwittweten Frau Etatsrath

. M. D. P. Rendck, geb. Röseler, und ihrem Schwager dem Agenten H. Nend, beide weiland zu Neumünster, gestifteten Detlev Anton Renck'schen Fideikommifsses erheben, werden unter Androhung des Ausschlusses ihrer Ansprühe und Rechte zu deren Anmeldung innerhalb einer Frift vou zwölf Wochen seit der lezten Bekanntmachung dieses Aufgebots bei dem unterzeihneten Gericht auf- gefordert.

Neumünster, den 19. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. [I[lI.

[97407] Aufgebot.

I. Der Testamentsoo strecker des verftorbenen Privatmannes Carl August Grundmann, nämli der Beamte der biesigen Vormundschafts-Behörde Georg Carl Max Dreyer ;

IL. die Benefizialerben des verstorbenen Kauf- mannes Ludvig Grün, nämlich:

1) die Wittwe desselben Regina Grün, geb. Hess,

und 2) der minderjährige Sohn desselben, Hans Leo

Deißlingen gehabt ärung geftellt

Grün, vertreten durch seinen Vormund ad hoc

Julius Hess,

Anton Hess; ITI. der Teftamentsvollftrecker des verftorbenen Sciffstakelers Johann Hinrih Spiering und seiner verstorbenen Ehefrau Elisabeth Catbarina Wilhelmina, eb. Könekampy, dann verw. Helmers ( ellmers), päter verw. Jäger, nämlih der Beamte Johannes, rihtig Emil George Johannes Burmester, und IV. die Bencfi,ialerben des verstorbenen Fondss- maklers Levi Rosenbaum, nämli: 1) die Wittwe desselben, Auguste Rosenbaum, geb. Tachau, und 2) die Kinder desselben, a. die unverehelihte Olga Rahel Rosenbaum

und __ b. die Ghefrau E. Meyer, geb. Rosenbaum, \ämmtlihe Antragfteller vertreten durch den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur. Otto Meier, haben unter der nachstehenden Begründung den Erlaß eines Kollektiv- Aufgebots beantragt. 1) Am 17. August 1897 sei hierselb| der in Nieder-Müöhlwit geborene Privatmann Carl Auauft Grundmanu verstorben. Dur das von dem Ecb- lasser in Gemeinschaft mit seiner vorverstorbenen Gbefrau Adamine Friedrica Margaretha, geb. Gund- la, am 20. August 1873 hierselb errichtete und am 27. März 1884 hierselb publizierte wechsel- seitige Testament sei derselbe Universalerbe seiner Ehefrau geworden. Der Erblaffer hinterlafse ein am 25. April 1884 bierselbft errihtetes and am 9. Sep- tember 1897 hierselbff# Ppubliziertes Testament, in welhem der im Rubrum unter T genannte Antrag- steller unter Ertheilung der Umschreibungsbefugniß zum Testamentsvollstrecker ernannt worden sei. 2) Am 7. November 1899 sei hierfelbit der in Kopenhagen geborene Kaufmann Ludvig Grün ver- storben. Der Nachlaß fei von den im Rubrum unter IT genannten Äntragftellern ausweise Bescheini- gung des Amtsgerichts Hamburg am 12. Dezember iris mit der Nehtéwohlthat des Inventars ange- reten.

3) Am 18. November 1899 sei bierfelbst die in Hamkurg geborene Frau Elisabeth Cathariaa Wilhel- mina, geb. Könekamp, dann verw. Hzlmers (Hellmers), später verw. Jäger, zulegt des verstorbenen Schiffs- takelers Johann Hinrich Spiering Wittw?, ver- storben. Die Erblafferin hinterlafse ein in Gzmein- schaft mit ihrem vorverstorbezen Ebemann -Jobann Hinrich Spiering am 22. September 1862 bierselbst er- rihtetes, mit einem von den genannten Teftatoren am 4. November 1868 gemeinsch{aftlid errichteten Anhang und mit zwei von der genannten Erblafferin bezw. am 8. April 1889 und 12. Oktober 1891 allein ecrihteten und am 30. November 1899 hierselbst publizierten Addi- tamenten versehenes und am 18. Februar 1875 hier- selbst publiziertes Testament. Im Azdit2ment vom 8. April 1889 sei der im Rubrum unter IIl ge- nannte Antragsteller unter Ertheilung der Um- \{reibungsbefugniß zum Testamentévollfirecker ernannt worden,

4) Am 27. Dezember 1899 sei bierselbft der in Welfhagen geborene Fondêmafkler Levi Rosenbaum verstorben. Der Nachlaß sei von den im Rubrum unter IV genannten Antragstellern ausweise Be- scheinigung des Amtêgerihts Hambura am 5. Februar E mit der Nehtswoblthat des Invzutars ange- treten.

Es wird das beantragte Aufgebot nunmehr dahin erlafsen:

G3 werden 1) alle, welhe an die vorgenannten Verlafsen- schaften Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und 9) alle diejenige, welche a. zur Sache 1: den Bestimmungen der unter 1 bezeichneten Testamente, insbesondere der Ernennung des im Rubrum unter T ges nannten Antragstellers ¡um Testamentéêvoll- strecker des Erblassers und der demselben er» theilten Umschreibungsbefugniß, und ». zur Sache 3: den Bestimmungen des unter 3 bezeihneten Testaments, insbesondere der Gr- nennung des im Rubrum unter IIIl ge- nannten Antragstellers zum Teftamentsvoll- strecker und der demselben ertheilten Um- schreibungsbefugniß, / widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, folche An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amtsgerihts, Poststraße 19, Grd- aehoß links, Zimmer Nr. 3, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 23. Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbît, Zimmer Nr. 1, anzumelden und war Auswärtige thunlihst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmädtigten bei Strafe des Ausschlusses und zur Sache 2 und 4 unter dem Rechtsnachtheil, daß die niht angemeldeten Ansprüche gegen die Benefizial- erben nit geltend gemaht werden können. Hamburg, den 22, März 1900. Das Amtsgericht Hamburg, Abtheilung für Aufgebotssacheu. (gez.) Völckers Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

[97021] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 23. Mai 1899 zu Berlin verstorbene Rentier Daniel Gottlieb Nebmer hat in seinem am 19. Funi 1899 eröffneten Testamente vom 6. August 1888 seinen Sohn Friedrih Ernft Auguft Nehmer bedacht.

Berlin, den 10. Februar 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abiheilung 9.

[97022] Oeffentliche Bekanntmachuug.

Der am 26. Oktober 1899 zu Berlin verftorbene Kaufmann Friedri Janne hat in seinem am 16. Ja- nuar 1900 eröffneten Testamente vom 28. Juli 1899 seine Schwester, Frau Bertha Lewin, geb. Janne, bedacht.

Berlin, den 19, März 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[97400]

Die Vollmachtsurkunde dos dato Arys. den 96. Juli 1897, durch welhe die Guts- und Post- haltereibesiß-r Friedrich und Flora, geb. Piontkowski, Schaupeniteiner’shen Gheleute aus Arys den Kauf- mann Alexander Rosenthal in Wilmersdorf bet Berlin ermächtigt haben, ihre Grundstücke Arys Nr. 145, Nr. 14, Nr. 184, Nt. 206, Nr. 207 und Nr 192 zu verkaufen, wird auf Antrag der genannten Ausfteller gemäß § 176 B. G.-B. für kraftlos erklärt.

Arys, den 22, März 1200.

Königl. Amtsgericht.

vertreten durch den hiefizen Rehtsanwalt Dr. jur.

dur va Da A E C a he e e