1900 / 80 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verbündeten in Böhmen einrlücken sollten, der Befehl, der ihrem Marsche Halt gebot, und am 25. Februar 1806, nach erfolgter Ab- rüftung, unterzeihnete der König den Vertrag, den Napoleon, noch weniger bedenklich als in Schönbrunn, dem Grafen Haugwiy in Paris auferlegt hatte. Seitdem war der König der Bunde3genosse Frank- reis; als folcher mußte er, nah der Beseßung Hannovers, England den Krieg erklären. Vor seinem Innern freilih konnte sih der König niht verhebleo, welhes Unreht Napoleon ihm und seinem Lande thus, und in seinem Herzen reifte die Hoffnung, einmal, auf Alexander gestützt, seine Wzffen gegen Napoleon kehren zu können.

Streifzüge dur Oft- und Süd-Afrika. Bilder aus British-, Deutsh- und Portugtesisch-Ostafrika, Sansibar, den Comoren, Madagatcar, Réunion, Mauritius, Natal, Transvaal, dem Oranje-Freistaat, Rhodesia und der Kapkolonie. Von Moriß Schanz. Quo dem Lande der Süaheli Ill.) Berlin W., Deutscher Kolonial-

erlag (G. Meinecke). 217 S. Pr. 3,60 A —- Diese Schilderungen suhen in gedrängter Form auf Grund offizieller Berichte und eigener Anschauung ein allgemeines Bild über Länderstrihe zu

eben, welche erst seit etwas mehr als einem Jahrzehnt und gerade |

n der legten Zeit die Aufmerksamkeit weiterer Kreise auf sich gezogen haben. Den wirthschaftlihen Verhältnissen der verschiedenen von ihm berecisten Länder und der Betheiligung der Deutshen an deren Aufs{ließung und Entwickelung hat der Verfasser spezielle Beacbtung geschenkt und mancherlei praktische Winke und Anregungen eingeflohten. Von besonderem Interesse in der Gegenwart siad die Angaben über Süd-Afrika, diz Verhältnisse der dortigen deutschen Ansiedelungen, der englishen und der Buren-Bevölk:rung, sowie die Lage des Landes und seine Aussichten für die Zukunft,

Unsere Flotte. Ein Volksbuch für Jung und Alt von Kapitän Luß. Zweite Auflage. Potsdam, A, Stein’s Verlags- buhhandlung. Pr. 80 4. Neben dezn bisher größeren W:rken über die deuts: Flotte von Werner, von Holleben, Wislicenus n. A. feblte es bisher an einem woblfeilen kleinen Volks- bu, das die Geschichte derselben und ibre Bedeutung für die Zu- kunft Deutschlands in allgemein verständliher, gedrängter Form dar- legt. Diesem Mangel foll das vorliegende Wecken abhelfen. Es schildert zunächst die Anfänge der deutshen Marine bis zum Tode des Großen Kurfürsten und das preußish-deutshe Seewesen von Das dem Großen bis zum Jahre 1870, dann Deutschland zur

ee unter Kaiser Wilhelm I. und {ließlich in besonders ausführlicher Weise den Aufschwung, welchen die Marine unter-der Fürsorge Seiner Maj-\tät des jeßt regierenden Kaisers Wilhelm Ik. genommen hat. Beis-. gegeben find Tabellen über den gegen värtigen Schiffsbestand der deutschen Flotte, erläuternde Anmerkungen über die Art der Verwendung der ein- zelnen Schiffätyven und cin alphabetishes Berzeichniß der Shiff3- ausdrüdcke nebst Erklärung. In eirem Anhange endlich findet man eine \chnell orientierende, tabellarishe Uebersicht der Bestimmungen aus der Marine-Ordnung über Vor- und Ausbildung, Beförderung und Besoldung der Schifféjungen, Kadetten und Einjährig-Freiwilligen, der Maschinisten, Marine-Ingenieure und Marine-Zahlmeister. Das reibhaltige und preiswerthe kleine Buch ist auch gefällig ausgestattet und mit dem wobl getroffenen Bildniß Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Heinrich von Preußen g-\{mückt.

In fünfzehnter, vermehrter und verbesserter Auflage erschien soeben der altbewährte Sprachführer für Deutsche in Frank- reih von Ploey, „Voyage à Paris“ (Verlag von F. A. Herbig, Berlin W. 35; Preis 1 4). Dem zur Weltausftellung nah Paris reisenden Deutschen dürfte dieses Büchlein gute Dienste leisten, da es ibm für den Aufenthalt in Hotels und Restaurants, den Besuch der Theater, für Einkäufe 2c. {nell die heute in Paris gebräuhhlihen Ausdrücke an die Hand giebt und ihn nebenher auch über französische Sitten und Gebräuche unterritet.

„Berliner Leben“, die im Freien Verlag hierselb| (NW. Georgenitr. 23) erscheinende „Zeitschrift für Schönheit und Kunst" be- ginnt mit dem soeben ersGienenen Heft T, 1900 ihren dritten Jahr- gang. Der neve, wiederum von Friedrich Stabl gezzichnete Umschlag zeigt einen Bli vom Balkon des Cafs Bauer herab an einem regnerischen Abend auf die Linden und in den nörd- lien Theil der Friedribstraße mit ihrem WMenschengewühl und dem Glanz der elektrishen Lichter, die sch in dem nafsen Aëphaltdamm effektvoll spiegeln. MRechts dacunter sieht man in einem Medaillon das vorzügliŸ getroffene Brustbild Seiner Königlihen Hoheit des Prinzen Heinrih von Preußen. Auch der Inhalt bietet eine wescntlize Neuerung. Neben dem unver- ändert reihen und vielseitigen Bildershmuck findet man jeßt Beiträge bekannter moderner Schriftsteler. Einer psychologish fein durŸ- geführten Novellette von Marie Stona, „Auf dem Grunde der Liebe“, folgen eine ernfte Skizze aus dem Leben von Paul Scheerbart und eine ergößlide Humoreske aus dem Militärleben von dem Fret- herrn von S@&liht (Wolf Graf voa Baudissin). Ferner haben Ludwig Jacobowski und Friedrich Adler ftimmungsvoll: Gedichte kei- gesteuert. Jn illustrativer Hinsiht sind die verschiederstzn Gebtete der Schönheit und Kunst berücksi tigt: die Mußk ift vertreten durch Porträts von Nellie Melba, Siegfried Wagner, Dr. Eugen Gura u. F., die darfiellende Kunst durch Bildnisse ‘der Mitglieder des Stiller-Theaters, die Plastik durch eine Reite von Aufnahmen von Küuftlern und ihrer Werke. Neben den theils für die Pariser Auéêstellung, theils für die Sieges - Allee bestimmten Kunstwerken der Bildhauer Professor Gustay Ezterlein, Johann V. Goetz, Norbert Pfreyschner, verdient insbesondere ein intimes lebensvolles Interieur Hervorhebung, das uns den Altmeister der bildenden Kunst ver Augen führt: „Gin Frühstück bei Reinhold Begas*. Viel Interesse werden auch die Porträts des Reltors und der Professorea der Berliner Technischen Hochschule erweckzn. Zwei Seiten mit zablrei@en Porträts und anderen Abbildungen sind der Rücktehr Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Heinrich gewidmet; \i? zeigen den Fürstlih:n Seefahrer in allen Lebentaltern und in seinem j?bigen Pes dem Schlosse zu Kiel, im Kreise seiner Familie. Mehrere afeln veranschaulich?n endlih das frôglihe und lebenslustige Berlin, wie es im „Berliner Karneval“, dem „Künstlerinnenfest* 2c. in die Grscheinung getreten ist. AnzesiŸts des in dem Heft Gzbhotenen ist

der Preis von 50 4 als ein sehr mäßiger zu bezeihnen.

Land- und Forstwirthschaft.

Weizeneinfuhr Marseilles, Nah den Wohenübersihten des „Sémaphore" hat die Weizen- einfuhr Marseilles auf dem Seewege betragzn : in der Zeit vom 25. Februar bis zum 2. März . 50 049 dz D E Ea e e C 32618 in der Zeit vom 4. bis zum 9. März 46 422 V e E A Y 472 in der Zeit vom 11. bis zum 16. Mäcz. 126 754 Va AUE Ea o o 81 379 in der Zeit vom 18. bis zum 23. März . 111 149 Ls E a L TOLOBI In den Dock3 und EGntrepôt3 von Marseille befanden |ch am 21, März 164 530 dz.

Saatenstand und Getreidehandel in Rußland.

Der Kaiserliche General-Konsul in Odessa berihtet unter dem 24. d. M. Folgendes: /

Die Frühjahrseirsaat wird dieses Jahr durch die lange Daxer des Winters und die vielen Festtage der leßten Zit verzözert. Nur in der Krim hat man mit dem Anbau bereits begonnen; im Gouvernement Cherson trifft man jeyt Vorbereitungen dazu, während in Bessarabien und FJekaterinoëslaw, wo noch etwas Schnee liegt, erst etwa zwei Wochen später daran zu denken ist. Die Wintersaaten baben nah allen bisherigen Berichten gut überwintert ; nur der in Befsarabien viel angebaute Raps hat infolge der Fiöste

ershienenèn |

Vorautsage maten, nur darf die Hitze dann im Juni nicht zu stark werden. Winterroggen fteht im Gouvernement Cherson ausgezeihnet. In den Mißerntegegenden hat fich allerdings die Anbaufläche infolge des Mangels an Futter und Saatkorn erbeblih gekürzt, um 30 bis 50 9/6 stellenweise. Ane) E Der Getreidemarkt liegt, wie sY nah der M'ß?rnte erwarten läßt, darnieder; die Zufuhren sind äußerft gering, die Preise standen geftern ab Magazin folgendermaßen: » | Asma. . . . , 87 bis 100 Kop. pro Pud E E O... 0D, 100 Î Hartweizen . . . 100 114 j

R Futtergerfte. . . 75 76 E a O2 75 E d s A Der Preis franco bordo ftellt sich mit etwa 34 Kop. Zustlag. Die Vorräthe in Magazinen, im Glevator und auf den Barschen j

R. . »+ » (8 80 | ie S Papier :

der Ausfubr von Vieh von diefer Jusel wieder aufgehoben

worden. (Vergl. „N.-Anz.*“ Nx. 11 vom 12. Januar d. J.)

Handel und Gewerbe,

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und JIndustrie“.)

Großbritanniens Papierhandel im Jahre 1899.

Einfuhr. , 1899 u 1898 Sterling

Z s 447 866 387 762 559 097 437 353 332 838 333 779 400 943 423 534 Dil AOS SPL 230 368 den Bereinigten Staaten von Amerika 291 304 396 913

aus Schweden .. Norwegen . Deutschland. den Niederlanden

beliefen sich am 14/1. d. M. in Tschetwerten: A L E TDO E s g 198 500 Ghirkfa . . 35 200 Sandomirka 11 500 Arnautka 4 500 Meizen . 42 300 Roggen 43 800 Mais 18 100 Gerfte . 19 000 s 29 600 E L O a A é 600 Letnsaat Rübsaat § . Suropa Bohnen Erbsen . Linsen

1 500 5 075

Sa. . 806 929,

Reisernte Jtaliens im Jahre 1899.

Der Kaiserliße General-Konsul in Mailand berihtet unter dem 23. d. M. Folgendes : Der Rei3ertrag Italiens im Jahre 1899 wird auf 6 659000 h1

430 000 h1 und das des Vorjahrs um 470 000 h].

Auf den M-ehrertrag hat die günstige Witterung während der Zeit des Wachsthums und der Reife eingewirkt. Die Anbaufläche ist aber im Ganzen aus Rücksichten der Gesundheitäpflege geringer ge- wesen. Eine Ausnahme hiervon machen die Provinzen Mailand, Pavia und Novara, in welchen die Anbauflähe wegen der besseren Reispreise des Vorjahres eine leihte Ausdehnung erfahren hat.

Die Ziffern für den Reigertrag der leßten drei Jahre sind, nah Landschaften geordnet, folgende:

1898 1899

Hektoliter

1 926 000 2 350 000

3 164 090 31100909 662 00]

2 363 000

Piemont . 3 032 C00

E e Benetien 447 000 646 000 Emilia 945 000 402 000 488 000 T S S 9 500 10 500 7 890 Süd-Italien mittell. Seite . 500 500 700 Sli. E s 33 000 31 000 31 500 Königreich Iralten 6 430 000 6183000 6650000 Bon betbeiligter Seite wird darauf hingewiesen, daß es noth- wendig sei, verbesserte tehnische Vorschriften eizzuführen, um der weiteren Einshränkung des Reisbaues infolge von Rücksichten der Gesundbeitspfl-ge vorzubeugen. Die jährlihe NReiserzeugung stelle einen Werth von nicht weniger als 230 Millionen Lire bar und trage zur Unterhaltung der niht unbedeutenden Neismühlen-Industrie bei,

Getreidehandel Argentiniens.

Ausfuhr von Getreide aus dem Hafen von Buenos Aires für die Zeit vom 1. bis 15, Februar 1900.

Mengen in Säcken| Sefammte (bolsas) [Enge | in 1000 kg *) 48939 | 38244 28 202 16 199 10 727 2983 1077

146 371

216 849 169 130 127 869

36 865

25 256 Deutschland 13 141 Portugal 7 985 Order 67 164

insge)jammt 664 259 |

England 135 376 Holland 129 506 Frankrei 94 944 Deutschland 45 446 Belgien 38 980 Ftalien 14 922 Order 123 235

insgesammt 582409 |

Getreideart Verschiffungsziel

Mais Belgien England Frankrei ítalien Holland Brasilien Portuaal

insaefamnit

England Belgien

olland Frankrei

talien

44 280

Leinsaat

38 823

Gegenwerth der böten und niedrigsten Preise in Mark nach dem Durch- \schnittsfkurse von §m/n 1 = s 1,82

Preise im Großhandel für 1 âz

Mais, und zwar: § m/n bis § m/n S Ub S 22s ea 0 00D 5,46 D: WENE i 0 5 B00 6,37 Weizen, und zwar: a. guter und feinerer. 5,— 5,50 9,10 b. Cendeal o Cs S 9,90 Leinsaat 10,20 „, 10,60 18,56 *) Die bolsa zu 66,66 kg.

10,01 19,29

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Dänemark. Durch Verfüzung des Königlih dänishen Landwirthschafts-

stark geliitzn. Da die Feuchtigkeit, namentlich im Februar reihlih war, so fann man über die Ginte eine günstige

4 Géóparto und andere vegetabilishe Fasern . .

geshäßt, übersteizt mithin das dur(schnittliße Ernteergebniß um f

zusammen einshl. anderer Länder 2 619 456 24939 295

Bedrucktes Papier: aus Deutschland . s 73 375 37 823 den Niederlanden 67 988 68 968 O R 96 564 85 636

B, O i l Ae 57 830 51 654 den Vereinigten Staaten von Amerika 36887 34 956

346 v93 301 372

zusammen eins{chl. anderer Länder Strohpapve, Buchhbinderpappe und Hoalz-

T58 705 729 617 174 661 193 803

Me s a Baumwollene und leinene Lumpen . ...

806 354 768 779 1 441 809 1 226 093

947 897 668 302

00 49D

Holzmafse, auf ch:mischem W2ge gewonnen . F mehanishem , v | Ausfuhr. Sthreib-, Dru@papier und Umschläge: | nah Frankreih . . ie * den Vereinigten Staaten von Amerika British Süd: Afrila Mitis(-Oslindien 2 C Canada . E zusammen einschl. anderer Länder Andere Papierwaaren, außer Tapeten und Waaren aus Papiermaché: nach Frankrei. . . den Vereinigten Sta 28 202 Britis Süd-Afrika 44 845 British-Oftindien 32180 Ab A G 5 94 128 Gia a E 8 851 zusammen eins{chl. anderer Länter 8343 265 317 421 Lumpen (außer wollenen) und anderes Papier- 341 749 293 354

Mat e s C (Nah The Paper Maker’s Monthly JournaL)

63 810 12 718 94 460 139 633 298 575 29 773

883 257

67 402 15 812 98 408 119 857 363 498 27 079

922 050

35 467 31 307 31 875 48 853 25 642 80 237

8 627

Notizen über den Kohlen- und Kokshandel. Die Türkei führte im Jahre 1899 490 638 Tons Kohlen und Koks aus Großbritannien gegen 510633 Tons im Jahre 1898 ein. (Na Industries and Iron.)

Bildung eines Insolvenz-Shußvereins in Mailand.

Für Handelskreise, welhe in Manufakturwaaren nach Italien arbeiten, dürfte die Bildung eines Insolvenz- Schußvereins enter dem Namen „Unione Commercianti in Manifatture“ mit dem Sib in Mailand, via filodramatici 3, von Interesse sein. Der Verein ist von Kaujleuten der Manufakturwaarenbranhhe (Gewebe, Garne, Posa- wenten und Konfektionsartikel) gebildet worden; auc deutsche Intere essenten dieser Brane können dem Verein beitreten.

Der Zweck der Vercinigung ist die gemeinscaftliße Wahrung der Interéssen der Gläubiger bei den so bäufig vorkommenden Fallt- menien, um den oft beabsichtigten Uebervortheilungen der Gläubiger wirksamer entgegenzutreten, als es der Einzelne thun kann. (Nah einem Bericht des Kaiserlichen Konsuls in Venedig.)

Die amerikanische Meblausfuhr im Jahre 1899. Die Mehlausfubr belief sich im Jahre 1899 auf 18502 690 Barrels (1 Barrel Mehl = 83,90 kg). Auf die einzelnen Absayz- gebiete vectheilte ih diese Ausfuhr [OLOENENIRGND: Z

Deuts%Hland 1 642 200 Frankreih . 1 700 Großbritannien 9 025 500 Das übrige Europa . 443 0C0 Brasilien A 722 200 Das übrige Amerika... . 2535800 Did 4 200 Por: mia 1 079 200

hina uro Japan 224 500 Das ükcige Asien 220 003 A 335 200 Aufralien 86 000

Zusammen 16 820 000. (Orientalisher Lloyd.)

Kondensierte Milch in Chile.

Die jährlihe Einfuhr von kondensierter Milh nah Chile beläuft sh im Durschoitt auf 280000 kg. Die Hauptlieferanten sind Großbritannien und Deutschland. Eingefühit wird die Milch in Kisten zu je vier Dußend Büchsen, von denen jede 500 g wiegt. Sie wird in zwei Sorten, in einer englishen und einer |chweizerishen, in den Handel gevorawt. (Nach The British Trade Journal.)

Seidenproduktion in Parana.

Die Seéidenproduktion hat in Parana Fortschritte gemacht und verspriht gute Grfolge für die Zukunft. Im Jahre 1899 wurden 400 kg produziert, während die Produktion des vorhergehenden Jahres ar kg betrug; für 1990 erwartet man eine Produktion von

g.

Die Sieidenproduktion ift in Parana erst kürzli eingeführt worden, Die Regierung begünstigte die Industrie durch Ausfeßung von Prämien und ging fogar fo weit, die Seidenzühter mit Geld ¿u unterstüßen. Für zehn Jahre wurde eine Beihilfe von jährlich 3200 Milreis bewilligt und zugleih für denselben Zeitraum Be- freiung von allen Etn- und Ausfuhrzöllen. Außerdem wurde den Seidenzüchtern das Vorrecht verliehen, sh solhe freie Staats- ländereien auszusuchen, die ihnen zum Anbau von Maulbeerbäumen geeignet ersheinen.

In der Nähe von Curitiba, der Hauptstadt des Staates, wird von einer Firma, die dort grcße Maulbeerbaum- Pflanzungen hat, eine Seidenfabrik gebaut. (Montbly Bulletin of the Bureau of American Republics.)

(Schluß in dex Dritten Beilage.)

Ministers vom 26. d. M. ift infolge des Erlöschens der Maul- und Klauenseuche auf der Insel Lolland das \. Zt, erlassene Verbot

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

„A BO.

Berlin, Sonnabend, den 31. März

1900.

T EE:

Handel und Gewerbe. (Schluß aus der Zweiten Beilage.)

Eine neue vreußtische Anweisung, betreffend Ges- nebmigung und Untersuhung von Dampfkesfeln, tcitt am 1. April ia Kraft; fie bringt für Berlin namentlih die folgenden Aenderungen:

Ale im PVrivatbesit befindlihen Dampfkessel, welhe bisher von den Königlichen Gewerbe - Inspektionen überwaht wurden, werden von nun an durch die JIncenieure der Dampfkessel- Revisions - Vereine im staatlichen Auftrag untersuht werden. Für Berlin und Charlottenburg, Nixdorf, S{öneberg. die Kreise Teltow, Niederbarnim u. |. w. ist damit der hiesige Verein, dessen Bureau sich Alt - Moabit 90 befizdet, vom Minister füc Handel und Gewerbe beauftragt worden. Die Reoisionen sind an den bisher vorgeshriebenen Terminen und gegen die bisberigen jähr- lihen oder für etwaige besondere Fälle festgescßten G2bühren vor- zunehmen, weiche durch die Polizei- Hauptkasse, Ulexanderstraße 3—6, eingezogen werden. Bei dieser erweiterten Thätiakeit der V-reine im staatlichen Auftraae werden diese auch in ein engeres Verhältniß zu den vorgeseßten Staatéëbehörden treten.

Es wird necch immer nicht genug beachtet, daß die jährlih zu zahlenden Ueberwahungsgebühren vom 1. April av gerehnet werden, und daß deshalb j-de Aenderung im Bestande der Kessel ein-28 Be- figers, welche dabei berüdsichtigt werden foll, bis zum 1. April dem UVeberwachungs-Verein und dem Polizei-Präsidium angezeigt werden muß. Es handelt sich dabei namentlich um zeitweise oder dauernde Außerbetriebstelung von Kesseln oder dauernden Aufenthalt von Dawpfichiffen (auch Lokomobilen) im Auslande. Spätere Anzeigen, welche bâufiz eing:hen, fönnen zum Schaden der Kesselbesizer nicht mehr berüdcksihtigt werden.

Den Königlich-n Gewerbe-Jaspektionen verbleibt namentlich die Ueberwachung der preußischen fisfalischen Dampfkessel; sie können auch fernerhin Dampfsäfser gemäß der Polizeiverordnung vom 1. April 1899 unto-rsuhen und auf Antrag der Besißer gewisse Prüfungen an Damwpfki In vornehmen, welche geseplih n1cht vorgeschrieben find.

Bei der Genehmigung von Kesselanlagen werden aber die Gewerke - Inspektionen jeßt allgemein in erhöhtem Maß?e mit- wirken; sie werden die gewerbepolizeilihe Prüfung aller Geneh- migung8gesuhe ausführen. Es fann deshalb nur empfohlen werder, den gern ertheilten Rath der Gewerbe - Inspektionen bei der Aufstellung der Entwürfe in Arsvruh zu n?hmen. Die An- träge auf Genehmigung, welhe sih stets auch auf ta3 Kefselhaus (den sselraum) beziehen eine baupolizeiliße Genehmigung von Kesselhäusern _ wird niht mehr eriheilt sind bei dem zuständigen

Kesselrevisor einzureichen für alle K-fsel im Privatbesig also Fernerbin beim bisizen Kessel-Nevisionsverein.

Die Behörde, welche \chließ!lih tie Genehmigung ectheilt, und an welche man daz Gesuch zu ritten hat, ist in Berlin der Stadt-Auss{uß, Am Molkenmarkt 1. Die Ferm dieser Gesuche erleidet insofern eine Aenderung, als von nun an Zeichnungen und Beschreibung der Kesselanlagen in 3 Ausfertigungen einzureihen und die ersteren in ein-, zwei- oder vierfaher Größe des Reichsformats für Papier herzustellen sind. Sie müssen auf Paus[einwand ausgeführt oder auf Leinwand aufgezogen werden. Je eine Ausfertigung der Genehmigung erhalten das Polizei-Präsidium und der Revisions-Verein, welche fie zu amtlichen Zwecken, auch bci Verlust des Originals zur Ausfertigung beglaubigter Abschriften benußten. E

Die Ferm der GesuŸe auf Aenderung einer Kesselanlage erfährt eine Vereinfahunz. Es genügt, zur Erläuterung des Antrages die frühere Genehmigungs-Urkunde und Beschreibung und Zeichnung der beabsihiigten Aenderungen (leßtere in dreifaher Ausfertigung) vor- zulegen. Neu zu genehmigende gebrauhte Kessel müssen vorher untersuht werden; di? darüber azégestellten Zeugnisse behalten von nun an nur l Jahr Gültigkeit, weil durch das jahrelange Lagern der Kessel ihre Sicherheit becinträhtigt wird.

Ist ein Kessel während eines Zeitraums von drei Jahren außer Betrieb gewesen, so erlischt die für ihn erthcilte Genehmigung. Zu ihrer Erhaltung muß rechtzeitig Fristung beim Staßt-Auss{huß nach- gesuht werden. Dem Gesuch if die Genehmigu1gs-U: kunde des Kess:.l3 zweck3 Eintrazung der Fristung beizufügen.

Täglihe Wagengestellung für Koblen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr find am 39. d. M. gestellt 16 518, nit reSt- zeitig geftellt keine Wagen,

In Oberschlesien sind am 29. d. M. geftellt 6407, ni&t ret, zeitig geftellt 71 Wazen; am 30. d. M. sind gestellt 6203, niht reht- zeitig gestellt 355 Wagen.

Berlin, 30. März. Marktpreise naG Ermittelungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 15,30 M4; 14,10 A "Roggen 14,20 4; 13,60 4A *Futtergerste 14,10 #4; 13,00 As Hafer, gute Sorte 15,00 4; 14,30 A Mittel-Sorte 14,20 4; 13,50 geringe Sorte 13,404; 12,80 A NRichtstroh 4,50 K; 4,16 M; Heu 7,10 M; 4,70 #6; ®*Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 M; 25,00 A **Speifebohnen, weiße, 45,00 4; 25,00 6 Linsen 70,00 4A; 30,00 A Kartoffeln 7,00 4; 5,00 / Rindfleish von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,20 Æ dito Bauchfleish 1 kg 1,20 A; 0,90 A Cdweinefleish 1 kg 1,60 A; 1,00 A Kalbfleisch 1 kg 1,60 Æ; 1,00 Hammelfleisch 1 kg 1,60 4; 1,00 A Butter 1 kg 2,60 #4; 2,00 Eier 60 Stüd 4,00 6; 2,50 6 Karpfen 1 kg 2,20 4A; 1,20 A Aale 1 kg 3,00 A ; 1,00 A Zander 1 kg 2,90 4; 1,00 A Hechte 1 kg 1,80 A; 1,00 A Barsche 1 kg 1,80 4; 0,80 A Slete 1 kg 3,0 A; 1,20 A Bleie 1 kg 1,20 4; 0,80 6 Krebse 60 Stück 12,00 4A; 4,00 M L e

* Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußischen Land- wirthschaftskammern Notierungsstelle und umgerechnet vow Polizei-Präsidium für den Doppelzentner.

** Kleinhandelspreise,

Berlin, 30. März. Bericht über Speisefette (von Gebr. Gause). Butter: Es machte sih in *ieser Wohe eine festere Stimmung und bessere Kauflust geltend bei allerdings noh zurückgehaltenem Konsum. Die beutigen Notierungen sind: Hof- und Genofjenshaftsbutter Ta Qualität 94 4, do. Ila Qualität 92 M, Landbutter 82—83 A Schmalz zeigt steigende Tendenz, Die beutigen Preise sind: Choice Western Steam 404 H, amerik. Tafel- {malz 42—43 #4, Berliner Stadtshmalz 43 4, Berliner Braten- shmalz 44—48 4 Speck ist ohne Kauflust.

Die Preußishe Central - Bodenkredit - Aktien- Gefellshaft “in Berlin weist in ihrem Jahresberiwt für 1899 einen Reingewinn von 3 017 302 #4 na, und es wird ¿ie Vertheil1ng einer 9 0/gigen Dividende (wie i V.) vorgeschlagen.

Vow oberschlesishen Eisen- und Zinkmarkt be- ritet die „Schles. Ztg.“: Die Eingänge an Spezifikztionea waren in der veiflossenen Berichtswoche befriedigende und für unverändert gute Beseß1ng der Strecken zureihend; auch weitere Verkäufe konnten

in der letzten Zeit in größerem Umfange gethätigt werden. Allerdings be- zeichnete der Handel da3 Geschäft bisber als sehr ruhig und den Abjatz als mäßig. Die allgemeine Marktkonjunktur liegt aber durh- aus günstig, und die Preise steigen weiter oder sind doch weniaftens sehr fest. Auf dem Blechmarkt berrschen ebenfalls durchaus gesunde Verkbältnisse; insbesondere sind Feinblehe lebhaft gefragt, und die Preise hierfür zogen in der Berichtswoche weiter an. Im Alte isengeshäft ist ein starkes Angebot bei weihenden Preisen zu verzeihnen. In Rohzink war kein Geschäft und die Lage daber unverändert. Die Nachfrage nah Zinkblechen blieb eine reht rege, die Preise erfuhren keine Ber- änderung. ;

Das vorliegende März- Heft (Nr. £1) der „Verhandlungen des Vereins zur Beförderung des Gewerbefleißes“ enthält Abhandlungen über Wellenstromenergie von Dr. C. Heinke, Münthen, sowie den leßten Sigungsberiht, und zwar: Vereinsnahrihten und Mittheilungen über das S:lle’she Photoskulptur - Verfahren unter Verführung von Experimenten.

In der gestrigen Sitzung des AussiŸhtsraths der Deutschen Grundschuld-Bank wurde für 1899 die Vertheilung einer Divi- dende von 7 °/o (wie im Vorjahre) vorges{lagen.

Die Bilanz der Chemischen Fabrik Petshow-David- ohn, Kommanditgesellshaft auf Aktien in Danzig, weist für das ab- gelaufene Geschäftsjahr einen Gewinn von 179 865 4 nach, wovon an Dividende 10 %% = 60 4 für jede Stamm-Aktie und 100 Æ für jede Vorzugs-Afktie cezahlt werden sollen.

Die Sächsische Bodencreditanstalt in Dresden hat in ihrer Generalversammlung vom 4. d. M. beschlossen, das bisherige Grundfapital von 5 Milltonen bis auf 7 Millionen Mark zu ert ö zen. Die derselben vorgelegte Bilanz weist einen Reingewinn von 556 444 4 auf; die vorgeschlagene Dividende beträgt 6,72 °/o

Breslau, 30. März. (W.T. B.) Schluß-Kurse. Schles. 34 9/0 L.-Pfdbr. Litt. A. 94,50, Breslauer Diskontobank 117,75, Breslauer Wechslerbank —,—, Kreditaktien —,—, Schlesischer Bankdberein 147,75 Breslauer Spritfabrik 169,50, Donnersmark 279,75, Kattowißer 269,50, Oberschles. Eis. 158,00, Caro Hegenscheidt Akt. 191,00, Dbersles. Koks 165,50, Oberschles. P.-Z. 160,00, Opp. Zemeni 159,25, Giesel Zem. 161,00, L.-Ind. Kramsta 165,50, Schles. Zement 21050, Schl. Zinkh.-A. —,—, Laurabütte 282,00, Bresl. Oelfabr. 92,29, Kok5-Obligat. 97,00, Niederschles. elektr. und Kleinbabn-

ejelliGaft 8450, Cellulose Feldmühle Kosel 168 25, Oberschlesische Bantkaftien 115,25, Emaillierwerke „Silesia“ 169,00, S{les. Elektr.- und Gasgesellshaft Läitt. A. —,—, do. do. do. Litt. B.

11409 Gd.

Magdeburg, 30. März. (W. T. B) Zuckerberitht. Kornzucker exkl. 88 %/9 Rendement 11,00—11,20. Nachprodukte exkl. 75 9/9 Rendement 8,60—8,95. Ruhig. Brotraffinade I. 24,25. Brotraffinade I1. 24,09. Gem. Raffinade mit Faß 24,.127—24,50, Gem. Melis 1. mit Faß 23,625. Ruhig. MRobzuckter I. Pro- dukt Transito f. a. B. Hamburg pr. März 10,125 Gd., 10,20 Br., pr. April 10,124 Gckd., 10,174 Br., pr. Mai 10,20 Gd., 10,25 Br., pr. August 10,40 Gd., 10,45 Br., pr. Ofkftober-Dezember 9,50 Gd., 9,55 Br. Rubig, Wochenumsatz 56 000 Ztr. Vorräthe der ersten Hand an Erstprodukten Ende März 1900: 1903 000 Ztr., gegen 2 175 090 Ztr. Gnde März 1899 und gegen 5 147 000 Ztr.

Ende März 1898.

Frankfurt a. M., 30. März. (W. T. B.) Sgliuß-Kurse. Lond. Wechsel 20,456, Pariser do. 81,216, Wiener do. 84,20, 3% Reichs-A. 86,30, 3 9/0 Hessen v. 96 84,10, Italiener 94,49, 3 2% port. Anl. 26,00, 59/9 amort. Rum. 93,60, 49/6 russ. Kons. 98 89, 49/0 Nuff. 1894 98,80, 409/60 Spanier 72,90, Konv. Türk. 23,00, Unif. Egypter 105,10, 59% Mexikáner v. 1899 98,90, Reihshänk 156,80, Darmstädter 143,80, Diskonto-Komm. 197,90, Dresdner Bank 160,10, Mitteld. Kredit 114,00, Nationalbank f. D. 141,90, Oeft.- ung. Bank 126,60, Oest. Kreditakt. 234,60, Adler Fahrrad 199,00, Allg. Elektrizität 254,50, Schuckert 232,70, Höchst. Farbroerke 380,00, Bochum Gußst. 282,590, Westereaeln 216,30, Laurabütte 282,00, Lorn- barden 28,00, Gotthardbahn 142,50, Mittelmeerb. 109,50, Breslauer Diskontobank 117,90, Privatdit?ont 52

Effekten-Sozietät. (Shluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 234 70 Franzosen —,—, Lomb. 28,00, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardvahn 142,590, Deutsche Bank —,—, Disk.-Komm. 198,00, Dresdner Banl 160,00, Berl. Handelsges. 172,30, Bochumer Gußst. 282,50, Dort- munder Unton —,—, Gelsenkirchen 221,50, Harpener 235,50, Hibernta 292,70, Laurabütte 283,40, Portugiesen 26,00, Jtalien. Mittelmeerb, —,—, Schweizer Zeniralbabvn 145 43, do. Nordostbahn 9249, do. Union 81,50, Italien. Méridionaux —,—, Scchwzizer Simplonbahn 90,10, Mexikaner —,—, Italiener 94,40, 39/9 Reichs-Anleihe -——,—, Schudert —,—, Northern 78,40, Breslauer Diskontotank 118,10.

S830 Ma. (W.. L. B) Rabl lolo 6950 pr. Mai 58,50.

Dresden, 30. März. (W. T. B.) 39% SäHf. Rente 85,30 34 90 do. Staatsanl. 95,50, Dresd. Stadtanl. v. 93 94,00, Ag, deutshe Kred. 198,00, Berliner Bank —,—, Dre8d, Kreditanftalt 125,40, Dresdner Hank 159,50, do. Bankverein 120,00, Leipziger do, —,—, Säthsischer do. 136,00, Deutsche Straßenb. 155,00, Vresd. Straßenbahn 176,50, Dampfichiffahrts-Ges. ver. &lbe- und Saalesch, 148,00, Sähhs.-Böhm. Damp7;schiffahrts-Gef. 252,00, Dresd. Bau- gesellsch. 209,50.

Leipzig, 30. März. (W. T. B.) S@Pluß-Kurse. 3 9/0 Sächsische Rerte 85,25, 34 9/9 do. Anleihe 95,60, Oesterrei®isce Banknoten 84,50, Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 143,60, Mansfelder Kuxe 1325,00, Leipziger Kreditanstalt - Aktien 195,60, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 120,75, Leipziger Bank-Aktien 172,50, Leipziger Hypothekenbank 135,99, Sächsishe Bank: Aktien 136,25, Sächsishe Boden-Kredit-Anstalt —,—, Leipziger Baumwoll|pinnerei-Aktien 173,50, Leipziger Karmtmgarn-Spinnerzi- Aftien 179,00, Kammgarnspizanerei Stöhr u, Co. 170,00, Wern- bausener Kammgacnspinnerei 53,50, Altenburger Aktienbrauerei 206,00, Zudckerraffinerie Halle-Aktien 116,75, „Kette“ Deutsche Elb- [hisfahrts - Aktien 91,90, Große Leipziger Straßenbahn 184,00 Leipziger Elektrishe Straßenbahn —,—, Thüringishe Gas- Gesell/chafts. Aktien 245,00, Deutsche Spißzen-Fabrik 225,00, Leipziger Glefktrizitätswerke 116,00, Sächsishe WoUgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 150,75, Elektr. Kleinbahn im Mansfelder Bergrevter 87,00, Polyphon 280,00. 2

Bremen, 30. März (W. T. B.) Börsen-Schlußberich1. Raffintertes Peiroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) Loko 805 Br. Schmalz. Fest. Wilcox in Tubs 35 S. Armour shield ia Tubs 35 H, andere Marken in Doppel- Eimern 353—36 Speck. Fest. Sbort clear middl. loko 394 d. Neis fest. Kaffee ruhig und unvzrändert. Baum- wolle ruhig. Upland middl. loko 514 4. Taback. 309 Seronen Carmen, 195 Packen Java.

Kurse des Effekten - Makler - Vereins. Norddeutse Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 180 Go. Norddeutsche Bremer Wollkämmerei 319 Gd. Bremer

Lloyd-Aktien 128} bez. Vulkan 1752 bez. L

Hamburg, 30. März. (W. T. B.) Schluß-Kurse, Hamburg. Kommerzb. 119 25 kl., Bras. Bk. f, D. 164,00, Lübeck-Büchen 153,10, A.-C. Guano-W. 105,00, Privatdiskont 5}, Hamb. Packetf. 130,20, Nordd. Lloyd 128,70, Trust Dynam. —,—, 30/9 Hamb. Staats- Anl. 84,99, 3F 9% do. Staatsr. 98,25, Vereinsbank 167,75, 6 °/0

Chin. Gold-Anl. 103,50, Schhuckert —, Hamburger Wechslerbank 120,00 kL, Breslauer Diskontobank 118,25, Gold in Barren pr. Kilogr. 2790 Br., 2786 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 81,65 Br., 81,159 Gd. Wehfelnotierungen: London lang 3 Monat 20,264 Br., 20,225 Gd., 20,25 bez., London kurz 20,47 Br., 20,43 Gd., 20,458 bez., London Sicht 20,49 Br., 20,45 Gd,, 20,475 bez., Amsterdam 3 Monat 167,30 Br., 166,80 Gd., 167,15 bez., Oeft. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 83,10 Br., 82,80 Gd., 83,00 bez., Paris Sicht 81,35 Br., 81,05 Gd., 81,22 bez., St. Petersburg 3 Monat 212,25 Br., 211,75 Gd, 212,25 bez., New York Sicht 4,213 Br., 4,18Ì Gd., 4,203 bez., New York 60 Tage Sicht 4,174 Br., 4,147 Gd.,

4,16} bez,

Getreidemarkt. Weizen fest, holsteinisher loko 147— 150. Roggen fest, medcklenburg. loko neuer 143—147, russischer lo?o fest, 111. Mais höher, 108. Hafer fest, Gerste feft. Rüböl fest, loko 57. Spiritus rubig, pr. März 188, pr. März- April 18§, pr. April-Mai 18#, pr. Mai-Juni 18§. Kaffee ruhig, Umsaß 1500 Sa®È. Petroleum still, Standard white loko 7,90.

Kaffee. (NaGmittagsbericht.) Good average Santos pr. März Gd., pr. Mai 36 Gd., pr. September 363 Gd., pr. Dezember 374 Gd. Zuckermarkt. (Schlußbericht.) Rüben - Rohzucker [. Produkt Basis 88 9/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Ham- burg pr. März 10,174, pr. April 10,174, pr. Mai 10,223, pr. August 10,422, pr. Oktober 9,99, pr. Dezember 9,59. Stetig.

Wien, 30. März. (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) Oester- reihifhe 41/5 9/0 Papierrente 99,30, Oesterreihishe Silberrente 99,15, Desterreihische Goldrente 98,20, Oefterreihishe Kronenrente 99,590, Ungarishe Goldrente 97,15, do. Kron.-A. 93,65, Oestecr. 60er Looje 136,00, Länderbank 117,00, Desfterr. Kredit 235,00, Unions bank 154,50, Ungar. Kreditb. 187,09, Wiener Bankverein 135,25, Böhm. Nordbahn 151,90, Buschtiehrader 302,50, Elbethalbahn 122,590, Ferd. Nordbahn 293,50, Oesterr. Staatsbahn 134,009, Lemb.- Czernowiy 137,00, Lombarden 25,00, Nordwestbahn 118,50, Pardubiter 92,79, ‘Alp.-Montan 262,00, Amjterdam 209,224, Berl. Sheck 118,65, Lond. Scheck 242,85, Pariser Scheck 96,40, 9apoleons 19,28, Mark- noten 118,63, Ruff. Banknoten 256,00, Bulgar. (1892) 84,75, Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 566,00, Hirtenberger Patronen- fabrik —,—, Bau- und Betriebsgesellshaft Litt. A, 135,09, Litt. B. 130,00, Berl. Wesel —,—, Lond. Wesel —,—.

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 7,73 Gd., 7,74 Br., pr. Mai-Juni 7,74 Gd., 7,75 Br. Roggen pr. Frübjahr 6,73 Gd,, 6,75 Br., pr. Mai-Juni 6,76 Gd., 6,77 Br. Mais pr. Mai-Juni 9,69 Gd., 5,70 Br. Hafer pr. Frühjahr 5,28 Gd., 5,30 Br., pr. Mat-Juni 5,33 Gd., 5,35 Br.

31. März, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. (W. T. B.) Ungarische Kreditaktien 186,50, Desterreichishe Kreditakticn 234 90,

canzosen 133,60, Lombarden 24,60, Elbethalbahn —,—, Oefterr. Papierrente 99,30, 409/90 ungar. Goldrente —,—, Oesterr. Kronen- Anleibe —,—, Ungar. Kronen-Anleiße 93,70, Marknoten 118,65, Bankverein 135,25, Länderbank 116,50, BusHtiehrader Litt. B, Aktien —,—, Türkische Loose 121,50, Bcüxer 405,00, Baue und Be- Ne emals Litt, A. —,—-, do. Litt. B. —,—, Alpine Montan

Budapest, 30. März. (W.T. B.) Getreidemarkt. Weizen [loko ruhig, do. pr. April 7,48 Gd., 7,49 Br., pr. Okt. 7,75 Gd., 7,76 Br. Noggen pr. April 6,36 Gd., 6,37 Br., pr. Oktober 6,58 Gd., 6,599 Br. Hafer pr. April 492 Gd., 4,93 Br. Mais pr. Mai 1900 5,38 Gd.,, 5,39 Br. Kohlraps pr. August 12,80 Gd., 12,90 Br.

London, 39, März. (W. T. B.) (S@luß:-Kurse.) Englische 23 9/0 Kons. 1013, 39/2 MNeichs-Anl. 867, Preuß. 34 2/4 Kons. 95, 4 v/0 Arg. Gold-Anl. 933, 5X 9% äuß. Arg. —, 62/6 fund. Arg. A. 953, Brafil. 89er Anl. 65}, 95% Chinesen 101t, 3F 9/9 Egypter 1004, 4°/0 unif. do. 1043, 32% Rupees 633, Jtal. 59%, Rente 93, 5 9% kons. Mex. 1003, Neue 93er Mex. —, 4°/6 89er Ruff. 2. Ser. 101, 4% Spanier 723, Konvert. Türk. 228, 40/9 Trib. Anl. 97ck, Ottemanb,. 123, Anaconda 10}, De Beers neue 293/16, Incandeécent (neue) 48, Rio Tinto neue 57}, Playdiskont 4, Silbec 27, 1898 er Chinesen 821.

Bankeingang 9900 Pfd. Sterl.

Getreidemarkt. (Schluß) Sämmtliche Getreid:arten fest aber ruhig. Von shwimmendem Getreide Lavplata-Weizen matter, in Gerste hemmen höher geforderte Preise das Geschäft, Mais rubig.

An der Küste 1 Weizenladung angeboten.

96% JFJavazuckder loko 123 fes, Rüben-NobzuQer 10 sh, 14 d. stetig. Chile-Kupfer 78è, pr. 3 Monat 771.

Liverpool, 30. Märi. (W. T. B) Baumwolle. Umsay 7000 B., davon für Spekulation und Export 590 B. Tendenz: Rubig. Middl. amerikan. Lieferungen: Stitig. März-April 517/64 Käuferpreis, April-Mai 514/44 do, Mai-Juni 511/6,—512/(4 Ver- käuferpreis, Junt-Juli 5%e4 do.,, Juli-August £,6/64 Käuferpreis, Augu!t-September 462/e4 Berkäuferpreis, September- Oktober 444/64 Käuferpreis, Oktober-November 48/64 do., November-Dezember 428/64 Verkäuferpreis, Dezember-Fanuar 426/64 d. do.

Baumwollen-Wochenbericht. Wochenumsaß. Gegenwärtige Woche 42 000 B. (vorige Woche 53 000), do. von amerikanis. 38 000 (44 0C0), do. für Spekulation 1100 (1100), do. für Export 1300 (2700), do. für wirkl. Konsum 40 000 (50 000), do. unmittelb. ex Schiff 81 000 (67 000). Wirklicher Export 9000 (6000). Import der Woche 94 000 (97 000). Davon amerikanishe 82 000 (87 000). Vorrath 662 000 (657 0390). Davon amerikanische 560 009 (557 000), S&@wimmend nach Großbritannien 190000 (227 000), Davon amerikanische 171 000 (209 00909).

Getreidemarkt. Weizen ruhig, è d. höher, Mehl fest, unver- ändert, Mais stetig, F d. höher.

Manchester, 30. März. (W. T. B.) 12c Water Taylor 6, 20r Water Leigh 7}, 30r Water courante Qualität 88, 30r Water bessere Qualität 9}, 32r Mock courante Qualität 82, 407 Mule Mayall 9f, 40r Medio Wilkinfsoa 10, 32r Warpcops Lees 8, 36r Warpcops Rotoland 10, 36r Warpcop3 Wellington 104, 40r Double Weston 105, 60c Double courante Qualität 148, 32c 116 yards 16 ‘K 16 grey printers aus 32r/46r 203. Nahig.

Glasgow, 30. März. (W. T. B.) Nohetjen. Mixed numke:8 warrants 74 sh. 1 d. Stetig. (Schluß.) Mixed numbers warrarls 73 sh. 11] d. Warrants Midolcéborough III. 75 h. 8 d.

Die Borräâthe von Roheisen in den Stores belaufen si auf 182784 t gegen 308 225 t im vorigen Jahre. Die Zahl ar im Betriede befindlihen Hochöfen beträgt 81 gegen 85 im vorigen Jahre.

Paris, 30. März. (W. T. B.) Die Börse roar anfangs von: der Ultimo-L'quication beherrscht, dadurch vollzog fih das Geschäft hwerfällig, nachber machte sich Deckungsbedürfniß im Parquet be- merkbar, w:lhes v:elfahe Steigerungea h:rbeiführte, Rente, Spanier und Türkenw-rthe lagen hözer, Portuziesen wurden für Londoner Rechnung abgegeben. Mio Tinto zeigten sih stark steigend; Banken fest.

(Scpluß-Kurie.) 35 %/o Franzöósi'che Rente 101,30, 4 °/9 Ztalientscze Nente 94,09, 3 9/9 Poctugiejische Rente 25,30, Portugiesis@e Tabad- Oblig. —,—, 49/9 Russen 89 —, 49/0 Russen 94 —,—, 34 %% Ruff. A. —,—, 3 °%/0 Russen 96 87,29, 49% span. äußere Anl. 73,70, Konv. Türken 23,20, Türken-Loose 127,50, Meridionalb. 687 00.. Desterr. Staatsb. 682,09, Lombarden 153,00, Banque de Fravce 4227, B. de Parts 1160, B. Ottomane 577,00, Créd. Lyonn. 1113, Debeers 738,00,’ Rio Tinto-A. 1450, Suezkanal-A. 3490, Privat-